Im richtigen Moment das Falsche tun – Zwei miteinander unvereinbare Strategien, die Corona-Krise zu überwinden

(www.conservo.wordpress.com)

Von Helmut Roewer *)

In den folgenden Ausführungen möchte ich mich auf wenige Grundgedanken beschränken, die helfen mögen, das Problem zu beschreiben, das vom Coronavirus ausgelöst worden ist, und danach auf die möglichen Strategien zu sprechen kommen, wie man mit dem Problem fertig wird.

Das Problem

Es ist ein bis dato unbekanntes Virus (Covid-19, vulgo Corona) aufgetreten, das im normalen Umgang von Mensch zu Mensch ansteckend ist. In einer bislang umstrittenen Zahl von Fällen verläuft die so ausgelöste Krankheit tödlich. Ein zur Bekämpfung dieses Virus geeignetes Medikament ist nicht vorhanden.

Hieraus folgt die Definition des Problems. Es lautet: Wie kriege ich die Situation so in den Griff, dass nicht zusätzlich Schäden entstehen, die weit über das hinausreichen, was an Schäden durch das Virus unmittelbar ausgelöst wird. Mit andern Worten: Ich muss bei der Bekämpfung darauf zielen, dass durch die Bekämpfungsmaßnahmen nicht mehr Menschen geschädigt werden oder sogar zu Tode kommen als durch die Erkrankung infolge des Virus selbst.                Gegen diese Problembeschreibung wird es sogleich die ersten Einwendungen geben. Die Opponenten werden es allerdings vermeiden, zur Sache selbst zu sprechen, sondern es wird viel von Humanitas die Rede sein. Der Leser kennt diese moralisierende Art zu argumentieren aus vorangegangenen Problemlagen (Klima, Zuwanderung, Atomenergie) zur Genüge.

Wenn wir uns allerdings auf das zuvor definierte Problem konzentrieren, wird die Lösung einfacher, weil alles beiseite bleiben kann, was das Problem nicht ist. Ich nenne stellvertretend, was ich in den Medien an Diskussionsstoff angetroffen habe, ohne das jeweils weiter auszuwalzen, weil es Zeitverschwendung wäre. Also, das Problem ist nicht,

  • ob das Virus natürlichen Ursprungs ist, oder ob es aus einer der Giftküchen der biologischen Kriegführung stammt
  • ob Donald Trump das Virus von der Leine der CIA oder einer anderen Monsterbehörde gelassen hat
  • ob das Virus in China von Doktor Xi aus dem Reagenzglas entlassen wurde
  • ob der undurchsichtige Wladimir Putin der Übeltäter war
  • ob das Virus von Gott gesandt wurde
  • ob es gerade jetzt an der Zeit ist, die AfD-Mitglieder aus dem öffentlichen Dienst zu entfernen
  • ob Krisenangst nur den Rechtspopulisten in die Hände spielt
  • ob man das Virus nur vorschiebt, um von den wirklichen Weltproblemen wie der Klimakatastrophe abzulenken
  • ob man über das Virus Witze machen darf.corona

Alle diese sicher grundlegenden Fragestellungen mögen auf den Tisch kommen, wenn die Sache überstanden sein sollte. Noch einmal: Alle diese Randdebatten helfen aktuell nichts. Im Gegenteil, sie verstellen den Blick auf das Wesentliche.

Der Kern des Problems

Im Zentrum der Fragestellung muss eine möglichst nüchterne Analyse des für möglich gehaltenen Schadens stehen. Das ist zwingend, sonst besteht die Gefahr, dass ich wertvolle Ressourcen an ein Dummy verschwende und hierbei unter Umständen mehr Schäden anrichte, als ich zu bekämpfen beabsichtige.

An dieser Kernfrage werden sich bereits die Geister scheiden. Ich bin kein Mediziner, geschweige denn ein Virologe oder Epidemologe, aber ich kann Sachdarstellungen auf ihre Plausibilität hin untersuchen und dann zu einer Entscheidung der Kategorie akzeptabel/nicht akzeptabel kommen. Ich weiß, dass dieser Entscheidungsmodus unbeliebt ist, denn er geht davon aus, dass Schäden unabwendbar sind, wobei ich lediglich die Wahl habe, welche Art von Schäden ich in Kauf nehmen will und welche nicht.

Virologen beschreiben den möglichen Schadensverlauf der Virus-Infektion auf zwei unterschiedliche Arten: Ich nenne sie hier mit meinen Worten (1) Abriegelung, (2) Durchseuchung.

(1) Das Abriegelungsmodell besagt, dass es gelingen könnte, mit strikter Quarantäne der gesamte Bevölkerung die Ausbreitung des Virus entscheidend zu verlangsamen, die Todesfälle zu reduzieren und die warme Jahreszeit zu erreichen. Unausgesprochen steht hinter diesem Modell, dass a) die Weiterverbreitung im Sommer von selbst stoppt und b) dass es gelingen werde, in absehbarer Zeit ein wirksames medizinisches Gegenmittel zu entwickeln und anzuwenden.

(2) Das Durchseuchungsmodell besagt, dass man das Virus nur stoppen könne, wenn möglichst breite Teile der Bevölkerung infiziert würden. Die Rede ist von 60-70 Prozent. In diesem Fall würde eine Selbst-Immunisierung der Bevölkerung eintreten. Die hierbei auftretenden Todesfälle seien – wie bei jeder anderen Viren- oder Bakterien-Seuche auch – in Kauf zu nehmen. Die Zahl der zu erwartenden Toten sei überschaubar, da das Virus nur bei denjenigen tödlich wirke, die bereits wegen ihres geschädigten Immunsystems gegen keinerlei Gesundheitsherausforderung mehr gewappnet seien. Die Zahl der hiervon betroffenen Personen läge im Zehntel-Promillebereich der bislang Infizierten oder sogar noch darunter. Hinter diesem Modell steht die Vorstellung, dass die erfolgreich überstandene Infizierung eine Selbst-Immunisierung bewirke.

Ich werde nun im Folgenden beide Problembeschreibungen in mögliche Maßnahmen der politischen Praxis übertragen. Hierbei wird dem Leser auffallen, dass sich der Politikbetrieb in der westlichen Welt bereits für einen der beiden Lösungsansätze entschieden hat. Es bleibt jedem zur Beurteilung überlassen, ob das zum Erfolg führen kann und wie die Schadensbilanz danach aussehen wird.

Macht alles dicht – das Modell der Quarantäne in der politischen Praxis

Wir erleben im Augenblick, wie die Staaten der westlichen Welt das Quarantänemodell in die politische Praxis umsetzen. Hierzu gehört die Schließung der Staatsgrenzen – nur Deutschland beteiligt sich nicht konsequent (denn die Führerin will das nicht). So können, während ich diese Zeilen schreibe, Willkommensbürger aus dem Corona-Risikostaat Iran weiterhin ganz ungehindert via Frankfurt am Main ins gelobte Land einreisen.

Zumindest ist es aber so, dass seit Tagen schon die Grenzen für eine Ausreise aus Deutschland durch die Anrainerstaaten dichtgemacht worden sind. Diese Ausreisesperre gilt auch für Nordamerika und von außerhalb der EU in die Union hinein. Ob dieses Einreiseverbot in die EU auch für die sogenannten Flüchtlinge gilt, habe ich nicht herausfinden können. Vermutlich sucht die Kommission in Zusammenarbeit mit der deutschen Führerin noch nach einer europäischen Lösung, wobei im Moment die Tendenz erkennbar ist, dass außer Deutschland und Luxemburg niemand mehr weitere Einreisen wünscht.

Die Staatenquarantäne hat riesige Löcher, denn überall erlauben es die verschiedenen Nationalstaaten ihren Staatsangehörigen, in die Heimatländer zurückzukehren. Das entbehrt nicht der Komik, denn – wie man erfahren musste – ist das Virus ein gelehriger Schüler der One World-Ideologie, das heißt, es hat keinen Pass und hält sich nicht an Nationalitäten. So reisen denn die Infizierten als Boten des Virus in ihre bislang verschonten Heimatländer zurück. Was wie ein schlechter Witz klingt, ist indessen Realität, denn es sind besonders die Arbeitnehmer aus dem grauen Arbeitsmarkt, die aus Deutschland plötzlich und unerwartet verschwinden, obwohl sie von niemandem hierzu aufgefordert worden sind. Was der eine oder andere begrüßen mag, ist nicht zu Ende gedacht, denn ein empfindlicher Mangel im privaten Pflegebereich ist aktuell die Folge.

Die Staatenquarantäne wirkt sich zum Beispiel unmittelbar auf den Tourismus aus. Was man belächeln mag, wird handfeste Folgen zeigen. Ich gehe davon aus, dass weite Teile der Tourismus-Branche im In- und Ausland in die Knie gehen werden. Zu deutsch: Sie machen Pleite: Reisebüros und -veranstalter, Busunternehmen, Fluglinien, Flughäfen. Es folgen auf dem Fuße Hotelausstatter, Bus- und Flugzeughersteller. Das ist nur eine und zudem eine kleine Branche. Es werden alsbald die deutschen Exportweltmeister nachziehen: Auto-, Chemie-, Maschinenbau. Das Produzieren auf Halde können sich unter den Unternehmen nur diejenigen leisten, die zu groß sind, um zu sterben.

Die Staatenquarantäne hat auch ihr Gutes, was nicht verschwiegen werden soll. Der Nationalstaat ist am ehesten in der Lage, katastrophalen Binnenlagen durch rigorose Maßnahmen zu begegnen. Er besitzt in aller Regel die Autorität, die sich im Bedarfsfall auf Zwangsmittel stützt. Er besitzt noch etwas anderes, was in Deutschland – und eigentlich nur dort – seit Jahr und Tag verteufelt worden ist: Er besitzt die Möglichkeit an den nationalen Gemeinsinn zu appellieren. Überall rundum in der westlichen Welt vernehmen wir solche Töne.

Nun, wir Deutschen haben halt das Pech, dass wir eine Kanzlerin haben, die das Zittern überfällt, wenn die Nationalhymne ertönt, und einen Bundespräsidenten, dem der Antifaschismus so sehr ans Herz gewachsen ist, dass er nicht weiß, dass es auch normale Deutsche gibt, die keinesfalls Antifas sein wollen, sondern nur Deutsche.

                Neben der Staatenquarantäne sehen wir nun, dass in Deutschland (und anderen Nationalstaaten) die Binnenquarantäne ausgerufen wird. Dies wird mit dem Hinweis flankiert, dass die Leute sich nicht gegenseitig anstecken, sondern von zu Hause aus ihrer Arbeit nachgehen sollen. Dieses Modell beinhaltet ziemlich sicher einen Denkfehler: Es gibt Arbeiten, die man von zu Hause aus nicht erledigen kann. Wer’s nicht glauben will, lese wenigstens die Pressemitteilung von VW, das Werk Wolfsburg und andere dicht zu machen. Ich habe keine Ahnung, ob sich unsere Politlenker vorstellen, man könne VWs von zu Hause aus bauen. Ich habe auch keine Ahnung, ob sie die Vorstellungskraft besitzen, was das bedeutet, wenn VW dicht macht. VW ist einer der Riesen, die zu groß sind, um zu sterben. Aber hunderte von Zulieferern, mit zehntausenden von Arbeitern sind es nicht. Sie können und werden nicht auf Halde produzieren, sondern sie werden pleite gehen.

Schnell noch ein Blick auf die viel gepriesenen Heimarbeitsplätze. Die berühmte deutsche Dienstleistungsbranche wird, wenn die Industrie dicht macht, für essentielle Dienste mehr benötigt. Komplexe EDV-Lösungen – wofür? Produktwerbung – für welche? Vertrieb und Verkauf – was darf’s denn sein? Bleiben die gewohnten Dienstleistungen der Behörden. Die Bürger dürfen sicher sein, dass sie weiterhin Bußgeldbescheide erhalten, die Rundfunkgebühren zwangsvollstreckt werden und das Finanzamt Steuervorauszahlungen anfordern und durchsetzen wird, auch wenn die zugehörigen Betriebe stillstehen. Die Kröten dürfen sicher sein, dass steuerbegünstigte Irre sie über die Straßen tragen, auch wenn der Kraftfahrzeugverkehr mager werden sollte. Das Große Mausohr (eine Fledermausart) wird in den Schornsteinen von VW nisten, und Verbotstafeln der Naturschutzbehörde werden das Betreten des Werksgeländes verbieten. In summa: die Wohlstands- und Luxusverwaltung wird das Abbremsen beschleunigen.

Das Interessante wird sein: Ist es möglich, eine zum Stillstand gebrachte Erwerbsgesellschaft wie einen abgeschalteten Computer wieder hochzufahren? Kein Mensch weiß das. Auch weiß keiner, wann das geschehen soll. Während ich diese Zeilen schreibe (17. März 2020), verkündet der Neu-Guru, der Leiter des Robert-Koch-Instituts (ehedem Bundesgesundheitsamt), dass er von einer Quarantäne-Lösung von mindestens zwei Jahren ausgehe. Das mag immunologisch prächtig sein, realistisch ist dies nicht – unter keinem denkbaren Gesichtspunkt.

Nach meiner Einschätzung steht spätestens in einem Monat die Abriegelungslösung auf dem Prüfstand des wirklichen Lebens. Unternimmt die Politik dann nichts Praxisverwertbares, wird ihr die Entscheidungs-Vorherrschaft aus der Hand genommen. Im allergünstigsten Falle werden die wenigen verbliebenen Unternehmungslustigen in unserm Land die Sache selbst in die Hand nehmen und auf das Gros der Reglementierungen pfeifen. Sie werden dann bald willige Mitmacher finden, denen das Hemd näher ist als der Rock. Eine offene Frage ist, ob die Vernunftbegabten das Wiederanfahren der produktiven Gesellschaft mit Gewalt erzwingen werden. Ich nehme es an.

Hilf dir selbst – das Verblassen der staatlichen Autorität

Das andere Modell, mit dem Virus fertig zu werden – ich sagte es weiter oben schon –, ist das Durchseuchungsmodell. Es bedeutet, die Infizierung weiter Teile des Volkes billigend in Kauf zu nehmen, bzw. zu beschleunigen. Das Durchseuchungsmodell kommt bei uns, ob man nun will oder nicht, auf den Tisch, wenn das Quarantänemodell an seine Grenzen stößt, weil a) das Virus immer noch nicht tot ist und b) der ausgerufene Notstand in die unausweichliche lebensbedrohliche Notlage übergeht. Diese Notlage entsteht spätestens mit dem Zusammenbruch der bis dato bekannten Finanzmärkte. Ihr Kollaps steht aktuell drohend am Horizont. In dieser Situation die eigene Wirtschaft auf Null runterzufahren, kann eigentlich nur einem Berufslaien oder einem Hasardeur einfallen.

Wenn dann also die Leute anfangen zu verhungern oder infolge des Zusammenbruchs der produktiven Gesellschaft Versorgungsengpässe und die althergebrachten Seuchen das Tagesgeschäft dominieren, wird sich die Quarantänelösung erledigt haben. In dem Moment redet kein Mensch mehr von den Risiken der Durchseuchung mit Corona, sondern sie findet einfach statt und wird hingenommen werden.

Die Frage ist dann, ob es noch genügend staatliche Autorität gibt, um das Chaos zu steuern. Die Frage mag der Leser selbst beantworten.

Exkurs und Schlusswort – darf man über das Virus Witze machen?

