ZUR LAGE DER CDU: OHNE WERTEGERÜST, OHNE KOMPASS

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Freiheit und Subsidiarität war früher, Verbeugung vor dem Zeitgeist ist heute

Die CDU hat – wie nahezu alle Parteien – über viele Jahre hinweg ihre innere Struktur sowie ihr äußeres Erscheinungsbild geändert. Bei der CDU geschah (und geschieht) dies aber so radikal und fundamental, daß die Partei im Vergleich zu ihrem Erscheinungs- und Meinungsbild in den ersten Jahrzehnten ihres Bestehens nicht mehr wiederzuerkennen ist.

Der CDU ist ein erkennbares Profil abhandengekommen, ja. sie scheint nicht einmal mehr in der Lage zu sein, programmatisch, strategisch, aber auch kommunikativ noch irgendwelche eigenen Akzente zu setzen. Nicht einmal die derzeit anlaufende Kandidatendebatte verspricht Besserung.

Keiner der vier Kandidaten, die als Vorsitzende im Gespräch sind, überzeugt, keiner kann mit einer breiten Unterstützung rechnen. Ein Autoritätsproblem haben alle vier vom ersten Tag an. Auch inhaltlich hört man von den vier potenziellen Parteichefs wenig.“

„Was muss die CDU tun? Natürlich muss sie das Machtvakuum an der Spitze beenden. Nur gilt es, die richtige Reihenfolge zu beachten. Zu glauben, dass es genügt, das Schaufenster mit einem attraktiven Kopf zu bestücken, während noch völlig unklar ist, was genau im Laden verkauft werden soll, liefe auf eine Veralberung der Wähler hinaus. Die Union braucht im Kern eine Debatte über Konzepte und Politikansätze. Ist der Kurs klar, kann der Kapitän bestimmt werden.“ (Stuttgarter Zeitung)

„Die CDU steht derzeit nicht für Miteinander, sondern für Gegeneinander, nicht für Kompromisssuche, sondern für Dominanzgehabe. Für die Partei, die sich stets als Hort der Stabilität verstanden hat, ist das brandgefährlich. Die CDU befindet sich nicht nur in einer Führungskrise, sie steht vor einem Existenzproblem.“ (Mitteldeutsche Zeitung)

Beide Zitate sind zutreffend, doch es fehlt ein wichtiger Punkt:

Nicht die derzeitige Debatte, das derzeitige Durcheinander und Gerangel sind schuld an der Situation; denn das sind bloß die Auswirkungen. Verantwortlich für das politische und vor allem inhaltliche Chaos ist Angela Merkel.

Ich habe in Wort und Schrift schon früh darauf hingewiesen: Ihr fehlen vor allem elementare Tugenden, vor allem eine innere Bindung an die CDU und ein Wertegerüst, das ihr Kompaß hätte sein können. 1991 – damals war Merkel Jugendministerin – bin ich ihr zum ersten Mal persönlich anläßlich eines Jugendkongresses der CDU begegnet, Hermann Gröhe, der spätere CDU-Generalsekretär, begleitete sie. Wir hatten ernste Probleme zu besprechen. Es ging u.a. um die Scientology Sekte. Das Thema, das mich, aber auch Gröhe, sowohl politisch als auch emotional „packte“, schien mir bei ihr „ein Tagesordnungspunkt“ (unter vielen) zu sein. Inneres Engagement – etwa geboren aus christlicher Überzeugung – vermißte ich schon damals.

Seitdem wurde ich dieses Gefühl nie los, im Gegenteil, es wurde zur Gewißheit und führte schließlich zu der (nicht nur von mir) vielfach kritisierten „Politik der Beliebigkeit“ – oder, höflich ausgedrückt: zu einer „Politik der Sachzwänge“, heute so, morgen so, ganz wie die Sache es erfordert. Ein Markenkern Merkelscher Persönlichkeit.

So hat die CDU keine Zukunft

Dieser Geist hat sich in die CDU regelrecht hineingefressen. Pragmatismus und Opportunismus ersetzen Fundamente. Das organisatorische Gerüst der Partei steht zwar noch. Aber wenn die Eckpfeiler verschwinden, bricht alles zusammen. Die Alten waren Garanten, viele der Neuen in der Partei, vor allem der Jüngeren, suchen die schnelle Karriere, das schnelle Geld. Sie mögen der Union hier und da etwas Glamour verschaffen, aber ohne Tiefenwirkung.

Allein mit „Rechtsruck“ oder „Linksruck“ oder (grünem) „Neo-Liberalismus“ ist das alles nicht hinreichend zu beschreiben. Eher schon mit: „unbedingter Machterhalt durch Anpassung sowie Aufgabe von fundamentalen Grundwerten und bisher geltenden traditionellen Überzeugungen“ – oder kurz: Verbeugung vor dem Zeitgeist.

Eines aber vermitteln sie nicht: ein Gefühl der Heimat, der Geborgenheit, der Zusammengehörigkeit. Wenn eine Partei kein Heimatgefühl mehr bietet, fehlt ihr die Seele. Aber ohne Seele stirbt die Partei nach und nach ab. So zerstört die CDU sich nun selbst. Ein trauriges Ende für die einst staatstragende Union.

——-

Das vorstehend Beschriebene ist die Momentaufnahme einer Partei, die sich eher in einem Zustand der Agonie befindet denn in einem Wachstumsprozeß. Die Union bewegt sich wie in einem qualvollen, ausweglosen Zustand, an dem die „Schwesterpartei“ nicht gerade hilfreich mitwirkt.

Natur statt Gott

Die äußere Haltlosig- und Inhaltslosigkeit hat innere Gründe, die es zu betrachten lohnt; denn hieran beweist sich bereits das Fehlen eines Wertekanons der Vorsitzenden:

Für jedermann deutlich erkennbar ist die Abwendung vom „C“ in der Union, das durch ein neues, grünes Glaubensbekenntnis ersetzt wurde: Natur statt Gott. Als es sich ursprünglich um ein reines Bekenntnis zur Bewahrung der Schöpfung handelte, wie das die wirklich naturverbundenen, konservativen Gründer der Grünen (Gruhl, Springmann etc.) einmal wollten, war das begrüßenswert. Wenn aber dieses Bekenntnis zu einem Ersatzglauben mutiert, indem eben diese Natur zum neuen Götzen wird, müßten bei einer christlich-demokratischen Partei alle Alarmglocken schrillen.

Fehlanzeige! Stattdessen saugt die Partei die „hehren“ Ziele der Ökobewegung auf wie ein trockener Schwamm. Ihre Altvorderen wollen aber zugleich den Kampf um Posten und Pfründen nicht aufgeben, sei es um den Preis der eigenen Verrenkung. Und so verkrampft wirkt die CDU heute.

(Ein ganz typisches Beispiel: AKK gibt den Vorsitz der CDU ab, will aber um jeden Preis Verteidigungsministerin bleiben. Die Pfründen sind halt zu verlockend.)

Ungeniert übernimmt die Union programmatische Positionen der „Grünen“, die sie früher bekämpft hat. Steuererhöhungen, Strompreiserhöhungen bis zur Unbezahlbarkeit und Lähmung unserer Wirtschaft – alles scheint die CDU in Kauf nehmen zu wollen, nur um einen Zipfel der Macht zu behalten. „Öko“ ist den Christdemokraten ein genauso respektierter neuer Gott wie den Grünen.

Politik muß jedoch vorrangig für den Menschen da sein, für jeden einzelnen von uns. Politik darf sich nicht einer „schwammig definierten Natur“ hinwenden, der sich der Mensch – unter Hingabe aller bürgerlichen Freiheiten – zu unterwerfen hat. Wir Menschen müssen diese Welt nach allgemein anerkannten, humanistischen, christlichen Grundwerten gestalten. Diese Werte: „Freiheit-Gerechtigkeit-Solidarität“ dürfen nicht ideologisch verzerrt, manipuliert und vor allem nicht beliebig uminterpretiert werden von grünen Weltverbesserern, deren Arroganz der Macht den Bürger zum grünen Sklaven machen will. Das nicht rechtzeitig erkannt zu haben oder gar billigend in Kauf zu nehmen, ist einer der schwerwiegendsten Vorwürfe, die man der Union machen muß.

Dafür zahlt die CDU einen hohen Preis

Die unkritische Übernahme vieler Grundpositionen der Grünen (Atom-Ausstieg, CO2-Emissionsgesetz usw.) und der Sozialdemokraten (politische Mindestlohnforderung als erster Schritt einer Zerstörung der Tarifautonomie zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften, KITA u.v.m.) hat die Grundwerte „Freiheit-Gerechtigkeit-Solidarität“ sowohl inhaltlich als auch in ihrer Rangfolge völlig verändert. Die frühere Rangfolge lautete: Freiheit zuerst(!), dann an zweiter Stelle: Gerechtigkeit für alle Bürger(!), und dann erst Solidarität!

Heute lautet diese Rangfolge: „Solidarität!“ – alle vier Jahre bei den Wahlen – und nur bei den Wahlen, bitteschön (gemeint ist die Solidarität der Wähler mit den Regierenden aus den Reihen der CDU/CSU; keinesfalls bedeutet es: Solidarität der Regierenden mit jedem einzelnen Bürger), dann „Gerechtigkeit“ („Wir sorgen für Gerechtigkeit durch Umverteilung der Gelder aus dem Staatshaushalt“ – und wenn da nichts mehr umzuverteilen ist, weil „Europa“ die Deutschen auffordert, die anderen Pleite-Länder mit Billionen-Beträgen „im Boot“ zu halten, dann gibt es halt nichts mehr, was von oben nach unten an den einzelnen Bürger durchsickern könnte bei diesen „wichtigeren“ Zahlungspflichten“ (EU-Rettungsschirm, Kosten der militärischen Auslandseinsätze, Bankenrettung, Euro-Rettung, Schuldentilgung usw.) – übrigens alles „Werkzeuge“ aus der Entdeutschungskammer der Frau Merkel..

Vergleicht man die Summen, die jährlich von unserem Staat an hilfsbedürftige Mitmenschen ausgeschüttet werden (Kranke, Alte, Arbeitslose, kinderreiche Familien usw.), dann sind diese sozialen Hilfen prozentual gesehen lediglich „Peanuts“ gegenüber den internationalen Zahlungen. 750 Milliarden Euro für Griechenland, z.B.! Mit nur einer Milliarde Euro wäre das Gesundheitssystem gerettet und die Ärzte könnten ihre Patienten endlich wieder „bestens“ und nicht – wie heute – „gerade eben ausreichend“ mit Medikamenten und Operationen versorgen!

Hätten für die Rettung Griechenlands nicht statt 750 Mrd. auch 749 Milliarden Euro gereicht? So hätten wir im Gesundheitswesen keinen menschenverachtenden Sparzwang mehr! Die deutschen Zahlungsverpflichtungen bezüglich Europa und der Welt sind auch im Vergleich zu den Zahlungen an die hilfsbedürftigen Mitbürger erdrückend hoch!

Der einzelne Bürger bleibt auf der Strecke – und das gilt nicht nur für die „Hartz-IV-Zahlungen“ an sozialbedürftige Dauerarbeitslose, das gilt insbesondere für die staatlichen Ausgaben bezüglich Bildung, Ausbildung und Förderung all der jungen Menschen, die perspektivlos in eine düstere Zukunft blicken mit drohender Jugendarbeitslosigkeit, mangelnden Studienplätzen und katastrophalen Zukunftsaussichten. Die offensichtlich von Angela Merkel praktizierte „Verwaltung des Mangels“ löst diese Probleme definitiv nicht.

Freiheit und Gerechtigkeit – Paradigmen-Wechsel der CDU

Aber beim früher an erster Stelle stehenden Grundwertbegriff der Freiheit eines jeden Bürgers zeigt sich der Paradigmenwechsel innerhalb der CDU besonders deutlich.

Im früher geltenden Freiheitsbegriff gab es die zwei Dimensionen der „Freiheit von…“ (z.B. von Gewalt, Krieg, Zwang, Ungerechtigkeit, Not, Hunger, Armut, Unterdrückung usw.) und der „Freiheit zu…“ (Eigenverantwortung, selbständiges, staatlich gewolltes und tatkräftig unterstütztes freies Unternehmertum, Freiheit zu schöpferischer Tätigkeit, Freiheit, sich politisch permanent und zu jedem Zeitpunkt erfolgreich von unten nach oben persönlich einbringen zu können usw.).

Die „Freiheit zu…“ wurde überall mehr und mehr eingeschränkt, z.B. durch höchste bürokratische Hürden, die niemand mehr erfolgreich und zeitgerecht überwinden kann, durch eine Hochsteuerpolitik, die dem Einzelnen jede Motivation nimmt, selbständig tätig zu werden und seine Ideen zu realisieren – nur: ohne diese innovativen Ideen kommt unsere Wirtschaft über kurz oder lang zum Erliegen!

Und nicht zuletzt ist die Freiheit zur ständigen Mitwirkung bei der Themenfindung und Diskussion von politisch bedeutsamen und anstehenden Problemlösungen gesellschaftlich generell, aber vor allem auch innerhalb der Parteien, z.B. innerhalb der CDU, auf einen Nullpunkt gesunken.

Bei Parteitagen drücken sich die Delegierten die Hämorrhoiden platt und nicken die vom Parteivorstand vorformulierten Anträge lediglich gehorsam und untertänigst ab – immer nach der Seite schauend, ob sie die „political correctness“ einhalten.

Personaldebatten und die persönliche innerparteiliche Karriere stehen mittlerweile an erster Stelle, wenn es bei Parteitagen ums „Debattieren“ geht. Politische Inhalte werden von oben nach unten vorformuliert und abgenickt. So zerstört man demokratische Grundordnungen und eine lebendige Streitkultur.

Dieses Verhalten und ähnliche Machenschaften der „Elite“ in Berlin führten bei vielen Bürgern zu einer Politikverdrossenheit nach dem Motto: „Die da oben machen ja doch, was sie wollen!“ Und so kommt es, daß sich die demokratische Mitwirkung des Einzelnen fast nur noch auf die Stimmabgabe bei Wahlen konzentriert.

Und gerade bei den Nichtwählern zeigt sich, daß etwa jeder vierte Staatsbürger noch nicht einmal mehr seiner legitimen Stimmabgabe zutraut, demokratisch etwas im Lande zum Besseren wenden zu können. Hinzu kommt das unselige neue Zensurgesetz (NetzDG – „Netzwerkdurchdringungsgesetz“), das bereits nach wenigen Jahren dazu geführt hat, daß allen Umfragen zufolge eine Mehrheit der Bürger sich nicht mehr traut, offen ihre Meinung zu sagen.

Eine lebendige Demokratie lebt von der permanenten Mitwirkung all ihrer Bürger. Die Bundesrepublik ist demnach ein langsam absterbender, quasidemokratischer Staat, ein Pulverfaß vieler unzufriedener und scheinbar machtloser Bürger, die zahlenmäßig von Wahl zu Wahl immer bedeutender werden – entweder als Nichtwähler oder als Wähler von Kleinparteien. Diese größer werdende Zahl der sich ohnmächtig fühlenden Bürger wird eines Tages nicht mehr bereit sein, „demokratische Spielregeln“ einhalten zu wollen. Die Zeitbombe tickt!

Zurück zu den alten Werten

Wenn die Union jetzt aufwacht und sich endlich rückbesinnt auf ihre christlichen Wurzeln sowie auf ihre freiheitsgarantierenden Grundwerte und sich rasch dieser großen Gruppe unzufriedener Demokraten in wohlwollender Diskussionsbereitschaft öffnet, dann könnte es ihr gelingen, zurückzufinden zu ihrer alten, inhaltlich so wertvollen politischen Seele, die stets ihre tradierten Werte verteidigte und in den Mittelpunkt ihrer aktiven Politik stellte. Andernfalls braucht sich die CDU nicht mehr zu wundern, daß die AFD deutlich an Stimmen hinzugewinnen wird auf Kosten des CDU-Stimmenanteils.

Hier lohnt es sich, einmal aufmerksam zur SPD zu schielen, deren linker Flügel – völlig abgespalten von der „alten“ Sozialdemokratie – nahezu geschlossen zur „Linken“ hinüberwechselte und dort führende Rollen übernahm (Lafontaine, Maurer & Genossen).

Mit einem Stimmenanteil von je 20–25% würden sowohl die CDU/CSU als auch die SPD nur noch als „große Koalition“ oder mit mindestens zwei, drei kleineren Koalitionspartnern in der Lage sein, unser Land zu regieren. Aber eine solche „Patchwork“-Regierung wäre – ähnlich wie in Italien – erheblich geschwächt in ihrer politischen Durchsetzungskraft bei überlebenswichtigen, nationalen Fragen, was bis zu einer Regierungsunfähigkeit gehen könnte mit wiederholt drohenden Neuwahlen. Eine solche Instabilität gäbe unserer Demokratie den Rest! (Thüringen läßt grüßen!)

Ausweg aus diesem drohenden Dilemma

Die CDU müßte sich auf ihre Tugenden von einst, vor allem auf ihre unverfälschten Grundwerte, rückbesinnen und diese wieder – sichtbar für alle – in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen. Jeder einzelne Bürger muß von allen Fesseln der ihn überbordenden und erstickenden Bürokratie befreit werden. Eigenverantwortung, Kreativität und Ideenreichtum müssen im Sinne eines unseren Wohlstand sichernden Pluralismus an Ideen und Meinungen schnellstens gefördert und garantiert werden. Die Vernunft der Gehirne von achtzig Millionen Bundesbürgern produziert wesentlich bessere, effektivere und innovativere, vielfältigere, wertvollere Ideen als die in Selbstgefälligkeit saturiert im Bundestag sitzende „Pseudo-Elite“, die vorformulierte Kabinettsbeschlüsse abnickt und – von oben diktiert – dem jeweiligen Fraktionszwang unterliegt.

Ein solch radikaler Wechsel im politischen Verhalten der CDU scheint mir derzeit nicht mehr möglich – jedenfalls nicht mit der aktuellen Führungsriege der Partei.

Die eigentliche Verantwortung liegt bei Merkel, die ihre Partei über zwanzig Jahre hinweg in diese Katastrophe geführt hat. Seit sie im Jahr 2000 Parteivorsitzende wurde, hat sie ihre CDU der Willkür überlassen. Thüringen zeigt die dramatischen Folgen von zwei Jahrzehnten Merkelismus: Eine Partei, die keine tief verwurzelten Überzeugungen hat und sich mit dem Wind der Meinungsumfragen dreht, kann einfach keine Sicherheit, Zuverlässigkeit oder Vorhersehbarkeit schaffen – geschweige denn ein Land führen.

www.conservo.wordpress.com     1.3.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, CSU, Die Grünen, EU, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

106 Antworten zu ZUR LAGE DER CDU: OHNE WERTEGERÜST, OHNE KOMPASS

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Peter,

    sehr gut,
    dazu braucht man nicht mehr viel zu ergänzen.

    Was ist dies doch für eine erbärmliche Partei geworden – mit noch unendlich erbärmlicherem Personal!

    In einem allerdings muß ich Dir ein klein wenig widersprechen:

    Die Halbmond Union hat durchaus noch ein Profil – ein linksgrün – sozialistisches nämlich!

    Mit dem, was die CDU mal war, hat das allerdings NICHT mehr das GERINGSTE zu tun.

