Hagia Sophia-Entwürdigung: eine Vernichtungsansage an das Christentum

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Der Sultan hat wieder zugeschlagen – und eine alte Drohung wahrgemacht: die Rückführung der altehrwürdigen Hagia Sophia in eine Moschee. Damit wurde eine auch christliche Tradition brutal mit Füßen getreten. Mit dieser Entscheidung entfernt sich Erdogan immer weiter von Atatürks Ideal eines säkularen Staates. Aber mit seiner selbstherrlich getroffenen Entscheidung (ja, ja, ich weiß, „die Gremien“ – Parlament und Richter – haben zugestimmt) hat Präsident Erdogan eine Grenze überschritten: Er zwingt seinem Land – und der Welt – einen Richtungswandel auf, der die moderne Türkei verändern wird.

Es gibt sicher unterschiedliche Sichtweisen auf diese „Umwandlung“. Und gewiß, auch andere Länder treffen eigene Entscheidungen im Umgang mit ihren religiösen Gebäuden.

Aber keine hat eine solche Bedeutung wie die Umwandlung der Hagia Sophia, sie ist ein Fanal – eine Kampf-, ja Vernichtungsansage an das Christentum!

Die Hagia Sophia spielt in der Geschichte des Christentums eine zentrale Rolle. Die Kathedrale aus dem 6. Jahrhundert ist ein Meisterwerk aus byzantinischer Zeit und UNESCO-Weltkulturerbe.

Daß Erdogan sie jetzt wieder in eine Moschee umwidmet, provoziert seine säkularen Landsleute und religiöse Minderheiten im Land, aber vor allem orthodoxe Kirchenvertreter in der ganzen Welt.

Die Hagia Sophia ist keine rein innertürkische Angelegenheit. Als Museum hätte sie weiterhin als Brücke zwischen unterschiedlichen Glaubensrichtungen und Kulturen dienen können.

Islamische Republik Türkei

Erdogan verrät letztlich das Erbe des Gründers der modernen Türkei, Kemal Pascha Atatürk, der seinem Land eine laizistische Struktur verordnet hatte und – als sichtbares Zeichen dafür – die vormalige Kirche und Moschee 1934 in ein Museum verwandelte, das jedem Besucher offenstand. Mit seinem Schritt hat Erdogan also nicht nur die Christen vor den Kopf gestoßen, sondern auch ein Zeichen gegen den Laizismus gesetzt – und damit ein deutliches Zeichen für seine wahre Absicht gegeben, nämlich die Türkei in eine islamische Republik zu verwandeln.

Erdogan hat jetzt gezeigt, daß er keine andere Möglichkeit mehr sieht, als islamistische und nationalistische Kreise zu bedienen. Mag sein, daß sich der Diktator vom Bosporus von der für die Türkei negativen politischen und vor allem wirtschaftlichen Entwicklung in die Enge getrieben fühlte oder ob er dies aus strategischer Überlegung heraus getan hat, er wird einen hohen Preis für sein Ablenkungsmanöver bezahlen müssen. Er mußte wohl diese vermeintliche Trumpfkarte spielen, weil er sonst kaum noch etwas in der Hand hat.

Vier Jahre nach dem Putschversuch wachsen bei vielen Türken Zweifel, ob er der richtige Mann ist, um das Land aus der Krise zu führen. Da nützt auch nichts der schiefe Applaus, der ihm von seinen islamischen Brüdern aus „befreundeten“ Staaten gezollt wird. Er verliert überall an Boden. Erdogan steht politisch mit dem Rücken zur Wand. Im Laufe der Jahre hat er sich mit allen innenpolitischen Partnern überworfen – nur die Rechtsnationalisten sind ihm geblieben.

Erdogans Coup d´ Etat ist zugleich ein Spiel mit dem Feuer: Auf der einen Seite wird er dem die russisch-orthodoxe Kirche hätschelnden russischen Präsidenten Putin seine Motivation erläutern müssen, der den Akt wohl eher wie einen hingeworfenen Fehdehandschuh begreifen wird. Auf der anderen Seite dürfte das Verhältnis zum orthodoxen Nato-Partner Griechenland jetzt vollkommen zerrüttet sein.

Daß er dabei die Beziehungen zur EU, zur Nato und zu den USA allzu leichtfertig aufs Spiel gesetzt und zutiefst gefährdet hat, wird ihm erst später aufgehen. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Nato zu Sanktionen entschließen wird. Wohl eher nicht, aber das Klima ist versaut.

