Wir, die Dinosaurierrasse und die Meinungsdiktatur: „Heimtückisches Merkeldeutschland“ und die Spaltung Europas

 (www.conservo.worldpress.com)

Von Peter Helmes

„Die Spaltung Europas ist nicht mehr aufzuhalten“, schrieb ich vor wenigen Tagen – siehe https://conservo.wordpress.com/2020/05/30/die-spaltung-europas-ist-nicht-mehr-aufzuhalten-der-islam-und-die-christlichen-wegducker/   – und verband dies mit einer kritischen Betrachtung der Lage meines Vaterlandes. Darauf habe ich hier, über Facebook und per elektronischer Post zu mir nachhause eine unerwartet hohe Zahl von Stellungnahmen erhalten – viele darunter, die meine Analyse zwar teilten, aber mich aufriefen, nicht zu resignieren. Die meisten Schreiber stimmten mir im Grundsatz zu, und viele fügten persönliche Aspekte ergänzend hinzu.

Einen besonderen „Nerv“ scheine ich mit der Behauptung getroffen zu haben, es gebe zwischen „Ost und West“ – hier gemeint: zwischen dem alten Europa (inkl. der alten Bundesrep. D) einerseits sowie den Neuen Bundesländern und etlichen ehem. Ostblockstaaten andererseits – eine neue Spaltung. Meine Sympathie für die Haltung „im Osten“ wollte und will ich gar nicht erst versuchen zu verbergen.

Besonders beeindruckt bin ich von den Betrachtungen, die viele ehemalige DDR´ler schildern und ihrer Enttäuschung über die Entwicklung Ausdruck verleihen. Sie hatten gehofft, das alte System von Knechtschaft und Bevormundung endgültig abgestreift zu haben – und finden sich (mit Entsetzen) in einem neuen Meinungsmanipulationssystem wieder, das mit dem Orwellschen „1984“ nur in etwa und höchst unvollständig beschrieben werden kann.

Stellvertretend für die Zuschriften hier ein Auszug aus einer Mail von W.D. von gestern:

„Die Personalpolitik nach der Deutschen Einheit führte zum Untergang der Bundesrepublik Deutschland.  Kirchen verraten das deutsche Volk. Kommt das  „Kalifat Eurabia“?!

Lothar de Maiziere, der Chef der Ost-CDU war ein hochkarätiger Stasi-IM und ein Förderer und Freund Angela Merkels. Die Ostchristen standen immer mehrheitlich zum SED-Politbüro gegen das Volk – genauso wie heute. Ausnahmen zählen nicht und bestätigen nur die Regel. Interessant ist hier der Schwenk der gesamten Westchristenpartei auf die Unterwerfung unter die Ost-FDJ-Agitatorin. Aber wie bestellt – so geliefert. Vielleicht kommt es wirklich zu einer Spaltung in ein demokratisches Ost Europa der vielfältigen osteuropäischen Völker und ein gleichgeschaltetes Kalifat Westeuropa unter einer islamischen Führungsschicht.

Helmes wäre ein glänzendes Vorbild für die kritischen Restbürgerrechtler, die lieber bei den Rössern verbleiben, ohne die Reiter zu nennen. Er nennt sie bei ihren Namen.

Hoffentlich wird Peter Helmes jetzt nicht das nächste Attentatsopfer von Merkels Gewaltüberzeugern.

Schönes Pfingstfest!“

—–

Ein anderer Leser, Dr. W., schreibt dazu:

„Wenn ich mir Ihre, Herr W. D., und die Ausführungen von Helmes, des „CDU-Urgesteins“, u.a. über die Kirchen anschaue, merke auch ich, wie sehr wir doch „aus der Zeit gefallen“ sind. Einen ehem. Schulfreund, der ev. Pastor geworden ist, erlebe ich nach seinen heutigen Sentenzen als eifrigen Mitschwimmer im Zeitgeist. In meiner Jugend gab’s noch die „christlichen Pfadfinder“, deren Selbstverständnis nach heutigen Maßstäben glatt als nazistisch gelten würde. Viele alte, selbst-verständliche Verbindungen haben die ´68er Werteänderer gesprengt. DA gibt es auch kein Gespräch mehr.

Gruß W.“

—–

Wir, die Dinosaurierrasse und die Meinungsdiktatur

Einen ausführlichen Beitrag verdanke ich einem ehemaligen DDR-Häftling und „Dissidenten“, der mich immer wieder mit seinen Gedanken beeindruckt. Er und ich pflegen seit vielen Jahren einen intensiven, fruchtbaren Meinungsaustausch. Heute schreibt er – und wegen der Grundsätzlichkeit gebe ich seinen Beitrag ungekürzt weiter:

„Lieber Herr Helmes,

wir gehören offenbar derselben Dinosaurierrasse an, die nur in der etwas unterschiedlichen Ost und Westsavanne aufgewachsen ist.

Ich habe noch viele Interviews mit rausgeschmissenen Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus der Ex-DDR – ab 1976 bis etwa 1989 – und Interviews mit den Chefredakteuren der überregionalen Medien der DDR aus dem Jahre 1992, welche alle die Meinungsdiktatur des Honecker ganz schrecklich fanden , besonders die vom damaligen „Neuen Deutschland“.

