Im Original: Trump-Brief an die WHO – Die Enttarnung einer „linken“ Organisation

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

„Kein Geld für Organisation, die nicht den Interessen Amerikas dient“

Seit Erkennen des ganzen Gesundheitsrisikos durch das Virus Covid-19 sieht sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) massiven Vorwürfen des Fehlverhaltens und der Parteilichkeit ausgesetzt, verbunden mit der offen ausgesprochenen Drohung des Mittelentzugs.

 Es war schließlich der US-amerikanische Präsident Donald Trump, der in der Woche vor Ostern die massivsten Vorwürfe gegenüber der Weltgesundheitsorganisation WHO erhob, die ein Staatschef je gegen diese UN-Organisation gerichtet hat.

Linke Politiker und viele Medien bemühen sich nach Kräften, die Weltgesundheitsorganisation zu retten, indem sie Präsident Trumps Entscheidung in Mißkredit bringen und damit argumentieren, daß wir gerade jetzt, während der Coronavirus-Krise, der WHO nicht die Mittel kürzen oder verweigern sollten, obwohl diese die Pandemie durch die Verbreitung der Propaganda des kommunistischen China noch verschlimmert hat.Während der Spitze der “Verbreitung des Coronavirus” nutzt die WHO weiterhin Zuwendungen aus Steuergeldern, um:

  • Abtreibung zu einem Menschenrecht zu erklären.
  • Länder dazu zu bringen, Abtreibung zu legalisieren.
  • sich mit Planned Parenthood und anderen Abtreibungsaktivisten zu verbünden.
  • Prostitution zu legalisieren.
  • Ärzte zu zwingen, geschlechtsverändernde Operationen an Kindern durchzuführen.
  • Und nicht zu vergessen, die Lehrpläne der WHO für umfassende Sexualerziehung zu entwickeln und zu unterstützen, nach denen Kinder im Alter von vier bis neun Jahren “Masturbation” lernen sollen.

Genau solche Programme fördert die „Weltgesundheitsorganisation“ (WHO) seit Jahren. Damit klingt das Wort „WELTGESUNDHEITSORGANISATION“ wie eine Verhöhnung.

Und nun will die WHO noch mehr Geld für ihre verwerflichen Vorhaben

Doch US-Präsident Donald Trump hat bereits angekündigt, daß seine Regierung der WHO den Geldhahn zudrehen wird. Das bedeutet, daß jährlich 384,2 Millionen Euro (419 Millionen $) nicht mehr an eine Organisation fließen werden, die weltweit Abtreibung aggressiv vorantreibt, und Gender-Ideologie und umfassende Sexualerziehung in Schulen erzwingt.

Wenn man die Hintergründe nicht kennt, ist man leicht versucht, das „segensreiche Wirken der WHO“ weiter zu unterstützen und höheren Zahlungen zuzustimmen. Wer jedoch liest, was Trump selbst geschrieben hat, kommt sehr bald zu einer anderen Erkenntnis – und versteht die Entscheidung des amerikanischen Präsidenten wohl eher.

*****

Conservo liegt der Wortlaut des Trump-Briefes im amerikanischen Original vor. Hier ist die deutsche Fassung    (Hervorhebungen durch P.H.):        

(Absender:) DAS WEISSE HAUS WASHINGTON, 18. Mai 2020

„Seine Exzellenz Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation Genf, Schweiz

Sehr geehrter Herr Dr. Tedros,

Am 14. April 2020 setzte ich die Beiträge der Vereinigten Staaten an die Weltgesundheitsorganisation aus, bis meine Regierung die gescheiterte Reaktion der Organisation auf den Ausbruch von COVID-l9 untersucht hat. Diese Untersuchung hat viele der ernsthaften Bedenken, die ich im vergangenen Monat vorgebracht habe, bestätigt und andere aufgezeigt, auf die die Weltgesundheitsorganisation hätte eingehen sollen, insbesondere die alarmierende mangelnde Unabhängigkeit der Weltgesundheitsorganisation von der Volksrepublik China. Auf der Grundlage dieser Überprüfung wissen wir jetzt Folgendes:

