Corona: Wenn freie Bürger die Mächtigen um Aussetzung ihrer Grundrechte anbetteln

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger

Die Corona-Krise hat nicht nur einen medizinischen, sondern auch einen gesellschaftlichen Aspekt: Sie wird gerade zum Lehrstück darüber, wie schnell Menschen bereits sind, fundamentale Grundrechte aufzugeben, ja die Mächtigen um deren Entzug sogar noch devot anbetteln.

In Zeiten von oben auferlegten gesellschaftlicher Panik kommt eines meistens zu kurz: das Denken. Die Hauptrolle spielt die Emotion – die Sehnsucht nach Muttis, die einem tröstend versichern, dass auch in Zukunft genug Toilettenpapier vorhanden ist und Vatis, die uns streng sagen, was wir machen dürfen und was nicht.

Merkel und Söder spielen diese Rollen gerade in vorbildlicher Weise.

Die derzeitige Verfasstheit unserer Gesellschaft unter dem Einfluss der Corona-Krise kommt aber ebenso in dem fast sehnsüchtigen Ruf nach einer Ausgangssperre, der in den sozialen Netzwerken inzwischen Legion ist, zum Ausdruck. Man schaue sich nur an, was sich in den letzten 24 Stunden unter dem Hashtag #AusgangsSperreJetzt abgespielt hat …Das für mich Erstaunliche dabei: auch bei jenen, die noch vor wenigen Wochen, als es um den Kampf gegen Rechts und Klimaleugner ging, das berühmte Diktum (Voltaires?) wie einen Wappenspruch vor sich hertrugen: „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst“, zeigt sich ein schneller Gesinnungswandel. Während andere sich auf einmal als liberal zeigen, denen man das gar nicht zugetraut hätte:

Geeignet? Erforderlich? Verhältnismäßig? Bei allem Verständnis für staatliches Durchgreifen in der Krise: Es geht um unsere Grundrechte. Deshalb ist jeder (!) Eingriff rechtfertigungsbedürftig. Das dürfen wir nicht aus den Augen verlieren. #Corona #ausgangsperre

— Georg Restle (@georgrestle) March 19, 2020

Über Nacht werden aus Liberalen Faschisten

Nun will man allen, die auch nur leise Zweifel an dem Sinn des gegenwärtigen Umgangs mit Corona äußern, das Wort verbieten, sie als „Schädlinge der Gesellschaft“ aussortieren. Und allen, die an Söders Ausgangssperre Kritik üben, gleich eine Internetsperre aufdrücken. So schnell schafft es ein kleiner Virus, aus selbst ernannten Liberalen kleine Faschisten und zu Fans der chinesischen Politik zu machen …

Es gibt nur wenige Medien in Deutschland, die sich das zu sagen getrauen, wohl wissend, dass das beim breiten, nach Ausgangssperre und Entzug der Meinungsfreiheit für „Corona“-Leugner rufenden Publikum nicht gut ankommt. Mit zu diesen gehört erstaunlicherweise die „Bild“, die sich bereits zur Corona-Rede Merkels kritische Anmerkungen erlaubte.

So nun auch ein Kommentar von Simon Schütz in der „Bild“:

Ist den Bürgern die Tragweite dessen, was gerade passiert, überhaupt bewusst?

„Während wir anfangs mit Schrecken und teilweise mit Verachtung auf die restriktiven Maßnahmen in China geschaut haben, werden Forderungen nach einer Ausgangssperre in Deutschland lauter. Während wir anfangs gesagt haben, dass diese Maßnahmen in unseren Demokratien undenkbar seien, wird ihre Durchsetzung in Deutschland mittlerweile kaum hinterfragt.

Unsere Grundrechte werden in einem derartigen Tempo und so frei von kritischer Debatte ausgesetzt, dass man sich fragen muss, ob uns die Tragweite der Maßnahmen überhaupt bewusst ist. Aber nein, es geht bei der Infragestellung von Ausgangssperren nicht um schlichten Egoismus, sondern ebenfalls um die Sorge um unsere Gesellschaft.“

Dem ist nichts hinzuzufügen…

(Original: https://philosophia-perennis.com/2020/03/20/corona-wenn-freie-buerger-die-maechtigen-um-aussetzung-ihrer-grundrechte-anbetteln/)
*****
*) Der Berliner Philosoph und Theologe David Berger (Jg. 1968) war nach seiner Promotion (Dr. phil.) und der Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch „Der heilige Schein“ über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Homomagazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.
Dr. David Berger betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL
… oder auf Klassische Weise per Überweisung:
IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com       21.03.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dritte Welt, EU, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Corona: Wenn freie Bürger die Mächtigen um Aussetzung ihrer Grundrechte anbetteln

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Herr Berger,
    Die Herrschenden haben Deutschland wieder einmal gegen die Wand gefahren.
    Taiwan hat schon im Dezember reagiert und hatte nur einige Dutzend Infizierte.
    China hat 3 Wochen nichts getan und kam durch äußerst extreme Mittel der Eindämmung auf weniger als 1% Erkrankter pro Bevölkerung.
    Die BRD_Oberen ließen SEHENDEN AUGES 3 Monate verstreichen und taten überhaupt nichts.
    Und dann stellt sich Merkel hin und teilt mit, hier würden 70% der Bevölkerung erkranken.
    Das Nichtstun ist das Verbrechen!
    Jetzt können tatsächlich nur noch Notmaßnahmen wie in Italien das Schlimmste abmildern.
    Am Horizont sehe ich 800.000 Tote. Ist das nicht Rechtfertigung für Notmaßnahemn, Nothilfe?
    Aber ich kann Sie trösten:
    Es wird ohnehin nichts verfügt, es wäre denn zu einem so späten Zeitpunkt, daß jede Maßnahme wirkungslos bleibt!
    Rechnen Sie doch nach: 70 % der Bevölkerung, das sind 56 Millionen. Also werden 11 Millionen schwer erkranken, 800.000 müssen ans Beatmungsgerät. Da das auch nicht entfernt möglich ist, sterben sie.