Fast alle der damals vertriebenen Autoren sind gestorben. Und alle haben damals aufgeatmet, als sie „im Westen“ landeten, weil es doch in der BRD so richtige Meinungsfreiheit gibt.

Nun sind wir wieder dort angekommen, wo wir 1976 waren, nur daß die Kritiker heute nicht sofort im Stasiknast landen, sondern mundtot gemacht und ihrer Existenz beraubt werden.

Was heute viele gefährlicher ist als damals in der DDR, weil die Lebenshaltungskosten 10 mal höher sind.

Meine ehemaligen Klassenkameraden aus meiner Abiturklasse und aus meinem Studienjahrgang Architektur haben sich sowohl mit der Diktatur Honeckers, wie auch der Merkel wie die Aale hervorragend arrangiert, waren in der SED und anderen Staatslogen, bekommen heute dicke Renten und halten solche Leute wie mich und die DDR-Vertriebenen für hoffnungslos und lebensfremd.

Nun muß man aber sagen, daß sich diese Prozesse nur in Deutschland, keineswegs in Polen, Ungarn, Tschechien – oder in Estland Lettland Litauen abgespielt haben.

Was einfach an der US-Besatzungsmacht, genauer an der US-Lobby der „Demokraten“ (oder Trotzkisten) in Deutschland lag, die hier den „Tiefen Staat“ kontrollieren“, zu denen nach vielen US-Publikationen auch mächtige Kräfte der CIA gehörten, die die Merkel gecastet, gecoacht und nach oben gehoben haben.

Deshalb haben Sie vollkommen recht, wenn Sie von einer Spaltung Europas sprechen, die für die Osteuropäer so etwas wie eine Erlösung sein wird.

Die Russen haben auch zu Sowjetzeiten für dieses linksliberale Theater niemals was übrig gehabt, und auch die größten Kommunisten wollten weder Feministinnen-, Schwulen- noch Genderherrschaft, und die Familien waren das Höchste für jeden Russen, das konnte ich während meiner Arbeitsjahre dort selber sehen.

Putin hat das nur zu einer gelenkten Demokratie zusammengefaßt und versucht, auf seine Weise das Beste draus zu machen, und er hat aber die vielen heimischen Soros mit den „doppelten Staatsbürgerschaften“  in Gestalt seiner mächtigen und superreichen Oligarchen „als Trojanische Pferde“ auch im Lande, was einen erheblichen Seiltanz erfordert.

Wir sind ja hier in Berlin nur noch drei oder vier, und natürlich kriegen wir hier keine Bein mehr auf die Erde, in keinem einzigen Medium, also derselbe Zustand wie in der DDR im Jahre 1974..

Das ganze deutsche Berliner Restvolk läuft hirnlos mit, obwohl es immer weniger wird..

Interessant ist, daß die „Stalinismus-Opferverbände“ genauso so stromlinienförmig mitlaufen und an deren Spitzen ausschließlich Herrschaften (in der Regel nun Merkel-CDU-treue Figuren) stehen, die niemals in ihrem Leben in der DDR durch kritische Meinungen aufgefallen sind.

Sie haben nun diesen Dinosaurier-Blog aufgebaut (Anm. P.H.: gemeint ist wohl conservo), wo Sie viel Zuspruch von den Vielen bekommen, die sich selber nicht aus der Deckung trauen.

Ich habe lange überlegt, ob ich das hier in Berlin auch machen sollte, aber es gibt hier überhaupt kein Hinterland mehr, die wenigen kritischen Sozialdemokraten, die ich vor 45 Jahren – vor allem in Westdeutschland (in Berlin waren sie damals schon fast ausgestorben) noch angetroffen habe, gibt es überhaupt nicht mehr.

Ich habe also überhaupt kein Hinterland, es gibt in Berlin überhaupt keine kritische Intelligenzija mehr (wie beispielsweise in Sachsen).

Ich habe keine Eigentumswohnung, kein Haus, meine Miete bezahlt “der Staat“; ich würde – wie Vera Lengsfeld – umgehend „Besuch von den intriganten Terroristen bekommen, die die Wände und Hausflure vollschmieren würden. Darauf würde mein Vermieter mich kündigen – und vor Gericht Recht bekommen. (Die Justiz liegt in den Händen der Grünen in Berlin.)

Ich würde in Berlin keine Wohnung bekommen – und sie würden es vermutlich soweit treiben, daß ich obdachlos werden würde.

Soweit ging nicht einmal die Stasi in der DDR!

Sogar aus dem Knast entlassene SED-Kritiker mußten eine Wohnabsteige bekommen und einen Arbeitsplatz (der letzten Kategorie).

Insofern ist Merkeldeutschland viel heimtückischer, und da alle Medien in „ihrer Hand“ sind, kann man sich nicht einmal „öffentlich zur Wehr setzen“ (es gibt ja nur noch ihre Öffentlichkeit“ (und die Berliner AfD ist eine reine Attrappe – mehrheitlich Zaungäste und Postenjäger). Die Justiz ist sowieso nur noch eine Lachnummer in Berlin, das aber schon seit 1990.

