Erklärung des Forums Deutscher Katholiken zum Dienst geweihter Priester

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt

Liebe Christen,

ich möchte Ihnen diese Mitteilung vom Forum Deutscher Katholiken http://forum-deutscher-katholiken.de/ zur Kenntnis geben, die ich inhaltlich sehr begrüße.

Unsere Kirche befindet sich im desolaten Zustand, weil sie ihren missionarischen Auftrag verleugnet und heute eins mit der Politik ist. Das trifft sowohl auf die katholische als auch – und noch mehr – auf die protestantische Kirche zu, d.h. in erster Linie auf die Kirchenfürsten und sonstigen Kleriker. Schaut man jedoch genau hin, so gibt es in Beiden durchaus aber auch vernünftige Strömungen, die sich dem Zeitgeist entgegenstellen, wobei ich insbesondere an die Evangelikalen und die diversen katholischen Orden denke.

Das Forum Deutscher Katholiken ist ein solches, das bitte nicht auch nur ansatzweise – mit dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK) zu verwechseln oder gleichzusetzen ist, das sich im Laufe der Jahre für den katholischen Glauben als unbrauchbares und sogar schädliches Laienforum entpuppte. Ersteres wurde im Jahre 2000 vom heutigen Vorsitzenden Hubert Gindert initiiert und mit Unterstützung des inzwischen verstorbenen Fuldaer Erzbischofs Dybas gegründet, und sollte also als Konkurrenzorganisation eben zum „Zentralkomitee“ der deutschen Katholiken dienen.

Das Thema Gender, das Menschen zunehmend spaltet und von der Politik in vielen Bereichen auf m.E. schon kriminelle Weise missbraucht wird (s. Sexualmoral und „Anti“-Diskriminierungspolitik), indem es die beiden biologischen Geschlechter gegeneinander ausspielt und die traditionelle Familie zerstört, spielt dabei eine ganz zentrale Rolle, was dadurch deutlich wird, dass z.B. die CDU-Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Maria Flachsbarth vom Katholischen Deutscher Frauenbund e. V. sich erst kürzlich ganz ungeniert für die Abtreibung menschlicher Kinder aussprach (s.u.).

Ein weiterer Zankapfel ist der Zölibat und damit eng verbunden die Tatsache, dass Jesus ein Mann war, was vielen Frauen und gerade Feministinnen nicht gefällt. Die Lösung, sofern es überhaupt eine geben kann, wäre vielleicht die Gründung einer reinen Frauenkirche, wogegen ich überhaupt nichts hätte, solange sie uns „normalen“ Katholiken dann in Ruhe ließen.

Selbstverständlich schließe ich mich der Forderung des Forums an und unterstütze dessen Haltung zur Pastoral, warum ich seiner Bitte um Verbreitung auch gerne nachkomme. Anstatt unsere Kirchen weiter zu spalten, – wie viele es gezielt versuchen zu tun (s. Maria 2.0) -, wäre es doch besser für uns alle und die Menschheit, wenn wir wieder zusammen kämen und uns dabei komplett von der Politik abkoppelten, wie es Jesus Christus auch wollte. In einer solchen Kirche sollte sich jeder wiederfinden können, der sich authentisch und glaubhaft zum christlichen Glauben bekennt.

Dazu wären die Abschaffung der Kirchensteuer sowie die Neuregelung der Gehälter der Kirchenoberen nach heutigem Beamtenstatus wichtige Schritte zur Wiedererlangung kirchlicher Unabhängigkeit. Im Übrigen ist mir eine missionarische und arme Kirche zehnmal lieber als eine reiche und nur humanistische.