Die Frage, ob man über das Virus Witze machen darf, ist eine Falle. Eine solche Frage stellt sich nämlich nur – und wird auch gestellt –, wenn der Fragesteller in den Bahnen einer totalitären Gesellschaft denkt. Nur die Totalitären brauchen ausufernde Tabuzonen wie die Luft zum Atmen. Hier ist das Witzemachen verboten. Im Dritten Reich sprach man bei schrillen Witzen von der Zersetzung der Wehrkraft. Auf die stand die Todesstrafe. Mal sehen, welchen Wortungeheuern wir an Stelle der Wehrkraftzersetzung in Kürze begegnen. Und welchen Zwangsmaßnahmen.

Im Übrigen gilt: Kluge Politiklenker lassen sich die Witze erzählen, die im Volk umlaufen, denn diese sind ein untrügliches Stimmungsbarometer. Die Faustformel lautet: Solange ein Volk Witze macht, ist es gesund. Und: Revolutionäre sind humorlos.

Ich weiß schon, das erschließt sich den von den Witzen aufs Korn genommenen nicht unbedingt. Zu den besten Witzen der letzten Tage zähle ich: Peter Altmeier eröffnet Bundesklopapierrolle, und: Kanzlerin verspricht: Bevölkerungszahl wird gehalten (beides aus zellerzeitung.de, die zugehörigen zynischen Späße aus den Leserbriefen mag sich der Leser bei Interesse selber suchen).

©Helmut Roewer, Graphik Bernd Zeller, März 2020
******
*) Dr. Helmut Roewer wurde nach dem Abitur Panzeroffizier, zuletzt Oberleutnant. Sodann Studium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Geschichte. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Rechtsanwalt und Promotion zum Dr.iur. über ein rechtsgeschichtliches Thema. Später Beamter im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministeriums in Bonn und Berlin, zuletzt Ministerialrat. Frühjahr 1994 bis Herbst 2000 Präsident einer Verfassungsschutzbehörde. Nach der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand freiberuflicher Schriftsteller und Autor bei conservo. Er lebt und arbeitet in Weimar und Italien.
www.conservo.wordpress.com        18.03.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, antifa, Bundespräsident Steinmeier, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

118 Antworten zu Im richtigen Moment das Falsche tun – Zwei miteinander unvereinbare Strategien, die Corona-Krise zu überwinden

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Anmerkung:
    In GB hat sich die Regierung offenbar für das ‚Durchseuchungs‘-Modell entschieden….

    Dann passiert das:

    Britain’s coronavirus death toll rises to 104: UK daily fatality rate doubles to jump by 33 as enormous makeshift tent morgue is hastily set up in Westminster and infections soar to 2,626

    -https://www.dailymail.co.uk/news/article-8126753/Westminster-mortuary-expanded-cope-surge-coronavirus-victims.html

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Inzwischen wird offenbar doch ‚ANGEZOGEN‘:

      Ab nächster Woche treten in Großbritannien Sondergesetze im Kampf gegen den Coronavirus in Kraft. Die Notgesetze sollen bis zu zwei Jahre gelten. U.A.:

      Die britische Regierung plant weitreichende Sondergesetze im Kampf gegen das Coronavirus. Ein auf der Website der Regierung veröffentlichter Gesetzentwurf sieht unter anderem vor, dass Polizisten künftig Menschen wegen des Verdachts auf eine Coronavirus-Infektion festnehmen und zum Test zwingen können.

      Das Gesetz wurde in Abstimmung mit den Regierungen in Schottland, Wales und Nordirland sowie Oppositionsparteien in London ausgearbeitet. Es soll für zwei Jahre gelten, die einzelnen Bestimmungen sollen nur bei Bedarf aktiviert werden.

      Der Abgeordnete Chris Bryant von der oppositionellen Labour-Partei sprach von „drakonischen Notstandsmaßnahmen“. Sie müssten regelmäßig vom Parlament überprüft werden. Joanna Cherry von der Scottish National Party kritisierte, das Gesetz bedrohe die bürgerlichen Freiheiten.
      Die britische Regierung war wegen ihrer zögerlichen Reaktion auf die Corona-Pandemie kritisiert worden. Am Montag riet sie den Bürgern schließlich zur häuslichen Isolation, zu Heimarbeit und dem Verzicht auf Massenveranstaltungen.

      In Großbritannien wurden bisher offiziell 1950 Infektionen mit dem Coronavirus registriert, 71 Menschen starben. Regierungsberater Patrick Vallance hatte jedoch am Dienstag erklärt, die tatsächliche Zahl der Fälle liege laut Schätzungen bei 55.000. (afp)

      ###################################################################
      Und …. Bla Bla Bla ballaballa …:

      Angela Merkel declares coronavirus the ‚biggest challenge for German solidarity since World War II‘
      https://www.dailymail.co.uk/news/article-8127335/Angela-Merkel-declares-coronavirus-biggest-challenge-Germany-World-War-II.html

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Das war noch der bisherige Stand: (Durchseuchung)
      Großbritannien will Coronavirus mithilfe der Herdenimmunität bekämpfen – und lehnt Shutdown ab

      Von Reinhard Werner Aktualisiert: 18. März 2020 16:12
      Alte Menschen und solche mit schwachem Immunsystem sind in Großbritannien zur Selbstisolation aufgerufen. Bei gesunden Bürgern nimmt die Regierung eine Infektion mit dem Coronavirus jedoch bewusst in Kauf – um so schnellstmöglich Herdenimmunität herzustellen.

      Anders als in den meisten kontinentaleuropäischen Staaten will Großbritannien die Ausbreitung des Coronavirus nicht durch eine weitgehende Stilllegung des sozialen Lebens bremsen. Stattdessen will die Downing Street mithilfe des Konzepts der Herdenimmunität eine Art Gewöhnungseffekt bei einer kritischen Masse von Bürgern herbeiführen, die in weiterer Folge verhindern könne, dass neuerliche Wellen Platz greifen.

      Gefällt 1 Person

  2. Ingrid schreibt:

    Bitte schaut euch das Video an, ich kann es leider nicht rüberbringen, muss ich dringend lernen.
    wwwnyoutube.com.
    Krieg gegen die Bürger, Coronavirus ein Riesenfake?
    Eva Herrman im Gespräch mit dem Wissenschaftler Wolfgang Wodarg.

    Das Video sagt alles.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Das gibt es hier:

      Die Corona Diskussion Eva Herman im Gespräch mit Dr Wolfgang Wodarg

      •Mar 18, 2020

      Gefällt 1 Person

      • Anonymous schreibt:

        Danke dir c.c. Ich kann das nur auf whats app. Ich muss mir das mal zeigen lassen.. Danke!

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Liebe Ingrid,

          ist im Grunde ziemlich einfach.
          Erst mal weg von Watts Äppel, am Rechner mit dem Browser die entsprechende Seite bei YT, oder bitchute pp.,
          aufrufen – so geht’s auf jeden Fall bei YT;
          Dann aus der Adresszeile die >Adresse der Seite markieren (etwa: ‚https:// ……. ) und in den zu erstellenden Text oder Eintrag hier einkopieren. Fertig.

          Das müßte im Regelfall funktionieren. Versuch’s mal.
          Falls doch noch Schwierigkeiten auftreten, melde Dich halt noch mal.
          Liebe Grüße!

          Liken

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Wodarg hat keine Ahnung. Er kann bloß Lungen behandeln. Alle schweren Lungeninfektionen sind für ihn eins: Grippe, grippaler Infekt, Covid, „iss doch alles eins!“

      Liken

      • Ingrid schreibt:

        Aber Dr. Kümeln der ist doch ein erfahrener Arzt und der hat schon viele Menschen behandelt, genau wie sie.
        Warum sprechen sie ihm ab keine Ahnung zu haben, woher wissen sie das?
        Er erklärt es uns wenigstens, sie aber nicht.
        Dann geben sie sich mal die Mühe und sagen uns warum der Mist redet. Er sagt doch die Viren verändern sich dauernd und er sagt nicht alles ist eins, sonder Viren ähneln sich und verändern sich dauern durch Mutation.
        Für mich klang alles plausiber.

        Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ingrid,
          Icvh bi nicht Arz, sndern Naturwissenschaftler, habe Jahrzehnte lan Virusforschung gemacht. Es ist richtig, daß Viren mutieren.
          Viren ähneln sich überhaupt nicht, jedes Virs ist vollkommen verschieden vom anderen.
          „Normale“ Coronaviren verursache harmlose „grippale Infekte“, Erkältungen. Damit auch nicht entfernt zu vergleichen ist die echte Grippe, verursacht durch ein völlig anderes Virus.
          An der Grippe kann man u.U.sterben, aber die genannten Zahen sind vollkommen falsch. Etwa gab es in dieser Grippewelle nur ein paar hundert ernsthaft Erkrankte in der BRD.
          Genaueres bei sciencefiles.org.
          Die Wahnsinnszahlen werden aus Coputermodellen hochgerechnet, damit ma sagen kann, CoV-2 wäre doch gar nicht so schlimm und das merkl hätte ja wie immer recht gehabt, nichts zu tun.
          Taiwan hat schon am 31. DEZEMBER mit klugen, rigorosen, vorausschauenden Maßnahmen begonnen. Eine Epidemie wurde verhindert und das Land hatte landesweit nur ein paar Dutzend Erkrankte. Es gibt keine Neuerkrankungen.
          .
          Und hierzulande? Da ließ man alles laufen, bis die exponentielle Phase erreicht war.
          Und VOLLE DREI MONATE nachdem absehbar war, daß wir chinesische Verhältnisse bekommen, was gab es da?
          Eine „Krisensitzung“ von einigen hundert völlig ahnungslosen Abgeordeten. Als könnte deren Meinung die Epidemie beeinflussen!
          .
          Guter umfassender Vortrag:

          Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Bitte das Video selbst auf yot tube ansehen
    .
    Ich möchte noch sagen, ich wohne an der Flughafenschneise KasselCalden, einem sehr ruhigen Flughafen, hier kommen seit Sonntag laufend große Maschinen rein.
    Das sind nicht alles Frachtmaschinen für Amazon.Urlauber gleich null!
    Ich denke die füllen uns gerade mit den angekündigten Flüchtlingen und aus der Türkei dazu. Das Volk ist ja ruhig gestellt und hat eigene Probleme.
    Da läuft eine riesen Sauerei.

    Gefällt 3 Personen

    • Freya schreibt:

      Das ist ja Wahnsinn. So wird man hinters Licht geführt. Die holen sich jetzt andere Wähler rein und wir können froh sein, wenn wir nicht noch Ausgangssperre kriegen. Das macht einem richtig Angst; diese Verräter sind zu allem fähig.
      Danke liebe Ingrid, sehr aufschlußreich und bedrohlich zugleich.
      Sei lieb gegrüßt von Freya

      Gefällt 1 Person

    • Ulfried schreibt:

      Liebe Ingrid, das trifft voll ins Schwarze. Ein Volk in Angst lässt sich besser regieren. In Texas wurde eine Hinrichtung um 60 Tage verschoben. Grund: Die vielen Zuschauer könnten sich mit Corona…
      Ich fass es nicht!!!

      Gefällt 1 Person

  4. Ulfried schreibt:

    Hab mich vom Thema Corona verabschiedet, es gibt Wichtigeres

    Liken

    • theresa geissler schreibt:

      Mag sein, aber die Gesellschaft GESTATTET dem Einzelnen nicht um sich vom Thema Corona zu verabschieden, dass wirst du noch merken.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Leider wahr, man wird halt nur noch dauerbelästigt beschallt ….

        Und das schwachsinnige ekelhafte Gestammel der Buntes kanzlerette gestern…..

        Bla Bla Bla faselt was von soziale Kontakte einschränken, pipapo, Beschränkungen wo es nur geht ……..

        und derweil werden die Corona Schleudern von K…n Invasoren munter weiter hereingelassen und gar eingeflogen, weil’s anders nicht geht.

        Da ist das Monstrum, was wundert’s, mit jedem einzelnen Wort unglaubwürdig!

        Viele Grüße liebe Theresa, und bleib‘ gesund!

        Liken

        • theresa geissler schreibt:

          Viele liebe Grüsse zurück und gleichfalls! Bisher gelingt es hier noch (abklopfen), hoffe bei dir auch!

          Liken

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  6. stephan schreibt:

    Ist eigentlich jemandem aufgefallen, wie Dr. Drosten von den Medien zum GRÖVAZ (= Größter Virologe Aller Zeiten) erklärt wird?

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja.
      Und Prof. Kekule‘ ???

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Haha, sei gegrüßt lieber c_c.
        Hierzu hab ich kürzlich was bei Erdinger gelesen. Er empfiehlt, sich bei diesen „Virologen“ und „Epidemologen“ die Mühe zu machen und immer, wenn so einer von diesen „besonders kompetenten Experten“ zu Wort kommt, über den zu googeln. Bei nahezu allen wird man alsbald auf die Verbindung zu Kahane und ihrer seltsamen Stiftung und andere dunkle Quellen stoßen, aus denen dergleichen „Wissenschaftler“ und „Forscher“ stammen. Hahahaha, dieses Land ist voller Experten!!!
        Dir ganz liebe Grüße von Freya

        ps, in der DDR hat man die auch schon gekannt, und meist hat man im normalen Volk gleich abgewunken mit den Worten: „Jaja, der hat Marxismus-Leninismus studiert, sonst nix.“
        Dieses Studienfach gab es wirklich, und es öffnete alsbald dem Absolventen sämtliche fachspezifische Türen, egal was sich dahinter befand. Hahahaha, die DDR war auch so ein „Experten-Land“.

        Liken

        • stephan schreibt:

          Wir sind eben immer noch das Land Fausts, Mabuses und von Brauns- streb- wie biegsam. 😉
          Manche scheinen die Infektion von 60% – 70% der Bevölkerung geradezu herbeizusehnen, damit die Abwehrkräfte des deutschen Volkskörpers gestählt werden, äh, Herdenimmunität hergestellt wird und das Alte und Schwache ausgemerzt wird, äh, ich meine, viele alte Menschen und chronische Fälle sterben und Renten- und Gesundheitssystem entlastet werden.
          Wir Deutschen haben uns seit 1945 nicht wirklich verändert. Das Herz schlägt zwar links, aber es fließt immer noch Teutonenblut in unseren Adern.

          Jawohl!
          Wir Doitschen sind hervorragend aufgestellt! Wir Doitschen sind gut vorbereitet! Wir Doitschen haben das beste Gesundheitssystem Europas, wenn nicht der ganzen Welt!

          My Führer, I can walk!

          Liken

      • stephan schreibt:

        Tja, der hat schon vor Wochen Corona-Ferien vorgeschlagen, was damals. aber nicht erhört wurde.
        Aber interessant, dass wir Deutschen immer noch Personenkult praktiziert.

        Gefällt 1 Person

        • Freya schreibt:

          Da haben Sie völlig Recht @stephan. Wir sind nahezu unbelehrbar darin, die Weltmeister sein zu wollen. Jetzt gerade streben wir diesen Titel in der Disziplin „Selbstabschaffung“ an, und wie so oft schon fürchte ich, wir werden es wieder schaffen 😉
          Danke und patriotische Grüße von Freya

          Liken

  7. POGGE schreibt:

    Werter Doktor Von Helmut Roewer,

    Miltante Grüne Klimaschützer mit Verbingungen zum Elitären Club of Rome haben diese Biologische-Waffe „Covid-19-CoronaViren“ absichtlich vorsätzlich auf die ganz Menschheit losgelassen um sowohl ein Weltweites Massensterben anzuztteln und dadurch Ihre Weltweite Grüne Zurück-in-die-Steinzeit-Diktatur durchzusetzen !!!!!

