Wählen, bis es passt

(www.conservo.wordpress.com)

Von Matthias Schneider *)

Der Eintritt ins postdemokratische Zeitalter erfordert von uns allen die Bereitschaft, sich von bisherigen Gewißheiten zu verabschieden und Neujustierungen bei der Beurteilung der politischen Lage vorzunehmen. Starke Indizien und Verdachtsmomente, bisher vorgetragen, um auf eine systematische Unterhöhlung und die Aussetzung fundamentaler, rechtsstaatlicher und demokratischer Prinzipien hinzuweisen, wurden gerne mit dem Verweis auf Verschwörungstheorien als kindlicher Irrglaube abgetan.

Ernste Zweifel an der charakterlichen Demokratiefähigkeit unseres, aktuell an den Schalthebeln der Macht sitzenden, politischen Personals kamen mir bei einer Veranstaltung der Grünen kurz vor der Bundestagswahl 2017. Der Bundestagsabgeordnete Konstantin von Notz (GRÜNE) beklagte den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl sinngemäß mit den Worten, daß man an der Wahl Trumps leider feststellen müsse, daß Demokratie auch schiefgehen könne. Interessant, dachte ich bei mir, wenn bei einer Wahl nicht das herauskommt, was sich ein Repräsentant der grünen Musterdemokraten wünscht, dann wird das Demokratieprinzip in Frage gestellt.Dank des Schmierentheaters in Thüringen, das unter dem Titel WAHL EINES MINISTERPRÄSIDENTEN coram publico während der letzten 4 Wochen bühnenreif aufgeführt wurde, konnte der politisch interessierte Zuschauer neue Einsichten gewinnen und sollte nun folgerichtig zu einer neuen Beurteilung der Lage fähig sein.

Wir fassen zusammen:

Nachdem in einer demokratischen Wahl, unter Anwendung eines rechtsstaatlichen Verfahrens, ein Ministerpräsident gewählt worden war, forderte die Bundeskanzlerin, daß das Ergebnis rückgängig gemacht werden müsse. Mit anderen Worten: Es muß noch einmal gewählt werden und zwar so lange, bis es paßt!

Dies war nicht nur eine Überschreitung ihrer Kompetenz, denn Thüringen ist ein eigenes Bundesland und hat das Recht zur staatlichen Selbstorganisation, sondern auch eine klare Absage an das grundlegende Prinzip der Demokratie, wonach eine korrekt durchgeführte Wahl gültig ist – basta.
Unabhängig davon, ob es den Regierenden paßt oder nicht.

Um den Weg zu Neuwahlen möglichst schnell frei zu machen, wurden dem rechtskräftig gewählten, aber unerwünschten Ministerpräsidenten Kemmerich rotlackierte SA-Trupps auf den Hals gehetzt;

er selbst und sogar seine Familie in einer Weise bedroht, daß Polizeischutz erforderlich wurde.

Gleichzeitig wurde seine Partei der Sippenhaft unterworfen und mit der Nazi-Keule ausgiebig geschurigelt, damit auch jedem FDP-Funktionär, vom Bundestagsabgeordneten bis zum Beisitzer im kleinsten Ortsverband, klar wurde, welche Konsequenzen es zeitigt, wenn man aus dem politisch zulässigen Handlungs- und Meinungskorridor ausschert.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/nach-kemmerich-wahl-fdp-beklagt-welle-des-hasses/

Begleitend wurde, ausgehend von den Parteizentralen der Altparteien auf Bundesebene, massiver Druck auf die eigenen Funktionäre ausgeübt, eine Mischung aus innerer Säuberung und Disziplinierung, um jeden Abweichler in den eigenen Reihen daran zu gemahnen, wie schnell man seines Vorzugsplatzes an den Futtertrögen der Macht verlustig gehen kann.

Um die Befehle aus dem Kanzleramt an der Thüringen-Front umzusetzen, wurde die freie Gewissensentscheidung der CDU-Abgeordneten, übrigens ein weiteres Prinzip demokratischer Volksvertretung, durch Parteidisziplin und Kadavergehorsam ersetzt.