Für eine „Opposition“ unter solchen Bedingungen“ braucht man Geld, gar nicht wenig, um unangreifbar zu werden.

Wir leben praktisch wieder in den Zeiten von Jonathan Swift, ohne es bemerkt zu haben:

Seine damalige „christliche Gesellschaft“ ähnelte in vielem der des Merkeldeutschland, nur wußte er dies von Kindheit an, konnte eine überzeugende Maskerade aufbauen, und unter vielen Pseudonymen seine kritischen Texte loswerden, und so sogar ein paar Gönner sichern.

Sogar Solschenizyn hatte noch ein paar Gönner in der Nomenklatura, sogar Chruschtschow unterstütze ihn zeitweilig „klammheimlich“.

Merkels Entourage jedoch besteht aus handverlesenen Rückgratlosen, und ich denke, daß sie sogar einem Satiriker wie Swift heute das Prädikat „Verschwörungstheoretiker“ – bis Antisemit – anhängen würden. Sie haben ihre Lohnschreiber heute zu einem solch charakterlosen Gesindel entwürdigt, daß die aus „Angst vor Entlassung“ bereit wären, jeden Deutschen ohne „Migrationshintergrund“ zu einem verkappten „Nazi“ zu machen.

Es gibt ja nicht mal mehr „Pfingstmaikäfer“, die haben sie auch ausgerottet.

Schöne Pfingsten!

www.conservo.wordpress.com     1.6.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, CDU, Christen, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Wir, die Dinosaurierrasse und die Meinungsdiktatur: „Heimtückisches Merkeldeutschland“ und die Spaltung Europas

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Genau deshalb muss auch diese jetzige EU rückstandslos zerschlagen werden. Denn die ist die Zwangsjacke, welche uns übergestülpt wurde, um die freie Entfaltung der Völker zu verhindern!

    Diese völkerverachtenden Politverbrecher
    und deren Gesetze gehören weg!

    Passend auch,aber indirekt:
    *************************************

    Der Fall Barbara Borchardt

    1. Juni 2020

    In Mecklenburg-Vorpommern wurde eine bekennende Linksextremistin zur Verfassungsrichterin gewählt. Auch die CDU hat im Landtag für sie gestimmt. Der Fall machte bundesweit Schlagzeilen. Wer ist die Frau, die in Zukunft im Norden Deutschlands über die Verfassung wachen soll? Eine Spurensuche.

    Von Hubertus Knabe

    Es ist noch nicht lange her, da war der Name Barbara Borchardt den meisten Menschen in Deutschland völlig unbekannt. Das hat sich schlagartig geändert, seitdem die ehemalige Linken-Abgeordnete am 15. Mai vom Landtag in Mecklenburg-Vorpommern von allen Fraktionen außer der AfD zur Richterin am Landesverfassungsgericht gewählt wurde. Von diesem Tag an fanden sich ihr Name und oft auch ein wenig vorteilhaftes Bild der 64-jährigen fast täglich in den deutschen Medien. Denn Borchardt gehört zu den Mitbegründern einer Organisation, die vom Bundesamt für Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich eingestuft wird. Eine Verfassungsfeindin als Verfassungsrichterin?

    Wenn CDU und SPD gewusst hätte, welche Wellen…

    mehr hier:

    https://hubertus-knabe.de/der-fall-barbara-borchardt/

    *************************
    und vom letzten Jahr:
    *************************

    Auferstanden aus Ruinen

    9. November 2019

    Vor 30 Jahren ertrotzten sich die Ostdeutschen das Recht auf Freizügigkeit. Die Öffnung der Berliner Mauer besiegelte das Ende der über 40jährigen SED-Diktatur. Doch während in Berlin offiziell an den Mauerfall am 9. November 1989 erinnert wird, erleben sozialistische Politikkonzepte in Deutschland eine stille Renaissance. Haben die Deutschen nichts aus ihrer Geschichte gelernt?

    Von Hubertus Knabe

    Wer hätte sich das damals vorstellen können! Ausgerechnet die Partei, deren Diktatur vor 30 Jahren gestürzt wurde, ist Ende Oktober Woche in Thüringen bei freien Wahlen zur stärksten politischen Kraft geworden. Genau 343.736 Wahlberechtigte haben ihr Kreuz bei der Partei gemacht, die sich seit 1989 viermal umbenannte und heute Die Linke heißt

    Der Wahlausgang in Thüringen wirft grundsätzlichere….

    *ttps://hubertus-knabe.de/auferstanden-aus-ruinen/

    **************************************************************

    ….jeweils längere bebilderte Texte, natürlich alle wie immer fundiert!

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      In der Tat – und natürlich KEINE Sofortintervention MerKILL’SS: ” Unverzeihlich – das muß sofort rückgängig gemacht werden”

      I wo doch! PASST ins Bild! Wo man doch auch unlängst erst mit einem Putsch und dem Sturz eines ordnungsgemäß und demokratisch gewählten Kandidaten anschließend den gewünschten Kommunisten ins Ministerpräsidentenamt gehievt hat.

