Bleiben Sie gesund!

(www.conservo.wordpress.com)

von altmod *)

Ausdruck der Fürsorge oder „Agitprop“?

Seit langem wieder Treffen mit einem befreundeten Ehepaar zum gemeinsamen Essen und anschließenden Schafkopfen. Dann zum Abschied der Freund: „Bis bald, und bleibt gesund!“
Hä, wie bitte? Auch dieser sympathische Kerl haut mir diesen neoterischen kategorischen Imperativ um die Ohren?

Gleich zur Sache: Ich kann es nicht mehr hören oder lesen, dieses „Bleib gesund“ oder „Bleiben Sie gesund“.

* Die Schreiben meiner Hausbank z.B. „Betr. neue Geschäftsbedingungen“ etc. enden neuerdings „Mit freundlichen Grüßen, und bleiben Sie gesund“. Und auch auf dem Online-Portal der Bank dröhnt auch aus irgendeiner Ecke dann auch gleich dieses „Bleiben Sie gesund!“ hervor.* Natürlich enden die jüngsten Schreiben meiner Krankenversicherung, die von mir monatlich den Höchstbeitrag abkassieren darf, mit „Bleiben Sie gesund!“ Nicht ausgesprochen: Damit wir sie weiter abzocken können und keine Geldleistungen für Sie aufbringen müssen, steht nicht dabei. Aber wir leben ja in einem auf Solidarität gründenden Sozialstaat. Also nicht aufregen!

* Der Kaminkehrer vorige Woche verabschiedete sich nach seinem gesetzlich vorgeschriebenen Kehrtermin in unserem Haus auch mit „Bleiben Sie gesund!“ Ich hätte fast gesagt: Sie mich auch! Aber man ist ja höflich, und er ist auch ein netter Kerl.

* Im größten Supermarkt am Ort prangt an allen möglichen Stellen – gezielt am Ausgang – der fromme Wunsch „Bleiben Sie gesund!“ (Damit sie uns auch bald wieder beehren und ihr Geld hierlassen, denke ich.)

* Die Apothekerin sagte zu mir, als sie mir meine Medikamente ausgehändigt hatte, trotz Wissens um meine Gebresten „Bleiben Sie gesund!“.
Ich habe mir das „Wollen Sie mich verarschen?“, das mir auf der Zunge lag, verkniffen.

* „Journalistinnen“ – mit hübschen Schnuten und ganz gewiss makelloser Ahnungslosigkeit vom wirklichen Leben – erklären in Videos auf Online-Lügenportalen, dass dieser Spruch einen „ernstgemeinten Wunsch ausdrückt, der von Herzen kommt“ und „dass wir alle in einem Boot sitzen und neues Gemeinschaftsgefühl aufgekommen ist“.
Wer es glaubt!

Die Überflutung mit dieser Floskel hat was von Gehirnwäsche an sich und nicht etwa von „Herzlichkeit“.

Bleib gefällig gesund, heißt die Parole, die jedem, dem Gesunden wie auch dem schwer oder chronisch Kranken eingehämmert wird. Ohne Nachdenklichkeit und Rücksicht auf Befindlichkeiten.

* „Essen Sie Gemüse, schlucken Sie Vitamine, und treiben Sie Sport!“ – Bleiben Sie gesund!

* Lesen Sie, was gesund macht – die Apothekenrundschau! – Bleiben Sie gesund!

* Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! – Bleiben Sie gesund!

* Aktuell: Tragen Sie Maske, halten Sie Abstand, nur eine Person! – Bleiben Sie gesund!

Wer sich nicht daran hält – oder nicht daran glaubt – ist selber schuld, wenn er krank wird, wie Herbert Schleich in seiner Glosse zum Thema feststellt:

„Hätte er sich an die Regeln gehalten, wäre ihm nichts passiert. Im Grunde gehört so jemand nicht behandelt, sondern gleich bestraft. Man hat es ihm doch wirklich oft genug gesagt: „Bleiben Sie gesund!“. Was macht der Depp? Er wird krank. So kann man sich in Corona-Zeiten einfach nicht verhalten! Es gibt klare Regeln und denen hat man Folge zu leisten…“

Leb Wohl, Adieu, Pfüat Di, Helf´s Gott …

Es hätte mir genügt, wenn mein Freund wie früher „Adieu“ gesagt hätte. Oder wie ein anderer Freund, Rudi der Oberbayer, von nebenan, zu sagen pflegt: „Pfüat di“.
Ich denke, die Leser wissen: „Zu Gott“ oder „Gott befohlen“ und „Behüt dich Gott“.
Wie viele Leute kennen wir, die noch an Gott glauben?

