Wenn Linke instrumentalisieren: Krawall-Ikone George Floyd erhält Graffiti-Denkmal in Mannheim

(www.conservo.wordpress.com)

Von Axel Cryso

Eine der seltsamen Stilblüten der Linken und Gutmenschen ist es, sich selbst Privilegien einzuräumen, die man andern nicht im Ansatz zugesteht. „Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“, wird überall ganz lautstark skandiert, wenn man irgendwo in Deutschland an die unzähligen Morde erinnert, die durch muslimische Migranten verübt wurden. Dann, so der linke Tenor, geht es nicht um Mitgefühl mit den Opfern und den Angehörigen, sondern lediglich darum, ein Verbrechen als Aufhänger für völkisch-nationales Gedankengut, für antisemitische Hetze und kleinkarierte Ausländerfeindlichkeit zu entfremden.

Dabei sind die Linken wahre Meister im Instrumentalisieren: Keine Plenumssitzung in deutschen Parlamenten, bei deren Eröffnung nicht an Halle, Hanau und die Blutspur des braunen Terrors, die sich angeblich durch unser Land zieht, erinnert wurde. Da gibt es publikumswirksame Trauermärsche für den exakt vor einem Jahr ermordeten CDU-Politiker Walter Lübcke, dessen Todestag in der Kasseler Martinskirche zum Einjährigen regelrecht zelebriert wurde.George Floyd_Denkmal

Unterdessen wurde in Mannheim einem ganz anderen Vorfall ein unverdientes Denkmal gesetzt, der in Amerika momentan für nie da gewesene Volksaufstände sorgt, für Blutvergießen und massiven Kollateralschaden, für geplünderte Geschäfte, brennende Autos und eingeschlagene Häuserfassaden. Seit dem der Afro-Amerikaner George Floyd in Minneapolis auf offener Straße den Tod fand, nutzen die Linken, Schwarzen, Latinos und Asozialen die Gunst der Stunde, um ganz Amerika in einen Ausnahmezustand zu versetzen.

Dabei vermeldete die Epoch Times, dass Floyd unter einer Herzkrankheit litt und kurz vor der Festnahme Rauschmittel konsumiert haben soll. In der gutmenschlichen Heile-Welt-Phantasie des in Mannheim lebenden chilenischen Künstlers „Gonz“ (eigentlich Gonzalo Maldondo Morales) scheinen diese Aspekte jedoch keine Rolle zu spielen. Der Sprayer widmete der neuen Antifa- und Systemhasser-Ikone George Floyd ein eigenes Denkmal:

So ziert das überdimensionierte Graffiti-Porträt des Ermordeten seit Neustem eine Mauer an der Unterführung im Mannheimer Schlossgarten. „I can´t breath!“ – ich kann nicht atmen! – steht dort zudem geschrieben. „Es kann jeden treffen“, fügte Gonz unheilschwanger im Gespräch mit der kommunalen Tageszeitung, dem Mannheimer Morgen, hinzu.

Wie immer geht es darum, ein Zeichen gegen den Rassismus zu setzen, der laut Gonz „in den USA allgegenwärtig“ sei, berichtete der Sprayer aus angeblich eigener leidvoller Erfahrung. Ausgerechnet in der Kriminellen New Yorker Bronx habe er dann eine neue Heimat gefunden, sein Georg Floyd-Portrait vermittle hingegen eine eindeutige Botschaft: „Rassismus löscht Leben aus!“ Gerne dürften Blumen und Teelichter niedergelegt werden, für Samstag sind Demonstrationen in Mannheim erwartet.

Von den gewaltsamen Ausschreitungen in Amerika und den Opfern des neuen Third World Clashes hingegen kein Wort. Einer stirbt und etliche Tausend müssen dafür büßen. Auch die Aufstände sind eine Instrumentalisierung und eine grundlose Entfesselung der linken Zerstörungswut.

Und vielleicht hat auch Gonz nichts davon gewusst: Bereits vor drei Jahren wurde die weiße US-Amerikanerin Justine Damond von dem somalisch-stämmigen und muslimischen Polizisten Mohamed Noor erschossen, ebenfalls in Minneapolis. Letzterer fiel bereits durch sein seltsames Verhalten bei einer bewaffneten Verkehrskontrolle auf. Die Erschießung Damonds fand ohne ersichtlichen Grund statt. Trauermärsche, weiße Aufstände, Gewalt gegen schwarze Polizisten –Fehlanzeige!

