Auf dem Weg in die Knechtschaft?

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Die Frage beihaltet den Titel eines epochemachenden Werkes des großen libertären Ökonomen und Sozialphilosophen der „Österreichischen Schule“ Friedrich A. Hayek*. Er verweist darin auf die kollektivistischen, sozialistischen Ideologien des Faschismus in Deutschland und Italien und auf den Bolschewismus. Er erinnert an die Zeit vor der Unterdrückung der Demokratie und der Einführung der totalitären Regime in den davon betroffenen Ländern. Diese Zeitspanne war – wie er schreibt –

„beherrscht von dem allgemeinen Verlangen nach schnellem und entschlossenem Handeln der Regierung und von der Unzufriedenheit mit dem langsamen und schwerfälligen demokratischen Geschäftsgang, was dazu führt, daß ein Handeln unter allen Umständen gefordert wird. In einem solchen Augenblicke übt der Mann oder die Partei, die stark und entschieden genug zu sein scheinen, um „durchzugreifen“, die größte Anziehungskraft aus, und „stark“ in diesem Sinne bedeutet nicht nur eine zahlenmäßige Mehrheit – es ist ja gerade die Sterilität des parlamentarischen Mehrheitsprinzips, womit das Volk unzufrieden ist. Wonach sie suchen, ist eine Persönlichkeit, hinter der genug steht, damit man ihr die Durchführung jeder Aufgabe zutraut.“

Es bedarf aber auch einer starken Gruppe mit einigermaßen gleichgerichteten Ansichten, wobei man davon ausgehen kann, dass diese mit aller Wahrscheinlichkeit „nicht von den besten, sondern eher von den schlechtesten Elementen einer Gesellschaft gebildet werden wird“.

Mit der Coronakrise scheinen wir exakt in einer solchen prä-totalitären Epoche zu sein, wie sie Hayek beschreibt. Etliches hat sich aber durchaus schon länger herausgebildet und weist bereits totalitäre Züge auf.

Es ist schockierend, wie einfach es sich uns heute darbietet, wie ein bisher in großem Umfang noch freiheitliches und individualistisches System tatsächlich in eine Diktatur transformiert werden könnte.

Ist Ungarn hier möglicherweise schon vorausgegangen?

Die schrittweise Unterdrückung von Opposition und Meinungsfreiheit mit der Hilfe fast ausschließlich regierungshöriger Medien hierzulande, das mit den Füßen Treten rechtsstaatlicher Prinzipien hat den Epochenwechsel längst angekündigt.

Heute genügt nun ein Parasit, ein Virus, ein unsichtbarer Feind, um die Bürger in die eigenen vier Wände zu verbannen. Ein paar Ärzte und Experten, die als Super-Autoritäten inszeniert werden, fungieren als Taktgeber für Politiker.

„Die Drohung mit dem Tod ist die Münze der Macht“ schrieb Elias Canetti**.
Die Massenmedien bestätigen ihre abartige Fähigkeit zum Katastrophieren einmal mehr. Und, dass sie jeden in den Staub treten, der Fragen stellt oder Zweifel äußert. Das Volk gewöhnt sich offenkundig daran, dass die Demokratie weggesperrt wird – und das Volk gehorcht, wird gedrillt und dressiert.

„Ein Staat, der in unvermutetes Unglück geraten ist, wird überängstlich und in seiner Schwäche zu empfindlich, um ein offenes Wort ertragen zu können, zu einer Zeit, da er es am meisten nötig hätte.“
Plutarch

Aber nicht erst in der Krise ist bei uns die Neigung entstanden, den Meinungsgegner zum Dissidenten zu machen, zum Abgesonderten. Und „das geschieht wirksam durch moralische Ächtung. Der so zum Schweigen Gebrachte kann wie der Tote weder anklagen, noch sich verteidigen, noch Zeugnis ablegen. … In solchen Zeiten der Krisen und Katastrophen ist zu erkennen, was den Menschen ausmacht und was ihn antreibt.“ – wie Arnold Gehlen erkannt hat.

Hayek spricht von einer Clique, welche die Macht an sich reißt und die Transformation einleitet. Nicht umsonst führt uns dieser Begriff zu Merkel. Nach aktuellen Umfragen wird diese Person in den Augen der Deutschen anscheinend als eine solch starke Persönlichkeit registriert, wie sie sich die Mehrheit wünscht. Und dazu ihre Partei, die CDU, die ebenfalls in einem neuen, nicht erwarteten Umfragehoch schwelgen darf.

Eine Partei, welche die Tauglichkeit zu einer potentiell totalitären Camarilla in nicht wenigen Fällen bewiesen hat. Die zurückliegenden Parteitage mit der frenetischen Akklamation ihrer Führerin erinnerten seinerzeit schon an Beispiele aus dem real existierenden Sozialismus a la DDR oder China.

Politiker mit einer ausgewiesenen Gendarmen-Mentalität werden in solchen Zeiten nach vorne geschwemmt und dürfen sich gar noch in der Huld der von ihnen kujonierten Gemeinschaft sonnen: Seehofer, Spahn, Söder, Strobl. Solche Leute sind aber nicht nur bei der vormals „rechten“ CDU/CSU zu finden, wie die Geschichte der Sozialdemokratie zeigen kann und auch der Blick auf so manches Führungspersonal von Grünen und Linken.

Aber es ist ärmlich, die Schuld nur auf die Politiker zu schieben. Wir, das Volk haben sie doch gewählt, durchaus wissend, welch sinistre Charaktere sich darunter befinden. Wir sind selber schuld, wenn wir uns von ihnen und ihren Hofschranzen in den Medien und den Wissenschaften einlullen lassen, schweigend zusehen, in unser angezüchteten Autoritätsgläubigkeit und Untertanenmentalität verharren.

Der große, leider zu früh verstorben Freiheitsdenker Roland Baader dazu ***:

Die schlimmsten Feinde der Freiheit sind … nicht ihre erklärten Gegner, sondern die vielen Lauen und Laschen unter ihren angeblichen Freunden, die Gleichgültigen und Bequemen, die Gutmütigen und Gutgläubigen, sowie die Vulgärpoeten mit ihren Parolen, daß es „sooo schlimm ja nicht sei“ oder daß man nicht „immer alles so negativ sehen“ sollte. Diese nützlichen Idioten der Knechtschaft würden auch einem Menschen, der von Kannibalen gekocht werden soll, erklären, er möge sich beruhigen, weil „nichts so heiß gegessen wie gekocht“ werde.“

Was sich derzeit abspielt, ist das, was Hayek in seinem Werk herausgearbeitet hat: wie man in die Abgründe totaler Herrschaft hineinrutschen kann, ohne es eigentlich zu wollen. Nochmals Roland Baader:

„Die herrschende öffentliche Meinung (bestimmt), wie und was die Menschen denken. Das führt dazu, daß die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Zustände in einem Land unablässig schlimmer und schlechter werden können, ohne daß die Bürger dagegen in entschiedener Weise aufbegehren. Sogar dem Übergang ihrer gesellschaftlichen Ordnung von einem freiheitlichen in ein totalitäres System schauen sie auf diese Weise zu, ohne zu revoltieren … “.

__________________

*     Friedrich August Hayek: Der Weg in die Knechtschaft – Olzog Verlag München 2009

**   Elias Canetti: Masse und Macht – Frankfurt a.M. 1982

*** Roland Baader: Die belogene Generation – Gräfelfing 1999

Download this article as an e-book

Copy LinkGoogle BookmarksTeilen

———-

1 Antwort zu Auf dem Weg in die Knechtschaft?

Bauer Gerhard, April 3, 2020 um 3:16 am:

Ich glaube nicht, dass diese Krise eine Hinführung zum totalitären System ist. Diese hat längst begonnen, wie Du richtig festgestellt hast.

Ich bekomme fast täglich Berichte aus verschiedenen Intensiv- bzw. Coranastationen. Was dort läuft ist schon erschreckend und rechtfertigt meiner Meinung nach diese Maßnahmen.
Was wäre denn, wenn sich die Zahl der schweren Krankheitsverläufe und das würden sie zwangsläufig, vervielfachen würden? Heute schon werden Ethikräte gebildet die in Zusammenarbeit mit den Ärzten entscheiden sollen wer beatmet wird und wer nicht. Noch müssen diese Entscheidungen nicht getroffen werden, zumindest nicht in unserer Gegend, aber dies wäre wohl die Standardprozedur bei weiterhin „freier“ Bewegungsmöglichkeit.
Was würden die heutigen Kritiker der gegenwärtigen Entscheidungen dann den Entscheidungsträgern vorwerfen?

Wir haben ja auch keine Ausgangssperre, wir werden nicht eingesperrt. Wir dürfen uns relativ frei bewegen.

Lassen wir das jetzt mal an uns vorübergehen und hoffen wir, dass wir nicht zu den Elenden gehören die ihr Dasein mit Beatmungsschläuchen fristen müssen.
Reden wir weiter wenn es vorbei ist.