In meiner Familie pflegte man, wenn man niesen musste, „Helf´s Gott“ zu sagen. In unsrer Zeit sagte man vielleicht mal „Gesundheit!“ – aber am besten gar nichts.
Warum nicht?

In Corona-Zeiten ist Niesen verdächtig, und man wird in so einem Fall nicht nur scheel angesehen: Man ist gewiss eine „Corona-Schleuder“; man hat nicht aufgepasst; ist wohl „Assi“. Also, von wegen „Gesundheit!“ sagen – oder vielleicht noch die uralt-Floskel „Prosit (= es möge nützen)!“ verwenden?

Gemeinschaftsgefühl?

Ich kann es nicht mehr hören, das „Bleiben Sie gesund!“. Da möchte ich manchmal kotzen – wie beim Anblick von Merkel …
Auf dieses „neue Gemeinschaftsgefühl“, das sich in diesem Gruß ausdrücken soll,  kann ich verzichten.

Nochmal Helmut Schleich zu „Bleiben Sie gesund!“:

„… wir sind ja deswegen nicht netter, aufmerksamer oder umsichtiger geworden, wir haben unsere Ignoranz nur mit Freundlichkeits-Phrasen zugekleistert. Drum ist das auch gar kein Problem mehr, zu einem Herzkranken zu sagen „bleiben Sie gesund“. Kürzlich durfte ich folgenden Dialog belauschen: „Bleiben Sie bitte unbedingt gesund!“. Darauf die Antwort: „Sehr, sehr gerne!“ Vielleicht ist ja was dran an dem Satz, dass mittlerweile mehr Menschen an Corona verblödet sind als erkrankt.

 *****

*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (http://altmod.de/) sowie seit vielen Jahren Kolumnist bei conservo

www.conservo.wordpress.com      30.06.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Medien, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Bleiben Sie gesund!

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Liken

  2. Des haldsch blos noch mid Humor un Satire aus.

    Hatte heute eine Reifenpanne auf dem Weg zur Ausgabestelle der Reifenmasken. Autoreifen sind besonders als Überträger des C19 gefährdet. Nachdem auch Haustiere, besonders Hunde als Überträger dieses Virus ausgemacht sind, die gerne an die Reifen pissen, will ich kein Risiko eingehen und rief den ADAC an.
    Der freundliche Herr an der anderen Leitung fragte ob die Panne überall am Reifen ist.
    Nö, antwortete ich, nur unten, oben ist er nicht platt.
    Gut, dann kann das unser Außendienst reparieren, aber nur wenn der Reifen 1,5 Meter von dem Gelben Engel Abstand hält – wegen Corona. Noch eine Frage: Haben sie die gelbe Schutzmaske für den Reifen parat? Nö. Die wollte ich bei ihnen kaufen. Dann können wir ihnen nicht helfen, wegen Reifen-Corona.

    Noch oiner:
    ⛏️ In Zeiten der Corona-Krise die tödlicher als der Tod ist müssen wir zusammenstehen damit wir uns nicht zu nahe kommen. Die Abstandsregeln werden wg. der zweiten Welle im Herbst bis 2022 rechtskonform sein. Dem Kläger gegen die Abstandsregeln wird empfohlen, von sich selbst Abstand von drei Metern zu nehmen. Er könnte sonst tot sein, bevor er tot ist. Daher wird seine Klage abgewiesen.

