Wer wird die Corona-Rechnung zahlen?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Wird Merkel für das geradestehen müssen, was sie angerichtet hat?

– Das Abwürgen der Wirtschaft wird mehr Opfer als das Virus fordern

Das neue Corona-Virus richtet aufgrund der politischen Überreaktion beträchtliche Schäden in der Wirtschaft an, und in der Folge den öffentlichen Finanzen und uns allen. Die Schließung fast aller Bereiche, sowohl produktiver als auch der Freizeiteinrichtungen, sogar Stadtparks, wird hunderte Milliarden verschlingen. Ein Schutzschirm nach dem anderen wird aufgespannt, aber langsam setzt die Diskussion ein, wer das alles einmal bezahlen soll.

Ein Römer der Antike sagte einmal sinngemäß: Wir wissen, dass wir bei den Armen nicht viel holen können, aber – es gibt deren viele! Mit anderen Worten: Kleinvieh macht auch Mist. Und was jetzt dazu kommt: Die Armen sind gar nicht so arm, werden durch Corona jedenfalls nicht ärmer. Die Sparquote steigt bereits, wenn auch unfreiwillig. Was ist sind die Gründe dafür?

Schauen wir mal in den sogenannten Warenkorb der Bundesbürger. Das statistische Bundesamt destatis gliedert die Verbrauchsausgaben in 12 Bereiche. Für folgende Ausgaben wurden den Leuten derzeit quasi die Hände gebunden: Für Bekleidung/Schuhe werden üblicherweise 4,5 Prozent ausgegeben. Einrichtungsgegenstände machen 5 Prozent aus, Gesundheit/Pflege 4,6 Prozent. Für Verkehr/Autos wurden 12,9 Prozent ausgegeben, für Freizeit, Kultur; Unterhaltung 11,3 Prozent. Für Bildung/VHS usw. 0,9 Prozent und für Gastronomie 4,7 Prozent. Diese Bereiche wurden nahezu dicht gemacht. Für andere Waren und Dienstleistungen wurden 7,4 Prozent ausgegeben, sagen wir noch die Hälfte, weil vieles übers Internet bestellt wird.

Das bedeutet, fast die Hälfte des Geldes, das normalerweise „unter die Leute gebracht wird“, blieb viele Wochen in der Haushaltskasse. Und Mieter haben neuerdings nichts mehr zu befürchten, wenn Sie die Miete nicht bezahlen, die 32,5 Prozent der Ausgaben ausmacht. In solchen Fällen bleiben rund drei Viertel des Haushaltsgeldes auf dem Girokonto, das normalerweise in den Lebensunterhalt fließt. Gegenzurechnen ist jedoch die Minderung der Einkünfte wegen Kurzarbeitergeld oder Arbeitslosigkeit um ca. 20 Prozent. Trotzdem bleibt je nach individueller Situation ein bis zwei Drittel mehr auf den Privatkonten. Dieses Geld fehlt dem Handel, der Gastronomie, der Reisebranche usw. Viele werden insolvent und werden keine Steuern mehr zahlen.

Irgendwoher muss aber das Geld kommen, das der Staat locker macht, um die Wirtschafft nicht ganz krepieren zu lassen. Und irgendwann kommt die Stunde, in der „Heulen und Zähneknirschen“ sein wird. Der Staat wird sich das Schutzschirmgeld wieder zurückholen müssen. Entweder von den Gleichen die beschirmt werden, oder ungünstigenfalls von den anderen. Oder aber von den Steuerzahlern der nächsten Legislaturperioden, der nächsten Generation. Die jetzt Verantwortlichen sind dann aus dem Staub, vor allem die Nicht-mehr-Kanzlerin, die mit ihrer Politik des Abwürgens noch ein paar Monate weitermachen will.

