Linkspolitische Fehlentscheidungen sowie unbegrenzte und unkontrollierte Kontakte

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

(Italien/PRATO) und Spanien (Weltfrauentag Madrid mit 5,3 Millionen Demonstrant.) befeuerten die Corona-Virus-Pandemie

Die Corona-Virus-Pandemie breitete sich durch linkspolitische Fehlentscheidungen von Italien über ganz Europa aus. Zum Beispiel liegt – fest in chinesischer Hand mitten in der Lombardei – unweit von Bologna und Mailand die 200.000-Einwohner zählende Stadt PRATO mit weit über 5.000 angemeldeten chinesischen Gewerbebetrieben der textilverarbeitenden Industrie, in der offiziell 38.700 Chinesen sozialversichert arbeiten.

Hinzu kommen – nach vorsichtigen Schätzungen – ca. 60.000 nicht angemeldete chinesische Schwarzarbeiter, die täglich über „money transfer“ mind. 1,5 Millionen Euro nach China überweisen – wohlgemerkt: täglich! https://de.wikipedia.org/wiki/Prato_(Toskana)

Diese Chinesen brachten die gefährlichen Corona-Viren durch täglich mehrmals erfolgte Flüge in die „Heimat China“ und zurück nach Italien aus den Corona-Virus-verseuchten Gebieten Chinas nach Italien herein.Die hierdurch entstandene Corona-Virus-Katastrophe in ganz Europa ist demnach in aller erster Linie auf das Versagen der italienischen Mitte-Links-Regierung zurückzuführen, die es versäumt hat, gleich vom ersten Tag „X“ an diese „chinesischste Stadt in Europa“ strengstens zu isolieren und unter Quarantäne zu stellen.

(Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte steht der Koalition aus der links-grün-undefinierten „Fünf-Sterne-Bewegung“ („Cinque Stelle“) und dem sozialdemokratisch-sozialistischen „Partido Democratico“ vor.)

Aus linksideologischen und wirtschaftlichen Gründen schaute die Regierung Conte seelenruhig zu, wie sich die Corona-Infektion in Italien zu einer landesweiten Seuche entwickelte, die auf ganz Europa überschwappte und nun kaum noch – und wenn, dann nur leicht – gebremst werden kann in einer konzertierten Aktion aller europäischen Staaten.

Wenn man nun glauben sollte, die sozialistischen Regierungen in Europa hätten daraus gelernt, ist man auf dem Holzweg.

Der in Koalition mit der linksextremen Partei „Podemos“ in Spanien regierende sozialistische Ministerpräsident Pedro Sanchez schränkte zwar die Mobilität vieler spanischer Bürger im Kampf gegen die Corona-Virus-Seuche drastisch ein und schließt alle Geschäfte, Clubs, Bars usw. Aber er erlaubte und genehmigte aus rein ideologisch-sozialistischen Gründen – trotz katastrophal angestiegener Zahlen der mit Corona-Viren infizierten Bürger – am Weltfrauentag (8.3.20) in Madrid eine Massendemonstration, an der drei Millionen Demonstrantinnen teilnahmen. Insgesamt beteiligten sich landesweit 5,3 Millionen Frauen am von den Sozialisten initiierten Generalstreik der Frauen in Spanien. https://www.blick.ch/news/ausland/weltfrauentag-millionen-frauen-demonstrieren-in-spanien-id8089734.html

5,3 Millionen vom Virus massiv gefährdete Spanier(innen) sind eine fünfmal höhere Zahl an Menschen im Vergleich zum Karneval in Köln, der jedoch fünf-sechs Wochen VOR dieser sozialistischen Massen-Demo in Madrid stattfand und auch besser nicht stattgefunden hätte, wie die Erkrankten in der Stadt Heinsberg heute zeigen.