    Gefällt 5 Personen

    • Artushof schreibt:

      Ein sehr guter Beitrag!!@Ludwig der Träumer
      Köstlich :-))

      Beim Einkaufen,……….in Holland in einem Baumarkt (keine Satire)/eigene Erfahrung

      Im Eingangsbereich:

      -Doppelte Schlangenlinien, links und rechts Einkaufswagen und Gitterboxen als Barriere, also eine verlängerte Wegstrecke auf dem Weg zum Eingangsbereich

      -Jeder muß einen Einkaufswagen haben und stellt sich zu den anderen. Wer keinen Chip hat, hat ein Problem

      -Ich als deutscher Tuppes bin der einzige der eine Maske trägt, von geschätzten 40 Personen in der Warteschlange.

      -Werde von den anderen misstrauisch beäugt

      -alle anderen tragen keine Masken

      -Der Abstand verringert sich bei einigen unter einem Meter., man geht seitlich neben dem Einkaufswagen

      -2 Wagen vor mir, der Wind steht für mich mal wieder sehr ungünstig, niest und rotzt eine ältere Person und teilt kräftig aus. Die Hand oder den Ärmel vorhalten,Fehlanzeige.

      -Nach 8 Minuten bin ich am Eingang

      – Ein Riese von Türsteher mit arabischem Akzent drückt mir eine Zeitkarte in die Hand

      -Ab sofort habe ich 60 Min. Zeit für meinen Einkauf

      -Im Baumart herrscht ein Treiben, als wenn es heute das letzte gibt.

      – Mehrere Personen, alle ohne Maske, drängen sich oft mit direktem Körperkontakt an mir vorbei

      -Heilfroh verlasse ich den Laden nach 23 Min, eine gute Zeit

      -Die Kassiererin nimmt meine handfeuchte Papierkarte mit der Zeitangabe ohne Schutz entgegen und legt sie für zukünftige Kunden auf einen Stapel neben die Kasse

      Nach so vielen durchdachten Vorsichtsmaßnahmen in einem holländischen Baumarkt bin ich erleichtert, wieder deutschen Boden unter den Füßen zu haben.

      PG

      Artushof

      Gefällt 3 Personen

      • Mona Lisa schreibt:

        Ich wusste immer, dass sich der „Flachkopp“ nicht auf die Amis beziehen kann.
        … wie die Leute so das Land.
        Ich muss jetzt hier abbrechen, sonst lach ich mich heut noch tot, und das wäre ja nicht gerade im Sinne des Erfinders.

        Gefällt 4 Personen

  3. ceterum_censeo schreibt:

    KÖSTLICH! Und weils so schön ist: Ein wenig “Schleich – Werbung” –
    Mit freundlichem Abgesang!
    ->
    Bleiben Sie gesund!

    Am Anfang des Corona-Virus hieß es „Bleiben Sie zu Hause“, dann hieß es „Bleiben Sie gesund“ und letztens stand auf einem Brief „Mit freundlichem Abstand“. Der Briefträger hat ihn übrigens persönlich übergeben. Von wegen Abstand. Eine Glosse von Helmut Schleich.
    Von: Helmut Schleich
    22.05.2020

    Mein Handybetreiber sorgt sich um mich. Ist das nicht schön? „Bleib Gesund“ steht seit einiger Zeit oben links auf dem Bildschirm, mit hashtag sogar. Abgesehen davon, dass ich es toll finde, dass mein Handy mit mir per Du ist, muss ich ehrlich sagen, so viel Fürsorge in diesen schweren Zeiten, das rührt mich an. Mehr noch: Es ist mir geradezu Auftrag und Verpflichtung, alles dafür zu tun, dass ich ja nicht krank werde, wenn mein Mobiltelefon mir mit jedem Blick aufs Display einbläut: Bleib gesund. „Gefälligst“ fehlt noch.
    Und es ist ja beileibe nicht nur das Handy, das uns Gesundheit verordnet.

    „Bleiben Sie gesund!“, das steht zur Zeit unter jedem offiziellen und automatisch erstellten Schreiben von der Bank, der Versicherung, auf Kassenzetteln habe ich es auch schon gelesen. „Danke für Ihren Einkauf und bleiben Sie gesund.“ In Krisenzeiten rücken eben nicht nur die Menschen zusammen, auch die Maschinen schließen sich an. Du kannst auf Krücken mit gebrochenem Haxen daher kommen, Du kannst einen Heuschnupfen haben, dass alles zu spät ist, Du kannst depressiv sein, egal: „Bleiben Sie gesund!“ ist das Motto.

