Scharia und Apartheid an deutschen Schulen: Dank Corona zurück in die Finsternis

(www.conservo.wordpress.com)

Von DW / Journalistenwatch

Der Wahnsinn hat inzwischen Methode in Deutschland: Wie sehr sich durch die Pandemie die Grenzen des Vorstellbaren und Vertrauten verschoben haben, verdeutlichen manche Praktiken der Risikominimierung an öffentlichen Einrichtungen, die nur noch sprachlos machen: An manchen Schulen werden Jungen und Mädchen nach Geschlechtern getrennt unterrichtet – oder nachweislich Gesunde von möglichen Virenträgern mit farblicher Kennzeichnungen unterschieden.

Im Namen des angeblichen Infektionsschutzes ist inzwischen sogar die Neuauflage des Judensterns wieder en vogue, wenn auch mit umgekehrten Vorzeichen – hier: zur Markierung der „Harmlosen“, der „Gesunden“. Am städtischen Gymnasium Carolinum in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) – unter Führung des Schulleiters Henry Tesch, seines Zeichens 2011 mecklenburgischer Bildungsminister – testet das Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene jeden Schüler zweimal pro Woche auf Corona – zwar zunächst nur auf freiwilliger Basis, doch die Auswirkungen des Testergebnisses sind im Schulalltag gravierend: Wer nicht infiziert ist, den kennzeichnet ein grüner Punkt – und für den gelten fortan andere Regeln als für nicht getestete Schüler, wie „Focus“ berichtet: Nicht-Infizierte dürfen sich demnach frei auf dem Schulgelände bewegen sowie eine „Fast Lane“ nutzen, um schneller als der Rest in ihr Klassenzimmer zu gelangen. Der Rest darf anstehen und muss warten.

Hingegen sind die die Testunwilligen nicht nur teilentrechtet, genießen also weniger Freiheiten als der nachweislich „gesunde“ Rest. Schlimmer noch: Sie stehen unter einem unausgesprochenen Generalverdacht, werden beargwöhnt – und sind bei ihren Mitschülern mit dem Makel der „Virenschleuder“ behaftet, weil ihnen die entlastende grüne Kennzeichnung fehlt. Die Schule rechtfertigt diese Corona-Diskriminierung mit dem angeblichen Zweck, so „schneller zum Normalbetrieb zurückkehren zu können“.

Nicht nur Eltern und Pädagogen anderer Schulen sind über diese Praktiken entsetzt, auch Experten schlagen Alarm. In „Focus“ kritisiert der Psychologe Thilo Hartmann das Vorgehen: Er sehe die Eingruppierung von Menschen kritisch, da „mit den Punkten… zwei für alle sichtbar nicht gleichberechtigte Gruppen von Schülern aufgemacht (werden). Eine ist der anderen durch die Sonderregeln klar überstellt. Das kann das Selbstwertgefühl der Schüler ohne grünen Punkt in Frage stellen und Rivalität zwischen den Gruppen provozieren. Auch kann es dazu führen, dass ich mich Regeln unkritisch unterwerfe, nur um zu der Gruppe zu gehören, die mir attraktiver erscheint“, so Hartmann.

Schülerdiskriminierung von Amts wegen

Anderswo ist man mit der „Unterscheidung“ – vulgo: Diskriminierung – von Schülern nach von Geburt bestimmten, also nicht beeinflussbaren Merkmalen (die laut Grundgesetz keinerlei Bedeutung bei Rechtsstellung und staatlicher Behandlung haben dürfen!) offenbar schon einen Schritt weiter: An der Hollenstedter Glockenberg-Grundschule im Landkreis Harburg werden – offiziell im Zuge der Corona-bedingten Reduzierung der Klassenstärken – derzeit Mädchen und Jungen gleich komplett getrennt unterrichtet. Was dies mit dem Infektionsrisiko zu tun hat, bleibt im Unklaren – offenbar suchte man ein Kriterium, nach dem die abwechselnd zu unterrichtenden Schülergruppen eingeteilt wurden. Im Schulvorstand sei einstimmig beschlossen worden, Mädchen und Jungen abwechselnd kommen zu lassen, berichtet der „Norddeutsche Rundfunk“ (NDR).

