Corona: Die Abtreiber nutzen die Krise aus, um ihre Macht zu erweitern

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Tötung Ungeborener – das ist der zutreffende Begriff für das Unrecht, das noch nicht Geborenen geschieht.

Das Wort „Abtreibung“ verharmlost das Verbrechen nur. Nichts desto trotz versuchen die Abtreibungsbefürworter, ihrem vermeintlichen „Recht“ noch mehr Geltung zu verschaffen. Weltweit steigt die Rate der getöteten ungeborenen Kinder. Die Lobby der „Abtreiber“ wird ständig größer, oft auch mit staatlicher Unterstützung – die Lobby der Kinder, geboren oder ungeboren, bleibt dagegen schwach.

conservo kämpft seit Bestehen gegen die Abtreibungen, aber auch hier dürfte die Resonanz besser sein. Mein Dank gilt natürlich an erster Stelle den vielen Unterstützern unseres Kampfes, allen voran Klaus Hildebrandt, der keine Gelegenheit versäumt, seine mahnende Stimme zur Rettung der Kinder und deren Mütter(!) zu erheben.

Die Petitionsplattform CitizenGo steht international an vorderster Front für die Interessen der Ungeborenen. Ihr Kampf verdient jede Unterstützung, um die ich Sie auch heute wieder bitte.Der Leiter von CitizenGo Deutschland, Eduard Pröls, hält engen Kontakt zu mir, und es ist mir eine selbstverständliche Verpflichtung, ihn bei seiner Arbeit zu unterstützen.

BITTE HELFEN SIE MIT!

Gestern schrieb mir Eduard wieder einen flammenden Aufruf zur Hilfe, verbunden mit einer Petition, die ich Sie bitte zu unterzeichnen.

Mit herzlichem Dank!

Peter Helmes

______________________________________________________________

Die Unterzeichnung dieser Petition ist mehr als nur eine Stellungnahme und Erklärung darüber, dass Sie von der Heiligkeit und dem Wert jedes menschlichen Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod überzeugt sind.

Sie ist ein Aufruf an die Regierenden Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (und aller anderen Staaten), eine Aufforderung, dass sie nicht einfach den Forderungen und Ansprüchen der Abtreiber nachkommen dürfen, sondern verpflichtet sind, das Leben ihrer Bürger zu schützen, unabhängig davon, in welcher Lebensphase sich diese befinden.

Wir müssen dies einfordern, da andernfalls die Todesraten noch weiter steigen werden, als es bereits jetzt der Fall ist.

UNTERZEICHNEN

______________________________________________________________

Eduard Pröls von CitizenGo schreibt:

Grüß Gott und Guten Tag, Peter,

Abtreiber in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weltweit nutzen die Coronavirus-Krise aus, um ihre kranken und tödlichen Geschäfte auszuweiten.

In Deutschland hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey die Ausstellung von Beratungsscheinen nach Telefon- oder Onlineberatung angekündigt. In den USA fordert Planned Parenthood (das weltgrößte Abtreibungsunternehmen) ähnlich und ruft dazu nach Förderung aus Steuergelden in Millionenhöhe.

In Afrika wollen radikale Abtreibungsbefürworter, dass Entwicklungshilfe an die Zulassung von Abtreibungen gebunden werden, während in Neuseeland Radikale ein Gesetz zur Verabschiedung brachten, das Abtreibung bis zur Geburt ohne Benennung von Gründen erlaubt.

Die Liste ließe sich fortsetzen, aber ich denke, Sie sehen, worum es geht.

Wenn das Coronavirus uns eines lehrt, dann die Tatsache, dass jedes Leben wertvoll ist!

Aber immer noch werden alljährlich zig Millionen Kinder im Mutterleib getötet und umgebracht, und unsere Politiker weigern sich, sie zu beschützen.

