AKK zerschlägt Spezialkräfte: Folgt die Anwerbung von ANTIFA-Brigaden?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael van Laack *)

akkDas Unheil, das Regierungsverantwortliche in Bund und Ländern in diesen Monaten über Bundeswehr und Polizei gießen, ist unerträglich. Sie erledigen den Job der Linken, die beide Institutionen gern abgeschafft oder ideologisch neu ausgerichtet sähen. „Kampf gegen rechts und Rassismus“ – Alles, was sie an Schäbigem tun, begründen die Regierenden mit dieser Motivation. Im höchsten Maß verlogen. Es geht gegen den Konservativismus und echten Liberalismus im Ganzen! Nicht nur in Bundeswehr und Polizei, sondern der Gesamtgesellschaft!

Hier ist der vollständige Artikel (Original: https://philosophia-perennis.com/2020/07/01/akk-zerschlaegt-ksk/?fbclid=IwAR3BrmeV19XGgcwBPDfIJ16mw8vnpVPrbudelzHLP8Iffz1ufgI_SMYaQVA):

—–

Nach Ansicht unserer Verteidigungsministerin muss Schluss sein mit Elite-Kampfverbänden, in denen Treue, Ehre und Kameradschaft noch wichtige Begriffe sind. Wer sich als Kämpfer an der Front mit Kriegshelden des 20. Jahrhunderts identifiziert, die nicht unter Che Guevara gedient haben, ist der erbarmungslosen Gesinnungsschnüfflerin in hochhackigen Stiefeletten und rosa Oberteil hochsuspekt.

Jene pseudochristliche Feministin von Merkels Gnaden, deren Kopf vermutlich noch nicht einmal ein Tischtennisball so nahe gekommen ist, wie diesen Elitesoldaten eine Salve aus feindlichen Maschinenpistolen, erdreistet sich zu kritisieren, dass jene, die im Ernstfall zur Verherrlichung der Tatkraft der Bundesregierung bei Auslandseinsätzen ihr Leben lassen, eigene Riten entwickelt haben und eine verschworene Gemeinschaft bilden.

Denkt wie ich und sterbt für mich!

Selbstverständlich möchte die Verteidigungsministerin auch in Zukunft noch Verbände halten, deren Mitglieder ihr Leben hingeben für ihre oberste Dienstherrin und weltweit über alle Einsatz-Stöckchen springen, die den Ruhm Deutschlands bei der Terrorbekämpfung mehren. Männer, die um ihres Vaterlandes willen auf enge persönliche Bindungen verzichten, oft über lange Zeit von ihren Familien getrennt sind.

Männer, die über das Grausame, was sie in Einsätzen erleben, nicht einmal mit ihren Eltern oder Ehefrauen reden dürfen, weil all dies der höchsten Geheimhaltungsstufe unterliegt. Männer, die Angst davor haben müssen, dass irgendein aus Abwasserkanälen entstiegener Foto-Journalist der taz oder anderer linksfaschistischer Medienhäuser ihr Gesicht ablichtet und veröffentlicht, weil sie danach Freiwild für interessierte gegnerische Dienste und den sich ANTIFA nennenden Gewalt um des Lustgewinns auslebenden Abschaum der Gesellschaft sind.

Gender-Toiletten tragen keine Uniform

Sterben dürfen sie für Deutschland, aber sie haben gefälligst nach den linksgrünversifften Wattebäuschen-Regularien zu sterben, die die von den grünlackierten Maoisten Tag um Tag mehr abhängige – vermutlich von diesen schon unterwanderte – CDU aufstellt.

Annegret Kramp-Karrenbauer – eine leitungsunfähige Frau, die nur Verteidigungsministerin geworden ist, weil ihre noch weitaus unfähigere Vorgängerin alle demokratischen Prinzipien missachtend von Angela Merkel als Kommissionspräsidentin der EU installiert wurde – richtet systematisch die deutschen Truppen zugrunde.

Betreuungseinrichtungen für Kinder alleinerziehender Soldaten und Gender-Toiletten sind ihr wichtiger als die Landesverteidigung. Soldaten, die Großvaters Eisernes Kreuz in einer Vitrine aufbewahren oder noch nicht alle Strophen des Deutschlandliedes vergessen haben, sind dieser Polit-Androgynen ein Gräuel. Zwar soll Deutschland für sie über allem stehen. Auch über ihrem Leben, dass sie hinzugeben bereit sein müssen. Aber singen dürfen sie darüber nicht. Blut und Ehre? Nein, ihr Blut vergießen sollen sie, aber von Ehre reden nicht! Denn das ist total Nazi!