Auf dieser Basis hat dann die CDU, diese Ex-Volkspartei, wertemäßig völlig entleert und von opportunistischer Haltungslosigkeit bis aufs Mark verlottert, mit der LINKEN, den GRÜNEN und der SPD einen sogenannten Stabilitätspakt geschlossen. Dieser Pakt war die Voraussetzung, daß Ramelow von DIE LINKE gestern erneut zum Ministerpräsidenten gewählt werden konnte.

Umgeschrieben und unter anderer Regie, wurde das Bühnenstück WAHL EINES MINISTERPRÄSIDENTEN erneut aufgeführt und hat nun ein Happy End – zumindest nach dem Geschmack der Machtinhaber, ihrer Hofschranzen und der gleichgeschalteten Mainstream-Medien. Nicht zu vergessen die Masse der von Blindheit geschlagenen Musterdemokraten aus dem Justemilieu, welche die Aufführung in ihrem Kern zwar nicht verstanden haben, aber trotzdem applaudieren, weil‘s halt alle tun.

Befremdliche Szenen, wie das vor-die-Füße-Schmeißen eines Blumenstraußes oder die Verweigerung des Handschlages an Herrn Höcke, als dieser dem Wahlgewinner gratulieren wollte, sind dramaturgische Farbtupfer am Rande der Handlung und geben einen Fingerzeig, wie weit die allgemeine Verwahrlosung geringster Anstandsregeln schon fortgeschritten ist.

Wer noch nicht völlig hirngewaschen und wirklichkeitsresistent ist, wird aus diesem Lehrstück die beklemmende Erkenntnis mitnehmen, daß Deutschland den Schritt zur Postdemokratie vollzogen hat.

Wir hatten das Thema schon einmal behandelt, damals noch mit prophetischer Sichtweise:
https://buergerprotestspeyer.de/2019/05/21/deutschland-auf-dem-weg-in-die-postdemokratie/

———-

*) Matthias Schneider repräsentiert den „Bürgerprotest Speyer“

www.conservo.wordpress.com    6.3.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Wählen, bis es passt

  1. Semenchkare schreibt:

    So isses…!

    Passt dazu. Heute im Bundestag:
    *******************************************

    Liveübertragung: Freitag, 6. März, 16.30 Uhr

    Das „Verhältnis der Partei Die Linke zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ lautet der Titel einer Aktuellen Stunde am Freitag, 6. März 2020, die von der FDP-Fraktion verlangt wird. (vom/05.03.2020)

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw10-de-aktuelle-stunde-linke-685526

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Absolut zutreffend!

      „So isses“ –

      Ja, leider –

      Gute Nacht, ‚Demokratie‘! –

      und die erbärmliche, widerliche, total MerKILL – hörige Halbmond Union mutiert zur neuen SED, resp. ‚SED – WURMFORTSATZ‘! – ÜBERFLÜSSIG wie ein KROPF!

      In den Abtritt damit! Und nicht mal mehr mit der Kneifzange anfassen!

      Gefällt 2 Personen

  2. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  3. Thom Ram schreibt:

    Matthias, ich gehe eins mit deiner Einschätzung.
    Wahrscheinlich weisst du davon, indes sicherheitshalber möchte ich dich auf etwas aufmerksam machen. Es klingt utopisch, scheint angesichts des äusseren und medial hochgespielten Geschehens rein unmöglich. Sollte es wahr sein, sollte es verwirklicht werden, dann…..zollte ich den Akteuren meine allerhöchste Bewunderung. Sollte es eintreffen, wie angekündigt, so hätten sie unter dem Radar umfangreiche Vorbereitungsarbeiten geleistet.
    Ich lass die Katze aus dem Sack.
    Friedensvertrag. Natürlich nicht mit der Verwaltung an der umgeleiteten Spree, US UK RU können nicht mit der eigenen Verwaltung einen Friedensvertrag für Deutschland schliessen. Nein, vielmehr mit Deutschen, welche zu dem Grossprojekt in den Startlöchern harren.
    Immer wieder lässt er es deutlich anklingen: Hans-Joachim Müller in den „Denkwerk“-Videos.