    Miltante Grüne Klimaschützer mit Verbingungen zum Elitären Club of Rome haben mittels Gentechnisch-Manipulierten „Covid-19-CoronaViren“ Biologische-Waffen-Terroranschläge in China und Weltweit in Zahlreichen anderen Ländern/Nationen verübt um ein Beispielloses Weltweites Massensterben aller Menschen auszulösen, zuverursachen und um dadurch dann Hinterher die FALSCHE LÜGE zuverbreiten diese Weltweite Covid-19-CoronaViren-Seuche sein Angeblich durch den Menschengemachten CO2-Klimawandel versacht geworden und um So durch die weltweite Totale Grüne-Klimaschutz-Diktatur auszurufen !!!!

    Covid-19-CoronaVirus statt Greta: Grüne Ökoterroristen stehen auf der langen Liste an Verdächtigen !

    http://recentr.com/2020/03/18/corona-statt-greta-oekoterroristen-stehen-auf-der-langen-liste-an-verdaechtigen/

    Covid-19-CoronaVirus statt Greta: Grüne Ökoterroristen stehen auf der langen Liste an Verdächtigen !

    Auszug aus dem neuen Buch “Die Tiefsten Geheimnisse der Supermächte Band III: Biologie und Wissenschaften”

    Jetzt hier bestellen: https://shop.recentr.com/detail/index/sArticle/4204

    Mehrmals hörte man bereits aus Öko-Kreisen, dass die älteren Menschen Schuld seien an der Klimakrise, den Planeten “gegen die Wand gefahren” hätten und es demnach verdienen würden, zu sterben, wie etwa durch den Coronavirus.

    Greta und der IPCC reichen nicht aus, um das ganze System kurzfristig umzuwälzen. Es braucht nur ein paar fiese Seuchen, die ihren Weg nach Europa und/oder nach Nordamerika finden, um eine Öko-Diktatur zu fordern, denn Wissenschaftler argumentieren bereits im Vorfeld, dass der Klimawandel schuld daran sei, dass Tiere und Insekten als Träger von gefährlichen Erregern ihren bisherigen Lebensraum Richtung Norden verlassen und dort auf Menschen treffen.

    Der Ökoterrorismus kann verschiedene Formen annehmen und verfügt bereits seit Jahrzehnten über gefestigte Strukturen. Insbesondere in den USA gingen die Aktionen weit über die Befreiung von Tieren und gewöhnliche Sachbeschädigung hinaus; ganze Ski-Ressorts wurden niedergebrannt, Firmen vernichtet und Menschen terrorisiert. Die Behörden wandten ihr übliches Programm der Infiltration durch Agenten und Spitzel an. Die Grenzen verschwimmen manchmal zwischen zivilem Ungehorsam, Grauzonen, Straftaten und regelrechtem Terror. Extinction Rebellion legte 2019 in Berlin Teile des Verkehrs lahm und drohte1:

    „Wir stören den alltäglichen Betriebsablauf, der unsere Lebensgrundlagen zerstört. Wir setzen den Protest so lange fort, bis die Regierungen angemessen reagieren.“

    Was, wenn die Regierungen aber nicht angemessen reagieren? Fahren Extinction Rebellion oder andere Gruppen dann schwerere Geschütze auf? Die zentrale Forderung von „XR“ ist, die Emission von Treibhausgasen bis zum Jahr 2025 auf null zu senken. Diese Forderung ließe sich in so kurzer Zeit nur um den Preis eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs der Industrieländer verwirklichen. Nach dem Willen dieser Bewegung soll nicht das frei gewählte Parlament über die Klimapolitik entscheiden, sondern eine „Bürgerversammlung“. Wie dieses Öko-Regime genau aussehen soll, weiß man bei „XR“ selbst nicht so genau. Doch wenn es ernst wird, ist man offenbar bereit, die Demokratie auf dem Altar der Klimapolitik zu opfern. Roger Hallam, Mitbegründer von „Extinction Rebellion“, wurde kürzlich gefragt, warum er illegale Methoden dem demokratischen Prozess vorziehe. Seine Antwort:

    „Weil dieses Thema größer ist als die Demokratie, oder wie auch immer Sie das beschreiben wollen, was derzeit noch davon übrig ist. Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant. Dann kann es nur noch direkte Aktionen geben, um das zu stoppen.2“

    Jutta (von) Ditfurth, das Urgestein der Grünen, warnt vor Extinction. Aber eine Bewegung kann eben mehrere Teile haben, einen politischen Arm, einen militanten Arm, diverse Unterstützer usw. Inzwischen pumpen Eliten mehr und mehr Geld in die Ökobewegung, aber gleichzeitig hat man die Szene infiltriert und man hat scharfe Antiterrorgesetze, damit die grüne Bewegung nicht aus dem Ruder läuft oder die falschen Ziele zur falschen Zeit angreift, wie etwa die Gentechnik oder die Pharmaindustrie oder die großkapitalistischen Gönner der grünen Bewegung. Will Potter, Der Autor des Buchs „Green is the new Red“, beschreibt die nebulösen Ursprünge der radikalen Ökoterroristen. Je nachdem, über welche Kontakte in die Szene man verfügte, konnte man verschiedene Ausbildungen durchlaufen, vom Schilder-Basteln für Demos bis hin zu groß angelegten Brandanschlägen. In dem Buch „Free the Animals“ erzählt Ingrid Newkirk von PETA von einer Ex-Polizistin namens Valerie, die nach England flog, ein geheimes Trainingslager absolvierte und dann in Amerika die erste Zelle der „Animal Liberation Front“ im Jahr 1982 schuf. Gruppen, die Jäger bei der Jagd behinderten, gab es schon in den 1800er Jahren. 1972 gab es die Gruppe „Band of Mercy“, benannt nach Jugendclubs, die geschaffen wurden von der „Royal Society for the prevention of cruelty to animals“ (RSPCA). Die RSPCA ist die älteste und größte Tierschutzorganisation der Welt und gehört zu den größten spendenbasierten Organisationen in Großbritannien. Schirmherrin der Organisation ist Königin Elisabeth II. Die RSPCA wird vollständig durch Spenden finanziert und erhält pro Jahr etwa 110 Millionen Pfund. 1840 wurde Königin Victoria Schirmherrin der Organisation, was der Organisation ermöglichte, das Präfix „Royal“ an ihren Titel vorzustellen. Seit der Gründung der RSPCA in England entstanden weitere Ableger der Organisation in den USA (die American Society for the Prevention of Cruelty to Animals), in Australien (die Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals Australia) und in Neuseeland (die Royal New Zealand Society for the Prevention of Cruelty to Animals). Der Gründer James Mackintosh war auch Mitglied der regulären Royal Society. Gründer Basil Montagu war der Sohn von John Montagu, 4th Earl of Sandwich, Fellow bei der Royal Society und Mitglied im Kronrat. Gründer war auch Sir James Graham, 2nd Baronet, Order of the Bath und Kronrat. Graham leakte die Kommunikation von italienischen Revolutionären (Kreise um Mazzini), weil er nicht eingeweiht war. „Band of Mercy“-Mitglieder wurden verhaftet wegen Einbrüchen in einem Oxford-Labor. Cliff Goodman wurde ein Informant für die Behörden und Ronnie Lee gründete mit den restlichen Mercy-Mitgliedern die Animal Liberation Front. Lee geht es um Eugenik, nicht nur um Tierrechte3:

    „Was bedeutet das also in der Praxis? Es bedeutet das Ende der Umweltverschmutzung und der Industriegesellschaft, die sie verursacht. Das Ende von Dingen wie dem Privatauto. Das Ende der landwirtschaftlichen Methoden, die auf Pestizide, Kunstdünger und andere Gifte angewiesen sind. Das Ende von Städten und riesigen Ballungsräumen, die für die meisten Wildtierarten wie Wüsten sind. Das Ende der großflächigen Landwirtschaft, die auch für sie wenig Lebensraum bietet. Und vielleicht vor allem, ein drastischer Rückgang der Zahl der Menschen. Die radikale amerikanische Umweltgruppe Earth First! hat geschätzt, dass das korrekte Niveau der menschlichen Bevölkerung weltweit etwa 50 Millionen betragen sollte. Heute lebt mehr als diese Zahl allein in Großbritannien.“

    Je mehr die Tierbefreier zu illegalen und terroristischen Mitteln griffen, umso mehr reagierten die Behörden mit härterer Verfolgung und umso mehr wiederum radikalisierten sich die Ökos. Die Earth Liberation Front wurde im britischen Brighton geschaffen im Jahr 1992 als eine Art Abspaltung oder Parallel-Organisation der Animal Liberation Front. Gründer kamen aus der „Earth First!“-Bewegung. Aktivisten bzw. Terroristen verursachten erhebliche Sachschäden in Millionenhöhe und zeigten dabei einen Organisationsgrad, der an Geheimdienste und Sonderkommandos erinnert, aber natürlich deutlich weniger professionell war. Sowohl die Ökos als auch die Behörden wollten beim jeweiligen Gegner Angst erzeugen, bis die Firmen sogar anfingen, private Bewacher anzuheuern wie etwa Burger King, die die Dienste von „Diplomatic Tactical Services“ mieteten. Der Autor des Buchs „Green is the New Red“ hegt gewisse Sympathien mit den Ökos und beschreibt, wie er selbst Aktivismus benutzte, um in seinem alltäglichen Leben nicht durchzudrehen. Er benötigte, wie viele andere Aktivisten auch, das Gefühl, Bösewichter bekämpfen und Kontrolle gewinnen zu können. In den radikalen Kreisen grassierte bald der Verrat durch Spitzel und Provokateure, die beispielsweise andere dazu animierten, Bomben zu legen. Die Gruppen begingen aber auch handwerkliche Fehler bei der Geheimhaltung, der Planung und der Ausführung von Operationen. Den Angst-Effekt, den die Ökos bei ihren Zielpersonen erreichen konnten, kam wie ein Bumerang zurückgeflogen, als immer schärfere Antiterrorgesetze verabschiedet wurden, die man auf einen Öko genauso wie auf einen Islamisten anwenden kann. Manche aus der radikalen Öko-Szene scheinen von den Behörden dauerhaft umgedreht oder vom Establishment rekrutiert worden zu sein, denn sie machten eine gewisse Karriere. Den mit Abstand größten Effekt hätte ein Anschlag mit einem Erreger wie Ebola oder einer Supergrippe in Europa und Nordamerika, der von Wissenschaftlern und Politikern als Folge des Klimawandels interpretiert würde. Angeblich steigende Temperaturen würden den Lebensraum von Tieren und Insekten als Überträger der Krankheit verschieben und das Risiko einer Pandemie vergrößern.

    Quellen:

    [1] Klimaaktivisten blockieren Potsdamer Platz und Großen Stern, https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/10/extinction-rebellion-blockadeaktionen-berlin.html

    [2] “Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant”, https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/extinction-rebellion-gruender-roger-hallam-wenn-eine-gesellschaft-so-unmoralisch-handelt-wird-demokratie-irrelevant-a-1286561.html

    [3] Lee, Ronnie. “Animal liberation but not too much?”, Arkangel, spring 1990.

    http://recentr.com/2020/03/18/corona-statt-greta-oekoterroristen-stehen-auf-der-langen-liste-an-verdaechtigen/

    Liken

  8. POGGE schreibt:

    Werter Doktor Helmut Roewer,

    Miltante Grüne Klimaschützer mit Verbingungen zum Elitären Club of Rome haben diese Biologische-Waffe „Covid-19-CoronaViren“ absichtlich vorsätzlich auf die ganz Menschheit losgelassen um sowohl ein Weltweites Massensterben anzuztteln und dadurch Ihre Weltweite Grüne Zurück-in-die-Steinzeit-Diktatur durchzusetzen !!!!!

    Miltante Grüne Klimaschützer mit Verbingungen zum Elitären Club of Rome haben mittels Gentechnisch-Manipulierten „Covid-19-CoronaViren“ Biologische-Waffen-Terroranschläge in China und Weltweit in Zahlreichen anderen Ländern/Nationen verübt um ein Beispielloses Weltweites Massensterben aller Menschen auszulösen, zuverursachen und um dadurch dann Hinterher die FALSCHE LÜGE zuverbreiten diese Weltweite Covid-19-CoronaViren-Seuche sein Angeblich durch den Menschengemachten CO2-Klimawandel versacht geworden und um So durch die weltweite Totale Grüne-Klimaschutz-Diktatur auszurufen !!!!

    Covid-19-CoronaVirus statt Greta: Grüne Ökoterroristen stehen auf der langen Liste an Verdächtigen !

    http://recentr.com/2020/03/18/corona-statt-greta-oekoterroristen-stehen-auf-der-langen-liste-an-verdaechtigen/

    Covid-19-CoronaVirus statt Greta: Grüne Ökoterroristen stehen auf der langen Liste an Verdächtigen !

    Auszug aus dem neuen Buch “Die Tiefsten Geheimnisse der Supermächte Band III: Biologie und Wissenschaften”

    Jetzt hier bestellen: https://shop.recentr.com/detail/index/sArticle/4204

    Mehrmals hörte man bereits aus Öko-Kreisen, dass die älteren Menschen Schuld seien an der Klimakrise, den Planeten “gegen die Wand gefahren” hätten und es demnach verdienen würden, zu sterben, wie etwa durch den Coronavirus.

    Greta und der IPCC reichen nicht aus, um das ganze System kurzfristig umzuwälzen. Es braucht nur ein paar fiese Seuchen, die ihren Weg nach Europa und/oder nach Nordamerika finden, um eine Öko-Diktatur zu fordern, denn Wissenschaftler argumentieren bereits im Vorfeld, dass der Klimawandel schuld daran sei, dass Tiere und Insekten als Träger von gefährlichen Erregern ihren bisherigen Lebensraum Richtung Norden verlassen und dort auf Menschen treffen.

