„Spygate“ – Der Putsch des Establishments“

(www.conservo.wordpress.com)

Eine Besprechung des Roewer-Buches „Spygate“ – Der Putsch des Establishments“

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist *)

LP_Desktop_Spygate_979400Donald Trump – der Intimfeind des US-Establishments

Das aktuelle Bild der Lage

Trumps Wähler und Unterstützer stehen noch heute zu ihrer Wahlentscheidung mit der Aussage: Er hat Wort gehalten. Seine Gegner (oder besser Feinde) bekämpfen ihn noch Mitte 2020 bis aufs Messer – mit Unterstützung der Ostküsten- und einiger deutscher Medien, die kritiklos von den Anti-Trump-Medien abschreiben.

Sie erhalten neuen Schwung durch die rasante Ausbreitung der sog. “Corona-Krise“. Seine Kritiker werfen ihm vor, den Beginn der Krise und ihre Bekämpfung in ihrer Bedeutung zunächst unterschätzt und damit die hohe Zahl der Toten und Schwererkrankungen verantwortet zu haben. Seine umfangreiche staatliche Bekämpfung der Krise und der wirtschaftlichen Probleme wird im Laufe des Jahres kritisch beobachtet werden.

Das gilt auch für seinen voraussichtlichen Konkurrenten Joe Biden, den früheren Vizepräsidenten von Barack Obama. Die Parteiführung der Demokraten wird Joe Biden bei der späteren Nominierung den Vorzug gegenüber Bernie Sanders geben. Ihm werden mehr Erfolgsaussichten gegen Donald Trump eingeräumt.Es sei denn, der Gouverneur des Staates New York, Andrew Cuomo, der sich in der Krise als aktiver Krisenmanager profilieren will, wird vielleicht in letzter Minute aus dem Hut gezaubert.

Von ihm ist nicht bekannt, was er seit 2011 als Gouverneur des Staates New York für die Prävention der Krise getan hat. In den Vereinigten Staaten hat die (Eigen-)Verantwortung der einzelnen Bundesstaaten große Bedeutung. Staaten gem. der US-Verfassung dürfen anderen Bundesstaaten keine finanzielle Hilfe leisten.

Ein Blick zurück auf den Kampf gegen den Außenseiter Trump

Trump hatte den Vorteil, dass ihn weder das Establishment der Demokraten noch das der Republikaner auf dem Zettel hatten. Er galt als exzentrischer Nobody. Erst nach seiner Nominierung geriet er in das Visier der Demokraten. Er hingegen hatte ein besonderes Ziel: Hillary Clinton.

Helmut Roewer verfolgte ihr Verhalten in der sog. “Email-Affäre“, als bekannt wurde, dass sie zwischen 300.000 und 695.000 „dienstliche „E- Mails“ von einem „privaten“ Server verschickt hatte – darunter etliche „Eingestufte“. Ein klarer Verstoß gegen die Vorschriften.

Aber die gegen sie eingeleiteten Ermittlungen wurden mit viel krimineller Energie – bis hinauf zum FBI-Direktor James Comey – vertuscht. Er sorgte dafür, dass das Verfahren gegen sie eingestellt wurde. Es gab keine Anklage.

Ein sehr bedenkliches Zeichen für Gewaltenteilung in dem verfilzten System der Demokraten

Diese Affäre war für Hillary Clinton vermutlich ein Grund, auf eine nochmalige Kandidatur in der aktuellen Lage zu verzichten, zumal – so Helmut Roewer – das Ansehen des Ehepaar Clinton durch geheimnisvolle finanzielle Transfers zu ihren Gunsten auch durch ihre Stiftung in den USA stark nachgelassen hat. Nachdem Trump Comey entlassen hatte, wurde dieser von seinen Freunden und Medien zum tragischen Opfer – als Held – gefeiert.

Sein Buch „Higher Loyalty“ ist ein Hohn. Einige Aktivisten des Komplotts gegen Trump wurden mittlerweile bestraft und eingesperrt. Die Hasskampagne gegen Trump lief jedoch weiter. Dies erklärt vielleicht seinen ausgiebigen Gebrauch von Twitter, da er den Medien – mit einigen Ausnahmen – nicht traute. Seine einfachen Botschaften „Make America great again“ und „America first“ kamen an.