    Ich nehme mir die Freiheit heraus, zwei Müller-Interviews, welche ich auf bb übernommen habe, zu verlinken.
    https://bumibahagia.com/2020/01/06/deutsches-kaiserreich-hans-joachims-vision/
    https://bumibahagia.com/2020/02/17/firma-brd-47000-kriminelle-organisationen-die-wahre-aufgabe-von-defender-kaiserreiche/

    Liken

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Noch zu dem erbärmlichen linken Schmierientheater – verweigerter Handschlag – soll das ungehobelte SED Rammelklo gegenüber B. Höcke etwas gefaselt heben von wegen „ für Demokratie eintreten ….“.

    Ich weiß nicht, was B. Höcke ihm entgegnet hat,
    aber ich hätte z.B. eine passende Antwort gefunden;

    „ICH meinerseits tue das – GENAU DESWEGEN habe ich Sie nicht gewählt!“

    Gefällt 3 Personen

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Und WAS die SED – Kommunisten wollen, sh. hier –

    https://strategiedebatte.die-linke.de/beitraege/detail/news/eine-neue-verbindende-erzaehlung-fuer-die-soziale-revolution/

    Erschießungsbeschlüsse und GULAG – Einweisungen sind da nur folgerichtig!

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Die Linke = SED sind die Raubtierkapitalisten, weil sie Geld versteckt haben, dass sie dem Volk geraubt haben. Und wenn es einen Schießbefehl gegenüber Reichen gibt, dann müssten sie sich selbst erschießen.

      Liken

  6. Semenchkare schreibt:

    Kinderliedchen…
    **************************

    Linke Pädagogik: Wie ein Lied Kinder zu Killermaschinen verformt

    Die Sozialpädagogin und Liedermacherin Suli Puschban – immer wieder mal bei Festen der Linkspartei auf der Bühne – textet und singt die neue linke Welt für Kindergarten- und Grundschulkinder herbei. Völlig ok, wenn die Kleinen zu ihrem Rappgesang-und Gehopse den „Boden mit dem Gesicht vom Bösewicht“ aufwischen und wenn dieser muckt, nochmal oben drauf springen oder im DDR-Jungpioniergehabe „stets bereite“ Kindersoldaten mimen. Eltern versuchen sich gegen diesen gefährlichen linken Mist zu wehren und werden vom rot-geführten Bildungssenat in Berlin verhöhnt.

    Die Horterzieherin Suli Puschban– optisch eher als Horterzieher zu verorten – hat seit geraumer Zeit die „Schnauze voll von Rosa“. Auf ihrer Homepage schwärmt sie selbst über sich: „Sie ist die Heldin der Kinder in Grundschulen, die Lieblingsliedermacherin engagierter Eltern und die Frau“. …

    …„Mit dem Gesicht des Bösewicht wischt sie den Boden auf. Wenn er muckt und zuckt und spuckt, dann springt sie nochmal drauf“. ….

    ….Nicht nur, dass Puschban die Kinder dazu animiert, roheste Gewalt gut zu heißen, wenn sich diese gegen vermeintliche Bösewichte richtet. Die androgyne Kinderliedermacherin – immer mal wieder gern dabei, wenn die Genossen von der Links-Partei zu Festchen laden – hält auch die Erinnerung an die Jungpioniere der DDR frisch. So heißt es in einem anderen Kinderliedchen:

    „Jetzt und alle Zeit: Sie ist stets bereit!“ Bei „bereit“ heben im Gleichschritt laufende Kinder die Hand über den Kopf. „Assoziationen zum Gruß der DDR-Jung- und Thälmannpioniere liegen nahe“, findet die Berliner Zeitung und erinnert, wie der Gruß der Pionierorganisation lautete: „Für Frieden und Sozialismus – Seid Bereit!“ Dann wurde zurück geschrien: „Immer bereit!“. Und die Berliner Zeitung unter ihrem neuen Eigentümer Holger Friedrich, der wegen seiner Stasi-Vergangenheit in der Kritik stand, muss es ja wissen. ….

    mehr hier:

    *ttps://www.journalistenwatch.com/2020/03/05/irrsinn-genderliedemacherin-suli/

    –>»RETTE MICH!!!« – SUPERGIRL

    4 min

    Gefällt 2 Personen

  7. Semenchkare schreibt:

    Wie man uns Verarscht…!!
    **********************************

    …!!

