Anne Will: Sorge vor zweiter Infektionswelle – lockert Deutschland die Corona-Maßnahmen „zu forsch“? (ARD, 26.04.20, 21:45 h)

(www.conservo.wordpress.com)

Ein Kommentar von Hans-Rolf Vetter *) – als Eröffnungsartikel der neuen Reihe „Framing4Follower“

Wie bearbeitet man eine seit Wochen kursierende Monothematik ohne neue Erkenntnisse? Anne Will kann das. Denn einerseits ist der Sendeplatz nun mal da, und er will gefüllt werden. Andererseits wären ernsthafte Themen wie etwa „gravierende soziale und psychische Nebenfolgen“ des Lockdowns oder dessen „desaströse wirtschaftliche und sozialpolitische Konsequenzen über die nächsten Jahre hinweg“ nun wirklich nichts für ein vom Corona-Alltag inzwischen übermäßig gestresstes Publikum.

Zudem kann sich die Anne auf die positiven Kritiken am Tag danach einfach verlassen, die ihr bescheinigen werden, dass sie einfach mal wieder erfrischend moderiert und ein „Gespür“ für das hat, was den Leuten auf der Seele brennt. Und siehe: das faz.net jubelt da auch schon gleich am Montagmorgen: „Da sage noch einer, über Corona ließe sich nicht trefflich streiten.“ Diese Einordnung ist zwar durch und durch falsch, denn man kann sich nur über die Frage streiten, wie man mit Corona umgehen sollte, aber nicht über die Tatsache, dass Corona existent ist. Aber was soll`s!Denn wie niedrig das Aussageniveau ohnehin aus sich selbst heraus bereits angesetzt worden war, zeigt allein schon die Tatsache, dass Anne Will endlich wieder eine Grünin einladen konnte, weil man bei dieser Thematik nun wahrlich nicht annehmen musste, dass sich da im pro-ökologisch-sozialistischen Staatsfernsehen die Führer der Grüninnen durch ihren in den letzten Wochen und Monaten kommunizierten „Unsinn“ weiterhin selbst entlarven würden. Nein, nein, hier war ja nur „Meinung“ angesagt und die lauthals zu verkünden, das ist nun mal „die“ Paradedisziplin dieser Politikdarstellerinnen mit Märchenerzähler und „Politologie“-Hintergrund.

So fällt auch erwartungsgemäß die gute Bewertung durch den „Tagesspiegel“ (Matthias Kalle) aus, der es schon als „frohe“ Botschaft goutiert, dass von Will keine Journalisten-Kollegen eingeladen worden waren, weil die angeblich nur noch ein „One-Trick-Pony“ reiten, indem sie Fragen stellen und Sorgen wegen der Rechtsstaatlichkeit der Lockdown-Maßnahmen und so weiter äußern. Und das sind in diesen Tagen nun natürlich derartig nebensächliche Themen bei der Krisenbewältigung der Pandemie, dass man sich direkt selbst dabei ertappt, welch blödsinnige Erwartungen bzgl. der Erkenntnisqualität der ÖRM einen zuweilen befallen könnten. Zumal auch noch, wenn man von Herrn Kalle darauf aufmerksam gemacht wird, dass es ja „den Staat“ gibt, und dass nicht jede(r) wie etwa ein Lindner da mir-nichts-dir-nichts diskursiv herumfuchteln und an dessen Weisheit zweifeln darf.

Aber ohnehin egal, denn wir wollen ja bei Anne Will bleiben. Die hatte folgende Gäste eingeladen und mit ihnen folgende Dramaturgie gewählt:

  • Den Ministerpräsidenten von NRW, Armin Laschet als „weißen Ritter der Corona-Diskussionsorgien um etwaige Lockerungen“,
  • den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach – ja, genau der mit der Fliege früher – als „Großinquisitor eines drakonischen Lockdowns“,
  • Annalena Baerbock, Co-Vorsitzende der Grüninnen, als „unschuldige Naive und Verbotsfetischistin“,
  • Christian Lindner von der FDP – ja, die Partei gibt es noch – als „besserwisserischen Streithansl für die Resterampe der demokratischen(!) Rechtsstaatlichkeit“ – im Übrigen ein in der Bundesrepublik schon immer äußerst anstrengendes und brotloses Unterfangen
  • sowie aus München zugeschaltet:
  • Christina Berndt, ihres Zeichens Bio-Chemikerin und „Wissenschaftsredakteurin“ bei der Süddeutschen“ als…? „Staffage“ denke ich. Sie wird übrigens in den Kommentaren zu dieser Sendung nahezu nirgendwo wirklich erwähnt, dabei unterstützt sie doch redlich den „Großinquisitor Lauterbach“. Aber das reicht eben nur für eine Minimalrolle.