Der Kampf gegen den gewählten Präsidenten                        

Die Demokraten gaben trotz der Niederlage nicht auf. Sie hatten ein neues Opfer: den Präidenten. Sie versprachen ihren enttäuschten Anhängern, dass dieser „unmögliche“ Präsident nicht lange im Amt bleiben würde. Dieses Vorhaben wird unterstützt durch die Tatsache, dass viele wichtige Posten in den Ministerien und Behörden noch nicht besetzt oder noch mit der alten „Garde“ besetzt sind.

Besonders aktiv gegen den Präsidenten war – so Helmut Roewer – der kalifornische demokratische Senator Adam Schiff. (Roewer: „Auf mich wirkt Schiff eher als schäbiger Intrigant denn als ein Heiliger“.) Er und seine politischen und medialen Mitstreiter suchten mit viel Aufwand nach Gründen für eine Amtsenthebung. Ohne großen Erfolg.

Sie profitierten jedoch von dem Ergebnis der „mid-term“-Wahlen im November 2019, da die Demokraten im Repräsentantenhaus die Mehrheit erzielten. Jetzt sahen sie einen Silberstreifen am Horizont für ein offizielles Impeachmentverfahren. Die

Sprecherin der Demokraten im Senat, Nancy Pelosi, zögerte, dieses Verfahren offiziell einzuleiten. Sie war der Meinung, dass die Mehrheit der Republikaner im Senat, der die Entscheidung über den Ausgang hat, das Verfahren zurückweisen würde. Es gelang jedoch dem Senator Schilf und seinen Mitstreitern, sie umzustimmen.

Das Ergebnis ist bekannt: Der Senat wies das Verfahren auf Amtsenthebung zurück.

Ein schwerer Schlag für die Demokraten – besonders in Zeiten der Vorwahlen. Die Demokraten erhielten eine zweite Chance Es ist die Coronapandemie, die die USA besonders heimsucht, wie anfänglich beschrieben. Der Präsident hat gegenüber den Demokraten den großen Vorteil, dass er durch energisches Regierungshandeln seine Fähigkeit zum Krisenmanagement unter Beweis stellen kann. Von seinem Erfolg, diese lebensbedrohende Krise in den USA zu entschärfen, hängen seine Chancen zur Wiederwahl im November 2020 entscheidend ab. Ein großer Pluspunkt für ihn ist die Tatsache, dass er in den Augen seiner Wähler „Wort“ gehalten hat.

Für die kritiklose Unterstützung der hemmungslosen Häme und überzogener Kritik an Trump – bis hoch zum Bundespräsidenten und der Kanzlerin – wird Deutschland noch einen hohen politischen Preis zahlen.

Wenn mehr Deutsche durch die Lektüre erfahren, was Helmut Roewer über die Hasskampagne gegen Donald Trump durch seine Recherche herausgefunden und penibel aufgelistet hat, werden sie dessen teilweise irritierende Verhalten von Trump etwas besser verstehen.

———-
*) Autor: Helmut Roewer, Kopp-Verlag, 2020, 168 Seiten, 19.99 €, mit zusätzlichen umfangreichen Bildnachweisen, sorgfältiges Quellen- und Literaturverzeichnis sowie Personenverzeichnis
www.conservo.wordpress.com       13.04.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu „Spygate“ – Der Putsch des Establishments“

  1. Pingback: „Spygate“ – Der Putsch des Establishments | 99 Thesen

  2. floydmasika schreibt:

    Der Putsch der Eselspartei und ihres Technostruktur-Filzes in CIA, FBI, DOJ & Co gegen die Verfassung der USA ist ein einmaliger Skandal in der Geschichte der USA und ein zwingender Grund, Donald J. Trump noch einmal zum Präsidenten zu wählen, egal ob man sonst mit seiner Politik glücklich ist oder nicht. Denn nur unter einem Präsidenten Trump werden A.G. Barr & Co ihre notwendige Arbeit machen können.

    Gefällt mir

    • floydmasika schreibt:

      Sehr zu empfehlen zu diesem Thema sind die vielen Video-Sendungen des Kanals The Duran. Die sind tief in der Materie drin.

      Gefällt mir

  3. Habenixe schreibt:

    Die Informationen zu B.B.im Netz überchlagen sich, greifen Sie zu

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    OT

    Wir haben erst vor kurzem hier ihren Text gelesen, und nun….
    ******************************************************************

    …!!