    Gefällt 2 Personen

  2. patriosius schreibt:

    Die jetzt kämpferischen Töne von Merz sind auch kein Signal zu mehr Konservatismus. Die in 20 Jahren unter Merkel Fuchtel verschlissene Partei nicht rechts nicht links ohne strategischen Kompass ähnelt heute einer schwarzen Maus im grünen Rock. Bröckelnd Standhafte CDU Wähler wissen bis jetzt nicht wohin der Merkelismus die Union verortet hat geschweige denn wie der Aufbruch von Merz eingeleitet werden, soll wo doch dieses Land stetig nach links, auch durch die CDU, abgetriftet ist und dieser Trend immer noch anhält. Die Koalition mit der SPD hat aus einer gestaltenden CDU ein zähneknirschendes Häufchen Elend, gegen jedwede Überzeugung, zum faulen Kompromiss gezwungen, natürlich den Machterhalt im Fokus alles was konservative Politik war und ist zerstört. Die Schwäche der Union hat die Bildung der AfD weitestgehend begünstigt weil viele Unionswähler sich ihrer politischen Heimat beraubt sahen. Auch heute noch ist nicht sicher das andere Köpfe den Abwärtstrend bremsen können geschweige ein wieder erstarken der CDU einleiten. Mein Vater hat für bestimmte Situationen immer einen Spruch auf Lager gehabt und an den „kaputt ist kaputt“ erinnere ich mich nach heute.

    Gefällt 2 Personen

  3. Habicht schreibt:

    Die bodenständigen Thüringer haben einen Herrn Ramelklo und seine linke diktatorische Susi nicht verdient ! Erichs Rache ist jetzt wieder Verkaufsschlager. Eines haben die Thüringer aber erkannt, wo der Westen noch schnarcht, das es gerade die SPD und die Grünen vordergründig waren, die den eigenen Bürgern die Armutsgesetze Agenda 2010 aufgebrummt haben und den Osten immer mehr zum Armenhaus werden ließen, weshalb Herr Tiefensee mit seinen 8 Prozent für die SPD aus dem Jammern nicht mehr rauskommt und auch, das die Grünen die größten Vernichter der heimischen Naturressourcen sind. Die Hessen haben schon den Salat, weil sie sich in die Grünen verguckt haben und dafür Grimms Märchenwald als Wasserspeicher und Lebensraum für Wildtiere großflächig abgeholzt werden soll, sterben soll, so dass auch unsere Wasserressourcen geplündert werden sollen, weil Simone Peter Grüne den fetten Nebenverdienst als Präsidentin für erneuerbare Energien, künstlich geschaffener Bereicherungsjob über die Lobby der Windkraftenergie und Solarparks einstreichen will. Das Saarland ist weit und die ungelernte KGE konnte die Thüringer mit ihrer großen Klappe nicht überzeugen, so dass diese knapp über 5 Prozent gehoppelt sind. Jetzt gilt es auch als ehemaliger CDU Wähler die bittere Pille zu schlucken, das Merkel es in Thüringen geschafft hat, die CDU als rote Armeefraktion der SED um zu bauen. Den Thüringern bleibt eigentlich nur die Option zur Rettung ihrer Heimat AFD oder FDP zu wählen. Hier geht es um die nackte Existenz des Freistaates, deshalb sind auch Wahlmuffel in der Pflicht, auch wenn sie Wahl verdrossen sind, das große Übel einer neuen totalitären Diktatur zu verhindern!

    Gefällt 2 Personen

  4. DFD schreibt:

    „Lage der CDU“ ????

    Die CDU muss gesäubert werden, durch und durch. Glaubt denn wirklich irgendjemand das „neue“Kandidaten nicht Merkel gefördert oder erlaubt sind?

    Sein Mädchen, Helmut Kohl, hat an dieser Partei und ihrem Niedergang gearbeitet seit sie dieser Partei beitrat. Stück für Stück, Tag für Tag.

    Merkel erhält stehenden Beifall, fast 10 Minuten – wie ein SED Chef. Ihre Beschlüsse werden mit (um die) 80% durchgewunken… SED lässt Grüßen.

    Glauben Sie. Oder sonst jemand, das es nur eine Einzige wichtige Stelle in der CDU gibt die nicht von Merkelern besetzt ist?

    Was? Sie Herr Helmes, haben keine ‚Christlichen Werte‘ in ihr entdeckt? Na so eine Überraschung! Ich glaube schon das Frau Merkel Religiose Gefühle oder Ansichten hat. Ganz bestimmt. Ich meine das ernst. Fragt sich bloß welche…?

    Hier ist eine Liste, wenn Sie mehr darüber wissen wollen, das Link dazu am Anfang, viel Spaß:

    michael-mannheimer.net/2019/10/30/erneute-juedische-ehrung-juedischer-weltkongress-ueberreicht-merkel-den-theodor-herzl-preis/

    (Sie müssen nur dass h t t p s : Selbst einsetzen)

    2006: „Vision for Europe“
    2007: Europäer des Jahres
    2007: Leo-Baeck-Preis, höchste Auszeichnung des Zentralrats der Juden in Deutschland
    2007: World-Statesman-Preis der „Appeal-of-Conscience“-Stiftung
    2007: Ehrendoktorwürde Hebräische Universität Jerusalem, Israel
    2008: Internationaler Karlspreis
    2008: Josef-Neuberger-Medaille, Preis der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf.
    März 2008: Europe Award of Merit-Medaille der B’nai B’rith für ihren „Kampf gegen den Antisemitismus“
    2009: Eric-M.-Warburg-Preis der Atlantik-Brücke
    2009: Ehrendoktorwürde Neu Yorker New School for Social Research
    2010: Deutscher Medienpreis
    2010: „Coudenhove-Kalergi-Europapreis“ der „Coudenhove-Kalergi Stiftung“
    September 2010: Leo-Baeck-Medaille, vom Leo-Baeck-Institut in Neuyork für ihre Verdienste um die deutsch-jüdische Aussöhnung.
    20. Januar 2011: „Light Unto the Nations Award“ vom American Jewish Committee
    1. Februar 2011: Ehrendoktorwürde der Tel-Aviv-Universität, Israel
    24. Oktober 2011: „Preis für Verständigung und Toleranz“ vom Jüdischen Museum Berlin
    13. November 2011: „Coudenhove-Kalergi-Europapreis“, Auszeichnung der Coudenhove-Kalergi-Stiftung
    27. November 2012: „Heinz-Galinski-Preis“
    22. Mai 2013: „Lord Jakobovits Preis des Europäischen Judentums“ (für die Legalisierung der Genitalverstümmelung sowie die Verurteilung der zunehmenden Judengegnerschaft in Europa)
    25. Februar 2014: „Ehrenmedaille des israelischen Präsidenten“, die „Medal of distinction“ für Verdienste um das Land Israel
    2. Dezember 2015: Abraham-Geiger-Preis, für ihre Verdienste um das Judentum. (mit 10.000 Euro dotiert, Preisgeld muß an das Judentum gespendet werden)
    9. Dezember 2015: „Person des Jahres“, das Nachrichtenmagazin TIME würdigte sie als „Kanzlerin der Freien Welt“
    9. November 2016: Ohel-Jakob-Medaille in Gold, die höchste Auszeichnung der Israelitischen Kultusgemeinde München (IKG) und Oberbayern
    2017: Elie Wiesel Award, ausgestellt vom United States Holocaust Memorial Museum
    4. Oktober 2018: Ehrendoktorwürde der Universität Haifa, Israel
    18. Oktober 2018: Theodor-Herzl-Preis des Jüdischen Weltkongresses (JWC)

    Gefällt 3 Personen

  5. stephan schreibt:

    Das ist ein Zeichen einer allgemeinen Entwicklung im Westen, der ab ca. 1960 stattfindenden Transformation von der autoritären zu antiautoritären Gesellschaft und einer, wie der Orgonom Dr. Charles Konia schreibt, allgemeinen „soziopolitischen Rotverschiebung“
    Siehe (beim ersten Link den Abschnitt mit der Überschrift „Die sozio-politische Rotverschiebung“
    https://orgonomie.wordpress.com/2010/05/28/der-vertrauensverlust-der-amerikanischen-wahler/
    https://orgonomie.wordpress.com/2019/07/22/die-soziopolitische-rotverschiebung-ein-update/
    https://orgonomie.wordpress.com/2015/10/25/die-entartung-des-genuin-liberalen-zum-pseudo-liberalenkommunismus/
    https://nachrichtenbrief.com/2016/01/12/charleskonia-com/

    Allgemein:
    https://nachrichtenbrief.com/2012/01/15/die-autoritare-gesellschaft-1942-die-antiautoritare-gesellschaft-2012/

    Gefällt 1 Person

  6. Christ343 schreibt:

    Die Politik sollte gemischt christlich-konservativ, rechtskonservativ und ökologisch sein. Viele rechtskonservative Positionen sind richtig. Doch Rechtskonservative dürfen dann nicht unterstützt werden, wenn sie Rüstung befürworten. Eine Regierungskoalition aus ÖDP und Bündnis C ist sinnvoll. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    Gefällt 1 Person

    • Iden-des-März-2020 schreibt:

      Man liest sehr häufig „rechtskonservativ“. Demzufolge muß es wohl auch „linkskonservativ“ geben. Darüber habe ich noch nie etwas gelesen.

      Liken

  7. Emannzer schreibt:

    Angela Merkel war vermutlich schon auf dem Schulhof eines: feige durch und durch!

    Sie duckt sich weg, wenn es brenzlig wird oder rennt gleich zu ihrem Papa Obama. Alles was ihr missliebig ist wird intrigant „vergiftet“. Sie umgibt sich mit Deppen wie Altmaier, vdL und AKK, lässt keine anderen Partei- oder Koalitionsmitglieder an sich ran, welche sich nicht in devot verehrender Haltung auf sie zukriechend bewegen und sie ist unfähig klare und zusammenhängende Sätze zu bilden, bei dem sich nicht jedem Sprachwissenschaftler die Fußnägel vor Graus aufrollen.

    Diese Frau ist unfähig und genau dort, wo ein Land Führung benötigt (im moralischen Sinne) hört man nichts von ihr, taucht sie ab und verkriecht sich wie früher auf dem Schulhof im Gebüsch.

    Wie sagte schon Kohl: Auf Empfängen lungerte sie rum und konnte nicht mal mit Messer und Gabeln essen. Oder kurz, Gehard Schröder: Sie kann’s nicht!

    Ich werde nie begreifen, wie man diese Karrikatur einer Kanzlerdarstellerin jemals so weit kommen lassen konnte und bis dato immer noch unterstützt. Zumal es ja die Vermutung gibt, dass AM ein massives Narzissmusproblem hat.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      „Ich werde nie begreifen, wie man diese Karrikatur einer Kanzlerdarstellerin jemals so weit kommen lassen konnte und bis dato immer noch unters… “

      Stimmt! Ich auch nicht! Aber die hat mit Sicherheits schon damals ihre bei StaSi und FDJ gelernten Methoden angewandt. Und schließlich Kohl in den A. getreten!

      Gefällt 2 Personen

      • lilie58 schreibt:

        Na ja, wenn das denn stimmt mit Havemann/Villa……, denn diese Person hat es ja drauf…., diese Agitprop für kul’tura / культура. Nicht, dass die anderen Agitprops zu unterschätzen wären…..;-). Immer im Auge behalten, diese Opportunistinnen, der Schaden für die Allgemeinheit ist schon jetzt viel zu groß!

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ach so – irgendwie habe ich seit einer Woche nichts mehr recht von dem ‚ES‘ gehört.
      Scheint untergetaucht zu sein.

      (Wird m.W. auch bei ‚PI‘ thematisiert)

      Ich habe noch die leise Hoffnung, ob sich das vielleicht doch bei dem Herumgedüse in aller Welt ein hübsches ‚CORÖNchen‘ eingefangen hat und sich die teuflische Geißel Deutschlands endlich biologisch erledigt… –

      Man wird ja vielleicht noch träumen dürfen….

      Gefällt 4 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Ich träume mit dir c.c., aber Träume sind Schäume, lass uns lieber beten, irgendwann muss er doch mal ein Einsehen haben.

        Aber wenn dann Habeck kommt, oh mein Gott, der will alle RECHTEN einsperren lassen. Wo nimmt der die Lager her??????
        Meine Oma sagte immer:
        Dummheit und Stolz, wachsen auf einem Holz!!!!!!

        Gefällt 2 Personen

  8. Pingback: Merkels Hände: Ein Narzissmusproblem? | emannzer

  9. ceterum_censeo schreibt:

    ‚CORONA‘ – Epidemie munter auf dem Vormarsch und immer noch völlig offene, völlig unkontrollierte Grenzen!

    Und kein Anlaß, die Grenzen mal zu sichern und die ‚Infektions‘ invasion zu begrenzen.

    ‚“2015‘ bis zum totalen Ende.

    Inzwischen gewinne ich den Eindruck, das MerKILL – GORGO hat das Corona Virus regelrecht bestellt um das Land per Epidemie zu entvölkern und das verhaßte deutsche Volk endgültig zu erledigen!

    ‚Deutsch’land muß doch kaputtzukriegen sein!

    Satire? WIRKLICH?

    Gefällt 4 Personen

    • lemurianerin schreibt:

      aus dem Heute Journal vom 27.02.20:
      Seehofer: „Das ist keine besondere Asyl-Diskussion, sondern eine Notwendigkeit. Ich sage nochmal: zehntausend Migranten im Monat, die aus diesen Coronavirus-Regionen kommen.“ (ZDF)

      Liebe Mitstreiter,
      jetzt ist ja wohl endgültig klar, wo es hingeht!
      Alles Satire, oder was???
      mit patriotischem Gruß
      Lemurianerin

      Liken

  10. Semenchkare schreibt:

    Der innere Kompass, ein verlässlicher politischer Weg für unser Land und das deutsche Volk, das: „Wir für Deutschland“ fehlt der Union völlig. Merkel ,und ihre Adlaten haben diese Partei in Knechtschaft für all die Unbill des Alltags genommen.

    Unionsmitglieder müssen auf Parteilinie nach Merkelscher Dokrin bleiben. Tun sie das nicht, gibts Stress. Man hat den rechten Popanz zur Leitkultur ,zur Massenhysterie erhoben.

    Es wird so „dahinreagiert“ mit heißer Luft, dummen Lügen in Richtung AfD, nichtangepasste Mitbürger, Patrioten und natürlich Brot + Spiele und Versprechungen für den Wähler.

    Die neuen Kandidaten für den Vorsitz sind Merkelvasallen in „männlich“.
    Man hofft nun auf Zustimmung von Unions-Männern, (und vorallem Wähler) die die Nase voll hatten, vom Frauentrio:. Merkel, AKK, v.d.Leyen.

    Fazit: Die Union steht am Scheideweg und kann ohne einen radikalen Wechsel zum prodeutschen Politikstil im Interesse der deut. Mehrheit und dem: Deutschland (Deutsche) zuerst! keine Zukunft haben.

    Und das ist gut so.

    Denn, die AfD ist gekommen um zu bleiben und die notwendigen Veränderungen herbei zu führen!

    Gefällt 3 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Weltanschauliche Impressionen unter der GroKo-Junta!

      Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        „Lufthoheit über den Kinderbetten!“ –

        Ein gewisser „Scholz“.
        Kennt den noch jemand?

        Gefällt 1 Person

        • conservo schreibt:

          @ c_c: Ein kleiner, aber wichtiger Unterschied: Das Zitat heißt „Lufthoheit über DIE Kinderbetten“ – nicht „…über DEN“…

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber Peter,
          mit Verlaub, das hatten wir vor einiger Zeit schon mal.

          Und das Originalzitat – sz. Jedenfalls lt. ‚Welt‘ lautet tatsächlich:

          „Wir wollen die Lufthoheit über den (!) Kinderbetten erobern“,
          frohlockt etwa SPD-Generalsekretär Olaf Scholz im Geschwindigkeitsrausch …

          nämlich: WELT am SONNTAG
          Lufthoheit über Kinderbetten
          Von Günter Lachmann | Veröffentlicht am: 10.11.2002 |

          Alles klar?

          Und – “ … über DEN Kinderbetten scheint mir sprachlich i.O.;

          über DIE ….” i.V.m “(Luft-)Hoheit” sprachlich nicht ganz so gelungen.

          Aber lt. Welt lautet das Originalzitat eben auch “DEN”.

          Die Fundstelle übrigens:
          https://www.welt.de/print-wams/article122357/Lufthoheit-ueber-Kinderbetten.html

          Gefällt 2 Personen

  11. francomacorisano schreibt:

    Der politische Mentor von Armin Laschet war Rita Süßmuth. Die eigentlich SPD-nahe Professorin wurde 1981 von Helmut Kohl in die CDU geholt, hat dort ihre sozialromantischen Thesen ausgebreitet und als Ministerin und Bundestagspräsidentin Karriere gemacht. Schließlich wandte sie sich sogar gegen ihren Gönner Kohl. Man darf nicht vergessen, dass Laschet Süßmuth-Schüler ist!

    Gefällt 3 Personen

  12. Semenchkare schreibt:

    Passt….
    *************

    Spitzel enttarnt sächsischen CDU-Politiker: Er ist bei Pegida mitgelaufen!

    Sachsen – Der CDU-Stadtrat Wolfgang Jacobi aus Radebeul bei Dresden wurde von einem Parteikollegen denunziert, weil er bei der 200. Pegida-Demonstration in Dresden gesichtet wurde. Radebeuls CDU-Stadtverbandschef will sich mit dem Parteikollegen darüber „unterhalten“. An der bisherigen „Strategie des Eindreschens, des Moralisierens und Abkanzelns“ der AfD will er sich jedoch nicht beteiligen. Das links-grüne Establishment samt angeschlossener Mainstreampresse schäumt. …

    mehr hier:

    https://www.journalistenwatch.com/2020/02/28/spitzel-cdu-politiker/

    …Denunziantenstadel: CDU

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Jacobi unterstütze lieber Pegida und Höcke als die Gegendemonstration von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und seiner CDU“, lamentiert Grünen-Stadtrat Martin Oehmichen, mutmaßlich bestens darüber informiert, dass auf besagter Gegendemonstration sich neben Michael Kretschmer auch Linksextremisten der MLPD und Ausländer-Extremisten der PKK einreihten.

      … macht nichts – das ist halt deren KÜLTÜR!

      Gefällt 1 Person

  13. gelbkehlchen schreibt:

    Sehr gut, Peter Helmes, der Urgrund des Bösen ist Angela Merkel. Sie hat sich mit konservativen Aussagen (wie zum Beispiel „Multikulti ist total gescheitert.“) in die CDU eingeschlichen, bis in die Spitze, und hat dann die CDU auf links langsam umgekrempelt. Meine Hoffnung und meine leise Vermutung ist, dass Friedrich Merz diese hinterhältige Strategie von Merkel ebenfalls befolgt und mit Aussagen halb positiv, halb negativ zum Merkelismus die Oberhand in der CDU gewinnen will und dann die CDU wieder auf konservativ umkrempelt. Ich weiß nicht, ob meine Annahme gerechtfertigt ist, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Ja, Gelbkehlchen, richtig! Ich habe diese Merkel-Euphorie damals hautnah miterlebt. Meine Warnungen nützten nichts, weil ich ja ein erkannter „Rechter“ war. Sie, sie allein, ist die Mutter des CDU-Elends. Und (fast) alle sahen in ihr die neue Lichtgestalt.

      Gefällt 5 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        .… die teuflische Geißel Deutschlands …

        (s.o.)

        Gefällt 2 Personen

      • francomacorisano schreibt:

        Als 1999 die CDU-Spendenaffaire Deutschland erschütterte, habe ich bereits Anzeichen für die baldige Machtergreifung von Merkel, die damals Generaksekretär war, gesehen. Darüber habe ich damals mit einem CDU-Bundestagsabgeordneten gesprochen, der mir felsenfest gesagt hat, dass „die niemals CDU-Vorsitzende wird„. Den Namen dieses CDU-Bundestagsabgeordneten will ich hier nicht nennen, weil ich es ihm versprochen habe, aber Peter Helmes kennt ihm ebenfalls gut.

        Was ich sagen will ist, dass Merkel alle getäuscht hat, auch gestandene Männer in der Partei. Genau wie sie es in den sozialistischen Kadenschmieden in der „DDR“ gelernt hat…! 😦

        Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Was steht denn im CDU-Parteiprogramm oder im Grundsatzprogramm?

