Russland – Putins Staatsstreich

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick BrigGen a.D. und Publizist *)                                     

Zitat: „Man ist auf der sicheren Seite, wenn man glaubt,

dass Putin der reichste Russe ist im zweistelligen Milliardenbereich.

Er kann sich nehmen und leisten, was er will.

Er kennt keinen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum.

Er ist der Zar Russlands – mindestens bis 2036.“

Für Putin (Jahrgang 1952) gibt es mehrere Gründe, seine Macht über Russland über die Wahlen von 2024 hinaus zu sichern. Wenn man seine Biographie studiert, wird deutlich, dass er sich für den einzigen russischen Politiker hält, der Russland sicher in die Zukunft führen kann – in einer Liga mit den Weltmächten China, Indien und den USA, auch wenn es objektive Daten gibt, die seinen Anspruch „auf Augenhöhe“ für Selbstüberschätzung halten.

Warum so früh – vier Jahre vor den nächsten Wahlen? Als ehemaliger KGB-Agent ist und bleibt er ein Sicherheitsfanatiker. Sein Hass gilt auch den Verrätern, die sich im Ausland in Sicherheit wähnen, wie die Morde ehemaliger KGB-Agenten in Großbritannien und Deutschland zeigen. Diese Morde dienen auch als Abschreckung potentieller Deserteure. Putin will seinen Staatsstreich aus einer Position der Stärke führen. Er will einen Machtkampf kurz vor den Wahlen frühzeitig entscheiden, bevor sich die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in Russland weiter verschlechtern und seinem Ruf schaden könnten. Sein Regierungshandeln wird schon heute hinter vorgehaltener Hand mit der Stagnation unter Breschnew verglichen. Er hat mehrere Bälle in der Luft, die nicht am Boden zerplatzen dürfen. Nach den letzten Wahlen gab es bereits einzelne Demonstrationen unzufriedener Bürger gegen Putin im ganzen Lande. Heute fällt ihm der Staatsstreich leichter als 2024 – so sein Kalkül.

                         Welche Optionen gibt es für Putin?

Zunächst gab es Anzeichen, dass er den Vorsitz des Staatsrates anstreben würde, der bislang wenig Macht und Einfluss hat. Putin hat Medwedew „überraschend“ als Ministerpräsident abgelöst und als „Platzhalter“ im Nationalrat eingesetzt. Er hat Michael Mischustin als Ministerpräsident berufen und die Zusammensetzung des Kabinetts verändert. Außenminister Lawrow, ein enger Vertrauter von Putin, durfte sein Amt behalten. In seinen Augen muss Putin dieses Konstrukt als zu unsicher ansehen. Ein Nachfolger – oder spätere Nachfolger – könnten sich von Putin emanzipieren und seine Macht beschneiden wollen. Das könnte der Machtpolitiker Wladimir Putin nicht ertragen.

Er weiß zudem, dass es gegen ihn keine Ermittlungen geben würde, solange er ein Staatsamt innehat – siehe seine Nachfolgeregelung mit Jelzin.

Zur Zeit geht er einen anderen Weg. Dazu muss die Begrenzung auf zwei aufeinanderfolgende Amtsperioden als Präsident wegfallen.

Die Duma hat mit großer Mehrheit einer Änderung zugestimmt, die diese Hürde beseitigt und den Weg für weitere Amtsperioden freigemacht hat. Mit dieser Lösung nähert er sich seinem Vorbild Li Xinping (Jahrgang 1953) an, der als Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas, Vorsitzender der Militärkommission und 2013 als Staatspräsident auf Lebenszeit berufen wurde.

Der dritte Diktator im Bunde, der türkische Staatspräsident Recyp Erdogan (Jahrgang 1954), dürfte ähnliche Ziele verfolgen. Diktatoren wissen jedoch, dass Diktatoren selten im Bett sterben. Der nächste und abschließende Schritt für Putin ist eine Volksbefragung, die am 22.April, dem Geburtstag des Staatsgründers Lenin, der im Mausoleum auf den Roten Platz begraben ist, stattfinden wird. Dieser Termin war geschickt gewählt, da Lenin bei der russischen Bevölkerung in hohem Ansehen steht. Wegen der Corona-Pandemie wurde diese Volksbefragung kurzfristig verschoben. Man wird einen anderen „historischen“ Termin finden.

Diese Volksbefragung ist eine Farce. Es gibt keine Mindestteilnahme der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger, keine Auszählung der Stimmen und keine Mindestzahl der Stimmen für die Zustimmung des Antrages der Duma. Das würde bedeuten, dass Wladimir Putin bis 2036 weiter als Präsident regieren darf – wenn nicht gar zwischenzeitlich auf Lebenszeit. Bis 2036 käme Wladimir Putin auf 37 Regierungsjahre – 32 als Präsident und vier Jahre als Ministerpräsident.                        

                        Russland – eine gelenkte Demokratie?

Das war immer die Aussage von Putin mit der Ergänzung des Systems der „vertikalen Macht“. Des Durchregierens vom Kreml bis in jede Kommune. Die Gouverneure der „Länder“ sind von Putin eingesetzt oder von seiner Partei manipuliert. Der Weg Putins zum Alleinherrscher Russlands mindestens bis 2036 reißt allen sog. “Russlandverstehern“ ihre Argumente aus der Hand. Russland ist eine lupenreine Diktatur – keine „lupenreine Demokratie“, wie der ehemalige Bundeskanzler Schröder immer wieder betont. Auch noch nach dem Staatsstreich?

                        Russlands Herausforderungen der Zukunft

Falls es wegen der Corona-Pandemie eine Weltwirtschaftskrise geben sollte, wovon auszugehen ist, wird Russland nicht verschont bleiben, obwohl noch keine belastbaren Daten vorliegen. Es kann auch davon ausgegangen werden, dass auch die russische Wirtschaft unter unterbrochenen Lieferketten leidet. Man kann auch nicht erwarten, dass die Wirtschaft Russlands durch die Umdrehung eines Schalters wieder anspringt. Der entscheidende Stabilitätsfaktor bleibt zunächst Wladimir Putin.

                         Wie sieht es in der russischen Wirtschaft aus?

Die größte Herausforderung für Russland ist die Energiewirtschaft. Der Verkauf von Öl und Gas ist für den Gesamthaushalt von zentraler Bedeutung. Der niedrige Preis für Öl und Gas reißt ein großes Loch in die Haushaltskasse – verstärkt durch den Rückgang des Bedarfs. Dazu kommt der Anteil der erneuerbaren Energie weltweit sowie der steigende Export der USA des durch Fracking gewonnenen Öls und Gas – auch nach Europa. Die „grüne“ Kampagne gegen die weitere Verwendung von fossilen Brennstoffen dämpft zusätzlich die Abnahme von Öl und Gas weltweit. Russland hat sich jahrzehntelang auf den Export von Öl und Gas fokussiert – wie andere OPEC-Staaten auch. Eine Änderung ist nicht in Sicht. Auf der Arabischen Halbinsel hat z.B. das Emirat von Dubai schon vor Jahren eine Wende weg von Öl und Gas eingeleitet – mit Erfolg. Sie sind unabhängig vom Export von Öl und Gas. Andere Emirate werden folgen – ausgenommen Abu Dhabi, das noch auf Jahrzehnte mit dem Export von Öl und Gas rechnen kann. Selbst das benachbarte Saudi-Arabien hat die Signale der Zeit erkannt. Es kann allerdings weiterhin von den kurzen Versorgungswegen profitieren zu den Nachbaremiraten.

Die Erderwärmung kann für Russland und seine Landwirtschaft zum Vorteil werden, wenn sich der Permafrost auflöst. Allerdings rechnen Experten mit einem erhöhten Austritt von Gasen.

Ein großes Problem in Russland bleibt die Korruption in allen Berufs- und Lebensbereichen.

                          Die Überalterung der Bevölkerung

Für die überalternde Bevölkerung Russlands mit der Zunahme von chronischen Erkrankungen zeigen sich wesentliche negative Folgen.

– Durch unzureichende Altersversorgung wird sich die Lebensqualität verschlechtern.

– .Der Versuch, die Ein-Kind- Strategie durch finanzielle Anreize zu überwinden, ist unbefriedigend verlaufen. Es fehlt der dringend benötigte Nachwuchs, um den zunehmenden Fachkräftemangel zu kompensieren.

– Eine überalternde Bevölkerung verliert an Dynamik, Innovations- und Risikobereitschaft.

– Der Islam in südlichen Landesteilen wird seinen Anteil an der Bevölkerung vergrößern und aktiver werden.

                           Die Belastung des Staatshaushaltes durch das Militär

Die außenpoltischen Ambitionen Putins verlangen ein Militär, das die Ressourcen des Landes übersteigt. Es erinnert an den „militärischen Overstretch“, der eine wesentliche Ursache für den Kollaps der Sowjetunion war. Für die verschiedenen Auslandseinsätze von Syrien und der Arktis, von Russland bis Lateinamerika braucht man viel und gut qualifiziertes Personal. Die Wehrpflicht bringt dem Militär qualifizierte junge Menschen, die andererseits dem Arbeitsmarkt fehlen. Außerdem werden junge Soldaten getötet und verwundet. Diese Ausfälle werden gerne der Bevölkerung verschwiegen, aber offene Gräber und Begräbnisse sprechen eine deutliche Strafe.

Die Belastung durch zu hohe Rüstungsausgaben wird nicht mit der Bevölkerung kommuniziert. Auf der anderen Seite verdient Russland durch den Export moderner Waffensysteme notwendige harte Devisen. Die Einsätze im Nahen/ Mittleren Osten bieten die Gelegenheit, Personal und moderne Waffensysteme unter Einsatzbedingungen zu testen. Das gilt natürlich auch für andere Staaten. Das Leben der Soldaten in militärischen Liegenschaften ist mit westlichen Staaten nicht zu vergleichen. Es ist kein Wunder, dass betuchte Familien durch Korruption versuchen, den Brüdern und Söhnen den gefährlichen Einsatz in der Truppe zu ersparen.

                        Wie reich ist Wladimir Putin? – Ein „Staatsgeheimnis“

Es ist kein Geheimnis, dass Putin unter „bösen“ und „guten“ Oligarchen eine deutliche Trennung macht. „Böse“ Oligarchen sind ehrgeizige, erfindungsreiche Menschen, die unter dubiosen Umständen reich geworden sind, aber geglaubt haben, in der Politik Putin Konkurrenz machen zu können.

Kommen sie Putin und seiner Gefolgschaft zu nahe, weil sie wissen, wie man mit Macht und Einfluss superreich werden kann, wird ihr Überleben gefährdet. Wem es nicht gelingt, mit ausreichend Startkapital rechtzeitig ins Ausland zu gelangen, für den wird der Boden in Russland sehr heiß. Sie landen auch vor Gericht und verschwinden auf Jahre im Gulag. Ihr Vermögen geht über an den Staat.

