Untrennbar: Islam und Islamismus. „Den Ungläubigen die Kehle durchschneiden“, gilt für den gesamten Islam

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Eine Bitte an alle conservo-Leser – und diese Bitte nicht als „Belehrung“ abtun:

Es gibt schwierige Themen, deren Lektüre man nicht so einfach „konsumieren“ kann. Um die Texte zu verstehen, muß man häufig „im Thema drinstecken“ oder bereit sein, sich weiterzubilden.

Ein solches Thema ist nun mal der Islam. Für Gläubige und Ungläubige keine leichte Kost! Deshalb bitte informieren (z.B. „Die Kleine unkorrekte Islam-Bibel“ lesen)!

Immer wieder muß ich leider feststellen, daß hier durchaus Gutwillige mitdiskutieren, aber weit neben der Sache liegen oder gar rasch gefaßten Vorurteilen bzw. Falschinterpretationen aufsitzen.

Eine solch grundsätzlich falsche – und gefährliche! – Meinung ist, der Islam sei doch gar nicht schlimm, der sei ja schließlich friedlich. Man müsse ihn nur vom „bösen“ Islamismus trennen, der mit dem Islam nichts zu tun habe. Also: „Böser Islamismus, guter Islam!“Darauf fallen viele rein – auch hier bei conservo. Deshalb nochmal etwas zur Klarstellung:

Vor wenigen Tagen schrieb Leser „g“ einen ganz typischen Beitrag:

  • „Der Islam“ ist zu gliedern in Politischen Islam u. Glauben im Islam. Verse des Koran, die Bezug nehmen auf den Kafir, Apostat, Märtyrer, Dschihad gehören zum Politischen…nicht zur gerechten Ausübung des islamischen Glaubens. Die „Alternative Szene“ hat der Merkel-CDU mit Agitation u. Argumentation die spezifischen Begrifflichkeiten des Politischen Islam auf die Stirn zu framen, brennen…..Das „Buch Gottes“ gilt – in Kairo – nicht hier : was dort zusammengelötet wird, ist hier zu trennen.“

Ich habe „g“ deutlich geantwortet: „Lieber „g“, hier schon hundertmal klargestellt: ES GIBT NUR EINEN ISLAM! Man kann den Islam nicht trennen in politischen, in radikalen und in „normalen“. Fragen Sie mal Herrn Erdogan! Der hat mehrfach absolut klargestellt, daß es nur EINEN Islam gibt, und der ist nicht teilbar – so wie es auch nur einen Koran gibt.

Was Sie versuchen, werter „g“, mag einer gewissen Friedenssehnsucht geschuldet sein. Es ist aber Illusion. Sie gehen damit der Islamistenpropaganda auf den Leim.“

Originalton Erdogan:

„Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.“

(Recep Tayyip Erdoğan, der Präsident der Türkei, im Jahre 2008 über den Islam)

Ausführlicher Erdogan-Text:

(….) „Der Begriff ’gemäßigter Islam‘ wird wieder aufgebracht.

Die Erfindung des „gemäßigten Islam“ gehört dem Westen. Es gibt keinen gemäßigten oder radikalen Islam; es gibt nur den einen Islam.

Das Ziel der Verwendung solcher Begriffe ist es, den Islam zu schwächen“…

(Original:… “The term ‘moderate Islam’ is being lathered up again. The patent of moderate Islam belongs to the West. There is no moderate or immoderate Islam; Islam is one. The aim of using such terms is to weaken Islam…”

—–

Und ein in Italien predigender Imam sagt:

„Einen gemäßigten Islam gibt es nicht. Hier ist der wahre Islam, den wir italienischen Muslimen predigen. “

(Imam Saydawi Hamid, Führer der islamischen Bewegung Tabligh Eddawa, 20.06.20, Rom – im Original: „L’islam moderato non esiste. Ecco il vero islam che predichiamo ai musulmani italiani”)

—–

Der islamkundige Wissenschaftler Dr. Mordechai Kedar sagt ebenfalls, daß es eine Unterscheidung in gemäßigten und radikalen Islam nicht gibt.