    Gefällt 1 Person

  2. Thom Ram schreibt:

    Ich lese:
    ***SPD-Chefin Saskia Esken hat davor gewarnt, zur Bewältigung der Corona-Krise unverhältnismäßige Einschränkungen der Freiheit zu beschließen.
    „Ich will nicht, dass wir wegen der Corona-Krise, so schwerwiegend sie auch ist, unsere Freiheitsrechte aufgeben. Alle Einschränkungen, die wir jetzt in Kauf nehmen, müssen temporär sein“,
    sagte Esken dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“***

    Ich kenne diese Saskia nicht, hoffe, wie immer bei Weibs, sie sei hübsch.
    Ihr geäusserter Wille ist richtig, wichtig, richtungsweisend.
    Dass sie von „Corona-Krise“ spricht….na ja. Dass dieser neue Krankheitserreger weder genau definiert, noch mittels des Anfängertests verlässlich nachgewiesen werden kann, das, denke ich, weiss hier jeder. (Lasse 100 Kerngesunde testen. Mindestens 30 von ihnen werden „Corona „haben““.
    Habe nun lange nachgedacht. Wie würde ich die Situation beschreiben, haha nicht mittels Worthülse „Corona-Krise“, ich würde es versuchen mit
    huch, Eso ein,
    Akt, die Menschen auf ihr wahres Sein sich rückbesinnen zu lassen.
    Ups, das klingt hochgedrechselt.
    oder mit
    Als ein von Bösen ausgesandter Virus nicht tötete, sondern in der Folge heilte.
    oder mit
    Böse sandten Virus aus zum Verderben, Gute wendeten das Geschehen zum Wohle.

    Bin ich ein Durchgeknallter? nuun. Ich befasse mich mit all diesen Erden-, Menschen- und Lebensfragen seit ich denken kann, die letzten 7 Jahre in der Hauptsache gar. Da kann es schon vorkommen, dass ich Essenzen äussere, welche ohne Kenntnis des Unterbaues nur verrückt klingen.

    Gruss in die Runde! Was hier auf Conservo über die Bühne geht, gefällt mir, obschon ich in der Sache mehr zu als ab nicht gleiche Meinung habe.

    Gut Leuts. Danke, dass ihr mit-inkarniert seid.

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Danke Tom Ram für die Blumen. Ja ich muss gestehenn du bist immer ein bisschen durchgeknallt und ich verstehe dich nicht immer. Aber immer öfter, denn du hast eben deine eigene Art etwas auszudrücken und genau das ist Demokratie, auch die andere Meinung zu akzeptieren, aber die eigene auch vetreten.
      Viele Grüße an euch alle.
      Ingrid

      Gefällt 2 Personen

      • conservo schreibt:

        @ Ingrid, Thom etc.:
        „…denn du hast eben deine eigene Art etwas auszudrücken und genau das ist Demokratie, auch die andere Meinung zu akzeptieren, aber die eigene auch vertreten…“

        conservo meint: Und das darf hier jeder (sofern er die Netiquette achtet). Ich fordere keine Einheitsmeinung, sondern Dialog, Diskurs, Diskussion…
        Danke an alle, die daran mitwirken!

        Gefällt mir

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Thom Ram, Guter,
      Laß Dir vom Virologen versichern, die Tests sind mitnichten „Anfängertests“. Sie sind hochspezifisch und haben kaum falsch positive oder falsch negative Resultate.
      Es sind nur viel zu wenige.
      Die Herrschenden haben drei Monate verschlafen und sodann eine Krisensitzung einberufen und ähnlich wirkunsvolle Maßnahmen ergriffen. Jeder Tote ist direkt von den Herrschenden verursacht und die kommende Rezession auch.
      Willst Du ein Referat über das Coronavirus auf Deinen Blog?

      Gefällt mir

  3. Thom Ram schreibt:

    Lieber, geachteter David,
    du setzetest als Titel
    ***Die Corona-Krise hat nicht nur einen medizinischen, sondern auch einen gesellschaftlichen Aspekt***
    Mir will scheinen, du habest Sinn für Humor.
    Indes der fürchterlichen Pandemie befallene 80+Jährige sterben in einer Grössenordnung, welche nun mal keiner besonderer Erwähnung bedürfte (ich mach das Fass hier nicht auf, was dieser „Virus“ wirklich sein könnte), fahren Wirtschaft und Finanzsystem runter, bangen Millionen um ihr täglich Brot.
    Mir schon klar, dass du das weisst! Nur…äh…der Titel, der belustigt mich. Danke für den Heiterkeitsanfall!

    Gefällt 1 Person

  4. ceterum_censeo schreibt:

    @ WernerT:

    hinsichtlich Ihrer Schlußbemerkung: “ …in D mit einer schwätzenden Kanzlerin und einem föderalistischem Chaos … “
    bin ich sehr wohl bei Ihnen.

    Indessen –

    schauen Sie doch mal oben –

    „Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff“

    Eigentlich kein Wunder, so wie die Bande in den letzten Wochen und Monaten angestellt hat – Putsch in Thüringen in AfD bashing war halt wichtiger –

    – Schutzkleidunghersteller wirft Jens Spahn schwere Versäumnisse vor –
    20. März 2020

    Immer und immer wieder habe man Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gemahnt, für ausreichend Schutzkleidung zu sorgen. Dennoch ist seine Behörde über Wochen untätig geblieben. „Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig“, klagen nun Schutzkleidungshersteller. —

    und den Artikel von Wolfgang Herles.