      Danach hat auch F. Merz zu handeln oder in Verbindung mit der gesamten Partei ein neues Parteiprogramm, bzw. ein neues Grundsatzprogramm zu entwerfen und einzubringen!

      Zum Wohle der Menschen und zum Wohle dieses Landes.

      Gefällt 1 Person

  14. Ingrid schreibt:

    Wenn eine seelenlose harte Frau eine Partei führt, kann nichts Gutes dabei herauskommen.

    Merkel ist von Jugend an im Kader aufgewachsen und sie hat früh gelernt sich da einzufügen und voranzukommen.
    Da sie fast keine emotionalen Fähigkeiten besitzt und der Ostdrill bei ihr bis ins Mark vorgedrungen ist, hat sie sehr früh gelernt, anderen Sand in die Augen zu streuen und ihre Ziele durchzusetzen.
    Ich bin sicher, sie wäre heute Honeckers Nachfolgerin.

    Die CDU hat schon unter Kohl gelitten, aber es war eine starke Partei, die auch viele gute Köpfe hervorgebracht hat.
    Aber davon ist wirklich nicht mehr viel übrig geblieben, da diese Frau es geschafft hat, jeden wegzubeißen der sich ihr nicht unterordnet oder widersetzt.
    Deshalb wurde sie nach und nach immer rigoroser und sie hat inzwischen jeglichen Scham abgelegt und es ist ihr jedes Mittel recht um IHRE Vorstellung von unserem Land zu verwirklichen.

    Alles funktioniert aber nur so gut, weil sie mit dem erarbeiteten Staatvermögen alles schmiert was ihr vor die Füsse kommt.
    Nur Geld regiert die Welt und hilft Macht auszuüben, das weiß sie sehr gut und ich glaube selbst am Mammon ist sie nicht sonderlich interessiert, da hat sie genug davon.
    Ihr Ziel ist die Vernichtung des verhassten Westens und der Hass sitzt sehr tief.

    Gefällt 3 Personen

  15. ceterum_censeo schreibt:

    Ach … da war ja noch:

    Was wurde aus den linken Enteignungsplänen in Spandau?
    Von
    Roger Letsch

    Ich berich­tete über die Träume der Linken in Berlin-Spandau, den Reich­tum der Bürger zwecks Umver­tei­lung zu erfas­sen. Die Linke hat in diesem Bezirk nur drei Abge­ord­nete, der Antrag stand also auf wacke­li­gen Füßen. Was geschah also in der Sitzung am 26.2.2020? Wurde der Linken dieser Antrag um die Ohren gehauen?

    Nicht ganz, denn die CDU(!) fand die Idee gar nicht sooo schlecht, den Bürgern mit Fragen nach ihrem Ver­mö­gen auf die Pelle zu rücken und wollte dem Antrag nur ein paar Spitzen nehmen.

    Warum auch gleich mit Umver­tei­lung als Zweck der Übung drohen? Wenn man weiß, wo die Kohle ist, kann man das später immer noch.

    Statt­des­sen ergänzte man den Antrag um einen Armuts­be­richt, sowas kommt immer gut und sieht nach „wir kümmern uns“ aus.
    (Außer­dem, aber das ist nur meine Ver­mu­tung, weiß man so für später, an wen man umver­tei­len kann.)

    Was sich dann ent­spann, wäre Stoff für eine Shake­speare-Komödie, der Tages­spie­gel berich­tet. Hier die Facts in Stich­punk­ten:

    Linke: (Antrag) Reich­tum erfas­sen und umver­tei­len. Zu schade dass keiner mit­macht!
    CDU: (Ände­rungs­an­trag) Reich­tum erfas­sen, Armut aber auch. Und nicht umver­tei­len.

    Linke: (freudig über­rascht) stimmt mit CDU, FDP und Grünen für den Ände­rungs­an­trag.
    SPD und AfD stimmen dagegen.

    Der Antrag, Schnüf­fe­lei beim Bürger in Spandau zu betrei­ben, wurde also mit Hilfe von Stimmen von SPD und AfD abge­lehnt. Ich wie­der­hole: Ess-Peh-Deh und Ah-eff-deh!

    Derzeit ist nicht bekannt, ob das Spit­zen­duo Esken/Borjans noch heute oder erst morgen sich ent­schul­di­gen und zurück­tre­ten wird.

    Auch von der Kanz­le­rin ist noch nicht bekannt, wann sie den Vorgang als Unver­zeih­lich bewer­ten und die Abstim­mung Rück­gän­gig machen wird. Das beides gesche­hen muss, ist son­nen­klar!

    Berlin, Berlin, du bist so wun­der­bar wun­der­lich!

    https://unbesorgt.de/was-wurde-aus-den-linken-enteignungsplaenen-in-spandau/

    Gefällt 3 Personen

  16. Ulfried schreibt:

    Peter schreibt:
    „Die Union braucht im Kern eine Debatte über Konzepte und Politik Ansätze…“
    Debat über Ansätze?
    Lieber Peter wir brauchen MACHER die Ärmel hochkrempeln und anpacken. Diskutierenende Möchtegerne haben wir viel zu Viele:
    „Experten“, Chaosforscher, Migrantenforscher, Politologen, Studien- und Berufsabbrecher und andere Lebensversager in Politik und Wirtschaft. Da sind dann noch Gender- Experten, Philosophen, Fußballer, Show- Traum Tänzer, Conchita Wurst und lauter so’n…
    Kann noch wer richtig arbeiten und anpacken? Mein Ältester (Heizungsbaumeister) sucht dringend Lehrlinge. Ist unsere zupackende Generation am Ende? JA und genau das widerspiegelt die Politik und das Personal aller Alt- Parteien: Fett gefressen, ignorant, dummschwatzend, fremdgesteuert und korrupt. Wer braucht das Geschmeiß?

    Gefällt 3 Personen

  17. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  18. BLITZKRIEG schreibt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Liken

  19. luisman schreibt:

    Herumlamentieren ueber den Zustand der CDU tun Sie ja schon laenger, Herr Helmes. Nicht nur ich frage mich, wie ernst ich Sie noch nehmen soll, wenn Sie dennoch standhaft Mitglied bleiben, selbst nach offizieller Verteufelung der Werteunion und deren Schwanzeinziehen. Wann sehe ich das Foto Ihrer unterschriebenen Austrittserklaerung?

    Man muss der konservativen Minderheit in der CDU auch nicht wieder zu einer Mehrheit verhelfen. „Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab.“ Da die AfD das ehemals konservative Programm der CDU grossteils 1:1 uebernommen hat, muss man auch nicht lange nach Alternativen Ausschau halten. Die gibt es schon und die heissen auch so!

    Man muss einfach anerkennen, dass Merkel als Politikerin exzellent ist. In grossen Firmen habe ich auch oft erlebt, wie sich ein Intrigant erfolgreich in die hoeheren Etagen schlich, aber meist hielt das nicht lange. Eine Firma mit reinen Machtpolitikern an der Spitze geht naemlich pleite. Eine Partei besteht aber fast nur aus solchen Leuten. In einer Firma kann man auch luegen und betruegen, aber das geht nich lange gut – die Investoren greifen ein oder steigen aus. In einer Partei dauert es viel laenger bis die Leute merken, dass sie betrogen werden. Merkel ist die erfolgreichste Intrigantin des deutschen Parteiensystems, praktisch konkurrenzlos.

    Manchmal frage ich mich, ob das Festhalten der SPD an der CDU als Koalitionspartner, die spaete Rache fuer den Niedergang der SPD ist. Es wirkte immer so, als ob die CDU regiert, und die SPD nur Mehrheitsbeschaffer war. Effektiv und in Bezug auf die Politik-Inhalte war es wohl anders herum.

    Gefällt 3 Personen

  20. Semenchkare schreibt:

    Dazu noch:…
    *********************

    CDU-Sonderparteitag Ende April 2020 »Mutter aller Probleme«

    Ein Rücktritt von Frau Dr. Merkel als Bundeskanzlerin ist die Grundvoraussetzung dafür, daß die CDU und anschließend CDU/CSU die notwendigen Konsequenzen daraus ziehen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, wie dies durch die folgenlose Hinnahme seitens der CDU/CSU Bundestagsfraktion bezüglich der Entscheidung vom September 2015 bereits mit gravierenden Folgen eingetreten ist.

    Veröffentlicht: 24.02.2020, 12:00
    von Willy Wimmer

    Sollten die Pressemeldungen zutreffen, ist die derzeitige CDU-Vorsitzende mit ihrem Plan gescheitert, wegen der damit verbundenen Probleme so spät es gehen könnte und damit Ende des Jahres das Amt der/des Vorsitzenden der CDU neu zu besetzen. In diesem Kontext ist daran zu erinnern, was Frau AKK selbst zu ihrer Amtsaufgabe gesagt hatte. Danach ist es unmöglich, bei einer amtierenden Bundeskanzlerin die Aufgabe als Bundesvorsitzende/Bundesvorsitzender zu erfüllen. Die Gründe für ein Scheitern hat sie selbst geradezu vorgelebt, als sie nach Amtsantritt an der Spitze der CDU versuchte, über Parteikonferenzen Konsequenzen aus der Entscheidung der Bundeskanzlerin, die deutschen Grenzen ab September 2015 schutzlos zu stellen, ziehen zu können.

    Nach Presseberichten wurde dies seitens des Kanzleramtes mit offener Feindschaft beantwortet. …

    mehr hier:

    https://www.freiewelt.net/blog/cdu-sonderparteitag-ende-april-2020-mutter-aller-probleme-10080481/

    …!!

    Gefällt 1 Person

  21. Ulfried schreibt:

    Lieber Peter, ich weiß was es heißt Abschied zu nehmen von lieb gewordenen Werten. Ich kenne seit vielen Jahren dein Engagement für die CDU. Du und Joachim Siegerist nebst euren Mitstreitern, wart immer das Bollwerk des anständigen Konservativen Bürgertums. Jetzt musst du sehen wie der größte Teil deines Lebenswerk durch intrigante Schleimscheißer den Bach runter geht. Der Kommentar von Luismann ist mehr als erhellend. Christliche Patrioten wie Gauland haben längst erkannt, was für ein Otterngezücht per Atlantikbrücke und Bilderberger da in der „C“DU Metastasen streut. Ja, es gibt die Alternative und hier ist sehr viel zu tun um unser Deutschland wieder nach vorn zu bringen. Ich selbst war CSU Funktionär Anfang der 90er. Als ich mit meiner kleinen Baufirma damals durch Philipp Holzmann ruiniert wurde begriff ich, was diese „Parteifreunde“ wert sind 0,00!!
    Der Söder war damals bayrischer Minister für Europa, als die Invasions Strategien Barcelona etc. forciert wurden durch UNO und EU. In diesem Verein gibt es für mich keinen Platz mehr. Ich engagiere mich für die AfD. Was ist dein Bauchgefühl? Lieber Peter bring deine politische und Lebenserfahrung dort ein wo sie wirklich gebraucht wird. Es geht nicht um die CDU. Es geht um unser deutsches Vaterland! Lieben Gruß Ulfried

    Gefällt 4 Personen

  22. conservo schreibt:

    @ Lieber Ulfried, über dieses Thema habe ich auch hier auf conservo schon oft geschrieben. Du, wie auch andere, die mich besser kennen, wissen, daß ich an der vorhandenen Situation leide, zumal der Verstand klare Antworten gibt. Es braucht aber eine Weile, bis auch das Herz mitschlägt.

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Meine Lieblingsoma…“ (vom Alter her)

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        „Laut einer Studie der Universität Leipzig“
        Haha, wer glaubt heute denn noch Studien von akademischen Sesselfurzern und akademischen „Experten“, die sich nicht selbst ernähren müssen, vom produktiv arbeitenden Steuerzahler durchgefüttert werden, die den mühsamen, unsicheren Broterwerb gar nicht kennen, eigentlich einen wichtigen Teil des Lebens, vielleicht der wichtigste. Sie sind praktisch dieselben Schmarotzer wie vor der französischen Revolution die Adeligen. Brauchen wir solche „Experten“? Sagte nicht Immanuel Kant, der Philosoph der Aufklärung, du Mensch, befreie dich von deiner selbstverschuldeten Unmündigkeit und benutze deinen eigenen Verstand. Ich brauche keinen Erklärer, vor allen Dingen keinen linksgrünen, der Worte, Begriffe, Moral verdreht. Die Verfasser dieser Studien der Universität Leipzig gehen mir total am Allerwertesten vorbei.

        Menschenfeindlich sind vor allen Dingen unsere so genannten „Volksvertreter“ und unsere Journalisten, die die eigene Gemeinschaft versklaven und ausbeuten und zerstören. Sie denken nicht im entferntesten daran, dass die eigene Gemeinschaft auch aus Menschen besteht. Und dass die fremden Menschen genauso wie wir die Pflicht haben, sich selbst zu ernähren und sich selbst ein gutes Land aufzubauen. Das ist Menschenrecht und Menschenpflicht und nicht menschenfeindlich. Die eigene Gemeinschaft, die eigenen Menschen zu Sklaven, zu Untermenschen zu machen und die fremden Menschen zu Übermenschen, zu Sklavenhaltern zu machen, das ist die eigentliche Menschenfeindlichkeit. Daran erkennt man, wie diese Akademiker, in diesem Fall von der Universität Leipzig, in keinster Weise humane Werte, nämlich gleiches Recht und gleiche Pflicht für alle Menschen, vertreten. Sie sind einfach dumm studiert, total abgehoben, weit weg vom Leben eines normalen Menschen, der sich selbst ernähren muss und nicht vom Steuerzahler schmarotzen kann. Man sollte diesen akademischen Schmarotzern und Sesselfurzern sofort die Steuergelder entziehen.

        Liken

      • Patricia schreibt:

        Meine auch. Eine Frau, die unser Land liebt, und die das echte Ostdeutschland nicht vergisst.

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Peter,

      ich kann mir gut vorstellen, wie es Dir nahezu Tag und Nacht Seelenpein bereiten muß, dieser VerschiSSenene Partei mit ihren Nazi- , Pardon, SED – und StaSi Methoden noch anzugehören.

      Das ist sicher ganz besonders bitter, wenn eben auch Dein Lebenswerk in dieser einstmals angesehenen Partie wie auch in ihren Gliederungen steckt. Sehr bitter, wahrlich!

      Und doch da haben auch die Beiden hier sicherlich recht, ist nicht doch irgendwann der Zeitpunkt gekommen, wo man sich zumal angesichts solcher Ereignisse wie wir sie in diesen Tagen erleben, sagen muß: „Jetzt reicht es!“-

      Wo man sich als Werte Union und dessen tatkräftiges Mitglied von einem fettgefressenen Schmarotzer wie dem Herrn KOTZ – BROK – KEN voller Haß als ‚Krebsgeschwür‘ betiteln lassen muß …

      Von einem gar, der sich fast 40 Jahre lang auf Steuerzahlers Kosten in Brüssel den A…… breitgesessen hat?
      Der sollte doch heute noch auf Knien dem Himmel danken, daß Albert Pürsten damals so ‚passend‘ das Zeitliche gesegnet hat …

      Geschmeiß, kann man da nur sagen.

      Dir großen Respekt, daß Du das so lange ausgehalten und ertragen hast.

      Aber irgendwann mal ist der letzte Gang des Kruges zum Brunnen gekommen ….. KNACKS!!!

      Gefällt 3 Personen

      • conservo schreibt:

        @ c_c: Genau das ist es, woran ich derzeit „arbeite“. Dir und allen anderen: Danke für die vielen verständisvollen, hämefreien Kommentare! Sie sind heute nicht mehr selbstverständlich.

        Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        C_c ich vermute du meinst den schwammigen Elmar. Wenn Peter über den etwas vorbereitet, empfehle ich euch beiden folgendes in die Suchmaschine einzugeben:
        HINTER DER FICHTE ELMAR BROK
        Ich kann es leider nicht selbst publizieren, da ich diese Woche wieder LKW fahre und meine Möglichkeiten somit etwas eingeschränkt sind. Die Machenschaften dieses „Menschen“ müssen dringend der Öffentlichkeit bekannt werden. Besonders dessen Wühl Tätigkeit am Kiewer Maidan. Der hat eng mit den ukrainischen Faschisten der SWOBODA paktiert und es gibt da auch tolle Fotos. Auch Kohl war mit dem…

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          @ Ulfried: Natürlich! Steckt ja schon in der Bezeichnung drin.

          Ja, den von Dir angesprochenen Artikel kenne ich auch schon. Und was da berichtet wird, scheinen mir äußerst dubiose Machenschaften zu sein….

          Und ja, das Beispiel B. zeigt, wie weit man es als Berufsloser ohne Abschluß auch bisher schon in der CDU bringen konnte.

          Dann gibt es heutzutage für Päule Ziemelack sicher auch noch glänzende Aussichten! -.
          Vielleicht eines Tages sogar noch als Bunteskrampfler, oops, Bunteskanzler ….

          Näheres zu o.g. Artikel findet sich womöglich hier – ACHTUNG, GURGEL liest mit! –

          h ttp://hinter-der-fichte.blogspot.com/

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Sh. auch:

          Elmar Brok – Vorkämpfer der Demokratie?
          Veröffentlicht am von Ped

          Nach dem fehlgeschlagenen Putsch türkischer Militärs im Juli 2016 tauchten wieder einmal Statements eines möglicherweise nicht so bekannten Politikers aus der zweiten Reihe in großen deutschen Medien auf. Seine Plädoyer’s für Demokratie halte ich für – verlogen.

          Elmar Heinrich Brok sieht sich als Aktivist, als Vorkämpfer für Demokratie und Menschenrechte. Brok ist ein deutscher CDU-Politiker und vertritt die Europäische Volkspartei im EU-Parlament. Sein demokratisches Engegement scheint sich in der Mitgliedschaft vielfältiger Organisationen wider zu spiegeln. [1]
          Wieso jedoch machte ein deutscher Politiker Politik in einem fremden Land, der Ukraine? Also ich würde das als unverhohlene Einmischung betrachten. Elmar Brok wird von den großen deutschen Medien gern und reichlich hofiert, kommentiert und interviewt; insb. von den Blättern aus dem Hause Springer und der FAZ [2].

          Damit trägt Elmar Brok, obwohl nach außen eher unbekannt, stark zur Meinungsbildung hierzulande bei.

          Die größte deutsche Gazette begleitete den Politaktivisten im Ausland:
          https://peds-ansichten.de/2016/09/elmar-brok-vorkaempfer-der-demokratie/

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @c_c: Gescheiterte Existenzen dominieren die Politik. Dort können sie sich an den mühelosen Fleischtrögen ergötzen, der Bundestag ist fast immer leer. In der freien produktiven Wirtschaft haben sie keine Chance.

          Liken

  23. Patricia schreibt:

    Lieber Herr Helmes, ich stimme Ihrem Kommentar ganz überwiegend zu, außer einer Sache:
    Nicht erst seit Angela Merkel verfällt die Union, sondern spätestens seit „1968“ ist alles ins Rutschen gekommen. Die Union – und teilweise die SPD – hatte nur lange Zeit das Glück, gestandene Männer an der Spitze zu haben (Strauß, Barzel, Schmidt – mit Einschränkungen Kohl …). Der unselige Zeitgeist stürmte über das ganze Land, und die Parteien konnten und wollten schließlich auf der Höhe der Zeit bleiben. Hat nicht Herr Kohl „sein Mädchen“ protegiert bis zum Umfallen (im wahrsten Sinne des Wortes?)

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      JA!!!!

      Liken

    • conservo schreibt:

      @ Liebe Patrizia: Ich sage es gerne nochmals: Der „Anfang des Elends“ ist Kohl. Er mit seinem „Wende-Versprechen“, das er nie eingehalten hat. Stattdessen hat er zugelassen, daß sich die CDU in einen „Rausch der Modernisierung“ stürzte. Ich habe selbst erlebt, wie er sich regelrecht daran aufgeilte, wenn wieder einmal altes Tabu aufbrach. Er nannte das: „die CDU zukunftsfähig machen“.
      Leute, die davor warnten, wurden von ihm abgeklatscht („Ach, der schon wieder…“). In diesem Sarkasmus war Kohl unübertroffen.
      Es ist eben nicht von ungefähr, daß er ausgerechnet „das Mädchen“ protegierte.

