Wider die Propheten des Sozialismus – „Demo für die Grundrechte“ in Duisburg

(www.conservo.wordpress.com)

Von Martin E. Renner*)

Alles verlief sehr gesittet. ANTIFA war ca. 200 Meter entfernt. Es waren ein bißchen wenig Leute gekommen, aber es fanden auch ziemlich viele Demos in NRW zum gleichen Zeitpunkt statt. Man spürt, dass die Menschen und Bürger so langsam erwachen und die Realität nicht mehr verdrängen.

Hier meine verschriftlichte Ansprache vom 13.6.20. Ein wenig lang, aber das sind Sie ja von mir gewöhnt.

—–

Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Freunde,

ich freue mich sehr, hier vor Ihnen reden zu dürfen.

Ich möchte Ihnen zu allererst dafür danken, dass Sie so zahlreich hier erschienen sind.

Ich möchte Ihnen danken für Ihren Mut, unter diesen Bedingungen Ihre unveräußerlichen Grundrechte wahrzunehmen. Und mit diesen Bedingungen meine ich nicht nur diesen schreienden Mob, diese brüllenden Hassfratzen, die jede friedliche Versammlung des Souveräns, also von Ihnen(!!!), zur potentiellen Gefährdungslage werden lassen.Diese Brut der 68er, die nichts geleistet haben, die nichts leisten wollen – und nichts leisten können,

außer die Grundfeste unserer Kultur,

unserer Identität,

nämlich die Basis für unser friedliches Zusammenleben zu schleifen und in Schutt und Asche zu legen.

Diese sogenannte Antifa, die selbst im Kollektiv schon zu blöde ist, sich den richtigen Namen zu geben.

Denn sie sind keine „Antifaschisten“, nein, sie sind die wahren Faschisten in diesem Land.

Einfach gestrickt, wie sie sind, kennen sie nur eine vermeintliche Wahrheit:

Ihre eigene, linke, marxistische, kommunistische, chaotische und anarchistische Weltsicht,

in der es keine Regeln, keine Standards, keine Konventionen, keinen Anstand, keine Pflicht und keine eigene Leistung mehr gibt.

In der der Neid vor der Leistung anderer – oder die blanke Wut über das eigene nichts zu Stande bringen in Gewalt gegen jeden rechtschaffenen Bürger ausartet.

Danken wir bitte an dieser Stelle den anwesenden Sicherheitskräften, den Polizeibeamten, die uns schützen, indem sie – im wahrsten Sinne – ihren Kopf hinhalten.

Ist das nicht wirklich traurig, liebe Freunde?

Sehen Sie sich um, schauen Sie einander an. Wir alle sind normale, rechtschaffene Bürger.

Wir gehen arbeiten, wir sorgen für unsere Familien, wir ehren unsere Eltern und Großeltern und lieben unsere Kinder und Enkel.

Wir schaffen Werte und erbringen Leistung!

Damit meine ich selbstverständlich auch alle, die derzeit ohne Arbeit sind und darunter leiden. Damit meine ich selbstverständlich auch alle, die unsere Gesellschaft in vielfältiger Weise ehrenamtlich unterstützen!

Danke Ihnen allen!

Aber im Besonderen meine ich damit unsere ältere Generation, die sehr hart gearbeitet hat, um uns allen, ihren Kindern und Enkeln ein Leben in Wohlstand, in Sicherheit und in Freiheit zu ermöglichen!

Die unser großartiges Land nach dem schrecklichen Kulturbruch aus Schutt und Asche wieder haben auferstehen lassen! Man kann sie nicht genug ehren!

Danke Ihnen!

Ist das nicht traurig, dass man uns in unserem freien Land, das wir alle gemeinsam erschaffen haben, schützen muss? Wir alle sorgen uns um unser Land, unsere wunderbare Heimat! Darum stehen wir heute an diesem Ort und bekennen Gesicht!

Aber, liebe Freunde, auch wenn diese Antifa es gerne wäre: Diese Schreihälse sind nicht das Problem.

Sie sind nur ein Problem.

Das echte Problem sitzt in Berlin, sitzt in den Landeshauptstädten und in den Rathäusern Deutschlands.

Das Problem sind die Regierungsparteien in ihrem Tun.

Und auch die Parteien in der Opposition, die sich weigern, ihre Rolle als Opposition wahrzunehmen.

Das Problem sind auch die klassischen Medien.

Das Problem ist die heutige Möchte-Gerne-Elite aus Wirtschaft, Gewerkschaften, den zahlreichen, staatlich gepamperten NGOs und leider auch den Kirchen.

„Staatlich gepampert“ heißt: Auch von Ihren Steuergeldern finanziert und mitunter vielleicht gar nur mit Ihren Steuergeldern am Leben erhalten.

Sie alle zusammen Parteien, Medien, Kirchen, NGOs, Gewerkschaften und die Unternehmen und Organisationen der Sozialindustrie haben sich zu einer Beutegemeinschaft zusammengeschlossen.

Nicht zum Wohl der Bürger, sondern ausschließlich zu ihrer eigenen Beute.

Diese Beutegesellen indoktrinieren uns tagein, tagaus mit ihrem linksideologischen One-World-Phantasma, ihrem Gender-Gaga, ihrem Multi-Kulti-Utopia.

