UNSERE KIRCHE REINIGEN – WANN BEGINNEN WIR?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Ulfried *)

Mona Lisa schreibt (fragt):

„Und wann fangt Ihr damit an?“

Schade, Mona Lisa, daß du meine bisherigen Kommentare nicht gelesen oder verstanden hast.

Zunächst; aus der Sekte der Protestanten bin ich zur katholischen Kirche 2001 konvertiert.

Das hatte mehrere Gründe:

– Die Menschen- erachtenden Sprüche des Luther, wie sie gern von den braunen Faschisten übernommen wurden, hier die FAZ: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/luthers-judenhass-wird-zu-selten- thematisiert-15287981.html

Bitte beachten, daß der Systemling in der Mitte ein protestantischer Prediger war.Die braunen Faschisten haben den Vorabend von Luthers Geburtstag als „Kristallnacht“ 11/9 begangen.

Weitere (Vorabend-) Geburtstage Luthers wurden von den Freimaurern und Illuminaten für schwerste Verbrechen ausgesucht bspw. New York – die Sprengung der DREI Türme 9/11.

Wer will, kann noch andere „Events“ unter diesem Datum finden wie den Mauerfall 9/11 1989 u. v. m.

– Dann die Inthronisierung der mutmaßlichen Kriegsverbrecherin Kathrin Göring-Eckhardt zur Vorsitzenden der sogenannten „evangelischen Synode“. Kriegsverbrecherin?? Bitte sehr hier nachlesen: http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html

Dieser Prozess sollte endlich real geführt werden.

– über die Gewaltverbrechen der „evangelischen Kirche“ hat Horst Gebhard das Buch geschrieben:

„Liberté, Egalité, Brutalité“   ISBN 9783790257472

Doch wer macht sich heute schon die Mühe, ein Buch zu lesen?

Alle Gewaltverbrechen werden dem „finsteren“ Mittelalter untergejubelt und die Verbrechen der protestantischen „Aufklärer“ der Inquisition. Daß die Inquisition konsequent gegen den Aberglauben der Hexen- und Zauberer-Idiotie vorgegangen ist, wissen heut nur noch seriöse Geschichts-Wissenschaftler. Oder kennt irgendwer noch den Namen Friedrich von Spee? Einer der bedeutendsten Humanisten und Inquisitor im Auftrag des Papstes! Siehe auch hier:

http://www.bistumsgeschichten.de/ereignisse/cautio-criminalis-laeutet-das-ende-der-hexenverfolgung-ein

Wer hat denn den 30 jährigen Krieg mit dem Fenstersturz in Prag angezettelt?

Ja, das waren die Protestanten. Und die konnten sich gut auf Luther berufen. Kein Wunder, daß die Luther-„Beauftragte“ Käßmann sich mit Alkohol zuschütten mußte. Wer permanent lügt, braucht halt ein gutes Gedächtnis, oder MSM oder Alkohol. Da wirste geholfen. Im April 2010 veröffentlichte die Zeitschrift GEO einen Artikel unter der Überschrift:

„NEUES VOM SCHEITERHAUFEN“ – Wer hat‘s gelesen?

Bevor wir mit dem Aufräumen beginnen müssen wir den verlogenen Unrat beseitigen, und der ist zäh und klebrig. In ihrer Doktor-Arbeit hat Britta Gehm uns einen Einblick in die wahre Geschichte gegeben. War es tatsächlich die Kirche? Oder war es in Wirklichkeit die weltliche Obrigkeit – ergo der Staat? Na dann lest mal hier in der Doktor- Arbeit: http://www.zeitenblicke.de/2004/03/gehm/index.html

In diesem Dokument ist eindeutig zu erkennen, daß bspw. Klimawandel immer dazu diente, Miß-Ernten den „Hexen“ zu unterstellen und deren Eigentum nach deren Hinrichtung einzuziehen. Uupps?

Ich besitze eine Chronik meiner Kreis-Stadt, die das eindeutig belegt. War früher wie heute.

Rote und Braune Faschisten haben das schon immer praktiziert, und keiner geht dagegen an.

Damals noch unter dem Pseudo Stepher veröffentlichte ich hier diesen Beitrag bei Conservo im November 2018: https://conservo.wordpress.com/2018/11/06/der-letzte-papst-und-das-ende-des-alten-europas/

Um zu verstehen, daß wir Christen in unserer Kirche präsent sind, bitte ich diesen Artikel nochmals zu lesen.

Ja fragt Mona Lisa, wann beginnen wir, unsere katholische Kirche zu reinigen?

Und jetzt zu den konkreten Dingen.

