Katrin Göring-Eckardt und Julia Jäkel – und all meine anderen Marie Antoinettes

(www.conservo.wordpress.com)

Von Maria Schneider *)

Oder: Segnungen des Feminismus gibt es nur für Gleicher*e

Als Frau erschüttert mich immer wieder, wie borniert, weltfremd und selbstsüchtig grüne, linke und rote Frauen sind.

Der Kommunistin mit dem abgebrochenen Theologiestudium – Katrin Göring-Eckardt – ist wieder mal ein neuer Gedanke durch‘s Köpfchen geflitzt: Sie fordert einen „feministischen Impuls“. Mit diesen beiden Fremdworten schließt die Herrin der Gleichen schon einmal mindestens 30 % der deutschen Frauen aus, da sie die Bedeutung dieser Phrase nicht erschließen können und zudem zu beschäftigt damit sind, ihr Leben als Alleinerziehende, Krankenschwester oder ganz normale Durchschnittsbürgerin zu meistern.

Welche normal denkende Frau interessiert sich für einen „feministischen Impuls“?

Weitere 25% Frauen mit Migrationshintergrund können weder deutsch, noch stellt sich ihnen angesichts ihrer Zugehörigkeit zu archaischen Gegengesellschaften in Deutschland die Frage eines „feministischen Impulses“.Sodann behaupte ich, dass mindestens 25% Frauen, die zu den letzten 30% Erwerbstätigen in Deutschland gehören und solche Späße, wie abgebrochene Theologiestudiengänge, Massenmigration, Klimahype und Coronahysterie finanzieren, schon beim Wort „feministisch“ einen allergischen Schock erleiden und daher den „Impuls“ nicht mehr werden aufnehmen können.

Die restlichen 20% Frauen setzen sich vermutlich aus 10% beruflich gescheiterten Befürworter*innen dieses Wortdurchfalls und 10% senilen Bewohnerinnen in Altenverwahranstalten (= Altersheim) zusammen.

Die Studienabbrecherin Göring-Eckardt, die sich 2015 noch über die Ankunft der Überschußsöhne aus gescheiterten Nationen dumm und dämlich freute, will nun einen „Geschlechtergerechtigkeits-Check bei allen Hilfsmaßnahmen und Investitionen. Bei jeder Maßnahme muss die Frage beantwortet werden, was sie für Frauen bedeutet.“ Denn schließlich würden gerade die Frauen wegen Corona in der häuslichen Pflege, im Homeschooling und an den Kassen schuften.

Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein*e Grün*e die Realität erkennt

Echt jetzt, Frau Göring-Eckardt? Ihnen tun die Frauen der Mittel- und Unterschicht leid, während Sie als unqualifizierte Langzeitarbeitslose eine stattliche Diät aus Steuergeldern beziehen, wo Sie sich doch eigentlich als Ersatzmutti für lau viel wohler unter den aufgeklärten, weltoffenen Geflüchteten in den Asylwohnheimen fühlen müßten?

Sie führen Begriffe wie „Feminismus“ im Munde, während nach wie vor Hunderte, stockkonservative, junge Männer in unser Land strömen, Genitalverstümmelungen zunehmen, Jungfrauenbräute importiert werden und jeden Tag Ehrenmorde geschehen?

Wissen Sie eigentlich, über wieviel Geld einheimische Frauen wie Männern verfügen könnten, wenn Sie sich nicht nach wie vor für die Alimentierung meist assimilierungsunwilliger Siedler aus Nahost und Afrika einsetzen würden?

Frau Göring-Eckardt, Hand auf’s Herz – wurde „Ihnen“ gar Ihr Theologiestudium nur deshalb „abgebrochen“, weil Sie schon damals nicht wußten, dass im Orient zuerst das Christentum war, bevor es durch den radikalen Islam nahezu ausgerottet wurde?

Ich lasse diese Fragen erst mal so stehen, um auch Ihnen als Studienabbrecherin die Zeit zu geben, meine mehrzeiligen Sätze zu verarbeiten.

Frau Julia Jäkel jammert im Olymp

Frau Julia Jäkel jammerte ja auch kürzlich in der Zeit, dass die Frauen durch die Corona-Krise stark zurückgeworfen würden. Seit Tagen hätte es in ihr gearbeitet, und fast hätte sie sich nicht getraut, darüber zu schreiben, dass die Männerriege nun durch das Coronamanagement wieder so stark geworden wäre. Oh je, eine Runde Mitleid für die Ehefrau Ulrich Wickerts (Vorgänger und gründlich-glattes Rollenvorbild für den klebrigen Klaus), die als Vorstandsmitglied von Gruner und Jahr nicht gerade zur Schicht der Lidl-Kassiererinnen gehört, die tagtäglich vor Merkels Schutzbefohlenen ihren „Mann“ stehen müssen.

Julia Jäkel hingegen managt bedeutende Blaustrumpf-Kampfblätter für radikale Feministinnen, wie „Brigitte“, „Gala“ und „Grazia“. Hut ab vor dieser Pionierin der weiblichen Emanzipation, die mit dem Dipolmatensohn Wickert in Hamburg und – ja – wie eine Göttin in Südfrankreich lebt.

Jäkel, Chebli, Roth und Kipping – Hohepriesterinnen der Moderne

Mir scheint, heroische Kämpferinnen des Feminismus wie Frau Göring-Eckardt und Julia Jäckel, die sorgfältig alle Fallstricke vermeiden, die echten Mut erfordern würden – wie Zwangsverschleierung, Mädchenhandel und höhere Kriminalitätsraten von Migranten – gehören wie Claudia Roth, Katja Kipping, Henriette Reker, Schnattalena Baerbock, Malu Dreyer, Saskia Esken usw. der neuen Kaste der Hohepriesterinnen an, die mit kindlichen Jungfrauen wie Greta Thunberg schaurige Rituale veranstalten, um das Volk in Angst und Schrecken zu halten – nur um noch mehr Opfergaben in Form von Gebühren und Steuern einzukassieren.

Jeder, der die Heile-Welt-Vorstellungen (sprich: das Geschäftsmodell) dieser Intelligenzbestien hinterfragt, erleidet dasselbe Schicksal wie die bedauernswerten Opfer der debattierunfähigen Herzkönigin in „Alice in Wunderland“, die beim kleinsten Widerspruch einen kindlichen Trotzanfall bekam und, „Kopf ab!“ schrie.

Dies führt mich ohne Umschweife zu einer weiteren, verwöhnten Königin, die auch lieber Kuchen naschte, statt sich mit dem Brot des gemeinen Volkes zufriedenzugeben. Auch sie hatte damals in der französischen Revolution die Zeichen der Zeit nicht erkannt und landete deshalb auf dem Schafott: Die geistige Mutter unserer heutigen Herzköniginnen: Marie Antoinette.