      Und welche Verbindungen bestehen da von MerKILL zu Borchardt? Hat man sich in SED und FDJ womöglich schon lange gekannt?

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und MeckPomm muß DRINGEND ‚entschwefeltsigt werden.

      Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    PEGIDA in DRESDEN am 01.06.2020

    ca 96min.

    Gefällt 3 Personen

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Der ausführliche Beitrag von dem ehemaligen DDR-Häftling und „Dissidenten“ hat mich ebenfalls beeindruckt, besonders das passt wie die Faust aufs Auge:
    „Merkels Entourage jedoch besteht aus handverlesenen Rückgratlosen, und ich denke, daß sie sogar einem Satiriker wie Swift heute das Prädikat „Verschwörungstheoretiker“ – bis Antisemit – anhängen würden. Sie haben ihre Lohnschreiber heute zu einem solch charakterlosen Gesindel entwürdigt, daß die aus „Angst vor Entlassung“ bereit wären, jeden Deutschen ohne „Migrationshintergrund“ zu einem verkappten „Nazi“ zu machen.“

    Gefällt 1 Person

  5. Ingrid schreibt:

    Oh, bei dieser guten Zusammenfassung bekomme ich gleich wieder dieses Gefühl in die Magengrube.

    Alles auf den Punkt und danke Peter.

    Denn unsere Hoffnung die AfD ist nicht mehr das als was sie angetreten ist. Der Filz sitzt schon überall.
    Eins ist sicher, wir Westler waren viel zu blauäugig und vertrauensselig und haben unsere Ostbürger gut aufgenommen, aber was wir versäumt haben, war eben jeden der in ein öffentliches Amt wollte genau zu durchleuchten, denn alles was wir heute wissen, müssen doch die vielen, vom DDR Regime zu Unrecht verurteilten Menschen gewusst haben, hätte man sie nur gefragt.

    Dieses ganze SED Regime ist fast komplett in unsere Politik übernommen worden, warum wurde keiner für seine Verbrechen verurteilt.
    Auch Honnecker hat man gehen lassen und noch die Rente nachgeschickt.

    Die Fehler hat aber der Westen gemacht und wir haben diesen Ostlern auch noch unser gutes deutsches Land in die Hände gegeben.
    Die Trümmer sieht man nach so kurzer Zeit.

    Das hätte niemals passieren dürfen denn jeder wusste was für ein Unrechtsstaat die DDR war, die auf unschuldige Menschen geschossen haben, die rauswollten und genau dieses Täter verunglimpfen heute gute Politiker und machen sie zu Tätern oder Volksverhetzern.

    Gut dass du die Kontakte zu diesen aufrechten Ostdeutschen am Leben erhältst Peter, denn dein aufgebauter Blog trägt Früchte und wir sind alle froh, dass wir dabei sein zu dürfen und dir damit wenigstens den Rücken stärken können
    Ja das Kalifat EU rückt imner näher und Berlin ist jetzt schon eine versaute untergehende Antifa und Chaotenstadt, darauf braucht keiner mehr stolz sein, mit seiner Rot- Grünen grauenhaften Regierung. Und der Bundestag sitzt blind mittendrin und arbeitet an unserem Untergang.

    Gruß Ingrid

    Gefällt 5 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Danke Peter für deinen denkwürdigen und auch ehrlichen Beitrag.
      Ich als Ossi der seid 31 jahren im Westen wohnt, fühle mich gerade in meiner Zeit zurück gesetzt, und einen Ausbruch in eine gute Zukunft, ist durch das eingeschleppte SED Gesindel fast unmöglich geworden.
      Ein Vergleich zwischen damals und heute?Ich kann nicht unbedingt behaupten…früher war alles besser…..NEIN heute ist alles schlimmer!!

      Gefällt 3 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Ganz gut ausgedrückt, Ingrid:
      Zu dieser conservo-Familie gehören zu dürfen ist nicht weniger als ein reines Vorrecht!

      Gefällt 2 Personen

    • dfd10 schreibt:

      Liebe Ingrid,

      …..„die AfD ist nicht mehr das als was sie angetreten ist“

      Prima das Leute das endlich merken. Aber überlegt mal wen ihr dann noch wählen könnt… Für Leute wie („Internationalisiert“) Mikhail Manholm {darf hier in/auf De nicht ausgesprochen werden! Und seine ‚Manholmer‘ Website schon gar nicht gelinkt!!!}. Was zeigt wie schlimm es geworden ist.

      Das ‚Kalifat‘? Das läuft schon sehr lange. Barcelona Verträge – DER AUSVERKAUF EUROPAS! Was Peter schrieb, das stimmt für ganz W Europa, und zu einem erheblichen, und immer stärker werdenden Teil auch für N Amerika. Ein Augenöffner hier ist die Rede Sarkozies. Die gibt es ***noch*** – wie lange noch?

