Deutschland ist das Land der Deutschen – Oder alles nur geträumt?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Freya

Ein Zwischenruf durch alle Nebelkerzen einer angeblichen „Klimakatastrophe“

Nein, ich schreibe nicht für Euch, die ganz schlauen Umdefinierer von Begriffen wie „Demokratie“. Nicht für diejenigen, die genau wissen, was gerade mit unserem Land und unseren bisherigen gemeinsamen Werten passiert., die gerade den Bach runtergehen, wobei von den sogenannten Gutmenschen noch nachgetreten wird, Nein, das muss ich EUCH, ihr lieben Bessermenschen nicht sagen, denn ihr wollt es ja so und arbeitet aktiv an dieser Entwicklung mit. Meine Zeilen sind ein leiser, aber hoffentlich unmissverständlicher „Weckruf“ an die noch schlafenden Deutschen, die in Wahrheit gute Menschen sind. Die sich haben einlullen lassen in dieses Eine-Welt-Gefühl.

Ich schreibe für diejenigen, die vor lauter Arbeit und Verantwortung, vor lauter Steuern und Verpflichtungen keine Zeit und keine Kraft mehr hatten, auch noch aufzupassen, dass ihr Land nicht untergeht. Dafür hatten sie ja die Politiker, die, wie man allgemein annahm, ihrer Aufgabe, unser Land gut zu verwalten und auf die Einhaltung unserer Gesetze zu achten, schon nachkommen würden. Wäre ja auch sehr schön gewesen, wenn man jedes Volk in jedem Land der Erde einfach respektiert und ihm womöglich in seiner Entwicklung, freilich ohne Penetranz, geholfen hätte. Haben wir auch Jahrzehnte so gemacht.

Aber jetzt reicht das den Gutmenschen nicht mehr. Jetzt wollen sie auch noch, dass jeder, egal aus welchem Land er sich hierher geflüchtet hat und vor was auch immer er abgehauen ist, in Deutschland mitreden und mitbestimmen und vor allem aus den Sozialkassen partizipieren kann.

Um es vorweg zu nehmen, für den normalen deutschen Arbeitnehmer muss gar keine größere Katastrophe mehr ausbrechen. Der hat jetzt schon so wenig Netto vom Brutto, das er sich nicht selten, trotz Vollzeitarbeit noch nach einer zweiten Stelle umsehen muss. In der Freizeit ist er dann gut beraten, die Angebote seiner Gegend durchzuforsten, um sich vom schmalen Haushaltsgeld noch ein italienisches Eis zu kaufen, damit er wenigstens von Zeit zu Zeit das Gefühl eines reichen globalisierten Europäers kosten darf. Wenn das der Reichtum ist, den die Bessermenschen meinen, den wir zu Unrecht haben, von dem wir dringend größere Teile abgeben müssen, dann sind wir im Bilde, was noch kommen mag.

Wie inzwischen ja jeder weiß, die Kanzlerin Merkel hat im September 2015 ganz plötzlich und ohne es mit jemandem abzusprechen oder gar die Bevölkerung zu fragen, die Landesgrenzen aufgerissen und die ganze Welt eingeladen, nach Deutschland zu kommen, um am Wohlstand des deutschen Volkes zu partizipieren. Kaum glaubt man es, aber es haben sich daraufhin Massen von Menschen aus allen nur denkbaren arabischen und afrikanischen Ländern sowie aus dem Balkan und ganz Osteuropa auf den Weg gemacht, um nach Deutschland zu gelangen. Schlepperbanden, die tausende von Menschen in wackeligen Booten über das Mittelmeer bringen, haben Hochkonjunktur. Aber auch die Busse, Bahnen und sonstigen Landwege Europas sind jetzt zu sogenannten Flüchtlingsrouten mutiert, auf denen sich unentwegt ein nicht enden wollender Menschenstrom nach Deutschland, Schweden, England, Spanien, Griechenland, Italien, Österreich, aber vor allem natürlich Deutschland zubewegt.

Oh mein Gott, wir sind alle verloren.