******
*) Maria Schneider ist freie Autorin und Essayistin. In ihren Essays beschreibt sie die deutsche Gesellschaft, die sich seit der Grenzöffnung 2015 in atemberaubendem Tempo verändert. Darüber hinaus verfaßt sie Reiseberichte.
Kontakt: Maria_Schneider@mailbox.org
www.conservo.wordpress.com      19.05.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Die Grünen, Die Linke, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

71 Antworten zu Katrin Göring-Eckardt und Julia Jäkel – und all meine anderen Marie Antoinettes

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  2. Ingrid schreibt:

    Super Maria, sehr gut verfasst.

    Schade das es das Schafott nicht mehr gibt, wirklich schade, obwohl ich immer eine große Verfechterin gegen die Todesstrafe war.
    Aber in letzter Zeit wünscht man sich doch wieder etwas Zucht und Ordnung zurück.

    Brauchen wir dringend den ,,feministischen Impuls“, die KDE ist doch nicht mehr ganz dicht, denn gerade dieser ganze übertriebene Feministehmist hat unser Land doch zerstört und solche Gestalten wie KGE an die Futtertröge gebracht.

    Und diese Jäckl, die sich diesen alternden Millionenär geschnappt hat, damit sie ihren journalistischen Mist über Deutschland ausschütten kann, denkt die noch nach, denn wer hat denn den Coronawahn geschaffen, Murksel und ihre Vasallen.

    Die Schizophrenie geht in Deutschland um.
    Was rechts war ist, ist jetzt links und was gut war ist jetzt böse und wenn es ihnen einfällt wird es morgen wieder andersherum sein und keiner merkt was und alle schauen stumm auf dem leeren Tisch herum.

    Gefällt 5 Personen

  3. text030 schreibt:

    „ Welche normal denkende Frau interessiert sich für einen „feministischen Impuls“?“ Keine, bis auf die Frauen, denen offenbar weibliche Impulse fehlen. Frauen haben in meinem Leben ganz ohne Feminismus und Genderkram immer meine höchste Achtung erfahren.
    Das ist eigentlich so banal, dass man darüber nicht sprechen müsste – es sei denn – eine Gesellschaft ist in so tiefe Dekadenz gefallen, dass sie ständig neue Regularien erfinden muss, um das selbstverständlichste zur Selbstverständlichkeit werden zu lassen.

    Die Kindheit und Jugend dieser Leute muss grausam gewesen sein. Fehlende Geborgenheit, Werte und Liebe können nicht durch „Impulse“, Genderkram und anderen Idiotien zu ersetzt werden.

    Gefällt 1 Person

  4. Semenchkare schreibt:

    Wer ist Julia Jäkel? Ist die wichtig, oder sieht die wenigstens gut aus?

    Der Marie Antoinett wird, meiner Meinung nach, vieles zu unrecht vorgeworfen. Ist ja auch schon lange tot.

    Gefällt 2 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Semenchkare,
      hier meine Antwort, die ich auf einem Leser zu seiner Mail an mich wegen der falschen Darstellung zu Marie Antoinette schrieb, die eher selbst ein Opfer war:

      „ich weiß – Sie haben mit allem Recht. Noch dazu war Marie Antoinette sehr intelligent und kam damals einfach nicht mehr „aus der Nummer heruas“. Ich habe sehr viel dazu gelesen und weiß, dass der Spruch mit dem Kuchen nicht von ihr ist.

      Leider muss ich zugeben, dass ich mir die schlechte Bildung der Linken und Grünen zunutze mache und deswegen die Banalitäten, die man über Marie Antoinette weiß, bewußt „instrumentalisiere“, wie man so schön auf Neudeutsch sagt.

      Manche kritisieren auch, dass ich Idiotinnen wie KGE, Roth und Jäkel überhaupt Zeit und Artikel widme. Nachdem ich einiges über Strategien zum Kampf gegen Regime gelesen habe (Gene Sharp) bin ich zum Schluß gekommen, mein persönliches Talent – Schreiben – bestmöglichst zu nutzen, um die Politiker und „Journalistinnen“ als Mogelpackungen zu entlarven und lächerlich zu machen, damit sie an Autorität und Glaubhaftigkeit verlieren.

      Ich finde, man sollte Namen, Roß und Reiter sowie Verbindungen immer wieder nennen, um zu zeigen, welche skrupellosen Menschen vom Regime profitieren.

      Meine Wirkung ist gering, da ich aber nicht die Einzige bin, wird sich dies irgendwann alles summieren – so meine Hoffnung.

      Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Danke für das Statement.

        Was auffällt ist, das immer über die Gleichen , nämlich die, die sowiso das Rampenlicht suchen, geschrieben wird.
        Das soll kein pers. Angriff gegen Dich werte Maria, sein.

        Die im Dunkeln ,die Puppetmaster (innen) , die sieht man nicht ! Genau DA muß man entlich anfangen zu überprüfen, entlarven und auf decken….

        Wie wärs mit der hier? Ich würde ja nach ganz bestimmten Dokumenten mit einer Unterschrift suchen, die der eine oder
        andere, entweder aus Überzeugung, auf Druck oder mittels Gefälligkeiten, durchaus tat….

        Relativ neu am „strahlehimmel“ der egozentrischen Eitelkeiten
        *****************************************************************

        ….!!

        Gefällt 1 Person

        • Semenchkare schreibt:

          Reitschuster hat schon mal angefangen…
          ***********************************************
          Mit CDU-Hilfe: Linksextreme wird Verfassungsrichterin
          Aktualisiert: vor einem Tag

          https://www.reitschuster.de/post/mit-cdu-hilfe-linksextreme-wird-verfassungsrichterin

          ************************************************

          Der … (selbstzensur)!

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Die Linken sind eine Vereinigung von faulen und dummen Ausbeutern, die die Fleißigen Ausbeuten wollen.

          Liken

        • Anonymous schreibt:

          Genau. Hatte die Dame mit dem Charme einer Granitwand schon auf dem Schirm. Sie kommt auch noch dran – versprochen 🙂

          Gefällt 1 Person

        • Anonymous schreibt:

          ‚GLEICHSCHALTUNG` nennt man so was!

          ‚1933‘ läßt grüßen! ‚Die Zeiten ändern sich, die Methoden bleiben die gleichen!‘ – © cc.

          Geschichte wiederholt sich eben DOCH!

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          B. Reitschuster:

          „Wie verstellt muss der politische Kompass in einem Land sein, dass eine Linksextremistin, die Mitgründerin einer Organisation ist, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird und offen einen Systemwechsel anstrebt, zur Verfassungsrichterin gewählt wird – mit den Stimmen der CDU?

          Wie durcheinander sind die politischen Koordinaten auch in den Medien, dass dies nicht einmal in Ansätzen einen öffentlichen Aufschrei hervorruft? —

          Wie wahr. Die MerKILL – CDU dürfte sich damit endgültig als linksextreme Partei offenbart haben!

