Zahlen-Chaos: Rob.-Koch-Institut schätzt plötzlich viel mehr Genesene

(www.conservo.wordpress.com)

Eigener Bericht *)

Das Robert-Koch-Institut gerät immer mehr in die Kritik

Die von der Kanzlerin abhängigen Berater und Zahlen-Jongleure haben mit ihren täglichen Statistiken bereits jetzt schon sehr viel Schaden angerichtet, einfach, weil ihre Daten irrelevant sind und überhaupt nichts über das wahre Ausmaß dieser Corona-Krise aussagen.

Jetzt rudern sie schon wieder zurück:

Das RKI hat nun plötzlich seinen Algorithmus zur Abschätzung der Genesenen verändert und schätzt die Zahl deutlich höher ein. Nach Angaben vom Mittwoch geht das Institut von 46.263 Menschen aus, die nach einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus bereits wieder gesund sind – mit Stand 8. April, 0 Uhr. Am Dienstag war die Zahl noch auf ca. 33.300 geschätzt worden.

Die dts Nachrichtenagentur hatte die Zahl der Genesenen hingegen mit Stand Dienstagabend, 20 Uhr, bereits auf 43.757 hochgerechnet – basierend unter anderem auf den Angaben aus den 401 Städten und Landkreisen, der durchschnittlichen Krankheitsdauer und den Todesfällen. Damit verdeutlicht sich, dass die Zahl der aktiven Infektionen in Deutschland mindestens stagniert.

Bis Mittwochabend, 20 Uhr, waren zwar 112.889 Personen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet, 5,4 Prozent mehr als am Vortag:

Aber auch die Zahl der Genesenen schnellte nach oben, nach dts-Hochrechnung auf nunmehr 54.067, wobei die neue RKI-Schätzung allerdings auch einen Einfluss hat und die Angabe nach oben treibt.

Die Zahl der akut an Covid-19 Erkrankten liegt damit nur noch bei 56.584 – rund 8 Prozent unter der Schätzung vom Dienstag. Gleichzeitig war der 8. April aber auch der bislang tödlichste Corona-Tag in Deutschland: 278 Menschen starben innerhalb von 24 Stunden mit einer Coronavirus-Infektion, mehr als je zuvor. Die Gesamtzahl der Toten stieg damit hierzulande binnen eines Tages um 14 Prozent auf 2.243.

Wobei natürlich immer noch nicht klar ist, wie viele Menschen durch oder mit dem Virus sterben. (Quelle: dts — https://www.journalistenwatch.com/2020/04/09/zahlen-chaos-rki/ )

www.conservo.wordpress.com     9.4.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Zahlen-Chaos: Rob.-Koch-Institut schätzt plötzlich viel mehr Genesene

  1. Berti schreibt:

    Schuster bleib bei deinen Leisten sag ich, seit wann ist das RKI ein Statistik-Institut?
    Man könnte es ja auch mit Kaffeesatz, Astrologie od. Kristallkugel probieren, da wären d. Ergebnisse präziser…;-)

    Gefällt 2 Personen

  2. Kaa schreibt:

    Schließlich steht Ramadan an und damit die Sprenggläubigen nicht übermütig werden sollen nur über Ostern die Regelungen gelockert werden, danach wird es wahrscheinlich wieder strenger kommen, denn wer zuletzt in einer Geisterstadt war, weiß dass die Pandemiefälle immer noch steigen. Mit Propaganda und Zahlenakrobatik verabreichte Beruhigungspillen und gemäß Planwirtschaft will man erreichen, da Beatmungsgeräte und Betten fehlen, dass sich die Leute stufenweise anstecken, also quasi wenn die ersten genesen wieder entlassen werden, das die nächsten Patienten kommen können. Obwohl unsere Uschi ein scharfes Kaliber ist, was man am liebsten zum Mond schießen würde, da wird in Brüssel diesmal ausnahmsweise ernsthaft ein Plan erstellt um die Corona Pandemie in Griff zu bekommen, der Spuk ist noch lange nicht vorbei, nur das Volk wird dumm gehalten. Wenn man wie vdL 7 Kinder hat, macht man sich schon Sorgen. Natürlich damit das Lügengebäude nicht einstürzt, werden Pathologen angewiesen Obduktionen in solchen Fällen zu vermeiden, das senkt die Statistik je nach Gebrauch . Das RKI verkommt immer mehr zum Witzkabinett, über das ich nicht lachen kann. .

    Gefällt 1 Person

  3. DFD D schreibt:

    Ein Statistiker ist vor kurzem ertrunken. In einem Fluss mit einer durchschnittlichen Tiefe von einem Meter…

    Gefällt 2 Personen

  4. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  5. luisman schreibt:

    So, und ich mach mir jetzt einen Tee (mit Vodka, weil Whisky leider aus ist, hicks). Wenn ich den ausgetrunken habe sende ich meine Teeblaetter-Prognose ans RKI, damit die morgen auch was schoenes zu veroeffentlichen haben 😛

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ luisman: Und ich genehmige mir ein Glas Rotwein. Beruhigt ungemein!

      Gefällt 1 Person

      • Berti schreibt:

        Vorsicht Peter, ob’s der Onkel Doktor u. Dein Domizilkommandant wohl genehmigen?;-)

        Liken

      • luisman schreibt:

        @Peter Helmes: Ich habe nur noch 3 Liter Rose, den ich nun auf die naechsten 3 Wochen verteilen muss. Beim lockdown auf Luzon haben die meisten Hilfsscheriffs auch ein Alkohol-Verkaufsverbot erlassen. Die Weinlaeden sind alle geschlossen, nur in „der resistance“ gibt es noch Schnaps 🙂

        Liken

  6. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  7. francomacorisano schreibt:

    Der allergrößte Versager in dieser Krise ist die Weltgesundheitsorganisation WHO und ihr China-höriger Chef aus Äthiopien. An deren vertuschende Einschätzung haben sich weltweit Regierungen, Wissenschaftler und Medien orientiert.