Mitglieder von CitizenGO führen auf der ganzen Welt den Kampf darum an, die Macht und Geldgier der Abtreibungslobby bloßzustellen und diese zu stoppen. Aber ehrlich gesagt, möchte ich mehr tun… viel mehr tun…

Helfen Sie mir, gegen die Abtreibungslobby in Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Rest der Welt aufzustehen,

______________________________________________________________

Lieber Peter,

die Vereinten Nationen schätzen, dass 25% aller Schwangerschaften durch eine Abtreibung beendet werden — zwischen 40 und 50 MILLIONEN jährlich weltweit.

Nach diesen Schätzungen sind in diesem Jahr bereits 13 Millionen Kinder im Mutterleib getötet worden. So traurig die Todesrate durch das Coronavirus auch ist, sie verblasst angesichts dieser andauernden blutigen Schlacht.

Und die Abtreiber nutzen die Krise aus, um ihre Macht zu erweitern.

Pro-Abtreibungs-Gruppen auf der ganzen Welt haben gefordert, dass Abtreibungsanbieter als systemrelevant eingestuft werden, und Privilegien erhalten, um ihren Betrieb aufrechtzuerhalten, Abtreibungsmedikamente per Post versenden dürfen, und hunderte Millionen Euros an Unterstützung von den Regierungen erhalten.

CitizenGO steht in Deutschland, Österreich und Schweiz an vorderster Front, um diesen Irrsinn aufzuhalten. Und ich fordere Sie und jeden Unterstützer von CitizenGO auf, den Stimmlosen eine Stimme zu verleihen und uns zu helfen, Widerstand zu leisten:

Das ist der Grund, warum ich Sie bitte, diese Petition, die erklärt, dass jedes Leben wertvoll ist, zu unterzeichnen, und umgehende Handlungen von Ihren Regierungen einzufordern.

Wir müssen unsere Stimme gemeinsam erheben, um der Abtreibungs-Lobby entgegenzutreten, und dazu beizutragen, dass die stummen, ungeborenen Kinder beschützt werden und leben dürfen! Denn jedes Leben ist wertvoll!

Mit freundlichen Grüßen,

Eduard Pröls und das gesamte Team von CitizenGO

P.S.: Falls Sie bereits unterzeichnet haben, dann teilen Sie diese Petition bitte mit Ihren Freunden.

—–

Nachfolgend finden Sie die Email, die wir Ihnen kürzlich zugesandt hatten:

—–

Grüß Gott und Guten Tag, Peter,

Abtreiber in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weltweit nutzen die Coronavirus-Krise aus, um ihre kranken und tödlichen Geschäfte auszuweiten.

In Deutschland hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey die Ausstellung von Beratungsscheinen nach Telefon- oder Onlineberatung angekündigt. In den USA fordert Planned Parenthood (das weltgrößte Abtreibungsunternehmen) Ähnliches und ruft dazu nach Förderung aus Steuergeldern in Millionenhöhe.

In Afrika wollen radikale Abtreibungsbefürworter, dass Entwicklungshilfe an die Zulassung von Abtreibungen gebunden werden, während in Neuseeland Radikale ein Gesetz zur Verabschiedung brachten, das Abtreibung bis zur Geburt ohne Benennung von Gründen erlaubt.

Die Liste ließe sich fortsetzen, aber ich denke, Sie sehen, worum es geht.

Wenn das Coronavirus uns eines lehrt, dann die Tatsache, dass jedes Leben wertvoll ist!

Aber immer noch werden alljährlich zig Millionen Kinder im Mutterleib getötet und umgebracht, und unsere Politiker weigern sich, sie zu beschützen.

Mitglieder von CitizenGO führen auf der ganzen Welt den Kampf darum an, die Macht und Geldgier der Abtreibungslobby bloßzustellen und diese zu stoppen. Aber ehrlich gesagt, möchte ich mehr tun… viel mehr tun…

Helfen Sie mir, gegen die Abtreibungslobby in Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Rest der Welt aufzustehen, indem Sie unsere Petition “Jedes Leben ist wertvoll” unterzeichnen? Werden Sie die Stimme für die Stimmlosen erheben?

Die Unterzeichnung dieser Petition ist mehr als nur eine Stellungnahme und Erklärung darüber, dass Sie von der Heiligkeit und dem Wert jedes menschlichen Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod überzeugt sind.

