Angelika Barbe: Schockierende Aggressivität und Gewalt der Polizei / Peter Helmes: Ich schäme mich

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger

In einer Mail an Freunde und Bekannte hat sich gestern Nacht Angelika Barbe ihre gestrige Verhaftung durch die Berliner Polizei geäußert. Wir dokumentieren hier Schreiben:

„(Angelika Barbe) Wir sind gerade zurück, nachdem wir von der Polizei auf dem Alexanderplatz abgeführt wurden. Diese Festnahme ist in mehrfacher Hinsicht schockierend, nicht nur wegen der entwürdigenden Filmaufnahmen. Wir trafen gegen 14:50 Uhr auf dem Alex ein, der nicht sehr belebt war und wunderten uns über einen abgesperrten Bereich mitten auf dem Platz.

Ich wandte mich an einen Polizisten, der mir freundlich erklärte, das sei der genehmigte Teil für die Demo der Antifa. Wenn wir daran teilnehmen wollten, könnten wir das gern tun. Inzwischen waren mehrere Passanten neugierig geworden, wir kamen ins Gespräch.

Plötzlich wurde ich von einem Polizisten mit der Nummer 34113 angeblafft, ich sollte den Alex verlassen. Perplex antwortete ich, daß ich mit einer Freundin und meinem Mann hier sei, mich mit Menschen unterhalten und auch einkaufen wolle. Es erzürnte Ihn offensichtlich, daß ich nicht sofort seinem Befehl gehorchte. Er sprach mir sofort einen mündlichen Platzverweis aus. Verwundert wandte ich mich an einen anderen Polizisten und fragte, warum die Antifa geschützt würde, wir Passanten aber nicht bleiben dürften. Er forderte mich ebenfalls auf zu gehen. Ich lenkte ein und erklärte, einkaufen zu wollen, er ließ mich daraufhin weiter laufen.

Wenige Augenblicke später kam 34 113 hinterhergestürmt und rief: „Nein, die zeigen wir an!“ Daraufhin stürzten etwa 5 Polizisten von hinten auf mich zu, zwei ergriffen rabiat und schonungslos meine Arme, schleiften mich mit Gewalt weiter, zwei flankierten den Zugriff. Da ich kürzlich eine Knie-OP hatte und noch immer unter Schmerzen leide, kann ich nicht so schnell laufen und rief immer, sie sollten langsam sein und mich nicht hetzen, ich würde keinen Widerstand leisten und selbst gehen. Im Gegenteil sie liefen schneller, drehten mir noch den Arm um und verbogen meine linke Hand, was die Zuschauer nicht sehen konnten. Ich zeigte auf meine Knienarbe und bat verzweifelt um langsames Gehen. Das werteten sie als Widerstand.

Es war eine willkürliche Verhaftung, ich habe keinen Widerstand geleistet und wurde aus der Gesprächsgruppe herausgefischt. Mein Mann fragte die Polizisten, warum sie ausgerechnet mich gefaßt hätten, zumal etliche ebenfalls auf dem Platz standen und unbehelligt blieben.

Er wartete dann weitab von anderen Passanten vor der Absperrung, wo die Anzeigen erfolgten und wurde aufgefordert, sofort den Alexanderplatz zu verlassen. Er erwiderte, daß er auf mich warte. Daraufhin wurde er in bewährter DDR-Sippenhaft auch noch wegen angeblicher „Gefährdung der Sicherheit“ mitverhaftet. Wir bekamen nach eineinhalb Stunden einen Platzverweis für den 16. Mai und jeder eine Anzeige. Sie erklärten uns nicht wofür. Eigentlich wurden wir nur daran gehindert, der Antifa zuzuhören. Die Vorwürfe, den Abstand nicht eingehalten bzw. keinen Maulkorb getragen zu haben, erhoben sie nicht.

Zu Weihnachten wurden Omas noch als Umweltsäue verunglimpft und jetzt werden sie abgeführt, wenn sie dort stehen, wo sie nicht stehen sollen. Aber noch wurde nicht befohlen, daß Rentner bei Rot über die Kreuzung zu gehen haben.

Schockierend waren Aggression und übergriffige Gewaltanwendung der Polizei. Schockierend war der willkürliche Zugriff beliebiger einzelner Personen aus der Menschenmenge. Es ging darum, Angst zu erzeugen mit total unangemessener, völlig überzogener und unverhältnismäßiger Gewaltanwendung gegenüber gewaltlosen Bürgern. Man wollte Bilder aus der Vorwoche vermeiden, als Tausende auf dem Alex „Freiheit“ und „Wir alle sind das Volk“ riefen.

Wenn das Recht nicht mehr gilt, dann sind wir alle der Willkür des Staates ausgeliefert –auch hinsichtlich von Zwangsimpfungen. Deshalb sind und bleiben Demonstrationen für die Freiheit wichtig.“

**********

Auszüge aus der Diskussion auf PP:

M. Sachse • vor 17 Stunden (17.5.20)

Es macht sprachlos. Sinnlose Gewaltanwendung gegen eine ältere Dame mit Behinderung, auf die sie permanent verwies. DDR-Verfolgte, zu denen die Bürgerrechtlerin Angelika Barbe gehört, haben das seltene „Pech“, dass sie in ihrem Leben wiederholt einer solchen gesellschaftlichen Entwicklung ausgesetzt werden. Eine Einmaligkeit in der Geschichte. Und die Bezüge zur Nicht-Aufarbeitung der DDR und seine Kader sind evident. Zynisch könnten die politisch Verfolgten der DDR, deren Hinweise auf die aktuelle Entwicklung jahrzehntelang (30 Jahre) ignoriert wurden, sagen: Ihr habt es so gewollt. Doch das Gegenteil ist der Fall. Es ist tiefe Trauer und Zorn, dass ein Gemeinwesen auf diese Weise zerstört wird. Es ist unser Land und es ist unsere Heimat. Wir haben nur diese.

Die Folgen für den Fortbestand der staatlichen Ordnung können die „Protagonisten“ offenbar nicht verstehen. 89 haben sich die Kader der DDR in das geeinte Deutschland gerettet. Darüber könnte ich Bände schreiben. Das blieb nicht folgenlos, auch wenn die Ursachen heute von globalen und geostrategischen Interessen determiniert werden. Es konnte aber nur dazu kommen, weil die Menschen in Lethargie verharrten und die Zeichen ignorierten.

—–

Uwe B • vor 20 Stunden (17.5.20)

Die Polizei scheint mir inzwischen genauso gespalten und verwirrt zu sein wie viele Teile dieser Gesellschaft.

Während man seit Jahren das größte OpenAir Drogenkaufhaus der Welt (Görlitzer Park) und auch andere Volksparks nicht wirklich ins Visier nimmt, geschweige denn in den Griff bekommt, macht man sich willkürlich über solche Menschen her – oder rastet aus, wenn Menschen eine Abbildung des Grundgesetzes hochhalten.

Muss schon sagen, dass ich diese Art der Willkür ablehne und enttäuscht bin von dieser Art der völlig unverhältnismäßigen Polizei-Arbeit.

Aber klar: gegen solche Menschen lässt sich dann wesentlich einfacher vorgehen als gegen die wahren Kriminellen und Verbrecher der Stadt.

Finde das Verhalten willkürlich, feige, erbärmlich und unverhältnismäßig.

—–

Das Linke Paradox • vor einem Tag (17.5.20)

Alles Gute Frau Barbe! Tja, gestern waren 2 Gruppen „Antifa“ präsent. Eine in zivil, die andere in Uniform. Wie das Teamwork der vereinten Merkel-SA richtig funzt, zeigt ebenfalls die Verhaftung von Lisa Licente. Das ist bereits OFFENER Faschismus, das ganze Make-up kann nicht mehr darüber hinwegtäuschen.