      Und die bissige Reminiszenz sei mir als Strauß-Mitarbeiter erlaubt: FJS hat sehr früh und sehr klar die Schwächen Kohls erkannt. Aber auch auf ihn hörte man nicht. (Soll ich noch mehr aus der Tasche plaudern?)

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja, ja – KOHL KOPFs ‚geistig – moralische Wende‘ die SCHÖNSTE Märcherzählung seit ‚ 1001 Nacht‘ !

        Liken

        • Patricia schreibt:

          Ich war damals noch sehr jung.Aber geglaubt habe ich das nie – von wegen „geistig-moralische Wende“.

          Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Nicht nötig.
        Seine Allianz für Deutschland 1990 war der größte Fliegenfänger in der Nachkriegspolitik.

        Wir hier im Osten haben das auf die harte Tour lernen müssen.

        Viele Wähler sind danach zur DVU oder NPD gegangen. (prodeutsche Parteiprogramme) Der damaliege Sieg der DVU hier in Sachsen-Anhalt war genau deshalb auch kein Zufall!

        Liken

      • Ulfried schreibt:

        Jawoll lieber Peter. Sprich alles aus. Das tut nicht nur dir gut. Alles muss ans Licht. Auch mal wütend in die Tasten hauen. Das löst viel Druck. Danach Fenster auf und tief durchatmen. Ich hab meinen Hugo, ne kleine französische Bulldogge. Mit dem marschier ich dann mal für zwei Stunden durch meinen herrlichen Odenwald. Und erzähl ihm was mir auf der Seele brennt. Ab morgen früh muss ich noch mal wieder eine Woche als Trucker einspringen. Danach bin ich dann wieder Rentner!? Euch allen bei CONSERVO, einen schönen Sonntag.

        Gefällt 2 Personen

        • conservo schreibt:

          @ Danke, lieber Ulfried, genau so mache ich´s auch. (Allerdings aus Krankheitsgründen nicht zu Fuß, sondern per Kfz und mit Musik und Hund. Manchmal denke ich: „Der arme Hund, was der sich alles anhören muß! Die Namen Merkel und Kohl kann er gewiß schon buchstabieren.“
          Und herrlich, wenn er merkt, Herrchen liegt was auf der Seele, legt er den Kopf schief, läßt die Ohren hängen – und wenn´s ganz schlimm ist, jault er auch schon mal. (Dann gibt´s ein Extra-Leckerli, und die arme Seele hat Ruh – seine und meine.)
          Liebe Grüße, gute Fahrt – und vielleicht gibt´s bald mal wieder eine Truckergeschichte.

          Gefällt 2 Personen

      • Patricia schreibt:

        Ich weiß, was FJS von Kohl hielt. Und er hatte natürlich Recht.

        Liken

  24. ceterum_censeo schreibt:

    GB und Boris Johnson zieht gerade massiv die Daumenschrauben Einwanderungsregeln an:

    Nachdem man sich aus den Fängen der EUdSSR endlich befreien konnte
    Freies Großbritannien verschärft seine Einwanderungsregeln drastisch

    wir sind dagegen weiter mit unserer stinkfaulen und unfähigen von Gott geschenkten Kanzlerin bestraft

    Darüber hinaus – Merkel ist aber auch noch abgrundtief böse. Der personifizierte Teufel. Diese böse Hexe und ihre Unterstützer wollen fremde Völker auf deutschem Boden ansiedeln. Das ist Verrat am eigenen Volk.

    Wo gerade eben ihr Freund Erdowahn die Grenzen nach Europa aufmacht und den neuen Invasorenstrom durchläßt,

    faselt dieses teuflische Monstrum in seiner wöchentlichen Propagandarede (leider wohl doch kein ‚CORÖNchen‘) was von Deutschlande sei ‚ vielfältig ‚ blabal bal .. ballaballa … und ‚entschlossenenes Eintreten gegen ‚Rechtsextremismus und Rassismus‘ – ‚Hanau‘ selbstverständlich.

    Das ist nichts weniger als die quasi ‚regierungsamtliche
    Bestätigung der Großen UMVOLKUNG zugunsten von Horden von wildgewordenen schmarotzenden Muselmanen.

    Und der erbärmliche nichtswürdige Speichellecker Horst ‚Unrecht‘ Drehhofer gar – Einrichtung einer ‚EXperten Kommission gegen man höre und staune – ‚ISLAMFEINDLICHKEIT‘ —–

    Na, Michael Stürzenberger von ‚PI‘ dann, denke doch schon mal ans Auswandern ….

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Erdogan: „Die türkische Grenze bleibt für Flüchtlinge offen“
      EILMELDUNG: Gewalt an griechisch-türkischer Grenze – 18.000 wollen rein

      – eben bei ‚PI‘: http://www.pi-news.net/2020/02/eilmeldung-gewalt-an-griechisch-tuerkischer-grenze-18-000-wollen-rein/

      Von EUGEN PRINZ | Recep Tayyip Erdogan hat seine Drohung (PI-NEWS berichtete) wahr gemacht und heute Vormittag sogar noch einmal bekräftigt: „Wir haben die Tore geöffnet“.

      Ungeachtet der Vereinbarungen mit Brüssel lässt der türkische Staatspräsident tausende Flüchtlinge die Grenzen zur EU passieren, wie die Nachrichtenagentur AFP meldet. Die EU würde sich nicht an die Zusagen vom Flüchtlingspakt halten, so Erdogan. Nach seinen Angaben sind seit Freitag bereits 18.000 Flüchtlinge an die türkischen Grenzen zur EU gekommen.

      Gewalt an der türkisch-griechischen Grenze

      Meldungen von der griechisch-türkischen Grenze bestätigen dies. Am Grenzübergang Pazarkule in der westtürkischen Provinz Edirne sind seit heute Vormittag tausende von überwiegend syrischen Flüchtlingen aus der Türkei und die griechische Polizei in heftige Auseinandersetzungen verwickelt. Die Grenzschützer setzen Tränengas ein, die Flüchtlinge antworten mit Steinwürfen, berichtet AFP.

      Regierungssprecher Stelios Petsas am Samstag im griechischen Staatsfernsehen ERT:

      „Es wurden mehr als 4000 illegale Grenzüberschreitungen abgewendet“

      Zuvor hatte eine Krisensitzung unter Vorsitz von Regierungschef Kyriakos Mitsotakis stattgefunden.

      Die Flüchtlinge versuchen auf breiter Front, nach Griechenland zu gelangen. Manche setzen auch in Booten von der türkischen Küste auf griechische Ägäis-Inseln über.

      Erpressung oder dauerhafte Maßnahme?

      (usw.)

      Da sieht man, wa MerKILL’SS schwachsinniger teurer, von uns abgezockten Steuerzahlern bezahlter, ‚FLÜCHTLINGS‘ (?) deal wert ist° –

      NICHTS!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        DAUERHAFT! _ ErdoWAHN selbst ließ verlauten, die E U habe die getroffenen Absprachen ’nicht eingehalten‘ – und die Grenze bleibe ’sol ange offen‘ wie dies nicht wieder der Fall sei‘.

        Also im Klartext – eine NEUE ERPRESSUNG – und WIR dürfen zahlen – MerKILL macht’s möglich!

        Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und:


        Merkel macht sich zur Geisel Erdogans
        Berlin solidarisch mit türkischem Angriffskrieg
        29. Februar 2020

        Hat auch nichts geholfen!

        MerKILL: “ Die sollem mal alle kommen – dann sind sie halt da!“

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Bereits 18.000 Flüchtlinge an der Grenze zur EU – Präsident Erdogan: „Wir haben die Tore geöffnet“
        Epoch Times29. Februar 2020 Aktualisiert: 29. Februar 2020 12:55
        Die Türkei hat nach eigenen Angaben Tausende Flüchtlinge die Grenze zur EU passieren lassen. „Wir haben die (Grenz-)Tore gestern geöffnet“, sagte Erdogan am Samstag in Istanbul.

        Liken

    • lilie58 schreibt:

      EUdSSR steht doch jetzt schon auf dem Index 😦

      Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Vor allen Dingen hat diese Hexe Islamfeindlichkeit angeprangert und unterstützt damit diese unmenschliche Mörder – und Räuber Ideologie, die sich als Religion tarnt. Sie ist in meinen Augen das personifizierte Böse schlechthin.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      LIVE: #NewsUpdate Live | #Migrants flock to Turkey’s land border with #Greece Day 3 | #SyrianCrisis

      Liken

  25. ceterum_censeo schreibt:

    Ach wie schön: Auch DAS noch:

    Stümper Heiko Maas: Schutzkleidung und Desinfektionsmittel nach China verschenkt – jetzt fehlen sie in Deutschland
    29. Februar 2020

    Die ganze Unfähigkeit, Verantwortungslosigkeit und situationsopportunistische Sprunghaftigkeit der Bundesregierung, die von offensichtlichen Dilettanten geführt wird, zeigt sich aktuell in Zeitlupe am Corona-Krisenmanagement: Vor nicht einmal zehn Tagen verschenkte Außenminister Heiko Maas großzügig Schutzkleidung, Desinfektionsmittel und Sprühgeräte an China – zur Unterstützung des dortigen Anti-Corona-Kampfs. Wenige Tage später brach das Virus in Europa aus – und jetzt fehlt die weggegebene Ausrüstung. Gesundheitsminister Jens Spahn erwägt sogar das Beschlagnahmen von Schutzkleidungsbeständen.

    Landauf, landab laufen Ärzte Sturm, dass ihnen eben die Ressourcen nun fehlen, mit denen Maas noch vor kurzem großzügig geaast hatte: Eine Hilfslieferung von 8,7 Tonnen wurde Mitte Februar ins Reich der Mitte geschickt – als schon absehbar war, dass man schon bald im eigenen Land jede Kanüle, jeden Sprühkopf benötigen würde.

    Für die Merkel-Regierung standen noch nie Schutz und Wohlergehen der eigenen Bevölkerung an der Spitze der Prioritätenliste, sondern stets und immerdar nur – und zwar in allen Politikfeldern – der bis zum Erbrechen zelebrierte deutsche Helfer- und Retterkomplex: Wir nehmen jeden hier auf. Wir zahlen jedem Entwicklungshilfe. Wir opfern die Früchte unserer Sparguthaben in Form von Null- bis Minuszinsen der Haushaltssanierung maroder EU-Krisenstaaten. Und: wir machen uns im Zweifel selbst nackt, damit andere etwas auf dem Leib haben.

    Es ist das Gegenteil von „Nachhaltigkeit“, von Vernunft und vorausschauend-defensiver Planung, sondern hier schlägt das ewig postkolonial-historisch schambehaftete Credo moralischer Erbschuld voll durch, das Selbstlosigkeit wörtlich nimmt: Solange für andere da sein, bis man selbst verschwindet. Ob es das eigene Sozial- und Rechtsgefüge ist, das zur Plünderung für Bedürftige freigegeben wird, ob es eine Milliarde Entwicklungshilfe für den ökonomischen Superboomer Indien oder eben besagtes China ist – oder ob es die fahrlässige Weggabe deutscher Notfallkapazitäten an ein diktatorisch geführtes Regime in Peking ist: Deutsche Hypermoral darf nicht nur geheuchelt werden.

    Das Gegenteil von „Nachhaltigkeit“

    Nun haben wir das Dilemma: Die kommunalen Krisenstäbe, Gesundheitsämter, Arztpraxen und Kliniken können ihre Vorräte nicht mehr auffüllen, vor allem Schutzkleidung und medizinische Geräte werden paradoxerweise gerade aus China bezogen und dort bricht derzeit der Export ein – und den Groko-Helden, die bis letzte Woche alles im Griff zu haben propagierten, müssen nun den Mangel verwalten und stehen wie begossene Pudel da, jäh eingeholt von einer Realität, die weltfremde Salonlinke und Provinzdiplomaten wie Spahn und Maas nicht für möglich hielten.

    – von JouWatch – https://www.journalistenwatch.com/2020/02/29/stuemper-heiko-maas/

    Gefällt 2 Personen

    • Patricia schreibt:

      Wen kann das noch verwundern? Mich nicht.

      Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Genau, c_ c, wenn diese hirnlosen Speckmadengutmenschen sich selbst zerstören würden, um anderen zu helfen, dann ginge es ja noch, aber sie sind Verantwortungsträger und ziehen andere mit in den Untergang. Und meistens ist es dann so, dass für sie selbst noch irgendwelche Schutzkleidung da ist, aber für ihre Menschen, für die sie eigentlich Verantwortung tragen sollten und auch dafür bezahlt werden, die stürzen sie in den Untergang. Extrem menschenfeindlich und bösartig und heuchlerisch, ich habe eine unendliche Wut auf diese scheinheiligen Gutmenschen. Die dann auch noch glauben, sie wären etwas Besseres.

      Liken

  26. ceterum_censeo schreibt:

    — Info: das auf youtube GELÖSCHTE Viedeo der 500 – Migranten Gewalt – Hetzjagden (!) auf Deutsche in KÖLN!
    – auf ‚bitchut e – https://www.bitchute.com/video/0L0JBW4fURSi/

    Aber derartige HETZJAGDEN gegen Deutsche kommen bei MerKILL und ihrem Ober Seiberer nicht vor –

    so was gibt’s nur in Chemnitz!

    Gefällt 1 Person

  27. ceterum_censeo schreibt:

    Text von: ‚Die Stahlfeder‘ – auf ‚1984 Magazin‘:

    https://19vierundachtzig.com/2020/02/27/die-verschwiegenen-hetzjagden-von-koeln-500-migranten-jagen-deutsche/

    850 Migranten jagen Deutsche über vier Tage auf dem Kölner Karneval
    Hetzjagden von Köln: Das gelöschte YouTube-Video

    Zwar berichteten Staatsfunk und Mainstream diesmal zeitnah, aber mal wieder nur auf die bekannt „zurückhaltende“ Art und Weise. Der WDR schreibt:

    Polizei NRW Köln beobachtet neues Phänomen: Menschen provozieren bewusst feiernde Karnevalisten, um Prügeleien anzufangen.

    Meist sind die Schläger nicht verkleidet, sie haben auch kein Interesse am Feiern. Sie halten gezielt Ausschau nach Karnevalisten, die viel Alkohol getrunken haben. Sie provozieren ihre Opfer und prügeln dann drauf los.

    Besonders betroffen ist das Kölner Studentenviertel. Dort musste die Polizei auch in dieser Nacht (24.02./25.02.2020) wieder einschreiten. Genauso, wie an den Tagen zuvor. Am Karnevalssamstag (22.02.2020) etwa ging sie mit einem Großaufgebot gegen aggressive Jugendliche vor. Diese lieferten sich am beliebten Karnevalstreffpunkt Zülpicher Platz Schlägereien, mehrere Menschen wurden verletzt.

    Laut Polizei sei die Stimmung aufgeheizt gewesen, die rund 350 Jugendlichen seien alkoholisiert und meist zwischen 16 und 18 Jahren alt gewesen. Sogar als die Polizei den Platz räumte, kam es immer wieder zu Schlägereien. Schon am Freitagabend (21.02.2020) gab es am Zülpicher Platz Randale, 500 Jugendliche sollen involviert gewesen sein. Ein Unbekannter warf eine Glasflasche und verfehlte nur knapp den Kopf einer Polizistin, ein 16-Jähriger trat auf einen Polizeihund ein.

    Die Polizei sieht das Phänomen der gezielten Prügeleien mittlerweile relativ häufig. Bei den jugendlichen Provokateuren handelt es sich in der Regel um Kleingruppen, die keinen Alkohol trinken und auch nicht mitfeiern wollen. Sie mischen sich aber gezielt unter die zum Teil alkoholisierten Feiernden, um Prügeleien anzuzetteln.

    Da sich die Meldungen in den Mainstream-Medien wie den Neven-DuMont-Blättern „Kölner Stadtanzeiger“, „Kölnische Rundschau“ und „Express“ (ja, alle drei Kölner Tageszeitungen haben den gleichen Eigentümer und schreiben den gleichen Müll, das nennt man in Kölle „Meinungsvielfalt“) nahezu wortgleich ähneln, spare ich mir hier weitere Zitate.

    Was ist denn nun wirklich passiert?

    Nun, es ist nicht so, dass das nicht stimmt, was der WDR berichtet. Das ist alles tatsächlich passiert. Einiges davon habe ich mit eigenen Augen gesehen, weitere mir bekannte zuverlässige Augenzeugen sprechen von „bürgerkriegsartigen Zuständen“, ein Polizeibeamter nannte es mir gegenüber „die Hölle“, und ein Freund, der in einem der anliegenden Clubs arbeitet, sagte: „Mein Hauptjob die letzten Tage war, Kopfwunden u.ä. zu versorgen.“

    Es ist aber noch viel mehr passiert, denn es wurden nicht etwa nur „Schlägereien provoziert“, sondern einfach sofort losgeschlagen, frontal oder von hinten, und auf Opfer, die bereits am Boden lagen, brutal eingetreten. Das fehlt bei der Berichterstattung.

    Noch ein weiteres pikantes, aber entscheidendes Detail fehlt: Die Täter haben eine Gemeinsamkeit, sie stammen aus dem islamisch geprägten Migranten-Milieu. Türken, Araber, Nordafrikaner; teilweise deutschsprachig (also schon länger hier lebende Integrationsverweigerer), teilweise nicht (also Merkels Gäste). Auch die Opfer haben eine Gemeinsamkeit: sogenannte „Biodeutsche“.

    Während auf dem Rosenmontagszug der Dom um Hanau weint, hat also ein Moslem-Mob im Kölner Karneval an vier Tagen gezielt Hetzjagden auf deutsche Kids veranstaltet. Das wäre die ganze Wahrheit gewesen. Doch die mutet man uns nicht zu, das könnte Hanau in den Hintergrund drängen und den Rrrääächten in die Hände spielen. Daher sind es halt nur „Jugendliche“.

    Nun mögen einige es immer noch für politisch korrekt halten, bei solchen Taten die Herkunft der Täter und Opfer möglichst nicht explizit in den Vordergrund zu stellen. Der Pressekodex sieht das vor für den Fall, wo die Herkunft keine wesentliche Rolle zur Bewertung der Tat spielt. Das tut sie hier aber, denn sie ist das Motiv: Der Hass der Muslime auf die westliche Lebensart.

    Außerdem stelle man sich nur mal kurz vor, wie die Presse im umgekehrten Fall berichtet hätte, also wenn ein biodeutscher Mob Hetzjagden auf Migranten gemacht hätte. Ach ja, wie das aussieht, wissen wir bereits, vom August 2018 in Chemnitz. Wo es noch nicht mal eine Hetzjagd oder auch nur ansatzweise Ähnliches gab, denn das war nur eine Lüge, die die Antifa in die Welt gesetzt hat, und die vom Merkel-Unrechtsregime so konsequent geglaubt wurde, dass für das Aussprechen der Wahrheit sogar der Präsident des Verfassungsschutzes gefeuert wurde. Wenn also schon für eine frei erfundene Hetzjagd ein solches Fass aufgemacht wurde, wie wäre es dann bei einer tatsächlichen gewesen? Hätte man da auch verschämt die Herkunft von Opfern und Tätern verschwiegen? Ganz sicher nicht! Das wäre uns wochenlang medial um die Ohren geballert worden, mit Sondersendungen auf allen Kanälen, und spätestens am Aschermittwoch hätten Merkel und Steinmeier den vermeintlichen Opfern einen Kondolenzbesuch erstattet.