Die Weltgesundheitsorganisation ignorierte konsequent glaubwürdige Berichte über die Verbreitung des Virus in Wuhan Anfang Dezember 2019 oder sogar noch früher, darunter auch Berichte aus der medizinischen Fachzeitschrift Lancet. Die Weltgesundheitsorganisation hat es versäumt, glaubwürdige Berichte, die in direktem Widerspruch zu den offiziellen Berichten der chinesischen Regierung standen, unabhängig zu untersuchen, auch solche, die aus Quellen in Wuhan selbst stammten.

Spätestens am 30. Dezember 2019 wusste das Büro der Weltgesundheitsorganisation in Peking, dass es in Wuhan eine „große Sorge um die öffentliche Gesundheit“ gab. Zwischen dem 26. und 30. Dezember hoben Chinas Medien Beweise für ein neues Virus aus Wuhan hervor, die auf Patientendaten basierten, die an mehrere chinesische Genomik-Unternehmen geschickt worden waren. Darüber hinaus teilte in dieser Zeit Dr. Zhang Jixian, ein Arzt des Hubei Provincial Hospital of Integrated Chinese and Western Medicine, den chinesischen Gesundheitsbehörden mit, dass ein neues Coronavirus eine neue Krankheit verursache, an der zu diesem Zeitpunkt etwa 180 Patienten erkrankten.

Am nächsten Tag hatten die taiwanesischen Behörden der Weltgesundheitsorganisation Informationen übermittelt, die auf eine Übertragung eines neuen Virus von Mensch zu Mensch hindeuteten. Die Weltgesundheitsorganisation beschloss jedoch, diese kritischen Informationen nicht an den Rest der Welt weiterzugeben, wahrscheinlich aus politischen Gründen.

Die Internationalen Gesundheitsvorschriften verlangen von den Ländern, das Risiko eines gesundheitlichen Notfalls innerhalb von 24 Stunden zu melden.

Aber China hat die Weltgesundheitsorganisation nicht informiert über Wuhans mehrere Fälle von Lungenentzündung unbekannten Ursprungs bis zum 31. Dezember 2019, obwohl sie wahrscheinlich schon Tage oder Wochen zuvor Kenntnis von diesen Fällen hatte.

Nach Angaben von Dr. Zhang Yongzhen vom Shanghai Public Health Clinic Center teilte er den chinesischen Behörden am 5. Januar 2020 mit, dass er das Genom des Virus sequenziert habe. Diese Information wurde erst sechs Tage später, am 11. Januar 2020, veröffentlicht, als Dr. Zhang sie selbst online stellte. Am nächsten Tag schlossen die chinesischen Behörden sein Labor wegen „Nachbesserung“. Wie sogar die Weltgesundheitsorganisation anerkannte, war Dr. Zhangs Veröffentlichung ein großer Akt der „Transparenz“. Doch die Weltgesundheitsorganisation hat sich auffallend still verhalten, sowohl in Bezug auf die Schließung von Dr. Changs Labor als auch in Bezug auf seine Behauptung, er habe die chinesischen Behörden sechs Tage zuvor über seinen Durchbruch informiert.

Die Weltgesundheitsorganisation hat wiederholt Behauptungen über das Coronavirus aufgestellt, die entweder grob ungenau oder irreführend waren.

Am 14. Januar 2020 bestätigte die Weltgesundheitsorganisation die inzwischen entkräftete Behauptung Chinas, dass das Coronavirus nicht zwischen Menschen übertragen werden könne, grundlos und stellte fest: „Vorläufige Untersuchungen der chinesischen Behörden haben keine eindeutigen Beweise für eine Übertragung  des in Wuhan, China, identifizierten neuartigen Coronavirus (2019-nCov) von Mensch zu Mensch gefunden. Diese Behauptung stand in direktem Widerspruch zu zensierten Berichten aus Wuhan.