      Die Rede ist auf Französisch, mit Englischen Untertiteln, solltest Du des Englischen nicht mächtig sein, tut mir leid. Es gibt Leider keine Deutsche Fassung. Sarkozy drohte der Französischen Bevölkerung mit Sanktionen wenn sie sich nicht Rassisch und Kulturell vermischen! Kein Witz, seine Worte! Im zweiten Teil des Videos spricht er zu Arabern, und versichert denen das es für die keine Rassen und Kultur Vermischung geben wird, denn das führt zur Gewalt und zur Katastrophe.

      Solltest Du nicht Englisch sprechen, guck Dir das mit jemanden an der englisch spricht, d.h. richtig Englisch…

      Wie gesagt, Peters Artikel betrifft oder beschreibt ganz W Europa. Hier in England z. Bsp. Gibt es eine Partei die von Paul Golding geführt wird. „Britain First“. Christen, die gehen mit Kreuzen in die Moslem Viertel/Gegenden. Paul findet sich mehrfach im Jahr im Gefängnis – besonders welchen wo es viel Moslem Insassen gibt. Tony kann darüber ein Lied, ne, eine Oper singen. Den kennt ihr nicht, CC weiß über ihn Bescheid. Paul Weston wurde mundtot gemacht, und viele Andere auch. Alles Widerständler.

      Die Arier (als solche, in diesem Fall der harte Kern) haben W Europa schon lange aufgegeben. Ich jetzt auch. Bis vor ein paar Tagen habe ich noch immer fleißig die Trommel für Deutschland und W Europa geschlagen, bloß, da gab schon lange keiner mehr was drauf. Freundliches Lächeln, der (ich) ist ja halb-Deutscher, Deutsche Schule, Großeltern, Pfadfinder, in Berlin aufgewachsen – verständnisvoll. Aber als ich schrieb/kommentierte was der gute Peter hier oben schrieb, in etwas anderer, und sehr trauriger Form, wurde ich hier als „feige Wichs…r Sau“ beschimpft (ne, wirklich!) und das ich halb-Deutscher bin wurde als Beleidigung verwendet. Schluss. ***Schluss! Kein Deutschland, kein W Europa mehr!*** W Europa ist im Eimer, und anscheinend gehört’s da, LEIDER, hin. Schade, sehr Schade, aber sollen doch die Sarkozies, Soros‘ und Claudias Roth ihren Spaß haben – solange sie uns nicht in die Quere kommen. Wir kommen auch sehr gut alleine zurecht. Die einzigen Freiwilligen die bei uns mitkämpfen sind Amerikaner und Russen. Europäer? Was sind das? Und bisher haben wir recht gute Ergebnisse. Im Westen wurde ein Islamisches Königreich… „Multi-ethinisiert“, im Prinzip ein Waffenstillstand, Nachbarschafts Problem… Die feigen “Wichs…r Säue“ (Halb-Deutsche und bekannt für ihr Feigheit) haben’s geschafft – eigenartiger weise, die sind vielleicht durch die Straßen gelaufen und riefen: ‚Wir sind Friedlich, wir lehnen Gewalt ab‘ – oder irgendwie so was. Die Neu-Karthager, auch halb Deutsche sind erstmal erleichtert, „… Gott sei Dank! Wir sind die Idioten und das Gesindel los. Die sind jetzt alle in Deutschland. Merkel sei gepriesen…“ Im Osten und Nord Osten wird allerdings weiter geschossen gebombt.

      Vom Thema abgewichen, mehr oder weniger.

      Also, hier das Link zum Sarkozy
      Best
      DFD

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        @dfd10: Haha, du beleidigte Leberwurst lenkst davon ab, dass du mit den Beleidigungen an ALLE Deutschen angefangen hast, speziell Freya und mich hast du erwähnt. Hier nochmal mein Kommentar von anderer Stelle:
        @DFD: Verdammt, du hast doch mit den Pöbeleien angefangen, merkst du noch was? Bist du blöde oder dement? Hier das Zitat von dir, damit du dich wieder erinnerst:
        „Und ihr (Deutschen) plappert endlos: „Gerade mit unserer Vergangenheit…“ Ich bin zwar halb-Deutscher, aber: IHR SEID ARMSELIGE, SCHWACHKÖPFIGE IDIOTEN!“
        An wen war das denn gerichtet? Sogar an alle Deutschen! Und außerdem hast du mich namentlich genannt. Du leidest an Demenz oder Alzheimer!

        Und als Halbdeutscher hast du dich selbst bezeichnet!

        Gefällt 1 Person

        • dfd10 schreibt:

          LIES DEN GANZEN ARTIKEL, statt nur einen Satz rauszugreifen. Auch wenn’s schwer ist. Wiedersehen.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Nicht, bevor du dich für diesen Satz entschuldigt hast!

