Angst und Panik und Covid-19 — Ketzerische Gedanken zum Wochenanfang

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Panik

Wir werden gegenwärtig zugedeckt mit Berichten und Vorhersagen für Worst-Case-Szenarien. Nicht nur der höchst erdenkbare gesundheitliche Super-Gau wird uns von den Medien vorgeführt.

Da sehen wir Berichte aus italienischen und französischen Krankenhäusern, die nichts als furchterregend sind. In den Medien überbietet man sich mit Bildern von in unendlichen Reihen angeordneten Särgen, von Militärkolonnen, die Leichen abtransportieren.
Man stellt pietätlose Schilderungen auf Titelseiten, wie zum Tode geweihte Patienten angeblich ihr Ableben – wie Ertrinken! – durchleiden.

Unmanierlich wird geschildert, wie in Ermangelung von Beatmungsgeräten jetzt zu quasi staatlich angeordneter Sterbehilfe mittels Morphium und Schlafmitteln gegriffen wird.
„Seriöse“ Zeitungen lassen sich dazu herab, dann auch noch Albernheiten wie angeblich gesteigerte Todesraten durch Home-Office hinaus zu posaunen, um das Katastrophenempfinden auch noch auf „Nebenkriegsschauplätzen“ zu befeuern.
Auch sich gerne als kritisch und angeblich auf dem Boden von Wissenschaftlichkeit sich bewegende Blogs – alternative Medien!? – geben sich reißerischen Schlagzeilen hin wie „Italien: der Tod wächst exponentiell“ – unterlegt noch mit Bildern von Massengräbern im Iran.

Cui bono – wem nützt das?

Die Medien sonnen sich in ihrer Wichtigkeit und erfahren vom Volk ein bisher nie so gekanntes Vertrauen.

Die jetzt einmal mehr von den Medien umsorgten Politiker erlauben sich, peu a peu bis dato definitive Freiheits- und Grundrechte auszuhebeln und im Nebeneffekt damit ihre Machtpositionen zu erweitern.

Experten können sich in ihrem Expertentum wälzen und ein Virologe (bis vor einiger Zeit kannten die Meisten diese Benennung wohl gar nicht), ein Mann mit Zottelfrisur und schiefem Mund ( – das ist gewiss unsachlich – ), der nur sein „Technolekt“ beherrscht, wird zum „einflussreichsten Mann Deutschlands“ ausgerufen.

Dazu ein Tierarzt, der wahrscheinlich nie einen Menschen hat sterben sehen oder beim Sterben begleitet hat, kann sich anmaßen, Todes-Szenarien zu phantasieren, mit welchen ihm Politiker und Medien wohlfeil auf den Leim gehen.

Diese Experten verbreiten die angebliche Gewissheit eines „Totalwissens“, das unweigerlich mit der „ihm folgenden Totalplanung zu wachsendem Chaos führt, zur Vernichtung der lebendigen Ordnung und ihren Ersatz durch terroristisch-mechanische Ordnung“, wie es Karl Jaspers dachte*.
Erleben wir das nicht gegenwärtig?

Das alles, was nicht nur aus Italien, Frankreich und anderswo berichtet wird, ist in der Einzelangabe gewiss entsetzlich.

Doch was machen diese so sensationsgeil gesteuerten „Informationen“ mit den Menschen?
Diese im Stundentakt über die Medien wiedergegebenen Horrorzahlen über neu Infizierte und Tote hier und in der Welt?

Sie können und sollen Angst erzeugen, mit denen dann die neue, staats-terroristisch-mechanische Ordnung gerechtfertigt werden kann.
So warnen denn schon Verfassungsrechtler „vor einem faschistoid-hysterischen Hygienestaat“.

Auf derselben Zeitungsseite warnt man aber im Blick auf die „exponentiell“ steigenden Horrorzahlen davor, dass „Der Wochenend-Effekt … eine trügerische Hoffnung“ vermittelt und man sich auf weiteres Absterben einstelle.

Man delektiert sich Tag für Tag an scheinbar ins unendliche reichenden Statistikkurven, und keine Postille vermag auf solche Darstellungen verzichten.

Angst führt nicht nur bei Einzelnen dazu, dass man die tatsächliche Bedrohung überschätzt und die eigene Fähigkeit, diese zu bewältigen unterschätzt.

Anscheinend können sogar auch angebliche „Macher“ unter den Politikern zum Opfer dieses „Psychoterrors“ werden.
Durch den Psychoterror oder durch Fakten?

So meldete die FAZ am Samstagabend, dass sich der 54-jährige hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) das Leben genommen hat. In einer ersten Meldung der FAZ hieß es:
„Wie aus Ermittlerkreisen zu hören war, hat Schäfer einen Abschiedsbrief hinterlassen. Darin habe er die Gründe für seinen Suizid genannt. Dem Vernehmen nach soll Schäfer darin von einer „Aussichtslosigkeit“ gesprochen haben, die er gesellschaftlich, aber auch bezogen auf die wirtschaftliche Lage des Landes sehe. Diese Aussichtslosigkeit habe er unter anderem konkret auf die derzeitige Situation bezogen, die ihm offenbar „zu schaffen“ gemacht habe.“ 

Die Menschen werden in Angst und Panik versetzt. Und Panikreaktionen sind für den Betroffenen wie für seine Umgebung etwas sehr Unschönes. Bei Überschreiten einer individuellen Erträglichkeitsgrenze kommt es zu kopflosen Verhaltensweisen, bei denen zudem in einem „blinden Bewegungssturm“ dann oft reale Möglichkeiten zur Hilfe außer acht gelassen werden. Steigende Suizidraten – wie auch schon früher allein bei wirtschaftlich bedingten „Katastrophenlagen“ beobachtet – verdeutlichen dies (s.u.).

Mit Erstaunen nimmt man aber zur Kenntnis, dass die Masse des Volkes – hier und auch in anderen Ländern – das alles anscheinend (noch) mit stoischer Ruhe und Gelassenheit zur Kenntnis nimmt und scheinbar erträgt. Ausnahmen, wie die wegen unzureichender Klopapierversorgung ausflippende Person, bestätigen die Regel.

Haben wir es mit einer glücklicherweise wenig neurotischen, lebensstarken Gesamtheit zu tun? Oder mit einer vom Corona-Wolf eingeschüchterten und folgsamen Schafherde, die sogar das Blöken eingestellt hat?

Corona-Leugner

Ich geselle mich mal einmal zum Kreis der „Corona-Leugner“.

Gerald Grosz verkündet in seinem Beitrag vom 28. März:

„Jährlich sterben weltweit circa 640.000 Menschen an der saisonalen Grippe. Im Winter 2016/2017 beispielsweise wurden in Italien nicht weniger als 25.000 Grippetote registriert, jährlich sterben in Österreich mehr als 2.000 Personen an der Influenza oder ihren Folgewirkungen. Und gerade im Hinblick auf das expertenhafte Kaffeesud-Lesen von Politikern und ihren intellektuellen Stützrädern aus der Fachwelt, täglich verkündet in den anmutenden Kriegspressekonferenzen, sind Vergleiche nicht nur legitim, sondern geboten. Im vollen Wissen um diese unverbrüchlichen Zahlen und Fakten wird all jenen kritischen Geistern, die im Rahmen des weltweit ausgerufenen hypochondrischen Notstandes Besonnenheit und Augenmaß einfordern der neue, ja gleichsam autoritär verkündete Maulkorb „Corona-Leugner“ entgegengeschleudert.
Nach dem Klimawandelleugner, gerichtet an all jene, die sich von einer 17jährigen apokalyptischen Reiterin des Weltuntergangs nichts diktieren lassen wollen, haben ausgewählte Vertreter ihrer eigenen subjektiven Wahrheit ein neues Totschlagsargument gegen jegliche Vernunft und einen aufgeklärten, kritischen Diskurs entwickelt.“

Es war ja zu erwarten, nach den Erfahrungen mit der „menschgemachten Klimakatastrophe“ nach dem „Klimaleugner“ ein gleichwohl stigmatisierender Begriff für die „Coronakrise“ geschaffen wurde.

Wir erinnern uns, wer zu diesen „Leugnern“ zu rechnen ist.
Der britische Premier Johnson zählte dazu, bis er gleichwohl durch die „Macht der Fakten“ bekehrt wurde, wie auch dieser „unsägliche“ Trump. Nur der brasilianische Präsident versagt sich immer noch den Einsichten, gebärdet sich weiterhin als der letzte Corona-Leugner unter den Staatsmännern.