Ich halte die Entscheidung von Söder für richtig und in Bayern läuft es einigermaßen geordnet ab. Die Industrie läuft, wenn auch auf Sparflamme, und die Leute gehen arbeiten. Auch die schulische Situation haben wir, damit meine ich meine Familie, im Griff. Sobald es wieder losgeht, wird mit wenig Nachholbedarf zu rechnen sein.
Meine Einschätzung ist, dass vielleicht schon nach dem 20. 4. mit Lockerungen zu rechnen sein wird. Über´s Jahr wird es dann besser und besser werden.
Lieber Frieder ich wünsche Dir und den Deinen ein gutes Durchkommen.
Es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Lassen wir uns doch nicht immer von einem Untergangsszenario zum anderen treiben. Seien wir zuversichtlich und kraftvoll für unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkelkinder.

***** 
*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (http://altmod.de/) sowie Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com      3.4.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

77 Antworten zu Auf dem Weg in die Knechtschaft?

  1. Semenchkare schreibt:

    Es ist alles politisch so gewollt:
    Grundsätzliches in 10 min Video verpackt.
    Übrigends:die Panikmache zieht m.M.n. an. Es wird rauer…
    ********************************************

    Die Zersetzung Deutschlands
    10.326 Aufrufe •01.04.2020

    Gefällt 3 Personen

  2. Berti schreibt:

    Wenn die „Eliten“ mich täten was die mich könnten, käme ich gar nicht mehr zum sitzen.
    Den Scheiß mach ich nicht mit, wir sehen uns -wie’s J. Hašek’s braver Soldat Schwejk ausdrückte- „nach’m Krieg um sechs“ wieder:-)))
    Das bisschen das ich zum (über)leben benötige krieg ich auch ohne deren „Hilfe“ gebacken, hab’s in meiner Jugend jahrelang geübt.

    Gefällt 2 Personen

  3. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Ach, nee???? – Auf EINMAL?

    Heil: „Krankenhäuser sind kaputtgespart worden“
    Epoch Times3. April 2020 Aktualisiert: 3. April 2020 10:31
    Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hält Diskussionen um Vermögensabgaben zum jetzigen Zeitpunkt für verfehlt. Man müsse aber dringend über die Struktur und Ausstattung des Gesundheitswesens nachdenken.“

    Und wie war das noch mit der UNVERANWORTLICHEN ‚Bertelsmann‘ – Studie: ‚Die Hälfte aller Krankenhäuser schließen?‘ –

    Enteignet als erstes Bertelsmann ? ???

    Gefällt 3 Personen

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Machen wir un nichts vor – MerKILL’SS Bande mit allen ihren Schranzen – sie haben ihren Orwell gelesen und ‚verinnerlicht‘.

    Wie ich schon lange sage: ‚1984‘ nicht nur dem Datum nach längst überholt – PLUS ‚Animal Farm‘ – die Schweine sind eben ‚gleicher‘ als alle anderen, PLUS noch ein wenig Aldous Huxley’s ‚Brave New World‘ als ‚Sahnehäubchen‘.

    Plus, Wie die leider zu früh verstorbene Bärbel Bohley schon früh gewarnt hat, aber niemend hören wollte vor ‚Wiedervereinigungs duselei‘ – der tumbe KohlKopf vornweg – die ganzen SED – und StaSi – Methoden, die man genauestens studiert und verinnerlicht hat.

    Und IM Erika und ‚gute FDJ – lerin‘ (E. Krenz) beherrschte all das aus dem effeff. –

    Gefällt 2 Personen

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Klare Worte zur Verfassung des (RECHTS- ???)Staats und eine sehr deutliche Warnung!:

    Die Warnung | Hans-Jürgen Papier | SWR Tele-Akademie
    Mar 24, 2020

    Anschauen und – hören!
    DIE WARNUNG ist nur allzu berechrigt!!!

    Corona-Maßnahmen: Ex-Verfassungsgerichtschef Papier warnt vor „Erosion des Rechtsstaats“
    Epoch Times2. April 2020 Aktualisiert: 2. April 2020 17:15

    Es bestehe Gefahr für die liberale Demokratie, sollten die Eingriffe in die Grundrechte wegen der Corona-Maßnahmen.

    Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hat vor schweren Schäden für die Grundrechte gewarnt, sollten die Restriktionen in der Corona-Krise lange andauern. Er halte die derzeitigen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit zwar für rechtmäßig, sagte Papier der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Doch sehe er die Gefahr einer „Erosion des Rechtsstaats“, sollten sich die „extremen Eingriffe in die Freiheit aller“ noch lange hinziehen.

    Auf Dauer lasse sich eine solche flächendeckende Beschränkung nicht hinnehmen, mahnte Papier. Politik und Verwaltung müssten deshalb immer wieder prüfen, ob weniger einschneidende Maßnahmen möglich seien. Wenn sich die Restriktionen über längere Zeit erstreckten, „dann hat der liberale Rechtsstaat abgedankt“.
    Der Professor für Staatsrecht warnte auch davor, auf überfüllten Intensivstationen jüngere und gesündere Patienten zu bevorzugen: „Leben darf nicht gegen Leben abgewogen werden.“ Papier kritisierte zudem jüngste Empfehlungen der medizinischen Fachgesellschaften. Darin werde abgestuft, wer vorrangig behandelt werde, falls ein Mangel an Intensivbetten entstehe.
    Die Empfehlungen seien rechtlich problematisch, „weil sie die Menschenwürde und den Grundsatz der Gleichheit des Menschenwürdeschutzes in Frage stellen“, führte Papier aus. Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts sei aber jedes Leben gleichrangig und gleich wertvoll.

    Ferner beklagte Papier, dass Unternehmen die schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen der derzeitigen staatlichen Eingriffe tragen müssten, ohne einen Rechtsanspruch auf Entschädigung zu haben. Das Infektionsschutzgesetz müsse deshalb „umgehend“ reformiert werden. Offenkundig habe bei Verabschiedung des Gesetzes niemand an Maßnahmen von der derzeitigen Tragweite gedacht. (so/afp)

    Gefällt 1 Person

    • floydmasika schreibt:

      Es ist vielleicht gut, wenn mal das Leben die graue Theorie der Menschenwürde-Rechtsprechung einholt. Es ist die gleiche fromme Theorie, die uns angeblich verbietet, Migranten im Mittelmeer ertrinken zu lassen. Situationen wie die der Triage sind aber Teil des Lebens und sogar konstitutiv für die Politik. Es geht stets darum, wer wem was weg nimmt (Wie Lenin sagte „Kto Kowo“), und das Glück der einen ist gegen die anderen aufzuwiegen, wenngleich in Wohlstandszeiten verschiedene Mechanismen dies verschleiern.

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        @floydmasika: Was den Begriff Menschenwürde und Menschenrechte betrifft, sind nicht die Begriffe schlecht, sondern die Gutmenschen sind einfach viel zu blöde, um mit diesen Begriffen umzugehen und weit genug zu denken. Die Gutmenschen denken bei diesen Begriffen ganz egoistisch nur an ihre Klientel, an die Flüchtlinge, und nie an die Menschen der eigenen Gemeinschaft, die ja auch Menschenwürde und Menschenrechte haben und die nicht zu Gunsten der Flüchtlinge versklavt werden dürfen. Denn niemand hat das Menschenrecht, einen Sklaven zu haben, der einen ernährt, der einem ein sicheres Land aufbaut, mit guter Infrastruktur und guter Wirtschaft.
        Daraus folgt, dass es auch Menschenpflichten gibt, die Pflicht, sich selbst zu ernähren, die Pflicht, sich selbst in seinem eigenen Land ein gutes Land, eine gute Existenz mit guter Infrastruktur und guter Wirtschaft aufzubauen. Und sein Land zu verteidigen und zu befrieden. Damit gehört es einfach nicht zu den Menschenrechten, von einem anderen Land als Flüchtling aufgenommen zu werden.
        Das Asylrecht ist letztlich ein Sklavenrecht, das Gastland sind die Sklaven für die Flüchtlinge.

        Gefällt 1 Person

    • floydmasika schreibt:

      P.S. widerspricht sich Papier hier nicht selber? Gerade weil unsere Menschenwürde-Republik panische Angst vor Entscheidungen wie denen der Triage hat, stürzt sie doch Hals über Kopf in den Ausnahmezustand, den Papier anprangert. Was denn nun?

      Liken

    • floydmasika schreibt:

      P.P.S. „Menschenwürde“ steht hier unversöhnlich gegen Freiheit, und die Richterpriester, zu denen die Republik bislang immer aufschaute, stehen völlig hilflos da. Stattdessen ist die Zeit des pragmatischen Abwägens gekommen, das für den Buntbürger eine traumatische Erfahrung wie die Wegnahme des Schnnullers ist.

      Gefällt 1 Person

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Und schon taucht ein weiteres HORRORSZENARIO auf:

    Fünfte Amtszeit für Merkel?