Diese Kanzlerin, der wir das alles zu verdanken haben, erklärt unsere Grenzen zu nicht schutzfähig, das sei auch gar nicht mehr zeitgemäß. Und in Zeiten des Internets und Handys könne man sowieso davon ausgehen, dass diese Menschen sich über unseren Wohlstand informieren können und für sich beschließen dürfen, an ihm teilzuhaben. Oder so ähnlich äußerte diese von allen guten Geistern verlassene Kanzlerin. In alle deutschen Städte drängen sie nun ein, und sogar ganz kleine Dörfer werden hoffnungslos überfremdet.

All denen, die das nicht wollen, wird auf die eine oder andere Art, also deutlich oder subtiler, nahegelegt auszuwandern. Menschen, denen das Angst macht und die auch um ihre kulturelle Identität und Leitkultur, nämlich unsere deutsche Leitkultur im eigenen Land, fürchten, werden von der Regierung selbst, von einer regierungsfinanzierten linken Schlägertruppe und den damit paktierenden Journalisten als rechte Deppen, als peinliche Zecken, als Pack, als Abgehängte, als Wutbürger, als Dunkeldeutschland gar bezeichnet. Mittlerweile sind offene Angriffe auf Leib und Leben von Andersdenkenden an der Tagesordnung.

Im Grunde passiert da gerade sowas wie die Apokalypse pur.

Jeder konnte sich ausrechnen, dass in diesem Strom von Menschen auch die bösen Terroristen mitziehen. Offene, unkontrollierte Grenzen bedeutet: seit Monaten fallen hier Menschen ein, die weder Pass noch Fürsprache ihrer Person haben, die aber durch den Kanzlerbefehl, uns zu freuen und alle Kontrollen wegzulassen, hier lachend einsickern konnten. Jetzt stellt sie sich hin, diese Kanzlerin, die zu verantworten hat, dass wir gerade in der heutigen Zeit des weltweiten Terrors völlig ungeschützt und verunsichert im All schweben, und betrauert mit dem französischen Staatspräsidenten die über hundertdreißig toten Franzosen, die bei Terroranschlägen mitten in Paris zu Tode kamen. Die Mörder waren diese Sorte Menschen, die von Kanzlerin Merkel nicht kontrolliert wurden und die jetzt vorhaben, uns hier alle abzuschaffen. Es sind Millionen Moslems, die sich bereits in Europa aufhalten, von Hundertausenden wissen wir nicht, wer sie sind und was sie vorhaben, noch wo sie hier untergetaucht sind. Können sie das abstreiten, Frau Merkel?

Warum wohl schließen Ladenbesitzer zum Feierabend ihre Läden ab? Warum gibt es wohl Haustüren, die man manchmal verschließt? Warum gibt es abschließbare Schränke? Wieso gibt es Absperrungen vor Gefahrenbereichen? Jaja, Frau Merkel, Sie haben die Schotten aufgerissen, Sie haben diese wunderbaren Menschen hier in meinem einmalig schönen Heimatland der Islamisierung preisgegeben.

Sie wollen unbedingt den Friedensnobelpreis? Das wird gewiss nicht sein. Denn mit ihrer Politik der offenen Grenzen, der Meinungshoheit weniger vom Volk bezahlter Politiker, die auch gleich noch dafür sorgen, dass sich die Regierung eines eigentlich demokratischen Landes sowas wie die Deutungshoheit über alle Geschehnisse vorbehält, haben dieses Land gespalten.

Mindestens die Hälfte aller Deutschen ist nicht einverstanden damit, dass unser Land nun von vollkommen anderen Kulturen und politischen Strömungen überflutet wird, denn Integration – Frau Merkel, das sagten sie selbst einmal – ist ja gescheitert. Diese Bürgerinnen und Bürger, die sie beschimpfen und verfolgen lassen, sind besorgt darüber, wie viele Moscheen schon jetzt entstanden sind und wo überall sich unser bislang gewohntes Leben in Deutschland negativ verändert hat. Für mich als Frau Jahrgang 58 sind schon massenweise bekopftuchte oder verschleierte Frauen in unseren Städten und öffentlichen Verkehrsmitteln eine negative Veränderung.

Sie erinnern sich? Da war doch mal was? Frauenbewegung und so? Na egal, wegen mir sollten sich diese Frauen bislang verschleiern und sich ansonsten von Männern dominieren lassen, wenn sie das so möchten, aber bitte nicht in meinem Land, Frau Merkel. Sie müssen damit rechnen, dass diese Politik Deutschland in einen Bürgerkrieg führen wird.