          Liken

        • theresa geissler schreibt:

          @dfd10: Du kannst ruhig davon ausgehen, dfd, dass die meisten der ganzen Artikel schon lesen: Durchaus wird es mit Deutschen so sein wie mit uns, Holländer: Auch wenn man nicht über ein allzu grosser Englischer Wörterschatz verfügt, verstehen tut man das English trotzdem.
          Aber warum gleich so agressiv? Und ja, damit greife auch ich automatisch „den einen Satz an“, weil der einmal rausspringt und beleidigend wirkt, sogar für ein ganzes Volk. Bleibe nur ruhig, nicht emotionell, und vermeide solche Sätze; das wirkt für das ganze desto mehr überzeugend
          Mit Agressivität und Beleidigungen überzeugt man im Allgemeinen leider nicht, mein Freund, bemerke das lieber!

          Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Völlig richtig, liebe Theresa,
          nun mal gemach hier.

          Auch ‚Provocationen‘ rechtfertigen keine Beleidigungen.
          Wir wollen ja hier doch hoffentlich alle weiterhin einen angemesssenen Stil des Umgangs auf ‚conservo‘ einhalten.

          Was mich angeht, ich habe mich da nicht angesprochen gefühlt.
          Aber Freya und gelbkehlchen SIND direkt angesprochen und angegangen worden – Und die Wortwahl ist m.E. allerdings durchaus ‚grenzwertig‘.
          M.E. wäre es angemessen, wenn dfd(10) das nun in Ordnung bringt.

          Gefällt 3 Personen

    • Alemannen schreibt:

      „Die Fehler hat aber der Westen gemacht und wir haben diesen Ostlern auch noch unser gutes deutsches Land in die Hände gegeben.
      Die Trümmer sieht man nach so kurzer Zeit.

      Das hätte niemals passieren dürfen denn jeder wusste was für ein Unrechtsstaat die DDR war, die auf unschuldige Menschen geschossen haben, die rauswollten und genau dieses Täter verunglimpfen heute gute Politiker und machen sie zu Tätern oder Volksverhetzern.“

      In einem Punkt muss ich der Katja Kipping Linke Bundestagsabgeordneten völlig Recht geben. Das wird jetzt hier aber vielen nicht gefallen.
      Sie hatte mehrmals öffentlich noch ein anderes Problem zur Sprache gebracht. Während die PDS/Linke in den 1990-ern und 2000-ern gebasht wurde eine Nachfoölgepartei der SED zu sein. Die PDS hatte fast alles aufgearbeitet und die meistenfrüheren parteitreuen DDR Funktionäre aus ihrer Partei rausgeschmissen. Die Bürgerrechtler und Regimegegner aus der DDR-Zeit wurden gerne in die PDS damals aufgenommen!
      Was taten die westlichen Parteien mit den ehemaligen SED Genossen, die in ihre Parteien eintreten wollten? Sie haben einfach nahezu jeden aufgenommen ohne deren SED Vergangenheit zu hinterfragen oder aufzuarbeiten. Merkel (CDU Beitritt ) ist da keine Ausnahme!

      Viele westliche Parteien aus Westdeutschland haben es außerdem versäumt ihre Nazi Vergangenheit vollständig aufzuarbeiten. Allein in Willy Brandt’s Kabinett saßen viele frühere NSDAP Parteigenossen!
      https://conservo.wordpress.com/2016/03/28/versteckspiel-bei-spd-cdu-und-fdp-mit-ihren-eigenen-nazi-politikern/

      Gefällt 1 Person

  6. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  7. Maria Schneider schreibt:

    Lieber Peter,
    ich teile ebenfalls die eher optimistische Meinung Deiner Ex-DDR-Brieffreunde. Ich bin zwar auch immer wieder extrrem frustriert und manchmal deprimiert angesichts der weltweiten Entwickungen. Dann versuche ich jedoch immer, mir vorzustellen, wie die Welt in 5 oder 10 Jahren aussieht, oder was schon alles in der Menschheitsgeschichte geschehen ist.

    Und immer war es doch so, das Tyrannei und Regime nicht überleben konnte. Gerade der Marxismus und Kommunismus laufen der menschlichen Natur so sehr zuwider, dass sie sich nicht auf Dauer werden halten können.

    Das Schlimme für mich – und vermutlich auch für viele andere – ist, dass wir mitten im Geschehen sind und man sich immer weniger entziehen kann. Man muss also mitansehen und erdulden, dass einem ganz normale Rechte genommen werden und fremde Menschen in unserem Land überhöht werden.

    Auch der jahrzehntelange Terror – Waldsterbenpanik, FCKW-Terror, Ozonschichtterror, Klimawandelterror, Gretaterror, Terroristenterror, IS-Terror, Islamterror, Rinderpestterror, Schweinegrippeterror, Vogelgrippeterror, Flüchtlingskriseterror, Coronaterror, Black-Lives-Matter-Terror zermürben.

    Wenn man aber mal die ganzen Säue aufzählt, die in immer kürzeren Abständen durch die Hirne der Menschen gejagt werden, so stellt man fest, dass diese der Ablenkung dienen MÜSSEN.

    Man sollte also hinter den Terror blicken und genau beobachten und analysieren, was eigentlich hinter den Kulissen passiert. Denn da spielt die Musik.