Die uns dazu tagtäglich pauschal beschimpfen

als Rassisten,

als fremdenfeindlich,

als homophob,

als sexistisch,

und derlei mehr.

Liebe Anwesende,

Warum hole ich so weit aus?

Weil es diese linken Ideologen sind, die unsere gewachsene Gesellschaft, unsere Nation, unsere Kultur und unsere Geschichte zerstören wollen!

Weil diese linken Ideologen, diese angeblichen Eliten Zwietracht säen, unsere Gesellschaft anklagen, dass wir uns unserer Wurzeln zu schämen hätten und damit unser Land und unsere Bürgergesellschaft spalten.

Die sich selbst, unser Land und uns freie Bürger regelrecht hassen!

Die jeden hassen, dessen Herz für seine, für unsere Heimat schlägt.

Ja, wir dürfen und werden unsere Geschichte niemals vergessen.

Gerade auch nicht jene 12 Jahre voller Hass, Menschenverachtung und industriellen Mordes an unseren jüdischen Mitbürgern.

Denen wir auch im Bereich der Wissenschaft, der Kultur, der Musik und der Bildung so viel zu verdanken hatten und haben.

Wir mussten daraus lernen.

Und wir haben daraus gelernt.

Im Verlauf der letzten Jahrzehnte aber wurde ein Klima in Deutschland geschaffen, in dem wir – hier und heute – gezwungen sind, FÜR UNSERE GRUNDRECHTE zu demonstrieren!!!

Das muss man sich vergegenwärtigen – der Bürger, der Souverän, das Volk, von dem laut Art. 20 GG alle Staatsgewalt ausgeht, steht hier zusammen, bekennt friedlich Farbe, um für seine Grundrechte zu demonstrieren!!!

Unter den argwöhnischen, vorwurfsvollen Augen der so ganz selbstverständlich regierenden, nein herrschenden Koalitionsparteien unter der Ägide dieser unseligen Zerstörungskanzlerin Merkel!

Dieser ganze Regierungstruppe, die den Wagen ideologieberauscht mit Vollgas in die Sackgasse steuert.

Eine Regierung, die viel zu lange große Töne gespuckt hat:

Spahn habe alles im Griff wurde suggeriert.

Dieser Mann hatte und hat gar nichts im Griff, liebe Freunde! Ganz im Gegenteil! Dass wir bisher gesundheitlich relativ glimpflich davongekommen sind, verdanken wir dem Umstand, dass unser Gesundheitssystem im internationalen Vergleich – noch!!! – auf sehr hohem Niveau agiert.

Als wir von der AfD im Bundestag frühzeitig gewarnt haben, hat man uns ausgelacht!

Diese Damen und Herren „Volksvertreter“ haben schon lange jeden Kontakt zur Realität verloren!

Sie fühlen sich in ihren moralischen Luftschlössern dem Bürger überlegen, basteln lieber an Ihren ideologischen, irrationalen, nein, schwachsinnigen Utopien.

Zu denen Sie, liebe Freunde, nicht befragt werden.

Nie gefragt werden. Zu denen Sie sich auch nicht kritisch äußern sollen.

Nicht kritisch äußern dürfen, ginge es nach Merkel.

Diese Kanzlerin, diese ehemalige FdJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda der sozialistischen DDR-DIKTATUR!

Diese Frau hat die Mauer nach wie vor in Ihrem Kopf, liebe Freunde!

Nicht physisch, sondern psychisch! Diese Kanzlerin nimmt die Bürger nicht für voll, diese Kanzlerin will uns Bürger beherrschen!

Agitation und Propaganda! Framing und Nudging! Mehr Peitsche, als Zuckerbrot!

Zahlen Sie, schweigen Sie, gehorchen Sie! Und vor allem: Gehen Sie arbeiten!

Geben Sie Ihre Kinder möglichst früh in die Hände des Staates!

Befolgen Sie die Anweisungen, die Regeln! Die Partei, die Partei, die hat immer Recht – das ist das Credo und das Mantra dieser entrückten Regierungsclique und all ihrer unterwürfigen Höflinge, Kofferträger und Speichellecker.

Ich sehe es in Berlin jeden Tag – und es macht krank, zornig und fassungslos!

Allen voran unsere Frau Bundeskanzler. – Nicht nur „Merkel muss weg“, liebe Freunde, da müssen sehr viele „weg“.

Sie sind der Souverän! Sie haben sich nicht dafür zu rechtfertigen, dass Sie hier stehen.

Grundrechte sind Abwehrrechte gegen einen übergriffigen Staat.

Auch hier haben wir das Glück, dass die Väter und Mütter des Grundgesetzes, noch und gerade unter dem Eindruck jener unseligen Zeit unserer Geschichte, echte Geistesgrößen und Patrioten waren.

Patrioten, die dem Bürger alle Staatsgewalt zusprachen. Die einem übermächtigen Staatsapparat zu Recht misstrauten.

Denn auch das muss klar sein und unmissverständlich betont werden.

Wenn wir hier für unsere Grundrechte eintreten, dann verteidigen wir damit zugleich unsere Demokratie!