Leute wie ich, die ihr ganzes Leben lang für andere gespendet haben, sich eingesetzt haben und mit Sicherheit auch so oft es ging Zivilcourage zeigten, finden sich jetzt ausgegrenzt und verfemt am Rande der Gesellschaft wieder, nur weil sie sich so nicht überfallen und verändern lassen wollen, so eben nicht.

Ihr Satz, Frau Merkel, „…dann sei das nicht mein (also Ihr) Land“, haben sie sich den schon mal auf der Zunge zergehen lassen, ihn schon mal nachträglich reflektiert? Dann käme ja auch heraus, es ist gar nicht IHR Land, sondern vielmehr unser aller Land; Deutschland ist das Land der Deutschen.

Wenn sie, Frau Kanzlerin damit ein Problem haben, dann hätten sie Kanzlerin eines anderen Landes werden müssen, aber nicht die vom Land der Deutschen, denn das gehört uns allen, nicht ihnen allein. Vor der Epoche Merkel hatten wir nämlich eine Demokratie, und der Kanzler war ein Staatsbediensteter, der die Anliegen des Volkes zu respektieren hatte. Also das Gegenteil von Autokratie und Willkürherrschaft. Doch das war einmal.

Darum ist es dringend geboten, die andere Hälfte der Gesellschaft, die der gemäßigten Mahner und Warner, sofort mit einzubeziehen und sich danach zu richten, was diese Menschen denn wollen. Ich bete jeden Tag für unser Land und die ganze Christenheit. Ach ja, es hat bislang auch keine Stellungnahme dazu gegeben, dass Christen jetzt auch hier, innerhalb der Flüchtlingsunterkünfte im ganzen Bundesgebiet und in ganz Europa, verfolgt und gepeinigt werden. Wie finden sie das, Frau Kanzlerin? Sie schaffen jetzt Verhältnisse, vor denen eine Minderheit innerhalb des unendlichen muslemischen Invasions-Lindwurms, nämlich die Christen, zu uns geflohen waren. Ja, wie soll man das schon finden, da brauche ich eigentlich keine Antwort von ihnen! Da behalte ich mir selber die Deutungshoheit vor.

Dieser Staat ist längst der Feind seiner Bürger. Wie lange geht das noch?

Gut geht es ja bereits nicht mehr. Dieser Staat unter der Herrschaft von Frau Merkel hat es vollbracht, dass ich mich wie eine Arbeitssklavin für den Rest der Welt fühlen darf. Wenn ich sehe, wie wenig Ertrag mir noch von meiner Hände Arbeit verbleibt, wie gigantische Abzüge bereits in den Krallen der Fremdverteiler sind, ehe ich mein Geld überhaupt in Händen halte, dann weiß ich, dass ich schon länger die Sklavin in diesem Land bin. Doch jetzt soll ich es auch noch für die ganze Welt sein? Genug ist genug, wir müssen handeln!

Noch ist es möglich, mit demokratischen Mitteln eine Wende zu schaffen. Noch können wir frei wählen in diesem Land. Noch und immer wieder noch. Es wird sich ändern, sehr schnell und sehr brutal, wie ja tausende Gewalttaten inzwischen schon aufzeigen. Sehr bald wird dieses Land allein durch den Geburtendschihad nicht mehr das Land der Deutschen sein.

Wacht jetzt auf, ihr lieben Mitmenschen! Werdet wach und lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass dies alles nur ein Albtraum bleibt und niemals Wirklichkeit wird! Schüttelt euch die Trägheit des Konsums aus den Knochen und begreift: Ihr seid in Gefahr! Euer Land braucht euch!

Die Gutmenschen wollen es verschenken, es versilbern wie einen alten Hut, den eigentlich niemand mehr braucht. Wer das will, muss weiter Merkel wählen. Wer es behalten will, dieses wunderbare Land, als seine Heimat, seinen angestammten Platz, das Erbe seiner Ahnen, der wählt die Alternative, der geht jetzt mit auf die Straße und protestiert, wo immer es nur geht. Für ein Europa der Vaterländer. Für unser deutsches Heimatland.

www.conservo.wordpress.com     18.01.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Deutschland ist das Land der Deutschen – Oder alles nur geträumt?

