Fragen an bekennende Moslems, z.B. Sawsan Chebli

(www.conservo.wordpress.com)

Von Jouwatch *)

Pax Europa hat ein paar Fragen an Sawsan Chebli: Bekennen Sie sich zum Existenzrecht des Staates Israel?

Mit einer Liste an Fragen wenden sich die BPE an bekennende Moslems, die in Deutschland ein politisches Amt bekleiden oder bei zukünftigen Wahlen auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene für ein solches kandidieren.

Die Begründung: Jeder politische Amts- und Mandatsträger muss sich als bekennender Anhänger des Islams, da ja politischer Machtanspruch ein Wesensmerkmal dieser Politreligion ist, mit der Frage konfrontiert sehen, wie er es mit der Trennung von Politik und Religion hält und inwieweit Wesen und Ziele des Islams sein politisches Handeln bestimmen.

„Wehret den Anfängen!“ muss es gegenüber dem Handeln und Wirken von Politikern lauten, die dem Politischen Islam anhängen und daran arbeiten, die Scharia in Deutschland schrittweise durchzusetzen. Die damit das letztendliche Ziel verfolgen, die freiheitliche demokratische Grundordnung abzuschaffen und Deutschland in eine islamische Diktatur zu verwandeln, in der das Gesetz Allahs über allen von Menschen geschaffenen Gesetzen herrscht.

Hier die Fragenliste an bekennende Moslems, die ein politisches Amt innehaben oder ein solches anstreben:

Sobald sich ein Moslem in der Ausübung seiner politischen Tätigkeit dem politischen Machtanspruch des Islams verpflichtet fühlt, müssen bei allen Demokraten, Menschenrechtlern und Verfassungsschützern die Alarmglocken schrillen.

Zum Beispiel an Sawsan Chebli,  Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales in der Berliner Senatskanzlei.

Jouwatch präsentiert den Offenen Brief der Bürgerbewegung PAX EUROPA mit Fragen an bekennende Moslems, die in Deutschland ein politisches Amt innehaben oder ein solches anstreben, der gleichzeitig ein Aufruf an alle Bürger und an die Mitglieder aller demokratischen Parteien ist:

Steht für Sie das deutsche Grundgesetz über dem Koran oder steht für Sie der Koran über dem deutschen Grundgesetz?

*

Bekennen Sie sich zur Trennung von Staat und Religion oder bekennen Sie sich zur unzertrennlichen Einheit aus Staat und Islam auf der Grundlage der Scharia?

*

Zu welcher Menschenrechtserklärung bekennen Sie sich?

Bekennen Sie sich zur Menschenrechtserklärung der UN-Charta aus dem Jahr 1948 oder bekennen Sie sich zur Kairoer Menschenrechtserklärung aus dem Jahr 1990, welche die universellen Menschenrechte unter den Vorbehalt der Scharia stellt?

*

Bekennen Sie sich zum Demokratie- und Rechtsstaatsprinzip oder sprechen Sie sich für Sonderrechte für Moslems und für eine islamische Paralleljustiz auf der Grundlage der Scharia in Deutschland aus?

*

Bekennen Sie sich zur grundgesetzlich garantierten Meinungsfreiheit und erklären dem Politischen Islam innewohnenden Kritikverbot am Islam, insbesondere an dessen Begründer Mohammed, eine klare Absage?

*

Bekennen Sie sich zur Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit des deutschen Grundgesetzes und erteilen dem dem Politischen Islam innewohnenden Verbot, den Islam zu verlassen, eine klare Absage?

*

Welche Bedeutungskraft besitzt der Inhalt des Korans für Sie?

Betrachten Sie den Koran als direktes Wort Allahs, das unfehlbar ist, nicht hinterfragt werden darf und allzeit Gültigkeit besitzt? Besitzen die im Koran enthaltenen Aussagen und Gebote für Sie weltliche Gesetzgültigkeit?

*

Erteilen Sie den Koranversen, die zur Gewaltanwendung und zum Töten von Menschen aufrufen, eine klare Absage? Wenn ja: In wieweit haben Sie dies glaubhaft unter Beweis gestellt?

*

Erteilen Sie dem islamischen Recht, der Scharia, d.h. der Herabwürdigung und Diskriminierung von Nichtmoslems, der Ungleichbehandlung von Mann und Frau, den Körperstrafen bei Verstößen gegen die islamischen Verhaltensvorschriften etc. eine klare Absage?

*

Sprechen Sie sich für den Bau und die Einrichtung von Moscheen und Koranschulen in Deutschland aus, in denen der Politische Islam Lehre und Verbreitung findet?

*

Sprechen Sie sich für den weiteren Betrieb von Moscheen und Koranschulen in Deutschland aus, in denen der Politische Islam gelehrt und propagiert wird?