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:


          IRRE! „Antifa“-Fangirl wird Verfassungsrichterin | Christian Jung über den Fall Barbara Borchardt

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Borchardt sieht linksextremes Engagement „nicht im Widerspruch“ zum Verfassungsrichteramt

          Dass Borchardt sich von der Vereinigung, die sich offen zur „Überwindung der bestehenden Gesellschaftsordnung“ bekennt und der Auffassung ist, „eine neue, sozialistische Gesellschaftsordnung“ sei „nicht nur erstrebenswert,
          sondern für das Überleben der menschlichen Zivilisation erforderlich“, mittlerweile distanziere, ist nicht zu erkennen. Im Gegenteil:
          Erst am Montag (18.5.) teilte sie der „Welt“ auf Nachfrage mit, dass sie in der AKL „auch weiterhin aktiv sein“ wolle.
          —-

          Aber der erbärmliche Spaltpilz Meuthen schmeißt A. Kalbitz raus …….

          Gefällt 1 Person

        • Ulfried schreibt:

          In der DDR gabs mal ne Richterin die hieß Hilde Benjamin…
          Komisch, wie komm ich da jetzt grad drauf?
          Nostalgische Assoziationen?

          Gefällt 1 Person

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Gute Maria, ich kannte Jäkel gar nicht, am besten solche Frauen medial gar nicht erwähnen. Das gilt eigentlich für entsprechende Männer auch. Mir scheint, diese weiblichen Wichtigtuer wollen ihre Minderwertigkeitskomplexe ausgleichen, machen aber damit unsere Gesellschaft kaputt. Leistung beziehen ohne Gegenleistung zu geben, himmelschreiend ungerecht und absolut egoistisch.

    Gefällt 2 Personen

  6. Loriot Fan schreibt:

    Einfach brilliant, liebe Frau Schneider, selbst sexuell anders orientierte, kann man beobachten, gehen ob diesem Schwachsinn von LSBQT Terror auf die Barrikaden, weil sie ihre Menschenrechte gefährdet sehen. Es ist für mich selbstverständlich, obwohl ich nicht so geprägt bin, auch diese als Menschen zu respektieren. Sicher hat KGE schon dem diabolischen Pabst Franziskus, der anstatt das Christentum zu retten lieber muslimische Füße küsst, ihm ein Ölbild von ihrer Vulva nicht verstümmelt vom EKD Kirchentag in Dortmund geschenkt. Ein bisschen Spott über die Hirnlose muss sein. Man könnte schon fast betteln, lieber Erdogan nimm dich unserer Gender Wahnsinnigen Roth und KGE an, die dich für eines der 60 sozialen Geschlechter erziehen wollen. Ein Damenurinal spendieren sie dir sicher auch. Dabei mag ich Erdogan überhaupt nicht, aber bei diesen Gestalten…. Auch die SPD hatte nichts besseres zu tun, obwohl die Probleme im Land brennen, für das ÖR, wo viele Medien in SPD Hand sind, damals vor zu schlagen Lesben Pornos zu drehen, so als Animationsfilme für die Schulen, als ob unsere Politiker unsere Intimsphäre etwas anginge. Roth damals bei Maischberger, ich habe mich gefragt, wann gibt Maischberger der bettelnden, jammernden Roth endlich das Tampon, die schien ihre Tage zu haben..

    Liken

    • Maria Schneider schreibt:

      Sie sagen es. Ich bin (bzw. war) mit sehr vielen Lesben und Schwule seit Jahrzehnten eng befreundet, bis der Grenzputsch 2015 erfolgte. Ausnahmslos alle waren für die grenzenlose Einwanderung – no nations, no borders. Da ich eingschlägige Erfahrungen in einer langen Freundschaft mit syrischen Christen hier gesammelt hatte, ließ ich mich nicht von meiner Meinung zu den Gefahren für LGBT abbringen und so ging eine Freundschaft nach der anderen zu Ende.

      Einige Lesben- und Schwulenpärchen sind inzwischen durch die Realität und z.B. Übergriffe durch türkische Horden in Mannheim geläutert. Öffentlich sagen sie dies jeodch immer noch nicht und halten nach wie vor extremen Abstand zu AfD, die ich – trotz ihrer vielen Schwächen und Ablehnung der „Ehe für alle“ – im Vergleich zum politischen Islam, der im Iran Schwule an Kranen erhängt, durchaus als das kleinere Übel erachte.

      Bei meinen lesbischen Freundinnnen mußte ich jedoch immer schnell zur Seite springen, weil sie jedesmal beim Namen „Alice Weidel“ (zugegeben: keine Sympathiträgerin, eher Eiskönigin) fast ausspukten.

      Solche völig unstrategischen Ansätze werden uns allen irgendwann noch das Genick brechen und zu Zuständen wie im ehemals sehr liberalen, christlichen Libanon führen.

      Leider geht vielen der Geschäftssinn und Verhandlungstaktik ab und alles wird religiös überhöht. Meine Devise ist: Die AfD sollte als konservativ-christliche Partei, die Recht und Ordnung wieder herstellen will, für die sexuellen Rechte der LGBTs einstehen, die zunehmend hier von Migranten verfolgt und in islamischen Ländern zu Tode verurteilt werden. Dies widerspricht m.E. nicht ihrem Kern.

      Schwule, Lesben etc. sollten sich der außerordentlich großen Gefahr durch den politischen Islam bewußt werden und die AfD als geringeres Übel akzeptieren, um ihre Freiheit zu bewahren.

      Liken

  7. Mäh schreibt:

    Da ja nun über KGE im Netz viel recherchiert worden ist, ist bekannt dass sie als Katrin Dagmar Eckert vom Ehepaar einer Tanzschule in Friedrichroda gezeugt wurde. Ihre Mutter verunglückte wo sie 17 war tödlich, ihrem Vater warf sie immer vor, er würde in Zeitungspapier gewickelt „Mein Kampf“ von Adolf Hitler lesen. Das Abitur, mit oder ohne Beziehungen, wohl eher mit, hat sie noch geschafft. Bei allem Verständnis für ihr Trauma die Mutter jung zu verlieren, wo sich vielleicht auch ein Hass auf Gott entwickelt hat, hat sie das Theologiestudium nach 2 Semestern geschmissen und nicht wie in der DDR möglich eine Lehre angefangen. Um versorgt zu sein, heiratete sie einen Pfarrer und legte ihm zwei Söhne in das Bett und hat nie das Bestreben gehabt einen Beruf zu erlernen, sondern blieb lieber ungelernt. Wie sie das Zitat von Peter Kohl verdrehte zu „Ich will viel wissen (Horch und Guck lässt grüßen), aber nicht gewusst werden spricht Bände. Mit Angela Merkel im angeblichen Widerstand beim Demokratischen Aufbruch mit Wolfgang Schnur als Chef mit MfS Vorbelastung. Beleidigend unterstellte KGE, selbst Ossi den Ostdeutschen, dass sie von Westdeutschen integriert worden sind, nur eine ihrer Stilblüten. Irgendwann war ihr wohl der Ehemann langweilig und sie angelte sich wieder einen Gut Verdiener der EKD, diesmal Thies Gundlach aus Hannover. Bei ihrem Interview in einer Süddeutschen Zeitung betonte sie ihre Nähe zur RAF, die nicht zuletzt durch Gruppensex zur propagandistischen Meinungsbildung bekannt wurde. Das muss nicht so sein, aber vielleicht führt sie ja auch eine sehr offene Ehe, wo sie hin und wieder mal mit Frauen oder …. in das Bett springt. Wenn KGE christliche Wurzeln hätte, würde sie die Grünen als Kinder Schänder Partei verurteilen. .

