Katholische Bischöfe: Dankbar, dass es den Islam gibt!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael van Laack *)

Wie nicht anders zu erwarten, krochen manche deutsche Bischöfe auch zum Ende des Ramadan (am 24. Mai) vor der Koran-Religion zu Kreuze. Wie zu Beginn des Fastenmonats, der mit Fasten nichts zu tun hat, sondern lediglich den Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme auf Sonnenuntergang verschiebt, „durften“ wir auch zum Ende des Events zahlreiche Grußbotschaften lesen – formuliert aus Dankbarkeit für die Existenz jener Ideologie, die in den 1.400 Jahren ihrer Geschichte eine blutige Spur quer durch Afrika sowie weite Teile Asiens und Europas gezogen hat.

So auch die drei niedersächsischen Bischöfe Dr. Franz-Josef Bode (Osnabrück), Wilfried Theising (Oldenburg) und Dr. Heiner Wilmer SCJ (Hildesheim). Die Exzellenzen entdecken Parallelen zwischen den Feiern vom Sterben und der Auferstehung Jesu Christi, des jüdischen Pessach-Festes und dem Fastenmonat Ramadan.Auch Mohammeds Allah bringe Heil in die Welt!

„Gemeinsam bezeugen wir so in unserer je eigenen Weise die heilbringende Gegenwart Gottes in der Welt. Mögen wir alle angesichts der gegenwärtigen Krise Trost und Ermutigung im Glauben erfahren.“

Soll man lachen, weinen oder dieses und ähnliche Schreiben einfach ignorieren? Atheisten könnte man fast Ersteres empfehlen, würden sie in Staaten, wo der Islam herrscht, nicht noch schlechter behandelt als die Vertreter der beiden „Buchreligionen“ Juden- und Christentum. Denn wer die Existenz Allahs grundsätzlich leugnet, hat jegliche Rechte verwirkt.

Als Christ könnte man solche Texte ignorieren, wüsste man nicht, dass auch in diesem Moment, wo ich diese Zeilen schreibe und später – wenn andere sie lesen – zigtausende Christen und Juden inhaftiert, gefoltert oder gar getötet werden. Ca. 200 Millionen Christen stehen aktuell auf der Welt unter Verfolgungsdruck, etwas mehr als 80% in islamischen Staaten. Allah hat wahrhaftig eine ganz eigene Weise, Heil in die Welt zu bringen!

Der deutsche Islam ist anders? Nein!

Der Standardeinwand katholische Kleriker und engagierter Laien im interreligiösen Dialog: „Die Muslime, denen wir gratulieren und mit denen wir reden, sind alle total friedlich.“ Das ist zum einen nicht wahr, wie z.B. leidvolle Erfahrungen vor allem junger Frauen auch in Corona-Zeiten fast täglich beweisen. Zum anderen gründet sich dieser Hinweis auf die Beurteilung des Islams im Minderheitsstatus. Die Geschichte zeigt, dass Mohammeds Legionen immer die Maske des barmherzigen Friedensengels zeigten, wo sie nicht regierten. In Mehrheitsgesellschaften steigert sich ihre Unduldsamkeit und Grausamkeit gegenüber Andersgläubigen stufenweise, bis die Scharia ohne Widerstand vollständig durchgesetzt werden kann. So kann man mühelos die jetzigen Verhältnisse in Stadteilen wie Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln projizieren auf das Bild eines islamisch dominierten Deutschlands.

Wie die drei Affen: Absichtlich blind, taub und stumm!

Abgesehen davon irritiert es, dass die beiden großen Kirchen – die sich vehement für Gleichberechtigung und Gleichstellung in der Gesellschaft einsetzen und zahlreiche Frauenhäuser betreiben, in denen von häuslicher Gewalt betroffene Schutz finden – Heil erkennen in der Unterdrückung der Frau in den Familien, begründet aus Koran und Hadithen.

Gleiches gilt beim Thema Homosexualität: In muslimischen Staaten werden geoutete Homosexuelle inhaftiert, auf offener Straße ermordet oder offiziell öffentlich hingerichtet. Auch das geschieht mit Berufung auf islamische Rechtsvorschriften. Solcherlei „Kleinigkeiten“ blenden unsere Bischöfe aus, weil es nicht in ihre Theorie von Mohammed, dem Frieden stiftenden und Heil bringenden jüngeren Bruder Christi passt. Das hat dann nix mit dem Islam zu tun und schon ist die Debatte zur Zufriedenheit aller interreligiös vor sich hin dialogisierenden Gestalten zu Ende.

Muslime als Vorbilder für die Gesellschaft?

Die katholischen Bischöfe schwadronieren weiter: „Durch Ihr Fasten und Beten legen Sie ein weithin sichtbares Zeichen für Ihren Glauben an den barmherzigen Schöpfer ab. Und gerade in dieser schwierigen Zeit braucht die Welt, brauchen unsere Mitmenschen solche Zeichen der Ermutigung.“

Die erste Frage, die mir auf der Zunge lag nach diesem Satz: „Verstehen die deutschen Bischöfe auch das christliche Fasten und Beten als ein weithin sichtbares Zeichen für unseren Glauben?“ Würde mir die Frage beantwortet, so fürchte ich, dass ich negativ beschieden würde. Denn wir Christen sollen ja im stillen Kämmerlein beten, Almosen nicht herausposaunen und kein finsteres Gesicht machen gegenüber unseren Mitmenschen, weil uns das wirkliche christliche Fasten Kraft und Nerven kostet. Die Bischöfe loben also an der Koran-Religion all das, was sie bei den eigenen Gläubigen als negatives Verhalten geißeln würden.

Darüber hinaus ist die katholische und evangelische Theologie seit mehreren Jahrzehnten auf einem ganz anderen Trip. „Weithin sichtbare Zeichen unseres Glaubens“ sollen wir ja gar nicht mehr ablegen. Das könnte Andersgläubige überfordern oder gar provozieren. Wenn man seinen Glauben offen lebt, besteht gar die Gefahr, dass der ein oder andere zum Christentum konvertiert. „Indirekte Proselytenmacherei“ nennt man das in Fachkreisen.

Danke, dass wir von Euch lernen dürfen!

Ohne die Moscheegemeinden keine neue Inspiration, keine Lebendigkeit mehr: „Wir danken Ihnen von Herzen für die Gastfreundschaft in den Moscheegemeinden und für die vielen Begegnungen, die im Rahmen von Führungen oder Festen und nicht zuletzt am Tag der offenen Moschee ermöglicht werden. Nur in der Begegnung können Vorurteile überwunden und abgebaut werden. Durch Ihre Offenheit tragen Sie maßgeblich dazu bei.“

Wenn deutsche Bischöfe zur Überwindung von Vorurteilen sprechen, meinen sie damit in der Regel: „Gut, dass ihr Taqīyya übt. Gut, dass Allah Euch erlaubt hat, uns zu täuschen! So bekommen wir von Euch das Bild des Islams vermittelt, dass auch die MSM kolportieren: Friede, Freude, Honigkuchen!“

تقية – Sie nennen es „Vorsicht“, sie meinen „Lüge“!

Ohne das Recht auf Täuschung müssten Muslime offen zugeben, was im Koran steht zur Verfolgung und Ermordung Andersgläubiger bzw. -denkender; über die Rechtlosigkeit der Frau; über die lügnerischen Christen, die Allah einen Sohn untergeschoben haben, der in Wahrheit nur ein Prophet war und nicht am Kreuz gestorben ist. Dort hing ein Doppelgänger von ihm.

Unsere Bischöfe dürften sich erklären lassen, dass sie in einem muslimisch geführten Deutschland 90% ihrer Kirchen abgeben müssten, keine Priester und Ordensleute mehr ausbilden und keine christlichen Bücher mehr drucken dürften. Auch das öffentliche Tragen christlicher Symbole (wie z.B. das Kreuz) wäre dann nur noch sehr eingeschränkt möglich… Ok, damit hätte vermutlich die meisten Bischöfe kein sonderlich großes Problem mehr. Aber ob sie auch so glücklich wären, würde man ihnen offenbaren, dass sie keine Kirchensteuer mehr sammeln dürften, 50% des an die Kirche gespendeten Geldes dem Staat zufiele und niemand der Kirche etwas vererben dürfte? Folglich wäre es auch mit dem eigenen üppigen Gehalt vorbei.

Redundant auf Widersprüche hinweisen

Mancher Leser wird vielleicht sagen: „Ach das kennen wir doch alles schon. Tausendmal gelesen, tausendmal gehört. Da schaue ich gar nicht mehr hin. Das kümmert mich alles nicht mehr.“ Kann man so halten, sollte man aber nicht!

Die Gefahr der Islamisierung ist groß. Aktuell sind die Muslime noch in einer relativ kleinen Minderheit. Doch seit fast zwei Jahrzehnten sehen wir kontinuierliche Wachstumsraten, ganz heftig in Frankreich und Spanien. Höhere Geburtenraten als bei den Bio-Europäern und permanenter zugelassener oder gar geförderter Zuzug aus muslimischen Staaten. Die heute damit argumentieren, dass alles sei Panikmache rechter Hetzer, sollten noch einmal die Schulbank drücken im Fach Mathematik, damit sie Population besser hochrechnen können.