—–

Norbert Seemann • vor einem Tag (17.5.20)

Bei Antifa , arabischen Clans, Drogendealern und Islamisten hält die Polizei sich zurück, da diese Gruppen Gewalt mit Gewalt beantworten, bei normalen Bürgern ist das nicht zu befürchten, also feste drauf, armselig.

—–

Oshoo • vor einem Tag (17.5.20)

Ein zutiefst schockierender Bericht, der aber nicht weiter verwundert. Die DDR scheint endgültig zurück zu sein. Zumindest in Berlin.

—–

conservo kommentiert:

Liebe Leser,

ich schäme mich! Ich schäme mich zutiefst!

Ich schäme mich für die Bundesrepublik Deutschland, deren Organ(e) inzwischen z.T. zügellos arglose Bürger verfolgen.

Ich schäme mich für DIESE Polizei, die mein Vertrauen in die Sicherheitsbehörden zutiefst erschüttert – Erinnert sei an den Werbespruch: „Die Polizei, Dein Freund und Helfer!“, der hier mit Füßen getreten wurde.

Ich habe immer – über mehr als 50 Jahre und in vielen meiner Publikationen – die Polizei gegen Angriffe (besonders von links) verteidigt und ob ihrer staatstragenden Haltung gelobt.

Um nicht mißverstanden zu werden: Ich schäme mich nach wie vor nicht für DIE Polizei, aber für DIESE!

Ich schäme mich für eine Politik (besonders in Berlin), die die Bürger entzweit: Die Rechten sind böse, die linken sind gut.

Ich schäme mich für einen Senat (in Berlin), der jetzt nicht einmal den Anstand aufbringt, das Verhalten dieser Organe zu bedauern sowie Frau Barbe und die Bürger um Entschuldigung zu bitten.

Ich schäme mich ganz besonders für eine Politik, die Recht und Gesetz nach Gusto auslegt, die Bürger verunsichert und somit ganz erheblich zu einer wachsenden Staats- und Politikverdrossenheit beiträgt.

Peter Helmes

www.conservo.wordpress.com     18.05.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

77 Antworten zu Angelika Barbe: Schockierende Aggressivität und Gewalt der Polizei / Peter Helmes: Ich schäme mich

  1. text030 schreibt:

    Ja, die Völker sind das Problem… Deshalb müssen sie ausgetauscht werden. Wusste schon Brecht. Satire Ende!

    Gefällt 1 Person

  2. ceterum_censeo schreibt:

    QUOD ERAT DEMONSTRANDUM! (LINKE)
    Polizeipräsidentin erschwert Verfolgung von Linksautonomen
    Berlins Polizei: Mutig gegen Bürgerliche – feige gegen Antifa –

    Von MANFRED BLACK (PI) | Am Wochenende machte die Polizei Berlin wieder einmal negative Schlagzeilen. In der rot-rot-grün regierten Hauptstadt spielten sich auf dem Alexanderplatz Szenen ab, „wie wir sie aus DDR-Tagen kennen und nie wieder erleben zu müssen glaubten“ (Vera Lengsfeld).  

    Wie PI-NEWS bereits berichtete haben dort am Samstag Polizisten der Bereitschaftspolizei eine alte Weggefährtin von Lengsfeld, Angelika Barbe, festgenommen und wegtransportiert. Barbe gehört zu den entschiedenen Oppositionellen in der DDR und dort zu den Gründern der „SDP“ (der späteren SPD) und ist heute eine engagierte Mitarbeiterin des „Bürgerbüro – Verein zur Aufarbeitung von Folgeschäden der SED-Diktatur“.

    Obwohl Barbe immer wieder – auch ob ihres frisch operierten Knies – gegen ihren forsch befohlenen Abtransport protestierte, kannten die Beamten kein Erbarmen gegenüber der zumindest in Berliner politischen Kreisen ziemlich bekannten Passantin, „die nicht so schnell laufen konnte, wie die Polizisten sie wegzerrten“ (Vera Lengsfeld).

    Was hatte Angelika Barbe „verbrochen“? Sie stand – zusammen mit ihrem Ehemann und einer Freundin – eher am Rande des Alexanderplatzes und betrachtete, sozusagen als „teilnehmende Beobachterin“, eine Demonstration einer größeren Gruppe inmitten des Alexanderplatzes, die offenbar durchweg aus Anhängern der linken, militanten Antifa bestand.

    Die Polizeieinheiten auf dem Alex blieben gegenüber den Linksradikalen passiv, die sogar in Zeiten von „Corona“ mit offizieller Genehmigung demonstrieren durften und sich dabei allerdings zumindest in einigen Fällen demonstrativ nicht an die „Corona-Abstands-Gebote“ zwischen Personen gehalten haben.

    Polizei: Mutig gegen „Bürgerliche“ – feige gegenüber Antifa

    Anders als bei Angelika Barbe ist die Berliner Polizei meist nicht so mutig, wenn es zum Beispiel in der skandalumwitterten Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain darum geht, sich gewalttätigen Antifa-„Demonstranten“ entgegenzustellen.

    Im Gegenteil: Wenn linke „Aktivisten“ immer wieder Steine, Flaschen und sogar Farbbomben auf Polizisten werfen, haben die Polizei-Einheitsführer zumeist große Hemmungen, konsequent gegen die Gewalt-Kriminellen vorzugehen.
    Spätestens wenn die Gewalttäter sich in die anliegenden Häuser der linken Szene flüchten, bleiben die Einsatz-Gruppen der Bereitschaftspolizei oder Spezial-Einsatzkommandos (SEK) ganz einfach vor den Häusern stehen.

    Als ob es in Berlin die polizeiliche Rechtsnorm nicht gäbe, die im ganzen sonstigen Bundesgebiet besagt, dass Polizisten bei „Gefahr im Verzuge“ schwer kriminelle Personen unmittelbar möglichst so lange verfolgen sollen, bis die Täter dingfest gemacht worden sind.

    Berlins neue Polizeipräsidentin behindert Arbeit der Polizei!

    Gibt es einen besonderen Grund dafür, dass die Berliner Polizei sich oft unübersehbar scheut, gegen linke „Kämpfer“ effektiv vorzugehen? Verantwortlich für diese Passivität ist neuerdings vor allem die neue Berliner Polizeipräsidentin Barbara Slowik, die 2018 vom Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) in ihr neues Amt gehievt wurde, obwohl sie der einzige „Polizeipräsident“ bundesweit ist, der nie zuvor im Polizeivollzugsdienst gearbeitet hat. Die Juristin wurde vom Innensenator offenbar vor allem deswegen bestellt, um eine noch „linkere“ – rot-rot-grüne – Sicherheitspolitik in der Hauptstadt durchzusetzen.

    Tatsächlich formulierte die neu installierte Polizeipräsidentin bald nach ihrem Amtsantritt im Jahr 2019 eine Grundsatz-Verfügung, die man sich auch sprachlich auf der Zunge zergehen lassen muss. Diese schriftliche Anweisung ließ die Polizeipräsidentin an das Landeskriminalamt (LKA), die sechs bezirklichen Polizei-Direktionen sowie an die „Direktion Einsatz“ versenden. In dem Papier der Behördenleitung ist ein so genannter „Entscheidungsvorbehalt der Behördenleitung zum gewaltsamen Eindringen in linke Szeneobjekte“ nachzulesen. Was verbirgt sich hinter dieser sonderbaren Formulierung?

    Slowik schreibt: Es könne zwar ebenfalls künftig notwendig sein, dass die Berliner Polizei auch „gegen den Willen der Nutzer“ Szeneobjekte der linken Szenerie betreten müsse. Aber: „Grundsätzlich ist vor dem gewaltsamen Eindringen in ein linkes Szeneobjekt der Sachverhalt zunächst der Behördenleitung zur Bewertung und Entscheidung auf dem Dienstweg vorzutragen.“ ( … )

    Gefällt 3 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Eben.
      Genau diese Apparatschicks sind das Problem und nicht das Volk, wie damals BP Gauck verkündete.