Sie ist ein Aufruf an die Regierenden Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (und aller anderen Staaten), eine Aufforderung, dass sie nicht einfach den Forderungen und Ansprüchen der Abtreiber nachkommen dürfen, sondern verpflichtet sind, das Leben ihrer Bürger zu schützen, unabhängig davon, in welcher Lebensphase sich diese befinden.

Wir müssen dies einfordern, da andernfalls die Todesraten noch weiter steigen werden, als es bereits jetzt der Fall ist.

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass jährlich das Leben von mehr als 50 MILLIONEN Kindern weltweit durch Abtreibung beendet wird.

Sie gehen weiter davon aus, dass mehr als 25% aller Schwangerschaften in einer durchgeführten Abtreibung enden.

Nach diesen Schätzungen sind in diesem Jahr bereits mehr als 13 Millionen Kinder im Mutterleib getötet worden.

Der Gedanke an so viele unschuldig getötete Kinder, die nicht einmal das Licht der Welt erblicken durften, erschüttert mein Herz.

Fragen Sie einmal Eltern, die ein Kind vor oder nach der Geburt verloren haben, und diese werden ihnen mitteilen, dass es keinen größeren Schmerz als den Verlust dieses wertvollen Lebens gibt.

Viel zu oft höre ich von jungen Müttern, die zu einer Abtreibung gezwungen oder erpresst werden, und später infolge dieses Verlustes Schreckliches durchmachen. Die Agonie und das Leiden, die durch Abtreibung hervorgerufen werden, gehen weit über die “einfache Prozedur”, als die Abtreibung gerne dargestellt wird, hinaus.

Aber in dieser Zeit des Coronavirus sind Abtreiber über eine Sache mehr als über alles andere besorgt: sie sorgen sich darum, dass ihnen durch weniger Abtreibungen Einnahmen und Gewinn wegbrechen könnten.

Pro-Abtreibungs-Gruppen auf der ganzen Welt haben gefordert, dass Abtreibungsanbieter als systemrelevant eingestuft werden, und Privilegien erhalten, um ihren Betrieb aufrechtzuerhalten.

In Deutschland, Österreich, Frankreich und Spanien bleiben Abtreibungskliniken geöffnet, wie hungrige Spinnen, die auf Beute in ihren Netzen lauern.

In Großbritannien wurde Abtreibern erlaubt, Abtreibungsmedikamente per Post zu versenden. In Deutschland, den Niederlanden, den Vereinigten Staaten und anderswo wird versucht, dies auch zu erreichen.

Wenn wir die Abtreiber nicht aufhalten, werden sie neue, radikale Macht erhalten… so wie sie es in Neuseeland getan haben.

Deshalb bitte ich Sie, die Petition mit der Erklärung, dass jedes Leben wertvoll ist, zu unterzeichnen und von Ihren Regierenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz jetzt ein klares Handeln einzufordern.

Wenn die Abtreiber erst einmal neue Rechte und neue Macht erlangt haben, werden sie diese nicht so leicht wieder abgeben.

Aus diesem Grund müssen wir sie jetzt wo immer möglich davon abhalten, ihren Einfluss auszuweiten.

Die Abtreibungsanbieter fordern von den Regierungen der Welt, ihnen die Macht einzuräumen, in Fragen von Abtreibung zu tun und zu lassen, was ihnen recht ist. Mächtige Pro-Abtreibungs-Organisationen veranlassen Aktivisten, ein Nachgeben der Politiker einzufordern.

Und zu viele linke Politiker sind nur zu bereit, ihnen beizustehen!

Es liegt an den CitizenGOern, den Forderungen der Abtreiber, und der Aktivistengruppen, die sie unterstützen, entgegenzutreten.

Indem wir unsere Stimmen in der “Jedes Leben ist wertvoll”-Kampagne vereinen, werden wir Politiker in Deutschland, Österreich, der Schweiz, und auf der ganzen Welt (andere CitizenGO-Campaigner haben sich dieser Petition angeschlossen) dazu bringen, zur Kenntnis zu nehmen, wie viele Menschen sich für das Leben einsetzen.

