Pforzheim: Corona-Zeit ist Messer-Zeit!

Von Alex Cryso

Mordversuche im Asylantenheim und auf der Autobahnraststätte

Trotz Kontaktverboten, Mundschutz und Stubenarrest halten die etliche Pforzheimer Migranten den Gaul nicht still! Und beweisen einmal mehr damit, dass sie selbst in Krisenzeiten weder integrierbar sind, noch unsere Gesetze und Normen achten. Und auch nicht untereinander miteinander können!

Pforzheim, das ist die völlig überschuldete, total überfremdete und sozial zerrüttete kleine Großstadt am Rande des Nordschwarzwaldes, deren jahrzehntelange, verfehlte Linkspolitik mittlerweile die allerfurchtbarsten Auswüchse zeigt.Am letzten Samstag ereigneten sich in Pforzheim und dem nahen Umland zwei weitere „Einzelfälle“, bei denen das Messer zu jeweils verhängnisvollen Einsätzen kam: Zunächst attackierte ein weißrussischer Lkw-Fahrer einen Ukrainer und fügte ihm damit lebensgefährliche Verletzungen zu. Beide waren zuvor und tatsächlich wegen eines simplen Haarschneiders in Streit geraten. Ein Missverständnis löste eine Auseinandersetzung mit beinahe fatalem Ende aus. Die Tat ereignete sich auf dem Pforzheimer Autobahnrastplatz „Am Waisenrain“. Eine versuchte Tötung von Seiten des Weißrussen war dabei ganz offensichtlich.

Fleißig gemessert wurde auch im nicht allzu weit entfernten Ort Pfinztal: Dort soll ein Afghane versucht haben, mit dem Messer auf einen Syrer einzustechen. Ausgangspunkt war ein Streit mit anfänglichen Beleidigungen und einer darauffolgenden Tötungsabsicht von Seiten des Afghanen.

Erst Ende März rühmte sich die Pforzheimer Polizei damit, in einer der sichersten Städte und Regionen von ganz Baden-Württemberg zu wirken – außergerechnet dort, wo die Zahl Gewaltdelikte gegen Beamte 2019 auf exakt 146 offiziell registrierte Fälle angestiegen war, was ein Plus von 28 Straftaten im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Spektakuläre Gewaltausbrüche gibt es auch im Nordschwarzwald immer noch zuhauf: So konnte man eine Zeit lang regelrecht die Uhr nach neuen multikulturellen Massenschlägereien stellen, die sich vor allem in der Pforzheimer Innenstadt ereignet hatten. Ende letzten Jahren fackelte zudem ein geistig verwirrter Syrer 15 Luxuskarossen ab. Sogar ein gewisser Sozialneid wird hierbei unterstellt: Die Fachkraft war bekannt dafür, Termine beim Arbeitsamt regelmäßig zu schwänzen und zumutbare Jobs konsequent abzulehnen.

www.conservo.wordpress.com     9.4.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Pforzheim: Corona-Zeit ist Messer-Zeit!

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  2. Berti schreibt:

    Solange die sich nur gegenseitig messern, zurücklehnen, Popcorn & Bier hervorholen, genießen, nicht stören;-)

    Gefällt 2 Personen

    • gerardfrederick schreibt:

      Aber ganz bestimmt. Ich würde sogar vorschlagen denjenigen die die meistern ausser Gefecht setzen neue Messer (Solingen Stahl und Wertarbeit!) zur Verfügung zu stellen.

      Gefällt 1 Person

  3. floydmasika schreibt:

    Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Erst vor wenigen Tagen hat ein Sudanese in Roman-sur-Isère unter Allahu-Akhbar-Rufen 2 Franzosen abgestochen und 5 weitere lebensgefährlich verletzt. Der Islamische Staat (IS) hat derweil seine Glaubensbrüder in Europa dazu aufgerufen, die Corona-Krise für Attentate zu nutzen. Politiker leugnen regelmäßig den islamischen oder terroristischen Hintergrund solcher Taten und ordnen diese in die Rubrik Geisteskrankheit (psychische Verwirrtheit) ein, während sie es bei Taten wie der von Hanau genau umgekehrt halten. In der Tat gibt es ein Kontinuum zwischen Schwachsinn, Neid auf erfolgreiche Bevölkerungsgruppen, Anti-Rassismus, Islam und Terror. Wo in diesem Kontinuum die Pforzheimer Messerstecher einzuordnen sind, ist aus der Ferne schwer zu diagnositizieren.