    Gefällt 1 Person

  8. Semenchkare schreibt:

    Exklusiv-Gastbeitrag von Björn Höcke (AfD) für den Deutschland-Kurier:

    Ein Plädoyer für die politische Freiheit!

    Der Verfassungsschutz ist längst zum Etabliertenschutz geworden. Die angedrohte Beobachtung der AfD dient den Interessen der Altparteien im Kampf gegen einen unliebsamen Konkurrenten. Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag, erläutert in einem Exklusiv-Gastbeitrag für den Deutschland-Kurier, wie weit die Instrumentalisierung des Inlandsgeheimdienstes schon gediehen ist und erklärt, wie die Partei mit dieser Drohkulisse umgehen könnte.

    Vor einiger Zeit las ich in der Kommentarspalte der Online-Ausgabe einer Tageszeitung folgenden Eintrag: »Der Frostschutz schützt vor Frost und der Verfassungsschutz die Regierung vor der Verfassung.« Hier hatte jemand den Nagel auf den Kopf getroffen. David Bendels hat im Deutschland-Kurier den bundesdeutschen Verfassungsschutz einer profunden Analyse unterzogen. Er beschrieb ihn als »Etabliertenschutz«. Mit diesem Schlagwort ist das gesamte Problem umrissen. …

    mehr hier:

    https://www.deutschland-kurier.org/exklusiv-gastkommentar-von-bjoern-hoecke-afd-fuer-den-deutschland-kurier-ein-plaedoyer-fuer-die-politische-freiheit/

    …sehr gut

    Gefällt 1 Person

  9. Semenchkare schreibt:

    …!

    Gefällt 2 Personen

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Und kein Ende de ‚Bereicherung‘; eine ‚Bereicherung der ‚besonderen Art‘.

    Ins tiefste NordSchwein – Kuffnuckistan – wo sonst – wird uns wieder die Erinnerung an die allein selig machende Religion (nein, diesmal nicht der Islam, ist ja auch keine ‚Religion‘) vor Augen geführt:

    Bereichernder weise:
    bereichert von der sog. ‚MLPD‘, der friedlichsten Partei Deutschlanda.

    Von PI:

    „Von MANFRED ROUHS | Seit dem Ende der 1980er Jahre wurden in Europa und der ehemaligen Sowjetunion tausende Lenin-Statuen demontiert und die meisten davon verschrottet. Während der kommunistische Revolutionsführer überall aus dem öffentlichen Straßenbild verschwand, geht die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) vor ihrer Parteizentrale in Gelsenkirchen den Weg in die andere Richtung und lässt eine Lenin-Statue neu aufstellen, die sie in Russland erworben hat – die erste in Westdeutschland.“ ——-

    ‚MLPD‘ – ?`War da nicht was?

    Ja – richtig – das waren die, neben die – nebst ‚Antifa‘ – neulich die staatstragende ‚C‘ DU Sachsens und fast die komplette sächsische LandesRegierung sich in die sog. ‚Gegendemonstration‘ gegen ‚Pegida 200‘ einreihte, offenbar, um kräftig mitzubrüllen und gegen die Pegida und die Patrioten zu hetzen!

    – Da wundert dann auch das Brüllaffentheater im KasperlTheaterBuntestag nicht mehr –

    DAS sind die tollen Demokraten, die mit verfassungsfeindlichen Extremisten gemeinsame Sache machen und sich verbünden.

    Aber gegen AfD und gegen Patrioten hetzen und verunglimpfen!

    Gefällt 2 Personen

  11. ceterum_censeo schreibt:

    ‚NAZI‘ Hysterie allenthalben: Dieses Land ist inzwischen komplett VERRÜCKT!!!

    Alles der AfD „in die Schuhe schieben“
    „Schicklgruber-Sneaker“: Deutschland im linken Nazi-Wahn

    Deutschland 2020 – hier drückt der linke Schuh: Das Puma-Sneakers-Modell „Storm Adrenaline” sorgt für skurrile Anfeindungen beim „Kampf gegen rechts“: Wegen eines vermeintlichen Hitler-Konterfeis steht der bayerische Sportartikelhersteller nun hart in der Links-Kritik.