Die eigentliche Story der Sendung bzw. deren absolut lauer, nervtötender „Dramaturgie“ ist schnell erzählt:

Dem Laschet platzt der Kragen, obwohl er eher implodiert. Die Virologen behaupten mal dies, mal das. Die Schulöffnungen laufen doch ganz gut an und vor allem geht es jetzt um ein zeitnahes „Abwägen“ ausgeglichener Maßnahmen auf dem Weg zu einer vorsichtigen Wiedergewinnung von Normalität. Da hat der Armin aber die Rechnung ohne den Karl gemacht! Denn der „hätte jetzt noch gar nichts geöffnet“! Weil: dem Großteil der Bevölkerung steht die Infektion noch bevor und überhaupt: das Ganze wird sich bis zum Jahr 2022 hinziehen. Und was ist überhaupt mit dem R-Faktor? Schon mal gespannt, dass der schnell wieder über 1.0 liegen könnte, du dummer Armin Du! Jawoll, sagt da die Christina: Auch sie findet „es zu forsch, was hier in den letzten Wochen passiert ist“ und im Übrigen steht sie – welch ein Wunder für ein SZ-Redakteurin – überhaupt voll hinter unser aller Kanzlerin! (Womit sie wahrscheinlich für die SZ ein Fleißkärtchen für die weitere staatliche Förderung von „unserer“ Demokratie erwirtschaftet hat.)

Bleibt noch der Nebenschauplatz zwischen der Annalena und dem Christian. Man muss nun der Grünin nicht schon wieder sogleich vorwerfen, sie verkörpere die Rückkehr zur bewährten „Verbotspolitik“ (bild vom 27.04.20), aber selbstverständlich geht es um – na ? – „Gerechtigkeit“ und um die „Schwachen“. Denn der Lindner fordert doch wahrhaftig das Comeback der Bundesliga, wo doch „ein Kind noch nicht einmal auf eine einsame(!; Ve) Schaukel darf“; oder ein kleiner Junge gar „bolzen“ dürfte. Und nun kommt`s ganz dicke: So nämlich „verspielen (wir) mit solchen Überlegungen den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. (…) Erst müssen die Schwachen geschützt werden!“ Tja, Christian, was nun?

Argumente wie die, stärker auf die unterschiedlichen Auswirkungen der Corona-Epidemie in den einzelnen Regionen zu schauen, oder alle weiteren Entscheidungen Richtung Rückkehr zu einer einiger Maßen stabilen „Normalität“ vor allem vom Aufbau und der Durchführung eines realistischen und professionell gemanagten „Hygienekonzepts“ abhängig zu machen, wie es die DLF gemacht hat, verpuffen ob solcher Herzlosigkeit da selbstverständlich im Orkus der emotional angelegten Inszenierung. Rationalität ist eben sowas von gestern!

Was will Will bzw. „Anne Will“ uns sagen: der Laschet wird niemals Kanzler, dafür ist er plötzlich zu reflektiert und eigenwillig; der Lauterbach ist ein ganz, ganz Strenger und weiß alles lediglich auf Virologie herunter zu brechen; bei niedrigschwelligen Themen können auch die Grüninnen endlich wieder mitmachen; der Lindner ist einfach ein besserwisserischer Unsympath, und dem Land werden mit den Christinas die Claqueure niemals ausgehen. Ehrlich, mehr war einfach nicht!

