Deutschland? – Was soll ich noch sagen? Schaut Euch einfach um!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Deutschland – damals aus den Trümmern aufgestanden und heute ein verhärmtes Zerrbild.

Du mein Land, was ist nur aus dir geworden?

Wo ist die Euphorie geblieben, die uns nach dem Krieg so fliegen ließ? Wo ist die Begeisterung untergegangen, die einst die Welt umarmte, mit Europa tanzte und die neue Freiheit in besoffenem Glück genießen konnte?

Wohin sind die Träume geflogen, welche uns zeigten, wir leben und wir haben Zukunft?

Wann wurde all dies so jäh gestoppt?

Zu Zeiten des alten Kohls ließen wir uns doch nicht aufhalten. Trotz seines „Aussitzen“ und der Stagnation des intellektuellen Denkens, welches zumindest in seinem Umfeld verbannt wurde. Da waren wir doch noch lebendig, konnten in die Zukunft sehen und rechneten uns den Lebensabend in leuchtenden Farben aus.Ausgebremst und eingeschränkt wurde die Leichtigkeit des Seins doch zum ersten Mal, als sich Grüne auf ihre Fahne schrieben, wir werden zum Gewissen der Welt.

Plötzlich wurden geliebte Kinderbücher zerpflückt und zensiert, der liebenswerte Sarotti-Mohr unserer Kindheit, stilisiert zum bösen Zeichen des Rassismus, der Mohrenkopf als Symbol für die Unterdrückung Afrikas verdammt.

Märchenbücher mutierten zu Alptraum fabrizierenden Horror-Geschichten, wenngleich im TV die größten Grausamkeiten in Farbe durchs Kinderprogramm liefen.

Wann also wurde Deutschland stumm und geduckt?

Dann kamen plötzlich Muslime in den Fokus, die aus heiterem Himmel ihre Kultur zu unserer machen wollten. Ebenso gestützt von Grünen und Toleranzbesoffenen, die sich zur Aufgabe machten, das neue Deutschland zu schaffen.

Ein Deutschland, welchem ab sofort beigebracht werden sollte, euer Leben war nichts wert. Erst wir geben euch neue Farben und neue Visionen.

Wann fingen wir an, unserer eigenes Ich zu ersticken?

Dann folgte Herr Schröder, ein Mann aus den Tiefen unserer Gesellschaft, der zunächst damit prahlte und kokettierte, er sei einer von „da ganz unten“ und somit, wie der Rattenfänger, seine Stimmen holte.

Erst als er an die Macht kam, gestärkt durch die grüne Ideologie, die uns ja schon moralische Fesseln angelegt hatte, wurde klar, da wurden wir zusätzlich noch an die Wirtschaft verschachert.

Geschickt getarnt, als Aufschwungs-Hilfe, zerstörte man uns die guten Jobs, wurden die Renten gekürzt, die Teilzeit-Jobs als Lichtblick der Zukunft verkauft.

Herr Schröder wurde gefeiert, die Arbeitgeber jubelten, denn er hatte ihnen ja ein Druckmittel gegeben, aufstrebende Angestellte im Zaum zu halten.

Wann wurden also aus fröhlichen Deutschen moralinsaure und duckmäuserische Ja-Sager?

Als Merkel kam und uns die Raute zeigte und sie sich als Kanzlerin des Pragmatismus verkaufte, hatten viele schon keine Kraft mehr. Hatten sie verloren im Kampf um den Job-Erhalt, das Überlebens und der Angst, die kleine gekaufte Wohnung oder das Häuschen zu verlieren, was vor etlichen Jahren vorher noch angeschafft worden war, als noch Zukunfts-Freude in Deutschland herrschte.

Jetzt sind wir zu Zombies geworden. linientreu geformt, gendergerecht geschliffen, moralisch genau poliert und roboterhaft funktionierend.

Die Wenigen, welche aufbegehren, die, welche es nicht hinnehmen, sich im Einheitsbrei wieder zu finden, werden bekämpft, werden denunziert und ausgegrenzt.

Von programmierten, Gehirn-gewaschenen Mitläufern wird eine Propaganda entfacht, die vermittelt, nur wer seine Identität aufgibt, ist ein braver Bürger unserer bunten, neuen Welt.

Eine Welt, in der Individualität keinen Platz mehr hat. Eine Welt, die allen gehören soll, ohne eine Heimat, welche auch Identität bedeutet.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com     20.01.20

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Deutschland? – Was soll ich noch sagen? Schaut Euch einfach um!