Die „guten“ Oligarchen möchten auch gut leben und reich werden. Aber sie beachten die roten Linien, die Putin und seine „Silowiki“ überwachen. Diese „Silowiki“ sind überwiegend ehemalige Angehörige der Geheimdienste und des Militärs, die Putin ewige Treue geschworen haben – und damit gut leben. Sie sollen auch Putin geraten haben, den Staatsstreich frühzeitig durchzuführen – auch aus der Angst heraus, bei einem anderen Präsidenten womöglich ihre Pfründe und Privilegien zu verlieren.

Es gibt immer wieder Versuche, das Vermögen von Putin herauszubekommen. Wer dabei erwischt wird, bekommt keine zweite Chance. Seine Datschen und Paläste – besonders der in Sotschi – sind weitgehend bekannt. Dass er ein Fan teurer Uhren ist, zeigt er offen. Nur mit seinem Konto muss man vorsichtig sein.

Man ist auf der sicheren Seite, wenn man glaubt, dass Putin der reichste Russe ist im zweistelligen Milliardenbereich. Er kann sich nehmen und leisten, was er will. Er kennt keinen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum. Er ist der Zar Russlands – mindestens bis 2036.

**********
*) Brig.General a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe.
Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision. In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.
Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt. Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London.
In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.
Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.
Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt.
Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch.
Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist, u. a. bei conservo.
www.conservo.wordpress.com      27.03.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Merkel, Politik, Putin, Türkei, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

117 Antworten zu Russland – Putins Staatsstreich

  1. Andy schreibt:

    @ Farwick
    Von allen Beiträgen, die Sie bisher hier veröffentlicht haben, ist das der schlechteste Beitrag. Vielleicht sollten Sie mal das Land Russland im Rahmen einer „Studienreise“ bereisen. Ich denke, dass würde Ihren geistigen Horizont etwas öffnen.

    Gefällt 2 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Andy !
      Solche persönlichen Angriffe beantworte ich nicht. Sie arbeiten weit unter meinem Niveau.
      Zu Ihrer Beruhigung.
      Ich war mehrere Male in Russland.

      Sie brauchen mir nicht mehr zu schreiben. Ich lege keinen Wert auf einen Dialog mit Ihnen.
      Grüße Ihr
      Dieter Farwick.

      Gefällt 1 Person

      • Andy schreibt:

        @Farwick
        In erster Linie greifen Sie ja Putin persönlich an. Schon Ihre Wortwahl, Putin kenne nicht den Unterschied zwischen Besitz und Eigentum, sagt alles. Weiter: „Es gibt immer wieder Versuche, das Vermögen von Putin herauszubekommen. Wer dabei erwischt wird, bekommt keine zweite Chance. Seine Datschen und Paläste – besonders der in Sotschi – sind weitgehend bekannt. Dass er ein Fan teurer Uhren ist, zeigt er offen. Nur mit seinem Konto muss man vorsichtig sein.“
        Die Datschen und Paläste gab es schon vor seiner Zeit und gehörem dem Staat und zeigen Sie Ihr Konto überall herum?
        Und fragen Sie sich mal, warum die Duma der Gestzesänderung zugestimmt hat. Ihr ganzer Artikel ist von Russlandfeindlichkeit und Neid bestimmt!

        Gefällt 2 Personen

      • Berti schreibt:

        So so, „persönlicher Angriff“?
        Für mich war Andys Kommentar ein déjà vu.
        Haben nicht SIE persönlich mir vor paar Wochen als Antwort auf meinem Post betreff ihres Artikels zu irgend einem NATO-Thema überheblicherweise mit genau denselben Worten, genau dasselbe empfohlen?

        Gefällt 1 Person

      • POGGE schreibt:

        Werter Herr Dieter Farwick,

        Auch PUTIN hat AUSGANGSSPERRE VERHÄNGT IN RUSSLAND WEGEN CORONAVIRUS ganz genau so wie Merkel !

        https://www.tagesschau.de/ausland/corona-putin-russland-101.html

        Und Gleichzeitig aufrufen PUTIN’S LINKE STASI-FRITZEN alle Deutschen dazu auf Sich mit dem Angeblich Ach so harmlosen KILLER-VIRUS zu infizieren und Schwerkrank zu werden !!!!!

        Liken

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Pugge !
          Danke für Ihre klaren Kommentare.
          Aus technischen Gründen kann ich Ihre Kommentare nicht einzeln beantworten.
          Ihre Einstellung zu Putin und dem Islam teile.Ihr link zu Tagesschau habe ich mir angeschaut. Sehr informativ.
          Hoffentlich machen das auch meine Kritiker, die meine Kritik an Putin ablehnen.
          Putin ist in deren Augen der “ gute Tyrann, der nur das Beste für sein Volk will.
          Aber – was ist wirklich das Beste für das russische Volk? Zumindest mehr persönliche Freiheit in der Nutzung des Internet. Sie wollen den Zugang zu den Informationen, die wichtig sind, da man unterschiedliche Meinungen serviert bekommt.
          Das ist leider bei unseren Medien nicht einfach.
          Ich hoffe auf einige Änderungen nach der Corona.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Liken

      • POGGE schreibt:

        Werter Herr Dieter Farwick,

        Jeder sollt sich dieses Interview hier ansehen !

        Igor Ryvkin erzählt von der Umkippenden Stimmung in Russland, den Protesten, den Abstürzenden Umfragewerten für Putin und dessen Russischer Staats-Partei !

        https://recentr.media/video/interview-zu-der-kippenden-stimmung-in-russland

        Liken

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Pogge !
          Danke für diese ergänzenden Informationen.
          Hoffentlich tragen die Reisen zu den Datschen nicht weiter zur unkontrollierten Verbreitung des Virus bei – siehe Heinsberg( Karneval) und Ischgl ( Skifahren)
          Allerdings – wo nicht gemessen wird, gibt es keine Infektionen.

          Mit besten Grüßen

          Ihr Dieter Farwick

          Liken

      • POGGE schreibt:

        Werter Dieter Farwick,

        Bei diesem Britisch-Russischem Gold-Nickel-Bergbau-Unternehmen „HIGHLAND GOLD MINING LTD.“ sind unter den Gross-Aktionären zu finden unteranderem auch Putin, Wekselbergberg, dass Britische Königshaus WINDSOR und dass Bankhaus Rothschild !

        HIGHLAND GOLD MINING LTD.

        https://highlandgold.com

        https://highlandgold.com/home/operations/where-we-operate/

        Aus der Weltpresse dass systematisch herausgehalten !

        Liken

  2. Emil schreibt:

    Dieses machtgierige Gehabe dieser Diktatoren, ob Putin, Erdogan oder der Chinese‘ erinnert schon sehr an unsere große „Führerin“ die mit ihren katzbuckelten Gefolge genau das gleiche anstrebt.

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Emil !
      Die Macht und die eigenen Erfolge korrumpieren.

      Sie umgeben sich mit Nickemänner oder ergenen Frauen. Sie verlieren jegliche Selbstkritik.

      Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      @Emil

      Werter Herr EMIL

      Also Dieser SPD-Schröder-Freund „PUTIN“ ist für Mich persönlich immer schon Mein Feind gewesen !

      Auch PUTIN hat AUSGANGSSPERRE VERHÄNGT IN RUSSLAND WEGEN CORONAVIRUS ganz genau so wie Merkel !

      https://www.tagesschau.de/ausland/corona-putin-russland-101.html

      Liken

    • POGGE schreibt:

      Werter Herr Emil,

      Nachdem dass zu ende herum wüteten Biowaffen-Coronavirus fertig ist, dann wird Richtig Grosse Angriffskrieg von PUTIN und ERDOGAN kommen gegen Uns !!!!

      Nachdem Deutschland von PUTIN erobert geworden ist !!!!!

      Und dann wird es uns Deutschen ganz genau So Schlecht Böse Ergehen wie den Russischen Abgehängten da beim Putin !!!!

      Der einzige Wahre Grund dafür dass PUTIN unterstüzt DIE LINKE, SPD, die ROT-ROT-GRÜNEN und den AfD-Höcke-Fügel, bei heraus Abbrechen Deutschland’s aus dem USA-Herrschaftsbereich ist dass der PUTIN für sich viele neue Deutschen Sklaven gefangen nehmen wird als Zwangsarbeiter-Sklaven für Russland’s Bergwerke !!!!!

      https://recentr.media/video/interview-zu-der-kippenden-stimmung-in-russland

      Liken

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber Pogge !
        Danke. Dieses Szenario halte ich für unwahrscheinlich.
        Das russische Militär ist in vielen ausländischen Brennpunkten eingesetzt.
        Der Rest ist nicht personell und materiell ausreichend ausgestattet.
        Da ruhen meine Hoffnungen auf den USA und den Polen.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Liken

  3. Berti schreibt:

    Schon der Vergleich des Vladimir mi’m Leonid zeugt davon das Sie keine Ahnung über die wahren Verhältnisse in diesem Riesenreich besitzen, das Sie nur aus der überheblichen Perspektive des „Besserwessi“ schreiben…

    Gefällt 2 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Bert !
      Sie bewegen sich wieder auf Ihrem gewohnten Niveau. So tief kann ich mich gar nicht bücken in meinem Alter.

      Sie brauchen mir nicht mehr zu schreiben, da ich Ihre Mail nicht mehr lese. Zeitverschwendung.

      Grüße

      Farwick

      Gefällt 1 Person

      • Berti schreibt:

        Erstens heiße ich Berti, nicht (mit Ausrufezeichen „angeschrien“) Bert; soviel mal zum Niveau.
        Zweitens, als ehemaliges Mitglied der Luftlandetruppen eines Ostblockstaates muß ich mich wohl an dem Merksatz „Lande nie auf grünem Stein…“ na ja, Sie wissen schon wie’s weiter geht, erinnern:-)))
        Das Sie meine Kommentare nicht mehr lesen/beantworten stört mich nicht, tov. eeehm Herr General.

        Gefällt 1 Person

  4. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  5. Helmut Roewer schreibt:

    Zweiter Versuch, nachdem er erste im Nichts verschwunden ist.

    Ich finde es nicht zielführend, Dieter Farwick wegen seines Russland-Beitrags zu beschimpfen. Sicher wäre es ja informativer, Sachargumente beizusteuern. Ich will es in den folgenden Sätzen versuchen:

    1. In Russland hat ein Staatsstreich stattgefunden. Ob man den gut findet oder nicht, ist eine ganz andere Frage.
    2. Weltweit befinden sich die Staaten, die nach demokratischen Regeln regiert werden auf dem Rückzug. Ein Rundblick im eigenen Haus mag bestätigen, wovon ich rede.
    3. Russland mit den Maßstäben des Westens zu messen, ist leichtfertig. Die russisch-orthodoxe Kultur unterscheidet sich von der des Westens ganz erheblich. Für die Existenz und Fortexistenz der russisch-orthodoxen Kultur mag bezeichnend sein, dass sie die 70 Jahre des sowjetischen Internationalismus überlebt hat. Für den einen oder anderen im Westen ist es überraschend, dass zahlreiche Leute in Russland diese 70 Jahre auf sehr eigenwillige Weise in die Geschichte Russlands inkorporieren.
    4. Was man im Westen als den russischen, angeblich völlig neuen Nationalismus bezeichnet, ist in Wirklichkeit viel älter und Teil der dortigen Kultur.
    5. Man macht im Westen den Fehler, die russischen Verhältnisse nach eigenem Vorbild ändern zu wollen. Sodann wundert man sich, wenn die Russen sich so verhalten, als würden sie angegriffen.
    6. Ich fände es gescheit, wenn man die vorgenannten Feststellungen akzeptiert, einen deutschen Standpunkt zu formulieren. Dessen erste Frage lautet: Was ist gut für uns? Die zweite Frage lautet: Was ist da eigentlich los in Russland, und was davon muss ich (zum eigenen Nutzen) hinnehmen?