    Und wer krank wird, ist selber schuld. Der hat halt nicht aufgepasst. Hätte er sich an die Regeln gehalten, wäre ihm nichts passiert. Im Grunde gehört so jemand nicht behandelt sondern gleich bestraft. Man hat es ihm doch wirklich oft genug gesagt: „Bleiben Sie gesund!“. Was macht der Depp? Er wird krank. So kann man sich in Corona-Zeiten einfach nicht verhalten! Es gibt klare Regeln und denen hat man Folge zu leisten. Dieses Denken funktioniert ja auch schon ganz gut.

    Wir haben unsere Ignoranz nur mit Freundlichkeits-Phrasen zugekleistert

    Jetzt kann man dieses „Bleiben Sie gesund!“- Getue natürlich auch einfach als die übliche, leere Phraseologie unserer Zeit betachten. Wir wünschen uns ja heute alle auch ständig „einen schönen Tag noch“, sagen nicht mehr „danke“ sondern „megadickes Dankeschön!“, oder „passen Sie auf sich auf“, so als wären wir alle dumme, kleine Kinder, die ohne diesen wertvollen Tipp schon am selbständigen Überqueren einer Straße scheitern würden.

    Aber auch da muss man sagen, wir sind ja deswegen nicht netter, aufmerksamer oder umsichtiger geworden, wir haben unsere Ignoranz nur mit Freundlichkeits-Phrasen zugekleistert. Drum ist das auch gar kein Problem mehr, zu einem Herzkranken zu sagen „bleiben Sie gesund“.

    Kürzlich durfte ich folgenden Dialog belauschen: „Bleiben Sie bitte unbedingt gesund!“. Darauf die Antwort: „Sehr, sehr gerne!“ Vielleicht ist ja was dran an dem Satz, dass mittlerweile mehr Menschen an Corona verblödet sind als erkrankt.
    Eben alles eine Frage der Perspektive.
    Audio: /www.ardaudiothek.de/ende-der-welt/bleiben-sie-gesund/75887448

    In der Tat: Mit Sicherheit ‚… ist was dran an dem Satz, dass mittlerweile mehr Menschen an Corona verblödet sind als erkrankt.

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und übrigens – wer sich noch das öffentlich – UNrechtliche Propaganda Fernsehen antun mag – ich ohnehin so gut wie nie – hier: DDR 2 – der wird wohl des öfteren von den Schweinzelmännchen – oder Mainzelschwänzchen ? –
      belehrt: ‚Halten Sie Abstand ‚ und dergleichen Dünnsch…wafel mehr.

      Allerdings – was immer man sagen mag – ein VORZÜGLICHER RAT finde ich und werde ihn befolgen:

      Ich werde entschieden ABSTAND halten vom DDR 2 a.k.a. ‚ZDF‘!

      Gefällt 4 Personen

      • Mona Lisa schreibt:

        „mit freundlichem Abstand“ – ich schmeiß mich weg !
        Stilblüten sind doch was herrliches !

        Demnächst schreib ich dem Finanzamt :
        Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, der Einkommenssteuer nicht beizutreten.
        Mit freundlicher Distanz
        ML

        Gefällt 3 Personen

  4. Mona Lisa schreibt:

    Herr Doktor Ebenhöh,
    (ver)schreiben Sie mir bitte jeden Tag einen solchen Artikel und ich bleibe garantiert gesund.
    Ich hab ja selten sooo gelacht !
    Gut, jetzet hab ich zwar a bisserl Bauchweh, aber meine Kopflaune (das ist das, wo mein Körper dranhängt) könnte nicht besser sein.
    … bin immer noch am Tränen lachen.
    Tschüß, Pfürt di, Servus ! … und bleiben Sie …. ähm … wie Sie sind.

    Gefällt 5 Personen

  5. terminegegenmerkel schreibt:

    Auf dieses penetrante „Bleiben Sie gesund“ antwortet man bei relativ sympathischen Personen „Nee, ich bleibe lieber krank“, bei Unsympathen tatsächlich „Du mich auch“.