Indem wir zusammenarbeiten, können wir für die Schwächsten unter uns einen Unterschied bewirken. Wir können die Stimme der Stimmlosen sein:

Bitte unterzeichnen Sie “Jedes Leben ist wertvoll” noch heute, und fordern Sie Ihre Regierung auf, zu handeln, um jedes Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod zu schützen.

Danke für alles, das Sie tun

Eduard Pröls und das gesamte Team von CitizenGO

Weitere Informationen:

Deutschland

– Abtreibung in Corona-Zeiten: Lebensschützer warnen vor Dammbruch (Die Tagespost) https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/Abtreibung-in-Corona-Zeiten-Lebensschuetzer-warnen-vor-Dammbruch;art315,206697

– Corona-Krise: „Pro Familia“ und andere fordern Erleichterung der Abtreibung (Idea) https://www.ideaschweiz.ch/menschenrechte/detail/pro-familia-und-andere-fordern-erleichterung-der-abtreibung-112364.html

Österreich:

– Gibt es ein verbrieftes Recht auf Abtreibung? (Die Tagespost) https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/gibt-es-ein-verbrieftes-recht-auf-abtreibung;art315,208504

– Verbrieftes Recht auf Abtreibung? (Die Tagespost) https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/verbrieftes-recht-auf-abtreibung;art315,208385

*****
CitizenGO ist eine Gemeinschaft aktiver Bürger, die sich dafür einsetzen, dass das menschliche Leben, die Familie und unsere Freiheit weltweit geachtet werden. Mitglieder von CitizenGO leben in fast jeder Nation dieser Welt. Unser Team ist über 16 Länder in 5 Kontinenten verteilt und arbeitet in 12 Sprachen. Finden Sie  hier mehr über CitizenGO heraus oder folgen Sie uns auf  Facebook oder Twitter.
Diese Mitteilung ist gerichtet an peter.helmes@t-online.de.
Um sicherzustellen, dass die Mitteilungen von CitizenGO bei Ihnen ankommen, fügen Sie bitte petitionen@citizengo.net zu Ihrem Adressbuch hinzu. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse, Spracheinstellungen oder andere persönliche Einstellungen ändern möchten. Bitte antworten Sie nicht auf diese Email, um mit CitizenGO in Kontakt zu treten. Schreiben Sie uns stattdessen bitte an http://www.citizengo.org/de/contact
www.conservo.wordpress.com     6.6.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Dritte Welt, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Corona: Die Abtreiber nutzen die Krise aus, um ihre Macht zu erweitern

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    6 MILLIONEN MENSCHEN IN DEUTSCHLAND UMGEBRACHT,
    seit 1945 durch vorsätzliche, rechtswidrige Tötung im Mutterleib.
    .
    Wenn die Tötung Noch-Nicht-Geborener straffrei und auf Kosten der Allgemeinheit möglich ist, weil es der Mutter „aus sozialen Gründen“ nicht zuzumuten ist, ihr Kindchen zu lieben, zu schützen und groß werden zu lassen: wieso ist es dann strafbewehrt, wenn man seine ewig quengelnde Schwiegermutter um die Ecke bringt, oder den Nachbarn, der immer nachts den Fernseher laut dreht?

    Gefällt 2 Personen

    • Blindleistungsträger schreibt:

      Wegen der ständig wechselnden Standards/Maßstäbe der verlogenen Linken. Die Linken bauen Lügengebäude auf und benötigen frei bewegliche Standards/Maßstäbe zur Befestigung ihrer Lügengebäude an der Wirklichkeit. Das stabilisiert zwar die Lügengebäude, es macht aber das Leben darin unerträglich.

      Gefällt 1 Person

  2. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  3. Ingrid schreibt:

    Lieber Peter, jedes Leben auf diesem Globus ist wertvoll, auch jedes Tier und unsere Vegetation muss vor Frevel geschützt werden.