    Aber hier mal wieder: Falsche Opfer, falsche Täter. Daher: Betretenes Verschweigen seitens des Staatsfunks und der Mainstream-Medien. Aber wer „Lügenpresse“ sagt, ist ein Nazi!
    1984 Die Stahlfeder Hetzjagd Karneval Köln Migranten

    Video
    Hetzjagden von Köln: Das gelöschte YouTube-Video
    Oliver Flesch
    Vor 5 Stunden

    Video
    Chebli jammert – und teilt „Antifa-Zeckenbiss“!
    Redaktion
    Vor 2 Tagen
    EILMELDUNG: Freispruch für Tim Kellner!
    Redaktion
    Vor 2 Tagen
    Kellner vs. Chebli – Showdown in Berlin
    Redaktion
    Vor 2 Tagen
    63 Kommentare

    Jürgen
    27. Februar 2020 um 19:08 Uhr

    So dumm dies jetzt klingen mag, aber jeder dieser Ausschreitungen bewegen Menschen dazu umzudenken und vielleicht wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren. Das ÖR Medienterror Meinstrem nicht viel darüber berichtet ist klar. Aber wie in dem Artikel beschrieben wird es auch für den Staatsprobaganda Funk immer schwieriger Tatsachen umzulügen.

    Lydia Üpsylon
    27. Februar 2020 um 19:34 Uhr

    Ja, sie brauchen es so schmerzhaft um sich gerade zu machen – Konfrontationstherapie.

    KleinerIngo
    27. Februar 2020 um 19:09 Uhr

    Drecks Lügenpresse!!

    Dieter Wendt
    27. Februar 2020 um 19:11 Uhr

    Das ist eine NEUIGKEIT – wieder von der Luegen/Lueckenpresse gedeckelt. Unvortsellbar, dass jene Muslime mit der Antifa cooperieren.

    Karletto
    28. Februar 2020 um 18:34 Uhr

    Muslime sind halt nur pragmatisch und mischen nur dort mit, wo es ihnen Vorteile bringt.
    Gegen Deutsche im Allgemeinen und gegen die AFD im Besonderen

    Sonja Sonnenschein
    27. Februar 2020 um 19:12 Uhr

    Traurig aber ist mir Recht. So müssen Deutsche Kids eben in der Realität ihre Erfahrungen machen. Diese wird sich ein Leben lang einprägen (zuzüglich der schon reichlich vorhergehenden)

    Je suis N..i
    27. Februar 2020 um 19:25 Uhr

    Ich hasse dieses Gejammer in diesem Artikel. Mich erfreut diese Nachricht über Opfer und Täter geradezu. Die einzigen Opfer, mit denen ich Mitleid empfinde, sind AFD-nahe Menschen.

    Die meisten der Biodeutschen, die dort verprügelt wurden, greifen bei jeder Gelegenheit AFD-Veranstaltungen körperlich oder verbal an oder die AFD ist ihnen bestenfalls egal. Wir erinnern uns: die AFD warnt vor genau diesen Zuständen und wird dafür beleidigt, bespuckt, körperlich angegriffen, Gegenstände werden zerstört, AFD-Politiker und deren Familien terrorisiert. Und die meisten dieser verprügelten Biodeutschen machen im Kampf gegen rechts aktiv oder passiv mit. Sie jubeln über AFD Hetze z. B. mit dieser unsäglichen Höcke-Figur im Karnevalsumzug.
    Wenn ich nun lese, dass genau diese lieben Biodeutschen (ausgenommen Patrioten) verprügelt wurden, dann sage ich DANKE. DANKE liebe Moslems und Migranten. Ihr erzieht diese Biodeutschen genau so, wie sie es verdient haben. Es ist zudem eine gerechte Strafe dafür, was diese Biodeutschen den echten Patrioten tagtäglich an Erniedrigungen und Schmerz zufügen. Endlich bekommen sie auch mal die gleiche Medizin zu schmecken. Es müsste noch viel mehr solcher Erziehungsmaßnahmen geben. DANKE

    Frank Kettner
    27. Februar 2020 um 19:39 Uhr

    Richtig. Ich hoffe,dass da jeder, der von den Dreckskanacken auf die Fresse gekriegt hat, die Grünen wählt, glaubt, dass der alte weiße Mann an Afrikas Leid schuld ist und Leute wie uns Nazi nennt. Jeden Schlag haben diese Vollpfosten verdient. Man lernt nur aus Schmerz.

    Karl
    29. Februar 2020 um 06:09 Uhr

    Die Chancen sind in Köln praktisch bei 100% dass es die Richtigen getroffen hat.

    Daphne
    27. Februar 2020 um 19:42 Uhr

    Je suis N..i
    Leider muss ich Ihnen recht geben, denn so mancher benötigt „Beglückung“ oder anders aus gedrückt, „viele werden erst durch eigenen Schaden klug werden.“

    Ungläubiger
    28. Februar 2020 um 05:58 Uhr

    Kann man im linksgrünversifften Köln nicht oft und laut genug sagen: Bunt gewählt, bunt geschrien, bunt bekommen.
    In Köln können sich 5% mit Recht beschweren, den anderen weiter aufs Maul. Solange diese Merkelzombies CDU und Grün, SPD oder Reker wählen: Immer druff.
    Und die FFF-Idioten der Generation 16-18 ne Extraschippe obenauf.

    asisi1
    28. Februar 2020 um 14:09 Uhr

    In Köln haben das mindestens 90% verdient!

    Arnt
    28. Februar 2020 um 18:41 Uhr

    Ja, ich musste auch an diese Karnevalsumzüge und Büttenreden mit ihrer unsäglichen Hetze gegen die AfD denken. Nun bekommen die „Zauberlehrlinge“ es mehr und mehr mit den Geistern die sie riefen zu tun. Und sicher wird es auch so weiter gehen. Nachwuchs gibt es mehr als genug.

    Fassungsloser Beobachter
    29. Februar 2020 um 10:14 Uhr

    Dito! … geht offensichtlich nicht anders. Die sind DERMAßEN verdreht, daß sie, wenn ihnen die Kinder umgebracht werden (Fall Maria Ladenburger und ähnliche), nur vor Angst zittern, daß ‚Rechte den Mord instrumentalisieren könnten‘.

    Wenn ich mir vorzustellen versuchen, welche Mittel die Wirklichkeit, das Schicksal … oder wie auch immer man eine entsprechende übergeordnete Instanz nennen will, einsetzen muß/wird, um diese Mega-Gehirnwäsche seit ’68 wieder aus den Köpfen zu kriegen und die Leute wieder ‚mit sich selbst‘, d.h. mit ihrer TATSÄCHLICHEN Erfahrung in Kontakt zu bringen … kommt mir das kalte Grausen.

    Aber wie auch schon von anderen bemerkt: Es geht offensichtlich leider nicht anders … 😥

    Lydia Üpsylon
    27. Februar 2020 um 19:32 Uhr

    Ich bin Kölnerin in Hamburg und versteh es nicht . Wir älteren haben alle von Anfang , als sie kamen grenzenloses Verhalten erlebt . “ Geh denen aus dem Weg “ Und „lass dich nicht auf die ein !“ wurde mir mitgegeben . Lehrer schritten in den /70igern schon nicht ein , wenn mich ein Türke angrapschte und ich ihm eine knallte , mich mit denen öfter mal prügelte .
    Unsere Jungs gingen als Verlierer raus . Wenn ich verlor machte mir Mutter zu Hause die Türe mit einem Mittagessen auf dem Herd auf und hat mich verarztet .
    Die Meisten hatten arbeitende „moderne“ Mütter und die waren alleine dann. Es hat sie zu ängstlichen Drückebergern gemacht :-((

    Susanne Sorglos
    29. Februar 2020 um 09:02 Uhr

    Ja, das ging mir in der Schule in Neukölln genauso… Die Lehrer meinten, man müsse doch Verständnis zeigen. Darum bin ich, quasi seit meinem 10. Lebensjahr, AfD-Wählerin.

    Daphne
    27. Februar 2020 um 19:36 Uhr

    Vielen Dank für die unabhängige Berichterstattung. Denn solche Nachrichten würde den „Dümmsten “ die Augen öffnen und somit den „Plan“ der Regierung, Altparteien und Öffentlichen gefährden. Wenn es so weiter geht, wird mancher „Michel“ in einem Alptraum erwachen!

    Frank Kettner
    27. Februar 2020 um 19:43 Uhr

    Tja, das ist der Islam:
    Organisierte, hemmungslose Gewalt frustrierten, ungebildeten Pöbels, religiös legitimiert.
    Und diese öffentlichen Machtdemonstrationen dieses Abschaums werden organisiert. Blut soll fließen. Wie in Hanau.
    Alles mit Wissen und Billigung der sogenannten Regierung, die noch nie im Sinn hatte, demokratisch zu agieren.
    Diese Verbrecher müssen bestraft werden.
    Und das werden sie, früher oder später.

    Anti-Antifa
    27. Februar 2020 um 19:53 Uhr

    Die US-Amerikaner haben für solche „Mitmenschen“ ein eigenes Camp in Guantanamo.
    Vielleicht benötigen wir hier in D auch ein solches Camp? Aber dann kämen wahrscheinlich die Bio-Deutschen wieder um die Ecke und würden ein solches Camp als KZ bezeichnen

    Paul
    27. Februar 2020 um 20:48 Uhr

    Leute was ist los in DE? A In Polen so was unvorstellbar, dass „Gäste “ sich so Benehmen. Da hätten die polnischen „Patrioten“ alle mit Migrationshintergrund platt gemacht.

    kitajimahiro
    27. Februar 2020 um 20:59 Uhr

    @ Paul: Ja, es sind eben keine Gäste. Es sind Soldaten einer Invasionsarmee. Sie werden auch nicht wieder abziehen. Die werden das Land erobern und die übrig gebliebenen Ureinwohner versklaven.

    Martin1
    28. Februar 2020 um 15:39 Uhr

    Nein!

    Deutschland hat lediglich – anders als bsp. Bulgarien, Italien, Spanien, Ungarn – nie unter moslemischer Herrschaft leiden müssen.
    Passiert das einmal, wird es prägend wirken!

    Fassungsloser Beobachter
    29. Februar 2020 um 10:28 Uhr

    Leute was ist los in DE?

    DE ist seit dem 8. Mai 1945 ’suspendiert‘ – und diese Tatsache hat jetzt nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun im Sinne, daß ’nur das nationalsozialistische Deutschland‘ suspendiert wäre, sondern es ist schlicht Deutschland als Deutschland.

    Und das was heute mit diesem Begriff ‚Deutschland‘ belegt wird, ist ein Besatzungskonstrukt, daß 1990 aus zwei früheren Besatzungskonstrukt zu eben einem Besatzungskonstrukt zusammengelegt wurde … versehen mit einer künstlichen Erfahrung, die eben nicht die ist, diye die deutsche ist.

    Und genau das reflektieren 99% der ‚Möntschen in diesem Lande‘ NICHT! Und leben eben weiterhin mit einem ‚umgedrehten Immunsystem‘, wodurch es ihnen richtig und höchst moralisch zu sein scheint alles Eigene zu bekämpfen und alles Fremde anzubeten … auch wenn es sich dabei nicht um den letzten, sondern um den allerletzten Dreck handelt… 😥 😥

    kitajimahiro
    27. Februar 2020 um 20:51 Uhr

    Schon wieder eine Verwerfung im einzigartigen Menschenexperiment. Die Sozialwissenschaftler sind entzückt über die Reaktionen im Versuchsaufbau. Eigentlich haben sie genau diesen Verlauf erwartet, aber es ist immer wieder schön für einen Wissenschaftler, wenn sich die Vorhersagen in der Praxis bestätigen. Wie es weitergeht wissen Frau Dr. Merkel und ihre Sozialexperten auch schon. Irgendwann wird der Versuchsaufbau außer Kontrolle geraten und explodieren. Aber vorher bringen sich die Wissenschaftler natürlich in Sicherheit.

    Fassungsloser Beobachter
    29. Februar 2020 um 10:31 Uhr

    Es sind aber nicht nur ‚irgendwelche‘ Sozialwissenschaftler, sondern … ‚ganz bestimmte‘ …

    Wer mehr wissen möchte und leidlich englisch lesen kann, sehe sich auf dem Occidental Observer um. Und wer lieber nur deutsch lesen möchte … kann ja mal bei ‚Morgenwacht‘ vorbeischauen und ein bischen stöbern…

    NWOno
    27. Februar 2020 um 21:38 Uhr

    Der Alkohol stört die ? na das geht ja noch… bald wird auf der Domplatte dem Michael die Vorhaut oder gleich die ganzen Eier weggeflext unter Alahuakbar-rufen versteht sich. Der Richter sagt dann: Halt die Fresse Michaela ! Eine Geschlechtsumwandlung hätte Sie 10.000 kostet. Und sie bekommen das gratis und regen sich auf ? Sie zahlen den Betrag bitte komplett an den Herrn Mohammed . 😈

    Carey G. Butler
    27. Februar 2020 um 22:58 Uhr

    Hier noch ein Beispiel:
    OPFER ZWEITER KLASSE?

    Über 50 Verletzte / ohrenbetäubendes Schweigen des Merkelregimes.
    Niemand aus dem Zentralkomitee hat sich bisher zu Wort gemeldet.
    Ist die Fertigstellung der Legende über die Schuld der AfD dieses mal komplizierter?

    Der muslimische Marokkaner Maurice P. (29) rast in Tötungsabsicht seinen PKW in Rosenmontagszug.
    Es gibt Berichte über Verhaftungen von Zeugen, die mit ihrem Handy Aufnahmen machten.
    Vertuschung läuft wohl auf Hochtouren.
    Warum schweigt das Merkelregime so kollektiv und beharrlich?
    Ist es der falsche Täter?
    Sind es die falschen Opfer?

    Laut Zeugenaussagen habe der Marokkaner sein Mercedes lautstark beschleunigt, bevor er in die Kindergruppe raste. Auch während er in die Menge gefahren ist, habe er weiter Gas gegeben und habe das Fahrzeug rasch mit schlenkernden Bewegungen hin und her bewegt. Es habe den Anschein gehabt, dass der Marokkaner sich bewusst deutsche Kinder als Ziele herausgesucht habe.

    Robert Hackbarth
    @PatriotNews

    In Deutschland ist nichts zu finden… aber in Englisch:

    h ttps://news.yahoo.com/german-carnival-crash-driver-seemed-150252686.html
    und
    h ttps://www.wsws.org/en/articles/2020/02/26/volk-f26.html

    Beide erzählen nicht, dass der Täter Marokkaner war.

    Tommi Machteburch
    28. Februar 2020 um 00:06 Uhr

    Tja lernen durch Schmerz im Kölner Studentenviertel. Ich hab kein Mitleid mit diesen Gestalten, das sind doch genau die, die immerzu refugess welcome und Nazis plärren. Nun vielleicht denken jetzt mal einige nach. Müßte eigentlich jeden Tag in jeder deutschen Großstadt passieren. Solange dort immer noch in Mehrzahl Altparteien gewählt werden passiert noch nicht genug dort. Eine gewisse Schadenfreude kann ich mir nicht verkneifen.

    Carey G. Butler
    28. Februar 2020 um 01:36 Uhr

    Aus dieser Sicht muss ich Ihnen zustimmen.
    Charles Dickens warnte uns in seiner Weihnachtsgeschichte: Ignoranz und Not sind der Tod einer Gesellschaft.
    Ich hoffte wirklich, dass sie etwas aus dieser Erfahrung gelernt haben.

    asisi1
    28. Februar 2020 um 18:01 Uhr

    Da können sie hoffen bis zum St. Nimmerleinstag! Der Deutsche hat 1945 nicht den Regierungsapparat von NAZIs gesäubert, ebenso 1990 nicht von STASI und SED Seilschaften. Das Ergebnis haben wir heute jeden Tag zu erleiden. Hier gibt es einfach zu wenige Menschen, welche noch selbstständig denken und leben können, die Masse wird vom Staat gepampert!

    Eskimo
    28. Februar 2020 um 01:02 Uhr

    Was soll der Mist?Der Typ sieht NULL aus wie ein Marokkaner.Weiss wie ein Eskimo.

    Carey G. Butler
    28. Februar 2020 um 01:44 Uhr

    Wo ist Ihre Quelle? Das stimmt nicht mit den Aussagen der Zeugen überein.

    Carey G. Butler
    28. Februar 2020 um 01:48 Uhr

    Ein Freund von mir hat mir heute früher erzählt, dass er als Rumäne beschrieben wird. Er konnte die Quelle nicht finden.

    Johannes Schmidt
    28. Februar 2020 um 08:30 Uhr

    seit wann sind Inuit oder Eskimos weiß? Da haben Sie wohl nur einen Eisbärmantel im Sinn 😀

    Fassungsloser Beobachter
    29. Februar 2020 um 10:34 Uhr

    Der muslimische Marokkaner Maurice P. (29) …

    Immer noch keine ‚politisch korrekte Ausdrucksweise‘ gelernt? 😆 Das heißt selbstredend nicht ‚muslimischer Marrokaner‘, sondern ‚deutscher Staatsbürger’… 😆 😆

    Freigeist
    28. Februar 2020 um 03:16 Uhr

    Natürlich haben die linken und regierungsnahen Medien kein Interesse daran, über diese Gewaltexzesse von jungen Migranten, mit und ohne deutsche Staatsbürgerschaft, aus dem islamischen Raum stammend, wahrheitsgemäß zu berichten und diese Vorgänge im öffentlichen Interesse zu sehen.
    Denn bei 350 bis 500 Tatbeteiligten kann von einem organisierten Vorgehen und Verbrechen gesprochen werden.

    Warum geschieht dieses?
    Aus Hass und religiöser, kulturfremder Intoleranz!
    Diese Taten sind ganz sicher rassistisch und islamisch motiviert gewesen.

    Hierfür ist ganz sich auch das Elternhaus dieser teils noch jugendlichen, jungen Männer mitverantwortlich zu machen.
    Doch wenn diese Gruppen mehrheitlich wohl aus der islamischen Welt zu uns gekommen sind und offenbar kein Interesse daran haben, sich in Deutschland ordentlich zu integrieren und die Deutsche Kultur, zu der auch der Karnevall zweifellos gehört, so abgrundtief hassen, warum sind sie hier und warum gibt es seitens des Staates und der Regierenden diesbezüglich kein konsequentes Handeln?

    Nun, weil dieses entweder billigend von der verantwortlichen Politik in Kauf genommen wird oder es wo möglich sogar klammheimlich erwünscht ist.
    Was also könnte mit so einem seit Jahren höchst auffälligen laissez-fairen Verhaltensweise der Regierenden wohl bezweckt werden?
    Die massenhafte Verbreitung von Angst wirkt natürlich einschüchternd und macht ohnmächtig.
    Die Polizei hat vermutlich hiebei streng nach Anweisung eher zurückhaltend reagiert, „deeskalierend“ wie diese bewusste Zurückhaltung bezeichnet wird.

    Wer sich im eigenen Land nicht mehr wohlfühlt und sich schutzlos ausgeliefert und alleine gelassen fühlt, der wird sicherlich eher seine Heimat verlassen wollen.
    Mit diesem Ausdünnen von Deutschen glauben die Altparteien ihre schwindende Macht besser erhalten und gleichzeitig ihre Vorstellungen von einer zukünftigen Gesellschaft leichter gegen den Willen der Deutschen umsetzen zu können.

    Die fehlende Toleranz der massenhaft zu uns gekommenen Migranten wird sich in den nächsten Monaten immer mehr verstärken. Eine eher passiv wirkende Staatsmacht bei so einer dramatischen Entwicklung wirkt dann auf viele Menschen sehr ernüchternd und wird zunehmend auf ein verbittertes Unverständnis der Bürger stoßen.

    Die Frage hierbei lautet:
    Wie lange wird wohl die durch solche Anlässe höchst strapazierte Geduld der Deutschen noch anhalten?
    Denn diese migrantischen Gewaltexzesse sind eindeutig politisch selbst verschuldet!