Das Schlimme ist, dass sich einige an das Schlaraffenleben gewöhnen, solange das Geld weiter fließt. Die ganzen Transferzahlungen sollen zur Besänftigung des Unmuts über die Kontaktbeschränkungen und Konsumblockaden sogar noch aufgestockt werden. Das Problem: Jetzt wurde das Leben eingeschränkt, aber das eingesparte Geld wird nichts nützen, denn es muss bald wieder einkassiert werden. Die Bürger sind dann doppelt gestraft, jetzt mit der Einschränkung der Lebensqualität und später mit dem Abkassieren des Ersparten. Oder aber, der Staat korrumpiert seine Bürger zulasten der Nachkommen nach dem Prinzip, „nach uns die Sintflut“.corona3

www.conservo.wordpress.com     29.04.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Wer wird die Corona-Rechnung zahlen?

  1. luisman schreibt:

    […Oder aber, der Staat korrumpiert seine Bürger zulasten der Nachkommen nach dem Prinzip, „nach uns die Sintflut“….]
    Also die Nachkommen sprechen ja wohl zu derzeit ca. 50% Deutsch hoechstens als Zweitsprache. „Nach uns die Sintflut“ hat schon in den 70’ern begonnen. Irgendwann kommt sie dann halt mal, die Flut. Warum sollte sich ein „Deutschland verrecke“-Deutscher Sorgen um die Bezahlung der Schulden von Deutschland machen?

    Gefällt 1 Person

  2. Emil schreibt:

    Man kann nur hoffen, dass bei der nächsten „demokratischen “ Wahl alle Pleitegegangenen sich daran erinnern wer ihnen das eingebrockt hat.

    Gefällt 2 Personen

  3. floydmasika schreibt:

    Wir stochern im Nebel. Ob es eine Überreaktion gab, wird sich später zeigen. Derzeit sieht es nicht danach aus. Egal wie man reagiert, ist der durch die Epidemie verursachte Schaden immens. Schwedische Gastwirte stehen wahrhscheinlich schon jetzt schlechter da als chinesische. Und es kann sein, dass Schweden jetzt lange Zeit mit viele täglichen Toten leben muss und Restaurantbetreiber froh wären, wenn man sie zwangsschließen und entschädigen würde.

    Gefällt mir

  4. patriosius schreibt:

    Wer wirklich meint die Segnungen der Merkel Administration sind bezahlbar der wird sich im naher Zukunft, schon bald wundern wie sie wirklich bezahlt werden müssen. Das Land Berlin zB schmeißt nur so mit Milliarden um sich auch in Richtung Araber Clans die die Gunst der Stunde nutzen ohne ein Anrecht darauf zu haben, aber wen Wundert das noch Berlin ist so tief im Multi Kulti Sumpf. Geld pumpen ist das eine Rückzahlung nebst Zinsen das andere. Wenn ich sehe wie die Milliarden Jongliere im Berlin sich in astronomische Höhen versteigen und sich dabei noch wichtig machen, die C-Krise als Management der gebotenen Vorsicht verkaufen, dabei einen Kollaps des Systems in Kauf nehmen, kann einem schon Bange werden. Steuererhöhungen sind da wohl schon unter der Hand kalkuliert und zwar in allen Bereichen wird wohl was als Nötig drauf gesattelt. Die kommenden 10 Generationen, haben schon mit der Rente keine Perspektive und jetzt noch Schuldentilgung über Streuern ist das sprichwörtliche Fass eines ohne Boden bzw am überlaufen. Aber die jetzigen Verursacher sind dann längst eingeäschert oder auf ihren wohl Unverdienten Landsitzen. Eines bleibt fest zu halten diese Krise erinnert an 2015 wo Millionen Asylforderer ohne die nötige Weitsicht ins Land gelassen wurden auch wieder von dieser GroKo. Die Folgen daraus sind offensichtlich und nun kommt noch ein Riesen Problem dazu dh Verteilungskämpfe und Chaos sind unser aller Zukunft.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      …. und die ‚Buß’gelder im Straßenverkehr hat man ja schon mal vorsorglich – ganz ‚unter dem Radar‘ – drastisch angehoben ……..

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Mit dem gerade massiv und räuberisch
        verschärften Bußgeldkatalog (nebst anderer Widerlichkeiten) von KabinettsHanswurst-Milliardengrab-OberFlachpfeife CSU-ScheuerLappen
        hat es schon seine Bewandtnis:
        Der will natürlich wenigstens einen Teil der versenkten x-hundert Millionen wieder hereinholen und dazu gnadenlos die Autofahrer abfzcken und wofür die Radfahrer dann noch mehr Narrenfreiheit bekommen.