Wie nicht anders zu erwarten wurde hierzulande die gesamte AfD als „Corona-Leugner-Partei“ ausgemacht. Und die so ständig widerborstige Vera Lengsfeld darf sich auch mit diesem Titel schmücken.

Wichtiger müssten uns jedoch die Wissenschaftler und Ärzte sein, die mit ihrem Skeptizismus und – ich unterstelle – einer durchaus gleichfalls rationalen Herangehensweise, wie sie die Virologen für sich reklamieren, für Aufsehen, ja Aufregung, sorgen.

Am bekanntesten wurden über die alternativen Medien die Ärzte und Wissenschaftler Wolfgang Wodarg und Sucharit Bhakdi, deren Statements scheinbar so provokant wirkten, dass sie gar von den Staatsmedien einem „Faktencheck“ unterzogen wurden.
Was bei diesen „Checks“ auffällt, wird z.B. bei den von Wodarg vorgebrachten Zahlen zu bekannten Grippe-Epidemien und den Sterbezahlen gar nicht versucht, diese zu widerlegen, man verweist einfach nur auf die angeblich überragenden Erkenntnisse der Autoritäten wie Drosten und Wieler.

Wie man angeblich „objektiv“ mit Zahlen umgeht, beweist diese Aussage über die Zahl von 25.000 Grippetoten in der Saison 2017/2018 beim „Faktencheck“ der Tagesschau:

„…weiterhin ist die Zahl von geschätzt 25.000 Grippetoten eine absolute Ausnahme, die Grippewelle 2017/18 war ungewöhnlich heftig. Das RKI betont, so eine hohe Zahl sei sehr selten, in anderen Jahren gab es lediglich einige hundert Fälle.“

Was wiederum nicht stimmt, denn in allen bisher registrierten Jahren gab und gibt es Grippeopfer im fünfstelligen Bereich.

Lügenpresse – oder etwa nicht?

Ein gängiges Argument in unserem Zusammenhang lautet:

„Die Virologen wissen, dass der Coronavirus Sars-CoV-2 anders und gefährlicher ist als frühere Coronaviren. Und die Klimatologen kennen die Unterschiede zwischen natürlichen Klimaveränderungen der Erdgeschichte … und der modernen globalen Erwärmung.“

Faktenfindende Reporter schreiben über die Skeptiker:

„Angebliche Experten wie Wodarg kosten Andere viel Zeit und Nerven … Den Besserwissern und angeblichen Experten ist es letztlich egal, wo sie ihre vergifteten Thesen verbreiten können. Schnell greifen viele der so genannten alternativen Medien zu, und unterstützen die „Parias“. Redaktionen mit fähigen WissenschaftsjournalistInnen, wie beim Tagesspiegel oder der Süddeutschen Zeitung erkannten die Fehler in den Erläuterungen und boten Wodarg keine Bühne für einen Artikel.“

Wo Tagesspiegel und SZ im wissenschaftlichen Panorama angesiedelt sind und wo sich „fähige WissenschaftsjournalistInnen“ tummeln, weiß man inzwischen aber auch. Aber alles Andere, als das von dort ausgehustete, ist „Wissenschaftsleugnung“.

PI-News ist ein Medium, dem man nicht unbedingt in allem folgen möchte. In einem aktuellen Artikel liefert PI denn Hinweise auf einen neuen Leugner aus der Ärztezunft namens Dr. Bodo Schiffmann. Der Mann – sinnigerweise Leiter einer „Schwindelambulanz“ – weist auf Sachverhalte hin, die er aus renommierten, nicht einfach abzutuenden Quellen wiedergibt. So auf den neuesten europäischen Monitoringbericht zur Gesamtsterblichkeit vom 26. März und auf einen aktuellen Artikel des New England Journal of Medicine, der weltweit führenden medizinischen Fachzeitschrift. In der neuesten Ausgabe vom 26. März 2020 heißt es:

„(…) Dies deutet darauf hin, dass die klinischen Gesamtfolgen von COVID-19 letztlich eher denen einer schweren saisonalen Grippe (mit einer Todesfallrate von etwa 0,1%) oder einer pandemischen Grippe wie 1957 und 1968 ähneln, als einer Krankheit wie SARS oder MERS (…)“

Da sind wir einmal gespannt, was die „Faktenfinder“ daraus machen. Es wird wohl heißen, dass SARS oder MERS mit COVID-19 nicht zu vergleichen seien. Das Video dieses „Defraudanten“ wurde schon mal vorsorglich abgeschaltet, kann aber derzeit noch hier aufgerufen werden.

Nochmal Gerald Grosz:

„Trotz des Wissens um diese Zahlen und der Weisheit, dass Leben eben zum Tode führt, haben Regierungen, von Angst und Panik getrieben, auf kurzfristige Umfragen in Krisensituationen schielend, der Welt das Licht ausgeblasen, das gesamte Leben in einer noch nie dagewesenen Vollbremsung zum Stillstand gebracht, Grundrechte ausgehöhlt, lösen mit diesem Chaos wahrscheinlich die größte Weltwirtschaftskrise seit Menschengedenken aus …
Angeblich haben einer Studie des Londoner Imperial College zufolge zwischen 2008 und 2010 mehr als 500.000 Menschen an den Folgen der Weltwirtschaftskrise ihr Leben gelassen.“

Mein Resümee

Wenn ich nach diesem Sonntag, dem 29. März 2020, so alles, was ich gelesen und nachgedacht habe, Revue passieren lasse, darf ich feststellen:

Mein Glauben an Vernunft und Wissenschaftlichkeit als lenkende Anstöße von Entscheidungen durch Politiker und deren Informanten ist einmal mehr beschädigt.

Wenn Skeptiker nahezu zu Menschheitsfeinden, oder auch im harmlosesten Fall nur zu Ignoranten stilisiert werden, ist Wissenschaftlichkeit am Ende angelangt.

Wenn das, was eine Handvoll Politiker und Wissenschaftler über die Medien verbindlich machen, zur „Massenvernunft“ werden sollte, bedarf es keiner (subsidiären) Selbstbestimmung und Eigenverantwortung mehr.

Von Demokratie – von unseren Eliten ohnehin als Herrschaft des Pöbels gesehen (Ochlokratie) – braucht man dann ebenfalls nicht mehr zu sprechen.

Das Erzeugen von Angst und Panik kann gleichgesetzt werden mit gelenkter Todessehnsucht und Suizidalität, ohne das dafür jemand die Verantwortung übernehmen will.

Die vorgegeben humanitären Motive der Akteure führen in ihrer Konsequenz so oder so zu humanitären Katastrophen – dabei unter der seit je fragwürdigen Prämisse, der Zweck heilige die Mittel.

Aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

__________________

   Panik [grch., nach dem Hirtengott ->Pan] die, eine angstvolle, >kopflose< Erregung, die bei plötzlich und unerwartet hereinbrechender Gefahr (sei sie nun tat sächlich oder nur vermeintlich vorhanden) bei einzelnen oder einer Gruppe auftritt. Charakteristisch ist der >Bewegungssturm<, eine chaotische und sinnlose Überproduktion von Bewegungen und Fluchtreaktionen bei lahmgelegter rationaler Kontrolle. In größeren Menschenmengen verbreitet sich die P. durch psychische-Infektion (- Ideorealgesetz, – Masse). Förderlich für das Auftreten von P. sind innere Unsicherheit der beteiligten Personen und Unklarheit der Lage.
Brockhaus Enzyklopädie 1974

* Karl Jaspers in „Vernunft und Widervernunft in unserer Zeit“ – München 1950
***** 
*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (http://altmod.de/) sowie Kolumnist bei conservo

*****

1 Antwort zu Angst und Panik und Covid-19

KW, März 30, 2020 um 6:08 :

Was zeigt uns diese Geschichte? Die Gestalten aus dem Hintergrund werden sichtbar. Es ist eine mächtige, kleine, seelenlose und moralfreie Clique, die die Presse und Politik rund um den Erdball beherrscht. Sie hält die Massen mit ihren immer wiederkehrenden Angstschüben, die in immer kürzeren und durchsichtiger werdenden Abständen aus dem Nichts auftauchen, seit vielen Jahren in Atem. Anscheinend haben sie jedes Maß an Vernunft und Intellekt verloren, denn hüpfte Greta noch vor Monaten an (wieder mal) schulfreien Freitagen durch die Straßen der ganzen Welt, ist es jetzt eine sogen. Krankheit, wegen der die Regierungen Notstandsgesetze erlassen und die Lügenpresse Schockbilder um die Welt schickten muß. Willige Handlanger, die medial vorgezeigten „Experten“, sind in alter Manier schnell gekauft.