*

Erteilen Sie der dem Politischen Islam innewohnenden Christenfeindlichkeit und Judenfeindlichkeit eine klare Absage?

*

Erteilen Sie der dem Politischen Islam innewohnenden Homosexuellenfeindlichkeit eine klare Absage?

*

Gehören Sie einem Islamverband oder einer islamischen Organisation an, die den Politischen Islam vertritt und im Namen des islamischen Weltherrschaftsanspruchs daran arbeitet, die Scharia in Deutschland durchzusetzen?

*

Vertreten Sie in der Ausübung Ihres politischen Amtes die Interessen der deutschen Bevölkerung und der Bewahrung von Demokratie und Menschenrechten oder vertreten Sie die Interessen der Umma im Sinne der Scharia und des islamischen Weltherrschaftsanspruchs?

*

Haben für Sie die von den weltweit vier einflussreichen islamischen Rechtsschulen ausgesprochenen Fatwas politische Bedeutungskraft?

*

Treffen Sie Maßnahmen zur Bekämpfung islamisch motivierter Gewalt in Deutschland?

*

Treffen Sie Maßnahmen zur Bekämpfung von grundgesetzwidrigen und verfassungsfeindlichen Islamisierungsprozessen in Deutschland?

*

Bekennen Sie sich zum Existenzrecht des Staates Israel?

*

Erkennen Sie den Völkermord an den Armeniern an?

*

Haben Sie sich in der Vergangenheit an Demonstrationen beteiligt, die von islamischen Terrororganisationen oder solchen nahestehenden Gruppierungen durchgeführt oder unterstützt wurden?

Politiker, die den Politischen Islam vertreten und aktiv an der Durchsetzung der Scharia in Deutschland arbeiten, müssen abgesetzt/abgewählt werden. Anhänger des Politischen Islams, die für ein politisches Amt kandidieren, dürfen von aufgeklärten Bürgern und Parteimitgliedern nicht in ein solches hinein gewählt werden, um Schaden für die Demokratie und die Menschenrechte abzuwenden. Hier muss der Souverän entschieden und rechtzeitig handeln.

Die BPE ruft alle Bürger und alle Mitglieder sämtlicher demokratischer Parteien dazu auf, sich mit den von der BPE ausgearbeiteten Fragen an moslemische Inhaber eines politischen Amtes und moslemische Anwärter für ein solches zu wenden. Schreiben Sie die betreffenden Personen – idealerweise in Form eines offenen Briefes – direkt an oder stellen Sie ihnen die Fragen über das Internetportal „abgeordnetenwatch.de“ bzw. dessen „Kandidaten-Check“ im Vorfeld von Wahlen. Dort werden die Fragen und Antworten, die von großem öffentlichem Interesse sind, einem breiten Publikum bekannt gemacht. Teilen Sie die Fragen und Antworten zugleich fleißig in den sozialen Netzwerken!

Aufklären statt Verschleiern!

* (Original: https://www.journalistenwatch.com/2020/04/24/pax-europa-fragen-sawsan/)
www.conservo.wordpress.com     24.04.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, BPE, Christen, Islam, Kirche, Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Fragen an bekennende Moslems, z.B. Sawsan Chebli

  1. Vox schreibt:

    Sehr gut! Als letzte Frage hätte man vielleicht noch ergänzen können:

    *
    Was bedeutet der Begriff „Taqiyya“?

    Gefällt 2 Personen

    • Berti schreibt:

      …bedeutet lügen, täuschen, verstellen.

      Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Richtig! Aber hier auf conservo haben wir das Thema schon hundertmal besprochen. Aber es kann nie genug sein!

      Gefällt 2 Personen

      • gerdsoldierer schreibt:

        Der Fragen sind vielleicht etwas zuviel.
        Präzise Fragen sind der 1. Teil,
        der 2. Teil ist, die spezifischen Begrifflichkeiten des Politischen Islam bennenen u. interpretieren (lassen) => die ideologischen Grundlagen herausarbeiten :
        Kafir, Apostat, Märtyrer, Dschihad : dieses Spielfeld – ein heidenspaß, unerschöpflich.
        Sellner, Dr. Krah, Dr. Curio könnten – warum machen sie nicht – verdammt noch mal…

        Liken

  2. Berti schreibt:

    Völlig richtig, bis auf die vorletzten zwei Punkte; der eine ist eine Sache der Juden, der andere der der Türken, deutsche Politiker (außer BP, BK u. A-Minister) haben sich ausschließlich um deutsche Probleme zu kümmern.