  1. Peter Dege schreibt:

    Schlechte Nachrichten über Versuche, unsere drecknokratischen Werte zu erschüttern, gibt es genug. Hier kommt eine bessere Nachricht. Ich richte mich heute an alle, die nicht mehr länger Teil des Problems sein wollen. Ich zeige, wie man mit kleinen Taten (eine Mülltüte hier, eine leere Flasche da), Initiativen (auch mal selber ein TV-Gerät auf die Strasse stellen) oder Ideen (alles, was einem so in den Kopf kommt) Teil der Lösung werden kann. Meine Ratschläge entfalten sich am besten, wenn alle mitmachen. In jeder kleinen Müllidee, in jeder noch so kleinen Mülltat wohnt die Kraft, eine Gesellschaft zu schaffen, in der für Müllfeindlichkeit, Müllitarismus und Müllangst kein Platz mehr ist und wo Müllfreiheit und Respekt vor dem Müll regieren.
    https://derhimmeluebermir.com/2017/12/07/real-existierende-drecknokratie-2/

    Liken

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Stimmt! Kein Müll ist illegal!
    – Nicht mal der aus Afrika!

    – Ach, was ist Satire schön! –

    Liken

  3. luisman schreibt:

    Wie heisst das Sprichwort? Der Erfolg hat viele Vaeter, der Misserfolg ist ein Waisenkind.

    Keiner kann mir weismachen, dass 50 Gruene, die letzten 3 Neonazis in Buxtehude oder der eine Kanzler, bzw. die eine Kanzlerette an allem Schuld sind. Beim Schuldige-Suchen empfiehlt es sich, immer erst mal ganz genau in den Spiegel zu schauen. Und auch darauf schauen was man alles nicht getan hat, nicht nur darauf, dass man an bestimmten Missetaten gar nicht beteiligt war.

    Passive Demokratie gibt’s meiner Ansicht gar nicht. Entweder will man so eine Demokratie, beteiligt sich an ihr aktiv, verteidigt sie, oder man laesst sich halt regieren. Die meisten Deutschen lassen sich wohl gerne regieren, auch von Leuten, die ihnen nichts Gutes wollen.

    Gefällt 2 Personen

    • Melcher schreibt:

      Sie haben schon recht – man lässt sich regieren. Vor allem, man wähnt sich in einer guten Demokratie. Nach der sogenannten Wiedervereinigung hat man sehr schnell geschaltet und die Erarbeitung einer echten Verfassung verhindert. So kann man weiter regieren, wie im alliierten Nachkriegsdeutschland, ohne dass das Volk ein echtes Mitspracherecht zur aktuellen Politik bekommt. Eine „Wahl“ ist in diesem Lande völlig unnötig. Es wird nie der Wille der Wähler heraus kommen (siehe Thüringen).

      Gefällt 1 Person

  4. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Hannovers moslemischer OB verwehrt „Fleischesser-Club“ den Ratskeller

    Na – das geht ja schon gut los!
    Wirklich TOLL ‚INTEGRIERT‘ der!

    Und was ist mit MerKILL’SS schönem („Mit mir NIE“!) „Anti – DiskriminierungsGesetz“ a.k.a. ‚“Allergemeines GAGA Gesetz“?

    Liken

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Migranten-Mob wütet auf Lesbos

    https://www.journalistenwatch.com/2020/01/20/migranten-mob-lesbos/

    „… müsse wir unbedingt habbe bald in Doitscheland— !“

    Liken

  7. ceterum_censeo schreibt:

    100 Tage journalistische „Schonfrist“? SPD-Geywitz jammert über „unfaire“ Behandlung Saskia Eskens

    20. Januar 2020

    „SCHONFRIST?“ – Dieser Scharia-Partei GEYER ist ein einziger WITZ! – und zwar ein ganz schlec hter!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Welch ein erbärmlich – infantiles WQeibergeflenne!

      Bei ‚PI‘ gibt’s die richtige Antwort darauf:

      „Liebe Frau Geywitz! Frau Esken wird nicht als Frau kritisiert. Sie wird als Idiotin kritisiert, als Idiotin,
      die Gewalt gegen unsere Polizei relativiert und wie eine Skinnersche Taube versucht, den Beifall irgendwie zu erheischen, den sie nicht gewinnen kann.
      Da sie das im Namen der SPD tut und es nicht als persönliche Meinung kennzeichnet, muss die Partei und ihr weibliches Sprachrohr sich auch der Diskussion darüber stellen.