    Gefällt 4 Personen

  4. Ingrid schreibt:

    Noch ist alles ziemlich still Her Cryso, aber wenn die Dämme erst einmal brechen, dann wird es kein Halten mehr geben.
    Dann wird jeder Gutmensch merken, was die uns angetan haben.

    Gefällt 4 Personen

    • Ulfried schreibt:

      „wenn die Dämme erst einmal brechen…“ Ja liebe ingrid, da hast du recht. Und der Zeitpunkt rückt immer näher. Die Dämme sind schon stark beschädigt. Und wenn sich die Flut ergießt werden die „Gutmenschen“ sagen…. uups was ist denn das?

      Gefällt 2 Personen

  5. gerardfrederick schreibt:

    Ne, ne, leider nicht. Die Gutmenschen werden behaupten man hätte nicht genug getan. Zu denken diese verwirrten, quasi geisteskranken Gestalten würden jemals aufweckecken ist delusional.

    Gefällt 2 Personen

    • Vox schreibt:

      Von derart Geisteskranken sind mir auch einige bekannt. Da hilft keine noch so starke Medizin.

      Ich frage mich schon länger, wo die Ursache dieser schizophrenen Realitätsverweigerung liegt. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es am Coca-Cola-Konsum liegen könnte. In der Tat habe ich in meinem Leben weniger als 1 Liter Cola getrunken. Und in den östlichen Ländern, wo der Cola-Konsum 40 Jahre lange inexistent war, ist die Schizophrenie in dem Ausmaß nicht vorhanden. Die Cola-Rezeptur soll ja das am Besten gehüteste Geheimnis der Welt sein. Warum? Was mag da drin sein, was niemand erfahren soll? Malzbier jedenfalls, mit etwas Zimt, Süssholz- und Anisaroma (Fenchelsamen) angereichert kommt dem Colageschmack sehr, sehr nahe.

      Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        „frage mich schon länger, wo die Ursache dieser schizophrenen Realitätsverweigerung liegt…“
        Gute Frage. Hier meine Antwort:
        Wer die zerstörerischen Aktivitäten der Etablierten Politiker in den letzten Jahrzehnten verfolgte muß doch schlußfolgern, daß da ein System dahinter steckt. Schließlich können die doch gemäß ihrer Schulbildung nicht so blöd sein, sich der eigenen Lebensgrundlage zu berauben. Ergo müssen die von irgendwelchen Leuten Kohle kriegen um deren Ziele durchzuführen. Schauen wir auf die EIN- Dollarzeichen dann wird klar um was es geht. Die ziehen ihr Ding durch und Viele trauen sich nicht mehr das Maul aufzumachen aus Angst vor dem Stigma: VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER! Was kommt noch?
        UND EINE STIMME SPRACH AUS DEM CHAOS ZU MIR; LÄCHLE UND SEI FROH, DENN ES KÖNNTE ALLES NOCH VIEL SCHLIMMER KOMMEN. DA LÄCHELTE ICH UND WAR FROH UND ES KAM ALLES NOCH VIEL SCHLIMMER!
        Habe den Eindruck, dieser Witz ist wahr geworden.

        Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Lieber Ulfried, wenn ich mir die Studienabbrecher der Grünen z.B. angucke und die Fachgebiete der meisten Politiker, nämlich die unproduktiven Geschwätzwissenschaften, die noch nie etwas mit mühseliger, produktiver Arbeit zu tun hatten, dann glaube ich, dass diese Politiker tatsächlich zu blöde sind. Sie sind einfach degeneriert, wohlstandsverblödet, dekadent, Sesselfurzer, hatten noch nie etwas mit mühseliger Arbeit zu tun und meinen deshalb, die Wohltaten würden ohne Mühsal vom Himmel regnen.

