Die irrationale Angst des Heiko Maas vor dem „deutschen Volk“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Deutsches Volk nur noch mit Anführungszeichen?

Manchmal sind selbst kleine Dinge verräterisch – nämlich dann, wenn sie etwas offenbaren, was einer breiten Öffentlichkeit verborgen bleiben sollte. Es geht im Folgenden um eine solche „Kleinigkeit“, die aber einen handfesten Skandal beinhaltet.

Dahinter steckt seine Exzellenz, der deutsche Außenminister Heiko Maas

– und der dürfte wohl das einzige Kabinettsmitglied sein, dem eine solche Unverfrorenheit zuzutrauen ist. Er gilt als fanatischer Betreiber von immer mehr Zuwanderung. Im Schicksalsjahr 2015, als sich Deutschlands Tore für Berechtigte und nicht Berechtigte öffneten, erklärte er die stark aufgekommenen Befürchtungen in der deutsche Bevölkerung als „irrationale Angst“.

Dem setzt er jetzt noch eins drauf:

Das von Maas geleitete Außenministerium (AA) geht offensichtlich davon aus, daß es kein DEUTSCHES VOLK gibt, sondern dank der politisch korrekten Diversität nur noch ein Mischvolk.

Haben Sie nicht verstanden? Nun, hier ist des Rätsels Lösung:

Im DEUTSCHEN Außenministerium wird offensichtlich seit Neuestem nicht mehr allgemein vom deutschen Volk gesprochen, sondern nur noch vom „deutschen Volk“ – also einem Phänomen in Anführungsstrichen. Das macht man stilistisch gerne, wenn man etwas relativieren will. So, als ob man sagen wollte, es gibt eigentlich kein deutsches Volk, sondern es handelt sich um irgendetwas anderes, um ein Mischmasch (oder so).

Wie bitte? Das darf doch wohl nicht wahr sein, fragt der arglose deutsche Staatsbürger. Und erhält prompt eine Erläuterung aus eben diesem AA:

Dahinter verbirgt sich der Drang nach „Diversität“. (Persönliche Anmerkung: Ungewohnte Fremdwörter benutzt man gerne, wenn man etwas verschleiern will. Deshalb heißt es hier „Diversität“ – und nicht Vielfalt.)

Das deutsche AA will also mehr „Vielfalt“ unter den Diplomaten, more diversity. Für ganz Begriffsstutzige: Das deutsche AA will mehr deutsche (?) Diplomaten mit Migrationshintergrund.

Im AA gibt es einen „spezialisierten“ Mitarbeiter – Tiaji Maynell Sio heißt er – der ein Netzwerk für farbige Diplomaten betreut. Vorbild sind wohl die USA, in denen Andersfarbige usw. gleichgestellt sind, oder genauer: Ethnische Gruppen, die sich benachteiligt fühlen, sollen bevorzugt werden. Und so twittert der eifrige Tiaji Maynell Sio vom Netzwerk „Diplomats of Color“ am #DDT20 pic.twitter.com/mqmmNoJYdU: da bliebe noch viel zu tun.

„Zum Glück ist das „deutsche Volk“ sehr divers – und deshalb wünschen wir uns auch bei unseren Mitarbeiter*innen so viel Diversität wie möglich.“ (Auswärtiges Amt (@AuswaertigesAmt) May 26, 2020). Klar, daß bei diesem neuen AA-Deutsch auch die Gender-Sternchen nicht vergessen wurden.

Bleibt noch eine letzte Frage: Worauf hat diese Außenminister-Karikatur eigentlich seinen Amtseid geschworen?

Der Maas-lose Amtseid lautet – unverfälscht:

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe. “

Von einem „vielfältigen“ Volk steht da nichts. Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

—–

P.S.: Der Vorgang ist schon einige Tage alt. Ich befürchte, daß die wenigsten erfassen, welche Dimension das Ganze hat. Es geht schlicht um den Versuch, das deutsche Volk allmählich verschwinden zu lassen.

Eigentlich müßte ein Aufschrei durch Deutschland gehen. UND: Die DEUTSCHE Bundeskanzlerin, erst recht der DEUTSCHE Bundespräsident müßten eine klare Stellungnahme dazu abgeben. Das aber werden sie nicht tun. So bleibt es uns überlassen, mahnend aufzumerken. Eine leider allzu schwache Geste.

www.conservo.wordpress.com     4.6.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu Die irrationale Angst des Heiko Maas vor dem „deutschen Volk“

  1. AngelSky schreibt:

    Ich kann gar nicht soviel essen wie ich k***** möchte !!!

