Mila: Ein französisches Mädchen kritisiert den Islam – Staat und Muslime erklären sie für vogelfrei

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger *)

Mila Orioll, ein 16-jähriges Mädchen, das in Frankreich den Islam auf Instagram kritisierte, bekommt nun heftige Morddrohungen und musste untertauchen. Der Chef der Muslime Frankreichs findet diese Drohungen richtig und das französische Justizministerium hatte ein Verfahren wegen „Hassrede“ gegen das Mädchen eingeleitet.

„Ich hasse Religion, der Koran ist voller Hass… Eure Religion ist Scheiße“ so die französische Schülerin Mila Orioll (16) auf ihrem Instagram-Konto, die derzeit in ganz Frankreich für Schlagzeile sorgt.

Nun erhält sie zahlreiche Morddrohungen, die dazu aufrufen, die „gottlose Schlampe“ korangemäß zu bestrafen. Sie geht auf Anraten der Polizei nicht mehr zur Schule, hält sich an einem unbekannten Ort auf. Doch mit der Solidarität der Verantwortlichen im einstmals laizistischen Frankreich kann sie nicht rechnen. Ganz im Gegenteil.Chef der staatlichen Stelle gegen Islamophobie: „Jetzt muss sie mit Folgen rechnen“

Doch der Protest vieler Verantwortungsträger in Frankreich über den Fall hält sich in Grenzen. Ganz im Gegenteil hält der Generaldelegierte des französischen Islamrates CFCM und Leiter der staatlichen Stelle gegen Islamophobie in Frankreich, Abdallah Zekri (d.h. der französische Mazyek), die Morddrohungen gegen das islamkritische Mädchen sogar für gerechtfertigt: Wer Wind säe, müsse halt mit dem Sturm rechnen und selber schauen, wie sie mit den Folgen zurechtkomme:

„Das Mädchen weiß genau, was es sagt. Sie hat die Religion beleidigt, jetzt muss sie die Folgen ihrer Worte tragen“ – so Zakri.

Nun hat sich auch Marine Le Pen in die Diskussion eingeschaltet und sich als einzige bekanntere Politikerin auf die Seite des Mädchens gestellt: Mila habe nichts anderes getan als damals die Redaktion von Charlie Hebdo:

„Man kann Milas Äußerungen vulgär finden, aber wir können nicht akzeptieren, dass jemand in Frankreich dafür zum Tode verurteilt wird“ – so Le Pen auf Twitter.

Justizministerin: Verfahren wegen Hassrede eingeleitet

Seltsam widersprüchlich, so als wolle sie es mit ihren Aussagen allen recht machen, äußert sich dagegen immer wieder Justizministerin Nicole Belloubet, die Mila Religionsbeleidigung vorwirft, was eine Verletzung der Gewissensfreiheit sei. Vorsorglich hat das Justizministerium – noch bevor es gegen die Morddrohungen vorgegangen ist – ein Verfahren gegen Mila wegen des Verdachts auf „Hassrede“ eingeleitet, dieses allerdings zurückgezogen, nachdem der Unmut in der Bevölkerung zu groß wurde.

Mila bleibt bislang – trotz der Jagden auf sie, die linke Politiker und organisierte Muslime auf sie treiben – hart: Sie sei keine Rassistin, wie ihr nun von linken Politikern vorgeworfen werde und werden weiterhin sagen, was sie denke.

Wie lange wird es dauern bis Frankreichs fanatische Muslime die Sache selbst in die Hand nehmen? Indirekt dazu motiviert von französischen Politikern. (Quelle: https://philosophia-perennis.com/2020/01/31/mila-ein-franzoesisches-maedchen-kritisiert-den-islam-staat-und-muslime-erklaeren-sie-fuer-vogelfrei/)

*****
*) Der Berliner Philosoph und Theologe David Berger (Jg. 1968) war nach seiner Promotion (Dr. phil.) und der Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch „Der heilige Schein“ über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Homomagazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.
Dr. David Berger betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL
… oder auf Klassische Weise per Überweisung:
IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com      31.01.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Islam, Kultur, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Mila: Ein französisches Mädchen kritisiert den Islam – Staat und Muslime erklären sie für vogelfrei

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Grausig! – da sehen wir, was wir HIER noch zu erwarten haben …..