Fazit: es waren falsche politisch-wirtschaftliche „Rücksichtnahmen“ auf „Befindlichkeitsstörungen hypersensibler Chinesen“ (Prato/Lombardei) und ideologisch-sozialistische Gründe (Sanchez-Madrid-Weltfrauentag), die die Corona-Virus-Pandemie befeuerten. Das sollten alle Wähler europaweit bei ihren nächsten Stimmabgaben verantwortungsvoll und vorausschauend berücksichtigen!

www.conservo.wordpress.com     15.03.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Dritte Welt, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Linkspolitische Fehlentscheidungen sowie unbegrenzte und unkontrollierte Kontakte

  1. Patricia schreibt:

    Das mit Chinatown in Italien ist vielen Leuten noch unbekannt. Wieder ein Zeichen der Gier – billige Näherinnen gleich im Land nähen lassen, anstatt die teuren Klamotten herzuschaffen.
    Teuer natürlich nur für den Kunden. Und selbstverständlich sind es nicht ein paar Legale, sondern riesige Mengen von Illegalen, die da sind. Übrigens nicht nur als Näherinnen, sondern auch als Pflegepersonal – noch Fragen?
    Ihnen, lieber Herr Helmes, alles Gute! Passen Sie auf sich auf.

    Gefällt mir

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Und vorhin – Drehhofer in de Pressekonferenz (im Beisein u.a. des Bundespolizeichefs D. Rohmann):

    „Das Virus ist seit Januar (!) in Deutschland … bisher gab es keine ‚Europäische Lösung‘ …. zu den nun erfolgten Maßnahmen (Grenzschließung mehrerer Nachbarstaaten) …..

    ‚Europäische Lösung‘ – Wieder mal Nachweis für den IRRsinn, der sich hierzulande abspielt!

    Drehhofer wirkte übrigens ersichtlich angeschlagen und betroffen .. vielleicht kommt er langsam m al zu einer (viel zu späten) Erkenntnis, welches Verbrechen an deutschem Volk und deutschen Interessen er damals begangen hat, als er seinen zunächst vollmundigen Worten („Herrschaft des Unrechts“) keine Taten folgen ließ, sondern das Ungeheuer mit seinem verbrecherischen Tun gewähren ließ. –

    Übrigens Herr Rohmann, darauf angesprochen ob eine Grenzsicherung möglich sei – wenn auch diplomatisch verpackt, sinngemäß – Sicher ist das möglich: „Wir werden unser Bestes tun. Wir werden unseren Auftrag erfüllen (sic!) „

    Nachdem das verbrecherische MerKILL, abgesehen von dem, was ohnehin jeder schon wissen mußte, mit ihrem absurden Geschwätz, die Grenzen könnten nicht gesichert werden, nun auch öffentlich als LÜGENBOLZEN dasteht – ist das der Tropfen, der nun ENDLICH das Faß zum Überlaufen bringt und das Ende dieser FURCHTBAREN Person? – Es wäre ZU schön um wahr zu sei!

    Mein sehnlicher Wunsch allerdings für MerKILL: „Happy CORONA!“

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und übrigens – interessant genug – sogar der Kommentator im „Schwarzen Kanal DDR 1“ alias ‚Tages(lügen)schau‘ äußerte sich kritisch zu dem Zeitversäumnis und stellte explizit die Frage, warum solche Maßnamen wie „Schließung von Schulen und Kindergärten, GRENZSCHLIESSUNG“ (!) „nicht schon vor einer oder auch zwei Wochen“ erfolgt seien (!).

      Für den StaatsPropagandaFunk DDR 1 immerhin beachtlich!
      Wachen die womöglich auch endlich mal auf?

      Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Allerdings, wer auch jetzt noch an der Grenze steht und ‚ASÜL‘ stammel,
        wird natürlich ‚reingelassen! In diesem Falle gilt ‚Corona‘ als krönende Bereicherung.

        Und, versteht sich, die Tickets für die Invasorenflüge (von Lesbos, beispielsweise) sind auch keineswegs eingestampft.

        WETTEN?

        Gefällt 2 Personen

  3. Ingrid schreibt:

    Okidoki, dann sprichst du ja auch italienisch.
    Vielleicht hat Tom ja auch ein kleines bisschen Recht.
    Muss man mal abwarten.
    Dann schon dein Immunsystem lieber Peter und schau immer mal bei conservo rein.
    Gute Besserung weiter und komm gesund nach hause.
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