  1. Ingrid schreibt:

    Ja Freya, das hast du gut geschrieben und du hast die vielen Missstände aufgezählt.

    Wir versinken langsam im Chaos, da kommen sebst aus Holland Asylanten mit 42 Pässen und beantragen in viele Städten Asyl ohne Asylberechtigt zu sein. Ein wirklich lukrativer Job, denn 42 mal Stütze und Unterkünfte ergibt eine schöne Summe.Das hat sich rumgesprochen, dass in Deutschland alles möglich ist und keiner etwas merkt, trotz Internet und man könnte ja Fingerabdrücke nehmen. Aber nein das ist gegen die Menschenwürde.
    Die Skandale bei der AWO und anderer Organisationen weiten sich aus, unser Land wird ausgeplündert wo es nur geht. Der deutsche Michel arbeitet und arbeitet, zahlt immer mehr Steuern und schweigt und nimmt alles hin!

    In einen Kölner Stadtteil terrorisiert eine Jugendbande von 12-25 jährigen Tätern den gesammten Stadtteil.
    Raubüberfälle auf Geschäfte und Menschen, keiner traut sich mehr raus.
    Rewe und Lidl machen ihre Läden dicht ,selbst Türkenläden sind betroffen, die Polizei solls richten, aber man hat keinen Respekt vor denen.
    Es wird täglich mit mehr Gewalt gegen uns vorgegengen, es interessiert keinen, wir leben ja im besten Deutschland was wir jehmals hatten.

    Ich habe es schon oft geschrieben, aber ich habe Angst um mein geliebtes Land, denn wärend unsere Krüppelarmee in die ganze Welt gesandt wird, steht unser Land schutzlos da, denn AKK will nun auch noch nach Libyen senden.

    Kämpfe weiter Freya du Gute, wir stehen alle an deiner Seite.
    Liebe Grüsse Ingrid

    Gefällt 7 Personen

    • Catwoman schreibt:

      Liebe Freya und Ingrid, danke für Eure Beiträge, die mich zu Tränen gerührt haben. Meine Heimatstadt ist bereits so überfremdet, dass man es kaum noch als deutsche Stadt bezeichnen kann. Es ist trostlos.

      Was ich allerdings in vielen Kommentaren seit 2015 feststelle, dass die Mehrzahl der Menschen in unserem Land die ungesteuerte Zuwanderung ablehnen, viele sind verzweifelt und wütend. Mentaler Widerstand scheint vorhanden zu sein. Sollte man diese Kräfte bündeln können, wäre dann ein Generalstreik die Lösung?

      Aber: „In Deutschland illegal: der Generalstreik – Hier sind politische Streiks nur in Ausnahmefällen zulässig. Ein Generalstreik, der ein ganzes Land lahmlegt, ist in Deutschland rechtswidrig, wenn mit ihm ein politisches Ziel verfolgt wird.“

      https://www.dw.com/de/in-deutschland-illegal-der-generalstreik/a-6151416

      Gefällt 2 Personen

  2. luisman schreibt:

    Nee, das haste nicht richtig verstanden, Freya. Die Deutschen sollen sich keinen Deut mehr um das von ihnen bewohnte Gebiet, in dem sie „schon laenger leben“ kuemmern, weswegen das Ding auch nur noch Schland heisst.

    Der hier lebende ist auch nicht mehr deutsch oder Mensch (etwas mit Men geht gar nicht, das ist ja sowas von misogyn, laut Skilehrerin Justine aus Kanada), sondern ist „Sch“. Dieses „sch“ – also Klappe halten – wird ja auch taeglich praktiziert, wie ihnen jedes beliebige Justizministix jederzeit nachweisen kann.

    Du schreibst:
    Deutschland ist das Land der Deutschen.
    Geht gar nicht, also:
    Schland ist das Land der Schen. Die Raute hat das bei den UN nur noch nicht sauber angemeldet, was ja auch schwierig ist, wenn das Land keine Grenzen hat. Menschen haben Menschenrechte nach der einschlaegigen UN-Konvention. Schen haben nur Schen-Rechte, also gar keine Rechte.