    Gefällt 1 Person

  8. Berti schreibt:

    …und dann jammern diese Weiber das sich manche männliche Zeitgenossen zu Chauvis entwickeln…;-)

    Gefällt 2 Personen

  9. volksvertreter schreibt:

    Naja,abgebrochenes Studium, wahrscheinlich in der Schulzeit auch öfters durch körperliche und geistige Nichtanteilnahme,was möchte man als Normaldenkender Mensch davon halten?
    Kein Wunder das die Pisa Studie dem widerspiegelt,wie verheerend das Bildungsniveau in Deutschland ist.
    Frei nach dem Motto…Hat der Vater einen dummen Sohn, schickt er ihn zur Bauunion.
    Ist der andere dümmer ,die Politik, die nimmt ihn immer.

    Gefällt 4 Personen

  10. oldman_2 schreibt:

    Da ich erst vor kurzem „Marie Antoinette: Bildnis eines mittleren Charakters“ von Stefan Zweig gelesen habe, kurze Anmerkung zur Habsburgerin: Die Zeichen der Zeit nicht erkannt – stimmt.
    Vieles allerdings was ihr vorgeworfen wurde, war von interessierter Seite schlicht erlogen, für das Volk mangels Einblick nicht nachprüfbar. Was die „heutigen Herzköniginnen“ so von sich geben und treiben, ist ziemlich gut dokumentiert.
    Ob die von Ihnen genannten Mitglieder der „neuen Kaste der Hohepriesterinnen“ die finale Größe der Marie Antoinette erreichen würden oder könnten, da habe ich so meine Zweifel.
    .

    Gefällt 3 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber oldman_2,
      wie Semenchkare haben Sie völlig Recht mit Marie Antoinette. Hier nochmal meine Antwort dazu, die ich ihm auch schon schrieb und noch nicht freigeschaltet ist:

      „hier meine Antwort, die ich auf einem Leser zu seiner Mail an mich wegen der falschen Darstellung zu Marie Antoinette schrieb, die eher selbst ein Opfer war:

      „ich weiß – Sie haben mit allem Recht. Noch dazu war Marie Antoinette sehr intelligent und kam damals einfach nicht mehr „aus der Nummer heruas“. Ich habe sehr viel dazu gelesen und weiß, dass der Spruch mit dem Kuchen nicht von ihr ist.

      Leider muss ich zugeben, dass ich mir die schlechte Bildung der Linken und Grünen zunutze mache und deswegen die Banalitäten, die man über Marie Antoinette weiß, bewußt „instrumentalisiere“, wie man so schön auf Neudeutsch sagt.

      Manche kritisieren auch, dass ich Idiotinnen wie KGE, Roth und Jäkel überhaupt Zeit und Artikel widme. Nachdem ich einiges über Strategien zum Kampf gegen Regime gelesen habe (Gene Sharp) bin ich zum Schluß gekommen, mein persönliches Talent – Schreiben – bestmöglichst zu nutzen, um die Politiker und „Journalistinnen“ als Mogelpackungen zu entlarven und lächerlich zu machen, damit sie an Autorität und Glaubhaftigkeit verlieren.

      Ich finde, man sollte Namen, Roß und Reiter sowie Verbindungen immer wieder nennen, um zu zeigen, welche skrupellosen Menschen vom Regime profitieren.

      Meine Wirkung ist gering, da ich aber nicht die Einzige bin, wird sich dies irgendwann alles summieren – so meine Hoffnung.

      Gefällt 2 Personen

  11. Ulfried schreibt:

    Liebe Ingrid, Maria Schneider, alle Conservo’s hier,
    euer Engagement und das vieler anderer achte ich sehr. Doch wenn wir nicht Roß und Reiter beim Namen nennen und öffentlich an den Pranger stellen bringt das nichts. Maria Schneider beleuchtet vieles aus ironischer und satirischer Perspektive. Doch was bringt das? Verändern wir damit irgendetwas? Nein – Null, die neuen rot „grünen“ Faschisten lachen sich schlapp und kassieren weiterhin unsere mühsam erarbeiteten Steuern als „Diäten“ und den Rest verpulvern sie an uns vorbei.
    Katrin Göring-Eckardt und viele andere in den Parlamenten und „Gremien“ sind mutmaßliche Kriegsverbrecher und gehören vor ein ordentliches Gericht!!
    Wie oft muß ich das noch bringen? Hier könnt ihr die mutm. Kriegsverbrecher mit Namen lesen. Wollt ihr sie lesen? Doch keiner liest das wohl, wen interessiert das?:
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Sollen die doch so weiter machen. Und damit machen die weiter. Denn die meisten sehen nur das Tages- Geschehen und kommentieren das, doch den Morast endlich austrocknen wagt sich niemand – warum auch? Ist doch viel schöner – das Vergessen.
    Wo bleiben die „freien Medien“ und fordern vehement die Bestrafung dieses Kriegsverbrechens?
    Und auch der anderen Kriegsverbrechen? Das sollten die Medien wie eine Monstranz vor sich hertragen – doch die verweigern und ignorieren. Und alle machen mit.
    Wo bleiben die Richter und Staatsanwälte die das rechtstaatlich aufzuarbeiten haben? Warum machen die nicht ihren Job?
    Solange wir den mutm. Verbrechern nicht endlich Einhalt gebieten brauchen wir uns um deren neue Missetaten nicht zu bemühen.
    Sollten KGE, Laschet, Ötzdemir, Seehofer, Merkel, Schröder, Fischer, Trittin, Scharping etc. endlich vor Gericht zur Verantwortung gezogen werden, dann, ja dann glaube ich wieder an den Rechtstaat. Alles andere ist Pippi fax. Muß jetzt wieder mal hier pausieren. Ab morgen fahre ich mal wieder als Trucker durch Europa. Bin mal gespannt was ich da erleben werde. Ist doch komisch, junge Leute jammern, daß sie keine Arbeit haben und ich (66) und andere alte Zausel werden immer wieder um Hilfe gerufen.
    Wie sagte hier ein Blogger neulich? Ab einem gewissen Alter findet man keinen Job mehr. Da hat er wohl den falschen Beruf erlernt.
    LG an alle Conservos, Ulfried

    Liken

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Ulfried,
      ich verstehe Deinen Frust sehr gut und werde mir daher die ag-friedensforscher durchlesen und einen gefälligen Artikel darüber schreiben. Denn es ist leider so: Für viele ist die Juristerei zu kompliziert, man mag nichts darüber lesen und man kann sich ganz schön in die Nesseln setzen.