Und nochmal zurück nach Mannheim, zu Gonz und zu Floyd: Ist das Kunst oder kann das weg? Die städtischen Behörden und auch die AfD aus der Rhein-Neckar-Region dürften wissen, was zu tun ist..!

www.conservo.wordpress.com     2.6.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Kultur, Medien, Politik Deutschland, USA abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

59 Antworten zu Wenn Linke instrumentalisieren: Krawall-Ikone George Floyd erhält Graffiti-Denkmal in Mannheim

  1. Vox schreibt:

    Hallelujah – wo Linkskriminelle überall Na-zi-Propaganda sehen. Die sollten sie in den eigenen Spiegel schauen. Bis auf den deutschen Nationalbezug haben sie mit den National-Sozialisten fast alles gemeinsam. Sogar die Symbole ähneln sich. Farben sowieso.

    Gefällt 2 Personen

    • Loriot Fan schreibt:

      Obwohl es nicht so ganz zum Thema gehört, auf der Achse läuft gerade die Debatte über das neueste anti deutsche Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, was unser GG für alle Länder der Erde gültig machen will. Prompt kommt auch Deutschland hat keine Verfassung, das stimmt so nicht, denn in der Monarchie 1918/19 durfte unser Volk, da war Bismarck noch quietsch lebendig über die Verfassung abstimmen. Wie traurig, sie ist historisch gesehen über 100 und niemand weiß es. Das durch gesellschaftliche Umbrüche, 2 Weltkriege die Verfassung nicht mehr zeitgemäß war, ergibt sich von selbst, obwohl Hitler durch Urteil eines französischen Gerichtes diese niemals hätte außer Kraft setzen dürfen. Deutschland gehört in das Kuriositätenkabinett, umsonst hat sich Steingeier mit Barley Püppchen beim Demokratiefest in Weimar keinen abgebrochen. Die DDR hatte sich nach dem Krieg eine Verfassung gegeben und für den Westen wurde von den Alliierten das GG als Verfassungsinstrument ausgearbeitet. Darin wird betont, das sich das deutsche Volk nach der Wiedervereinigung eine neue Verfassung geben soll, ein Engländer hat mich darauf hingewiesen. Dies wurde im Taumel der Wiedervereinigung versäumt. Aber jetzt kommt der Hammer, im GG waren Ewigkeitsklauseln enthalten, die niemals hätten außer Frage, selbst mit einer neuen Verfassung gestellt werden dürfen. Mit der rot grünen Regierung wurde durch grüne Wüstlinge das verbrieft in den Ewigkeitsklauseln enthaltene Recht mit kapern der Justiz ausgehebelt und eine der Ewigkeitsklauseln besagt, damit hat sich damals auch Dr. David Berger beschäftigt, das Christentum zu schützen und Rechtswissenschaftler kritisieren zu Recht, das das Scharia Recht niemals mit deutschem Recht vereinbar ist. Täglich erleben wir die Erosion unseres Rechtsstaates und die Auflösung unserer Souveränität, die nachfolgenden Generationen haben einfach vergessen. , .

      Liken

  2. AngelSky schreibt:

    Habe gerade gelesen, dass Floyd nicht an den Misshandlungen des Polizisten gestorben ist (sein soll).
    Er war herzkrank und vollgepumpt mit diversen Drogen.

    Selbstverständlich ist die praktizierte physische Gewalt nicht gutzuheißen aber da sieht man doch wieder, dass man erst anschuldigen und tätig werden darf, wenn alle Fakten bekannt sind.

    Gefällt 1 Person

  3. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  4. volksvertreter schreibt:

    So viele Brücken gibt es gar nicht in Deutschland die man porträtieren müsste mit deutschen Opfern verursacht durch wem??

    Gefällt 2 Personen

  5. Berti schreibt:

    Den/die „Künstler“ ausfindig machen, bei Wasser u. Brot mittels Zahnbürste ihre Schmierereien wegmachen zwingen, fiertich!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja – genau das. Und arbeitet der nicht schnell genug,
      daß die Schweinerei weg ist dann gibts die Neunschwänzige Katze!

      Aber im Ernst, schade daß der Floyd tot ist. Den hätte MerKILL doch sicher gern hergeholt: Das wäre so ein richtig goldiger BEREICHERER geworden ……..

      Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Das die „Bullen“ in den USA hierzulande als gewaltätig eingestuft werden hat damit zu tun das unsere „Bullen“ gegen Randalierer und Chaoten sich nicht durchsetzen DÜRFEN! Inwieweit die Druckausübung gegen den Hals des Junkie gerechtfertigt war (Dienstvorschrift) kann ich nicht beurteilen. Man muss auch wissen und beachten, das das Gewaltlevel in den Staaten bei Kriminellen noch ungleich höher ist als bei normalen Deutschen. Dies alledings ändert sich mittlerweile auch hierzulande.

    Der Rest ist Heuchelei und Dummenfang von den bekannten Politschranzen, Medien und Selbstdarstellern.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hast Du schön gesagt: ‚… Gewaltlevel in den Staaten bei Kriminellen noch ungleich höher ist als bei normalen Deutschen.‘

      Ja, und denen gegenüber ist die dekadente Bullerei ja auch mutig: Berlin und viele andere Orte in den letzten Wochen lassen grüßen‘

      Und ja – wie die ‚Bereicherer‘ das handhaben, haben wir ja gerade in Dietzenbach und anderen Orts gesehen …..