    Und bitte, wenn Du unbedingt da bleiben willst, lerne doch das Wort Heimat richtig auszusprechen. Also mit tuerkisch-arabischem Akzent, wie er allerorts verbreitet ist, heisst das „Chrreimat“.

    Ich kann gar nicht nachvollziehen, wie man diesen Wahnsinn ohne Sarkasmus ueberhaupt aushalten kann 😀

    Gefällt 7 Personen

  3. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 2 Personen

  4. Pogge schreibt:

    Mitverwickelnungen von Hessen’s Landesverfassungsschutz-Agent in den Mord an CDU-Politiker „Lübcke“ !

    Neue Enthüllung im Mordfall Lübcke: Jetzt wird es richtig krass !

    http://recentr.com/2020/01/13/neue-enthuellung-im-mordfall-luebcke-jetzt-wird-es-richtig-krass/

    Neue Enthüllung im Mordfall Lübcke: Jetzt wird es richtig krass !

    Bild: Niels Noordhoek/ Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

    So schnell kann der Staat gar nicht mehr vertuschen, wie neue Enthüllungen an die Öffentlichkeit gelangen.

    Nun erfahren wir, dass Ermittlungsunterlagen des Polizeipräsidiums Mittelfranken den früheren Verfassungsschützer Andreas Temme belasten, der ohnehin schon skandalös in den NSU-Fall verwickelt war. Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) beruft sich dabei auf einen alten Aktenvermerk.

    Der Mitarbeiter einer Kasseler Sicherheitsfirma namens Jürgen S. sagte aus, er habe Temme gekannt, beide hätten in Kreisen von Motorrad-Gangs verkehrt und Schießübungen gemacht. Jürgen schoss mit einem Revolver der Marke „Rossi“, Modell 27, Kaliber 38 Spezial, also eine sehr ähnliche Waffe, mit der dreizehn Jahre später Lübcke erschossen wurde.

    Das beruflich genutzte Handy von Jürgen S. war fest mit seinem Geldtransporter verbunden und diese Nummer tauchte zweimal in Funkzellenabfragen der Ermittler auf, und zwar zeitgleich in unmittelbarer Nähe zu den NSU-Morden vom 15. Juni 2005 in München sowie sechs Tage zuvor in Nürnberg. Ein Zufall ist nicht ganz ausgeschlossen, aber recht unwahrscheinlich.

    V-Mann-Führer Temme war praktisch zeitgleich am 6. April 2006 in dem Kasseler Internetcafé, in dem der 21-jährige Halit Yozgat erschossen wurde.

    Temme gestand, auch den Präsidenten der Kasseler Hells Angels zu kennen dank der Vermittlung von Jürgen S. Solche Gangs stehen unter Verdacht, hessischen Neonazis Waffen besorgt zu haben. In den USA stellte sich heraus, dass die Bundespolizei FBI u.a. die Hells Angels stark infiltriert hatte.

    Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) musste einräumen, dass Temme mit dem mutmaßlichen Lübcke-Mörder Stephan E. vor 2006 „dienstlich befasst“ war.

    Autoren der WELT erzwangen per Gericht Auskunft darüber, was über den mutmaßlichen Lübcke-Attentäter Stephan Ernst in einem Bericht des hessischen Verfassungsschutzes steht, der ursprünglich 120 Jahre lang geheim bleiben sollte, weil er den NSU-Fall und den V-Mann-Führer Temme berührt, der zur Tatzeit im Internet-Café eines NSU-Mordes zugegen war. Ergebnis: Stephan wird im Abschlussbericht zur Aktenprüfung von 2013 an 11 Stellen genannt. Das ist auffällig viel, wenn man bedenkt, dass Stephan angeblich seit Ewigkeiten nichts mehr mit der Szene zu tun hatte.

    Der Bericht gibt Auskunft über die Jahre 1992 bis 2012 und durfte nur in stark geschwärzter Fassung in einem Geheimraum von Mitgliedern des hessischen NSU-Ausschusses gelesen werden.