Ja, Martin Luther hatte Recht mit seiner Feststellung „Wes‘ Brot ich ess‘, des Lied ich sing‘ „. Am späten gestrigen Abend sah ich ein schon älteres Interview auf K-tv mit dem vor wenigen Tagen verstorbenen prominenten SPD-Mitglied Hans Jochen Vogel, ein bescheidener Katholik https://www.pro-medienmagazin.de/politik/2020/07/26/spd-politiker-und-katholik-hans-jochen-vogel-gestorben/ , der sich in seiner christlichen Grundhaltung nur unwesentlich von seinem CDU-Bruder Bernhard unterschied, vor dem man dank seiner Weitsicht und christlich geprägten Weltanschauung großen Respekt haben muss. Als Hauptgrund und Triebfeder seines sozialen politischen Wirkens nannte er die Dankbarkeit, wovon bei der SPD heute nichts mehr übrig geblieben ist. Was man von dieser Partei heute zu hören bekommt, ist nur noch lautstarkes ideologisches Gekreische (ehem. Parteivorsitzende Andrea Nahles: „… es ihnen „in die Fresse“ geben“).

In dem Interview mit Hans Jochen Vogel fiel ziemlich am Ende dann auch noch der Satz „Mit einem Tropfen Honig fängt man mehr Fliegen als mit einem ganzen Kübel Essig.“ Ich finde, da ist was dran ist.

Klaus Hildebrandt (Rheinland-Pfalz)

*****

(Gesendet: Freitag, 24. Juli 2020 um 16:02 Uhr, Von: „Gerhard Stumpf“ <gerhard.stumpf@forum-deutscher-katholiken.de> / Betreff: Fwd: Êrklärung des Forums Deutscher Katholiken zum Dienst geweihter Priester. Von: Gerhard Stumpf )

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Forum Deutscher Katholiken begrüßt das römische Schreiben, in dem der besondere Dienst und Auftrag des geweihten Priesters und die der Kirche angemessene Zusammenarbeit in der Pfarrei dargelegt werden.

Ich darf Ihnen die Erklärung des Forums Deutscher Katholiken zukommen lassen und Sie bitten, in Ihren Veröffentlichungen zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen, i.A. Gerhard Stumpf

Das Forum Deutscher Katholiken zum Sendungsauftrag der Kirche

Wir begrüßen das Römische Schreiben „Die pastorale Umkehr der Pfarrgemeinde im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche“, weil es dem Pfarrer als geweihtem Priester seine

eigentliche Aufgabe der Bevollmächtigung zum Hirtenamt sichert bzw. zurückgibt.

Wenn der ZdK-Präsident, einige Bischöfe und Theologen diese notwendige Instruktion als

„Provokation“, „Skandal“, „abenteuerliche Realitätsferne“, „Bannstrahl“ abqualifizieren, zeigen sie nur, wes Geistes Kind sie sind. Das Römische Schreiben legt sich ihrem Bestreben, eine andere Kirche zu schaffen, in den Weg.

Die Reaktion auf den Priestermangel durch Schaffung von Großpfarreien mit Leitungsteams, die dem Pfarrer vorschreiben, was seine priesterlichen Aufgaben sind, ist keine Lösung, sondern ein Armutszeugnis. Denn die Zukunft der katholischen Kirche in Deutschland liegt in einer missionarischen Kirche, die durch Neuevangelisierung ein Klima schafft, in dem Priesterberufe wieder wachsen können und die Weltchristen ihre Aufgaben in der Gesellschaft wahrnehmen.

Das Römische Schreiben, das den Akzent auf die „missionarische Sendung der Kirche“ legt,hat unsere volle Unterstützung!

Kaufering, 24. Juli 2020

Prof. Dr. Hubert Gindert, Sprecher des „Forums Deutscher Katholiken“

______________________________________________________________
(Gesendet: Freitag, 26. Juni 2020 um 07:50 Uhr, Von: „Klaus Hildebrandt“ <Hildebrandt.Klaus@web.de>, An: maria.flachsbarth@bundestag.de)

Betreff: Fw: Abtreibungslobby

Sehr geehrte Frau Bundestagsabgeordete Maria Flachsbarth (CDU),

sehr geehrter Herr Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller (CSU),

schon vor gut einer Woche hatte ich mich wegen Ihrer sonderbaren Rolle, Frau Flachsbarth, in Sachen Abtreibung an Rainer Kardinal Marx gewandt, wo Sie doch schon seit rd. 10 Jahren das Gewand der „katholischen Oberhirtin Deutschlands“ tragen und unserer gemeinsamen Kirche unermesslichen Schaden zufügen.