  • Dass uns in Deutschland und Europa die sozialpsychologischen Probleme quer durch alle Altersgruppen hindurch ohne Lockerungen des sozialen und wirtschaftlichen Lebens bald um die Ohren fliegen werden;
  • dass Millionen Menschen von Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Einkommenseinbußen, Pleiten, partiellem Verlust von Rentenanwartschaften, Durchkreuzung ihrer Karrierepläne, Gewalterfahrungen, Traumatisierungen usf. auf unabsehbare Zeit bedroht bleiben –
  • für solche Themen, liebe Leute, ist zur Zeit nun wirklich kein Gesprächsbedarf! Deshalb haben sich der Laschet und der Lindner ja auch am Sonntagabend so sehr verzockt. „Abwägen“ – was für ein Quatsch!

Die Kunst der ÖRM a la „Anne Will“ besteht einfach darin, die geistigen Horizonte so eng zu definieren, dass interdisziplinäres(!) Fachwissen, Rationalität und konstruktive Streitkultur einfach keinen wirklichen Nährboden vorfinden. Wenn Ihr also diese „bleierne“ Zeit sinnvoll nutzen wollt, so gewöhnt Euch einfach mal daran, dass die Regierung wie schon früher so auch heute wieder einfach „alternativlos“ richtig liegt und für Euch, die #Ihr dabei seid, noch viel, viel mehr an „Wohltaten“ in Reserve hat.

—————
*zum Autor:
Univ.-Prof. i.R. Dr. Hans-Rolf Vetter, Jahrgang 1943, Leonberg/BW, Forschungsschwerpunkte: Wissenschaftliche Sozialpolitik, Moderne Erwerbsbiographien, Soziale Systeme und Mediation; siehe auch: hans-rolf vetter.com
www.conservo.wordpress.com      30.04.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, FDP, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Anne Will: Sorge vor zweiter Infektionswelle – lockert Deutschland die Corona-Maßnahmen „zu forsch“? (ARD, 26.04.20, 21:45 h)

  1. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „Ehrlich, mehr war einfach nicht!“

    Noch nie in der Geschichte des Universums hat eine Talkshow irgendein Problem gelöst. Die Zeit kann man sinnvoller nutzen, indem man in der Nase bohrt. Dadurch kann man die erschwerte Atmung durch die Maske zum Teil kompensieren. 🙂

    Gefällt mir

  2. Emil schreibt:

    Gedicht von Angela Merkel 1967, veröffentlicht in der DDR Kinderzeitschrift FRÖSI.

    Ernst Thälmann, schreite du voran,
    ich lieb den Sozialismus,
    drum steh ich hier nun meinen Mann,
    weil Revanchismus weg muss.
    Schon lange will das rote Heer
    den Feind eliminieren.

    Ich brauch` hierfür kein Schießgewehr –
    ich werd‘ ihn infiltrieren!
    Ich werde Chef der BRD,
    – der Klassenfeind wird’s hassen –
    und folg‘ dem Plan der SED,
    sie pleite gehen zu lassen!

    So, jetzt wisst ihr warum alles „alternativlos“ ist.

    Gefällt 1 Person

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Eilt: Kontaktbeschränkungen bleiben mindestens bis zum 10. Mai!
    30. April 2020

    Obwohl sich immer weniger Menschen infizieren (zur Zeit steht die Reproduktionsrate bei75 😭 😭 😭 0,75 Prozent) und nur 30 😭 😭 😭 0,003 Prozent der deutschen Bürger schwer am Coronavirus erkrankt sind, bleibt die Regierung hart und widerspricht ihren eigenen, vorherigen Aussagen und Versprechen:

    Wie „RTL“ unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, sollen die Kontaktbeschränkungen bis zum 10. Mai verlängert werden.
    Die aktuellen Kontaktbeschränkungen gelten bis zum 3. Mai.

    Im Sender „ntv“ bestätigte Kanzleramtschefs Helge Braun, das „wesentliche Paket“ werde „sicherlich“ bis zum 10. Mai fortgesetzt.
    Über weitere Lockerungen solle erst beim Treffen am 6 Mai gesprochen werden, da berichtet der „Focus„.

    Wahrscheinlich benötigt die Regierung noch etwas länger Zeit, um ihr neues „Virenschutzgesetz“ durchzupauken, wohl ohne den Bundestag. Schließlich wurde die Demokratie mit dem Virus ja gleich mitabgeschafft.