      … ihr erinnert Euch..?

      Für die die es nicht kennen: 50sec.
      J. Gauck: „Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“

      ..knapp 4 jahre her und von etlichen Dienern und ihren Herren verwörtlicht und verinnerlicht

      Warun wohl ist die Polizei aufmilitarisiert und die Bundeswehr demoralisiert und ein einziger Trümmerhaufen?

      Wem nutzt eine Polzei im Stile einer Armee und eine Armee mir maroden Materialien und fragwürdigen Inhalten…

      Gefällt 3 Personen

  3. Pingback: Peter Helmes zur Corona-Polizei: "Ich schäme mich zutiefst!"

  4. Karl der Kleine schreibt:

    Ich habe bis zu den in ihrer Brutalität noch nie dagewesenen Übergriffen der
    Polizei gegen Frauen und Männer bei den Freiheitsdemonstrationen zu meinen
    Enkelkinden, die immer von „Bullen“ geredet haben, gesagt: „Das sind Polizisten,
    die uns schützen“. Nun sage ich nicht nur harmlos Bullen, nein , ich sage Schwei-
    ne- und Schlägerbullen.“ Und die Polizisten die noch sauber und gewissenhaft
    ihren Dienst verrichten, müssen darunter leiden, daß es in ihren Reihen nicht
    wenige Bullenmonster gibt. Ich hatte Tränen der Wut in den Augen, wie die teils
    gruselig aussehenden, wohl speziell abgerichteten, uniformiertenBerserker sich
    an Frauen und Mädchen wie Krieger austobten. Diese Polizei ist eine Schande!

    Gefällt 3 Personen

  5. Sven Korte schreibt:

    Das, was wir derzeit in Deutschland erleben müssen, hätte auch sehr gut in die Zeit des Dritten Reichs oder der DDR-Diktatur gepasst. Damals wie heute wird praktisch jede von der Regierungspolitik oder dem Mainstream abweichende Meinung – selbst zu apolitischen Sachthemen – als rechtspopulistische Hetze und Propaganda verleumdet.
    Nun, wo immer mehr ganz normale Menschen gegen die Corona-Beschränkungen und für Grundrechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit auf die Straße gehen, fallen bei Regierung und den angeschlossenen Mainstrammedien die letzten Hemmungen.
    Eigentlich ist es ein Witz: Wenn in Deutschland Menschen trotz Pandemie für Demokratie und Grundrechte auf die Straße gehen, sind es Irre, Asoziale und Nazis. Wenn aber in Hongkong – ebenfalls trotz Pandemie – für Demokratie und Grundrechte demonstriert wird, loben es die gleichen Medien Zivilcourage.
    Nein, ich muss mich korrigieren, daran ist nichts mehr zum Lachen.
    Während die Medien nichts unversucht lassen, jeden zum Geistesgestörten, Asozialen oder Rechtsextremisten abzustempeln, der für unser verbrieftes Recht auf die Straße geht,
    äußern sich auch die Politiker immer klarer.
    Wer eine andere Meinung hat wird auf übelste Art und Weise verleumdet, verliert auch schon einmal seinen Arbeitsplatz oder wird sogar das Opfer von Bombenanschlägen.
    So etwa Michael Ballweg, dem Organisator der Demonstrationen in Stuttgart. In der Nacht zum Samstag wurden zwei Lastwagen mit Ausrüstung für die Demonstrationen mit Bomben in die Luft gejagt; gottlob wurde dabei niemand verletzt oder gar getötet, der Sachschaden soll bei etwa 200.000 Euro liegen. Michael Ballweg möchte, aus völlig verständlichen Gründen, nun keine weiteren Demos mehr organisieren; zu groß ist die Sorge um Leben und Gesundheit seiner Familie. In den Medien findet sich darüber kein Wort, selbst in der Stuttgarter Zeitung oder bei der Polizei schweigt man sich darüber aus – ein Skandal!
    Auch Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang bleibt seiner Kanzlerin treu und erledigt die Aufgabe, für die er auf diesen Posten gehievt wurde. Er sieht ganz klar die rechtsextremistische Szene bei den Anti-Corona-Demos aktiv werden und beschwört die Gefahr eines Umsturzes, eine „völkisch-nationale Revolution“ herauf. Offenbar ist die Aufgabe des „neuen“ VS nicht mehr der Schutz des Grundgesetzes, sonder nur noch der Schutz der Regierung. Unter Hans-Georg Maaßen hätte es derartiges nicht gegeben, was letztlich er ja auch der Grund war, weshalb er abgesägt wurde.
    Unterdessen lässt die Regierung von Polizei und linksextremen Schlägertrupps der Antifa, die als „Corona-Spinner“ oder „völkische Rechtsextreme“ bezeichneten Demonstranten verhaften oder niederknüppeln. In Berlin wurde sogar die DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe in Gewahrsam genommen, die nun innerhalb von 30 Jahren zum zweiten Mal erleben musste, wie man für das Eintreten von Grundrechten abgeführt wird.
    In einer funktionierenden Demokratie ist jede Meinung erlaubt, denn das Recht auf freie Meinungsäußerung steht in unserem Grundgesetz. Wenn nun aber ganz normale Bürger gegen die Regierung und die Corona-Einschränkungen protestieren, dann ist auf einmal Schluss mit Lustig, dann lässt der Staat gnadenlos die Muskeln spielen.
    Man fragt sich unwillkürlich, warum der Staat zwar gegen die eigenen Bürger derart massiv vorgehen kann, jedoch nicht gegen kriminelle Araberclans, ausländische Drogenbanden oder Steine werfende Linksautonome.
    Ich für meinen Teil befürchte für die Zukunft noch das Schlimmste. Schon die Massaker der Französischen Revolution wurden unter hochtrabenden Schlagwörtern wie „Liberté” (Freiheit), „Egalité” (Gleichheit) und „Fraternité” (Brüderlichkeit) durchgeführt. Heute erreicht man mit komplett ins Gegenteil verkehrten Wörtern wie „Antirassismus” und „Antifaschismus”, dass sich die meisten Menschen im Lande nicht mal mehr trauen, offen und ehrlich ihre Meinung zu sagen.
    Demokratie bedeutet, dass die Mehrheit entscheidet. Demokratie bedeutet, dass alle miteinander reden können, dass Meinungen kontrovers diskutiert werden können, dass man den anderen respektiert, auch wenn man seine Meinung nicht teilt. Wenn das nicht mehr geht, dann ist die Demokratie in Gefahr.
    Dieser Staat entfernt sich immer weiter von der Demokratie und nimmt allmählich totalitäre Züge an. Auf bundesarchiv.de kann man Honecker-Reden einsehen und man wird erstaunt sein – oder auch nicht – wie viele Ähnlichkeiten sich mit der heutigen Rhetorik in Medien und Pressemitteilungen der Regierung finden.
    Zu unserer Lage fällt mir spontan Martin Niemöller ein, den ich hier ein wenig verändert wiedergeben möchte:
    „Als die Regierung die Corona-Leugner abholte, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Corona-Leugner.
    Als sie die AfDler einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein AfDler.
    Als sie die Andersdenkenden holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Andersdenkender.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“
    Es liegt an uns, dafür zu sorgen, dass es nicht wieder so kommt.