Nun lese ich in der gestrigen katholischen „Tagespost“ gleich auf Seite 1 und danach ganzseitig auf S. 5 mehr über Ihre Haltung zur vorgeburtlichen Abtreibung menschlicher Föten, was mich erneut schockierte. Ihre Meinung und Rechte als Frau in Ehren, aber müssen Sie diese Ideologie auch noch in unsere Kirche hineintragen, wenn es ihr doch sowieso schon so schlecht geht?

Tötung und insbesondere die Tötung des eigenen Kindes ist nicht lustig, und damit sollte sich auch niemand in der Politik hervortun. Bitte überdenken Sie Ihre Position und kehren Sie um.

Ich schäme mich für diese deutsche katholische Kirche, die Sakramente nur gegen Bezahlung (Kirchensteuer) verabreicht und Menschen nur noch mit immer mehr Freiheiten ködert.

Lesen Sie, was Ihr CDU-Kollege Peter Helmes zum Thema Abtreibung und auch zu Ihrer Person zu sagen hat https://conservo.wordpress.com/2020/06/25/eine-schande-fuer-die-cdu-genauso-wie-fuer-die-katholische-kirche/#more-28266 .

Als jemand, der sich nicht nur mit den Fakten beschäftigt und immer auch die Gründe für bestimmte Entwicklungen hinterfragt, erinnert mit das heutige Chaos stark an das biblische Buch Genesis, also den „Sündenfall im Paradies“. Seitdem sich Frauen zunehmend in der Politik und in den Schulen tummeln, fehlt es der Welt und insbesondere unserem eigenen Lande an christlicher Orientierung, was viel mit dem Niedergang der traditionellen Familie zu tun hat (Gender).

Um es vorweg zu nehmen: Ich bin kein „Rassist, Hassmensch oder gar Nazi“, und gönne jedem Wesen seine Freiheit und den Respekt, der ihm gebührt, doch bei Thema Abtreibung hört’s bei mir auf. Ihre Vorstellung und Lehre vom Katholizismus ist rein feministisch und humanistisch, eine ganz andere als der Katholizismus es uns lehrt.

Ihre „C“DU ist unchristlich und damit als bürgerliche Partei nicht mehr wählbar. Sie erinnert an den Kommunismus.

Ich danke der „Tagespost“ für ihre Berichterstattung in dieser Sache.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt

—–

(Gesendet: Mittwoch, 17. Juni 2020 um 08:21 Uhr, Von: „Klaus Hildebrandt“ <Hildebrandt.Klaus@web.de>, An: „Erzbistum München“ <pressestelle@erzbistum-muenchen.de>, pressestelle@erzbistum-muenchen.de)

Betreff: Fw: Abtreibungslobby

Euer Eminenz Rainer Kardinal Marx, sehr geehrter Herr Marx,

ganz selten, dass ich Sie direkt anschreibe, aber in diesem Fall geht um den (deutschen) Katholizismus, den Sie als Kopf der Deutschen Bischofskonferenz maßgeblich in den letzten 6 Jahren vertraten und steuerten. In dieser Zeit geschah in unserem Lande einiges an „Modernisierung“, ganz im Sinne des Zeitgeistes und der Politik: Migration, Gewalt, Unterdrückung der Meinungsfreiheit, Gender und die Etablierung einer „Kultur des Todes“ (Abtreibung), worum es mir hier geht.