Mir graut vor deren Macht, denn sie haben sich auch die Justiz gekrallt, wer den Unsinn nicht glaubt, wird durch existenzvernichtende, weil für Normalbürger nahezu unbezahlbare Strafen zum Leugner. Da kennt die Macht keinen Spaß. Wie bei der jährlichen Uhrenumstellung ist man ihnen ausgeliefert, diese Kräfte bestimmen, daß unser Tagesrhythmus im Namen des gelogenen Energiesparens jedes Frühjahr um eine Stunde vorzuverlegen und im Herbst zurückzuverlegen ist, Empörung ist seit Jahrzehnten zwecklos, dagegenleben unmöglich. Sie zeigen uns seit Jahrzehnten ihre Macht, und auch Trump beugt sich ihnen mit seinem jetzt wegen der „Epidemie“ erlassenen Defensive Production Act (JF S.11) Alle sehen die Nacktheit des Kaisers (der kleinen Gruppe), aber keiner wagt sich an die Wahrheit.

Fazit: Die Clique ist dumm, reich und so mächtig, daß kein Politiker dieser Welt sie von ihrem selbstgebauten Thron stoßen kann.

Wenn die Politik morgen bestimmt, daß wir ab sofort nur noch zu bestimmten Zeiten mit Mundschutz und Leuchtjacke das Haus verlassen dürfen, um uns Lebensmittel im nächsten Supermarkt zu holen, wird das angeordnet und durchgeführt, wenn bei Zuwiderhandlungen hohe Strafen ausgesetzt sind. Haarig wird es mit Zwangsimpfungen und gewaltsamer Chipeinpflanzung (Körperverletzung), durch den man überhaupt noch Zugang zu lebenserhaltenden Institutionen, wie Banken, Ärzten und Lebensmittelmärkten erhält und der bei Leugnern deaktiviert wird. Dann ist Feierabend. Schon jetzt wird Systemkritikern das Bankkonto gekündigt.

Das Ganze hat eine Eigendynamik entwickelt, weil das Politsystem seine Tentakel, die von ihm bezahlten Büttel, angefangen von kontrollierenden Behörden und endend bei den ausführenden der Polizei und den Richtern, aufgebaut hat. Solange die alle wie (durch Geld) geschmierten Rädchen mitmachen, und die Masse aus dummer wirklicher Angst oder der vor Repressalien, spurt, werden die an der Macht bleiben. Agierten sie jedoch früher heimlich im Dunkeln, sind sie nun für alle sichtbar, man kennt sogar ihre Namen. 2000 habe ich sie zum erstenmal gesehen, wie sie bei der Kampfhundlüge und den freiheitsberaubenden Zwangsmaßnahmen für Halter auch vor dem Opfern von Tierleben nicht zurückschreckten. Genauso fassungslos war ich bei der Vogelgrippe, als ich als Zuchtwart bei einer Hundezüchterin den Wurf abnahm und die mir weinend erzählte, daß sie dieser Tage zwangsweise ihre 30 Gänse notschlachten muß. Da sah ich gedanklich ihre boshafte und grausame Fresse vor mir.

Fragen wir alle nicht nach dem Sinn solcher Kampagnen: Es ist wie bei einem Kind, das Käfern die Flügel abreißt, einfach nur seelenlose, dumme und grausame Ablenkung von ihrer inneren Leere und Langeweile. Fragen wir nicht nach dem Sinn: Es gibt keinen.

www.conservo.wordpress.com    30.03.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

66 Antworten zu Angst und Panik und Covid-19 — Ketzerische Gedanken zum Wochenanfang

  1. POGGE schreibt:

    Auch in RUSSLAND und Moskau ist Corona-Ausgangssperre verhängt geworden !

    https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-682049.html

    Weil dieser COVID-19-CORONAVIRUS JA So harmlos ist !

    Liken

  2. Ingrid schreibt:

    Herr Wodarg wurde schon gefeuert.
    So macht man das in einer kommunistischen Diktatur, wer nicht spurt wird eleminiert.
    Frei Meinungen sind nicht mehr gefragt, die Meinungsdiktatur wütet bei Facebook und Co.und die spielen sich als willige Helfer auf.

    Das Volk spurt und bleibt zu Hause.
    Ich bin wie jeden Tag mit Mann und Hund eine Stunde durch den Ort gelaufen, wir haben nur eine andere Hundemutter getroffen und wir sind ein Stück des Weges gegangen, da kommt uns dreien eine junge Radfahrerin entgegen, die hat panikartig die Strassenseite gewechselt.
    Sonst gähnende Leere, nur ein paar einsame Autos wurden gesichtet.
    Die Deutschen sind es gewöhnt sich an Gesetze zu halten, aber unsere islamischen Zuwanderer kümmert das überhaupt nicht, tägliche Shishabarräumungen sind an der Tagesordnung.

    Noch ein Wort zu Finanzminister Schäfer, dieser Mann hat sich verzockt, mit riesigen Verlusten und er hat fast alle Bundesländer, bis auf Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt mit reingerissen.
    Wegen einer kommenden Finanzkrise der Wirtschaft bringt sich keiner um. Der Ministerpräsident sollte gefälligst die Wahrheit sagen, die kommt sowieso ans Licht. Bei so gigantischen Zahlen, müssten eigendlich Köpfe rollen, denn das ist das Geld der Steuerzahler was da verzockt wurde.

    Gefällt 4 Personen

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Bravo, altmod!

    Vielleicht bin ich selbst nicht gerade ein ‚Corona‘, a.k.a. ‚KPCh – Virus‘ – Leunger, angesichts der doch nicht unerheblichen Opferzahlen würde ich nicht bezweifeln, daß diese Pandemie eine doch bedeutende und ernstzunehmende Bedrohung darstellt.

    Das gesagt habend, stimme ich aber vollkommen überein mit Ihnen, v.a. dergestalt, daß ich solch großsprecherischen Gestalten wie dem ’neuen Heiligen‘ aus Berlin sowie dem Viehdoktor, den Sie m.E. zutreffend einschätzen und deren Ergüssen nicht über den Weg traue.

    V.a. letzterer, das ist ja hier auch schon dokumentiert – noch am 5. März (!) wörtlich verkündet,
    es bestünde überhaupt kein Anlaß sich wegen des Corona Virus Sorgen zu machen (sh. u.a. ‚Welt‘-Artikel). M.E. hat dieser sich damit für alle Zeiten disqualifiziert.

    Ich halte da mehr von mir unendlich seriöser erscheinenden Stellungnahmen, wie des nachgenannten Prof. Sucharit Bhakdi mit inzwischen mehreren Video – Botschaften sowie mir persönlich auch den nachgenannten m.E. empfehlenswert erscheinenden höchst sachlichen und unaufgeregten Kommentar von:

    Corona Virus – Virologe Prof. Dr. Carsten Scheller, s.h nachstehend.
    Ich darf nochmals hinweisen auf eine Zusammenstellung einiger der Stellungnahmen zum Thema:

    – wie gesagt, es möge sich jeder selbst eine Meinung bilden, ohne die sicher notwendige Vorsicht außer acht zu lassen – sh.:

    ceterum_censeo :
    30. März 2020 um 12:59
    unter: Strang – h ttps://conservo.wordpress.com/2020/03/29/eine-provokation-coronavirus-absichtlich-von-menschenhand-verursacht/

    den
    – empfehlenswerten höchst sachlichen und unaufgeregten Kommentar von:
    Corona Virus – Virologe Prof. Dr. Carsten Scheller bekräftigt Vergleich mit Influenza, vom 24.03.20
    H ttps://www.youtube.com/watch?v=w-uub0urNfw

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi – Corona – Nachtrag
    H ttps://www.youtube.com/watch?v=JaTJyKVVnyo
    von Prof. Bhakdi gibt es inzwischen mehrere Videos zum Thema –

    Immunologe Prof. Hockertz: Corona-Maßnahmen unverhältnismäßig und rechthaberisch
    h ttps://youtu.be/7wfb-B0BWmo

    Prof. Kekule‘

    und der von Ihnen bereits genannte:
    Dr. Bodo Schiffmann, Sinsheim -‚Corona 11‘
    h ttps://www.youtube.com/watch?v=ZIgliKYSVQM&feature=youtu.be
    und andere – mehrfach schon gelöscht war dieser heute vormittag immerhin noch abrufbar –

    Und sehr dankenswert auch Ihr Hinweis auf – Monitoringbericht zur Gesamtsterblichkeit – h ttps://www.euromomo.eu/

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Achtung: HINWEIS:

      Der oben im Artikel genannte Link zu dem Video von Dr. Schiffmann funktioniert schon NICHT mehr-
      mein oben genannter – gerade ausprobiert – vorläufig NOCH!