Es ist eine unfassbare Schande, dass man Sie verdächtigt, dass der Verfassungsschutz genau hinsieht, dass sie in Medien, für deren Beschimpfungen sie auch noch zu zahlen gezwungen werden, Sie als Aluhutträger, als potentielle Verschwörer, Alles-und-nochwas-Leugner oder gar als Rechtsextremisten betitelt!

Eine unfassbare Schande!

Wir alle hier verteidigen und schützen unsere Demokratie, unsere freiheitlich demokratische Grundordnung, unser Grundgesetz!

Wir wollen die Demokratie nicht abschaffen, wir wollen sie nicht verächtlich machen.

Im Gegenteil, wir wollen jene benennen und anklagen, die unsere Souveränität ignorieren wollen!

Die unsere Souveränität nach Brüssel verkaufen,

die unsere hart erschufteten Steuergelder in nie dagewesenen Summen verschleudern und verschenken!

Diese linken Ideologen, diese eingebildeten, wahrhaftig weltfremden Weltretter!

Diese verkappten Internationalsozialisten, die es sich im warmen Regierungssessel unserer Demokratie gemütlich gemacht haben, um unsere Nation in einen undemokratischen, zentralistischen, planwirtschaftlichen und bürgerfernen Superstaat, die EU, zu transformieren!

Mit dem Steuergeld der schuftenden Bürger! Mit Ihrem Lebenswerk, dass die meisten von Ihnen sicherlich Ihren Kindern und Enkeln zugedacht haben!

Wofür Sie gearbeitet und malocht haben!

Was haben diese bornierten Narren auf dem Weg in ihr weltfremdes Multi-Kulti-Gender-Divers-Utopia geschafft!?

Sie haben uns in die schlimmste Krise seit dem 2. Weltkrieg gesteuert!

Sie werden in den nächsten Wochen und Monaten feststellen, wer von den Maßnahmen zur Bekämpfung von Corona wirtschaftlich betroffen sein wird. Alle hier. Und zwar ganz massiv.

Liebe Anwesende, liebe Mitstreiter, das haben Sie nicht verdient!

Sicher, eine Pandemie oder andere Katastrophen sind nicht vorhersehbar.

Aber möglicherweise notwendige Vorkehrungen sind kalkulierbar. Notwendige Infrastruktur und Schutzausrüstungen für den Notfall sind kalkulierbar – und vorzuhalten!

Schon im Jahre 2012 wurde ein entsprechendes Dokument im Deutschen Bundestag verabschiedet, das sehr penibel alle Vorkehrungen für einen solch Vorgang beschreibt.

Geschehen ist allerdings: NICHTS!!!

Erste Pflicht und Aufgabe eines jeden Staates ist der Schutz und die öffentliche Sicherheit des Demos, des Staatsvolkes.

Ja, sie wissen es sicher bereits: Linke Weltverbesserer leugnen heute ja sogar schon, dass es so etwas wie ein deutsches Volk, so etwas wie deutsche Identität oder Kultur überhaupt gibt!!??

Wo sind wir hier eigentlich???

Was ist mit unseren Medien?

Wo bleibt die angebliche 4. Gewalt im Staate? Wo sind die kritischen Fragen, die kritischen Stimmen?

Wo ist die mediale Kontrolle der Regierenden?

Die klassischen Medien haben sich längst mit dem System Merkel verbrüdert! Erst haben sie uns – wie Merkel und Spahn – fälschlicherweise! in Sicherheit gewiegt.

Dann haben Sie Panik geschürt, rund um die Uhr auf allen Kanälen. Dann haben Sie uns die „neue Realität“ gepriesen, die „neuen Regeln“ eingehämmert.

Kein Wort über klar definierte Kriterien, über mögliche Parameter, bei deren Erreichung die Maßnahmen in präzise formulierten, nachvollziehbaren Schritten gelockert werden.

Man hat das gesamte Land, unser Rückgrat, unsere Wirtschaft einfach blind an die Wand gefahren. Mit oftmals willkürlichen Maßnahmen und Regeln, die schon auf den ersten Blick jeder Logik entbehrten – ebenso wie die nunmehrigen Lockerungen.

Schon mit Klimahysterie, mit Quoten, mit Gender-Mainstreaming oder gar Cultural Mainstreaming, mit einer sinnlos ausufernden überbordenden Bürokratie hat man unsere Wirtschaft, unseren Mittelstand gebeutelt und durchlöchert.

Jeder Selbständige weiß, dass dieser Staat ihm nicht für seine Leistung dankt, sondern ihn als potentiellen Steuerhinterzieher betrachtet.

Und ihn mit – beispielsweise mit der Bonpflicht und anderem Irrsinn – an der Wertschöpfung mehr behindert, als fördert.

Und nun scheint Corona geradezu willkommen, um zum großen, ja, zum quasi finalen Schlag auszuholen.

Um unserer Wirtschaft, unserer Innovations- und Schaffenskraft,

was ja die eigentliche Stärke unseres Landes ist,

endgültig das Genick zu brechen.

Und ausgerechnet jetzt, da jedermann auffällt, dass die Globalisierung eben auch massive Schattenseiten hat.