    Gefällt 3 Personen

  2. et iustus schreibt:

    Es wird Zeit, dass wir geschlossen aufstehen und uns in Europa vom Islam befreien !

    Gefällt 3 Personen

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Das Mädchen hat nicht den Islam beleidigt, sie hat die Wahrheit gesagt. Es ist genau umgekehrt, der Islam mit seinem gewalttätigen Koran beleidigt die Menschheit, dem gesunden Menschenverstand, verletzt die Menschenwürde und die Menschenrechte. Alle Moslems raus aus Europa. Der Islam gehört nicht zu Europa. Seid ihr Moslems eigentlich zu faul und zu blöde, euch in euren moslemischen Ländern selber ein gutes Land mit guter Infrastruktur und guter Wirtschaft aufzubauen? Europa hat euch gastfreundlich aufgenommen und ihr Moslems habt diese Gastfreundschaft extrem beschädigt.

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Mila: Een frans meisje heeft kritiek op de Islam: Staat en Islamieten verklaren haar vogelvrij – Theresa's visie

  5. theresa geissler schreibt:

    „Liberté, égalité, LAÏCITÉ?“ HA HA:
    Ihre eigene tapfere Jugendliche schützen sie heutzutage nicht einmal mehr für eine Tyrannie wie den Islam! Frankreich, schämt Euch! Zuerst wegen dem Charlie Hebdo-Farce und jetzt wegen diesem Skandal! (Hat wahrscheinlich auch viel mit dem Macron als Präsidenten zu tun.)

    Gefällt 1 Person

  6. luisman schreibt:

    Michel Houellebecq: Soumission
    Wenn Romane beschreiben, was kurz darauf in Wirklichkeit geschieht.

    Gefällt 1 Person

  7. text030 schreibt:

    „Man kann Milas Äußerungen vulgär finden, aber wir können nicht akzeptieren, dass jemand in Frankreich dafür zum Tode verurteilt wird“.
    Das kann ich unterschreiben, wenngleich ich die Äußerungen der Schülerin nicht teile. Eine Gesellschaft die Werte der Aufklärung ernst nimmt, muss auch Religionskritik aushalten.
    Die Äußerung teile ich nicht, eine aufgeklärte Gesellschaft muss Kritik aber aushalten und es gibt keinen einzigen Grund, sie nun einem rechtsfreiem Raum zu überlassen.

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      1. Hat das Mädchen die Wahrheit gesagt.
      2. Sind etliche Suren im Koran 1000mal vulgärer und brutaler. Dort gibt es etliche Mordaufrufe an Ungläubige, nur unter anderem. Unten habe ich einige Auszüge aus dem Koran gepostet. Da ist die Ausdrucksweise und Sprache des Mädchens 1. angemessen und 2. gegenüber dem Koran die Sprache eines Engels.

      Liken

  8. nixgut schreibt:

    Die Geschichte hatte noch ein Vorspiel, denn ein Moslem, der wohl auf Instagram Kontakt aufnehmen wollte, wurde von ihr abgewesen. Deshalb begann er sie zu beleidigen und zu belästigen:
    Mila hat ihre harte Wortwahl gegenüber der französischen Tageszeitung Liberation zu erklären versucht. Das Ganze habe damit angefangen, dass sie einen aufdringlichen Mann loswerden gewollt habe, die mit ihr zu flirten versucht habe.

    „Ich habe ihm nicht geantwortet, einfach weil ich es nicht mag, wiederholt nach meinem Alter gefragt zu werden. Das nervt. Er hat begonnen, mich zu beleidigen“, sagte die Schülerin.

    Deshalb habe sie in einem Video bloß ihre Meinung geäußert. Daraufhin habe sie zahlreiche beleidigende Nachrichten erhalten, in denen sie unter anderem als „dreckige Lesbe“ oder „französische Schlampe“ beschimpft worden sei. Man habe ihr mit Mord und Vergewaltigung gedroht.

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200125326376914-schuelerin-aus-frankreich-muss-untertauchen/

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Aha, deshalb! Also, wenn sie ihn nur nicht abgewiesen hätte, wäre die „ungläubige Schlampe“ für das EINE noch immer gut genug gewesen, nicht?
      Und eine solche Mentalität wird von der fransözischer Justiz sogar noch mehr oder weniger unterstützt! Kompletter Wahnsinn!