Welche Rolle bei dieser Geschlechtertrennung der Einfluss muslimischer Schüler und deren Eltern spielte, ist spekulativ; jedenfalls dürfte diese Separierung so ganz nach dem Geschmack von Islamisten sein. Es wäre daher wenig überraschend, wenn das Beispiel – obwohl die Maßnahme nur „zeitlich befristet“ gilt – die Corona-Krise überdauert und bald auch andernorts buchstäblich „Schule“ macht. Dass uns ein Virus in Deutschland Verhältnissen näherbringt, von denen Anhänger der Scharia schon lange träumen, und so nebenbei Rollenklischees verfestigt werden, die bei uns seit den 1950er Jahren ausgedient haben, scheint im Namen der Pandemiebekämpfung billigend in Kauf genommen zu werden. Anscheinend geht es immer noch verrückter. (Original: DM/ https://www.journalistenwatch.com/2020/05/19/scharia-apartheid-schulen/ )

www.conservo.wordpress.com     19.05.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Islam, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Scharia und Apartheid an deutschen Schulen: Dank Corona zurück in die Finsternis

  1. habeki schreibt:

    Ich habe nie daran gedacht, dass es mal wieder so weit in Deutschland kommt. Ich finde keine Worte für diese üblen Machenschaften. Aber es ist jetzt unübersehbar, das Nationalsozialisten und Sozialisten aus dem gleichen Stamm sind. Es ist bedrückend und macht einen fassungslos, was hier in unserem schönen Deutschland vor sich geht.

    Gefällt 3 Personen

  2. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Der Faschismus nimmt immer schlimmere Züge an und wir sollten uns endlich massiv dagegen wehren, weil es hier um unsere Nachkommen geht, mit den man gerade Katz uns Maus spielt und Kinderherzen kaputt und willig machen will.

    Kinder brauchen gerade Linien und Ansagen, wenn aber das Chaos ausbricht und keine klare Linie mehr sichtbar ist für unsere Kinder, dann erleiden die großen emotionalen Schaden. Dann werden sie zu Opfern dieser faschistischen Terroristen und das ist das Schlimmste was ein Regime uns antun kann.

    Dass Mass ist voll und läuft schon lange über, weg mit dieser Verräterbande, sie haben uns schon genug angetan.

    Gefällt 2 Personen

  4. theresa geissler schreibt:

    Na, ich weiss nicht, ob es inzwischen in Deutschland dieser Diskussion auch schon gegeben hat, aber vor einigen Jahren kamen in den Niederländen aus der pädagogischen Ecken ebenso Vorschläge, ‚es wäre vielleicht besser um Schüler mal wieder getrennt zu unterrichten…‘
    Aus der PROGRESSIVEN pädagogischen Ecken, um es genau zu sagen. ‚Emanzipatorisch‘ gemeint. Man war nämlich der Meinung, Mädchen wären ungetrennt schneller ‚eingeschüchtert‘ und hätten rein untereinander ‚bessere Ergebnisse’…
    Zum Glück ist es am Ende nicht durchgesetzt, denn ich habe es immer ein Sch****evorschlag gefunden: Das kann doch nicht mehr sein, heutzutage! Das kam wohl von bestimmten Feministen, die so gehofft hatte, so viel wie möglich Lesben abzuliefern (oder den Migranten entgegenzukommen, kann auch noch sein).

    Gefällt 1 Person

  5. gerardfrederick schreibt:

    Apropos Judenstern. Als der Vorschlag gemacht wurde waren der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in Berlin und Admiral Canaris 100%-tig dafür, während Hitler und speziell Dr.Goebbels dagegen waren. Der Grund der Befürworter war natürlich den grösstmöglichen Propaganda Schaden im Ausland gegen Deutschland hervorzurufen. Ich habe mich oft gefragt warum, obwohl Hitler und Goebbels DAGEGEN waren diese Massnahme eingefühurt wurde. Es ist natürlich der Beweis dafür, dass Sabotage schon lange vor dem Krieg getrieben wurde.

    Liken

    • theresa geissler schreibt:

      Interessant, aber… können Sie auch ‚links‘ vorlegen?