Es gibt keinen „radikalen Islam“ und auch keinen „gemäßigten Islam“. (There is no „radical Islam“ and there is also no „moderate Islam“)

(….) Diese Unterscheidung zwischen „radikalem“ und „gemäßigtem“ Islam ist der Grund für die Behauptung, der Islam sei von den Radikalen „übernommen“ worden, was bedeutet, dass der wahre und ursprüngliche Islam die gemäßigte, nicht die falsche, radikale Version ist.

Das ist es, was dem heutigen Europa erlaubt, sich positiv auf die Welle der meist muslimischen illegalen Einwanderer zu beziehen, die an seinen Ufern ankommen – sie repräsentieren den „gemäßigten Islam“ und wollen nur in Frieden und Harmonie mit ihren europäischen Nachbarn leben. (…)

(…) This differentiation between „radical“ and „moderate“ Islam is what gave rise to the claim that Islam had been „hijacked“ by the radicals, implying that the real and original Islam is the moderate version, not the false, radical one.

This is what allows today’s Europe to relate positively to the wave of mostly-Muslim illegal immigrants washing up on its shores – they represent „moderate Islam“ and all they want is to live in peace and harmony with their European neighbors. (…)

Merke: Es gibt nur einen einzigen Islam, und der ist unteilbar!

—–

Hussein Abbas Hamyar, ein in Italien vor kurzem aus der Haft entlassener Dschihadist, bekräftigte dies und erklärte obendrein:

„Den unreinen (ungläubigen) Italienern müssen wir die Kehle durchschneiden!“

(Original: “Italiani impuri, dobbiamo tagliarli la gola”). Dann weiter “Allahu Akbar! Allah ist groß, ISIS ist gut, ISIS ist mein Leben, ISIS ist für mich göttlich…“.

—–
(Übersetzungen von Peter Helmes. / Interessenten empfehle ich „Die kleine unkorrekte Islam-Bibel“, 320 Seiten, Autor P. H., als Einzelexemplar kostenlos bei „Die Deutschen Konservativen e.V.“, info@konservative.de, Tel. 040 / 299 44 01, bitte Zustelladresse angeben)
www.conservo.wordpress.com     21.06.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Flüchtlinge, Islam, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Untrennbar: Islam und Islamismus. „Den Ungläubigen die Kehle durchschneiden“, gilt für den gesamten Islam

  1. Semenchkare schreibt:

    Das was Taliban, Boko-Haram, IS und andere Moslemgruppen taten, war und ist gelebter Islam nach den Vorstellungen des Propheten und seiner Nachfolger. Sie beziehen sich auf Sunna, Hahdite und Koran.

    Gefällt 8 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Genauso sieht es aus semenchkare, es gibt nur einen Islam und der wird von oben gesteuert. Es ist keine Religion weil Allah nur ein Mittel zum Zweck ist um die Menschen gefügig zu machen für ihren perversen Machtanspruch.
      Man erduldet keine Andersdenkenden neben sich, weil das den verbrecherischen Islam schwächen würde.

      Aber egal ob diese Ideologien Allah oder Corona heißen, es kommt aufs Gleiche heraus.
      Der Mensch soll manipuliert und domestiziert und gefügig gemacht werden, das ist das Ziel.

      Gefällt 1 Person

  2. Semenchkare schreibt:

    Das Schwert des Propheten…
    **********************************

    Hisbollah-Chef Nasrallah: »Wir werden euch töten!«

    Als Demonstranten die Terrororganisation auffordern, ihre Waffen gemäß der UNO-Resolution 1701 abzugeben, droht Nasrallah mit Gewalt.

    i24 News

    Sollte sich die libanesische Hisbollah-Terroristengruppe gezwungen sehen, zwischen Abrüstung und Hunger zu wählen, wird sie die Waffen aufnehmen – und sie gegen diejenigen einsetzen, die sie drängen, ihre Waffen aufzugeben, erklärte Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah am Dienstag.