Es gibt eine Vereinigung ehemaliger Muslime, siehe hier https://www.kath.net/news/62257

Ich unterstütze seit Jahren die Pius-Bruderschaft siehe hier: https://fsspx.de/de

Die Zeitung der 13the der beiden Engelmänner abonnieren, bin ich seit Jahren dabei: http://www.der13.com/startseite

Die Christliche Mitte, https://www.remid.de/informationsplattform-religion-die-partei-christliche-mitte/

Seit Jahren gehöre ich zu den DIE DEUTSCHEN KONSERVATIVEN e.V., https://www.konservative.de/

Übrigens hat mir Joachim Siegerist verraten, daß auch er zur katholischen Kirche konvertierte.

Ja, und der Peter Helmes ist auch ein bekennender Konservativer und Katholik.

Adelgunde Mertens, ich habe kurz vor ihrem plötzlichen Tod noch mit ihr telefoniert.

Pfarrer Winfried Pietrek, wie oft hab ich diesen kämpferischen Priester hier schon erwähnt.

Ich kannte auch den evangelischen Pfarrer Oskar Brüsewitz persönlich. Als der in Zeitz sich mit Benzin übergoss und anzündete, war ich nur zwei Straßen weiter entfernt. Hat lange gedauert, bis ich das damals als junger Mann begriff.

Nochmal zu deiner Frage Mona Lisa, wann wir beginnen.

So einfach ist das nicht, doch wir werden immer mehr. Versprochen. Bist du dabei?

LG Ulfried

—–

*) Ulfried ist einer der „ältesten“ conservo-Leser und -Kommentatoren (seit der ersten Ausgabe dabei). Danke für Deine Treue, lieber Ulfried, und auch für Deine kritischen Beiträge!

www.conservo.wordpress.com     13.07.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Die Grünen, Islam, Kirche, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu UNSERE KIRCHE REINIGEN – WANN BEGINNEN WIR?

  1. theresa geissler schreibt:

    Lieber Ulfried:
    Als ich die Namen las, die Du hier alle erwähnst, dachte ich gleich, dakönnte vielleicht noch einen hinzugefügt werden – obwohl das Unterschied vielleicht darin gelegen ist, dass, das Du die meiste, die Du nannte, persönlich gekannt hast und diesen nicht, das sei noch schon möglich: David Berger.
    Und zwar nicht, weil er sich zum Katholicismus konvertiert hätte, sondern gerade, weil er katholisch GEBLIEBEN ist.
    Denn wenn man von einer ‚Erprobung‘ spricht, da ist doch sicher dieser Mann – der sich seiner seksueller Natur nicht selbst gewählt hat – von der katholischer Kirchen schwer erprobt worden! Und hat er deshalb seinen Glauben verloren? Dreifach nein!
    Wieviele würden in seinem Platz erbittert sein, und sich völlig von der Kirche distanziert haben? Aber er nicht!
    Obwohl ich michselbst distanziert habe, kann auch ich noch immer sehen, wie stark bei diesem Mann den Glauben wurzelt ist… Und eben als Aussensteher weisst man das zu schätzen – finde ich jedenfalls.

    Gefällt 3 Personen

  2. Semenchkare schreibt:

    Jawoll.
    Ein echter Ansporn aus tiefer innerer Überzeugung für die röm-kath. Gläubigen !

    Gefällt 2 Personen

  3. volksvertreter schreibt:

    Lieber Ulfried
    Ich möchte kurz ein anderes Thema ansprechen was auch dich betrifft oder auch nicht mehr.
    Ich habe heute nebenbei gehört das die beschi….EU ein Gesetz für alle Trucker beschließen möchte,die ihnen in Zukunft verbieten sollen,nicht mehr in ihren Trucks zu übernachten. Die sollen zukünftig gefälligst sich ein Hotel zum schlafen suchen.
    a.wie stellen sich diese hirninsuffizienten Knalltüten das vor?
    b.wer soll für diese Kosten aufkommen? Die Firma? der Fahrer selbst?
    Organisiert euch und kippt tonnenweise Gülle nach Brüssel,als Nachschub ihrer Hirnmasse.
    Lg

    Gefällt 4 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Stimmt. Das Gesetz ist beschlossen.
      *******************************************

      EU-Reform soll Arbeitsbedingungen von Truckern verbessern
      von AUTO ZEITUNG 10.07.2020

      Europaweit geregelte Lenk- und Ruhezeiten (Pausen) für Lkw-Fahrer und angepasstes Gehalt: Im Zuge einer EU-Reform sollen die Arbeitsbedingungen von Kraftfahrern verbessert werden. Dieser Artikel wurde am 09.07.2020 aktualisiert.

      (längerer Text)

      https://www.autozeitung.de/eu-gericht-ausruhen-lkw-verbot-182047.html

      Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      hehehe, mal locker flockig mit ’nem 40-Tonner auf den Hotelparkplatz biegen.