    Arnt
    28. Februar 2020 um 19:09 Uhr

    Das Wahlverhalten von über 80% der wahlberechtigten Deutschen, vor allem in Westdeutschland, beantwortet doch schon Ihre Frage. Der Durchmarsch von Rot-Rot- Grün in Hamburg, trotz Gewalt und Terror zum G20 Treffen, wonach eigentlich ein Umdenken hätte einsetzen müssen, zeigt doch wie die Masse der Deutschen denkt und handelt. Mit Deutschland geht es noch lange nicht wirtschaftlich und sozial bergab um ein Umdenken einzuleiten. Aber der Crash ist im Anmarsch, siehe Energiewende, Automobilindustrie, CO2 Steuer, Bildungsmisere, Investitionen der Unternehmen in Deutschland, Abwanderung von Fachkräften, höchste Steuerlasten, Negativzins, abschmelzen der Ersparnisse, etc, etc. ………. .
    Antworten

    28. Februar 2020 um 05:52 Uhr

    DuMont soll brennen! Aber im „bunten“ Köln ist dieser Zustand nicht nur herbeigewählt worden, sondern von „Künstlern“ herbeigesehnt worden.
    Vorschlag: Nehmen wir mal den Wolfgang Niedecken, einen der Hauptschuldigen, ins Visier. Die Opfer der im Artikel beschriebenen Pogrome sollten diesem grünen Hetzer einen Hausbesuch abstatten und dem helfen, rasch an seine dritten Zähne zu kommen

    Wanda
    28. Februar 2020 um 07:21 Uhr

    Oh, oh….gehts jetzt los?
    Nach Hanau soll ja die antideutsche Stimmung, dank der Medien zugenommen haben.
    Muslime fühlen sich sowieso erhoben und das es sich um nicht alkoholisierte Schläger handelt, deutet auf Schariaanhänger hin. Islambehinderte gegen verweichlichte tolerante Deutsche….ich krieg langsam Angst.

    Fassungsloser Beobachter
    29. Februar 2020 um 10:38 Uhr

    …ich krieg langsam Angst.

    Wovor? Vor dem Ausgang dieser ‚Auseinandersetzung‘? Mußt du nicht – ich kann dir sagen wie das ausgehen wird … – leider. 😥
    Infos – hoch-verrat.de
    28. Februar 2020 um 11:23 Uhr

    […] h ttps://19vierundachtzig.com/2020/02/27/die-verschwiegenen-hetzjagden-von-koeln-500-migranten-jagen-… […]

    Johnny Walker
    28. Februar 2020 um 11:57 Uhr

    Da werden diese Studenten einen Lernprozess gemacht haben. Alles hat seinen Sinn.

    Fassungsloser Beobachter
    29. Februar 2020 um 10:43 Uhr

    Da werden diese Studenten einen Lernprozess gemacht haben.!

    Keine Zeit für Illusionen! Die werden DANACH genauso links sein wie ZUVOR!! Grade bei ‚Intellektuellen‘ sitzt die Blockade der Wahrnehmung der tatsächlichen Wirklichkeit dermaßen fest, daß da ganz andere Brüche kommen müssen, um die ‚kognitive Dissonanz‘ zwischen ihrer Vorstellung von der Welt und ihrer Erfahrung der Welt zugunsten der Erfahrung der Welt zu kippen …

    Horst
    28. Februar 2020 um 12:10 Uhr

    Das ist die zukünftige Normalität in Islam-Deutschland. 87 Prozent nehmen es hin und ducken sich weg.

    Eigentlich kann man ihnen keinen Vorwurf machen, da ihnen dieses und andere Ereignisse wie regelmäßige Asyl-Gangbangs, Finger in den Po stecken usw, für die das deutsche weibliche Geschlecht unfreiwillig herhalten muss, von ihren Qualitätsmedien vorenthalten werden.

    Ausgehend von den schon zum großen Teil arabisierten Ballungsgebieten und Bundesländern wie Nordrhein-Islamien, Niedersachsen, Berlin, Hamburg werden solche Vorfälle Routine werden im Allahland, mit Unterdrückung und (körperlichen) Demütigung der weißen „Köterrasse“.

    Fassungsloser Beobachter
    29. Februar 2020 um 10:45 Uhr

    Passend dazu hat das Parlament von Sachsen-Anhalt jetzt übrigens den Antifaschismus als Staatsreligion in die ‚Verfassung‘ aufgenommen..

    h ttps://www.rnd.de/politik/sachsen-anhalt-hat-jetzt-eine-antifaschistische-verfassung-ZWRTCIIKSI4XWPS3RDQHWO2S6U.html

    Ketzerlehrling
    28. Februar 2020 um 12:34 Uhr

    Die Deutschen wollen es so, also bekommen sie nur das, was sie verdienen. Ich kann nach mehr als 40 Jahren schleichende Übernahme Deutschlands durch Türken und andere Migranten kein Mitgefühl mehr für deutsche Opfer aufbringen, sie haben mehr als 40 Jahre verharmlost, weggesehen, wegdiskutiert, ausgeblendet und weiterhin Analgymnastik bei jeder primitiven, hergelaufenen Kreatur betrieben. Diese Generationen ab den späten 70ern geboren werden sich noch wundern. Sie sind Verwalter der Vergangenheit, Spaßgesellschaft, verwöhnt, verhätschelt, degeneriert, kein Biss, kein Mut, kein Risiko, kein Denken, keine Ergebnisse, nur fordern und krakeelen. Für die werden, wenn sie nicht endlich ihren Selbsterhaltungstrieb einschalten, die Lichter ausgehen.

    Jürgen B
    28. Februar 2020 um 12:44 Uhr

    Das Video ist leider nicht mehr online. Habt Ihr das noch irgendwo gesichert und könnt das reuploaden? Das wäre mega gut.

    Udo Schreck
    28. Februar 2020 um 13:18 Uhr

    Es trifft die richtigen. Kein Mitleid.

    Wanda
    28. Februar 2020 um 13:26 Uhr

    Video von YouTube entfernt, soso…..

    Carlos
    28. Februar 2020 um 13:30 Uhr

    Jo, HASSREDE!
    Kölle Allaaaf!

    Fassungsloser Beobachter
    29. Februar 2020 um 10:50 Uhr

    Das heißt jetzt: Kölle … Kültüüühhr! Kölle … Kültüüühhr‘! Kölle … Kültüüühhr! 😥

    Man vergleiche dazu: Willy Ostermann – Heimweh nach Kölle…

    Klaus Dieter
    28. Februar 2020 um 13:31 Uhr

    Ja, was soll man dazu noch sagen? Ich finde, eine ganze Menge:

    Zuerst einmal lässt sich feststellen, dass die Polizei sich doch tatsächlich anmaßt, hier Zahlen zu präsentieren die garnicht ins gewünschte Bild passen.:

    h ttps://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4529675
    h ttps://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4527734

    Von Freitag 6 Uhr bis Sonntag 6 Uhr gab es in Köln im Vergleich zum Vorjahr (661) mit 471 Strafanzeigen insgesamt etwa 200 Anzeigen weniger. Die Anzahl der angezeigten Körperverletzungen war dabei sowohl von Freitag bis Sonntag wie auch am Rosenmontag ebenfalls etwas geringer wie im Vorjahr. Das ist immer noch viel zu viel, im Verhältnis zu den Menschenmassen die in Köln Karneval feiern, relativiert sich das ganze allerdings stark.

    Der WDR widerspricht sich selbst, in dem er einmal von rund 350 Jugendlichen die alkoholisiert waren spricht und dann weiter unten sagt, dass die in Kleingruppen(!) auftauchenden Jugendlichen in der Regel kein Alkohol trinken. Weiter sagt der WDR, dass am Samstag 500 Personen involviert(!) waren. Im Video werden diese 500 Leute plötzlich alle zu potentiellen Tätern erklärt, während völlig unklar ist inwelcher Form die Personen überhaupt „involviert“ waren. Wenn mich beispielsweise jemand angreift und ich mich verteidige, dann bin ich auch „involviert“.

    Und dann noch ein paar Worte zu „die Stahlfeder“. Da wird eine Person als Hauptquelle herangezogen, die sich in drei kurzen Absätzen relativ Allgemein zu den Geschehnissen äussert. Diese Person kann nicht als unabhängig bezeichnet werden, da sie offensichtlich die selben Positionen wie dieser Kanal vertritt. Da wird ja quasi sich selbst zitiert. Das sind ja Methoden wie im dritten..
    Weiter stellen sich noch die Fragen wann genau „die Stahlfeder“ eigentlich vor Ort war, wer diese zuverlässigen Quellen sind und was diese eigentlich konkret gesehen haben (abgesehen von der „Hölle“ und den „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“). Ausserdem stellt sich die Frage, wieso „die Stahlfeder“ so zielsicher alle Nationalitäten der vermeintlichen Täter sowie deren Deutschkenntnisse und Intergrationsbereitschaft kennt. Die genauen Nationalitäten der Opfer weiß „die Stahlfelder“ ebenfalls zu kennen (woher eigentlich?)

    Als abschließendes Fazit lässt sich sagen, dass hier eine wirklich widerliche Hetze aufkosten von Menschen mit (bestimmten) Migrationshintergrund betrieben wird. Hier werden halbgare Vorwürfe laut, die weder die Polizei noch der WDR belegen können und als die einzige „zuverlässige“ Quelle wird uns eine Person verkauft, die dem Autor scheinbar gut bekannt ist und die gleiche politische Meinung (wenn man das noch so nennen kann) vertritt.

    Eine Woche nach Hanau wird hier massiv Stimmung gegenüber Migranten gemacht und das wirklich schreckliche daran ist, dass das im anonymen Internet auf breiten Anklang stößt. Zumindest bekommt man den Eindruck, wenn man hier die Kommentare liest.

    Ja was soll man dazu noch sagen?

    Hirnschaden
    28. Februar 2020 um 15:22 Uhr

    Af youtube gibt es eine Predigt eines Pfarrers zu Hanau.
    Er sagt das er früher dort lebte,wenn man in die Stadt ging war sie voll von Ausländern die die deutschen bedrohten und verprügelten.Glaubst du da hat jeder nen Anzeige gemacht?

    Aus diesem Grund hat Herr Pfarrer damals die Reps gewählt,da sei er aber nicht stolz drauf und liebt jetzt jeden Menschen.

    ps:Solche Menschen(Ok er liebt nicht jeden)kenne ich auch.In der Schule hasste er T..(nicht alle da)schon kurz danach hatte er es wohl vergessen,als er dann nach Kölle zog in ein T.viertel(da gabs dann auch gleich nen Messertoten bei Islamisten)zog hasste er sie wieder wie die Pest.Dann zog er woanders hin und macht heute einen auf AFD HAsser auf facebook.Nur gut das seine fb Freunde nicht wissen das er auch Schwulenhasser ist-denn dann hätte er schnell keine FB Freunde mehr.

    28. Februar 2020 um 19:23 Uhr

    Ja was soll man dazu noch sagen ? Da fällt mir Silvester auf der Kölner Domplatte, HBF Köln, ein ! Das stimmt wohl auch nicht ?!
    Wie wahrscheinlich wären denn die geschilderten Vorgänge in Bezug auf eine gewisse männliche Klientel ? Und beim Kampf gegen „Rechts“, liegen natürlich immer 100%ige Beweise vor, gelle !

    Tommi Machteburch
    29. Februar 2020 um 11:09 Uhr

    Klaus Dieter du tust mir echt leid. Immer noch nicht erkannt was im Land abläuft und wer die wirklichen Hetzer und Täter sind! Dazu frage ich mich, warum du überhaupt hier auf dieser Plattform bist. Für welcomeplärrer und Realitätsverweigerer gibts doch eigentlich genug andere Möglichkeiten ihren Stuss zu verbreiten.

    Dominik W.
    28. Februar 2020 um 14:36 Uhr

    #Jugendliche. Alles klar. Wie #einMann heute Synonym für gescheiterte Integrationsversuche kulturfremder Invasoren.

    asisi1
    28. Februar 2020 um 17:56 Uhr

    Kölner sind nicht lernfähig, also weiter so!

    Eugen Karl
    28. Februar 2020 um 21:04 Uhr

    Quatsch!

    A.R.H
    28. Februar 2020 um 19:29 Uhr

    Grüß Gott,
    eben wollte ich mir das Video im Artikel ansehen YouTube meint „Video ist entfernt worden“….
    Maranatha

    Mike Bachmann
    28. Februar 2020 um 21:48 Uhr

    Das Video wurde von YouTube gesperrt.
    Hier die Erklärung von Oliver dazu. Team 1984

    Eugen Karl
    28. Februar 2020 um 21:05 Uhr

    „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die Youtube-Nutzungsbedingungen verstößt“, lese ich, wenn ich das Video anklicke. Wurde diese Seite nicht einmal ins Leben gerufen, weil man der Video-Zensur entgehen wollte? Wieso kann das Video nicht zensurfrei hier angeboten werden?

    Mike Bachmann
    28. Februar 2020 um 21:37 Uhr

    Weil YouTube das Video gelöscht hat, was sollen wir da machen?
    Team 1984

    Mike Bachmann
    28. Februar 2020 um 21:41 Uhr

    h ttps://youtu.be/fg3hpRPNhOI

    Liken

  28. ceterum_censeo schreibt:

    Wie rührend: Seehofer will sich mit Opfern von Halle und Hanau treffen – die Kinder von Volkmarsen interessieren ihn wohl nicht
    29. Februar 2020

    https://www.journalistenwatch.com/2020/02/29/wie-seehofer-opfern/

    UND – WAS ist das überhaupt für ein Deutscher – MAROKKANER namens ‚Maurice PiPaPO‘?

    Falsche Opfer (deutsche Kinder, keine KuffNixxen) – falscher Täter (‚BEREICHERER‘) in der MERKILL – Diktatur und StaSi – SED – Staat!

    KOTZ WANNE her!

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      sh. der Link – auch zur SCHÖPFUNG der UnrechtsHerrschaft Drehhofer’schen

      Expertenkommission ‚ISlamfeindlichkeit‘ – bitte gleich nochmal die Wanne!

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Sag ich doch:

        Grüne forcieren den Angriff auf Islamkritiker
        H ttps://www.journalistenwatch.com/2020/03/01/gruene-angriff-islamkritiker/

        Und wer vor allem? – Das Konglomerat Größter Einfalt natürlich!

        Na Michael Stürzenbergen, ich fürchte – langsam Ticket kaufen ….
        Grausig!

        Gefällt 1 Person

  29. ceterum_censeo schreibt:

    REICHT DAS? CDSED !

    h ttps://www.rnd.de/politik/sachsen-anhalt-hat-jetzt-eine-antifaschistische-verfassung-ZWRTCIIKSI4XWPS3RDQHWO2S6U.html

    Verfassungsreform verabschiedet : Neuer Paragraf 37a: Sachsen-Anhalt will antifaschistisch werden

    Magdeburg. “Wenige Tage nach dem Anschlag von Hanau (!!!) schreibt der Magdeburger Landtag den Antifaschismus als Staatsziel in die Verfassung. Möglich ist das nur durch die Zusammenarbeit von CDU und Linken. (!!!!!)
    Nur eine Partei stellt sich gegen den überparteilichen Konsens. “
    Ja, und welche ist das? – Die NICHT mit den SED – Mauermörder – Parteigängern paktiert?

    H ttps://www.wz.de/nrw/neuer-paragraf-37a-sachsen-anhalt-will-antifaschistisch-werden_aid-49282803 (= ‚RND‘ – SPD Hetzblätter)

    Gefällt 3 Personen

  30. ceterum_censeo schreibt:

    Kein Kommentar mehr nötig.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und SO geht man mit gewalttätigen, kriminellen INVASOREN um! ->

      Erdogan: „Die türkische Grenze bleibt für Flüchtlinge offen“
      EILMELDUNG: Gewalt an griechisch-türkischer Grenze – 18.000 wollen rein

      ( .. )

      h ttp://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2020/02/BeitragsbildGrenze.jpg
      Gewalt an der türkisch-griechischen Grenze

      Meldungen von der griechisch-türkischen Grenze bestätigen dies. Am Grenzübergang Pazarkule in der westtürkischen Provinz Edirne sind seit heute Vormittag tausende von überwiegend syrischen Flüchtlingen aus der Türkei und die griechische Polizei in heftige Auseinandersetzungen verwickelt.
      Die Grenzschützer setzen Tränengas ein,
      die Flüchtlinge antworten mit Steinwürfen, berichtet AFP.

      Regierungssprecher Stelios Petsas am Samstag im griechischen Staatsfernsehen ERT:
      „Es wurden mehr als 4000 illegale Grenzüberschreitungen abgewendet“
      ( … )
      h ttp://www.pi-news.net/2020/02/eilmeldung-gewalt-an-griechisch-tuerkischer-grenze-18-000-wollen-rein/

      Und was soll immer noch das Gefasel von angeblichen ‚Flüchtlingen‘? –

      Gewalttätige INVASOREN sind das!

      Treffend wie immer: Gerald Groz:

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und HIER:

        h ttps://www.journalistenwatch.com/2020/03/01/ihr-kinderlein-kommet/ (VIDEO!) :

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Gestern von Ruptly fast 9 Stunden live von der türkisch griechischen Grenze übertragen.

        Jetzt geht die Übertragung weiter. (Link unten).

        Vorhin übertrugen sie live die Ankunft von Massen auf der griechischen Insel Lesbos.
        Die Invasion läuft also auch über See.

        Auffällig: Die hiesige Presse bereitet sich propagandistisch genau so wie 2015 vor.

        Unter den zehntausenden, jungen, männlichen Invasoren kommt auch mal ein Kind vor.

        Genau diese Aufnahmen werden gezielt und selektiert gebracht (Z.B. BILD).

        Wer schon mal vorab die neuen Ingenieure und Ärzte sehen will, die Deutschland bereichern werden, bitteschön:

        Ruptly live

        https://ruptly.tv/en/events/202003010900-LIVE2984

        Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ruptly:

      LIVE from Turkey-Greece border as refugees wait to cross border

      Da kann sich jeder selst ein Bild machen.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nach BILD-Informationen schickte die Regierung 50 Kriegsschiffe zu den griechischen Inseln, um die EU-Außengrenzen zu schützen. Zehn Helikopter sollen zudem die Übergänge zur Türkei an Land absichern.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Die Teddybärchenwerfer und Gutmeinenden sind jedenfalls bereit für einen neuen „Hilfseinsatz“: „Polizisten gegen Flüchtlinge? Vielleicht auch noch mit Waffen? Soll man auf Kinder schießen? Das sind Menschen, die Hilfe brauchen, keine Krieger, die angreifen. Ihre Aussage ist eine Schande für jeden halbwegs empathischen Menschen.“, „Polizisten sind das Einzige was Ihnen einfällt? Wie wäre es mit gut organisierte Hilfe? Ja wir können Menschen aufnehmen, wir haben leer stehende Häuser, das Know-how und Menschen die sofort helfen können.“

       „Werden sie dann auf Kinder, Frauen, Männer schießen lassen?“, antworten besorgte (meist weibliche)(!)
      Twitternutzer dem österreichischen Kanzler Kurz auf seine Ankündigung. Ein paar (meist männliche) haben dagegen den vollen Durchblick:
      „Leere Worte! Sie und ihre #Grünen Freunde werden die Grenze nicht schützen, das wissen Sie so gut wie ich!“, „Keine Sorge – Wenn es eng wird holt #Merkel einfach alle nach Deutschland #refugeeswelcome“, prophezeit ein anderer.

      und DAS ist alles, weas den ROTROTGRÜNIRREN einfällt: , (cc. )

      In rotrotgrünen Berlin bereitet man sich jedenfalls schon eifrig auf eine neue „Flüchtlingswelle“ vor.
       Der Senat habe laut Tagesspiegel aus den Jahren 2015 und 2016 gelernt. Für die Berliner Grünen sei es „oberste Priorität“, dass „die Stadt bei einer ähnlichen Lage Humanität, aber auch Ordnung garantieren könne…Die rot-rot-grüne Koalition habe seither Vorsorge getroffen, die Infrastruktur verbessert, die Kapazitäten erhöht und ein Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten geschaffen“, berichtet das Blatt erwartungsvoll. (MS)
      ‚JouWatch,‘ a.a.O. –

      HAHAHA – selten so gelacht !

