Dortmund: Festi Ramazan abgesagt – Vorwurf eines „Fakes“ zurückgewiesen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Offensichtlich haben die bundesweiten Proteste gegen die Abhaltung einer Massenveranstaltung zum Ramadan Früchte getragen. Nach etlichem Hin und Her ist das Fest jetzt definitiv abgesagt.

Lange war die Lage unklar, so daß es in den Medien – auch hier – zu Irritationen kommen mußte. Im Nachhinein melden sich nun – aus klar zu definierbarer politischer Richtung – Stimmen, die Dr. David Berger und mir die „Verbreitung von Fake-News“ vorwerfen.

Diese Vorwürfe weise ich mit Entschiedenheit zurück!

„Fake News“ sind gefälschte Nachrichten. Philosophia Perennis und conservo haben aber keine Nachrichten „gefälscht“. Die Wahrheit ist einfach zu erklären: Bis Montag und Dienstag dieser Woche war die Lage unklar – siehe auch die untenstehende Meldung des WDR. Meldungen über „Durchführung ja“ und Absage hielten sich fast die Waage. Wir haben also nicht anderes gemacht, als diese Lage zu schildern.

Erst am späten Dienstag wurde offiziell, daß die Veranstaltung abgesagt ist. David Berger hat dies sofort gemeldet, ich einige Stunden später, da ich nicht im Büro war.

VON „FAKE“ KANN ALSO KEINE REDE SEIN!  

Wer dies uns dennoch vorwirft, ist unseriös und betreibt ein schmutziges Geschäft.

  1. April 2020,

Peter Helmes, conservo-Herausgeber

—–

Hier die Meldung des WDR:

Das muslimische „Festi Ramazan“ findet 2020 in Dortmund definitiv nicht statt.

Wegen der Corona-Pandemie kann es nicht wie geplant Anfang Mai in den Westfalenhallen stattfinden. Die Entscheidung stehe bereits seit vergangener Woche fest. Das hat der Veranstalter am Dienstag (07.04.2020) bestätigt, nachdem die Stadt Dortmund das Aus per Tweet am Montagnachmittag (06.04.2020) mitgeteilt hatte. Es war die Antwort auf diverse Fake-News in sozialen Medien.

Eigentlich war geplant, das Fest Anfang Mai zum Fastenmonat nicht mehr unter freiem Himmel, sondern in den Westfalenhallen 7 und 8 zu feiern.

Bis Dienstag keine Information auf der Internetseite des Veranstalters

Für Irritationen hatte unter anderem gesorgt, dass der Veranstalter erst am Dienstag auf der Internetseite des Festi Ramazan die Absage bekannt gegeben hat. Laut Veranstalter gebe es dafür aber eine Erklärung. Der Homepageadministrator habe die letzten Wochen im Ausland in Quarantäne verbracht. (Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/festi-ramazan-in-westfalenhallen-100.html)

www.conservo.wordpress.com       7.4.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Islam, Kultur, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Dortmund: Festi Ramazan abgesagt – Vorwurf eines „Fakes“ zurückgewiesen

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Absolut richtig! Wie gerade nebenan gesagt,

    hat die Stadt Dortmund auf o.a. Seite bis vor kurzem noch ausdrücklich verlautbart, das „Festi“ finde statt:Wörtlich:
    „Kulturfest
    2020 findet Festi Ramazan in den Westfalenhallen 7 und 8 statt
    Nachricht vom 03.03.2020

    Bereits zum neunten Mal ist Dortmund Austragungsort der überregionalen Veranstaltung Festi Ramazan. Diese findet 2020 nicht wie in den Vorjahren auf einem Außengelände, sondern von Freitag, 1. Mai, bis Sonntag, 24. Mai, ausschließlich in den Veranstaltungs- und Messehallen 7 und 8 der Westfalenhalle statt. — Original Stadt DO –

    Erst jetzt erfolgt die Meldung: Der“VERANSTALTER“ habe das abgesagt:

    „Coronavirus: Festi Ramazan 2020 abgesagt

    Der Veranstalter hat der Stadt Dortmund mitgeteilt, dass die Veranstaltung Festi Ramazan 2020 in der Westfalenhalle Dortmund nicht stattfindet.“ —–

    Wir müssen daraus den Schluß ziehen, daß die ohnehin islamverseuchte Stadt, deren Namen ich kaum noch nennen mag, selbst sich nicht in der Lage sah, dies absurde mohammeldamische Virenschleuder – Großtheater (reine Satire, so was) von sich aus zu unterbinden. –
    ‚Deutsch’land 2020.