    In einer Fernsehansprache auf dem Hisbollah-Sender al-Manar sagte Nasrallah, dass Waffen „Teil unserer Kultur und unserer strategischen Doktrin sind, die tiefer geht, als andere sich das vorstellen können“. „Wer uns zwischen die Option stellt, unsere Waffen aufzugeben oder an Hunger zu sterben, dem sagen wir: Unsere Waffen bleiben in unseren Händen und wir werden nicht verhungern, wir werden euch töten“, fügte er hinzu.

    Nasrallahs Rede folgte auf konfessionelle Zusammenstöße zwischen den Anti-Korruptions-Demonstranten im Land, im Zuge derer einige Demonstranten die Hisbollah aufforderten, ihre Waffen abzugeben, wie es in der Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates gefordert wird.

    Die Aufrufe verärgerten die Anhänger der Hisbollah und der mit ihr verbündeten schiitischen Amal-Bewegung, was zu Zusammenstößen führte, wobei auch Schüsse in einem Stadtviertel Beiruts fielen.

    https://www.mena-watch.com/hisbollah-chef-nasrallah-droht-im-falle-einer-entwaffnung-mit-gewalt/

    Gefällt 5 Personen

  3. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  4. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  5. Vasco da Gama schreibt:
    • gelbkehlchen schreibt:

      Nun haben die linksgrünen Gutmenschen ihre Weltoffenheit, die nichts anderes ist als Rassismus gegenüber uns Deutschen. Die Ausländer sollen abhauen und sich selbst zuhause ein gutes Land aufbauen und sie sollen unsere Gutmenschen mitnehmen.

      Gefällt 2 Personen

      • gerardfrederick schreibt:

        Aber ganz bestimmt. Apropos die Gutmenschen mitnehmen, das würde die Bevölkerungsdichte in Deutschand erheblich verkleinern. Das sind allerdings Gedanken welche niemals Wirklichkeit werden können, denn zu all dem braucht man den politischen, Willen, Nationalstolz (im heutigen Deutschland ein Unding) und Mut, ebenfalls ein Unding. Die Menschen dessen Ehre Treue hiess sind auf immer und ewig gefallen und werden von den heutigen deutschen Feiglingen verunglimpft. Armes Vaterland, von Feinden schon immer umgeben und durchsetzt.

        Liken

  6. luisman schreibt:

    Die Mehrheit der Leute (egal wo auf der Welt) glaubt entweder gar nichts, oder das was ihnen so passt, um einen minimalen Konformismus aufrecht zu erhalten. Die meisten Europaeer wissen gar nicht was in der Bibel steht (quasi wie vor der Reformation), die meisten Moslems kennen den Koran auch nicht (meist scheiter das schon am Lesen koennen).

    Dennoch gibt es trotz der Mehrheit der eigentlich Unglaeubigen, ein kulturelles Christentum in Europa/Amerika/AUS/NZ/PHL, sowie einen kulturellen Islam in Arabien, dem nahen Osten, usw. In diesen allgegenwaertigen, seit dem Kleinkindalter eingepraegten, Verhaltensweisen unterscheiden sich Kulturchirsten und Kulturmoslems drastisch. Es wuerde grosser individueller Anstrenung beduerfen, so ein eingepraegtes Verhalten voellig anzupassen, d.h. zu aendern. Das kommt eigentlich nur selten vor, und ein Integrationskurs von ein paar Stunden waere dafuer nicht mal ein Promille der noetigen Bemuehungen.

    Der Islam gehoert nicht zu Deutschland oder zu Europa, ausser er setzt sich mit dem Schwert durch, so wie alle Grossreligionen bislang.

    Gefällt 4 Personen

  7. Vasco da Gama schreibt:

    BLM-Demo stachelte seinen Rassenhass gegen Weiße an: Libyer ermordet 3 weiße Passanten
    https://www.anonymousnews.ru/2020/06/21/blm-hass-libyer-ermordet-3-weisse/

    Aufgehetzt durch eine BLM-Demonstration hat ein Libyer seinem blinden Rassenhass gegen Weiße freien Lauf gelassen und 3 Parkbesucher eiskalt ermordet.