    Leider ist es kein verspäteter Aprilscherz: In Berliner Groko-Kreisen wird allen Ernstes laut über eine fünfte Amtszeit von Angela Merkel nachgedacht. „Bild“ spekuliert: Sollte der CDU-Machtkampf um Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur unentschieden ausgehen und die Corona-Krise noch lange dauern, könnte Merkel als „alternativlos“ erscheinen – und weiterregieren.

    Bislang sah alles danach aus, dass Markus Söder als „starker Mann“ aus der Corona-Pandemie hervorgehen könnte; auch Gesundheitsminister Jens Spahn und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet versuchen sich zu profilieren – doch am Ende könnte es gut sein, dass ausgerechnet Merkels Narkosepolitik als besonnenes Krisenmanagement gefeiert wird. Von Friedrich Merz redet mittlerweile kein Mensch mehr.

    Plötzlich entdecken die Kritiker von gestern Merkels scheinbare Stärken: „Sie macht einen guten Job. Nüchtern, erfahren und mit allen Akteuren im In- und Ausland vertraut“, schreibt „Bild“, und zitiert einen ihr gegenüber bislang immer sehr skeptisch eingestellten CSU-Politiker mit den Worten: „Ich bin heilfroh, dass wir sie haben“.

    Merkel über 2020 hinaus wäre eine Katastrophe

    Das Aussitzen und Verbreiten eines durch nichts objektiv begründeten Zweckoptimismus, ihre wohldosiert-seltene Medienpräsenz und eine Entrücktheit vom politischen Tagesgeschehen sind typisch für Merkels Regierungsstil. In Krisenzeiten wird so etwas geschätzt; die Deutschen streben zum Vertrauten, zum Unaufgeregten, zum Beschwichtigenden – und da gibt ihnen die Kanzlerin anscheinend Rückhalt.

    Für die weitere politische Entwicklung über Corona hinaus wäre dies freilich eine Katastrophe. Die sonstigen Zukunftsthemen sind derzeit ausnahmezustandsbedingt ja nur suspendiert, aber nicht aus der Welt; früher oder später werden sie das Land wieder einholen. Für ihre Bewältigung wird Merkel, dann womöglich noch mit den Weihen einer begnadeten Krisenmanagerin und Retterin versehen, absehbar noch ungeeigneter sein als heute. (DM) – /www.journalistenwatch.com/2020/04/03/phoenix-corona-asche/

    Na dann : Gute Nacht, Deutschland!
    Merke(l): Und die allergrößten Kälber wählen ihre Metzger selber!

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Steilvorlagen für die AfD en mass, aber Prof Meuthen hat nix bessres zu tun, als den Keil zw. Ost-AfD und West-AfD weiter rein zu schlagen.

      Wozu soll ich die noch unterstützen?

      Tja, wenn die starken und patriotischen Ostverbände nicht wären…

      *******************************************

      Das politische Harakiri des Jörg Meuthen

      Von ROBERT ANDERS |

      Der neue schwere Konflikt in der AfD findet unter den dramatischen Umständen der Corona-Krise und im Vorfeld einer wahrscheinlich noch dramatischeren Nachkrisensituation statt. Kurzum: Einen schlechteren Zeitpunkt für diesen Konflikt wäre sicherlich auch Merkels erfolgreich gegen rechts gewendeten „Verfassungsschutz“ nicht eingefallen. Für Millionen AfD-Wähler ist das jedenfalls ein Schlag ins Gesicht.

      Allerdings hat die nun eskalierende Auseinandersetzung zwischen unterschiedlichen Strömungen in der Partei schon lange darauf gelauert, offen zu entbrennen. Nach dem Beschluss des Parteivorstands, den sogenannten „Flügel“ um Björn Höcke ultimativ zur Auflösung aufzufordern, war es nur ein kurzer Schritt zum Vorschlag des AfD-Bundessprechers Jörg Meuthen, aus einer Partei besser zwei zu machen….

      mehr hier

      http://www.pi-news.net/2020/04/das-politische-harakiri-des-joerg-meuthen/

      …!!

      Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja, richtig, ich begreife es auch nicht – dieser elende Spaltpilz.

        Steht der – so scheint es mir inzwischen – gar auf der Gehaltsliste vom Haldenzwang, um der AfD den größtmöglichen Schaden zuzufügen?

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Vor allem – die aktuellen Vorgänge in Hamburg haben es doch gerade bewiesen:
          -http://www.pi-news.net/2020/04/olga-petersen-zur-lex-afd-in-der-hamburger-buergerschaft/-

          Kuschen vor dem Regime und seinen unsäglichen Halden – Schergen bringt doch überhaupt nichts – die vereinigten Systemkartellparteien von ultralinksSED bis zur Anti-Verfassungspartei Halbmond Union (vgl. auch Prof Papier) machen doch trotzdem munter weiter und sei es unter Verletzung der Verfassungen und hergebrachter demokratischer Grundsätze. Willkommen im NSED – Staat!

          Gefällt 2 Personen

        • Ingrid schreibt:

          Die AfD sollte nur eins machen, diesen Unsympath Meuthen in die Wüste zu schicken.
          Der zerstört die ganze Partei. Mir ist Höcke viel ehrlicher als dieser Troll.
          Wo ist Frau Weidel geblieben, die hatte Format.
          Gauland tut sein Bestes, aber er wird zu alt.
          Wenn soll ich denn nur noch wählen????????

          Liken

        • DFD D schreibt:

          Du meinst wie Weiand Adolf von Thadden der NPD? von Thadden war ein MI5 Agent. Hatte sogar der Spiegel bestaetigt…

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Wer das – die ‚Causa Hamburg‘ –

          für einen Nebenkriegsschauplatz hält, übersieht – eines der Grundprobleme:

          – Es können sich selbsternannt „demokratische“ Parteien erlauben, durch billigste Geschäftsordnungstricks, dem Willen eines Gutteils des Volkes entgegenzustehen und, – das ist der entscheidende Punkt, damit nicht allein den Geist der verfassungsmäßigen Ordnung verachten sondern auch damit rechnen können dafür von regimenahen Medien dafür in keiner Weise kritisiert zu werden

          – und das werden die Politalunken weiter machen, egal ob die AfD zu Kreuze kriecht oder nicht.

          Demgegenüber – den eierlosen Hamburgern hat Björn Höcke in Thüringen klare Kante gezeigt und Merkel und ihre Verbrecherwirtschaft quasi dazu ‚gezwungen‘, einen Putsch mit anschließender Inthronisation eines SED-Kommunisten zu inszenieren.

          Auch wenn das an einem Großteil der schon vollverblödeten Dummschafe vorbei geht – aber wie heißt es: “ … wir können sie zwingen, immer dreister zu lügen!“

          Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ist eigentlich der Meuterer Meuthen noch da oder ist der schon entsorgt? 😋 😎 😍

        Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      „Fünfte Amtszeit für Merkel?“
      Um Gottes Willen, lass diesen Kelch an uns vorübergehen!

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ich hoffe noch, daß sich das Problem ‚biologisch‘ regelt. –
        Mit ‚BIO – Label‘, selbstverständlich!

        Gefällt 1 Person

    • DFD D schreibt:

      Hi CC,

      Ich musste lachen. Was Du schreibst schrieb ich seit 3 Jahren, auf Quora (Anti)Deutsch. Ich schrieb, mehrmals das Merkel die Macht behalten wird weil es „keine Alternative für sie geben wird.“

      Diese Beiträge wurden innerhalb von Tagen von den Zensoren, ich meine er Redaktion, gelöscht. Nach 5 kritischen Beiträgen über Merkel wurde mein Konto gelöscht. Inklusive des Amerikanischen! ALLE BEITRAGE, Rom, Mittelalter, Technologie (ich bin Ingenieur), egal was, ALLES GELÖSCHT. Selbst Antworten auf anderer Leute Beiträge. Und was immer ich auch schrieb, ich konnte es beweisen, plus Bonafide Quellen. Es gab übrigens auch Mordrohjungen gegen mich, diese wurden aber überhaupt nicht von Quora kritisiert. Wen ich darauf verwies wurde **mir** „Hasssprache“ bestätigt – Quora’s Moral…

      Als ich gesperrt wurde gab es die Begründung Hasssprache, Verschwörungstheorien (ich gab Video und Dokumenten links von Ministern, ex-Ministern und ex-Verfassungs- Richtern!) und natürlich Rassismus. Durfte ja nicht fehlen.

      Was mir immer wieder gesperrt/gelöscht wurde waren zwei Video links: SED artige stehende Ovationen für Merkel, fast 10 Minuten – in der ehemaligen CDU. Falls Jemand glaubt die CDU würde zu „ihren Werten“ zurückkehren, schaut Euch das mal genau an! DIE CDU IST 100% UMGEBAUT, BESETZT UND VERLOREN!

      Das zweite Video zeigt dasselbe, nur bei der SPD.