      Gefällt 2 Personen

      • Berti schreibt:

        Gefährliche GEZ-u. Maskenverweigerung, Abstandsverbrechen,
        Krückenduelle u. illegale Rollatorrennen müssen auf’s schärfste geahndet werden:-)))

        Gefällt 1 Person

  7. Semenchkare schreibt:

    Spaziergang für Meinungsfrei
    (Vera Lengsfeld)

    NUR GEMEINSAM SIND WIR FREI – LIVE in & aus Schmalkalden ++ 01.06.2020

    ca 40 min.

    Liken

  8. Schwarze werde nicht öfter umgebracht.Von Weissen hört man nur weniger…

    https://luegenpresse2.wordpress.com/2020/06/01/der-weisse-george-floyd-the-white-george-floyd/

    Fast der gleiche Fall!Nur hat der Weisse die Polizei selbst gerufen…

    Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Als Links aan het uitbuiten slaat: Rel-icoon George Floyd krijgt graffiti-gedenkteken in Mannheim – Theresa's visie

  10. stephan schreibt:

    „Die bio-sozialen Folgen des Lockdown
    30. Mai 2020
    Die Emotionelle Pest bei der Coronavirus-Pandemie begann mit der sinnlosen Zerstörung der biologischen Arbeitsfunktion der Menschen durch Abschalten der Wirtschaft. Der mechanistische Seuchenepidemiologe sieht die Arbeitsfunktion als eine Art Maschine, die sich ohne Konsequenzen wie ein Schalter gedankenlos ein- und ausschalten läßt.
    Tatsächlich ist die biologische Arbeitsfunktion nicht maschinenartig. Wenn die biologische Arbeitsfunktion des Menschen willkürlich angehalten wird, bleibt die biologische Energie dahinter bestehen und drängt auf Entladung, auch wenn sie keinen produktiven Ausgang findet. Da sie keine Möglichkeit haben ihre Energie zu entladen, fühlen sich Menschen ohne Arbeit ängstlich und „ausgeschlossen“. Währenddessen wird der Marktplatz, auf dem menschliche Arbeit geleistet wird, verlassen, und bleibt ungeschützt und ohne Möglichkeit der Gegenwehr den Wechselfällen der Emotionellen Pest ausgesetzt.
    In dieser Situation sind die Voraussetzungen dafür gegeben, daß die Emotionelle Pest in Form eines Vorfalls mit rassistischen Untertönen zwischen einem im Dienst befindlichen weißen Polizeibeamten und einem schwarzen Verdächtigen ihr Haupt erheben kann. Ein Vorfall, der anscheinend keinen Zusammenhang mit der besagten Situation hat, aber Verwüstungen und eine landesweite Kettenreaktion mit Unruhen, Zerstörung von Eigentum und Vernichtung von Menschenleben auslöst.
    Leider können die meisten Menschen das Geschehene nur durch ihre gepanzerte Seh- und Denkweise, d.h. durch ihre moralische Zwangsjacke, verstehen. Man wird nichts über die Pest gelernt haben, um künftige Ausbrüche zu verhindern.“

    https://orgonomie.wordpress.com/2020/05/30/die-bio-sozialen-folgen-des-lockdown/

    Liken

  11. Alemannen schreibt:

    Merkel-Regime verhindert systematisch Abschiebungen – Steuerzahler muss bluten
    https://www.anonymousnews.ru/2020/05/27/merkel-verhindert-abschiebungen/

    Liken

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Esken outet sich als „58 und Antifa“ – SPD-Vorstand und CDU-Polenz schließen sich an
    Von Reinhard Werner 2. Juni 2020 14:53

    Als Reaktion auf die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, die gewalttätige und linksextremistische „Antifa“ in den USA als terroristische Vereinigung einzustufen, bekennen sich deutsche Politiker auf Twitter zum „Antifaschismus“. Unter ihnen: Saskia Esken.

    SPD-Vorstand schließt sich Esken an

    Einige deutsche Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sahen sich durch die Ankündigung Trumps offenbar in ihrem eigenen politischen Selbstverständnis angegriffen. Von der früheren Geschäftsführerin der „Piratenpartei“, Marina Weisband, über den langjährigen CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz bis hin zu Esken und dem Parteivorstand der SPD sahen sich mehrere deutsche Twitter-Nutzer genötigt, sich selbst als „Antifaschist*innen“ zu bezeichnen.

    157 und Antifa. Selbstverständlich. https://t.co
    — SPD Parteivorstand 🇪🇺 (@spdde) June 1, 2020

    Na, Commie – HaSSkia Esken und die Scharia Partei – war wohl nicht anders zu erwarten ….