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Das erschreckt mich wirklich sehr.
      Wenn das stimmt, dann ist das das Ende von uns allen, dann müssen wir auch bald alle mit Repressalien rechnen.
      Ja die Freiheit scheint dahin zu sein und nicht nur durch Corona, das Monster zeigt sein wahres Gesicht.

      Gefällt 2 Personen

      • Dieter Farwick schreibt:

        Liebe Ingrid !
        Ich bin Verfechter der Meinungsfreiheit und besonders der von Andersdenkenden.

        Da ich die Einzelheiten der Einweisung von BB nicht kenne, halte ich mich mit Kritik zurück.

        Wir müssen Aufklärung verlangen.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 2 Personen

    • floydmasika schreibt:

      Hadmut Danisch hat sofort sehr schön dargelegt, dass BB nicht ganz sauber ist. Eine direkte Einweisung in die Psychiatrie durch die Poliziei beunruhigt dennoch.

      Gefällt mir

      • floydmasika schreibt:

        Übrigens gibt es keinen Grund, eine Eurobonds-Diskussion mit Aufregung um BB zuzuspammen. Es gibt für dieses Thema andere Foren, und wenn dort dann Dr. Kümel gemaßregelt wird, sehe ich da ein Abdriften der Conservo-Gemeinde in Richtung Bahner-Irrsinn.

        Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Geheimdienste und ihre Schergen
    ***************************************

    DDR, Staatssicherheit
    Der Häftlingsarzt der Stasi

    Ein psychisch gestörter Arzt war jahrelang beim DDR-Staatssicherheitsdienst für die Behandlung schwer kranker Häftlinge zuständig. Mediziner der Berliner Charité bezweifelten seine ärztlichen Fähigkeiten. Geheime Abhörprotokolle zeigen, wie der Intimus von Minister Erich Mielke die Häftlinge im Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen drangsalierte.

    Von Hubertus Knabe

    Der Minister für Staatssicherheit muss ein Faible für den Mann mit dem welligen Haar und dem leichten Doppelkinn gehabt haben. Anders ist es jedenfalls kaum zu erklären, dass Erich Mielke ausgerechnet Wolfgang Dorr zum Leiter seines Haftkrankenhauses machte – ein „Scharlatan“, dem Ärzte der Berliner Charité später „fundierte ärztliche Kenntnisse und Fähigkeiten“ absprachen. Bis Mielke ihn endlich von seinen Aufgaben entband, waren Hunderte politische Häftlinge dem Stasi-Major im weißen Kittel hilflos ausgeliefert.

    Die Geschichte des Häftlingsarztes der Stasi ist so unglaublich, dass sie einen auch heute noch frösteln lässt. Jahrelang war in der DDR ….

    mehr hier:

    https://hubertus-knabe.de/der-haeftlingsarzt-der-stasi/

    Längerer bebildeter Text.

    …und so welche Typen sind m.M.n. immer noch irgendwo unerkannt unterwegs

    Gefällt 3 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Herr Semenchkare !
      Danke für Ihren Kommentar.
      Ich habe Herrn Knabe in Hohenschönhausen erlebt. Ein aufrechter Mann, der von den Linken abgeschossen wurde.
      Hohenschönhausen hat mich sehr beeindruckt.
      Nach meinem Besuch habe ich vorgeschlagen, dass jede deutsche Schulklasse einmal Hohenschönhausen besuchen muss. Das bringt mehr als exotische Reisen nach Amsterdam.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

  6. Ulfried schreibt:

    Apropos Jacob Schiff: Als ich vor ca. 15 Jahren diesen Widerling als kommunistischen Protector der russischen „Revolution“ seiner Schützlinge Lenin und Trotzki benannte wurde ich ausgelacht. Auch von einem bekannten schweizer Autor. Heute bleibt Vielen das Lachen im Halse stecken (könnte ja Corona sein).
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Oktoberrevolution.htm
    Leider schlafen allzu viele Menschen in Deutschland immer noch. Das kommt der Corona-Ideologie sehr zu Pass.

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Ulfried !
      Danke. Bei uns wird ja von Merkel nicht geführt. Sie moderiert.
      Sie zeigt keinen Führungsanspruch.
      Sie kann sich nicht gegen den Widerstand der “ Föderalisten“ durchsetzen. Demokratie ist nicht, wenn jeder machen kann, was und wie er will.Selbst ein politischer Zwerg wie Laschet will sich jetzt als Kanzlerkandidat profilieren.