      Womit ich Dir aber Recht gebe, ist, diese Bemühungen viel stärker zu thematisieren, zu twittern etc.

      In der Tat schreibe ich häufig Satiren und Ironie. Einmal, um die Mißstände zu verdeutlichen und meinen EXTREMEN Frust rauszulassen und um mich weniger angreifbar zu machen, da ich meine Meinung schreibe und nicht erst mühselig und zeitaufwändig viele Fakten recherchieren muss, um mich vor Angriffen zu schützen. Denn leider muss auch ich noch im normalen Leben selbst meinen Lebensunterhalt verdienen.

      Sei nicht gar so frustriert. Jeder trägt das bei, was er am besten kann. Ich werde versuchen, in Zukunft stärker die Bemühungen anderer mitzuerwähnen, so dass die Puzzleteile sich schneller zusammenfügen, oder anders ausgedrückt: Damit die vielen, vielen Risse den Damm schneller einstürzen lassen.

      Gefällt 1 Person

      • Ulfried schreibt:

        Danke liebe Maria für deine Antwort. Frustriert ist nicht ganz getroffen. Ich möchte nur wachhalten und hoffe, dass die Menschen nicht vergessen was für Typen uns derzeit die Suppe einbrocken die sie uns auzulöffeln nötigen wollen. Es sind die mit den blutbeschmierten Pfoten! Und Kathrin GE hat schon immer in der Liga der „verbrecherischen“ Gutmenschen mitgemacht. Liebe Maria, solltest du darüber einen Beitrag verfassen dann lass es mich wissen. Ich werde dich gern mit Fakten unterstützen. Dieses Geschmeiß braucht endlich einen gerechten Richter. LG Ulfried

        Liken

    • Ingrid schreibt:

      Lieber guter Ulfried, du hast ja Recht, genau das denken wir doch alle hier, die so täglich etwas in das Netz setzen.
      Auch ist man oft frustriert, ob sich das zum hundertmal gesagte noch lohnt.

      Und trotzdem tuen wir es alle wieder, warum wohl? Lieber Ulfried, wenn wir auch noch einschlafen, dann deckt doch keiner mehr was auf und alles wird nur noch schlimmer.
      Jeder noch so kleine Beitrag, auch wenn ich nur einen damit überzeugen kann, hat Sinn und es ist einer mehr der sich auch traut, sich uns anzuschliessen.

      Unsere Zeit wird noch kommen Ulfried, daran glaube ich fest, denn die, die uns und unserem Land das antun, gehen zu weit und immer weiter zu weit, bis sie vor dem Abgrund stehen.
      Und dann lieber Ulfried, geben wir ihnen einen Stoss und weg sind sie, deshalb brauchen wir noch etwas Geduld
      ,,Aber unsere Zeit wird kommen.“
      Liebe Grüße Ingrid

      Gefällt 4 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Ja liebe Ingrid, du hast recht. Doch warum wählen noch soviele Leute die „grünen“? Weil sie nicht wissen, was das für Verbrecher sind. Ich bringe das in allen Diskussionen als Argument. Da staunen die Menschen. Manche glauben mir da garnicht. Ja und dann kommt wieder Fußball, Anne Will oder nicht, und noch mehr so’n Zeug wie der schwarze Kanal und Sudel- Ede…
        Wie kriegt man die Wahrheit in die Menschen???

        Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ich glaube lieber Ulfried, die Wahrheit ist möglicherweise schon in den Menschen drin, denn ich war heute beim Bäcker, draußen durfte man sich schon hinsetzen, eben auf Abstand, und zufällig kam ich mit einem Paar in meinem Alter ins Gespräch. Der Mann sagte sofort, dass er am liebsten Angela Merkel weg zaubern würde, ohne dass ich von Politik oder von Angela Merkel angefangen habe. Das ist mir schon öfter passiert. Ich war mit dem Mann ziemlich einig. Er sagte auch, dass er keinen kennen würde, der Angela Merkel gut finden würde. Ich vermute ganz stark, dass Wahlen wie auch Umfragen gefälscht werden, denn es ist mir schon öfter passiert, dass ich mit wildfremden Leuten ins Gespräch kam, und die hatten dieselbe oder eine ähnliche Meinung wie ich. Wie kann das sein, dass man nur Merkel Gegner trifft und sie anscheinend trotzdem hohe Zustimmungswerte hat? Ich glaube ganz stark, dass da etwas faul ist.

          Gefällt 2 Personen

        • Ingrid schreibt:

          Ja gelbkehlchen das passiert uns auch dauernd, dass wir mit Leuten ins Gespräch kommen die so denken wie wir, weil ich dauernd laut schimpfe und einer sich einklinkt.
          Ich lasse immer die Nase frei, weil ich zu wenig Luft bekomme, da werde ich gleich von dummen Weibern angeranzt, das ginge aber nicht.
          Ich könnte mich befreien lassen, wegen Asthma, aber ohne Maske in den Supermarkt ist wie Spießrutenlauf, die werden dann richtig agressiv.
          So gut ist das Volk schon dressiert, dass keiner mehr nachdenkt und ich denke immer wenn ich alle um mich herum sehe ich bin im falschen Film, wie lange soll das noch so weiter gehen, weil es keinen Grund mehr dafür gibt, aber alle müssen.

          Die Masken scheinen schon festgewachsen, die Todesangst geht um, die wollen die nie mehr ablegen.

          Ich habe von Leuten gehört die nicht mehr schlafen können und nachts rumwandern, weil schon psychische Störungen vorliegen.

          Gestern bei Edeka, ich suche Kohlrabi und bin entsetzt, über 2Euro für eine Kohlrabi, ist doch gerade Kohlrabizeit denke ich, wo kommt der Preis her.

          Was kommt denn da noch alles auf die Menschen zu, wie geht man mit einer riesigen Verteuerung um, wenn das Geld fehlt.
          Aber alle kleben an ihren Masken und keiner wirft sie einfach weg und das Volk ist komplett auf Linie.Wie soll das enden?

