Die neue „Deutsche (Un)Demokratische Republik“

(www.conservo.wordpress.com)

Die ehemalige FdJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, heute Bundeskanzler, erklärt über ihren Kanzleramtschef:

„Wer in einem Landkreis mit höheren Corona-Fallzahlen lebt, darf diesen Landkreis nicht mehr verlassen, nicht mehr ausreisen.“

Aberkennung der bürgerlichen Grundrechte also per Bürokratendekret eines sich selbst ermächtigenden Landesapparatschiks, so nach dem Motto: „Uiiuiiuii, in unserem Landkreis sind drei Corona-Infizierte zu viel“.

Meine Güte, Leute, erkennt Ihr wirklich nicht den nun offenbar gewordenen und hoch gefährlichen Zerstörungswillen an unserer freiheitlichen und demokratischen Grundordnung ?

Diese, im kommunistischen Geist aufgewachsene und „sozialisierte“ DDR-Politschranze, die meint, als „Maxima Lider“ ungestraft unsere westliche Freiheitskultur in ihre von Kindheit an erfahrene „östliche Unkultur der Unfreiheit und Unterwerfung“ transformieren zu können und zu dürfen.

Ich grüße Sie stinksauer
Ihr
Martin E. Renner, MdB

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Die neue „Deutsche (Un)Demokratische Republik“

  1. praxis371 schreibt:

    Wahre Worte!
    Nur wer stoppt diese Polit-Hasadeurin?
    Wir brauchen die Nürnberger Prozesse 2.0!
    Haben die Alliierten nicht noch das Besatzerrecht?
    Was steht in der ‚Kanzlerakte‘?
    Ebenfalls stinksauer
    Dr. Hans-Ulrich Jabs

    Gefällt 1 Person

    • Walter schreibt:

      @praxis 371 :
      Wieso sollte sie gestoppt werden!?
      Sie und Ihre Genossenschaft wurde doch von der Mehrheit des Deutschen gewählt.
      Demokratie, genauso wie die in der DDR herrschte. Ich bin unter bolschewistischen Apparatchiken und Nomenklatur gross geworden, habe alle möglichen Erfahrungen damit gemacht. Damals hatte das Volk fast keine Möglichkeit die herrschende Lage friedlich zu ändern. Heute ist es schon anders. Aber die Mehrheit der Bevölkerung will „weiter so“.
      Die Leute wollen keine Veränderung, es geht den Menschen immer noch viel zu gut…

      Gefällt 5 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Ich vermute Wahlfälschung genauso wie ehemals in der DDR.

        Gefällt 1 Person

        • volksvertreter schreibt:

          Genau gelbkehlchen.
          Mit 99,8 prozentige Sicherheit, wie damals in der DDR.

          Gefällt 2 Personen

        • Walter schreibt:

          @gelbkelchen:
          Wahlfaelschung ist schon möglich, aber nicht so um die 87 %. Meine ehemalige Freunde aus der ehemaligen DDR, alle über 70, glauben „wir schaffen das“, wir sind ein reiches Land, man muss den armen Menschen (Migranten/muselmannen) helfen usw…. Ich mag diese Redewendung „der Michel schläft“… nicht. Aber es ist tatsächlich so zu erwarten, daß er, der Michel, wird sehr bald in der neuen DDR wach sein. Vielleicht gefällt es ihm ja auch das „transformierte“ Land. Auf jeden Fall mit dem Ausreiseverbot aus einigen Bundesländern wegen s. g. „Corona-Pandemie“ ist es schon jetzt zu rechnen…

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          „Wir sind ein reiches Land“
          Dieser Glaube ist ein verhängnisvoller Kopfvirus.
          Wie kommt man nur auf so einen Irrsinn ?
          Das beweist, dass die meisten Menschen im Alter nicht mehr Zeitgemäß denken können. Die glauben sie hätten alles erlebt, wissen bestens Bescheid und die Welt bliebe entsprechend ihres Erfahrungsschatzes einfach stehn.
          Diese Altersidiotie macht dann auch den treuen Gewohnheitswähler aus.