    Der Ökoterrorismus kann verschiedene Formen annehmen und verfügt bereits seit Jahrzehnten über gefestigte Strukturen. Insbesondere in den USA gingen die Aktionen weit über die Befreiung von Tieren und gewöhnliche Sachbeschädigung hinaus; ganze Ski-Ressorts wurden niedergebrannt, Firmen vernichtet und Menschen terrorisiert. Die Behörden wandten ihr übliches Programm der Infiltration durch Agenten und Spitzel an. Die Grenzen verschwimmen manchmal zwischen zivilem Ungehorsam, Grauzonen, Straftaten und regelrechtem Terror. Extinction Rebellion legte 2019 in Berlin Teile des Verkehrs lahm und drohte1:

    „Wir stören den alltäglichen Betriebsablauf, der unsere Lebensgrundlagen zerstört. Wir setzen den Protest so lange fort, bis die Regierungen angemessen reagieren.“

    Was, wenn die Regierungen aber nicht angemessen reagieren? Fahren Extinction Rebellion oder andere Gruppen dann schwerere Geschütze auf? Die zentrale Forderung von „XR“ ist, die Emission von Treibhausgasen bis zum Jahr 2025 auf null zu senken. Diese Forderung ließe sich in so kurzer Zeit nur um den Preis eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs der Industrieländer verwirklichen. Nach dem Willen dieser Bewegung soll nicht das frei gewählte Parlament über die Klimapolitik entscheiden, sondern eine „Bürgerversammlung“. Wie dieses Öko-Regime genau aussehen soll, weiß man bei „XR“ selbst nicht so genau. Doch wenn es ernst wird, ist man offenbar bereit, die Demokratie auf dem Altar der Klimapolitik zu opfern. Roger Hallam, Mitbegründer von „Extinction Rebellion“, wurde kürzlich gefragt, warum er illegale Methoden dem demokratischen Prozess vorziehe. Seine Antwort:

    „Weil dieses Thema größer ist als die Demokratie, oder wie auch immer Sie das beschreiben wollen, was derzeit noch davon übrig ist. Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant. Dann kann es nur noch direkte Aktionen geben, um das zu stoppen.2“

    Jutta (von) Ditfurth, das Urgestein der Grünen, warnt vor Extinction. Aber eine Bewegung kann eben mehrere Teile haben, einen politischen Arm, einen militanten Arm, diverse Unterstützer usw. Inzwischen pumpen Eliten mehr und mehr Geld in die Ökobewegung, aber gleichzeitig hat man die Szene infiltriert und man hat scharfe Antiterrorgesetze, damit die grüne Bewegung nicht aus dem Ruder läuft oder die falschen Ziele zur falschen Zeit angreift, wie etwa die Gentechnik oder die Pharmaindustrie oder die großkapitalistischen Gönner der grünen Bewegung. Will Potter, Der Autor des Buchs „Green is the new Red“, beschreibt die nebulösen Ursprünge der radikalen Ökoterroristen. Je nachdem, über welche Kontakte in die Szene man verfügte, konnte man verschiedene Ausbildungen durchlaufen, vom Schilder-Basteln für Demos bis hin zu groß angelegten Brandanschlägen. In dem Buch „Free the Animals“ erzählt Ingrid Newkirk von PETA von einer Ex-Polizistin namens Valerie, die nach England flog, ein geheimes Trainingslager absolvierte und dann in Amerika die erste Zelle der „Animal Liberation Front“ im Jahr 1982 schuf. Gruppen, die Jäger bei der Jagd behinderten, gab es schon in den 1800er Jahren. 1972 gab es die Gruppe „Band of Mercy“, benannt nach Jugendclubs, die geschaffen wurden von der „Royal Society for the prevention of cruelty to animals“ (RSPCA). Die RSPCA ist die älteste und größte Tierschutzorganisation der Welt und gehört zu den größten spendenbasierten Organisationen in Großbritannien. Schirmherrin der Organisation ist Königin Elisabeth II. Die RSPCA wird vollständig durch Spenden finanziert und erhält pro Jahr etwa 110 Millionen Pfund. 1840 wurde Königin Victoria Schirmherrin der Organisation, was der Organisation ermöglichte, das Präfix „Royal“ an ihren Titel vorzustellen. Seit der Gründung der RSPCA in England entstanden weitere Ableger der Organisation in den USA (die American Society for the Prevention of Cruelty to Animals), in Australien (die Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals Australia) und in Neuseeland (die Royal New Zealand Society for the Prevention of Cruelty to Animals). Der Gründer James Mackintosh war auch Mitglied der regulären Royal Society. Gründer Basil Montagu war der Sohn von John Montagu, 4th Earl of Sandwich, Fellow bei der Royal Society und Mitglied im Kronrat. Gründer war auch Sir James Graham, 2nd Baronet, Order of the Bath und Kronrat. Graham leakte die Kommunikation von italienischen Revolutionären (Kreise um Mazzini), weil er nicht eingeweiht war. „Band of Mercy“-Mitglieder wurden verhaftet wegen Einbrüchen in einem Oxford-Labor. Cliff Goodman wurde ein Informant für die Behörden und Ronnie Lee gründete mit den restlichen Mercy-Mitgliedern die Animal Liberation Front. Lee geht es um Eugenik, nicht nur um Tierrechte3:

    „Was bedeutet das also in der Praxis? Es bedeutet das Ende der Umweltverschmutzung und der Industriegesellschaft, die sie verursacht. Das Ende von Dingen wie dem Privatauto. Das Ende der landwirtschaftlichen Methoden, die auf Pestizide, Kunstdünger und andere Gifte angewiesen sind. Das Ende von Städten und riesigen Ballungsräumen, die für die meisten Wildtierarten wie Wüsten sind. Das Ende der großflächigen Landwirtschaft, die auch für sie wenig Lebensraum bietet. Und vielleicht vor allem, ein drastischer Rückgang der Zahl der Menschen. Die radikale amerikanische Umweltgruppe Earth First! hat geschätzt, dass das korrekte Niveau der menschlichen Bevölkerung weltweit etwa 50 Millionen betragen sollte. Heute lebt mehr als diese Zahl allein in Großbritannien.“

    Je mehr die Tierbefreier zu illegalen und terroristischen Mitteln griffen, umso mehr reagierten die Behörden mit härterer Verfolgung und umso mehr wiederum radikalisierten sich die Ökos. Die Earth Liberation Front wurde im britischen Brighton geschaffen im Jahr 1992 als eine Art Abspaltung oder Parallel-Organisation der Animal Liberation Front. Gründer kamen aus der „Earth First!“-Bewegung. Aktivisten bzw. Terroristen verursachten erhebliche Sachschäden in Millionenhöhe und zeigten dabei einen Organisationsgrad, der an Geheimdienste und Sonderkommandos erinnert, aber natürlich deutlich weniger professionell war. Sowohl die Ökos als auch die Behörden wollten beim jeweiligen Gegner Angst erzeugen, bis die Firmen sogar anfingen, private Bewacher anzuheuern wie etwa Burger King, die die Dienste von „Diplomatic Tactical Services“ mieteten. Der Autor des Buchs „Green is the New Red“ hegt gewisse Sympathien mit den Ökos und beschreibt, wie er selbst Aktivismus benutzte, um in seinem alltäglichen Leben nicht durchzudrehen. Er benötigte, wie viele andere Aktivisten auch, das Gefühl, Bösewichter bekämpfen und Kontrolle gewinnen zu können. In den radikalen Kreisen grassierte bald der Verrat durch Spitzel und Provokateure, die beispielsweise andere dazu animierten, Bomben zu legen. Die Gruppen begingen aber auch handwerkliche Fehler bei der Geheimhaltung, der Planung und der Ausführung von Operationen. Den Angst-Effekt, den die Ökos bei ihren Zielpersonen erreichen konnten, kam wie ein Bumerang zurückgeflogen, als immer schärfere Antiterrorgesetze verabschiedet wurden, die man auf einen Öko genauso wie auf einen Islamisten anwenden kann. Manche aus der radikalen Öko-Szene scheinen von den Behörden dauerhaft umgedreht oder vom Establishment rekrutiert worden zu sein, denn sie machten eine gewisse Karriere. Den mit Abstand größten Effekt hätte ein Anschlag mit einem Erreger wie Ebola oder einer Supergrippe in Europa und Nordamerika, der von Wissenschaftlern und Politikern als Folge des Klimawandels interpretiert würde. Angeblich steigende Temperaturen würden den Lebensraum von Tieren und Insekten als Überträger der Krankheit verschieben und das Risiko einer Pandemie vergrößern.

    Quellen:

    [1] Klimaaktivisten blockieren Potsdamer Platz und Großen Stern, https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/10/extinction-rebellion-blockadeaktionen-berlin.html

    [2] “Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant”, https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/extinction-rebellion-gruender-roger-hallam-wenn-eine-gesellschaft-so-unmoralisch-handelt-wird-demokratie-irrelevant-a-1286561.html

    [3] Lee, Ronnie. “Animal liberation but not too much?”, Arkangel, spring 1990.

    http://recentr.com/2020/03/18/corona-statt-greta-oekoterroristen-stehen-auf-der-langen-liste-an-verdaechtigen/

    Liken

  9. Freya schreibt:

    Guten Morgen conservo.
    Euch allen, wo immer Ihr seid, wünsche ich einen schönen Tag.
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Die Zeiten sind kaum mehr zu beschreiben. Allein gestern diese Ansprache der GröKaZ, mir fehlen die Worte, aber das ist nicht schlimm, denn diesmal hat ja die Kanzlerin so viele Worte und Gesten des Trostes gefunden, dem ist nichts hinzuzufügen. Oder noch das:
    Ich habe mir auf youtube NUR die Kommentare unter der Ansprache angeschaut und wie gruselig, die Leute haben diese Gestalt über alle Maßen gelobt und bewundert. Da kamen so Sachen wie: „Hoffentlich macht diese Frau noch lange weiter!“ oder „Erst habt ihr euch alle über sie beschwert und nun könnt ihr sie gar nicht genug loben“. oder „Nur mit dieser Kanzlerin können wir es schaffen, die hat unser Land immer gut geführt“……..es gab viele solcher Meinungen, sehr viele, viel zu viele.

    Ob corona auch in kürzester Zeit das Gehirn angreift und/oder corona die Wahrnehmung allgemein beeinträchtigt, darüber liegen noch keine Ergebnisse vor. Scheint aber alles sehr verdächtig, zumindest krank zu sein.

    Hier hat youwatch das ganze „Kanzlerinnen-Ansprache-Debakel“ ausgewertet. Lesen Sie selbst:
    https://www.journalistenwatch.com/2020/03/19/merkels-ansprache-ernste/

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Dagegen hilft:
      – Schöner Fund –

      Nun sprach die Merkel im TV.
      Sie sprach dort als bekannte Frau,
      als die Frau Bundeskanzlerin.
      Und sie sprach dort über: „Benimm“.

      So haltet Abstand! Gross und klein.
      Fangt euch bloss nicht: das Virus ein!
      Wascht euch die Händ‘, geht aus dem Weg,
      was immer in der Nähe steht!

      Ja, das hilft viel; das ist bekannt!
      Den meisten hier in diesem Land.
      Wir denken ja auch selber heute;
      es gibt doch auch noch kluge Leute!

      Und dann folgt immer ein Appell,
      in dieser Art, nur so ganz schnell:

      „Wir schaffen das! Egal, wie lang.“
      „Wir ziehen nun an einem Strang.“
      „Jetzt geht’s um Solidarität.“
      „Sonst ist es für uns bald: zu spät!“

      Na schön! Gibt’s schon ’nen „Phraso-Mat“ ?
      Der immer so ’nen Spruch draufhat ?
      Drückt man den Knopf, spuckt der was aus.
      Und Merkel? Macht ’ne Rede draus.

      Ja, klar! Das kommt natürlich an.
      Was für ’ne Rede ?!? „Mann, oh Mann“
      Die Presse staunt. Und diskutiert
      wie Merkel das so zelebriert.

      Wenn ein Computer übernimmt,
      aus Wörtern ganze Sätze spinnt,
      so spricht man von ’nem Textbaustein.
      Baut Merkel das in Reden ein?

      Oder, war’s doch ein Schreiberling?
      Schrieb der die ganzen Sätze hin?
      Dann wurd‘ es ja wohl präpariert;
      im Stil von Merkel: formuliert.

      „Es kommt auf jeden Einzelnen… an!“
      Sagt Merkel noch. Glaubt man noch dran?
      Es klingt so neu, so wunderbar:
      Ich weiss es nicht! Ist das denn wahr??

      unbekannter Dichter

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Ja wirklich Klasse. Hab doch tatsächlich geschmunzelt und wer hätte das für möglich gehalten, zumal im Zusammenhang mit dem Absondern von Phrasen einer seelenlosen Maschine, wie´……..ach, lassen wir das.
        Sehr schön aufgelesen, Danke lieber c_c, und Grüße an Dich von Freya

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Und absolut treffende Einschätzung von Vera Lengsfeld:

          Ihre Fernsehansprache zeigt – Merkel muss weg!

          „Eigentlich kann ich Merkel nicht mehr sehen, ihre Stimme nicht mehr hören, ihre hohlen Phrasen nicht ertragen. Ihre Fernsehansprache anzusehen war eine Tortur, aber leider alternativlos, wenn man wissen will, worüber man schreibt. Wir sahen eine Frau, die völlig emotionslos mit schülerhafter, affektierter Betonung eine Botschaft vom Teleprompter ablas, die vorgespielte Empathie übermittelten sollte, aber alle wirklichen Informationen vermissen ließ.“

          Von Vera Lengsfeld

          Gruseliger als diese Rede waren nur die Jubelkommentare in der Staatspresse und ihrer links-grünen Anhänger in den sozialen Medien. Deren Lobhudeleien erinnern an die Zeit-Journalisten, die im Frühsommer 1989 die untergehende DDR bereisten und behaupteten, die Bevölkerung brächte Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker so etwas wie stille Verehrung entgegen.

          Tatsächlich ähnelt Merkel immer mehr Honecker im Endstadium. Ihre Rede strotzte vor peinlicher Selbstüberhebung.

          „Ich möchte Ihnen erklären, wo wir aktuell stehen in der Epidemie, was die Bundesregierung und die staatlichen Ebenen tun, um alle in unserer Gemeinschaft zu schützen und den ökonomischen, sozialen, kulturellen Schaden zu begrenzen“.

          Genau das tat sie mit keiner Silbe. Sie sagte nicht, welche Maßnahmen ihre Regierung ergreift, um die wirtschaftlichen und kulturellen Schäden zu begrenzen. Natürlich hatte sie kein Wort der Entschuldigung für das Versagen ihrer Regierung. Während sie redete, landeten weiter Flugzeuge aus den Hochrisikogebieten China und Iran auf deutschen Flughäfen, wo die Passagiere unkontrolliert ins Land gelassen werden, obwohl ihr Verkehrsminister Scheuer doch angeblich ein Landeverbot ausgesprochen hat. Während sie redete, passierten weiter tausende Privatautos die Grenzen, die doch längst geschlossen sein sollten.
          Nur an der polnischen Grenze werden durch Kontrollen, die sogar die Fahrzeugpapiere umfassen, lange Staus produziert, obwohl Polen, im Gegensatz zu Frankreich, kein Hochrisikogebiet ist. Welches Exempel soll hier statuiert werden?

          Dann lobte die Kanzlerin Deutschlands „exzellentes Gesundheitssystem, vielleicht eines der besten der Welt“, ohne ein einziges Wort darüber zu verlieren, dass in Krankenhäusern und Arztpraxen ein akuter Mangel Atemschutzmasken, Einmalhandschuhen, Desinfektionsmitteln und Beatmungsgeräten herrscht.
          Selbst notwendige Medikamente werden an manchen Stellen schon knapp. Man wüßte gern, was die Regierung tut, um diese Engpässe zu beseitigen. Fehlanzeige.

          Stattdessen ist ihre Rede eine einzige Ermahnung an diejenigen „die schon länger hier leben“, gehorsamst allen Maßnahmen, die Merkels Regierung verkündet hat und verkünden wird, sehr ernst zu nehmen.

          „Es geht darum, das Virus auf seinem Weg durch Deutschland zu verlangsamen. Und dabei müssen wir, das ist existenziell, auf eines setzen: Das öffentliche Leben soweit es geht herunterzufahren…Ich weiß, wie hart die Schließungen, auf die sich Bund und Länder geeinigt haben, in unser Leben und auch unser demokratisches Selbstverständnis eingreifen. Es sind Einschränkungen, wie es sie in der Bundesrepublik noch nie gab“.

          – weiter: https://www.journalistenwatch.com/2020/03/19/ihre-fernsehansprache-merkel/

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Dieses schwülstige, aufgesetzte gesabbel ist schlichtweg nicht auszuhalten.

          Und sowas von diesem widerwärtigen Monstrum, das DREI Monate an ‚Voprwarnzeit‘ hat ungenutzt versteichen lassen, weil ein Putsch und das Abschießen eines demokratisch gewählten Ministerpräsidenten in Thüringen und das Instrumentalisieren von ‚Hanau‘ zur Verleumdung und HETZJAGD aud die AfD unendlich wichtiger waren!