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Echt grassant !
      Das ist wie an Weihnachten.
      Bis man vom shoppen wieder zuhause ist, hat sich das Weihnachtsfeeling erschöpft.
      „Frohohoe Weihnacht überall …“ demnächst mit Anhang „und bleiben Sie gesund“.
      Gesundheit erschöpft, danach kommt krank !
      Doch, doch, es gibt ihn, diesen Höhepunkt der Übersättigung, an dem sich alles ins Gegenteil verkehrt.

      Gefällt 4 Personen

  6. terminegegenmerkel schreibt:

    Hat dies auf terminegegenmerkel rebloggt und kommentierte:
    „Bleiben Sie gesund!“ Der Befehl des Jahres. Echt krank…

    Gefällt 1 Person

  7. volksvertreter schreibt:

    Und täglich dröhnt die Weichspühlmelodie unaufhaltsam durchs Hirn.
    ,,,Liebe Kunden, durch das neuartige Coronavirus halten sie bitte ausreichend Abstand mindestens 2 Meter.Lassen Sie keine Einkaufswägen in den Gängen stehen,und tragen sie einen Mund Nasenschutz.Beachten Sie die Hygieneregeln,und bleiben sie gesund,,,
    Neuartiger Coronavirus,Panikmache für die Gesellschaft, in politischen Kreisen eher ,,,endlich ist er da derVirus,euer arsch gehört jetzt uns,,,
    Ich werde wahrscheinlich nie diesen Virus bekommen.
    Das was mich krank macht ist die psychische Durchseuchung meines Hirns mit diesen ganzen Blödsinn.
    Altmod,super verfasst und Daumen hoch.

    Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Lieber volksvertreter, sehr gut geschrieben.
      Heute bei Google gelesen. Eine Journalistin fragt Merkel, warum sie keine Maske trägt.
      Die frech: ich halte Abstand!!°
      Nasowas aber auch, ich auch und all die anderen ebenfalls.

      Werft endlich diesen Fetzen weg, DER macht euch nur krank.
      Die kranke Alte besitzt gar keine, noch Fragen?

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Kanzlerin auf Pressekonferenz
        Merkel in Erklärungsnot: Darum sieht man sie nie mit Corona-Maske – „Ich verrate Ihnen aber nicht, …“

        h ttps://www.merkur.de/politik/angela-merkel-bundeskanzlerin-coronavirus-maske-mund-nasen-schutz-pandemie-emmanuel-macron-zr-13816626.html

        Maske? – Überflüssig wie ein Kropf – aber auch der Söderer will uns noch jahrelang – bis zum St. Nimmerleinstag – mit der Rüsseltüten – Pflicht ‚beglücken‘!

        Söder wird im BR nach Maskenpflicht-Ende gefragt – seine Antwort offenbart extremen Weg für Bayern –

        /www.merkur.de/bayern/coronavirus-soeder-bayern-br-jetzt-red-i-maskenpflicht-lockerungen-impfstoff-muenchen-13779000.html

        Ohne Impfstoff oder Medikament gebe es nur eine wirksame Maßnahme gegen das Virus: Abstand halten. „Distanz, Hygiene und Masken“, zählte Söder auf

        Mit anderen Worten: Es bleibt bis auf Weiteres und ohne Impfstoff oder Medikament (somit möglicherweise auf sehr lange Sicht) bei der Maskenpflicht im Freistaat. 

        Gefällt 2 Personen

      • volksvertreter schreibt:

        Danke liebe Ingrid.
        Ich gebe dir uneingeschränkt Recht. Schmeißt diese Rüsselfetzten endlich weg.Soviel ich weiß sind die Österreicher auch endlich atmungsaktiv, und Tschechien ab morgen.
        Und was MerKill betrifft,die glaubt doch selbst nicht an diesen Scheiss .
        Nebenbei hab ich heute irgend etwas gehört,das jetzt in China die Schweinegrippe umherzieht. Die korrupte WHO meinte heute auch noch,das alles viel schlimmer wird…Blablabla….
        Der Staatsradiokanal BR5 meldet das inzwischen in den USA mehr als 120tausend Menschen….AN…Corona gestorben sind.Kaum zu glauben,hat man die alle obduziert???
        MerKill drischt ständig ihren eigenen Blödsinn durch alle Kanäle….Wir stehen erst am Anfang dieser Pandemie…..
        Blöd blöder Söde….hat wahrscheinlich ein riesen Vermögen verwettet, weil er uns ständig in Durchfall
        manier immer wieder und wieder von seiner zweiten Welle labert.
        Die können es doch kaum erwarten,bis der Herbst kommt mit der umbenannten Grippewelle.

        Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          in Österreich gibt es schon seit dem 15. Juni keinen Rüsseltütenzwang mehr, außer in wenigen Ausnahmefällen.

          Gefällt 2 Personen

        • Ingrid schreibt:

          Hab ich doch geschrieben, die nächste Sau wird bald durchs Dorf getrieben.

          Gefällt 3 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Habe heute gehört, in China habe man wohl wieder ein ’neues‘ KPCh-Virus entdeckt, ‚mit Anlagen zur Pandemie‘ –
          Na bitte das ist die nächste Sau doch schon!

          Und mit einem auf Ewigkeiten festgezurrten, hingebastelten ‚Infektionsschutzgesetz‘, wie u.a. aus einem ‚F’DP – Gesetzesantrag hervorgeht (ich berichtete schon) …..
          Das wird noch lustig …….

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Die WHO hat ein Pandemie-Programm bis 2035 ausgearbeitet.
          Dabei geht es ihnen auch um alle Grippeerreger.
          Das sei alles mit Impfungen nach Plan auszumerzen.
          Das wird ein Großangriff auf die gesamte Menschheit !

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Na bitte, Schweine Grippe!

          „RP-Online“ hat gerade vermeldet, dass in China Wissenschaftler eine neue Art der Schweinegrippe entdeckt haben, die natürlich eine Pandemie auslösen könnte. Das Virus mit dem Namen G4 besitze „alle wesentlichen Eigenschaften, um Menschen infizieren zu können“.

          Man beachte das Wort „könnte“. Alleine das kann die deutschen Bürger wieder in die erhoffte Panik versetzen.

          Auf dass wir für alle Zeiten Maulkörbe tragen und uns nicht umarmen dürfen.
          /www.journalistenwatch.com/2020/06/30/die-schlagzeilen-klickmedien/

          UND: Die nachste ‚Pandemie‘ kommt bestimmt!

          Die Regierenden dieser Welt haben eine neue Waffe entdeckt, mit der sie die Bürger in Schach halten und sich den Thron sichern können:
          Die Pandemie.

          Das Coronavirus war gestern, heute, morgen, nun wird die Schweinegrippe wieder aus dem chinesischen Hut gezaubert, aber das war natürlich noch nicht alles:

          … und ganz wichtig: AFRIKA!

          /www.journalistenwatch.com/2020/07/01/warte-weilchen-pandemie/

          „Das sollte gebündelt werden bei einem Afrika-Kommissar. Wir haben einfach nicht die Durchschlagskraft, wenn dafür zwölf verschiedene Brüsseler Kommissare und Vize-Kommissare zuständig sind.“

          Wozu so eine Pandemie doch gut sein kann. Erst muss Deutschland die EU retten, anschließend dann noch die ganze Welt.

          Bei so viel Großzügigkeit bleiben die eigenen Landsleute zwangsläufig auf der Strecke. Von daher muss man solche Politiker eigentlich mehr fürchten, als die nächste Pandemie. (Mit Material von dts)

          Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Tim K. :
        LÜGT Angela Merkel hier FRECH einer Journalistin ins Gesicht?

        Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja , u.a.. so geht Gehirnwäsche.

      Gefällt 1 Person

  8. Ingrid schreibt:

    Vollkommen richtig, Corona verblödet.
    Ich kann diesen Satz auch nicht mehr hören und ich habe mir so meine Gedanken gemacht, warum das jeder sagt.
    Ein wirklicher Freund wird einem immer das Beste wünschen und das braucht er nicht zu betonen.
    Da aber von einem angeblichen Todesvirus ausgegangen wird und dieser Satz in Funk und Fernsehen bis zum Erbrechen in jeder dämlichen Sendung vorkommt, haben die Bürger, diesen Satz schon so verinnerlicht wie die Masken auf ihrer Nase.
    Dahinter steht ganz unbemerkt, die Manipulation, seid schön brav macht alles was wir euch von oben diktieren und dann bleibt ihr auch gesund. Aber wehe es weicht einer vom Kurs ab, dann wird er diffamiert und angezeigt.
    So merken die Menschen gar nicht mehr, wenn sie diese vorgefertigten Sätze benutzen, dass sie einer großen Manipulationen erliegen.