Jetzt, wo Lieferketten zusammengebrochen sind und weiter zusammenbrechen. Wo in unserem, angeblich so reichen und fortschrittlichen Land Medikamente knapp geworden sind, da sie hierzulande nicht mehr hergestellt werden, sondern in China und Indien. Dringend notwendige Operationen mussten verschoben wurden.

Ein Land, in dem diejenigen, die uns unseren Wohlstand, unsere Sicherheit und unsere Freiheit erwirtschaftet haben,

– nämlich die Alten und Kranken –

mussten und müssen einsam, verlassen und isoliert sterben.

Ohne die tröstende Hand ihrer Angehörigen, ohne jede Möglichkeit, sich in Würde zu verabschieden.

Der liebe Gott nehme sich ihrer Seelen an – und verzeihe uns.

Nachdem diese Regierung unter Merkel seit 15 Jahren unser aller Geld in alle Welt, rund um den Globus, verteilt,

um sich Ansehen zu verschaffen,

um sich Freunde zu kaufen,

werden jetzt ganz unvorstellbare Summen in die Hand genommen.

Die Milliarden sind die neuen Millionen.

Zur Eindämmung und Begrenzung des Schadens, den man selbst angerichtet hat – den wir alle nun zu bezahlen haben.

Indem die Renten noch mickriger ausfallen werden.

Indem wir noch länger arbeiten werden gehen müssen.

Indem wir noch höhere Steuern und Abgaben haben werden.

Und all das wird nicht reichen:

Nein, es werden auch ihre Kinder und Enkel sein, die später noch immer dafür zahlen müssen, dass man beispielsweise in den europäischen Südstaaten nach wie vor vermögender sein wird, nicht zur Miete wohnt, sondern eher in den eigenen vier Wänden, sein Arbeitsleben früher beenden kann und dann in eine Rente geht, die einem monatlich weitaus mehr Geld beschert, als Ihnen, liebe Freunde!

„Eurobonds“ heißen jetzt „europäische Wiederaufbaufonds“!

Ein weiterer der ungezählten Wortbrüche dieser Regierung, namentlich dieser unseligen Kanzlerin.

Frau Merkel, wenn Sie Freunde schon kaufen müssen – wie wäre es denn mit dem eigenen Volk, dem eigenen Bürger!?

Nie, wirklich nie, war es wichtiger und richtiger, für seine Grundrechte auf die Straße zu gehen!

Sie haben alles Recht dazu!

Nicht Sie haben sich zu rechtfertigen, nein!!! Es ist die Regierung, die Ihnen gegenüber jeden Schritt, jede Maßnahme, jedes Kriterium zu begründen hat!

Wie kann es sein, dass Sie sich angeklagt sehen, während sich in Berlin und anderen Städten 15 Tausend gegen Rassismus zusammendrängen – ohne Abstand!

Ohne repressiv agierende Polizei, die junge Mädchen, ältere Damen oder einzelne Personen niederringt und abführt?

Das ist kein Vorwurf an die Polizei, die hat ihre Anweisungen von oben.

Wie offensichtlicher könnte man noch mit zweierlei Maß messen?

Wie brutal soll uns das linke Zerrbild einer Gesellschaft aufgezwungen werden?

Ja, da schreien sie (die Antifa), man muss nur hinsehen. Wollen wir eine solche Gesellschaft? – Nein, wir lassen uns nicht provozieren! Denn wir stehen wahrhaft auf dem Boden unseres Grundgesetzes.

Darum sind wir hier.

Gehen Sie weiter und tragen Sie diese Botschaft ins Land hinaus!

Sie sind der Souverän!

Sie haben Verantwortung, Sie stehen in der Pflicht gegenüber Ihren und unseren Kindern und Enkeln!

Verteidigen wir gemeinsam unsere Rechte und unsere Demokratie.

Gegen eine Regierung, gegen Parteien, denen der Nationalstaat, noch unsere gemeinsam erworbene Kultur und Identität, noch der Bürger als Individuum etwas wert sind.

Verteidigen Sie unser Land, verteidigen Sie unsere Schaffenskraft!

Wehren Sie sich gegen die Bevormundung, gegen die Gesinnungsspitzelei, gegen die vermeintlichen Moralapostel, die in Wahrheit nichts anderes als falsche Propheten sind.

Propheten des Sozialismus, den wir nach dem Mauerfall meinten, beerdigt zu haben!

Einen Sozialismus, der heute weltweit die westlichen Nationen erschüttert und spaltet.

Helfen Sie uns, denn dafür sind wir als AfD angetreten,

dafür bin auch ich angetreten.

Für unsere Nation, für unsere Rechte, für unsere Demokratie!