Am 21. Januar 2020 soll der chinesische Präsident Xi Jinping Sie unter Druck gesetzt haben, den Ausbruch des Coronavirus nicht zum Notfall zu erklären. Am nächsten Tag gaben Sie diesem Druck nach und sagten der Welt, dass das Coronavirus keinen gesundheitspolitischen Notstand von internationaler Tragweite darstelle. Etwas mehr als eine Woche später, am 30. Januar 2020, zwangen Sie überwältigende Beweise für das Gegenteil dazu, den Kurs umzukehren.

Am 28. Januar 2020, nach einem Treffen mit Präsident Xi in Peking, lobten Sie die chinesische Regierung für ihre „Transparenz“ in Bezug auf das Coronavirus und kündigten an, dass China einen „neuen Standard für die Kontrolle von Ausbrüchen“ gesetzt und „der Welt Zeit gekauft“ habe. Sie erwähnten nicht, dass China bis dahin mehrere Ärzte zum Schweigen gebracht oder bestraft hatte, weil sie sich über das Virus geäußert hatten, und schränkten die Veröffentlichung von Informationen über das Virus durch chinesische Institutionen ein.

Selbst nachdem Sie den Ausbruch am 30. Januar 2020 verspätet zum internationalen Gesundheitsnotstand erklärt hatten, versäumten Sie es, China zur rechtzeitigen Aufnahme eines Teams internationaler medizinischer Experten der Weltgesundheitsorganisation zu drängen. Infolgedessen traf dieses kritische Team erst zwei Wochen später, am 16. Februar 2020, in China ein. Und selbst dann durfte das Team Wuhan erst in den letzten Tagen seines Besuchs besuchen. Bemerkenswerterweise schwieg die Weltgesundheitsorganisation, als China den beiden amerikanischen Mitgliedern des Teams den Zugang nach Wuhan vollständig verweigerte.

Sie lobten auch nachdrücklich Chinas strenge inländische Reisebeschränkungen, waren aber unerklärlicherweise gegen meine Schließung der Grenze zu den Vereinigten Staaten oder das Verbot in Bezug auf Menschen, die aus China kommen. Ich habe das Verbot ungeachtet Ihrer Wünsche verhängt.

Ihre politische Spielerei in dieser Frage war tödlich, da andere Regierungen, die sich auf Ihre Bemerkungen verließen, die Verhängung lebensrettender Beschränkungen für Reisen nach und aus China verzögerten.

Erstaunlicherweise bekräftigten Sie am 3. Februar 2020 Ihre Position und meinten, dass die Reisebeschränkungen „mehr Schaden als Nutzen“ anrichteten, weil China so großartige Arbeit leiste, um die Welt vor dem Virus zu schützen. Doch bis dahin wusste die Welt, dass die chinesischen Behörden vor der Abriegelung Wuhans mehr als fünf Millionen Menschen die Stadt verlassen durften und dass viele dieser Menschen auf dem Weg zu internationalen Zielen in der ganzen Welt waren.

Ab dem 3. Februar 2020 übte China starken Druck auf die Länder aus, die Reisebeschränkungen aufzuheben oder zu verhindern. Diese Druckkampagne wurde durch Ihre falschen Äußerungen an diesem Tag unter stützt, in denen Sie der Welt sagten, dass die Verbreitung des Virus außerhalb Chinas „minimal und langsam“ sei und dass „die Chancen, das Virus außerhalb Chinas zu verbreiten, sehr gering [waren]“.