    Selbst Saskia Ekens von der Scharia – Partei scheint den Schuß gehört zu haben, was sich hier anbahnt –

    “SPD-Chefin will Freiheitsrechte wegen Corona-Krise nicht aufgeben
    Epoch Times21. März 2020 Aktualisiert: 21. März 2020 8:37
    „Alle Einschränkungen, die wir jetzt in Kauf nehmen, müssen temporär sein“, fordert SPD-Chefin Saskia Esken.”

    – sh. oben –

    Leben Sie wohl in Polen!
    Alles Gute.

    Gefällt 1 Person

  5. WernerT schreibt:

    Lieber Herr Berger.
    Irgendwie haben Sie wohl den Schuß vor den Bug noch nicht kapiert.
    Auch ich bin ein freiheitsliebender Mensch und will die Grundrechte behalten.
    Aber es ist jetzt eine Ausnahmesituation – vielleicht ein Krieg ? gegen ein Virus.
    Eine solche Situation kann nur durch persönlichen Abstand irgendwie gemeistert werden.
    Aber die Generation Selbstverwirklichung feiert Corona-Parties, säuft reihenweise aus der gleichen Flasche, rutscht danach vielleicht auch noch durch die Betten – und Hauptsache man kann sich den Arsch abwischen. In den Supermärkten spielen sich dramatische Kampfscenen um Klorollen, Nudeln und Reis ab … die Schwächeren verlieren diesen Kampf.

    Alle Aufrufe an die Vernunft der Bürger sind bisher im Sande verlaufen .. !!!
    Ignoranz bis zum Abwinken – nur ich … ich … ich … Rücksichtnahme = Fremdwort.

    Das Gesundheitssystem in D ist jetzt schon am Limit wegen fehlendem Material und Personal.
    Jeder Bürgermeister, Landrat und Reg.Präsident macht was er will – keine Koordination – die Bürger werden verunsichert – verunsicherte Bürger machen irgendwann allen möglichen Scheiß.
    Staaten in Asien haben die totale Katastrophe durch drastische Maßnahmen verhindert – einige europäische Staaten haben das kapiert und handeln ähnlich – z.B. Österreich, Tschechien, Polen. Die wollen keine Situation wie in Italien, Frankreich, Deutschland.
    Herr Berger: Wenn sie mir jetzt klarmachen wollen, daß diese europäischen Staaten keine Demokratien sind, haben etwas weiteres nicht kapiert. Es sind Demokratien, aber die verantwortlichen Politiker kümmern sich um um einheitliche Maßnahmen um ihre Bürger zu schützen. Krisenmanagement ist gefragt – und alle Maßnahmen sind an die Epidemie unmittelbar gekoppelt. Ja – die Welt wird danach anders aussehen … wie weiß jetzt noch niemand.
    Seitens der EU sind alle großmäuligen „Funktionäre“ abgetaucht – keine Lösungen – keine Regeln. Also muß jeder Staat selbst handeln …

    Ich persönlich verlange von einer Regierung, daß sie nicht nur bei Schönwetter-Lage sinnvolles tut, sondern gerade bei einer wirklichen Krise konsequent handelt und entscheidet. Das ist ihre Aufgabe.
    Mir sind Führungskräfte wie Sebastian Kurz und Matheusz Morawiecki etc. tausend Mal lieber als eine deutsche Kanzlerin, die mit Ihrem Geschwätz lediglich verbreitet: wir empfehlen euch … – und wenn ihr nicht danach handelt und reihenweise auf dem Friedhof landet seit ihr selber Schuld.

    In jedem Land gibt es vorsorglich Gesetze, die bei Katastrophen, Pandemien und Ausnahmesituationen außergewöhnliche Maßnahmen ermöglichen. Ich selbst lebe in Polen und bin froh, daß die Regierung hier wirklich handelt: landesweit wurden inzwischen 19 Kliniken für Coronapatienten freigeräumt und reserviert. Militär, Zoll und Grenzschutz sowie staatliche Feuerwehren wurden von Beginn an in die Planungen einbezogen. Die Firmen haben soweit möglich die Mitarbeiter nach Hause geschickt. Die Bürger machen mit – die Städte sind leergefegt und alle bewegen sich nur wenn nötig in Menschenmengen (ein paar Ausnahmen werden von der Polizei recht schnell zur Ordnung gerufen).
    Seit gestern herrscht in Polen „Status Epidemie“ (zur Zeit gibt es ca. 500 „Fälle“ in Polen) – man handelt also recht früh im Gegensatz zu D/F/I/E – und das ist gut so.
    Wenn Sie wissen möchten, das das bedeutet, lassen Sie sich diesen Artikel komplett übersetzen (mit https://www.deepl.com/translator)
    https://www.rmf24.pl/raporty/raport-koronawirus-z-chin/porady/news-stan-epidemii-w-polsce-co-to-oznacza,nId,4393307
    Solche Maßnahmen sind Krisenmanagement, sicherlich mit Einschränkungen für Bürger, aber auch mit Schutz der Bürger. Die Maßnahmen sind an die Pandemie gekoppelt. Es ist damit möglich, Material, Räume, Transportmittel und Personal dort zur Verfügung zu stellen, wo man es braucht.

    Lieber Herr Berger:
    Man kann es sich jetzt aussuchen:
    1. zeitweiser Verzicht auf einige Freiheiten – geordnete Bekämpfung der Pandemie – aber man lebt danach weiter.
    2. alle Freiheiten behalten – jeder macht was er will – alle machen mit – Millionen Menschen werden sterben – und man könnte selbst auch bei den Verlierern sein.