Nun lese ich, dass die oberste Frau im deutschen Katholismus, Maria Flachsbarth, Präsidentin des Katholischen Frauenbundes und prominentes Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), sich nun offen und ungeniert für Abtreibung engagiert https://www.kathnews.de/katholische-verbandschefin-flachsbarth-setzt-sich-fuer-abtreibungsfreiheit-ein . Als Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unter Gerd Müller (CSU), kann ich die Hörigkeit gegenüber ihrem Chef durchaus nachvollziehen, als Katholik jedoch nicht, vertrat sie einst doch eine völlig andere Position beim Thema Lebensrecht. Mit ihrem angekündigten Rückzug aus der Politik ist die Sache längst nicht vom Tisch, denn der von ihr angerichtete Schaden für uns Katholiken bleibt bestehen.

Ich führe die durch die Bundesregierung propagierte genderkultivierte Abtreibungspolitik in erster Linie auf die Schwäche unserer Bischöfe zurück, die sich heute immer mehr als als Teil einer lediglichen „Filiale von Rom“ definieren. Alles deutet darauf hin, dass Ihr Nachfolger Bätzing es Ihnen, Eminenz, nachmachen wird.

Wenn Sie mich für meinen Standpunkt nun exkommunizieren möchten, dann tun Sie es bitte. Mich wundert nichts mehr.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt (Rheinland-Pfalz)

___________________________

(Gesendet: Sonntag, 14. Juni 2020 um 10:07 Uhr, Von: „BR“, An: „‚Klaus Hildebrandt'“ <Hildebrandt.Klaus@web.de> / Betreff: Abtreibungslobby)

Guten Morgen, lieber Klaus,

Matthias von Gersdorff hatte dies über FB gepostet. Da hatte ich gleich in meinem Herzen, dass ich Dir das unbedingt weitergeben muss! Du bist so von Gott begabt zum Schreiben und die Skandale öffentlich zu machen. Hier hast Du wirklich wieder einen absolut wichtigen Grund! Das ist wahrhaftig ein Skandal – auch für die Kath. Kirche! Diese Heuchelei muss an den Pranger!

https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/die-abtreibungslobby-kann-hoch-zufrieden-sein;art315,209137?fbclid=IwAR0bYhlSw79R9wXTc6KWOWWytJ4SB9a0_lB57Iq3sNXcG2zqAFZwjq4KJAc

„Wer hält schon für möglich, dass die Präsidentin des Katholischen Frauenbundes das deutsche Gesicht einer Organisation ist, die die Freigabe der Abtreibung bis zur Geburt ganz oben auf ihrer Agenda stehen hat?“

Auf ihrer Facebookseite schreibt Frau Flachsbarth, die übrigens früher mit mir regelmäßig für den Lebensschutz gestimmt hat, dass Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) sie als „Champion“ für „She Decides“ vorgeschlagen hat. Also findet Minister Müller „She Decides“, die kein Geheimnis daraus macht, dass sie für die schrankenlose Tötung ungeborener Kinder eintritt, auch gut. Das hat mich erschrocken und tief enttäuscht.

Herzlichen Dank und einen gesegneten Sonntag für Dich und Deine Lieben!

Herzlichst, B.

www.conservo.wordpress.com     30.07.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Christen, Kirche, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Erklärung des Forums Deutscher Katholiken zum Dienst geweihter Priester

  1. Centurio schreibt:

    @Autor

    Die Katholische Kirche wird nicht nur von den Muslimen oder Atheisten (Kommunisten) ständig unter Beschuss genommen. Sondern sie wird auch ständig von den radikalen antireligiösen Liberalisten und von der Protestantischen Kirche ständig angegriffen. Vor allem in den USA wird die katholische Kirche auch von der protestantischen Kirche ständig angegriffen und mit absurden weithergeholten Verschwörungsmythen attackiert, dass beispielsweise die katholische Kirche seit Beginn ihres Bestehens keine monotheistische Konfession war, sondern angeblich eine
    heidnisch-satanische.
    Statt dessen sollen die Katholiken sich den Juden unterwerfen, udnj zwar nicht dem echten Judentum, sondern dem Fake-Judentum, das sogenannte Talmud-Judentum, wo Jesus als der Sohn einer Hure tituliert wird:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_au%C3%9Ferhalb_des_Christentums#Rabbinische_Tradition