Am 3. März 2020 zitierte die Weltgesundheitsorganisation offizielle chinesische Daten, um die sehr ernste Gefahr einer asymptomatischen Ausbreitung herunterzuspielen, indem sie der Welt mitteilte, dass „COVlD-19 nicht so effizient wie Influenza übertragen wird“ und dass diese Krankheit im Gegensatz zur Grippe nicht in erster Linie von „infizierten, aber noch nicht erkrankten Menschen“ vorangetrieben wurde. Chinas Beweise, so die Weltgesundheitsorganisation der Welt, „zeigten, dass nur ein Prozent der gemeldeten Fälle keine Symptome haben und die meisten dieser Fälle innerhalb von zwei Tagen Symptome entwickeln“. Viele Experten zitierten jedoch Daten aus Japan, Südkorea und anderen Ländern und stellten diese Behauptungen energisch in Frage. Inzwischen ist klar, dass die Behauptungen Chinas, die die Weltgesundheitsorganisation der Welt gegenüber wiederholt hat, völlig unzutreffend waren.

Als Sie das Virus am 1. März 2020 schließlich zur Pandemie erklärten, hatte es mehr als 4.000 Menschen getötet und mehr als 100.000 Menschen in mindestens 114 Ländern der Welt infiziert.

Am 11. April 2020 schrieben mehrere afrikanische Botschafter an das chinesische Außenministerium über die diskriminierende Behandlung von Afrikanern im Zusammenhang mit der Pandemie in Guangzhou und anderen Städten Chinas. Ihnen war bekannt, dass die chinesischen Behörden eine Kampagne von Zwangsquarantänen, Vertreibungen und Leistungsverweigerungen gegen die Staatsangehörigen dieser Länder durchführen. Sie haben sich nicht zu den rassendiskriminierenden Aktionen Chinas geäußert. Sie haben jedoch die fundierten Beschwerden Taiwans über Ihren falschen Umgang mit dieser Pandemie grundlos als rassistisch bezeichnet.

Während der gesamten Krise hat die Weltgesundheitsorganisation seltsamerweise darauf bestanden, China für seine angebliche „Transparenz“ zu loben. Sie haben sich diesen Lobesworten stets angeschlossen, obwohl China alles andere als transparent war.

Anfang Januar beispielsweise ordnete China die Vernichtung von Proben des Virus an, wodurch der Welt wichtige Informationen vorenthalten wurden.

 Selbst jetzt untergräbt China weiterhin die Internationalen Gesundheitsvorschriften, indem es sich weigert, genaue und aktuelle Daten, Virusproben und Isolate weiterzugeben, und hält wichtige Informationen über das Virus und seine Herkunft zurück. Und bis zum heutigen Tag verweigert China weiterhin den internationalen Zugang zu seinen Wissenschaftlern und relevanten Einrichtungen, während es gleichzeitig die Schuld weitgehend und rücksichtslos auf sich nimmt und seine eigenen Experten zensiert.

Die Weltgesundheitsorganisation hat es versäumt, China öffentlich aufzufordern, eine unabhängige Untersuchung der Herkunft des Virus zuzulassen, obwohl ihr eigener Notfallausschuss dies kürzlich befürwortet hat. Das Versäumnis der Weltgesundheitsorganisation hat die Mitgliedsstaaten der Weltgesundheitsorganisation veranlasst, auf der diesjährigen Weltgesundheitsversammlung die Resolution „COVlD-19 Response“ zu verabschieden, die den Aufruf der Vereinigten Staaten und so vieler anderer zu einer unparteiischen, unabhängigen und umfassenden Überprüfung der Art und Weise, wie die Weltgesundheitsorganisation mit der Krise umgegangen ist, aufgreift.

Die Resolution fordert auch eine Untersuchung über die Herkunft des Virus, die notwendig ist, damit die Welt versteht, wie der Krankheit am besten begegnet werden kann.