AKK hält die Bundeswehr gezielt verteidigungsunfähig!

Ihr Idealbild für „Rekruten“ einer Elite-Division besteht vermutlich aus maximal 18 Jahre alten, nichtweißen Männern muslimischen oder gar keinen Glaubens, die sich ehrenamtlich für FFF und BLM einsetzen und wissen: Der Feind rechts steht. Max. 18 Jahre alt, weil dann noch nicht die Gefahr besteht, sie könnten außerhalb der Schule politisch indoktriniert worden sein. Auch könnten sie dann noch nicht in anderen Einheiten der latent rechtsradikalen Bundeswehr, des ebenso völkisch unterwanderten Bundesgrenzschutzes oder rassistischer Polizei-SEKs – also all den Einheiten, aus denen bekanntlich die meisten neuen Mitglieder rekrutiert werden – nazifiziert worden sein.

Im Kriegsfall – und der ist bei der aktuellen instabilen Weltlage (man muss nur auf Nordkorea schauen und die verheerende internationale Gemengelage, die eintreten würde bei einem Angriff Kims auf Südkorea) – bliebe aktuell 65% der Luftwaffe am Boden, fast die Hälfte aller Panzer sind veraltet und in Dauerwartung, Ersatzteile für Transport-LKW werden so schnell geliefert, wie zu DDR-Zeiten ein Wartburg oder Trabant. Aber immerhin werden auf den Speiseplänen nach den Muslimen seit Beginn dieses Jahres auch Veganer nicht mehr diskriminiert und die Stoffe für die Dienstkleidung stammen aus „fairem“ Handel.

3-1-300x169Hofschranzen statt qualifizierter Berater

Und so eine Person – die ich nicht Verteidigungsministerin nennen mag, weil sie nichts verteidigt außer ihren eigenen Pfründen und dem Willen der sozialistischen Kanzlerin im Demokratinnen-Gewand – glaubt anweisen zu können, wie diese Männer zu fühlen haben? Wie Kämpfer zu denken haben, was ihre primären Bedürfnisse sein müssen? Jene Männer, die jederzeit im Auftrag der Republik bereit sein müssen, physische Gewalt einzusetzen und solche gegen sich zu ertragen!

Frau AKKs Berater – so heißt es aus zahlreichen Quellen – seien „handverlesen“. Die liebsten wären ihr solche, die wie sie als Quereinsteiger verteidigungspolitisch unbeleckt zur inneren Führung des Ministeriums stoßen. Ich kann mir schon vorstellen, wer die Auslese nach welchen Kriterien vornimmt. Jenes wehrkraftzersetzende Geschmeiß, das sich sowohl die Bundeswehr als auch die Polizei aufgelöst wünscht. Jene linken Claqueure, die den Konservativismus und die Tradition nicht nur in deutschen Kampftruppen unter dem Vorwand des Kampfes gegen rechts auslöschen wollen.

Jene schäbigen Verräter des Vaterlandes, die auf einen nationalkonservativen Elitesoldaten spucken, während sie tausenden ehemaligen Kämpfern muslimischer Terrorverbände kopftätschelnd die Grenze öffnen. Und auch jene eidbrüchigen Regierungsmitglieder, welche die aktuelle Corona-Krise nutzen wollen, um Deutschland an ein völkerrechtlich nicht existierendes Europa zu verkaufen durch Vergemeinschaftung der Schulden.

Die Würfel sind gefallen!

Systematisch will man in den nächsten Jahren alle Kräfte abschalten in Institutionen und Bevölkerung, die dem Aufbau eines totalitaristisch geführten – von Deutschland und vielleicht noch Frankreich dominierten – Europas im Wege stehen.

Die Auflösung der zweiten Kompanie der KSK und die Unterstellung der Ausbildung unter die Bundeswehr-Hierarchie ist nur ein Mosaikstein in einem großen Plan. Bis zur Abschaltung der deutschen Intelligenz ist es nicht mehr weit. Heute macht man das freilich nicht mehr durch Erschießen. Man fährt virtuelle Kampagnen, die dann ins reale Leben strömen und Biographien vernichten. Und ich fürchte: Jene, die sich seit Jahren unter dem Applaus der durch das „Brot und Spiele“-Prinzip träge gehaltenen Massen Denkmäler ihrer eigenen Schande errichten, sind nicht mehr aufzuhalten. Wir können nur zusehen und hoffen, dass der mit Essig und bitterer Hefe gefüllte Kelch zu unseren Lebzeiten noch nicht das Standardgetränk der Deutschen wird.