      Für ihre Inkompetenz ist Frau Esken selbst verantwortlich, für ihre verzweifelten Versuche, irgendwie Aufmerksamkeit und Beifall zu bekommen, ebenfalls. Wir habe keine 100 Tage Zeit, uns so einen Quatsch anzuhören. Als Politikerin soll sie entweder ausgereifte Ideen präsentieren oder den Mund halten. Esken sollte zurücktreten, das ist der beste Rat, den wir ihr geben können. Dann hören auch die „Diskriminierungen“ wieder auf.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Wie ‚JouWatch‘ auch anmerkt:

        Dass sogar die notorisch mehr als linkslastige deutsche Medienlandschaft inzwischen kaum ein gutes Haar mehr an Saskia Esken lässt, liegt sicher nicht an mangelndem Wohlwollen, fehlendem Vertrauensvorschuss oder gar einer Kampagnenabsicht. Im Gegenteil: Es liegt an Esken selbst. Inzwischen kommen selbst rote Hardcore-Wahlhelfer nicht mehr umhin, angesichts der haarsträubenden Stilblüten, Fettnäpfchentritte und neosozialistischen Entgleisungen von Seiten Eskens kritische Töne anzuschlagen.

        Die wohl eklatanteste Fehlbesetzung in der Geschichte der Sozialdemokratie gibt nicht einmal mehr eine würdige Totengräberin ab. Ihre sachlich falschen Einlassungen zur Kernkraft, Enteignungsphantasien, die sogar die naiven Propagandastücke ihres Stellvertreter Kevin Kühnert toppten oder Berichte über menschlich fragwürdige Verhaltensweisen im Umgang mit Untergebenen vor ihrer nationalen Parteikarriere kosteten Esken erhebliche Sympathien selbst im linken Parteiflügel.

        Bei den Klöpsen der tiefroten Sesskia wird selbst die einstige SUPER – Vorsitzende ‚PIPPI ‚ A.naaaaaläääääSS zuschanden!

        Liken

    • conservo schreibt:

      @ceterum_censeo: Nicht die (miese) Botschaft ist schuld, sondern der Bote! Klar?!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Klar, lieber Peter,

        das war bei den links(grün)kommunistisch VOLLverstrahlten doch noch nie anders ….

        Auf die Idee, daß es womöglich anders sein könnte, kommen die mangels Hirn doch gar nicht!

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und gleich noch eins drauf:

        Ideologische Gängelung und Bevormundung von Unternehmen: Regierung will Verstöße gegen Frauenquote horrend bestrafen
        https://www.journalistenwatch.com/2020/01/20/ideologische-gaengelung-bevormundung/

        Jetzt plant Familienministerin Franziska Giffey gemeinsam mit Justizministerin Christine Lambrecht einen Gesetzesentwurf, der nicht erfüllte Frauenquoten im Management deutscher Unternehmen mit massiven Bußgeldern belegen soll. –

        Famlilienministerdarstellerin
        Franziska GiffT – ey gemeinsam mit Justizminister – darstellerin Christine Lambrecht – da sind die nächsten ****** beisammen.

        Was um Himmels Willen haben ‚wir‘ nur angestellt, um mit solch vollidiotischen Weibern gestraft zu werden?

        Langsam gelange ich doch unaufhaltsam zu der Erkenntnis, daß die Einführung des Frauenwahlrechts einer der schwersten Fehler der Geschichte war ……

        Und ob das nun Satire ist oder nicht – da kann ich mich noch nicht so recht entscheiden ……

        Liken

  8. Pingback: Duitsland? Wat moet ik er nog over zeggen? Kijk maar om U heen! – Theresa's visie

  9. theresa geissler schreibt:

    Michael, welch ein literäres Wunder aus Poesie, Satire und Realismus zugleich haben Sie da wieder hervorgebracht! Einfach herrlich, auch zum übersetzen!

    Liken

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Und es nimmt kein Ende:

    Der voll-hoch intelligente Ha-beck will gleich noch eine neue Steuer.

    Nun soll auf alle Lebensmittel ein sog. „Tierwohl – Cent“ drauf.