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Walter: Diese Leute, die du beschrieben hast, sind keine Schlaf Michel, sondern bösartige Zerstörer. Denn sie propagieren gute Werke, die andere, nicht sie selbst, erfüllen müssen, nämlich die eigene Gemeinschaft. Deswegen sind sie
          1. Heuchler,
          2. bösartige Versklaver der eigenen Gemeinschaft,
          3. bösartige Zerstörer der eigenen Gemeinschaft wie auch die Antifa mit ihrem „Deutschland verrecke“. Diese Leute wie auch die Antifa müssen zerstört werden, bevor sie Deutschland zerstören.

          Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Eben, das isses ja.

        Liken

  2. Artushof schreibt:

    Sehr geehrter Herr Renner,
    in den letzten Tagen geben sich die politischen Prozesse, natürlich an der AfD vorbei, beschleunigt die Hände. Der Wähler kann bei Interesse diese Entwicklung verfolgen, er macht es aber nicht.
    Wenn sie und ich heute auf die Straße gehen würden um gegen so viel Schwachsinn zu demonstrieren wäre die Resonanz sehr sehr gering.
    Glauben sie mir, ich bin genauso wütend und stinksauer wie sie.
    Aus meiner Sicht kann nur eine Partei wie die AfD Öffentlichkeitsarbeit beweisen und die „anderen“ Meinungen verstärkt bündeln.
    Geschlossenheit und täglicher Einsatz, der in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird schaft Veränderung.
    Die Wahrheit und die eigene Meinung gehören zu Deutschland.

    „wir sind zu sehr weiss und viel zusehr deutsch“, solche Sprüche von den Deutschland- Hassern sind legitim geworden. Auch darüber regt sich ernsthaft kaum jemand auf.

    Es gibt nur eine Alternative:
    AfD

    PG
    Artushof

    NEC TEMERE – NEC TIMIDE

    Gefällt 4 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Artushof, ich bin auch pro AfD aber Öffentlichkeitsarbeit wird überall mit zerstörerischen Gezedere und Hetze gegen getrieben. Das fängt schon in allen Medienkanälen an.Nirgendwo ist nur ein bisschen Platz für diese Partie übrig.Da wird medial aus allen Kanonen kübelweise Gülle geschossen.Prodeutsche Politik gibt es keine mehr.Die sind alle nur noch Machtgepolt und versuchen ständig ihren eigenen A….gen Himmel zu heben. An ihrer Spitze die grausame IM Erika die es wirklich geschafft hat…alternativlos…unser deutsches Vaterland zu zerstören. Wenn man schon bei der deutschen Nationalhymne derart Zitteranfälle bekommt,muss der Hass auf Deutschland unbegrenzt bodenlos sein.Sie hat es wirklich fertig gebracht aus unseren Land einen Scheiterhaufen zu kreieren, der mit ihrer Politik unreperabel geworden ist.In ihr eingereihte Siffparteien wie die Linksfaschistischen Dummgrünen sowie die ExSED sind nur noch das giftige Feuer für diesen Scheiterhaufen.
      Auch ich bin stinksauer…..

      Gefällt 3 Personen

  3. dfd10 schreibt:

    „Meine Güte, Leute, erkennt Ihr wirklich nicht den nun offenbar gewordenen und hoch gefährlichen Zerstörungswillen an unserer freiheitlichen und demokratischen Grundordnung ?“

    Die Mehrheit der Bundes-Gernanen erkennt das anscheinend nicht. Trifft aber auch auf die anderen W Europaeer zu…

    Gefällt 4 Personen

  4. Artushof schreibt:

    Zukunft für Europa

    Was ist falsch an den Aussagen dieser Menschen?

    PG

    Artushof

    Gefällt 4 Personen

  5. Christ343 schreibt:

    Auch ohne Corona-Maßnahmen wäre die Gesamt-Sterblichkeit nicht höher als sonst. Die Corona-Maßnahmen stiften mehr Schaden als Nutzen. Die ÖDP sollte Deutschland regieren. Dann gibt es keine irrsinnigen Beschränkungen mehr wegen einem relativ harmlosen Virus. Zudem sollte die Kirche gemäß den Vorstellungen von C. G. Jung reformiert werden. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚Die ÖDP sollte Deutschland regieren. ‚

      Ach ja? Sonst geht’s noch gut? Nicht zuweilen Kopf- oder Ohrensausen?
      Oder kleine grüne Männchen oder rosa Elefanten vor den Augen?