      Herunterladen und sichern!
      Schaut ggfs. auch die anderen Videos!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Prof. Karin Mölling, Virologin am Max-Planck-Institut in Berlin – Maßnahmen gegen das Coronavirus überzogen:

        Es ist keine so schlimme Krankheit. Das was im Moment gemacht wird, ist zu viel und zu streng.“

        Sie unterstütze es, wenn gerade ältere Leute raus auf die Straße gehen. Die Infuenza sei viel gefährlicher und da gab es ja auch keine Ausgangssperren.

        „Es sterben im Jahr 650.000 Menschen an der Influenza. Darüber wird man nicht informiert. Wenn Influenza einen erwischt, dann ist man wirklich krank. Hier haben wir eine milde Krankheit.“

        Die Panikmache der Medien hält sie für unverantwortlich und verlangt, deutlich festzuhalten: „Wir haben zum Glück eine hohe Infektionsrate, aber keine hohe Krankheits- und Sterberate. Das sollte man sich klar machen. Das würde eine Angstreduktion bedeuten und das ist wichtig.”

        politikstube.com/prof-karin-moelling-virologin-am-max-planck-institut-in-berlin-massnahmen-gegen-das-coronavirus-ueberzogen/

        Gefällt 1 Person

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Offener Brief von Prof. Sucharit Bhakdi an die Bundeskanzlerin

    h ttps://www.journalistenwatch.com/2020/03/30/offener-brief-prof/

    Gefällt 2 Personen

  5. Berti schreibt:

    Daher sage ich, Glotze u. „Qualitäts“Medien aus- dafür eigenes Hirn u. gesunden Menschenverstand einschalten.

    Gefällt 1 Person

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Coronavirus in Österreich
    Nur noch mit Mundschutz zum Einkauf

    Stand: 30.03.2020 14:11 Uhr

    In Österreich gilt bereits eine drastische Ausgangsbeschränkung. Nun hat Kanzler Kurz eine weitere Maßnahme angekündigt: Im Supermarkt müssen die Menschen künftig Mund- und Nasenschutz tragen. —

    MASKEN ? – Geht hier nicht, hier gibts ja keine!

    Der Gesundheitsminister und der Außenminister haben die Gesundheit der Deutschen mutwillig riskiert, denn wenige Tage vor dem ersten Coronafall hier wurden von deren Ministerien 14.000t Schutzkleidung usw. nach China VERSCHENKT!!!!

    Obwohl zu dem Zeitpunkt schon davon auszugehen war, dass das Material auch hier gebraucht werden würde, haben diese beiden Herren es einfach weggegeben, nicht mal verkauft.

    Und wie schon hier gesagt – es gab -zig andere Dinge, die da ‚wichtig‘ waren:
    Drei Monate Vorwarnzeit hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, aber statt um Corona hat er sich von Dezember bis Februar nur um seine CDU-Karriere gekümmert.

    Und seine Chefin hat von Dezember bis Februar auch nichts getan als ihre üblichen innenpolitischen Spielchen zu treiben – auch hier war der Putsch in Thüringen, der Sturz eines rechtlich einwandfrei und demokratisch gewählten Ministerpräsidenten und die Inthronisation eines SED – Kommunisten wichtiger.

    Und die erbärmliche Instrumentalisierung der Mordtat von Hanau zur Entfachun einerselbst in diesem Lande beispiellosen Schmutz- und Verleumdungskampagne gegen die AfD wollen wir auch nicht vergessen!
    ———————————-

    Gefällt 3 Personen

      • Freya schreibt:

        Ja sehr lustig. Vor allem lustig zu sehen, dass wir hier von Leuten regiert werden, die doch tatsächlich noch zu blöd sind, eine Atemmaske richtig aufzusetzen……sehr lustig! aber auch beunruhigend, oder nicht?! mpGF.

        Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Lieber CC., Peter hat doch in seinem Bericht alles aufgedeckt, worum es hier geht.

      Die jahrliche Grippe, ob die nun Corona oder Covid19 heißt, das ist doch egal, jedes Jahr sterben Menschen an Lungenentzündung und das besonders bei Grippeviren.
      Dar Virus ist da und andere Viren auch.
      Was aber in diesem Jahr anders ist, ist die Instrumentalisierung der kompletten Gesellschaft. Dieses perfide Experiment mit Gesundheit und Tod ist ihnen gut gelungen.

      Schon der FfF Hype war so vielversprechend, dass man gleich noch einen nachgelegt hat.
      Dieses Experiment mit der Todesangst hat denen gezeigt, wie man alles sehr schnell zum Stillstand bringen kann.
      Das ganze Volk steht stramm, auch wenn der Job weg ist, das Geld auch, aber man ist ja mit dem Leben davon gekommen.

      Die Frage ist jetzt nur, wie lange will man dieses Planspiel fortsetzen, bis nicht mehr viel von unserem einstigen Land übrig ist oder bis zu Aufständen unserer Mitbewohner, die wiederum unsere Agonie und Schwäche nutzen werden und hier richtig mal Rabatz machen.

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Richtig, liebe Ingrid,

        habe Peter ja auch keineswegs widersprochen, im Gegenteil!

        Und wie man das ‚KPCh – Virus nun nennt ist auch letztlich belanglos.

        Wichtig ist, daß wir uns außerhalb der Staatsfunk – Porpagada medien gründlich informieren und vor allem nicht sochen selbsternannten und ‚hochgejazzten‘ Typen wie den oben genannten ’neuen (Pseudo-)Heiligen‘ auf den Leim gehen!

        Gefällt 1 Person

        • Ingrid schreibt:

          Du sagst es c.c.
          Ich habe mir noch keine Propagandasendung angesehen.
          Das schont mein Herz!
          LG Ingrid

          Liken

  7. oldman_2 schreibt:

    „Mein Glauben an Vernunft und Wissenschaftlichkeit als lenkende Anstöße von Entscheidungen durch Politiker und deren Informanten ist einmal mehr beschädigt.
    Wenn Skeptiker nahezu zu Menschheitsfeinden, oder auch im harmlosesten Fall nur zu Ignoranten stilisiert werden, ist Wissenschaftlichkeit am Ende angelangt.“ Absolute Zustimmung.

    Leider ist dies der Normalzustand hierzulande, bedingt dadurch, dass eine kritische Berichterstattung mit der Wächterfunktion der „vierten Gewalt“ mit Ausnahme der Alternativen Medien nicht mehr besteht. Im Gegenteil : der Mainstream ist zum reinen Propagandaapparat der Herrschenden verkommen. Und Sender wie ntv heizen mit sinnfreien Tickerbändern die Panik zusätzlich an.
    „Redaktionen mit fähigen WissenschaftsjournalistInnen, wie beim Tagesspiegel oder der Süddeutschen Zeitung“ : Ein Wunschtraum was das Attribut „fähig“ betrifft, aber das haben die Faktenchecker vermutlich anders gesehen.

    Gefällt 3 Personen

  8. Emil schreibt:

    Anmerkung: Die Videos sind bei You Tube mit dem Hinweis, dass es gegen die Community Richtlinien verstößt, gelöscht worden.
    Was sagt uns das?
    Für mich immer ein Zeichen für Fake. Warum sonst löscht man unliebsame Beiträge oder verunglimpft Menschen wie z. B. Vera Lengsfeld.
    Nach den Klimaleugner ( genannt auch Nazis ) jetzt Coronaleugner. Die Neueste Bezeichnung für Menschen mit klaren Verstand.