          Gefällt 2 Personen

      • gerardfrederick schreibt:

        Interessante Theorie. Ich aber denke all das ist mit der 75 Jhre alten ununterbrochenen anti-deutschen Gehirneäsche zu erklären. Der sogenannte Holocaust und die damit verbundebne Schuld ist es. Deswegen sind die Nürnberger Terror Tribunal Richtlinien im Gesetz verankert und deswegen wurde von einem gewissen Meinerzhagen in seinem Gerichtssaal verkündet, dass die gechichtliche Wahrheit irrelevant sei! Ein Land in welchem solche Gesetze gültig sind und solche Ugeheuerlichkeiten wie dIe Meinerzhagen-Aussage von dem Volk ohne Widerstand akzeptiert werden hat es nicht verdient zu überleben. Das wird ununterbrochen unter Beweis gestellt, indem Merkel populärer zu sein scheint denn jeh, NACHDEM sie alles nur erdenkliche getan hat ihr eigenes Volk zu ermorden. Dass all das einzigartig in der Weltgeschichte ist ist klar. Man hat uns total entmannt, unsre Seele ermordet, unseren Geist zerquetscht, mit enthusiastischer Hilfe von einigen millionen Deutscher und diese zu entsorgen ist wohl nicht möglich — und Entsorgung ist die einzige Lösung.

        Gefällt 1 Person

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Asylanten-Krawalle und Randale in Zeiten von Corona
    ‚Bereicherung‘ PUR!

    In der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung für sogenannte Flüchtlinge ist immer was los. In der Nacht zu Donnerstag durfte wieder einmal eine Vielzahl von Polizeibeamten zum „Streit schlichten“ anreisen. 50 Personen randalierten mit Eisenstangen und Latten. Ein Asylbewerber kam mit Stichverletzungen ins Krankenhaus.
    Die Beteiligten zerstörten mit u.a. Brandmelder und lösten so Feueralarm aus. Eine Bewohnerin sei daraufhin laut Thüringer Allgemeine aus angst vor dem vermeintlichen Feuer aus dem dritten Stich gesprungen und habe sich am Bein verletzt.

    Neben der Polizei waren auch die Feuerwehr und der Rettungsdienst im Einsatz. Mehrere Personen seien teils schwer verletzt worden. Der Haupttäter wurde vorläufig festgenommen.

    Gefällt 4 Personen

  7. Ulfried schreibt:

    Täusche sich keiner an Pforzheim. Der Fall Lisa hat gezeigt, daß unsere Rußland- Deutschen Freunde sich nicht alles bieten lassen. Das Christentum ist auch wehrhaft, das hat dieses Politicum bewiesen. Unter den Rußland- Deutschen hat die AfD gerade in Pforzheim eine hohe Wähler- Klientel. Die Eltern meines Freundes Victor wohnen dort. Habe meine Freunde damals mit Flyern über Rot- Grün versorgt dank den „DEUTSCHE KONSERVATIVE“. Noch ist nicht aller Tage Abend.

    Gefällt 3 Personen

  8. theresa geissler schreibt:

    Noch ein „Coronazeit-Messerzeit“ Beispiel, gesternabend übersetzt von dem Blog unseres guten Herr Bergers:
    https://theresasvisie.com/2020/04/08/woedend-over-corona-regels-zuidelijk-voorkomen-steekt-medewerker-supermarkt-neer/
    Nur noch ein paar Monaten in dieser Coronakrise, und jeder ist ganz verrückt – Ausländer, aber wir ebensogut – und die Messer-Attacke, die es jetzt schon gibt, haben dann zehnfach zugenommen, mark my Words!
    Vielen herzlichen Dank, China!