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Danke, lieber Hr. Roewer. Ihr Fragenkatalog trägt erheblich dazu bei, Klarsicht zu gewinnen – ganz egal, auf welcher Seite man steht oder ob man sich neutral verhält: Die Diskussion über die Vorgänge in Russland sind viel zu sehr von Vorurteilen überfrachtet.

      Und noch etwas: Gegen Trump darf man offensichtlich treten, wie man will, und darf ihn beschimpfen. Heißt der Beobachtete jedoch Wladimir Putin, gewinnt viel eher (und mehr) der „Tatbestand“ der Majestätsbeleidigung an Bedeutung.

      „Abrüsten“ (auf beiden Seiten) würde schon etwas helfen.

      Gefällt 1 Person

      • conservo schreibt:

        @ Roewer: Jetzt ist Klarheit: Ihr erster (wortgleicher) Beitrag kam eben erst an (14:29 Uhr). Der mußte wohl erst mal durch die Zensur – oder so….

        Liken

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber Herr Helmes !
        Ich schreibe personliche Kommentare. keine wissenschaftlichen Abhandlung-
        Ich will eine Diskussion anstoßen.

        Danke, dass Sie mir eine Plattform bieten.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Herr Roewer !
      Danke für Ihren fairen, sachlichen Kommentar.
      Ich respektiere Ihre Kritik.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • floydmasika schreibt:

      In Russland hat kein Staatsstreich stattgefunden. Es gibt da auch nichts was auf „lupenreine Diktatur“ hindeutet. Was ich als russischsprechender intensiver Konsument russischer Nachrichten sehe, ist lediglich ein Präsident, der nach einer intensiven Konsultation ein paar Verfassungsänderungen auf den Weg gebracht hat, die sich großer Beliebtheit erfreuen, und weil dieser Präsident aufgrund seiner bewiesenen Kompetenz und seines Engagements sehr beliebt ist, wird er auch 2024 wieder gewählt, und zwar in einer freien Wahl mit Gegenkandidaten. Wir haben es auch mit einem freien Land zu tun, in dem regierungskritische Meinungen sich entfalten können. Dass die Amtszeit von Präsidenten unbedingt begrenzt werden müsste, sehe ich nicht. In der Diskussion wurden häufig Merkel, Kohl, Roosevelt und andere Beispiele zitiert. Der Beitrag von General Farwick glänzt durch viele unbelegte polemische Behauptungen. Vielleicht ist er, wie wir das von unseren Leitmedien gewöhnt sind, von den in Russland bekannten „pro-westlichen“ Quellen gespeist, die man aus irgendwelchen Gründen bei uns für die einzigen glaubwürdigen hält.

      Gefällt 3 Personen

      • Andy schreibt:

        @floydmasika
        Danke für deine hilfreichen Beiträge. General Farwick kann eigentlich nichts für seine Sichtweise. Immerhin ist er pro-westlich „erzogen“ worden, welches ihm die eine oder andere Sichtweise verwehrt. Diplomatie ist gar ein Fremdwort für ihn. Könnte sein, dass du nicht auf seinem Niveau bist. 🙂

        Liken

        • floydmasika schreibt:

          Ich bin auch von Haus aus pro-westlich, fieberte über 1991 hinaus noch für das Ende des Kommunismus und revidierte meine Standpunkte auch in den Golf- und Jugoslawienkriegen noch nicht grundlegend. Aber steter Tropfen hüllte halt den Stein, und Sprachkenntnisse halfen. Inzwischen bin ich schon innerlich gen Ost emigriert.

          Liken

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber Floydmaika !
        Danke.
        Es wäre für mich besser gewesen, wenn Sie meine Fakten wiederlegt hätten, statt meine persönliche Kompetenz für dieses Thema anzuzweifeln,
        Ich befasse mich seit 50 Jahren beruflich und privat mit der Sowjetunion/ Russland.
        Ich war mehrere Male in Russland.
        Schon als Schüler habe ich mich in die russische Literatur eingelesen.
        Ich empfinde keinen Hass gegenüber den Russen an sich.
        Ich habe seit Jahren Probleme mit dem „System Russland“ – wie auch mit dem “ System Merkel“.
        Dieser Staatstreich war ein Parforceritt Putins. Sein Plan wurde weder mit dem russischen Volk noch mit der Duma intensiv kommuniziert.
        Er den MP Medwedew erneut “ strafversetzt“. Dessen Nachfolge hat er mit der Duma nicht kommuniziert.
        Seine “ Großmachtpolitik“ schadet dem russischen Volk auf mittlere Sicht. Es wird sich zeigen, ob das umstrittene Nord-Strea m 2- Projekt überhaupt wirtschaftlich betrieben werden kann oder ein Flopp wird.
        Das sind politische Alleingänge aufgrund von Schnellschüssen.
        Der Kampf für den syrischen Diktatur Assad wird noch lange dauer und wird noch viel Geld sowie tote und verwundete Soldaten kosten. Korruption und Altersarmut sind weiterhin große Probleme.

        Mit besten Grüßen

        Ihr Dieter Farwick

        Liken

        • Andy schreibt:

          @Raketen-Dieter

          Erst mal muß man mal seine Behauptungen beweisen. Dann kann man wiederlegen.
          Es scheint, als wäre Ihnen irgendetwas zu Kopf gestiegen. Und wieder die Ansprache mit dem Ausrufezeichen. Sind wir hier auf dem Kasernenhof?

          Liken

  6. Andy schreibt:

    @Helmut Roewer
    Die Kritik an Farwick kommt nicht von ungefähr. Immerhin behauptet Farwick ja auch, dass die gegen Russland stationierten Raketen in Polen und Rumanien gegen den Iran gerichtet seien.
    Die in Polen und Rumänien haben nicht annähernd die Reichweite zum Iran. Man muß allerdings sehen, Farwick ist ein ehemaliger Nato-General.

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Andy: Schon hundertmal hier klargestellt: Farwick ist kein NATO-General (gewesen), sondern Bundeswehr-General.

      Gefällt 2 Personen

      • DFD D schreibt:

        Lieber Peter,

        Ich sehe da keinen grossen Unterschied. Die BW ist Teil der NATO, und ohne NATO/USA und 2+4 abkommen geschieht da im Befehlsrahmen sowieso nichts.
        Caveat: SWoweit ich das (von hier) beurteilen. Es ist also nur meine Meinung oder mein Eindruck.

        Liken

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber DfD D !
          Von meinen 39 Berufsjahren war 4,5 Jahre Operationschef in einem NATO-Hauptquartier als deutscher General, der in dieser Zeit klar den deutschen Standpunkt eingebracht hat.
          Dafür gibt es sehr viele Zeugen.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

        • DFD D schreibt:

          @Dieter Farwick

          Lieber Dieter,

          Vielen Dank für Deine Antwort. Ich zweifele ganz gewiss nicht an Deiner Kompetenz und auch nicht an Deiner Integrität. Eben sowenig ziehe ich deinen Patriotismus in Zweifel. Nichts liegt mir ferner.

          Womit ich Schwierigkeiten habe ist der ‚politische Rahmen‘ in dem sich Deutsche befinden. Es gibt zahllose Äußerungen dazu, von Adenauer bis Schmidt, und viele dazwischen, wie z.Bsp. Genscher.

          Um das zu illustrieren, Kohl war Regierungschef, und es war (so glaube) ich ein Herbstmanöver, eines von diesen FALLEX{Jahreszahl}. Ich weiß nicht ob die Heute immer noch so heißen.

          Im Verlauf des Manövers wurde klar das die „DDR“ (ja, Anführungsstriche“) mit Atomwaffen beschossen oder bombardiert werden sollte. Ich glaube das Ziel war Potsdam. Der Deutsche Offizier oder Politiker, ich habe den Rang und/oder die Position der entsprechenden Person vergessen, rief aufgeregt Kohl an und berichtete ihm davon.

          Kohls Reaktion war diese Anweisung: „Mach das Du da rauskommst!“ Sonst nichts, nicht mal ein Protest das zu unterbinden war möglich, für ein befreundetes, alliiertes Land, d.h. Deutschland. Das Wort und die Betroffenheit Deutscher Offiziere und Politiker war einfach WERTLOS!

          Und soweit ich es von hier (England, ich bin Deutsch-Engländer) beurteilen kann, es ist es LEIDER immer noch so.

          Ich hoffe das das meine Gedanken und Ansichten klarifizierte.

          Des weiteren nehme ich die Gelegenheit war zu sagen das ich die meisten Deiner Artikel sehr schätze.

          Mit freundlichen Grüßen
          DFD

          PS; Aus Neugier, „Farwick“ hoert sich sehr Englisch an. Irgendwelche Vorfahren? Und ich bin nicht am 2Schnueffeln“, einfach nur Neugierig.
          Alles Gute

          Gefällt 1 Person

      • Andy schreibt:

        @conservo
        siehe Vita von Farwick: „In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt.“

        …ist in etwa das gleiche.

        Gefällt 2 Personen

  7. Ingrid schreibt:

    Guter Bericht Herr Farwick.
    Auch wenn sie hier etwas Kritik einstecken müssen, der Russische Bär ist gar nicht so einfach zu beschreiben.

    Putin ist ein gefährlicher Machtmensch, er hat sich Russland unter den Nagel gerissen und die haben es genauso hingenomnen, wie wir auch in Deutschland durch diese Ostdeutsche-Kommunistin So machen das alle Diktatoren, denn würde es nach den Gesetzen der Duma gehen, hätte er längst abdanken müssen.

    Ob er nun ein paar Millarden mehr besitzt ist doch egal, denn alle Diktatoren, bereichern sich doch alle am Staatsvermögen. Auch unser Exkanzler hat einige Millionen in den Schoss gelegt bekommen, denn Freunde versorgt man fürtlich.
    Aber eines kann man Putin nicht vorwerfen, er macht alles für sich und sein Land, was man von Deutschland nicht sagen kannn, da läuft alles auf die Zerstörung unseres Landes und unserer Kultur hin.

    In China ein Diktator auf Lebenszeit, Putin ebenso, genau wie Erdogan und unsere Wachtel arbeitet auch noch dran.
    So wird man die Welt unter sich aufteilen und die Menschen sind nur noch Makulatur.

    Gefällt 2 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Ingrid !
      Danke für Ihren fairen Kommentar.
      Ich verstehe die Putin-Versteher nicht. Er ist und KGB-Mann.
      Es geht ihm um Macht und Einfluss.
      Die zahlreichen Morde an Dissidenten, Journalisten und Politikern In- und Ausland werden nicht aufgeklärt.