    Klar: Derv schnauzbärtige Österreicher – wie er leibt und lebt! – cc.

    on JOHANNES DANIELS | Der frühere SPD-Kanzler Helmut Schmidt formulierte es einfach so: „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“. Und in der Psychopathologie bezeichnet man die Abnormität mancher Menschen, in allen Dingen und Mustern vermeintliche Gesichter und vertraute Strukturen zu erkennen, als krankhafte „Pareidolie“. Das Phänomen resultiert aus dem altgriechischen para (daneben) und eídolon (Trug-Bild, Götzenbild’) und erklärt sich durch angelernte oder unbewusst hervorgerufene Fehldeutungen durch das menschliche Gehirn.

    Dieses neigt dazu, diffuse und scheinbar unvollständige Wahrnehmungs­bilder je nach individuellem Vernunfts- und Begabungsstand zu komplettieren. Psychopathen leiden jedoch daran, diese subjektiv-krankhaften Wahnbilder in erhöhter Frequenz ihrer Umwelt mitteilen zu müssen. Ein probates Mittel dazu sind heute die (a)sozialen Medien, die gleichgeschalteten Mainstreammedien – oder der deutsche Bundestag.

    Insbesondere die Unterstützer der sozialistischen Mauer- und Masssenmörderpartei und deren willfährige Helfer aus den Blockparteien CDU-CSU-FDP erkennen mittlerweile in ihrem pathologischen Wahn jeden vernunftorientierten freiheitlich-bürgerlichen Standpunkt als „rechtspopulistisch“ oder „nazi“. Rege befeuert vom hetzenden Links-„Komplex“ aus steuerfinanzierten NGOs und „Stiftungen“, Relotius-Medien, Gewerkschaften und den unchristlichen Amtskirchen.

    Nicht umsonst bejubelten „Katholische Bischöfe“ am Mittwoch die Wiederwahl des linken Bodo Ramelow zum Thüringer Ministerpräsidenten im sechsten Wahlgang in einer teuflischen Presseerklärung: „Nach den Wirren und Aufregungen der letzten Wochen können der Freistaat Thüringen und seine Bürgerinnen und Bürger aufatmen“. Beten gegen rechts!

    Nazi-„Adi“-letten von PUMA – Marktlücke oder Teufelszeug?

    Doch alles Frohlocken und Beten gegen die menschliche Vernunft hilft offenbar nichts für die krankhaften Pareidoliten-Partisanen: Der Unaussprechliche treibt jetzt wohl sein Unwesen überall – und mehr und mehr versucht der „Komplex“, jedes Unbill der einzigen Oppositionspartei AfD tagtäglich in die Schuhe zu schieben: Der fränkische Sportartikelhersteller Puma sieht sich derzeit einer „stürmischen“ Kritik ausgeliefert:

    „Viele Kunden entdecken in dem Sportschuh-Modell „Storm Adrenaline“ aus der Herbst- und Winterkollektion 2019 das Antlitz von Adolf Hitler“, berichtet die Berliner Morgenpost: „Vor allem die schwarz-weiße Variante des Schuhs ruft Assoziationen mit dem Verbrecher hervor. Die schwarzen Elemente wirken wie die Haare sowie der markante Schnurrbart Hitlers“.

    Die Berliner „Morgenpest“ beleuchtet insbesondere den offensichtlichen historischen Hintergrund des schwarz-rot-grünen Fascho-Designs der schicken Schicklgruber-Sneaker:

    „Puma-Gründer Rudolf Dassler war der ältere Bruder von Adolf Dassler, dem Gründer von Adidas. Vor dem Zweiten Weltkrieg arbeiteten beide noch zusammen in ihrer gemeinsamen Schuhfabrik Gebrüder Dassler. Doch in der Nazi-Zeit entzweien sich die Brüder zunehmend. Rudi wird eingezogen, Adi betreibt allein die Firma weiter. Und muss Kriegsgeräte fertigen lassen, zum Beispiel die Panzerabwehrwaffe ‚Panzerschreck‘. 