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Aber wir wissen auch noch nicht, was diese Verbrecher noch alles nach dem 10.Mai auf uns niederprasseln lassen.
      Es ist noch lange nicht Schluss mit der Knasthaltung und dem Mummenschanz. Was so gut geklappt hat lässt man nicht so einfach versanden.
      Passt auf, da kommt in nächster Zeit noch Welle auf Welle und das Volk glaubt weiter die verlogenen Zahlen.

      Gefällt 1 Person

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Hatte ich nebenan bei Maria schon angemerkt:

    Ist es nicht erfrischend,
    immer wieder bewiesen zu bekommen, daß ‚grün‘ eine Geisteskrankheit ist?

    Gefällt 1 Person

  5. Ingrid schreibt:

    Diese Sendungen dienen der Volksverdummung und mit denen habe ich schon lange nicht mehr zu tun, weil ich das nicht lange aushalten könnte.

    Aber ich lese manchmal darüber und ich wundere mich immer was man diesem Land so täglich servieren kann, ohne das es aufmuckt.
    Diese ganzen Moderatoren sind hochbezahlt und müssen aber sagen was man ihnen vorschreibt.

    Da das Fernsehen schon an Körperverletzung grenzt und man mit Brennpunkten, Programmänderungen, dämlichen Schriftecken und Coronagelaber nur so zugedröhnt wird, muss ich ausschalten oder dauernd auf der Suche sein, was ich noch anschauen kann.

    So auch gestern Abend. Da komme ich auf einen 4Teiler auf Neo der ,,Deutscher “ heißt und war entsetzt was da abging.
    Alles rechte Hetze vom Feinsten und nur von Rechtspopulisten und Nazis war die Rede.
    Wozu sich Schauspieler alles so hingeben, nur um ein paar Kröten zu verdienen und auch ohne Nachzudenken ist mir schleierhaft.

    Ich habe natürlich weggeschaltet, denn schon der Sonntagstatort ist nicht mehr anschaubar und strotzt nur so von Hetze, Blödheit und Brutalität.
    Radio steht bei mir schon still und der Fersehapparat wir nur noch für Tier-, Heimat- und Naturfilme angemacht.
    MIR REICHT ES!!!!!!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Von diese erbärmlichen ‚Deutscher‘ (?) Machwerk hatte ich auch schon (ÜBLES) gehört und konnte glücklicherweise vorab eine Inhaltsvorschau lesen.

      Nun da sehen wir, wo unsere zwangsabgepreßten GEZ – Dingsbums Gebühren bleiben. So nein Dreck.
      Jedenfalls, die ‚Schauspieler‘, die in diesem Machwerk mit gespielt haben sind bei mir unten durch, ebenso wie Heiko Maaaa(r)SSmännchens Matratze.

      Übrigens, ‚Inspector Barnaby‘ (‚Midsomer Murders‘) ist auch nicht mehr das Gelbe vom Ei, nachdem man damals Brian True-May als Produzenten rausgeekelt und Tom Barnaby durch den aus dem Hut gezauberten ‚Vetter‘ ersetzt hat (der in einer früheren ‚Tom‘-Folge schon mal als Gärtner aufgetreten war)

      Seitdem ( das ist Programm) Kuffnucken und Neger in jeder Folge.

      Gefällt 1 Person

  6. ebetz@freenet.de schreibt:

    Ich bewundere den Mut des Verfassers sich so ein dummes Gelaber anzutun.
    Um so erfrischender der Bericht in dieser Form. Einfach herrlich und zum schmunzeln, trifft er doch voll den Nagel auf den Kopf.
    Vielleicht sollte man bei der Gelegenheit auch gleich den Teilnehmern und der Will ein paar leichte Schläge auf den Hinterkopf verpassen. Soll ja das Restgehirn zusammen laufen lassen und dadurch das Denkvermögen erhöhen.
    Ob‘s noch hilft?🤔

    Gefällt 2 Personen

  7. Semenchkare schreibt:

    Anne Will Show… Die gibts noch?

