UNSERE ERDE KANN 12 MILLIARDEN MENSCHEN ERNÄHREN

(www.conservo.wordpress.com)

Von Ulfried

Ein Autor schreibt bei conservo:

„Das eigentliche Problem dürfte die Überbevölkerung der Welt sein. Es liegt auf der Hand, dass viele Menschen nicht nur mehr CO2, sondern auch jede Menge Abfall erzeugen und dabei die Umwelt beeinträchtigen (…)“

Unsere Erde kann 12 Milliarden Menschen ernähren!!!

Dies las ich erstmals in den Büchern eines der bedeutendsten Propheten, der diese Aussage bereits vor fast 200 Jahren machte.

Er zeigte auf, daß sich eine Familie mit 2 bis 3 Hektar Land autark erhalten kann. Das Problem sieht er so:

Es ist das Geld samt Zins und Zinseszins; warum?

Das Geld verleiht einigen wenigen Geldmächtigen die Macht auf dieser Erde, das fruchtbare und reichhaltige Land sich einzuverleiben und es durch Söldner und Politiker unangreifbar zu machen.

Sie beherrschen die Weltpolitik und die Banken.

Die Mehrheit der Weltbevölkerung bleibt außen vor, weil diese Gangster niemandem gestatten, an ihrem Wohlhaben teilzunehmen, sondern alles Erwirtschaftete in zinsbringende Geld und Kapitalanlagen zu bunkern, was ihnen ermöglicht ihre Macht immer weiter auszudehnen. Das ist unser aller Problem, nur viele begreifen das nicht.

Afrika und Asien sind nicht überbevölkert, sondern die Menschen dort haben einfach nicht die Möglichkeit, ihren eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. Des Weiteren sind sie auch nicht in der Lage dazu, was wir an denen sehen, die als Merkels „Fachkräfte“ zu uns kommen.

Dann las ich einen Artikel des UNO-Sonderbotschafters Jean Ziegler, der mir diese Prophezeiung von vor fast 200 Jahren bestätigt, bitte dieses Interview genau lesen: https://www.bpb.de/dialog/145727/wir-lassen-sie-verhungern-interview-mit-jean-ziegler

Jean Ziegler: „WIR lassen sie verhungern.“

Das Problem sind also nicht die einfachen Menschen, sondern die Rothschilds, Rockefeller, Soros etc.

Bei denen fest etabliert ist übrigens auch der Möchtegern Kanzler Friedrich Merz. Und eines ihrer Sprachrohre über die Atlantik-Brücke ist Siegmar Gabriel, deren neuer Chef.

Die (gutmenschlichen) Freimaurer haben sich zum Ziel gesetzt, die Menschheit zu retten, indem sie 2/3 davon liquidieren. Wer‘s nicht glaubt, kann das gerne googeln.

Wer glaubt, die Erde sei übervölkert, sollte ein Zeichen setzen und bei sich selbst beginnen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Wir Deutsche haben im Lauf der Jahrhunderte bewiesen, daß wir ein intelligentes Volk sind. Das beweisen u.a. die vielen deutschen Erfindungen, ohne die es keine „Weltwirtschaft“ gäbe.

Was ist das Problem der Europäer im Allgemeinen und der Deutschen im Besonderen?

Große Teile der Bevölkerung fallen auf falsche, linke Propaganda herein und merken nicht, daß sie sich gegen ihre eigenen Lebens-Interessen instrumentalisieren lassen.

So war das schon bei den Links-Braunen Faschisten unter dem Motto:

HART WIE KRUPP-STAHL, ZÄH WIE HOSENLEDER…

Heut kommt hinzu: DUMM WIE BOHNENSTROH!

Damit lebt der linke Faschismus wieder auf in rot-grüner Verbrämung.

Ignazio Silone wußte das schon vor Jahrzehnten.

Putin und die russische Regierung haben das Ernährungsproblem der Bevölkerung erkannt. Wer sich heute mit einer Landwirtschaft in Rußland selbständig macht, bekommt neben 27 Hektar Land noch einige andere Start-Geschenke. Der Baden- Württemberger Stefan Dürr hatte das erkannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_D%C3%BCrr

Heut ist er der größte Milchproduzent Rußlands. Mit dieser Strategie hat es Rußland geschafft, mehr als 80% seines Bedarfes selbst zu decken, und lacht über westliche „Sanktionen“!

Während Stefan Dürrs Rinder fleißig Milch für den Bevölkerungsbedarf produzieren, rennen hier verblödete Linke und unterbemittelte Kinder durch deutsche Städte und protestieren gegen das Pupsen von Kühen, weil sie der Natur das lebenswichtige CO2 nicht gönnen und zu dumm sind zu erkennen, was wirklich ihre Zukunft zerstört. Da kann ich nur sagen:

RUSSISCHE RINDER SIND INTELLIGENTER ALS MANCHE DEUTSCHE KINDER!