          Gefällt 3 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ach, liebe Ingrid, ich hatte noch nicht einmal selbst von Politik und Merkel angefangen. Im Altenheim, wo ich zwangsweise gearbeitet hatte, war einmal ein Zauberer aufgetreten, und der Mann, den ich angesprochen hatte, sah so ähnlich aus. Ich fragte ihn: „Sind Sie ein Zauberer und sind schon einmal im Altenheim aufgetreten?“ Da sagte er sofort: „Ich kann nicht zaubern, aber wenn ich das könnte, würde ich sofort Merkel weg zaubern.“ So sind wir dann ins Gespräch gekommen. Daraus kann man also entnehmen, dass wahrscheinlich ein großer Teil der Bevölkerung vollkommen die Schnauze voll hat von dieser zerstörerischen, kommunistischen Hexe.

          Liken

        • volksvertreter schreibt:

          Die Umfragestatistiken die uns die staatlich geprüften Medien täglich ins Hirn trällern, sind doch nur ein Teil ihrer Propagandamaschinerie.Ich weiß nicht ob das irgendwie bei event 201 als Ansatzpunkt irgendwo dahinter geschrieben wurde im Formprotokoll.
          Dazu passt auch das diese Woche Herr blöd blöder Söder,dieser hirninsuffizienter Alpenkasper,doch tatsächlich behauptet hatte,das die ganze Welt neidisch auf Deutschland schaut .
          Da geht mir das Messer in der Tasche auf.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @volksvertreter: Die Toten und Schäden durch den Lockdown kommen in keiner Statistik vor, wohlweislich, außerdem werden die Schäden ja noch kommen. Ingrid sagte schon, dass Lebensmittel teurer werden, der Friseur von 17€ auf 23,50€, usw. Z.B. hat der Friseur mehr Aufwand durch das Sterilisieren. Und die Gelddruckerei der politischen Sesselfurzer ist natürlich keine wirkliche Hilfe, sondern führt zur Inflationskatastrophe und zum Steuerraub.

          Gefällt 1 Person

        • volksvertreter schreibt:

          @ gelbkehlchen,mit Umfragestatistk meinte ich natürlich die in die Höhe explodierenden 40 Prozent für die Grokotz….sorry,da habe ich mich falsch ausgedrückt.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @volksvertreter: Alles o.k., ich habe das schon verstanden.

          Liken

  12. Ulfried schreibt:

    Kleiner Truckerwitz
    WIE NENNT MAN EINE EREKTION IN QUARANTÄNE???
    KRISENSTAB???

    Gefällt 2 Personen

  13. Semenchkare schreibt:
  14. Ulfried schreibt:

    Vor einigen Jahren war ich mal auf der Homepage dieser Frau und da las ich Folgendes:
    BERUFLICHE QUALIFIKATION;
    ABGEBROCHENES THEOLOGIE STUDIUM!?!
    Gut, damit ist die genau richtig bei den „grünen“.
    Wie sagte der Kabarettist Piet Glocke über vereinte gescheiterte Exiszenzen: Scheiterhaufen!!!
    Genau das sind die widerlichen „grünen“. Und wenn wir jetzt nicht gut aufpassen geraten wir in deren Strudel der Verblödung. Claudia Roth, ANTON Hofnarr bis hin zu Greta ThunichtGut. Keine Schulbildung, keinen Berufsabschluß. Vielleicht mit Goethes Zauberlehrling? HAT DER ALTE HEXENMEISTER SICH DOCH EINMAL FORTBEGRBRN. UND NUN SOLLEN SEINE GEISTER… In Ordnung, der Meister kam rechtzeitig zurück um das Schlimmste zu verhindern. Haben wir derzeit einen Meister der die Gespenster zur pfeift?

    Gefällt 1 Person

  15. Maria Schneider schreibt:

    Lieber shocking,
    zu diesem Zitat: „Wie: man muss Truckerfahrer sein, um beruflich existieren zu können. Und Abbrecher sind generell schon mal Versager oder Exemplare, die sich durchschmarotzen. Dass es viele Beispiele gibt von Leuten, die nicht nur einen qualitativ hochwertigen Berufsabschluß (z.B. Studium unter Verzicht) sowie Praxis vorweisen und dennoch keine Chancen haben, zählt nicht.“

    Ich finde nicht, dass Abbrecher per se Versager sind. Jeder hat eine 2. Chance verdient, in den USA ist das ganz normal. Man schüttelt sich, steht auf und macht weiter.

    Was hier häufig kritisiert wird, ist jedoch, dass die „Versager“ sich auf ihrem Versagen ausruhen, Geld vom Staat beziehen und meinen, zu höherem berufen zu sein. M.E. ist es nicht gerechtfertigt, dass so viele Studienabbrecher, die noch nie aktiv garbeitet und Steuern gezahlt haben, auf unsere Kosten als Politiker leben.

    Ich habe übrigens auch ein sehr langes, hartes Studium absolviert und mit 5 Jobs selbst finanziert, nur um danach feststellen zu müssen, dass sich niemand für meinen Abschluss interessiert, die Grenzen geöffnent wurden und Damen aus Osteuropa sowie Agenturen aus England und USA meine Markt ruinieren. Nun habe ich guten Geschäftssinn und bin sehr zielstrebig. Das sind jedoch gerade in Deutschland die Wenigsten. Eigeninitiative scheint ein Fremdwort zu sein, gepaart mit hohem Anspruchs- und Klassendenken.

    Personen mit dem Studium unter Verzicht, die ich kenne, jammern häufig auch nur und sind gekränkt, dass es nun nicht rote Rosen für sie regnet. Das war ich auch lange Zeit. Man muss jedoch den Tatsachen ins Auge sehen und dann einfach schauen, wie man sein Geld verdient, selbst wenn es dann Trukker ist. Ich weiß nicht, was Ulfried dazu sagen würde, ich vermute aber, er meint, dass es genügend Jobs gäbe, wenn man bereit wäre, sich trotz Studium unter Verzicht oder Abbruch desselbern dazu herabzulassen, statt mit List und Tücke Posten oder gar Arbeitsplätze zu erobern, die einem nicht zustehen und die man den qualifizierten Personen wegnimmt, die sich dann natürlich wehren müßten, was aber in unserer Heilen Welt nicht mehr geduldet wird. Denn angeblich sind alle gleich.

    Daher soll der Depp die hoch dotierten Jobs bekommen und die Qualifizierten die miesen Jobs, weil sie es gewagt haben, Bildung erwerben zu wollen und dafür jahrelang Geld investiert haben.

    Das hört sich nun überspitzt und etwas chaotisch an. Aber genauso ist eben gerade unsere Welt: Chaotisch. Alles geht und nichts mehr gilt. Und ich denke, genau darüber regen sich sehr viele Menschen – nicht nur hier in diesem Blog – sehr auf, weil es schilcht ungerecht ist.

    Liken

  16. ceterum_censeo schreibt:

    Paßt doch –
    Hab ich vorhin im zufällig wahrgenommenen Propagandafunk DDR 1 gehört:

    Heute sei der TAG der BIENEN!