      Mir geht es darum, das besondere Ansehen von Putin in Deutschland etwas in Frage zu stellen.

      Ich habe vor Jahren Putin persönlich in München erlebt. Ein eiskalter Machtmensch.

      Dennoch muss man mit ihm reden, aber immer wissen, mit wem man es zu tun hat.

      Die beleidigenten Attacken habe ich vor Jahren auch in der AfD erlebt. Diese waren für mich der Grund, nach dem Absägen von Lucke und Starbatty mein Engagement in und für die AfD zu beenden.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

      • floydmasika schreibt:

        Es gibt keine Belege für Putins Urheberschaft an den gar nicht zahlreichen Morden, von denen die meisten lange zurückliegen, und es gibt in den meisten Fällen allerlei nicht unplausible andere Spuren. Die Darstellung von Putin als „KGB-Mann“ ist billige und unzutreffende Polemik, denn Putin ist gelernter Jurist und hat noch einiges mehr an Kompetenzen. Seine Diskursfähigkeit und Interaktionsfreude ist unter Politikern unserer Zeit einzigartig. Sein Sinnn für Staatssicherheit kommt Russland sehr zugute. Einige amerikanische Präsidenten waren „CIA-Männer“, was auch nicht ehrenrührig ist.

        Gefällt 1 Person

  8. conservo schreibt:

    @ Für die, die ein wenig sachkundiger sind, ein paar Fragen:

    – Ist Adenauer „reich“ geworden? (Anm. auch für die nächsten Fragen: „Reich“ im Sinne von unermeßlich und unerklärbar reich)
    – Ist Ludwig Erhardt „reich“ geworden?
    – Willy Brandt?
    – Helmut Kohl?

    Bei Schröder – Putin-Freund – stockt mir die Feder. Und bei Angela Merkel ist es noch zu früh zu fragen.

    Merken Sie was?

    Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Genau dieses sage ich auch immer conservo, denn heute sind ja nicht nur Kanzler und Präsidenten Millionäre, nein fast alle Politiker, werden ganz schnell zu Millionären.

      Die Bevölkerung aber immer ärmer!!!!!!

      Gefällt 2 Personen

      • DFD D schreibt:

        House of Commons, UK mehr als 80%, laut Financial Times, vor ein paar Jahren. US-Congress was close to 100%, gleiche Quelle. In beiden Institutionen sind der Mehreheit der Mitglieder Anwaelte oder Personen mit Steuerhintergrund.

        Gefällt 1 Person

      • Dieter Farwick schreibt:

        Liebe Ingrid !
        Danke. Auf Deutschland trifft Ihre Kritik.
        Ich kenne keine deutschen Politiker, der im Amt “ reich“ geworden ist.
        In den USA und in UK liegen die Dinge anders. Dort steigen Millionäre in die ÜPolitik ein.
        In Deutschland gab es nur wenige Unternehmer -z.B. Rosenthal – oder Freiberufliche.
        Bei uns galt der Spruch: Das Parlament wird immer leerer, aber immer voller Lehrer.
        Etliche sog. Spitzenpolitiker haben bei uns kein Studienabschluss. Dann kommen die Beamten und Gewerkschaftler.
        Natürlich braucht man kein Studium, um ein anerkanntes Mitglied der Gesellschaft zu sein. Aber ein Wirtschaftsminister sollte aus einem Job in der Wirtschaft kommen. Der “ normale“ Bundestagsabgeordnete muss für die Diäten hart arbeiten – im Bundestag und im Wahlkreis. 60-70 Stunden pro Woche sind normal.
        In meiner Bonner Zeit hatte ich einen Einblick.
        Ich wollte nie mit denen tauschen.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Liken

    • DFD D schreibt:

      „Merken Sie was?“
      Schon set fast 20 Jahren. Und der Mahlstroehm dreht sich immer schneller und schneller. Und jetzt Corona, ein perfektes Instrument zur ausgedehnten und intensivierenden Kontrolle.

      Ich weiss nicht ob Ihr das auch in Deutschland habt, aber in der Angel-Saechischen Welt gibt es ein Sprichwort unter den Politikeren (those „Right Honorable Ones“), naemlich: ‚Never let a good crisis go to waste‘ DEUTSCH: ‚Verschwende nie eine gute Krise‘.

      Gefällt 1 Person

      • Dieter Farwick schreibt:

        Herr DFD D !
        Ich bin kein Anhänger von irgendwelchen Verschwörungstheorien.

        Nach längerem Nachdenken und solider Recherche kommt man meistens zu vernünftigen Antworten. Als Berufssoldat habe ich gelernt, mich auf Fakten zu konzentrieren.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 1 Person

        • DFD D schreibt:

          Herr Farwick,

          Ich verstehe Ihre Antwort, und die darin enthaltene Verurteilung nicht. Das Wort „Verschwörungstheorie“ ist so unsinnig wie das Wort „Hasssprache“ und ähnliches. Es wurde übrigens von der CIA erfunden, nach der Ermordung Kennedys um alle Zweifler lächerlich zu machen. Funktioniert auch heute noch.

          Recherche. Gut, meine Methode ist die der Logik, eliminiere alles was unmöglich ist, keinen Sinn ergibt, oder einfach nicht in ein Geschehen passt. Was bleibt ist der Faktor oder die Fakten mit der größten Wahrscheinlichkeit. Ob einem das Ergebnis passt oder nicht, das muss man verkraften können. Sonst ist Objektivität eine Unmöglichkeit.

          Warum Sie mir Verschwörungstheorie unterstellen, das spricht für Sie, nicht für oder gegen mich.

          Für interessierte Leser, wenn jemand eine Analyse, sagen wir mal historisch, aufstellen will, dann gehe ich folgendermaßen vor. Eine Zeitlinie in der die Ereignisse gelistet sind. Von diesen Punkten aus Zweige die die Personen, deren Zugehörigkeiten zu Organisationen gleich welcher Art listen. Deren Verbindungen listen und natürlich das kommerzielle und erwiesene politische Interesse. Das ergibt nicht nur einen Baum, das ergibt einen Wald. Man muss Geduld haben bei oder mit dieser Methode.

          Ich sagte „Logik“, als Ingenieur lernen Sie das. Wenn Sie eine Maschine oder irgendetwas entwerfen, dann dürfen Sie NICHT EINEN FEHLER machen. Für Doktoren, Anwälte, Ärzte usw. ist das viel einfacher, plan B, Ausweichmanöver, neue Interpretation, usw. und so fort.

          Ein Fehler im Design in einer Maschine, Motor oder was auch immer, dann funktioniert das Ding nicht. Kaputt! Geld ist weg. Neuer Anfang kostet noch mehr, d.h. das Projekt kann auch völlig storniert werden.

          Wie gesagt Herr Farwick, Ihre Antwort „Verschwörungstheorie“ spricht für Sie. Ich verstehe aber Ihren Standpunkt, man darf die Regierung, so Vertrauenswürdige Menschen, doch nicht anzweifeln. Denn wenn da was nicht stimmen würde, die so neutralen und akkuraten, zuverlässigen Medien würden das doch sofort aufdecken – oder nicht? Hmh.

          Ich glaube wir brauchen nicht weiter zu diskutieren. Guten Tag.

          Gefällt 1 Person

        • DFD D schreibt:

          PS: als Ingenieur habe ich gelernt mich auf Fakten zu konzentrieren.

          Sonst funktioniert nichts. Kein Rückzug, keine Umgruppierung, kein Gegenangriff, keine Verwirrung stiften. Nichts. Nur Fakten, nur Realität. Es ist ganz einfach, die Gesetze der Physik und der Chemie regieren, keinerlei Abweichung, nicht die kleinste. Die Natur kann Niemand auch nur im entferntesten tricksen.

          Liken

        • DFD D schreibt:

          PPS:
          Herr Farwick!!!!!!

          Ich würde mich freuen wenn Sie andere Leute, d.h. Persönlichkeiten in höflicher Wiese ansprechen würden.

          Und nicht mit „!!!!!!“ anraunzen!!!!!
          =========================

          Das ist hier wohl ein Blog, und
          kein Kasernen Block!!!!!
          ==================

          Auf Wiedersehen

          Liken

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber DFD D!
        Danke. Ich habe technische Probleme, Ihre Kommentare einzelnen zu beantworten.
        Danke für Ihre fairen Kommentare.
        Schäuble hat schon vor Jahren gesagt: wir brauchen eine Krise, wenn wir etwas bewegen wollen. Die Notwendigkeit, immer wieder Koalitionen schmieden zu müssen, drückt auf das Niveau. Das Mehrheitswahlrecht ist in meinen Augen besser: The winner takes all. Bei uns wackelt zu häufig der Schwanz mit dem Hund.
        Ein Geständnis: Die Briten sind mir lieber und vertrauter als die Franzosen- Mein Jahr auf dem Royal College war für mich lehrreich.
        In meinen 4,5 Jahren als Operationschef bin ich von keinem Land unter Druck gesetzt worden – auch nicht von den USA.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Beim Mehrheitswahlrecht haben die Parteien mit ihren Listen auch nicht so viel Macht. Dann muss man sich in der Partei bei den Parteioberen auch nicht so hoch dienen.

          Liken

      • floydmasika schreibt:

        Die Corona-Krise wird man wahrscheinlich ohne eine zügige Lockerung des Datenschutzes (insbesondere bezüglich Verfolgung von Bewegungen und Kontakten möglicher Infizierter) gar nicht in den Griff bekommen. Es gibt eine Art Trilemma zwischen Massendurchseuchung mit vielen Toten und noch viel mehr Invaliden, Wirtschaftszusammenbruch mit dauerhaftem Masseneldend und Lockerung des Datenschutzes.

        Liken

    • floydmasika schreibt:

      Dieser angebliche gewaltige Reichtum von Putin ist nirgends zu sehen und vielleicht auch eine „Verschwörungstheorie“. Arm ist er natürlich nicht. In seinem neuesten TASS-Interview sagt er auch, dass Vorgesetzte überall in der Welt mehr Geld verdienen als ihre Untergebenen und dass solche Ungleichheit zwar oftmals schwer mit anzusehen aber eben der Lauf der Welt sei.

      Gefällt 1 Person

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber Floydmasika !
        Danke. In dem “ Putin System“ ist es verständlich, dass über das Vermögen nicht informiert und diskutiert wird. Das passt nicht in einem Arbeiter- und Bauernstaat. Die Kluft zwischen arm und reich ist unter P. gewachsen.
        Ich kann mich noch gut an russische Omas in den Metrostationen erinnern, die drei Kartoffeln verkauft haben, während in den Luxusgeschäften der Luxus pur an hübsche Frauen und ihren superreichen Begleiter verkauft wurden.
        In Baden-Baden kauften sich reiche Russen bar – aus dem gut gefüllten Koffer – ein. Die Hauspreise sind steil nach oben geschossen.
        Das hat sich mittlerweile wieder etwas normalisiert.- auch in München. London und St.Moritz oder Kitzbühl.