    Ich will weiterleben – darum fühle ich mich in Polen mit einer handelnden Regierung besser aufgehoben als in D mit einer schwätzenden Kanzlerin und einem föderalistischem Chaos.

    Gefällt mir

    • theresa geissler schreibt:

      @WernerT: Also, entweder – oder …
      Liegt es denn so einfach?
      Ja, viele werden damit einverstanden sein und Herr Berger benennt diese -ganz grosse- Gruppe ach in seinem Artikel, sogar gleich am Anfang.
      Es gibt aber auch eine r Gruppe, wozu auch Herrn Berger gehört und die der Meinung ist, dass, auch wenn nicht alle Freiheiten behalten bleiben können, es gerecht sei um andauernd zu prüfen, in wie weit das trotzdem möglich sei, und sich damit auch beschäftigen zu bleiben.
      Und wieso sei das gerecht? Na, weil es sich um MENSCHEN mit MENSCHENrechten handelt und nicht um den Viehbestand! – Und weil es richtig ist, wenn die Behörden sich das mal soviel wie möglich realisieren bleiben, auch wenn manches ab und zu eine Weile nicht anders geht.
      Wenn Sie völlig einverstanden sind mit wie es im Moment in Polen läuft, haben Sie Glück gehabt aber es gilt halt nicht für jede. Und aufdrängen kunnen Sie es jeder doch auch nicht.
      Selbst verstehe ich für 100% die Gefühle Herrn Bergers und was er mit dem Artikel ausdrücken will; für mich persönlich war es eine Freude der Erkennung um es zu lesen!

      Gefällt 1 Person

      • theresa geissler schreibt:

        Korr.: 5. Satz von unten: können, selbstverständlich.

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Sehr richtig, liebe Theresa,
        genau auf den Punkt.

        Aber ich fürchte, wie immer man es sieht – in dieser Frage gibt es eben KEIN absolut richtig oder falsch …

        Viele liebe Grüße nach NL.

        Gefällt 1 Person

      • WernerT schreibt:

        @theresa geissler
        weil es sich um MENSCHEN mit MENSCHENrechten handelt und nicht um den Viehbestand!

        Wenn Sie von Menschenrechten sprechen: Lesen Sie bitte mal, was in den Parks und Grünanlagen oder an den Kiesgruben und Flußufern los ist.
        Partystimmung bis zum Abwinken … Völlig unvernünftig.
        Jeder Bürger hat das Recht, auch vor „Generation Selbstverwirklichung“ geschützt zu werden, die selbst Virenträger sein können und lustig verteilen. Auch das sind Menschenrechte.
        Sorry, wenn ich das so provokativ sage.
        Genau deswegen muß jetzt jede Regierung so früh wie möglich handeln, um restlos alle Menschen möglichst gut zu schützen. Auch die Uneinsichtigen, die weiter Party machen wollen wie bisher. Bitten alleine hilft offensichtlich nicht !!!

        Gefällt mir

  6. Ingrid schreibt:

    Gratulation Herr Berger, danke für dieses sehr gute Statement.
    Es trifft genau ins Schwarze. Ich glaube es wird noch schlimmer kommen als nur Ausgangssperre. Unser gesammte Wirtschaft wird gerade lahm gelegt und alle kleinen Betriebe gehen dabei kaputt.
    Denn wer denkt, dass diese Regierung es schaffen wird, den Betrieben und Bürgern sofort Hilfen zu geben, der irrt.
    Woher das Personal nehmen, das Geld wird gedruckt, aber das Prüfen von anträgen wird ewig lange dauern. Da geht so mancher Betrieb den Bach runter, aber das schein ja gewollt zu sein.
    Ich könnte mir vorstellen, es kommt eine Währungsreform auf uns zu, wo unsere Spargroschen einfach weg sein werden und alle Bürger mit Notgeldern ausgestattet werden.
    Dann hat der Kommunismus leichtes Spiel, das ist in allen kommunistischen Ländern so, das Volk muss darben und der Rest lässt sich feiern.
    Venezuela ist der beste Beweis dafür.

    Und die AfD, unsere Hoffnung, scheint denen auch auf den Leim gegangen zu sein, denn die demontiert sich gerade selbst.

    Gefällt mir

  7. Ingrid schreibt:

    Gratulation Herr Berger, danke für dieses sehr gute Statement.
    Es trifft genau ins Schwarze. Ich glaube es wird noch schlimmer kommen als nur Ausgangssperre. Unser gesammte Wirtschaft wird gerade lahm gelegt und alle kleinen Betriebe gehen dabei kaputt.
    Denn wer denkt, dass diese Regierung es schaffen wird, den Betrieben und Bürgern sofort Hilfen zu geben, der irrt.
    Woher das Personal nehmen, das Geld wird gedruckt, aber das Prüfen von anträgen wird ewig lange dauern. Da geht so mancher Betrieb den Bach runter, aber das schein ja gewollt zu sein.
    Ich könnte mir vorstellen, es kommt eine Währungsreform auf uns zu, wo unsere Spargroschen einfach weg sein werden und alle Bürger mit Notgeldern ausgestattet werden.
    Dann hat der Kommunismus leichtes Spiel, das ist in allen kommunistischen Ländern so, das Volk muss darben und der Rest lässt sich feiern.
    Venezuela ist der beste Beweis dafür.

    Und die AfD, unsere Hoffnung, scheint denen auch auf den Leim gegangen zu sein, denn die demontiert sich gerade selbst.