      Die sind doch nicht ganz dicht.
      Für so ein Firlefanz fehlt doch überall die Infrastruktur.
      … oder sollen die alle vom Lkw-Stellplatz zum Motel mit dem Taxi hin- und herfahren.
      Ach nee, über Feld und Wiese mit dem mitgeführten Klapprad.
      Morgens sind dann die Trucks ausgeräumt – immerhin : spart Sprit !

      Gefällt 3 Personen

  4. Mona Lisa schreibt:

    Bester Ulfried,
    wo die meinen (auch Christen) überleben wollen, bin ich IMMER dabei !
    Das ist doch Ehrensache.

    Warum ich öfter mal provokant bin ?
    Damit der Widerstand nicht einschläft.
    Ich will Entrüstung und Kampfgeist sehen !

    Danke Ulfried – eins vor mit Mappe !

    Gefällt 2 Personen

  5. Ingrid schreibt:

    Lieber Ulfried, du weißt ich bin Fan von deinem Wissen.
    Aber mit deiner Aussage über die Protestanten bin nicht einverstanden. Ich bin seit meiner Geburt Protestant und mit dem Katholozismus hatte ich nie etwas am Hut, weil deren Verbrechen seit dem Mittelalter noch größer waren als die der nachfolgenden Protestanten es je hätten sein können. Das einzige gute von Luther war die Übersetzung der Bibel, weil damals das Volk nichts von den Predigten verstehen sollte.

    Mit Luther hatte ich auch so meine Probleme und ich bin warlich kein Frend dieses Mannes, aber auch viele Päpste haben mich wirklich abgestossen.
    Neben Luther gab es nämlich auch noch viele andere gute Reformatoren wie Calvin, Zwingli und viele andere danach

    Lieber Ulfried dein Bericht war mir zu hart.
    Wir sind alle gläubig und wir glauben alle den gleichen Gott, aber beide Kirchen vertreten nicht mehr unseren Glauben.
    Ja es wird Zeit was Mona Lisa sagt, räumt endlich mal auf.
    Denn unsere Kirchenführer sind der beste Beweis dafür.
    Haut endlich ab ihr Pharisäer!!!!!!!

    Ingrid

    Gefällt 2 Personen

    • Ulfried schreibt:

      Ja liebe Ingrid, da gebe ich dir recht. Doch wer soll unseren christlichen Glauben noch vertreten wenn nicht wir selbst. Wir sind Kirche, nicht die Marx und Bedford Dingsbums.
      LG Ulfried

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Ja Ulfried, wir selbst sollten immer unseren Glauben vor Gott verteidigen.
        Aber wir Christen, egal ob katholisch, evangelisch oder orthodox sollten doch eine Einheit gegen den Islam sein. Denn es geht bei uns wirklich nur um kleinere Unterschiede
        Gruß Ingrid

        Gefällt 1 Person

  6. et iustus schreibt:

    @Ulfried. Viel zu einseitig gesehen. Die katholische Kirche hat die „Hexen“ konsequent bekämpft? Wer entschied denn, was und wer Hexen sind. Und was war konsequent? Teeren, Federn, Verbrennen? Der Hauptgrund Luthers für die Spaltung war doch berechtigt, gegen den Ablasshandel aufzutreten, weil sich die Katholische Kirche anmaßte, einen „Erlass der Sünden“ gegen Geld zu verkaufen, also das gemeine Volk auszubluten, selbst Gott zu spielen. Mit Kässmann gebe ich Ihnen Recht, aber sind nicht die Vertreter BEIDER Kirchen von ihrem Glauben abgefallen? Wenn Bedford Strohm und Marx ihre Kreuze in Jerusalem ablegen, ist das ein Verrat am Christlichen Glauben. Beide vertreten ihre Kirchen und daran sieht man, wo die Institution Kirche hingekommen ist. Ich bin gläubig, aber mit solchen Kriechern will ich nichts zu tun haben !

    Gefällt 2 Personen

  7. ceterum_censeo schreibt:

    … und der Karl Teinrda Marx – Pfaffe hat auch bekanntlich mehrfach 50.000 € an Schlepper – Organisationen veruntreutverschleudert …..

    Der ist auch um keinen Deut besser als Bettfort – Klohn und Käsekopp.

    Mir persönlich können sämtliche ‚Amtskirchen‘ gestohlen bleiben.

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Ja, ich brauch die auch nicht.
      Aber immerhin haben wir ALLE die Läden finanziert, „deren“ Plunder gehört also UNS !
      Und deshalb bestimmen auch unsere Christen, wer dort residiert und wer nicht !