    Gefällt 3 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Sehr gut geschrieben, Sven Korte, die eigentlichen Hetzer sind die regierenden Politiker und ihre Propagandapresse, diese haben nicht Pressefreiheit sondern Propagandafreiheit. Vor 3 Monaten verharmloste die Regierung die Coronakrise und wer das jetzt macht, ist ein böser rechter Verschwörungstheoretiker. Die Hofberichterstatter verdrehen Worte und Begriffe bis zum geht nicht mehr. Außerdem gibt es keine erhöhte Sterblichkeit wegen Corona. Einer der führenden Statistiker, Professor Homburg, liefert den Beweis:

      Gefällt 2 Personen

  6. francomacorisano schreibt:

    Schlange stehen, Reiseverbote, geheimdienstliche Überwachung der Opposition und jetzt noch die Verhaftung von regimekritischen Demonstranten. Wir nähern uns immer mehr den Verhältnissen in der damaligen „DDR“. „Danke“ Frau Staatsratsvorsitzende Merkel…!

    Gefällt 3 Personen

  7. Semenchkare schreibt:

    Frau Barbe im Video:
    *************************
    Brutal verhaftet: DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe packt aus

    ca 15. min.

    MMnews & PI haben Artikel dazu.

    Gefällt 2 Personen

  8. Emil schreibt:

    (Link rausgenommen, da nicht erlaubt. Entschuldigung, aber ich kann nichts dafür. PH)
    Auch hier kann man sehen und hören was bei uns los ist.
    P.S. Das ist keine Konkurrenz zu Coservo sondern ein miteinander. Peter weiß das.

    Gefällt 2 Personen

  9. dfd10 schreibt:

    Wen wundert’s?

    Deutschland ist schon seit Jahren weder Demokratie noch Republik. Was sich hier zeigte war einfach die wahre Fratze der Bolschewiken. Und genau das sind diese Leute. Und hören Sie auf mit diesem „Faschisten“ Gefasel, auch wenn Faschisten oftmals die gleichen Methoden anwenden. Die Leute die Euch zur Schnecke machen und Tyrannisieren sind „BOLSCHEWISTEN“! Hört doch mal zu was die sagen, wie die reden!

    Haltet Euch vor Augen das Conservo und andere auch, immer wieder, nicht nur von fleißigen Mitstreitern gelesen wird, sondern auch von normal Verbrauchern. Wenn Ihr Merkel, Antifa usw. als Faschisten bezeichnet, d.h. Franco, Pinochet etc., dann drehen die sich von uns ab und betrachten uns als Idioten.

    Wie Sun Tzu sagte: „Der Feind muss klar beim Namen, bei seiner richtigen Bezeichnung benannt werden. Sonst kann man ihn nicht besiegen.“

    Wie sehen euch die Bolschewisten?

    SO:
    ===.

    ***Antwort dazu: ***

    Marcus Tullius Cicero, an den Römischen Senat:
    “Es existiert ein ungeschriebenes Gesetz, getragen in unseren Herzen; ein Gesetz nicht durch Erziehung oder Usus, auch nicht erlesen oder durch Untersuchung und Studie, sondern durch Aufnahme und Adoption durch die Natur selber. Ein Gesetz nicht durch Theorie, sondern durch Praxis, nicht durch Institute, sondern durch natürliche Intuition (Eingabe). Ich referiere hier zu dem Gesetz das besagt das wenn unser Leben in Gefahr ist durch Ränke-schmieden (Verschwörung), durch Gewalt, durch bewaffnete Räuber oder Feinde, jede beliebige Methode zum Selbstschutz ist Moralisch gerechtfertigt.”
    Was Cicero dem Senat sagte, so eloquent und höflich, war dies: ‚Wenn Ihr versagt die Bevölkerung zu verteidigen, dann muss sich die Bevölkerung selbst verteidigen, egal wie.”

    SOLANGE IHR NICHT KAPIERT DAS
    =============================
    MAN OHNE KÄMPFEN NICHT SIEGT,
    =============================.
    WIRD ES IMMER SCHLIMMER!!!!!
    ===========================.
    Der Feind gibt auf Demokratie und Protestmärsche einen SCHE…! Mittlerweile setzt der Feind, der BOLSCHEWIST brutal Gewalt an, oder Zensur gefolgt von „sozialer Vernichtung“!
    Begreift Ihr das denn nicht?!

    Gefällt 1 Person

    • dfd10 schreibt:

      PS: dfd10 = DFD
      Wordpress is….
      EINFACH NUR „dfd10“ heisst DFD
      Warum der Laden einfach „Korrekturen“ vornimmt die keine sind, sondern das Gegenteil – wahrscheinlich nur mit Gehirnen von Programmierern erklaerbar.

      Gefällt mir

      • Semenchkare schreibt:

        Liegt in den meisten Fällen am Browser:

        Firefox (u.a. mögliche Ursachen)

        über Einstellungen

        Datenschutz Sicherheit

        Adressleiste
        Beim Verwenden der Adressleiste Folgendes vorschlagen:
        Einträge aus der Chronik
        Einträge aus den Lesezeichen
        Offene Tabs

        überall die Häckchen raus

        Berechtigungen

        Pop-up-Fenster blockieren

        Warnen, wenn Websites versuchen, Add-ons zu installieren

        Externen Anwendungen den Zugriff auf den Dienst für Barrierefreiheit in Firefox verweigern

        überall (Ausnahmen separat einstellen) Häckchen rein

        Gefällt mir

        • dfd10 schreibt:

          Danke, ich benutze waterfox, gleicher stall. Werd’s versuchen.
          Muss das „bloss“ ins Englische uebersetzen…
          Trotzdem, erstmal DANKE!

          Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          Waterfox gibts schon „ewig“ auf deutsch. hier von 2016 Die verfahrensweise,Umstellung, müsste noch die gleiche sein. Schau mal.

          Waterfox: Deutsches Sprachpaket installieren

          Waterfox gilt als inoffizielle 64-Bit-Variante und schnellere Version des beliebten Mozilla Firefox-Webbrowsers. Es gibt Waterfox kostenlos zum Download, allerdings wird er zunächst in englischer Sprache installiert. Wie ihr Waterfox auf Deutsch einstellen könnt, verraten wir euch im folgenden Ratgeber.
          Waterfox: Deutsche Version im Sprachpaket

          Waterfox besitzt eine identische Oberfläche wie der Mozilla Firefox und auch die Firefox-Add-ons lassen sich installieren. Kein Wunder, basiert der Browser auch auf dem Firefox-Quellcode. Waterfox wurde mit dem C++ Compiler von Intel entwickelt und den Waterfox-Quellcode könnt ihr euch online ansehen. Waterfox soll eine schnellere Performance für 64-Bit-Systeme wie Windows XP, Vista, 7, 8+ oder Mac OS X liefern. Nachdem ihr euch den Gratis-Webbrowser von waterfoxproject heruntergeladen und installiert habt, braucht ihr nur noch ein deutsches Sprachpaket, damit Waterfox in Deutsch läuft:

          Geht auf die Website von Waterfox und wählt im Download-Bereich das Language Pack Deutsch aus.
          Habt ihr die Datei „de.xpi“ heruntergeladen, zeigen wir euch im nächsten Abschnitt, wie ihr euren Waterfox auf Deutsch umstellen könnt.

          Waterfox auf Deutsch einstellen

          Habt ihr die deutsche Sprachversion heruntergeladen, geht ihr wie folgt vor:

          *ttps://www.giga.de/downloads/waterfox/tipps/waterfox-deutsches-sprachpaket-installieren/

          Ansonsten neueste version deutsch download:

          2020.05 für Windows
          WaterFox

          https://waterfox.de.uptodown.com/windows

          Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          Waterfox Der ist vom: Datum 08.05.20

          Gefällt mir

  10. Jörg schreibt:

    Ja leider. Die Polizei gehört nicht mehr, wie vor 40 Jahren zur 3. Kraft dieses Landes (Justiz), sie ist zum Bestandteil des Regimes geworden. Die sowieso schwache Demokratie ist definitiv am Ende.