    Gefällt 2 Personen

    • Ulfried schreibt:

      Goedendag liebe Theresa. Muß immer langsam lesen wenn ich in deiner Sprache (flämisch?) einen Text lese. Habe mehrere Jahre als Trucker in einer großen Spedition in Zeewolde gearbeitet (kennst du die?). Ich mag dein Niederlande sehr. Liebe Theresa, du beziehst dich bei dem genannten Ereignis auf die Zeit der Corona- Lügen. Doch ich denke, daß auch in deinem Land schon viel früher der Satan tobte. Ich denke da an den Mord an Theo van Gogh. Klar in dieser Zeit der satanischen Lügen kulminiert das politische Verbrechen der Etablierten. Die Vorbereitungen dazu liefen aber schon seit Jahren. LG Ulfried

      Gefällt 2 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        Oh, aber das verneine ich auch gar nicht, lieber Ulfried! Die Niederlände, Deutschland und die gesamte Länder der EU befinden sich ohne Zweifel allen schon viel länger in derselbiger Lage. Um genau zu sein: Ab dem Moment, dass die EU gegründet wurde. Mich wirst du niemals sagen hören, dass die Niederlände jetzt soviel besser dran sind (obwohl wir Holländer vielleicht irgendwie noch so etwas wie einem ‚versteckten‘ Waffen dabei haben: unsere Eigensinnigkeit – obwohl das uns an Sich noch nicht zu Revolutionären macht, ich muss es gestehen.)Die vornehmste Gründe, weshalb ich mich momentan vor Allem, sicher mit meinem eigenen Blog, auf Deutschland konzentriere sind: Erstens gefallen Deutschland und die Deutsche Mentalität mir viel besser – man kann jedenfalls hier und auf PP jedenfalls ruhig reagieren, ohne dass man andauernd chickaniert und beleidigt wird (angeblich ‚vor Spass‘ – komische Spasse, aber tatsäflich ist das eine Seite der holländischer Mentalität) und zweitens kann ich nicht länger hinter Geert Wilders stehen, seit der – es war in Juli 1917, ich weiss es noch wie gestern – in einem Artikel in „De Limburger“ unverschämt bestätigt hat, dass er seinen Wähler nicht vertraut, und dass die PVV deshalb niemals eine Partei mit mitglieder wird. Na, dann kann er gleich vergessen, dass er mal etwas erreicht! Der Mann ist nicht nur eigensinnig, er ist pathologisch-eigensinnig! Da konzentriere ich mich lieber auf Geistesgenossen, womit es sich besser unterhalten lässt, sowie Ihr Deutsche, die irgendwelche Sympathie für die AfD aufbringen – Fanatische Folger brauchen sie nicht einmal zu sein; sie können sich auch vor Allem eine CDU zurück wünschen, wie sie einmal war… wie Peter macht. UND einen endgültigen Schluss mit der EU, selbstverständlich.

        Gefällt 4 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        Oh, Ulfried, und noch etwas:
        Flämisch ist es nicht, was ich schreibe: Flämisch ist auch keine richtige Sprache, sondern ein -am Ende- niederländischen Dialekt, dass in der nordlicher Hälften Belgiens gesprochen wird (in der südlicher Hälften spricht man meistens belgisch-fransözisch, wälisch oder waals, sozusagen). Selbst schreibe ich, was mir immer in der Schule und Zuhause gelernt ist: „Algemeen Beschaafd Nederlands“ (vgl. „Hochdeutsch“).

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Was er meint, ist wohl eher ‚friesländisch‘?

          (Region ~ Leeuwarden ?)

          Liken

        • theresa geissler schreibt:

          @c_c: Oh nein! -Ja, ich kann natürlich nicht für Ulfried sprechen, aber ich bin ziemlich sicher, dass er schreibt, was er meint: Flämisch; Antwerpen, Brugge, Oostende usw., sozusagen. Jedenfalls: Südlich von den Niederländen. Was du meinst ist Friesisch – von Friesland, einem der zwei nordlichsten niederländischen Provinzen (Groningen ist der Andere).
          Tatsächlich ist Leeuwarden die Hauptstadt Frieslands.

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Mag gut sein – ich hatte auch nicht in den Atlas geguckt, wo genau Zeewolde liegt.

          Mir ist nur bewußt, daß ‚friesisch‘ durchaus noch etwas anderes ist als „Algemeen Beschaafd Nederlands“

          Liebe Grüße!