    Der Talmud verbreitete seit Beginn des Bestehens des Christentums Hass auf alle Christen
    http://concept-veritas.com/nj/07de/religion/hass_talmud.htm

    Gefällt mir

  2. Centurio schreibt:

    Mann von Asylbewerbern ins Gleisbett gezogen und von Zug schwer verletzt
    Polizei nimmt zwei Syrer fest
    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/mann-von-asylbewerbern-ins-gleisbett-gezogen-und-von-zug-schwer-verletzt/

    Gefällt mir

  3. Ulfried schreibt:

    Hallo altmod, das Mona Lisa geht mir mit seinem Gesabbel allmählich auf den Docht. Wer immer dahintersteckt so ein stupides, widersprüchliches Geschwätz ist fast unerträglich für einen denkenden Menschen. Hier mal drei Beispiele dieses Unsinns.
    1. Mona Lisa schreibt hier zu Kirchenaustritten 23. Juli 2020 um 19:59:
    „Die Leute treten ja schon deshalb aus, weil sie sich den Verein (Kirche d. Verf.) überhaupt nicht mehr leisten können. 300 bis 500 Euro im Jahr haben und nicht haben, bekommt durch Inflation, Nullzinspolitik, Steuer- und Abgabenhoch und jetzt auch noch Corona-Desaster in fast jedem Leben eine echte Wichtigkeit.
    Was ehemals unter „Hobby-Ausgaben“ so nebenher lief, muss heuer für’s notwendigste gespart werden…“ (Zitatende)

    2. Mona Lisa schreibt hier gegen uns Christen: 4. Juli 2020 um 11:49
    „Das ist auch ein Standpunkt. Und gar kein schlecht durchdachter, würde ich meinen…
    (Kommentar „meint“ also nicht, sondern „würde“ meinen, Konjunktiv d. Verf)
    …Ein neuer Gedanke dabei ist für mich: Die Christen machen sich auf anderer Leute Kosten einen dicken humanen Fuß und wenn unsereins mal jemanden von einem christlich etikettierten Verein braucht, stellt er sich ehrenamtlich zur Verfügung, bekommt also null Lohn.
    Ja Leute, also ICH brauch‘ ein solch scheinheiliges System auch nicht.
    Kirche und Staat sind getrennt, bedeutet: GETRENNT – und zwar in allen Belangen!
    Und klar wie Kloßbrühe, da stimme ich ein, ist natürlich auch die Feststellung:
    „… die lassen wirklich ihre Religion gegen sich selbst verwenden“
    Ja so sans die barmherzigen Christenleut‘, immer im Masochistendienst.
    Dass das nicht gut ausgehen wird, dürfte feststehen…“ (2. Zitatende)

    Und jetzt haltet euch fest, Mona Lisa macht hier eine atemberaubende Kehrtwende in Haarnadelkurve wenn es um den Islam geht 24. Juli 2020 um 15:52
    3. „… selbst wenn die Christen ihre Glocken rund um die Uhr läuten ließen:
    Es ist IHRE Heimat, IHR Land, IHRE Glocken, IHR Gehör !
    Wen’s stört soll verschwinden und der Muezzin hat natürlich die Raffel zu halten.
    Den binden wir geknebelt ala Troubadix ans Minarett.
    … schön weit oben, wegen der gewohnten Aussicht, wir sind ja humanistisch.“ (3. Zitatende)