        Das ist kein Neid, sondern Beobachtungen.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Liken

  9. Semenchkare schreibt:

    Zum Text oben:

    … ohne Worte!

    Gefällt 2 Personen

  10. Semenchkare schreibt:

    Inlandsgeheimdienst FSB vereitelt Terroranschlag im Süden Russlands

    Der Pressedienst des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands (FSB) meldete am Freitag die Vereitelung eines Terrorangriffes in der südrussischen Stadt Krasnodar. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Er soll Kontakt zur Terrormiliz „Islamischer Staat“ gehabt haben.

    Laut Angaben…

    https://deutsch.rt.com/russland/100054-inlandsgeheimdienst-fsb-vereitelt-terroranschlag-im/

    Putin muss „böse“ sein…

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Herr Semenchkare !
      Sie machen es sich zu einfach.
      Ich habe die Sowjetunion seit über 50 Jahren beruflich und privat die Sowjetunion/Russland kritisch begleitet.
      Nach meiner Pensionierung habe ich 10 Jahre als Chefredakteur eines internationalen
      Onlinedienstes gearbeitet . auch mit jungen russischen Autoren.
      Seit 10 Jahren bin ich freier Publizist.
      Ich kann meine Meinung mit weiteren Fakten belegen.

      Mit Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

      • Berti schreibt:

        Haben Sie je in der UdSSR/Rußland od. einem ehemaligen Ostblockstaat im Alltag gelebt?!
        Erst dann könn(t)en Sie mitreden…

        Gefällt 1 Person

      • Semenchkare schreibt:

        Ich mache es mir nicht einfach, es ist einfach.
        Putin ist und muss ein knallharter Machtmensch sein.

        Er muss eine klare Sprache sprechen, Ansagen machen, eine klare politische Linie vorgeben um effizient regieren zu können.
        EU, deutsche Politik, und auch hier: diese ganze Hetze gegen die Russen, alte Feindbilder seit 100 Jahren

        …dieses wehleidige Herumlavieren und politisches Geflenne wie bei uns, würde m.M.n in Russland wenig gut ankommen.
        Es würden keine Entscheidungen getroffen, in dem Riesenreich undenkbar.

        Ansonsten gilt: „Der Fluß fließt hier und der Zar ist weit“

        Ich mag Putins Stil.

        Gerade Sie als Militär müssen doch die klare Befehlskette und Weisungsbefugnis schätzen?

        Gefällt 1 Person

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieberr Semenchkare !
          Danke. Mir ist diese Lesart bekannt, dass Russland von einem starken mann regiert werden muss.
          In meiner Zeit als Chefredakteure habe ich mit Russinen und Russen über diesen Punkt diskutiert.
          Die Mehrheit war nicht dieser Meinung.
          Der Preis für die unbesstreitbaren Erfolge in der Sowjetunion/ Russland zu hoch.
          Es ist kein Zufall, dass viele Russinen und Russen gut und gerne in London und Berlin leben. Sie erwarten vom Leben mehr als gehorsam ein kleines Rädchen zu drehen.

          Es war ein schlechtes Zeichen, dass etliche Gesprächspartner mich gebeten haben, sie mit Ihrem Namen zu zitieren.

          Eines ist sicher: Russland kann sich nur ändern, wenn es eine föderale Struktur mit starken Bundesstaaten einnehmen kann. Das dauert.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Liken

        • Semenchkare schreibt:

          Eines ist sicher: Russland kann sich nur ändern, wenn es eine föderale Struktur mit starken Bundesstaaten einnehmen kann. Das dauert.
          ******************************************************
          Die Frage ist doch: Wollen die das überhaupt ?

          Das Beispiel Bundesrepublik Deutschland zeigt wie es eben nicht sinnvoll (föderale Stuktur Bundestag/Bundesrat) ist.

          Die indirekte Demokratie, die Blockadehaltung der inneren Machtstrukturen und das Veto vom Bundesrat gegen den Bundestag, ist eines der größten Grundübel unsere Gesellschaft. Denn der Wählerwille und das politische Volksempfinden wird verzerrt oder ins Gegenteil verkehrt

          Gefällt 3 Personen

        • floydmasika schreibt:

          Es gibt übrigens in China keinen Herrscher namens Li Xinping, sondern nur Xi Jinping. Die Sprachbarriere sorgt auch bei Russland für einen guten Teil der Missverständnisse. Man fühlt sich fremd, hat keine direkten Eindrücke, verlässt sich auf ausgewählte sekundäre Quellen und ordnet das Land in mehr oder weniger durchreflektierte Weltbilder ein, so z.B. solche von „Demokratie“ vs „Diktatur“.

          Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      In Zeiten der Corona-Krise gibt es medial dennoch eine Konstante: die antirussische Stimmungsmache. Kaum erwähnt wird dagegen ein kubanisches Medikament gegen Corona. Auch dass die US-Anklage gegen die „russische Trollfabrik“ fallen gelassen wurde, findet keine Beachtung.

      https://deutsch.rt.com/podcast/99623-rt-deutsch-newsletter-kw12-corona/

      (Audio)

      …genau das meine ich!

      Gefällt 3 Personen

  11. DFD D schreibt:

    Ich wünschte Deutschland hätten einen Putin – das der Geld macht? Na und!

    Er hat Russland aus der Wodka, äääh, Jelzin Katastrophe geführt. Es besteht aber Hoffnung, er weiß, und hat es ausgesprochen, das ein Anti-Weißer Rassenkrieg geführt wird. Desgleichen, er sagte vor kurzem das er es nicht zulassen wird das W Europa in ein drittes Weltland versinkt.

    Für Deutschland? Schon Bismarck wollte engste Verbindungen mit Russland. Ein Traum würde wahr werden – den die Amerikaner und ihre Oberherren sehr, sehr bemüht sind zu verhindern, seit über hundert Jahren. Zwei fleißige und erfindungsreiche Völker, Deutsche Industrie und Russische Bodenschätze. Setzt man die Deutsche und die Russische Rüstungs Industrie in nur Kooperation, dann würden verschieden US Firmen aus dieser Branche Pleite gehen.

    Dieser Artikel war, meiner Meinung nach, sehr einseitig. Der Augenöffner: „…Amerikanische Fracking…“ Beim gegenwärtigem Ölpreis, <$50 (z.Zt. um die $30-40 Marke depending upon crude type) sind die meisten US Fracking Firmen unrentabel, das halten die nicht lange durch. Und die USA haben über 23 Trillionen (12 NULLEN!) Dollar Schulden, Link, dank der CIA und WB, below. Und deren geliebter Alliierter, die Saudis und Kuwaitis sind keine Freunde der US Fracking Industrie – und Russland schon gar nicht. Ist es denn wirklich noch niemanden aufgefallen wie intensiv die Kontakte zwischen Saudis und Russen mittlerweile sind?

    Russische Feindschaft gegenüber Deutschland? Dreimal hatte Putin die Rückgabe Königsbergs angeboten, Und einen properen, richtigen Friedensvertrag dazu. Und da war Deutschland nicht dran interessiert. Vielleicht ist es nicht Deutschland was daran nicht interessiert war. Überlegt mal!

    Link US & Weltschulden, „World debt clock“:
    US Specific updated pro Sekunde: https://www.worldometers.info/us-debt-clock/
    Und hier gleich zur Auswahl:
    h ttps://www.google.com/search?q=world+debt+clock+live&rlz=1C1AWFC_enGB873GB875&oq=world+debt+clock&aqs=chrome.2.69i57j0l7.8587j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    Gefällt 1 Person

    • DFD D schreibt:

      PS: Er/Russland rächt sich an Verrätern. NA UND! Na Deutschland nennt solche Leute ja „Mutti“ und „Flinten Uschi“ das ist die die BW zugrunde gerichtet hat. Und Deutschland verrecke Claudia… Na usw. Und so fort.

      Wenn w Europa seine Verräter loswerden will, dann wäre das nicht eine Handvoll wie bei den Russen. Wir würden etwa, grob geschätzt, 20-30.000 Verräter eliminieren müssen. Etwa 200-300.000 Mitläufer? Gul-, Gul.. irgendwas mit Lag.

      Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      NEIN, Ich wünsche Mir NICHT Deutschland hätte ein PUTIN !!!!!

      NEIN, WIR WOLLEN DEN SCHEISS PUTIN HIER NICHT !!!!!

      Liken

    • POGGE schreibt:

      USA sind eine Supermacht im Wiederaufstieg !!!! Russland ist eine Diktatur im Sterben !!!!

      Die Kernfusionsenergie-Profite der USA und Gentechnik-Medizin-Profite der USA übersteigen die USA-Staatsschulden-Verluste beim Weitem !!!!

      Tri-Alpha-Energy Technologies Inc.

      https://tae.com/

      Liken

  12. gelbkehlchen schreibt:

    Guter Herr Farwick, ich als Deutscher habe nach meiner Meinung kein Recht, mich in Russland einzumischen. Die Russen selbst müssen ihr Land regeln. Oder schon wieder deutscher Größenwahn und am deutschen Wesen soll die Welt genesen? Es sei denn, Russland wäre eine Bedrohung für Deutschland. Aber die Bedrohung sehe ich hier bei uns im Innern, die Anhänger der zerstörerischen Merkel, Politiker, Journalisten, Kleriker, Justiz. Die sind es, die unser Land zerstören, um ebenfalls größenwahnsinnig die Welt zu retten.
    Mich als Deutscher berührt, was mein eigenes Land, meine eigene Gemeinschaft angeht. Was andere Länder machen, da einzumischen, habe ich weder das Recht noch die Pflicht.

    Gefällt 1 Person

    • DFD D schreibt:

      Ach Du liebes Bisschen!

      Gelbkehlchen,

      jetzt bist Du auch eine Verschwörungstheoretiker. Ebenso wie ich es bin – laut Herrn Farwick. Siehe meine Antworten und seine Gegenantworten weiter oben. Und meine Antwort dazu.

      Es ist natürlich interessant zu lernen das wenn man eigene Ansichten entwickelt, Fakten GRÜNDLICH untersucht, das man dann ein Verschwörungstheoretiker ist.

      Dann braucht man eigentlich Websites wie Conservo, Michael Mannheimer, The Religion of Truth at al, doch eigentlich überhaupt nicht.

      Schließlich haben wir doch eine freie, Fakten basierende und unparteiliche Presse – Moment, Lachkrämpfe.

      Ich schloss mit der Erkenntnis das weitere Diskussionen mit Herren Farwick sinnlos sind. Außerdem scheint dieser Herr sehr überheblich zu sein.

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Ich bin kein Verschwörungstheoretiker. Die Bedrohung durch Merkel ist real: Ihre Gäste kosten jede Menge unseres mühsam erarbeiteten Geldes. Ihre Gäste haben schon jede Menge Morde, Vergewaltigungen, kriminelle Handlungen, Terror gemacht. Dagegen sehe ich eine Bedrohung von Putin aus nicht. Deshalb ist eher Herr Farwick ein Verschwörungstheoretiker.

        Gefällt 1 Person

        • DFD D schreibt:

          Hi Gelbkehlchen,

          Ich habe mich schon oft über diesen Herren gewundert. An seiner Expertise in militärischen Fragen zweifele ich nicht.