Zweierlei Maß: Stufenleiter zur Unterwerfung

Hinzu kommt die Bereitschaft der westlichen Staaten, muslimischen Minderheiten nicht nur Rechte der Religionsausübung zuzugestehen, sondern sich auch in Teilbereichen eigene Verhaltensweisen anzupassen bzw. aufzugeben. Nicht nur beim Schweinefleisch-Konsum in Schulen, nicht nur im Schwimmbad, nicht nur in der Einrichtung von Gebetsräumen in Bildungseinrichtungen, nicht nur bei der Erlaubnis des Muezzin-Rufs, nicht nur beim Ausschankverbot von Alkohol im „Schatten der Moschee“. Auch das Frauenbild des Islam wird als Alternativmodell eingeführt und respektiert. Antisemitische Straftaten verübt durch Muslime werden entkriminalisiert, weil sie ja im Gegensatz zu ebensolchen Straftaten gestörter Rechtextremisten eine religiöse Wurzel haben. Auch beim Umgang mit Homosexuellen sieht man in mancher deutschen Großstadt großzügig hinweg und schummelt in der Statistik religiös motivierte Straftaten weg, deutet sie um zur „Hasskriminalität“. Und Hass ist ja bekanntlich ein rechtes Alleinstellungsmerkmal.

„Wehret den Anfängen!“, würde ich zum Schluss gern schreiben. Doch am Anfang stehen wir in diesem Kampf schon lange nicht mehr! Deshalb: Mahnen und warnen, wo es möglich und nötig ist. Laut, aber friedlich!

(Original: https://philosophia-perennis.com/2020/05/24/deutsche-bischoefe-dankbar-fuer-islam/ )
******
*) Michael van Laack ist vielgelesener Kolumnist des Blogs „Philosophia Perennis“, den Dr. David Berger betreibt und mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 
Dann können Sie ihn für sein Engagement hier unterstützen: Paypal
www.conservo.wordpress.com      26.05.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Islam, Kirche, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

62 Antworten zu Katholische Bischöfe: Dankbar, dass es den Islam gibt!

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Es ist ein leiser Krieg im Gange und der „Feind“ ist mitten unter uns.
    Durch den Dummsprech in Medien und von der Kanzel wird das Volk ruhig gehalten.

    Landnahme:

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Wie neulich schon in Detmold:

      LANDNAHME!

      Und ‚Kampfbeten‘ auf dem ‚Kaufland‘ – Parkplatz: :
      /www.lz.de/lippe/detmold/22787385_400-Muslime-beten-auf-dem-Kaufland-Parkplatz.html
      /www.journalistenwatch.com/2020/05/25/zuckerfest-zeichen-islamisierung/

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Keine Sorge, mit MerKILL

        werden wir auch in den kommenden Jahren mit „Migranten“ und „Flüchtigen“ geflutet.

        Liken

  3. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Liken

    • theresa geissler schreibt:

      Ich sollte eigentlich lieber nicht gestehen, welches Wort als Erstes bei mir nach oben kam beim anschauen dieser Werbe, denn es gibt Christen hier auf der Seite.
      Halten wir es mal bei der Abkürzung des populärsten niederländischen Fluches: GVD!
      (OK, nur für alle Deutlichkeit: Godverdomme!)

      Liken

  4. Walter schreibt:

    Alles ist nur noch die Frage der Zeit. Der Michel hat gar nichts aus der Geschichte gelernt und seine Zeit läuft gerade ab. Es entsteht gerade eine neue islamische Generation in DE.
    Die kluge Japaner zum Beispiel haben die Gefahr schon längst erkannt:
    In Japan bekommt kein Moslem Recht auf ständigen Wohnsitz und auch keine japanische Staatsangehörigkeit. Die Verbreitung des Islams ist nicht erlaubt. Die Universitäte lehren in keiner arabischen Sprache. Einführung und Verbreitung vom Koran in der arabischen Sprache ist verboten.
    Also, entweder wählt man die richtige Partei, oder macht man „weiterso“ und wartet auf eine endgültige Selbstzerstörung der verblödeten Bevölkerung.

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Wohl wahr!
      *********************

      Islamisches Zentrum Hamburg: Schutzpatron der Terrororganisation Hisbollah? (Teil 1)

      In einem Protestbrief an den Bundespräsidenten verrät der Leiter des IZH, Mohammad Hadi Mofatteh, mehr über die schiitischen Strukturen, als ihm bewusst – und lieb – sein dürfte

      Am 30.4.2020 erließ das Bundesinnenministerium ein Betätigungsverbot für die Anhänger der libanesischen Terrororganisation „Hizb Allah“, auch „Hisbollah“, und ließ in den Bundesländern Berlin, Bremen und Nordrhein-Westfalen mehrere Moscheen und Vereine durchsuchen, die diesem Spektrum zugerechnet werden. Deshalb beschwerte sich der Leiter des „Islamischen Zentrums Hamburg“ (IZH), Mohammad Hadi Mofatteh, in einem offenen Brief beim Bundespräsidenten – und legte damit eine Verbindung offen, die ansonsten zu verschleiern versucht wird.

      Die zwei entscheidenden Fragen werden nicht ernsthaft gestellt:

      ….

      https://www.mena-watch.com/islamisches-zentrum-hamburg-schutzpatron-der-terrororganisation-hisbollah-teil-1/

      ************************
      Und:
      ************************

      Islamisches Zentrum Hamburg: Das Shia-Kartell (Teil 2)

      Recherchen im Umfeld des IZH deckten nicht nur dessen Beziehungen zur Hisbollah auf, sondern auch seine Versuche, sie zu verschleiern.

      Sigrid Herrmann-Marschall fiel bei ihren in Teil1 des Artikel dargestellten Recherchen noch etwas anderes ins Auge, nämlich die Facebook-Seite „Libanon Echo in Deutschland“ die ihren Aussagen zufolge „einige Vereine zusammenführt“ und „eine reihum organisierte ‚Bildungsarbeit‘ durch Vorträge“ vermittle. Nach ihrer Kenntnis nehmen an der Veranstaltungsreihe 12 Vereinigungen teil, drei davon gehören zu denen, in deren Räumlichkeiten die Durchsuchungen stattfanden. Herrmann-Marschall resümiert:

      „Der Hamburger Verfassungsschutz weist im aktuellen Bericht auf Seite 50 auch darauf hin, dass ….

      *ttps://www.mena-watch.com/islamisches-zentrum-hamburg-shia-kartell-teil-2/

      Liken

  5. Semenchkare schreibt:

    Was dem Pfaffen recht, das dem König billig….
    *******************************************************

    Liken

    • theresa geissler schreibt:

      Mann-o-Mann, sind die sozialdemokraten ja Land-und-Kuluturverräter! Überall!

      Liken

      • gerardfrederick schreibt:

        Ja, solange der Oberpfaffe im Vatikan freundlich zuschaut und kein Wort von sich gibt, ausser denselben salbungsvollen Floskeln von wegen Frieden auf Erde und Halte die andere Backe hin, wird es lediglich noch schlimmer werden. Der Untergang unsrer Kultur wurde von den amerikanischen ¨Born again¨ Christen, diesen unsäglichen Busenfreunde der Bohnhöffer und Niemöller Clique angefangen und wird heute geziehlt bis in den Wahnsinn gesteigert. Diese religiös völlig Ausgerasteten zeigen die Menorah und die Israelische Fahne vor, verzichten aber zum grössten Teil auf das Kreuz während sie wie in einem Irrenhaus von wegen JEEEEEEEEESUS kreischen und von allen Geistern verlassen rumhüpfen. Das Christentum ist fertig und zwar leider Gottes hat es dies selber verschuldet indem es sich zum Hort der Höchstverräter unsrer Zivilisation entwickelte. Die Aussnahmen wie Vater Wendelin Gruber (der sich im Grab rumdreht) sind lediglich das, Ausnahmen.

        Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Das Scharia-Kartell: Fundamental-islamische Netzwerke in Deutschland (Deutsch) Broschiert – 1. Februar 2020

    Gehört der Islam zu Deutschland? Bei der Beantwortung dieser Frage ist im rechten Teil des politischen Spektrums oft von Flüchtlingen und viel von Identität die Rede – im linken von Tradition und Toleranz. Eine sachliche, kritische Debatte, geleitet von der Idee des Laizismus, bleibt aus.
    Dabei wäre eine solche dringend notwendig, denn gemäß konservativer Auslegungen des Islams soll die Scharia, also religiöse Verhaltens- und Rechtsvorschriften, das gesellschaftliche Zusammenleben maßgeblich beeinflussen. Obwohl diese fundamental-islamische Richtung hierzulande von einer kleinen Minderheit repräsentiert wird, finden sich im Alltag immer häufiger dementsprechende Regelungen: Geschlechtertrennung im Freibad, an islamischen Speisevorschriften ausgerichtetes Kantinenessen oder die Einrichtung von Gebetsräumen an Universitäten. Der islamischen religiösen Rechten gelingt derzeit, was ihr christliches Pendant lange nicht mehr zu träumen wagte: das gesellschaftliche Leben richtet sich zunehmend nach den Regeln der Religion aus. Deutlichstes Zeichen dafür ist die Zunahme von verschleierten Frauen und Mädchen im öffentlichen Raum.
    Birgit Gärtner stellt wichtige Akteurinnen und Akteure, Organisationen, Institutionen und Netzwerke der Pro-Scharia-Lobby vor: einerseits die von den Behörden längst als Ansprechpartner akzeptierten konservativen Islamverbände, dominiert von der Muslimbruderschaft und Millȋ Görüş, und andererseits hier geborene junge, gut ausgebildete Musliminnen und Muslime, Stichwort „Neue Deutsche“, deren bevorzugte Betätigungsfelder Medien, Wissenschaft und Politik sind.