    Und plötzlich oh Wunder, die pro- christliche Kehre? Wer soll der noch glauben? Geht’s noch? Mona Lisa dreht sich alles so zurecht wie es grad paßt. „Den binden wir…“ Hallo wer seid IHR und wie viele? So’n dummes Geschwätz ist ätzend und … Niemals werden solche Leute das tun, was sie lauthals ankündigen. Dafür haben die Schwätzer keinen Mut.
    Einen Menschen zu „binden und zu knebeln“ das ist unchristliches Gedankengut und eher islamisch.
    Ich denke an die Bilder von der lybischen Mittelmeer- Küste mit den widerwärtigen Morden. Ich denke an das Bild, als ein Mann auf einem Hochhaus geknebelt auf einem Stuhl vom Dach gestürzt wurde u. v. m. Und jetzt wieder hier dieser Blödsinn hier.
    Da gabs mal hier ein „Strafgericht“. Ist Mona Lisa die Soft- ware 2.0?
    LG Ulfried

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Ulfried,
      was genau gibt’s denn eigentlich an meinem Kommentar 15:16 auszusetzen ?
      Du zeigst doch Fremden an der Haustür auch deine „Hausordnung“, warum nicht in deinem Gebetshaus wo die Fremden längst eingezogen sind ?
      Warum sollen das denn die Atheisten für euch machen ?
      Und wenn sie es machten, dann seid ihr doch die ersten die rufen : Die wollen unsere Kirche abschaffen !
      Also meine Widersprüchlichkeit besteht nur daraus, dass obwohl ich weiß dass euch nicht mehr zu helfen ist, es trotzdem immer wieder versuche. Aber eure besteht daraus, dass ihr die beschützt die euch nur böses wollen.
      Ihr kläfft gegen die die euch helfen wollen eure christl. Denksperre zu überwinden und schweigt in der Kirche wenn der falsche Pfaffe zu euch spricht.
      Ja Kruzifix, was wollt ihr denn ?
      Wie gesagt : ich denke ihr wollt nach Vorbild Jesus Christus mit aller Inbrunst leiden was das Zeug hält ohne dabei gestört zu werden. Ihr seid ein pathologischer Fall.

      Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      https://www.welt.de/kultur/plus187749144/Renomierter-Historiker-Jesus-ist-nie-auferstanden-weil-er-nie-starb.html

      Den Link hab ich nur wegen dem Bild ausgesucht.
      Schau’s dir an Ulfried.
      DAS ist eure Religion !

      Sehr passend dazu, dein Satz : „Einen Menschen (den Muezzin) zu binden und zu knebeln, das ist unchristliches Gedankengut und eher islamisch.“
      Siehst Du was mit dir/euch los ist ?

      Und wen bitte soll es da noch verwundern, dass sich unsere Mädchen und Frauen zu Allahisten hingezogen fühlen ? Das ist nur logisch, sie suchen intuitiv nach Beschützern.

      Klar, mach nur, überführe mich der Ketzerei. Aber Du kannst mich damit nicht treffen, denn um ein Ketzer zu sein, müsste ich erstmal Christ sein.

      Gefällt mir

    • altmod schreibt:

      Lieber Ulfried,
      manchen Disputantinnen kommt man mit Argumenten zur Sache nicht bei, sie greifen immer wieder ins Persönliche.
      Wie heißt es schon im Lied von der Glocke:
      „Da werden Weiber zu Hyänen
      Und treiben mit Entsetzen Scherz,
      Noch zuckend, mit des Panthers Zähnen,
      Zerreißen sie des Feindes Herz. …“
      😀
      Das Pseudonym „Megaira“ wäre im anstehenden Fall besser geeignet als der Name von Leonardos lächelnder Dame.
      mfG
      altmod

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Wir sollten aber untereinander mehr Toleranz üben, denn wir sitzen in einem Boot und haben auch unterschiedliche Meinungen.
        Lasst mal die Mona Lisa schreiben was sie mag, mir spricht sie oft aus dem Herzen.

        Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        pffft – „Argumente“ !
        Wo denn ?
        Und von wegen „ins persönliche“ – Hörr Altmod kennt wohl keine Spiegel.
        Also sowas ….. begegnet man auch alle Tage.