    „Tierwohl – CENT‘???? – Ich erinnere mich noch lebhaft an die ‚grüne‘ KUGEL EIS , die uns der ganze STROM – IRRSINN einst kosten sollte ………………

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und in Planung ist (noch) unbestätigten Gerüchten zufolge auch eine „SOHLENABNUTZUNGSSTEUER“ für Fußgänger –

      die produzieren ja schließlich FEINSTAUB!

      Liken

  11. yvonne52 schreibt:

    Ja, wir sollen alle zombifiziert werden, damit wir leichter an die „künstliche Intelligenz“ angeschlossen werden können. Dazu muss halt die Individualität und das Denken massiv eingeschränkt werden. Sorry, ihr (wir) neu getakteten und abgerichteten Zombies. Dafür wird künstliche Sprache (political correctness), verdrehte Vernunft, künstliche Geschlechter und künstliche Toleranz (Haltung) gefordert. Natürlich hat man Euch (uns) aus diesem Grund auch die Zukunft und alle Hoffnung gestohlen. Totale Enteignung folgt noch. Regression in archaische Zeiten ebenfalls. Ist doch klar. Es ging leider nicht anders, wenn aus Menschen allmählich Maschinen gemacht werden sollen. Die Hoffnung ist weg. Die Zukunft auch. Freude, Spontanität und Lebensfreude sowieso. Deshalb fühlt man sich ja auch wie vorzeitig begraben.

    Gefällt 1 Person

  12. ceterum_censeo schreibt:

    “Klima“SCHWINDEL!

    Unbedingt lesen!


    Prophetischer Artikel sagt die Verarmung Deutschlands voraus
    FAZ warnte bereits 2007 vor dem Klimaschwindel

    Schwerer Schlag für das Narrativ vom menschengemachten Klimawandel
    Ein gutes Beispiel für so ein Fundstück ist ein vier Seiten langer Artikel, der am 3. April 2007 in der „Frankfurter Allgemeinen“ (FAZ) erschienen ist. Ohne Übertreibung kann gesagt werden, dass dieser geradezu prophetischen Charakter hat und geeignet ist, die Glaubwürdigkeit des von politischen Eliten und anderen interessierten Kreisen geschaffenen Narrativs vom „menschengemachten“ Klimawandel in seinen Grundfesten zu erschüttern. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie hellsichtig die FAZ  bereits im Jahr 2007 vor dem gewarnt hat, was wir jetzt gerade erleben: Klimahysterie und Klimadiktatur.

    Aus dem Artikel wird mehr denn je deutlich, dass die Legende vom „anthropogenen Klimawandel“ nichts anderes ist als eine rein politische Agenda, die unterschiedliche, mächtige Interessengruppen aus unterschiedlichen Zielen verfolgen. Aus dem Artikel wird mehr denn je deutlich, dass die Legende vom „anthropogenen Klimawandel“ nichts anderes ist als eine rein politische Agenda, die mächtige Interessengruppen aus unterschiedlichen Zielen verfolgen. Geschickt wurden dabei viele Bürger durch Verängstigung zu  willfährigen Werkzeugen dieses globalen Täuschungsmanövers gemacht.

    ( … )
    h ttp://www.pi-news.net/2020/01/faz-warnte-bereits-2007-vor-dem-klimaschwindel/

    Und nun, ‚Werte Union‘?

    Wird das Ungeheuer MerKILL das uns alle – und Euch mit – nur noch an der sprichwörtlichen „Hecke entlangzieht“ – nun endlich ENTSORGT?

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      In Ergänzung dazu – auch ein sehr informativer Artikel bei ‚Tichys Einblick‘:

      Ökostrom – Für eine Kugel Eis pro Monat?
      Von Gastautor
      Mo, 25. November 2019
      Mit der Energiewende will Deutschland der Welt zeigen, wie man das scheinbar Unmögliche möglich macht: radikal, alles nach Plan und alternativlos. Doch dem Öko-Paradies stellen sich trotz Hunderten von Subventions-Milliarden unerbittliche physikalische und ökonomische Gesetze in den Weg.
      https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/oekostrom-fuer-eine-kugel-eis-im-monat/