      Bevor den beiden Links ein PS: Ich habe nicht um reinstating gebeten. Schei.. drauf! Der Laden ist ein anti-Deutsches Propaganda Outfit. Ich schrieb zurück das ich die an der Nase herumgeführt habe. Denn ich bin nicht nur Hasssprecher, Verschwörungstheoretiker und Rassist. Nein, ich gestand auch das ich ein Außerirdisches, shapeshifting Reptil bin, und ich habe nur UFO gut versteckt. Ich wollte eben nur helfen meine Akte zu vervollständigen. Die haben sich nicht mal für die extra Information bedankt…

      So, hier die CDU/Merkel und SPD links (die funktionieren sogar – noch):


      und
      h ttps://youtu.be/akFd3dflRJk

      Gruesse an Alle.

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Diese Klatschhasen sind nicht die Volksvertreter des Deutschen Volkes, sie sind die Zerstörer des Deutschen Volkes.

        Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja, das weiß ich nur zu gut. Ich habe – Hinweis für Dich – schon mal vor einiger Zeit einen Artikel darüber geschrieben:

        Von „Klatschaffen“, „Pöstchenjägern“ und „Machterhaltern“ – Merkels unterwürfige Gefolgschaft

        (Veröffentlicht am 1. November 2018 von conservo )

        Von ceterum_censeo

        „WEG DAMIT wie das weggeschmissene Deutschland-Fähnchen!“
        Nahezu alle CDU-Funktionäre haben ihre Politik geschehen lassen und vor allem: mitgetragen hat (bis auf wenige Ausnahmen, wie unser geschätzter Peter Helmes). Jeder von ihnen ist MITTÄTER und gehört ebenfalls abgeurteilt! Alle diese willfährigen Schranzen und Pöstchenjäger, die um nichts besorgt sind und waren als um ihre Pfründe – mit denen gehört es sich, in gleicher Weise zu verfahren wie mit Merkel: WEG DAMIT wie das weggeschmissene Deutschland-Fähnchen!

        Hier: https://conservo.wordpress.com/2018/11/01/von-klatschaffen-poestchenjaegern-und-machterhaltern-merkels-unterwuerfige-gefolgschaft/

        Wenn Du magst, schau dort mal herein.

        Gefällt 3 Personen

        • DFD D schreibt:

          Ja, danke für das Link. Sehr guter und zutreffender Artikel. Stimme 100% überein. Als ich in einem meiner Kommentare auf Merkel’s Rechtsbrüche einging, und einen ex-Verfassungsrichter quotierte, erhielt ich eine Verwarnung keine Falke-News zu verbreiten. Dann wurde mein Beitrag gelöscht.

          Be well, DFD

          Gefällt 2 Personen

        • c schreibt:

          @ DFD: Thanks, all the best, and take care of yourself.

          Gefällt 1 Person

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Wehe, wer sich dem Führerbefehl widersetzt:

    Die Regierung informiert: Wer dem RKI nicht folgt, ist schon Verschwörungstheoretiker

    In Corona-Deutschland gibt es nur eine alleinseligmachende Linie, und die vertritt die Regierung – welche die medizinische und krisenpolitische Weisheit bekanntlich mit dem Löffel gefressen hat. Als unfehlbare Auguren mit offizieller Deutungshoheit fungieren die Experten des Robert-Koch-Instituts: Alternative Meinungen werden diskreditiert und in die „extremistische“ Ecke gerückt – eine Masche, die aus der Flüchtlingsdebatte wohlbekannt ist.

    -www.journalistenwatch.com/2020/04/03/die-regierung-wer/-

    So warnte gestern der CSU-Innenstaatssekretär Stephan Mayer vor „Verschwörungstheorien in der Coronakrise“, wie „dts Nachrichtenagentur“ berichtet. Zur Pandemie würden gezielt Desinformationen gestreut. „Wir erleben, wie extremistische Gruppen die Pandemie missbrauchen und etwa krude Verschwörungstheorien verbreiten“, so Mayer. Dabei erlebe das Land doch gerade zum jetzigen Zeitpunkt „eine stabile Situation mit Blick auf die innere Sicherheit“

    Jede und jeder soll die Informationen genau hinterfragen“, die sie oder er im Internet lese oder zu hören bekomme, so Mayer: „Die offiziellen Stellen wie das Robert-Koch-Institut (RKI) informieren regelmäßig und verlässlich.
    ( Hab‘ ich mich etwa im Datum geirrt? Ist etwa noch der 1. April?, cc.)

    Daran sollte sich jeder orientieren.“ Wie „verlässlich“ die Angaben des RKI sind, wo nicht nur die Zahlen teilweise intransparent und unvollständig sind, zeigt sich aktuell gerade an den geltenden Empfehlungen zum Tragen von Atemmasken: Bis gestern sah das RKI diese nicht als sinnvoll an, gestern schwenkte es um 180 Grad um und behauptet jetzt das Gegenteil.

    H ttps://www.lz.de/servicethemen/gesundheit/22742255_Robert-Koch-Institut-aendert-Einschaetzung-zu-Mundschutz.html

    Alles Gute kommt von oben!
    Die offizielle Lagebeurteilung als einzigen Quell der Wahrheit anzunehmen, blendet die Tatsache aus, dass es auch innerhalb der Virologen und Infektiologen erhebliche Kontroversen gibt, was das angemessene Vorgehen anlangt. Das Ziel des Innenstaatssekretärs ist klar: Alle kritischen Stimmen und Hinterfragungen sollen ausnahmslos dem verschwörungstheoretischen Lager zugeordnet werden.

    Die Überleitung zu den bewährten gesellschaftlichen Spaltungsthemen gelingt Mayer denn auch in wenigen Sätzen: Es seien vor allem „extreme Rechte“, die in der Coronakrise Stimmung gegen Migranten machten, indem sie behaupten, Flüchtlinge würden privilegiert behandelt und versorgt. Das ist eine bewusst gesteuerte Falschinformation.“ Die deutschen Sicherheitsbehörden würden neben rechtsradikalen Verschwörungstheorien auch erkennen, dass „Desinformationskampagnen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gezielt aus dem Ausland gesteuert werden, um die Legitimität der Regierungen in EU-Staaten zu unterminieren“. Dies sei „gefährlich“. (DM)

    —- Liebe Leute, nehmt’s doch hin – daß ich der allerschlauste bin – Lobt und preiset meinen Namen – Denn sonst setzt es etwas – AMEN!

    Gefällt 3 Personen

  9. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Wann bricht diese zerstöreriche Sch… EU entlich zusammen?

    Gefällt 3 Personen

  10. Semenchkare schreibt:

    Na bitte. Die neuen …Selbstzensur… !
    ************************************************

    Allahu Akbar: Rheinland-pfälzischer SPD-Kultusminister unterzeichnet „Zielvereinbarungen“ mit Islamverbänden

    Rheinland-Pfalz – Die SPD treibt in Rheinland-Pfalz die Etablierung des Islams mit Riesenschritten voran. SPD-Kulturminister Konrad Wolf freut sich, dass Etappenziele wie Grundlagenverträge zur Etablierung des islamischen Religionsunterrichts und die Einrichtung von Professuren für Islamische Theologie bald unter Dach und Fach sein dürften. Die Ditib Rheinland-Pfalz spricht von einem „ersten Schritt in die richtige Richtung“.

    Nach der Zustimmung im Kabinett unterzeichnete der für Religionsfragen zuständige Kulturminister Konrad Wolf (SPD) am Mittwoch Zielvereinbarungen mit vier islamischen Verbänden.

    Nun können „konkrete Maßnahmen auf den Weg gebracht werden, um langfristig die Gleichberechtigung muslimischen Lebens in Rheinland-Pfalz vertraglich zu regeln“, freut sich der SPD-Funktionär Wolf.

    Der hoch umstrittenen Ditib wurden in der Vereinbarung „Strukturgespräche“ zur Weiterentwicklung des islamischen Religionsunterrichts und zur Einrichtung von Professuren für Islamische Theologie zugesichert. …

    mehr hier:

    https://www.journalistenwatch.com/2020/04/03/allahu-akbar-rheinland/

    …soso, Gleichberechtigung für eine Mord-ideologie.

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      ☭ = ✞

      Gefällt 2 Personen

      • Berti schreibt:

        Ach wirklich?
        Sag das mal …Don Camillo & Peppone:-)))

        Gefällt 1 Person

        • DFD D schreibt:

          Reality check: Unter den Bolschewiken wurden 12-15 Millionen Christen, vorweg Kleriker, ermordet und verschleppt, oder langsam in Gulags zu Tode geschuftet. Kirchen?Massenweise zerstoert.

          C_C hat Recht.
          ☭ = ✞
          ============

          Hammer und, yeecch, sind der Tod. Da hilft auch keine Kommoedie. Wie heisst es? „Scientific Socialism is only one more execution away!“
          Hat sich nichts geaendert/

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Don Camillo weiß das schon längst, bei Peppone (= Commie) dauerts etwas lääääänger …….

          Gefällt 2 Personen

  11. ceterum_censeo schreibt:

    Videos –

    Dr. Schiffmann,
    Sinsheim 15

    Corona 16 Obduktion
    /www.youtube.com/watch?v=gSn_YaOYYcY&feature=youtu.be

    Gefällt 1 Person

  12. Semenchkare schreibt:

    Interview mit B.Höcke
    ******************************

    ca 43 min.