    Gefällt 6 Personen

  2. Freya schreibt:

    „Das von Maas geleitete Außenministerium (AA) geht offensichtlich davon aus, daß es kein DEUTSCHES VOLK gibt, sondern dank der politisch korrekten Diversität nur noch ein Mischvolk.“

    Ja genau. Davon geht man aus. Was für eine Schande ist das eigentlich?! Ich schlage vor, in diesem Zusammenhang auch alle „deutschen Minister“ und vor allem „seine Exzellenz“ in Anführungsstriche zu setzen. Man sollte dieses heimatlose, ehrlose und gewissenlose Gesindel komplett entsorgen und gegen Leute austauschen, die dieses Land zumindest mit ganzem Herzen und nicht mit „gebrochenem Herzen“ lieben oder wenigstens achten können. Diese amtierenden Politdarsteller nichtdeutscher bzw. diverser Herkunft haben uns Ureinwohner zur Geldmaschinerie für die ganze Welt ohne nationale Zugehörigkeit umdefiniert. Und wenn es das deutsche Volk ja gar nicht mehr gibt, wer braucht dann noch einen „deutschen Außenminister“ oder einen „deutschen Bundespräsidenten“? Das kann alles weg. Und das Schönste daran: Diese widerlichen Hochverräter hätten sich mit ihrer Deutschlandverneinung selbst entsorgt.
    Danke Peter! Ein unglaublich schrecklicher Vorgang, der unbedingt dokumentiert werden mußte.
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 5 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Liebe Freya, herzlichen Dank. Der Vorgang ist schon einige Tage alt. Ich befürchte, daß die wenigsten erfassen, welche Dimension das Ganze hat. Es geht schlicht um den Versuch, das deutsche Volk allmählich verschwinden zu lassen. Eigentlich müßte ein Aufschrei durch Deutschland gehen. UND: Die DEUTSCHE Bundeskanzlerin, erst recht der DEUTSCHE Bundespräsident müßten eine klare Stellungnahme dazu abgeben. Das aber werden sie nicht tun. So bleibt es uns überlassen, mahnend aufzumerken. Eine leider allzu schwache Geste.

      Gefällt 5 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      „seine Exzellenz“ – seine PENETRANZ !

      Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        …… oder besser noch: SEINE PESTILENZ!

        Gefällt 5 Personen

        • Freya schreibt:

          Hahaha „Seine Pestilenz“ paßt vorzüglich. Danke lieber c_c und ganz herzliche Grüße an Dich von der DEUTSCHEN Patriotin – Freya

          Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja liebe Freya,
          finde das paßt auf das Maaaa(R)SSmännchen Joseph G. wie die faust aufs Auige – und nur allzu gern würde ich meine …………..

          Ganzliebe Grüße°!

          Gefällt 3 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Ach, liebe Freya, da ist der Maas leider noch nicht einmal der Einzige:
      Wir in den Niederländen haben nämlich momentan so eine Art „Königin“ – genauer gesagt: Lebensgefährtin eines bestimmten ‚hochadlichen‘ Bauers namens WA – die schon Jahren her, als man sie frisch und knackig aus Argentinien gepflückt hatte, so naiv war, um ganz unschuldig zu behaupten, ‚DER‘ Niederländer existiere nicht… und später, erstaunt über alle wütenden reaktionen, eiskalt zu sagen, sie hätte uns nur ein Kompliment machen wollen… Na ja …
      Glaube mir mal was: Minister wie Maas sind selbstverständlich schrecklich, aber lebenslänglich zu einer solcher blöder Auffressersfamilie, die ausserdem von anderen Blödeln noch bejubelt wird, verurteilt zu sein….
      Sei froh, dass Deutschland jedenfalls ein Republik ist!

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Liebe theresa. Ja das kann ich nachvollziehen. Aber „froh sein“ über etwas, daß Republik genannt wird und von derart schlimmen Deutschlandhassern repräsentiert und befehligt wird, das kann mir nicht gelingen. Zudem führt sich die Oberbefehlshaberin unserer Republik ja schon auf wie eine Königin, da ist nicht mehr viel Unterschied. Wenigstens dürfen die Untertanen bei euch in Hollend kiffen. Hier werden die Deutschen, die es ja gar nicht gibt, auch dafür noch eingesperrt 😉
        Im Leiden um unsere Länder und unsere Völker sind wir verbunden.
        Sei lieb gegrüßt von Freya

        Gefällt 3 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          ‚Königin‘? – Schon wie eine absolut GRÖSSENWAHNSINNIGE Diktatorin, die das ja auch ist.

          Da wird sogar die alte Marie Antoinette selig zuschanden.

          Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Liebe Theresa, solche Sprüche wie die eurer „königlichen“ Migrantin gibt es hier in Deutschland ebenfalls und die werden seit 2015 Step by Step realisiert. Wir sind auch keine Republik sondern bestenfalls eine demokraturische AG ohne stimmberechtigte Aktien. Wir haben Steinewerfer und Teddybär- Werfer. Leider sind beide Klienteels kaum noch zu unterscheiden.

        Gefällt 3 Personen

        • theresa geissler schreibt:

          Ach ja, das ist natürlich auch wieder wahr.
          Es ist nur – Ich bin schon seit mehr als 35 Jahren Republikanerin und ich hasse solchen Familiencliquen, die sich wie Göttern verehren lassen und auf dem Gesellschaft parasitieren – mit welchem Recht?!
          Eben eine Merkel hat jedenfalls noch irgendwie dafür gearbeitet um zu werden, was sie jetzt ist. Aber was haben die „königliche“ Familien dafür getan? Überhaupt nichts!
          Warum sollte man sie so bejubeln? Wie mich das ekelt!

          Gefällt 2 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Ja Peter so ist es in ,, Deutschland,,kunterbunt und diverseverseucht.
      Schade das ich seine verlogene Amtsvereidigung nicht mitbekommen habe.
      Vielleicht hatte der Fruchtzwerg bei seinen Eid damals schon mit beiden erhobenen Griffeln beim Satz…zum Wohle des deutschen Volkes..die Anführungsstriche in die Luft gezeichnet.Genauso wie es andere widerliche Volksverräter ihm gleichgetan hatten.
      Lügen haben kurze Beine, und seine sind extrem kurz.

      Gefällt 4 Personen

  3. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  4. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  5. Ingrid schreibt:

    Ja lieber Peter, dieser eitle und dreiste Kümmerling dem sein Amt nur so hinterhergeworfen worden ist, ist nicht nur eine Schande für Deutschland, sondern auch eine große Gefahr. Denn er will sein eigenes Volk und alle seine ,,Untertanen“ vernichten.
    Nicht, das er damit auch seine eigenen Kinder entrechtet, denn noch nicht mal die scheinen ihm wichtig zu sein in seiner Eitelkeit.

    Es scheint modern zu sein alle Völker in einen Topf werfen zu wollen, ihre Vielfalt, die uns unser Schöpfer gegeben hat, einfach nicht zu achten.
    Es geht nicht darum wer ist besser oder schlechter ist, es geht darum, dass man ein Nestgefühl braucht um ein Leben in Sicherheit führen zu können.

    Ich selbst merke fast täglich wie mir dieses Gemeinschaftsgefühl ein Stück mehr entgleitet und ich mich plötzlich fremd in meinem Land fühle. Was geht hier um, warum werden WIR plötzlich zu Aussenseitern gemacht und man darf auf uns herumknüppeln wie es diesen Politikern gefällt.

    Da werden in Amerika die Menschen aufeinander gehetzt und Unruhen provoziert und die Schuldigen sind immer Weiße.

    Die ganze Welt wird in einen gesteuerten Unfrieden gestürzt, aber an das einzelne Individuum wird nicht mehr gedacht und spielt keine Rolle, aber jeder einzelne Politiker nimmt sich dafür entsetztlich wichtig.

    Das Schlimne ist, das plötzlich jeder da mitmacht und sich dabei noch wichtiger und großartigiger vorkommt, aber er in Wirklichkeit sein Volk verrät.

    AA ist mir eingefallen, haben meine Kinder immer gesagt wenn sie aufs Töpfchen wollten, da gehört er hin dieser kleine Wichtigtuer in den teuren Anzügen, der in seinem Beruf sicher nichts werden konnte und uns seit dem tyrannisiert.

    Liebe Grüße Ingrid

    Gefällt 6 Personen

    • Freya schreibt:

      Hallo liebe Ingrid
      Genau das frage ich mich auch ganz oft:
      „Das Schlimne ist, das plötzlich jeder da mitmacht und sich dabei noch wichtiger und großartigiger vorkommt, aber er in Wirklichkeit sein Volk verrät.“