    Also auch der gehirnbefreiten ‚KGE‘ (Konglomerat Größter Einfalt‘, ©) FESTTAG!
    Singt das bestimmt: ‚Summ, summ , summ – Bienchen summ‘ herum‘!

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Bei einem leeren Gehirn kann doch nichts herumsummen!

      Gefällt 1 Person

      • Ulfried schreibt:

        Summen tut da nichts bei den drögen „grünen“ gelnbkehlchen, Aber trocken rascheln?

        Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ach mit Plünderer meinst du sicher die hochdotierten, von Zwangsabgabe lebenden Mohr und andere Konsorten der öffentlich rechtlichen Staatspropaganda, die unnötig Strom verbrauchen und das Klima mit CO2 anheizen. Das sind die wahren Plünderer , unersättliche faule Sesselfurzer, die der Menschheit auf der Tasche liegen und die die Menschheit nicht braucht. Elende Systemnutten, die inder freien Wirtschaft zu faul und zu blöde sind, sich zu ernähren, Laberwissenschaftler, die keiner braucht.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Nein, man muss kein Truckerfahrer sein, man darf auch ein Schlosser oder ein Maschinenbauingenieur oder ein Physiker oder ein Erfinder oder ein Firmengründer oder dergleichen sein, um als produktives anerkanntes Mitglied der Gesellschaft zu gelten. Auf jeden Fall keine schmarotzerhafte Gleichstellungsbeauftragte oder schmarotzerhafte Genderbeauftragte, die eine gegenderte Sprache per Diktatur einführen will und deren „Produkte“ man nicht essen kann. Das sind die wahren Plünderer und Schmarotzer.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Plünderer-Mentalität: Diese oben genannten Plünderer leben von den produktiven Kapitalisten, von ihren Produktionsmitteln, die die Kapitalisten in mühseliger intelligenter Arbeit hergestellt haben, von ihren Steuern und nennen sie dann dreist und frech Plünderer. Ohne Arbeit gebende Kapitalisten würde die Gesellschaft verhungern, und erst recht die vom Staat lebenden unproduktiven Sesselfurzer. So wie dieser elende dreckige Mohr, bei der Plünderer Firma ARD angestellt, die durch Plünderer Abgaben finanziert wird. Und für ihre elende Staatspropaganda unnötig Energie und Strom verbraucht und damit genau die elende Umweltsau ist, für die sie die alten Omas bezichtigt haben. Hör auf alles zu verdrehen, du Plünderer…., weiter darf ich leider nicht schreiben wegen der Zensur dieser ARD Plünderer.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Plünderer Mentalität: Die wahren hinterhältigen Plünderer sind die scheinheiligen unproduktiven linksgrünen Speckmaden, die ohne die Steuern der Kapitalisten und deren Angestellte verhungern würden.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Plünderer Mentalität: oder mit Plünderer meinst du sicher die kommunistische Plünderer … Angela Merkel, die schon seit Jahren ganz Deutschland plündert.

          Liken

  17. ceterum_censeo schreibt:

    KLARE SACHE: CDU-MdB Arnold Vaatz
    „Die Revolution von 1989 soll kleingehackt werden“

    Von Redaktion
    Di, 19. Mai 2020
    http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/die-revolution-von-1989-soll-kleingehackt-werden/

    Der Vize-Fraktionsvorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion Arnold Vaatz sieht die Wahl einer linksradikalen Verfassungsrichterin nicht als Unfall. Wesentliche Kräfte in der CDU, so der Politiker, wollen die DDR rehabilitieren.

    TE: Herr Vaatz, vor einigen Tagen wurde die Linksparteipolitikerin Barbara Borchardt als Richterin auch mit Stimmen der CDU ins Landesverfassungsgericht Mecklenburg-Vorpommern gewählt – obwohl sie eine SED-Musterkarriere absolvierte und bekennendes Mitglied der „antikapitalistischen Linken“ ist, einer als linksradikal eingestuften Parteiplattform.
    Wundert Sie es, dass die CDU eine erklärte Verfassungsfeindin als Verfassungswächterin akzeptiert?

    Arnold Vaatz: Nein, das wundert mich mittlerweile nicht mehr. Es gibt auch in meiner Partei offenbar das Ziel einer vollständigen Rehabilitation der DDR. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg war der Sturz von Hubertus Knabe als Direktor der Gedenkstätte Hohenschönhausen durch die Kulturstaatsministerin Monika Grütters und den Berliner Kultursenator Klaus Lederer. Damit wurde diese Gedenkstätte an den DDR-Unrechtsstaat praktisch zerschlagen.
    Ein weiterer wichtiger Schritt bestand darin, dass Angela Merkel und Markus Söder alles dafür getan haben, einen Linkspartei-Mann auf den Posten des Ministerpräsidenten von Thüringen zu hieven, obwohl dessen rot-rot-grünes Bündnis keine Mehrheit hatte.

    Welches Kalkül steckt Ihrer Meinung nach dahinter?

    Zum einen das ganz einfache Machtkalkül, etwa, wenn den ostdeutschen CDU-Landesverbänden von westdeutschen Spitzenpolitikern wie dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther empfohlen wird, mit der umbenannten SED zu koalieren. Um auch diese Koalitionsoption möglich zu machen, muss ja die DDR rehabilitiert werden. Dazu ist es nötig, die Erinnerung an die Verbrechen in der DDR so weit wie möglich auszulöschen.

    In Ihrer Partei gibt es erstaunlich wenige, die sich dagegen wehren.

    Das ist für mich etwas Bedrückendes. Es gibt auch nur wenige in der CDU, die aus der Opposition der DDR stammen und den Charakter dieses Systems selbst erlebt haben.

    Ist die Geschichtsvergessenheit in der CDU nur mit dem Kalkül zu erklären, demnächst mit der Linkspartei noch einen weiteren Koalitionspartner zu gewinnen?

    Das geht viel tiefer. Die Geringschätzung und Ablehnung der Revolution von 1989 durch die meinungsprägende Elite des Westens ist nicht zu erklären ohne die aggressive Eitelkeit dieses Milieus, das von seiner Wichtigkeit zutiefst überzeugt ist. Die Ereignisse von 1989 und 1990 waren ein epochales Ereignis mit einer Auswirkung von Berlin bis Wladiwostok. Es ist sowohl ein gewaltloser Weg als auch in seiner unbestritten positiven Wirkung einmalig in der europäischen Geschichte. Aber es kam zustande ohne das geringste Zutun dieses Milieus, teilweise sogar unter der heftigen Missbilligung dieser Leute. Es passte nicht in ihr Weltbild, sie waren bis auf die Knochen blamiert.
    Für Leute, die sich für den Lauf der Geschichte als unentbehrlich betrachten, ist das eine tiefe narzisstische Kränkung, die nie nachlässt. Und deshalb muss das Ergebnis der Revolution von 1989 kleingehackt werden. Dazu haben sie die Macht, weil sie die Medien bis in die letzten Ritzen zu ihren Gunsten gesäubert haben – besonders in den gegen jede Konkurrenz geschützten öffentlich-rechtlichen. Meinungen, die den Grundüberzeugungen dieses westdeutschen Eliten-Milieus widersprechen, werden dort nur dann ausgestrahlt, wenn gewährleistet ist, dass die redaktionelle Gegenmeinung das letzte Wort hat. Meine Partei hat dies jahrelang widerspruchlos hingenommen.