Ich danke Ihnen von Herzen

*******
*) Martin E. Renner MdB ist Betriebswirt und Freier Autor (regelmäßige Kolumne bei PI – wie auch diese hier). 2013 war er einer der 15 Gründungsinitiatoren sowie Mitglied im Gründungsvorstand der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Seine Beiträge erscheinen außer bei PI auch auf conservo.
www.conservo.wordpress.com    13.06.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, EU, Gewerkschaft, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Wider die Propheten des Sozialismus – „Demo für die Grundrechte“ in Duisburg

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Martin E. Renner –
    zu einem von der journalistischen Restle – Rampe …

    Gefällt 2 Personen

    • oldman_2 schreibt:

      Danke Herr Renner für Ihre Anmerkungen zu dieser Koryphäe der zwangsfinanzierten Volksverblödung.
      „Sozialistisch verstrahlter Hetzer“ Restle ? Gute Diagnose. Journalist ? Kaum, denn hinterfragen und durchleuchten war vorgestern. Schon eher Journaktivist, am ehesten maoistischer Kulturkämpfer, ganz genau. Propagandaktivist aus Überzeugung..
      „Der scheinheilige Rassismus“ (OT Restle) : den gibt der maximal zum besten, gegenüber uns, den ewiggestrigen alten weißen Männern (und Frauen), denen mit etwas verbliebenem Restverstand. Ich weiß genau, warum ich mir ARD und ZDF nicht mehr antue. Dafür, dass Sie dieses Gegeifer erdulden konnten, steht Ihnen eigentlich ein vollkommener Ablass zu.

      Gefällt 1 Person

  2. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Machen wir uns nichts vor – MerKILL ist es gelungen – in den verruchten Jahren ihrer dämonischen Kanzlerettenschaft – dieses Land komplett auf ‚links‘ – in Richtung DDR 2.0 – zu drehen.

    Viele von uns haben es begriffen und gespürt, waren wir aber machtlos gegenüber einer überbordenden Mehrheit von gehirngewaschenen Dachschadenschafen, die ohnehin links oder eben treudoof die ach so konservative CDU, die als MerKILL – CDU mit der früheren Partei schon längst nur mehr den Namen gemein hatte – perfekter Etikettenschwindel – gewählt.

    Nicht einmal der Totale IRRsinn von dem wahnwitzigen, völlig überhasteten und komplett gegen noch jüngste Aussagen erfolgten ‚Atomausstieg‘ nebst wahnsinniger hyperteurer ‚Engergiewende‘ bar jeder sachlichen (‚Flatterstrom‘, Prof. Sinn) und ökonomischen Vernunft hat dieses vollverblödete ‚Klientel‘ zum Nachdenken gebracht – 2013 und 2017 als womöglich allerletzte vertane Chance lassen grüßen.

    Natürlich hat Martin Renner völlig recht aber wer will’s noch hören?

    MerKILL – nebst ihren ergebenen Schranzen und Speichelleckern und gleichgeschalteten (der ‚Stürmer‘ läßt grüßen!) hat dieses Land völlig im – linken – Griff .
    Und wes Geistes Kind das Scheusal ist, wissen wir doch nicht erst seit dem putschartigen Sturz eines demokratisch und rechtlich völlig unanfechtbar gewählten FDP – Ministerpäridenten in Thüringen und anschließender Neu-Installation eines linken, MerKILL genehmen SED – Kommunisten als MP in Thüringen einerseits; andererseits Wahl der von MerKILL sicher gewünschten und unterstützten äußerst linksextremen SED – ‚Bonzin‘ (‚Antikapitalistische Linke‘, von dieser noch bekräftigt).

    Da war nichts mit ‚unverzeihlich‘ und ’sofort rückgängig machen‘ – GANZ im Gegenteil!

    Und gerade eben erst am Freitag – hat die Communistische Deppen Union im MVP die allerletzte Chande bewußt (!) verspielt, diese skandalöse Wahl ‚rückgangig‘ zu machen –

    Linksextreme Richterinwahl wird nicht „rückgängig gemacht“

    Was auch immer – wohl gerichtlich – hier noch in der Vergangenheit dieser Linksextremistin, die sich bis heute nie von der DDR richtig distanziert hat und stattdessen das kapitalistische System „überwinden“ will, aufzuklären sein wird: Es spricht jedenfalls Bände, dass eine machtopportunistische CDU solchen Figuren heute die Stange hält – während sie zugleich an anderer Stelle, auf Geheiß der Kanzlerin und faktischen ewigen Anführerin, Wahlen sehr wohl „rückgängig“ zu machen bereit ist.

    Als der FDP-Politiker Thomas Kemmerich ordnungsgemäß und verfassungskonform Anfang Februar zum thüringischen Ministerpräsidenten gewählt wurde, dekretierte Merkel, die mit den Stimmen der AfD zustandsgekommene Wahl sei „unverzeihlich“, und forderte die Wiederholung – die auch prompt erfolgte, mit dem Ergebnis, dass der alte und neue Ministerpräsident in Erfurt der Linkspartei angehört. (JouWatch)

    SED – Linke, SPD UND ‚C’DU stimmten am Freitag geschlossen und einig gegen einen Antrag der AfD auf Rückgängigmachung dieser Wahl.

    Die äußerst linksextreme SED Funktionärin von der Mauerschützenpartei sitzt damit nun unanfechtbar für 12 Jahre im Sattel einer ‚Verfassungsrichterin‘ in MVP.

    ROTFONT MARSCHIERT!