    Gefällt 2 Personen

  11. ceterum_censeo schreibt:

    Und wenigstens ein wenig was zum ‚Aufbauen: Herbert Kickl, FPÖ –

    Österreich, aber fast 1:1 auf deutsche Verhältnisse übertragbar

    Gefällt 1 Person

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Anschauen und – hören:

    QUERDENKEN 711 Stuttgart – Lockdown ist Zweck an sich geworden

    Prof. Dr. Stefan Homburg, Hannover –

    Der Auftritt von Prof. Stefan Homburg in Stuttgart bei Querdenken 711 ist ein Meilenstein für die Aufarbeitung der Corona-Phase und die Kritik an den Maßnahmen gegen die Pandemie geworden. Wir geben Herrn Homburgs Rede daher an dieser Stelle in ganzer Länge wieder …

    Gefällt 5 Personen

  13. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Gefällt 5 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Ich stimme euch allen zu, stimmt alles.

      Aber semenchkare, als ich das heute morgen gelesen habe ist mir doch die Klappe gefallen, mit welcher Dreistigkeit diese Ostschranze bei uns ihre Stasischergen einschleust. Kein Wunder, das alle Gesetze mit Füsen getreten werden.
      DDR2.0 ist schon perfekt, mit dem einen kleinen Unterdchied: Die Grenzen sind die ganze Teit sperrangelweit offen, nur wir dürfen nicht mehr raus.
      Diese Sauerei muss weg, aber schnell!!

      Gefällt 2 Personen

      • Pfau schreibt:

        Ach da fällt mir noch ein, Merkel hat es dank Corona geschafft uns mit Macron nun endgültig in die Schulden und Transferunion zu zwingen, damit niemand mehr aus der EU Diktatur entkommen kann. Unsere Gesundheit war der von Anfang an Wurst, sie macht weiter mit ihrer Zerstörung.

        Gefällt 1 Person

        • Phantomas schreibt:

          Ich frage mich, woher Frau Merkel mit Macron die 500 Mrd auf dem globalen Kapitalmarkt als Kredite besorgen will und welche Sicherheiten sie anbieten. War Bill Gates rein zufällig in Deutschland? Warum mault Steinbrück, Sohn des Vaters des Gründers der Deutschen Bank, der bei seine Vorträgen in anderen Finanzinstituten Millionen gescheffelt hat plötzlich was von Solidarität ? So hatte ich heute Nacht einen besonderen Alptraum, die Deutsche Bank, die über 300 Mrd Schrottpapiere auf eine Bad Bank abgeschoben hat und ihre Bilanzen verkürzte, so dass Ex Banker auch an der Wahrheit der Zahlenakrobatik zweifeln und deren Ende prophezeien, nicht bedenken, Tote leben länger, das obwohl die deutsche Bank niemals die horrende Summe von 500 Mrd hat, sich aber einen Gabriel SPD im Vorstand leistet, das Brüssel einfach anschreiben lässt ohne die Deckung der Kredite voraus zu setzen, auch wenn wir die Schulden der DB in der Bad Bank nicht einrechnen und dann überraschend der europäische Bürger für die Rettung dieser Bank mit gefälschten Zahlen einspringen soll. So viel Essig kann man nicht schlucken, um Merkel und Steinbrück die Mär ihre Sparkonten sind sicher abzukaufen, wo schon viele Sparkonten und Finanzprodukte mit Negativzinsen belastet sind. Wie gesagt es war mein Alptraum, aber so wie ich nie für möglich gehalten habe, das man ökonomische Gesetze brutal durch die Finanzwirtschaft aushebeln kann, die selbst in der DDR noch eine gewisse Gültigkeit hatten, bleibt die Frage trotzdem im Raum, woher soll dieser 500 Mrd Kredit für Brüssel kommen. Selbst die verschuldete amerikanische Nationalbank FED versucht mit Zinsakrobatik die Bank vor der Überschuldung zu retten, da kommt das Geld gewiss nicht her, die BRICS Staaten im Verbund mit Russland, wo viele Schwellenländer sind, wohl auch nicht, Afrika das Europa als Beuteziel im Visier hat kaum und Professor Schachtschneider kritisierte damals zu Recht, das es nicht sein kann, das niemand die EZB von außen kontrollieren kann und alle Mitglieder diese Fußnote unterschrieben haben, so dass keiner Übersicht hat, wo sein eingezahltes Geld bleibt. Das Thema Staatsanleihen nimmt Frau Merkel nicht in den Mund, aber Staatsanleihen kann jeder auf dem globalen Markt kaufen und als Sicherheit Land, Immobilien, Firmen und so weiter fordern. Zudem ist auch bekannt, das Macron ein erfolgloser Banker bei der globalen Privatbank Rothschild war und Merkel mit der Rothschild Bank verwandt ist. Auf jeden Fall habe ich das ungute Gefühl, das Europa über die EZB verpfändet wird, auch jene Länder die glauben, das nur Deutschland so dämlich ist, da haben sich unsere Politvertreter schon längst aus dem Staub gemacht. Um die NWO zu erzwingen, muss man alle Länder in eine Schuldenkrise treiben, damit sie die NWO annehmen müssen. Macron, Merkel und der am Anfang zögerlichen Uschi traue ich solch teuflische Pläne ideologisch verblendet zu.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Klar doch –
          Und wieder mal schmeißr das MerKILL mit hunderten von Milliarden an deutschem Steuergeld – das ‚wir‘ doch ga nicht haben – um sich:

          Einer der jüngsten dieser Begriffe ist der vom „Wiederaufbauplan“ für – je nachdem – Deutschland, EU. Europa oder die ganze Welt.

          Vor den 500 Milliarden dürften die deutschen Steuerzahler wieder mal den Großteil ‚berappen‘ bzw. für MerKILL’SS Ausgabensucht haften.

          Und Macrönchen grinst sich eins…..

          On ‚Euro – Bonds‘, ‚Corona – Bonds‘ oder eben ‚Wieqderaufbaubonds‘ –

          Im Ergebnis, für die wieder mal geschröpften Millionen Deutsche sind das nur Varianten ein und desselben Übels:

          Denn um die EU, Macron und auch die überdimensionale deutsche Exportwirtschaft zu retten, werden sie faktisch in den Schuldturm all der „Wiederaufbaupläne“ gesperrt und weiter abgezockt.

          “Und die Verantwortung dafür wird selbstverständlich das Virus haben, nicht aber die Politik oder ein in absurden Widersprüchen gefangenes, letztlich selbstzerstörerisches Schuldensystem, das mit sozialer Marktwirtschaft nicht mehr gemein hat als Echtgold mit Monopoly-Geld.” (W. Hübner, PI)

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Klar doch –
          Und wieder mal schmeißr das MerKILL mit hunderten von Milliarden an deutschem Steuergeld – das ‚wir‘ doch ga nicht haben – um sich:

          Einer der jüngsten dieser Begriffe ist der vom „Wiederaufbauplan“ für – je nachdem – Deutschland, EU. Europa oder die ganze Welt.

          Vor den 500 Milliarden dürften die deutschen Steuerzahler wieder mal den Großteil ‚berappen‘ bzw. für MerKILL’SS Ausgabensucht haften.

          Und Macrönchen grinst sich eins…..

          On ‚Euro – Bonds‘, ‚Corona – Bonds‘ oder eben ‚Wiederaufbaubonds‘ –

          Im Ergebnis, für die wieder mal geschröpften Millionen Deutsche sind das nur Varianten ein und desselben Übels.

          Denn um die EU, Macron und auch die überdimensionale deutsche Exportwirtschaft zu retten, werden sie faktisch in den Schuldturm all der „Wiederaufbaupläne“ gesperrt und weiter abgezockt.