          Indes, der leberwurstgestopfte Hosenanzug lispelt Fürsorge vortäuschend …“…eff iff ermft …nehmen wir eff ermft“!

          Immerhin, perfekte Theaterinszenierung: 50 % der verblödeten deutschen Schlafschafe fallen offenbar darauf herein.

          Gefällt 1 Person

        • Freya schreibt:

          Ja wirklich, lieber c_c, man ist entrüstet. Und man weiß nicht recht, worüber am meisten. Über den Hosenanzug und wie der so kindisch Empathie und Mitgefühl schlecht heuchelnd vom Telepromter abliest und runterstottert oder die Leute, die allen Ernstes davon überzeugt sind, dass sie es hier mit IHRER GröKaZ zu tun haben, und nicht mit einer widerlichen, vollgestopften Sprechpuppe mit Taschentuchvorrat in den Hamsterbacken.

          Halt mich fest, ich krieg mich nimmer ein. Erdinger hat mal über sich selbst in einem Artikel mal geschrieben: „Jemand soll den Notruf wählen, die sollen mich abholen, ich drehe durch mit dieser Regierung, und die Sanitäterin soll mich unterwegs streicheln.“ Oder so ähnlich.
          So wäre es jetzt mir ergangen, wenn ich mehr als nur sekundenlang und bruchstückhaft bei T.Kellner über diese „Rede“ hätte ertragen müssen. Sei lieb gegrüßt von Freya auf der noch immer abgesperrten Insel Usedom

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja liebe Freya, ich krieg‘ mich auch bald nicht mehr ein….

          Ich glaube ich brauche mindestens ZWEI Sanitäterinnen, möglichst knackig, die mich streicheln, sonst dreh‘ ich ab bei diesem widerwärtigen Monstrum.

          Nun, ich habe gestern wenigstens meinen Hausarzt ‚geimpft‘, der das auch nicht durchschaut hat, und hoffe, daß der das, wenn auch in kleinem Rahmen, weiterträgt.
          ‚For good measure‘ wie ich zuweilen zu sagen pflege, hab ich ihm auch noch den Artikel von Vera gemailt, mit zusätzlichem Kommentar von mir.

          Ich hab mir das gesabbel auch nicht angetan, ebenfalls nur bruchstückhafte Passagen, und irgendwo ist der Text veröffentlicht. Da bin ich bedient!

          Wenn das vermutlich auch bald Makulatur ist, aber noch ein Hinweis zum gesabbel:

          Wohlgemerkt:
          Die Äußerungen von Bundeskanzlerin Merkel bei ihrer Ansprache im Fernsehen haben keine rechtlich bindende Wirkung.

          Das Bundesjustizministerium hat die Bitte von Bundeskanzlerin Angela Merkel, auf Inlandsreisen zu verzichten, als „nicht rechtlich bindend“ bezeichnet. „Es handelt sich lediglich um einen Ratschlag“, sagte ein Sprecher auf Anfrage dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben). „Er hat keine rechtliche und damit finanzielle Wirkung.“ —–

          Aber – bei aller berechtigten Kritik an dem Sabbelmonster und deren NICHTHANDELN im Angesicht der kommenden Bedrohung – jeder von uns sollte das VERNÜNFTIGE tun.

          Dir Alles Liebe und ich hoffe, daß Du wenigstens auf Deiner abgeschotteten Insel ‚coronafrei‘ bleibst – für irgendetwas muß das alles vielleicht gut sein…

          Herzliche ‚Fernumarmung‘!

          Gefällt 1 Person

        • Freya schreibt:

          Danke lieber c_c, Dir auch alles Gute und bleib schön von den ganzen Infizierten weg. Das sind jetzt alles die Merkel-Wähler, vermute ich mal. Der Herrgott trennt die Spreu vom Weizen?
          Ja und dann ist das mit der Raute via Fernseher nur eine Märchenstunde mit schlechter Vorleserin gewesen. Tut einem schon fast leid für alle die Guttis, die das für die Rede einer deutschen Kanzlerin hielten, in denen Verbindlichkeiten zur Rettung des Volkes „verkündet“ wurden. Sag ich ja. Die Guttis sehen nicht nur was anderes als wir, wenn sie Flüchtlingsboote sehen, jetzt hören die auch schon was anderes als wir, wenn IHRE „Kanzlerin der Herzen“ spricht.
          Wohlan, gehen wir auf den anderen Strang? den mit der ekelhaften Esken?? Sei auch umarmt, und liebe Grüße an Dich von Freya

          Liken

    • Ingrid schreibt:

      Hallo Freya, die saß da wie die Sonnenkönigin, es fehlte nur noch der Strahlenkranz.
      Da wurde auf allen Kanälen dieses ellenlange Gestammele gefeiert.
      Selbst Jouwatch war ganz angetan.
      Ich habe nur die ersten und letzten Sätze lesen können, dann war ich satt.
      Man muss sich fragen was kommt als nächstes. Heute wieder Reichsbürgerhetze von Drehhofer, dann 40Millarden für Kleiunternehmer, das ist ja in Ordnung aber hoffentlich bekommen die Angestellten auch was von dem Geld, wenn die nächsten Monat ihre Mieten bezahlen müssen.
      Dann war zu lesen, Strompreis geht noch weiter in die Höhe, irgendwoher muss das Geld doch herkommen.
      Wenn jetzt Banken und Sozialkassen explodieren, dann ist immer Corona schuld.
      Besser könnte es gar nicht laufen, der Schuldige ist gefunden und der macht keinen Mucks.
      Schöne Grüße nach Usedom
      Ingrid

      • Freya schreibt:

        Danke, liebe Ingrid, Ja so langsam kommt es einem doch seltsam vor, dass hier pausenlos eingeflogen wird, dass hier ganz Berlin spazieren geht und wir am Ende mit Ausgangssperre „bedroht“ werden. Seltsam, da stimmt was nicht. Ob die vielleicht das ganze beiseite gelegtes Geld der Bevölkerung wollten, also damit sie es alles ausgeben für Klopapier und Nudeln??? Was soll das alles? Hab mir heute in einer Weltkarte die corona-Zahlen angeschaut, das ist mit Influenza gar kein Vergleich. Wieso also so ein Hype wg. corona? Man ist ratlos, aber nicht ahnungslos, gelle?!
        Sei lieb gegrüßt von Freya

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Allerdings – die Theaterreife Vorstellung mit dem Diuck auf die Tränendrüse hat gewirkt.
      Hatte vorhin ein Gespräch mit meinem Hausarzt, den ich erst mal ‚aufgeklärt‘ habe.

      Und der berichtete mir, daß auch diverse Patienten die Show ‚gut‘ gefunden hätten.

      Die Dummen werden nicht alle!

      Und schaut mal hier:

      Empörung über ein Regierungs-Tweet

      Gefällt 1 Person

  10. Freya schreibt:

    Ach ja! Und Hr. Seehofer beschäftigt sich gerade damit, es den soganannten „Reichsbürgern“ ungemütlich zu machen. Seit heute haben diese Leute mit der ganzen Härte des Gesetzes zu rechnen, denn überall im Land hat Seehofer in einer beispiellosen logistischen Meisterleistung (fast wie am 13. Oktober 1307 bei den Templern) jetzt bei all diesen Feinden des Rechtstaates Hausdurchsuchungen und gegebenenfalls Verhaftungen vornehmen lassen.
    Das meldet heute ganz stolz t-online. Wer will kann es sich dort nachlesen.

    Ich frage mich nur: Wie tapfer ist das denn????? In coroana-Zeiten, wo bald niemand mehr vor die Tür soll, wo die Ansteckungsgefahr so groß ist, dass nichtmal Leute aus den Krankenhäusern nach Hause dürfen, die entlassen sind???? Welch heldenhafte Tat. Einzigartig, unvergleichlich, vorbildhaft – eben Seehofer und seine Staatsschützer. Man kann beruhigt sein, von solchen Leuten beschützt zu werden und zwar Tag und Nacht. Jaja, die schlafen jetzt alle vor Kummer und Gram kaum noch. Gut, dass da Seehofer den Überblick behält und sich genau die Leute schnappt, die am allerwichtigsten auszuschalten sind. Man ist mal wieder schwer beeindruckt, oder ihr Lieben?!
    mpGF.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Aber DAS ist natürlich in Ordnung und interessiert am wenigsten den Bettvorleger Drehhofer: – Hauptsache, man hat die ‚Reichsbürger‘ fest im Visier –

      Angriffe auf die Infrastruktur
      Linke Gewaltphantasien: Corona ausnutzen, um zu plündern

      Von MANFRED ROUHS | (PI) Irgendeinen Grund für Plünderungen gibt es aus Sicht der linken Szene eigentlich immer. Mal ist es ein Staatsbesuch, mal hohe Mieten – jetzt muss Corona herhalten. Wer da nach einer Logik sucht, wird nicht fündig werden …
      Für das anarchistische Milieu ist Corona der absolute Albtraum. Nicht wegen der Risiken, die von der Krankheit selbst ausgehen. Sondern weil sich der Staat mit einem Mal von einer ungewohnten Seite zeigt und regelnd in den Alltag der Bevölkerung eingreift. Linksextremisten reagieren mit ehrlichem Entsetzen auf den widerstandsfreien Ausbau „staatlicher und gesellschaftlicher Kontrolle, Autorität und Ausgrenzung“, wie das Szene-Portal Indymedia schlagzeilt.

      Klassischer Ansatz dieser Politverrückten ist die Annahme, es sei erforderlich, irgendjemanden zu verprügeln, irgendeine Fensterscheibe einzuschmeißen oder irgendein Kraftfahrzeug in Brand zu setzen, damit die Welt ein besserer Ort werde. Für solche „Argumente“ ist ein Virus nicht zugänglich. Corona lässt sich weder zusammenschlagen, noch abfackeln, also sind Anarchos und Antifas gegen das Problem machtlos.

      Um nicht völlig unnütz am Rand der Entwicklung in der Zuschauerrolle zu verharren, kündigen die linken Maulhelden Randale an. Bei passender Gelegenheit „versuchen wir, unseren revolutionären Beitrag zu den Ausbrüchen von Wut, Ärger, Protesten, Plünderungen und Unruhen zu leisten“, kündigt Indymedia an, wie der „Tagesspiegel“ schreibt. Geboten sei nun außerdem, die „Produktionskreisläufe“ zu durchbrechen, beispielsweise dadurch, dass ein revolutionärer Schlag „ihre Energieversorgung unterbricht“.

      Wenn also demnächst im Krankenhaus während einer Operation die Lichter ausgehen, könnte ein „revolutionärer Schlag“ der Antifa-Szene die Ursache sein.

      Drei Fragen bleiben:
      1. Was muss eigentlich noch alles passieren, damit diese linken Zusammenschlüsse vom Bundesinnenminister als kriminelle Vereinigung erkannt werden?
      2. Wie tief können Menschen sinken, die ihre Unfähigkeit, ein nützliches Glied der Gesellschaft zu werden, hinter pseudopolitischen Phrasen zu verbergen versuchen?
      3. Versucht die linke Szene nun wirklich, über Angriffe auf die Energieversorgung Corona für ihre Selbstdarstellung auszunutzen?

      Falls ja, dann dürfte die Zahl derer, die dieses Milieu noch ernst nehmen, nach Corona deutlich kleiner sein als vorher.

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        „Falls ja, dann dürfte die Zahl derer, die dieses Milieu noch ernst nehmen, nach Corona deutlich kleiner sein als vorher.“
        Kann man gut verstehen, auch ich, die sich hier schon wochenlang an alles, was gefordert wird, hält, komme langsam in Zweifel, ob das mit corona, dem Klopapier und den Nudeln vielleicht irgendwann als ganz große Abendshow für „Versteckte Kamera“ gesendet wird?! mpGF.

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nun es ist so, daß ich persönlich keineswegs mit der ‚RB‘ – Szene sympathisiere.

        Aber ich frage mich – die Reichsbürger sind die gaaaanz ‚Bösen‘- während gleichzeitig auf dem eigentlich verboteten ‚indymedia‘ die kriminelle linksextremen Chaoten, hetzen und zu Straftaten aufrufen können (eo Ipso eine STRAFTAT!) daß es eine wahre Wonne ist.

        Wo bleibt da die Ausgewogenheit und die Verhältnismäßigkeit?

        Aber das paßt genau zu der ‚regierungsamtlichen‘ Instrumentalisierung, Verunglimpfung und Hetze nach ‚Hanau‘, gegen alles, was NICHT ‚LINKS‘ ist!

        – dazu noch eine lesenswerte und zutreffende Einschätzung bei ‚PI‘:

        Von SARAH GOLDMANN | Am Donnerstag Morgen hat Innenminister Horst Seehofer eine so genannte „Reichsbürgergruppe“ verbieten lassen, in der Hälfte der Republik gab es Hausdurchsuchungen. Der FOCUS berichtet:

        Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat erstmals eine Reichsbürger-Gruppierung bundesweit verboten. Polizeibeamte durchsuchten am Donnerstag in den frühen Morgenstunden die Wohnungen führender Mitglieder des Vereins „Geeinte deutsche Völker und Stämme“ und seiner Teilorganisation „Osnabrücker Landmark“ in zehn Bundesländern.

        Warum? Wenn man die Begründungen ansieht, die der zitierte FOCUS mitliefert, so weiß man nicht recht, was hier eigentlich der Vorwurf ist. Sie sollen der Reihe nach kritisch durchgegangen und betrachtet werden:

        1. Ihre Ideologie ist ein Mix aus Esoterischem, Rassismus und einer Begeisterung für das «Germanische».

        „Esoterisches“ ist besonders bei (älteren) weiblichen Fans der Grünen anzutreffen, die ihre besten Jahre hinter sich haben. „Begeisterung für das Germanische“? Kann man durchaus haben. Es gibt Deutsche, die sich für die Massai, für Uiguren, Inuit oder für die Inkas interessieren und begeistern. Was ist daran schlecht? Was bei der Gruppe „Rassismus“ sein soll, wird vom FOCUS nicht konkret erwähnt, von Seehofer vermutlich auch nicht.

        2. Die Mitglieder des Vereins „bringen durch Rassismus, Antisemitismus und Geschichtsrevisionismus ihre Intoleranz gegenüber der Demokratie deutlich zum Ausdruck“, hieß es aus dem Bundesinnenministerium. In den vergangenen Jahren sei die Gruppierung unter anderem durch „verbalaggressive Schreiben“ aufgefallen. Darin sei den Adressaten „Inhaftierung“ und „Sippenhaft“ angedroht worden.

        Erneut die Totschlagswörter „Rassismus“ und „Antisemitismus“, aber wieder keine nähere Erklärung, obwohl es „deutlich zum Ausdruck gebracht“ worden sei. Wenn das so „deutlich“ ist, warum wird es nicht beispielhaft angeführt? Wir haben hier mit so einer Vokabel eine sprachliche Verstärkung von Vorwürfen, aber keine inhaltliche. Ähnlich wirkt die folgende Bezeichnung: Die Verbotenen wären „aggressiv“ gewesen, „verbalaggressiv“, um genauer zu sein. Was haben sie denn gesagt? Welches Wort (!) führte zu den Hausdurchsuchungen? Keine Antwort.

        3. Sogenannte „Reichsbürger“ und „Selbstverwalter“ zweifeln die Legitimität der Bundesrepublik Deutschland an. Einige dieser Gruppierungen berufen sich auf ein selbst definiertes „Naturrecht“, andere auf das historische Deutsche Reich.