    Und HOHLBIRN, oops, HOHLPENZ ……

    hat womöglich schon seit langem BSE ?

    Liken

    • volksvertreter schreibt:

      Linksterroristische Parasitenindustrie.
      Einfach nur noch widerlich, die Nachtwölfe von Deutschland.
      Dieses Land verkommt immer mehr zu einem Irrenhaus und die linksextreme Ideologische Verblödung wird immer schlimmer.

      Liken

    • Berti schreibt:


      :-)))))

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      – Esken outet sich als „58 und Antifa“ – WIE? „58 und Antifa“ ?
      Wie INFANTIL: Geistiges KLEINKIND – Niveau.

      Und:
      „157 und Antifa. Selbstverständlich.“
      157? – SCHWER DEMENT, kann ich nur sagen.

      Und zum HOHLpenz erübrigt sich jedes weitere Wort. Da hilft nur noch die Geschlossene.

      Liken

  13. Ulfried schreibt:

    Ich hab das ungute Gefühl, daß sich diese US- Ausschreitungen gegen Donald Trump richtet. Der Präsident drohte mit dem Einsatz von Militär. Das wird vom Pentagon verweigert. Und plötzlich meldet sich wieder Hillary Clinton zu Wort und lobt die „Demonstranten“. Die ist gefährlich wie ein schwarze Mamba. Sollte Trump stürzen, haben Merkel und v. d. Leyen wieder freie Fahrt. Das ist nicht gut für uns.

    Gefällt 1 Person

    • stephan schreibt:

      Liken

    • volksvertreter schreibt:

      Ulfried
      Genauso sehe ich das auch.Alles gegen Trump,und in sämtlichen Medien wird gegen ihn gestichelt was das Zeug hält.

      Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Lieber Ulfried, das ist doch das Ziel dieser angefeuerten Unruhen Da fällt ein Junky tot um und der Rassismus blüht, aber nicht gegen Schwarze , nein gegen Weiße.
      Denen liegt der Familienmensch Trump schwer im Magen und der muss weg, koste es was es wolle, denn Bürgerkrieg kommt denen doch nur recht und wird mit Geld gesteuert, genau wie bei uns.

      Hoffentlich erkennen das die Bürger Amerikas.
      Und unsere Murksel tut so als zeigt sie Trump die kalte Schulter, lachhaft denn wir stehen immer noch unter Kriegsrecht und Deutschland geht gerade vor die Hunde.
      Da legt sich die Alte mit dem großen Bruder an, was bildet die sich denn ein, der kann uns doch mächtig schaden, denn wir sind ein Exportland.
      Weg mit dieser alten Trulla, ich kann das dröge Gesicht nicht mehr ertragen, oder Maske auf, aber sofort.

      Gefällt 3 Personen

  14. Tina schreibt:

    Was hält Trump von Merkel?
    Hier können wir das sehen und hören.

    Liken

  15. Alemannen schreibt:

    „Wir wissen alle nicht, ob Amri den LKW gefahren hat“
    Im Untersuchungsausschuss entpuppt sich die Spurenauswertung des BKA in weiten Teilen als mutwillig und willkürlich
    https://www.heise.de/tp/features/Wir-wissen-alle-nicht-ob-Amri-den-LKW-gefahren-hat-4770810.html

    Liken

    • Ingrid schreibt:

      @Alemannen, mein Mann sagt immer, keiner hat gesehen was unter der Decke in Italien lag, das kann auch ein toter Hund gewesen sein.

      Ich glaube hier im Lande gar nichts mehr, hier wird gelogen und betrogen, von diesen aufrechten Gutbürgern mit Heiligenschrein, dass sich die Balken biegen.

      Gefällt 1 Person

  16. Alemannen schreibt:

    Bei uns verschwiegen: Zehntausende Afrikaner besetzen demonstrierend Paris
    https://unser-mitteleuropa.com/bei-uns-verschwiegen-zehntausende-afrikaner-besetzen-demonstrierend-paris/

    Liken

  17. Alemannen schreibt:

    Menschenschmuggler feiern: 500 neue Migranten nach Lampedusa gebracht
    https://unser-mitteleuropa.com/menschenschmuggler-feiern-500-neue-migranten-nach-lampedusa-gebracht/

    Liken

  18. Alemannen schreibt:

    1000 Euro Strafe für Familie, aber Regierungspolitiker pfeifen im Reichstag auf Corona-Regeln
    AfD „enttarnt Corona-Heuchler“ im Reichstag
    https://unser-mitteleuropa.com/1000-euro-strafe-fuer-familie-aber-regierungspolitiker-pfeifen-im-reichstag-auf-corona-regeln/

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Alle Tiere sind gleich. Aber die SCHWEINE sind ‚gleicher‘ als die anderen …..
      –-George ORWELL, ‚Animal Farm‘

      Liken

  19. cetrum_censeo schreibt:


    Politischer Paukenschlag
    Leverkusen: Ex-Chef-Justiziar von Bayer wird AfD-OB-Kandidat

    http://www.pi-news.net/2020/06/leverkusen-ex-chef-justiziar-von-bayer-wird-afd-oberbuergermeisterkandidat/

    MerKILL: ‚Das ist völlig unverzeihlich und muß sofort rückgängig gemacht werden‘

    Gefällt 1 Person

    • volksvertreter schreibt:

      Ich weiß gar nicht wie oft ich das liken kann.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja find ich auch gut.
      Scheint ein integrer Mann zu sein.