    Puma-Gründer Rudolf Dassler wiederum wurde im Mai 1933 Mitglied der NSDAP – genauso wie sein Bruder. Später räumte Rudolf ein, die Partei 1932 aus wirtschaftlichen Erwägungen gewählt zu haben. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird er von den Amerikanern festgenommen und wittert eine Verschwörung seines Bruders. Es kommt zum Bruch: Adi gründet Adidas, Rudi gründet das Unternehmen mit der Raubkatze. Die Brüder zerstritten sich bis in den Tod.

    Nun, viele Jahre später, werfen Kunden Puma aufgrund der NSDAP-Vergangenheit des Gründers verdeckte Nazi-Sympathien vor – und das nur aufgrund einer Sportschuh-Oberseite“.
    MoPo zum „PUMA-Vorfall“: Nicht irgendein Nazi …

    Puma selbst hat sich wohlweislich noch nicht zu dem „erschütternden“ Nazi-Vorfall über das in „Kenia-Koalitions“-Farben gehaltene faschistoide Modell „Storm Adrenaline“ geäußert, dafür aber Pegida-Gründer Lutz Bachmann in seinem neuesten Video unter der Rubrik „LUTZiges“.

    Gefällt 1 Person

  12. Anonymous schreibt:

    Nun ja, das ganze Schmierentheater – Geschehen in Thüringen – vulgo PUTSCH oder auch Staatsstreich – kann letztlich nicht weiter verwundern:

    Mußte MerKILL doch quasi gezwungenermaßen schon von ferne die Kemmerich – Wahl für ‚unverzeihlich‘ erklären und schnellstens ‚rückgängig‘ machen:

    UNMÖGLICH konnte ES den hochgeschätzten SED – Genossen aus alten SED- und FDJ – Zeiten im triefenden Regen stehen lassen und diesen womöglich das Schicksal von weiland einer Heide Simonis teilen lassen: Was wird denn jetzt aus mir???“
    😒 😒 😒

    Liken

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Alles nicht verwunderlich – BundesOBERSchwafler Buntes-UHU Steingeier seines Zeichens bekennender Islam- und Linksextrem-Faule Jauche Fischabfall-Fan – hat den Deutschen schon 2018 den KRIEG erklärt:

    ‚Breitbart‘ dokumentiert:
    German President Declares There are ‘No Native Germans, We are a Nation of Immigrants’
    Zu deutsch ‚Es gibt keine einheimischen Deutsche. Wir sind eine Einwnderernation!

    Sagt ein deutscher „Bundespräsident!“ So etwas ist m.E. nichts anderes als ein Volksverräter!

    -www .breitbart.com/europe/2018/08/25/germans-immigration-country-president/
    Nation of Immigrants:

    German President Frank-Walter Steinmeier has declared Germany “is a nation of immigrants and will remain so”, asserting: “There are no half or whole Germans, no biological or ‘new’ Germans”.

    Speaking at Berlin’s Bellevue Palace, where a small group of people with Turkish heritage had been invited to share their views on immigration, integration, and xenophobia in Europe, the German president strongly denounced “exclusion of and discrimination against people with foreign roots”.

    “A permanent suspicion of immigrants, no matter how long they have lived in Germany, is not only harmful for the individuals involved but it is a cause of shame for our country,” said President Steinmeier — who serves as a largely symbolic head of state, while Chancellor Angela Merkel is head of government.

    “Racism and discrimination violate human dignity and damage our democracy,” he continued, claiming: “Immigration has taken place because we have repeatedly asked people to come — a situation which will continue to be true in the future.”

    Erfreulich dagegen Donald Trump:
    The people of Germany are turning against their leadership as migration is rocking the already tenuous Berlin coalition. Crime in Germany is way up. Big mistake made all over Europe in allowing millions of people in who have so strongly and violently changed their culture!
    — Donald J. Trump (@realDonaldTrump) June 18, 2018

    The people of Germany are turning against their leadership as migration is rocking the already tenuous Berlin coalition. Crime in Germany is way up. Big mistake made all over Europe in allowing millions of people in who have so strongly and violently changed their culture!