Die Umwidmung der Hagia Sophia könnte sich noch als schwerer Fehler erweisen.

www.conservo.wordpress.com   13.07.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, EU, Griechenland, Islam, Kirche, Medien, Merkel, Nato, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, Putin, Türkei, USA abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Hagia Sophia-Entwürdigung: eine Vernichtungsansage an das Christentum

  1. Pingback: Blog zum Sonntag: Entwürdigung der Hagia Sophia + Eine kalkulierte Vernichtungsansage an das Christentum | 99 Thesen

  2. Mona Lisa schreibt:

    Braucht Ihr nicht lesen, das Bild genügt :

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/erst-rutte-dann-conte-nun-sanchez-merkel-beraet-heute-mit-spaniens-premier-vor-eu-sondergipfel-a3290091.html

    ARRRG : seit wann verteilen N….. Milliarden Euros um gev….. zu werden ?

    Diese scheiß Sozialisten stellen jede Marktwirtschaft auf den Kopf !

    Gefällt 1 Person

  3. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/massen-von-migranten-demonstrieren-in-berlin-familien-gehoeren-zusammen-wird-skandiert/

    Ja, wenn Familien zusammengehören, wieso seid Ihr dann hier und nicht dort ?

    „Die EU lässt Menschen ertrinken“ ist zu hören.
    Ja, wenn Ihr das schon „wisst“, was macht Ihr dann auf dem Meer ?

    „Deutschland ist in der EU Federführend“ meinen diese Schuldzuweiser.
    Ja, wenn Deutschland so Scheiße ist, was wollt Ihr dann hier ?

    Dieses dummdreistkackfreche Pack gehört ausgeschafft, aber pronto !

    Ich hab Hals – ohne Ende Hals !!!

    Gefällt 1 Person

  4. Ingrid schreibt:

    Was für ein Wahnsinn! Die stellen sich doch selbst ins Aus, denn wer schaut sich diesen rein scharzen Mist dann noch an.
    Alles Rassisten, die sind nur zu blöd das zu merken, das sie auf dem falschen Wege sind und nur ein gutes Miteinander stark macht.

    Gefällt mir

  5. Vasco da Gama schreibt:

    Schwarze Rassisten erobern Hollywood
    https://www.journalistenwatch.com/2020/07/13/schwarze-rassisten-hollywood/

    In Hollywood ist eine Revolution im Gange. Weiße Schauspieler werden gefeuert. Erlasse von Studio-Chefs machen klar, dass nun nur noch Minderheiten, also Farbige – People of Colour (PoC) genannt, oder Menschen aus dem LGBT-Geschlechterwirrwarr-Spektrum – in der Filmindustrie arbeiten dürfen.

    Erschüttert von #MeToo, gelähmt von Covid-19, erwacht die 50-Milliarden-Dollar-Filmindustrie langsam aus einer viermonatigen Sperre und findet sich in einer ganz neuen Welt wieder. Öffentliche Proteste im Zuge von Black Lives Matter haben Amerika polarisiert. Nun erreichen die Auswirkungen Hollywood.

    Als erster „Weiße-raus-Rufer“ outete sich einer der mächtigsten schwarzen Regisseure in Hollywood, der Oscar-Preisträger Jordan Peele. Er erklärte öffentlich, er wolle für Hauptrollen niemanden mehr einstellen, der weiß sei.

    „Ich denke nicht, daß ich einen weißen Kerl als Hauptdarsteller in meinem Film verpflichte“, erklärte Peele. „Nicht, dass ich keine weißen Typen mag. Aber ich habe diesen Film schon einmal gesehen.“

    „Wenn ein weißer Regisseur so etwas im Zusammenhang mit einem schwarzen Schauspieler sagen würde, wäre seine Karriere sofort beendet“, so ein Studio-Manager hinter vorgehaltener Hand. Der Manager, der anonym bleiben will, erklärte, daß das Klima jetzt für jeden „weißen Mann mittleren Alters im Showbusiness“ toxisch ist. Dessen Karriere sei „so ziemlich vorbei“.

    Der schwarze Oscar-Preisträger Peele äußert sich lauter als die meisten anderen zu seiner Einstellungspolitik, aber er ist mit seinen Ansichten kein Einzelfall. Dutzende Produzenten, Autoren und Schauspieler hätten sich gegenüber der MailOnline über die Welle des „umgekehrten Rassismus“ geäußert, die die Branche überrollt, so das Blatt.