    Ich glaube nicht, dass es im Islam viele Abtreibungen gibt, warum wird es dann bei uns vorantrieben .
    Ich habe gerade gestern einen Krimi gesehen und der war durchsetzt von Abtreibung, wie sie es macht, warum die es macht und von wem es gemacht wird.
    Anderen fällt das vielleicht gar nicht auf, aber ich habe diese ganze Propagandashow für die Abtreibung wohl gesehen und durchschaut.

    So werden die Menschen manipuliert und noch zur Abtreibung hingeführt, so ganz nebenbei und unterschwellig wird es als Normalität hingestellt. Aber normal ist das nicht, denn jeder Mensch hat heute die Möglichkeit zu verhüten und nicht wertvolles Leben einfach entsorgen.

    Da muss man sich aber fragen, was steckt dahinter, will man die weiße Rasse ausrotten oder so dezimieren, um Rassen zu schaffen, die leichter zu manipulieren sind?

    Trotz des traurigen Themas wünsche ich dir einen schönen Sonntag.
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Ingrid: Danke für Deine Unterstützung, liebe Ingrid. Es ist unfaßbar. Töten (Ungeborener) wird in unserer Gesellschaft wie ganz selbstverständlich hingenommen. Deshalb höre ich nicht auf, dagegen zu protestieren – und wenn ich das noch tausendmal schreiben muß!

      Liken

  4. Semenchkare schreibt:

    !…In Afrika wollen radikale Abtreibungsbefürworter, dass Entwicklungshilfe an die Zulassung von Abtreibungen gebunden werden, …!
    ***********************************************************************

    Und das ist momentan auch völlig richtig so.
    Besser wäre natürlich: Sterilisation. Nicht nur in Afrika. Kinder machen und zu kleinen und großen „Gotteskriegern“ oder „Refudgees“ zu erziehen ist ein großes Hobby in „Südland“ ! Es reicht!

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Die Sterilisation Semenchkare, kommt dann mit der Coronadpritze durch genetische Veränderung.

      Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      @Semenschkare: Freilich wäre Sterilisation das Beste, jedenfalls viel besser als Abtreibung. Nur gilt auch hier wieder: Aufgepasst, dass Befürwortung nicht zum Zwang wird.

      Gefällt 2 Personen

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Theresa Geissler,
        Sterilisation ist Selbstverstümmelung.
        Statt dessen sollte der Staat, endlich! seine seit 50 Jahren vernachlässigte Pflicht (GG Art.56) erfüllen und eine Politik der Familiengerechtigkeit durchführen. Ganz abgesehen von der Gerechtigkeitslücke bei Steuern Rentenbeiträgen, Renten, Sozialabgaben:
        Haben Sie jemals ein Plakat des „Familienministeriums“ gesehen mit einer glücklichen deutschen Familie mit drei Kindern drauf und der Unterschrift „KINDER SIND DER SINN DES LEBENS!“

        Gefällt 1 Person

        • conservo schreibt:

          @ Dr. Kümel: Ganz wichtig, sehr richtig! Danke!

          Gefällt 1 Person

        • theresa geissler schreibt:

          Nein, Dr. Kümel, ein solches Plakat habe ich noch nicht gesehen, aber ich kann es mich schon vorstellen.
          Und ja, das sind sie auch, der Sinn des Lebens, das finde ich ebenso, aber nehmen Sie mich trotzdem nicht übel, weil ich der Meinung bin, mit solchen Plakaten könnte man besser etwa Zurückhaltung betrachten.
          Und warum? Auf demselbigen Grund als z. B. mit irgendwelcher Propaganda für Geburtseinschränkung, Abtreibung einbegriffen, andererseits: In beiden Fällen wird der Masse einn Lebensbild aufgedrängt, während jeder für sich wieder anders darin steht; 75 Jahren nach dem Krieg wissen wir doch hoffentlich, wozu solche publiken Einmischungen in Einanders Lebensbild führen können, oder?
          Kleines Beispiel: Die Jehovah Zeugen haben auch ein Patent auf solchen öffentlichen Empfehlungen – jedenfalls innerhalb ihren Kreisen – aber für sie gilt da am Ende die eigentliche Gedanke: ‚Jeder sein Platz; Frauen zurück in der Küche‘, weil Frauen nach ihren Lehre auch schon ’nicht gerufen sind zum predigen‘. Und dafür (miss)brauchen sie also dieses ‚glückliches‘ Familienbild. Entschuldigung, aber das sollte man sich in dieser Zeit doch nicht länger wünschen, ebensowenig als völlig freigegebene Abtreibung.
          Zwei Äussersten, beide überfordert; hier droht Massenzwang! Deshalb meine Meinung: Vorsicht mit solchen öffentlichen Empfehlungen, von welcher Seite auch!