  4. Freya schreibt:

    Vielen Dank für die Informationen, lieber Peter.
    Selbst ich, die gerne mal lustige Sprüche macht, verkneife es mir allgemein, über diese Pandemie zu ulken. Es ist schon so, dass wenn dieses corona-Virus jetzt irgendwo genau mit dem Influenza-Virus zusammentrifft, werden die medizinischen Möglichkeiten überfordert sein und nicht mehr für alle reichen. Das gibt sogar der österreichische Bundeskanzler zu. Also ist es wohl besser, man hält sich an die Weisungen. Ich selbst bin seit ein paar Tagen in selbstgewählter Quarantäne und habe schon den Besuch bei einer alten Dame abgesagt. Andere richten sich scheinbar auch auf länger ein, denn in unserem Aldi war zuletzt das Nudelregal vollständig leer.
    Hoffen wir dennoch das Allerbeste für uns alle, und dass es schnell wieder Entwarnung geben wird.
    Bleib am besten auch in Sicherheit, lieber Peter und schreibe schön weiter, aber nur soviel, wie es nicht zu anstrengend ist. Danke auch für alle neuen Artikel; wir freuen uns sicherlich alle, von Dir zu lesen. Weiterhin gute Besserung und patriotische Grüße von Freya

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Freya,
      sicher richtig, nicht auf die leichte Schulter nehmen und auch nicht verharmlosen – andererseits kein Anlaß zur Hysterie.
      – So wie ich weiter oben schon gesagt habe, auch die Einschätzung meines Hausarztes.

      Aber ganz ohne Humor, finde ich, ist das auch nicht zu ertragen.
      Da führe ich noch mal an, was ich gestern schon angemerkt habe:

      – War übrigens heute morgen schon ganz früh unterwegs wg. ‚Hamsterkäufe‘.
      War aber kein einziger Hamster mehr zu kriegen – NIRGENDWO!

      Und Nudeln waren auch nicht mehr da, da hätte ich den Hamster nicht mal mehr füttern können! –

      Liebe Grüße und noch einen schönen doch entspannten Sonntagabend auf Deine Insel.
      Hauptsache, Du hast für Dich so gut wie möglich vorgesorgt.

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Danke, lieber c_c, Dir auch noch einen schönen Abend. Wir bleiben in Sicherheit, denn unser Land braucht uns ja noch! Ein wenig vorgesorgt habe ich, aber nur bescheiden.
        Sehr lustig, das mit dem Hamster hahaha.
        lieben Gruß an Dich von Freya

        Gefällt 1 Person

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Und hier ist noch eine ganz ÜBLE linksextreme DREXau:

    ‚KRUDE‘ ist noch gar kein Ausdruck!
    Kruder Artikel in der ZEIT:
    Quent: Lebensmittel-Horter und Grenzschließer sind Rechtsradikale

    Von SARAH GOLDMANN | Matthias Quent ist jemand, der seine Obsession zur Profession gemacht hat. Nachdem er einige Jahre den Linken in Thüringen treu gedient hatte, bekam er für seine Verdienste das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena bzw. den Posten des Direktors ebenda (ohne Ausschreibung, versteht sich). Seitdem kann der „Soziologe“ gut dotiert und mit Hingabe „Nazis“ suchen, so wie es andere mit Pilzen im Walde tun. –
    H ttp://www.pi-news.net/2020/03/quent-grenzschliesser-und-lebensmittel-horter-sind-rechtsextreme/

    Von Zeit zu Zeit muss er, um sich in Erinnerung zu rufen, seine neuesten „Nazis“ präsentieren. Diensteifrig lieferte er deshalb jetzt, passend zur Corona-Krise, seine jüngsten kruden Ideen ab. Die sind schnell – natürlich in einem Artikel auf ZEIT online – (wo sonst als bei dem linken Drecksblatt? – cc). in der Einleitung dort zusammengefasst:


    Sie fordern Grenzschließungen, horten Lebensmittel und träumen vom Ende der Demokratie: Wie Rechtsradikale versuchen, die Corona-Pandemie für ihre Ziele zu nutzen.

    Also: Wer Grenzschließungen fordert, ist rechtsradikal. Dies dürfte dann mittlerweile für ganz Europa zutreffen (bis auf das edle Merkel-Deutschland, versteht sich). Dass die Mobilität sogar im linken Hotspot Berlin eingeschränkt wurde (wo sich gleich 42 nach einem Clubbesuch ansteckten), dass also Mobilität und Virus-Verbreitung zusammenhängen könnten, dafür reicht sein Quentchen Verstand nicht hin.

    Das zweite Kriterium des Nazijägers, das Horten von Lebensmitteln, erscheint noch absurder.
    Könnte es vielleicht auch mit Vorsorge, mit Angst um die Angehörigen, zu tun haben, und mit einem mangelnden Vertrauen in die Bananenrepublik Deutschland, in der die roten Bonzen immer gut für sich selbst sorgen, Wasser predigen und Wein saufen?