    Gefällt 4 Personen

  9. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Gefällt 5 Personen

  10. Dr. Wernr Englisch schreibt:

    DER ARTIKEL IST SEHR GUT. ICH MÖCHTE NUR AUF DIE KRITIK DES RKI PRÄSIDENTEN EINGEHEN, DASS ER TIERMEDIZINER IST. TIERMEDIZIN ZU STUDIEREN IST WESENTLICH BREITER GEFÄCHERT ALS HUMANMEDIZIN UND GENAU DIE ERFORSCHUNG, CHARAKTERISIERUNG UND EINORDNUNG VON MIKROORGANISMEN WIE VIREN IST IN DER TIERMEDIZIN BESSER VERANKERT ALS IN ANDEREN MEDIZINISCHEN BEREICHEN.
    NATÜRLICH HAT DAS STUDIUM DER HUMANMEDIZIN VIELE SEHR TIEF GEHENDE EINSICHTEN PARAT, ALSO EHER EIN EXPERTENTUM FÜR EIN BEGRENZTES WISSENSGEBIET.
    ICH DENKE, MAN SOLLTE HIER EXPERTISE VOR STANDESDÜNKEL SETZEN.

    Liken

    • altmod schreibt:

      Collega!
      Richtig: Expertise vor Standesdünkel!
      Doch ich bleibe bei meiner Kritik, was das Expertentum eines Veterinärs in der Beurteilung eines human-medizinischen Desasters angeht.
      Es werden derzeit die (berechtigten) Einwände z.B. von Pneumologen unter der Superiorität von Virologen abgetan oder nicht zur Kenntnis genommen; ob es sich dabei um Verlautbarungen in renommierten Publikationsorganen, um Statements von Fachgesellschaften oder einzelner Wissenschaftler handelt. Man zerstreut sich an Sterberaten, ohne die Ursachen wirklich zu differenzieren. Man stochert im statistischen Nebel herum.
      Ja, das Virus ist gefährlich und verbreitet sich weiter.
      Warum sterben aber in Deutschland prozentual weniger Menschen als in Italien oder Frankreich? Kann es damit zusammenhängen, dass in diesen Ländern die Durchseuchung von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen und die Besiedlung medizinischen Geräts mit nosokomialen Keimen höher ist, als in Deutschland? Bakterielle Superinfektionen zu einem Virussinfekt bei geschwächten Mmenschen bedeuten ein Todessurteil.
      Es gibt Berichte, dass gerade in Frankreich Patienten mit dem Covid-19 assoziierten „Atemnotsyndrom“ schon im Krankenwagen intubiert werden. In einem schon lange bekannten Referenzschreiben des Fachverbandes Pneumonologischer Kliniken heißt es, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass eine Viruspneumonie durch CoV-2 unter invasiver Beatmung einen besseren Verlauf nimmt. Es ist vielmehr damit zu rechnen, dass in der aktuellen Phase und insbesondere unter Berücksichtigung etablierter Regeln der Notfall-und Intensivmedizin zu viele Patienten zu früh intubierten werden. Bei unangebrachter, vorzeitiger Intubation verschlechtert sich die Prognose rapide!

      Diese beiden Aspekte – und es gibt noch eine Fülle weiterer – erwähne ich, um auf die notwendige humanmedizinische „Expertise“ zu verweisen, die über die Interpretation epidemiologischer Biostatistik weit hinausreicht.
      Was das Studium der Tiermedizin angeht, mag es zutreffen, dass der mikrobiologische Wissensschatz einen größere Raum einnimmt als im Humanmedizinstudium. Mikrobiologische Forschung wird aber zudem heutzutage großenteils von Biologen, also Nichtärzten betrieben. Das noch zur Ergänzung in puncto „Expertise“. Was Krankheitsbeurteilung und Evaluation unseres Hospitalwesens betrifft, möchte ich mich aber nicht auf einen Tierarzt oder Biologen verlassen.
      Der praktischen Tätigkeit von Tierärzten in der Landwirtschaft haben wir übrigens unmittelbar die Erzeugung von einem Großteil von Antibiotika-Resistenzen mit Übertragung auf den Menschen zu verdanken. Woraus sich mglw. eine gesteigerte Motivation zur Beschäftigung mit Mikrobiologie bei Veterinärmedizinern erklären läßt.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Als Hinweis:

        Bericht zur Coronalage 31.03.2020

        Am 26. März wurde folgendes Editorial im berühmtesten medizinischen Journal veröffentlicht, dem New England Journal of Medicine, auch „der heilige Gral der Medizin“ genannt. Die Inhalte eines Editorials in diesem Journal sind stets gut begründet und gelten als führende Meinung in der Medizin. Diese Meinung muss trotzdem nicht immer stimmen, aber was in einem solchen Editorial steht, gilt als offiziell. Wer es anders sieht, muss extrem gute Gegenargumente haben. Die Autoren schreiben nach ihrer Analyse der Situation folgendes: 

        This suggests that the overall clinical consequences of Covid-19 may ultimately be more akin to those of a severe seasonal influenza (which has a case fatality rate of approximately 0.1%) or a pandemic influenza (similar to those in 1957 and 1968) rather than a disease similar to SARS or MERS, which have had case fatality rates of 9 to 10% and 36%, respectively

        – Mehr: http://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_31.03.2020

        Gefällt 1 Person

  11. Freya schreibt:

    Super geschrieben, Danke @altmod

    Und fast könnte man Angst bekommen, jetzt wo es nicht mehr so vordergründig um Trump-bashing, um AfD-mobbing, um all das andere überaus wichtige Ablenkungsgeträller geht, man könnte den Überblick verlieren, um was es dieser Regierung eigentlich geht und was das Volk überhaupt tun soll. Nun, jeder kann sich erstmal daran orientieren, was man seit 2015 alles nicht mehr darf. Vielleicht schreibt man sich eine Liste, die man stets aktualisieren kann. Das hilft sicher ungemein.

    Ich fasse kurz zusammen. Wir dürfen nicht mehr:
    -das Deutschlandlied einfach so öffentlich vor uns hin trällern
    -Asylschmarotzer als solche bezeichnen
    -zu Flüchtlingen „Goldstücke“ sagen
    -den menschengemachten Klimawandel anzweifeln
    -die AfD irgendwie demokratisch oder gar gut finden
    -die Grenzschließung fordern….

    und gaaaanz wichtig: Wir dürfen keinesfalls corona-Leugner sein. Bist Du ein corona-Leugner, geht es Dir jetzt bald noch schneller an den Kragen, als wenn Du ein Klimaleugner bist. Da soll man mal nicht durcheinander kommen mit dem ganzen „Nicht dürfen“. Jetzt auch bald nicht mehr Rausgehen…..Aber immer schön die Regierung loben, das darf man noch, quasi ohne irgendwie abgeholt oder eingewiesen zu werden. Fazit: Wir sind bald am Ende, ob mit oder ohne corona, diese böse Schwester von Merkel und friends.
    mpGFreya

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      “ -zu Flüchtlingen „Goldstücke“ sagen “ –
      Doch liebe Freya, ‚Goldstücke‘ dürfen wir schon noch sagen: hat Martin, der entgleiste Schulzzug hats ja auch so gesehen!

      Wir dürfens nur nicht beim Fratzenbuch oder beim twirili posten.

      Aber da treibe ich mich eh‘ nicht rum!

      Lb. Grüße!

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Lieber c_c, ja Danke. Ich sag`s ja. Die Liste sollte stets aktualisiert werden. Wir nehmen einfach „Goldstücke“ runter und setzen „Nationalstolz“ rauf. Den darf man ja schon länger nicht mehr haben 😉 Sei lieb gegrüßt von Freya

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja, noch mal genau:

        Es gibt m.W. KEIN Urteil nach dem es nicht zulässig oder gar strafbar wäre, den Begriff ‚ Goldstücke‘ zu gebrauchen ( Hat wie gesagt unser aller entgleister Martin ja auch so gesehen).

        Schwierigkeiten, aber eben auch nicht strafrechtlicher, Art könnte es geben, wenn Ihr das auf dem Fratzenbuch postet und FrB das dann löscht oder sperrt – dann könnt es u.U. schwierig werden , dagegen anzugehen jedenfalls, wenn Ihr in Bremen wohnt.
        So geschehen: Das BREMER Landgericht (zu Bremen brauche ich wohl nichts mehr zusagen) weigerte sich, der Klage gegen Facebook stattzugeben, das den Teilnehmer wegen eben jenes Begriffs gesperrt hatte .