Vielleicht schlimmer als all diese Versäumnisse ist, dass wir wissen, dass die Weltgesundheitsorganisation so viel besser hätte handeln können. Noch vor wenigen Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation unter der Leitung eines anderen Generaldirektors der Welt gezeigt, wie viel sie zu bieten hat. Als Reaktion auf den Ausbruch des Schweren Akuten Respiratorischen Syndroms (SARS) in China erklärte Generaldirektor Harlem Brundtland im Jahr 2003 mutig die erste Notfall-Reiseempfehlung der Weltgesundheitsorganisation seit 55 Jahren und empfahl, von Reisen zum und vom Epizentrum der Krankheit in Südchina abzusehen. Sie zögerte auch nicht, China wegen der Gefährdung der Weltgesundheit zu kritisieren, indem sie versuchte, den Ausbruch durch ihr übliches Vorgehen der Verhaftung von Informanten und der Zensur der Medien zu vertuschen.

Viele Leben hätten gerettet werden können, wenn Sie dem Beispiel von Dr. Brundtland gefolgt wären.

Es ist klar, dass die wiederholten Fehltritte, die Sie und Ihre Organisation bei der Reaktion auf die Pandemie gemacht haben, für die Welt extrem kostspielig waren. Der einzige Weg nach vorn für die Weltgesundheitsorganisation besteht darin, dass sie tatsächlich ihre Unabhängigkeit von China demonstrieren kann. Meine Regierung hat bereits Gespräche mit Ihnen darüber aufgenommen, wie die Organisation reformiert werden kann.

Aber es muss schnell gehandelt werden. Wir haben keine Zeit zu verlieren.

Deshalb ist es meine Pflicht als Präsident der Vereinigten Staaten, Ihnen mitzuteilen, dass ich, wenn sich die Weltgesundheitsorganisation nicht innerhalb der nächsten 30 Tage zu wesentlichen substanziellen Verbesserungen verpflichtet, mein vorübergehendes Einfrieren der US-Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation auf Dauer festlegen und unsere Mitgliedschaft in der Organisation überdenken werde.

Ich kann nicht zulassen, dass amerikanische Steuergelder weiterhin eine Organisation finanzieren, die in ihrem gegenwärtigen Zustand so eindeutig nicht den Interessen Amerikas dient.

Aufrichtigst, Donald J. Trump“                (https://twitter.com/realDonaldTrump/s)

www.conservo.wordpress.com     29.05.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Politik, Trump, Umwelt, UNO, USA, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Im Original: Trump-Brief an die WHO – Die Enttarnung einer „linken“ Organisation

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  2. Berti schreibt:

    So ist’s richtig, v. antifa bis who den Geldhahn zudrehen, dann ist Ruh‘, dann müssen paar Arschlöcher gucken wie sie ehrlicherweise ihre Brötchen verdienen um nicht zu verhungern!

    Gefällt 8 Personen

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Ganz so einfach ist es nicht!
    Es ist richtig, daß die WHO in eradezu mörderischer Manier ihre Pflichten versäumt hat.
    Und es ist richtiges Vorgehen, daß Trump die WHO angreift und trockenlegt.
    ABER:
    Jeder Staatsmann, Minister, Behördenchef einer Gesundheitsbehörde (z.B. RKI !!) kann selbst lesen, ohne dazu die unfähige WHO bemühen zu müssen.
    TAIWAN hat bereits im DEZEMBER die gesamte Welt umfassend informiert und gewarnt, und zwar bereits im DEZEMBER! Die Nukleotidsequenz wurde übermittelt, andere Informationen über das Virus (etwa Anzuchtbedingungen), über die Krankheit (etwa hohes Ansteckungspotential) und über die eigenen abgestuft einsetzenden Maßnahmen, 124 an der Zahl!
    .
    JEDER EINZELNE STAAT DES WESTENS hat so getan, als könnte er nicht lesen!
    Die Informationen wurden auch in den angesehensten einschlägigen US-Fachzeitschriften publiziert. Lesen denn die Wissenschaftler (z.B. des RKI) keine Fachzeitschriften? Oder haben sie die Regierungen ohnehin gewarnt, die haben aber nicht reagiert? Jedenfalls haben sie nicht reagiert, und es ist schon ein riesengroßer „Zufall“, daß dies genauso in allen Staaten des Westens geschehen ist.
    Kann denn auch von diesen Leuten keiner lesen?
    .
    Es riecht verdammt so, als hätten die Spahns und die Merkels Europas genau gewußt, wie hoch die Gefahr ist, und sie haben die Epidemie dennoch „geschehen lassen“!
    Der kenntnisreiche Publizist ERNST WOLFF bietet eine Erklärung an:

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Es riecht verdammt so, als hätten die Spahns und die Merkels Europas genau gewußt, wie hoch die Gefahr ist, und sie haben die Epidemie dennoch „geschehen lassen“!

      Eben.
      Anders ist das kaum noch zu erklären: CUI BONO?

      Gefällt 3 Personen

      • volksvertreter schreibt:

        Völlig richtig was Donald hier macht und reagiert.
        Wenn die Zahlungen von den USA jetzt ausfallen,hat Spritzenbilli aber schon angekündigt, diese Zahlungen auch noch selbst zu übernehmen.
        Also ein korruptes Verbrechersyndikat wird somit nicht trocken gelegt.

        Gefällt 4 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Genau Herr Kümel, die Spahns und Merkels haben das ganz genau und schon sofort gewusst.
      Aber warum haben die nichts unternommen, weil das Virus ausbrechen sollte und weil man vielleicht da erst auf den perfiden Plan gekommen ist, das für ihre Zwecke zu nutzen.

      Dieses Szenarium geistert schon viel länger in der Welt herum und keiner hat sich getraut, bis diese willfähige Osttussi kam und da ging alles ganz leicht und schnell und nun haben wir den Salat!!!!

      Gefällt 4 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        Hoffentlich, liebe Ingrid, meinst Du mit „den Spahns und Merkels“ ALLE Regierungen der Welt, und jedenfalls die der EU, denn Alle haben demselbigen Spiel mitgespielt, weshalb momentan fast die gesamte Völker in demselbigem Schiff sitzen!
        Und wer zahlt die Rechnung, sobald alles mal wieder recht und schlecht hinter die Rücke ist?
        Die Verantwortlichen? Aber nein, DIE bestimmt nicht!

        Gefällt 5 Personen

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Wieder einmal beweisen Kommunisten und Afrikaner, dass sie unfähig und korrupt sind:
    https://www.newsbreak.com/news/0Oigbdkd/5-shocking-facts-about-who-chief-tedros-adhanom-ghebreyesus

    Gefällt 3 Personen

  5. Ulfried schreibt:

    „Seine Exzellenz Dr.. okay diese Anrede muß wohl sein ich hätte es anders formuliert.
    Gut lieber Peter, daß du das auf deine Agenda erhebst. Das dreckige, unmenschliche WHO- System zu Fall zu bringen – Donald ich liebe DICH! Wer diesen Präsidenten kennt, weiß daß hier kein „Politiker“ sondern ein Mensch agiert. Erstmals setzt hier ein Mann in USA ehrlich um, was er seinem Volk im Wahlkkampf versprochen hat.Lest dazu das Buch von Helmut Röwer SPYGATE
    Nochmals danke lieber Peter für diesen Beitrag. Meine Sorge: Wo ist unsere FREYA??

    Gefällt 3 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Lieber Ulfried, genauso denke ich auch über Trump, aber du glaubst nicht wie viele Leute aus dem Volk glauben er wäre der Satan persönlich.
      Die Dauerhetze auf allen Gebieten ist sehr erfolgreich, weil sich keiner die Mühe macht bei den freien Medien zu lesen.
      LG Ingrid

