Ausschreitungen in Metropolen, die kritische Masse ist erreicht

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Wenn der Halbmond aufgeht, prangt alles, nur nicht die gold’nen Sternlein

– In der Politik völlig andere Naturgesetze als in der Physik und Chemie?

Kritische Massebezeichnet in der Kernphysik und Kerntechnik die Mindestmasse eines aus spaltbarem Material bestehenden Objektes, ab der die effektive Neutronenproduktion eine Kettenreaktion der Kernspaltung aufrechterhalten kann.“

In der Chemie: „Eine chemische Kettenreaktion ist eine Reaktion, bei der ein Startereignis eine Reaktion auslöst, deren Zwischenprodukt (häufig Radikale) insgesamt oder teilweise als Ausgangspunkt für ein oder mehrere nachfolgende Reaktionen dient und die durch eine Abbruchreaktion beendet wird.“ (beides nach Wikipedia)

Nicht viel anders verhält es sich soziologisch. Bis vor wenigen Jahren betrug der Anteil der „Nicht-Deutschen“ an der Bevölkerung in diesem Land zehn Prozent. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund – der Kürze wegen Migrationshinter-gründler genannt – war und ist rund doppelt so hoch. Die Quote der Einwohner „mit deutschem Pass, aber mit Migrationshintergrund“ (Begriff übernommen, nicht erfunden), entspricht etwa der Quote derer, die noch keinen deutschen Pass haben. Zusammen lag deren Anteil bei einem Fünftel der Bevölkerung.

Außer um die Vorherrschaft in bestimmten Bereichen des Immobilien- und Drogengeschäfts sowie der Prostitution gab es „nur“ etliche Vergewaltigungen und einzelne Terroranschläge. Aber nichts, was einer gefestigten Gesellschaft wie der Unsrigen wirklich gefährlich hätte werden können. Jede Gesellschaft oder Kultur auf der Welt verträgt fremde Kulturen und Lebensweisen, sieht diese auch als Bereicherung, als eine Fortsetzung von Eindrücken aus Urlaubsreisen.

Doch der Anteil der Migrationshintergründler steigt von Jahr zu Jahr und hat inzwischen 26 Prozent erreicht. Das gilt für das „tägliche“ Leben, aber es gibt auch nächtliche Umtriebe. Und viele dieser Migrationshintergründler sind noch nicht wo weit, dass sie für das tägliche Leben taugen, insbesondere nicht für die Arbeitswelt. Diese sind daher nicht so müde und haben abends umso mehr Zeit, insbesondere nachts. Und in dieser Zeit zwischen Sonnenuntergang und -aufgang machen sie in Großstädten weit über 50 Prozent aus – des Unguten zu viel. Von den 24 Leuten, die die in Stuttgart angegriffene Polizei festnehmen konnte, waren 15 Migrationshintergründler, also über 60 Prozent, bei 26 Prozent der Einwohner auffällig viele. Das war der Sachstand unmittelbar nach den Übergriffen.

Jetzt berichtete die Junge Freiheit von einem erneuten Angriff auf die Polizei – nicht der Stuttgarter Randalierer, sondern von ihren linken Schutztruppe bzw. der sog. Antifa – welche die Polizeiermittler mit Videomaterial zumüllt. „Bislang seien bei der Polizei rund 10.000 Hinweise eingegangen, darunter 7.500 Videodateien mit einer Gesamtgröße von 100 Gigabyte… Bislang seien Ermittlungsverfahren gegen 37 Tatverdächtige eingeleitet worden… 16 Ausländer, 21 besitzen demnach zwar eine deutsche Staatsbürgerschaft, jedoch haben acht von ihnen einen Migrationshintergrund. Bei den übrigen (13) Verdächtigen sei noch nicht geklärt, ob sie aus Einwandererfamilien stammen. 15 Personen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.“

Es kann reiner Zufall sein, dass von 37 Straftätern mindestens 24 einen Migrationshintergrund haben. Aber: Bei 26 Prozent Bevölkerungsanteil bedeutet das im Verhältnis zu 13 einheimischen Straftätern von 74 Prozent ihres Bevölkerungsanteils einen 5,25fach geringeren Gewaltanteil der mutmaßlich einheimischen Straftäter. Bzw. umgekehrt eine über fünffach auffälligere Gewaltkriminalität von Migrationshintergründlern.