    — Donald J. Trump (@realDonaldTrump) June 18, 2018

    Gefällt 1 Person

  14. ceterum_censeo schreibt:

    Und – mit dem Rechtsstaatsprinzip – Art. 20 Abs. 3 GG – hatte das MerKILL ja schon immer seine Schwierigkeiten:
    Kein Wunder, wenn man von Grund auf FDJ-, SED- und StaSI- infiziert ist!
    Original Ton:
    „Wir wollen . werden … geltendes Recht einhalten , wo immer es nötig ist.“(!!!)

    Original Ton MerKILL, Sommerpressekonferenz 2018.

    Genau, geltendes Recht nach Belieben und disponibel nach Opportunität – ganz wie es dem MerKILL paßt

    Gefällt 1 Person

  15. Semenchkare schreibt:

    Wer es sehen möchte
    Die aktuelle Stunde von heute im Video:
    **********************************************

    Verhältnis der Partei DIE LINKE zur freiheitlich-demokratischen
    Grundordnung

    klick-> https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7432585#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03NDMyNTg1JnZpZGVvaWQ9NzQzMjU4NSZ2aWRlb2lkPTc0MzI1ODU=&mod=mediathek

    Liken

  16. francomacorisano schreibt:

    In Deutschland werden Kanzlerkandidaten, bzw. Ministerpräsidentenkandidaten fast immer von Parteifunktionären in Hinterzimmern ausgekungelt. Parteivorsitzende haben ein ungeschriebenes „Zugriffsrecht“ darauf. Parteimitglieder dürfen Wahlplakate kleben, Flyer verteilen, Beiträge bezahlen und ansonsten den Mund halten.

    In den USA bestimmt die Basis die Kandidaten. Es gab noch nie einen Parteivorsitzenden, der Präsident war oder wurde.

    Vorwahlen und auch Amtszeitbegrenzungen schränken die Macht von Parteien und Spitzenpolitikern ein. Damit wären uns 16 Jahre Kohl und 16 (oder noch mehr?) Jahre Merkel erspart geblieben.

    Amerika, Du hast es besser!

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Einige und auch ich bin der Meinung, dass sich die Parteien, deren oberste Bonzen, sich den Staat zur Beute gemacht haben und auch finanziell den Staat, die Gemeinschaft, ausplündern.

      Liken

  17. ceterum_censeo schreibt:

    Sie werden immer dreister:

    ARD verteidigt Fake-News als „Symbolbild“

    Von SARAH GOLDMANN | Am 15. Oktober 2019 warnte die ARD in ihrer Hauptnachrichtensendung um 20 Uhr vor einem Erstarken des Rechtsextremismus. Wörtlich hieß es in der Tagesschau damals: „Rechtsextremismus wird aus Sicht des Bundeskriminalamtes zunehmend zu einer Gefahr.“
    Parallel zu dieser Aussage zeigten sie einen jungen Mann, der den Hitlergruß zeigte. Unter anderem PI-NEWS hatte bereits früher, vor der besagten Nachrichtensendung aufgedeckt, dass es sich bei dem Straftäter um einen bekennenden Anhänger der linksextremistischen Antifa gehandelt
    hatte. Die Tagesschau schnitt daraufhin später die Fake-News aus ihrer Nachrichtensendung wieder heraus.

    Ein PI-NEWS-Leser wollte am 16. Oktober, also einen Tag nach der Nachrichtensendung, von der ARD wissen, ob ihnen dieser Hintergrund bekannt sei und ob sie bereit wären über Ihre Falschinformation an gleicher Stelle, also in den Hauptnachrichten, durch eine Richtigstellung zu unterrichten?

    ( … ) w ww.pi-news.net/2020/03/ard-verteidigt-fake-news-als-symbolbild/

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Die ARD ist eine Gefahr für unser Land. Sie will es zerstören. Außerdem pustet sie jede Menge CO2 in die Luft, weil sie nur mit Strom arbeitet. Deswegen der ARD den Strom abstellen, die Zerstörer Propaganda ist weg und der Zwangsbeitrag ist weg, ein doppelter Vorteil für die Menschen.