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Politiker haben noch nie etwas geschaffen, sie sind unproduktive Sesselfurzer. Sie „schaffen“ höchstens, indem sie ihre Untertanen ausbeuten.

        Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Es kann nicht sein, dass nur Forderungen an uns gestellt werden. Es wird höchste Zeit, dass Forderungen an die Flüchtlinge selbst gestellt werden, dass sie ihr Land aufbauen und verteidigen und nicht faul und bequem und feige sich woanders ins gemachte Nest setzen. Es gibt nicht nur Menschenrechte, es gibt auch Menschenpflichten, und niemand hat das Recht, auf einen Sklaven, der einen ernährt, der einem das Land aufbaut, der einem das Land verteidigt, so dass unsere Bundeswehr in aller Herren Länder ist.

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      DAS brauchen wir endlich in Deutschland!

      English – Illegal migrants will never settle in Australia
      Oct. 16 th, 2019 –

      BE WARNED!

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        ZERO CHANCE of ILLEGAL IMMIGRATION!

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Australia’s Borders Are Closed To Illegal Migration

        The Australian Government is committed to protecting Australia’s borders, combating people smuggling in our region, and preventing people from risking their lives at sea. Operation Sovereign Borders is a military-led border security operation that was established in 2013 to deliver on this commitment.

        There is only one way to gain entry into Australia — with an Australian visa. To find out more about your options for safe and lawful travel to Australia, visit immi.homeaffairs.gov.au

        H ttps://zerochance.lk/

        h ttps://youtu.be/GGMEYFm1e8g?list=PLpSs8dgKStWDmDF19wigMi8U_8NHafYnb
        h ttps://youtu.be/HLA9MBWvvM4?list=PLpSs8dgKStWDmDF19wigMi8U_8NHafYnb
        h ttps://youtu.be/yPx47Bhrxpc?list=PLpSs8dgKStWDmDF19wigMi8U_8NHafYnb
        h ttps://youtu.be/3GeBr0Mu6ng?list=PLpSs8dgKStWDmDF19wigMi8U_8NHafYnb

        Liken

  31. ceterum_censeo schreibt:

    Aha – Geheimnis gelüftet:

    Kanzlerin meldet sich nach Tagen der Ungewissheit zu Wort
    Coronakrise: Merkel empfiehlt „Maß und Mitte“ zu bewahren

    Nachdem die allerGRÖÖÖÖÖSSte FÖÖÖHrerin aller erdenklichen Zeiten sich offenbar in aller Stille Mut angetrunken und unter dem öffentlichen Radar‘ hinweg getaucht ist,

    ist das Geheimnis jetzt gelüftet …Wie gesagt wie es scheint, hat ES sich offenbar genügend Mut antrinken müssen – oder womöglich war der Alkoholpegel doch zu stark abgesunken – und zwar dem Vernehmen nach in der “Störtebecker” – Brauerei in Stralsund. (FÜRCHTERLICHES Gesöff – wird NIE wieder über meine Lippen kommen).- Und zwar für die Veröffentlichung und Vorstellung Ihres aktuellen ‚Rentner – Eliminierungs Programms‘!

    Bevor ich verrate, was das bedeutet, lassen wir erst noch ‚Cantaloop‘ von PI zu dem grandiosen Ereignis zu Wort kommen:
    *
    Von CANTALOOP | Nach Tagen der Ungewissheit meldet sie sich endlich aus ihrer humanitären Versenkung zu Worte. Unsere Kanzlerin und Führerin der freien Welt. Gerade zurück aus dem Störtebecker Brauquartier kommt nun ihr längst überfälliges Statement zur aktuellen Coronakrise. Dies wurde sehnlichst erwartet – und fiel doch wieder einmal genau so aus, wie man es schon erwarten konnte. Ein unambitioniertes, unverbindliches und seichtes Blabla – ausgeschmückt mit den üblichen Textbausteinen und Worthülsen. Same procedure as every year. Man erfährt nichts, was man ohnehin nicht schon vorher gewusst hat. Nur jetzt halt mit amtlichem Anstrich. *
    http://www.pi-news.net/2020/02/coronakrise-merkel-empfiehlt-mass-und-mitte-zu-bewahren/

    Also : Nach „Wir schaffen das“ und „Nun sind sie halt da“, gilt jetzt: „Maß und Mitte“

    – getreu dem MerKILL’SSchen inhaltslosen Schönsprech ist jetzt das Mittelmaß Trumpf (oder meint das den Zwerg ‚MaaSSlos‘?).

    So verkündete Es jetzt das geniale Programm ‚Rentener – Ex‘ )so ähnlich wie ‚Rechts-Ex‘ oder: #’Wie diffamiere ich am besten die AfD‘)

    Wie ich BÖÖÖÖHser ja die Tage in diesen Spalten schon gemutmaßt habe –

    “ Und kein Anlaß, die Grenzen mal zu sichern und die ‚Infektions‘ invasion zu begrenzen.
    ‚“2015‘ bis zum totalen Ende.
    Inzwischen gewinne ich den Eindruck, das MerKILL – GORGO hat das Corona Virus regelrecht bestellt um das Land per Epidemie zu entvölkern und das verhaßte deutsche Volk endgültig zu erledigen!
    ‚Deutsch’land muß doch kaputtzukriegen sein!”-

    steckt natürlich ein ausgeklügelter, perfekter Plan dahinter , auch weiterhin “Schweizer – Käse” Grenzen aufrechtzuerhalten und die kommende Invasion von Erdowahnes Gnaden, die das arme Griechenland trotz tapferer Gegenwehr schlicht überrennen wird, nur noch locker – unter ‚Teddybärweitwurf‘ nach Deutschland hereinzuwinken.

    Bekanntlich – so die in Propagandamedien und Propagandafunk ständig wiederholten Hinweise – soll das gekrönte Virus ja bekanntlich und vorzugsweise Ältere (Rentner), Personen mit Vorerkrankungen und sonstige immungeschwächte Personen befallen und auch füglich dahinraffen.

    Und MerKILL’SS Plan -das ES war ja letztes Jahr im September dem Vernehmen nach noch in WUHAN (!) und da hat es klammheimlich in dem Labor ein paar Tonnen ‚CORONA – Virus‘ bestellt:

    Zwar haben die Chinesen zunächst noch so getan, als ob sie selbst massiv von dem Virus befallen wären – aber alles Taquiyya‘ -oder wie heißt das auf chinesisch (Mandarin?)

    Alles Schwindel!

    Ebenso klammheimlich hat man das jetzt über Italien importiert – dabei sind dummerweise ein paar Kilo ‚abgefallen‘ damit die Italiener auch ihre Freude daran haben,
    aber – MerKILL: “Nun ist es halt da – WIR pfaffen daff” – nämlich dahingerafft zu werden zur Bevölkerungsausdünnung‘.

    Wie gesagt, es wird damit gerechnet, daß das Virus eben in erste Linie Ältere (= Rentner) befällt und die dann auch gehorsam ‚den Löffel abgeben‘ ,
    zumal man unter dieser Bevölkerungsruppe auch einen hohen Prozentsatz an rechtsextremen, rassistischen AfD – Wählern vermutet. Di hat man dann elegant gleich miterledigt.

    Und wenn dann der Plan gelingt – dann fressen die Rentner nicht mehr die Gelder auf und liegen der Staats – und Rentenkasse nicht mehr auf der Tasche – und es ist dann genügend Geld im Überfluß da für unsere soooo goldigen ‚Neubürger‘, die uns soooo unermeßlich bereichern‘.

    Nebenbei wird auch spekuliert daß die nun anrückende Erdowahn – Invasion auch noch ein paar Kilo Corona Viren im Reisegepäck hat – die geben dann den paar noch übrig gebliebenen Rassisten von der AfD den ‚REST‘:

    Und so sind alle glücklich – Geld, Platz und Häuser im Überfluß für unsere neuen Bereicherer, und die Rassisten von der AfD sind auch weg.

    Indes MerKILL, voll des süßen Weines, haut sich in ihrem Bunker vor Freude in die abgefressenen Patschhändchen: “Ich hab’s gepfafft, ich hab’s gepfafft!” –

    So geht das!

    Hinweis: Diese Ausführungen stellen selbstverständlich reine SATIRE dar und unterliegen der Kunstfreiheit i.S. des – noch – geltenden Art. 5 Grundgesetz!
    REALSATIRE, vermute ich allerdings!

    Gefällt 2 Personen

  32. Pingback: Zur Lage der CDU: Ohne Wertegerüst, ohne Kompass – Die Wahrheitspresse

  33. Emannzer schreibt:

    Man muss es einfach mal so klar und deutlich sagen: Seit Helmut Schmidt hat es keinen anständigen Kanzler mehr gegeben, sondern nur noch Bräsigkeit, Gedöns und Mirdochegal.

    Helmut Kohl war es letztendlich, der mit dieser Verwüstung durch seine „geistich‘ morali’che Wende“ angefangen hat, das ganze Land lahmzulegen. Erst kaufte er 1Mio. „Wolga-Deutsche“, welche er als dankbare Wähler brauchte und anschließend brachte er für seinen „Mantel der Ge’chichte“ diesen Euro ins Land, der Europa monetär mehr als in die Bredoullie brachte.

    Dann hat er diese blümchenkostümierte Zonen-Tante eingeschleppt, sein s.g. „Mädche“ ins Kabinett, die seinerzeit mal wortwörtlich sagte: „Mit der CDU will ich nichts zu tun haben“. Was die hernach aus ihm und diesem Land gemacht hat, ist ja bereits Geschichte, die ihm gegönnt sei und seit anderthalb Jahrzehnte ein realitätgewordenes Menetekel für dieses einst schöne Land.

    Und als habe Helmut Kohl nicht schon genug Schaden mit seiner Adipositas und breitsitzenden Bräsigkeit angerichtet, sorgte er genau damit dafür, dass die Leute irgendwann Gerhard Schröder gewählt haben – nur um „Helle“, den Dicken endlich loszuwerden.

    Dieser Ex-Bundeskanzler hat soviel Unheil über das Land gebracht und mit seiner inthronisierten Möchtegern-Kanzlerdarstellerin solch ein Erbe hinterlassen, dass ich mir beinahe und pietätlos gewünscht hätte, das bei seiner finalen Tournee durch Europa doch hoffentlich das Thermostat seines Kühlsarges ausfällt. Einfach, damit die Leute wenigstens olfaktorisch mitbekommen, was für ein „Großer Europäer“ Birne doch war …

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      ja das Zitat ist verbürgt – Anfang 1990: Fest stand zu dieser Zeit für Merkel nur eines – und dieser Satz ist verbürgt: „Mit der CDU will ich nichts zu tun haben.“

      Quelle( hier mal des Falschzitats unverdächtig): h ttps://www.zeit.de/2015/25/angela-merkel-cdu-geschichte

      Lothar de Maizière (CDU), der letzte DDR-Ministerpräsident, meinte einmal, Merkel sei nur zufällig in die CDU geraten, eigentlich passe sie gar nicht dahin. „Für mich ist es erstaunlich, dass die Angela eine Konservative ist – vielleicht auch in Abgrenzung zum Vater, der eine sehr starke Persönlichkeit und immer sehr links war.“

      Der DDR-Bürgerrechtlerin und CDU-Politikerin Vera Lengsfeld erzählte Merkel einmal, sie habe sich nach dem Mauerfall aufgemacht, um zu schauen, welcher der neu gegründeten Parteien sie sich anschließen könnte. Merkel habe ihr anvertraut, sie habe nicht direkt beim Demokratischen Aufbruch (DA) begonnen, sondern zunächst einen Umweg über die Sozialdemokraten gemacht. Einen ganz kurzen

      Merkel war also zunächst bei der DDR-SPD vorstellig. Aber da habe ihr die Referentin nicht gefallen, zudem sei ihr dort alles zu chaotisch gewesen. Auch das Genossen-Duzen habe ihr widerstrebt.
      (…. und weil sie bei den ‚Genossen‘ wohl nicht so schnell ‚Krriere gemacht hätte? – cc.)

      Interessantes Gedankenspiel, sich vorzustellen, was aus Angela Merkel und aus der SPD geworden wäre, wenn sie geblieben wäre.

      In Wirklichkeit schloss sich Merkel dem Demokratischen Aufbruch an. Und ihre ablehnende Meinung gegenüber der CDU korrigierte sie bald.
      (Wirklich? Oder nur als bestmögliches Mittel zur Durchsetzeung ihres Zersetzungsauftrages, ? – cc.)

      Andreas Apelt, Berliner Landeschef des DA, erinnert sich, dass er und seine Pressesprecherin Merkel Anfang 1990 dieselbe Linie verfolgten, nämlich schnellstmöglich die Vereinigung mit der Westberliner CDU anzustreben. Diese Linie verfolgten parteiintern nicht alle. Sogar nach der Volkskammerwahl im März 1990 (mit nur 0,9 Prozent Stimmen für den DA) wollten manche selbstständig weitermachen, gleichsam als Widerstandskämpfer. „Aber Merkel und ich waren überzeugt, dass wir nicht allein weitermachen können, sondern uns mit den Partnern arrangieren müssen“, sagt Apelt. „Wir hatten ja nach dem Wahldebakel kein Geld, keine Mitarbeiter und keine Zukunft.“

      Kann es sein, dass Angela Merkel, die heute wie kein anderer aktiver Politiker für die CDU steht, dieser Partei nie formgerecht beigetreten ist? Alles spricht dafür, dass Merkel sozusagen beigetreten wurde. Schon ihr Beitritt zum DA erfolgte nicht durch Ausfüllen eines Formulars, sondern lediglich auf Zuruf in einer Versammlung, in der einfach alle Anwesenden in die Mitgliederliste eingetragen wurden. Als dann der DA in der „Allianz für Deutschland“ aufging und diese anschließend von der CDU absorbiert wurde, rutschte Merkels formlose Mitgliedschaft automatisch mit. Infolge der Fusion wurde ihr irgendwann ein CDU-Parteibuch ausgestellt und ausgehändigt.

      Gefällt 3 Personen

  34. ceterum_censeo schreibt:

    Und vor lauter ‚Corone‘ nicht vergessen –

    KEIN SKANDAL – und KEIN DAMMBRUCH – wenn die Halbmond Union einen VOLKSFRONT – Kommun isten wiederins Amt hievt!

    Nervosität in Thüringen: Hält der Deal für Ramelows Wahl? Vier-Parteien-Allianz gegen die AfD

    Epoch Times1. März 2020 Aktualisiert: 1. März 2020 9:47

    Thüringen könnte am 4. März erneut Geschichte schreiben: Nach dem Dammbruch mit der Wahl eines FDP-Ministerpräsidenten mit AfD-Stimmen soll nun Bodo Ramelow zurück ins Amt – mit Hilfe von CDU- und FDP-Abgeordneten.
    ————————————-

    Nur noch dystopisch – Halbmond Deppen wollen mitwirken, den SED Kommunisten wieder ins Minister Präsidenten – Amt zu hieven.

    Da gibst keine Skrupel und auch keine Bedenken dagegen und auch keine Scheu vor undemokratischen Tricksereien ….

    Geht ja auch nicht gegen die AfD ….

    Aber die AfD ausgrenzen, einen ungeheuren Popanz aufbauen und HETZEN, was das Zeug hält – das ist selbstverständlich in Ordnung!

    WAS für eine SCHÄNDLICHE DRECKSPARTEI!

    Wahrlich ein Griff ins RAMMELKLO!

    Gefällt 1 Person

  35. ceterum_censeo schreibt:

    Wie ich gerade schon anmerkte – MerKILL das Hetz-Sch … :
    Abt. Hass & Hetze: Merkels Video-Podcast

    – HASS und HETZE gegen die AfD geht IMMER: nicht nur bei den Linksextremen jeglicher Couleur , von Grünlinks, SPD bis zur SED-Kommunistenparte – nein, auch bei MerKILL längst zum Credo erhoben – nun ist bei Stalinisten offenbar so üblich -cc,() Ich sagte ja hier schon, die quasi ‚reierungsamtliche‘ Bestätigung der ‚Großen UMVOLKUNG‘ –
    also, der neue bereits angesprochene Erguß; der Artikel dazu hier mal zur Gänze:

    Es gibt einen aktuellen Video-Podcast der Kanzlerin, der die Gefährlichkeit dieser Person besser dokumentiert, als alle anderen zuvor. Es ist nun einmal gefährlich, eine Bundeskanzlerin zu haben, die entweder keine Ahnung hat, wovon sie spricht, oder aber sehr genau weiß, welche Ungeheuerlichkeiten sie vom Stapel läßt – erstens, und zweitens, daß die Unvereinbarkeit von Tonfall, Mimik und Gestik mit dem Gesagten nicht erkannt -, sondern fehlinterpretiert werden wird als Besonnenheit.
    von Max Erdinger
    https://www.journalistenwatch.com/2020/03/01/abt-hass-hetze/
    Unter dem Titel „Rassismus bekämpfen – Integration fördern“ gibt es einen neuen Video-Podcast der Bundesregierung mit der Kanzlerin als Hauptdarstellerin. Im blauen Jäckchen steht sie vor der Kamera und läßt in ihrer einschläfernden Art eine Ungeheuerlichkeit und eine Plattitüde, eine Verleumdung und eine Falschbehauptung nach der nächsten vom Stapel. Es kann doch nicht sein, daß so viele Deutsche einen „Politzombie“ nicht als solchen identifizieren können, wenn sie einen sehen?
    Die Vielfalt in der Einfalt
    „Deutschland ist ein Land der Vielfalt„, lautet Merkels erster Satz. Schon falsch. Deutschland ist ein Land der Einfalt. Und außerdem ist es Land von allem möglichem, das einem einfallen könnte, bevor man bei der „Vielfalt“ ankommt. Die korrekte Übersetzung von Merkels erstem Satz lautet: Mir persönlich ist die Vielfalt sehr wichtig, respektive das, wovon ich will, daß Sie es als „die Vielfalt“ begreifen sollen. Und weil das so ist, behaupte ich einfach, Deutschland sei zuvörderst so ein Land. Ich esse gerne Linsensuppe. Weil ich aber nicht sagen wollte, daß Deutschland ein Land der Linsensuppe ist, habe ich die Vielfalt genommen. „Deutschland ist das Land der Deutschen“ würde mir nie über die Lippen kommen. Lieber schiebe ich mir einen Löffel voll Linsensuppe über dieselben und bekleckere dabei mein Jäckchen. Vielfalt ist außerdem nur dann Vielfalt, wenn sie komplettiert worden ist durch das Detail, das mir gefällt. Die Vielfalt der Dialekte, die in Deutschland gesprochen werden, die Vielfalt der Lieder, Trachten und Traditionen, die Vielfalt der Landschaften und der Köpfe aus Literatur, Forschung und Entwicklung – alles das ist erst dann Vielfalt, wenn auch das noch dazukommt, von dem ich behaupte, daß es gefehlt hat, um überhaupt von Vielfalt reden zu können. Ich bin schlau und Sie sind dumm. Weil Sie dumm sind, liebe Bundesbürgerinnen und BUndesbürger, kann ich zu Ihnen von der Vielfalt sprechen. Sie wissen nämlich gar nicht, was Vielfalt ist. Das weiß nur ich. – „