    Und jetzt ist AUFRÄUMEN hinsichtlich der zahlreichen Trolle in diversen Sparten angesagt.

    Gefällt 3 Personen

  2. DFD schreibt:

    Schade, schade, schade. Sooo viele Moslems können sich jetzt nicht infi… Quatsch! Typo! „…können sich jetzt nicht innerlich und äußerlich ihrem Glauben widmen. In engster Ummat mit dem Vi… vielen anderen Moslems.

    Einfach Traurig.

    Gefällt 3 Personen

  3. Berti schreibt:

    „…und mir die „Verbreitung von Fake-News“ vorwerfen.“
    Blödsinn Dir so etwas zu unterstellen, schon gar nicht arglistig.

    Gefällt 4 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Berti, es sind doch meistens die faker, die anderen Fake-news vorwerfen.
      Siehe auch unsere Politiker, die machen das dauernd so. Andere beschimpfen und ihre Taten verleugnen und nicht sehen.

      Gefällt 3 Personen

  4. Pingback: Dortmund: Festi Ramazan geanuleerd -Aantijging “Fake” verworpen – Theresa's visie

  5. theresa geissler schreibt:

    „Für Irritationen hatte unter anderem gesorgt, dass der Veranstalter erst am Dienstag auf der Internetseite des Festi Ramazan die Absage bekannt gegeben hat. Laut Veranstalter gebe es dafür aber eine Erklärung. Der Homepageadministrator habe die letzten Wochen im Ausland in Quarantäne verbracht.“

    Ach soooo! Ein solcher Zufall!
    „Irgendwie gut, dass es jetzt Corona gibt, mit den zusätzlichen Quarantäne-Schicksalen“, werden sie vielleicht gedacht haben, „dann haben wir gleich eine Erklärung, weshalb wir erst jetzt unsere Niederlage gestehen; war uns schon länger bekannt, aber das ehrlich zugeben ist für uns, Muslime, derart peinlich….“

    Kann nicht nachgewiesen werden, selbstverständlich…

    Gefällt 2 Personen

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Nebenbei, im früheren Nachbarstrang, „corona vorbei ……“
    -ttps://conservo.wordpress.com/2020/04/05/corona-vorbei-ramadan-veranstaltung-mit-50-000-teilnehmern-in-dortmund-wird-nicht-abgesagt/

    schreibt ein Herr ‚Richter‘, augenscheinlich seitens der Stadt Düsseldorf: – 6. April 2020 (!) um 19:23 –

    „Wir sind in der Prüfung (!) und warten auf Reaktionen und Empfehlungshandlungen unserer Landesregierung und des RKI.
    Ob solch eine Veranstaltung in dieser Grösse stattfinden wird, können wir nicht bestätigen. ( … )
    Martin Richter – Stadt Düsseldorf „ —–

    Aber auch nicht dementieren, nicht wahr?

    Ob da nun authentisch ist und ob die Stadt Düssedoprf bezüglich einer Veranstaltung in DO überhaupt zuständig wäre, sei ein mal dahingestellt.

    Meines Erachtens können sich die Muselmanischen ruhig massenhaft drei Wochen lang mit Milliarden von leckeren KP-Viren kültür – ‚bereichern‘ bis (k)ein Arzt kommt.

    Voraussetzung allerdings, die ganze Bande die drei Wochen lang quarantänemäßig und auch noch drei Wochen danach STRIKT EINZUSperren, isolationsmäßig nämlich.

    Denn anderenfalls könnte natürlich passieren was manche Kommentatoren schon richtig aufgezeigt haben: daß dann von denen Tausenden Infizierten geradezu ein ‚run‘ auf die angeblich doch ach so knappen Intensivbetten einsetzen könnte und diese auch vorrangig zugewiesen bekommen könnten . Und die Einheimischen, die sich an die Auflagen gehalten haben, hingegen könnten verrecken. —

    Aber nun scheint der obige Sachverhalt endgültig geklärt zu sein und wir können die Trolle vom Hof jagen.