        Und wenn ….
        der seine versenkte Maut-Milliarde jetzt wieder rausgeholt hat, dann hat ‚Mutti‘ ihn auch wieder lieb und er bekommt Pardon vom MerKILL – die ja schließlich auch seine Personal- und Sündenakte hat..

        Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Der Länderfinanzausgleich muss komplett gestrichen werden. Die verantwortungslose Politik in Berlin müssen die Berliner selber ausbaden.

      Gefällt 1 Person

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Der Fachmann für Inzucht selbstverständlich:

    [Sarkasmus aus]

    Gefällt 1 Person

  6. Im Namen der schreibt:

    Man muss nur nach Berlin schauen, wie eine durch Wohlstand verzogene Generation im Multi Kulti Hippie Wahn dem Virus Tür und Tor öffnet und unsere Berliner Politschranzen verordnen Strafmaßnahmen für alle Bundesländer, obwohl hier durch die Vernunft und Aufklärung der Bürger die Infektion eingedämmt werden konnte und die Wirtschaft als Standbein für ein intaktes Gesundheitswesen angekurbelt werden könnte. Es gibt auch einfache Ursachen in Berlin dafür, wo Imame noch vor Ostern vor dicht gedrängten Gläubigen Bück Betern weiterhin den Koran runterjaulen konnten, hätten sie das mal lieber im Bundestag mit Anwesenheitspflicht für alle getan, nach Fernsehbildern zu urteilen, als hätten manche Berliner nie ein anderes Geschäft von innen gesehen und aneinander kuschelnd Schlange standen, trotz braven Tragen der Schutzmaske, na und die schutzlos ausgelieferten Obdachlosen nicht zu vergessen. Ja Berlin, Anziehungskraft ausstrahlend auch für Asylanten, da gibt es Party, da gibt es Spaß und Kinderpuff dank Grüner inklusive. Ist das nicht sexy? Obwohl wir Berliner Freunde haben, es wäre an der Zeit um Berlin eine Mauer um Berlin zu bauen, Freunde und Verwandte zu evakuieren und unseren Freunden zu wünschen noch die Flucht auf das Land zu schaffen. KGE Grüne hat sich schon vorsorglich in Brandenburg ein Anwesen gekauft und zieht sich aus der Verantwortung für den Schaden den sie mit ihren grünen Spießgesellen angerichtet hat zurück und Anton der auf dem Hof reitende, um Mensch und Tier mit Genderindoktrination zu beglücken, posiert nicht etwa im BT am Arbeitsplatz, nein auf einer Wiese mit einer Kuh, um die Abschaltung der Kernenergie zu fordern. Wenn Ihr mich fragt, man sollte dem grünen Gesocks eine Insel mitten im Meer weit weg kaufen, wo sie ihre Ideologie an sich selbst ausprobieren ohne Wiederkehr. Gut ein paar Umwelt und Natur Vernichtende Windkrafträder uns Solarparks könnten wir inklusive spendieren, auch den WC Einheitsbegegnungstreff der Geschlechter und ihre Nahrung müssten sie selbst anbauen, nach der Devise von Renate Künast, Grünfutter macht auch stark, Tiere die sie schon in der EU als Klimakiller denunziert haben, brauchen sie nun wirklich nicht.

    Gefällt 2 Personen

  7. Berti schreibt:

    Blöde Titelfrage, natürlich Du, ich, sowie alle „schon länger hier lebende“ Steuersklaven, wer sonst?!:-(

    Gefällt 1 Person

  8. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt mir

  9. altmod schreibt:

    „Das neue Corona-Virus richtet aufgrund der politischen Überreaktion beträchtliche Schäden in der Wirtschaft an.“
    Nein, das Corona-Virus richtet nichts an, außer einer vielleicht tödlichen oder auch gar nur harmlosen Infektionskrankheit bei manchen Menschen. Es sind die Politiker und die sogenannten Experten, die mit dem Konstrukt „Corona-Pandemie“ Schäden nicht nur in der Wirtschaft anrichten. Dessen sollte man sich bewusst sein.

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.