      Gefällt 4 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Hi Ingrid, wem sagst du das? ingrid, unser größter Feinde sind die sinnentleerten Dummköpfe die nichts hinterfragen und dem Mainstream wie Lemminge folgen. Und diese Blödiane sind in der Mehrheit und wir müssen folgen. Das nennt sich „Demokratie?!“ Das heißt; die Klugen müssen den Blöden folgen, weil – ja weil das „Demokratie“ ist. Daß die Idioten zu dämlich zum nachdenken sind, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Hauptasache die Mehrheit marschiert. Da hat Trump und auch Putin ein Welt- Wespennest angestochen. Ich bin zuversichtlich. LG Ulfried

        Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Ulfried wg. Freya: Lieber Ulfried, Freyas „Abstinenz“ hat nichts mit conservo zu tun. Sie meldet sich wieder. Frohe Pfingsten!

      Gefällt 3 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Da bin ich beruhigt. Freya fehlt mir.

        Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Genau lieber Peter – Danke. Bin gerade eben, also einen Tag vor Pfingsten, mal wieder zu Euch allen gestoßen. Rechtzeitig, um Dir und allen conservos ein Frohes Pfingsten zu wünschen. mit patriotischen Grüßen von Freya

        Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Ulfried: Lieber Ulfried, die WHO gehört seit Jahren zu den Internationalen Organisationen, die mit unseren Steuergeldern üppigst ausstaffiert sind, aber nichts desto trotz gegen unser Wertesystem agitieren – und das nicht erst seit den derzeitigen Führern. Die WHO ist eine Spielwiese für linke Systemzerstörer innerhalb der UNO und ähnelt auf frappierende Weise der UNESCO, die ebenfalls ganz links gesteuert ist. Der (eingetragene) Zweck klingt gut, die eingeschlagenen Mittel und Wege zerstören unsere Gesellschaftsordnung. Deshalb bekämpfe ich sie.

      Gefällt 4 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Lieber Peter, bei dieser Bekämpfung kannste dich auf mich verlassen – bin dabei. Das Mittel heiligt den Zweck? Dann Monsanto in die Zentrale, aber mit voller Wucht. Agent Orange, die sollen mal spüren was es heißt andere zu vergiften. UUpps, jetzt war ich wohl mal wieder böse, oder doch nicht??? Oder doch??? (lol)

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Keine Sorge. Freya gehts aktuell recht gut. Sie gönnt sich bei alledem mal eine kleine Auszeit, schaut aber auch schon mal ‚herein‘, und bleibt uns auf jeden Fall erhalten.
      Frohe Pfingsten allen hier.

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        So ist es. Danke lieber c_c, auch dafür, daß wir in Kontakt bleiben! Mich muss man machmal erinnern, aber dann bin ich auch gleich wieder da 😉
        Dir auch Frohe Pfingsten und herzliche Grüße von Freya

        Liken

    • Freya schreibt:

      Ich bin hier. Danke, lieber Ulfried, der Nachfrage. Mache jetzt öfter mal Pausen, weil meine Nerven das alles nicht mehr so gut mitmachen. Aber wenn es Grund zur Freude gibt, will auch ich mich beteiligen. Super Mr. Präsident! Ich liebe Sie auch!!!
      Liebe Grüße an Dich und frohe Pfingsten wünscht Dir Freya

      Gefällt 1 Person

  6. Ulfried schreibt:

    Dr. Gunther Kümel du schreibst: „Ganz so einfach ist es nicht! Es ist richtig, daß die WHO in geradezu mörderischer Manier ihre Pflichten versäumt hat.“
    Nein Gunter Kümel: DIE WHO SETZT GRAD IHRE MÖRDERISCHE VERPFLICHTUNG UM!! Weißt du wessen Organisation die ist? Weißt du wessen Doktrin die umsetzt?
    Diese „WHO“ ist das mörderische Werkzeug der Rothschilds, Gates, Rockefellers. Und deren Ziele stehen meiner Vernunft diametral gegenüber. Ich haffe, daß die Rotschilds & Co. sich mit ihrem mselbst auferlegten Inzest bald selbst erledigen. Dann haben wir deren Zöglinge wie Gates und Soros auch bald vom Halse.