So kann es sein, dass die kritische Masse überschritten wurde und sich verselbstständigt hat. Abstrus? Ich denke nein, denn warum sollen diese, nur weil sie von Deutschland angenommen und unterstützt werden, ihre Herkunft und Kultur ablegen? In jenen Herkunfts-Regionen geht es um die Vorherrschaft von Clans, um die Ausgrenzung Anderer, die Erhöhung der eigenen „Religion“, die Ablehnung staatlicher Autorität, die Absteckung von Herrschaftsbereichen und die Vorbereitung auf die Vorherrschaft im Lande – jetzt in unserem Land? Anscheinend ja, denn in vielen Stadtvierteln traut sich die Polizei ohne militärische Strategie nicht mehr hinein.

In der Physik und Chemie lässt sich eine Kettenreaktion des Überschreitens einer kritischen Masse nicht stoppen – mit bekannten Folgen. Eine Problemlösung in der Atomphysik besteht darin, die Brennstäbe aus dem „Hexenkessel“ zu ziehen oder sie gar nicht erst so tief eintauchen zu lassen. Die Soziologie diskutiert noch darüber, ob man – um beim Bilde zu bleiben – statt das Spaltmaterial unschädlich zu machen, das Abklingbecken vergrößert bzw. Polizeikräfte stärkt. Oder muss das Militär zur Hilfe eilen, das schon in Flüchtlingsbrennpunkten angefordert wurde?

www.conservo.wordpress.com     10.07.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Flüchtlinge, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Ausschreitungen in Metropolen, die kritische Masse ist erreicht

  1. Semenchkare schreibt:

    Man kann nur hoffen das die „kritische“ Masse der normal gebliebenen Leute auf Grund des allgemein herrschenden polit. Wahnsinns allmählich aber stetig zu nimmt.
    ———————————
    Für englisch Könner, sowas wie „Conservo“ auf amerikanisch:

    https://www.thegatewaypundit.com/

    …vieleicht für etliche als Quelle hilfreich, wenn es um die Staaten geht.
    ——————————–
    Und:

    Berühmtes Istanbuler Wahrzeichen Hagia Sophia wird Moschee

    Kirche, Moschee und dann Museum – die Hagia Sophia ist eines der beliebtesten Bauwerke Istanbuls. Nun annulliert ein Gericht den Status als Museum und Erdogan eröffnet sie zum Gebet. Seine Anhänger jubeln, Griechenland spricht von Provokation.

    Istanbul – Rund 90 Jahre nach der Umwandlung des Istanbuler Wahrzeichens Hagia Sophia in ein Museum durch Republikgründer Mustafa Kemal Atatürk wird das Gebäude wieder eine Moschee. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ordnete die Öffnung zum islamischen Gebet an.

    Mit dem Beschluss, den Erdogan auf Twitter teilte, übergab er die Leitung der „Hagia Sophia Moschee“ zudem an die Religionsbehörde Diyanet. Die Umwidmung stieß in vielen Ländern auf Kritik. ….

    mehr hier:

    *ttps://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.entscheidung-in-der-tuerkei-gericht-ebnet-weg-zur-nutzung-der-hagia-sophia-als-moschee.dd0b0210-c9f6-4b64-920e-f545583b2c23.html

    Gefällt 1 Person

    • Dracula schreibt:

      Na ja, dafür hat ja Erdogan auch vom diabolischen päpstlichen Teufel Franziskus die Friedens Medailie im Vatican bekommen. Franziskus entstellt die christliche Lehre auf das äußerste und küsst unterwürfig dem Islam erotisch knutschend gerne muslimische Füße. Die Fußwaschung Jesu besagt etwas ganz anderes, man soll einen Menschen von ganzem Herzen lieben und nicht massenweise Füße ablecken. Dieser Papst ist einfach nur durchgeknallt, das sah man schon bei seiner Rede 2015 vor der UNO, wo er die Welteinheitsreligion beschwor und damit den Abschied von der Glaubensfreiheit verkündete. Das Käsegirl hat vor Jahren mal einige der 50 Gebote der UNO erläutert, die der gesamten Menschheit diktiert werden sollen, so startet man bei der UNO eine Karriere als Religionsbeauftragte. Ich habe Käßmann mal erlebt, da war sie noch Christin, aber jetzt ist sie käuflich und politisch verblendet und erzählt nur noch Käse von der Kanzel. Wenn man mit Herzen Christ sein will, auch als abtrünniges Schäfchen, mit Bettelford Strohm als intimster Freund von Franziskus, wie er sich selbst bezeichnete beim Wittenberger Abschlussgottesdienst für die Eliten, das Volk war ausgesperrt, der humanitäre Menschenverachtung mit seinem Schlepperschiff als Menschenhändler betreibt, möchte ich nichts mehr zu tun haben, dann weiß man, der Glaube sollte nicht durch den Zeitgeist verwässert werden. Käßmann fauchte auf englisch von der Kanzel „seelig sind die, die geistig arm sind“, ich wollte mir ja den Mist nicht ansehen, nach Käßmanns vermarxter Weihnachtsmesse, um die Schlepperindustrie zu preisen, aber ich tat es dann doch. Käßmann glaubt wohl immer noch, sie könne die Welt retten, och wie größenwahnsinnig bei einer grünen Tochter, dies allein kann nur Christus und nicht umsonst wird in der Bibel Heimat und Volk betont. Musste ja schmunzeln, wo Broder sich über eine Neufassung der katholischen Bibel aufregte, wo es nicht mehr hieß Volk der Makabäer, sondern Makabäer und Makabäerinnen. Na wenn Käßmann die Bibel radikalisiert, können wir uns auf viel Genderkäse vermutlich freuen, so wie sie sich den LSBQT Gruppen anbiedert. Die politische Verwässerung des christlichen Glaubens für eine kranke Ideologie hat schon längst begonnen. .

      Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Vereinte Nationen suchen junge Helfer für mehr Zensur
    Vereinte Nationen suchen junge Helfer „Volunteers“

    ca 15 min.

    …!!

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Komisch.
      An dieser Stelle rief ich heute morgen zum absetzen Merkels auf.
      Inkl. zwei Links aus der Politikstube mit dem Hinweis, dass die Alte Deutschland zum Armenhaus Europas machen will.
      Wo isser den geblieben, mein post ?

      Liken

  3. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/corona-dient-der-bundesregierung-als-vorwand-um-deutsche-steuergelder-ins-ausland-zu-verteilen/

    https://politikstube.com/steuergelder-grosszuegig-verschenkt-trotz-spionage-bundesregierung-erlaesst-aegypten-80-mio-euro-schulden/

    Die Liste ließe sich unendlich fortsetzen.

    „Sozialistin kann halt nicht mit Geld umgehen“ zieht nicht mehr.

    Die Alte will mit aller ihr zur Verfügung stehenden Kraft, Deutschland für immer zum Armenhaus Europas machen !!!

    SETZT SIE ENDLICH AB !!!!!

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      ach, da isser ja ! 🙂

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Kein Wunder, Du hast ZWEI Links drin und das muß dann erst manuell freigeschaltet werden.

        Ich hatte doch hier kürzlich mal Tips gegeben, wie man das vermeidet.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Stimmt, jetzt wo Du’s sagst, ich erinner mich …
          Das „Internet der Dinge“ mausert sich zum Hürdenlauf.
          Die Verbindung steht, jetzt üben Sie sich bitte im tricksen.
          Mir geht das alles auf die Nerven. Ich bin zu alt für so’n Sch… !

          Liken

  4. Vasco da Gama schreibt:

    Kalifornische Universitätsgewerkschaft fordert allgemeine Segregation und Gebühren nur für Weiße

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/104290-kalifornische-universitatsgewerkschaft-fordert-allgemeine-segregation-gebuhren-nur-weisse/

    Die Kalifornische Fakultätsgewerkschaft beklagt den Rückgang von Minderheiten unter Studenten. Man fordert Studiengebühren nur für Weiße, Wiedereinführung von Affirmative Action und die Segregation unter Studenten und Lehrenden. Toleranz einmal ganz anders.

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Twitter entwickelt sich zum Zwitter. Wie Facebook bald nur noch für Eingeweihte.
      Matrixplattformen gehören bald der Vergangenheit an. Zwei Sterne werden sinken.

      Liken

  5. text030 schreibt:

    „In der Physik und Chemie lässt sich eine Kettenreaktion des Überschreitens einer kritischen Masse nicht stoppen…“

    In der Politik auch nicht. Ob man es hier Naturgesetz oder Gesellschaftsgesetz nennt, ist egal. Die Gesetze interessiert nicht, ob wir sie begreifen oder berücksichtigen.