    Werden Sie trotzdem in der CDU bleiben?

    Das werde ich. Denn ich habe mehr für den Aufbau der CDU im Osten getan als mancher andere. Niemand hat das Recht und niemand die Kraft, mich von da zu vertreiben. Und es kommen auch wieder andere Tage.
    —————————————————————————————————————————
    Arnold Vaatz, geboren 1955 in Weida, ist studierter Mathematiker. 1982 wurde er von der DDR-Justiz zu einer Gefängnisstrafe von sechs Monaten verurteilt, weil er den Reservedienst in der NVA verweigerte. Während dieser Zeit musste er Zwangsarbeit leisten.
    1989 gehörte er zu den führenden Köpfen der friedlichen Revolution in Dresden. Er leitete 1990 den Koordinierungsausschuss für die Wiedergründung des Landes Sachsen. Kurt Biedenkopf berief ihn 1990 als ersten Chef der Sächsischen Staatskanzlei.
    Seit 2002 ist Vaatz stellvertretender Vorsitzender der Unions-Bundestagsfraktion.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    – Wie sagte ich schon oben: Es kann KEIN Zweifel mehr bestehen, daß die MerKILL – ‚CDU‘ mittlerweile eine LINKSEXTREME Partei ist!

    Gefällt 2 Personen

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Hier Hinweis – auch alternativer Download: Predigt Pastor Tscharntke:

    Predigt von Pfarrer Jakob Tscharntke am 10.05.2020 (von Youtube gelöscht!)
    Thema: „Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um?“
    h ttps://www.bitchute.com/video/Gc7TPynjnpBP/

    Predigt vom 10.05.2020 Thema: Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? Text: Matthäus 5,13-16 Prediger: J. Tscharntke

    https://ok.ru/video/2320979395991

    Gefällt 2 Personen

  19. ceterum_censeo schreibt:

    Und – trotz allem – Kurzarbei, t Millionen dohender Unternehmenspleiten, und… und … und … – die dreiste ‚CO²‘ – Abzocke läuft!

    Heute vom HORROR – ‚Kabinett‘ unter dem Satan persönlich abgesegnet!

    Gefällt 3 Personen

  20. Ulfried schreibt:

    ceterum_censeo, das ist Programm. Die machen „nur“ ihren Job. Ob es uns paßt oder nicht.

    Liken

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Ja, so kann man es auch nennen …..

    Liken

    • volksvertreter schreibt:

      Also ich weiß nicht ob dieser Bericht irgendwelchen Tatsachen entspricht.
      Vielleicht wisst ihr ja mehr dazu.

      https://www.wochenblick.at/droht-jetzt-corona-demonstranten-der-kindesentzug/?fbclid=IwAR38gLnyVRrN8cw8RYK9dXTQsMGQLmWMpB80EUhvt2KyfTF2-DkxDquiMU0

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Kann stimmen, ‚PI‘ berichtet das auch unter Berufung auf LVZ und entsprechende Formulare: *)

        Sachsen führt alte DDR-Tradition wieder ein
        Coronadiktatur: Kindeswegnahme bei Ungehorsam der Eltern

        +http://www.pi-news.net/2020/05/coronadiktatur-kindeswegnahme-bei-ungehorsam-der-eltern/

        Bei Verstoß kommt das Ordnungsamt
        Nicht nur die strikte Weigerung, sondern auch das bloße einmalige Vergessen der Bestätigung wird als Verstoß gegen die Coronaauflagen gewertet und kann zu einschneidenden Repressalien führen. Der Ausschluss des Kindes vom Schul- oder Kitabesuch ist dabei die niedrigste Stufe der Bestrafung. Sollten die Eltern nach so einem Vergehen nicht unverzüglich in der Schule zum Rapport antreten würde das Ordnungsamt eingeschaltet, heißt es. In weiterer Folge droht man den Erziehungsberechtigten an, ihnen die Kinder wegzunehmen.


        *) Inobhutnahme von Schülern: Eltern kritisieren „Coronazettel“ in Sachsen
        Jeden Tag eine Unterschrift: Eltern von Kita-Kindern und Grundschülern müssen seit diesem Montag Auskunft über den Gesundheitszustand des Haushaltes machen. Wer das vergisst, muss mit drastischen Folgen rechnen.

        /www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Inobhutnahme-von-Schuelern-Eltern-kritisieren-Coronazettel-in-Sachsen
        (Bezahlschranke)

        Liken

        • volksvertreter schreibt:

          In welchen absurden System leben wir denn eigentlich. Das sind Maßnahmen die man von Nordkorea und China übernehmen kennt.Unglaublich…vor ein paar Monaten haben alle noch über solche Diktaturen mit dem Kopf geschüttelt.
          Und heute wird das alles vom Zitteraal und ihre Inkompetenten Rot Grünen Gesocksidioten Stück für Stück in Deutschland implantiert.
          Und der Michel wacht nicht auf,weil die …neue Normalität…vorab den Leuten ins Gehirn geblasen wird.Die werden schon recht haben,denken die meisten von denen.Armes Irrenhaus Deutschland Hier werden alle Werte innerhalb kürzester Zeit in Grund und Boden gestampft.
          Ich werde am Samstag wieder auf Demo gehen,weil ich es unverantwortlich finde dagegen nichts zu unternehmen.

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Hier der ‚Elternbrief‘ des sächs. ‚Kulusministeriums‘:

          Klicke, um auf 20_05_16_Elternbrief_GS_FS.pdf zuzugreifen

          (sh. insbes. S. 3, Punkt 3)

          Liken

  22. ceterum_censeo schreibt:

    Ohne Worte!

    Liken

  23. ceterum_censeo schreibt:

    Und es geht munter weiter: ‚DDR‘ 2.0 –

    Partei will rechtlich dagegen vorgehen

    Stuttgart: Behörden verbieten AfD-Demo gegen Corona-Wahn

    http://www.pi-news.net/2020/05/stuttgart-behoerden-verbieten-afd-demo-gegen-corona-wahn/

    Gefällt 1 Person

    • volksvertreter schreibt:

      Ich hoffe nur das nächstes Jahr der Schuss nach hinten losgeht für dieses unfähige Politgesindel. Aber dazu müsste auch der letzte aufwachen,um diesen Wahnsinn endlich zu stoppen.

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.