        Zur freien Meinungsäußerung gehört auch, dass man die Legitimität der Bundesrepublik „anzweifeln“ darf. Wer die Legitimität der DDR in der DDR anzweifelte, landete unweigerlich im Gefängnis, wo ist der Unterschied? Dass die DDR zu recht kritisiert wurde und die BRD jetzt nicht? Wer entscheidet das? Antwort: Der Staat, der sich der Kritik ausgesetzt sieht. Der demokratische Staat verträgt diese Kritik allerdings, der totalitäre nicht. „(Geschichts-) Revisionismus“ (siehe unter 2) war übrigens auch eine Vokabel, die in der DDR Anwendung gegen Regimegegner fand.

        „Naturrecht“ wird immer „selbst definiert“, wenn man sich nicht auf eine göttliche Eingebung berufen kann. An sich ist „die Annahme eines Naturrechtes“ auch nicht schlimm. Die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ ist so ein Naturrecht, das Menschen allein für ihr Menschsein zusteht. Also was?

        4. Schwerpunkt der Aktionen der Kleingruppe „Geeinte deutsche Völker und Stämme“ war zuletzt Berlin. So versuchte sie beispielsweise, das Rathaus im Bezirk Zehlendorf zu „übernehmen“. Nach Angaben der Polizei setzten sich ihre Mitglieder zudem mit Vehemenz und Drohungen für eine vorzeitige Haftentlassung des wegen Volksverhetzung verurteilten todkranken Holocaust-Leugners Horst Mahler ein.

        Das Rathaus „übernehmen“ – wie? Das wird nicht gesagt. Es kann durch Wahlen oder durch eine Besetzung übernommen werden. Was waren die konkreten Pläne? Warum werden sie nicht genannt? Es hat den Anschein, dass hier mit Absicht ein vieldeutiger Ausdruck benutzt wird, der viel Raum für Interpretationen des Lesers lässt. Dieser kann es dann durch eine rote Brille so lesen, wie es gewünscht wird, ohne dass es tatsächlich ausgesprochen wurde. Dem linken Leser kann so suggeriert werden, es hätte ein Attentat oder eine Stürmung bevorgestanden.

        Zu Horst Mahler. Es gibt sogar Menschen, die sich für eine Haftentlassung von Deutschen einsetzen, die in den USA wegen Mordes einsitzen und sie mit Umarmungen und Hurra begrüßen, wenn sie zurück in Deutschland sind. Horst Mahler sitzt zu Recht ein (so wie auch der erwähnte Deutsche zu Recht einsaß). Aus humanitären Gründen darf man sich aber für alle Verbrecher einsetzen – oder das eben ablehnen. Beides bildet keinen Straftatbestand.

        5. Schwadronieren vom „germanischen Erstbesiedlungsrecht“

        Heike W., die das bekannteste Gesicht der Gruppe ist, rechnet sich selbst nicht der Reichsbürger-Szene zu. Sie verbreitet ihre Theorien unter anderem auf der Website der Gruppe und auf Youtube. Heike W. beruft sich auf „die germanischen Erstbesiedlungsrechte“. Ihre Anhänger animiert sie, ihre Personalausweise zurückzugeben und sich „lebend zu erklären“.

        Auch hier wird wieder mit einem ausdrucksstarken Verb („schwadronieren“) eine sprachliche Stärke aufgebaut, während der Inhalt unbestimmt bleibt. Was ist denn mit dem „germanischen Erstbesiedlungsrecht“ gemeint, das hier indirekt kritisiert wird? Dass wir als Deutsche bzw. als (teilweise) Nachfahren der Germanen zuerst ein Recht haben, in unserem Land zu leben und zu wirtschaften und erst dann andere Völker?

        Das wäre in der Tat so, auch wenn man es nicht unbedingt mit Germanen begründen muss, die zwar zu unseren Vorfahren gehören und einen Teil unseres kollektiven Verständnisses bilden. Aber es reicht das moderne Völkerrecht, welches auch dem deutschen Volk ein Selbstbestimmungsrecht über seine Angelegenheiten zugesteht.
        Wenn das von seiner politischen Führung in Abrede gestellt und ihm sogar praktisch entgegen gehandelt wird und die entsprechenden Politiker „verbalaggressiv“ „Volksverräter“ genannt werden, dann ist das im Grunde verfassungstreuer als die Aktion dieses Innenministers.
        Die diente nur dazu, in der gegenwärtigen Krise den wahnhaften „Kampf gegen Rechts“ nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und die deutsche Opposition auch unter diesen Umständen weiter zu schwächen. Denn dazu müssen bekanntlich Feindbilder erhalten und sorgsam gepflegt werden. ———-

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Seehofers Versuch,sich politisch endlich mal zu profilieren.
        Absolut schäbig und nutzlos.
        Linke Terroristen werden bewußt ignoriert und an ein paar Reichsbürgern tobt sich der zahnlose Tiger und Merkelsche Bettvorleger aus.

        Aber vielleicht ist seine Eisenbahn kaputt ……

        Liken

  11. Freya schreibt:

    Achtung!!!Eilmeldung bei t-online:
    „Söder droht ganz Bayern mit Ausgangssperre.“
    Wie wir die Tage schon sagten: Zwischen den Zeilen lesen! Dann ist man jeweils gut auf den nächsten Clou vorbereitet. Meine herzlichsten patriotischen Grüßen in`s schöne Bayern. Haltet stand! Freya

    Liken

    • Berti schreibt:

      Söder & Co. einsperren, Prügelstrafe wieder einführen…

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Ja super dieser Söder nun droht er schon, was lässt sich dieses Volk nur alles bieten. Ich gehe weiter mit Hund und Freundinnen walken.
      Berlin schert das einen feuchten Kehricht, die laufen massenweise auf Strassen und in Parks rum, bei dem schönen Frühlingswetter. Droht denen jetzt allen die Zwangshaft.

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      an gelbkehlchen: Aufgepaßt , NOCH kannst Du FLÜCHTEN!

      Gefällt 1 Person

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Und hier kommt die Rettung:

    Während die Deutschen sich um die Klopapierversorgung sorgen

    h ttps://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/toilettenpapier-in-der-corona-krise-wir-produzieren-unter-volldampf/25657746.html

    d ruckt die EZB mal eben 750 Milliarden frische Euro.*) –
    Viele Deutsche werden bald außer reichlich Klopapier nicht viel mehr haben, während man in Südeuropa neben der eigenen Wohnung oder dem Häuschen auch noch Klopapier haben wird………….
    *) i.W.: Eine DREIVIERTEL BILLION! !

    Die Europäische Zentralbank (EZB) stemmt sich gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie. Nun kündigt sie ein Hunderte Milliarden schweres Notkaufprogramm an.

    Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie hat die Europäische Zentralbank ein Notkaufprogramm für Anleihen in Höhe von 750 Milliarden Euro angekündigt. Es soll dabei um Wertpapiere der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft gehen, wie die EZB am späten Mittwochabend mitteilte.

    Das Programm werde beendet, sobald der EZB-Rat die Coronavirus-Krise für bewältigt halte, aber nicht vor Jahresende, hieß es weiter. „Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliches Handeln“, schrieb EZB-Chefin Christine Lagarde auf Twitter. „Wir sind im Rahmen unseres Mandats entschlossen, das volle Potenzial unserer Werkzeuge auszuschöpfen“, betonte sie.
    …….
    LaG. – die NEUE Heilige! Gräta ist out!

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Wahnsinn! Die dürfen jetzt einfach so Geld drucken? Oder Wertpapiere? Haben die dafür eine Golddeckung oder ist das abgeschafft?! Das kann einem Angst machen!!!
      Ich muss gleich mal an die frische Luft. Wer weiß schon, ob man nachmittags noch raus darf. Danke c_c, und paß mal auf, die ersten mit dem neuen Geld in der Tasche werden die sein, die jetzt eingeflogen werden……..Wo sind meine Blutdrucktabletten??????!!!!!!!!
      mpGF.

      Liken

      • Berti schreibt:

        Monopolygeld hat keine Golddeckung, daher fehlt auch der Spruch: „Wer Banknoten nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Zuchthaus nicht unter zwei Jahren bestraft.“

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Golddeckung schon seit Jahrzehnten abgeschafft.

        So läßt sich eben leichter und ohne Beschränkungen VIEEEEL Geld drucken.

        Und das konnten/können Draghi / Lagarde bestens – Standardwerk:

        „Die wundersame Geldvermehrung“! 😂 😂 😂

        Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Golddeckung ist „im Prinzip“ nicht abgeschafft, die Bundesbank hat schon so und so viele Tonnen Gold als Währungsreserve, viel davon lagert bekanntlich in den USA.
          .
          Abgeschafft wurde 1972 das Versprechen der USA, jeden Dollar, der ihnen präsentiert wird, auf Wunsch mit Gold abzulösen. Nur dieses Vesprechen hat nach der Konferenz von Bretton Woods den Dollar zur Weltreservewähr geacht, weil es ja hieß: „Der Dollar (oder $-Anleihen) sind ja so gut wie old! Wir werden also $ einlaern als Währungsreserve. Und so kam es, daß China Billionen wertlser Dollars im Portefeuille hat.

          Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Golddeckung:
        In wenigen Worten gesagt:

        Mitte August 1971 bereits beendeten die USA einseitig die bisherige Golddeckung/Konvertibiität des Dollars in Gold.
        Dies war das Ende des bisherigen Systems der ‚fixen‘ Währungen, des sog. ‚Bretton Woods‘ Systems.

        Als Folge wurden der Dollar und andere Währungen variabel.
        ‚Floating hieß das damals.

        Und da eine Golddeckung nicht mehr vorhanden ist kann nun zumal bei dem Blechgeld Euro, Geld gedruckt werden bis der Arzt kommt. Davon mach(t)en die Herrschaften Draghi und GaGa, pardon, LaGa, kräftig Gebrauch. –
        (Stark vereinfacht gesagt, aber das ist es im Kern)

        Gefällt 1 Person

        • Freya schreibt:

          Danke, lieber c_c, dann bin ich im Bilde. Naja, was hat man auch erwartet von Leuten, die sich ihre eigene Welt zurechtbiegen und -lügen. Die drucken sich auch Geld wie sie wollen. Hab ich in dem Ausmaß nicht gewußt. mpGF.

          Liken

        • Ingrid schreibt:

          Ich auch Freya, die haben schon vorgesorgt.
          Aber die Goldreserven von Deutschland wurden vor ca. zwei Jahren ins Reich heim geholt. Mit einem Schiff.
          Wo sind die nur geblieben?

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ingrid,
          Heimgeholt wurde nur ein kleiner Teil. Die Amis rücken doch nicht das ganze Gold raus!

          Liken

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Bazooka die zweite:

    Vielerorts heißt es, dass man die Wohnung nur noch für die nötigsten Wege verlassen soll. Manche Arbeitgeber haben daher Homeoffice für die nächste Zeit verordnet. Um dennoch arbeiten zu können, bieten sich digitale Kollaborationstools an. Das Gebot der Stunde ist es, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.
    Wie schon hier berichtet:
    Um die Infektionswege genauer simulieren zu können, bekommt das Robert-Koch-Institut nun anonymisierte Handydaten der Deutschen Telekom, wie ein Unternehmenssprecher soeben erklärt. Laut Auskunft des Telekommunikationsanbieters ist es aber nicht möglich, etwa auf Kontaktdaten der Nutzer zuzugreifen. Vielmehr geht es darum, wo sich wie viele Leute aufhalten. Hierbei werden immer 30 Personen zu einem Datensatz aggregiert. Auch in Österreich werden Handydaten des Telekommunikationsanbieters A1 anonymisiert an die Regierung übermittelt, wie die Kollegen dort berichten. (berichtet auch Martin Sellner)

    Wie ich schon schrieb, es geht los und fängt erst an!

    Gefällt 1 Person

    • Berti schreibt:

      weiß das auch der Virus und wird er sich gefälligst dran halten?;-)

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nö.

        Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Vor dem Virus hilft nur: Ansteckung vermeiden! Also zu Hause bleiben. Muß man raus, nichts anfassen, was vielleicht vorher ein Infizierter angefaßt hat. Das ist aber fast unmöglich (Handlauf, Geld, Pin-Eingabe, Einkaufswagen usw.) also sollte man überall ein Fläschchen mit dem WHO-Desinfiziens dabei haben. Ich habe es für meine Familie angesetzt, einen Rest kann ich euch schicken: sapere-aude@web.de

        Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Ja bedrohlich. Und vor allem, was wollen die mit den Handydaten. Bewegungsprofile erstellen? Die Nachtigall, die normalerweise trapst wird zum Elefanten, und sie stampft schon ohrenbetäubend, oder was? Bloß gut, dass ich kein Handy hab. Aber da hätten die auch nicht viel aufzuzeichnen. Seit so viele Gäste im Lande sind, bewege ich mich kaum noch irgendwo hin. mpGF. Bin kurz weg!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Große Herausforderungen sieht Thomae der FDP-Fraktionsvize beim Datenschutz. Er verwies darauf, dass das Robert-Koch-Institut von der Deutschen Telekom kostenlos anonymisierte Bewegungsdaten von Handy-Nutzern erhalten hat – damit es den Erfolg von Maßnahmen gegen die Coronavirus-Ausbreitung einschätzen kann. Die Daten sollen zeigen,
        ob die Mobilität der Bevölkerung nachgelassen hat.

        „Ich warne davor, dass wir den Datenschutz jetzt völlig aufgeben“, sagte Thomae. „Wenn die Telekom Bewegungsdaten anonymisiert ans Robert-Koch-Institut weitergibt, scheint das harmlos. Es darf aber keinesfalls dazu kommen, dass dann doch eine Rückverfolgung ermöglicht wird“, sagte er. Der Wirkmechanismus in der gesellschaftlichen Debatte sei immer derselbe. „Es wird der Ruf laut: Wenn wir Daten für das eine weitergeben, dann warum nicht auch für andere Zwecke?

        Der nächste Vorwand ist dann die Verfolgung von Straftaten, danach jegliche Gefahrenbekämpfung.“

        Gefällt 1 Person

        • Freya schreibt:

          „Der nächste Vorwand ist dann die Verfolgung von Straftaten, danach jegliche Gefahrenbekämpfung.“
          Genau! Und wenigstens wissen wir jetzt, wieso man corona so dringend brauchte und jetzt so hyperventiliert, als ob die Grippe nicht jedes Jahr zigtausende Tote fordert. Lehnen wir uns also zurück und schauen uns den „angekündigten“ Film an, von dem wir Patrioten den weiteren Ablauf schon ahnen. Regie, Drehbuch, Ton und Script: Raute, Raute, Raute und Raute

          Liken

  14. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Vor dem Virus hilft nur: Ansteckung vermeiden!
    Also zu Hause bleiben. Muß man raus, nichts anfassen, was vielleicht vorher ein Infizierter angefaßt hat. Das ist aber fast unmöglich (Handlauf, Geld, Pin-Eingabe, Einkaufswagen usw.) also sollte man überall ein Fläschchen mit dem WHO-Desinfiziens dabei haben. Ich habe es für meine Familie angesetzt, einen Rest kann ich euch schicken: sapere-aude@web.de

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Ja super dieser Söder nun droht er schon, was lässt sich dieses Volk nur alles bieten. Ich gehe weiter mit Hund und Freundinnen walken.
      Berlin schert das einen feuchten Kehricht, die laufen massenweise auf Strassen und in Parks rum, bei dem schönen Frühlingswetter. Droht denen jetzt allen die Zwangshaft.