      Aber, der wird von den Poltialunken der System-KartellParteien un ihren gleichgeschalteten MSM – Speichelleckerschreibern noch mit massenhaft Dreck beworfen werden, vermute ich……

      Liken

  20. ceterum_censeo schreibt:

    Die Trump Rede zu den rassistischen Ausschreitungen in den USA

    Machen Sie sich selbst ein Bild! Hier die verschriftlichte Übersetzung der Rede von US-Präsident Donald Trump vom 01.06.2020 – Militär gegen die Antifa Ausschreitungen in USA.

    „Meine amerikanischen Mitbürger, meine erste und höchste Pflicht als Präsident ist es, unser großes Land und das amerikanische Volk zu verteidigen. Ich habe einen Eid geschworen, die Gesetze unserer Nation aufrechtzuerhalten, und genau das werde ich auch tun.

    Alle Amerikaner waren zu Recht bestürzt und empört über den brutalen Tod von George Floyd. Meine Regierung setzt sich voll und ganz dafür ein, dass George und seiner Familie Gerechtigkeit widerfahren wird. Er wird nicht umsonst gestorben sein. Aber wir können nicht zulassen, dass die rechtschaffenen Rufe und friedlichen Demonstranten von einem wütenden Mob übertönt werden. Die größten Opfer der Unruhen sind friedliebende Bürger in unseren ärmsten Gemeinden, und als ihr Präsident werde ich dafür kämpfen, dass sie in Sicherheit sind. Ich werde kämpfen, um Sie zu beschützen. Ich bin Ihr Präsident für Recht und Ordnung und ein Verbündeter aller friedlichen Demonstranten.

    Aber in den letzten Tagen wurde unsere Nation von professionellen Anarchisten, gewalttätigen Mobs, Brandstiftern, Plünderern, Kriminellen, Randalierer, der ANTIFA und anderen gepackt. Eine Reihe von Staats- und Kommunalregierungen haben es versäumt, die notwendigen Maßnahmen zum Schutz ihrer Einwohner zu ergreifen. Unschuldige Menschen wurden brutal zusammengeschlagen, wie der junge Mann in Dallas, Texas, der sterbend auf der Straße zurückgelassen wurde, oder die Frau im Bundesstaat New York, die von gefährlichen Schlägern brutal angegriffen wurde.

    Kleinunternehmer haben gesehen, wie ihre Träume völlig zerstört wurden. New York’s Finest wurden mit Ziegelsteinen ins Gesicht geschlagen.
    Mutige Krankenschwestern, die das Virus bekämpft haben, haben Angst, ihre Häuser zu verlassen. Eine Polizeistation ist auf dem Revier überrannt worden. Hier in der Hauptstadt des Landes wurden das Lincoln Memorial und das Denkmal für den Zweiten Weltkrieg verwüstet. Eine unserer historischsten Kirchen wurde in Brand gesteckt. Ein Bundesbeamter in Kalifornien, ein afroamerikanischer Vollzugsbeamter, einer unserer Helden, wurde erschossen und getötet.

    Dies sind keine Akte des friedlichen Protests. Dies sind Akte des innerstaatlichen Terrors. Die Vernichtung unschuldigen Lebens und das Vergießen von unschuldigem Blut ist ein Verstoß gegen die Menschlichkeit und ein Verbrechen gegen Gott.

    ( … ) ->www.journalistenwatch.com/2020/06/03/die-trump-rede/

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Trump Rede vom 01.06.2020 – Militär gegen die Antifa Ausschreitungen in USA (deutsch)

      Trump Rede vom 01.06.2020 – Militär gegen die Antifa Ausschreitungen in USA (deutsch)

      Der Deep State, die Massenmedien und die Demokraten bringen sich selbst ins Abseits. Sie unterstützen die Plünderer und Gewalttäter und die Menschen sehen das jetzt. Trump überlässt es den Gouverneuren und Bürgermeistern, ob sie gegen die Ausschreitungen vorgehen oder nicht, droht ihnen allerdings, einzugreifen, falls sie weiterhin nichts tun.