          Wo es hapert scheinen seine Ansichten zu sein. Man muss ihm mal zuhören und die Details sehen. Er ist politisch völlig korrekt, die AfD? Die mag er nicht die ist ihm suspekt als rechts. Good Grief! Mir ist die AfD suspekt weil ich ihr einfach nicht zutraue die notwendigen Maßnahmen durchzusetzen die erforderlich wären um Deutschland wieder in einen normalen Staat – selbst innerhalb der 2+4 Zwangsjacke – ZURÜCK zu ‚verwandeln‘. Höcke hätte es wohl in sich, aber der Rest von diesem Verein…? Ne, bestimmt nicht. Das sind doch fast alles „…wir auch, wir auch, wir sind ja lieb und lieben Israel…“

          Politisch vertritt er die Ansichten die man auch in der ‚Bild‘, der ‚FAZ‘ usw. findet. Ich habe mich schon des öfteren gefragt was solche Leute eigentlich auf Webseiten wie dieser hier wollen.

          Was mich immer wieder wundert ist das er das Feindbild Russland verfolgt, das Pentagon könnte keinen besseren Job machen. Übrigens, lies mal von Prof. Kennedy „The Rise and Fall of Powers“ Ungefähr: „Der Aufstieg und Fall von Großmächten“. Putin hält sich dran, Buchstabe für Buchstabe. M Thatcher hatte das auch gemacht – und England aus dem linken Schlamm gezogen. Sie hielt das Buch sogar mehrfach im House of Commons hoch und empfahl den Parlamentariern diese Lektüre.

          Das die Russen nervös sind kann ich verstehen, die sind von Amerikanischen und(?) NATO Basen umzingelt. Insbesondere Raketen Basen. Wie würden wohl die Amerikaner auf eine Russische Raketen Basis in ihrer nähe reagieren, sagen wir mal auf Kuba? Das fragt sich dieser Herr aber anscheinend nicht.

          Des Weiteren, wenn jemand andere Leute sofort versucht zu diffamieren, „Verschwörungstheoretiker“ dann ist das doch sehr, sehr Eigenartig. Und das noch in einer herablassenden Art, d.h. den defamierungs Versuch zu vertiefen durch persönliche insinuation, dann ist das wohl anrüchig. Ist natürlich nur mein Eindruck. Aber wie dieser Herr auf Leute und Argumente reagiert die ihm nicht passen, das ist schon Merkwürdig. Das scheint manipulativer und propagandistischer Natur zu sein.

          Wie gesagt, an seinen professionellen Fähigkeiten zweifele ich nicht im geringsten, er hat auch recht gute Sachen geschrieben – aber der Rest. Was will der eigentlich? Eine Diskussion? Das sagt er zwar. Aber es scheint nicht der Fall zu sein. Denn wenn er das wollte dann würde er doch nicht in einer hochmütigen Art versuchen Leute mit anderer, politisch unkorrekter, Meinung abzukanzeln. Das habe ich immer wieder beobachtet. Seine Titel? Na und! Merkel hat auch jede menge Titel… Allerdings wedelt die nicht pausenlos mit ihren Titeln ‚rum – da hat die sogar Stil, im Vergleich. Unheimlich.

          Grüße

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @DFD D: Mir wäre sogar am liebsten, Putin und Trump würden sich zusammen tun und gegen die wirkliche Bedrohung auf diesem Planeten, gegen den Islam kämpfen. Ob Putin einen Diktator ist, ich kann es nicht beurteilen, ich weiß aber, dass wir in diesem Land keine Demokratie haben, sondern eine bösartige, verbrecherische Gutmenschendiktatur bzw. eine Gutmenschen Sklaverei, Merkel und ihre Anhänger versklaven das eigene Volk, bzw. sogar ganz Europa. Deswegen sind die Briten ja aus Europa ausgestiegen. Das sind die wirklichen Bedrohungen, mit denen wir leben. Merkel lässt die Grenzen sogar jetzt unter der Bedrohung des Corona Virus offen, obwohl alle anderen Länder ihre Grenzen dichtgemacht haben. Merkel ist nicht nur einen Diktatorin, sie führt sich auf wie eine Sonnenkönigin, sie sprach bei ihrer Ansprache von Regeln einhalten, während sie selbst wichtigste Regeln gebrochen hat, als da wären:
          1. Bankenrettung mit dem Geld des Steuerzahlers, Bankenmanager, die ihre Bank an die Wand gefahren haben, bekommen Boni.
          2. Griechenland Rettung und Euro Rettung. Entgegen dem No-Bail-Out Vertrag, nach dem kein EU-Land die Schulden eines anderen EU Landes übernehmen darf.
          3. Energiewende. Abschaltung der Atomkraftwerke, die sie gerade vorher noch verlängert hatte. Nur weil ein Tsunami und ein Erdbeben wie in Japan hier ebenfalls stattfinden könnte, obwohl Deutschland nicht wie Japan im pazifischen Feuergürtel sich befindet.
          4. Einlass der Flüchtlinge entgegen dem Art. 16 A Grundgesetz.
          5. Der Handel mit Erdogan anstatt die Grenzen selbst zu sichern. Wie es ein Staat gegenüber seinen Bürgern verpflichtet ist.
          Wenn Putin ein Diktator ist, dann ist er aber ein Diktator für sein Volk, während Merkel eine Diktatorin gegen ihr Volk ist.

          Gefällt 2 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebes Goldkehlchen !
      Natürlich haben wir kein Recht, über ein anderes Land zu richten.
      Mir geht es darum, dass Russlandbild in Deutschland nach den Fakten zu beurteilen, nicht aus nostalgischen, romantischen Verklärung. Darum haben mich auch russische Staatsbürger gebeten. Sie wollen unsere Hilfe.
      Übrigens: Ich habe überhaupt nichts gegen die russischen Bürger – auch nichts gegen die Soldaten.
      Ich kritisiere das russische System, wie es Putin an der Macht hält.
      Ich kritisiere seit Jahren, das Versagen deutscher Regierungen.

      Jetzt haben wir eine Krise, die wir zu einer Wende zum Besseren nutzen. Auch durch klare Führung..

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Ich als Deutscher setzte mich nach meinen Möglichkeiten für Deutschland ein, für Russland müssen sich die Russen einsetzen. Nach meiner Meinung hat jeder sogar die Pflicht, sich für sein Vaterland einzusetzen und nicht wie Sie beschreiben, als Russe einfach nach Berlin oder nach London abzuhauen.

        Gefällt 1 Person

        • Dieter Farwick schreibt:

          Liebes gelbkehlchen !
          Ihre Einstellung gefällt mir. Ich sehe meine Nächstenliebe geographisch begrenzt.
          Merkel hat ihren Eid für Deutschland geleistet – nicht für die EU und die ganze “ arme“ Welt – siehe „Migrationspakt“, der uns viele neue Freunde aus aller Welt bescheren wird.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Danke Herr Farwick, Nächstenliebe bedeutet für mich das Hochhalten der eigenen Gemeinschaft und nicht Fernstenliebe auf Kosten der Nächstenliebe, auf Kosten der Versklavung des Nächsten zu Gunsten des Fernsten. Außerdem ist es komplette Heuchelei, gute Werke für den Fernsten zu propagieren und dann diese guten Werke dem Nächsten aufzubürden, weil man selber zu faul und zu dumm und zu feige ist für die eigenen propagierten guten Werke für den Fernsten.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Herr Farwick: Wir Deutschen sollten uns um die Deutschen kümmern, die Russen müssen sich um die Russen kümmern, die Afrikaner müssen sich um die Afrikaner kümmern, usw., dann sind auf der ganzen Welt Rechte und Pflichten gleichmäßig und gerecht verteilt. Und nicht wir Deutschen müssen uns um die ganze Welt kümmern. Das ist deutscher Größenwahn, zugleich Überforderung und Sklaverei von uns Deutschen gegenüber der ganzen Welt.

          Liken

      • floydmasika schreibt:

        Diese Russen, die einen bitten, sie als Unterdrückte der Regierung darzustellen, scheinen eine Konstante zu sein, egal ob es eine unterdrückerische Regierung gibt oder nicht. Dabei herrscht in Russland kein Mangel an publizistischen Stimmen solcher Russen, die größtenteils in Moskau und Petersburg wohnen. Man lese z.B. Novaya Gazeta oder höche Echo Moskvy. Oder schaue sich die Demos dieser Gruppen in Moskau an. Ich sehe dort verzweifelte Buntbürger, wie wir sie in München kennen, die sich einbilden, sie müssten aufgrund ihrer höheren Gesinnung über ihre Mitbürger herrschen, wie das unseren Buntbürgern vergönnt ist, und die es nicht ertragen können, dass sie in Russland nicht dank besserer Gesinnung automatisch alles dominieren sondern gar noch mit diskursfreudigen Konservativen wie Putin oder den Leuten in den Diskussionsrunden des russischen Fernsehens (z.B. bei Wladimir Solowjow) diskutieren müssen, ohne diese automatisch mit ein paar Gutmenschenparolen zum Schweigen bringen zu können, wie es hierzulande möglich ist.

        Gefällt 4 Personen

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Pogge !
          Danke. Für mich ist schlimmer, was der Putin-Freund Gerhard Schröder uns eingebrockt hat.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Liken

  13. Berti schreibt:

    …und jetzt nur um ein bisschen unseren Herrn General zu ärgern:-)))

    sajús njeruschymyj respúblik svabódnych
    s’plotíla navjéki velíjkaja rus
    da zdrástvujet sózdanyj vólej naródav
    jedijnyj, mogútschij savjétskij sajús

    (1. Strophe rus. Hymne, im O-Ton)

    Liken

  14. Ulfried schreibt:

    Solche Anschuldigungen hat Rußland im Allgemeinen und Putin im Besonderen wie im obigen Beitrag nicht verdient. Russland hat die schlimmste Last des zweiten WK getragen mit mehr als 20-Millionen Toten.
    Und das von Seiten der westlichen Angreifer und der Besatzungs- Macht UdSSR unter dem Georgier Stalin.
    Wer hat Uljanow (Lenin) nach oben geputscht? Richtig, das waren die amerikanischen Ostküsten- Bankster.
    Der Rothschild- Lakai Jacob Shiff:
    „Ohne meine Millionen wäre die Rote Armee ein abgehalfterter Bauernhaufen geblieben!“
    Der Hochgrad- Freimaurer Albert Pike hat das alles vorausgesagt.
    Die gleichen Hasardeure Rothschild & Komplizen haben die UNO, die NATO und die FED erschaffen.
    Das oberste Ziel der NATO war und ist die Einkreisung Rußlands mit Militär- Stützpunkten zum Zweck der Invasion..
    Wer hat denn all die Kriegsverbrechen in der ganzen Welt nach 1945 angezettelt? Korea, Vietnam, Kambodscha, Kuba Schweinebucht…War das Rußland?
    Apropos Vietnam. Agent Orange und Weizsäcker gehören zusammen. Verschwörungs- Theorie? Bitte sehr Udo Ulfkotte:
    http://www.topspecials99.com/eu/D/kr/Richard-von-Weizsaecker-Agent-Orange+EURO-etc.html