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Auf der einen Seite werden in Frankreich Freier von Prostituierten seit 2016 bestraft, auf der anderen Seite schützt Frankreich seine Frauen nicht vor aufdringlichen Moslems. Total perverse Arschloch Moral.

        Liken

  9. Verismo schreibt:

    Das junge Mädchen, das so viel ehrlichen Mut hatte, wird nun schmählichst im Stich gelassen.
    Sie hat doch einen großen Schritt nach vorne gewagt, mit dieser frauenfeindlichen Religion, Ideologie abzurechnen. Warum stehen die vielen unterdrückten Frauen nicht auch endlich auf und hinter ihr?
    Angeblich sitzen in unseren Frauenhäusern in Mehrheit muslimische Frauen, weil sie schutzbedürftig sind vor ihren schlagenden Ehemännern, vor Zwangsheiraten stehen, ja sogar mit Ehrenmord rechnen müssen usw.
    Diese Zustände sind nicht tragbar und zeigen das wahre Gesicht des Islam, nämlich seine Fratze.
    Feige wird das Mädchen im Stich gelassen. Aber wenn sie etwas bewirken hätte können, dann wären sie alle aufgestanden und hätten ihre Schleier abgelegt. Ja, ich verstehe man hat Angst, doch wenn diese Frauen alle zusammenstehen würden, dann wäre es mit der Macht ihrer Männer über sie vorbei.
    Aber an diesem Verhalten zeigt sich wiederum, daß die Regierung mit dem Islam hündelt und das Mädchen auf dessen Altar legt und für die Wahrheit, die nicht sein darf, die man nicht wahrhaben will, opfert.
    Während es noch ein Mädchen gibt, diese Greta, die die Klimawandellüge umsetzt und dabei von der Regierung unterstützt wird, weil man es so will. Sie arbeitet sehr gut fürs Geschäft.
    Wenn man sich einmal vorstellt, setzt sich diese wahrnehmungsgestörte Göre vor das Regierungsgebäude in Stockholm. Bei sich hatte sie ein Plakat mit der Aufschrift:
    „Schulstreik fürs Klima“. Eigenartigerweise kam noch am selben Tag der Finanzspezialist und Unternehmer Ingmar Rentzhog, der gerade im Begriff war, die Klimaplattform „We don`t habe Time“ zu gründen am Regierungsgebäude vorbei.
    Zu meiner Zeit wäre sie dort nicht lange gesessen und von der Polizei in ihre Schule befördert worden. Denn immerhin besteht noch Schulpflicht.
    Greta die mißbraucht wird für die größte Lüge, aber ungemeingewinnbringend, unserer Zeit wird gefeiert wie ein Popstar, und der wirkliche Held, ein junges Mädchen was aufsteht gegen eine Steinzeitreligion mit Recht, wird bestraft und schmählichst im Stich gelassen.
    Hoffe doch, daß Sabatina James, Leyla Bilge, die auch alle dem Islam geflohen sind, Frauenrechtlerinnen zu ihr stehen und unter ihre Fittiche nehmen.

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Hoffe doch, daß Sabatina James, Leyla Bilge, die auch alle dem Islam geflohen sind, Frauenrechtlerinnen zu ihr stehen und unter ihre Fittiche nehmen.

      …vorrausgesetzt, die Benannten haben davon was erfahren .

      Gefällt 1 Person

      • Verismo schreibt:

        werter Semenchkare,
        könnte ich mir schon vorstellen. Denn so etwas bleibt nicht geheim. Das Schlimme dabei ist, daß das Mädchen kein normales Leben mehr führen kann. Sie ist ab diesen Aussagen in Gefahr und braucht Hilfe von ihren Vorgängerinnen die den Islam verlassen haben.

        Gefällt 1 Person

  10. nixgut schreibt:

    Es würde mich nicht wundern, wenn in der Zukunft eine Frau, die von einem Moslem ein sexuelles Angebot ablehnt, ebenso behandelt wird. Es sei daran erinnert, dass der Koran in Sure 23, 1-6 nicht nur die Sklaverei, sondern auch Sexsklavinnen toleriert. Als Sexsklavinnen dienen im Allgemeinen nichtmuslimische Frauen. Und wer wählt in der großen Mehrheit Parteien, die für die Massenmigration von Muslimen eintreten? Es sind die Frauen.