    Inwieweit das hilfreich sei, ist jedem selber überlassen…

    Liken

    • Verismo schreibt:

      Werter Semenchkare
      man kann ja die Frage einmal umgekehrt stellen.
      Gehört das Christentum in die Türkei? Ja, dort befinden sich seine Wurzeln.
      Dazu ist folgendes zu sagen. Dort waren ja die frühchristlichen Anfänge, sind aber vom Islam ausgerottet worden.
      Während der Islam in Deutschland, das Herz Europas, nie vor Deutschlands Toren stand, nie sich einnisten konnte. nie hier Wurzeln schlagen hat können, infolgedessen gehört er auch nicht in unser Land.
      Gott duldet keine fremden Götter neben sich.
      Özdemir sagte doch, das was unseren Vorfahren nicht gelungen ist, das gelingt jetzt uns durch die Einwanderung. Man hat das Land geöffnet für türkische Gastarbeiter, die wie es dem Islam so eigen ist, total unauffällig waren, dann kam die zweite Generation, und jetzt die dritte – die Forderer Generation.
      Udo Ulfkotte deckte damals den Sozialhilfebetrug- Milliardenschäden durch betrügerische Migranten, insbesondere aus der Türkei.
      Als so einiges ans Licht kam entschied das Nürnberger Sozialgericht:
      Das Verschieben der in Deutschland kassierten Gelder zu Verwandten ins Ausland sei als „kulturelle Besonderheit“ der Türken zu „respektieren“ und voll in Ordnung. Das Geld müsse nicht zurückgezahlt werden. Durch solche Urteile war der Weg frei für eine systematische Ausplünderung der deutschen Sozialsyteme.
      In der Türkei Immobilien, in Deutschland Hartz IV, das ist inzwischen der Regelfall. Man kann das auch belegen. Denn die Mitbürger scheuen sich nun nicht mehr davor, mit ihrem Reichtum im Ausland zu prahlen.
      Demnach haben 16 Prozent der türkischen Hartz-IV Bezieher Immobilienbesitz in Deutschland und 27 Prozent in der Türkei. Natürlich helfen die türkischen Behörden den deutschen Behörden nicht bei der Aufklärung.
      Weil es kaum zu glauben ist noch ein Vorfall.
      In Hessen standen Dutzende Türken vor Gericht, weil sie erst bei Opel hohe Abfindungen kassiert, diese dann bei den Behörden verschwiegen und Sozialleistungen beantragt und kassiert hatten.
      Zwischen 100.000 und 200.000 Euro hatten sie von Opel kassiert. Als dann der Betrug aufkam und sie Rechenschaft abgeben mußten- war das Geld weg.
      Wo war es hingekommen?
      Ausreden: Im Spielcasion verspielt, einem Bekannten Kredit zurückgezahlt, aus religiösen Gründen Wallfahrt nach Mekka unternommen und Spende für Moschee. Natürlich gab es darüber keine Belege und die Verschleierung wurde so hingenommen.
      Der „Schleier“ des Islam gehört endlich gelüftet, bevor wir alle darunter“ ersticken“.

      Liken

  7. Verismo schreibt:

    Es läuft alles nach Plan.
    In Zeiten der Globalisierung läuten bereits im ehemals christlichen Abendland, das immer mehr antichristlich wird, schon seit längerer Zeit die Kirchenglocken zur Welteinheitskirche.
    Hat nicht der viel gereiste Papst Johannes Paul II, manche nannten ihn auch Flugtaube, bereits damit schon das Vorbild gegeben.So weit ich weiß, war doch er das mit dem Judaskuß. Hat er nicht den Koran geküßt. Hat man schon von dem Kuß eines Imams gehört, der die Bibel der Christen geküßt hätte. Ich denke, die bleiben ihrem Allah treu. Außerdem würde das keiner wagen, denn er wäre sich danach seines Kopfes nicht mehr sicher.
    Zudem, inzwischen wenn ich mich nicht irre, ist dieser Papst bereits schon heilig gesprochen. Ja freilich, bei seinem Heimgang war er ja schon heilig – denn in den Nachrichten , das weiß ich noch wortwörtlich wurde verkündet:
    Der Heilige Vater ging zum Vater heim. Hat man da den Himmlischen Vater mit dem weltlichen Vater vertauscht. Ja, wer ist denn heiliger und überhaupt heilig?
    Oh ja, die Stärke des Islam wird immer noch stärker, je schwächer das Christentum bei so einem Verrat wird.
    Man hat ja gesehen, wen Papst Franziskus in sein „Rettungsboot geholt hat, damals. Nicht ein einziger Christ war dabei, von den Geretteten damals. Es waren 11 Muslime. Man könnte ihn auch als Schlepperpapst bezeichnen. Weiß er denn nicht, was im Nahen Osten geschieht im Namen Allahs, der hier jetzt in Europa so groß gemacht wird.
    Ja, ein Prediger sagte einmal, wir brauchen uns nicht zu wundern, nachdem wir jetzt den „Satansschrei“ über unser Land zugelassen haben, den der Muezzim mit seinem Ruf verkündet.
    In Ungarn erinnert jedes 12.00 Uhr Läuten zu Mittag an die siegreiche Abwehr der Islamübergriffe auf Europa.
    Weiß noch so gut, als wir damals im Geschichtsunterricht davon hörten, wie unser Lehrer zu uns Mädchen sagte, wie froh wir doch sein können, daß unsere Vorfahren über den Islam gesiegt haben. Denn sonst müßtet ihr jetzt alle ein Kopftuch tragen. Hat man denn das alles inzwischen schon vergessen? Ach ja, wir sind ja so tolerant, daß man nicht mehr von gestern auf heute und morgen denken kann.
    Nun ja, diese Kirchendiener dienen nicht ihren Gläubigen. Sie dienen der Umsetzung zur Welteinheitskirche, zu dieser bereits „hinmarschiert“ wird.
    Für Sie noch, werter Herr Michael van Laack
    bei Ihrem Namen fiel mir ein, Sie haben den Lack noch drauf, aber bei so manchem Christen ist der Lack schon weg.
    Haben Sie holländische Vorfahren, wegen des van?
    Dann würden Sie, zur Zeit befasse ich mich mit den 10 verlorenen Stämmen Israels und nach den Forschungen von Herrn Freiherr Arne von Hinkelbein würden Sie zum Stamme Ruben gehören.
    Ist alles hochinteressant.

    Deutschland wäre der Stamm Juda, Ephraim und Manasse England und Amerika, Zwillingssöhne von Joseph, Finnland der Stamm Isaschar. im Segen ein knörriger Esel, Finnland hat in seiner Sprache für Vater Isa, und den Esel im Wappen.
    Die Erkenntnis nimmt immer mehr zu, so wie es im Buche Daniel steht. Es wird immer noch spannender.

    Liken

    • Verismo schreibt:

      jetzt mache ich es anders mit dem Ruben Video
      h ttps://www.youtube.com/watch?v=7_nkoHtTJ6U

      Liken

    • Verismo schreibt:

      Ach noch ein Zusatz zum Kopftuch tragen müssen. Damals hatten wir ja noch keine Ahnung davon was in unserer jetzigen Zeit mit den Köpfen der Christen passiert.
      Da brauchen wir uns wegen eines Kopftuchtragens müssen nicht mehr aufregen, wenn wir bereits als Christen schon geköpft worden sind.
      Aber Corona ist viel gefährlicher als „Köpfen“, so wie es sich zeigt.
      Denn es wird gegen das Köpfen der Christen im Nahen Osten kaum etwas unternommen.

      Gefällt 1 Person

      • Semenchkare schreibt:

        Tierquäler sperrt man (zu recht) ein.
        Auf Menschenquäler freut man sich…

        Liken

        • Verismo schreibt:

          Wer wird wohl als nächstes geköpft werden?
          Anstatt diese Verbrecher ihrer gerechten Strafe zuzuführen und an Assad zu übergeben, macht man sich der Straftatvereitelung schuldig und liefert die Bevölkerung an solche Bestien aus.
          Wer wird wohl als nächste geköpft werden?
          Vor einem Virus wird man „totgeschützt“ denn Herzkranke, die notwendige Operationen benötigt hätten, sind nun verstorben, aber an Sadisten willkürlich ausgeliefert.
          Sie haben ja ihre bodyguards und was haben wir?
          Jeden Tag hört man nur noch von sexuellen Belästigungen von denen, die bereits in Überzahl hier sind und jetzt kommt noch IS-Verstärkung.
          Nicht so schlimm, wir sind ja beim „Einzelfall“ stehen geblieben.