    Gefällt 3 Personen

  7. Ulfried schreibt:

    Tja, lieber Peter du hast absolut alles richtig gemacht. Erst wurde die Dingsbums- Party genehmigt und dann abgesagt. Genau das haste (Real- Time) zeitgleich dokumentiert. Da gibt es keine Fake. Das ist guter solider Conservo- Journalismus.
    Meine Erfahrung sagt mir jedoch, daß offizielle Ankündigungen meist doch realisiert werden. Da wird den Leuten ein Floh ins Ohr gesetzt, dann dementiert und dann isser doch da. Nach dem Motto: DENK JETZT BITTE MAL NICHT AN EINEN ROSAROTEN ELEFANTEN!
    Walter Ulbricht: „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!“

    Gefällt 1 Person

  8. Emil schreibt:

    Solche Vorwürfe wie das mit den FakeNews muß man sich hart errabeiten. Bitte richtig verstehen, was ich damit meine ist, dass man gelesen wird und das diese Leser die Wahrheit nicht erkennen oder nicht erkennen wollen. Für solche Menschen ist man ein unbequemer Wahrheitsliebender.
    Wie Ingrid es richtig beschreibt. Gerade die Faker und Hassprediger werfen ihr verwerfliches tun grundsätzlich anderen vor.
    Deshalb, nicht aufregen sondern genauso weitermachen. Beweist es doch, dass das der richtige Weg ist.
    Also Peter, weiter so.Du hast dir diese Ehre verdient.

    Gefällt 2 Personen

  9. francomacorisano schreibt:

    Wir Christen müssen unser Ostern im Stillen zu Hause feiern und an den Heiligen Messen im Internet teilnehmen.
    Das ist Moslems mit Ihrem Ramadan auch zuzumuten, oder…?!?

    Gefällt 1 Person

  10. ceterum_censeo schreibt:

    WER sind die WAHREN FAKE – NEWS – Verbreiter?

    Von ‚PP‘:

    (David Berger) Im Hinblick auf die Absage der Ramadan-Massenveranstaltung in Dortmund, die die Stadt erst auf Nachfrage von PP bekannt gab, verbreitet der WDR erneut Fakenews, vermutlich um seine eigene Untätigkeit in der Sache zu verschleiern.

    Ausführlich hat PP über die bis letzten Sonntag offiziell stehenden Planungen eines großen Ramadan-Festivals in Dortmund berichtet. Weil wir das gar nicht glauben konnten, hatte PP eine Anfrage an die Stadt Dortmund gerichtet, die uns am Montag Morgen antwortete. Wir haben diese Antwort umgehend auf PP veröffentlicht:

    Stadt Dortmund: Großveranstaltung zum Ramadan in Dortmund wird nicht stattfinden (PP-Artikel erschien am Vormittag des 6. April!)

    Kurz danach hatte die Stadt Dortmund diese Neuigkeit selbst noch einmal auf Twitter verbreitet.
    Nein, es war nicht die „Reaktion auf Fakenews im Internet“

    Nun schreibt der WDR – mehr als einen Tag später, nachdem PP dies bereits berichtet hat:

    Dortmund: Festi Ramazan abgesagt (WDR-Artikel erschien erst heute Mittag! 7. April!)

    Und weiter: „Wegen der Corona-Pandemie kann es nicht wie geplant Anfang Mai in den Westfalenhallen stattfinden. Die Entscheidung stehe bereits seit vergangener Woche fest. Das hat der Veranstalter am Dienstag (07.04.2020) bestätigt, nachdem die Stadt Dortmund das Aus per Tweet am Montagnachmittag (06.04.2020) mitgeteilt hatte. Es war die Antwort auf diverse Fake-News in sozialen Medien.“

    Absage der Stadt war Reaktion auf eine PP-Anfrage!

    Dass die Stadt überhaupt reagiert hat, hängt – soweit zumindest die Plausibilitäten – von der Nachfrage von PP ab. Vier Wochen wäre Zeit für eine solche Reaktion gewesen, vier Wochen, in denen der Veranstalter die Veranstaltung weiter beworben hat.

    Und wenige Stunden, nachdem PP die Stadt Dortmund darauf aufmerksam gemacht hat, reagiert sie. Der WDR, ausgestattet mit Zwangsabgaben in Milliardenhöhe und einem tausendfachen Mitarbeiterstab im Vergleich zu PP, schafft es erst 24 Stunden später und mit einem völlig verfehlten Framing, das man auch als Fakenews bezeichnen kann, die Nachricht zu veröffentlichen.

    Soll hier die wochenlange Untätigkeit des WDR in der Sache geschickt verschleiert werden? Lieber WDR, Ihr verspielt sehr mutwillig die letzten Reste an Glaubwürdigkeit, die ihr noch besitzt!

    Liken

  11. humus schreibt:

    Hi Leute.
    Bin erst vorgestern auf diese Seite gestoßen.
    Ihr redet mir aus der Seele und sehr begeisternd.
    Vielen Dank für eurer Beiträge und vor allem auch den Kommentaren .

    Liken

Kommentare sind geschlossen.