Unsere Erde kann 12 Milliarden Menschen ernähren!!! Es muß nur richtig gemacht werden.

Packen wir es an. Bald sind wieder Wahlen!!!

www.conservo.wordpress.com     16.02.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Dritte Welt, Politik, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu UNSERE ERDE KANN 12 MILLIARDEN MENSCHEN ERNÄHREN

  1. text030 schreibt:

    „Große Teile der Bevölkerung fallen auf falsche, linke Propaganda herein und merken nicht, daß sie sich gegen ihre eigenen Lebens-Interessen instrumentalisieren lassen….“

    Dieses Problem hat insbesondere die LINKE (einschließlich der GRÜNEN & Co.), die hat sich von denen instrumentalisieren lassen, die sie eigentlich bekämpfen wollte. Die neue „Pseudo“-Linke ist nun Teil „Pseudo“-Eliten und damit Teil des Problems.

    Gefällt 1 Person

  2. Ketzerlehrling schreibt:

    Dass die Menschheit dumm und lernresistent ist, ist wirklich nicht neu. Ob allerdings 12 Mrd. von dieser Spezies notwendig sind, verneine ich. Nicht für die Ernährung, sondern für die Lebensqualität. Denn die wird allein von Menschen bedroht, angefangen bei den Platzverhältnissen, über die vorwiegend negativen Eigenschaften bzw. Verhaltensweisen von Menschen. Je mehr Menschen, je enger der Raum, desto aggressiver, nerviger, lästiger sind sie. Ich bin froh, dass ich die 12 Mrd. nicht erlebe, mir sind die mehr als 7,5 Mrd., oder beinahe schon 8 Mrd. viel zuviel. Vor allem erhöht sich durch diese Massenproduktion der Ausschuss.

    Gefällt 4 Personen

    • Maru schreibt:

      Volle Zustimmung!!
      2 Milliarden Menschen sind völlig genug. Sonst werden andere Arten und die Natur platt gemacht.
      Es sollte auch nicht jeder qm von Menschen bewohnt werden, es muss auch noch Platz für WILDNIS, Urwälder und frei lebende Tiere sein – FREIRÄUME eben! – wo der Mensch sich gefälligst fern hält.

      Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Ich muss dir in allem recht geben Ulfried.

    Das Ziel dieser Elitenbande ist es die Menschen aufeinander zu hetzen und sie in Konflikte zu bringen um sie zu eleminieren.
    Anders ist dieser ganze Wahnsinn, der täglich schlimmer wird und kein Mass mehr kennt nicht zu erklären.

    Es sind perfide Pläne der Bilderberger, die unseren Politikern eine Hirnwäsche unterzogen und sie in ihren Kreis aufgenommen und zu willigen Tätern gemacht haben.

    Dazu soll ihnen der Islam dienen. Hass wird gesäht, Falschmeldungen verbreitet und das Volk aufeinander gehetzt und mit aus der Luft gegriffenen Behauptungen drangsaliert.

    Dazu kommt noch die umsichgreifende Verblödung einer ehemals guten Wohlstandsgesellschaft, die meint, wenn ich die Augen verschließe und doch nichts machen kann, dann wird alles schon gut.

    Wenn man sieht wie die roten Fahnen mit der Hilfe des DGB in Erfurt aufgezogen sind und viele der deutschen Deppen mitgelaufen sind, dann kommen mir die Bilder hoch, wo fast ein ganzes Volk die Fähnchen geschwenkt hat , weil sie dachten, der Messias wäre über sie gekommen, der in Wirklichkeit der Teufel war.

    Gefällt 1 Person

  4. Walter schreibt:

    Mensch Ulfried!!!
    Vielen Dank für diesen Artikel!
    Ich kenne die Geschichte von Stefan Dürr, der seit 1989 in Russland lebt und mit Putin befreundet ist. In Deutschland hatte er 14 Hektar Land, in Russland mehr als 200 Hektar und ist mit seinen Tausender Mitarbeitern der größte Farmer und Milchproduzent Russlands. Ich war mehrmals in der Gegend, wo er arbeitet und mit seiner russischen Ehefrau und mit seiner Familie wohnt, weil ich dort geboren wurde.
    In Deinem Artikel ist alles perfekt dargestellt!
    Respekt!!! Hab ein schönes Wochenende und schreib mal wieder!

    Gefällt 1 Person

  5. helmut makarios achilles schreibt:

    Überbevölkerung der Erde?