        Gefällt mir

  4. altmod schreibt:

    Komisch, keiner einziger der Kommentatoren geht auf das eigentliche Thema des Postings ein. Nicht mal Bedford-Strohm hat damit zu tun.

    Gefällt 1 Person

    • Ulfried schreibt:

      Lieber altmod, das hab ich hier schon mehrfach angesprochen. Mein Deutsch- Lehrer hat dazu immer gesagt: „Ulfried, Thema verfehlt. Note 5, setzen.“ Leider hat Hildebrandt auch in seinem Beitrag widersprüchliche Thesen. LG Ulfried

      Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      ha ha, und wo sind jetzt Eure Beiträge zum Thema ?
      Und nein, das ist nicht „komisch“.
      Deshalb nicht, weil man auch noch andere Dinge zu denken hat, als klerikalen Nonsens.
      Dass die Christen ihre Kirchen zu säubern haben, schrieb ich ja schon mehrfach.
      Und dass das nicht mit „bitte bitte, könnte ich Sie mal sprechen“ funktionieren wird, auch.
      Meine Güte, was glaubt Ihr denn mit welchen Leuten Ihr es dort zu tun habt ?
      Etwa mit anständigen Gottesdienern ?
      Kerle Kerle, was die brauchen ist ein Fanal !
      Ein Christenaufstand in der Kirche mitten in der Predigt – oder sowas in der Art.
      … am Schlawittchen packen und medienwirksam über die Schwelle tragen !
      Das Christenlamento hält ja kein Mensch aus. Immer dieses unselige, unnütze Gesabber – was soll’n das bringen ? Das ist dem Ochs in’s Horn gepetzt.
      Die lachen über Euch und lassen sich dabei die pfälzer Liebfrauenmilch schmecken, so siehts aus. Also mir wär‘ das ja nix, ich diskutier doch nicht mit Verbrechern.
      ts, direkt witzig das Spiel : „wieviel Hürden wollt ihr nehmen“ oder „sag’s dem Priester, er sagt’s nicht weiter“ oder „aller Anfang lohnt sich nicht“ oder ….
      mann mann mann – organisiert Euch endlich und dann ran an die Buletten !

      Gefällt mir

      • altmod schreibt:

        „Wer schweigt, antwortet oft detaillierter als jemand, der nur herumlabert.“
        Stammt übrigens von einer Frau.
        Wenn Sie mit Christentum nichts am Hut haben, dann wäre es ehrlicher, die Klappe darüber zu halten. Ansonstenn hat Ulfried recht.

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          tststs, wer wird denn da gleich beleidigend werden ?
          Das ist aber nicht die feine christliche Gutmensch-Art.
          Aber so ist das halt mit Euch : von Verbrechern lasst Ihr Euch verarschen und wenn Euch mal jemand die Wahrheit sagt, werdet Ihr ausfallend.
          Was sagt mir das ?
          Das sagt mir, dass Ihr unter euren Kirchen LEIDEN WOLLT – wie sich das eben für Christen gehört, denn LEIDEN ist ihr Lebenszweck !

          Schönen leidvollen Abend noch, Herr Ebenhöh.
          … ich würd’s mir aber einteilen, denn morgen ist ja auch noch ein Tag.

          Gefällt mir

  5. volksvertreter schreibt:

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/mann-von-asylbewerbern-ins-gleisbett-gezogen-und-von-zug-schwer-verletzt/

    Erbärmlich diese Ratten. Für so etwas habe ich nur vier Pferde und vier Seile übrig.

    Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Furchtbar, ich kann es nicht mehr ertragen !
      Es vergeht kein Tag an dem Merkels Milizen kein Attentat auf uns begehen.
      … und so wächst stillschweigend eine Generation heran, die sich an eine vormerkelinische Zeit nicht mehr erinnern kann und den ganzen Wahnsinn für normal hält.
      Wir sind also die letzten unserer Art und wenn wir nichts tun, tut keiner mehr was.