    Gefällt 1 Person

    • gerardfrederick schreibt:

      100%-tig korrekt. Wir Deutschen haben uns lediglich um deutsche Angelegenheiten zu kümmern. Was die Juden und ALLE Anderen betrifft, es geht uns einen feuchten Kehrricht an. Die kümmern sich auch nicht um uns – denen sind wir schnuppe.

      Liken

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Es ist selbstverständlich abzulehnen, daß ein Migrant auch noch das System untestützen will. „Politisches Amt“, das bedeutet ja Herrschaft der Fremden über Deutsche.
    .
    Aber von einem Kandidaten zu verlangen, er müsse von vornherien eine positive Meinung zu Israel einnehmen, das ist doch ein starkes Stück! Es wird doch auch nicht vorausgesetzt, daß einer das Existenzrecht der Mongolei oder Tibets oder Palästinas anerkennt!

    Gefällt 2 Personen

  4. Freya schreibt:

    Sehr gut!!! So muss es endlich laufen. Ich vermute zwar, daß hier keine ehrlichen Antworten drauf gegeben werden, denn die Täuschung, die Lüge und die Hinterlist sind ja bekanntlich anerkannte Vorgehensweisen bei dieser Klientel, doch wie ich gerne sage: Ungemütlich machen muss man es da, wo man mit anderen Mitteln nichts ausrichten kann. Ich hoffe, und zwar weil wir ja alle „Cheblims“ sind, daß besagte Person ein paar richtig ungemütliche Tage bekommt. Ausgang offen, aber sehr gut gemacht Pax Europa!
    Und ich sehe es anders, als einer meiner Vorredner. Wenn nunmal das Existenzrecht Israels bei uns Staatsräson ist, dann müssen sich alle, die als Politiker bezahlt werden, daran halten. Ansonsten, also wenn das unterbleibt, haben wir es von vornherein mit Unterwanderung zu tun und nichts anderes passiert ja hier, wo die ganzen Moslems jetzt Staatsekretäre sind und vieles mehr. Es ist kein >Von jemandem etwas verlangen< sondern es ist eine Grundvoraussetzung für eine politische Position bzw. eine politische Teilhabe innerhalb von Ämtern.
    Sie wollen z.B. ja auch bei Mitarbeitern im Tierheim wissen, ob jemand ein wahrer Tierfreund ist, oder ob er sich da einschleicht, weil er Tiere hasst und sie hier besser quälen kann.
    Also ich bin sehr froh, wenn hier endlich mal der Finger in eine gefährliche Wunde von "deutschen" Parlamentariern und Co. gelegt wird. DANKE! mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Gemach, gemach!
    Meine Voraussagenist, daß die für ihre Dienste`hoch subventionierte und hoch gepushte hochgepuschte Staatssekretärin für Dingsbums`nicht zur Kenntnis nehmen wird.Eine Antwort ist schon ga nicht zu erwarten Könnte es vom Rolex – Kauf oder vom Strafanzeigen schreiben (lassen) abhalten ….

    Gefällt 3 Personen

    • Freya schreibt:

      Hallo lieber c_c, ja genau: „Staatssekretärin für Dingsbums“ – Ich nehme an, hier spricht der „lovepriest“ aus Dir?! Einfach herrlich, schau ich mir täglich an.
      Double lovelike für Dich und sei lieb gegüßt von Freya

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja, liebe Freya, da habe ich tatsächlich eine Anleihe beim ‚lovepriest‘ gemacht – ‚Staatssekretärin für Dingsbums` finde ich ein fach köstlich!

        So ein geistig kleingerentnertes Subjekt kann auch nur bei Mao – Steingeier – Uhu und unter ‚RRG‘ was werden …..

        Und für Dich fettes Double – lovelike zurück und alles Liebe!

        Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Noch eine Anmerkung – der love priest spricht das allerdings immer falsch aus – ‚Saffsahn‘. Gut, vemutlich die Assoziation zu ‚RAFFZAHN‘: –

        Paßt ja auch bestens.
        Allerdings, ich für mein Teil bevorzuge meist die Variante ‚Sauzahn‘.

        Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      Für die Beantwortung von Fragen dieser Art wird besagte „Dame“ gar keine Zeit mehr haben. Sie muss sich ja um ihre, nach eigener Aussage ca 30 Anzeigen pro Woche!, wegen Beleidigung kümmern. Oder besser gesagt, sie muss ihre Anwälte da kontinuierlich mit beschäftigen. Das wäre eine nächste Anfrage wert: Frau Staatssekretärin für Dingsbums, bitte teilen sie uns konkret mit, welche Kosten dem deutschen Steuerzahler im Zusammenhang mit ihren ca 1400 Anzeigen jährlich entstehen? Bitte kassenwirksame Belege beifügen. Danke!
      mpGF.