    Gefällt 4 Personen

  8. Berti schreibt:

    Darum ist es gefährlich wenn Bildung durch (blinden) Glauben ersetzt wird!
    Was würde passieren wenn wir das AT, das auch ziemlich bluttriefend ist, ad literam, wie zur Zeit der Kreuzzüge anwenden würden?

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Die Kreuzzüge waren eigentlich nur Gegengewalt gegen das Schwert des Islam. Vorher war die ganze Gegend christlich, ganz Nordafrika war christlich.

      Gefällt 2 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        Stimmt. Aber ist es denn auch nicht so, dass es momentan wieder Gruppierungen (LINKE Gruppierungen, selbstverständlich) gibt, die inzwischen Die Kreuzzüge verurteilen als „erster Schritt auf dem Weg zum Kolonialismus“?

        Gefällt 2 Personen

        • Vasco da Gama schreibt:

          Stimmt. Aber ist es denn auch nicht so, dass es momentan wieder Gruppierungen (LINKE Gruppierungen, selbstverständlich) gibt, die inzwischen Die Kreuzzüge verurteilen als „erster Schritt auf dem Weg zum Kolonialismus“?“

          @theresa geissler
          Der Islam hatte doch mit seinem Imperialismus und seiner aggressiven Expansion viel früher begonnen als die Christen mit ihren Kreuzzügen.
          Informiert euch einfach.
          Die Muslime hatten nicht nur ganz Nordafrika erobert, sondern sie hatten die Perser unterworfen udn die Perser (Zoroastriaer im Sassanidenreich) zum Islam gewaltsam konvertiert sind dann im Osten bis nach Indien vorgedrungen. Später ungefährt im Osten Zentralsiens gab es sogar 3 Schlachten gegen die Chinesen, zwei davon waren die Chinesen siegreich. Zum Glück hatten die Chinesen (die damals überwiegend Buddhisten udn Taoisten waren) diese Teufelsanbeter (Umayyaden) gestoppt.
          Die Muslime hatten damals auch die Türken zum Islam zwangskonvertiert, denn was viele hier im Forum wahrscheinlich gar nicht wissen: Die Türken waren damals zum Großteil Buddhisten, Manichäisten und Anhänger der Schamanismus-Religion (Tengrismus). Erst durch die aggressiven Muslime wurden sie zwangskonvertiert.
          Wenn die Chinesen damals nicht entschlossen gegen die islamischen Imperialisten vorgegangen wären, dann wäre heute wahrscheinlich ganz Südostasien islamisch.
          Selbst den muslimischen Mongolen gelang es später nicht die Chinesen zum Islam zu bekehren. Die Chinesen hatten die teuflisch islamische Yuan-Dynastie gestürzt udn die Erben von Dschingis Khan die Mongolen zum Teufel gejagt !!!
          Unter den Mongolen sind innerhalb von 10 Jahren damals viele Chinesen verhungert und gestorben.
          Nur bei den Uiguren waren die Mongolen mit ihrer aggressiven Mission erfolgreich. Die buddhistischen Uiguren wurden damals durch die Muslime mit Gewalt zum Islam zwangskonvertiert worden…

          Gefällt 1 Person

        • theresa geissler schreibt:

          @Vasco da Gama: „Informiert euch einfach.“
          Beruhigen Sie sich nur: Alles was Sie da benennen, ist mir schon lange bekannt.
          Meine Frage an gelbkehlchen war bloss ironisch-retorisch gemeint; nicht fur nichts spreche ich hier ausdrücklich von LINKEN Gruppierungen.
          Ich gebe übrigens zu, dass mein Kommentar nicht gerade auf dem richtigen Platz stand, und auch, dass ich (mal wieder) versäumt hatte um mit „@gelbkehlchen“ anzufangen. Schon möglich, dass dies zu einem Missverständniss geführt hat, war dann mein Fehler.

          Liken

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Vollkommen richtig lieber Peter,

    Islam – Punkt !– nichts von friedlich – und auch kein ‚Islamismus‘ (was soll das sein?). ISLAM ist ein und dieselbe gewalttätige kriminelle, hetzerische Eroberungs-Ideologie und der sog. Koran schlimmer als ‚Mein Kampf‘.
    Allein Erdowahns Diktum spticht Bände!