      Wie in der Pandemie erlaubt er ihnen, ihr wahres Gesicht zu zeigen. Wollen sie ihre Bürger vor Schlägern, Mördern und Brandstiftern beschützen oder lassen sie es geschehen, um es für ihre Agenda zu nutzen. Die Verantwortung für das Leben der Einwohner liegt ganz bei ihnen. —–

      D. Trump:
      „Deshalb ergreife ich unverzüglich präsidiale Maßnahmen, um die Gewalt zu beenden und die Sicherheit in Amerika wiederherzustellen. Ich mobilisiere alle verfügbaren – zivilen und militärischen – Ressourcen des Bundes, um die Ausschreitungen und Plünderungen zu stoppen, die Zerstörung und Brandstiftung zu beenden und die Rechte gesetzestreuer Amerikaner zu schützen, einschließlich ihrer Rechte nach dem Zweiten Verfassungszusatz. Daher treten die folgenden Maßnahmen sofort in Kraft:

      Erstens: Wir beenden die Unruhen und die Gesetzlosigkeit, die sich in unserem Land ausgebreitet haben. Wir werden sie jetzt beenden. Ich habe heute jedem Gouverneur dringend empfohlen, die Nationalgarde in ausreichender Zahl so einzusetzen, dass wir die Straßen beherrschen. Bürgermeister und Gouverneure müssen eine überwältigende Präsenz der Ordnungskräfte aufbauen, bis die Gewalt niedergeschlagen ist.

      Wenn eine Stadt oder ein Bundesstaat sich weigert, die Maßnahmen zu ergreifen, die notwendig sind, um das Leben und das Eigentum ihrer Einwohner zu verteidigen, dann werde ich das US-Militär einsetzen und das Problem schnell für sie lösen.

      Ich ergreife auch schnelle und entschiedene Maßnahmen zum Schutz unserer großen Hauptstadt Washington, D.C. Was gestern Abend in dieser Stadt geschah, war eine totale Schande. Während wir hier sprechen, entsende ich tausende und abertausende schwer bewaffnete Soldaten, Militärangehörige und Vollzugsbeamte, um die Unruhen, Plünderungen, den Vandalismus, die Übergriffe und die mutwillige Zerstörung von Eigentum zu stoppen.

      Wir warnen alle vor den Unruhen: Unsere Ausgangssperre von sieben Uhr wird strikt eingehalten. Diejenigen, die unschuldiges Leben und unschuldiges Eigentum bedrohen, werden verhaftet, inhaftiert und mit dem vollen Ausmaß des Gesetzes strafrechtlich verfolgt.

      Ich möchte, dass die Organisatoren dieses Terrors darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie mit schweren Strafen und langen Haftstrafen rechnen müssen. Dazu gehören auch die ANTIFA und andere, die führende Anstifter dieser Gewalt sind.

      Ein Gesetz und eine Ordnung – und das ist es, was es ist: ein Gesetz. Wir haben ein schönes Gesetz. Und sobald dieses wiederhergestellt und vollständig wiederhergestellt ist, werden wir Ihnen helfen, wir werden Ihrem Unternehmen helfen, und wir werden Ihrer Familie helfen.

      Amerika ist auf Rechtsstaatlichkeit gegründet. Sie ist die Grundlage unseres Wohlstands, unserer Freiheit und unserer Lebensweise selbst. Aber wo es kein Gesetz gibt, gibt es keine Möglichkeit. Wo es keine Gerechtigkeit gibt, gibt es keine Freiheit. Wo es keine Sicherheit gibt, gibt es keine Zukunft.

      Wir dürfen niemals Zorn oder Hass nachgeben. Wenn Bosheit oder Gewalt herrschen, dann ist keiner von uns frei.

      Ich ergreife diese Maßnahmen heute mit fester Entschlossenheit und mit wahrer und leidenschaftlicher Liebe für unser Land. Unsere größten Tage liegen bei weitem noch vor uns.

      Ich danke Ihnen vielmals. Und nun werde ich einem ganz, ganz besonderen Ort meinen Ehrerbietung zollen. Ich danke Ihnen vielmals.“

      Gefällt 1 Person

  21. nixgut schreibt:

    Immer bin ich der Letzte, aber ich bin’s ja gewohnt. 😉 Noch ein Wort zum Tod von George Floyd. Ich glaube, daran sind wohl die Polizisten schuld. Nicht nur der eine, der seinen Hals mit dem Knie einschnürte, sondern auch drei weitere Polizisten, die auf seinen Oberkörper knieten und ihm damit die Luft zu atmen nahmen. Das jedenfalls ergab eine Untersuchung, die Angehörige von George Floyd vornehmen ließen. Andererseits habe ich gelesen, dass solche Polizei-Praktiken (mit dem Knie im Nacken) in den USA gar nicht so ungewöhnlich sein sollen. Sie sollen sogar in den Polizeibüchern stehen. Bei dem Klientel vielleicht sogar empfehlenswert, wenn man als Polizist nicht selber getötet werden möchte, was ja auch nicht so slten sein soll. Es werden etwa zweimal so viele Polizisten von Schwarzen getötet, wie umgekehrt.