          Liken

      • theresa geissler schreibt:

        Corona ist momentan auch HIER und das Köpfen der Christen im nahen Osten ist DORT.
        Das macht allen Unterschied der Welt, verstehst Du? (Sarkasmus, selbstverständlich.)

        Liken

        • Verismo schreibt:

          die Gleichgültigkeit vieler gegenüber den verfolgten Christen sagt alles über das Denken der Menschen aus.

          Liken

  8. Bärbel Witzel schreibt:

    Warum ich kein Katholik und auch kein Kirchenchrist bin:
    Von Babylon nach Rom:

    (auch als Buch erhältlich: Von Babylon nach Rom von Alexander Hislop)
    Die katholische Kirche erschuf den Islam (Unterwerfung), Alberto Rivera´s Vermächtnis:

    Alberto Rivera war ein Jesuit und bekam geheime Informationen vom jesuitischen Kardinal Augustinus Bea über die politischen Verwicklungen des Vatikans, die nicht in den Geschichtsbüchern zu lesen sind. Rivera verlies den Vatikan, veröffentlichte sein Insider-Wissen und warnte vor der neuen Weltordnung.

    Darauf wurde er vom Klerus verfolgt und mit einer umfangreichen Verleumdungskampagne diffamiert, man versuchte ihn zu töten, angeblich starb er an einer Vergiftung.

    Rivera hinterließ das Buch „Die heiligen Väter“, darin beschrieb er, wie der Vatikan den Islam erschuf: „Der Vatikan wollte einen „Messias“ für die Araber erschaffen; jemanden, den er als großen Führer aufbauen konnte, einen Mann mit charismatischer Ausstrahlungskraft, den sie ausbilden konnten, um so alle nicht-katholischen Araber unter sich zu vereinen, und dadurch eine mächtige Armee zu erschaffen, die Jerusalem schließlich für den Papst einnehmen konnte.“
    Alberto Rivera in seinem Buch:
    Christus oder Religion? Der Mensch sehnt sich nach Gott und erfand Religionen. Doch Gott, der Vater im Himmel, sandte seinen Sohn Jesus Christus zur Versöhnung und Erlösung von unserer Schuld und Sünde. Komm zu ihm, er wartet auf dich!

    Alberto Romero Rivera schrieb in seinem Buch er über Augustinus:
    Augustinus hat das Christentum grundlegend geprägt. Augustinus starb am 28. August 430. Laut eigenem Bekunden hat er 93 Schriften mit 232 Büchern, sowie Predigten und Briefe verfasst. Durch seine Anweisungen, Ketzer und Heiden zum Glauben zu zwingen, hatten die Obrigkeiten keinen Grund ein schlechtes Gewissen zu haben. Die Inquisitoren beriefen sich auf ihn um Andersgläubige hinzurichten.

    Augustinus richtete gegen die Juden jahrzehntelang heftige Angriffe. In der gegen Ende seines Lebens verfassten Predigt Gegen die Juden, einer Anleitung zu ihrer Bekehrung, legte er noch den Juden seiner Zeit Jesu Tod zur Last: „In euren Vätern habt ihr Christus getötet. „Er nannte die Juden bösartig, wild und grausam. (Wikipedia)

    Der Begriff „Freemason“ tauchte erstmals 1375 in den Dokumenten der City of London auf. Man versuchte eine Beziehung zu okkulten Gruppen der fernen Vergangenheit herzustellen mit dem Ziel einer umfassenden Suche nach Wahrheit. Stärker als andere Geheimbünde, die im Europa der Aufklärung (17/18 Jh.) ihre Blüte erlebten, hatten sich die Freimaurer der Bildung von „Vorstellung über solche Mächte“ (dem okkulten) verschrieben.

    Bekannte Freimaurer: Mozart, Voltaire, Friedrich der Große, George Washington, Mark Twain, Winston Churchill und viele andere.

    Ich will nicht alle Katholiken schlecht machen, es gibt natürlich auch gute Katholiken, die zu den Juden halten.

    Liken

    • Verismo schreibt:

      Liebe Bärbel Witzel,
      schön Sie hier zu treffen, sie sind mir schon damals sehr angenehm aufgefallen.
      Nachdem ich schon sehr früh offen für Gott war, habe ich im Laufe meines langen Lebens viele Stationen durchgemacht auf der Suche nach der Wahrheit. Überall ist Wahrheit und Menschenwerk zu finden. Aber, wenn es einem wirklich um Wahrheit geht, dann trennt man Menschenwerk von der Wahrheit. Und dann aber gehört man zu keiner Denomination mehr.
      Auch das ist ein schmerzlicher Prozeß, weil man überall auf dem Weg liebe Freunde hatte, die dann Angst hatten weiterhin mit einem Kontakt zu haben, weil man Irrlehrer geworden ist, weil es nicht mit dem von ihrer vorgebenen Denomination übereinstimmt.
      Muß sogar ganz ehrlich bekennen, zur Zeit bin ich auf Gregor Dalliards Spur, daß ich immer noch nicht am Ziel bin. Denn wir sind ja darauf angewiesen, wie wahrhaft die Übersetzer der Schriften waren.
      Es gab ja viel Aufregung bezüglich des Vater Unsers – führe uns nicht in Versuchung, das geändert werden sollte, was auch Sinn ergibt, denn an einer anderen Stelle steht, daß Gott nicht in Versuchung führt, wäre ja somit ein Widerspruch, somit müßte die Übersetzung heißen „führe uns in der Versuchung“, halte uns an deiner festen Hand sinngemäß, denn ich führe doch mein Kind auch nicht in die Versuchung.
      Und so gibt es viele Stellen über die man nachdenken mußte, wie es gemeint war.
      Und wenn wir in den Fußstapfen Jesu laufen, die Gleichnisse, die Bergpredigt usw.
      dann haben wir schon eine sehr gute Orientierung.
      Aber ich bin stets offen geblieben für Korrektur, denn die Erkenntnis wird zunehmen.
      Das Mittelalter jedenfalls hätte ich nicht überlebt, da wäre ich als Hexe verbrannt worden.
      Und viele Wahrheitssuchende wurden grausamst verfolgt. Die ganzen Erweckcungsprediger, das waren alles Vorläufer zur Wahrheit.
      Und wir dürfen nie vergessen, auch der Satz in der Schrift kann nicht weggeleugnet werden. Das Heil kommt von den Juden. Natürlich von den Gläubigen und nicht von den Ungläubigen. Gott hat sich diesem widerspenstigen Volk geoffenbart und mit diesem Volk macht er Geschichte, wie es Menschen ergeht, die auf ihn hören oder nicht. Alles geschieht freiwillig. Gott zwingt nicht, wie die Machthaber dieser Welt.
      Aber ein jeder sei seiner Meinung gewiß.

      Liken

    • Alemannen schreibt:

      „Rivera hinterließ das Buch „Die heiligen Väter“, darin beschrieb er, wie der Vatikan den Islam erschuf: „Der Vatikan wollte einen „Messias“ für die Araber erschaffen; jemanden, den er als großen Führer aufbauen konnte, einen Mann mit charismatischer Ausstrahlungskraft, den sie ausbilden konnten, um so alle nicht-katholischen Araber unter sich zu vereinen, und dadurch eine mächtige Armee zu erschaffen, die Jerusalem schließlich für den Papst einnehmen konnte.““

      @ Bärbel Witzel

      Diese orthodoxen fanatischen Juden und diese fanatischen Muslime mögen sich hassen, aber sie sind sich nahezu gleich – gleicher als sie es vielleicht wahrhaben wollen.
      Das messianische Judentum hat den Islam geschaffen udn später noch stark beeinflusst (durch das Talmud-Judentum)
      Das ist sogar geschichtlich belegt.
      https://en.wikipedia.org/wiki/Hagarism

      Ihren Unsinn über die katholische Kirche, die angeblich den Islam geschaffen hatte, können Sie sich hier sparen.
      Hinzu kommt, dass die Ismaeliten (Araber) ebenfalls direkte Nachkommen von Abraham sind. Ismael, der Stammvater von den Arabern, war Sohn von Abraham (Stammvater der Juden)…

      Liken

      • Verismo schreibt:

        Alemannen
        in wie weit kann man wikipedia vertrauen?
        Auch ich habe so gehört wie Frau Witzel.
        Ora et labora – wo Gott“ Allah“ ist bei Christen im Orient, nicht aber bei Juden
        Ein Kloster mitten im Islam
        http://www.30giorni.it/articoli_id_14578_l5.htm

        Liken

        • Alemannen schreibt:

          Im aramäischen bedeutet Gott Ellah oder auch aloho also ähnlich wie allah.
          Aramäisch ist älter als die arabische Sprache. Deshalb ist es eher umgekehrt. Die aramäische Sprache hat die arabische Sprache (Sprache des Islam) beeinflusst und nicht umgekehrt.
          DIe Muttersprache von Jesus war übrigens aramäisch.
          Die orient Christen haben sich nicht an den Islam angepasst. Sondern sie wurden verfolgt udn wuden irgendwann assimiliert oder zwangskonvertiert. Deshalb was Ihre Ausführungen über die Bezeichnung für Gott angeht, dort liegen Sie eindeutig falsch!