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Theresa,
          Massenzwang? Sehe ich nicht so!
          Mein Vorshlag war nur ein kleines Beispiel dafür, daß das „Familienministerium“ (sollte man anti-F.-M. nennen) ein positives Bild der Familie zeichnen könnte. Statt dessen sehe ich Plakate mit einem Neger und einer Weißen und 1-2 süßen Schoko-Kinderchen und dem Text: „Du bist Deutschland!“.
          Die Regierung gibt also schon ein Leitbild vor, aber eines, das zum Unterang des Deutschen Volkes beiträgt.
          Durch ein Leitbild wird niemand gezwungen oder unzulässig beeinflußt. Die längste Zeit wurde vermittelt, eine kinderreiche Familie sei „asozial“. Dabei ist nachweisbar genau das Gegenteil der Fall!
          Das Wesentliche, was seiit Adenauer sträflich versäumt wurde, war eine ausgewogene Sozialpolitik. Bis heute leben die Kinderlosen auf Kosten der Familien mit Kindern. Ein Richter am Verf.-Ger. drückte es so aus: „Die beste Art in der BRD, von Kindern zu profitieren, ist, keine zu haben!“
          Die Entscheidung für eine Familie ist ein Armutsrisiko. DAS ist der wesentliche und völlig unzulässige Einfluß des Staates auf die portentiellen Jungen Eltern !!

          Liken

        • Klaus Hildebrandt schreibt:

          Das, lieber Herr Kümel, ist eine Antwort, mit der ich was anfangen kann. Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen.
          Klaus Hildebrandt

          Liken

  5. Azariah schreibt:

    Am Bundeskongress der Jusos von der SPD 2018 wurde die Forderung beschlossen, Abtreibungen bis zum 9. Monat zu erlauben. Die Mehrheit der Jusos hatte sich dafür ausgesprochen, Abtreibungen sogar bis zum 9. Monat zu legalisieren. Das ist echt Abartig und eklig. Ich verstehe nicht, warum es diesbezüglich keinen Aufschrei in der Bevölkerung gegeben hat. Wehe die AFD hätte so etwas beschlossen! Ich unterstütze schon lange CitizenGO, auch die DVCK, Aktion SOS Leben. Das Morden muss ein Ende haben und nur gemeinsam kann man dieses Unrecht bekämpfen.Ein einzelner ist Chancenlos. Wenn eine Bundesregierung Milliarden von Euros für eine Fluglinie mit Namen Lufthansa übrig hat, warum dann nicht für angehende Mütter, die Babys erwarten und denen somit geholfen werden könnte?

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Azariah,
      Sie haben natürlich recht.
      Aber ist de Untersvhie wirklich so groß, ob ein Mensch im drittenoder 9. Schwangerschaftsmonat rechtswidrig und vorsätzlich getötet wird („aus sozialen Gründen!), oder ob das Kind schon 3 Jahre alt ist? Mord bleibt Mord.

      Gefällt 1 Person

      • Azariah schreibt:

        @Dr.Kümel. Ich sehe das genauso wie sie. Mord bleibt Mord. Genau deswegen unterstütze ich ja CitizenGo und DVCK.