    Gefällt 2 Personen

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Selbst bei HASSKIA Fressken scheint inzwischen womöglich gar eine SPUR von Verstand einzukehren –

    SPD-Chefin will Freiheitsrechte wegen Corona-Krise nicht aufgeben
    Epoch Times21. März 2020 Aktualisiert: 21. März 2020 8:37
    „Alle Einschränkungen, die wir jetzt in Kauf nehmen, müssen temporär sein“, fordert SPD-Chefin Saskia Esken.

    SPD und Grüne haben kritisiert, dass Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ohne Abstimmung mit anderen Bundesländern Ausgangsbeschränkungen beschlossen hat. Corona stelle alle vor eine beispiellose Herausforderung, sagte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgabe).
    „Wer jetzt so tut, als kenne sie oder er das Patentrezept im Umgang mit dieser Situation, streut den Bürgerinnen und Bürgern Sand in die Augen.“ Es wäre besser, wenn die Länder, wie vereinbart, mit der Kanzlerin abgestimmt handeln würden, erklärte der SPD-Vorsitzende.

    SPD-Chefin Saskia Esken hat davor gewarnt, zur Bewältigung der Corona-Krise unverhältnismäßige Einschränkungen der Freiheit zu beschließen.
    „Ich will nicht, dass wir wegen der Corona-Krise, so schwerwiegend sie auch ist, unsere Freiheitsrechte aufgeben. Alle Einschränkungen, die wir jetzt in Kauf nehmen, müssen temporär sein“,
    sagte Esken dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“

    Gefällt 1 Person

  9. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt mir

  10. ceterum_cfenseo schreibt:

    Mir fällt zu Corona nichts ein. Ich bin mir bewusst, dass ich mit diesem Resultat längeren Nachdenkens und vielfacher Versuche, das Ereignis und die bewegende Kraft zu erfassen, beträchtlich hinter den Erwartungen zurückbleibe. Denn sie waren vielleicht höher gespannt als jemals gegenüber dem Zeitpolemiker, von dem ein populäres Missverständnis die Leistung verlangt, die als Stellungnahme bezeichnet wird, und der ja, so oft ein Übel nur einigermaßen seiner Anregbarkeit entgegenkam, auch das getan hat, was man die Stirn bieten nennt. Aber es gibt Übel, vor denen sie nicht bloß aufhört eine Metapher zu sein, sondern das Gehirn hinter ihr, das doch an solchen Handlungen seinen Anteil hat, sich keines Gedankens mehr fähig dachte …

    1933 begann Karl Kraus mit diesen Worten ein Heft der Fackel, das er nicht mehr erscheinen ließ, und das erst nach dem Krieg und nach seinem Tod unter dem Titel „Die dritte Walpurgisnacht“ veröffentlicht wurde. Ich habe ein einziges Wort geändert; im Original lautet es Hitler.

    I.

    So ähnlich wie Kraus damals geht es mir heute. Die Wucht der Ereignisse macht stumm. Was ich, der Zeitpolemiker, bisher dachte, stand in starkem Widerspruch zum übermächtigen Meinungsstrom. Inzwischen weiß ich nicht mehr, ob ich überhaupt noch denken kann.

    II.

    Also drücke ich mich jetzt nur versuchsweise aus. Ungewissheit macht Angst. Was aber geschieht, ist dies: Man erklärt das Ahnen und Fürchten zu gesichertem Wissen und nennt es Wissenschaft.

    III.

    Bisher gaben sogenannte alternative Medien wie auch diese Seiten Gegenpositionen Raum. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Wir haben beklagt, dass in Sachen Klimawandel die Dominanz einer einzigen Auffassung die notwendige Debatte verhindert. Es passiert jetzt nichts anderes. Die Debatte über das Ungewisse findet nicht statt. Tausend Talkshows werden von den Schellnhubers der Virologie bestimmt. Dennoch gibt es sie, die hoch renommierten Gegenexperten, etwa Prof. Karin Mölling, Universität Zürich und Max-Planck-Institut Berlin, die die Gefährlichkeit des neuen Virus auf einer Skala von 1-10 mit 3-4 einordnet, vor Panikmache warnt und die Maßnahmen für „leichtfertig und unberechtigt“ hält. Ich kann mich ihr nicht einfach anschließen. Aber bedauern muss ich, dass diese und andere streitbare Experten von den Medien und der Politik ausgegrenzt und diffamiert werden.

    IV.

    In Krisen haben immer die Vereinfacher das Sagen. Dass wissenschaftlicher Fortschritt allein von Trial and Error getrieben wird, wissen wir. Auch diese Erkenntnis ist derzeit weitgehend suspendiert. Eine vollkommen monochrome Panikkommunikation schürt die Panik noch, der sie entgegen zu wirken, vorgibt. Wie beim Klima ersetzt nun Moral die Logik der Verhältnismäßigkeit. Aber ich sage das mit schalem Geschmack im Mund. Denn ich bin weder immun gegen das Corona-Virus noch gegen das Virus der Angst.

    V.

    Weder die Folgen des Klimawandels noch die Folgen des Virus‘ lassen sich verhindern. Umso mehr käme es darauf an, sich jetzt mit der Bewältigung dieser Folgen zu beschäftigen, statt das materielle und kulturelle Fundament unseres Seins rigoros zum Einsturz zu bringen. Unserer Zivilisation könnte mehr verloren gehen als eine überschaubare Zahl von Menschenleben. Oder zählen alle unsere Werte nichts mehr, weil zu viele Menschen sterben? Was macht diese Todesziffer panikfähiger als die mindestens so hohe Todesziffer derjenigen, die an multiresistenten Keimen in den Krankenhäusern sterben? Diese Krise ist menschengemacht durch den verantwortungslosen Umgang mit Antibiotika. Ist das etwa verhältnismäßig? Doch über das, was wir für verhältnismäßig halten sollen, wird gar nicht erst gestritten, bestimmte Fragen gar nicht erst gestellt. Dort, wo sie gestellt wurden – etwa mit der Strategie der Herdenimmunisierung in Großbritannien und Holland – nimmt der Deckel der herrschenden Moral der Debatte schnell alle Luft.