    In Hollywood würden nur noch Farbige, Frauen oder LGBT-Angehörige eingestellt, um zu schreiben, zu spielen, zu produzieren, hinter Kameras zu stehen oder hinter den Kulissen zu arbeiten. Wer weiß sei, können dazu nichts mehr sagen, weil ihm das sofort als „Rassismus“ ausgelegt oder er für sein „weißes Privileg“ verurteilt werde.

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Was für ein Wahnsinn! Die stellen sich doch selbst ins Aus, denn wer schaut sich diesen rein scharzen Mist dann noch an.
      Alles Rassisten, die sind nur zu blöd das zu merken, das sie auf dem falschen Wege sind und nur ein gutes Miteinander stark macht.

      Gefällt 1 Person

      • Vasco da Gama schreibt:

        „Was für ein Wahnsinn! Die stellen sich doch selbst ins Aus, denn wer schaut sich diesen rein scharzen Mist dann noch an.“

        @Ingrid

        Sie sind wohl noch nicht auf dem neuesten Stand, oder ?
        Vor ein paar Jahren hätte ich das auch nicht geahnt. Aber dieser Wahnsinn geht schon seit ein paar Jahren. Wer sich die Filme nicht anschauen will, wird schnell ganz einfach in die Rechte Ecke gestellt und als Weißer rechtsradikaler Rassist gebrandmarkt.
        Wurde doch bei uns in Deutschland vor paar Jahren bei der Flüchtluingskrise genauso gemacht. Wer gegen Merkels alternativlose „Wir schaffen das“ Flüchtlingspolitik protestierte, wurde sofort als Rechtsextremist, Rechtes Pack oder als Nazi niedergebrüllt….

        Übrigens in den USA gibt es bereits einige Schwarze Filmemacher, die ihren schwarzen Rasssismus ideologisch seit Jahren rausposaunen und öffentlich zur Schau stellen. Der bekannteste von ihnen ist Spike Lee!

        Gefällt 1 Person

    • gerardfrederick schreibt:

      Hollywood ist seit Ende der 20-er Jahre total von den wurzellosen Parasiten kontroliert. Es ist ein Sumpf von perversen Unmenschen die sich damit ausgezeichnet haben tausende abscheuliche antideutsche Hass und Hetzfilme zu drehen. ¨Weisse¨ Schauspieler gehören praktisch alle zu dieser teuflichen Clique, ergo, was mit denen passiert geht mir am Arsch vorbei. Da kann man nur sagen , Nigger GO!

      Gefällt mir

  6. luisman schreibt:

    <>
    Das wirkt wie eine Plattituede, ist es aber nicht.

    Erdogan hat schon frueh begonnen seine Opponenten zu verhaften, ihre Betriebe zu schliessen, so dass eine wirklich finanzkraeftige Opposition gar nicht mehr entstehen kann. Er zeigt mit der Hagia Sophia, dass er zu allem bereit ist, um seine Macht zu erhalten.

    Das selbe mit den Antifa/BLM Faschisten in den USA. Die stuerzen Statuen, ermorden Leute, brandschatzen und klauen, weil sie es koennen. Kaum einer wird zur Verantwortung gezogen, und selbst wenn, gibt es einen milden Richter.

    Wie bei den G20 Protesten in Hamburg und anderen Antifa Aktionen. Weil sie es koennen, und so ca. 1% von denen dann auch noch mit einer Bewaehrungsstrafe davon kommen, waehrend 99% nie gefasst werden.

    Und wie bei Merkel, die eine gueltige Wahl einfach annulliert. Die kann das, weil das feige Volk sie nicht los wird.

    Das Volk wird feige, weil es vom Staat abhaengt, welcher ihnen ihre Mittel zum Ueberleben zuteilt. Das Volk hat mehr Angst, seinen relativ bequemen armseeligen Wohlstand zu verlieren, als einem Despoten wirklich handfest entgegen zu treten. Wenn der armseelige Wohlstand in wirkliche Armut und Gulags umgewandelt wird, ist es zu spaet.