          Ach und übrigens die Orient Christen wurden auch von Rom und von römischen Christen verfolgt, da diese Orient-Christen sich von Rom im 5. Jahrhundert abspalteten. Aber das wäre zu hoch für Sie. Sonst müssten Sie sich ja mit Fakten der Geschichte befassen.

          Liken

        • Verismo schreibt:

          Alemannen
          die Verfolgung der Juden, Christen, Muslime untereinander in früherer Geschichte ist bekannt. Auch Karl der Große, so lernten wir in der Schule: „Willst du nicht katholisch sein, so schlag ich Dir den Schädel ein.“
          Und was sagte Jesus in Voraussicht dazu sinngemäß – haben sie mich verfolgt, sie werden euch auch verfolgen und meinen ein gottwohlgefälliges Werk zu tun.
          Jeder, der mit den Lehren Roms, es ging nicht um Jesus Worte, einverstanden war wurde als Ketzer verbrannt. Ich liebe die Wahrheit, aber nicht Denominationen, denen es um Machterhalt geht, wenn die Wahrheit als Licht kommt. Und unsere Zeit, ist reif dafür, nach dem Propheten Daniel. Denn vieles war versiegelt, konnte noch gar nicht verstanden werden, was wir heute im Lichte der Prophetie- ein Licht auf dem Wege- erkennen können. Derjenige weiß auch, daß England austreten mußte, denn England hat eine andere Prophetie. Derjenige weiß auch, daß sich in Persien ein Wandel vollziehen muß, damals unter Schah Reza, wer in der Prophetie zu Hause ist.
          Alles zu Lesen im Buch „Alter Planet Erde wohin“. Der Schreiber damals wußte zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts vom Machtwechsel. Er erkannte nur, daß dort was geschehen wird. Die Erkenntnis wird immer mehr zunehmen.
          Wer hat denn vor Jahrzehnten die Offenbarung verstanden mit der Zahl des Tieres 666.
          Daß niemand kaufen und verkaufen kann, ohne diese Zahl?
          Rückt doch immer näher und noch näher, seit Covid 19.
          Aber, dennoch ein großer Trost, „wenn dies anfängt zu geschehen erhebt eure Häupter“.
          Hilfe kommt von unten nicht. Hilfe kommt nur von oben.
          Keine Kirche kann mich erlösen, es ist schön, wenn dort das Wort verkündigt wird, aber der Abfall fängt im Hause Gottes an. Erlöser ist Gott allein.
          Herr Tscharntke muß nicht das Lied der Gebundenheit singen,sein Herr Ist Gott.
          Ich achte ihn sehr, und so wie früher erkannte, wäre ich mit ihm eines Sinnes. Jedoch auf der Suche nach Wahrheit mußte ich Abschied nehmen von liebgewordenem Glaubensgut wegen Aufgabe zur Weiterführung von WAhrheit.
          Auch Luther hatte seine Zeit im Plan des Schöpfers zur freimachenden Wahrheit.
          Jedoch auch er war ein Kind seiner Zeit und konnte nur das tun, was er damals verstand.
          Gutes und Schlechtes, wie wir heute wissen.
          Dann kam der 30 jährige Krieg. Katholische gegen Evangelische und umgekehrt – danach, Gott sei es gedankt, das Toleranzedikt.
          Jedoch haben sich die Protestanten sehr negativ entwickelt, was die Ordnungen Gottes anbelangen. Der Protest ist weg und die Tanten sind sitzen geblieben.
          Gott zwingt niemanden, aber Menschen. Wer heute den Islam verläßt, kann sein Testament machen.
          In einem Missionsblatt von Eusebia, dieses Missionswerk arbeitet im Nahen Osten für die Befreiung der Muslime, die von Geburt an unter dieser islamischen Knechtschaft stehen.
          Und von dort erfuhr ich, daß Allah dort für die Bezeichnung Gott gebraucht wird.
          https://www.welt.de/kultur/article129387389//Das-Wort-Allah-ist-aelter-als-der-Islam.html

          Wollte eigentlich nicht mehr schreiben, aber meine Enkelin wollte es so, um der Wahrheit willen.

          Liken

        • Verismo schreibt:

          zu Alemannen
          ja, Sie haben Recht, mit dem Begriff Allah im Orient.
          Beim Nachdenken, kam mir folgender Gedanke – es kann aber auch sein, daß weder Christen noch Juden den Islam geschaffen haben, sondern, man weiß ja von Mohammed, der vom Glauben der Juden beieindruckt war, und dann aber von diesen nicht anerkannt worden ist, von überall etwas herausgenommen hat und so der Islam entstanden ist. Denn der Islam beinhaltet ja auch die Jungfrauengeburt, die Maria als Mutter von Isa.
          Jeder hat so Puzzleteile, wir sind angewiesen darauf ob sie wahr sind und beim Zusammensetzen weiterer Puzzleteile die man in der Geschichte findet, macht man sich dann ein logisches Bild, muß aber bereit sein, daß ein neues Puzzleteil manches wieder verschiebt.
          Aber die ehrlichen Herzens suchen werden finden.

          Liken

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Stimmt – ELENDE PFAFFEN _ Wie die drei Affen: Absichtlich blind, taub und stumm! UND VOLL Verblödet!

    Gefällt 1 Person

  10. Semenchkare schreibt:

    Hat nix mit Islam zu tun , ist aber ein schönes Beispiel für unsere Lüge-Medien!
    ****************************

    Wie ich zum Propaganda-Werkzeug wurde

    Manchmal wundere ich mich über mich selbst. Das ich immer noch zu naiv bin, oder immer noch an das Gute im Menschen glaube. Und so habe ich gestern in meinem Wochenbriefing geschrieben: Weil meine Aufnahmen offenbar die einzigen sind, auf denen die Brutalität der Festnahme von Attila Hildmann voll zu sehen ist, wollte sie sogar RT bzw. Ruptly kaufen, das frühere Russia Today. Ich fragte daraufhin auf twitter öffentlich die Kollegen von ARD und ZDF, ob sie nicht Interesse hätten. Null Reaktion. Dafür hat RTL/n-tv reagiert und die Szenen nach einigem hin und her übernommen. So ganz irrelevant scheinen sie also doch nicht zu sein.“

    Ich war felsenfest überzeugt, dass meine Aufnahmen für eine realistische Wiedergabe der Festnahme verwendet werden. Und jetzt das. Eine Leserin schrieb mir, dass sie die Szene in den Nachrichten gesehen habe: „RTL berichtete heute Abend, der Pressesprecher der Berliner Polizei kann überhaupt nicht die Aggressivität der Bürger verstehen, die gegen die Polizei vorgehen. Und dabei haben sie die Verhaftung von Hildmann gezeigt und ihn als brutalen Schläger dargestellt.“

    Sie können sich den Beitrag in den Abendnachrichten hier selbst ansehen (ab Minute 13.15). Und die Leserin hat Recht: Da wird meine Aufnahme der Festnahme als Beispiel für Gewalt gegen die Polizei dargestellt: „Der Frust entlädt sich an den Einsatzkräften, sie werden angespuckt und beschimpft“, sagt die Sprecherin genau in dem Moment, in dem mein Video mit Hildmann gezeigt wird. Dass der Koch Polizisten anspuckte, stand aber nie im Raum. …

    Mehr hier, (incl weblinks)

    https://www.reitschuster.de/post/wie-ich-zum-propaganda-werkzeug-wurde

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Polizei – Brutalos:
      Polizeigewalt in Deutschland im Jahr 2020: Auf Befehl gegen das eigene Volk
      Boris Reitschuster:
      RTL vermittelt in dem Nachrichtenbeitrag genau das Gegenteil des Eindrucks, den ich hatte als jemand, der die ganze Szene mitsamt ihrer Vorgeschichte direkt vor Ort verfolgte. Und – viel objektiver – das Gegenteil des Eindrucks, den das Video vermittelt.

      Auf dem ist auch zu sehen, wie ein Polizist den am Boden liegenden, von mehreren Beamten gehaltenen Hildmann das Knie gegen den Rücken rammt und ihm die Hose heruntergerissen wurde (hier – unten – können Sie sich selbst ein Bild machen).
      Angesichts der Tatsache, dass kurz zuvor in dem Beitrag gesagt wurde, „der Pressesprecher der Berliner Polizei kann überhaupt nicht die Aggressivität der Bürger verstehen“, wirkt das wie blanker Hohn und Zynismus.

      Echte Sequenz:

      KNIESTÖSSE (!) eines BULLEN gegen den am BODEN liegenden – min 5:50 !!! (s.o.)

      – widerliche DRECKSBÜTTEL, elendige!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        … und die ‚Polizistennu …. weiber‘ stellen sich noch drumherum……..
        Widerlich!