    Die Russen haben unter der Besatzung der Sowjets lange und schwer gelitten. Besonders das verhasste Christentum wollten die Kommunisten auslöschen. Doch da haben die ihre Rechnung ohne den Wirt gemacht. Nach der russischen Wende erstarkte das russische Christentum. Die verbotenen Bibeln wurden wieder hervorgeholt, hunderte Priester- Seminare entstanden und unter Putin wurden die Klöster und Kirchen an die Christen zurückgegeben und mit neuem Leben erfüllt. Im Gegensatz zu Deutschland, das sich von seiner Kirche abwendet und dafür Götzen- Paläste errichtet. Dies alles haben uns die Seherkinder von Fatima und 1987 im kleinen ukrainischen Dorf Hrushiv vorausgesagt, leider haben nur wenige in Europa zugehört.
    Lenin steht ebenso wie Stalin für Unterdrückung und Massenmorde.
    Dann kam der Ukrainer Chrustschow und hat Rußland die Krim gestohlen.
    Wer hat 1999 Jugoslawien zugebombt? Rußland?
    Abtrünnige russische Geheimdienstler in Großbritannien zu ermorden (mit Mitteln die radioaktiv und teurer sind als Platin) halte ICH für eine Verschwörungstheorie. Erstens durften die nach ihrer Verurteilung frei ausreisen und zweitens Putin für so blöd hinzustellen ist schon heftig. Qui bono? Putin bestimmt nicht.
    Mit Wodka- Jelzin gedachten die Rothschild „Globalisierer“ ein leichtes Spiel zu haben um sich Rußland einzuverleiben. Doch da hatten sie die Rechnung ohne das russische Volk und die patriotische russische Seele gemacht.
    Jetzt trampelt die Nato auf dem Baltikum und kriegt kalte Füße. Rußland ist erwacht und Putin, Lawrow, Schoigun sind Männer die als patriotische Führer für ihr russisches Land und Volk einstehen.
    Menschen als Verschwörungs- Theoretiker abzutun, nur weil sie nachdenken und recherchieren ist inakzeptabel.
    Klar sollte alles höflich und sachlich rüberkommen. Doch das Licht geht im Osten auf – versprochen.
    Gruß Ulfried

    Gefällt 2 Personen

    • DFD D schreibt:

      Danke!

      Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Ulfried !
      Danke für Ihren Kommentar, auf den ich schon gewartet habe.
      Ich respektiere Ihre Meinung.
      Mir geht es nicht um Kritik an dem russischen Volk. sondern um Kritik am “ System Putin“.
      Bei uns bin ich auch – aus anderen Gründen – gegen das “ System Merkel“.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 3 Personen

  15. theresa geissler schreibt:

    Ich kann mich ganz gut finden in dem Artikel Herrn Farwicks, weil ich es selbst nie anders erfahren habe. Jeder seine Meinung, auch was dies betrifft, aber Russland…. Mir ist es sozusagen wesensfremd, war schon immer so. Natürlich, das Kommunismus gibt es jetzt nicht mehr – offiziell nicht. Aber gerade in Russland hat es mehr als 70 Jahren existiert, weshalb man sich fragen kann: warum gerade dort? Liegt es an der Russische Mentalität, die andere Werte billigt als wir im Westen, die macht, dass die Russen sich wohl fühlen bei destimmten Sachen wie Kollektivismus, Disziplin und eingeschränkter Meinungsfreiheit, während für uns, Abendländer die Individualität das höchste Gut ist? Obwohl ich gestehen muss, selbst noch nie in Russland eingereist zu sein, kann ich benaupten, ich habe durch den Jahren genug darüber gelesen und auf dem Fernsehen angeschaut, und ich kann nicht sagen, dass vieles von demjenigen, dass ich lass und anschaute, mich unbedingt gefiel.
    Putin z. B. ist tatsächlich kein Demokrat, das ist schon klar. Und in Russland verschwinden noch immer Menschen, die KGB ist noch immer Aktiv. Mag sein, dass die Russen damit durchaus zurecht kommen, aber niemand kann uns, Abendländer, verbieten dies mit unserem abendländischen Blick zu betrachten, das unsere davon zu denken, und uns für das Westen niemals ein solches System zu wünschen. Ich weiss auch nicht recht, warum manche Leute in den letzten Jahren plötzlich alles von Russland und Putin schön und nett finden möchten – und deshalb dann und wann mal wegschauen von der Realität. Aber eines ist mir klar: I c h mache da jedenfalls nicht mit.
    Also ist es wirklich ein Genuss, ab und zu mal was zu lesen von Einer, der da deutlich auch nicht mitmachen will: Vielen Dank, Herr Farwick!

    Gefällt 1 Person

    • Berti schreibt:

      …suum cuique…

      Gefällt 1 Person

      • theresa geissler schreibt:

        Exakt. Und das wird sich niemals ändern auch:
        Russland ist schon immer eine ganz andere Welt gewesen als unserem ‚Abendland‘ und es wird immer Westliche geben, die sich in dem Russischen System nie wie zuhause fühlen werden – und umgekehrt.
        …suum cuique ja. Um es mal ganz ehrlich zu sagen: ich selbst betrachte den Wunsch von Manchen um einmal ein Präsidenten wie Putin zu bekommen für Deutschland, die Niederlände oder irgendwelches westliches Land, als ziemlich unrealistisch.
        An der Überseite ist das Gras immer grüner… bis man die Strasse überquert.

        Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Theresa: Herzlichen Dank für Deine klaren Worte, liebe Theresa! Das unterschreibe ich gerne! Frohes Wochenende!

      Liken

      • theresa geissler schreibt:

        Danke, lieber Peter! – Ja, das DU ebensowenig für eines solches Systeem geeignet bist, habe ichschon langedurchschaut! Auch ein frohes Wochenende!

        Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Frau Geissler !
      Danke für Ihren fairen Kommentar.
      Ich habe bewusst auf einige Schärfen verzichtet, da ich den Dialog will.
      Aber wir haben – auch in der AfD – etliche Putin-Versteher, die mich übel beschimpfen. Mit denen kann und will ich keinen Dialog führen.
      Ich respektiere Ihre Einstellung zu diesem Thema.
      Ich fühle mich verpflichtet, die nostalgische, romantisch verklärte Bewertung
      des “ Systems Putin“ zu versachlichen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 3 Personen

    • floydmasika schreibt:

      Ich sehe in diesem Text nur eine Beschreibung eines vagen Eindrucks der Fremdheit und Andersartigkeit. Dass der Inlandsgeheimdienst weiter aktiv ist, ist selbstverständlich und notwendig und kein Unterscheidungsmerkmal zwischen Demokratie und Diktatur. Dass Menschen ohne Justiz einfach so verschwinden, glaube ich nicht und es müsste belegt werden. Eine Ausnahme mag es bei gewissen Kämpfen des Geheimdienst- und Terrormilieus geben, aber auch da finden normalerweise Prozesse statt. Ob gewisse Verräter im Ausland wirklich von Agenten ermordet wurden, ist nicht klar und ob das von Moskau oder Grozny ausging dann auch nicht. Viele Grenzfälle dieser Art gibt es nicht, und es gibt sie auch von seiten der Ukraine und des Westens. Ich sehe hier jedenfalls kein taugliches Abgrenzungskriterium zwischen „Diktatur“ und „Demokratie“. Russland ist ein demokratischer Verfasssungsstaat aber zugleich von Leuten getragen, die aus der Demokratie keine Ideologie machen, und das ist sehr gut so.

      Gefällt 2 Personen

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber floydmasika !
        Danke. Ich wundere mich über Ihr Demokratieverständnis.Grundpfeiler für Demokratie ist die Gewaltenteilung. Es muss heißen: In einer Demokratie geht die Macht vom Volke aus – und nicht von Alleinherrschern auf Lebenszeit. Das ist das Ende von Demokratie. Egal wie die Diktatoren heißen – ob Putin, Erdogan oder Jinping.
        Mir gefällt nicht alles, was in Deutschland geschieht, aber ich möchte in keiner Diktatur leben.
        Noch haben wir Meinungsfreiheit.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Liken

  16. Jörg schreibt:

    Wenn man Putin, seine „Rolle“, die er in Russland spielt und seine Beliebtheit verstehen will, muss man zurück blicken. Nämlich auf die Politik Gorbatschows und Jelzins, die Russland durch Aufnahme von Riesenkrediten in den Machtbereich der Ami´s und die Abhängigkeit von den USA gebracht hatten. Die Ami´s haben sowohl die Oligarchen installiert, als auch große Teile der damals neuen russischen Verfassung vorgegeben. Putin hat die Ami´s aus Russland hinaus geworfen – bis auf Sachalin, das wirtschaftlich noch in den Händen der USA ist.

    Gefällt 1 Person

    • Andy schreibt:

      @Jörg
      Soweit blickt der Russlandhetzer und Putinversteher Farwick nicht.

      Liken

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Jörg !
      Danke für Ihren Kommentar.
      Ich fürchte, dass Sie nicht auf dem neuesten Stand sind, was den inneren Frieden Russlands angeht.

      Das zeigt sich in den letzten Tagen . auch wg, des Regierungsverhaltens in Sachen Corona.

      Wenn es ihm um das Wohl des Volkes gehen würde, hätte er seinem Volk keine Woche Urlaub geschenkt.

      Hoffentlich zeigen sich keine dramatischen Folgen . wie nach Heinsberg und nach Ischgl.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

  17. Andy schreibt:

    @ Farwick
    Gerne. Also Ihre geistigen Ergüsse lassen mich jetzt verstehen, warum die Bundeswehr nicht mehr einsatzfähig ist und wer unter anderem den Völkermord 1999 im ehemaligen Jugoslawien zu verantworten hat. Das Format eines Heinz Loquai haben Sie jedenfalls nicht. Unter anderem das einschreiten Russlands (Putin war damals noch Ministerpräsident) verhinderte schlimmeres.

    Gefällt 1 Person

  18. Ingrid schreibt:

    Also Chapeau, Herr Farwick und conservo.
    So muss es sein, so eine gute Kommunikation hat es selten gegeben bei conservo.

    Jeder kann seine Meinung sagen und ihr gebt Kontra oder stimmt zu.
    So ein Austausch fehlt hier im ganzen Lande.
    Jeder hackt gleich auf jedem rum und macht gleich zu, wenn einer eine andere Meinung hat.

    Solche Gespräche wünsche ich mir immer, da macht es einem richtig Spass die verschiedenen Meinungen zu lesen und aus fast jeder etwas positives herauszunehmen.

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Liebe Ingrid, herzlichen Dank! Genau so ist das mein Ansatz bei conservo. Ich wollte immer eine Diskussionsplattform, die einen offenen Diskurs ermöglicht. Klar, daß das bedeutet, daß nicht nur immer EINE Meinung als richtig erklärt wird.

      Seht mal, in meiner Erklärung zu „wer ist conservo“ (Button auf der conservo-Titelseite oben links) steht klar, daß ich mich zum westlichen Bündnis, also zur NATO etc,. bekenne. Trotzdem lasse ich andere Meinungen zu, vor allem auch zu Putin.