    Gefällt 3 Personen

    • Anonymous schreibt:

      Dazu im einzelnen:
      Eigentlich war es schon seit Thüringen klar: Wenn die CDU sich zwischen Linkspartei und AfD entscheiden muss, dann schlägt sie sich im Zweifel auf die Seite der Sozialismus-Anhänger.
      Neu ist, dass sie dafür nicht nur bereit ist, mit als ‚pragmatisch‘ geltenden Linken wie dem thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow Bündnisse einzugehen. Wie man in Mecklenburg-Vorpommern beobachten kann, schreckt sie auch nicht davor zurück, eine bekennende Linksextremistin zur Verfassungsrichterin zu machen. Am Freitag ließ sie die letzte Chance verstreichen, eine schwerwiegende Fehlentscheidung des Schweriner Landtags rückgängig zu machen.

      Der Reihe nach: Am 15. Mai wählte der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern die DDR-Diplomjuristin Barbara Borchardt zum Mitglied des Landesverfassungsgerichts. Für sie stimmten SPD, CDU und Linke, nur die AfD votierte dagegen; Grüne und FDP sind im Landtag nicht vertreten. Im ersten Wahlgang war die Kandidatin noch durchgefallen – was bei der Linken auf wütenden Protest stieß und bei der SPD zu Drohungen führte, die rot-schwarze Koalition platzen zu lassen. Im zweiten Wahlgang wurde sie mit Zweidrittel-Mehrheit zur ehrenamtlichen Richterin gewählt.
      Die Wahl Borchardts sorgte selbst in linksliberalen Medien für Empörung. Als nachgerade absurd und politisch in höchstem Maße unverantwortlich erschien es vielen, dass ausgerechnet die Mitbegründerin einer verfassungsfeindlichen Organisation in Zukunft über die Verfassung von Mecklenburg-Vorpommern wachen soll. Denn Borchardt hatte die Bildung einer Landesarbeitsgemeinschaft der „Antikapitalistischen Linken“ initiiert, die seit Jahren vom Bundesamt für Verfassungsschutz überwacht wird.

      CDU-MdB Arnold Vaatz
      „Die Revolution von 1989 soll kleingehackt werden“ –
      Problematisch erschien vielen Beobachtern auch Borchardts Verhältnis zur DDR. Bis zum Sturz der SED-Diktatur war sie Parteimitglied und Bürgermeisterin gewesen war, an der Kaderschmiede der SED hatte sie studiert. Einem Focus-Bericht zufolge soll sie 1981 auch einem ausreisewilligen Ehepaar ein Haus abgepresst haben. Dass sie 20 Jahre nach dem Ende der DDR immer noch auf Parteilinie war, stellte sie 2011 unter Beweis, als sie zum 50. Jahrestag des Mauerbaus eine Erklärung unterschrieb, in der sie diesen als „alternativlos“ bezeichnete.
      Dies alles hinderte die SPD nicht, die Wahl der Linken-Politikerin zu verteidigen. Ihr Fraktionschef meinte lapidar, sie sei seiner Fraktion in ihrer früheren Tätigkeit im Landtag „nicht als verfassungsfeindlich aufgefallen.“ Aus der CDU hingegen kamen nur hilflose Erklärungen, die Wahl Borchardts sei Bestandteil eines „Gesamtpaketes“ gewesen. Intern rechtfertigten sich die Verantwortlichen damit, dass sie bei der Zusammensetzung des Landtags nur die Wahl zwischen einer Absprache mit der AfD oder mit der Linkspartei gehabt hätten – und sich dann für Letztere entschieden hätten. Nach demselben Muster war die Union bereits in Thüringen das Bündnis mit Ramelow eingegangen.

      – Aus der DDR nichts gelernt
      Borchardt entlarvt sich in einem Interview: „Es gab Mauertote auf beiden Seiten“ –

      Dabei hatte sich die CDU die Kandidatin vor der Wahl nicht einmal näher angeschaut. Genüsslich wies Frau Borchardt daraufhin, dass sie niemand bei ihrer Vorstellung nach ihrer Verfassungstreue gefragt hätte. Sogar CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer meldete sich zu Wort und rügte, es sei „nicht nachvollziehbar“, dass bei den Gesprächen in Schwerin „von Seiten der CDU und SPD nicht sorgsam genug über die Eignung der Kandidatin gesprochen wurde.“
      Dabei waren SPD und CDU vor der Wahl Borchardts ausdrücklich gewarnt worden.
      ( … ) ->www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/frau-borchardt-und-die-cdu/

      Diese Sätze führten in der gesamten Republik zu neuerlicher Empörung. Da Borchardt auch jetzt keine Anstalten machte, von sich aus auf das Amt zu verzichten, gab es nur noch einen Weg, ihren Einzug ins Verfassungsgericht zu verhindern: ihre Entlassung. Laut Gesetz kann das Gericht ein Mitglied nämlich dann von seinem Amt entbinden, wenn „eine so grobe Pflichtverletzung vorliegt, dass sein Verbleiben im Amt mit der Bedeutung des Amtes und der Würde des Landesverfassungsgerichtes nicht mehr vereinbar ist.“ Den Antrag dazu können auch der Landtag oder die Landesregierung stellen.

      Genau solch einen Antrag legte die Schweriner AfD-Fraktion vor, doch mit den Stimmen von SPD, CDU und Linken wurde er am Freitag abgelehnt.