    Ich habe mich früh für Politik interessiert und war für vieles offen und sehr neugierig. Nach dem Mauerbau und dem Verlust, meine Westberliner Verwandschaft zu sehen (1963 gab es das erste Passierscheinabkommen für Westberliner) gab es erste Brüche zur DDR und ihrer Politik auf.
    Ich erinnerte mich an Lenin: ..den Feind mit den eigenen Waffen schlagen…“ Ich drehte den Spieß einfach um und es machte mir Spaß, die DDR-Politik damit zu entlarven.

    Als „Staatsfeind“ in der DDR war es mir eine Ehre, in Staatsbügerkunde und später in Philosophie an der Humboldt-Universität mit 1 abzuschließen. Das war möglich, werden hier einige fragen? Ja, das war möglich, wenn es sicher nicht die Regel war. Im Gegensatz zur „modernen Repression“ kannte die Verfolgung in der DDR noch sehr individualisierte Formen der Repression.

    Zur Vertiefung noch ein Diktaturerlebnis. Im 30. Jahr der Einheit zeigt unser Land erneut erhebliche Demokratiedefizite und so sind DDR-Erfahrungen sicher für Leser von Interesse, die sie nicht selbst erfuhren. Die Stiftung Aufarbeitung trug dazu bei, dass eine differenzierte Aufklärung drei Jahrzehnte nicht stattfand. Als Zeitzeuge hatte ich immer wieder versucht, Themen anzusprechen. So u.a die Themen Medien in der DDR (ich war Mitarbeiter des Fernsehens der DDR und bekam wegen meines Einsatzes für Wolf Biermann dort Berufsverbot) und dem Thema NVA/Unfälle. Ich wurde schlicht ignoriert. Aus diesem Grund schreibe ich hier manchmal dazu etwas ausführlicher. Manche DDR-Erfahrung ist belustigend, andere eher nicht.

    1968 wurde ich am Tag der Eröffnung des mündlichen Abiturs vom Abitur ausgeschlossen, weil ich es gewagt hatte, kein FDJ-Hemd anzuziehen und barfuß (mit Wickellappen um die Füße) zu erscheinen. Auch die Haare waren zu lang. Nur durch die Intervention der stellvertretenden Direktorin, die zwangsläufig SED-Mitglied war, wurde das Verbot aufgehoben. Sie kürzte mir die Haare um 2 cm, die sie dem Direktor mit Lineal auf einem Blatt A4 vorlegte.

    Gegen die Regeln der Prüfungsordnung kam ich dann mit Vorzensur 1 ins mündlichen Abitur. Mein „Stabi-Lehrer“ hatte mich nach einigen Eklats zu einem „Sonderfall“ erklärt. Fairer Weise muss gesagt werden, dass er sich daran hielt, bis zum Ausschluss vom mündlichen Abitur, den er wohl nicht selbst veranlasste. In der 11. Klasse eskalierte unser Diskurs und er brachte es unvergessen so zum Ausdruck: „Sie sind ein Staatsfeind, ein Anarchist, ein Bombenwerfer – Sie sind das Aushängeschild der Andreas-Oberschule“. Mein Schulfreund war der Sohn von Prof. Dr. Hermann Klenner, der u.a. an der Humboldt-Uni Dozent für Staats/Rechtswissenschaften war. 1968 war er Leiter der Arbeitsstelle für Rechtswissenschaft an der Akademie der Wissenschaften der DDR.
    Über den „Auftrag“ dieser Schulfreundschaft werde ich nicht schreiben. Gespräche nach der Wende brachten keine Aufklärung. Mein Schulfreund war später u.a. Diplomat der DDR. Ich war oft Gast bei seinen Eltern. Fakt ist: Grischa hat oft für mich interveniert. Weshalb er es tat und welche Interessen damit verbunden waren, bleibt offen.
    Jedenfalls stand er nach dem „Vortrag“ des Stabi-Lehrers auf und verteidigte mich. Das führte zur Aussage des Lehrers (sinngemäß): „Wenn Sie das wissen, was ich von Ihnen zu verlangen haben, erhalten Sie weiter eine 1. Wenn Sie uns hier darüber hinaus mit ihren Thesen „beglücken“, werde ich das in einem gewissem Rahmen dulden“.