          “Und die Verantwortung dafür wird selbstverständlich das Virus haben, nicht aber die Politik oder ein in absurden Widersprüchen gefangenes, letztlich selbstzerstörerisches Schuldensystem, das mit sozialer Marktwirtschaft nicht mehr gemein hat als Echtgold mit Monopoly-Geld.” (W. Hübner, PI)

          Gefällt mir

  14. Semenchkare schreibt:

    Wer nicht mit prügelt oder gar pro deutsche Gedanken hat, wird diffamiert und als „Rechter“ aus der Truppe entlassen.
    Googelt doch: rechte tendenzen polizei

    Die Hetze in in diesem Land hat ein Niveau erreicht,
    was ich nie für möglich hielt.
    Verantwortliche Leute, „Goldfasane“ aller Uniformrichtungen saufen mit der Entourage ihr „Käffche“ statt diesen Spuk zu bekämpfen.

    Gefällt 3 Personen

  15. Mäh schreibt:

    Leider hatte ich nach der Wende immer noch das ungute Gefühl, weil eben im Osten viele Ex SED Kader in Ämter übernommen wurden, aber ich mir nicht vorstellen konnte, dass vor allem im Westen ähnlich tickende Zeitbomben wie Antifa, Grüne als enge Mitarbeiter des MfS, was ich früher nicht wusste rumlaufen, das ich nicht hoffen will das unsere Ex SED wieder die Macht ergreift, ohne die Hilfe des Westens undenkbar, aber manches kommt erst später heraus. Nun bekommen wir die Quittung für eine unvollendete Revolution und unsere Unwissenheit. Der Alptraum ist nahezu wahr geworden, immerhin, Angela Merkel ist gebürtige Hamburgerin, keine im Osten geborene Bürgerin. Diesen Polizisten hat vermutlich Rache an Frau Barbe als Bürgerrechtlerin angetrieben, denn diese Angriff ist irrational und das es Mitläufer gibt, ist um so bedenklicher. Jetzt stehen wir wieder vor einem Machtkampf Eliten gegen das Volk.

    Gefällt 2 Personen

  16. text030 schreibt:

    Lieber Herr Helmes. Sie haben keinen Grund sich zu schämen, denn Sie haben mit Mut und Sachverstand versucht, jeder Form einer totalitären Entwicklung entgegen zu treten.
    Aber, natürlich verstehe ich Ihre Aussage. Denn auch schäme mich, weil es diejenigen, die sich schämen müssten, nicht können oder wollen. Über viele Jahre habe ich Ihre klugen Gedanken und Analysen schätzen gelernt. Trotz schwerster Repression und Verfolgung in der DDR war meine Biographie als Ost-68er wie die der meisten Oppositionellen links geprägt (so gibt es auch einen gewaltigen Unterschied zur Entwicklung der West-68er, denen der reale Sozialismus nur theoretisch bekannt war). In diesem Verständnis habe ich in den letzten Jahren immer versucht, Brücken zwischen den sich immer mehr verfeindenden politischen Lagern zu bauen. Die Kraft weniger hat nicht ausgereicht. Die frühere Normalität, dass Menschen in einem demokratischem Spektrum von links bis rechts (gern auch umgekehrt) um die besseren Lösungen stritten, ist einer neoliberalen, pseudolinken Doktrin gewichen. Von einigen wohl als „neue Normalität“ gesehen. Nein, normal ist es schon längst nicht mehr. Gerade weil wieder in Deutschland Andersdenkende gern auch als „Irre“ bezeichnet werden: Von Irren.

    Das ist ein Teil des Schlussaktes dieser aktuellen Gesellschafts-Tragödie.
    Auch an dieser Stelle gilt mein Dank für ihr Wirken und den Einsatz gerade für politisch Verfolgte der ehem. DDR. So trifft Sie der Umgang mit Angelika Barbe genau so hart, wie viele andere und mich.
    Wer weiterhin teilnahmslos zuschaut, sollte vor dem Spiegel sein Gewissen befragen.

    Gefällt 2 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Es ist erschreckend wie sich die Zeiten gedreht haben,und sich teils alles wiederholt.
      Ja Peter, ich schäme mich auch,aber nur dafür dass ein ostdeutsches Zuchtprodukt es geschafft hat,ein ganzes Land in Schutt und Asche zu legen.
      Ein Herz für Deutschland hatte dieser Zitteraal mit Rautengriffel noch nie gehabt.

      Gefällt 4 Personen

    • conservo schreibt:

      @ text030: Von Herzen Danke, verehrter Herr …(text 030). Sie wissen, daß ich Ihre Geschichte kenne und wie ich Sie/sie achte. Ihnen – und Ihren Leidensgenossen – muß alles noch tausend mal mehr krank vorkommen als mir, der ich aus dem „wunderbaren“ Westen komme.
      Es ist für mich unbegreiflich, daß das, was jetzt hier abläuft, noch unter dem Etikett „demokratisch“ geschieht. Wir stehen bereits im Grab unserer Demokratie und warten auf die letzte Schaufel Graberde, die uns ins ewige Dunkel befördert. Gesiegt haben die Merkels & Genossen. Sie haben den Traum vom „freien Deutschland“ buchstäblich zu Grabe getragen. Der Teufel soll sie holen!

      Gefällt mir

      • text030 schreibt:

        Danke! Ihre Worte haben mich zutiefst berührt und spenden Trost in dieser für unser Land so schweren Zeit.

        Gefällt mir

    • text030 schreibt:

      Nachtrag:

      Der tägliche Affront gegen die politisch Verfolgten der ehem. DDR macht auch vor den Verfassungsgerichten nicht halt.
      Motto: SED-Kader am die Macht. Wer hat vor 30 Jahren außer wenigen Warnern, zu denen ich auch gehörte, daran gedacht? Kein DDR-Verfolgter hätte Leben und Gesundheit riskiert, um in die Bundesrepublik zu fliehen, um dort die Vollendung der DDR erleiden zu müssen.

      http://www.pi-news.net/2020/05/spd-und-cdu-waehlen-antikapitalistische-linke-zur-verfassungsrichterin/

      Gefällt 1 Person

  17. luisman schreibt:

    Ich lehne alle politischen Ziele der Antifa ab. Aber ich halte deren Strategie fuer sehr erfolgreich. Sind Polizisten schon mal bei einer Antifa-Demo derart ausgerastet? Oder bei einer „Versammlung unserer Neubuerger“? Nein? Warum nur? Schlagen die etwas sofort zurueck?

    Gefällt 3 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ich glaube inzwischen, dass Antifa und Polizei in diesem „Rechtsstaat“ bzw. Linksstaat Hand in Hand zusammenarbeiten. Schon bei den Demonstrationen in Köln wegen der Sexangriffe der Nafris Sylvester 2015 hat jemand von der Polizei oder der Antifa einen Böller geworfen, damit die Polizei einen Grund hatte, die angeblich „fremdenfeindliche“ Demonstration zu beenden.

      Gefällt mir

  18. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  19. Ingrid schreibt:

    Nein und abermals nein, lieber Peter du brauchst dich wirklich nicht zu schämen.

    Wir sind doch hier die einzigen die immer an Einigkeit und Recht und Freiheit geglaubt haben und uns nie auf deren Niveau begeben haben, die sich als unfehlbar hinstellen, aber die wirklichen Täter sind.

    Wir alle hier, die wir wirklich täglich für unser geliebtes Vaterland kämpfen und es unerträglich finden was diese grauenvolle Frau und ihre Entourage aus diesem Land gemacht hat:

    ,,Politik unverschämt und verbrecherisch,
    ,,Justiz verurteilt Deutsche hart und Zugereiste haben Narrenfreiheit, also gesetzlos,
    ,,Medien kann man in die Tonne kloppen, nur für Propaganda der Politik da.
    ,,Polizei nun auch nicht mehr auf der Seite der Bürger, sonder Merkels Schlägertruppe,“

    Was hat diesesLand eigentlich falsch gemacht, dass man es so mit Verachtung straft und es zerstören will.
    Da steigt plötzlich so ein Gefühl in einem hoch, dass es die Bundesrepublik nicht mehr gibt, die wir mal hatten und dass das was kommt, allen noch großen Kummer bereiten wird.