        Liken

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Azariah,
      Sie haben doppelt recht, wenn Sie daran erinnern, daß es andere Methoden geben muß, mit ungewollten Schwangerschaften umzugehen, als staatlich geförderten Mord.
      .
      Einmal, vor langer, langer Zeit gab es in Deutschland (damals konnte man es noch so nennen) einen Kanzler, unter dem eine Einrichtung eingeführt und vom Staat finanziert wurde, die das Problem anders löste. Mord war damals nämlich verboten, auch Mord an Noch-Nicht-Geborenen.
      Diese Institution bot werdenden Müttern, die ihre Kinder nicht aufziehen wollten oder konnten, Hilfe; wenn sie sie wollten. Die Frauen konnten dort bei freier Station in schönen hellen Räumen wohnen, wenn sie wollten, unter Pseudonym. Helfer, Ärzte und Psychologen kümmerten sich um ihre Probleme. In einer angeschlossenen Geburtsklinik, die auf besonders hohem Niveau war, konnten die Frauen ihr Kindchen unter besten Bedingungen zur Welt bringen, kostete alles keine einzige Mark.
      Manche Frauen wollten dann ihre Kinder doch großziehen. Andere nicht, es wurde kein Druck ausgeübt. Die Sozialwaisen wurden von geeigneten Familien oder kinderlosen Paaren adoptiert.

      Liken

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Spahn in Höchstform: Die Pandemie ist vorbei, jetzt kommt die Corona-App!

    Gut, dass es so jemanden gibt, wie Jens Spahn.
    Denn für alle, die in den Weiten des Weltalls irgendwann, irgendwo in absehbarer Zukunft jemanden entdecken, der mal niest oder sich räuspert, hat der eifrige Bundesgesundheitsminister eine gute Nachricht:

    Zoch ÄPPP kütt!°

    ABER:
    Vorsicht bei der (sog.) Daten’spende‘!
    Corona-Datenspende-App: Sicherheitsbedenken und mögliche Verletzung der Bürgerrechte Peter Felser, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion und Leiter der IT-Abteilung der Fraktion, warnt vor der sogenannten Corona-Datenspende-App des Robert-Koch-Instituts (RKI).

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Sicherheitslücke in „Corona Datenspende“-App erlaubt Vollzugriff auf hunderttausende Android-Geräte

    *ttps://www.youtube.com/watch?v=Ex6BNVxuuvw

    Liken

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      ceterum censeo,
      Wieso denkst Du immer, die Epidemie (oder erst recht die Pandemie!) wäre „vorbei“?
      Die exponentielle Phase wurde erfolgreich ausgebremst. Deshalb gibt es Lockerung, bis die Ausbreitn wieder exp. wird, dann wieder Quarantäne.
      Weiterhin gilt, daß JEDER Infizierte einen Gesunden ansteckt, die Zahl der Infizierten sinkt also nicht. Du kannst ihnen allen noch draußen begegnen!
      .
      Übrigens weiß keiner, wie viele Infizierte denn da draußen herumlaufen.
      Das RKI vermeldet ja nur die Zahl der NEU-ERKRANKUNGEN. Und auch da nur diejenigen, die auch testbestätigt und geeldet wurden. Nach Veröff. könnte die Zahl der tatsächlichen Neuerkrankunen bis zu 20x höher liegen.
      Ich schätze die Zahl der Infizierten auf etwa 100.000. Und so viele bleiben es auch, bis ein Impfstoff kommt.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:


        Aber JA doch:

        Vorbei ist vorbei:

        DER BEWEIS: LOCKDOWN nur ein SCHERZ?

        Übrigens, die Fomulierung

        Spahn in Höchstform: Die Pandemie ist vorbei, jetzt kommt die Corona-App
        8. Juni 2020 –

        oben ist die Überschrift eines Artikels bei ‚JouWatch‘ –
        zum LOBPREIS der der selbsternannten Florence Nightingspahn

        *ttps://www.journalistenwatch.com/2020/06/08/spahn-hoechstform-die/

        Gefällt 1 Person

  7. Pingback: George Floyd: Ein Schwerverbrecher wird von den Linken zum Märtyrer und zur Propagandafigur gemacht! – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  8. Pingback: George Floyd: Ein Schwerverbrecher wird von den Linken zum Märtyrer und zur Propagandafigur gemacht! – website-marketing24dotcom

Kommentare sind geschlossen.