        Liken

      • Verismo schreibt:

        Kriminelle werden mit „Samtpfötchen“ angelangt aber einer aus dem Volk, der sich die Meinung sagen traut, der bekommt die ganze Härte zu spüren.
        Die wollen uns Angst einjagen, ein abschreckendes Exempel als Warnung vorführen,
        damit ja keiner es mehr wagt gegen diese Rechtsbrecher aufzustehen.
        Widerlicher und abstoßender geht`s nimmer.
        Das ist keine Polizei mehr, daß sind willfährige Schergen eines verkommenen Unrechtsstaates. Zum Totschämen für ein Land, das einmal zu den sichersten auf der Welt gehörte.
        Daliah Lavi singt – wer hat mein Lied zerstört? und wir können sagen – wer hat unser Land zerstört. Wir kennen euch und ihr werdet nicht ungeschoren davonkommen, wenn hier nicht mehr, dann spätestens drüben.

        Liken

  11. Ingrid ä schreibt:

    Ich habe in letzter Zeit so ein Gefühl, dass die Inkarnation des Bösen über uns gekommen ist und zwar aus allen Ecken und Enden des täglichen Lebens.

    Gehe ich zum Einkaufen oder zum Arzt, kommt mir die Wut hoch, dass ich nur noch Masken sehe und kaum reden kann. Alle schauen nur noch geradeaus und ein Lächeln ist nicht mehr möglich.
    Dann überall nur noch Corona, Corona aus allen Ecken, als gäbe es nicht anderes mehr.

    Aber das Schlimmste ist wenn ich sehe was uns bevorsteht mit dem immer mehr Einknicken vor diesem verbrecherischem Männerkult, die sich täglich ein Stück mehr in unser Land einfrißt ohne das einer etwas dagegen sagt und alle sind bereit die auch noch alimentieren.

    Aber das Allerschlimmste sind diese dummen Pfaffen, die unsere Religion in einem Wahn opfern, der andere glauben lassen soll, es handelt sich um eine friedliche Religion, die mit diesen ganzen öffentlichen Demonstrationen uns eigentlich sagen will, dieses Land gehört schon uns und wenn wir um 4.30 am Sonntag euch die Hölle heiß machen, dann habt ihr gefälligst das Maul zu halten, denn der Muezzin wird sowieso bald über die ganze Republik erschallen.
    Da ein Ende deren Dreistigkeiten und unserer Unterwürfigkeit nicht in Sicht ist und die Deutschen nur noch im Coronawahn befinden, haben die leichtes Spiel, denn die kennen sich mit Vermummung ja prima aus und unsere dummen linken Weiber können ja nicht schnell genug unter die Kutte kommen.

    Ich verstehe dieses Land nicht mehr, irgendwie ist es nicht mehr das Land meiner Väter und ich verkrieche mich immer mehr in meinem Haus und Garten.
    Gäbe es einige meiner Lauffreundinnen nicht die auch so denken wie ich, könnte man verzweifeln.

    WAS IST NUR AUS MEINEM VATERLAND GEWORDEN, NUR NOCH EIN SCHATTEN SEINER SELBST!!!

    Gefällt 1 Person

    • Verismo schreibt:

      ja, liebe Ingrid. Mir ergeht es genauso und ich bin so froh, daß ich außer meiner Familie noch ein paar liebe Frendinnen habe, die mit mir eins sind.
      Aber in mir ist ein ganz komisches Gefühl, so wie jedes Geschwür, ein Ferunkel, erst ausreifen muß, daß man ihn endlich mit der Wurzel packen und entfernen kann.
      So denke ich auch, es wird sich alles noch zuspitzen bis zum Knall.
      Die Mehrheit glaubt meist erst, wenn es zu spät ist.
      Und Corona wird hierfür zur Beschleunigung werden.

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Danke liebe Versimo, der Knall muss kommen und hoffentlich bald, ich bin bereit, denn der Knall ist besser als jedes Ausharren in Gleichgültigkeit.
        LG Ingrid

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Ingrid,

      die Inkarnation des BÖSEN hat einen Namen: MerKILL!

      Liken

  12. Tina schreibt:

    https://paxeuropa.de/

    Aufgeben? Der Islamisierung zustimmen? Niemals!!!

    Hier kann jeder aktiv mitmachen.
    Oder spenden, sei es noch so wenig.

    Liken

  13. Alemannen schreibt:

    Invasion: Tunesien leert seine Gefängnisse, Tunesier stürmen die italienische Küste:
    https://unser-mitteleuropa.com/invasion-tunesien-leert-seine-gefaengnisse-tunesier-stuermen-die-italienische-kueste/

    Liken

    • Verismo schreibt:

      und bei uns werden diese Kriminellen in psychisch Kranke verwandelt.
      Seit unserer „Zauberin“ werden Illegale zu Legale, das Volk zu länger hier lebenden Pack und Köterrasse. Denn es wurde bis heute nichts zurückgenommen. Das sind unsere neuen Bezeichnungen der „Verwandlung“.
      Die Viren werden verwandelt, aus Männlein wird Weiblein und umgekehrt und ein Kind mit Aspergersyndrom darf die ganze Welt zum Narren halten und ist der neue vielgeliebte Rattenfänger der Schulschwänzer.
      Und jeder Geldschein ist zu einem „Scheingeld “ geworden.
      Und daß die Verwandlung zur Verblödung abgesichert ist, hat jedes Kind bereits sein „Brett vor dem Hirn“ bekommen, ohne das es nicht mehr leben kann.
      Das erinnert alles an den Römerbrief -1, 18-32
      da sie sich Weise hielten, sind sie zu Narren geworden-
      die Vermehrung dieser erleben wir in unserer Zeit.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja – das war bekanntlich der Plan der Hexe, äääh,
        „Zauberin“ – so werden Illegale zu Legalen: ‚Ich kämpfe (!) … für den Plan, den ich habe … aus Illegalität Legalität machen‘ ….

        – Herbst 2015 –
        SO einfach geht das!

        Liken

  14. Verismo schreibt:

    Gleiches Recht für alle?
    So weit sind wir schon, der Kniefall vor dem Islam
    Eine große Menschenmenge sorgt für Diskussion.
    laut Ordnungsamt wurde das Treffen angemeldet und lief unter Corona Auflagen „vorbildlich“
    https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bad-kreuznach/stadt-bad-kreuznach/400-muslime-beenden-ramadan-auf-bad-kreuznacher-pfingstwiese_21716651

    Liken

  15. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Danke für den Beitrag.
    Wenn wir Christen dem Islam unterliegen sollten, liegt das nicht an der “ Strahlkraft des Islam, sondern an der Feigheit und Orientierungslosigkeit vieler Christen. Es fehlen die christlichen Vorbilder, Die drei Bischöfe werden vom Staat sehr gut gezahlt..
    Das sollte man ändern.
    Sie müssten ihr Geld mit dem – auch kämpferischen – Eintreten für den christlichen Glauben verdienen.

    Mit besten Grüßen

    Ihr Dieter Farwick

    Liken

    • Alemannen schreibt:

      „Es fehlen die christlichen Vorbilder“

      Die christlichen Vorbilder gibt es sehr wohl. Allerdings werden auch die bedroht und verfolgt.
      http://www.kathpedia.de/index.php?title=Piusbruderschaft
      Um noch ein paar Namen zu nennen:
      Marcel Lefebvre , Bernard Fellay, Bernard Tissier de Mallerais, Alfonso de Galarreta

      Liken

    • conservo schreibt:

      @ Danke, lieber Herr Farwick. Da stimme ich Ihnen voll zu! Das deutsche Besoldungssystem für Geistliche ist aber auch nur zu verlockend, den Hintern erst gar nicht zu bewegen. Stattdessen plappern sie „lose“ drauflos und vergessen ihre eigentliche Aufgabe, nämlich die Verkündigung der christlichen Botschaft. Sie merken nicht einmal, daß wir mitten in einem Glaubenskrieg stehen und bereits viele Schlachten verloren (und verschlafen) haben.
      Herzliche Grüße! Ihr PH

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Die sollten sich gefälligst aus ihren Klingelbeutel – Einnahmen ernähren müssen!

      Liken

  16. ceterum_censeo schreibt:

    Bedenkenswert: Quo vadis, AfD?

    Aus Sicht des Autors (C. JAHN, bei ‚PI‘) ist die aktuelle Defensivstrategie allerdings aufgrund der massiven Überlegenheit des Feindes für die AfD durchaus gefährlich. Merkel steht inhaltlich auf tönernen Füßen, aber sie ist eine echte Schlange,
    sie ist eine taktische Meisterin und wird deshalb jede Schwächeposition, die die AfD ihr bietet, brutalst ausnutzen, um der Partei den Todesstoß zu versetzen. Merkel hasst die AfD wie die Pest, sie ist also hoch motiviert und zudem äußerst mächtig.