      Wie und wann hat man sich darin eigentlich abgesprochen? Wieso ist auch nicht einem einzigen Politiker (außer der AfD) einfach mal eingefallen, sich der heimatfeindlichen und volksverräterischen Entwicklung entgegenzustellen? Wieso machen da alle einfach mit? Auch das man von nicht Einem einzigen hört, man könne das Geld der Deutschen nicht einfach veruntreuen und überall hin verschenken. Oder das mit der Grenzöffnung und allen weiteren Gesetzesbrüchen. Wieso machen da alle einfach mit? Wann hat man sich darin geeinigt, zumindest nichts dagegen zu sagen? Ich krieg das nicht auf die Reihe. Denn ich stelle mir vor, ich wäre in einem großen Betrieb, wo auf einmal alle in die Kasse greifen und sich was rausnehmen. Würde unsereiner da nicht sagen: STOPP. Das könnt ihr nicht machen? Das ist nicht rechtens? Oder man würde fragen, ob der Chef das eigentlich weiß und gut findet. Also ich bin da völlig überfordert. Wie konnte sich dieser Zustand bis in die kleinsten Amtsstuben hinein als normal etablieren?
      Diese Art von Mehltau, der sich über das gesamte Volk gelegt zu haben scheint, ja, der war mir in den letzten Jahren aufgefallen. Man grüßt sich kaum noch und vermeidet den Blickkontakt. Man interessiert sich nicht mehr für diejenigen, die einem begegnen. Ich hielt das lange für das Internetzeitalter. Eben ein für wenig Entfremdung. Aber was ist mit den Politikern und Amtsleuten los? Ich frag mich das ständig und komme nur zu dem Schluß, daß es da geheime Anweisungen gegeben haben muss, von denen wir nichts wissen. Anders ist das doch gar nicht erklärbar, wieso da nicht einer mal (quasi aus Versehen) aufmuckt. Ja, es ist eine sehr bedrohliche Entwicklung. Man darf überaus besorgt sein.
      Dennoch: Ganz liebe herzliche Grüße an Dich von Freya

      Gefällt 4 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Danke liebe Freya.
        Ich glaube es ist ganz einfach: Der Teufel hat sich in den Hirnen der Politiker und Journalisten breit gemacht.

        Und mit was ködert der seine Vasallen, mit Geld, Macht und nimmer endendes
        Ansehen, aber mit einem leeren harten Herzen.
        Was wir liebe Fraya noch besitzen und einsetzen und der Teufel kann uns nicht bezwingen auch wenn es noch schlimmer kommen mag.

        Danke dir du Gute und mach weiter so, denn wir brauchen jede gute Seele für unseren Kampf für Recht und Freigeit.
        Ingrid

        Gefällt 5 Personen

      • AngelSky schreibt:

        Seit wann wusste und weiß das Fußvolk irgendeines Staates denn überhaupt irgendwas ?
        WENN wir überhaupt etwas erfahren, ist es doch praktisch schon eingetütet, sozusagen von gestern und nicht mehr zu stoppen.
        Da können wir demonstrieren bis zum Umfallen, interessiert doch die sogenannten Volksvertreter keinen Deut.
        Vergessen alle, dass sie Staatsdiener sind. Verinnerlichen den Absolutismus, jeder für sich nach dem Motto “ L’etat c’est moi“.

        Wenn so viele ehemalige DDR-Politiker ungehindert in Parteien ganz anderer Couleur eintreten und mitmischen dürfen,
        wenn die Verachtung und Angst vor RECHTER Gesinnung geschürt wird, dann kommen diese Zustände dabei ‚raus.
        Zudem ist der Deutsche ja auch ein bisschen zu bequem, um aufzumucken.
        Solange der Tisch gedeckt, das Dach dicht ist und das Auto rollt, solange gibt’s nichts zu meckern und schon gar nichts zum Nachdenken.

        Gefällt 2 Personen

        • Freya schreibt:

          Hallo @Angelsky, ja da stimme ich zu. Habe mir damals, als so viele ehemalige Stasileute auf einmal im neu vereinten Deutschland Politiker wurden auch schon große Sorgen gemacht und mich gefragt, wo das hinführen soll und wie die das überhaupt geschafft haben. Nicht umsonst gab es damals im DDR-Volk überall den Ausdruck „Wendehals“. Aber ein Wendehals hätte sich ja nun den freiheitlichen Regeln unterworfen, doch diese Bazillen, mit denen wir es hier zu tun haben, die haben sich nur so getarnt, als hätten sie sich gewendet. Und in Wahrheit haben sie ein eigentlich demokratisches freiheitliches System wühlmausartig solange unterwandert, bis wir heute ein Netzdurchsuchungsdenunziationsgesetz haben und jeder das irgendwie akzeptiert. Ja, wir Deutschen haben uns in die nächste Katastrophe hineingeschlafen und immer schön weiter konsumiert, was uns die Heimatvernichter aufgetischt haben. Und zwar solange, bis wir jetzt bald keine Heimat mehr haben. Eine furchtbare Schande und eine kaum zu beschreibende Tragik ist das. Ich könnte Tag und Nacht darüber heulen.
          mit patriotischen Grüßen von Freya

          Gefällt 3 Personen

        • AngelSky schreibt:

          Liebe Freya,

          das mit dem Heulen kann ich gut nachvollziehen.
          Am liebsten würde ich auswandern.
          Nur wohin?
          Sieht doch fast überall gleich aus und dort, wo es anders ist will ich nun auch nicht unbedingt hin.