    Gefällt 1 Person

  22. nixgut schreibt:

    Und um das Bild von Gerge Floyd abzurunden hier noch eine Information:

    George Floyds kriminelle Vergangenheit – George Floyd ein Märtyrer?

    George Floyd’s kriminelle Geschichte umfasst mehrere Raubüberfälle, einer davon mit einer tödlichen Waffe, das Eindringen in Privateigentum, illegale Drogentransporte und Mikro-Handel, und die Umgehung der Identitätskontrolle. George Floyd ein Märtyrer?

    Liken

    • AngelSky schreibt:

      Umso haarsträubender die Aussage der Mutter seiner Tochter, er sei ein guter, ein herzensguter Mensch.

      Dem widerspricht schon der Grund seiner Festnahme : bezahlen mit Falschgeld.
      Könnte theoretisch jedem geschehen, aber mit DEM kriminellen Hintergrund ?!
      Der ja zudem polizeilich bekannt ist…….

      Gefällt 2 Personen

  23. ceterum_censeo schreibt:

    In Göttingen tut sich ja wohl auch…


    Eid al-Fitr, auch als Zuckerfest bekannt, markiert das Ende des Fastenmonats Ramadan
    h ttps://img.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-06/corona-zuckerfest/wide__820x461__desktop
    Corona-Ausbruch : Offenbar zweiter Infektionsherd in Bremerhaven
    Die Stadt vermutet einen Corona-Ausbruch bei Familienfeiern zum muslimischen Zuckerfest. Zuvor hatten sich viele Angehörige einer freikirchlichen Gemeinde infiziert.

    H ttps://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-06/corona-ausbruch-bremerhaven-zuckerfest-infektion-covid-19

    War da nicht was?
    Zugleich dankte er [= Faule Sahne Fischabfall – Buntes-UHU “Mao‘ Steingeier] den ‚Muslimen‘ dafür, sich in der Corona-Pandemie an die Einschränkungen für religiöse Zusammenkünfte gehalten zu haben. „Ihnen allen, die diese strengen Regeln eingehalten und dazu beigetragen haben, dass wir erste Erfolge im Kampf gegen das Virus erzielen konnten, gilt heute mein großer Dank“, schrieb Steinmeier wörtlich.“
    Ja, wir danken auch allen!

    Welch ein total verblÖendeter infantiler SCHWAFLER!

    Liken

  24. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Martina Renner ist die , die mit Antifa-Sticker ans Rednerpult trat, sich einen kleinen Ordnungsruf ergatterte, aber immer noch, trotz Terror-sympatien für Anfifa, im BT sitzt!

    Liken

  25. Semenchkare schreibt:

    OT
    Wieder ein Stück „lebende“ deutsche Geschichte weg…
    *******************************************************************
    Größte Raddampferflotte der Welt „Weiße Flotte“ hat Insolvenz angemeldet

    Dresden –

    Die Sächsische Dampfschiffahrt Dresden (SDS) hat Insolvenz angemeldet. Ein entsprechender Antrag sei am Mittag eingegangen, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts Dresden am Mittwoch auf Anfrage. Das Unternehmen wird sich erst am Freitag zur eigenen Zukunft äußern.

    Hintergrund sind finanzielle Schwierigkeiten, für die die SDS in der vergangenen Woche die ausbleibende Tranche eines Darlehens vom Freistaat verantwortlich gemacht hatte.

    Die „Weiße Flotte“ fährt mit neun zwischen 1879 und 1929 gebauten Raddampfern sowie zwei modernen Fahrgastschiffen und gilt als älteste und größte Raddampferflotte der Welt. (dpa)

    https://www.mz-web.de/sachsen/groesste-raddampferflotte-der-welt–weisse-flotte–hat-insolvenz-angemeldet-36795738

    Liken

  26. Semenchkare schreibt:

    Desinformation: Wie die ARD die Wirklichkeit politisch-motivierter Straftaten verdreht (Perle 323)

    ca 12 min

    Liken

  27. Semenchkare schreibt:

    David Dorn (77) wollte Plünderer aufhalten
    Schwarzer Polizeichef von »Demonstranten« in Moline Acres ermordet

    Bis 2007 versah der Schwarze David Dorn seinen Dienst bei der Polizei von St. Louis. Nach seinem Ruhestand übernahm er 2008 die Aufgabe des Polizeiches der kleinen Gemeinde Moline Acres in Missouri. In der vergangenen Nacht wurde David Dorn von »Demonstranten« ermordet. Er wollte sie vom Plündern eines Ladens abhalten. …

    mehr hier:

    https://www.freiewelt.net/nachricht/schwarzer-polizeichef-von-demonstranten-in-moline-acres-ermordet-10081428/

    …!!