    Der einstige Rechtsstaat verhaftet friedliche Demonstranten auf brutalste Weise, lässt aber Antifa unbehelligt die die wahren Faschisten sind und verhaftet rücksichtslos alte kranke Frauen. Ja dafür muss sich dieses Land schämen, aber nur, weil dieses Land nicht endlich aufsteht und aufschreit, dass man es bis nach Berlin hört: ,,WIR SIND DAS VOLK“
    Verdammt noch mal und das Vermögen gehört dem Volk und für die habt ihr dazusein und dann erst für andere.!!!!!
    MpG Ingrid

    Gefällt 6 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Bravo, liebe Ingrid! Bravo! Wir alle müßten Deine Worte laut rausschreien!

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Peter – JA, Ingrid hat vollkommen recht: GERADE DU brauchst Dich für nichts und niemanden zu schämen!

      Und ein ‚Fremdschämen‘ ist jedenfalls bei mir im Hinblick auf dieses Drecks – MerKILL – Regime und diesen Drecksstaat MerKILL’SScher Prägung schon lange ‚out‘!

      Wie konnte das nur passieren? – Ja die Frage haben wir hier ja auch schon genügend hin- und hergewendet.

      In erster Linie dieser unendlich tumbe Dummkopf von KohlKopf, der sich dies stalinistische U-Boot von diversen IM’s hat unterjubeln lassen und es dann ‚hochgepusht‘ hat.

      ‚Frau‘ und ‚aus dem Osten‘, das genügte füt diesen unendlich dämlichen Dummkopf als ‚Qualifikation: ‚Mein Mädchen‘, um Herrgott’s Willen.

      Und eine grenzenlos verblödete CDU damals, die diese Beton-Stalinistin an die Partei- und letztendlich die Regierungsspitze hat kommen lassen.

      Ich habe schon am Wahlabend 2005 geahnt, daß DAS KEIN gutes Ende nimmt!

      Absolut treffende Worte von Ingrid.
      Hoffen wir, daß noch etwas zu retten ist. Es sieht nicht gut aus.

      Gefällt 4 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und überhaupt -schließlich der feige, widerwärtige MORDANSCHLAG von Stuttgart – WO sind da die – wenn auch erbärmlich geheuchelten – Betroffenheitsbekundungen der ReGIERAFFEN?
        Wo sind sind die Menschen – und Lichterketten, die Aufstände der vorgeblich ‚Anständigen‘ gegen solche Mordtaten feiger Hochkrimineller?

        Wo sind Bekundungen der Verurteilung solcher Taten und Genesungswünsche für die Opfer von einem MerKILL – jenem MerKILL- das – als einer ihrer Gesinnungsgenossen und

        AsyllnvasionsProtagonisten einen lächerlichen kleinen Ritzer am Hals davon trug, von einem Mann, dem dessen ‚tolle‘ Stadtverwaltung zuvor das Wasser abgedreht hatte – als MerKILL ob dieser vergleichsweise lächerlichen Verletzung ein Riesengeschrei anzettelte und sogleich ihren Haus- und HofSEIBERER losschickte, um krude, völlig unhaltbare ‚Verschwörungstheorien‘ gegen den Täter in die Welt zu setzen – diente das doch dem vorgeblichen ‚Kampf gegen RÄÄÄÄCHTS‘ ?

        Und jetzt – hat man irgend etwas von Bedauern und Betroffenheit von MerKILL gehört zu diesem widerwärtigen MORDANSCHLAG?

        WO ist der Hoftrompeter Seiberer?

        Oder herrscht da gar ‚klammheimliche Freude‘ – es hat ja schießlich ‚die Richtigen‘ getroffen. Da muß man doch fragen (dürfen).

        Und die ‚Antifa‘ – MerKILLjugend ist ohnehin sakrosankt – die erfreut sich schließlich allerhöchster Protektion und Finanzierung.

        Ist dieses Land überhaupt noch zu retten? Oder sind wir schon wieder ’nach 1933′???

        Gefällt 3 Personen

        • Ingrid schreibt:

          Danke c.c., gut das dir die Wut da hochgekocht ist und du einige Schandtaten auf den Tisch gebracht hast.
          Du hast recht, der tumbe Kohlkopf war schon das erste Übel, aber auch ich bin darauf hereingefallen und das verzeihe ich mir nie.

          Ich stimme dir in allem zu, danke das du vieles nicht vergessen hast .MpG Ingrid

          Gefällt 2 Personen

    • Phantomas schreibt:

      Liebe Ingrid, spätestens seit der Entstehung der RAF, der Zusammenarbeit der West Grünen mit dem MfS der DDR und dem Aufbau der Antifa im Westen, hätte es uns dämmern müssen, dass die stalinistischen Kommunisten bei der Wiedervereinigung sich zusammen tun, um das Volk mit ihrer Ideologie zu beglücken. Es gab diese Keimzelle in Ost und West, nur im Westen wurde sie noch bekämpft und klein gehalten. Die Mehrzahl der 68er waren eher einfältige Mitläufer, die überhaupt nicht begriffen haben, was gespielt wird und den vom MfS installierten Grünen auf den Leim gingen.

      Gefällt 1 Person

      • Bonifatius schreibt:

        Ich getraue es mir nicht, die mahnenden Worte von Bärbel Bohley nach der Wiedervereinigung, viel zu früh gestorben zu zitieren, aber durch ihre Inhaftierung muss sie gewusst haben, dass der naive Kohl voll auf den Bauerntrampel aus der Uckermark hereingefallen ist und IM E. schon vorher unschöne Andenken in der DDR hinterlassen hat, da war Gysi ein Waisenknabe. Leider wurde das Neue Forum schnell in die Linke Ecke gestellt und der Taumel zur Wiedervereinigung war zu groß, so dass viele Bürger lieber vollständig die Altparteien wählten, anstatt dem Neuen Forum eine Stimme zu geben, das unter Lebensgefahr und Repressalien für die Wiedervereinigung und Vollendung der friedlichen Revolution gekämpft hat. Zwar habe ich das Zitat da, aber sinngemäß „Leute alles kommt wieder, aber die Methoden werden feiner und die Macht wird in falsche Hände geraten.“ stark verkürzt.

        Gefällt mir

    • theresa geissler schreibt:

      Ich hätte fast etwas ähnliches geschrieben, liebe Ingrid, aber ich habe dies alles erst spät lesen können, deshalb kamst Du als Erste damit.
      Aber nur ganz gut, dass Du es schon geäussert hast, denn es ist bloss die Einfache Wahrheit: Peter braucht sich überhaupt für nichts zu schämen!
      Denn er ist gerade einer von denjenigen, die den ANDEREN Deutschen Geist vertreten: den Geist des Guten alten Konrad Adenauers! Wenn der jetzt noch gelebt hätte, und die CDU wäre noch gewesen, wie damals, wäre alles anders gewesen; dann hätte man auch z. B. die Polizei ganz anders instruiert.
      Denn das ist es eben: Die Polizei handelt nach ihren Instruktionen. Sie können nicht immer nach ihren eigenen Gewissen handeln, denn das kostet ihnen früh oder spät ihren Job. Also, wenn sie heutzutage von einer ’neulicher‘ Regierungsclique unter einer sogenannter CDU-Kanzlerin in eine bestimmte Richtung instruiert werden („Schütz‘ die Antifa, schütz‘ die Immigranten, aber gib‘ NIEMAND auch mal irgendwie Raum, der Sympathie zeigt für die konservative, oder sogar die populistische Ordnung“) ja, dann kriegt man dasjenige, was hier so peinlich gezeigt wird! Aber kann Peter etwas dafür, oder einer der anderen, die alle noch immer den national-konservativen Geist vertreten, aber momentan überhaupt nicht mehr gehört werden? Nein und nochmal nein!
      Fazit: Es gibt nur einen ersten Schritt, der gemacht werden muss, ehe vielleicht noch etwas verbessert werden kann: Die sogenannte CDU-Kanzlerin Merkel muss endlich mal weg; erst dann kann möglich das alte Deutschland mal wieder atmen – und dadurch wieder sprechen!