    Deshalb haltet durch Leute, denn ich war heute das erste Mal ohne Maske einkaufen und ich habe mein Attest dabei gehabt, aber nur einmal gebraucht.

    Gefällt 4 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Ingrid,
      ich hätte nicht gedacht dass es so schnell geht : viele fühlen sich ohne Maske bereits nackt ! Bei einer Muslima die seit ihrem zehnten Lebensjahr ein Kopftuch trägt, nie „oben ohne“ vor die Tür geht und dann „ablegen“ soll, ist das Nacktheitsgefühl nachvollziehbar. Immer-Hut- oder Kappenträger, – auch Perückengewöhnte und Toupetträger kennen das. Aber bei einem Atemschutz ?

      … irgendwie werd‘ ich ja das Gefühl nicht los, da kommt noch was.
      Die Massengewöhnung an Atemschutzmasken ist mir nicht geheuer.
      Erst die CO2-Hysterie, jetzt die Masken-Hysterie …. ???

      Gefällt 3 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Genau das denke ich auch, die legen die Masken nicht mehr ab, die sind schon wie festgewachsen und die laufen ja auch auf der Staße damit rum.
        Die Todesangst sitzt ihnen im Nacken.
        LG Ingrid

        Gefällt 3 Personen

  9. ebetz@freenet.de schreibt:

    Bleiben Sie gesund! Nein, wir wollen natürlich alle krank werden. Alles andere wäre ja Quatsch. Wovon soll den die Impf- und Pharmaindustrie leben. Sowas aber auch.
    Eines ist mir noch aufgefallen und da bin hier bestimmt nicht alleine. Je mehr Menschen diesen Quatsch nicht mehr glauben umso intensiver wird für Corona geworben. Bestes Beispiel KaKa ( Abk. für Kanzlerkandidat) Söder, sagt er doch bereits die zweite Welle voraus. Vielleicht frage ich ihn mal nach den 6 Richtigen im Lotto.

    Gefällt 2 Personen

  10. Mona Lisa schreibt:

    Um mal wieder von der gesellschaftlichen auf die politische Ebene zu zwittschen :
    schaut Euch bitte folgenden Artikel und das Video an. Das kann man sich wirklich nicht mehr ausdenken. Die Linken spielen mit unserem Rechtsstaat Katz und Maus, und es werden allen ernstes Kapazitäten gebunden und verbraucht um ihnen eine Begründung zur Ablehnung ihres Mondantrages zu liefern. Ich würde denen gar nichts erklären, die bekämen von mir lediglich einen Vogel gezeigt.
    Achtet mal auf die Kaugummi-Linke, diese Ulla Dingsbums oder wie die heißt, der brüllt doch der rote Staatsterror aus dem Gesicht.
    Nee, das kann auf keinen Fall so weiter gehen, die Linke kann mit unseren Gesetzen überhaupt nichts anfangen, die stellen Anträge zum Haare raufen. Die Partei muss verboten werden – leider ist Haldenzwang mit von der Partie.

    https://politikstube.com/gottfried-curio-linke-laedt-zum-rechtsmissbrauch-ein-spdler-findet-paralleljustiz-gut/

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      … hat offenbar niemand verstanden.
      Ich red mal Klartext : wenn der linke Antrag durchkommt, bekommen 200.000 Abzuschiebende ein Bleiberecht.
      Und ein Bleiberecht mündet unter Ausnutzung aller Möglichkeiten immer in eine Staatsbürgerschaft.
      Außerdem sind 200.000 Bleibeberechtigte gleichzeitg 200.000 Ankerpersonen, denen minimum 1 Millionen folgen werden.

      Liken

  11. Eine Geschichtsstunde vom Feinsten über Robert Koch und seine Nachfolger

    https://www.bitchute.com/video/2TtjfVWDfXDs/

    Liken

Kommentare sind geschlossen.