GRÜNE fordern zügige CO2-Preiserhöhung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Kornowski („ohne Umschweife“)

Die GRÜNEN bleiben sich treu: abgehoben, arrogant, weltfremd – elitär

Ab kommendem Jahr soll der Preis von Sprit, Heizöl und Erdgas nach und nach steigen – aufgrund des CO2-Preises. Darauf hatten sich die Grünen über den Bundesrat mit der Bundesregierung geeinigt. Nun hat die Partei an die Vereinbarung erinnert.

Die Grünen pochen auf eine rasche Umsetzung der Zusagen für einen höheren CO2-Preis.

■ „Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass die Ergebnisse des Vermittlungsausschusses vom Dezember umgesetzt werden“, sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer der Deutschen Presse-Agentur.■ Im Kompromisspapier hieß es, die Bundesregierung werde „bis zum Frühjahr 2020“ einen Gesetzentwurf zur Erhöhung des Einstiegspreises von 10 auf 25 Euro einbringen.

■ „Gerade beim nationalen Emissionshandel braucht es ein Zeichen, dass wir nach der Corona-Krise anders wirtschaften wollen“, so Krischer.

■ Das Wirtschaftsministerium teilte auf Anfrage mit, geplant sei, den Entwurf für eine Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) „im ersten Halbjahr 2020“ vorzulegen.

(Quelle: ntv.de, 4.4.2020)

Wer sich angesichts dieser Tatsachen noch mit den Grünen gemein macht, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Nein, schlimmer. Wer sich mit den Grünen gemein macht, der unterstützt eine Partei, die in Zeiten höchster medizinischer und wirtschaftlicher Not nichts anderes im Sinn hat, Bürger, die um ihre Existenz kämpfen und um ihre Familien bangen, noch weiter auszupressen wie eine Zitrone.

Kein Gedanke daran, wie man die Coronakrise in medizinischer und wirtschaftlicher Hinsicht lösen könnte. Ärzte sprechen von unzähligen Toten, Ökonomen von einem wirtschaftlichen Super-Gau. Menschen stehen unter Quarantäne. Restriktionen bezüglich Ausgangs aus dem Haus und des gesellschaftlichen Miteinanders werden verfügt.

Aber Hauptsache die Kasse stimmt! Die Kasse muss um jeden Preis stimmen, damit wahnwitzige Ziele erreicht werden können.

Menschen sterben in den Krankenhäusern dieser Welt, Betriebe schließen, Bürger fallen in Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit. Nahezu das gesamte öffentliche Leben steht still. Aber daran haben die Grünen in der Krise keinen Gedanken verschwendet. Dafür wollen sie so schnell wie möglich an die CO2-Steuer, und bitte ganz oben ansetzen. Wer zahlt das Gros dieser Steuern, wenn nicht die Bürger zu Hause?

Darüber hinaus hatte Grünen-Chef Habeck für Gastronomen, die nun am Rande der Armut stehen, einen grandiosen Tip: sie mögen doch bitte ihre Heizungen erneuern. Und wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie halt Kuchen essen.

Ansonsten sind sie während der Krise nicht nennenswert in Erscheinung getreten, unsere grünen Teletubbies. Steuern, Verbote und stumpfsinnige, verbohrte Ideologie. Mehr haben diese Politiker nicht zu bieten. Ich dachte tatsächlich, dass mich in Bezug auf diese Partei nichts mehr schocken könnte. Heute wurde ich eindeutig eines Besseren belehrt. Ich nenne diese Politik asozial und menschenfeindlich. (Quelle: https://www.facebook.com/groups/181793015663374/permalink/817324538776882/?notif_id=1586104792771383&notif_t=page_group_post)

www.conservo.wordpress.com      4.4.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Die Grünen, Politik Deutschland, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu GRÜNE fordern zügige CO2-Preiserhöhung