    Gefällt 2 Personen

  8. HB schreibt:

    Ach die Will, jedesmal wenn sie mit der Kanzlerin talkt, bekommt die immer so ein Liebesglühen in den Augen, ein Wunder das sie sich noch nicht die Bekleidung vom Leibe gerissen haben. Spott aus. Die willige Will ist eine Klatschtante ohne ein Talent wie ehemals Christiansen, wird aber von Medienkonzernen meist in SPD Hand teuer für ihre Propaganda bezahlt. Ebenso ekelhaft war Maischbergers Talk mit der um Symphatie jammernden Claudia Roth, als hätte diese gerade die Tage wo man gedacht hat, wann gibt ihr Maischberger endlich das Tampon. Wer tut sich diesen Mist noch an, ich nicht, so viel Eimer habe ich nicht um zu k….

    Gefällt 1 Person

    • Dodo schreibt:

      Außer daß mir die Quatschtanten im ÖR gehörig auf den Nerv gehen, sind es die Sendungen mit Fressorgien, die jegliches Feingefühl und Niveau früherer Kochsendungen vermissen lassen. Außer das es schon an Verhöhnung der Armen die sich feudales Essen nicht leisten können und auch nicht die Zutaten grenzt, werden wir noch zu blöd zum Kochen abgestempelt. Der Vogel, der zu Anfang verkündet: „Hmm, da explodieren die Geschmacksnerven“ der bringt mich erst auf die Palme, wenn er luxeriöses Essen mit luxeriösen Zutaten, für viele Mangelware zusammenpanscht, die sich Normalbürger kaum auf Dauer leisten können. Dem explodieren wohl die Nerven im Gehirn, bei so viel Arroganz Super Guru im Kochen zu sein. Und die Nebelkrähe daneben die kräht: „Leute das Essen ist fertig“ und dann schmatzen sie uns was vor und wer macht den Abwasch, die sicher nicht, wenn sie an sämtlichen Geräten herum hantiert haben. Hmm, die Geschmacksnerven explodieren, danach ist die Küche ein Saustall für die Putzfrau. Hoffentlich explodiert bei denen mal die Mikrowelle live, dann hätte man was zu Lachen, wie sie sich bekleckert um das Trümmerfeld kümmern müssen, bevor sie weiter Essen zusammen panschen. Ohne Gerätschaften ständen die ja wohl ziemlich dämlich da. Tja, eine kluge Hausfrau wüsste sich da wohl zu helfen und auch ein technisch begabter Mann! Kartoffelbrei kann man auch mit Wasserkocher machen, wenn kein Herd da ist, schmeckt zwar nicht so dolle das die Geschmacksnerven explodieren, aber es geht, Ein Steak ohne Küche kann man auch auf dem Motorradmotor brutzeln, o nein, da kommen die hysterischen Grünen angerannt mit ihrem Hexenbesen und brüllen Feinstaub, ohne zu bemerken, das auch in der Küche wo gearbeitet (gehobelt) wird Spähne, Abfälle entstehen. Dass die Geschmacksnerven bei unseren Goldschätzchen trotz vorzüglichen Catering Service nicht explodieren wollen, extra gekocht, transportiert und serviert wird, liegt vermutlich nicht am Catering, sondern deren Undankbarkeit und dann noch aufgestachelt über die Sendungen mit den Fressorgien. , .

      Gefällt 1 Person

      • Habicht schreibt:

        Für ein wenig Anerkennung fragt Koch/Köchin: Liebling, sind Deine Geschmacksnerven schon explodiert. ? Mit entgeisterten Blick kommt die Antwort, wie so, ich hab gegessen wie immer aber heimlich Schnaps gebrannt und nun fliegt unser Kanarienvogel nackt durch die Bude. Dies nur wie uns das Verdummungsfernsehen schikaniert und natürlich brennen wir keinen Schnaps, aber es passt zur Geschmacksnervenexplosion.

        Gefällt 1 Person

  9. greypanter schreibt:

    Danke für A.W. als Schnellimpfung. Habe meine Immunität gegen derlei Zeitverschwendung in wenigen Minuten auffrischen können.

    Gefällt 1 Person

  10. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt mir

  11. Berti schreibt:

    Am bessten, mit solchen „tokschous“ erst gar nicht seine Zeit verplempern.
    Die Covidiotie hat auch was gutes, da fehlen auf einmal die dressierten Klatschaffen; herrlich wie die Propagandamacher darunter leiden;-)

    Gefällt 4 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s