      Gefällt 1 Person

  6. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Immer mehr:
    „Allahu Akbar“ für alle
    Muezzinruf auch in Frankfurt am Main

    Übrigens weiß jemand die andere Bezeichnung für ‚Muezzin‘ ?

    HEULBOJE‘! 😇 😇 😇

    Gefällt 3 Personen

  8. Tina schreibt:

    Ich finde es sehr traurig das alle Parteien die einen mehr die anderen weniger von Moslems
    unterwandert sind. Das dürfte nicht sein.
    Und Moslems zu befragen, s. o. hat wenig Sinn. Wie auch schon andere sagten,
    die lügen und täuschen. Und lachen sich kaputt, wenn wir das auch noch glauben.
    Andererseits bewundere ich die Arbeit von BPE sehr. Insbesondere Herrn Stürzenberger.
    Der Mann ist wohl ein Held.

    Gefällt 2 Personen

  9. gerdsoldierer schreibt:

    So ist das richtig : konkret werden, Stellung beziehen : ständiges kommentieren, erzählen berichten : „der Islam“ ist böse : bringt nichts ! muß wechseln mit Präzision :
    Auch gymnasialen Schnepfen könnte man die Frage stellen : Umschreiben Sie mir den Begriff des „Ungläubigen“ – Interpretation von ein paar Versen : (zB : S 9, V 5 u. 29)
    Der Ungläubige ist eine Person ohne Wert, kannste beleidigen, belügen, beklauen, begrapschen, vergewaltigen => benutzen für Allahs Ziele, er ist eine entpersonalisierte Hülle : ein Zombi :
    ohne personale Rechte => nur wer zu Allah gehört hat Rechte !
    Diese Definition geht unter die Haut, geht ans Gemüt : Ab- Ausgrenzung, gehässig…. das Gestammele….eine Offenbarung….

    Gefällt 1 Person

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Na BITTE! Geht Doch! Kein Ostern, aber Rammeldarm!
    Islamfreund Rammelklo sorgt für die ‚Seinen‘!

    Von SARAH GOLDMANN | Bodo Ramelow, der rote Junker, sieht sich als Herrscher in seinem kleinen Fürstentum Thüringen. Das wurde bereits überdeutlich, als er seine demokratische Abwahl dieses Jahr mit aller Gewalt und mit Hilfe der großen CDU-Kanzlerin wieder rückgängig machte. Jetzt herrscht er wieder, absolut.

    Das zeigte er letzten Donnerstag. Da erlaubte er den Muslimen in Thüringen ganz gegen den Trend, sich bereits im beginnenden Ramadan in ihren Moscheen zu treffen, selbst wenn es noch die immer beklagten „Hinterhofmoscheen“ sind, abgelegen und vor allem eng. Auch wenn es in Wirklichkeit keine reinen Gotteshäuser sind, sondern daneben auch Geschäfte, Schulen, Hotels. Die Freie Welt berichtet:

    http://www.pi-news.net/2020/04/dank-ramelow-offene-moscheen-in-thueringen-an-ramadan/

    Noch zu Ostern durften Christen in Thüringen sich nicht in ihren Kirchen versammeln. Doch nur wenige Tage später erlaubt der Linke Bodo Ramelow […] die Öffnung von Moscheen zu Beginn des Ramadan. Vordergründig beruft er sich dabei auf das Bundesverfassungsgericht. Das hatte einem Kläger in Stuttgart Recht gegeben, der gegen ein Demonstrationsverbot geklagt hatte. Die Thüringer Landesregierung steht mit dieser Entscheidung alleine. Selbst der Berliner Senat lockert die Beschränkungen erst am 2. Mai. Hier darf man also mehr vermuten als einen Zufall.

    Natürlich kein Zufall. Einerseits wollte Ramelow dort seine All-Macht als kleiner Landesfürst demonstrieren, der wie in der frühen Neuzeit die Religion seines Territoriums bestimmen darf: Cuius regio, eius religio. Daneben aber tritt noch ein zweiter Aspekt.

    Nach vorne hin tritt Ramelow zwar als bekennender Christ auf, hinten herum zeigt er aber durchaus, für wen eigentlich sein Herz schlägt. Wir erinnern uns: Bei der Ankunft von „Flüchtlingen“ in Thüringen 2015 sagte er unter anderem „Dies ist der schönste Tag in meinem Leben“ und „Inschallah, ich freue mich, dass ich euch hier begrüßen darf“.

    Was für eine verquere Logik: „Sofern Allah will, freue ich mich jetzt, dass ich euch begrüßen darf.“ Da er sich in dem Moment bereits freute, musste er Allahs Zustimmung dazu gar nicht mehr abwarten. Er wollte aber wohl auch eher ausdrücken, wie gut er Arabisch kann und wem seine Loyalität gilt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.