          Tja, weshalb konnten die Wendehälse in der BRD Fuß fassen?
          Meine Vermutung ist, und ich kann mich diesbezüglich natürlich irren, dass unsere damaligen großkotzigen West-Politiker, allen voran Saumagen-Kohl, der Meinung waren, dass
          1.) alle (!) DDR-Bürger eine politische Veränderung gewünscht hatten und somit
          2.) eine Überprüfung der politischen Gesinnung oder sogar ein Parteienzugangsverbot (zumindest für SED-Genossen) gar nicht nötig wäre .
          3.) Für den Fall, dass man sich bezüglich der ersten beiden Punkte geirrt haben sollte ( was selbstredend nicht möglich war /ist) greifen Vorbildfunktion und Schulung.

          Keiner der damaligen Politiker (West) hätte sich wohl vorstellen können, dass sich eine (reale?) Mehrheit aller Deutschen zu den gerade bekämpften und geflohenen Umständen 30 Jahre später (zurück-)kehren wolle.
          Stattdessen wurde so ein Monster ins höchste Amt gehieft und nun zeigt das Romika-Gesicht samt Anhängerschaft ihre wahre, hässliche Fratze.

          Gefällt 3 Personen

  6. luisman schreibt:

    Dann bewerbe ich mich da mal. Ich habe ja ziemlich viel Migrationshintergrund (Frankreich, Kanada, USA, China, Philippinen). 🙂 😛
    Vielleicht klappts ja, wenn ich mich wie eine schwarze muslimische Frau mit Uebergewicht und Augenschwaeche fuehle?

    Gefällt 5 Personen

    • Also in den USA gibt es schon RACEFLUIDE!Genderfluid reicht nicht…sie können also sein was sie wollen.Heute Khoisan morgen Schwede.

      Gefällt 3 Personen

      • luisman schreibt:

        Eben, je nachdem wie ich mich nach dem Aufstehen gerade fuehle. Ich koennte zum Bewerbungsgespraech auch ein Bastroeckchen anziehen 🙂 Ich lach mir’n Ast. Man kann sich ueber die Kapriolen von Maas doch nicht mehr aufregen, man kann ihn nur immer wieder laecherlich machen, den Gnom.

        Gefällt 5 Personen

        • volksvertreter schreibt:

          Es reicht wenn du dir die Takke aufsetzt.Spare dir den Bastrock

          Gefällt 3 Personen

        • Freya schreibt:

          Ja genau, werter @luisman. Jeder darf morgens aufwachen und sich als jemand anderer fühlen, als er gestern noch war. Das birgt ja ungeahnte Möglichkeiten. Es könnten sich ja auch mal paar hundert Leute morgens nach dem Aufwachen fühlen, wie der Kaiser von Deutschland und losgegen und Fakten schaffen. Das wär doch mal was. Ich bin dabei 😉 mpGFreya

          Gefällt 4 Personen

  7. Berti schreibt:

    Der Gnom sollte wirklich aufpassen, die furor teutonicus kann für ihn (u. paar seiner Sorte mehr) sehr unangenehm werden, das „Maas“ ist ziemlich voll…

    Gefällt 6 Personen

    • Freya schreibt:

      Genau! Die sollten aufpassen, wie weit sie noch gehen. Nicht das am Ende noch die rumänische Lösung ansteht. mpGF.

      Gefällt 3 Personen

      • volksvertreter schreibt:

        Oder die
        Lybiesche Lösung

        Gefällt 2 Personen

        • Freya schreibt:

          Genau lieber volksvertreter – oder die Lybiesche Lösung. Es gab allerdings auch innerhalb Europas (ich erinnere an Frankreich) schon sehr konsequente Lösungen. Ach ja, man kommt auf viele Lösungen, wenn man so ins Grübeln kommt. Sie lieb gegrüßt von Freya

          Gefällt 3 Personen

      • volksvertreter schreibt:

        Freya,das nennt man dann,
        geMAASregelt

        Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Wie auch immer – die bewährte rumänische Lösung – „Causa Ceaucescu 1989 “ würde mit genügen. Dann aber auch ausnahmslos für alle diese Politverbrecher, die unser Land mit Vollgas gegen die Wand fahren.