      ( .. . )
      Und .. zu der berüchtigten ‚Kugel Eis‘:
      eisung für Alternativstrom. Kaum spürbar war allerdings auch die Wirkung. Fünf Jahre später kündigte Umweltminister Jürgen Trittin (Grüne) deshalb eine markante Erhöhung der Dosis an. Jährlich sollten nun 10 Milliarden Euro in die Energiewende gebuttert werden. Doch Trittin beruhigte: »Es bleibt dabei, dass die Förderung der erneuerbaren Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet – so viel wie eine Kugel Eis«. Diese lächerlich kleine Investition in die Zukunft werde sich hundertfach auszahlen: Neue Jobs und High-Tech-Innovationen würden die Wirtschaft beflügeln, angetrieben von harmlosen Windrädern und Solarpanels. Gratis und franko würden sie Energie ohne strahlende Abfälle liefern. Am deutschen Wesen sollte die Welt genesen – aber diesmal anders als damals, friedlich und zum Wohle aller. Ein Unmensch, wer sich da quer stellte.

      Gut gemeint ist nicht gut gemacht
      Der Fluch des Guten – wenn der fromme Wunsch regiert


      Die Kugel Eis hat sich mittlerweile in eine Goldkugel verwandelt.
      Bereits 2013 warnte Minister Peter Altmaier (CDU), dass die Energiewende bis zum Jahr 2030 rund eine Billion – also 1000 Milliarden Euro – verschlingen werde. Zwei Jahre später rechnete das Institut für Wettbewerbsökonomik der Uni Düsseldorf (DICE) aus, dass eine vierköpfige Familie im Schnitt 25000 Euro für den Umbau der Stromversorgung hinblättern werde. Das entspricht in etwa ihrem Nettovermögen. Der Ertrag ist auf der anderen Seite pitoyabel: 2016 schüttete Deutschland für vermeintlichen Ökostrom mit einem Marktwert von rund 4 Milliarden Euro knapp 30 Milliarden Euro Fördergelder aus.

      Und das Traurigste: All den Steuergeldern und Zwangsabgaben zum Trotz hat sich in Deutschland der Ausstoß von CO2 nicht wesentlich verändert. Was mit Solar- und Windanlagen eingespart wurde, wird durch Kohle-, Gas- oder Ölkraftwerke, ohne die das Netz zusammenbrechen würde, wieder in die Atmosphäre gepustet. Weil die thermischen Kraftwerke zur Sicherung der Netzstabilität unabdingbar sind, werden mittlerweile auch sie mit Quersubventionierungen künstlich am Leben erhalten.

      Liken

    • nixgut schreibt:

      Danke für den Hinweis, wär‘ mir vielleicht sonst entgangen.

      Liken

  13. Aufbruch schreibt:

    Dieses unser Land ist derart linksversifft, dass es verdammt schwer sein wird, es wieder in richtige Bahnen zu lenken, Links und grün. eine Mischung, die alles was in siebzig Jahren Nachkriegszeit aufgebaut wurde, wieder zerstört. Es hat auch während dieser Zeit Hochs und Tiefs gegeben. Aber die Gesellschaft finktionierte noch einigermaßen im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Aber diese Ordnung hat Merkel zerstört – und das Volk jubelt ihr zu. Sie hat Deutschland mit überwiegend muslimischen Migranten geflutet – und das Volk jubelt ihr zu. Sie hat eine Klima-Hysterie gefördert, in derer Gefolge den Leuten Billionen-Lasten auferlegt werden – und das Volk jubelt ihr zu. Sie ist dabei, Deutschland zu zerstören – und das Volk jubelt ihr zu. Mehr ist zu dem bevorstehenden Untergang dieses Volkes nicht zu sagen. Doch eines noch, leider trifft es auch die, die nicht gejubelt und versucht haben, dieses Laand zu retten. Sie wurden abere von den Jublern im Stich gelassen.

    Gefällt 1 Person

  14. ceterum_censeo schreibt:

    Sehr GUT!

    HOFFENTLICH bewirkt es etwas!


    Klima-Manifest 2020
    Die Sonne steuert unser Klima, nicht das CO2
    Für eine stabile, bezahlbare und sichere Energieversorgung – Gegen Ökodiktatur und pseudowissenschaftliche Untergangspanik

    https://konservativeraufbruch.de/klima-manifest-2020/

    Jagt die perfiden „Klima“ – HEUCHLER und – abocker ZUM TEUFEL!

    Liken

  15. nixgut schreibt:

    Deutschland hat sich zum Irrenhaus entwickelt und wird sich bald in ein Schlachthaus verwandeln.

    Liken

  16. Pingback: Deutschland? – Was soll ich noch sagen? Schaut Euch einfach um! - Leserbriefe

Kommentare sind geschlossen.