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Aber lieber Dr. Kümel, wir sind doch nicht von gestern, das wissen wir doch alles.
      Ich habe in meinem Auto so ein kleines Fläschchen und ich vermeide es die Hände ins Gesicht zu drücken, das reicht.
      Die Angst vor etwas, das sollten sie wissen, ist schlimmer als die Bedrohung selbst, sie macht einen nämlich anfällig für Keime, Herr Doktor!

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Damit unser geschätzter Herr Dr. Kümel glücklich ist, hier das Rezept des Wässerchens:

      Alle Mengenangaben beziehen sich auf die Herstellung von einem Liter Desinfektions-Flüssigkeit. Um das Desinfektiosmittel herstellen zu können benötigen Sie:
      830 ml Ethanol (96%) oder 750 ml Isopropylalkohol (99,8%)
      45 ml Wasserstoffperoxid 3%
      15 ml Glycerin 98%
      110 ml destilliertes oder abgekochtes und abgekühltes Wasser
      Zubereitung
      Geben Sie alle Zutaten in eine sterile Plastik- oder Glasflasche mit Schraubverschluss.
      Schütteln Sie die Flasche vorsichtig, um die Inhaltsstoffe gut zu vermengen.
      Die WHO empfiehlt die Desinfektionsflüssigkeit vor der ersten Anwendung mindestens 72 Stunden an einem kühlen und trockenen Ort zu lagern. Damit stellen Sie sicher, dass alle vorhandenen Keime, zum Beispiel in der Flasche, abgetötet werden.

      UND – ganz wichtig: Bloß NICHT TRINKEN – auch wenn’s noch so gut schmeckt!

      Und nun ran ans „Giftmischen!“

      Hinweise des WHO
      Wer zu Hause Desinfektionsmittel selbst produzieren möchte, sollte außerdem diese Hinweise der WHO unbedingt beachten:
      Desinfektionsmittel sind nur zur äußeren Anwendung geeignet.
      Desinfektionsmittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
      Augenkontakt vermeiden.
      Desinfektionsmittel ist leicht entflammbar.

      Selbstgemachte Desinfektionsmittel sind nur eine Notlösung. Der Grund: Der enthaltene Alkohol trocknet die Haut aus. Gylcerin kann vorbeugend dagegen wirken. Gekaufte Mittel sollen die Haut besser vor Austrocknung schützen, so die WHO.

      Liken

      • Ingrid schreibt:

        Ich habe noch Dimethylsulfoxid DMSO und chlordioxidlösund CDL zu Hause, das wird verdünnt und putzt jeden Keim weg, sogar innerlich stark verdünnt.
        Das aber nur im Notfall, falls die Infektion 100% erreicht.
        Sobst nehme ich es als Toilettenreiniger
        LG Ingrid .

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Wie wäre es übrigens mit Brennspiritus?
          Müffelt ein bißchen, verhilft aber auf jeden Fall zur berühmten ‚Armlänge Abstand‘!

          1000-fach bewährt! 😄 😄 😄

          Liken

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Sehr gut, daß einer das „Rezept“ veröffentlicht.
        .
        ALLERDINGS SIND EBEN DIE BESTANDTEILE ÜBERALL AUSVERKAUFT!
        ALKOHOL GIBT ES NUR NOCH ZU MONDPREISEN!
        AUCH BRENNSPIRITUS, KAMINALKOHOL!
        .
        Es ist aber überlebenswichtig (!!!!!), daß man beim Rausgehen (zum Einkaufen, nicht zum Waldspaziergang) häufig die Hände virusfrei macht! Es ist fast unmöglich, nichts anzufassen, was ein Infizierter anfaßt!!
        .
        Vor dem Aufschließen wieder Hände desinfizieren, damit man beim Gang ins Badezimmer nicht das Virus auf den Klinken, Wasserhahn usw. verteilt.
        Alle Teile (etwa Lenkrad, Ganghebel), die man berührt hat, abwischen!
        Virus haftet an Oberflächen viele Tage lang.
        .
        Das WHO-Mittel profitiert von der Autorität der WHO.
        Aber 70-80% Alkohol tun weitgehend das Gleiche. Das Glycerin in der Formel soll die Haut pflegen, es desinfiziert nicht. Brennspiritus ist ganz genau richtig!
        „Bioalkohol“, für Ethanol-Kamine gedacht, stinkt nicht und ist 99% Ethanol.
        ALLE gekauften Desinfektionsmittel beruhen auf Alkohol, ich keinne kein anderes.
        Spitazid zum Beispiel ist nichts weiter als ein Gemisch aus Aklkoholen, wirkt vermutlich nicht besser als 70-80% Alkohol. Und Spitazid enthält kein Hautschutzmittel.
        .
        Wenn man Sorge vor ausgetrockneter Haut hat, kann man mit (zB) Niveacreme das Problem völlig beheben.

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Richtig.
          Der Brennspiritus, den ich habe, z.B. riecht nur ‚milde‘.
          Und das bißchen Geruch sollte einem letztlich egal sein.

          Und für die Haut hilft eincremen oder Hautlotion.

          Liken

  15. Freya schreibt:

    Wie unser geschätzter c_c und ja gerade informierte, wurde die große Druckerpresse angeworfen und nun druckt man Tag und Nacht das „Rettungsgeld“.

    Gerade heute meldet dazu „FreieWelt.net“:

    „Es werden wieder Rettungspakte geschnürt
    EZB: 750-Milliarden-Euro-Notfall-Programm gegen Krise

    Notfallprogramm zur Coronavirus-Krise: Die Europäische Zentralbank (EZB) will den Staaten der Euro-Zone mit umfassenden Anleihen-Käufen im Umfang von 750 Milliarden Euro helfen.“

    hier geht`s zum Artikel
    https://www.freiewelt.net/nachricht/ezb-750-milliarden-euro-notfall-programm-gegen-krise-10080719/

    Liken

  16. Freya schreibt:

    Doch bei allen corona-Veränderungen wollen wir nicht aus den Augen verlieren, was sonst noch passiert. Hier wieder das umfangreiche Integrationsbemühen der armen Schutzsuchenden, die nur, um uns endlich hier in DE in die Arme nehmen zu dürfen, wieder mit aller Kraft die bösen Schutzzäune niederzuwerfen bemüht waren. Die wachsen also jetzt so richtig über sich selbst und sogar noch über unsere Grenzzäune hinaus. Das reinste humanitäre Wunder. Aber lesen Sie bitte selbst bei „politikversagen“/19.03.2010:

    Flüchtlinge in der Türkei Neue Zwischenfälle an der EU-Grenze

    Stand: 18.03.2020 12:24 Uhr

    Noch immer harren Flüchtlinge an der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei aus. Etwa 500 versuchten, einen Grenzzaun niederzureißen – was zu Auseinandersetzungen zwischen Polizisten auf beiden Seiten der Grenze führte.

    In der Nacht zum Mittwoch ist es an der griechisch-türkischen Grenze erneut zu Zwischenfällen gekommen. Etwa 500 vor allem jugendliche Flüchtlinge versuchten, den Grenzzaun auf griechischer Seite am Übergang von Kastanies/Pazarkule niederzureißen. Dabei seien von türkischer Seite Tränengasgranaten und Steine auf die Beamten der griechischen Polizei und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex geschleudert worden, berichtete das griechische Staatsfernsehen.

    Die griechischen Beamten setzten den Angaben zufolge starke Ventilatoren ein, um die Tränengas- und Rauchschwaden zurück auf türkisches Territorium zu treiben. Auch sie setzten Tränengas ein. Die Zwischenfälle dauerten etwa eineinhalb Stunden. Gegen 4.00 Uhr seien die Flüchtlinge zurück in ein provisorisches Lager in Pazarkule gegangen, wie Augenzeugen berichteten. Seitdem herrsche wieder Ruhe am Grenzübergang, berichteten Reporter aus Kastanies.

    hier geht`s zum Artikel (aber Vorsicht-Tagesschausprech):
    https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-griechenland-zusammenstoesse-101.html

    Liken

    • Ingrid schreibt:

      75o Millarden, das ist zweimal der Bundeshaushalt, wie soll das gehen, das bedeutet riesige Inflation. Macht euch drauf gefasst es wird teuer werden für das Volk, sehr teuer. Und das bedeutet Enteignung, denn Einlagen verlieren ihren Wert.
      Das Geld ist weg, oder doch nicht, es hat nur jemand anders!!!!!

      Freya, sie werden kommen, das ist nur eine Frage der Zeit, die IS Fahne weht ja schon in Suhl.

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Ich habe heute Nachricht direkt aus Berlin. Folgender Wortlaut: „Freya, der Tanz ums goldene Kalb ist beendet. Jetzt geht es los!“
        Ja, man macht sich große Sorgen. mpGF.

        Liken

        • Ingrid schreibt:

          Liebes Kümelchen, ich meinte den Bundeshaushalt.
          Die Staatsverschuldung ist schon mindestens bei 7 Billiönchen.
          Die andere Zahl wird verbreitet.
          Alleine Target2 sind schon 1Billion.
          Die sagen nicht die ganze wahrheit.
          Schönen Abend für sie und nicht über die aufmüpfige Ingrid ärgern, ich bin ganz lieb.
          LG Ingrid

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ingrid,
          Bundeshaushalt, ja. Du hattest recht.
          Aber interessant, daß das Paket ein Drittel so schwer ist wie die Staatsschuld.
          Übrigens haben wir „Außenstände“ (Geld zu kriegen) in Höhe der halben Staatsschuld, wegen Verrechnung innerhalb der Teuro-EU (TARGET-2-SALDEN). Nur blöd, daß die Schudner pleite sid (Italien, GR, E usw.)

          Liken

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Nicht ganz, Ingrid,
        Die Staatsschuld der BRD liegt bei 2 Billionen, also 2000 Milliarden.
        Es ist also nur etwa ein Drittel, um das die Staatsschuld erhöht wurde. Na Hauptsache, wir haben de „schwarze Null“!

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          …. was zurückhaltend geschätzt ist.

          Und den TARGET II – Saldo von fast 1 Billion nicht vergessen!

          Ansonsten ist die EZB – Gelddruckpresse unermüdlich.

          Liken

  17. Semenchkare schreibt:

    Da bin ich ja beruhgt, ich bin arm . Mir können die nur das Leben nehmen, mehr nicht…

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Ja, mal wieder Glück gehabt. Geht mir auch so. Und schon relativiert sich alles, gelle?! Das hab ich auch gedacht, als ich zum ersten Mal von Enteignungen, die jetzt vorgeschlagen werden, hörte. Bei mir ist nicht einmal mehr ein Auto zu enteignen, und in meiner Whng. bin ich Mieterin. Falls sie nicht schon das Leben enteignen, ist bei mir auch nichts weiter zu holen. Sei lieb gegrüßt, werter @Semenchkare, von der abgeriegelten Insel und Freya
      ps, im Aldi wurde heute Ware ausgepackt, das lässt doch hoffen, für das bisschen Leben, das man hat!

      Liken

  18. Freya schreibt:

    Meint Herr Söder vielleicht das hier, wenn er jetzt droht?!

    Ohne Worte. Aber Vorsicht! Das Video könnte einen Ausblick darauf geben, was uns noch bevorsteht.mpGF
    https://opposition24.com/2020/03/19/chinavideo-haeuser-verbarrikadiert-menschen-in-quarantaene-gezwungen/

    Liken

  19. ceterum_censeo schreibt:

    Zum Abend:
    Nach einem Fund – fortentwickelt:

    Treffen sich ein Ami und ein Russe.
    „Weisst Du“, sagt der Ami, „Demokratie ist toll. Ich kann mich vors Weisse Haus stellen und sagen, dass ich meinen Staat schei**e finde.“

    „Das kann ich in der UdSSR auch“ sagt der Russe, „Ich kann mich auch vor den Kreml stellen und sagen, dass Dein Staat schei**e ist“

    – „na, na“ , sagt der Ami – “aber was ist, wenn Du Dich vor den Kreml stellst und sagst, daß DEIN Staat schei**e ist?” –

    “Das darf ich NUR EINMAL sagen.”

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Danke C.C., mehr davon, endlich mal was lustiges, man wird schon depressiv, nur noch Corana auf allen Kanälen, ich will nicht mehr und dann auch noch Arrest. NEIN!!!🤣😂😭

      Gefällt 1 Person

  20. Freya schreibt:

    Hier ein kleines Angebot zum durchatmen, zum loslassen, vielleicht sogar zum mitsingen. Und nein, es ist nicht sarkastisch gemeint, denn für mich gibt es auch weiterhin:
    Kein schöner Land! mit patriotischen Grüßen von Freya

    Liken

  21. Freya schreibt:

    Und für Euch alle noch ein spezieller Gruß aus dem Norden. Es kommen auch wieder bessere Zeiten!!!mpGF.

    Gefällt 1 Person

  22. theresa geissler schreibt:

    Heute Abend habe ich auf PP ein Artikel von Vera Lengsfeld gefunden, dass die Mühe wert ist: Über Merkels Rede mBz der „Ausnahmezustand“.
    Die Hexe muss WIRKLICH weg!
    https://theresasvisie.com/2020/03/19/haar-toespraak-op-tv-toont-aan-merkel-moet-weg/

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Genau liebe theresa. Hab den Artikel von Vera Lengsfeld auch gelesen. Leider hatte diese Raute bei youtube tausendes Lob für ihre „tolle Rede“. Man versteht die Leute nicht mehr, oder sind die alle extra bestellt u. werden dafür bezahlt?!
      sei lieb gegrüßt von Freya

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Klasse Artikel von Vera Lengsfeld!
      Sie entlarvt das Geschwafel!

      Findet sich auch:
      – h ttps://www.journalistenwatch.com/2020/03/19/ihre-fernsehansprache-merkel/

      – und natürlich: https://vera-lengsfeld.de/2020/03/19/ihre-fernsehansprache-zeigt-merkel-muss-weg/

      – bei PP ist es hier: h ttps://philosophia-perennis.com/2020/03/19/ihre-fernsehansprache-zeigt-merkel-muss-weg/

      – und Hinweis schon oben:
      ceterum_censeo schreibt:
      19. März 2020 um 19:13

      Viele Grüße liebe Theresa!