        Indes, die Erfindung des Herrn Dr. Guilliotin ist auch nicht zu verachten.
        Der Mediziner Joseph-Ignace Guillotin (1738-1814) plädierte für einen „humanen“ Strafvollzug …..

        Gefällt 3 Personen

        • AngelSky schreibt:

          Humaner Strafvollzug @ AngelSky :

          Mauer wieder hochziehen, doppelt verstärkt mit zwei Todesstreifen einschließlich Todesschützen, alle diese politischen Volkzerstörer mit ihren armen, heißgeliebten „Schützlingen“ dahinter versorgen und dann stündlich auf allen Social medias unsere Methoden öffentlich deklarieren.

          Mal sehen, wer dann noch einlädt oder gerne solcher Einladung folgt……
          Mal sehen, wer dann noch sein eigenes Volk verkauft……

          *seufz* träumen darf man doch, oder 😉?

          Gefällt 3 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Maas ist doch schon mal bei einer Rede vor dem Publikum weggelaufen. Schade, dass sie diesen Giftzwerg nicht gekriegt haben:
      Heiko Maas von Gegendemonstranten aus Zwickau vertrieben

      Gefällt 2 Personen

      • volksvertreter schreibt:

        Gelbkehlchen,ich kann mich noch gut daran erinnern, und das Video schaue ich mir fast täglich an.
        Für mich ist das sowas wie das Sandmännchen für Erwachsene.

        Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Köstlich, das sind wohl kaum Maaaa(R)SSmännchens Fans ……

        Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Auch nicht schlecht:

        Gefällt 4 Personen

        • Freya schreibt:

          Genial. Hab`s mir angeschaut und muss (wie schon so oft) sagen: Ich liebe Dresden! Besser kann man seine „Sympathie“ gar nicht bekunden. Der Volksverräter wird sich geliebt und verstanden gefühlt haben. Ganz klar. Nur haben diese Hochverräter leider noch nichts verstanden. Aber kommt noch. Wie heißt es so schön: Wer nicht hören will muss fühlen! mpGF.

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          c_c, das geht ja runter wie Öl. Haha, da sieht man mal, wie „beliebt“ die SPD, die Partei des kleinen Mannes, beim kleinen Mann ist.

          Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Ganz wundervoll. Danke lieber gelbkehlchen. Man möchte es sich gleich zweimal anschauen, so schön ist das. Wo war das nochmal? Ach ja, in Zwickau. Ich kannte das Video gar nicht. Aber egal, wie damals die Merkel und dieser ehem. Bundespräsident, wie hieß der noch?. Egal, die wurden im Osten überall dermaßen ausgebuht, eine helle Freude ist das. Also schlafen ja doch nicht alle und in Sachsen schläft man schon überhaupt nicht. Da hat man quasi das Widerstandsgen noch von Widukind im Blut. Haha, sehr gut……ich muss lachen.
        Sei lieb gegrüßt von Freya

        Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Jawohl, liebe Freya, das Widerstandsgen von Widukind UND von Arminius = Hermann der Cherusker. Die Cherusker, Vorläufer Stamm der germanischen Sachsen. Beheimatet in Westfalen und Niedersachsen. Der germanische Stamm der Sachsen hat zwar nichts mit dem Bundesland Sachsen zu tun, aber egal, auch dort Widerstand gegen die Volksverräter. Ich bin übrigens in der Nähe der Eresburg, eine sächsische Grenzburg bei Marsberg, und der Irminsul, einem germanisch sächsischen Heiligtum, geboren, die Karl der Große mit seiner Schwertmission gegenüber meinen Vorfahren zerstört hat. Er brauchte aber ca. 30 Jahre, um meine germanischen Vorfahren vom Christentum mit dem Schwert zu „überzeugen“. Dagegen waren die Wikinger feige Waschlappen.Ich bin übrigens in der Nähe der Eresburg, eine sächsische Grenzburg bei Marsberg, und der Irminsul, einem germanisch sächsischen Heiligtum, geboren, die Karl der Große mit seiner Schwertmission gegenüber meinen Vorfahren zerstört hat. Er brauchte aber ca. 30 Jahre, um meine germanischen Vorfahren vom Christentum mit dem Schwert zu „überzeugen“. Dagegen waren die Wikinger feige Waschlappen. Genau dieses Gen scheint auch in mir zu stecken, westfälischer Dickkopf, der Wahlspruch der norddeutschen Hanse, die bis herunter nach uns nach Westfalen ging: „Kein Herrn über mir, kein Knecht unter mir!“

          Gefällt 2 Personen

  8. Man hat doch schon verlauten lassen das der AMTSEID nur Worte sind und nicht zählen!

    Gefällt 3 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Dann sollte man diese Volksverräter auch nur mit Worten bezahlen und nicht mit harter Währung, die diese Volksverräter durch ihre gegenwärtige Gelddruckerei immer weicher machen.