    VI.

    Also fällt mir nichts ein. Mir fällt lediglich auf, dass niemand der Komplexität dieser Weltkrise gewachsen ist. Deshalb erscheint es mir auch sinnlos, hilflos reagierende Politiker zu kritisieren. Es ist ja nicht neu, dass die Kanzlerin furchtbar redet und unfähig ist, Krisen zu meistern. Der amtierende Kanzler heißt im Augenblick ohnehin Söder. Ja, plötzlich haben Politiker, denen ich nie über den Weg traute, Oberwasser. De facto hat die Demokratie Ausgangssperre. Die Argumente dafür werden uns täglich hundertfach eingebleut. Es gibt in Sachen Corona keine alternativen Medien mehr, nur unterschiedliche Grade von Scharfmacherei. Das Volk sehnt sich nach autoritärer Führung. Gehorsam wird zur ersten Bürgerpflicht erklärt. Ich will nicht verhehlen, dass mir das Angst macht. Deutlich mehr Angst als das Virus. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

    VII.

    Keine Tragödie ohne Possenspiel: Anderswo werden Verhütungsmittel, Rauchwaren und Wein gehortet statt Klopapier. Das Verhältnis von Freiheit und Zwang: man sieht auch im Kleinen, wie es damit bestellt ist. —-

    Angesichts dessen fällt mir auch nichts mehr ein. nur noch GRAUSEN!

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sorry, das ist:
      Dazu auch von Wolfgang Herles. (b. Tichy)
      Das Volk sehnt sich nach autoritärer Führung. Gehorsam wird zur ersten Bürgerpflicht erklärt. Ich will nicht verhehlen, dass mir das Angst macht. Deutlich mehr Angst als das Virus. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

      https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/herles-faellt-auf/anmerkungen-zu-einer-welt-im-ausnahmezustand/

      —- Vielleicht war der’Thüringen – Putsch‘ auch der ‚Probelauf‘ ???

      Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Das Problem, c_c, ist, dass die meisten von uns keine Mediziner sind und keine Ahnung haben. Und die Gefährlichkeit des Virus nicht beurteilen können.
      Erst wenn durch die restriktiven Maßnahmen die Wirtschaft so sehr leidet, dass dadurch mehr Menschen sterben als durch das Virus selbst, wird vielleicht umgesteuert.

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Da hast Du vollkommen recht lieber gelbkehlchen.

        Immerhin gibt es ersichtlich sehr renommierte Mediziner und Virologen (womöglich renommiertere und kenntnisreichere als solche, die die ReGIERung ‚beraten‘), Prof. Kekule‘ z.B., die eine etwas differenziertere Sicht der Dinge haben.

        Jedenfalls wenn ich solche Sachen lese wie oben (von JouWatch), die Äußerung des Schutzkleidungsherstellers, bleibt mir schlicht die Spucke weg.

        Alles andere war wichtiger, der Thüringen-Putsch, ob Frau Spahnf… CDU – Vorsitzende wird, die Instrumentalisierung von ‚Hanau‘ und massivers AfD-bashing …..
        Es graust mich nur noch, 2-3 Monatte schlicht und bewußt ‚verpennt‘ dieses Gesox.

        Und ich hab da zwei Ausschnitte von ‚regierungsamtlichen‘ MSM – Verlautbarungen – da geht einem der Hut hoch vor so viel Bräisgkeit und Kleinreden der Gefahr.

        Ich sehe leider keine Möglichkeit, das hier einzustellen, aber ich kann sie erst mal Dir zur Information schicken,
        und vielleicht auch an Peter, womöglich kann er das doch irgendwie verwerten.

        Liebe Grüße, und halte durch.

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Mit diesem dilettantischen Krisenmanagement verspielt die Bundesregierung auch noch den letzten Rest Glaubwürdigkeit. Anbei die Twitter-Meldung vom Bundesministerium für Gesundheit vom 14. März 2020:

        ??Achtung Fake News ??
        Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundesministerium für Gesundheit / die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen. Das stimmt NICHT!

        Bitte helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu stoppen. pic.twitter.com/h8bG7ued9N

        — BMG (@BMG_Bund) March 14, 2020 ——

        – Ohne Worte –

        Gefällt 1 Person

    • Thom Ram schreibt:

      „De facto hat die Demokratie Ausgangssperre.“
      Du bist der ceterum censeo oder ein anderer? oben steht ceterum cfenseo.
      Einerlei, nicht wichtig.
      Die Demokratie habe Ausgangssperre?
      Mit Verlaub, bei allem Respekt, Hochwürden, du meine Güte. War ist die BRD eine Demokratie? Hallo. Ich bin enttäuscht, sowas aus deinem Munde zu hören. Ist doch bloss Theater, was in Bär lün aufgeführt wird, hochbezahlte Marionetten, davon die Mehrheit sich selber nicht mal bewusst, dass sie als dummdreiste Marionetten rumfummeln, so unbedarft, dass es kracht, so zerstörerisch, dass der liebe Gott himself schier eine Träne verdrückt.

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Was soll das jetzt?