    Nehmen sie einmal einen mittleren Globus zur Hand und suchen darauf den Freistaat Bayern. Ganz schön schwer dieses kleine Fleckchen von so ca. 70.500 km² zu finden, nicht wahr. Und nun fragen sie sich einmal, ob man die gesamte Weltbevölkerung von derzeit etwa 7,7 Milliarden Menschen auf dieser Fläche aufstellen könnte: Ja ? Nein? Ja, man kann und jedem dieser Aufgestellten ständen noch 9,17 m² zur Verfügung, immerhin noch soviel, wie ein – recht kleines – Kinderzimmer noch heute ausmisst. Und wenn sich jeder dann auch noch genau in die Mitte seines kleinen „Reiches“ bzw. Quadrates von 3,02 m x 3,02 m stellen würde, dann könnte er noch nicht einmal dem Nachbarn die Hand geben , weil er/sie noch viel zu weit von der „Grenze“ entfernt stehen würde um das tun zu können. Erstaunlich nicht wahr, aber alle anderen Kontinente und Länder wären dann „Menschen-frei“, also restlos leer von Menschen. Von einer Überbevölkerung der Erde kann daher überhaupt keine Rede sein, von einer Überbevölkerung bestimmter Regionen der Erde hingegen sehr wohl. Das sich die Bevölkerung diverse Länder innerhalb von 70 Jahren vervierfacht oder gar verfünffacht hat *, das sollte nicht nur hier bei uns mit allergrößter Sorge und Wachsamkeit verfolgt werden. Denn: Wehe wenn sie losgelassen. Wie sagte schon vor Jahren der Journalist Peter Scholl-Latour: Wer halb Kalkutta aufnimmt hilft nicht Kalkutta sondern wird selbst zu Kalkutta.
    Was diese Länder dringend benötigen ist der schnelle Aufbau einer stabilen Infrastruktur wie ein landesweites Allwetterstraßennetz, eine weitreichende und quasi jedes Dorf umfassende stabile Stromversorgung und Kommunikationseinrichtungen, eine umfassende Trink- und Brauchwasserversorgung für Haushalt und Landwirtschaft sowie eine funktionierende Abwasserentsorgung. Ein landesweites Netz von Gesundheits-stationen usw. In vielen dieser Länder ließe sich bestimmt schnell etwas machen, sind doch punktuell schon Teile dieser Infrastruktur vorhanden. Wie man mir sagte, dienen diese Infrastruktur-Punkte nur zu häufig dazu, den vor Ort tätigen internationalen Bergbaukonzernen zur Ausbeutung des Landes zu helfen. Die Bevölkerung bleibt weitgehend außen vor sofern sie nicht bei den Rohstoffkonzernen beschäftigt ist und bei der Ausbeutung mithilft.

    * Die Bevölkerung Afrikas hat sich z.B von 1950 – 2016 um 423 % von 230 Mio. auf 1203 Mio. vermehrt. Das ergibt einen jährlichen Zuwachs von 6,41 %.

    Gefällt 1 Person

  6. Möglich ist vieles.Nur werden sie schon heute kaum noch einen Ort finden ohne Wohlstandsmüll.
    Schauen sie mal an den Wegesrand.Alles voller Müll.Auch im tiefsten Wald.Der Wald in D. ist übrigens gar kein Wald mehr sondern Plantagenwirtschaft.

    Liken

  7. nixgut schreibt:

    Dem möchte ich ganz entschieden widersprechen, dass wir 12 Milliarden Menschen ernähren können. Du gehst offensichtlich davon aus, dass alle Menschen gleich fleißig, intelligent, vernünftig, verantwortlich, friedliebend usw. sind. Das trifft aber besonders auf große Teile Afrikas nicht zu.

    Die große Mehrheit der Afrikaner ist viel zu gleichgültig, um eine eigene Infrastruktur aufzubauen und hat man einmal etwas aufgebaut, dann lässt man es einfach wieder verrotten. So ist nun mal die afrikanische Kultur und Mentalität

    Ein weiteres Problem: Afrika vögelt sich zu Tode [1]: Die wahre Ursache für den afrikanischen Niedergang ist ihr Schlendrian, ihre Gleichgültigkeit, ihre andere Art zu Denken, ihre Unberechenbarkeit und Unzuverlässigkeit, ihre Unbeherrschtheit, ihre mangelnde emotionale Kontrolle.

    [1] https://nixgut.wordpress.com/2017/11/20/moloch-afrika/

    Ihre Kernkompetenz ist Manana [Ficki-Ficki, Liebe machen] und das Herumlungern. Die Unpünktlichkeit, das Vertagen und Aufschieben entspricht der afrikanischen Lebensart. Das ist Sand im Getriebe jeder erfolgreichen Wirtschaftspolitik. Und daran wird sich auch in den kommenden Jahrzehnten nichts ändern.