      Gefällt 1 Person

  9. et iustus schreibt:

    Es gibt aber noch genügend „Deutsche“, die solche Missgeburten noch wählen. Dumme unfähige Propagandisten. So etwas kennen wir zur Genüge aus der DDR. Aber die hatten zumeist noch eine ausreichende Bildung. Dieser „Rechtsstaat“ bringt nur Abschaum hervor.

    Gefällt 2 Personen

  10. gerardfrederick schreibt:

    Deutschland wurde völlig de-balled. Ein Land in welchem die Männer keine Eier in der Hose haben und in welchem die Frauen sich weigern solche zu sein ist fertig. Die jetzige Generation ist scheinbar keinen Schuss Pulver wert. Der Kommandeur der englischen Streitkräfte im uns aufgezwungenen Krieg (Lord Alanbrook) sagte über unsre Soldaten — ¨The Germans are wonderful soldiers. WHAT men!¨. Jetzt schaue man sich unsre Soldaten von heute an – ein deprimierender Anblick im besten Fall, eine Schande generell gesehen, diese Trottel könnten Andorra nicht erobern. Absolut ALLES muss zusammenbrechen, die rumänische Lösung muss gegen die gesamte Regierung eingesetzt werden — und das können wir leider vergessen denn auch wenn sich die Chance bieten würde – wir sind eben de-balled.

    Gefällt 3 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Gestern habe ich einen neuen Fahrradsattel gekauft. Der Mitarbeiter gab mir einen Sattel, auf dem eine Frau abgebildet war. Er bestätigte mir, dass dies ein Frauensattel sei.
      Aus Scherz sagte ich: „Und wo sind die Sattel für Diverse?“ Und fügte noch, „Scherz“ hinzu.

      Der junge Mann verzog keine Miene, sondern sagte ernsthaft und nachdenklich: „Ja, das müßte man schon in Erwägung ziehen. Das fehlt noch.“

      Ich meinte dann: „Dies war ein Scherz. Übrigens gibt es in Thailand schon lange das 3. Geschlecht, ohne dass man so einen Aufstand wie hier macht.“

      Darauf ging er nicht ein und montierte strickt geschäftlich meinen Sattel.

      UNGLAUBLICH diese Stromlinienförmigkeit in JEDER Hinsicht. Kein bißchen Mumm. Kein bißchen Humor. NULL EIER.

      Das wird alles noch so schlimm werden. Wahrscheinlich müssen die Frauen selber die rumänische Lösung durchführen.

      Gefällt 3 Personen

  11. Loriot Fan schreibt:

    Es gäbe ein friedliches Angebot, um den Migrationsmissbrauch a la NGO und George Soros rückgängig zu machen, aber unseren Asylforderen wird es nicht gefallen. Unser Unglück begann mit dem Umbau der EU der Gründerväter zu einer größenwahnsinnigen Diktatur, wo auch Martin Schulz SPD kräftig mitgewirkt hat. Was unserer von der Leyen Puppe zu Gute kommt, die diesen neuen Kurs nicht eingeläutet hat, aber und das ist vielleicht erfreulich, dass sie es sein könnte, da sie ja nur mit Geld um sich schmeißen muss, das sie den Bogen überspannt und der Laden auseinanderfliegt. Nicht umsonst werden NGO und Antifa aktiviert. Das Positive wäre, wenn diese EU zerbricht, Europa hätte einen Neuanfang nach Vorbild der EWG und das EUGH könnte keine nationalen Rechte mehr beschneiden. Demnach muss das vor der rot grünen Regierung abgeschaffte GG als Verfassungsinstrument wieder seine volle Gültigkeit ohne Verstümmelung erhalten und alle Asylhaucher danach müssten ohne Fluchtgrund unser Land wieder verlassen und die Heimreise antreten, ohne deutsche Alimentierung. Natürlich sollte man bei der Minderheit die Deutschland auch nach Merkels Asylflutung sich in Deutschland als neue Heimat, wo sie ihren Beitrag in Sozialkassen leisten und sich integriert haben eine Ausnahme machen können. Damit könnte man das Problem sehr schnell am Schopfe packen. Außerdem haben die Arbeitsämter schon seit rot grün versucht Deutsche als Arbeitskräfte in das Ausland ab zu schieben und von daher können sie auch Afrikaner in ihre Heimat abschieben und deren Kosten auch diesen Ländern aufbrummen, denn Politiker sind für ihr Volk zuständig, nicht für die ganze Welt.

