DER GRÜNE DIKTATUR-VIRUS UND SEIN GEFÄHRLICHES ZERSETZUNGSPOTENZIAL

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Meine Gedanken zum Wochenende. Es ist eine traurige und brisante Bilanz. Man sollte es sich sehr genau auch durchlesen:

Leute, man muss es begreifen und verstehen, warum wir heute diese gesamte Misere haben! Man hätte es schon in den 70er Jahren erkennen können:

Radikale, linke Studenten, ideologische Weltverbesserer, gepaart mit durchaus wichtigen und nötigen Umweltschützern, zentrierten und verbündeten sich im Kampf gegen Deutschland.

Versprengte RAF-Sympathisanten gesellten sich dazu und „Die Grünen“ waren geboren.

Unter dem Deckmantel des Friedlichen und Schützenden schlichen sie sich in viele Herzen der Menschen ein, setzten vordergründig uns alle angehende Themen an die Spitze ihrer Bewegung und hatten so, wie ein Wolf im Schafspelz kommend, erste Erfolge.

Schon sehr früh mobilisierten sie Menschen aus allen politischen Lagern, übergreifend auch auf Politiker aller Parteien.

So ist es auch nicht im Geringsten verwunderlich, wenn sich Fürsprecher und Sympathisanten sowohl in der CDU/CSU, FDP, als auch bei der SPD und vor allem bei den Linken wiederfanden.

Daraus knüpfte man schon ganz zu Anfang ein Netz, welches im Untergrund agierte und unterschwellig beeinflusste.

Gleichzeitig wurden Organisationen gegründet, die ebenfalls vordergründig sich mit Naturschutz und Umwelt auseinander setzten, hintergründig jedoch ihre Ausrichtungen in der GRÜNEN Partei hatten und deren ideologische Konzepte in ihr Programm einwebten.

Alleine, wenn man sich die „Deutsche Umwelthilfe“ anschaut, erkennt man sehr deutlich, wo die Intension ihres Agierens zu finden ist.

Einer der Geschäftsführer war vor Jahren Kandidat für die GRÜNEN und ein Schelm, wer dabei Böses denkt. Glaubt da wirklich jemand, in diesem Verein würde neutral und wertfrei beobachtet und gehandelt?

In der Vergangenheit ging all dies schleichend, jedoch sehr konstant und effizient voran. Kaum beachtet von Staat und Bevölkerung.

Stetig übertüncht von Forderungen der Grünen und deren Katastrophen-Szenario, welches zwar nie ganz der Wahrheit entsprach, jedoch Aufruhr und Panik in der Bevölkerung verursachte und so immer neue Anhänger rekrutierte.

Bitte, auch beachtend, und genau hier liegt diese infame Strategie, mit Themen, die zu Recht angesprochen werden mussten.

Allerdings mit völlig anderen Beweggründen, denn das Ziel schien und scheint weiterhin zu sein, Deutschland in einen hilflosen, unbedeutenden Agrarstaat zu verwandeln.

MENSCHEN MIT BLÜMCHEN IM HAAR, HEU AUF DEN LIPPEN UND ESEL UNTER DEM PODEX.

So scheint es, wenn man den Gedankengängen der GRÜNEN bis zur Konsequenz folgen will.

Dazu eine aufgelöste Struktur von Miteinander und Regeln, von klarer Sichtbarkeit einer Bevölkerung, legitimiert durch Familie und Kinder.

Die soll – und wir sehen es heute ja mehr und mehr – aus der Statik geholt und durch andere Lebensformen und Lebensweisen ersetzt und gleichzeitig aufgelöst werden, auch, wenn es um eine deutsche Identität geht.

Eine Identität, die in anderen Ländern wie Frankreich, Italien, Polen oder Spanien nie in Frage gestellt wurde, wenn es um deren Nationalität ging.

Was mich bestürzt, ist hier nicht die Frage von Veränderung, sondern, wie ideologisch und im Grunde hasserfüllt sie angegangen wurde und weiterhin wird.

All diese enttäuschten radikalen Linken, die ihr Trauma nicht verarbeitet hatten, als es um die Nazi-Zeit ging und um ihre Eltern oder Großeltern, welche darin verstrickt waren und diese Verstrickungen vertuschten.

All die schienen sich geschworen zu haben, Deutschland zu zerstören, und sie machen es in großen Teilen bis heute wahr.

ES GEHT LEIDER NICHT NUR UM DEN NATURSCHUTZ, um saubere Luft und um das Weltklima.

Hier geht es in erster Linie darum, deren Hass auf Deutschland zu befriedigen und deren Ziel, Deutschland in Agonie fallen zu lassen, endlich zu realisieren. Mit allen hinterhältigen Mitteln, die zur Verfügung stehen. Auch um den Preis, die Identität Deutschland aufzugeben.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com     15.02.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, APO/68er, CDU, Die Grünen, Die Linke, Frankfurter Schule, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu DER GRÜNE DIKTATUR-VIRUS UND SEIN GEFÄHRLICHES ZERSETZUNGSPOTENZIAL

  1. stine113blog schreibt:

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  2. patriosius schreibt:

    Wie wahr wie wahr, sehr gut erkannt, das perfide an dieser unheiligen Sache ist das es vor aller Augen geschieht und niemand sich dagegen zur Wehr setzt. Ich war 1989 schon der Meinung das das Ende der DDR der Anfang vom Ende der Demokratie im Westen ist. Nicht wegen der Menschen dort nein wegen eines Systems das nie wirklich überwunden war dh nach und nach aus seinen Löchern kam und seine Klauen auf ganz Deutschland ausgedehnt hat. Die Stasi, dem BND tausendfach überlegen, war nie ganz tot hat ihre Kontakte im Westen allmählich erneuert und für eine politische Auferstehung der heutigen Linken Landesweit gesorgt. Dazu kam eine ungenügende Abwicklung der Verbrechen von Stasi und Politikern die meisten kamen davon und bekommen seid dem sogar Rente. Auch die Treuhand hat nur Fehler gemacht und damit den Keim von Minderwertigkeit in die Köpfe der Menschen im Osten gepflanzt was auch die erstaunliche Auferstehung der SED als PDS begünstigt hat.
    Fazit. Es wurde kein Fettnäpfchen ausgelassen in das Bundes deutsche Politiker getreten sind. Blauäugig und Einheitsbrei besoffen wurde ohne Plan eine wieder Vereinigung ins blaue voran getrieben mit all den schweren Fehlern die zum wieder erstarken der Linken geführt haben.

    Gefällt 1 Person

  3. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „Allerdings mit völlig anderen Beweggründen…“

    Das ist das Problem bei verschlagenen Menschen. Solange man nicht weiß, dass sie verschlagen sind und man ihnen nicht misstraut, können sie ungestört ihre Netze spinnen. Meine Lehre daraus ist inzwischen die, dass ich Sozialisten grundsätzlich als verlogen, verschlagen und hinterhältig einstufe und jede Aussage und Handlung dementsprechend betrachte. Diese Leute sind meiner Meinung nach durch und durch negative Persönlichkeiten. Womöglich auch Abgesandte des Teufels.

    Liken

  4. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.