    Das machen viele – auch ich – leider viel zu wenig, weil man durch diese Dauerterrorpropaganda wie gelähmt ist. Und kaum hat man sich von der einen Überrumpelungstaktikt erholt, werden die Urängste schon wieder durch einen neues Ereignis ausgelöst.

    Zurück zum Prinzip Hoffnung: Immer mehr Menschen durchschauen das teuflische Spiel. Immer mehr Menschen schreiben und reden trotz Regierungs- udn Antifaterror dagegen an.

    Ich bin daher grundsätzlich guter Hoffnung. Nur der Weg bis zur Änderung wird wohl noch einige schreckliche Jahre dauern.

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Maria Schneider: Ich stimme Dir nur zu gerne zu. Aber Skepsis bleibt. Liebe Grüße! P.

      Liken

      • POGGE schreibt:

        Werter Herr Doktor Peter Helmes,

        Auch beim Thema Energie und Umwelt gibt es jetzt wieder einpaar Wichtige Entwickelnungen, Die An Deutschland vorbei ziehen !!!!

        Bill Gates, Die Rockefellers und Royals starten Aufbau des Ersten KernFusionsKraftwerk’s !

        https://www.nasdaq.com/articles/bill-gates-and-big-oil-are-chasing-the-nuclear-fusion-dream-2020-06-03

        Bill Gates And Big Oil Are Chasing The Nuclear Fusion Dream !

        https://www.nasdaq.com/articles/bill-gates-and-big-oil-are-chasing-the-nuclear-fusion-dream-2020-06-03

        Bill Gates And Big Oil Are Chasing The Nuclear Fusion Dream !

        The decades-old debate over nuclear fusion vs. fission is on the edge of a breakthrough as startup Commonwealth Fusion Systems wins over Bill Gates and other backers. Norwegian oil and gas company Equinor is one of them. Commonwealth Fuel Systems has a system powered by high-temperature superconducting (HTS) magnets that are key to a push to get a commercial fusion energy system operating by the early 2030s — years earlier than several major fusion projects around the world. CFS, a US-based startup that came from Massachusetts Institute of Technology, is developing its HTS technology to deliver what it claims will commercialize nuclear fusion power. That comes with unlimited zero-carbon energy, and a much more reliable renewable energy source for power plants than intermittent wind and solar.

        CFS’ efforts come from a joint project with MIT that by 2025 aims to become the first fusion reactor to show “net energy gain” by producing more energy than it consumes. It will be able to generate 50 to 100 megawatts thermal that could be harnessed to produce power in a conventional steam cycle.

        Nuclear fusion has been seen as the answer to diminishing support for nuclear power overall since Japan’s Fukushima Daiichi nuclear disaster in 2011. That crisis was followed in 2013 when the San Onofre nuclear power plant in California was shut down after replacement steam generators failed; and has so far remained out of commission. Fusion has been championed as the solution as it creates less radioactive material than fission, and has a nearly unlimited fuel supply.

        Equinor sees CFS as a good fit for its zero-carbon investment portfolio that already includes offshore wind and solar. The Norwegian company was part of an $84 million funding round for the startup that joined an existing group of investors including oil and gas company Eni and Bill Gates’ Breakthrough Energy Ventures.

        Nuclear fusion has always faced the same challenge that hydrogen has endured as an alternative energy. The standing joke is that “fusion is always 40 years away.” Nuclear power advocates may be seeing a sign of hope in hydrogen — with the potential of “green hydrogen” coming to be, fueling stations becoming competitive to gas pumps, and applications of the fuel coming to energy storage and commercial vehicles of all types.

        Nuclear has the edge of being taken quite seriously in markets around the world such as France, where the county gets about 75 percent of its electric power from nuclear energy. Fusion does offer a consistent, steady energy source — versus wind and solar facing intermittent weather conditions.

        Nuclear fusion advocates face the challenge of the energy being perceived as being theoretical without any real, tangible examples of what the cost of the fusion energy will be. Gains made by other renewables could also hurt their arguments. Wind and solar prices have been falling in recent years, storage units have been taking away some of the intermittent risk, and smart network systems being deployed by major utilities are helping build support. Hydrogen also makes the renewable energy classification, offering government incentives for development and distribution.

        CFS is facing serious competition to take the clear lead in nuclear fusion. One of these comes from the International Thermonuclear Experimental Reactor (ITER) project that’s currently being completed in France. It started as a collaboration in the 1980s between the US, the Soviet Union, various European nations, and Japan. India, South Korea, and China joined the consortium years later.

        The backers are hoping to bring ITER live in 2025, but the cost has been high — over $14 billion invested so far. The project began construction in 2013, a much longer timeframe for completion than CFS says it can do. CFS also benefits from the fact that ITER and other major test projects won’t even start experiments until 2040 or later.

        CFS is also making gains by winning over impressive financial backers. Along with the Gates-backed Breakthrough Energy Ventures, others include MIT’s affiliated investment fund, The Engine; the Italian energy firm ENI Next LLC; and venture investors such as Future Ventures, Khosla Ventures, Moore Strategic Ventures, Safar Partners LLC, Schooner Capital, and Starlight Ventures.