    IM GESPRÄCH – Björn Höcke: Die AfD wird zusammenbleiben
    17.580 Aufrufe•03.04.2020

    Der Streit in der AfD geht in die nächste Phase. Der Thüringer Landesvorsitzende Björn Höcke widerspricht im Exklusiv-Interview mit uns vehement der Forderung von AfD-Chef Jörg Meuthen, der am Mittwoch (1.4.2020) für eine Trennung der Partei vom „Flügel“ plädiert hat. Höcke sieht hinter dem Vorstoß von Meuthen „eine kleine Gruppe“ in der Partei, die einer strategischen Fehlannahme aufsitzt. Die AfD dürfe nicht den Fehler machen, sich „zu schnell mit dem Establishment zu verzahnen“, das nach Auffassung von Höcke das Land gegen die Wand gefahren hat.

    Höcke plädiert in diesem Gespräch für Folgendes: „Wir sollten vielleicht auch die jetzt zunächst einmal als für uns relativ schnell Erreichbaren avisieren, die als erste die Opfer der Globalisierung werden, die von den Altparteien gewollt ist, vor allem die kleinen Leute, die Arbeiter, die Angestellten, aber auch die kleinen Selbständigen. Das ist unsere Klientel. Und der Kampf um die bürgerliche Mitte, der kommt später, weil die bürgerliche Mitte, auch wenn sie grundsätzlich konservativ geprägt ist, für uns als letztes zu erreichen sein wird, weil diese bürgerliche Mitte immer doch eine gewisse Treue zum Establishment gehalten hat“ ….

    „Und die wenigen, die das anders sehen, die werden keine Mehrheit in der Partei finden“ …. „Ich halte es für falsch, in dieser Lage, in der wir als Land sind, jetzt die Energie und die Aktivität auf partei-interne Diskussionen zu lenken“ … „Ich bin mir sicher, dass diese Partei jeden verabschieden wird, der weiter versuchen wird, unsere AfD als letzte wirkliche Möglichkeit, dieses Land nochmal vom Kopf auf die Füße zu stellen, zu verzwergen“.

    +++ Höcke zu Deutschland +++ „Deutschland bewegt sich auf eine Zäsur hin, durch die Corona-Krise, die wahrscheinlich vergleichbar ist mit der Zäsur von 1945 oder 1989, jedenfalls können wir das nicht ganz ausschließen“.

    +++ Höcke zum Flügel +++ „Ich habe dieser Auflösung zugestimmt und will sie auch dem Vorstandsbeschluss gemäß dann exekutieren – soweit das in meiner Macht steht. Ich habe das aber auch als Zeichen an die Partei verstanden wissen wollen, als Zeichen der Einheit“.

    +++ Höcke zum Verfassungsschutz +++ „Der Verfassungsschutz ist von den Herrschenden immer wieder gegen hoffnungsvolle Oppositionsversuche als Spaltkeil angesetzt worden“ … Zweck ist – zumindest teilweise – Oppositionskräfte zu stigmatisieren und ihre Wahlchancen zu minimieren“.

    In diesem Gespräch geht es auch um den Privatmenschen Höcke, um Fehler, die er eingesteht, um das Parteienkartell in Berlin, um Nazi-Vorwürfe, um Thüringen …. etc.

    (Text youtube)

    Gefällt 2 Personen

    • DFD D schreibt:

      „nach Auffassung von Höcke das Land gegen die Wand gefahren hat.“

      Ist nicht nur seine Auffassung!
      =======================

      Liken

  13. DFD D schreibt:

    „Auf dem Weg in die…“

    Eigenartig, ich dachte wir sind/Ihr seid schon da.

    Also los, noch mehr arbeiten, noch mehr Abzüge, noch weniger Leistungen vom Staat! Schließlich kommen noch mehr Bereicherer. Und die wollen sich bereichern – nicht Euch. Was dachtet Ihr denn?

    Also, auf zum nächsten PEGIDA Spaziergang (gibt’s die noch?) und rufen: „Wir sind das Volk! Merkel weg!“ Dann wird alles wieder gut.

    Man kann ja auch AfD wählen, die wären glücklich wen sie junior Partner bei Merkel & Co sein dürfen – aber die müssen wirklich ganz Artig sein.

    Vielleicht macht Hoecke eine eigene Partei auf – wilder Traum? Es wurden schon dollere Sachen durchgezogen, und Erfolgreich. Nein! Ich rauche nicht irgendein Zeug.

    Gefällt 1 Person

  14. Vox schreibt:

    Dazu passt das Zitat von Ischias Junker:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter. Stück für Stück, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Es wäre u.a. auch Aufgabe der AfD, zumindest für o.g. großes Geschrei zu sorgen.

    Schöne Grüße an den mitlesenden „Verfassungsschutz“.

    Gefällt 3 Personen

  15. floydmasika schreibt:

    Seuchen und Kriege gibt es immer. Eine Demokratie, die keinen Notstandsmodus kennt, müsste man ohnehin ad acta legen. Das Gewarne von Freiheitsverlusten langweilt. Besonders wenn unter Freiheit einfach die Abwesenheit sozialer Kontrolle verstanden wird. Worauf es wirklich ankäme, wäre die Bindung der exekutiven Gewalt an Gesetze, die das Volk nach bestimmten Regeln setzt, und die Bewahrung eines Kerns an Freiheit, der wenigstens die Möglichkeit der Überwachung und Bewertung sowie Auswechselung der Regierung durch dieses Volk weiterhin gewährleistet. Auf andere Freiheiten muss man auch verzichten können. Die Freiheitsideologen, die das nicht können, sind manchmal sklavischer als das angeblich sklavische Volk, auf das sie herabschauen.

    Gefällt 1 Person

  16. Emil schreibt:

    https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf?fbclid=IwAR3cGMFtZWXZdqkE5O_j

    Bitte, einfach mal öffnen und ab Seite 55 wird es interessant.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ersichtlich handelt es sich hier um den Link zu der BT – Drucksache 17/12051 – Risikoanalyse u. a. zu einer vorgestellten ‚CORONA‘ – Virus Epidemie.

      Hatten wir hier schon in früheren Sparten angesprochen. (Hat aber von den Politalunken niemand intesssiert und verstaubte auch Anfang dieses Jahres in den Archiven)

      Wie schon gesagt, den … lunken war so etliches wichtiger: – der Putsch und die Inthronisation eines Kommunisten als MP in Thüringen; – für Frau Spahn, ferkel, ob er/sie/es CDU – Vorsitzende werden würde; und schließlich die erbärmliche Instrumentalisierung des Amoklaufes eines schwer Geisteskranken in Hanau und die darauf folgende ungeheuere und ungeheuerliche Diffamierung der AfD.

      In der Tat, die Seiten 55. ff. haben es in sich; ein erster Überblick auch schon auf S. 5/6.

      Wer das noch nicht gelesen hat, schaue sich das ruhig noch an.

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      ….. und wie zur Bestätigung jetzt auch bei ‚PI‘ (Auszug):

      Der Fisch stinkt immer vom Kopf her

      Ganz sicher trifft Merkel in Sachen Corona viel persönliche Schuld. Seit 2015 ist die Gottkanzlerin vor allem mit zwei Themen beschäftigt: den Einmarsch junger orientalischer Männer voranzutreiben und jegliche politische Kritik daran mundtot zu machen. Diese beiden Punkte haben für sie seither politische Priorität, und genau um diese beiden Themen hat sie sich noch bis weit in den März 2020 hinein bevorzugt gekümmert, als in Italien längst die Leichenwagen forfuhren.

      Für Merkel ging es in dieser wichtigen Zeit nur darum, einen mit Stimmen der oppositionellen AfD gewählten FDP-Ministerpräsidenten in Thüringen zu verhindern, anschließend ihren parteiinternen Gegner Friedrich Merz als Nachfolger auszuschalten, die Bluttat eines Geistesgestörten in Hanau zum eigenen politischen Nutzen auszuschlachten und zuletzt noch möglichst viele halbstarke Afrikaner von der türkisch-griechischen Grenze mittels „Resettlement“ nach Deutschland zu holen. Nur diese Themen waren für sie Chefsache, als in Italien schon die Hölle los war. Alles andere war für sie nebensächlich.

      Spahn trifft erheblichen Teil der Schuld

      Aber auch Gesundheitsminiser Spahn trifft einen erheblichen Teil der Schuld. Man mag ihm zu Gute halten, dass er von Anfang an sowieso der falsche Mann für diese wichtige Position war, weil er für dieses Amt keinerlei fachliche Kompetenzen besitzt und Merkel ihn vermutlich nur aus politischer Taktik, um einen politischen Widersacher mittels Einbindung in die Kabinettsdisziplin in Schach zu halten, mit der Stelle betraut hat.