    Da ich fachlich nicht angreifbar war, musste mir weiter die Benotung 1 gegeben werden werden. Selbst das wäre heute wohl undenkbar. Weil das fachliche Wissen noch bedeutungsloser wird, als in der ehem. DDR. Trotzdem kam es wie gesagt gegen die Prüfungsordnung bei einer Vorzensur 1 zur mündlichen Prüfung. Ich wurde nach ca. 5 Minuten mit den Worten rausgeschmissen: 1, raus.

    Ja, DDR-Verfolgung war grausam. Aber sie war noch „analog“ und hatte trotz ihrer tiefen Unmenschlichkeit damit noch etwas „menschliches“, den Dialog eingeschlossen.

    Erneut werden in unserem Land Gesetzmäßigkeiten ignoriert. Prof. Max Otte kann es in Bezug auf Wirtschaft und Finanzen erklären, Herr Helmes kann es auf der Grundlage seiner unendlich wertvollen Erfahrung in der Politik erklären. Andere auf ihren Fachgebieten. Nur hört keiner zu – oder wohl eher: Darf nicht zuhören, damit die Interessen der „Welterneuerer“ und Weltumbauer“ nicht gestört werden.

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Danke.
      Eine indirekte Bestätigung findet (Resultate durch die Politik der ehem. DDR-SED-Elite und der heutigen aktuell. Politik) sich hier :
      **************************************************

      Der Tag, an dem die D-Mark kam
      28. Juni 2020

      Vor 30 Jahren wurde in der DDR die D-Mark eingeführt. Von der Währungsunion profitierten paradoxerweise vor allem die Funktionäre. Denn über Nacht wurde die umbenannte SED zur reichsten Partei Deutschlands. Auch die überhöhten Renten der Genossen wurden fortan in Devisen ausgezahlt – bis heute.

      Von Hubertus Knabe

      Der 30. Juni 1990 war ein warmer Sommertag – doch um Mitternacht knallten am Berliner Alexanderplatz die Sektkorken, als wäre es Sylvester. Hunderte DDR-Bürger warteten in dieser Nacht vor der provisorischen Filiale der Deutschen Bank, um zum ersten Mal im Leben von ihrem Konto D-Mark abzuheben. Manche hatten sich bereits am Nachmittag vor der Bank postiert.

      In diesen Tagen jährt sich ein Ereignis zum 30. Mal, das viele Ostdeutsche fast so genau in Erinnerung …

      mehr hier:

      https://hubertus-knabe.de/der-tag-an-dem-die-d-mark-kam/

      ..!!

      Gefällt 3 Personen

    • dfd10 schreibt:

      Sehr guter Beitrag. Danke.

      „…Sie kürzte mir die Haare um 2 cm, die sie dem Direktor mit Lineal auf einem Blatt A4 vorlegte.“

      Was um alles in der Welt kann man dazu sagen? Schilda? Radio Eriwan? In W Europa wird’s wohl auch bald soweit sein.

      Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      @texto30

      „Ja, die DDR-Verfolgung war grausam. Aber sie war noch „analog“ und hatte trotz ihrer tiefen Unmenschlichkeit damit noch etwas „menschliches“, den Dialog eingeschlossen.“

      Sehr gut beschrieben !

      Das genau war gestern mein Thema beim Frühstücksgespräch mit meinem Mann.
      Ich bedauerte wieder mal die allgemeine DDR-Romantisierung unserer Ostfreunde und stellte fest, dass sie den Westen und damit uns Wessis insgeheim und unbewusst für die Digitalisierung der Überwachung verantwortlich machen.
      Das ist nachvollziehbar, aber im Prinzip natürlich Quatsch. Ein Blick nach China genügt, um festzustellen, dass das Mekka der digitalen Überwachung bei den Kommunisten liegt.
      Die Digitalisierung an sich ist erstmal neutral. Wie bei jedem Medium kommt es darauf an, was man daraus macht. Und bei diesem Vorgang zögerten die Kommunisten keinen Moment, um ihre menschenverachtende Vollüberwachung dem digitalen Zeitalter anzupassen.
      Also selbst wenn es die DDR noch gäbe, sie wäre nicht verschont geblieben.
      Ich finde, den Bewusstseinssprung müssen die Ostdeutschen endlich mal hinkriegen.