Hätte ich keine Familie, nichts würde mich mehr halten in einem Deutschland, das in den vergangenen Jahren mit Blick auf die Demokratie eine atavistische Metamorphose begonnen hat, in welcher die Nachkriegsdemokratie assimiliert wird durch eine neue Spielart jenes Totalitarismus, den ihre zentralen Akteure zu bekämpfen vorgeben.

******
*) Michael van Laack ist vielgelesener Kolumnist des Blogs „Philosophia Perennis“, den Dr. David Berger betreibt und mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 
Dann können Sie ihn für sein Engagement hier unterstützen: Paypal
www.conservo.wordpress.com      2.7.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Bundeswehr, CDU, Europäische Kommission, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu AKK zerschlägt Spezialkräfte: Folgt die Anwerbung von ANTIFA-Brigaden?

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  2. Vasco da Gama schreibt:

    Verfassungsschützer warnen vor Immobilienkäufen durch Rechtsextreme

    In Sachsen und anderen ostdeutschen Regionen suchen Neonazis und andere extreme Rechte gezielt nach Grundstücken und Gebäuden. Es bestehe die Gefahr einer „Verankerung“.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-07/verfassungsschutz-immobilienkaeufe-rechtsextreme-neonazis-sachsen

    Ohja wieder die pöööööhsen Ossis.

    Aber Hauptsache der Erdogan und sein Islamisten-Verein können zusammen mit türkischen Leibwächtern hier in Deutschland sich ungestraft als Polizei aufspielen und Gebiete nach Belieben absperren und bei Moschee-Eröffnungen Türsteher ohne Lizenz spielen, ohne sich vorher mit der deutschen Polizei abzusprechen. Siehe Erdogans Besuch in 2018 in Deutschland (glaube das war in Köln). Bis heute wurde niemand von Erdogans Clan dafür zur Rechenschaft gezogen…

    Übrigens die Zustimmung für Erdogan ist unter Deutsch-türken in Deutschland prozentual gesehen höher als unter den Türken, die in der Türkei leben! Merkel sei Dank….
    https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/260333/graue-woelfe-die-groesste-rechtsextreme-organisation-in-deutschland

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und die ‚Antifa‘ – Terroristen bekommen von ‚Staats wegen‘ die Domizile gestellt – sh. nur sog. ‚Rote Flora‘ im Haramburg und unzählige Antifa – ‚Autonome Jugendzentren‘ überall.

      Aber das ist ja in Ordnung – die MerKILLjugend muß schließlich gehätschelt werden und für das Regime die Drecksarbeit machen ……

      Gefällt 1 Person

  3. text030 schreibt:

    Es verschlägt mir die Worte. Der Beitrag hat bereits alles gesagt. Noch ein Hinweis an die Neo- und Pseudolinken von einem Ost-68er:
    Auch in der NVA galten Werte wie Treue, Ehre und Kameradschaft. Diese Werte sind ja nicht per se negativ besetzt, sondern stehen immer im Kontext der Gesellschaft und ihrer Werte.
    Da die angesprochenen Politiker nicht mehr für diese Werte stehen, können sie auch kein Verständnis für deren Entsprechungen in der Bundeswehr und bei der Polizei haben.

    Gefällt 4 Personen

  4. Zorro schreibt:

    Was soll man dazu noch sagen, von der Leyen war schon schlimm, aber AKK schlägt alles. Im Gegensatz zu dieser Land Verpfänderin AKK und das ohne die DDR Diktatur zu mögen, hatte die DDR eine schlagkräftige NVA für die Landesvereidigung, obwohl auch da viel Unheil angerichtet wurde. Da gab es keine Wehrdienstverweigerer, huch die so Gendersex programmiert oder huch so Sensibelchen waren, die mussten. Das war nicht in Ordnung, aber der Osten spottet nicht umsonst über die Freizeitarmee des Westens. Manchmal glaube ich, ich bin im falschen Film, aber unsere Politiker haben unser Land schon längst ausverkauft, jetzt auch noch verpfändet, die meisten Unternehmen gehören schon ausländischen Unternehmen und auch Grund und Boden, was braucht es da noch eine Armee um zu verteidigen, was nicht mehr da ist. Doch das Volk pennt weiter.