      Aber trotz seiner Fachfremdheit hätte sich Spahn als Gesundheitsminister mit der Epidemie in China ernsthaft beschäftigen müssen, und zwar spätestens als China am 23. Januar die Provinz Hubei mit 60 Millionen Menschen komplett abriegelte. Das macht man auch in China nicht alle Tage, und im Gesundheitsministerium hätten damals die Alarmglocken klingeln müssen. —-

      Aber da, sogar noch danach, hat er all das ja noch öffentlich heruntergespielt: ‚Virus kein Grund zum Alarmismus‘ (wörtlich, “ … nur >sehr geringesGesundheitsrisiko < sh. z.B. 'heute' v. 22.01.20)

      Gefällt 3 Personen

    • DFD D schreibt:

      Ja, das sollte man sich anschauen. Die Grafik alleine ist schon was.

      Aber es bestätigt, meine Meinung nach, was ich sehr vermute. Das Ding ist eine künstliche Mutation, und vorsätzlich Freigesetzt. Und ich glaube nicht das das die Chinesen waren. Wäre überhaupt nicht in deren Interesse!

      Wer hat in der Nähe des Wuhan Marktes ein Labor? Eine NGO die von Soros finanziert wird, sucht doch mal.

      Verschwörungstheorie (ich kann das Wort bald nicht mehr hören)? Lies mal hier: https://www.businessinsider.com/military-government-secret-experiments-biological-chemical-weapons-2016-9?r=US&IR=T#what-we-learned-6

      Und es gibt jede Menge Artikel die schreiben und listen was alleine die Amerikaner an Bio- Kriegs Experiment ausführten – an ihrer eigenen Bevölkerung.

      Und ich bin der Ansicht es kommt noch mehr. Irgendwas, solange es Panik produziert.

      Ob die Leute jemals aufwachen?

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und auch Kritik an dieser exorbitanten Schludrigkeit und dem unverantwortlichen Gebaren von Seiten ‚amtlicher Stellen‘ wird inzwischen vernehmbar:

      Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz kritisiert, dass seine Risikoanalyse zu einer Pandemie aus dem Jahr 2012 ignoriert worden sei.

      – sh. unten:
      ceterum_censeo schreibt:
      5. April 2020 um 10:38

      – Diogenes, der Weise aber saß im Faß und sprach: “Ja, ja – das kommt von das!” (Wilhelm Busch) –

      Liken

  17. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  18. Rainer Braus schreibt:

    Veto zu der Frage, ob Ungarn vorangegangen sei. Ich wohne in Ungarn,es ist leerer als sonst, aber überall in der Stadt sind Grüppchen, kein Verbot, von >2 Personen. Ich empfehle die Lektüre von:
    https://visegradpost.com/de/2020/04/01/nein-viktor-orban-hat-keine-diktatur-in-ungarn-errichtet/
    und das ist kein Aprilscherz.

    Gefällt 3 Personen

    • DFD D schreibt:

      Ja, ich habe mich auch ueber den Ungarn Kommentar gewundert. Die Wahlen in Ungarn sind demokratisch. Und die Ungarische Rechts Partei ist nicht an der Macht – noch nicht.

      Gefällt 1 Person

  19. stephan schreibt:

    Dr. Fauci ist Hillary-Fan und Freund von Bill Gates

    https://nationalfile.com/president-trump-vs-bill-gates-on-treatment-fauci-has-a-100-million-conflict-of-interest/

    Sind die Berichte über katastrophale Zustände in einem New Yorker Krankenhaus Fake News? Sind die Bilder inszeniert?


    Gefällt 1 Person

    • DFD D schreibt:

      Ja, die „Amazing Polly“. Die gibt es auch auf Deutsch, d.h. uebersetzt. Ehemaliges TWA team – „Der Konservative“ in California. Die waren ja auch immer sehr damit beschaeftigt zu erklaeren das sie nicht rechts sind, das es keine Nazis sind, usw und so fort. Hat aber nichts genuetzt…

      Solange man nicht auf Bolshi Kurs liegt ist man RRRÄÄÄÄÄCHTS. Und damit hat sich das. „Red Ice TV“ haelt sich ja noch, natuerlich nicht auf youtube! Hier ist eininteressantes Video von R Ice: https://www.altcensored.com/watch?v=-GMm28ASJx8
      Titel: „Forced Multiculturalism Makes Nazis“ cartoon, recht amuesant; ebenso wie Traurig (?) und wahr…
      Download? Funktioniert NUR mit „WinX YouTube Downloader“ das downloaded auch von nichtyoutube – und oftnmals von gesperrten…

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        …. ja – das Video .. das trifft es —— absolut!
        Statt andere Kulturen ggfs. auch schätzen zu können, wenn sie in ‚Maßen`und nicht in ‚Massen‘ kommen und sich hier breitmachen und schmarotzen …..Aufgezwungene MULTI-kulti Ideologie erzeugt nur Abscheu und im Extremfall auch womöglich Haß ….

        Und wenn ish noch an die Aussagen dieser ‚GröKaZ‘ noch vor wenigen Jahren denke: „Multikulti ist gescheitert, GRANDIOS gescheitert ….“ – und dann die 180 Grad Kehrt – wende und Flutung mit Invasoren ?

        Kleiner Tip, ich verwende kein Windowas und bei mir klappt der Download auch mit Firefox und Add-on ‚FVD‘.
        Cheeers!

        Gefällt 2 Personen

    • stephan schreibt:

      Wo gibt´s die auf Deutsch?

      Liken

  20. ceterum_censeo schreibt:

    Gewinnen wir dem Ganzen doch auch etwas Gutes ab – denn irgendwo versteckt sich auch in der größten Sch…. meist noch ein Goldkörnchen:

    Andreas Gabalier:

    – Ein Loblied der Entschleunigung –

    Das ist auch für uns! Wir bleiben standhaft.

    Gefällt 2 Personen

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Und die aktuelle Hymne der BuntesreGIERung:

    Ein gewisser Mayer, Halbmond – SU, Adlatus des berüchtigten ‚TURBO-Hofers‘

    Mayer: „Die offiziellen Stellen wie das Robert-Koch-Institut (RKI) informieren regelmäßig und verlässlich. Daran sollte sich jeder orientieren.“ Wie „verlässlich“ die Angaben des RKI sind, wo nicht nur die Zahlen teilweise intransparent und unvollständig sind, zeigt sich aktuell gerade an den geltenden Empfehlungen zum Tragen von Atemmasken: Bis gestern sah das RKI diese nicht als sinnvoll an, gestern schwenkte es um 180 Grad um und behauptet jetzt das Gegenteil.
    H ttps://www.lz.de/servicethemen/gesundheit/22742255_Robert-Koch-Institut-aendert-Einschaetzung-zu-Mundschutz.html

    Alles Gute kommt von oben ……
    Die offizielle Lagebeurteilung als einzigen Quell der Wahrheit anzunehmen, blendet die Tatsache aus, dass es auch innerhalb der Virologen und Infektiologen erhebliche Kontroversen gibt, was das angemessene Vorgehen anlangt. Das Ziel des Innenstaatssekretärs ist klar: Alle kritischen Stimmen und Hinterfragungen sollen ausnahmslos dem verschwörungstheoretischen Lager zugeordnet werden.

    Die Überleitung zu den bewährten gesellschaftlichen Spaltungsthemen gelingt Mayer denn auch in wenigen Sätzen: Es seien vor allem „extreme Rechte“, die in der Coronakrise Stimmung gegen Migranten machten, indem sie behaupten, Flüchtlinge würden privilegiert behandelt und versorgt. Das ist eine bewusst gesteuerte Falschinformation.“ Die deutschen Sicherheitsbehörden würden neben rechtsradikalen Verschwörungstheorien auch erkennen, dass „Desinformationskampagnen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gezielt aus dem Ausland gesteuert werden, um die Legitimität der Regierungen in EU-Staaten zu unterminieren“. Dies sei „gefährlich“. (DM)

    😕 😲 ☹️ 😖 😞 😟 😢 😭
    😦 😧 😨 😩

    Gefällt 2 Personen

  22. ceterum_censeo schreibt:

    Nach wie vor, wie schon mehrmals gesagt: Der ganze Spuk ist VERFASSUNGSWIDRIG!

    Immer mehr Wissenschaftler, Juristen und zum Teil auch Politiker wehren sich gegen die von der Regierung undemokratisch beschlossenen Ausnahmegesetze. Jetzt hat auch Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht aus Heidelberg, eine Normenkontrollklage gegen die Corona-Verordnung Baden-Württemberg angekündigt. Ob sie damit Erfolg hat, bleibt fraglich. Schließlich wird hier in diesem Linksstaat im Nachhinein juristisch so gut wie alles abgenickt, was von oben kommt.

    Hier ihre Pressemitteilung:
    https://www.journalistenwatch.com/2020/04/04/verfassungswidrig-anwaeltin-normenkontrollklage/

    Gefällt 2 Personen

    • floydmasika schreibt:

      Ich befürchte auch, dass Seuchen, Kriege und Völkerwanderungen verfassungswidrig sind. Das spricht dann aber eher gegen diese Verfassung. Eine Schönwetter-Verfassung ist für die Tonne.