      Liken

      • text030 schreibt:

        „Also selbst wenn es die DDR noch gäbe, sie wäre nicht verschont geblieben….“

        Nein, das war sie bereits damals nicht. Es war lediglich eine andere Stufe der technologischen Entwicklung. Bei einer meiner letzten Festnahmen wussten die MfS-Mitarbeiter sekundenschnell mit wem sie es zu tun hatten. Auch wenn die Rechentechnik von Robotron mit Zukauf westlicher Technik mit den heutigen Möglichkeiten nicht vergleichbar ist.
        Ich wurde nach Abfrage im „Lada“ der Stasi auf freien Fuß gesetzt. 2 Wochen später besuchte mich die Stasi, um über meine „Vergehen“ zu sprechen. Ich hatte Panzer auf dem Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin zu einer Übung für den 07. Oktober angehalten. Die Leute kamen abends um 22.30 nicht nach Hause, weil die Stadt mit NVA-Fahrzeugen blockiert war. Mein Argument war: Ich wollte den Bürgern den Heimweg ermöglichen, dass sie morgens ihrer Tätigkeit in der sozialistischen Produktion nachkommen können. Das war nicht nur gewagt, sondern hätte mit Haft geendet. Offenbar war dies aber nicht im Interesse des MfS. Das auszuführen, würde diesen Blog sprengen…

        Liken

  6. Ingrid schreibt:

    Ja Herr Künstle sie haben Recht, denn jetzt dreht sich der Spieß um und es geht gegen die Köterrasse.
    Da erdreisten sich dumme kanadische Einwandererinnen, die sich sehr schlau vorkommen, uns als Untermenschen zu bezeichnen und sie verbreiten einen Hass gegen Weiße in der Welt, der einem das Grauen lehrt, aber das Schlimmste ist, sie prangern Rassismus an und werden selbst zu den schlimmsten brutalen Rassisten.

    In Deutschland wurde nie ein Schwarzer rassistisch beschimpft, die waren so in einer Minderheit, dass sie gar nicht aufgefallen sind.
    Vielleicht mal unter Kindern, aber das war kein Rassismus.
    Wir sind und waren immer ein sehr tolerantes Volk!
    Aber nun geht es in unserem eigenen Lande gegen uns und wir werden mit schwarzen Menschen überflutet und die sind nicht die Besten die da kommen, es ist eher der Überschuss der im eigenen Lande keine Chance hatte.
    Selbst diese Aussage, bezeichnet man heute schon als rassistisch.
    Wir werden gezwungen alles zu erdulden und zu ertragen. Wir werden ausgenutzt und dafür müssen wir uns noch beschimpfe, verachten und gar töten lassen.

    Wenn wir nicht aufpassen und so weiter alles ertragen, dann verlieren wir unseren Stolz und Achtung und wir werden dann wahrhaftig zur Köterrasse, die der Herrenrasse zum dienen verpflichtet sein wird.

    Die Naturgesetze werden einfach ausgehebelt, die einem doch zeigen, was passiert wenn man den falschen Weg eingeschlagen hat und das Chaos dann ausbricht und nicht mehr aufzuhalten ist.

    Gefällt 3 Personen

    • dfd10 schreibt:

      „Wir werden ausgenutzt … noch beschimpfe, verachten und gar töten lassen.
      Wenn wir nicht aufpassen und so weiter alles ertragen, dann verlieren wir unseren Stolz und Achtung und wir werden dann wahrhaftig zur Köterrasse, die der Herrenrasse zum dienen verpflichtet sein wird.“

      ***Stimmt!***
      ===========

      West- und Nord Europa befinden sich in der zweiten Phase der Dschihad; eigentlich besteht die Dschihad aus 5 Phasen, aber praktisch sind es drei.

      Die dritte Phase wir schlimm, sehr schlimm. Bewaffneter Kampf, nicht bloß Messer oder ähnliches, und INTENSIVER Terror. Ich frage mich, und viele Andere fragen sich das auch, ob die W&N Europäer früh genug aufwachen. Wenn nicht, guckt euch den Verlauf des 30ig Jährigen Krieges genau an.

      Gefällt 2 Personen

    • nixgut schreibt:

      Ingrid, von welchen kanadischen Einwanderern sprichst du?

      Liken

      • nixgut schreibt:

        Ingrid, meist du die kanadischen BLM-Gründerin Yusra Khogali, die zur Tötung von Weißen und Männern aufrief?