    Stimmen sie damit vielleicht sogar ihrer eigenen Vergewaltigung zu? Von den islamischen Organisationen und vom Staat habt ihr dabei nicht viel zu erwarten. Erzählt das bitte auch euren Töchtern und Enkelinnen, damit die sich schon einmal daran gewöhnen können, als Sexobjekt missbraucht zu werden. Ich fürchte, genau das wird ihre Zukunft sein. Schaut euch in Frankreich oder Schweden um. In Schweden haben die Vergewaltigungen seit der Zuwanderung um 1472 Prozent zugenommen.

    https://de.gatestoneinstitute.org/5223/schweden-vergewaltigung

    Sure 23,1-6 (Rudi Paret): 1 Selig sind die Gläubigen, 2 die in ihrem Gebet (salaat) demütig sind, 3 sich von allem leeren Gerede fernhalten,4 der (Pflicht der) Almosensteuer (zakaat) nachkommen 5 und sich des Geschlechtsverkehrs enthalten, 6 außer gegenüber ihren Gattinnen, oder was sie (an Sklavinnen) besitzen, (denn) dann sind sie nicht zu tadeln.

    https://koransuren.com/koran/die_glaeubigen_23.html

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Hier noch jede Menge gewalttätiger Suren, oft genug gegen Frauen gerichtet. Haben die Teddybärenwerferinnen an den Willkommensbahnhöfen überhaupt so weit gedacht?

      Sure 2,178
      Pa: Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Vergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.
      Sure 2,191
      Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!
      Sure 2,193
      Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!
      Sure 2,216
      Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.
      Sure 2,244
      Pa: Und kämpft um Allahs willen!
      Sure 4,74
      Pa: Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.
      Sure 4,76
      Pa: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!
      Sure 4,104
      Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.
      Sure 5,35
      Pa: Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.
      Sure 8,12
      Pa: Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!
      Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]
      Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!
      Sure 9,5
      Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.
      Sure 9,36
      Pa: Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.
      Sure 9,111
      Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.
      Sure 9,123
      Pa: Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.
      Sure 47,35
      Pa: Lasst nun (in eurem Kampfeswillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet!
      2. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen
      Sure 8,55
      Pa: Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden (?).
      Pa: Die Ungläubigen aber genießen (ihr kurz befristetes Dasein) und verleiben sich (gedankenlos) ihre Nahrung ein (wörtlich: essen), wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben.
      Pa: Sie [die zuerst gläubig waren, dann aber wieder abgefallen sind] sind die (wahren) Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht! Diese Allah verfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)!
      Sure 98,6:
      Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten.
      3. Aufforderung zu Verstümmelungen und Züchtigungen
      Sure 5,38
      Pa: Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab.
      Sure 24,2
      Pa: Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!
      Sure 24,4
      Pa: Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …
      Sure 4,34
      Pa: Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.
      4. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl
      Sure 24,29
      Pa: Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu betreten, die nicht (eigentlich) bewohnt sind, und in denen etwas ist, das ihr benötigt.
      5. Verstoß gegen den Gleichheitssatz
      Sure 2,228
      Pa: Und die Männer stehen (bei alledem) eine Stufe über ihnen [den Frauen]
      Sure 4,11
      Pa: Auf (ein Kind) männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.
      Sure 9,29
      Pa: Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten
      haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten!
      6. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte
      Sure 2,223
      Pa: Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.
      Sure 4,15
      Pa: Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft, (ins normale Leben zurückzukehren)!
      Sure 33,36
      Pa: Und weder ein gläubiger Mann noch eine gläubige Frau dürfen, wenn Allah und sein Gesandter eine Angelegenheit (die sie betrifft) entschieden haben, in (dieser) ihrer Angelegenheit (frei) wählen.
      Sure 33,50
      Pa: Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Onkels und deiner Tanten väterlicherseits und deines Onkels und deiner Tanten mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere?) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen.
      Sure 60,10
      Pa: Die gläubigen Frauen (wörtlich: Sie) sind diesen (wörtlich: ihnen, d.h.den ungläubigen Männern) nicht (zur Ehe) erlaubt, und umgekehrt.
      7. Verweigern der Glaubensfreiheit
      Sure 2,191
      Pa: Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, ist schlimmer als Töten.
      Sure 2,217
      Pa: Und der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, wiegt schwerer als Töten.
      Sure 47,8
      Pa: Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!
      8. Diverse Suren
      Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!“
      Sure 48, 28: “Er ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) geschickt hat mit der Führung und der Religion der Wahrheit, daß er sie siegreich mache über jede andere Religion. Und Allah genügt als Bezeuger.” (siehe auch 5.34)
      Sure 66, 9: “Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!“
      Sure 9, 123: “O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“
      Sure 8, 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“
      Sure 4, 89: “Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“
      Sure 4, 74: “Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.”
      Sure 9, 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“
      Sure 9: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“
      Sure 9, 52: “Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“
      Sure 2,193: ´Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist….´
      Sure 9, 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“
      Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“
      Sure 4, 104: „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“
      Sure 47, 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“
      Sure 5, 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“
      Sure4, 89: “Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.”