    Gefällt 1 Person

  7. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  8. Vasco da Gama schreibt:

    Die Ermordung der jungen Mutter Jessica Whitaker durch einen „BLM“-Terroristen
    https://19vierundachtzig.com/2020/07/13/die-ermordung-der-jungen-mutter-jessica-whitaker-durch-einen-blmterroristen/

    Gefällt 2 Personen

  9. patriosius schreibt:

    Als wirklich notwendig erscheint mir jetzt die Türkei vom Wirtschaftsraum Europa, ja der ganzen Welt, zu isolieren. Erdowahn hat mit diesem Schritt gezeigt wo er in Wahrheit hin will. Den Türken droht eine Islamische Republik nach iranischem Vorbild. Das heißt zu allererst für die Türkische Bevölkerung Maul und still halten und einen Gebetsteppich immer im Blick. Was das für uns wirklich heißt ist nur allzu deutlich die hier wirkenden Imame mit Adler Augen zu beobachten. Als letzte Konsequenz bei Islamisch motivierter Hetze Überschreitung und Einmischung in unsere gewohnte Lebensart, die Ausweisung. Der starke Mann am Bosporus hat ja schon öfter ein Großmacht Gehabe an den Tag gelegt, seine im nahen Osten Völkerrechts widrigen Kriege sind ein klarer Indikator dieser Handlungen. Osmanische Grossreich Fantasien sind unwiederbringlich Geschichte und die Völker im nahen Osten haben diese Schrecken bis heute nicht vergessen. Die Armenier sind da wohl der beste Beweis türkischer Greultaten. Schluss endlich ist eine Handlungsweise die Hagia Sophia wieder in eine Moschee umzuwandeln der endgültige Abschied Erdowahns aus der Neuzeit.

    Gefällt 3 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Dem würd‘ ich erstmal seine fünfte Kolonne zurückschicken, dann gäb’s ein generelles Reiseverbot zwischen Deutschland-Türkei, Sozialversicherungsabkommen ade, Doppelpassverbot, Imame tschüß, Flüchtlingshilfe gestrichen, Komplett-Embargo, und Griechenland würde ich zur Festung ausbauen. Jeder Türkenjet der die „gezackte“ Grenze überfliegt : runterholen !

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Richtig die Unsummen an Geld die dem wahnwitzigen türkischen Despoten in den Eachen geworfen werden, sollten besser dazu verwendet werden um die griechischen Grenzen</b< gegen Invasoren zu befestigen und zu sichern.

        Gefällt 3 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Genial Mona Lisa, nur so kann es gehen.
        Aber wer soll in einem Land, das von Schwächlingen regiert wird, das übernehmen.
        Die kriechen diesem Monster ja noch in den Allerwertesten und kleistern ihn mit Millarden zu.
        Aber eins ist auch sicher, Schwachkopf Erdogan wird die einst aufstrebende Türkei, kaputt regieren und das Volk wird verarmen
        Dann haben sie den Dreck. Aber Deutschland gerät auch in gefährliches Fahrwasser durch diesen ganzen Haufen von Schwachmaten an der Regierung.

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ingrid,
          wie gesagt : „Ich würde“
          Das alles und noch viel meeehr, würd‘ ich machen, wenn ich König von Deutschland wär‘.
          Wer soll’s übernehmen ?
          Na ICH natürlich, Ihr müsst mich nur wählen. 🙂
          Glaubt ja keiner, wie schnell ich formidablen Ersatz für Haldenzwang & Co. finden würde – da würde selbst Angelina die Kinnlade fallen. Parlamentumbau ? – brauch ich keine drei Monate zu. Einheitsparteibrei kann ich auch. Bin mir sicher, Donalds Dokumentenkammer lieferte mir einen ganzen Berg „guter Argumente“ dafür.
          Rechtsstaatlichkeit würde ganz groß geschrieben !

          Gefällt mir

  10. Mona Lisa schreibt:

    Die Namen der vier „Männer“, die den französischen Busfahrer Philippe Monguillot ermordeten :
    Mohamed C. / Mohammed A. / Moussa B. / Selim Z.

    https://www.epochtimes.de/blaulicht/das-sind-die-maenner-die-busfahrer-philippe-monguillot-auf-dem-gewissen-haben-a3289433.html

    Bilder wären auch nicht schlecht. Wir müssen wissen wie Mörder aussehen.
    Politiker in ganz Frankreich fordern hohe Strafen – weil Philippe ein Busfahrer war und sich die Franzosen berechtigterweise nicht mehr einkriegen vor lauter Empörung.
    Bei weniger Gesellschaftsrelevanten Opfern ihrer Politik, ist es ihnen genauso egal wie den unsrigen.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und noch mehr ‚Bereicherung‘ auf französisch:

      [video src="https://19vierundachtzig.com/wp-content/uploads/2020/07/telegram-cloud-document-4-5791991826491639860.mp4" /]

      Gefällt 1 Person

  11. et iustus schreibt:

    Erdowahn hat von Beginn an vorgehabt, einen islamischen Staat zu entwickeln. Wenn es soweit ist, wird er in der Türkei nicht angreifbar sein. Die Schweinerei dieser abgrundtiefen Deutschland – Hasserin Merkel ist es, diesem Ziegenhirten unsere Steuermilliarden in den Rachen zu werfen, statt unsere Grenzen zu sichern. Dass das geht, hat Corona bewiesen !

    Gefällt 1 Person

    • Vasco da Gama schreibt:

      Erdogan fördert die Islamisierung des Balkans. Er droht öffentlich seit Jahren Zypern (dem griechisch orthodoxe christlichem Teil von Zypern) wegen der Gasfelder.
      Jedes Jahr verletzen Türkische Militärs ca. 1000 Mal die Grenze oder den Luftraum von Griechenland . Die Türken provozieren und drohen andauernd den Griechen!
      Erogans Armee hat mittlerweile Teile von von Nord-Irak besetzt udn Teile von Nord-Syrien. Vor ein paar Jahren hat er die „Rückgabe“ der Region von Thrakien an die Türkei gefordert. Obwohl historisch betrachtet Thrakien eher den Thrakern angehörte, die kein Turkvolk waren, sondern ethnologisch ein indogermanisches Volk waren!
      Einige Parteigenossen von Erdogan hatten irgendwann einmal vor wenigen Jahren den Wunsch geäußert den Libanon koimplett zu islamisieren und alle Christen aus dem Libanon rauszusäubern…

      Gefällt mir

  12. Mona Lisa schreibt:

    Früher hieß es immer, dem Feind wird nichts überlassen.
    Tja, schlimm für’s Weltkulturerbe, aber siehst ja was passiert wenn zuviel Plunder rumsteht : die Jugend bewahrt nichts, baut auch nichts auf, ist nur noch am zerstören. Aus alt mach neu, die wollen auch was eigenes erschaffen und dafür braucht es PLATZ.
    Also, ich meine, wenn bei uns schon Kathedralen brennen ….
    Ich würd‘ denen was einschenken, dass sie für immer satt sind.
    Die schwarze Bretterbude würde sich eignen – puff und weg !

    Gefällt 2 Personen

  13. Vasco da Gama schreibt:

    Ganz im Sinne von Regierung und Verfassungsschutz: Linksextremisten sorgen für „rechtsextreme Straftaten“
    https://www.journalistenwatch.com/2020/07/13/ganz-sinne-regierung/

    Gefällt 1 Person

  14. Ingrid schreibt:

    Du hast mal wieder Recht Peter, dieser Mann kämft ums Überleben und da ist ihm jede Sauerei recht.
    Er will die Christen provozieren und der Islam soll sein Steigbügelhalter sein.
    Erdogan war vor seiner Wahl nie ein gläubiger Muslim, aber er hat schnell erkannt wie leicht die auf diesen machtgierigen Schwächling reinfallen und manipulierbar sind.

    Alles Despoten sind in meinen Augen in Wirklichkeit Dummköpfe, deren Machtgier eine Weile hält, aber dann, wenn das Volk aufwacht, wird man es nur mit Gewalt niederingen können.

    Auch bei uns ist das so, denn auch wir haben eine Despotin an der Regierung, die der Dreistigkeit Erdogans in nichts nachsteht.