    Hatte Quent durch die Grenzschließung unsere europäischen Nachbarn zu Nazis erklärt, so tut es seine krude Erklärung zum Horten von Lebensmitteln dann auch noch mit nahezu der gesamten deutschen Bevölkerung.

    So bleibt dann kaum noch einer übrig, der nun nicht mehr als Nazi unter Generalverdacht stehen würde, vielleicht einzelne Sozialdemokraten, die Grünen oder seine linken Gönner aus Thüringen, die schon bei einem „Guten Tag“ im Fahrstuhl „Nazis“ vermuten.
     Und natürlich er, Matthias Quent, bei dem man den Eindruck gewinnen könnte, seine wahnhaften Ideen, von Nazis umgeben zu sein, färbten nun schon äußerlich auf ihn ab.

    Und dieser ‚Mensch‘ (?) ist so unendlich blöde und verstrahlt, daß er nicht mal DAS zur Kenntnis nimmt:

    Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe:

    https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-Notfallvorsorge/Lebensmittel/lebensmittel_node.html

    Hinweise für die Vorratshaltung
    Ein Mensch kann unter Umständen drei Wochen ohne Nahrung auskommen, aber nur vier Tage ohne Flüssigkeit.
    Halten Sie pro Person 14 Liter Flüssigkeit je Woche vorrätig.
    Geeignete Getränke sind Mineralwasser, Fruchtsäfte, länger lagerfähige Getränke.
    Keine Experimente. Halten Sie vor allem Lebensmittel und Getränke vorrätig, die Sie und Ihre Familie auch normalerweise nutzen.
    Strom weg? Achten Sie darauf, dass Esswaren auch ohne Kühlung länger gelagert werden können und ein Großteil Ihres Vorrats auch kalt gegessen werden kann.
    Alle Lebensmittel sollten ohne Kühlung längerfristig haltbar sein. Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Beschriften Sie Lebensmittel ohne Kennzeichnung mit dem Einkaufsdatum.
    Sie sollten Lebensmittel kühl, trocken und dunkel aufbewahren. Achten Sie auf luftdichte Verpackung.
    Neu gekaufte Vorräte gehören nach „hinten“ ins Regal. Brauchen Sie die älteren Lebensmittel zuerst auf.
    Tiefgekühlte Lebensmittel zählen auch zum Notvorrat. Sie lassen sich bei einem Stromausfall problemlos verbrauchen. Frieren Sie einmal aufgetaute Lebensmittel nicht wieder ein.
    Kochen ohne Strom und Gas? Im Handel gibt es viele Alternativen wie Campingkocher etc.
    Denken Sie bei der Vorratshaltung auch an Spezialkost – z. B. für Diabetiker, Allergiker oder Babys.
    Haben Sie Haustiere? Decken Sie deren Bedarf ab!
    In der Checkliste finden Sie Tabellen, nach denen der tägliche Bedarf eines Menschen an Nahrung und Getränken wiedergegeben ist.

    „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“
    Checkliste

    — Dort gibt’s übrigens auch das ‚Notfallkochbuch‘! – h ttps://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Notfallkochbuch/Notfallkochbuch_node.html

    Video: Guter Rat ist Vorrat – Ernährungsnotfallvorsorge
    Herausgegeben vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

    „Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe“ – Rechtsradikale und ‚Nazis‘ ? –

    Auf DIE Idee kann doch nur ein vollkommen IRRER kommen! – Hoffentlich hat der keinen Waffenschein ———

    Gefällt 3 Personen

    • Freya schreibt:

      Einfach nur ekelhaft. Aber klar, jetzt sind die Patrioten auch noch daran Schuld. Ganz klar. Aber wer kauft denen das noch ab? Ach ja niemand, weshalb ja diese Schundblätter jetzt auch noch stärker staatsfinanziert werden müssen. Danke, lieber c_c, mal wieder sehr aufschlußreich. Immer wenn man denkt, schlimmer geht nimmer, setzen die noch einen drauf. Wie gesagt, ekelhaft.
      Solche Leute, auch noch mit eigenen Zeitungsverlagen im Rücken, sind ehr wohl zu vergleichen mit „Irren, die einen Waffenschein haben.“ mpGF.

      Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Zitat: „…..bekam er für seine Verdienste das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena bzw. den Posten des Direktors ebenda (ohne Ausschreibung, versteht sich).“
      Dieser Schmarotzer Matthias Quent muss natürlich seinen faulen Sesselfurzerjob rechtfertigen und andere als Nazis diffamieren. Sonst könnte der Verdacht aufkommen, dass man sich das Geld für diesen Schmarotzerjob auch sparen könnte.

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Haha, der war gut! „Sesselfurzerjob rechtfertigen“ scheint gerade absolut angesagt zu sein. Land auf und Land ab tönen die „Sesselfurzer“ und andere Opportunisten, wie glücklich sie sind, die Raute zu haben. Und mir ist aufgefallen, hieran kann man schön erkennen, wer von Medusa ihrer Gunst abhängig ist. Alle, die es NICHT sind (womöglich weil sie einer anständigen, schweißtreibenden, sowie unterbezahlten Arbeit nachgehen), haben die Schnauze voll. Und alle, die jetzt überall rumposten und schwallen, wie sie doch gerade zu ihrer geliebten Führerin so viel Vertrauen haben und blablabla,……ja was ist wohl mit denen? Machen wir es kurz: Die können sich bei mir ihre Papiere abholen, die sind gefeuert!!!
        Oh Herr hilf uns, die Spreu vom Weizen zu trennen und das Mutterkorn rechtzeitig zu beseitigen.

        Dir lieber gelbkehlchen und allen conservos eine ruhige, behütete, erholsame, gute Nacht. Gott mit uns! mit patriotischen Grüßen von Freya

        Gefällt 2 Personen

  6. Ingrid schreibt:

    Danke lieber Peter für diese gute Information.
    Wo hast du das nur ausgegraben. So leichtsinnig geht diese linke Bande mit uns Menschen um.
    Da kursieren auch schon bei uns Videos von Linken die Covid freudig in Empfang nehmen wollen, weil das CO2 dann reduziert wird und bevorzugt Alte sterben sollen. Wenn sie sich da mal nicht irren!
    Die freuen sich auch wenn die Banken und Börsen zerbrechen.
    Da frage ich mich, von wem leben diese Faulenzer, doch vom Geld der arbeiteten Deutschen und denen die die Arbeit geschaffen haben.Ohne unsere Wirtschaft sind wir erledigt.

    Der Afghane im Ankerzentrum ist verschwunden und da gibt es noch 5 weitere Infizierte.

    Lieber Peter, ich habe mit Freude vernommen wieviel Wasser du schon abgegeben hast.
    7Kg die hätte ich auch gerne weg.
    Gratulation und arbeite nebenbei mal nicht zu viel und geh ein bisschen in die schöne Frühlingsonne.
    Alles Gute und mach weiter so.
    Ingrid

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Danke, liebe Ingrid. Nur, leider darf ich (noch) nicht raus; mein Immunsystem wäre noch zu schwach…. blablabla

      Gefällt 1 Person

      • conservo schreibt:

        @ Ingrid: Thom Ram ist in dem Punkt zwar anderer Meinung, aber ich muß mich an den offiziellen Verlautbarungen orientieren.
        Ingrid: Zu meiner „Ortskenntnis“: Ich habe in dieser Gegend viele Jahre gewohnt (Montecatini Terme) und in Prato beruflich viel zu tun. Und wenn man „aufgeschlossen“ ist, findet man auch manch interessante Information.
        Liebe Grüße
        Peter

        Gefällt 1 Person

        • Ingrid schreibt:

          Okidoki, dann sprichst du ja auch italienisch.
          Vielleicht hat Tom ja auch ein kleines bisschen Recht.
          Muss man mal abwarten.
          Dann schon dein Immunsystem lieber Peter und schau immer mal bei conservo rein.
          Gute Besserung weiter und komm gesund nach hause.
          Ingrid

          Gefällt 3 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        Ich gebe deine Ärzte gerade jetzt überhaupt kein Unrecht, geliebter Webmaster: Wenn das Immunsystem normalerweise schon eine delikate Angelegenheit ist, sei das JETZT doppelt der Fall, und wir wissen alle, warum!
        Betrachte bitte das äusserste Geduld,denn mit dir darf es unter keiner Bedingung so abläufen als mit all den Corona-Opfer bisher!