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Die grünen selbsternannten „Weltretter“ sind in Wirklichkeit der Untergang der Welt. Und in ihrer Arroganz merken sie das noch nicht mal. Sie sind sozialistische Ausbeuter und Schmarotzer wie die Adeligen im Mittelalter. Ich wäre auf jeden Fall dafür allen Grünen den Strom abzustellen, damit sie auch nach ihrer eigenen Moral und ihrer eigenen Ideologie glücklich werden. Sie können dann technische Energie und industrielle Produktion durch ihre eigene Muskelenergie ersetzen. Und dann müssen diese Scheinheiligen unbequem gegenüber sich selbst sein und nicht gegenüber anderen. Und dürfen vor allen Dingen nicht mehr von Steuergeldern leben, die mit industrieller Produktion und Technik hergestellt werden oder überhaupt von industrieller Produktion leben, mit denen „böse“ Gewinne gemacht werden. Dann fordert die Gesellschaft von den Grünen selbst und diese Scheinheiligen können nicht von der Gesellschaft, d.h. von anderen fordern. Die Grünen müssen also selbst ihre lauthals propagierten „guten Werke“ tun, um das Klima zu retten, und brauchen also nicht der Gesellschaft ihre propagierten „guten Werke“ auferlegen und die Gesellschaft versklaven und bevormunden. Und natürlich freitags nicht die Schule schwänzen, sondern freitags volle Lotte MINT-Fächer studieren, damit sie intelligente klimaneutrale Erfindungen machen können. Außerdem werden dann auch ihre Klimaziele erfüllt, wenn die Grünen, bei der letzten Wahl immerhin ca. 20%, keinen Strom verbrauchen und damit weniger Strom verbraucht wird.

    Gefällt 3 Personen

    • Walter schreibt:

      Auf jeden Fall haben die grünen Khmern eine breite Unterstützung von (im Schnitt) 30% der Wahlmänner/-Frauen -/Diversen..also jedes Volk hat die Regierung, die es sich verdient (gewählt) hat. Es lebe die Demokratie!!!

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Gibt es soviele Schmarotzer und Wohlstandsverwöhnte bei uns? Wenn ja, muss der Sozialstaat gestrichen werden, damit jeder lernt, dass vor den Früchten der Arbeit die Mühsal der Arbeit steht. Und für die Schwachen freiwillige Nächstenliebe in der Tat und nicht mit schönen Worten von heuchlerischen Speckmadengutmenschen.
        Ich vermute aber Wahlfälschung.

        Gefällt 1 Person

    • Berti schreibt:

      Also gut, ich rudere mal zurück u. spreche nicht mehr von erschißen, aber ein ordentliches auspeitschen dieser linksgrünversifften Deutschlandfeinde sollte schon noch drin sein, das haben die sich redlich verdient.:-)

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Noch besser: hartes, produktives Arbeitslager, damit wir auch was davon haben. Und bei Faulheit Nahrungsentzug. Frei nach dem Apostel Paulus (2 Thess 3, 10):
        10 Denn schon als wir bei euch waren, geboten wir euch: Wer nicht arbeiten will, der soll auch nicht essen.

        Liken

        • habeki schreibt:

          Na ja, hartes, produktives Arbeitslager… Es reicht sicherlich anfangs, die gesamte grüne Mischpoke und NGOs zum Spargelstechen und anschließend zum Erdbeerpflücken heranzuziehen. Sie könnten aber auch als Pflegehelfer eingesetzt werden. Die Grünen fehlt richtige Arbeit, damit sie nicht mehr so krude Gedanken absondern. Merkills Goldstücke dürfen sich dank des o. g. Personenkreises weiterhin von ihrer deutlich erkennbaren Mühsal erholen und für den beginnenden Ramtadam gut vorbereiten.

          Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nun gut – seit dem berüchtigten ‚Strategieparteitag‘ der SED – Kommunisten ist das ‚Erschießen‘ ja scheint’s durchaus gesellschaftfähig.

        Es müssen eben nur die ‚Richtigen‘ sein …….

        Gefällt 1 Person

  2. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Ja ihr intelligenten Grünen, haut nur immer auf das dumme Volk drauf.
    Die werden auch noch freiwillig die CO2 Steuern auf alles bezahlen. Auch wenn das Land gerade am Boden liegt und stillsteht, da kann man doch so richtig fordern, obwohl man doch eigentlich überhaupt kein Recht hat etwas zu fordern.
    Dreiste Nichtkönner und Faulenzer, die es sich bei dicker Stastsknete richtig gut gehen lassen und das Volk tyrannisieren.

    Heute im Netz, Gabriel und Fischer fordern Hilfen für Italien und Spanien und Eurobonds.
    Sollen er und Fischer doch ihre Millionen an Sch….geldern von Banken und Industrie denen zur Verfügung stellen.