    Gefällt 4 Personen

    • Vasco da Gama schreibt:

      @Ingrid

      Erdogan soll georgischer Abstammung sein . Anscheinend ist er kein Türke. Einfach googlen.
      Das ist keine Verschwörungstheorie. Er hatte es sogar selbst in einem Interview so gesagt.
      Stalin war auch Georgier (kein Russe!) , nur so zur Info…

      Gefällt 2 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        @Vasco da Gama:
        Und Kemal Atatürk (Mustafa Kemal) war damals ein sekulärer Macedonier, der tatsächlich der Retter und gründer der Verhältnisse zwischen Ost und West hätte sein können, verdammt nochmal!
        War aber Perle für die Schweine: Sobald er im Grab abgestellt war, wählte die Mehrheit der Türke wieder für die islamischen Diktatur, das heisst hier also: Für den Georgischen Erdogan.
        Mit anderen Worten: Nationalität an sich sagt hier nichts: Die Mehrheit im Osten wird immer wieder für den Islam wählen.
        Die Sekularität ( von u. m. Atatürk) Hátte sie die Freiheit bringen können, aber angeblich Wünschen sie sich die Freihheit, die Aufklärung, am Ende nicht.
        Ergo fürchte ich, zwischen Ost und West geht es niemals in Ordnung.

        Gefällt mir

        • Ingrid schreibt:

          Ja Theresa, wie Recht du doch hast.
          Sehr gut analysiert!

          Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          Aber nein, liebe Ingrid, zu dieser Folgerung kommt jeder, wirklich jeder, der die moderne Alltagsgeschichte recht und schlecht miterlebt:
          Das von Atatürk lernten wir schon 50 Jahren her in der Schule; Lehrer und Schüler waren damals überzeugt, es würde für die Türkei immer so bleiben, wie es auf diesem Moment aussah. Länder, die die alte Mentalität überwunden haben, werden niemals mehr ‚altmodisch‘ – dachten wir.
          Inzwischen ist klar, wie naiv dieserr Gedanke war.

          Gefällt mir

    • gerardfrederick schreibt:

      Das Monstrum in Berlin hat mit dem Pascha nichts gemein. Die Perversion in Berlin ist eine Hochverräterin ausserordentlicher Dimsension, während der Pascha alles tut sein Land in de Steinzeit des Islams zurückzubefördern, WEG vom Westen, zurück zur Orthodoxie.

      Gefällt 1 Person

  15. Freya schreibt:

    Da kann man mal wieder sehen, was dieser Papst und die deutschen Bischöfe doch für weitsichtige und vorausdenkende Leute sind. Der eine hat schon vorsorglich den Moslems die Füße gewaschen und die anderen haben vorsorglich ihr Kreuz abgehängt und im Gewand verschwinden lassen um den lieben Islam nicht zu beleidigen. Ja und jetzt protestieren diese Verräter angeblich gegen die Umwandlung der Hagia Sophia. Wer das glaubt, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten. Schon sehr schmerzlich zu wissen, daß hier eine ganze Schafherde von den eigenen Schäfern betrogen wurde und jetzt den Wölfen zugetrieben wird. Unterstützt von der Heimsuchung im Kanzleramt, die sich offenbar beeilte, dem Erdowahn noch gleich einige Millionen als Belohnung für diese Tat hinterher zu schmeißen.
    Ich leide mit dir lieber Peter, doch wir müssen einsehen, daß so etwas geschieht, weil die eigenen Anführer Verräter sind.Ob nun in Rom oder im Kanzleramt. Man hätte ja mit Geld auch Druck ausüben können, die Umwandlung zu unterlassen, doch wo jede Chance dazu von den eigenen Leuten in den Bach geschmissen wurde, müssen wir hinnehmen, was geschieht.
    Der Friede sei mit uns und patriotische Grüße von Freya

    Gefällt 3 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Wir haben bald ein vollständig islamisches Land in der Nato,
      mit der Scharia als Verfassung. Die EU fördert das, die Usa schweigen und Russland kann nix tun.
      ************************************

      ….Astana-Prozess
      Putin und Erdogan: Gemeinsame Bestrebungen für Frieden in Syrien

      ….Im Astana-Prozess verhandeln Russland, die Türkei und der Iran seit 2017 über Lösungen für den Syrienkrieg. Beim vergangenen Gipfel vor zwei Wochen mahnten die Staatschefs der drei Länder eine politische Lösung an. Die bei der Video-Konferenz getroffenen Vereinbarungen müssten umgesetzt werden, teilte der Kreml nun mit. Die Einigung im UN-Sicherheitsrat wurde nicht erwähnt.

      Das höchste Gremium der Vereinten Nationen hat sich nach langem Ringen geeinigt. Für Hilfslieferungen in die Rebellenregion Idlib darf nur noch ein Grenzübergang aus der Türkei genutzt werden. Zuletzt waren es zwei gewesen.