        Werter thom…
        angesichts dieser Wortmeldung muß ich allerdings schon feststellen, daß mir bei den Kommentaren schon wiederholt aufgefallen ist, daß du zuweilen Schwierigkeiten zu haben scheinst, Beiträge hier richtig und verständig zu lesen:

        Oder liegt es an der großen Enttfernung nach Bali, daß da möglicherweise etwas ‚untergeht‘?

        WO, bitte, habe ICH geschrieben,
        „De facto hat die Demokratie Ausgangssperre.“ –

        Geht’s noch?

        Ersichtlich ist der Kommentar, auf den Du Dich beziehst, die Wiedergabe eines Artikels von Wolfgang Herles bei Tichys Einblick!
        (21. März 2020 um 08:50)
        Die Quellenangabe steht auch unmittelbar als Anmerkung darunter.

        Also ausschließlich eine Ansicht von Wolfgang Herles..
        Ansonsten sind wir in der Sache hinsichtlich der Beurteilung des Kasperltheaters in Berlin durchaus beieinander. –

        Und damit ENDE jeglicher Befassung mit diesem Punkt.
        Verschone mich also bitte in Zukunft mit solchem MÜLL:

        Manchmal hilft es doch, zunächt das Gehirn einzuschalten, bevor du die Sendetaste drückst.

        Gefällt 2 Personen

        • Thom Ram schreibt:

          Guter Mann du, ich habe es doch erwähnt, habe darauf hingewiesen, dass des Absenders Name FAST gleich dem deinen sei. Mein Kommentar war bezogen auf:
          ceterum_cfenseo schreibt:
          21. März 2020 um 08:50

          Ich bitte dich, dortens nachzuschauen.
          Ich habe JENEM Kommentator erwidert.
          Da läuft eine Conservo-Kommentarstrang-interne Verwirrung. Jeht doch jar nüschd, dass einer unter Ceterum Censeo, ein anderer unter Ceterum Cfenseo schreibt…denn dette öffnet Missverständnissen die Türe.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Wie blöd ist dieser Mensch eigentlich u… damit ENDE! Schleich dich!

          Gefällt mir

  11. theresa geissler schreibt:

    Ja, grossartig! Selbst habe ich diesen wunderbaren Artikel gesternabend auch noch entdeckt – und gleich übersetzt:
    https://theresasvisie.com/2020/03/20/corona-als-vrije-burgers-de-machthebbers-smeken-om-opschorting-van-hun-grondrechten/
    Es freute mich besonders, dass einer – Herr Berger, wer sonst? – so mütig war, um dieser anderer Seite auch mal zu beleuchten!

    Gefällt 1 Person

    • gerardfrederick schreibt:

      Herr Berger ist ein ganz übler Perverso. Nicht nur suhlt er sich in der Scheisse einiger anderen Perversos, er ist ein ankotzender Holokaustianer PLUS ein Katholik. Eine abscheulichere Kreatur ist mir unvorstellbar. Er ist ein Schädling des ersten Ranges

      Gefällt mir

      • Thom Ram schreibt:

        Huch.
        Holokaustianer.
        Was, Herr Gerard Frederick, darf ich mir darunter vorstellen?
        Mein schlichter Bauernverstand bietet mir bloss zwei Möglichkeiten an:
        Herr Berger, der Holokaustianer, er beweist, dass deutsche Bestien sex mal tausend mal taussent you den er moor det haben.
        Oder aber.
        Herr Berger, der Holokaustianer, er sagt, dass es so nicht gewesen sei.
        Was nun bitte, Herr Gerard Frederick, sagt Berger?
        Bin halt nicht so gut inmorfiert.

        Gefällt mir

        • gerardfrederick schreibt:

          Es ist wahrlich nicht mein Fehler, dass sie ein Trottel sind.

          Gefällt 1 Person

        • conservo schreibt:

          @ gerardfrederick: Fürs Poesiealbum dieses Blogs: Ich lasse grundsätzlich keine herablassenden Etikettierungen von Mitdiskutanten zu. Kritik ja, auch harte. Aber mir gefällt Ihr gehässiger Ton nicht („Perverso“). Bitte mäßigen Sie sich.
          Vielen Dank! PH

          Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Stimmt. Die Tr..l haben heute scheints Ausgang (sh. unten)!

        Gefällt mir

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        gerardfrederick,
        Man kann ja alles mögliche aussetzen an David Berger, aber Katholik ist er nicht!

        Gefällt mir

      • Berti schreibt:

        Bin alles andere als ein fan vom Berger u. sein PP, trotzdem finde ich Ihre Ausdrucksweise sehr suboptimal; weder seine sexuelle Orientiering noch seine Religion sind v. Belang, man kann seine Meinung auch zivilisiert darlegen:-(

        Gefällt mir

  12. Berti schreibt:

    Habe nie verstehen können wieso sich die Mehrheit sowie jeder Einzelne von paar Schweinehunde die meinen die Weisheit mi’m Löffel gefressen zu haben, dabei strunzdoof u. zerstörerisch sind, dauernd drangsalieren lässt…
    Ach so liebe Leut‘, deckt euch schön mit Klopapier ein, es nahen beschissene Zeiten!;-)

    Gefällt 2 Personen

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Es sit schlicht unfaßbar … und irgendwie der Gipfel des IRRsinns –

    Erst das:

    „Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff“
    Eigentlich kein Wunder, so wie die Bande in den letzten Wochen und Monaten angestellt hat – Putsch in Thüringen in AfD bashing war halt wichtiger –