    Ab Frühjahr 2010 habe der Verfassungsschutz laut der eigenen, offiziellen Darstellung das Interesse an Ernst verloren. Warum? Bekannt ist, dass einem der Spitzel von V-Mann-Führer Temme, einem gewissen Gärtner, ein “Stephan” in der Szene geläufig war. Das Gericht hat festgestellt, dass die Presse kein Recht hat zu erfahren, was genau in den Berichten zu den Personen Ernst, Temme und Gärtner.

    Gärtner, alias “Gemüse” berichtete 2002, dass vier Rechtsextreme, darunter seiner Ansicht auch der spätere mutmaßliche Lübcke-Mörder Stephan Ernst und Mike S., sich in “Kassel, Holländische Straße / Ecke Henkelstraße“ getroffen hätten, um eine Wohnung von Linksextremisten anzugreifen.

    Nur 60 Meter entfernt befindet sich das Haus, in dem rund vier Jahre später Halit Yozgat in dessen Internetcafé erschossen wurde, einer der umstrittensten Morde, die dem Nationalsozialistischen Untergrund zugerechnet werden. Zur Tatzeit befand sich in dem Internetcafé der Agentenführer des hessischen Verfassungsschutzes Andreas Temme, der sogar als Tatverdächtiger galt.

    2002 hatte Temme die Führung des Spitzels Gemüse übernommen, also nur kurz nach dem Überfall auf die Wohnung von Linksextremisten, und er erstellte nicht von jedem Treffen mit dem Spitzel einen Bericht.

    Die Anwälte der Familie des ermordeten Yozgat haben den Verdacht, der NSU habe nicht alleine gehandelt, sondern Helfer aus dem rechtsextremen Millieu hätten das Internetcafé vor dem Mord observiert und zum Tatzeitpunkt abgesichert. Es ist noch nicht einmal gesichert, wer eigentlich geschossen hat.

    Wenn Temme den Mord an Yozgat begangen hätte, wäre dies eine absurde Dummheit gewesen, denn Temme war regelmäßiger Gast des Internetcafés und hätte nicht ausschließen können, dass bei der Tat Zeugen hereinplatzen. Jeder andere Tatort wäre besser gewesen. Die These von Temme als Mörder ergibt nicht viel Sinn. Die alternative These, basierend auf einem Telefonmitschnitt, lautet dass Temme von dem Mordplan zumindest informiert gewesen sei und sich deshalb in dem Internetcafé aufgehalten hätte. Genauso stellt sich hier die Frage, warum Temme regelmäßiger Gast dort war, anstatt einfach aus sicherer Distanz das Internetcafé von außen zu beobachten. Die neueste These, dass auch noch weitere Neonazis beteiligt gewesen seien und das Internetcafé irgendwie abschirmten, ist es zwar wert, untersucht zu werden, aber angesichts der Menge an V-Personen stellt sich dann wieder die Frage, warum der Plan nicht vorher aufflog.

    Stephan Ernst macht nun eine neue Aussage beim Lübcke-Fall: Sein Kumpel Markus H. sei dabei gewesen, man habe Lübcke gar nicht umbringen, sondern nur einschüchtern wollen. Da hätte sich leider ein Schuss gelöst. Je nachdem, was die Forensik sagt, und was Markus H. sagt, könnte diese Strategie funktionieren. Die Hürden für eine Mordanklage, geschweige eine Verurteilung, sind sehr hoch.

    http://recentr.com/2020/01/13/neue-enthuellung-im-mordfall-luebcke-jetzt-wird-es-richtig-krass/

    Gefällt 3 Personen

    • nixgut schreibt:

      Stefan Aust/Dirk Laabs: Was alles darf in diesem Land geheim bleiben?

      Das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) Hessen ließ sich drei Wochen Zeit. Dann, an einem frühen Freitagnachmittag, schickte man aus Wiesbaden ein kurzes Fax nach Berlin an den Anwalt Christoph Partsch, der seit zwei Jahren dafür streitet, dass WELT AM SONNTAGEinsicht in geheime Akten des Nachrichtendienstes bekommt.