        Gefällt 4 Personen

        • conservo schreibt:

          @ Theresa: Lieben Dank, liebe Theresa. Die Gefahr ist mir durchaus bewußt. Vorhin war der Chefarzt bei mir, der mich seit fast 30 J. kennt: „Sie wissen ja, daß Sie zur höchsten Risikostufe gehören. Schlaganfälle, Herzinfarkte, Niereninfarkt…. und Workaholic.“
          Was, liebe Theresa, soll ich ihm antworten? Ich werde doch mit bald 80 J. kein neuer Mensch mehr!
          Liebe Grüße und danke für alles! P.

          Gefällt 1 Person

        • theresa geissler schreibt:

          Nichts zu danken! und übrigens: „kein neuer Mensch mehr…“ Nein, stimmt, jedoch einen, der wir im Moment noch nicht gleich loswerden möchten, wenn es nicht unbedingt braucht!
          Seh‘ es am Besten mal so, dass die „Familie“ sich freut auf jeden Tag, dass sie dich noch behalten können.

          Gefällt 1 Person

  7. Thom Ram schreibt:

    Zitat:
    „Diese Chinesen brachten die gefährlichen Corona-Viren durch täglich mehrmals erfolgte Flüge in die „Heimat China“ und zurück nach Italien aus den Corona-Virus-verseuchten Gebieten Chinas nach Italien herein.Die hierdurch entstandene Corona-Virus-Katastrophe in ganz Europa ist demnach in aller erster Linie auf das Versagen der italienischen Mitte-Links-Regierung zurückzuführen, die es versäumt hat, gleich vom ersten Tag „X“ an diese „chinesischste Stadt in Europa“ strengstens zu isolieren und unter Quarantäne zu stellen.“

    Quark.
    Die heute mit aller denkbaren Gewalt hochgespielten Kronenkrankheit lässt sich in Tat und Wahrheit nicht von längst bekannten Erkrankungen unterscheiden. Lediglich wurde ein neues Testverfahren entwickelt, welches die Existenz der „neuen Krankheit“ belegen soll. Worauf nicht nur Laien reinfallen. Nebenbei: Teste 100 kerngesunde Leute. Bei 40 von denen wird Testbericht kommen: „Kroneninfiziert“. Tatsache.

    Ich staune, in Conservo solch Schwachsinn unkommentiert zu lesen.

    Ja, Katastrophales ereignet sich, doch besteht die Katastrophe nicht darin, dass 60-90 jährige wie seit Menschengedenken üblich sterben, neuerdings einige davon mit dem Stempel „Krone“ beglückt, sondern darin, dass Menschen in beispielhafter Weise in ihren Menschenrechten beschnitten werden.

    Indes sind da noch ganz andere Dinge am laufen. Zum Beispiel auf bumibahagia.com nachzulesen. Ich weiss, Eigenwerbung stinkt, doch strebe ich nicht nach Klicks, ich will mit Blödsinn aufräumen und ich will, dass möglichst viele erkennen, was wirklich beabsichtigt ist und was wirklich in die Tat umgesetzt wird…im Windschatten der Krone.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      DAS hatten wir im Nachbarstrang auch schon thematisiert und verlieren das keineswegs aus den Augen:

      – Und denkt daran:

      im Schatten von Corona kann man nun die Zensur verschärfen, die Patrioten kriminalisieren und die demokratischen Rechte einschränken und kaum jemand spricht darüber.

      Wenn dann der Spuk vorüber ist, steht der Michel da und wundert sich, daß da so allerlei passiert ist. Hatten wir doch schon mal. Da wurde spät in der Nacht das Gesetz über die Ehe für alle (kann jetzt meine Rasenmäher heiraten, die Hundehütte, und …..) beschlossen…

      Alle regten sich darüber auf. Und kaum einer bemerkte, daß im gleichen Atemzug das „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ zur Bekämpfung der Meinungsfreiheit im Internet beschlossen wurde.

      …. und das vom TOTAL LEEREN BuntesTag ….

      Aber … es war ja eine geeeenügende Anzahl von Ab da – GEISTERABGEORDNETE sicher!“

      ——–

      Im übrigen – ich vertrete sie Ansicht und habe das auch mit meinem Hausarzt übereinstimmend erörtert – zu HYSTERIE – besteht kein Anlaß.
      Vorsicht ja – und offensichtliche Infektionsrisiken meiden, wie wohl jeder vernunftbegabte Mensch das tun würde.
      Das Problem bei dem Virus – soweit ich als Nichtmediziner das beurteilen kann,
      besteht zum einen in der hohen Infektiosität und leichten Übertragung;
      zum anderen in der langen Inkubationszeit – da kann ein Infizierter ohne Symptome wohl unerkannt bis zu 14 Tagen herumlaufen und n der Zeit -zig andere Menschen anstecken.