          Gefällt 2 Personen

        • theresa geissler schreibt:

          @c_c: Stimmt! Nicht einmal ein Dialekt ist das friesisch, sondern eine Sprache, weil sie auch geschrieben wird.

          Liebe Grüsse zuruck!

          Gefällt 1 Person

    • gerardfrederick schreibt:

      Vorsicht vor dem ¨guten herrn Berger¨! Man kann keinem Vrtrauen schenken der ein heuchlerisch kriechender Vasall des Judentums ist, oh ich habe vergessen, dass er ein abartiger, wahrscheinlich Kinderschändender Erzkatholik ist. Solch einem Typ zu vertrauen ist absurd.

      Liken

      • theresa geissler schreibt:

        Passen Sie mal besser auf, wenn Peter – conservo – dies liest!
        Er kennt David Berger zufällig persönlich – was wahrscheinlich niemand von uns sagen kann – und hat oft genug merken lassen, wie wertvoll dieser Bekanntschaft für ihn ist: Weil er als kein Ander erfahren hat, welch ein guter, tapfer Mensch David Berger ist; Konservativ-katholisch-gläubig, ja, aber AUFRECHT gläubig! Deshalb hat er damals auch seine Homosexualität am Ende nicht geleugnet, obwohl es seinen Karriere als Theologen und Philosophen im Vatikan komplett zertrümmert hat! Er wusste das im voraus, aber er KONNTE nicht anders! Und nachher, als er sich sozusagen in der weltliche Gesellschaft wieder einen Platz gefunden hatte – bei dem Homosexuellenmagazin „Männer“…. wieder herausgeschmissen, jetzt, weil er nicht leugnen konnte, welcher Gefahr er im Islam verspürt, gerade WEIL er Homosexueller ist! Und wie er da Recht hat! Heutzutage wollen die Homo-scene, und eben die Kirchen plötzlich nichts, als für alle Gefahren des Islams die Augen schliessen. David Berger nicht, deshalb wird er immer wieder von allen Seiten attackiert und versucht man, ihm zu ruinieren! Weil er zwar gläubig-katholisch ist, aber zugleich EHRLICH. Und sich deshalb verweigert, hat, dem Feind anzuschmeicheln, nur, weil das momentan das Richtige zu sein heisst!
        Und Sie mit Ihren volkommen unbegründeten Diffamierungen! Kinderschänder?! Nur, weil er katholischer Priester gewesen ist? Nur, weil er Homosexueller ist? Schämen Sie sich!!!
        Keine Wörter dafür!!!

        Liken

        • gerardfrederick schreibt:

          Ach, Sankt Berger. Ich gebe zu, dass ich mit meinen Verweisen auf die WAHRSCHEINLICHKEIT seines Characters vielleicht daneben liege, glaube es allerdings nicht. Ein Mann der sich sexuell im Kot anderer Männer austobt ist, war schon immer und wird immer ein Schädling sein weil er gegen die Natur verstösst. Die Verbindung zwischen Homosexuañlität und Pedophilia ist wohl etabliert, wie die Verbindung zwischen dem katholischen Pristertum und der Homosexualität ebenfalls. Aber welches mich ganz speziell abstösst ist seine ankotzende Judenhörigkeit. DAS ist bei Weitem das schlimmste übel .

          Liken

        • conservo schreibt:

          @ gerardfrederick: Ach, wenn es denn so einfach wäre. Sie und ich können uns die Welt nicht backen. Es gibt „so ´ne“ und solche. Bin ich Richter?

          Aber was ich feststellen kann: Ist jemand glaubwürdig oder nicht? David Berger ist es. Und das hat mit seiner sexuellen Veranlagung, die nicht die meine ist, nichts zu tun.

          Anders ausgedrückt – wie ich schon einmal in einem Artikel festgestellt habe: Auch ein homosexueller Konservativer ist ein Konservativer, wenn er unsere Werte achtet. Und David Berger verteidigt unsere Werte wie kaum ein anderer.
          Frohe Weihnachten!

          Liken

        • conservo schreibt:

          Korrektur: Muß natürlich heißen: Frohe Ostern!