    In der Tat ist es hilfreich, sich mal Deine großartige “Kleine unkorrekte Islam-Bibel“ zu Gemüte zu führen und auch mal einen Blick in die Hetzschrift ‚Koran‘ zu werfen, namentlich die entsprechenden gewaltverherrlichenden ‚Suren‘ und die zahllosen Mordaufrufe.

    Natürlich ist klar, wer ‚g‘ ist, das ist in der entsprechenden Rubrik noch nachzulesen, und das scheint mir von gröbster Blauäugigkeit geprägt.

    Breits dort habe ich darauf hingewiesen, daß leider auch von verdienstvollen, engagierten ‚Islamaufklärern‘ zuweilen zur Begriffsverwirrung beigetragen wird; ist das natürlich nicht hilfreich – “ceterum_censeo schreibt:
    19. Juni 2020 um 14:30
    Leider trägt da auch Michael Stürzenberger (BPE) ein wenig zur Begriffsverwirrung bei, in dem er dezidiert auf einen ‚politischen‘ ISlam abhebt.
    (jetzt wieder: /www.pi-news.net/2020/06/was-ist-der-politische-islam/)
    Zwar nicht prinzipell falsch was Stürzenberger anführt, – http://www.youtube.com/watch?v=98DdiFaApT8

    ABER:
    Richtig zum ‚Islam‘ ist allein:
    Als politische Ideologie kann er demnach auch nicht den Schutz von Grundgesetzartikel 4 für sich beanspruchen, in dem die Freiheit des Glaubens und des religiösen sowie weltanschaulichen Bekenntnisses als unverletzlich garantiert werden.
    Eine totalitäre Ideologie, die unter dem Deckmantel einer Religion die alleinige Macht auf Erden fordert, alle Menschen unterwerfen möchte und dazu Gewaltanwendungen bis hin zum Töten legitimiert, kann (und MUSS, cc.,) umfassend kritisiert, in Frage gestellt und letztlich auch verboten werden.” —-

    Und wie ich die Tage berichten mußte, daß wieder mal in einer Stadt (in OWL) selbstherrlich und am Rat vorbei der (SPD-!) Bürgermeister das Muezzingejaule erlaubt hat – grausig.

    Eine Abstimmung im Rat wurde verweigert – Der wackere Bürgermeister argumentierte forsch, über ‚Grundrechte könne man nicht abstimmen‘ — da dreht sich einem nur noch der Magen um!

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und SO reagiert dann das System:
      37-Jähriger läutet Kuhglocke – Polizei erteilt Platzverweis – Ditib verbietet Pressefotos
      Demonstrant stört Muezzin-Ruf

      Herford (WB). Zwischenfall vor der Ditib-Moschee an der Bielefelder Straße: Als der Muezzin am Freitag um 13.30 Uhr erstmals per Megafon zum Friedensgebet ruft, läutet ein Demonstrant eine Kuhglocke.

      Der ganz in schwarz gekleidete Mann mit kurz rasierten Haaren steht auf dem Bürgersteig vor dem Tor des eingezäunten Geländes und will den Aufruf zum Gottesdienst stören. „Ich möchte so etwas nicht in meinem Land hören“, sagt der 37-Jährige sinngemäß.

      (… – http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Herford/4220264-37-Jaehriger-laeutet-Kuhglocke-Polizei-erteilt-Platzverweis-Ditib-verbietet-Pressefotos-Demonstrant-stoert-Muezzin-Ruf)

      Die Ordner der Gemeinde reagieren aufgebracht auf den Störenfried. Einige Männer eilen zum Zaun, es folgt ein wildes Wortgefecht. Irgendjemand ruft die Polizei. Die trifft wenig später mit drei Streifenwagen ein, die Beamten erteilen dem Protestler einen Platzverweis.
      Behördensprecher Uwe Maser:
      „.Wir leiten diesen Vorfall an den Staatsschutz in Bielefeld weiter und klären die Hintergründe.“ Der 37-Jährige soll den Strafverfolgungsbehörden nach Informationen dieser Zeitung nicht bekannt sein.