      Liken

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Und übrigens – könnte die Hysterie mit dem Corona‘ Virus und die angebliche ‚Kontaminationsgefahr‘ jetzt auch dazu mißbraucht werden die Bargeldabschaffung voranzutreiben und uns das Zahlen mit Bargeld ‚abzugewöhnen‘? –

    sh. auch: https://www.dailymail.co.uk/news/article-8072519/Cash-warning-issued-coronavirus-spreads.html :

    Use contactless payments to avoid catching coronavirus from contaminated bank notes, health experts warn as handshakes, kissing and hot-desking become taboo

    Coronavirus can survive on hard surfaces for between two hours and nine days
    Chinese authorities are disinfecting and locking away banknotes to be safe
    World Health Organization said contactless could ‚reduce transmission‘
    More than 90,000 people have caught the virus and some 3,100 have died

    By Daily Mail Australia

    Published: 03:58 GMT, 4 March 2020 | Updated: 03:58 GMT, 4 March 2020

    Shoppers should pay using contactless cards to avoid catching the coronavirus from a dirty banknote, health experts have said.

    A spokesperson for the World Health Organization said contactless cards could ‚reduce the risk of transmission‘.

    Notes change hands hundreds or even thousands of times during circulation and can pick up all manner of dirt and bugs as they’re passed around.

    Experts say the coronavirus could latch onto currency in the same way that it is able to live on hard surfaces like doorknobs, handrails and toilet handles.

    So using contactless cards – which mean someone only has to touch their own card, which is never handled by anyone else – could protect them from it spreading.

    The advice comes as employers have reportedly started to ban hot-desking, when people share desks; health officials may start to urge people not to shake hands; and, in France, ministers have told people to stop doing ‚la bise‘, the traditional cheek-kiss greeting.
    A World Health Organization spokesperson said: ‚When possible it would be advisable to use contactless payments to reduce the risk of transmission‘ (stock image)

    A World Health Organization spokesperson said: ‚When possible it would be advisable to use contactless payments to reduce the risk of transmission‘ (stock image)

    A World Health Organization spokesperson told The Telegraph: ‚We know that money changes hands frequently and can pick up all sorts of bacteria and viruses.

    ‚We would advise people to wash their hands after handling banknotes, and avoid touching their face.

    ‚When possible it would also be advisable to use contactless payments to reduce the risk of transmission.‘

    Angesichts unserer ohnehin schon ‚gläsernen‘ Konten: Orwell’s BIG BROTHER läßt grüßen!

    Liken

  19. ceterum_censeo schreibt:

    WAHRHEITEN : EUROPOL – Bericht!

    Nikolaus Fest –

    https://politikstube.com/nicolaus-fest-zu-corona-virus-und-afd-beobachtung/

    – ansehen und Verbreiten : ‚Jeder Anschlag wirrer Psychopathen ……‘

    Liken

  20. ceterum_censeo schreibt:

    REICHE ERSCHIESSEN!“ –
    die feuchten Träume der SED – Kommunisten!

    „Ab welchem Alter wollen Sie Reiche erschießen? Ab 18 oder schon im Kindesalter?“
    So leitete am 5. März der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Reichardt, familienpolitischer Sprecher seiner Fraktion, einen scharfzüngigen Redebeitrag im Bundestag über die Vernachlässigung der Mütter durch die Altparteien ein.

    Vielleicht schon mal die Kalaschnikow (‚AKK‘ – 47) laden?

    Liken

  21. ceterum_censeo schreibt:

    ACHTUNG! Fersthalten!

    SKANDALÖS! geradezu.

    DAS sind die Anhänger Rammelows!

    Baachtet auch den ungeheuerlichen Wutausbruch und da Gebrüll dieses Lehrers Verbrechers, ab min. 2:30, als offenbar einer der Schüler WAGT, das Wort ‚MEINUNG‘ auszusprechen …..

    Eine ganz widerliche linksextreme Pottsau, was noch satirisch untertrieben ist.

    Ist das noch eine Schule oder eine original SED-Kaderschmiede?

    Dem Vernehmen nach soll es sich um eine Szeneaus dem Unterricht in einer neunten Klasse einer Düsseldorfer Schule handeln.

    SO geht Indoktrination! <

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.