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Wie, können die etwa DENKEN?

        Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Haha, hier, extra für Dich c_c aus dem Netz:
          Aus dem Tagebuch der Bahnhofsklatscherin Ingeborg, 33, alleinstehend, 133 kg
          Tag 1:
          Habe heute Kulleraugen im TV gesehen, das macht mich traurig
          Tag 2:
          Im Fernsehen waren auch einige junge Männer zu sehen, die schauen toll aus.
          Tag 3:
          Ich fühle mich einsam, ich brauch einen Mann. Ob vielleicht einer von denen….
          Tag 4:
          War heute auf dem Bahnhof, da waren viele junge Männer, aber auch viele Frauen aus meiner Nachbarschaft. Die schnappen mir noch meine Männer weg. Ich hasse die.
          Tag 5:
          Hab heute Plüschtiere bei Ebay bestellt. Verdammt sind die teuer!
          Tag 6:
          War heute nochmal auf dem Bahnhof. Zum Glück sind noch Männer da, es kommen jeden Tag neue. Ich bin happy.
          Tag 7:
          Verdammt, wo bleibt mein Paket?
          Tag 8:
          Ich mag meinen Vibrator, aber ein Mann wäre mit viel lieber. Mein Gott ich
          will so gern einen Mann!
          Tag 9: Mein Paket ist endlich da. Drei Teddys, neun Hasen und ein Zuglufttier.
          Tag 10:
          Habe alle Plüschtiere am Bahnhof jungen Männern zugeworfen. Einer hat mich angelacht. Ich könnte da hinschmelzen.
          Tag 11:
          In den Plüschtieren waren Bettwanzen. Dieser verdammte Kammerjäger hat 278 Euro verlangt!
          Tag 12:
          Ich muss sparen, ich beschränke mich jetzt auf Klatschen.
          Tag 13:
          Hab´ einen angesprochen. Er heißt Ali. Er sagt, er mag keine fetten Schweine, aber ich könnte ihm etwas Geld geben dann ändert er seine Meinung. Ich bin zum Geldautomat gelaufen, er hat sich bedankt. Ich glaub ich habe mich verliebt.
          Tag 14:
          Meine Hände tun weh.
          Tag 15:
          Ali wollte heute zum Bahnhof kommen. Ich kann ihn nicht entdecken. Hoffentlich ist ihm nichts passiert.
          Tag 16:
          Habe heute drei Stunden geklatscht. Neben mir stand eine blöde Schlampe die hat immer versucht lauter zu klatschen als ich. Ich hätte sie umbringen können.
          Tag 17:
          Habe Hornhaut an den Händen. Es tut weh.
          Tag 18:
          Habe heute trotz Schmerzen vier Stunden und 25 Minuten geklatscht. Eine Frau mit einem schwarzen Umhang umarmte mich. Die sind alle so freundlich. Verdammt, mein Handy ist weg!
          Tag 19:
          Ich brauch endlich einen Mann.
          Tag 20:
          Habe heute von einer Nachbarin gehört das Flüchtlinge in dasTreppenhaus gekackt hätten. Die Alte spinnt doch! Ich hasse die.
          Tag 21:
          War wieder auf dem Bahnhof. Hab´ zwei Stunden geklatscht. Hab´ Mohamed kennengelernt. Hab ihn mit nach Haus genommen.
          Tag 22:
          Hab´ Frühstück für Mohamed gemacht. Er sagt, er braucht Geld für seine kranke Mutter. Ich liebe ihn so sehr.
          Tag 23:
          Die Bank hat mir den Kredit bewilligt. Habe Mohamed die 5000 Euro gegeben. Er muss leider schnell weg um das Geld seiner Mutter zu bringen.
          Tag 24:
          War heute nochmal kurz Klatschen. Musste nach einer halben Stunde aufhören. Diese verdammten Schmerzen.
          Tag 25:
          Hab von meinem letzten Geld Hornhautentferner gekauft.
          Tag 26:
          Die Schmerzen sind unerträglich. Das verdammte Zeug hilft nicht.
          Tag 27:
          Meine Nachbarin sagte wieder, das Flüchtlinge ins Treppenhaus gekackt hätten. Die Alte lügt!
          Tag 28:
          Die Hornhaut ist jetzt 4 cm dick. Ich konnte heute nicht Klatschen
          gehen.
          Tag 29:
          Bin heute im Treppenhaus in einem Kackhaufen ausgerutscht. Hab´ mir drei Rippen geprellt.
          Tag 30:
          Diese verdammte Hornhaut! Kann den Vibrator nicht mehr einschalten.
          Tag 31:
          Mohamed hat sich noch nicht gemeldet. Ich hoffe, ihm ist nichts passiert.
          War beim Arzt wegen meinen Händen. Er sagt, so was hätte er noch nie gesehen. Der spinnt doch!
          Netzfund