      ‚STAATSSCHUTZ‘ – aha! – Soweit sind wir schon!

      Immerhin hat die örtliche ‚C’DU und deren Bürgermeisterkandidatin die Entscheidung beanstandet und sich gegen die Muezzinschreierei ausgesprochen.

      Ob’s hilft? – Wohl kaum.

      Gefällt 5 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      „Über Grundrechte könne man nicht abstimmen!“ Da kann man mal sehen, wie dämlich und bekloppt unsere Volksvertreter sind, sie gehen total gegen das eigene Volk vor, machen das eigene Volk zu Sklaven und das nennen sie dann Grundrechte. Ich weiß nicht, ob sie jemals regulär gewählt worden sind. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Volk so dumm ist. Ich vermute Wahlfälschung, und das schon seit Jahrzehnten. Oder ist das nur eine Wunschvorstellung von mir? Hoffentlich nicht!

      Gefällt 3 Personen

  10. gelbkehlchen schreibt:

    Dieser ‚g‘ ist einer von vielen bösartigen, gutmenschlichen Lügnern und Wirklichkeitsverdrehern, die diesen ganzen Planeten ins Chaos stürzen.

    Gefällt 3 Personen

  11. Unsere christlich-jüdische Kultur wird durch die „Neue Viererbande“ in die finale Ausrottung getrieben. Dieses Mal findet keine Kulturrevolution alla China statt, die teilweise geheilt wurde, sondern die totale Unterwerfung der Menschen von Allahs Gnaden.
    Allah sieht alles, die Idioten in unserer linksgrünversifften Bunzelregierung noch mehr in Allahs Gnaden. Quellen im I-Net.

    Da muß man doch sämtliche „demokratische Kräfte“ bündeln um nicht rechts am Iman voreizufahren.

    – Lenin Statue wurde in Gelsenkirchen eingeweiht. Der Neo-Marxismus ist eigeweiht. Die Humboldt-Denkmäler sollen entfernt werden. Die Ausrottung der Vernunft hat begonnen.

    – Die LGBT-Bewegung trampelt die seit Jahrtausenden traditionellen Werte der gesunden Familie tot. Die Genderschlampen treiben die Kinder zu den Kinderschändern.

    – Die Digitalisierung trennt die Menschen in Nullen und Einsen (in nicht- und in lebenswertes Leben). Bio-Computer können auch nur mit 0 und 1 klarkommen. Tod oder lebendig.

    – Der Islam wird die Neue Weltordnung bestimmen, mithilfe der verirrten christlichen Pfaffen.
    Europa ist längst gekapert von der übelsten Ideologie (die ich nicht Religion nennen kann)

    https://unser-mitteleuropa.com/imam-rom-ist-bereits-in-muslimischer-hand/

    Warum das Ganze?

    Vor über 800 Jahren gab es einen klardenkenden Philosophen, Omar Khayyam mit seinem islamkritischen Gedicht: (das war bisher im Gutenberg-Projekt vom Spiegel veröffentlicht. Kurz nachdem ich veröffentlichte wurde es gelöscht. Die Bücherverbrennung ist inzwischen digital,)

    Warum sollte Gott uns den Wein im Diesseits verbieten, aber im Jenseits als etwas wundervolles beschreiben, macht das Sinn?
    Weil ein betrunkener Araber das Kamel Hamzas schlug, hat Mohammed dem Araber den Wein verboten.

    Wer hat mich so erschaffen wie ich bin? Du!
    Was ich mache, was ich sage hast du mir schon vorbestimmt. Also bist es auch du, der mich sündigen lässt.
    Wozu dann Himmel und Hölle?

    Wer hat dein “Gesetz” denn nicht schon missachtet?, sag! Was hat ein Leben ohne Sinnesfreude denn für einen Wert.
    Wenn du das Unrecht das ich tu, mit anderem Unrecht (Anm.: Hölle) bestrafst, wo ist dann noch der
    Unterschied zwischen uns beiden?