      Mit besten Grüßen

      Ihr Dieter Farwick

      Gefällt mir

  7. Ulfried schreibt:

    Ulfried mal wieder als „Verschwörungstheoretiker“ Geht in Ordnung, hier die Verschwörer selbst:

    „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“
    (1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)
    –David Rockefeller

    „Wer das Öl kontrolliert, der beherrscht die Staaten; wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der beherrscht die Völker; und wer das Geld kontrolliert, der beherrscht die Welt!“
    –Henry Kissinger

    „Es ist gut, daß die Menschen unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen, denn wenn sie es täten, glaube ich, gäbe es eine Revolution noch vor morgen früh.“
    –Henry Ford

    „Wenn das amerikanische Volk wirklich wüßte, was wir getan haben, dann würde man uns die Straße hinunter jagen und lynchen.“
    –George H. W. Bush

    „Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert, als man sich das denkt, wenn man nicht hinter die Kulissen blicken kann.
    Die Staatsmänner haben es nicht allein mit Regierungen, Kaisern, Königen und Ministern zu tun, sondern auch mit geheimen Gesellschaften, Elementen, denen man Rechnung tragen muß. Diese Gesellschaften können schließlich alle politischen Arrangements zunichtemachen.“
    –Benjamin Disraeli
    (britischer Staatsmann und Schriftsteller,1804-1881

    Adams:
    „Um eine Weltregierung zu bekommen müssen wir den Menschen den Individualismus, die Individualität, den Loyalismus zu Familientraditionen, nationalen Patriotismus und religiöse Dogmen aus dem Kopf treiben.“

    Rockefeller Stiftung:
    „Einführung extremer Zwangsmaßnahmen (Abriegelung, Quarantäne, Überwachung) in einer Pandemie. Dabei Ausbau paternalistisch – autoritärer Strukturen.“
    Strategie- Text der Rockefeller Foundation 2010

    „Im Jahr 2020 wird Deutschland nicht mehr regierbar sein…“
    CIA Direktor Micheal Hayden !!!2008!!! Das wußte der bereits 2008???

    Hier ist es nahe Atlanta in Stein gemeißelt was Freimaurer und Illuminaten planen:
    https://www.travelbook.de/mystery/georgia-guidestones

    Und hier der beste aller Verschwörungstheoretiker Horst Seehofer im Mai 2010:
    „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“

    Was können wir tun? Hat jemand Vorschläge?
    Lernen wir wieder beten zu Jesus Christus und bitten zur Mutter Gottes Maria. Viel Zeit bleibt uns nicht mehr.

    Gefällt 3 Personen

    • stephan schreibt:

      Gefällt mir

    • Ingrid schreibt:

      Danke lieber Ulfried. Über deine gute Kenntnis auf allen Gebieten muss ich mal wieder den Hut ziehen.
      Danke für diese Statements, ich habe alles gescreent und werde es verschicken.

      Ja sie sprechen nicht mehr mit vorgehaltener Hand, sie sagen alles frei heraus, nur das Volk hat keine Ahnung was damit gemeint ist.
      Danke dir dafür.
      LG Ingrid

      Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Auch dir einen Gruß liebe Ingrid. Wir Deutsche sind derzeit in schwerem Fahrwasser. Es wurde viel angekündigt, kaum jemand hat es, gelesen und jetzt sind wir mittendrin. Doch ich darf dir und allen anderen die es wissen möchten versprechen; DAS BÖSE WIRD NICHT SIEGEN. Diese „Krise“ ist der Beginn einer allumfassenden Reinigung. Das „Establishment“ hat sich damit sein eigenes Grab geschaufelt. Es wird viel „Heulen und Zähneklappern“ geben. Doch WIR schaffen das. DA bin mir sicher. LG Ulfried

        Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Ulfried !
      Danke für Ihren umfassenden Kommentar.
      Wir dürfen nicht verzagen.

      Die Erinnerung an unsere Eltern und Großeltern macht uns mut. Sie haben Deutschland nach zwei Weltkriegen und der verschiedenen Weltwirtschaftskrisen mit viel Einsatz wieder aufgebaut.
      Die 68er haben diese Generationen verspottet. Sie haben deutsche Tugenden missachtet.
      Außer dem Abbau gesunder Strukturen haben sie für Deutschland nichts geleistet.

      Ihre Kinder rennen jetzt Greta hinterher.