        Video: Kanadische „Black Lives Matter Mitbegründerin Yusra Khogali aus Toronto twittert über die Tötung von „Männern und Weißen““.

        https://t.me/nixgut/8341

        Liken

  7. gerdsoldierer schreibt:

    Eine „kritische Masse“ ist herzustellen über die ideologische Auseinandersetzung mit den totalitären, faschistischen Ideologien : Vergleichende Analyse des Nationalsozialismus, Kommunismus, Islamismus.
    Merkel bekämpft „rächts- Extrem“ zeitgleich holt sie gleichartigen Extremismus des Politischen Islam in unsere beste Stube – unter dem Deckmantel der Religion.
    Die AfD wird aufs Messer bekämpft : framen Sie Etablierte mit den spezifischen Begrifflichkeiten dieser Ideologien – erzählt u. berichtet wird im Märchenbuch.

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      …!!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Die AfD wird aufs Messer bekämpft (Laschet):
      DAS ist natürlich in Ordnung, zeugt es doch von der ‚rechten‘ = ‚richtigen‘ = LIN KEN Gesinnung!

      Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und selbstverständlich weder ‚Haß‘ noch ‚Hetze‘!

        Gefällt 2 Personen

      • Artushof schreibt:

        Für den Umgang mit der AfD müsse die CDU «differenzierte Antworten» finden. «Bürgerliche Wähler, die das rechtsradikale Gerede von Björn Höcke und anderen anwidert, die können wir gewinnen, wenn wir einen klaren Kurs bei Wirtschaftspolitik, bei inneren Sicherheit, bei unseren Grundsätzen haben.» Laschet fügte hinzu: «Aber buhlen würde ich um die nicht.» Es sei richtig, die AfD «bis aufs Messer» zu bekämpfen: «Klare Sprache, kurze Sätze, markante Botschaften – dann werden wir die AfD vertreiben.»

        Auszug aus der „WELT“ 12. Okt. 2019

        Laschet zeigt sich verbal als Hassredner und der Staat schweigt,…….

        Die AfD sollte nur ein einziges Mal solche ekelhaften Aussagen machen,………..

        Gefällt 2 Personen

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Von „Maskenverweigerern“ verprügelter französicher Busfahrer ist tot

    Frankreich / Bayonne  – Der nach einem brutalen Angriff für hirntot erklärte französische Busfahrer Philippe Monguillot ist tot. Deutsche Mainstreammedien vermelden unisono, dass eine Gruppe „Männer“ auf ihr 58-jähriges Opfer derart brutal auf ihn einprügelten, weil er diese nicht ohne Masken und Fahrausweise in seinen Bus lassen wollte. Wer wissen will, um wen es sich bei den „Maskenverweigerern“ handelt, muss sich der Auslandspresse bedienen.

    https://www.journalistenwatch.com/2020/07/11/von-maskenverweigerern-busfahrer/

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Ich kann schon lang nicht mehr begreifen, warum nicht ganz EUropa aufsteht und diese Brut zum Teufel jagt.
      Frankreich, Deutschland, Schweden, Italien, Griechenland, Spanien ….. überall das gleiche Bild : Noch und nöcher Ermordete, Geschändete, Verwüstungen u.v.a.m.
      Stattdessen finanzieren die Europäer das ganze auch noch.
      Ein gesunder Mensch kann DAS nicht begreifen.
      Eine solche Idiotie gab’s noch nie auf der Welt.

      Liken

  9. Artushof schreibt:

    Buntes Köln: Mobile ethnische Minderheit greift RTL-Team an

    Von MANFRED ROUHS | Berichterstatter und Kameraleute des bekannten Unterschichtensenders RTL begaben sich am 7. Juli 2020 wieder einmal in einen der zahlreichen sozialen Brennpunkte Kölns, offenbar, um einige allseits bekannte, finstere Ecken des Landfahrer-Milieus auszuleuchten. Schreckensberichte dieser Art treiben die Quoten in die Höhe, denn was erregt das Gemüt der Zielgruppe von RTL mehr als ein risikoloser Blick auf Menschen der alleruntersten sozialen und kulturellen Schicht, gegen die sich selbst ein gemeiner Prolet noch angenehm abhebt – am besten bei Bier und Kartoffelchips?