    Als Gott uns aus Schlamm schuf, wusste er schon was wir auf der Erde tun würden. Jede Sünde die ich begehe ist sein Wille, warum will er mich für seine Fehler in die Hölle werfen?

    Ich will aufgeben und dir gegenüber stehen. Wo bist du? Ich möchte die Dunkelheit mit dem Licht tau- schen. Wo bist du? Wenn mein Glaube mich ins Paradies bringt, ist es deine Barmherzigkeit oder nur Handel mit dir, das will ich dich fragen. Wo bist du?

    Unwissen reinigt die religiösen Menschen, ich schweige aus Würde. Natürlich kann ich jede Aussage erwidern, aber zuerst schaue ich, ob die Aussage einen Inhalt besitzt. Und dann schaue ich, ob der Mensch dahinter es auch wert ist auf ihn einzugehen.

    Die Welt ist in den Händen einiger Unwissender, die glauben das Wissen der Welt zu besitzen. Sei nicht traurig, dem Esel gefällt ein anderer Esel, wenn sie (Anm.: die religiösen Eiferer) dich schimpfen, dann sei stolz darauf.

    Du kannst die Geheimnisse der Welt nicht lüften, die Sprache der Derwische verstehst du nicht. Dann trink deinen Wein und mach die Erde zum Paradies, in das andere Paradies kommst du, vielleicht auch nicht.

    So viele kamen, was sie alles wollten. Am Ende haben sie alle wieder diese Welt verlassen. Aber du denkst du wirst niemals gehen, oder? Alle vor dir dachten genauso wie du.

    Wenn dein inneres nicht rein ist, ist dein religiöser Titel nichts wert. Deine Strickjacke, dein Rosen- kranz, dein Teppich ist schön, aber lässt sich ein Gott davon beeindrucken?

    Du bist religiös, interpretierst alles mit strengem Glauben. Du nennst mich einen verrückten Ungläubi- gen. Du bezeichnest mich so, weil du mich interpretierst wie du mich durch deinen Glauben siehst. Dann bin ich es wohl. Aber bist du dann nicht auch das, wie du gesehen wirst?

    Wenn du selbst nicht trinkst, dann verfluche nicht wer trinkt. Höre auf mit der betrügerischen Doppel- moral. Selbstherrlich lobst du dich selbst, weil du keinen Wein trinkst. Aber wie schlimm kann der Wein neben all der Bösartigkeit die du begehst denn schon sein?

    Du mit dem dunklen Mantel, dein Tag ist deine Nacht. Greif niemanden an, der die Welt begreifen will. Sie sind auf der Suche den Antworten dieser Welt. Du aber denkst den ganzen Tag nur daran, was un- rein für dich sein könnte.

    Meine Hand lässt mein Glas nicht mehr los, dein Buch halte ich nicht, deine Kanzel begehe ich nicht. Du bist ein trockener religiöser Eiferer, ich ein nasser (Anm.: vom Wein) Verrückter. Wer von uns bei- den wird besser brennen in der Hölle?
    Du bist der Eiferer unter den religiösen Eiferern, mögest du die Kohle in der Hölle sein. Du willst bei mir Gnade vor Recht gelten lassen? Was verstehst du schon von Gerechtigkeit?

    Würdest du die Geheimnisse der Welt verstehen, hättest du auch die Geheimnisse des Todes gelöst. Heute hast du noch Verstand, aber kein Wissen. Morgen aber hast du nicht ein mal mehr Verstand.

    Du Blinder!

    Die Erde, der Himmel, die Sterne, das ist alles nichts wert. Hör auf zu reden, halte lieber dein Herz rein. In diesem sich ständig zerfallenden und neu aufbauenden Universum sind deine Forderungen ein winzi- ger Tropfen, das ist nichts wert.