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber gelbkehlchen,

          danke Dir für die Suren UND das Tagebuch. KÖSTLICH!

          Man sollte glauben, niemand könnte SO dämlich sein, aber ist wirklich REALSATIRE

          Wie war übrigens noch die Herleitung von ‚dämlich‘?

          Liebe Grüße und ein schönes WE!

          Gefällt 1 Person

      • nixgut schreibt:

        Danke, für die Suren.

        Gefällt 1 Person

  11. Semenchkare schreibt:

    von Januar 2019:

    Was da kommen wird…

    Hauptquelle:

    *ttps://www.fischundfleisch.com/aron-sperber/auschwitz-gedenken-und-iran-sanktionen-umgehen-53776

    Wie bei uns!
    Ein fiktives Ding , Allah und Islam wird abgelehnt um man muss deshalb um sein Leben und seine Existens fürchten!

    Liken

  12. Semenchkare schreibt:

    Burka und Nikab
    Grüne verhindern Vollverschleierungsverbot an Kieler Uni

    Seit einem Jahr kämpft die Kieler Uni darum, das Tragen von Burka und Nikab in ihren Lehrveranstaltungen zu untersagen. Jetzt haben Schleswig-Holsteins Grüne endgültig Nein gesagt.

    Sie düpieren damit auch ihre Koalitionspartner.

    Langer Anlauf, klare Entscheidung: Schleswig-Holsteins Grüne haben nach rund einjähriger Beratung allen Versuchen, ein Verbot der Vollverschleierung an Schleswig-Holsteins Universitäten zu ermöglichen, einen Riegel vorgeschoben. Die Landtagsfraktion der Partei habe sich einstimmig gegen eine entsprechende Gesetzesnovelle ausgesprochen, teilt der hochschulpolitische Sprecher Lasse Petersdotter auf WELT-Anfrage mit.

    Mit diesem Beschluss erteilen die Grünen dem Wunsch der Kieler Universität nach einer gesetzlichen Grundlage für ein Verschleierungsverbot eine Absage. Es sollte…..

    mehr hier:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article205481637/Kiel-Gruene-verhindern-Verschleierungsverbot-an-Universitaet.html

    …!!

    Gefällt 1 Person

  13. Semenchkare schreibt:

    Es sind die, oft nicht wahrgenommenen, kleinen Schritte, die so etwas wie in Frankreich erst möglich machen. :
    *****************************************************************************

    SPD-Bürgerschaftskandidat wirbt in Farsi um die letzten Stimmen

    Auf den ersten Blick könnte man die Eindruck gewinnen, dass es sich um Satire-Plakat handelt. Links oben – wo sonst? – der Schriftzug der SPD. Darunter der Satz: Die ganze Stadt im Blick. Daneben ein clownesk grinsender Mann mit „südländischem“ Aussehen namens Danial Ilkhanipour. Welche Botschaft er zur anstehenden Hamburger Bürgerschaftswahl verbreitet will, das kann der biodeutsche Betrachter leider nicht erfassen: Der Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete richtet sich in Farsi an seine Wähler. Ach ja- wer die AfD so richtig „ärgern“ will, der wählt natürlich Herrn Ilkhanipour!