    Dass viele Probleme in Afrika selbst verschuldet sind zeigen Bestechung, Erpressung, Wahlmanipulation, Korruption, Geldverschwendung und Unvernunft die in vielen afrikanischen Staaten anzutreffen sind.

    Volker Seitz, der mehrere Jahrzehnte in leitender Stelle in der Entwicklungshilfe tätig war, wies darauf hin, dass Afrika sich seine Armut selber schafft [2], weil z.B. etliche afrikanische Staaten mehr Geld für Waffen, als für die Ernährungssicherheit ausgeben [3].

    [2] https://nixgut.wordpress.com/2017/10/15/afrika-schafft-sich-seine-armut-selber/

    [3] http://www.achgut.com/artikel/afrika_was_nicht_produziert_wird_kann_nicht_gegessen_werden

    Der Korruption fallen etwa 40 Prozent der Staatsausgaben zum Opfer. Alle, auch „kleine Leute“ wie Polizisten, Zöllner, Richter, Ärzte (ohne Bestechung gibt es im Krankenhaus kein Bett), Lehrer und Soldaten, leben von Bestechungsgeldern und Erpressung.

    [4] https://www.achgut.com/artikel/wie_kamerun_an_einer_Feudalclique_zerbricht

    Die Realität sieht wohl eher so aus, dass in den kommenden Jahrzehnten Hunderte Millionen Afrikaner verhungern werden und sich gegenseitig in endlosen Bürgerkriegen töten. Viele andere Hunderte Millionen Afrikaner werden versuchen nach Europa zu fliehen.

    Wenn Europa seine Grenzen nicht auf’s schärfste bewacht und jeden daran hindert, nach Europa zu kommen, wird Europa ebenso untergehen wie Afrika. Man denke auch an den tödlichen Rassismus der Afrikaner gegen Weiße in Afrika [5].

    [5] https://nixgut.wordpress.com/2018/05/19/sdafrikas-rassismus-gegen-weie-bald-auch-in-deutschland/

    Gefällt 3 Personen

    • nixgut schreibt:

      Mir ist noch etwas eingefallen, was ich eigentlich noch schreiben wollte. Bei 12 Milliarden Menschen werden wahrscheinlich die Meere total leergefischt, es wird eine riesige Menge an Erzen, Rohstoffen, Energie und Fabriken verbraucht. Dies wird eine globale Umweltverschmutzung zur Folge haben. Und ich möchte nicht wissen, wie sehr die Felder erodieren, auf denen man die Nahrungsmittel produziert.

      Ich glaube, 12 Milliarden Menschen sind eine Riesenkatastrophe, die in blutigen Verteilungskriegen endet. Wir sind doch heute nicht einmal in der Lage ein friedliches Miteinander zu leisten. Außerdem wird der Islam jedes friedliche Zusammenleben der Völker verhindern. 12 Milliarden Menschen würden auch zu einer globalen Umweltkatastrophe führen, das würde ich zumindest annehmen.

      Gefällt 1 Person

    • gerardfrederick schreibt:

      Apropos Afrika, 100% korrekt. Das erkannte dr. Schweitzer schon und das erkennt und weiss schlichtweg jeder Mensch der Augen, Ohren und Verstand hat. Ich lebte mit Schwarzen in der US Army zusammen und arbeitete mit ihnen jahrelang im amerikanischen Automobilgeschäft und muss leider ALLES negative bestätigen.

      Gefällt 2 Personen

    • Maru schreibt:

      „Ihre Kernkompetenz ist Manana [Ficki-Ficki, Liebe machen] und das Herumlungern.“
      Da verwechseln Sie was. „Mañana“ (auf spanisch morgen) kommt nicht aus Afrika, sondern aus Lateinamerika und charakterisiert das andere Zeitgefühl, das die Leute dort haben.
      Im Gegensatz zu Afrikanern kriegen die Latinos auch was auf die Reihe und sind uns mental ähnlich, was wohl auch an der christlichen Religion liegt.

      Gefällt 1 Person

  8. alle Aspekte.... schreibt:

    statt Tunnelblick

    Jean Ziuegler ist ein ‚Linker‘! 😦

    h ttps://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3dlbHRzcGllZ2VsL2Q0YWI4ZGI5LWI5YzYtNDkzZi1hNDA2LTk5MWJjNWE0YmUyYQ/mexiko-als-pflegerin-nach-deutschland

    h ttps://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3dlbHRzcGllZ2VsL2RlODI0MTkzLTU5ODYtNDUyYi05MjZiLTA3NzBiY2U1MWUzOQ/usa-die-geheime-religioese-gemeinschaft

    Liken

Kommentare sind geschlossen.