    Diesmal aber misslang bereits die Anfahrt ins Freiluftgehege. Die Zielpersonen erahnten offenbar, dass sie von einem Fernsehbericht über ihre Lebensweise nichts Gutes zu erwarten hatten. Also keilten Sie die RTL-Leute ein und demolierten ihr Fahrzeug. Bei alledem lief eine Handykamera mit Ton.

    Anzeige
    Nun steckt RTL in Erklärungsnöten, denn die recht offenherzige Kommentierung des Verhaltens der kulturell Anderen durch die Mitarbeiter des Senders, die in den Aufnahmen zu hören ist, passt ganz und gar nicht zum multi-kulturellen Selbstverständnis des Senders. So werden Landfahrer als „Zigeuner“ und „Dreckviecher“ bezeichnet, und das Ausbleiben der zunächst erfolglos herbeitelefonierten Polizei wird mit der Bemerkung kommentiert: „Wo bleiben die Scheißbullen, ey?“

    In einer Erklärung stellt die RTL-Mediengruppe klar:

    „Diese Äußerungen sind inakzeptabel, die Redaktion distanziert sich aufs Schärfste davon und drückt ihr tiefes Bedauern aus.“

    Hört, hört!

    Bei allem Missgeschick geht es den RTL-Mitarbeitern insgesamt gut. Denn die fahren nach einem solchen Drehversuch nach Hause, schließen die Türe hinter sich und erholen sich erstmal von dem Schrecken. Was aber sollen Menschen tun, die in einer solchen Gegend leben und jeden Tag mit den im Video zu bestaunenden „Großfamilien“ zu tun haben? Etwa für jeden Klapps die Polizei rufen? Das hilft nicht wirklich. Denn die Beamten haben gute Gründe, warum sie für eine Fahrt in jene Gegend von Köln, um die es hier geht, etwas länger braucht als in andere Stadtteile…

    Wer mistet wann und wie diese finsteren Ecken endlich aus?

    PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre „Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

    Welcher Hass und welche Dummheit

    Altparteien und die Lückenpresse bagatellisieren und entschuldigen sich ,………………

    „Wir schaffen das“ ? ,………was sollen wir den ihrer Meinung nach schaffen Frau Merkel?

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hinweis: In den Nachbarsparten schon näher beleuchtet.

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      ceterum_censeo schreibt:
      9. Juli 2020 um 13:50
      (‚E-U‘ Strang)
      Und die Kommentare im Fahrzeug sind sind KÖSTLICH!

      ceterum_censeo schreibt:
      10. Juli 2020 um 17:59
      (Arbeiten, die Klappe halten, ….)

      Und ja – das MUSSTE ja kommen:
      Angriff auf RTL-Team in Köln: Sender distanziert sich von Ausdrücken der Mitarbeiter …..

      Gefällt 1 Person

  10. Christ343 schreibt:

    Es ist wünschenswert, dass Söder der nächste Kanzler wird. Denn er fordert eine Begrenzung der Einwanderung. Es ist auch nicht ganz falsch, wenn 2021 die Grünen an der Regierung beteiligt werden. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    Liken

    • dfd10 schreibt:

      Bist Du auf diesem Planeten zu Hause oder nur auf der Durchreise?

      Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Und ich FORDERE einen EinwanderungsSTOPP, eine REmigration und ein GrünenVERBOT !
      … außerdem eine @Christ343 – Abschaltung.
      … richtisch : ich bin nicht tollwuttolerant und nicht humushumanistisch.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Dem hat man offensichtlich was ins Essen getan …..
      Wie sagte ich schon nebenan: ‚Nun – Jeder spinnt so gut er kann …….‘
      Nimm deinen Franken – Macchiavelli Söderer und steck‘ ihn dahin wo keine Sonne scheint. Und die ‚Grünen‘ Spinner‘ gleich mit.

      Schließe mich Mona Lisa an und fordere entschieden, den zu ‚entchristen‘.

      Gefällt 1 Person

  11. Artushof schreibt:

    Vera Lengsfeld: Bewegende Rede auf dem 3. Neuen Hambacher Fest

    https://direktedemokratiefuerdeutschland.wordpress.com

    Es gibt nur eine Alternative

    AfD

    Liken

  12. Pingback: Ongeregeldheden in de metropolen, de kritische massa is bereikt – Theresa's visie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s