        Das sei ‚ Haßrede‘, so die Bremer Linkssprechung. (was auch immer das sein soll)

        Wie gesagt, mit dieser immer wieder kolportierten Behauptung, die Bezeichnung ‚ Goldstück‘
        sei unzulässig, hat es die selbe Bewandtnis wie mit der ‚ Faschisten‘ – Mär bei B. Höcke. – pure Fakes und bewußte Verdrehung von Entscheidungen.
        Aber wie gesagt, mir ist nichts bekannt, daß die Verwendung des Begriffs strafbar wäre.

        Aber das könnte sich in Zukunft in diesem ‚ schönsten Deutschland aller Zeiten‘ mit seiner NSED – Diktatur unter der GRÖÖÖÖÖSSten Föööhrerin aller (besagten) Zeiten noch ändern. Linksschote Lambrecht – die mit den tollen Gesetzen, wie man gerade sieht – arbeitet bekanntlich schon daran.

        Liken

  12. gelbkehlchen schreibt:

    Wir haben zur Zeit eine Verdopplungszeit der Infizierten von 5,5 Tagen. Die Fachleute sagten ja, dass 70% der Bevölkerung infiziert würde. Bei dieser Verdopplungszeit und den heutigen Daten wären diese 70% schon in ca. 55 Tagen erreicht. Hie meine Rechnung:
    Aufgabe zur Coronakrise
    rot gegeben, grün gesucht
    Gegeben:
    D = Verdoppelungszeit der Infizierten in Tagen am 30.3.2020 = 5,5[d]
    a = Anzahl der infizierten Menschen in Deutschland am 30.3.2020 laut Robert
    Koch Institut = 57298
    Z = Einwohnerzahl in Deutschland am 30.3.2020 = 81466259

    Gesucht: Nach wie viel (n[d]) Tagen sind 70% der Bevölkerung in Deutschland von dem Corona Virus infiziert?

    Lösung zur Aufgabe Verdopplungszeit: Frage nach der Zeit in Tagen, wenn 70 % der Bevölkerung in Deutschland von dem Corona Virus infiziert sind
    Die zugehörige Exponenzialgleichung lautet:
    Z*0,7 = a*2^(n/D) |/a ⇒
    Z*0,7/a = 2^(n/D) |ln ⇒
    ln(Z*0,7/a) = (n/D)*ln2 |/ln2 ⇒
    ln(Z*0,7/a)/ln2 = n/D |*D ⇒
    n[d] = D*ln(Z*0,7/a)/ln2[d] = 5,5*ln(81466259*0,7/57298)/ln2[d]
    = 54,7741094422687167805[d]
    In ca. 55 Tagen sind also 70% der Einwohner in Deutschland von dem Corona Virus infiziert, wenn diese Verdopplungszeit von 5,5 Tagen bleibt.

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      Hallo mein lieber gelbkehlchen. Da bin ich mal kurz.
      Ja, das Virus ist jetzt hier angekommen, wie unsere unfehlbare Weisheitskönigin ja bereits so tiefsinnig verlauten ließ. Nun auch in meinem Heimatort Ahlbeck (gottlob wohne ich gerade 25 Km entfernt auf der Insel im Hinterland). Doch so langsam komme ich in den hysterischen Lachmodus, und wenn nicht sofort, dann spätestens, wenn man liest, was der göttliche Erdinger dazu aktuell schreibt. Man könnte sich grad schieflachen, wenn man nicht eben vor der Pleite stünde und sich bereits ausmalen sollte, wie man wieder eine selbstgebaute Angel heimlich in anderer Leute Gewässer versenkt. Abwarten, aber ich denke, es wird jetzt so anders, wie die Heimatvernichter es sich schon so lange gewünscht hatten. Das dumme Volk spielt mit und ich frage mich, ob ich jetzt mal langsam nur noch für den deutschen Boden eine Patriotin sein sollte. Mit diesem Volk kann ich bald gar nichts mehr anfangen. Aber wenigstens sind sie jetzt alle mit ihrer GröKaZ so überaus glücklich! Na dann……!
      Hoffe, Du hattest einen schönen Tag. Ich war heute nur drinnen wg. total schlimmem Fuß, der wohl gar nicht mehr da rausgehen zu wollen scheint 😉
      liebe Grüße an Dich von Freya

      https://www.journalistenwatch.com/2020/03/30/weltgesundheitsorganisation-who-nationalstaaten/

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Es hat hier geschneit und ich war nicht so lange draußen. Ich hoffe, Deinem Fuß geht es bald besser. Habt Ihr Lust, Euch zu vernetzen? Dann seht Euch dieses Video an:

        Liebe Grüße gelbkehlchen

        Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Hallo gelbkehlchen, die Rechnung ist viel einfacher.
      Wir haben schon 83 Millionen Einwohner.
      Wenn da 70% infiziert würden, dann wären das 56 Millionen Menschen die infiziert, aber nicht unbedingt krank oder totkrank sein müssten.

      Da sich die Zahl der Verstorbenen aber im Promillbereich befindet und unsere Intensivstationen ja immer noch leer zu sein scheinen und sich die Menschen schützen und
      aus dem Weg gehen, wird die Infektionsrate ganz schnell zurück gehen.

      Aber deine Exponentialgleichung sieht zwar gut aus, aber die versteht nur ein guter Rechner.
      Gruß Ingrid

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Sie ist ja auch nur eine Exponentialfunktion, die versucht, die Wirklichkeit abzubilden. Ob es so kommt, weiß auch ich nicht. Da sich die Bedingungen wahrscheinlich ändern werden, muss sie die Wirklichkeit auch nicht abbilden. Ich habe ja auch geschrieben, falls die Verdopplungszeit so bleibt. Und ich will hoffen, dass sie sich verlängert.

        Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Und wie gesagt, ich spreche von Infizierten und nicht von Todkranken, da hast Du schon recht.

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und dieser Söder schon wieder. Jetzt will er auch noch Masken produzieren lassen.

        Wo uns doch die Regierung in Berlin schon seit Monaten erklärt, dass Masken für Deutsche nichts bringen und nur in anderen Ländern benötigt werden und funktionieren.

        Gefällt 1 Person

  13. Ulfried schreibt:

    Demokratie, ja was ist das eigentlich? Es ist die große Masse derer die ihren „gewählten“ Führern bedingungslos folgen und die skeptische Minderheit muß mit. Und diese „Führer, Politiker“ werden ebenso geführt wie Marionetten. Das erlebe ich derzeit besonders beeindruckend. An der Uhr drehen, 1,5 Meter Abstand, buntes Treiben, Haß auf die eigene Historie und ihr Dieselauto usw. Und alle machen mit. Ich habe noch nie an Demokratie als „Volksherrschaft“ geglaubt. Bspw. die Welt- größte Demokratie sei Indien. So ein Schmarrn, Indien ist eine Kasten- Gesellschaft die in Abstufungen bis hin zu „Unberührbaren“ reicht. Und die Mutter der „Demokratie“ Großbritannien? In Deutschland gibt es Bürger (IM SCHUTZ DER BURG). In Großbritannien gibt es keine Bürger, die heißen dort Untertanen! Und alle machen mit. Was wird jetzt aus uns Deutschen während der Corona- Transformation? Und alle machen begeistert mit, ist halt „Demokratie“? Oder was???

    Gefällt 1 Person

  14. Ulfried schreibt:

    Gotthold Ephraim Lessing (1729–81)

    Eine Gesundheit
    Trinket Brüder, laßt uns trinken
    Bis wir berauscht zu Boden sinken;
    Doch bittet Gott den Herren,
    Daß Könige nicht trinken.

    Denn da sie unberauscht
    Die halbe Welt zerstören,
    Was würden sie nicht tun,
    Wenn sie betrunken wären?

    Gefällt 2 Personen

  15. ceterum_censeo schreibt:

    Na, PROST MAHLZEIT!!!