      Liken

  6. Ingrid schreibt:

    Dieses DDR Monstrum ist wirklich das Böse in Menschengestalt. Oder man muss annehmen die unheilbare Gehirnerkranung hat sie dazu gemacht.
    Aber dieses Heer von Speichelleckern was sie umgibt, ist das größte Übel. Weil nicht mehr vorausgeschaut wird und nur noch ein Wahn unseres Land zu lenken scheint.
    Nein es ist nicht nur ein Wahn, wir leben in einer wahnsinnigen Zeit.

    Gefällt 3 Personen

  7. ceterum_censeo schreibt:

    OHNE WORTE! –

    Der Deutsche Mieterbund fordert nun erneut, Mieter länger als bis Ende Juni vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise zu schützen. Die Krise sei noch lange nicht vorbei, immer mehr Mieter hätten Schwierigkeiten, ihre Miete zu zahlen, sagte Verbandspräsident Lukas Siebenkotten dem „Handelsblatt“ vom Dienstag. Deshalb sei es nicht nachvollziehbar, jetzt wieder in den Normalzustand überzugehen und Mieter, die unverschuldet Einkommenseinbußen erlitten, dem Kündigungsrisiko auszusetzen.

    Die Verlängerung des Kündigungsschutzes koste nichts und schade niemandem, schütze aber Wohnraum- und Gewerbemieter vor dem Verlust ihrer Wohnung oder der Existenzgrundlage.

    Gefällt 2 Personen

  8. ceterum_censeo schreibt:

    ‚….koste nichts und schade niemandem,…… ‚ – Köstlich.

    Nein, das kostet wirklich nichts, das bezahlt nicht mal der Staat ……..

    Gefällt 3 Personen

  9. Artushof schreibt:

    Die schmackhaft verpackte Indoktrinierung der „Grünen“

    https://www.mmnews.de/politik/147878-berlin-afd-verhuellt-karl-marx

    Gefällt 1 Person

  10. floydmasika schreibt:

    Das hat nichts mit DDR zu tun. Niemand hat das Recht, seine Mitbürger zu infizieren. Auch die individualistischste aller Verfassungen, die amerikanische, kennt Notstandsregeln. Individualrechte sind nicht gleichrangig. Die religiöse Vergötterung von Paragrafen ist eine besonders für die BRD charakteristische Todsünde, die auch Bedford-Strohm begeht. Wenn die selbst hier im Forum begangen wird, besteht für Europa wenig Hoffnung.

    Gefällt 1 Person

  11. Michael van Laack schreibt:

    Morgen erscheint zu diesem Thema ein Artikel von mir mit dem Titel „Ausreisesperre – Merkel bereichert mit SED-Wording Corona-Debatte“

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Es gibt sogar eine Ausreisesperre für „Flüchtlinge“ die zurück in ihre Heimat wollen – und nicht erst seit Corona.
      Syrer die zurück wollten, mussten sich erneut schleusen lassen, weil die Bundesregierung zig Gründe fand, warum das nicht ginge.
      Standardgrund war : man kann ihre Sicherheit nicht gewährleisten. Ausreisebegehren abgelehnt !

      Gefällt 2 Personen

    • Blindleistungsträger schreibt:

      Die Mauer existiert nur in den Köpfen – so wie später die Kugeln.

      Liken

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Dann begnügen wir uns doch einstweilen hiermit:
    Merkels neue Corona-Peitsche: Ausreiseverbote sollen möglich werden

    Von Alexander Wallasch – Tichys Einblick
    Di, 14. Juli 2020
    Jetzt wird die nächste Corona-Abwehrbazooka aufgestellt – nur für den Fall des Falles. Und Kanzleramtsminister Helge Braun juckt offenbar schon der Finger am Abzug.

    Außenminister Heiko Maas (SPD) demonstriert einmal mehr auf seine unnachahmliche Art und Weise, dass harsche Maßnahmen gegen Corona vor allem für die da unten gelten, während die da oben so ihre albernen Späßchen machen  dürfen. Späßchen, welche etablierte Medien gerne bereit sind, wie eine Gala-Nachricht im Rahmen ihrer Hofberichterstattung aufzunehmen. Späßchen auch, welche die Ernsthaftigkeit der Corona-Maßnahmen arg kontaminieren.

    Während also über die Maskenträger bei Penny und Aldi insgeheim gelacht wird am Buffet mit den goldenen Löffeln, plant Angela Merkel also zwischen Häppchen und Champagnerschorle schon die nächste Maßnahme gegen eine Gefahr des Wiederaufflammens neuer Corona-Herde in Deutschland.