      Gefällt mir

  6. Centurio schreibt:

    Der Kampf gegen Europas Rechtspopulisten wird erneut massiv ausgeweitet

    Senat hebt Immunität von früherem Innenminister Salvini auf
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/italien-matteo-salvini-immunitaet-aufgehoben-prozess

    Gefällt mir

  7. volksvertreter schreibt:
    • Centurio schreibt:

      Naja Sie wissen doch. Die Corona-Regeln gelten nur für die Rechtspopulisten, Corona-Leugner, Aluhüte und so.
      Diese Corona-Regeln gelten nicht für die Politiker (Siehe Spahn, Ramelow) oder für die Anti-Rassismus Demonstranten.
      Das geht schon seit mehreren Monaten so

      Gefällt 1 Person

  8. Mona Lisa schreibt:

    OT

    Der ital. Senat hebt Salvinis politische Immunität auf.
    Sizilianische Anwälte bringen Salvini vor Gericht.
    Im Erfolgsfall drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

    https://politikstube.com/italien-er-wollte-es-ja-so-senat-hebt-immunitaet-von-matteo-salvini-auf/

    Wieso laufen ausgerechnet auf Sizilien solche Anwälte noch rum ?
    Ist es einer der berühmtesten italienischen Mafias, nämlich der sizilianischen, egal, was aus ihrer Insel und ihrem Land wird ?
    Oder ist sie Profiteur der afrikanischen Masseninvasion und macht gemeinsame Sache mit afrik. Schleusern und Drogenhändlern ?

    Schämt Euch tief !
    Ihr seid keine Italiener mehr, Ihr seid Hochverräter, sizilianische Bastarde !

    Gefällt mir

  9. Semenchkare schreibt:

    „Die gefährlichsten
    Massenvernichtungswaffen
    sind die Massenmedien.
    Denn sie zerstören den Geist,
    die Kreativität und den Mut der
    Menschen, und ersetzen diese mit
    Angst, Misstrauen, Schuld und
    Selbstzweifel.“

    M.A.Verick

    Zitat aus: DAS MEDIEN MONOPOL (2006)

    Klicke, um auf Das-Medienmonopol.pdf zuzugreifen

    Gefällt 3 Personen

  10. Semenchkare schreibt:

    Tja
    ***********
    Indoktrinieren und spalten: Rechte können laut EKD-Bischöfin keine Christen sein

    Die Geisterfahrt, auf die sich die Evangelische Kirche Deutschland (EKD) unter ihrem Vorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm begibt, führt sie immer weiter aufs Glatteis. Der anhaltende Versuch, sich nicht mit Glaubensinhalten, sondern durch tagespolitische Themen zu profilieren (und sich dabei in geistiger Nähe des Linksextremismus zu positionieren), soll dem Mitgliederschwund entgegenwirken. Der politische Eifer verdrängt inzwischen christliche Überzeugungen.

    So vollführte die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), Beate Hoffmann, eine bemerkenswerte Wiederannäherung an die Ideologie der Deutschen Christen (DC) im Dritten Reich, wenn auch mit umgekehrten Vorzeichen: „Rechtes Gedankengut und christlicher Glaube sind unvereinbar“, erklärte die Bischöfin laut dem Portal „evangelisch.de„, und verkündet die Gründung eines „Runden Tischs gegen Rechts“ – es klingt tatsächlich so abgedroschen, wie es ist -, um so alle, die im Kirchengebiet „gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus arbeiteten, miteinander zu vernetzen“.

    mehr hier:

    https://www.journalistenwatch.com/2020/07/30/indoktrinieren-rechte-ekd/

    Da fällt mir dazu ein:

    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“
    Erich Mielke

    Gefällt 3 Personen

  11. Semenchkare schreibt:

    was wirklich zählt …!!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s