    Gefällt 2 Personen

  7. Wolf Köbele schreibt:

    Dr.Tedros ist Äthiopier. Und Äthiopien befindet sich seit mindestens einem Jahrzehnt fest in chinesischer Hand, wie übrigens auch der ungeliebte Nachbar Erithreal Das wissen die deutschen Politiker auch (Merkel und Maas), Merkel ließ sich sogar auf einen Thron setzen, als sie China besuchte. Und warum nochmal zahlt D an China über 600 Mio. Euro „Entwicklungshilfe“?

    Gefällt 3 Personen

  8. Ulfried schreibt:

    Für alle Interressierten: Kartoffeln habe ich jetzt gelegt und auch im Juni ist noch Zeit für Kartoffel pflanzen. Heut habe ich Spitzkohl (Filderkraut) gepflanzt. Das wird Oktober November geerntet und dann Sauerkraut. Wer interessiert ist dem gebe ich gern Tipps.Patrioten müssen auch essen. Wer sich vom Supermarkt abnabelt hat gute Chancen zu überleben. Honig wird demnächst geschleudert und statt Klo- Papier habe ich Diesel gehortet. Ist derzeit sehr billig.Nehmt euer Leben in die eigene Hand. Das rät euch mit LG Ulfried

    Gefällt 2 Personen

  9. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  10. luisman schreibt:

    Und die WHO macht auf diesem moerderischen Pfad weiter. Nachdem eine „Beobachtungsstudie“ zum Schluss kam, dass Hydroxychloroquine bei den Beatmungsopfern der Krankenhaeuser auch nichts mehr hilft, sprachen sie eine Empfehlung gegen dieses HCQ aus, an welche sich viele Laender halten. Die realen Behandlungsergebnisse von Aerzten, wie z.B. Prof Didier Raoult, der ueber 4.000 Patienten half, wurden einfach in die Tonne getreten. Die Studien aus Indien, in denen HCQ als Prophylaxe empfohlen wird, werden ebenfalls ignoriert. Die WHO ist voellig korrupt und sollte abgeschafft werden.

    Gefällt 4 Personen

    • Ulfried schreibt:

      Richtig Luismann, und die Verantwortlichen vor Gericht. In Nürnberg ist Platz genug für einen solchen Prozess. Da können auch gleich die deutschen (politischen) WHO-Marionetten mit auf der Anklage- Bank Platz nehmen. Dann sind wir auch dieses Gesoxx endlich los.

      Gefällt 4 Personen

  11. patriosius schreibt:

    Trump macht was er vor fast 4 Jahren versprochen hat nämlich schaden vom amerikanischen Volk abzuwenden und Amerikas Position als Nr.1 zu erhalten. Nicht mehr und nicht weniger. Alles Geld der USA was für internationale Zwecke gespendet oder zur Verfügung gestellt wird kommt auf den Prüfstand auch um Missbrauch zu verhindern. China der Nutznießer globaler Wirtschaftspolitik hat bis dato nur wenig dafür getan, ja sogar das Risiko des Corona Virus entstanden in China selbst, klein geredet wider besseres Wissen. Eine Organisation WELT GESUNDHEIT sollte wissen ihre Reputation besteht nur auf Neutralität und 100%iger Recherche. Gemein zu machen mit China und dessen Führung um schöne Bilder zu produzieren die wenn man es genau nimmt einer Unterwerfung gleichen.

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      patriosius,
      Immerhin hat China die Epidemie gemeistert, und die BRD nicht (die übrigen Länder des Westens auch nicht).
      Die BRD hat Tag für Tag 500-1000 x mehr Neuerkrankte als das 1400-Millionenland China. Denn China wollte die Seuche beenden, die BRD wollte sie „geschehen lassen“.
      Sie wäre VERMEIDBAR gewesen!

      Liken

Kommentare sind geschlossen.