    – Schutzkleidunghersteller wirft Jens Spahn schwere Versäumnisse vor –
    20. März 2020
    Immer und immer wieder habe man Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) gemahnt, für ausreichend Schutzkleidung zu sorgen. Dennoch ist seine Behörde über Wochen untätig geblieben. „Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig“, klagen nun Schutzkleidungshersteller.
    Noch vor kurzem teilte Gesundheitsminister Jens Spahn und die ihm anhängigen Mainstreammedien angesichts des Coronavirus mit: „Wir sind gut vorbereitet“. Man habe alles unter Kontrolle. Und selbst im Fall einer möglichen Epidemie gebe es ausreichend Isolierstationen und -zimmer sowie „die Ausstattung, die wir brauchen“.
    Dass nicht nur diese Einschätzung des gelernten Bankkaufmannes Jens Spahn völlig unzutreffend und hoch inkompetent getroffen wurde, zeigt sich nun immer deutlicher: Seit Wochen fehlt es Ärzten, Schwestern, Pflegern und Sanitätern an elementarem Material für ihre Arbeit. Am Dienstag schlug der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, Walter Plassmann, Alarm. „Wir versuchen seit Wochen verzweifelt, irgendwo auf der Welt Schutzausrüstung zu kaufen, das ist fast nicht möglich“, zitiert ihn der „Ärztenachrichtendienst“. Vor Wochen bereits habe die Bundesregierung versprochen zu helfen. Ergebnis bisher: Null. „Da ist nichts gekommen. Nicht eine einzige Maske haben wir gekriegt“, sagte Plassmann. Es müsse jedoch allen klar sein: „Wenn uns die Schutzausrüstung ausgeht, sind wir am Ende“.
    „Keiner hat reagiert“
    Auch Hersteller von Schutzkleidung erheben schwere Vorwürfe gegen Spahn. So der Geschäftsführer des im Schwäbischen ansässigen Unternehmens Franz Mensch, das Hygienebekleidung, Mundschutz und Atemschutzmasken für Krankenhäuser und Ärzte herstellt und vertreibt: Wir haben gemahnt, und keiner hat uns gehört“, so die Unternehmensführung laut dem Spiegel. Dennoch seien die Behörden seit Wochen untätig geblieben. „Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig.“
    Nachdem China seit Ende Januar durch den Ausbruch des Corona-Virus den Markt nahezu leergekauft habe und dazu noch die Ausfuhr von Schutzbekleidung und Atemmasken – obwohl die Weltproduktion dieser Artikel zu 97 Prozent in China stattfindet – untersagt hat, war ein eklatanter Engpass in Deutschland abzusehen. Bereits zwei Mal habe man Spahn in einem Schreiben eindringlich darauf aufmerksam gemacht: „Ich appelliere an Sie, unterschätzen Sie die Problematik dieses Virus nicht“, hieß es in den Schreiben. Spahn reagierte nicht. Das Unternehmen habe angeboten, Hilfe zu leisten und circa 1,5 Millionen Mundschutz und circa 200.000 Atemmasken für Krankenhäuser und Rettungsdienste zur Sicherung der allgemeinen Versorgung reserviert. Darüber hinaus habe man entschieden, um die Bestände für Deutschland zu sichern, keine Neukunden mehr zu beliefern. Der Firmeninhaber bat Spahn darum, diese Information unverzüglich an die entsprechenden Stellen weiterzugeben, doch: „Keiner hat reagiert.“
    Warum liefert Maas Schutzausrüstung nach China und Italien?
    Wie bereits berichtet – und vom „Wahrheitsfinder“ Correctiv nach Anfrage beim Bundesaußenministerium als „wahr“ bestätigt: Außenminister Heiko Maas (SPD) verschenkte insgesamt über 13 Tonnen Schutzkleidung, Sprühgeräte und Desinfektionsmittel nach China. Und das ganze zwei Mal. Die zweite Lieferung – 8,7 Tonnen Verbrauchsmaterial – wurden am 18. Februar ans Land der untergehenden Sonne spendiert, als auch für SPD-Politiker wie Maas ersichtlich gewesen sein sollte, dass Deutschland vom Virus nicht verschont bleiben würde.
    Jens Spahn teilte irrer Weise am 27. Februar in einem ZDF-Interview mit, dass just diese Schutzmaterialien in Deutschland fehlen würden. Man müsse sich „auf eine Knappheit in dem Bereich einstellen“ und erwägte sogar – während sein Kollege Maas vorher lustig am Verschenken war – Schutzausrüstung notfalls zu beschlagnahmen.
    In der vergangenen Woche belieferte Maas dann das von der EU im Stich gelassene Corona-Krisenland Italien mit einer Million Schutzmasken. Mittlerweile habe sich auch China „revanchiert“ und zwei Millionen Stück Mundschutz, 200.000 N95-Atemschutzgeräte und 50.000 Virentests kostenlos zur Verfügung gestellt. Allerdings nicht dem edlen Spender Deutschland, sondern der EU. Und diese Lieferung soll nach dem Willen der EU-Kommission direkt nach Italien gehen.
    Dass Heiko Maas´ Mit-Genosse, der wirre SPD-Politiker und angebliche Gesundheitsexperte Karl Lauterbach Mitte 2019 noch behauptete, dass man in Deutschland zu viele Krankenhäuser habe – geschenkt.

    Warum aber die beiden Gestalten Maas und Spahn – an den Schalthebeln höchster politischer Ämter – nicht miteinander kommunizieren, ist – einmal mehr – in höchstem Maße skandalös und brandgefährlich für die Bürger dieses Landes. (SB) (JouWatch)

    – und dann … –

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Wie hatte Alice Weidel gesagt: „Wir werden von Idioten regiert!“
      Mit gesundem Menschenverstand haben unsere „Volksvertreter“ schon lange nichts mehr zu tun. Den „beweisen“ sie nur bei der Erhöhung der Diäten.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.