      Ich habe schon oft geschrieben, daß ich kein „Oberlehrer“ sein will. Im Gegenteil, ich fördere andere Meinungen, auch wenn sie meiner widersprechen. Ich lerne daraus – und werde auch toleranter. Denn eines leitet mich: Ich habe nicht die Weisheit gepachtet und bin gerne bereit, dazu zu lernen.

      Wenn wir alle uns so verstehen, kann conservo in der Tat ein lebendiges Diskussionsorgan sein. Und noch etwas: Ich bin ein wenig stolz darauf, daß dieser Diskurs bei mir (conservo) gelingt – selbst dann, wenn ich selbst gar nicht da bin und schreiben kann.

      Danke an alle, die diese Plattform so verstehen und akzeptieren!

      Frohes Wochenende an alle!
      Peter

      Gefällt 5 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Danke Peter, dir auch für deine aufopfernde Arbeit für uns und deinen (nein auch unseren ) Blog.
        Danke und dir auch ein frohes Wochenende.
        Ingrid

        Gefällt 3 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Ingrid !
      Danke für Ihren wichtigen Kommentar.
      Ich bin Ihnen und Herrn Helmes dankbar,
      Wir müssen zur „Kunst des Streitens“ zurückfinden. Hart in der Sache, aber mit Respekt und Anstand. Persönliche Angriffe sind schädlich.

      Machen Sie weiter mit.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

  19. Verismo schreibt:

    Meine Meinung zu Putin

    Putin läßt nicht in sein Privatleben sehen. Man weiß nur, daß er geschieden ist.
    Angeblich soll er neben seinen beiden Töchtern noch zwei Kinder von einer Sportlerin haben, die angeblich in der Schweiz geboren sind.
    Alles angeblich, man weiß und weiß doch nichts.
    Während Trump bis auf die Unterhose ausgezogen wird.
    Möchte nicht wissen, wie viele Tote Putins Weg des Machterhalts pflastern.
    Als ich ein Bild von ihm sah, mit nacktem Oberkörper, auf dem er sich in Pose setzt,kann ich nur dazu sagen, er ist ein Schauspieler.
    Zudem hat er auch Kontakt mit der Chabad Lubawitsch-Sekte und das läßt aufhorchen.
    Auch soll er wie Merkel in der gleichen Loge Golden Eurasia sitzen. Somit wäre Merkel seine Logenschwester.
    (Illuminaten, Schmidt Verlag, Durach)

    Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      Werte Frau Verismo und Werter Herr Dieter Farwick

      Der Russische Präsident PUTIN hat beste Verbindungen zu den Westlichen-Globalisten-Elite-Herrscher-Eliten wie hier in diesen Videos erklärte wird !

      http://recentr.com/2019/12/23/das-schaubild-der-elitaeren-ost-west-verbindungen/

      [video src="https://videos.files.wordpress.com/lhBXi8mn/2015-06-13-80-of-the-first-soviet-government-members-were-jews-putin-during-a-visit-to-moscow_s-jewish-museum_dvd.mp4" /]

      [video src="https://recentr.media/videos/_YPTuniqid_5e031f6932f8f1.66659047_HD.mp4" /]

      Liken

  20. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Verismo !
    Danke für Ihre Informationen, die für weitgehend neu sind.
    Sie runden das Bild von Putin ab.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

    • Verismo schreibt:

      Werter Herr Farwick,
      mein Dank für die Rückantwort, denn ich dachte mir vorhin, es sind ja so viele neue Themen angekommen, sehe einmal nach, vielleicht haben Sie, was mir wichtig war, meine Erkenntnis noch mitbekommen. Was mich sehr gefreut hat, Dank und Gruß von Verismo.

      Liken

  21. PS schreibt:

    PS
    Im Gegensatz zu dem guten Beitrag sind viele Kommentare hanebüchen.
    Eine sachliche Ergänzung : Dass Putin auch nach 2024 weiterhin die Geschicke Russlands leiten wird, darüber besteht kein Zweifel.Er hat sich aber noch nicht entschieden, möchte sich verschiedene Optionen offen halten. Eine davon ist die von Ihnen angesprochene Verfassungsänderung als Variante B. Variante A aber dürfte die Schaffung eines neuen Staatsgebildes sein durch Vereinigung der Russischen Föderation mit Weißrussland auf der Basis des Vertrages von 1999.Der noch anhaltende Widerstand von Lukaschenko dürfte überwindbar sein durch entsprechenden wirtschaftlichen Druck. Weißrussland ist auf fast allen Gebieten von Russland abhängig.Würde diese Variante gelingen, wäre das ein grosser Erfolg für Putin und für Russland – auf friedlichem Wege !

    Liken

  22. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber PS !
    Danke für Ihren sachlichen Kommentar.
    Danke für Ihre Idee, dass Russland und Weißrussland einen neuen Staat bilden könnten.
    Dann würden die Karten neu gemischt – mit dem Trumpfass Putin.Zwei Diktatoren können sich einigen, wenn sie per Gesetz gut versorgt werden.
    Für Europa wäre das keine gute Nachricht aus geopolitischer und geostrategischer Sicht.
    Den Baltischen Staaten und Pollen würde eine solche Lösung auch nicht gefallen.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Liken

    • Andy schreibt:

      @PS
      Gegen ein solches Staatengebilde hilft dann das Raketenabwehrsystem Aegis, stationiert under anderem in Polen und Rumänien.

      Liken

    • PS schreibt:

      Zustimmung. Hoffentlich zieht NATO
      die richtigen Schlüsse daraus und zeigt
      dem Gelegenheitseroberer, dass die Risiken bei einer Offensive für ihn nicht kalkulierbar
      sind.

      Liken

  23. POGGE schreibt:

    AUCH PUTIN HAT CORONAVIRUS-AUSGANGSSPERRE IN RUSSLAND VERHÄNGEN LASSEN UND WEM DASS NICHT ALS BEWEIS AUSREICHEN SOLLTE DASS AUCH PUTIN ZUR NWO GEHÖREN TUT, DER SOLLTE SICH DIESE SACHE HIER UNTEN ANSEHEN !

    AUCH PUTIN UND RUSSLAND GEHÖRT ZUR NEUEN WELTORDNUNG, DADURCH INVESTIERT AUCH „BLACKROCK“ IN PUTIN-RUSSLAND, DENN ANSONSTEN WÜRDE „BLACKROCK“ NICHT SEINE GELDER IN PUTIN-RUSSLAND HEREIN INVESTIEREN !!!!

    ES GIBT NICHT KEINE BLACKROCK-IRAN-INVESTMENTFONDS, ABER BLACKROCK-RUSSLAND-INVESTMENTFONDS GIBT ES DAFÜR !

    NAH, WARUM GIBT ES DENN WOHL BLACKROCK-IRAN-INVESTMENTFONDS „BLACKROCK ISHARES MSCI RUSSIA FUND“, WARUM INVESTIERT „BLACKROCK“ IN PUTIN-RUSSLAND ! IM IRAN INVESTIEREN DIE NICHT IHRE GELDER !

    WARUM BLACKROCK IN RUSSLAND INVESTIERT ? ABER NICHT IM IRAN !

    BLACKROCK ISHARES MSCI RUSSIA FUND

    ISIN: IE00B5V87390

    WKN: A1C1HV

    CUSIP: BRSHX6BW1

    Ticker-Symbol: CEBB

    BLACKROCK ISHARES MSCI RUSSIA FUND

    https://www.blackrock.com/de/privatanleger/produkt/253736/ishares-msci-russia-adrgdr-ucits-etf

    Klicke, um auf csru-ishares-msci-russia-adr-gdr-ucits-etf-usd-(acc)-fund-fact-sheet-de-de.pdf zuzugreifen

    Liken

  24. POGGE schreibt:

    AUCH PUTIN UND RUSSLAND GEHÖRT ZUR NEUEN WELTORDNUNG, DARUM INVESTIERT AUCH „BLACKROCK“ IN PUTIN-RUSSLAND, DENN ANSONSTEN WÜRDE „BLACKROCK“ NICHT SEINE GELDER IN PUTIN-RUSSLAND HEREIN INVESTIEREN !!!!

    ES GIBT NICHT KEINE BLACKROCK-IRAN-INVESTMENTFONDS, ABER BLACKROCK-RUSSLAND-INVESTMENTFONDS GIBT ES DAFÜR !

    NAH, WARUM GIBT ES DENN WOHL BLACKROCK-RUSSLAND-INVESTMENTFONDS „BLACKROCK ISHARES MSCI RUSSIA FUND“, WARUM INVESTIERT „BLACKROCK“ IN PUTIN-RUSSLAND ! IM IRAN INVESTIEREN DIE NICHT IHRE GELDER !

    WARUM BLACKROCK IN RUSSLAND INVESTIERT ? ABER NICHT IM IRAN !

    BLACKROCK ISHARES MSCI RUSSIA FUND

    ISIN: IE00B5V87390

    WKN: A1C1HV

    CUSIP: BRSHX6BW1

    Ticker-Symbol: CEBB

    BLACKROCK ISHARES MSCI RUSSIA FUND

    https://www.blackrock.com/de/privatanleger/produkt/253736/ishares-msci-russia-adrgdr-ucits-etf

    Klicke, um auf csru-ishares-msci-russia-adr-gdr-ucits-etf-usd-(acc)-fund-fact-sheet-de-de.pdf zuzugreifen

    Liken

  25. POGGE schreibt:

    Am 16.04.2020 fertigte der Russischen Diktator Putin zusammen mit British Petroleum Russia (BP-Russia) den 30 Jährigen Geburtstag der Geschäftsaktivitäten der British Petroleum (BP) in Russland trotz Corona-Ausgangssperre !

    Vladimir Putin congratulated the staff of BP Russia on the 30th anniversary of the company’s presence in the country !

    http://en.kremlin.ru/events/president/news/63207

    Vladimir Putin congratulated the staff of BP Russia on the 30th anniversary of the company’s presence in the country !

    The message reads, in part:

    “Over these years, BP Russia has come a long way from the first gasoline station in Moscow to establishing a strong strategic partnership with the national oil company Rosneft.

    Today, BP is rightfully considered one of the leading investors in Russia and the largest foreign shareholder in Rosneft. Over the long and successful history of cooperation, the companies have developed an efficient format of multifaceted interaction, including joint participation in large-scale projects in geological exploration, development of promising fields and production and delivery of oil and gas.

    And, of course, it is important that BP Russia has always shown high social responsibility The long-term, strong and genuinely friendly relations that you have with the Russian Geographical Society, the Mariinsky Theatre, the State Hermitage Museum and the Britten-Shostakovich Festival Orchestra are crucially important for the preservation of the wonderful traditions of art, culture and education that our country is famous for.

    I am certain that you will retain your strong positions on the Russian energy market and make a significant contribution to enhancing Russia’s energy and economic potential and developing fruitful international relations !”

    Topics Energy

    http://en.kremlin.ru/events/president/news/63207

    Liken

Kommentare sind geschlossen.