    Gefällt 2 Personen

  12. Dracula schreibt:

    Wir nehmen die Scientologie Sekte nicht ernst, die sich an wohlhabende Prominente und deren Denk Kurzschlussvermögen orientiert, sie reicher macht oder untergeben, durch Anerkennung und die armen der Gesellschaft ausbeutet. Das diese jetzt in Deutschland ihr Potential erweitern will, als Organisation der Globalisten und einen Frei Brief bekommt sich aus zu breiten, darüber sollte man auch nachdenken. Ich habe Käßmann erlebt, wo sie noch für das Christentum gepredigt hat, nach einer geistig oder Affaire mit einer politischen Ikone, hat sie in der USA gelebt und sich absolut, so fern die Nachrichten stimmen, dieser total klerikale Kurswandel . runterzogen. Scientologie lebt von dem Elend der Menschen, um sich zu bereichern, wie Wahrsager und —-auch. Unsere Geld gierigen Pfaffen, nicht alle haben nichts besseres zu tun. .

    Gefällt 1 Person

  13. Berti schreibt:

    Wie war’s dem übrigens, als unsere Genossin Staatsratsvorsitzende vor paar Monaten im Kreml zitiert wurde u. dem Putin gegenüber „das ist unser Außenminister“ vorstelllte der wie ein nasser Pudel im Eck‘ hockte?!:-)))

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Stimmt, das war auch köstlich.
      Na ja, wes immer man von putin hält, aber soch einen geistigen Flach – Wi##er kann der doch gar nicht ernst nehmen.

      Gefällt 4 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Genau, c_c, Maas = Flach –wi##er. Sein Ausspruch: „Das Geld für die Flüchtlinge wird in Deutschland erwirtschaftet, aber es wird keinem Deutschen etwas weggenommen.“ Dieser Ausspruch sagt doch alles über seine Gehirnzellen. Er hat nur eine Gehirnzelle mehr als ein Schwein, damit sich sein Schwänzchen nicht kringelt. Obwohl das eher eine Beleidigung gegenüber den intelligenten Schweinen ist.

        Gefällt 2 Personen

  14. Bärbel Witzel schreibt:

    Heiko Mass ist nur ein Ableger der SED-Regentin Angela Merkel.
    Vielleicht wird einigen Lesern das Bild wenigstens ein bißchen zum Schmunzeln bringen.
    Zurück zur DDR:
    https://linksfaschisten.blogspot.com/2016/03/zuruck-zur-ddr.html
    Deutsche kommunistische Republik (DKR) wäre hier wohl die richtige Bezeichnung gewesen.

    Gefällt 3 Personen

  15. Ulfried schreibt:

    Liebe Theresa du schreibst: „Eben eine Merkel hat jedenfalls noch irgendwie dafür gearbeitet um zu werden, was sie jetzt ist.. .“ Das ist nicht ganz richtig. Kanzler und Präsidenten werden auf BILDERBERGER-Zusammenrottungen gekürt. Diese Freimaurer und Illuminaten Org. wurde von Prinz Bernhard der Niederlande und seiner Gattin Juliane mit gegründet. Merkel hat schon was dafür tun müssen um deren Gunst zu bekommen und das hat die unter Honecker gelernt. Der Kommunismus war schon seit Lenin das Ziehkind der Ostküsten- Bankster. Ja und welche Rolle hat Prinz Bernhard vor 1945 gespielt? Er war Mitglied der NSDAP und der SS. Er war auch im (Amsterdamer) Vorstand der IG Farben die schreckliche Gase entwickelten. Rote Kommunisten und braune Faschistischen haben viele Gemeinsamkeiten. Der Coronavirus wird derzeit in den MSM rot dargestellt. LG Ulfried

    Gefällt 1 Person

  16. A. Aldinger schreibt:

    Merkel, Steinmeier und Maas, allesamt brechen sie ihren Amtseid. Zum Wohle des deutschen Volkes. Schaden abwenden und das Grundgesetz wahren und verteidigen.
    Sie haben einen Meineid geschworen und müssen deshalb zurücktreten, Ihre Immunität aberkennen und vor Gericht stellen.

    Gefällt 1 Person

  17. francomacorisano schreibt:

    Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
    Präambel
    Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

    Maas & Co. stellen also das Grundgesetz und seinen Souverän, das Deutsche Volk (NICHT die „Bevölkerung“!) in Frage?!? Dann sollte sich der Verfassungsschutz schleunigst darum kümmern…!

    Gefällt 1 Person

  18. Pingback: Patriotische Umschau – Juni 2020 – Deutsches Herz

Kommentare sind geschlossen.