    Gefällt 4 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Zorro du hast mir das Schreiben abgenommen.
      Diese Frau hat keine eigenen Gedanken, sie ist ein ,,Nichts“, das nur die Instruktionen von Murksel weitergibt.
      Warum machen die das?
      Wenn der Knall kommt, könnte diese Eingreiftruppe mal ganz schnell in die falsche Richtung zielen, daher muss ihr die Kraft genommen werden.
      Auf diese Weise geht die Zerstörung unserer Werte und des Landes immer weiter von Statten. Und wir alle werden bald bespitzelt werden, von Kahane und Co.und am Pranger stehen und zu Radikalen gemacht. Ist schon in Arbeit, von der FDP heute vorangetrieben.

      Gefällt 1 Person

  5. gerdsoldierer schreibt:

    Gut gebrüllt Löwe….trotzdem zu harmlos….
    Merkel/ AKK at al bekämpft Rächts- Extremismus, holt zeitgleich gleichgelagerten Extremismus des Politischen Islam in unsere beste Stube – unter dem Deckmatel der Religion.
    Die Ideologie des Nationalsozialismus ist deckungsgleich mit der faschistischen Ideologie des Politischen Islam !
    Framen Sie der Merkel die spezifischen Begrifflichkeiten dieser faschistischen Ideologien auf die Stirn, ziehen Sie ihr Hemd u. Hose aus.

    Gefällt 3 Personen

  6. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr von Laack !
    Danke für Ihren Kommentar, dem ich voll zustimme.
    Ich arbeite zur Zeit an meinem Kommentar zu den Vorkommnissen in Stuttgart für Peter Helmes. Die Auflösung einer Kompanie hat es im deutschen Heer erst einmal gegeben. Wenn ich mich richtig erinnere, war das Anfang der 60er Jahre. In einer Ausbildungskompanie der Fallschirmjäger.
    Die Vorkommnisse in Calw hätten zur Ablösung des verantwortlichen Kp-Chefs führen können. Die Auflösung einer Kopie und deren Streichung aus Annalen haben wir damals als Truppenoffiziere nicht verstanden.
    AKK hat das Verfahren an sich gerissen.
    Am Montag, 6. Juli 2020 ist sie mit schweren Limousinen in Calw eingefallen, “ um sich ein persönliches Bild zu verschaffen.
    Bereits am Nachmittag wurden die ersten Entscheidungen verkündet. Inwieweit die Heeresführung involviert war, ist nicht bekannt.
    Das Verfahren hat ein Geschmäckle.
    Das KSK hat wohl eine Bewährungsfrist von vier Monaten. Dann kann es auch zur Auflösung des KSK kommen.
    Nach meinen Informationen hat das KSK mit seinen Elitesoldaten bei unseren NATO- Partnern ein hohes Ansehen erworben.
    Wenn ein Staat ein solches Kommando aufstellt, muss er wissen, dass die Einsätze nach anderen Regeln und Vorgaben ablaufen als in einer normalen Heereseinheit.
    Diese Frauen und Männer setzen für Deutschland wiederholt ihr Leben auf Spiel.
    Sie waren und sind keine schießwütigen Rambos mit dem Messer zwischen den Zähnen.
    Sie sind sich ihrer großen Verantwortung bewusst.
    Kann man in wenigen Stunden in das Innere dieser Frauen und Männer schauen und urteilen?

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 6 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Danke, lieber Herr Farwick. Diese Anerkennung haben die Kameraden verdient. Und es ehrt Sie, daß Sie dies hier so deutlich aussprechen – während irgendein positives Wort aus der Truppe bisher nicht zu vernehmen ist. Fehler werden überall gemacht. Und wenn hier Gravierendes an den Tag kommt, müssen die Konsequenzen gezogen werden.

      DAS GEHT ABER NICHT IM WEGE EINER VORWEG-VERURTEILUNG, wie das AKK jetzt macht!