    In Städten gibts Beschränkungen wie viele Kunden gleichzeitig in Supermärkte reindürfen, auf dem Land oftmals nicht, oder man wird aufgefordert einen Einkaufswagen zu nehmen, dieser wird aber NICHT desinfiziert u es wird auch KEIN Desinfektionsmittel bereitgestellt @BMG_Bund https://t.co/c8hPYLe7Pc

    Bundesministerium für Gesundheit (BMG) – Bundesgesundheitsministerium

    Gefällt 1 Person

    • Berti schreibt:

      …das hab ich gestern auch den „security“-Affen am Eingang gefragt als der mich in pidgin-deutsch darauf hinwies, danach bin ich problemlos mi’m eigenen Einkaufsbeutel für d. paar Kleinigkeiten die ich brauchte reinspaziert u. der Blödmann guckte doof aus der Wäsche…:-)

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja, wirklich tolle Gestalten, die da als ‚Securtitty‘ stehen. Ungemein bereichernd der Anblick.

        Kann man z.B. beim hiesigen Lidldingsbums bewundern.

        Aber wie gesagt wie mir bisher bekannt, gibt es KEINE ALLGEMEINE Pflicht zur Benutzung von Einkaufswagen. Das machen sich die Deppen selbst –

        (Da hilft dann eben nur, zum Selbstschutz dort nicht einkaufen zu gehen) –
        Das wird dann begründet u.a. mit ! „Abstandseinhaltung!“ –

        Toll wie das mit dem Abstand funktioniert, wenn mehrere Kunden nebeneinander am Regal stehen!

        Und aus den eben genannten Gründen ist das eben totaler Stuß und Sch….dreck! Wie kann man sich doch wunderbar in die Tasche lügen!

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und um das noch abzurunden, wie schon geschildert (lemurianerin hat offenbar Ähnliches erlebt) ich bin zwar in den Laden hineingekommen, (da kein „Security`- Personal) und bei FEHLEN jeglicher Desinfektionsmöglichkeit, wurde dann an der Kasse von der Kassierein übel angemacht.

        Als ich auf eben jenen Umstand hinwies, daß ich eben NICHT die VERSEUCHTEn Wagengriffe anfassen wollte, sowie das Fehlen von Desinfektionsmöglichkeiten, sondern meinen , desinfizierten Korb benutzen wollte, wurde diese gar noch patzig.
        Wie gesagt, KEINE Desinfektion und auch KEINE Desinfektionsmöglichkeit vorhanden!. Eben nur noch irre.
        – Ähnlichen Bericht habe ich noch im Netz gefunden: (vgl. auch oben BMG):

        „Doch macht das Sinn? Darüber entbrennt auch in einem Nürnberger Supermarkt Streit. Die Kundin will nicht einsehen, dass sie nur mit Einkaufswagen ihre Besorgungen machen darf – und diskutiert wild mit dem Sicherheitsmitarbeiter. Mutmaßlich Hunderte Menschen fassten allein an diesem Tag an den Griff, eine wahre Virenschleuder sei der. Der Security-Mann erklärt: Sie könne den Wagen auch mit Handschuhen schieben. Die stellt der Markt, (immerhin!) das aber ist in lange nicht allen Läden Praxis, die eine entsprechende Pflicht durchsetzen wollen. Oft werden die Einkaufswägen auch nicht desinfiziert, weil Infrastruktur und Personal fehlen. “

        Solche Läden kann man nur noch MEIDEN!

        Liken

  16. ceterum_censeo schreibt:

    Immerhin:

    Bundesverfassungsgericht befasst sich mit Corona-Erlassen

    Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht setzt sich in zwei ersten Verfahren mit den von Bund und Ländern erlassenen Einschränkungen von Grundrechten im Kampf gegen die Corona-Pandemie auseinander. In Karlsruhe lägen zwei Verfassungsbeschwerden als Eilantrag vor, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Eine wende sich gegen die im Bereich Berlin/Brandenburg geltenden Eindämmungsregeln.

    Die andere habe das Moratorium des Bundestages zum Anlass, wonach Mietzahlungen ausgesetzt werden können, sofern ein Mieter infolge der Corona-Krise finanzielle Einbußen erleidet. Beide Verfahren seien mitsamt eines Antrags auf einstweilige Anordnung gestellt worden, berichtet die Zeitung weiter. Sie würden daher von den zuständigen Berichterstattern des Verfassungsgerichts vorrangig bearbeitet.

    Mehrere weitere Verfassungsbeschwerden wegen der Corona-Maßnahmen seien ins allgemeine Register aufgenommen worden und befänden sich im Status der Vorklärung, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf Angaben des Gerichts.

    Wird uns das Bundesverfassungsgericht etwa überraschen oder folgt es eher der Bundesregierung? Ob man sich überhaupt die Frage stellen muss? (Quelle: dts/JouWatch)

    In der Tat: Man darf gespannt sein …..

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      HERVORRAGEND! – Längerer Artikel – (LINK)

      Ich hatte ja schon im anderen Strang dargelegt, daß ich die vom Bunteskasperltheater ohne Sinn- und (Sach-)verstand mit heißer Nadel gestrickten Maßnahmen für verfassungsrechtlich HÖCHST bedenklich und verfassungswidrig halte –
      Dazu jetzt eine Einschätzung eines der renommiertesten Staats- und Verfassungsrechtler –

      Zur Verfassungswidrigkeit der Corona- Panik Politik:
      Raus aus dem Ausnahmezustand!
      Von Dietrich Murswiek
      Di, 31. März 2020

      Die derzeitige Einschränkung von Grundrechten ist einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik. Aber angemessen gerechtfertigt wurde sie nicht. Bundesregierung und Bundestag haben nicht zwischen Virus-Schutz und anderen Gemeinwohlbelangen abgewogen. Das ist ein Politikversagen.
      Die staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Epidemie haben unser Land in einen Ausnahmezustand versetzt – in einen Zustand, in dem viele der normalen Regeln des Zusammenlebens nicht mehr gelten und verfassungsrechtlich garantierte Rechte suspendiert sind. Die Fortbewegungsfreiheit und die Freiheit der Wahl des Aufenthaltsorts sind massiv beschränkt worden. Die Ausübung der Berufsfreiheit wird Millionen von Geschäftsleuten, Handwerkern, Gastwirten, Hoteliers, Musikern und anderen Künstlern unmöglich gemacht. Schüler und Studenten können ihr Recht auf Bildung nur noch sehr eingeschränkt wahrnehmen. Die Religionsfreiheit kann nur noch zu Hause oder über die Funkmedien wahrgenommen werden. Die Versammlungsfreiheit ist vollständig suspendiert.
      Davon ist auch die Betätigungsfreiheit der politischen Parteien betroffen. Auch alle anderen Aktivitäten, die jetzt zum Corona-Schutz verboten sind, sind grundrechtlich geschützt, nämlich durch das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit (allgemeine Handlungsfreiheit). Das gilt insbesondere für die Einschränkung sozialer Kontakte.

      Die Aufzählung der Freiheitsbeschränkungen ist nicht vollzählig. Seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland hat es noch nie eine derart weitgehende kollektive Einschränkung von Grundrechten gegeben. Innerhalb weniger Wochen wurde aus einem Gemeinwesen, das auf seine Freiheitlichkeit stolz ist, ein Staat, der von fundamentalen Freiheiten kaum etwas übrig lässt, ein Staat, der die individuelle Freiheit einem kollektiven Ziel in einem Maße unterordnet, das man in demokratischen und rechtsstaatlichen Ordnungen sonst nicht kennt.

      Kann all das mit dem Grundgesetz vereinbar sein, mit der Verfassung, die die individuelle Freiheit schützt wie keine andere Verfassung in der deutschen Geschichte zuvor? Liegt ein Notstand vor, der einen Shutdown fundamentaler bürgerlicher Freiheitsrechte rechtfertigt?

      Kennt Not verfassungsrechtlich kein Gebot?
      ( … )
      (Mehr – sh. Link: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/raus-aus-dem-ausnahmezustand/ – mit weiteren Hinweisen –

      Dietrich Murswiek ist emeritierter Professor für Öffentliches Recht an der Universität Freiburg im Breisgau.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Hier weitere Meldung zu diesem Thema:

        Ex-NRW-Verfassungsrichter hält Epidemiegesetz für verfassungswidrig

        Michael Bertrams, früherer Präsident des Verfassungsgerichtshofs für Nordrhein-Westfalen, hält den Entwurf des Epidemiegesetzes der NRW-Landesregierung in Teilen für verfassungswidrig.
        Mit dem Gesetz, welches am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag beraten wird, „sollen dauerhafte Regeln für künftige landesweite Epidemien im Gesetz festgeschrieben werden, die massiv in die Grundrechte der Bürger eingreifen“, sagte Bertrams dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwochsausgabe). Er sehe keinen Grund dafür, „das jetzt im Eiltempo zu verabschieden“.