      Liken

      • gerardfrederick schreibt:

        Ne, leider nicht. Ich las das vor vielen Jahren in dem Buch eines glaubwürdigen Historikers, David Irving ??. ich werde versuchen das zu finden. Viele dieser Fakten kann man nur von einer Quelle erhalten, die dann wieder verschwindet. So z.B. das ritterliche Benehmen der Waffen SS während der Schlacht von Arnheim — praktisch nirgends zu finden.

        Liken

  6. Pingback: Sharia en Apartheid op Duitse scholen: Dankzij Corona terug in de de duisternis – Theresa's visie

  7. Verismo schreibt:

    Das ist ein Vorgeschmack bezüglich des neuen Infektionsschutzgesetzes..
    Mit diesem Virus hat man uns schachmatt gemacht.
    Wer immer noch an Freiwilligkeit einer Coronaimpfung glaubt, hat diese gesetzliche Absicherung für die kommenden „Quarantäne-Maßnahmen“ wegen fehlenden Immunitätsnachweis noch nicht zu Ende gedacht.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Da haben wir es ja schon:

      Weltärztepräsident verlangt Impfpflicht gegen Covid-19

      Berlin – Bekanntlich verdienen nicht nur die Pharmakonzerne beim Impfschutz, nein, auch für die Ärzte bleibt beim Impfen etwas hängen. Die Kosten tragen die Mitglieder der Krankenversicherungen. Von daher muss man sich nicht wundern, dass Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery die „günstige“ Gelegenheit einer globalen Panik beim Schopfe greift und für sein Klientel nun das große Geld wittert.
      So hat er sich jetzt für eine Impfpflicht zum Schutz gegen das neue Coronavirus ausgesprochen. „Ich bin auch hier für eine Impfpflicht“, sagte Montgomery den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Sollte demnächst ein Impfstoff zur Verfügung stehen, werde es Bürger geben, die sich nicht impfen lassen wollten.
      Und es kommt NOCH schöner:

      Diese Menschen stellten ein hohes Risiko für andere dar: „Infizieren sie sich, sind sie eine Gefahr für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. Wir müssen deshalb möglichst viele Menschen impfen“, so der Weltärztepräsident weiter. Auch im Fall der Masern hatte sich Montgomery für eine Impfpflicht eingesetzt. —-

      Geldgieriger Mist-Funktionär!
      Gib GATES keine Chance!

      Liken

      • Verismo schreibt:

        ceterum_censeo

        wenn ich das schon immer höre:.
        „Aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können“, sagt doch aus, daß die Impfung schadet. Und in Bergamo fanden Impfungen vorher statt.
        Aber den Gesunden ist eine Impfung, die immer wieder neu erfolgen muß, die Kranken schadet, zuzumuten, und müssen nun sich selbst und diese davor schützen.
        Bei solchen Annahmen werden ja bald diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen vor dieser ihnen schädlichen Impfung bewahrt werden, gesünder sein, als die noch Gesunden, weil es nicht sicher ist, ob ihnen die Impfungen mit der Zeit nicht doch schaden.
        Die körperliche Unversehrtheit hat Priorität und deswegen muß die Entscheidung für Impfungen freiwillig bleiben. Jeder trägt selbst die Verantwortung für seine Gesundheit.
        Was ich auch nie verstehe, weshalb es nicht möglich ist, den Menschen Medizin zur Gesundung anzubieten, die ohne Nebenwirkungen ist.
        Gewissenhafte Ärzte arbeiten auch mit Naturheilmedizin.
        Und Spahn sind die Heilpraktiker auch ein Dorn im Auge.
        Er ist als Bankkaufmann eine gefährliche Fehlbesetzung als Gesundheitsminister, denn bei seiner“Gesundheitsfürsorge“ für uns hat er mehr die Interessen der Pharmazie und deren Finanzen im Kopf.
        Und wie man eine Maske anzieht, mußte man ihn auch erst anlernen. Und das Bild im Aufzug, dicht gedrängt, sagt alles aus, wie sie selbst ihre verordneten Maßnahmen umsetzen. Wie sagte ein Kommentator; Spahn ist ein“ Held“, er stellt sich dem Coronavirus.

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ich hoffe nur inständig, daß das KPCh – Virus bald ihn/sie/es ’stellt‘!

          Liken

Kommentare sind geschlossen.