      Jetzt haben wir die Chance, unser Leben wieder auf die Beine zu stellen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Danke Dieter Farwick für die Antwort. Wir beide sind nicht immer, jedoch oft der gleichen Meinung. Was wir beide können, ist ein gutes sachliches Streitgespräch zu führen. Das schätze ich sehr. Das fehlt derzeit in dieser Zeit. Einen lieben Gruß, Ulfried

        Gefällt 1 Person

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Ulfried !
          Danke. Ich plädiere immer für die Kunst des Streitens. Der gekonnte Streit ist ein wichtiges Merkmal gelebter Demokratie.
          Leider erlebt man ihn heute in Deutschland sehr selten.

          Auf weitere Dialoge.

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt mir

  8. Ingrid schreibt:

    Würde Trump durch Intriegen verlieren, wäre das eine große Katastrophe, denn dann hätten diese Eliten ihr Ziel erreicht und den Globus bald unter ihrer Kontrolle gebracht und der Weg in den Totalitarismus währe frei. Europa ist schon am Ende und ist zum Polizeistaat gegen das eigene Volk geworden.
    Alle Fremden dürfen machen was sie wollen, sich auch in Massen frei bewegen und wir werden mit Polizeigewalt ruhig gestellt und da ist noch kein Ende in sicht.

    Dieses dreckige Spiel wird uns nicht so schnell verlassen, denn die Demokratie wird nicht mehr beachtet und aufrecht gehalten und das dumme Volk hält still.

    Da können noch so schleimige Reden von unseren Oberen im Fernsehen gehalten werden.
    Hoffen wir das die Amerikaner mehr Hirn haben und erkennen, das Trump gar kein schlechter Präsident ist und mehr für sein Volk getan hat als jeder vor ihm.

    Gefällt 4 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe(r) Juetz!
      Danke für den Hinweis.
      Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Religion in den USA eine große Rolle spielt – öffentlich und privat.
      Das Tischgebet ist ein normaler Vorgang – zu Hause und in Restaurants.

      Es gibt in den Staaten keine vom Staat auferlegte Kirchensteuer. Die Kirchengemeinden leben von den Spenden von der Pfarrgemeinde. Sie strengen sich an, dass es der Gemeine gut geht.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt mir

  9. Sergey schreibt:

    BRD wird von einer Möchtegern Alternativlosen Kreatur regiert die trotz Virus Epidemie ihre Minderwertigkeitskomplexe & Fetisch mit ihren
    Bunten Schützlingen kompensieren muss.
    Jeder Gegner wird als Rassist Nazi deformiert

    Gefällt 1 Person

  10. ceterum_censeo schreibt:

    ‚ …… seinen voraussichtlichen Konkurrenten Joe Biden, den früheren Vizepräsidenten von Barack Obama. ‚

    Es wird wohl Joe Biden werden. Nach Pressemeldungen hat Sanders inzwischen ‚das Handtuch geworfen‘

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      …was zuerst äusserst günstig aussah für Trump. Einfach katastrophal wäre es, wenn er den Wahlkampf doch noch von einem solchen Figur verlieren würde, nur wegen dem verdammten Corona (was von Biden nicht besser bekämpft wäre als von Trump – jedenfalls, ich glaube das wirklich nicht.)

      Gefällt 2 Personen

      • Dieter Farwick schreibt:

        Liebe Frau Geissler !
        Danke für Ihren Kommentar.
        Ich hoffe, dass Trump jeden demographischen Rivalen besiegen wird – egal wer es wird.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt mir

  11. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Andy !
    Danke für den Hinweis. Die Überschrift ist missverständlichen. Der Autor ist Helmut Roewer.
    Ich bin der Verfasser der Besprechung.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

  12. Andy schreibt:

    @ conservo
    Das Buch ist von Dieter Farwick?
    Bitte um Korrektur.

    Gefällt mir

    • Dieter Farwick schreibt:

      Hallo Andy !
      Danke für den Hinweis. Die Überschrift ist missverständlich.

      Der Autor ist Helmut Roewer. Ich bin der Verfasser der Besprecung.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Andy: Ich habe zwar inzwischen die Titelaufmachung geändert, darf aber darauf hinweisen, daß in der deutlich zu lesenden Fußzeile Herr Roewer ausdrücklich als „Autor“ bezeichnet ist. Mit besten Grüßen! PH

      Gefällt mir

  13. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.