          Liken

        • theresa geissler schreibt:

          Erstens: Glauben heisst nichts wissen.
          Zweitens: Mal gedacht an der Móglichkeit, dass einer, auch ein Homosexueller, zwar paedophile Gefühle haben k a n n , aber sie absichtlich nicht benützt, weil er sich davon bewusst ist, dass das Verhältnis mit einem Minderjährigen nicht gleichwürdig, also falsch wäre? Kommt öfter vor als Sie denken -und nochmal: Sie wissen überhaupt nichts sicher.
          Drittens: Darüber kann ich kurz sein: Islamhörigkeit – wie z.B. Heinrich Bedford-Strohm zeigt – finde ich persönlich noch hundertfach schlimmer!
          DenkenSie davon ruhig, easSie wollen, aber diffamieren Sie bitte keinen mütigen Mensch ohne irgendeinen gültigen Beweis.

          Gefällt 1 Person

        • theresa geissler schreibt:

          Korr.: Denken Sie davon ruhig, was Sie wollen….

          Liken

  9. ceterum_censeo schreibt:

    BERLIN  – NOCH MEHR BEREICHERUNG! BEREICHERUNG OHNE ENDE!!!!

    Massives Polizeiaufgebot – Bewohner legen Brände und werfen Gegenstände aus Fenster
    Kriminalreport
    Am vergangenen Abend kam es in der Unterkunft im Brebacher Weg erneut zu einem Einsatz der Polizei. Zuvor hatte es einen Kleinbrand gegeben. Die Feuerwehr löschte das Feuer.

    Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr sind am Montagabend erneut in den Brebacher Weg nach Biesdorf gerufen worden. Den ersten Angaben zufolge soll ein Mülleimer in Brand geraten sein. Die Feuerwehr konnte den Brand binnen weniger Minuten löschen. Während des Einsatzes kam es immer wieder zu Rangeleien zwischen den Bewohnern, als die Polizei eingreift eskaliert die Situation.

    Mehrere Bewohner der Unterkunft stürmten auf die Beamten zu und bespuckten diese teilweise. Ein massives Aufgebot von Einsatzkräften einer Einsatzhundertschaft rückte daraufhin an, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Eine Person ist vorläufig festgenommen worden.

    Als sich die Beamten der Polizei gerade zurückziehen wollten, kam es erneut zu Tumulten. Mehrere Bewohner der Unterkunft warfen Flaschen und andere Gegenstände aus dem Fenster, in Richtung der eingesetzten Beamten. Auch ein Stuhl und ein Fensterrahmen sind dabei aus der Unterkunft geflogen.

    Nur wenige Minuten später kam es erneut zu einem Brand. Den ersten Informationen zufolge soll jemand versucht haben, einen Druck-Knopf-Melder der Brandmeldeanlage in Brand zu setzen. Das Kleinstfeuer ist von den Beamten gelöscht worden.

    Die Polizei leitet nun die Ermittlungen, unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Brandstiftung, Sachbeschädigung und Landfriedensbruch, ein. Laut Sascha Langenbach, Sprecher des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten, stehe die Unterkunft noch bis zum 14.04.2020 unter Quarantäne. Für insgesamt 43 eingesetzte Polizisten hat die zuständige Amtsärztin von Marzahn-Hellersdorf eine Quarantäne empfohlen.
    Bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war es dort zu einem Einsatz gekommen (Wir berichteten)
    kriminalreport.info/berlin/07-04-2020-massives-polizeiaufgebot-bewohner-legen-braende-und-werfen-gegenstaende-aus-fenster/?fbclid=IwAR3dA9cFAG2bO6cAYo7pwsWw99u1Vv6j3d1tKkwXsxBfkz6T5ImaGaiLea4

    Gefällt 3 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Die Lösung wäre einfach: MG

      Liken

    • Ingrid schreibt:

      Das habe ich auch gelesen c.c.
      Der Terror geht los, die Asylantenheime sind wieder voll hinter dem Rücken der Bevölkerung.
      Spucken ist eine der schlimmsten Verachtungen und auch die größte Sauerei die man einem zufügen kann, weil der Ekel unendlich groß ist und auch die Ansteckungsgefahr.
      Diese die in letzter Zeit gekommen sind, scheinen der größte Abschaum zu sein und die haben mit Flüchtlingen überhaupt nichts zu tun.
      Ihr habt ja sicher alle gelesen was da in Griechenland passiert, die zerstören den Griechen ihre Existenz und hacken hunderte Jahre alte Olivenbäume ab, zerstören alles was nicht Niet und Nagelfest ist und keiner hilft der Bevölkerung. Die Inseln sind erledigt und die Menschen bald auch.Traut man sich nicht wegen dieser EU Versager nicht das Militär einzusetzen.
      Bei uns dieses Geschwafel von schrecklichen Zuständigen in den Camps.
      Wir sind denen nichts schuldig, aber überhaupt nichts, die haben in ihren Ländern nichts geschaffen und andere wollen sie zerstören.

      Nicht nur in Berlin ist das so, in fast allen Asylantenheimen herrscht schon Terror.

      Das kann noch lustig werden, man holt hier freiwillig Menschen rein, die null Respekt haben und meinen alles stände ihnen zu und die zerstören einfach alles Einrichtungen und wir weden zu deren Lakaien, kochen, putzen und machen denen auch noch die Toiletten sauber.
      Was für ein unterwürfiges Volk, gut dass ich das Denken noch nicht velernt habe und hinter fie Fassade svhauen kann, denn viele meiner Mitbürger scheinen das nicht mehr zu können oder denen ist schon alles egal geworden.

      Gefällt 1 Person

  10. gelbkehlchen schreibt:

    Die Coronakrise bringt hervor: Die Bösartigkeit der Gutmenschen, ihre bösartige Zerstörung der eigenen Gemeinschaft.
    Zitat: „Trotz Kontaktverboten, Mundschutz und Stubenarrest halten die etliche Pforzheimer Migranten den Gaul nicht still! Und beweisen einmal mehr damit, dass sie selbst in Krisenzeiten weder integrierbar sind, noch unsere Gesetze und Normen achten.“
    Wer einigermaßen mathematisch logisch denken kann, konnte sich schon vorher ausrechnen, dass die Fremden nicht „integrierbar“ sind. Wenn diese Fremden nämlich einen guten Charakter hätten, fleißig und intelligent und mutig wären, dann hätten sie sich in ihrem eigenen Land ein gutes Land mit guter Infrastruktur und guter Wirtschaft aufgebaut und wären zu HAUSE geblieben. Und hätten ihr Land verteidigt und befriedet, anstatt dass unsere Bundeswehr das in Afghanistan machen muss.
    Aber die Gutmenschen sind zu blöde zum mathematisch logischem Denken. Sie studieren ja auch nur Laber- und Geschwätzwissenschaften, an harte mühsame, aber produktive Sachen wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Physik, Mathematik, usw. wagen sie sich nicht ran.

    Gefällt 2 Personen

  11. Habicht schreibt:

    Wie CC schon irgendwo richtig bemerkt hat, unsere Politiker wollen auch die Pandemie benutzen, um die Bürger bei ihren Finanzen zu kontrollieren und Bargeld ist dabei hinderlich. So herrscht in einer Stadt Bargeldverbot, als ob EC Katen nicht kontaminiert wären, Seehofers Goldschätzchen bekommen Prepaid Karten, damit sie im Internet surfen können und der einheimische Bürger blecht. Wenn man gewollt hätte, so hätte man Geldströme von IS Organisationen schon längst über die Zahlungsverbindungen prüfen können, besonders wie viel Geld aus Deutschland dorthin gegangen ist. Die hätten wohl kaum, wo wir noch einen Grenzschutz unter de Maiziere hatten gewagt, mit viel Bargeld Schmuggelei sich beim Grenzübertritt erwischen lassen wollen. Faulheit und Bequemlichkeit nehmen uns wenn das so weiter geht auch noch das Recht über unsere Finanzen selbst zu bestimmen, die Älteren machen sie hilflos.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.