      Nach mehreren Rückschlägen Mitte August der erste Erfolg: Das Verwaltungsgericht in Wiesbaden verurteilte den Verfassungsschutz dazu, mehrere Fragen zu beantworten, die Autoren dieser Zeitung dem Amt gestellt hatten. Sie wollten wissen, was über den mutmaßlichen Lübeck-Attentäters Stephan Ernst in einem ominösen Bericht des hessischen LfV steht, der ursprünglich 120 Jahre lang geheim bleiben sollte.

      Besonders brisant ist dieses Geheimdokument, weil es in Zusammenhang mit einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss steht, der vor allem auch die ungeklärte Rolle des hessischen Verfassungsschutzbeamten und V-Mann-Führers Andreas Temme klären sollte. Dieser war zur Tatzeit am Tatort, als der Betreiber eines Internet-Cafés in Kassel vom Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) erschossen wurde.

      Der Artikel ist hinter einer Bezahlschranke.

      https://www.welt.de/politik/deutschland/plus200689700/Fall-Luebcke-Mutmasslicher-Moerder-tauchte-11-Mal-in-der-NSU-Geheimakte-auf.html

      Gefällt 2 Personen

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Großartiger Beitrag liebe Freya! Genau so ist es – kaum noch etwas hinzuzufügen….

    Wenn dieses Monstrum von MerKILL sagt „ .. nicht mehr mein Land … „ dann frage ich mit NACHDRUCK: „Wieso sind Sie Ungeheuer dann noch nicht weg und überhaupt noch hier , wenn Sie stalinistische Verräterin dieses Land so sehr hassen, daß Sie wie 2013 ein deutsches Fähnchem wegschmeißen und jedes Mal beim Abspielen der deutschen Nationalhymne in unkontrollierbare Zitteranfälle geraten?“ – Daraus spricht nichts als pure WUT und HASS!

    Scheren Sie sich schnellstens dahin wo der Pfeffer wächst – und ohne jede Wiederkehr! –

    ********************************************************************

    Die LIebe Freya, alles Gute! Ich denke wir als „conservo – Gemeinde“ sind alle in Gedanken bei DIR!

    Gefällt 4 Personen

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Und trotz all‘ der Ungeheuerlichkeiten –

    EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ SENSATION:

    Schwester (?) des YETI in Schleswig Holstein gesichtet ?

    Ach, was ist SATIRE schön!

    – … wenigstens ein bißchen was zum Schmunzeln.

    Gefällt 1 Person

  7. Verismo schreibt:

    Die Bekämpfung des Volkes

    Wurde eigentlich bei unserer Wiedervereinigung eine große Chance verspielt?
    Denn man hat nicht geprüft wer von drüben sich hier wieder in die Regierung raffiniert „eingeschlichen“ hat.

    Gefällt 2 Personen

  8. Verismo schreibt:

    Hierzu möchte ich auch noch an die Worte von Bundespräsident Steinmeier am 22.Aug.2018 erinnern:
    „Es gibt keine halben oder ganzen Deutschen, keine biologischen oder „neuen“ Deutschen.
    „Die Einwanderung hat stattgefunden, weil wir Menschen immer wieder gebeten haben, zu kommen – eine Situation, die auch in Zukunft so bleiben wird.“
    Sein Kniefall vor den Migranten war perfekt, als Steinmeier sagte:
    „Es gibt keine Deutschen, die „auf Bewährung sind und sich ihre Rechte in der Gesellschaft immer wieder verdienen müssen, und betonte:“ es gibt keine Bürger erster oder zweiter Klasse, keine richtigen oder falschen Nachbarn“.
    Doch „Toleranz“ funktioniert ganz offensichtlich nur in eine Richtung“ Wenn Ausländer, ja dieses Wort gebrauchen wir hier! Deutsche als „Kartoffeln“, „Köterrasse“ „Nazis“, „Rassisten beschimpfen, bleibt das für die Erstgenannten straflos.
    Was sagte dagegen Helmut Schmidt als Sozialdemokrat 2004 – “ Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen – wer so eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen“.