    Niemand seit Adolf Hitler war in Deutschland so mächtig wie Merkel: sie kann das Grundgesetz brechen wie sie will, sie kann den Verfassungsschutz einspannen, wie sie will, sie hat die gesamte Presse auf ihrer Seite, und für die „Drecksarbeit“ steht ihr die Antifa zu Gebot, die ihr bei Bedarf den Weg freiknüppelt.
    Diesem Gegner wird die Munition also nicht so schnell ausgehen. Dieser Gegner kann seine Angriffe sehr, sehr lange fortsetzen. Die Strategie, sich belagern zu lassen und in der Defensive auszuharren, bis dem Gegner die Mittel und die Argumente ausgehen, ist im Fall Merkels also sehr gewagt.

    Liken

    • Anonymous schreibt:

      Heute wieder: Razzien bei Reichsbürgern, kenne ich nicht wer ist das?
      WHO befürchtet zweite Welle, woher wissen die das?
      Schäuble beschimpft die Verschwörungstheoretiker, dabei ist er doch mit der Schlimmste.

      AfD bald am Ende, unsere Hoffnung ist bald dahin, weil man einen Klon zum Anführer gemacht hat. Alles klappt wie geschmiert und das fast in der ganzen Welt!

      Sind hier alle verrückt geworden im Land, hat nur noch diese alte Wachtel zu bestimmen und alle anderen kuschen.

      Jouwatch schreibt, dieser verbrecherische Zustand wird erst geändert wenn der Impfstoff da ist, so in fünf Jahren.
      Will Gates wieder in Afrika testen, wo es nicht so auffällt wenn der Kollateralschaden groß ist.
      Soll der Impfstoff unfruchtbar machen, bei Mann so auch der Frau oder werden wir an Krebs oder Autoimmunerkrankungen sterben.
      Der iImpfstoff ist für das gemeine Volk und nicht für die Eliten und das gibt zu denken.

      Liken

  17. Alemannen schreibt:

    Frauen in Afghanistan in den 1960-ern

    Frauen in Afghanistan heute
    https://www.zdf.de/assets/verschleierte-frauen-in-afghanistan-100~384×216?cb=1503647345357

    Bedankt euch bei den Amis, die seit 40 Jahren überall in islamischen Staaten Islamisten und Dschihadisten hochrüsten, ausbilden und finanzieren…
    Die US Amerikaner begannen Ende der 1970-ern in Afghanistan die radikalsten Dschihadisten zu unterstützen um die Sowjetunion zu bekämpfen.
    In Libyen hat man unter Obama die Al-Qaida nahen Milizen untersützt.
    Im Jugoslawienkrieg wurden unter Clinton und Bush die antichristlichen albanischen Islamisten hochgerüstet und ausgebildet.

    Ich bin dafür, daß wir die USA endlich aus der NATO rausschmeissen müssen…

    Liken

  18. Alemannen schreibt:

    Behörden schauen weg: tausende Moslems belagerten Straßen zum Ramadan-Ende
    https://unser-mitteleuropa.com/behoerden-schauen-weg-tausende-moslems-belagerten-strassen-zum-ramadan-ende/

    Zu wenig Platz in der Moschee: Kirche wird im Ramadan zur „Leihmoschee“
    https://unser-mitteleuropa.com/zu-wenig-platz-in-der-moschee-kirche-wird-im-ramadan-zur-leihmoschee/

    Liken

  19. ceterum_censeo schreibt:

    CDU-Grüße an Muslimbrüder und SPD-FDP-Einsatz für dauerhaften Muezzinruf

    Die Islamisierung NRWs schreitet mit gewaltigen Schritten voran: Während Krefelds SPD-Bürgermeister sich für einen dauerhaften Muezzinruf stark machen möchte, scheint es so, dass die CDU in Bochum herzliche Fastenbrechen-Grußbotschaften an die vom Verfassungsschutz beobachteten Muslimbrüder entsendet.

    //www.journalistenwatch.com/2020/05/27/cdu-gruesse-muslimbrueder/

    Aber dies schert indes die CDU Bochum einen feuchten Kehricht. Am vergangenen Sonntag veröffentlichten die Christdemokraten auf ihrer Facebookseite herzliche Grüße an die Muslime zu ihrer Fastenbrecherei – und lobten dabei ausgerechnet die neue Moschee des vom Verfassungsschutz beobachteten Islamischen Kulturvereins Bochum (IKV) als „verbindend“:

    Der Grußbotschaft der CDU Bochum vom Sonntag stellt auch eine Absage an den Verfassungsschutz dar – und natürlich auch eine an den CDU-Landesinnenminister“, stellt hierzu der Internetblog vunv fest. Üblicherweise würden sich demokratische Parteien von Vereinen, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, distanzieren. Dass die CDU Bochum nichts von der Beobachtung des IKV weiß, dürfte nach der Medienberichterstattung dazu kaum wahrscheinlich sein, heißt es hier und weiter: „Hier setzt sich eine demokratische Partei faktisch über den Verfassungsschutz hinweg. Dieser Vorgang dürfte beispiellos sein“.

    Auch hübsch:

    Wetzlar: „Allahu akbar“ auf IKEA-Parkplatz

    Von MANFRED ROUHS | So ein IKEA-Parkplatz ist ganz schön groß. Viele hundert Autos finden dort Platz. – Oder aber betende Muslime in der Coronazeit, sehr akkurat mit dem erforderlichen Abstand. Und alle mit Mundschutz, wie es sich gehört. So geschehen bei IKEA in Wetzlar am Ende des Ramadan, frühmorgens um 6 Uhr, bevor die Kundschaft zum Einkauf anfuhr.

    Mit solchen PR-Aktionen macht sich IKEA beliebt: Bei den Massenmedien, bei der Gemeinschaft der Gut- und Bessermenschen, bei der politischen Klasse und nebenbei auch noch bei den Muslimen. „Otto Normalverbraucher“ dagegen bekam von der Aktion nur regional durch die rosarote Brille der Medien etwas mit. Denn wer treibt sich schon morgens um 6 Uhr am IKEA-Parkplatz herum? Da waren Muslime und IKEA-Mitarbeiter unter sich.

    *ttp://www.pi-news.net/2020/05/wetzlar-allahu-akbar-auf-ikea-parkplatz/

    Umso bemerkenswerter sind die Kommentare unter dem Youtube-Video der „Initiative gegen Intoleranz“, die das IKEA-Gebet der Muslime für uns nachvollziehbar macht.

    Da schreibt ein „Stefan May“:
    „Ich fand IKEA schon immer furchtbar aber nun werden mich da keine zehn Pferde mehr rein bringen!“

    Wer braucht eigentlich IKEA?

    Liken

  20. Verismo schreibt:

    Wen es interessiert – nichts auf der Welt kommt von ungefähr-
    Ich weiß, daß es unter den Juden viele Sekten gibt, wie auch unter den Christen und Muslime.
    Ich weiß aber auch, daß Jesus, dem wir Christen nachfolgen, die Schriften der Juden, die Thora, den TaNaCH gepredigt hat und nichts davon hinweggenommen, sondern erklärt, was uns das sagen soll.
    Ich weiß aber auch, daß Jesus keinen Talmud predigte und ich weiß auch, daß wo die Wahrheit zu finden ist, der Dibolos, der Durcheinanderbringer nicht fern ist.
    Wenn Gott tatsächlich es so wollte, wie im von Jesus bestätigten TaNaCH steht, daß er mit den 12 Stämmen Israel das Licht der WAhrheit unter die Völker auf Erden bringen will, dann wird es auch so sein.
    10 der verlorenen Stämme, d.h. die haben sich assimiliert aufgrund von Verfolgung, leben in Europa und Amerika. Das sind hochinteressante Forschungen in neuester Zeit.
    Es ist bekannt, daß ungläubige Zionisten mit Gewalt ihre eigenen nach Palästina, ehemals Israel getrieben haben. Die wollten nämlich nicht in die Wüste. Die waren hier gut integriert und fühlten sich als Deutsche. Genau nach der Prophezeiung durch Jäger und Fischer.
    Nun ist der Staat entstanden. Verständlich, daß den verfolgten Juden, obwohl sie nicht dort hinwollten, nichts anderes mehr übrig blieb.
    Gläubige Juden sind damit nicht einverstanden, denn sie wissen aus den Schriften, daß sie erst wieder ihre Heimat bekommen, wenn sie umkehren zu Gott. Da haben sich ungläubige Juden vom Bösen bestärken lassen und sich etwas angeeignet vor der bestimmten Zeit von Gott.
    Natürlich weiß der Ewige, daß es so geschehen wird und deswegen steht nicht umsonst in Sacharija, daß Jerusalem zum Zankapfel, zu einem Laststein der Völker werden wird. Der Haß gegen sie wird weltweit zunehmen, denn so steht es geschrieben, daß alle Völker gegen Israel sein werden.
    Die Juden, die jetzt dort leben können überhaupt nichts dafür. Und daß alsbald nachdem sie nach Palästina verschlagen worden sind, die hebräische Sprache wieder erweckt wurde.
    Diese ungläubigen Machtjuden, die damals im Verbunde mit Hitler ihre eigenen Leute, die sie als faulen Ast betrachteten als Werkzeug benutzten, diese alle sind verwickelt in den Weltkriegen.
    Henra Makow, ein zum Christentum konvertierter Jude, läßt uns tief einblicken, in die Zusammenhänge.
    Und wer hilft dabei mit? Der Vatikan.
    Diese Wahrheit schmerzt, wenn man vorher anders dachte und meinte.
    So viele stoßen sich immer an dem Wort „auserwählt“. Ja, die gottlosen Juden arbeiten auch damit. Aber gläubige Juden wissen was damit gemeint ist. Auserwählt als Exempel für alle Völker auf Erden, wie es einem Volk ergeht, wenn es auf Gott hört und wenn es nicht auf Gott hört.
    Und im weiteren Sinne, trifft das auf alle Völker der Erde zu.
    Denn die göttlichen Schöpfungsordnungen gelten für alle seine Geschöpfe.
    Nur, die Er dazu bestimmt hat, Licht zu bringen, die Völker von ihrem Molochdienst zu befreien, mit diesen geht Er strenger um. Das haben wir ja anhand der Geschichte der Juden gesehen.
    Nachstehend äußerst interessante Zusammenhänge über die Entstehung des islamistischen Terrors in Europa.
    wer das will, der lese und prüfe.
    Wenn meine Erkenntnis zu viel Wirbel hervorbringt, darf man es mir sagen und ich bin niemanden böse, denn alles auf Erden hat seine Zeit. Ich habe früher auch so gedacht, wie man so denkt.
    Aber die Geschehnisse der Zeit haben mich weitergeführt. Und wenn ich verabschiedet werden soll, verstehe ich auch. Aber, das Thema, läßt bei mir keine Heuchelei zu.
    https://bibeltreu.com/gims/islamistischer-terror-in-europa/