        Das sei ein Übereifer, den er für inakzeptabel halte. Neben dem von der Landesregierung ins Auge gefassten beschleunigten Verfahren mit weitgehenden Ausschaltung der ansonsten üblichen parlamentarischen Kontrolle meldete Bertrams erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken auch gegen Inhalte des Gesetzes an.
        „Dort soll die Möglichkeit geschaffen werden, medizinisches und pflegerisches Personal zu requirieren und Krankenhäuser zu zwingen, Behandlungskapazitäten zu schaffen und anstehende Operationen notfalls zu verschieben. Ausgeschlossen ist so etwas nicht.
        Aber für eine solche Beschneidung von Grundrechten, zu denen auch die Freiheit der Berufsausübung gehört, braucht es ein Höchstmaß an inhaltlicher Bestimmtheit der Voraussetzungen, unter denen ein solcher Grundrechtseingriff möglich sein soll“, so Bertrams. Daran mangele es dem Entwurf der schwarz-gelben Koalitionsregierung.

        Auch bei den Zuständigkeiten fehle es dem Gesetzentwurf an der notwendigen Präzision. „Wie die Einschätzung einer lediglich landesweiten epidemischen Lage zustande kommen soll, lässt sich dem Entwurf nicht entnehmen. Und auch das ist ein nicht akzeptables Schweigen des Regierungsentwurfs.“

        Bertrams forderte daher, die Verabschiedung zu vertagen. „Es wäre das Mindeste, diesen Gesetzentwurf den Fachausschüssen des Landtags zur Beratung in aller Ruhe vorzulegen und vor der Verabschiedung des Gesetzes auch Sachverständige anzuhören.“

        Liken

  17. Ingrid schreibt:

    Max Erdinger, der saugute Journalist von Jouwatch hat heute einen super Bericht im Netz, den muss man unbedingt lesen. „“.WHO Nationalstaaten im Würgegriff supernationaler NGOs““

    Das nächste was kommt ist, dass man ohne Maske nicht mehr einkaufen darf, wer keine hat, muss eben verhungern und in Schweden geht man Skifahren und Angeln, die haben das Virus auch, aber keiner macht sich was draus, komisch ist auch, dass das Virus nur in den reichen Ländern zu wüten scheint. In den armen Ländern wäre es viel gefährlicher. Die stehen aber nicht auf dem Zerstörungsplan, weil man eine kommunistische Zentraldiktatur errichtet will, mit Sitz in Amerika.

    Merkel hat schon den dritten Test gemacht, was muss die eine Angst haben, dass sie uns zu früh wegstirbt, denn ihr Ziel hat sie noch nicht erreicht.

    Liken

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Germany to start 100,000 coronavirus antibody tests to get people back to work and out of lockdown – while UK still hasn’t even approved them yet

    Geht die Testerei in Deutschland los? –
    100.000 Antikörper Tests in den nächsten Wochen?

    Germany will give 100,000 people coronavirus antibody tests in the next few weeks as part of a major trial to get millions of workers out of lockdown.

    The mass study will allow officials to determine who has already caught the deadly infection and is therefore immune to being struck down again.
    British health chiefs have still yet to approve coronavirus antibody tests, despite the promises that the DIY kits would be ready for use by mid-April. 

    – mail-online

    Liken

    • floydmasika schreibt:

      Es gibt bislang m.W. keine Immunität. Die einmal erkrankten werden häufig wieder krank. Und bei den Tests scheinen zwar deutsche Forscher die Nase vorn zu haben, aber in Russland und China sind sie wohl noch weiter.

      Liken

  19. ceterum_censeo schreibt:

    Unglaublich: Til der große Nicht-Schweiger fordert dazu auf NACH RECHTS ! zu gehen!

    Viel Spaß!

    Liken

  20. altmod schreibt:

    https://www.cdu.de/artikel/helge-braun-bis-20-april-bleiben-alle-massnahmen-bestehen
    An Adolfs Geburtstag enden die „Maßnahmen“ … Ist das nicht Nazi?
    Kanzleramtsminister Helge Braun – nomen est omen?

    Gefällt 1 Person

    • Berti schreibt:

      Hat nix mit Adi’s Geburtstag zu tun sondern das die musel-Manischen ab dem 24. ihre ramba-zamba Fressorgie nach Sonnenuntergang begehen können.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ein Schelm, wer Böses darüber denkt …. aber noch ist es nicht soweit ……

      Liken

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Ach, neeee!
    VOLLidioten, wo man hinschaut….

    Neue Erkenntnisse beim RKI: Mund-Nasen-Schutz nun auch für Bevölkerung „sinnvoll“

    Von Susanne Ausic / Stephan Kroeker31. März 2020

    Noch vor Wochen lehnte das Robert-Koch-Institut (RKI) das Tragen von Mund-Nasen-Schutz im Alltag für die Bevölkerung ausdrücklich ab. In der Pressekonferenz am 31. März 2020 empfahl RKI-Chef Lothar Wieler nunmehr das Tragen als Corona-Schutzmaßnahme: „Das ist sinnvoll und das empfehlen wir seit Anfang an.“

    Wie, bitte? – Hab‘ ich da was verpaßt?

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Jetzt hoffe ich nur:

      Disclaimer: Hat eigentlich die AfD Masken empfohlen? Hoffentlich nicht. Denn dann dauert es noch einmal viele Tote und Abermilliarden mehr, bis man die zur Pflicht machen kann.
      (sh. bei Tichy)

      Gefällt 1 Person

  22. floydmasika schreibt:

    Die Leugnerei nervt. Zu viele Zeitgenossen sind unfähig oder unwillig, aufgrund der Laien zugänglichen Sachlage über moralphilosophische und politische Konsequenzen zu argumentieren. Stattdssen suchen sie nach einem Wissenschaftler, der ihnen die Welt so erklärt, wie sie gerne hätten. Es ist fatal, dass sich AfD-Leute in dieses Fahrwasser begeben, wo doch im Falle der Völkerwanderung sie die einzigen sind, die die Fakten einigermaßen frei von Wunschdenken zur Kenntnis nehmen.

    Liken

  23. floydmasika schreibt:

    Unter den Leugnern warn bis vor kurzem die Regierungen und Leitmedien. Sie sind dann plötzlich umgeschwenkt und haben zu mittelalterlicher Brachialquarantäne gegriffen, weil sie eben keine Masken, keine Schutzanzüge, keine Testgeräte und keine Fähigkeit zur Rückverfolgung hatten. Aber die Regierenden haben das Glück, dass auch die Opposition von Wunschdenkern wimmelt.

    Liken

  24. floydmasika schreibt:

    Russland hat jetzt eine echte generelle Quarantäne eingeführt, obwohl es bis heute nur 25 Tote gibt. Man tut so etwas aber eben sofort, wenn exponenzielles Wachstum beginnt, und man zielt nicht auf eine Abflachung der Kurve sondern auf die Ausrottung des Virus. Die ist bei uns überhaupt nicht in Sicht. Hier kann es noch so weiter gehen, bis die Wirtschaft völlig verwüstet ist. Dies auch weil die individualistische Heilslehre zur Religion geworden ist und die Verteidiger dieser Religion mit der Wirklichkeit nicht umgehen können. Wir müssten wissen, dass jetzt erst einmal eine Zeit des Kollektivismus und der Planwirtschaft gekommen ist. Die Erinnerung an die liberalen Werte wird nach ein paar Monaten erfolgreichen „Corona-Faschismus“ schon noch stark genug sein, um wieder zurückkehren zu können. Aber zum religiösen Individualismus, in dem „Freiheit“ als Abwesenheit sozialer Kontrolle verstanden und vergöttert wird, sollte man nicht zurückkehren wollen. Solcher religiöser Individualismus ist in der heutigen übervölkerten und unübersichtlichen Welt einfach nicht lebensfähig, und er wird auch überschätzt. Der religiöse Individualismus ist letztlich auch ein Glaube, der uns verheerenden Quatsch wie das Nichtzurückweisungsprinzip eingebrockt hat.

    Liken

  25. stephan schreibt:

    Sind die Berichte über katastrophale Zustände in einem New Yorker Krankenhaus Fake News? Sind die Bilder inszeniert?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.