    Gefällt 3 Personen

  9. Aufbruch schreibt:

    Freya, bist Du von einer Kommentatorin zu einer Autorin geworden? Dein Beitrag ist gut und richtig. Aber reichen solche Artikel in den Sozialen Medien aus, die politische Lage in Deutschland zu ändern? Sicher nicht. Sonst müssten die Umfragewerte der AfD doch beträchtlich ansteigen. Wäre es nicht sinnvoller, sich zu der Partei zu bekennen, die als einzige diese Verhältnisse ändern will? Sich also als Patriot zu outen? Aber wie fragt Pietro Scherer: Sind wir Patrioten die AfD wert? Die Partei, die allen Hass der links/grünen Szene auf sich vereinigt. Die Märtyrern gleich geschlagen. gedemütigt, mit Sachbeschädigungen überhäuft und ausgegrent wird. Sind wir diese Partei wert, da wir das alles mit ansehen und schweigen? Meine Hochachtung gehört vor allem auch den AfD-Abgeordneten, die sich dem Mainstream, der Deutschland zerstören will, in den Parlamenten stellen und die Herrschaften der Volksfront-Parteien oft alt aussehen lassen. Sie brauchen die Unterstützung eines jeden Patrioten. Somst ist Deutschland verloren.

    Gefällt 2 Personen

  10. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Abs. 1 StGB:
    Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,…“
    Ich wollte den öffentlichen Frieden hier in Deutschland mit meinen Äußerungen auf Facebook entgegen der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel erhalten und wurde dagegen zu 660 Zwangsarbeitsstunden + 157,50 € Gerichtskosten verurteilt. Dagegen hat Angela Merkel mit ihrer Flüchtlingspolitik uns Deutschen erheblichen finanziellen Schaden zugefügt, sie hat Terror, Messermorde, Vergewaltigungen, Kriminalität Einlass gewährt und damit den Frieden in Deutschland erheblich gestört. Somit hätte Angela Merkel wegen diesem Paragraph 130 verurteilt werden müssen. Aber nicht nur deswegen, sie hat auch das Grundgesetz Art. 16 A, nachdem nur Flüchtlinge Asyl bekommen, die nicht durch sichere Drittstaaten gekommen sind, gebrochen und den Dublin Vertrag ebenfalls gebrochen. Außerdem hat sie mit der Griechenland Rettung und der Euro Rettung den No-Bail-Out Vertrag gebrochen, nach dem kein EU-Land die Schulden eines anderen EU Landes übernehmen darf. Sie müsste also wegen mehrerer Vergehen verurteilt werden und nicht ich, der den Frieden in Deutschland erhalten wollte.
    Und Freya, alles Gute für die 2.Operation. In einigen Tagen siehst Du wie ein Falke.

    Gefällt 1 Person

  11. ceterum_censeo schreibt:

    Berlin, am Wochenende:

    MaaaaSS – Los und MerKILL retten die Welt … und die r… sula von der Leyenspielschar kommt mit …..: (sh. ÖR Staatsfunk)
    Vorneweg eine Motorradeskorte von min. 7 Maschinen, dahinter mehrere PKW.
    Zig. Polizeifahrzeuge.
    Diese Person hat überall verbrannte Erde hinterlassen.
    Das sog. „KLIMA“ interessiert da nicht.

    Und das Ungeheuer MerKILL?

    Eigentlich unglaublich, aber sie ist felsenfest davon überzeugt, dass sie, das Mauerblümchen aus der Ueckermark, auserwählt wurde, diesen Planeten zu retten.
    Früher hat man sowas ganz erfolgreich behandelt und viele Napoleons, Caesaren, Jesusse und sonstige Größenwahnsinnige wurden wieder zu ganz friedliche Zeitgenossen und waren in der geschlossenen Psychiatrie gut aufgehoben.

    Wieso Frau Dr. (Stasi – ‚Hoch’schule) Merkel noch nicht längst in Behandlung ist, erschließt sich mir nicht wirklich….

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Fleißige und intelligente Erfinder, Handwerker, Ingenieure, Techniker, Naturwissenschaftler, Mathematiker, Firmengründer, vor allem weiße Männer haben die Menschheit weiter gebracht, diese Größenwahnsinnigen haben die Menschheit meistens in den Abgrund gestürzt und mit ihrer abartigen Moral den Menschen die Lebensfreude genommen.

      Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Diese Größenwahnsinnigen leben nur ihren Geltungstrieb und Machtinstinkt aus auf Kosten der übrigen Menschheit. Aktuell ist Greta, die Ökoheilige, ein gutes Beispiel.

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.