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Sehr schön – aber WELCHE Schlußfolgerung sollen wir nun aus dieser glorreichen und bahnbrechenden Erkenntnis ziehen ?

        Uns der MerKILL – Doktrin anschließen: “Grundgesetz – was schert mich das?”
        (Art. 16 a – z.B.)

        – Blumig verpackt in die berühmten berüchtigten geflügelten Worte:
        Wir wollen … werden …. geltendes Recht einhalten, wo immer dies NÖTIG ist.”
        (- Sommer – Bundespressekonferenz 2018 ) –

        Also : Einhaltung von ‚geltendem Recht und Gesetz‘ (einschl. Verfassungsrecht!) nach MerKILL’SS Gusto und Opportunität?

        (Schon mal von Art. 20 Abs. III Grundgesetz gehört?)

        Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble stößt mit seinem Vorschlag, das Grundgesetz zu ändern,
      um die Handlungsfähigkeit des Parlaments auch während der Coronakrise sicherzustellen, auf breiten Widerstand in den Bundestagsfraktionen. –
      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/breiter-widerstand-gegen-schaeubles-vorstoss-fuer-grundgesetzaenderung-a3205227.html

      Richtig: Der soll sich mal mit seiner Rolle als ausgewiesener Fachmann für Inzucht begnügen!

      Gefällt 2 Personen

  23. ceterum_censeo schreibt:

    Covid-19 Corona: Städtischem Klinikum Dresden gehen die Schutzmasken aus – Hilferuf an Hobby-Näher – 23. März 2020 –
    Am Städtischen Klinikum werden die Behelfsmasken knapp. Nachlieferungen lassen aufgrund von Lieferengpässen auf sich warten. Nun hofft das Klinikum auf Hilfe aus der Bevölkerung.
    H ttps://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Corona-Staedtischem-Klinikum-Dresden-gehen-die-Schutzmasken-aus

    AfD lässt Schutzmasken für Dresdner Uniklinik nähen – die fühlt sich jetzt „ausgenutzt“ – 27. März 2020

    H ttps://www.journalistenwatch.com/2020/03/27/afd-schutzmasken-dresdner/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=afd-schutzmasken-dresdner

    Die AfD könnte auch ein Heilmittel gegen Corona entdecken  – die AfD-Hasser würden selbst dies der einzigen Oppositionspartei, die dieses Land hat, zum Vorwurf machen. Aktueller Aufreger: AfD-Sachsen lässt Corona-Schutzmasken für die Uni-Klinik Dresden nähen. Die fühlt sich nun tatsächlich ausgenutzt!
    AfD-Politiker, darunter Sachsens Landtagsvizepräsident André Wendt sowie Landtagsfraktionschef Jörg Urban überreichten der Dresdner Universitätsklinikum Carl Gustav Carus am Donnerstag eine Tüte mit 200 Textil-Atemschutzmasken, um das medizinische Personal im Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen, so Urban in einer Pressemitteilung. Die Masken wurden von der Dresdner Modeatelierbesitzerin Heike Winter angefertigt. Die Kosten übernahm die AfD-Fraktion. Des Weiteren wurden 1.500 Schutzmasken für die Uniklinik und andere Einrichtungen in Auftrag gegeben.
    Die Spende der dringend benötigten Schutzmasken an das Uniklinikum kam jedoch – geht es nach der Pflegedirektorin Jana Luntz – nicht von den „Richtigen“. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) in wertendem Ton berichtet, brüskiert sich Luntz, dass die Spende als „milde Gabe von Abgeordneten des Landtags – ohne Nennung der Fraktion“, angekündigt wurde.

    Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) klagt Luntz: “Wir werden politisch instrumentalisiert. Uns hat niemand gesagt, dass die Spende von der AfD kommt.” Ausgenutzt fühle sie sich, die PR-Aktion der AfD sein „perfide“. “Das vergiftet alles andere”, so die AfD-Gegnerin und Pflegedirektorin, die zwar den eklatanten Mangel von Schutzmasken laut beklagt, es aber in ihrer politischer Agitation gegen die AfD für wichtig hält, zu betonen: “Wir sind ein weltoffenes Haus. Wir helfen jedem, egal, woher er oder sie kommt“. (SB)

    Wie man hört, wurden die Masken aber keineswegs zurückgegeben, sondern an irgendeine Flüchtilantenorganisation weitergegeben – eine ‚milde Gabe‘, offensichtlich°!

    Hoffen wir nur, ‚Mensch bleiben‘ daß nun nicht etwa die Flüchtilanten an den politisch unkorrekten Masken ersticken ………

    Wie auch immer:
    In dem Saftladen möchte ich nicht behandelt werden!
     

    Gefällt 2 Personen

  24. ceterum_censeo schreibt:


    Messerangriff mit zwei Toten und mehreren Verletzten
    Sudanese mordet in Lyon

    -http://www.pi-news.net/2020/04/sudanese-mordet-in-lyon/-

    Schau an! Auch in Frankreich gibt’s EINZELFÄLLE!

    Gefällt 2 Personen

  25. text030 schreibt:

    Im Interesse der Meinungsfreiheit und -Vielfalt. Der Verweis auf den Link bedeutet nicht Zustimmung, sondern dient einer kritischen Auseinandersetzung mit den Maßnahmen zu SARS CoV-2.

    Klicke, um auf nicht_ohne_uns_Flugblatt_02.pdf zuzugreifen

    Gefällt 1 Person

  26. ceterum_censeo schreibt:

    – Diogenes, der Weise aber saß im Faß und sprach: “Ja, ja – das kommt von das!” (Wilhelm Busch) –
    So langsam erggegen die eklatanten Versäumnisse und versagen des MerKILL – Regimes immer mehr Aufsehen:

    Unter Federführung des Robert Koch-Instituts hatten Experten 2012 im Auftrag des Innenministerium durchgespielt, was in Deutschland passieren würde, wenn sich eine Seuche ausbreitet. Doch die Risikoanalyse blieb ohne umfangreiche Konsequenzen.

    (UMVOLKUNG war MerKILL schließlich wichtiger, cc.)

    Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz kritisiert, dass seine Risikoanalyse zu einer Pandemie aus dem Jahr 2012 ignoriert worden sei. Der Bericht der Bundesregierung warnte vor einem Szenario, das der aktuellen Coronakrise sehr ähnelt. Obwohl er damals an alle Abgeordneten des Bundestages, an die Landesregierungen und die Ministerien ging, ist daraus nichts gefolgt.

    „Leider wurde dieser Bericht wie so einige andere dieser jährlichen Risikoanalysen nicht in der wünschenswerten Tiefe diskutiert. Die letzten, sehr wichtigen Schritte im sogenannten Risikomanagementprozess fehlten in der Tat“, sagte der Präsident des Bundesamt für Bevölkerungsschutz Christoph Unger der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS).

    Wenig Verständnis für Katastrophenpläne

    Er hätte sich gewünscht, das Innen- und Gesundheitsausschuss das Szenario gemeinsam diskutiert und Konsequenzen daraus gezogen hätten. Viele Fachbehörden hätten die Erkenntnisse zwar durchaus wahrgenommen, sagte Unger der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, „meist sind diese Risiken aber für die Politik zunächst weit weg und werden durch aktuelle Probleme nach hinten verdrängt“.

    Unger wies in der FAS auf das grundsätzliche Problem seiner Behörde hin, dass es in Zeiten ohne Krisen und Kriege wenig Verständnis für Katastrophenpläne gebe. So gebe es in Deutschland 17 Lager mit Sanitätsmaterial für den Kriegsfall. Damit lassen sich zwar Schusswunden und Verbrennungen behandeln, nicht aber Virus-Infektionen.

    Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz will diese Vorräte deshalb auch für Patienten mit biologischen sowie anderen Erkrankungen erweitern, wie Unger in der FAS ankündigte. Die aktuelle Lage zeige, „dass die Vorhaltung von bestimmten Ressourcen sinnvoll ist, auch wenn sie Steuergeld kostet“, sagte Unger.

    „Modi-Sars“ und der Zusammenbruch der medizinischen Versorgung

    Damit seine Berichte das nächste Mal nicht wieder versanden, wünscht sich Unger laut FAS in Zukunft ein „Verfahren zum Monitoring oder Controlling der Ergebnisse“. Die Drucksache „17/12051“ umfasst zwei Risikoanalysen zu einem Hochwasser und einer Pandemie.

    Unter Federführung des Robert Koch-Instituts haben Experten im Auftrag des Innenministerium durchgespielt, was in Deutschland passieren würde, wenn sich eine Seuche ausbreitet. Der Erreger heißt hier „Modi-Sars“ und ist angelehnt an das alte Sars-Virus. „Die Symptome sind Fieber und trockener Husten, die Mehrzahl der Patienten hat Atemnot, in Röntgenaufnahmen sieht man Veränderungen der Lunge“, heißt es in dem Bericht, über den schon mehrfach berichtet wurde.