    Was genau plant die Regierung Merkel? Bild berichtet dazu von einer geheimen Video-Schalte zwischen Kanzleramtsminister Helge Braun (47, CDU) und Vertretern der Bundesländer, Gespräche, bei denen verabredet worden sein soll, dass bei regionalen Corona-Ausbrüchen die Einführung schneller so genannter „Turbo-Lockdowns“ samt Ausreiseverboten möglich sein sollen. Also die komplette Abriegelung ganzer Regionen und ihrer Menschen gegenüber der Außenwelt? Bald viele kleine gallische Dörfer?

    Der Journalist Boris Reitschuster hatte am vergangenen Samstag recht ausführlich dokumentiert, wozu solche prinzipiellen Maßnahmen gut sein können aus Sicht der Regierenden: Auf unliebsamen Demonstrationen werden die Corona-Maßnahmen um ein vielfaches strenger angewandt, während der Bürger zu Hause vor dem immer noch recht vollen Kühlschrank sich immer öfter zufrieden denken mag: Ach, ist doch alles nicht so schlimm.

    Könnten diese Corona-Maßnahmen quasi als letzte Waffe dann durchgesetzt werden, wo die Regierung harscher Kritik ausgesetzt wird? Diesen Eindruck gewann jedenfalls Reitschuster am Samstag. Und seine Videoaufnahmen scheinen diesen Eindruck leider zu bestätigen.

    Jetzt also wird die nächste Corona-Abwehrbazooka aufgestellt – also nur für den Fall. Der Finger am Abzug, aber noch wird nicht durchgezogen. Maßnahmen also theoretisch möglich. Nun ist ein gut bestücktes Waffenarsenal gegen das Virus nicht die schlechteste Wahl, aber es ist eben immer auch eines: Eine Waffe die in die falschen Hände gelangen kann. Wie richtig aber fühlen sich solche Entscheidungen aus Mund und Hand der Bundeskanzlerin noch an?

    Mal ganz davon abgesehen, dass der Begriff „Ausreiseverbot“ durch die DDR-Geschichte auf eine Weise kontaminiert ist, dass hier besondere Sensibilität angeraten scheint. Kanzleramtsminister Helge Braun spricht außerdem von „Beherbergungsverboten“ für Bewohner, die aus einem so genannten HotSpot kommen würden. Also quasi eine Art passives Ausreiseverbot.

    Helge Braun teilte heute offiziell mit, dass, „wenn eine unklare Infektionssituation auftritt, man also die Infektionsketten noch nicht kennt“ man kurzfristig sagen können muss:
    „Jetzt bleiben hier in dieser Region mal alle zu Hause. Möglichst präzise gefasst, da, wo man auch wirklich Ausbruchssorgen hat. Um dann dort so flächig zu testen, dass man nach wenigen Tagen sagen kann: Wir haben alle Infektionsketten entdeckt und gehen dann sehr schnell wieder zur Normalität über.“

    So vernünftig das alles partiell klingen mag, so schwingt da doch etwas mit, das unangenehm aufstößt. Möglicherweise liegt es an einem gewachsenen generellen Misstrauen gegenüber der Regierung Merkel bzw. es ist diese mehltauige Merkelmüdigkeit samt des Auftretens so unangenehmer Regierungsvertreter, wie Heiko Maas einer ist, der sich einmal mehr vermeintlich unbeobachtet seine Späße erlaubt gegenüber der Bevölkerung, der er eigentlich per Amt und Funktion zu dienen hat. Wenn er aber nicht mehr dienen mag, dann soll er eben zurücktreten und sich in der freien Wirtschaft versuchen. Mit welcher Begabung auch immer.

    Liken

    • volksvertreter schreibt:

      Na dann dauert es nicht mehr lang und in sämtlichen Schulen gibt es wieder den Staatsbürgerunterricht oder den morgendlichen Fahnenappell im FDJ Hemd und Pionierhalstuch.
      Überall begrüßt man sich mit….Frieden und Sozialismus seid bereit …..und 80 Prozent der Schlafenden sind natürlich dazu …immer bereit……
      Erika….wir schaffen das !!!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und was ist dann mit denen, die sich‘ rechtswidrig‘ über die Kreisgrenzen schleichen?