    Wir werden schon auf1Billion Target Salden sitzen bleiben und danach wird der Deutsche Schuldenberg größer und größer.
    Die EZB wird drucken und drucken, bis das Kartenhaus zusammen fällt.
    Übrigends in Italien sind schon Vielerorts die EU Flaggen von den Rathäusern entfernt worden.
    Vor einiger Zeit hat man schon gesagt: Entweder zerbricht der Euro oder die EU, vielleicht aber Beide?

    Gefällt 2 Personen

    • Habicht schreibt:

      Ich kann UvdL zwar auch nicht mehr ab, immerhin die EU droht wie ein Kartenhaus zu zerbrechen und sie leistet in diesem Sinne noch Widerstand, um den von SPD und Grüne angestrebten Eurobonds zu verhindern, wo der rotzfreche spanische MP Sanchez darauf setzt, ohne schon die Schulden aus dem ESM bedient zu haben, einfach nur Schulden anschreiben zu lassen, ohne Rückzahlungsbedingungen, um sich und seinen Seilschaften Gehälter und Renten erhöhen zu können, beim Bürger bleibt wie in Griechenland nichts und der unnütze Beamtenapparat wird dick und fett. Nun, Uschi will natürlich ihren Arbeitsplatz erhalten und deshalb die Idee vom Marschallplan in der Corona Krise, aber leider werden finanzielle Hilfen nicht fest an das Projekt Corona Hilfe gekoppelt, so dass die staatlichen Zwischenverdiener, ähnlich wie Martin Schulz SPD über die EU zum Multimillionär wurde, das Geld abfassen, bevor es erheblich geschrumpft bei den Corona Patienten ankommt. Während die Deutschen immer mehr verarmen, will Sanchez in Saus und Braus leben, das Geld der fremden ausgeben macht mehr Spaß, als den eigenen Geld Berg anzutasten, Sanchez will auf unseren Knochen leben und Sebastian Kurz hat wenigstens dazu klar nein gesagt. Die ESM Rettungsschirme, wie diese UvdL favoritisiert, wenn sie an die Bewältigung der Corona Krise gebunden werden, haben zumindest den Vorteil, das da klare Rückzahlungsregeln an die Geber Länder enthalten sind, während bei Target II Salden durch schwammige Konditionen die Geber Länder von der EZB Räuberbank enorm schon geprellt wurden. Die EU will überleben und so lange diese existiert, müssen wir das Beste daraus machen und von daher hoffe ich, das UvdL sich gegen rotzgrün mit vernünftigen Vorschlägen durchkommt, den rot Grün will die Schulden und Transferunion endgültig besiegeln mit Euro Bonds, damit diese Dummschwätzer am Elend Europas sich eine goldene Nase verdienen, besonders Ska Keller von den Grünen ist da erpresserisch fordernd.

      Gefällt 2 Personen

  4. luisman schreibt:

    Corona-Panik >> Umwelt-Panik
    Da muessen die Gruenen schon mal daran erinnern, dass man die alte Panik nicht vergisst, waehrend die neue grassiert 😛 Ich warte voller Spannung auf die Erklaerung, wie Energie speichernd Kobolde das Virus vernichten!!eins11

    Gefällt 2 Personen

  5. Orlowski Karina schreibt:

    Die katholische Kirche soll auch offen sein zum Gebet und zum Sakramente Empfang. Die Seele besucht Nahrung.

    Gefällt 1 Person

  6. francomacorisano schreibt:

    Die grüne Traumwelt können sich Normalverdiener gar nicht leisten…!

    Gefällt 1 Person

  7. Kaa schreibt:

    Die Grünen Schmarotzer sollten erst einmal ihre Flugreisen um den Globus die sie vom Steuerzahler haben berappen lassen zurück zahlen, ferner auf teure Dienstlimousinen und Wachpersonal verzichten. Desweiteren sollte den Grünen die Rundum Versorgung auf anderer Leute Knochen gestrichen werden, wo ältere Menschen froh über jede Hilfe sind, halten die sich Hausangestellte, die denen noch den Hintern abwischen, dank Diäten können sie das ja.
    Grüne als Erntehelfer, da tun einem die armen Landwirte leid, man sollte sie eher mit ihren Goldschätzchen nach Afrika als Missionshelfer abschieben, da werden ihnen die gebratenen Tauben nicht mehr in das Maul fliegen.

    Gefällt 1 Person

  8. Emil schreibt:

    Wer Drogen liebt und Deutsche hasst,
    wer Kindern in den Schritt gern fasst,
    wer gar nichts kann und auch nichts weiß,
    der glaubt den ganzen grünen Scheiß!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.