      Gefällt 3 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Lieber Herr Farwick, das Ziel dieser Person ist es Deutschlands Verteidigung zu destabilisieren. Grauenhaft wie diese Frau auftritt und was die sich da oben herausnehmen
      Hat die das mit den Generälen überhaupt besprochen oder ist das auf dem Mist von Merkel gewachsen.
      Liebe Grüße Ingrid

      Liken

  7. volksvertreter schreibt:

    Auch von mir ein Dankeschön an Herr Farwick.
    Deutliche Worte die einen jeden zu denken geben müssten.
    Und Peter hat natürlich auch Recht mit seiner Antwort auf ihren Kommentar.
    Hier soll etwas zu Grunde gerichtet werden von einer unqualifizierten Person (die einzige Qualifikation die sie vorzuweisen hat,sie war mal Klassensprecherin während der Ferienzeit)
    Wenn etwas schief gelaufen ist,sollte man den einzelnen zur Verantwortung ziehen.
    Wenn man solch Hirnleere wie sie akk hat,müsste man sofort damit anfangen, auf politischer Ebene auszumisten.
    Aber keine Krähe hackt der anderen die Augen aus.

    Gefällt 2 Personen

  8. gerardfrederick schreibt:

    Es schmerzt mich zugeben zu müssen, dass ich froh bin Auslandsdeutscher zu sein, denn die Heimat ist unerträglich geworden.

    Gefällt 2 Personen

  9. Emil schreibt:

    Haben sie nun endlich einen Grund gefunden, nach der Polizei, nun auch die letzten Reste der nationalen Verteidigung aufzulösen. Eigentlich war mir von Anfang an klar, dass nach Dumm nur noch Dümmer kommen kann. Während in anderen Staaten ehemalige Soldaten in höchsten Rängen als Verteidigungsminister eingesetzt werden, haben wir die Creme de la Creme der absoluten Dumm- und Blödheit. Aber natürlich gehört dass alles zum perfiden Plan von Murksel Deutschland endgültig in den Abgrund zu stoßen.
    Als ehemaliger Zeitsoldat und langjähriger Reservist habe ich bis zur Außerdienststellung aktiv geübt und so mit Stolz meinem Land gedient. Natürlich habe ich auch mitbekommen wenn Soldaten nicht mehr aus den Einsätzen zurückkommen oder wenn sie es lebend geschafft haben, anschließend mit körperlichen oder psychischen ( Postraumatische Belastungsstörung ) Schäden belastet sind. Die Unterstützung dieser Helden, die ihr Leben riskiert haben um Deutschland am Hindukusch zu verteidigen oder am völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien teilgenommen haben, ist mehr als dürftig um nicht zu sagen, nicht vorhanden.
    Diese und die Schröder Regierung gehören allesamt wegen Hochverrat angeklagt.
    Emil OStFw d. R.

    Gefällt 1 Person

  10. Konservativer schreibt:

    Während der Endphase des Kalten Krieges habe ich als Offizier in der Luftwaffe gedient. Seit der Wiedervereinigung wird so gut wie jedes legale Mittel eingesetzt, um die Kampffähigkeit der Bundeswehr zu unterminieren bzw. die Moral der Truppe zu brechen. Nicht genug, dass Beschaffungsvorhaben der Bundeswehr grundsätzlich Parallelen zum Bau von BER aufweisen, nein, Sachverhalte, die Identität und Gemeinschaft schaffen, werden bekämpft – beispielhaft dafür ist die Entziehung des Traditionsnamens „Mölders“ des ehemaligen JG 74. Kleines Bonmot am Rande: die Kaserne in Neuburg trägt den Namen „Wilhelm-Frankl-Kaserne“. Der geneigte Leser kann sich gerne auf Wikipedia schlau machen – auch Frankl war ein hervorragender Jagdflieger. Dass die Kaserne in Neuburg nach ihm benannte ist, kam in den Medien jedoch nie zur Sprache. Weshalb?

    Zurück zum KSK. Die Männer dort haben einen Job, von dessen Härte und Anforderungen sich der durchschnittliche Zivilist, von denen mehr und mehr mittlerweile mangels Wehrpflicht völlig ahnungslos hinsichtlich militärischer Belange sind, keinerlei Bild machen kann. Dennoch werden dessen Mitglieder nun unter Generalverdacht gestellt und die Existenz der Truppe in Frage gestellt, ohne auch nur ansatzweise zu bedenken, dass wir solche Soldaten dringend benötigen.
    Und: diese in jeder Art und Weise hoch belastbaren Leute können nicht wie normale berufstätige Funktionieren – sie benötigen einen Kodex, Corpsgeist, etwas, was sie zusammenschweißt.

    Aber auch das wird der BW genommen. Wo liegt der Sinn dieser Demontage???

    Liken

Kommentare sind geschlossen.