        “We are investing in fusion and CFS because we believe in the technology and the company, and we remain committed to providing energy to the world, now and in a low-carbon future,” said Sophie Hildebrand, Chief Technology Officer and Senior Vice President for Research and Technology at Equinor.

        By Jon LeSage for Oilprice.com.

        The views and opinions expressed herein are the views and opinions of the author and do not necessarily reflect those of Nasdaq, Inc.

        https://www.nasdaq.com/articles/bill-gates-and-big-oil-are-chasing-the-nuclear-fusion-dream-2020-06-03

        Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ich fürchte auch – das Ganze :
      … jahrzehntelange Terror – Waldsterbenpanik, FCKW-Terror, Ozonschichtterror, Klimawandelterror, Gretaterror, Terroristenterror, IS-Terror, Islamterror, Rinderpestterror, Schweinegrippeterror, Vogelgrippeterror, Flüchtlingskriseterror, Coronaterror, Black-Lives-Matter-Terror …

      hat SYSTEM!

      Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Das Geld für die Börse ist mühsam erarbeitet worden. Schmarotzer wie du, die von den Steuern der Kapitalisten leben und sie ausbeuten, sind tausendmal böser.

      Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Außerdem du Frau mit den vielen Namen tritt nicht immer mit so vielen Namen auf. Das ist feige.

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Die Allergierigsten sind die linksgrünen Schmarotzer und Ausbeuter, die die beschimpfen, von deren Hände Arbeit und Schweißtropfen sie leben. Sie haben eine völlig perverse Arschloch Moral, Schmarotzer und Ausbeuter wie Karl Marx und Angela Merkel sind ihr großes Vorbild.

        Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Durch diese Wirtschaftsweise lebst du, ohne die Steuern im Kapitalismus wärest du Schmarotzerin schon längst verhungert.

        Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ohne die Kapitalisten an der Börse würdest du Schmarotzerin elend verhungern.

      Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Du bist genau dieselbe kommunistische Gifthexe wie Merkel, die andere ausbeutet und versklavt und das von anderen mühsam erarbeitete Geld verteilt, wobei viel an ihren Fingern kleben bleibt.

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Die Allergierigsten sind die linksgrünen Schmarotzer und Ausbeuter, die die beschimpfen, von deren Hände Arbeit und Schweißtropfen sie leben. Sie haben eine völlig perverse Arschloch Moral, Schmarotzer und Ausbeuter wie Karl Marx und Angela Merkel sind ihr großes Vorbild.

        Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Du Ökotante darfst doch gar kein Internet benutzen, das ist doch voll böse, kostet doch Strom und CO2. Aber links grüne scheinheilige Speckmadengutmenschen haben noch nie ihre eigene gepredigt der Moral erfüllt.

      Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Du Ökotante darfst doch gar kein Internet benutzen, das ist doch voll böse, kostet doch Strom und CO2. Aber links grüne scheinheilige Speckmadengutmenschen haben noch nie ihre eigene gepredigte Moral erfüllt.

      Liken

  8. nixgut schreibt:

    Mir hat besonders der letzte Beitrag des Dissidenten sehr gefallen.

    Gefällt 1 Person

  9. text030 schreibt:

    „Meine Sympathie für die Haltung „im Osten“ wollte und will ich gar nicht erst versuchen zu verbergen…“

    Diese Aussage ist eine Haltung, die von Respekt und Achtung gegenüber den Betroffenen von Repression und Verfolgung in der DDR zeugt. Eine Haltung, die so viele vermissen lassen. Gerade in Politik und Medien. Und die Kanzlerin kann mit ihrer DDR-Biografie niemals auf der Seite der Menschen stehen, die einst gegen Unrecht und für Freiheit standen. Da helfen auch keine verlogenen Sonntagsreden im 30. Jahr der Wiedervereinigung.

    Herr Helmes hat mit seinen unzähligen Artikel zu den Problemen der Verfolgten der DDR nicht nur deren Respekt erworben – er ist ein Vorbild für Glaubwürdigkeit und Wahrhaftigkeit.

    Zu dem im Beitrag erwähnten Lothar de Maiziere werde ich hier nichts schreiben. Ich empfehle als Lektüre ein Buch. Der Autor hatte mir seine Stasiakten überlassen. Damals noch journalistisch verpflichtet, hatte ich diese Herrn de Maiziere vorgelegt: Ich könnte viel darüber schreiben, aber besser konnte es der leider verstorbene Autor:

    Willy Hieronymus Schreiber, „Im Visier: Chronik einer Flucht“.

    Beim verlinken ist mir aufgefallen, dass einige Links zum Autor „fehlen“. Das ist die Art „Aufarbeitung“ in Deutschland, die ich nunmehr 30 Jahre leidvoll erleben muss.

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ text030: Danke, hochverehrter Herr …., ich werde mich, solange es geht, bemühen, eine Brücke zwischen „hüben und drüben“ zu bauen. Leider sind die Grenzpfähle noch immer nicht weg. Liebe Grüße! PH

      Liken

Kommentare sind geschlossen.