      Liken

  8. Ulfried schreibt:

    Auch ich habe lange an die Blut- Schuld der katholischen Kirche geglaubt, weil mir das so eingeredet wurde.
    Doch dann begann ich zu hinterfragen und da kam ich zu einer anderen Erkenntnis.
    Vielen Dank für die konstruktiven Kommentare hier zu meinem Beitrag. Ja, da ist auch was dabei was mich selbst früher irritierte, die angeblichen Verbrechen der katholischen Kirche. Ich selbst wurde 1953 protestantisch getauft und tja, da habe ich noch nicht nachdenken können – war halt so.
    Später wurde ich jedoch nachdenklich. Seit Nero wurden die katholischen Christen verfolgt (bis heute, siehe Belfast etc.) Wann hatte die katholische Kirche jemals das Recht resp. die Möglichkeit des „ius gladii“? Und wer kann das mit historischen Fakten nachweisen? Ich glaube niemand. Ich begann darüber Schriften einzusehen und mußte ernüchtert feststellen: „Niemals hatte die katholische Kirche die Möglichkeit Menschen zu foltern oder gar hinzurichten.“ Daß sich abtrünnige Priester an den weltlich- staatlichen Folter- und Hinrichtungs- Praktiken beteiligten ist nicht zu leugnen. Im politischen Wirkungsbereich der Protestanten war es jedoch gängige Praxis. In Nord- Deutschland wurden unter protestantischem Herrschaftsbereich bis ins
    19. Jahrhundert Hinrichtungen an „Zauberern und Hexen“ vollzogen.
    Luther hat das ja in seinen Pamphleten so gefordert. Doch wieder zu der angeblich folternden Kirche.
    Arnold Angenendt hat darüber sauber recherchiert in seinem Werk: „TOLERANZ UND GEWALT – das Christentum zwischen Bibel und Schwert“ ISBN 978-3402-00215-5
    Darin hat er die neueste Geschichtswissenschaft sauber recherchiert und belegt das mit namhaften Historikern.
    LEBEN WIR MIT LÜGEN UND IRRTÜMERN?
    Fast 5 Jahre hab ich an meinem Script LEHRT DASS DIE BIBEL WIRKLICH? (320 Seiten) gearbeitet. Darin hab ich die verlogenen Thesen der „Zeugen Jehovas“ unter die Lupe genommen.
    Natürlich mußte ich dabei viele Quellen einsehen. Dabei bemerkte ich, daß die „ZJ“ und die Protestanten sehr viele Gemeinsamkeiten haben. Beide leugnen bspw. die DREIEINIGKEIT.
    Meine Arbeit liegt in meiner Diözese Würzburg und ist gut unter Verschluss. Angeblich zur Verwendung in Seminaren. Doch ich hab noch eine Kopie.
    Im Gespräch mit Zeugen Jehovas kam eines Tages ein Prediger auf mich zu und bat mich Dokumente seines verstorbenen Großvaters einzusehen über die kath. Kirche unter Papst Paul IV. Montini. Er hat mir diese Dokumente überlassen und ich war etwas geschockt als ich sie las. Die heutige „Migration“ wurde bspw. darin erwähnt und die geplante „EU“. Diese Dokumente hab ich einem befreundeten Historiker in Tirol überlassen und weiß leider nicht was daraus wurde. Sie waren von einem Geheimdienst in Skandinavien erstellt.
    Ich kann nur so viel sagen:
    „Alles Schlechte was über die katholische Kirche heut offiziell verbreitet wird stimmt größtenteils so nicht. Was wirklich schlecht ist in dieser Kirche wissen die Wenigsten. Warum?
    Papst Benedikt XVI. hat in seiner „Regensburger Rede“ Klartext zum Antichristen gesprochen. Er hat die vatikanischen Archive geöffnet und mußte abtreten.
    Figuren wie Kardinal Marx und Bedfort Strohm liegen auch nicht auf meiner Wellenlänge. Doch das sind wie gesagt nur bezahlte Figuren in einem erbärmlichen Lügenspiel der Freimaurer und Illuminaten.
    Ein polnischer Dolmetscher, Arthur Lipinski, der zwischen Ost und West übersetzte hat seine Erkenntnisse in einem Buch verarbeitet. Ich mußte das Buch zweimal lesen bevor ich das alles erfasste. Hier nochmal:
    DIE HORUS – LOGE: Wie kam es wirklich zum Zweiten Weltkrieg und wer finanzierte ihn? Der Dolmetscher des Bilderberger-Gründers, Prinz Bernhard der Niederlande, bricht sein Schweigen!
    LG Ulfried.

    Gefällt 1 Person

  9. Ulfried schreibt:

    Kleiner Nachsatz zu Arthur Lipinski. Er hat auch Gräfin Dönhoff, Honnecker, Erich Mielke, Willy Brandt, Berthold Beitz u. v. a. m. gedolmetscht und persönlich gekannt. Als ich dieses Buch las hat sich meine WA ein wenig verändert. Bspw. Mielke wußte im Voraus, daß mit einem kommenden polnischen Papst das Ende des Ostblock besiegelt ist. Wirklich spannend dieses Buch.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s