    Geschätzt benennen 60 bis 70 Millionen Menschen auf der Welt das persische Farsi als ihre Muttersprache. So in Afghanistan, Iran, Irak, Pakistan, Aserbaidschan, Usbekistan, in Nordindien und noch ein paar anderen Landflecken in der arabisch-islamischen Welt. Und weil im Laufe einer ungezügelten Massenmigration aus all diesen Ländern Menschen in nicht geringer Anzahl auch in Hamburg eine neue Heimat und den deutschen Pass erhalten haben, sind diese natürlich in besonderem Maße für die SPD ein nicht zu verachtendes Wählerpotential bei den anstehenden Bürgerschaftswahlen am 23. Februar.

    Dies scheint Herr Danial Ilkhanipour zielgenau erkannt zu haben. Der in Hamburg geborene Spross einer iranischen Einwandererfamilie will – nachdem ihm der Einzug in den Bundestag 2009 nicht gelungen ist – zumindest weiterhin in der Hamburgischen Bürgerschaft sitzen bleiben und kandidiert auf Platz 27 für die ehemalige Volkspartei SPD. Und weil bei der Untergangspartei wirklich jede Stimme zählt, erklärt der Vollblut-SPDler Ilkhanipour, warum er sich in Deutschland nicht in Deutsch, sondern in persischer Sprache an Menschen richtet, die die Geschicke in diesem Land mitbestimmen können: „Der Aufruf auf Farsi richtet sich an meine Hamburger Mitbürger mit Migrationshintergrund. Es geht darum, ihnen das komplizierte Wahlrecht näher zu bringen, weil in der Vergangenheit leider oftmals Stimmen ungültig waren“.

    Nun nochmal auf gut Deutsch: Es werden Menschen, die im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft sind, an die Wahlurne gerufen. Jedoch verstehen diese Menschen aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse nicht, was und wen und wie sie wählen. Und deshalb schafft Herr Ilkhanipour hier Abhilfe und unterrichtet die Neubürger in Farsi? Ernsthaft? …

    mehr hier:

    https://www.journalistenwatch.com/2020/01/31/spd-buergerschaftskandidat-farsi/

    Liken

  14. Ingrid schreibt:

    Da geht es um eine 16Jahre altes Mädchen, das sich diesem verbrecherischen Kult gegensetzt. Sie hat aus Wut, Verzweiflung und auch Unwissenheit den Fehler begangen die Wahrheit über diese sogenannte ,,Religion“zu verbreiten.

    In ihrer Jugend und Verzweiflung, die durch die Dreistigkeit, Frechheit und Verachtung, die diese ,, Bessermenschen“ unseren Frauen entgegenbringen, hat sie sich einfach nur zur Gegenwehr entschlossen.

    Nun wird sie die ganze Bande gejagt und niemand steht ihr zur Seite.
    Man stelle sich vor, da wäre der umgekehrte Fall und das wäre einer Mouslima passiert, auch da müsste der westliche Mann die mit Morddrohungen rechnen.

    Dies alles ist die Folge des Einknickens fast aller Eu-Länder, die Infiltration wird weiter gehen und die Drohungen werden schlimmer werden, bis es zu immer größeren Agressionen gegen uns kommen wird.

    Der Fall der jungen Mila hat gezeigt welcher Gefahr wir ausgesetzt sind und wie schwach unsere Gegenwehr ist. Es hätte ein Aufschrei geben müssen, denn da geht es um unsere Kinder, die immer schüzenswert sein müssen.

    Liken

  15. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Mit Ihrem Beitrag über Mila haben Sie den Nerv vieler Menschen getroffen.
    Wenn wir französische Verhältnisse verhindern wollen, müssen und das Recht nehmen, den politischen Islam zu kritisieren. Es sind vor allen Frauen und Mädchen, die wir verteitigen müssen.

    Viel Erfolg !!

    Ihr

    Dieter Farwick

    Liken

    • conservo schreibt:

      @ Farwick: Herzlichen Dank, lieber Herr Farwick! Ich stimme Ihnen voll zu und danke Ihnen für Ihren beispielgebenden Einsatz!
      Beste Grüße
      Ihr Peter Helmes

      Liken

Kommentare sind geschlossen.