    Liken

  28. ceterum_censeo schreibt:

    Auch in Deutschland geht es inzwischen los. Pöbel.

    ohne Worte, nur: Danke MerKILL!

    Liken

  29. ceterum_censeo schreibt:

    LONDON: (Parlamentsnähe)

    http://www.youtube.com/watch?v=Q2vuWyLpFGs

    London protests: Angry crowd turns on reporter, cameraman | 9 News Australia
    – Angriff auf Reprterin u.a.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      „Black Lives Matter“- Protest in London: (Australischer) Journalist von Demonstranten attackiert –

      Gestern berichtete der australische Journalist Ben Avery vom Sender „Nine News“ von einem „Black Lives Matter“-Marsch in London. Während der Live-Sendung wurde Avery und sein Kameramann von Demonstranten angegriffen, als beide flüchteten, wurden sie von den Demonstranten verfolgt, dem Reporter wurde das Mikrofon aus der Hand geschlagen.

      Liken

  30. ceterum_censeo schreibt:

    Außenminister Heiko Maas übt scharfe Kritik an der Drohung von US-Präsident Trump, das Militär gegen Demonstranten in den USA einzusetzen
    Mit Gewalt zu drohen löse nur weitere Gewalt aus, sagte Maas dem SPIEGEL. „Statt Öl ins Feuer zu gießen, müssen wir versöhnen. Statt uns auseinander dividieren zu lassen, sollten wir den Schulterschluss suchen gegenüber den radikalen Extremisten.“

    (nach SPEIgel)

    WAS geht den lächerlichen GIFTzwerg an, was POTUS in den USA für erforderlich hält? Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines – angeblich – befreundeten Landes?

    Und der soll mal lieber vor der eigenen Tür kehren.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Erhellend dazu:
      Maas bei Maischberger
      Bei Maischberger: Im Dienst des Anti-Trump-Kampfes vereint

      http://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/es-ist-relativ-einfach-grenzen-zu-schliessen-sie-wieder-zu-oeffnen-ist-deutlich-schwieriger/

      Erhellend dazu:
      Maas bei Maischberger
      Bei Maischberger: Im Dienst des Anti-Trump-Kampfes vereint

      http://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/es-ist-relativ-einfach-grenzen-zu-schliessen-sie-wieder-zu-oeffnen-ist-deutlich-schwieriger/

      -> Und da ist schon Außenminister Heiko Maas auf der Bildfläche erschienen. Platz genommen in einem der Studiosessel, in dem er sich bei den Antworten auf jede Stichwortfrage der Gastgeberin flegelhaft hin und her dreht. Man wünscht sich Altmaiers hochgerutschte Hosenbeine mit den heruntergerutschten Socken zurück (so weit ist es schon).
      Maas hat natürlich im Vorfeld brav etwas gegen Trump getwittert. Das gehört mittlerweile zum guten Ton. Dieser Maas ist schon ein echter Brandbeschleuniger, wenn es darum geht, dem politischen Gegner anzustacheln und sich dann schnell wegzudrehen, rauszureden.

      Maas bringt immerhin Hanau und Halle ins Spiel, überall auf der Welt gäbe es ein Rassismus-Problem, auch in Deutschland. „Es ist am besten, immer vor der eigenen Tür erst einmal zu kehren.“
      Der Mann hört sich nicht einmal selbst zu, denn Sekunden vorher hatte er angemahnt, dass die beiden Seiten in den USA den Mord an Floyd instrumentalisieren würden, und nun macht Heiko Maas genau das selbst. Aber die anderen sind ja die Populisten, er selbst natürlich nicht.

      So einen Populisten allerdings muss man in Deutschland erst einmal finden. Heiko Maas ist das gruselige Paradebeispiel für jemanden, der dem linken Mainstream auf eine Weise an den Lippen klebt, dass nur noch der finale Bruderkuss fehlt. Das Amt gebietet hier allerdings eine Dämpfung der Wortwahl, aufzuschreiben, was einem auf der Zunge liegt. Ausgerechnet dieser verbale Scharfmacher im eigenen Land empfiehlt Trump Mäßigung. Und Maischberger macht es überdeutlich, als sie zumindest juristisch halbwegs korrekt von einem „Tötungsdelikt“ spricht, während Maas schon weiß, dass da jemand „ermordet“ wurde. Wohlgemerkt, da spricht einer, der auch schon mal Justizminister war oder dann doch nur der Darsteller einer solche Rolle.

      Liken

    • volksvertreter schreibt:

      Dann wäre ja der Besen größer als dieser Giftzwerg.
      Auf jeden internationalen Foto stellt man den kleinen Maas eh immer in die letzte Reihe.

      Liken

  31. Pingback: Wenn Linke instrumentalisieren: Krawall-Ikone George Floyd erhält Graffiti-Denkmal in Mannheim | 99 Thesen

Kommentare sind geschlossen.