      Also: Vorsicht ja – Hysterie nein.

      Gefällt 5 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und was ist angesichts – aktueller – Opferzahlen in Italien:

      über 1.800 Tote
      knapp 25.000 Infizierte?

      Gefällt 2 Personen

    • oldman_2 schreibt:

      Nun ja. Zum Thema „Quark“ :

      1.) Bei Dr.Gugel mal dies eingeben und dann lesen
      „Ist COVID-19 ein waffenfähiges Coronavirus? Ein Biowaffen-Experte berichtet“ – klingt für mich recht überzeugend. Bin aber nur ein alter weßer Arzt.

      2.) Kurzer Auschnitt eines Kollegen-Leserbriefes (bei achgut, soweit erinnerlich): „Marc Thorstein / 14.03.2020 Ganz ehrlich, ich bin Allgemeinmediziner, es ist eine unglaubliche Frechheit, dass unser Gesundheitsminister vor noch wenigen Wochen behauptete, „das Gesundheitssystem in Deutschland sei gut gerüstet“. Ich habe in der WELT im Januar, als die Chinesen die zwei Mega-Kliniken gebaut haben Kommentare geschrieben, dass wir daraus lernen sollten und wurde von Foristen übelst attackiert und als Arzt diskreditiert!“ . Habe den Zeitraffer-Film über den Notklinikbau recht gut gefunden. Sowas machen die nicht ohne Notwendigkeit. Passt auch gut zu 1.) da ist was entlaufen.

      Unabhängig davon : Auch mein erster Gedanke war ursprünglich, ob da nicht eine false flag Aktion läuft – kann schon sein (ich bin leider nicht allwissend) , aber diese Entwicklung zeigt eher woanders hin : Hochmut kommt vor dem Fall.

      Gefällt mir

  8. oldman_2 schreibt:

    „Corona: was wir von der Spanischen Grippe lernen können Die Pandemie von 1918 zeigt: einschneidende Maßnahmen halfen – aber nur dann, wenn sie schnell kamen.“ Nachzulesen bei publico oder auf Tichys Einblick.
    Das wäre aber für die linken Phantasten nicht hilfreich gewesen, auch wenn sich jetzt immer klarer herausstellt, dass ihre Handlungsweise unverzeihlich war, allerdings jetzt mal im Wortsinn.
    Immerhin erfreulich, über Tatsachen aufgeklärt zu werden. Danke Herr Helmes.

    Gefällt 4 Personen

  9. Semenchkare schreibt:

    Deutschland Coronavirus
    Deutschland schließt ab Montag seine Grenzen

    Ab Montagmorgen will Deutschland wegen der Ausbreitung des Coronavirus mehrere Grenzen schließen. Die Polizei darf Zurückweisungen durchführen – einige Gruppen können die Kontrollpunkte aber weiter passieren.

    Wegen des Coronavirus schließt Deutschland ab Montagmorgen 8 Uhr weitgehend seine Grenzen zu Frankreich, Österreich und zur Schweiz. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus Regierungskreisen, zuvor hatte die „Bild-Zeitung“ dies berichtet.

    Demnach haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel, Innenminister Horst Seehofer sowie die Ministerpräsidenten von Bayern, Baden-Württemberg, dem Saarland und Rheinland-Pfalz – Markus Söder, Winfried Kretschmann, Tobias Hans sowie Malu Dreyer – darauf in einer Telefonschalte verständigt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206570369/Coronavirus-Deutschland-schliesst-ab-Montag-seine-Grenzen.html

    Laut nt-v gerade eben :

    18:00 PK des Innenministeriums (Seehofer) zur Lage.

    ….und die „Gäste“ aus Lesbos, Griechenland ???

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ach – neeeee?-

      Und unsere gottgesandte ‚GröKaZ‘ hat doch seit Jahren und lauthals verkündet ‚das geht nicht‘!

      WEG mit diesem Ungeheuer! – Vielleicht bietet ‚Corona‘ ja tatsächlich eine Chance!

      Gefällt 4 Personen

Kommentare sind geschlossen.