      Gefällt 1 Person

  23. Freya schreibt:

    Guten Morgen conservo
    Euch allen, wo immer Ihr seid, wünsche ich einen wohl behüteten schönen Frühlingstag
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Manchmal gibt es Meldungen, die sind es, trotz corona, wert, besonders herausgestellt zu werden. So möchte ich Ihnen hier noch kurz eine youwatch-Meldung von gestern posten, in der sich erneut eine von Rautes engsten Weggefährten als Lügnerin, als Plagiatorin, als Abkopiererin anderer Leute Texte und Doktorarbeiten erwiesen hat. Jetzt ist es nämlich amtlich. Frau Giffey, deren Ehemann ja schon mit, sagen wir mal vornehm, groben Unregelmäßigkeiten aufgefallen war, entpuppt sich nun ihrerseits als ebensolche Gaunerin. Wieso Gaunerin? Sie hat doch bloß ein paar Passagen für ihre Doktorarbeit kopiert? Nun ja, es verhält sich mit dem geistigen Eigentum nicht anders als mit dem materiellen Eigentum. Wer andern etwas stiehlt und es als sein persönliches Eigentum ausgibt, ist ein Gauner. Da hilft auch kein Bundestagsmandat. Man ist halt ein Dieb.
    Aber lesen Sie selbst, damit uns in der mittlerweile wohl auch stark inszenierten Krise nichts durch die Lappen geht. Es ist einfach wichtig, immer zu wissen, mit wem man es zu tun hat. Da stimmt mir sicherlich jeder zu.

    youwatch,

    Im Windschatten von Corona: Plagiatin Giffey hat doch vorsätzlich abgeschrieben
    19. März 2020

    Der Berliner Senat erkennt nun doch „vorsätzliches Handeln“. Die Plagiatin und aktuelle Bundesfamilienministerin Franziska Giffey habe sehr wohl vorsätzlich in ihrer Doktorarbeit abgeschrieben, teilt die Landesregierung – im Windschatten von Corona auf Anfragen der AfD mit.
    und hier geht es zum Artikel

    https://www.journalistenwatch.com/2020/03/19/im-windschatten-corona/

    Liken

  24. Freya schreibt:

    Und noch etwas vom Heiligen Pater Pio zum Geleit für uns:

    Pater Pio*, der letzte große Heilige, hatte Visionen, und er hatte das sogenannte „Charisma der Seelenschau“, wie die Heilige Hildegard von Bingen auch. Besonders die Prophezeiungen von Pater Pio haben offenbar heute eine Aktualität erfahren, wie man sie nicht für möglich gehalten hätte. Hier mal ein kleiner Auszug aus einer seiner vielen Botschaften für die Menschheit, die nach ihm kommen würde:

    28. 1. 1950:
    »Haltet eure Fenster geschlossen. Seht nicht hinaus. Brennt eine gesegnete Kerze an, sie wird für viele Tage reichen. Betet den Rosenkranz. Lest geistige Bücher. Macht geistige Kommunion und Taten der Liebe, welche uns erfreuen. Betet mit ausgestreckten Armen oder werft euch zu Boden, damit vielleicht viele Seelen gerettet werden. Geht nicht aus dem Haus. Versorgt euch mit ausreichend Essen. Die Kräfte der Natur werden im Gange sein und ein Feuerregen wird die Leute zittern lassen vor Angst. Habt Mut! Ich bin mitten unter euch.«

    hier geht es zum Link der Prophezeihungen, für den, der mehr davon lesen möchte:
    https://kath-zdw.ch/maria/pio.html

    Liken

    • Freya schreibt:

      *Pietrelcina ist ein kleines Dorf, das zwischen den Tälern der Provinz Benevento liegt. Die gesunde Luft ist sein einziger Reichtum. Die wenigen Einwohner, Schäfer oder Bauern, bearbeiten ergebend die kleinen Landstücke und bringen die wenigen Schafe auf die Weide. Hier wurde Francesco Forgione, der spätere Padre Pio, am 25. Mai 1887 als Kind von Grazio Forgione und Maria Giuseppa Di Nunzio, in einem modrigen Haus mit zwei Zimmern gleich allen anderen des Dorfes, geboren. Das neugeborene Kind wurde nur 13 Stunden nach seiner Geburt getauft, weil die Eltern befürchteten, es könne sterben wie es bereits den zwei Kindern widerfuhr, die vor Francesco auf die Welt gekommen waren.

      Quelle:https://kath-zdw.ch/maria/pater.pio.html

      Liken

  25. ceterum_censeo schreibt:

    VIDEO zum ‚Wahrheitsgehalt‘ ‚regierungsamtlicher‘ Verlautbarungen. Genießt die Show.


    (Markus Gärtner)

    Gefällt 1 Person

  26. ceterum_censeo schreibt:

    Wirklich unfaßbar!

    Diejenigen, die an dieser sehr schlechten Entwicklung die größte Schuld und Verantwortung haben sind jetzt die Helden der Bevölkerung? Aha. Forsa-Umfrage? Ah ja. Superrepräsntativ. Ja, is t klar:
    Vorhin im StaatsfPropagandaFernsehen verbreitet:

    ZWEI Drittel (von WAS? allerdings) halten das ‚Corona-Management‘??? der Buntesregierung für ‚gut – Faßt man es?

    Die Dummen werden nicht alle und vermehren sich offenbar virusartig.

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Die müssen völlig verrückt sein, diese zwei Drittel. Sollen vielleicht mal auf youwatch nachlesen, wie das alles wirklich war und in wessen Ungeistes Händen hier unser Leben liegt. Einfach skandalös, was da gelaufen ist. Wenn man es sehr freundlich sagen will, dann kann man es als Mißmanagement bezeichnen. Weniger freundlich formuliert ist es dann eine Riesensauerei von bösartigen Hohlköpfen. mpGF.
      https://www.journalistenwatch.com/2020/03/20/schutzkleidunghersteller-jens-spahn/

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Die Anhänger der Regierungsparteien und auch die Anhänger der Oppositionsparteien zeigen sich mehrheitlich zufrieden mit der Art und Weise, wie das Bundeskabinett mit der aktuellen Corona-Krise agiert. Allein die AfD-Anhänger sind in ihrem Urteil gespalten. Die Umfrage wurde von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins durchgeführt.
      Bei ‚JouWatch‘ gibt’s jetzt Näheres zu verbreiteten Umfragen:

      Befragt wurden vom 17. und 18. März 1.035 Wahlberechtigte. Die Fragen im Wortlaut:
      1. „Mittlerweile sind in verschiedenen Ländern Personen am sogenannten Corona-Virus erkrankt, darunter auch in Deutschland. Wie groß ist Ihre Sorge, dass Sie selbst oder Mitglieder Ihrer Familie sich mit dem neuen Corona-Virus anstecken?“
      2. „Wie zufrieden sind Sie mit dem aktuellen Krisenmanagement der Bundesregierung?“

      Die Hälfte der erwachsenen Deutschen macht sich aktuell große (29 Prozent) bis sehr große (19 Prozent) Sorgen, dass sie sich selbst oder Familienangehörige mit der Lungenkrankheit infizieren. 31 Prozent der Bürger sorgen sich wenig, 20 Prozent sind sorglos, so eine Umfrage von Infratest für die ARD.
      Am 5. März 2020 hatten 23 Prozent der Deutschen angegeben, sich große oder sehr große Sorgen über eine Infektion zu machen. Bei den älteren Menschen ist die Sorge vor einer Ansteckung etwas geringer ausgeprägt als bei den Jüngeren bis 40 Jahren.

      Aber auch bei den über 65-Jährigen sind 43 Prozent besorgt. Zwei Drittel der Wahlberechtigten (65 Prozent) zeigen sich mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung aktuell zufrieden. Ein Drittel (33 Prozent) ist unzufrieden.

      Die Anhänger der Regierungsparteien und auch die Anhänger der Oppositionsparteien zeigen sich mehrheitlich zufrieden mit der Art und Weise, wie das Bundeskabinett mit der aktuellen Corona-Krise agiert.
      Allein die AfD-Anhänger sind in ihrem Urteil gespalten. Die Umfrage wurde von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins durchgeführt.

      Gefällt 1 Person

  27. ceterum_censeo schreibt:

    Und das schwule Spahn-ferkelchen:
    „Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff“

    Eigentlich kein Wunder, so wie die Bande in den letzten Wochen und Monaten angestellt hat – Putsch in Thüringen in AfD bashing war halt wichtiger –

    Schutzkleidunghersteller wirft Jens Spahn schwere Versäumnisse vor
    20. März 2020

    Immer und immer wieder habe man Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) gemahnt, für ausreichend Schutzkleidung zu sorgen. Dennoch ist seine Behörde über Wochen untätig geblieben. „Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig“, klagen nun Schutzkleidungshersteller.

    Noch vor kurzem teilte Gesundheitsminister Jens Spahn und die ihm anhängigen Mainstreammedien angesichts des Coronavirus mit: „Wir sind gut vorbereitet“. Man habe alles unter Kontrolle. Und selbst im Fall einer möglichen Epidemie gebe es ausreichend Isolierstationen und -zimmer sowie „die Ausstattung, die wir brauchen“.

    Dass nicht nur diese Einschätzung des gelernten Bankkaufmannes Jens Spahn völlig unzutreffend und hoch inkompetent getroffen wurde, zeigt sich nun immer deutlicher: Seit Wochen fehlt es Ärzten, Schwestern, Pflegern und Sanitätern an elementarem Material für ihre Arbeit. Am Dienstag schlug der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, Walter Plassmann, Alarm. „Wir versuchen seit Wochen verzweifelt, irgendwo auf der Welt Schutzausrüstung zu kaufen, das ist fast nicht möglich“, zitiert ihn der „Ärztenachrichtendienst“. Vor Wochen bereits habe die Bundesregierung versprochen zu helfen. Ergebnis bisher: Null. „Da ist nichts gekommen. Nicht eine einzige Maske haben wir gekriegt“, sagte Plassmann. Es müsse jedoch allen klar sein: „Wenn uns die Schutzausrüstung ausgeht, sind wir am Ende“.

    „Keiner hat reagiert“

    Auch Hersteller von Schutzkleidung erheben schwere Vorwürfe gegen Spahn. So der Geschäftsführer des im Schwäbischen ansässigen Unternehmens Franz Mensch, das Hygienebekleidung, Mundschutz und Atemschutzmasken für Krankenhäuser und Ärzte herstellt und vertreibt: Wir haben gemahnt, und keiner hat uns gehört“, so die Unternehmensführung laut dem Spiegel. Dennoch seien die Behörden seit Wochen untätig geblieben. „Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig.“

    Nachdem China seit Ende Januar durch den Ausbruch des Corona-Virus den Markt nahezu leergekauft habe und dazu noch die Ausfuhr von Schutzbekleidung und Atemmasken – obwohl die Weltproduktion dieser Artikel zu 97 Prozent in China stattfindet – untersagt hat, war ein eklatanter Engpass in Deutschland abzusehen. Bereits zwei Mal habe man Spahn in einem Schreiben eindringlich darauf aufmerksam gemacht: „Ich appelliere an Sie, unterschätzen Sie die Problematik dieses Virus nicht“, hieß es in den Schreiben. Spahn reagierte nicht. Das Unternehmen habe angeboten, Hilfe zu leisten und circa 1,5 Millionen Mundschutz und circa 200.000 Atemmasken für Krankenhäuser und Rettungsdienste zur Sicherung der allgemeinen Versorgung reserviert. Darüber hinaus habe man entschieden, um die Bestände für Deutschland zu sichern, keine Neukunden mehr zu beliefern. Der Firmeninhaber bat Spahn darum, diese Information unverzüglich an die entsprechenden Stellen weiterzugeben, doch: „Keiner hat reagiert.“

    Warum liefert Maas Schutzausrüstung nach China und Italien?

    Wie bereits berichtet – und vom „Wahrheitsfinder“ Correctiv nach Anfrage beim Bundesaußenministerium als „wahr“ bestätigt: Außenminister Heiko Maas (SPD) verschenkte insgesamt über 13 Tonnen Schutzkleidung, Sprühgeräte und Desinfektionsmittel nach China. Und das ganze zwei Mal. Die zweite Lieferung – 8,7 Tonnen Verbrauchsmaterial – wurden am 18. Februar ans Land der untergehenden Sonne spendiert, als auch für SPD-Politiker wie Maas ersichtlich gewesen sein sollte, dass Deutschland vom Virus nicht verschont bleiben würde.

    Jens Spahn teilte irrer Weise am 27. Februar in einem ZDF-Interview mit, dass just diese Schutzmaterialien in Deutschland fehlen würden. Man müsse sich „auf eine Knappheit in dem Bereich einstellen“ und erwägte sogar – während sein Kollege Maas vorher lustig am Verschenken war – Schutzausrüstung notfalls zu beschlagnahmen.

    In der vergangenen Woche belieferte Maas dann das von der EU im Stich gelassene Corona-Krisenland Italien mit einer Million Schutzmasken. Mittlerweile habe sich auch China „revanchiert“ und zwei Millionen Stück Mundschutz, 200.000 N95-Atemschutzgeräte und 50.000 Virentests kostenlos zur Verfügung gestellt. Allerdings nicht dem edlen Spender Deutschland, sondern der EU. Und diese Lieferung soll nach dem Willen der EU-Kommission direkt nach Italien gehen.

    Dass Heiko Maas´ Mit-Genosse, der wirre SPD-Politiker und angebliche Gesundheitsexperte Karl Lauterbach Mitte 2019 noch behauptete, dass man in Deutschland zu viele Krankenhäuser habe – geschenkt.
    Warum aber die beiden Gestalten Maas und Spahn – an den Schalthebeln höchster politischer Ämter – nicht miteinander kommunizieren, ist – einmal mehr – in höchstem Maße skandalös und brandgefährlich für die Bürger dieses Landes. (SB) (JouWatch)

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      – im britischen Frenshen habe ich vorhin erschreckende, ja, apokalyptische Bilder gesehen aus Bergamo, Italien.
      Die Krankenhäuser dort werden mit der Situation nicht mehr fertig und die Menschen sterben wie die Fliegen!
      Die Botschaft des Reporters nach Hause lautete: ‚Get ready!‘

      Danke Frau Spahn-ferkel! Sie und die Blutraute haben ihren JOB wirklich toll gemacht, und Sie können jetzt beruhigt CDU – Vorsitzende werden!‘

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Genau! Und natürlich nicht zu vergessen, ein Grußwort an Den zu richten, der hier, wie schon erwähnt, Tonnen an Schutzkleidung und Desinfektionszeug an China verschenkt hat. Name ist uns schon entfallen, aber ausdrücklich: Danke! mpGF.

        Liken

  28. ceterum_censeo schreibt:

    Und … die AfD zerlegt sich gerade selbst …..

    statt das Nichtstun, die massivern Versäumnisse und die grenzenlose widerliche Heuchelei MerKILL’SS und ihrer Bande publik zu machen und politisch auszunutzen.

    Stattdessen spielt man lieber dem elenden Haldenzwang und seiner Schlapphut – Bande in die Hände …….

    – es ist zum Heulen!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      AfD-Vorstand fordert vom „Flügel“ die Selbstauflösung bis Ende April. Mit breiter Mehrheit beschloss der Parteivorstand am Freitag in Berlin, von dem für Samstag anstehenden „Flügel“-Treffen werde eine Erklärung erwartet, dass sich die Gruppierung bis zum 30. April auflöst. 😧 😧 😧

      Das bestätigte ein Parteisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Zuvor hatte das ARD-Hauptstadtstudio darüber berichtet.

      Gute Nacht.

      Liken

  29. lemurianerin schreibt:

    Ich habe heute Abend mit meiner Schwester telefoniert, die in Bayern wohnt. Sie hat mir folgendes berichtet:
    In Altenheimen werden die alten Leute zusammengelegt, damit ganze Stockwerke (in diesen Altenheimen) frei werden, um sie mit Coronakranken aufzufüllen.
    Außerdem wird bei den Behandlungen Kranker jetzt schon unterschieden, wer bessere Überlebenschancen hat, wird bevorzugt behandelt!!!
    Mir fällt dazu nichts mehr ein, außer, es ist zum k…..!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hier ist auch schon die Rede davon, etwa ReHa – Kliniken zu ‚requirieren‘.

      Aufnahme stop eh‘ schon und dann rein damit.

      Liken

  30. ceterum_censeo schreibt:

    An gelb kehlchen –
    Guten Morgen lieber gelbkehlchen,

    wie fühlt es sich an im Hausarrest, den Euer Söderer Euch verordnet hat?

    Ich sage ja immer – der Söderer, der Söderer, es findet sich kein …. !

    Halte durch! 😆 😆 😆

    Liken

  31. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „Eine offene Frage ist, ob die Vernunftbegabten das Wiederanfahren der produktiven Gesellschaft mit Gewalt erzwingen werden. Ich nehme es an.“

    Das nehmen Sie richtig an. Die Vernunftbegabten sind nämlich auch die, die wissen, wie alles funktioniert.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.