    Die Folgen der Pandemie sind in diesem Szenario Engpässe bei medizinischer Ausrüstung, beim Personal und bei der Lebensmittelversorgung. Schließlich breche die medizinische Versorgung „bundesweit zusammen“. (dts)

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Totalversagen der Bundesregierung jetzt amtlich: Niemand hat die Risikoanalyse des Bundesbevölkerungsschutzamtes gelesen

      Berlin – Im Blindflug in die Coronakrise, die vielen das Leben kosten wird und unsere Demokratie und die Wirtschaft nachhaltig zerstört.  Die Bundesregierung hat mal wieder total versagt und das ist jetzt auch amtlich:

      Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz kritisiert jetzt, dass seine Risikoanalyse zu einer Pandemie aus dem Jahr 2012 ignoriert worden sei. Der Bericht der Bundesregierung warnte vor einem Szenario, das der aktuellen Coronakrise sehr ähnelt. Obwohl er damals an alle Abgeordneten des Bundestages, an die Landesregierungen und die Ministerien ging, ist daraus nichts gefolgt.

      https://www.journalistenwatch.com/2020/04/05/totalversagen-bundesregierung-niemand/

      „Leider wurde dieser Bericht wie so einige andere dieser jährlichen Risikoanalysen nicht in der wünschenswerten Tiefe diskutiert. Die letzten, sehr wichtigen Schritte im sogenannten Risikomanagementprozess fehlten in der Tat“, sagte der Präsident des Bundesamt für Bevölkerungsschutz Christoph Unger der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Er hätte sich gewünscht, das Innen- und Gesundheitsausschuss das Szenario gemeinsam diskutiert und Konsequenzen daraus gezogen hätten.

      Viele Fachbehörden hätten die Erkenntnisse zwar durchaus wahrgenommen, sagte Unger der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, „meist sind diese Risiken aber für die Politik zunächst weit weg und werden durch aktuelle Probleme nach hinten verdrängt“. Unger wies in der FAS auf das grundsätzliche Problem seiner Behörde hin, dass es in Zeiten ohne Krisen und Kriege wenig Verständnis für Katastrophenpläne gebe. So gebe es in Deutschland 17 Lager mit Sanitätsmaterial für den Kriegsfall.

      Damit lassen sich zwar Schusswunden und Verbrennungen behandeln, nicht aber Virus-Infektionen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz will diese Vorräte deshalb auch für Patienten mit biologischen sowie anderen Erkrankungen erweitern, wie Unger in der FAS ankündigte.
      Die aktuelle Lage zeige, „dass die Vorhaltung von bestimmten Ressourcen sinnvoll ist, auch wenn sie Steuergeld kostet“, sagte Unger.

      Damit seine Berichte das nächste Mal nicht wieder versanden, wünscht sich Unger laut FAS in Zukunft ein „Verfahren zum Monitoring oder Controlling der Ergebnisse“. Die Drucksache „17/12051“ umfasst zwei Risikoanalysen zu einem Hochwasser und einer Pandemie. Unter Federführung des Robert Koch-Instituts haben Experten im Auftrag des Innenministerium durchgespielt, was in Deutschland passieren würde, wenn sich eine Seuche ausbreitet. Der Erreger heißt hier „Modi-Sars“ und ist angelehnt an das alte Sars-Virus. „Die Symptome sind Fieber und trockener Husten, die Mehrzahl der Patienten hat Atemnot, in Röntgenaufnahmen sieht man Veränderungen der Lunge“, heißt es in dem Bericht, über den schon mehrfach berichtet wurde. Die Folgen der Pandemie sind in diesem Szenario Engpässe bei medizinischer Ausrüstung, beim Personal und bei der Lebensmittelversorgung. Schließlich breche die medizinische Versorgung „bundesweit zusammen“.

      Das Robert-Koch-Institut, abhängig von Regierungsgeldern, hält sich jetzt vornehm zurück, was Kritik an das Merkel-Kabinett betrifft. Die meisten deutschen Journalisten wollen von Kritik auch nichts wissen und füllen brav ihren Propaganda-Auftrag aus. Nur so sind die guten Umfrageergebnisse für die CDU zu verstehen.

      Derweil wird die Demokratie ausgehebelt, werden die Allmachtsphantasien einiger Politiker Wirklichkeit. (Quelle: dts)

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nun – ich habe ja schon mehrfach aufgeführt, was alles so UNENDLICH WICHTIGER war, als sich um die abzusehende heraufziehende Bedrohung und abzusehende Pandemie zu kümmern –

      ALLERERSTE Aufgabe eines ‚Bundes’Gesundheits’ministers wäre es doch gewesen, sich angesichts der schließlich doch vorligenden eindeutigen Risikoanalyse um entsprechende Vorsorge und rechtzeitige Maßnahmen zu kümmern.

      Daran geht doch überhaupt kein Weg vorbei.

      Aber Frau Spahn – auch das ‚MASKEN – FIASKO‘ läßt grüßen – war ja mächtig anderweitig beschäftigt. Wozu überhaupt eine solche – mit Sicherheit nicht billige – Analyse, die der allseitig abgezockte Steuerzahler auch noch bezahlen darf – wenn beim Heraufziehen genau DIESER beschriebenen Bedrohung man sich in bräsiger Untätigkeit suhlt und diese Risikoschilderung und -anweisung in irgendwelchen Schubladen verstaubt.

      Wenn dieser unsäglichen GesundheitsdarstellerNIX alles ander wichtiger ist … vor allem die eigene Parteikarriere …das erlaubt nur eine Schlußfolgerung: .Diese Person ist das absolut übelste. ünerträgliches TOTALVERSAGERNIX, das man sich vorstellen kann – und das will in diesem Lande wahrlich etwas heißen.

      Mit Fug und Recht könnte man sagen, dieses lächerliche Politclown – Totalversagernix und MinisterdarstellerNIX (m/w/d) taugt nicht mal als Fischweib. Basta!

      Liken

  27. ceterum_censeo schreibt:

    Lob für Merkel, Tadel für Trump?

    Während deutsche Medien die eigene Regierung für deren Agieren in der Krise loben, kritisieren sie den US-Präsidenten scharf. Zu beidem besteht kein Anlass
    Hans Heckel
    01.04.2020

    Den Parteien der Großen Koalition wächst in der Corona-Krise viel Vertrauen zu, das sie in den Jahren eines scheinbar unaufhaltbaren Niedergangs zuvor verloren hatten. Die Union hat sich in Umfragen zu ihrem Ergebnis bei der Bundestagswahl von 2017 zurückgearbeitet, die Sozialdemokraten kommen zumindest ein wenig aus dem Tal heraus.

    Es ist unübersehbar: Die Deutschen sind in ihrer Mehrheit mit dem Krisenmanagement des Kabinetts Merkel zufrieden. Allerdings bleibt fraglich, inwieweit dieses Vertrauen auf dem tatsächlichen Handeln der Regierung fußt – oder ob es nicht vor allem von ganz anderen Faktoren gestützt wird.

    In Krisenzeiten neigen die Menschen – und die Deutschen zumal – dazu, sich um ihre Regierung zu scharen. Opposition wirkt auf viele in solch schweren Tagen fast wie Verrat. Zum Zweiten stehen die dominierenden deutschen Medien fast geschlossen hinter der politischen Führung des Landes. Während etwa in den USA und Großbritannien kontrovers über die Krisenbewältigungsstrategie der Regierungen gestritten wird, scheint sich der Großteil der deutschen Medien auf einen Burgfrieden verständigt zu haben.

    Bemerkenswert ist jedoch, dass deutsche Medien mit aller Schärfe in die Kritik an den Regierungen in London und erst recht in Washington einstimmen und dabei Maßnahmen in aller Schärfe kritisieren, die sie, sobald Berlin das Gleiche tut, als besonnen und notwendig loben. Erinnert sei an die Grenzschließung von US-Präsident Trump, die diesseits des Atlantiks scharf verurteilt wurde. Als die Regierung Merkel kurz darauf das Gleiche tat, erntete sie Lob.

    Am durchschaubarsten ist der Vorwurf an Trump, zu spät und zu zögerlich gehandelt und die Gefahr unterschätzt zu haben. Es ist erst Wochen her, da wollte auch Bundesgesundheitsminister Spahn nichts wissen von einer besonderen Gefahr für Deutschland durch das Corona-Virus. Doch dies bleibt unkritisiert.
    Als Kanzlerin Merkel nach wochenlangem Schweigen am 27. Februar endlich einen Krisenstab einberief, hatte Trump diesen Schritt bereits vier Wochen hinter sich.


    Nun kommt auch noch ans Licht, dass die Bundesregierung schon vor mehr als sieben Jahren vom Bundesnachrichtendienst auf das Corona-Szenario vorbereitet wurde durch verblüffend detaillierte Warnungen. Doch diese Warnungen führten, wie sich heute schmerzlich zeigt, zu keinerlei verstärkter Krisenvorsorge.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.