      Russland als Verbündeter der syrischen Regierung setzte sich damit durch. In Idlib, wo Al-Kaida-nahe Milizen vorherrschen, unterhält die Türkei Beobachtungsposten genannte Militärstützpunkte.

      Bei Putins Telefonat mit Erdogan ging es dem Kreml zufolge auch um die Lage in Libyen. Russland und die Türkei stehen im Libyenkrieg auf unterschiedlichen Seiten.

      https://www.nau.ch/news/ausland/putin-und-erdogan-gemeinsame-bestrebungen-fur-frieden-in-syrien-65742862

      kurzer Auszug
      ***************************************************
      Russland kann sich nicht mit der Türkei anlegen. Denn da könnte u.U. der NATO-Bündnisfall eintreten, was zum WK3 führen könnte.

      Russland ist gut beraten alles diplomatisch zu lösen.

      Beste Grüße an Dich , Freya.

    • Wolf Köbele schreibt:

      Sehr geehrte Dame, als Nichtkatholik darf ich Ihnen vorbehaltlos den Regensburger Bischof Voderholzer ans Herz legen. In einer italienischen Zeitung las ich von ihm die hlchst mutige Aussage: „Nur falsche Christen führen einen Dialog mit dem Islam.“ (Rückübersetzung von mir) Einer wie er macht, daß ich, obwohl Heide, der Kirche näherrücke. Und ein Bischof Oster in Passau verdient ebenfalls gewürdigt zu werden. Noch ist das Abendland (Polen – aktuell) nicht verloren!

      Gefällt 3 Personen

      • Freya schreibt:

        Danke Herr Köbele
        Da haben sie schon Recht. Es gibt immer noch Vorbilder und die sollten wir mehr beachten und ehren als die „falschen Christen“. Ihr Kommentar wird auch Peter Helmes und Ulfried erfreuen, denn wie ich hoffen auch sie bis zuletzt, daß das Abendland noch nicht verloren ist.
        Glaube – Liebe – Hoffnung.
        Nochmals Danke für die Hinweise und patriotische Grüße an Sie von Freya

        Gefällt 2 Personen

        • Ulfried schreibt:

          Das Abendland ist nicht verloren liebe Freya. Der Antichrist darf sein perverses Spiel noch eine gewisse Zeit treiben. Du hast recht. Wenn Istanbul wieder Konstantinopel heisst, Türkei wieder Klein- Asien und die christlichen Armenier wieder ihr Land in ihren angestammten Besitz nehmen ist das Werk vollbracht. LG Ulfried

          Gefällt 2 Personen

    • Dracula schreibt:

      Wenn wir einen teuflischen päpstlichen Vertreter wie Franziskus haben, der voller erotischem Genuss muslimische Füße abschleckt und wo ich sah, wie er einem Kind genussvoll den Kopf tätschelte, nicht fürsorglich, da dachte ich schon der wäre bei all dem was er an Schrott verkündigt ein gewünschtes grünes Parteimitglied. Warum hat Franziskus die Aufklärung zum Kindesmussbrauch unterbunden und verschleppt, das sagt doch schon alles über diesen Lüstling.

      Gefällt 1 Person

      • gerardfrederick schreibt:

        Man sollte nicht verallgemeinern, aber bei manchen Menschen muss man es, da die Ausnahmen so minimal sind wie z.B. bei den katholischen Pfaffen die scheinbar durch die Bank weg eingekerkert gehören und das im mildesten Fall. Es ist schlichtweg so, dass der Katholizismus, die schwarze Rasse und der wurzellose Stamm der Parasiten entsorgt gehören. Die Insel Madagaskar kommt in den Sinn.

        Gefällt mir

  16. Semenchkare schreibt:

    Erdogan hat ein,wie längst beabsichtigt, islamisches Fanal gesetzt.
    Seine Schlächter in Syrien die gegen die Kurden kämpfen und aus dem Militär und versprengten ehemaligen IS-Terroristen bestehen, haben es vernommen.

    Man könnte sagen:
    Der lange Marsch des Erdogan

    vor Jahren schon…..
    *******************************

    Muslim Brotherhood unthinkingly supports Erdogan: Turkish opposition figure

    *ttps://www.egypttoday.com/Article/1/75648/Muslim-Brotherhood-unthinkingly-supports-Erdogan-Turkish-opposition-figure

    RABIA (Gruß der Muslimbrüder) immer wieder bei ihm zu sehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.