    Ich hoffe, dass Donald Trump ernst macht und dieser Selbstversorger-Schmarotzer-UN-Unterorganisation den Geldhahn abdreht. Und die Grenzen hat Trump schneller dicht gemacht, als Merkel!

    Stellt Euch nur einmal vor, Hillary Clinton wäre jetzt US-Präsident.
    Die war als Außenministerin noch nicht einmal in der Lage, ihr Botschaftspersonal in Libyen zu schützen, das gelyncht wurde, obwohl sie durch Berichte ihres Ministeriums gewarnt war.

    Donald Trump hat alles im Griff.
    4 more years, Mr. President!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Der WHO _ Neger? – ‚Eritreer‘? ‚Voll LINKSGESTRICKT _ schaut man die ‚vita‘ !

      – von Max Erdinger – (Auszug)

      Wer ist Tedros Adhanom Ghebreyesus?

      Der Äthiopier Tedros Adhanom Ghebreyesus ist Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Der 54-Jährige wird als umgänglicher und vorurteilsfreier Mann beschrieben, der freundlich und konziliant zu den „die Menschen“ spricht. Die Frage ist, ob so jemand ohne weiteres Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation werden kann, oder ob es Seiten an ihm gibt, von denen die Weltöffentlichkeit nichts mitbekommen hat.

      Wenn man in seiner Vita ein wenig herumstochert, kommt man darauf, daß Ghebreyesus Mitglied der Volksbefreiungsfront von Tigray gewesen ist, einer ehemals marxistisch-leninistischen Befreiungsbewegung – die heute als politische Partei in der äthiopischen Region Tigray wirkt.

      Die WHO, welcher Tedros Ghebreyesus seit 2017 vorsteht, ist eine Unterorganisation der Vereinten Nationen (UN), so, wie auch IPCC (Weltklimarat) und das UNHCR (humanitäres Hilfswerk).
      In anderen Worten: Die WHO mit ihrem marxistisch-leninistisch Gesinnten an der Spitze wird niemals gegen die Beschlüsse und Vorhaben der Vereinten Nationen handeln, ohne daß das nicht schwerwiegende Konsequenzen für ihren Generaldirektor hätte. Und gegen die Interessen ihrer größten privaten Geldgeber wird sie ebenfalls nicht handeln. Vielmehr gibt es wohl gute Gründe dafür, daß ausgerechnet Ghebreyesus für den Posten ausgesucht worden ist. Das muß nicht nur an seiner fachlichen Qualfikation gelegen haben, sondern kann auch seiner politischen Einstellung geschuldet gewesen sein.

      Es gibt ein Strategiepapier der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2015. Betitelt ist es mit: „Die Transformation unserer Welt“: „Die Agenda für nachhaltige Entwicklung bis 2030.“ Es geht darin de facto um eine Weltregierung bis zum Jahr 2030. Und de facto veröffentlichte Nicola Taubert am 12. 12 2018 einen Artikel für „defacto media“, in dem er über jenes Strategiepapier schrieb: „Dieses Dokument enthält 91 nummerierte Abschnitte des UN-Programms für eine Weltregierung. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (UDHR) wird im gesamten Dokument in Artikel 19 nur einmal erwähnt.

      Im Gegensatz zum ursprünglichen “Mutterdokument”, das weniger als 1900 Wörter umfasste, besteht dieses Dokument aus 14.883 Wörtern. Die 91 Punkte befassen sich mit Themen aus den fünf Bereichen: Menschen, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft. Darüber hinaus enthält das Dokument 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zur Verbesserung des Lebens auf dem Planeten. Das gesamte Dokument “Transforming Our World” ist in einen Gedankenfluss idealistischer Plattitüden für eine utopische Zukunft eingebettet. Es ist ein groß angelegter Traum. Fünf der 17 Punkte beziehen sich auf die Umwelt. Es gibt Ziele für die Städte, für Frauen, für die Armen und sogar für das Leben unter Wasser. Absolut kein Bereich menschlicher Tätigkeit ist von der Kontrolle durch die UNO ausgenommen. Die UNO hat sich einen Zeitrahmen gesetzt, um in ihrem Plan der planetarischen Herrschaft voranzukommen. Die geplante Transformation, die (noch ohne Details) eine neue Weltordnung der Umweltverantwortung und eine signifikante Verringerung von Armut und Hunger detailliert beschreibt, spricht nie über die konkrete Dimension der gewaltigen Manipulationen von Menschen durch die Elite und ignorante Bürokraten, die ihre Positionen durch Korruption und Bestechung aufrechterhalten.“ – Und Letzteres dürfte der Punkt sein, an dem man sich ernsthaft Gedanken über seine gewählten Volksvertreter machen sollte. Dabei sollte man sich das Diktum des alten Rockefeller vor Augen halten, demzufolge ihm egal gewesen sei, wer die Regierung stellt, solange er selbst die Kontrolle über das Geld hatte.

      ( … ) https://www.journalistenwatch.com/2020/04/09/keine-theorie-die/

      Gefällt 1 Person

      • DFD schreibt:

        „as Diktum des alten Rockefeller vor Augen halten, demzufolge ihm egal gewesen sei, wer die Regierung stellt, solange er selbst die Kontrolle über das Geld hatte“

        Das wird in der Regel Rothschild (Baron Meyer) zugeschrieben.

        Aber manchmal sind namen wirklich eigenartig. „…Yesus“ Fragt man sich was der richtige Jesus von dem haelt.

        Liken

Kommentare sind geschlossen.