      Borchardts Wahl ist jetzt nicht mehr rückgängig zu machen. Laut Gesetz darf sie bis zur Vollendung ihres 68. Lebensjahr Verfassungsrichterin in Mecklenburg-Vorpommern bleiben, also bis 2024. Wenn die Linke, wie in Berlin, ein Volksbegehren „Deutsche Wohnen & Co enteignen“ unterstützt, wird sie darüber mitentscheiden, ob das verfassungsgemäß ist oder nicht.

      Die Bedeutung dieser Wahl weist freilich weit über das Bundesland hinaus. Sie zeigt vor allem, dass die Linke das Grundgesetz nur aus taktischen Gründen bejaht. Parteichef Bernd Riexinger stärkte der bekennenden Linksextremistin sogar noch den Rücken und gratulierte ihr zur Wahl. Per Twitter erklärte er: „Ein Verfassungsgericht schützt die Verfassung und nicht die Wirtschaftsordnung – die ist im Grundgesetz nämlich nicht festgelegt“. Dass das Eigentum gemäß Artikel 14 in Deutschland „gewährleistet“ wird, spielt für ihn und seine Partei keine Rolle.

      – Die CDU machts möglich
      Barbara Borchardt – Von der Sprecherin der „Antikapitalistischen Linken“ zur Verfassungsrichterin –

      Die SPD hat im Fall Borchardt dagegen demonstriert, dass sie bei der Zusammenarbeit mit der Linken mittlerweile alle Hemmungen verloren hat. Für die Partei, die einstmals zu den schärfsten Kritikern der SED gehörte, war allein entscheidend, dass sie im Gegenzug zwei eigene Kandidatinnen in das Verfassungsgericht befördern konnte. Bei der Debatte über den AfD-Antrag erklärte ihr Sprecher, einem Verfassungsgericht dürften „nicht nur Mitglieder einer politischen Couleur“ angehören.

      Das traurigste Bild lieferte jedoch die CDU, die sich – entgegen ihrem Parteitagsbeschluss, weder mit der Linken noch mit der AfD zusammenzuarbeiten – nun auch in Mecklenburg-Vorpommern als Steigbügelhalter
      der Linkspartei betätigte.

      ( … ) – a.a.O, –
      Dass die CDU zunehmend bereit ist, mit der Linkspartei zu kooperieren, zeichnet sich bereits seit Längerem ab. Immer wieder sind einzelne Landespolitiker mit solchen Forderungen an die Öffentlichkeit getreten. Dahinter liegt die einfache Rechnung, dass ihre bisherigen Partner angesichts der Stärke der AfD nicht mehr ausreichen, um parlamentarische Mehrheiten zusammenzubekommen.
      Der Fall Borchardt zeigt deshalb nur, was in Ostdeutschland bald bittere Normalität werden könnte.

      Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Stephan Brandner:

      Liken

  4. Freigeist schreibt:

    Keine Macht den Sozialisten! Egal ob braun, rot oder grün:

    Gefällt 4 Personen

    • gerdsoldierer schreibt:

      Die totalitäre faschistische Ideologie des Politischen Islam ist deckungsgleich – in Wort u. Funktion – mit der Ideologie des Nationalsozialismus, Kommunismus….
      Wesentlich : Getrennt werden muß im „Islam“ präzise zwischen Glauben u. Ideologie !

      Liken

      • conservo schreibt:

        @ gerdoldierer: „…Getrennt werden muß im Islam zw. Glauben u. Ideologie…“
        REINGEFALLEN! Was soll der Unfug? Man kann den Islam nicht in Gut und Bös trennen, nicht in politisch oder unpolitisch! Der Islam ist unteilbar. Fragen Sie mal Herrn Erdogan! Der hat das ganz klar – und für jedermann verständlich – gesagt.

        Liken

  5. Ingrid schreibt:

    Grandiose Rede Herr Renner, was gibt es doch für aufrechte AfD Leute. Warum merkt dieses verblendete Volk nicht, dass genau sie es sind die unser Volk vertreten und nicht dieses schlimme Etwas im Kanzleramt.
    Sie haben alles gesagt, dem brauche ich nichts mehr hinzuzufügen.

    Ich werde ihre Rede ausdrucken und an so viele verteilen, wie es nur geht.

    Ich habe gerade auf Achgut TV einen Artikel über den VW Konzern gelesen, ich muss sagen es war sehr erschreckend. Da wird einer der größten Arbeitgeber der Welt praktisch hingerichtet und wie in der DDR zum einzigen neuen EAutobauer degradiert, ein Auto was keine Käufer finden wird. Der Trabbi lässt grüßen, denn so ähnlich wird es enden, oder ist auch so gewollt, das der VW Staaatskonzern nur noch produziert was nötig erscheint, mit langen Wartelisten.

    VW war unser Wohlstandsgarant und der muss verstaatlicht werden, wie Bahn und Lufthansa und die vielen die noch kommen werden.
    Die guten Arbeitsplätze werden zerstört und wer sich dann noch ein Auto kaufen kann, greift auf Asien zurück.
    Bitte werden sie auch im Bundestag aktiv Herr Renner und vertreten sie unsere Werte weiter.
    Wir brauchen sie und alle ihre Freunde dringend, um die Zerstörung unseres Landes aufzuhalten.
    MfG Ingrid

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Ingrid,
      den Gedanken – ausdrucken und verteilen – hatte ich auch als allererstes bei der Lektüre dieser tollen Rede.