    Gefällt 6 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      @Ludwig der Träumer: Das liegt an dem zwangneurotischen Charakter aller DREI abrahamitischen Wüstenreligionen mit Schuld Kult, Sünde, Verboten (ca. 600 in der Thora) und ewiger Hölle. Alles Mittel, um einer kleinen Elite Macht und ein bequemes Leben auf Kosten anderer zu sichern (der Zehnte, Steuern und Kirchensteuern).
      In den europäischen Religionen (zum Beispiel der griechischen, der römischen, der germanischen oder auch slawischen) gibt es diese Schuld Kult nicht.
      Ich bin übrigens ganz in der Nähe der Irminsul, einem Heiligtum der germanischen Sachsen, das Karl der Große zerstört hat, geboren. Meine Vorfahren, die germanischen Sachsen, haben sich gegen die Schwertmission von Karl dem Großen ca. 30 Jahre lang gewehrt. Dagegen waren die Wikinger feige Waschlappen. Aber letzten Endes mussten sie sich geschlagen geben gegenüber der Übermacht. Karl der Große hatte das genauso gemacht wie die Isis heutzutage, entweder übernimmst du unseren Glauben oder Kopf ab. Der letzte große Aufstand der Sachsen war ebenfalls ganz in der Nähe meines Geburtsortes, nämlich auf dem Sintfeld, wegen dem Zehnten, denn die germanischen Sachsen überhaupt nicht kannten. Sie haben sich dagegen gewehrt, diese Abgabe zu leisten. Letzten Endes haben sie verloren.

      Liken

  12. Freya schreibt:

    Ja lieber Peter, man könnte glatt verzweifeln.
    Als ob es in den vergangenen Jahrhunderten nicht genug deutliche Beispiele dafür gegeben hätte, was Islam eigentlich ist. Ich habe schon früher gesagt, daß wir es hier, und das meine ich ganz abgesehen von den islamistischen Terrorgruppen, mit einer ganz furchtbaren Ideologie zu tun haben, die sich als Religion verkauft, weshalb die Dummbratzen der heutigen westlichen Welt dieses böse Tun auch noch unter Religionsfreiheit stellen. Wer kleine Kinder verheiratet, wer sich Frauen als Besitz unter Decken verhüllt und wie Viehzeug hält, wer Hände abhackt wegen Eigentumsvergehen, wer sich Juden – und Christenhass als Gesetz auf die Fahnen schreibt…….und so vieles mehr tut, das ich als abscheulich ansehe, der kann überhaupt nicht harmlos sein. Mit dessen Gegenwart wird jede freiheitliche friedliche Gesellschaft, die von Werten geprägt ist wie den 10 Geboten (z.B. Du sollst nicht töten.), immer und in jedem Fall nach und nach vergiftet werden. Ich befürchte, nur weil es so viele Leute nicht begriffen haben (Und nur deshalb haben sie es nicht begriffen weil sie da den einen oder anderen Moslem „kennen“, der noch keinem was getan hat. Oder vielleicht gehen sie ja auch so gerne in den türkischen Supermarkt einkaufen.), darf sich der Islam hier in Europa massenhaft ausbreiten. Aber Deutschland ist auch UNSER Land und leider sind auch WIR, die Aufgeklärten, mit dran wenn´s ans große Töten, Rauben und Plündern geht. Diejenigen, die alles so bunt und so lieb und so friedlich finden wollten, als der Islam über Europa herfiel, die können sich jetzt schon in ihre Geschichtsbücher notieren: Wir waren zu dumm, zu blöd, zu taub und zu blind, weshalb wir in voller Verblendung in den Untergang taumelten. Aber vor Gott müssen sie sich trotzdem dereinst verantworten. Dort werden sie trotzdem gefragt, wie sie es angestellt haben, daß so viele Menschen, die reinen Herzens waren, so viele Kinder und Junge wie Alte ihr Land und ihr Leben verloren haben. Vielleicht können sie den lieben Gott dann mit Teddybären bewerfen, aber ob das was bringt, darf getrost bezweifelt werden.
    Meine tiefste Verachtung für alle Heimtvernichter, die dem Islam Tür und Tor geöffnet haben, ihm unsere Steuergelder in den Rachen schmeißen und ihm noch Grund und Boden zum Moscheebau in UNSERER Heimat übergeben.
    Ausdrücklich DANKE an conservo für diese Mahnung und den unermüdlichen Kampf für die Wahrheit und für`s Vaterland. mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.