      Gefällt 2 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Übrigens fiel mir noch ein, dass ich in Januar, beim übersetzen dieses Artikel David Bergers, noch ziemlich zufrieden war über der Rolle der holländischen Polizei in Den Haag:
      https://theresasvisie.com/2020/01/13/den-haag-politie-treedt-met-gummiknuppels-en-honden-op-tegen-gewelddadige-migranten/
      Freilich, darüber ging natürlich die offene Diskussion wieder los, das Video wurde entfernt usw.,usf. aber i c h fühlte mich zufrieden: Endlich traten sie mal richtig auf!

      Gefällt 1 Person

  20. ceterum_censeo schreibt:

    „Die Polizei, Dein Freund und Helfer!“
    NEIN: Die Polizei Dein FEIND und SCHLÄGER!

    Gefällt 2 Personen

  21. Berti schreibt:

    Anstatt ellenlang zu lamentieren, sofort Strafantrag (mit Feststellung d. besonder schwere d. Schuld da im Amt) stellen, fertig!!!

    Gefällt 3 Personen

  22. Maria Schneider schreibt:

    #NichtmehrmeinePolizei

    Gefällt 2 Personen

  23. Wolf Köbele schreibt:

    Die Polizei in München ist auch häßlich. Aber was auf Reitschuster.de aus Berlin zu sehen war, übertrifft meine ärgsten Befürchtungen: Schwarzes Paramilitär (SS trug Schwarz) in Kampfmontur. Da wird eine Frau in ähnlicher Weise wie Frau Barbe abgeführt von Schergen OHNE Mundschutz. Man muß sie anzeigen, den Namen hinter der Nummer publizieren. „Und Sergeant Waurich hieß das Schwein, damit es jeder weiß!“ hat uns Erich Kästner vorgelebt.

    Gefällt 1 Person

  24. oldman_2 schreibt:

    „Polizeiarbeit“ ? Feige, erbärmlich , unverhältnismäßig. Blanke Willkür. Scheint aber immer typischer zu werden. Zumindest in Köln und Berlin. “ Es ging darum, Angst zu erzeugen“ : Genau das ist der derzeitige Fahrplan.

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Von dem Bewußten ist ja immerhin die Nummer bekannt (sh. oben) Der dürte also wohl zu identifizieren sein.

      Aber das Ganze ist doch von den linksextremen Regierung im Senat, ‚von oben‘, angeordnet, und der wird VOLLE ‚Rückendeckung‘ von dort haben.

      Strafanzeige? – Guter Versuch, aber wird ausgehen wie das ‚Hornberger
      Schießen‘.

      Dieser MerKILL – Drecksstaat hat einfach nur ‚fertig‘!

      Gefällt 8 Personen

      • Berti schreibt:

        Zum 3.Absatz: falsch!
        Man stellt keine Anzeige, sondern Antrag, im ersten Fall kann, im zweiten muß d. Staatsanwaltschaft ermitteln, außerdem entsteht eine Akte die zumindest bei Beförderung d. Schuldigen negativ ins Gewicht fällt; so und nicht anders muß das gehandhabt werden!

        Gefällt mir

        • Manfred Schreiber schreibt:

          @Berti,
          ich habe viele Strafanzeigen + Strafanträge (beides) gegen Kohl, Schröder, Merkel gestellt wegen deren eindeutigen Straftaten.
          Alles wurde von den zuständigen Staatsanwaltschaften eingestellt.

          Der Grund ist bekannt:
          http://www.gewaltenteilung.de
          Die Weisungsgebundenheit des Staatsanwaltes.

          Die AfD ist die einzige Partei im Bundestag, die das ändern will.

          Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          @Berti – leider keine 100 Punkte, da juristisch falsch.
          Es gibt zunächst sehr wohl einen Unterschied zwischen

          Strafanzeige und Strafantrag, z.B sog.’Antragsdelikte‘, die nur auf einen ‚Antrag‘ hin verfolgt werden, im Gegensatz zu den sog. ‚Offizialdelikten‘.

          Und so ist es genau ‚andersherum‘: Ermittlung ‚von Amts wegen‘ nur bei ‚Offizialdelikten‘; bei Antragsdelikten kann oft auch noch auf den ‚Privatklageweg‘ verwiesen werden, dann findet gar keine Ermittlung und ein Verfahren ‚von Amts wegen‘ statt und es ist Sache des Verletzten, die Sache zu betreiben, eben im sog. ‚Privatklageweg‘.

          Und tatsächlich, man
          ’stellt‘ keine Anzeige, sondern ‚erstattet‘ sie. Den Stafantrag indessen ’stellt man‘ .

          Und die ‚Akte‘ allein macht auch noch keinen Sommer…..

          Klar? Und bei Risiken und Nebenwirkungen fressen lesen Sie die Strafprozeßordnung und bezahlen Sie Ihren Rechtsanwalt und Sanitäter! 😇 😇 😇

          Gefällt 2 Personen

        • volksvertreter schreibt:

          Stimmt,unbedingt Strafantrag stellen wie Berti schon erwähnte.
          Nur so wird und muss gegen den ..Betroffenen..ermittelt werden.
          Bei einer ..Anzeige..wird das Papier gleich hinterher geschrättert,und die Büttel lachen sich noch kaputt.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          @ Volksvertreter:

          Das würde natürlich nichts bringen, wie schon angesprochen.

          Schließlich hat dieser tadellos seine Pflicht erfüllende Beamte auf Weisung gehandelt von seiten der linksextremen kommunistischen RRG – Regierung Berlins.

          Das wird vermutlich nicht mal ein Ermittlungsverfahren geben. Dafür wird gesorgt werden.
          Und Herr Schreiber vorstehend hat völlig recht mit seinem Hinweis auf das nämlich
          in § 146 GVG verankerte Weisungsrecht der staatsanwaltlichen Vorgesetzten – und natürlich des Justizministeriums und der ‚Regierung‘.

          Sh. dazu erhellend:
          „…. Es ist nämlich eine Fehlinformation,…..dass mit der Weisungsgebundenheit der Staatsanwaltschaft in Deutschland keine unzulässige politische oder sonst unsachgemäße Einflussnahme verbunden sei. Vielmehr lässt sich der Missbrauch der Staatsanwaltschaft in Deutschland als »Organ der Staatsregierung« bis zu ihren…..Anfängen zurückverfolgen …

          Dr. Erardo Cristoforo Rautenberg, Generalstaatsanwalt des Landes Brandenburg
          Brandenburg a.d. Havel
          (veröffentlicht in GA – Goltdammers Archiv für Strafrecht, 2006 S. 356 ff.)

          Gefällt 1 Person

        • Berti schreibt:

          „Schließlich hat dieser tadellos seine Pflicht erfüllende Beamte auf Weisung gehandelt…“

          Da gibt’s aber auch die Remonstrationspflicht dieses Büttels die er nicht erfüllt hat.

          Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        @ Berti – meinst wirklich, der TRAUT sich?
        Und vielleicht machts ihm doch auch klammheimliche Freuide, so ein Vorgehen …..

        Büttel bleibt Büttel.

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Und, wie gesagt, träum‘ weiter …..

          Der bekommt von der Kommunisten – Regierung höchstens noch eine Belobigung.
          SO siehr’s aus.

          Gefällt 1 Person

  25. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.