      Da Problem nur – bei mir gibt das – in gar nicht mal allzugroßer Schrift – 12 (!) Seiten. Mal ganz abgesehen vom Papierverbrauch – wer liest das?

      Was tun?

      Liken

      • volksvertreter schreibt:

        C c
        Einmal ausdrucken,und auf der nächsten Demo einfach den Mut nehmen, und es vorlesen.

        Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Machmal möchte ich es in unserem 2000Seelenort verteilen. Ich würde mir auch die Kosten machen.
        Aber wenigstens in meinem Umkreis kann ich es immer tun und das mache ich auch oft mit so guten Berichten, wo ich annehme, dass sie auch jeder liest.
        Was man daraus macht, bleibt jedem überlassen, aber etwas bleibt immer hängen.
        Gruß Ingrid

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          ja, verteilen zumindesr im Bekanntenkreis. Leider aber auch schon zu viele rotlinksgrünverstrahlte dabei, wo Hopfen und Nalz verloren ist und an denen das völlig vorbeigeht.

          Gefällt 1 Person

  6. altmod schreibt:

    Bei allen Vorbehalten gegenüber Befragungen, ist dieses Ergebnis schon bemerkenswert:
    Nur 53 % der Befragten meinen noch, in Deutschland herrsche eine echte Demokratie:
    https://civey.com/umfragen/966/herrscht-in-deutschland-ihrer-meinung-nach-eine-echte-demokratie?rec=true

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Optimisten! Oder – blauäugig?

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Dushan Wegner dazu:
        ‚Es ist der Demokratie wesentlich, daß auch Minderheiten und Vertreter abweichenden Meinungen eine Stimme finden – sonst bräuchte es kein Parlament, das Kanzleramt würde genügen – und ist es also noch Demokratie, wenn die Bürger dazu manipuliert werden, demokratische Debatte selbst für”undemokratisch“ zu halten? Ich weiß, es ergibt begrifflich wenig Sinn – das ist ja das Problem.‘

        Und ganau das ist jene gegenwärtige Gesinnungs-
        und Meinungsdiktatur MerKILL’SScher Agenda,
        kräftig befeuert von dem Staats– öffentlich UNrechtlichen Propagandafunk, massiv sekundiert von den freiwillig gleichgeschalteten MSM die ihrem Auftrag,
        zu INFORMIEREN und das Handeln der jeweiligen Regierung KRITISCH zu begleiten, schon längst nicht mehr nachkommen, sondern längst zu einer biliigen Kopie des ‚Stürmers‘, des ‚Völkischen Beobachters‘ oder auch des SED – ‚Neuen Deutschland‘ verkommen sind …..

        Liken

    • volksvertreter schreibt:

      Nur 53 Prozent Schlafschaafe?Da vergehen noch Jahre bis der letzte aufwacht.Aber wir haben ja schon 5 vor 12

      Liken

      • Ingrid schreibt:

        Das muss man annehmen @volksvertreter, aber geht es den Deutschen ans Geld oder der Arbeitsplatz ist weg, dann bin ich mir sicher, die wachen auf
        Noch sehen zu viele die Medien und glauben den Dreck den die verbreiten, auch die Tageszeitungen sind nicht besser..
        ,,Es muss noch stärker kommen soll es von Wirkung sein.“

        Liken

    • conservo schreibt:

      @ altmod: Mich wundert, daß es immer noch mehr als die Hälfte sind.

      Liken

  7. Vasco da Gama schreibt:

    Die päpstliche Agenda: Papst Franziskus unterstützt Anti-Trump-Proteste
    https://www.pravda-tv.com/2020/06/die-paepstliche-agenda-papst-franziskus-unterstuetzt-anti-trump-proteste/

    Papst Franziskus kann doch gleich nach USA reisen und dort den Schwarzen die Füße waschen und küssen. So wie er das 2016 bei den muslimischen Flüchtlingen gemacht hat.

    Er kann sich auch gleich einer Hauttransplantation-OP unterziehen um ein Afroamerikaner zu werden (Michael Jackson lässt grüßen). Weil das Weiss-Sein viel zu rassistisch geworden ist…

    Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Noch nicht mal meinem geliebten Mann würde ich die Füsse küssen. Was für eine unterwürfige Geste, die schon peinlich ist, die zeigt was das für ein armer Depp der ist.

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Pfui, Käsefüße…….

      Welch ein erbärmlicher Schleimer.

      Gefällt 1 Person

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Aktuell:
    ‚Remake‘ des Films ‚Die Mumie‘ geplant!

    – Hauptdarstellerin: Nancy PELOSI

    Gefällt 1 Person

  9. Vasco da Gama schreibt:

    Islamistische Lobby: Oberstes Facebook-Kontrollgremium mit engen Beziehungen zur Muslimbrüderschaft
    https://www.journalistenwatch.com/2020/06/14/islamistische-lobby-oberstes/

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.