    Deutschland ist ein Land der Vielfalt“. Wäre Politik ein Fußballspiel, dann würde schon für Merkels ersten dahergefoulten Satz ein Gesichtselfmeter fällig werden. Das nächste Foul folgt aber auf dem Fuße, noch bevor der Schiedsrichter merkt, daß das erste passiert ist.
    Wie sich die Vielfalt in der Einfalt zeigt
    Woran kann man nach Merkel erkennen, daß Deutschland „ein Land der Vielfalt“ ist? Weil es sich zeigt. Woran zeigt es sich? Merkels nächstes Foul:
    „Das zeigt sich schon an unserer föderalen Ordnung: den 16 Bundesländern.“
    – Frau Merkel ist die Person der Vielfalt. Das zeigt sich an der föderalen Ordnung ihres Körpers, den 16 Körperteilen. Linker Arm, rechter Arm, linkes Bein, rechtes Bein, linke Hand, rechte Hand. Die Finger sind die Regierungsbezirke und die Fingernägel die bankrott gegangenen Metzgereien in diesen Regierungsbezirken. Was für eine Vielfalt in der Einfalt einer einzigen Person. Sagenhaft. Deutschland ist ein Land der Vielfalt, und das zeigt sich an der föderalen Ordnung mit ihren 16 Bundesländern. Haben Sie noch nie bemerkt, daß sich die deutsche Vielfalt in Gestalt der 16 Bundesländer zeigt? Kann es wahr sein, daß der Kameramann kein faules Ei nach der Kanzlerin geworfen hat? Ein Ding ist ein Ding der Vielfalt, weil es aus Teilen besteht. Ihr Auto ist also ein Auto der Vielfalt. Deutschland ist das Land der Einfalt. So schaut´s aus. Und dann geht das Feuerwerk der Beklopptheiten erst richtig los.
    Von Mitbürgern und Beibürgern
    La-la-la: „Bei uns leben Menschen mit ganz unterschiedlichen familiären Wurzeln„
    . Wieso „bei“ und nicht „mit“? Gehören sie denn nicht dazu? Und was soll das heißen, „unterschiedliche familiäre Wurzeln“? Daß sie nicht von ihren Vätern gezeugt und von ihren Müttern auf die Welt gebracht worden sind? Stammen sie von Aliens ab? Leben bei uns tatsächlich die Abkömmlinge von Aliens, obwohl sie eigentlich mit uns leben sollten, oder was? Einen unterschiedlichen Glauben und unterschiedliche Hautfarbe hätten diese Menschen, die bei, statt mit uns leben, stellt die Kanzlerin gleich noch fest. Die Menschen halt. Irgendwelche. Sie leben bei uns, weil wir eine Vielfalt aus 16 Bundesländern haben. Wahnsinn. Und was für diese Menschen, die bei uns in den 16 Bundesländern der Vielfalt leben, alles gilt erst! Nämlich „die gleichen Rechte und Pflichten„.
    Bullshit. Das ist nur theoretisch so, praktisch ist das völlig anders. Man vergleiche einfach die Rechtsprechung. Wie viele der Menschen, die bei, statt mit uns leben, kommen für schwerste Straftaten selbst nach dem x-ten Mal mit einem mahnenden „Du,Du!“ davon, während eine deutsche Rentnerin für einen Ladendiebstahl im Wert von 70 Euro im Knast landet? Wer hat das Recht, die Mittel zu erwirtschaften, welche für Menschen ausgegeben werden, die bei uns leben? Und wer hat die Pflicht, diese Mittel entgegenzunehmen? Halt, andersherum: Wer hat die Pflicht und wer das Recht? Und selbst, wenn es theoretisch anders ist – wer hat praktisch etwas von der theoretischen Gleichverteilung der Rechte und Pflichten? Die Mitbürger oder die Beibürger?

    Die Würde des Menschen ist unfaßbar
    Der nächste Merkel-Klopper folgt auf dem foulen Fuß. Sie zitiert Artikel 1 des Grundgesetzes. Warum nicht Artikel 16a (Asylrecht)? Oder Artikel 5 (Meinungsfreiheit)? Weil ihr der Artikel 1 besser in die Vielfalt der 16 Bundesländer mit ihren Beibürgern paßt. „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

    Ach? Ist sie das? Bin ich kein Mensch? Muß ich mir dieses Geseich wirklich antun, ohne mir dabei vorzukommen, als würde die Würde-Kanzlerin auf meiner Würde herumtrampeln? Wenn ausgerechnet diese Person mir mit der „Würde des Menschen“ kommt, dann muß es wohl ziemlich würdevoll sein, festzustellen, daß einen die eigene Kanzlerin für einen absoluten Volltrottel in einem föderalen Bundesland mit der Vielfalt von 7 Regierungsbezirken hält, welches sich wiederum in einem föderalen Land der Vielfalt mit 16 Bundesländern befindet auf einer föderalen Welt der Vielfalt mit 194 Ländern.
    Was labert die langweilige Tante im blauen Jäckchen eigentlich? Und was sagt es aus über den Wert einer Parteiendemokratie, daß sie erst Parteichefin und dann auch noch Bundeskanzlerin werden konnte? Soll man sich angesichts ihres Video-Podcasts den als Schutz vor dem Corona-Virus gedachten Mundschutz nicht lieber über die Ohren ziehen?
    Schreckliche Ereignisse in Gruppen: Gruppenereignisse
    Und dann wird die logorrhoeische Tante auch noch richtig hinterfotzig: „Wir mußten mit den schrecklichen rassistischen Morden in Hanau … “
    welchen integren Mitbürger interessiert da noch, was wir mußten? Viel interessanter ist doch, was wir mit dem schrecklich unterbelichteten Gerede im Video-Podcast müßten! Das ist nämlich so bekloppt wie der angebliche Täter von Hanau. Der ist aber schon tot. Merkel lebt noch. Im einen Fall kann man also nichts mehr tun, im anderen Fall schon. Aber gut: Was mußten wir also mit den schrecklich, angeblich rassistischen Morden des Bekloppten von Hanau? – Ah! Erleben mußten wir etwas. Was mußten wir denn erleben? Das hier: „… daß Rechtsextremismus und Gewalt gegen bestimmte Gruppen in unserer Gesellschaft leider stattfinden.“

    Ist es die Möglichkeit? Das mußten wir erleben? Oder anders gefragt: Ist das alles, was wir erleben mußten und aktuell in Merkels Video-Podcast erleben müssen? Mußten wir vielleicht auch einen linken Regierungsextremismus erleben, eine regierungsextremistische Realitätsverweigerung im einfältigen Land der Vielfalt? Und daß sich diese Regierungsextremisten von den Steuergeldern der Mitbürger eine linksextremistische Marodeurs- und Schägertruppe halten, aus der heraus Gewalt gegen „bestimmte Gruppen in unserer Gesellschaft“ verübt wird, – und zwar in einer Gewaltkoalition mit Teilen der Beibürgerschaft?
    Mußten wir das auch erleben? Und daß es sich bei dieser „bestimmten Gruppe“ oft um demokratisch gewählte Abgeordnete der einzigen tatsächlichen Oppositionspartei sowie deren Wählern und Anhängern handelt? Mußten wir das erleben oder mußten wir das nicht erleben? Hatten wir da kein Erlebnis, oder was? Will uns die langweilige Tante im blauen Jäckchen etwa einlullen und uns weismachen, der eine Extremismus hätte mit dem anderen nicht das geringste zu tun? Warum kann die überhaupt so einen subjektivistischen Mist erzählen? Weil sie das Geschlecht mit der Berechtigung zum Sprachfoul hat, wohlwissend, daß „jemandem sein dummes Maul stopfen“ etwas ist, das sich bezieht auf das, was Männer eventuell mit anderen Männern machen würden, niemals aber mit einer Frau? Jedenfalls die männlichen Mitbürger nicht, männliche Untergruppen aus einer bestimmten Gruppe der Beibürgergruppe allerdings schon – grupp-grupp-grupp.
    Der Gutkampf-Kampfkrampf
    Na ja, offenbar nicht in Merkels Welt. Denn sie stellt sich „dem“ entgegen. Wem? Dem Teil des Erlebnisses, den wir wahrgenommen haben sollen, nicht dem, den wir hätten nicht wahrnehmen sollen. Sie, die Bundesregierung und sämtliche „Demokratinnen und Demokraten“ – die Demokratin ist kein Demokrat, weswegen sie gesondert genannt werden muß – stellen sich dem entgegen, was „wir erleben mußten“. Vergangenheit. Sie stellt sich der Vergangenheit des „Erlebengemußthabenden“ entgegen. Da könnte sie auch gleich in der Reichskanzlei ihre überflüssigen Video-Podcasts abdrehen lassen, anstatt die Luft im Kanzleramt zu verpesten. Das wäre mit Sicherheit sinnvoller. Ich meine, wenn es schon geht, sich dem Vergangenen entgegenzustellen, dann kann man es ja auch gleich richtig machen.

    Im Video-Podcast wird dann ein Zwischentitel in Form einer Frage eingeblendet, die uns angesichts der aktuellen Ereignisse an der türkisch-griechischen Grenze ganz wahnsinnig zu interessieren hat. Die Frage: „Was unternimmt die Bundesregierung, um den Rechtsextremismus zu bekämpfen?“
    Na ja, ‚kämpfen'( ist ja sowieso MerKILL’SS Lieblingswort – ES ‚kämpft‘ gegen alles, am liebsten aber gegen die eigenen deutschen Bürger, cc.) –

    wird sie vermutlich, ist man geneigt, anzunehmen. Weil das Wort „kämpfen“ schließlich in „bekämpfen“ steckt, oder? Und weil die Guten hierzulande sowieso den lieben langen Tag immer nur „kämpfen“ und es sich nicht leisten können, ihre Kampfeskraft durch „argumentieren“ zu schwächen.
    Für die einfältigen Guten im Lande der Vielfalt kommt das Argument nämlich einer „Kampfkraftzersetzung“ gleich. Vielleicht auch einer „Wehrkraftzersetzung“, weil sie sich ja in einem Abwehrkampf gegen das Böse wähnen. Und weil der Rechtsextremismus seinen Ausgang bekanntlich von knapp rechts neben der linken Mitte nimmt, und weil eine alte (Anti)faschistenweisheit lautet, daß den Anfängen zu wehren sei, hätte die Frage auch lauten können: „Welche Kampftaktik wird die Bundesregierung zur Vernichtung der Opposition anwenden?“
    Wer die Antwort bis zum heutigen Tage allerdings noch nicht kennt und deshalb glaubt, er würde hier von der gähnend langweiligen Subjektivismustante im blauen Jäckchen etwas Neues erfahren, der hat vorher ganz eindeutig gepennt. Die Kampftaktik: Diffamierung, Ausgrenzung, Spaltung, Entzug der demokratischen Rechte für die Rechten – und beileibe nicht nur für die Rechtsextremisten. Wehret den Anfängen! Gutkampf-Kampfkrampf eben.
    Merkels Konstatieren und die Sicherheit
    „Leider müssen wir konstatieren, daß es Gruppen in unserer Gesellschaft gibt, die sich im Augenblick nach den schrecklichen Ereignissen nicht sicher fühlen.„
    , geht es weiter in der podcastischen Unsäglichkeit. Eingeblendet wird wie zum Hohn noch der Satz: „Sicherheit aller Menschen ist oberste Aufgabe„.

    Das ist zwar zutreffend, aber anhand der Gruppen in unserer Gesellschaft, die sich nicht erst nach „den schrecklichen Ereignissen“ nicht mehr sicher fühlen, welche die langweilige Tante meint, sondern schon seit längerem wegen vieler zurückliegender „schrecklicher Ereignisse“, wird auch sofort klar, um wen es sich bei der podcastischen Heimsuchung handelt: Um die oberste Aufgabenversagerin.
    Und ausgerechnet die schmiert uns ihren widerlichen Seim in die Gehörgänge, optisch untermalt von der authentischen Emotionalität eines Sprachroboters. „Schreckliche Ereignisse“, verursacht von „Merkelgästen“: Der Anschlag vom Breitscheidplatz mit zwölf Toten, zahlreiche Morde an Deutschen (Maria Ladenburger, Mia aus Kandel u.v.m.), tagtägliche Messerstechereien, Vergewaltigungen, Prügelattacken, No-Go-Areas, Hetzjagden auf Karnevalisten, Clankriminalität – und dann noch das hier, betreffend die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik (PKS): „Unterschieden wird demnach auch weiterhin nur zwischen deutschen und nichtdeutschen Tatverdächtigen. Straftaten, die von Einwanderern mit deutschem Paß begangen werden, werden somit als Kriminalität von Deutschen erfaßt.“
    In der Tat gibt es „Gruppen in unserer Gesellschaft“, die sich nicht erst im Augenblick „nicht sicher fühlen“, sondern schon lange. Die größte davon ist die Gruppe der Autochthonen in „unserer Gesellschaft“, die vor dem begrifflichen Amoklauf der salonbolschewistischen Linken und ihrer Kaperung von Parteien und Medien übrigens noch als „das Volk“ bezeichnet worden ist.
    Heilig sind die gesetzlichen Mittel
    Jedenfalls verkündet die podcastisch personifizierte Unaufrichtigkeit, wie sie „Rechtsextremismus und Gewalt“ – sonst nichts – „bekämpfen“ will“. – Tärä! – „Mit gesetzlichen Mitteln„!
    Ist das nicht bemerkenswert in seiner ganzen Vorbildlichkeit? Ausgerechnet die Blaujäckentante, die langweilige, die nach der Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten eindrücklich unter Beweis gestellt, daß es ihr Wort ist, das Gesetz ist, will mit „gesetzlichen Mitteln kämpfen“? Da hätte sie auch gleich sagen können, daß sie nach ihren eigenen „Gesetzen“ kämpfen will. Gesetze sind der Heimsuchung im Kanzleramt nur dann etwas wert, wenn das Sich-berufen auf das Gesetz ihrer persönlichen Agenda dient
    . Wenn nicht, dann eben nicht. Artikel 16a, Artikel 5 – ich sagte es schon – und dann noch das folgende Merkel-Zitat sinngemäß:

    „Die Bundesregierung wird sich an Recht und Gesetz halten, wenn sie das für notwendig erachtet.“ Tatsächlich das Zitat: „Wier wollen …w erden … geltendes Recht einhalten, wo immer es nötig ist“! – Sommer – Bundespressekonferenz!

    — Ein wahrhaft TOLLES Rechtsverständnis, kann ich nur sagen! Das Recht also disponibel, wenn es MerKILL ‚untunlich‘ erscheint ? – Ja das ist in der Tat MerKILL’SS Credo, wie wir ja schon mehrfach – Art. 16 a GG, ‚causa ‚Thüringen‘, und … und … und …. erfahren durften, cc. —-

    Frau Blaujäckchen scheint auch damit gerechnet zu haben, daß es jemanden geben könnte, dem man erst erklären muß, daß die Bundesregierung mit „gesetzlichen Mitteln“ das Böse zu „bekämpfen“ gedenkt. Weil derjenige womöglich vermutet haben könnte, daß sie sich auch ungesetzlicher Mittel bedienen würde. Wenn es diesen Realisten gibt und wenn ihn jemand kennt, wäre ich für einen Hinweis auf seine Identität dankbar. Ich würde ihn gern kennenlernen.

    Das Maßnahmenpaket

    Die Unaussprechliche verweist dann noch auf ein Maßnahmenpaket, beschlossen bereits im OKtober 2019, das sich der „Bekämpfung von Rechtsextremismus und Haßkriminalität“ widmet. Meinereiner rechnet ihren aktuellen Video-Podcast durchaus der regierungsamtlichen Haßkriminalität zu und bedankt sich im Namen der zukünftig Mächtigen schon einmal für die selbstlose Vorarbeit.
    „Haßkriminalität“ scheint mir der geeignete Begriff zu sein, um die langweilige Tante mitsamt ihrem geschickt versteckten Haß gegen das deutsche Volk dereinst hinter Gitter zu bringen. Es ist nicht so, daß man Merkels Haß gegen das deutsche Volk nicht beweiskräftig herausarbeiten könnte. Man kann.

    h ttps://www.journalistenwatch.com/2020/03/01/abt-hass-hetze/

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Guter Max Erdinger, wie kann man sich nur an Video von dieser Deutschlandzerstörerin angucken? Gleiche Rechte und gleiche Pflichten gibt es für diese Zerstörerin nicht. Die Bio Deutschen haben die Pflicht, zu arbeiten, Steuern zu zahlen, alles aufzubauen, und die Fremden haben das Recht, dies alles zu genießen, und auf Kosten der Bio Deutschen zu leben. Das ist nicht gleiches Recht und gleiche Pflicht, sondern die neu eingeführte Sklaverei.

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja, es ist unfaßbar! So viel teuflische Perfidie!

      Mein dringender Wunsch fü MerKILL:

      Erst CORONA – dann einen CORONER!!!

      Gefällt 1 Person

  36. ceterum_censeo schreibt:

    nd so was dürfen wir als ‚vielfältiges Deutschland (a‘ la MerKILL) dann auch noch sagen und uns im eigenen Landes von den zugelaufenen Invasoren zum ‚Dank‘, daß “wir‘ sie aufgenommen haben, uns noch in nachfolgender Weise massivst beschimpfen und beleidigen lassen:

    Kürzlich fand in Hanau ein Aufmarsch vorwiegend türkischer, islamischer Deutschlandhasser
    statt (PI-NEWS berichtete).

    Unter dem Vorwand, um die am 19. Februar in Hanau von einem psychisch Gestörten getöteten Menschen zu trauern wurde gegen Deutsche per se gehetzt. Bei der Kundgebung „Gemeinsam gegen Terror und antimuslimischen Rassismus“ tat eine Rednerin deutlich kund, was sie und wohl der überwiegende Teil ihrer Brüder und Schwestern im (Un)-Geist, von den Deutschen, von deren Arbeitskraft sie profitieren, in deren
    Land sie von allem Gutem und Ertragreichem partizipieren, hält. Unter Jubel und Beifall der Zuschauer erklärte Candan Özer Yilmaz, die Witwe von Attila Özer, einem der „NSU“-Opfer u.a., dass unsere Gesetze für sie keine Bedeutung haben. Wörtlich sagte sie:

    „Wenn Ihr von uns Integration fordert, dann geht Ihr jetzt als Deutsche in die Shisha-Bar und legt Eure deutschen Ausweise nieder – keine Kerzen. Wenn Ihr Integration wollt, beherrscht erst einmal unsere Namen(!) und unsere Geschichten. Vorher seid Ihr keine Deutschen!
    Integration heißt nicht, sich an Gesetze halten (!) oder von uns was fordern, was Ihr selber nicht einhalten könnt. Die Morde und Anschläge passieren in Eurem Land. Das gehört zu Eurer Geschichte. Bevor Ihr Euch mit den politischen Auseinandersetzungen außerhalb Deutschlands beschäftigt, macht erstmal Eure eigene Toilette sauber und nennt Eure Kinder endlich beim Namen! Die Nazischweine, die Mißgeburten, sollt Ihr beim Namen nennen und nicht sie als kranke und psychisch gestörte Menschen behandeln – es sind Nazis.“ [Anm.: Sprachliche Fehler wurden als Zitat übernommen.]

    Kein Widerspruch irgendeines ‚gutmenschlichen‘ SystemKartell’POlitikers‘
    – VERSTEHT sich!

    INVOSOREN sind sowas!

    Liken

  37. POGGE schreibt:

    Hans-Georg Maaßen im Portrait: Hier der Trailer zum Film von Imad Karim 18Mrz

    https://juergenfritz.com/2020/03/18/hans-georg-maassen-im-portrait-trailer/?wref=tp

    Von Jürgen Fritz, Mi. 18. Mär 2020, Titelbild: YouTube-Screenshot

    In wenigen Tagen erscheint Imad Karims einstündiger Dokumentarfilm „Hans-Georg Maaßen im Protrait“. Der Trailer zur Dokumentation ist bereits erschienen und er macht neugierig auf den ganzen Film. Hier hier schon mal ein zweieinhalb minütiger Vorgeschmack, der Appetit macht auf mehr.

    Der Trailer Hans-Georg Maaßen im Portrait

    Liken

Kommentare sind geschlossen.