      – MvL bei ‚PP‘:
      Würde dann tatsächlich ein Stadtteil abgeriegelt oder eben gar eine ganze Großstadt? Mit welchen Mitteln könnte sichergestellt werden, dass alle den Anweisungen folge leisten? Gäbe es die Totalabriegelung oder nur vermehrt Ausweiskontrollen in ganz Deutschland, um ungehorsame Bielefelder aufzuspüren und in Virus-Schutzhaft nehmen lassen zu können? Gälte das nur für innerdeutsche Reisen oder auch für Überschreitung der bundesdeutschen Grenze?

      Einreise unkontrollierbar, Ausreise schon?
      Müsste ein Bielefeld dann einen Urlaubsflucht-Versuch über die grüne Grenze nach Österreich wagen? Und welche Strafen sollen Abweichlern drohen. Vielleicht sollte Angela Merkel noch mal die Handbücher der Partei und der Stasi studieren. Darin fände sich gewiß der eine oder andere nützliche Hinweis.

      Ganz unabhängig von den Fragen „Wie gehen wir in Deutschland mit dem Virus um?“ und „Wweche Restriktionen machen Sinn?“ bleibt festzustellen: Die Bundeskanzlerin zeigt Tag um Tag mehr, dass sie ihre Zeit in der DDR nicht nur genossen hat mit allen Privilegien, die Systemtreuen wie ihr gewährt wurden, sondern dass sie immer noch sozialistischem Denken verhaftet ist. Das mache ich nicht an der Verwendung des Begriffs „Ausreisesperren“ fest, sondern an Bürgerferne, die sich in Überlegungen wie diesen zeigt. Tragisch ist vor allem, dass kaum ein großes Medium Merkels Vorschlag kritisch einordnet. Was uns einmal mehr zeigt: Die Gleichschaltung ist auf gutem Weg. Vielleicht sogar schon alternativlos!

      JA was ist dann? Darf dann von der Polo-zei an der Kreisgrenze ’scharf geschossen‘ werden, wenn schon an der deutschen Grenze nicht geschossen werden darf? Nicht mal zur Sicherung?
      Aber im Inneren schon?

      Die Linken – mit allerhöchstem Wohlwollen – dürfen das bei den ‚Reichen‘ schließlich auch!

      Liken

  13. manollo schreibt:

    Einsperren, damit kennt sich unsere Kanzlerin als „Fachfrau“ aus.Mir stellt sich unwillkürlich die Frage, was geschieht, wenn sich die Menschen Ihre Freiheit nicht rauben lassen und dennoch ausreisen ? (natürlich hat niemand die Absicht eine Mauer zu bauen).Die Mauer im Kopf wird dann nicht lange auf sich warten lassen.Einen inoffiziellen „Schiessbefehl“ haben die Linken nahezu widerspruchlos bereits toleriert (1%Reiche).
    Im übertragenen Sinn wirtschaftlich existenziell „erschossen“ werden bereits heute Menschen die von Ihrem grundgesetzlich verbrieftem Recht Gebrauch machen, ihre „politisch inkorrekte“ Meinung öffentlich äussern oder sich mit den „Falschen“ einzulassen. Manchmal sogar, wenn Sie in einer demokratischen Wahl antreten und gewählt wurden. Am „Abzug“ einmal mehr „Linke Sozialisten“ und Ihre Helfer aus dem „bunten“ Parteien-Kartell der Politkaste.
    Wer jetzt noch schläft, dem kann man nicht mehr helfen.

    Gefällt 1 Person

  14. Vasco da Gama schreibt:

    Es droht ein Weltkrieg wegen China
    https://www.handelsblatt.com/politik/international/geopolitik-suedchinesisches-meer-indien-hongkong-china-und-die-welt-sind-auf-kollisionskurs/26004552.html

    Konflikte mit Indien, Konflikte wegen der Inseln im südchinesischen Meer . Diese Inseln beanspruchen aber Vietnam und Philipinnen ebenfalls für sich.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Territorialkonflikte_im_Chinesischen_Meer

    Die Uiguren und Tibet-frage sind aufgrund der chinesischen Repressalien nicht gelöst…
    In Hongkong protestieren die Menschen seit einem Jahr gegen Chinas Regierung…
    Auch der Taiwan wehrt sich und will kein Teil der VolksRepublik China sein.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s