    Liken

    • Tina schreibt:

      @ Verismo

      Eigentlich sprechen wir ja hier über denn Islam und nicht über die Juden.
      Ich möchte darum nur kurz anmerken, dass in der Bibel steht, dass alle Juden in
      ihre Heimat zurück kehren werden. Und das geschieht immer mehr. Und klar doch,
      alle Juden und auch Christen sind Zionisten!!! Zion ist ein anderes Wort für Israel
      und kommt in der Bibel zig-fach vor. Es gibt auch ein Kirchenlied, eines meiner
      Lieblingslieder, das heißt: “ Tochter Zion.“

      Und was den Talmud betrifft. Der ist sowas wie eine Zeitung. Eine sehr alte.
      In der Mitte steht ein Artikel, herum sind die Kommentare!
      Und in der Schul wird darüber diskutiert.

      Liken

  21. Ulfried schreibt:

    Es ist unfaßbar, was hier im Beitrag und in den Kommentaren für ein Schmutz und üble Hetze gegen uns Katholiken stattfindet. Ohne Kenntnis der Sachlage wird hier sinnentleert drauflos gehämmert und meine Kirche immer mehr in den Dreck gezogen. An ein paar verräterischen „Hirten“ und am derzeitigen Ober- Freimaurer in Rom wird hier festgemacht, daß wir Katholiken wohl der dumme Abschaum der Menschheit sind. Eure muslimischen „Freunde“ sind wahrscheinlich begeistert. Seit Nero ist die katholische Christenheit verfolgt (Rom, Jerusalem, Vendée, Völkermord an armenischen Christen in Türkei, Belfast, Islamischer Staat in Lybien, Serbien 1999 etc.). Daß es aufrechte ehrliche Bischöfe und Kardinäle wie Dyba, Müller, Sarah etc. gibt wird in dem verbohrten Haß gegen uns Katholiken komplett ausgespart. Daß die katholische Kirche caritative Einrichtungen unterhält gilt wohl nicht. Mit dem Beitrag „der letzte Papst und das Ende des alten Europa“ habe ich November 2018 differenziert versucht etwas Licht auf die wahren Geschehnisse zu lenken. Hat wohl nur Wenige interressiert. Unsere katholische Kirche wird immer mehr von außen und innen angegriffen, denn sie steht denen im Weg welche sich die EINE WELT Herrschaft auf die Fahne geschrieben haben. Fällt die katholische Kirche denen endgültig zum Opfer werdet ihr eure heile Welt nicht wieder erkennen. Alois Irlmeier, die Seherkinder von Fatima, die vielen mahnenden Marien- Botschaften (auch im ukrainischen Dorf Hrushiv 1989) u. v. m. haben uns immer wieder Botschaften gesandt. Und wenn hier pauschale Hasstiraden abgesondert werden gegen Pfaffen, drei Affen und dergl. mehr, dann bedenkt, daß Peters Bruder Priester ist und Pfr. Winfried Pietrek (Christliche Mitte und DIE DEUTSCHEN KONSERVATIVEN) sogar für seine Überzeugung in Hamburg in Beugehaft ging. Pfr. Winfried Pietrek hat mich mal bei einem Telefonat gesegnet, das war als die treue Katholikin Adelgunde Mertensacker noch lebte. Doch wen interessiert das, wer weiß das schon. Freimaurer/ Illuminaten- Klischees bedienen die von den Mainstream- Medien vorgegeben sind ist doch bequemer als mal selbst zu recherchieren. Allmählich fühle ich mich hier als katholischer Christ nicht mehr wohl. Trotzdem lieben Gruß und gelobt sei JESUS CHRISTUS, Ulfried

    Liken

    • conservo schreibt:

      @ Ulfried, danke, lieber Ulfried für Deine klare Haltung! Du sprichts gewiß vielen Lesern und erst recht auch mir aus dem Herzen.

      Noch einmal: Auch wenn ich mich manchmal über gewisse Kommentare krumm und bucklig ärgere, ich lasse sie stehen, solange sie die Netiquette einhalten. Und die, die Ulfrieds und mein Denken teilen, sollen sehen, was hier täglich ausgekippt wird.
      Merke: Unser Feind steht überall! Liebe Grüße! PH

      Gefällt 1 Person

      • Ulfried schreibt:

        Danke lieber Peter für deine klaren Worte. Katholische Christen hatten und haben es nicht leicht. Und dennoch ist es dem Widersacher gelungen aus dem Opfer Täter zu machen. Und das anhand einiger Abweichler im Klerus, durch die das Ansehen der anständigen Katholiken in den Schmutz gezogen wird. Viele die uns diffamieren ist gar nicht bewußt, welcher Ideologie sie auf den Leim gegangen sind. Sich mal mit der neuen Geschichts–Wissenschaft befassen ist denen nichts wert. Aber in Unkenntnis drauflos hämmern da fühlen sie sich stark und im Ego bestätigt. Lieber Peter, ich kenne seit Jahrzehnten deine offene Toleranz der Meinungsfreiheit die oft bis zum Schmerz- Limit geht. Chapeau lieber Peter und nochmals danke für dein bekennendes Statement, das mE Teil deines Credo ist. LG Ulfried

        Liken

  22. Tina schreibt:

    @ Ulfried

    Lieber Ulfried,“ nicht ärgern, nur wundern,“ so sagte mein Opa immer.
    Ich kenne auch die CM, und Pfr. Pietrck. Schade auch, dass Frau Mertensacker so früh
    verstorben ist. Die CM war eine der ersten die gegen die Islamisierung gekämpft haben.
    Da haben alle anderen noch geschlafen.
    Mich ärgert es auch immer wenn die Christen auf einander losgehen. Noch mehr ärgert es mich
    wenn sie auf die Juden losgehen. Die Christen sind sehr viel mehr. Die Juden nur so wenige
    und haben durch Deutschland 1/3 der Juden verloren. Das ist viel. Ich will nicht, das es sich
    wiederholt.
    Christen und Juden sollten zusammen halten, denn wir haben einen gemeinsamen Feind.

    LG Tina

    Gefällt 1 Person

    • Ulfried schreibt:

      Vielen Dank liebe Tina für deinen Zuspruch. Ja dein Opa hatte Recht. Und auch ich bin entsetzt wie oft heut unsere jüdischen Mitbürger beschimpft und beleidigt werden. Viele haben anscheinend nichts aus der Geschichte gelernt. Und Tina, ich gebe dir recht: Wir müssen als Juden und Christen zusammenhalten, denn unser Feind ist mächtig, hinterlistig und skrupellos. LG Ulfried

      Liken

  23. ceterum_censeo schreibt:

    Douglas – ‚Zucker’süß:

    ‚Come in and never find out‘

    (nach M. Klonovsky, ‚acta diurna‘)

    Liken

  24. ceterum_censeo schreibt:

    Und das? – Nachbarstrang – Artikel Michael van Laack –

    Persönliches Fazit

    Ein Buch, das man nicht gelesen haben muss. Wenn man es allerdings gelesen hat, wird klar: Mitglied dieser National-Kirche zu bleiben bedeutet, Christus zu verraten, die Märtyrer zu verraten und die Abermillionen andere, die in Verfolgung gestorben sind.

    Dieses Buch hat nicht Kardinal Marx geschrieben, sondern der Affe Gottes, der sich als „Heiliger Geist“ ausgibt und doch in allen Zeiten nur ein böser Geist war, der sich stets schales Salz, verdorbenen Sauerteig und eine erlöschende Flamme wünscht, da das Strahlen der Kirche seinen Augen wehtut und die Verkündigung des Evangeliums seine Ohren schmerzt!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.