Kretschmanns absurdes Märchen von Heimat und Integration

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Die Grünen, sie wollen aus unserem Land auch weiter ein Irrenhaus und ein Gefängnis machen! Rein kommt man (als Flüchtling) sehr leicht, raus (als Deutscher) nur noch unter beschwerlichen Umständen! Und drinnen erwartet die Menschen kein Land mehr, in dem man gut und gerne lebt, sondern eine wilde Mixtur aus Verblödung, einem gegenseitig ausgespieltem Volk, nicht integrierbaren Migranten, EU-Kommunismus, Islamisierung, Wertezerfall und Verarmung.

Auch die einstmalige Wirtschafts- und Bildungshochburg Baden-Württemberg ist da nicht anders: Trotz des allgegenwärtigen Zerfalls stärkt man dort auch weiterhin den Verursachern den Rücken, komme was da wolle! Man kann den Schwaben und Badenern sehr viel erzählen – aber nicht, dass die Importe aus dem Orient, dem Mittleren Osten und aus Afrika eine Bedrohung und eine soziale Belastung sind! „Wie der Käpt´n, so sein Schiff!“, könnte man längst auch über Baden-Württemberg und seinen grünen Landesvater und Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann sagen, der erst kürzlich die Vorfälle in der Stuttgarter Krawallnacht aufs Übelste verharmloste:„Der allergrößte Teil der Einwanderer, die sind integriert, viele sind sogar sehr gut integriert. Das sind kleine Minderheiten, die da Krach und Krawall machen.“

Die Muslime, sie werden über die Schmerzgrenze und den gesunden Menschenverstand auch weiterhin in Schutz genommen. Gerade so, als ob der Krieg der Obrigkeit gegen das eigene Volk weiterhin am Laufen gehalten werden muss! Doch auch hier relativiert Kretschmann aufs Peinlichste:

„Wir müssen jetzt das auch nicht aufblasen, als würden wir dauernd in solchen Zuständen leben.“ Aha! Und weiter:

„Aber wir müssen jetzt auch nicht so tun, als hätten wir ein völlig ungelöstes Problem und jeden Tag überall Krawall. Das ist nicht der Fall.“

Als normalen Mensch beschleicht einen unweigerlich das Gefühl: Wer einen solchen Landesvater hat, der möchte nicht mehr Kind sein in Baden-Württemberg! Vor allem Kretschmanns Behauptung, das Ländle sei „eine der sichersten Regionen der Welt“, lassen einem erneut am Verstand unserer Eliten zweifeln.

Schon alleine die Tatsache, dass es in den Folgenächten zu weiteren Ausschreitungen in Stuttgart kam, machen Kretschmanns Aussagen mehr als nur fragwürdig. Der will uns weismachen, dass die Schuldigen aus der Partyszene stammen und dass die Täter allesamt junge, übermütige und mit Testosteron vollgepumpte Männer sind. Moslems, Asoziale, Linke – all das wäre zu viel Wahrheit, und was nicht passt, das wurde bei den Grünen schon immer passend gemacht.

Dabei ist auch Baden-Württemberg eine Region, in der das Böse niemals schläft:

Erst vor kurzem wurde ein 54-jähriger Mann in Waghäusel bei Karlsruhe von zwei syrischen Asylbewerbern aufs Gleis gestoßen und vom Zug erfasst. Ein weiterer Einzelfall, der fachgerecht auf dem Tisch von Herrn Kretschmann landen und dementsprechend behandelt wird? Wohl kaum! So träumt der 72-Jährige derzeit viel eher vom Urlaubmachen.

Und plötzlich, in der Corona-Krise, macht ein grüner Deutschlandhasser anderen plötzlich die Vorzüge des eigenes Landes schmackhaft, welche Farce aber auch! Normalerweise fahre er im Sommer nach Schottland oder nach Griechenland, dieses Jahr wird es wohl der bayerische Wald sein, so Kretschmann. Von Auslandsreisen rät er seinen Mitbürgern jedoch ab: „In solchen Zeiten kann man einfach im Land bleiben und muss nicht in der Welt herumreisen.“ Grenzen zu und Stubenarrest für mündige Bundesbürger – es reicht ja, wenn massenweise Afrika- und Islamimporte über die sperrangelweit offenen Grenzen zu uns kommen. Mit Corona, Aids, Ebola, Malaria…

www.conservo.wordpress.com     1.8.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Kretschmanns absurdes Märchen von Heimat und Integration

  1. Dutzende Links zu täglichen Einzelfällen in meiner Liste…dabei werden z.b in Wien nur 1% aller Straftaten bekannt gegeben.Dürfte überall ähnlich sein…

    Liken

  2. Ingrid schreibt:

    Die Grünen haben auch schon ein grünes Gehirn, muss man annehmen!
    Was kann man von solchen Schwachköpfen schon erwarten.
    Glauben die sie werden verschont, wenn sich die Invasoren das Land unter den Nagel reißen.
    Glauben die, unser einst blühendes Land wird mit denen am Leben gehalten werden können, mit über 80Millionen Einwohnern.
    Wir haben kein Gold zu schürfen, noch nicht mal bald mehr Kohle, aber wir hatten intelligente und fleißige deutsche und europäische Bürger, die dieses Land haben blühen lassen.
    Statt dessen, Bahnhofsvorplätze mit Allahu Akbar-Schreiern und Friedhöfe mit hunderten von Islamverbrechern aus ganz Deutschland angereist, die ohne Maske, den Tod eines Clanbosses beweinen, einem Verbrecher, der von der Presse auch noch geachtet wird.

    Während unsere Beerdigungen in kleinstem Ramen abgehalten werden müssen.
    Wir werden in unserem Land zu Arbeitssklaven und Menschen zweiter Klasse gemacht, von unseren eigenen verkommenen Politikern.
    Warum lassen wir uns das noch länger gefallen.

    Gefällt 2 Personen

  3. Emil schreibt:

    Das ist, sollten die Grünen an die Macht kommen, für unser ganzes Land vorgesehen. Mir war von Anfang an klar, als die Grünen im Ländle die Regierung stellen, dass sie innerhalb kürzester Zeit aus einem blühendem Wirtschaftsland ein Elendsquartier machen. Bestes Beispiel für: “ Deutschland schafft sich ab.“

    Gefällt 1 Person

  4. Dracula schreibt:

    ,Man sollte all diese Asylschätzchen vor die Haustür derer karren, die sie bestellt haben! Wir haben bald Amerika, wo bestimmte Stadteile bald für unser Stammvolk tabu sind, sollte man nicht abenteuerlustig mit dem eigenen Leben spielen. Überall Wachposten und so weiter, Grenzen im Land selbst. Geeignete Orte für die Neusiedler Platz der Republik 1, wo die Grünen sitzen und nach Worten von KGE “ Deutschland wird sich drastisch verändern, ich freue mich darauf. “ oder Sitz der Landesregierung BW oder Dienstsitz von Malu Dreyer und so weiter. Da können sie dann ihre Willkommenspartys feiern, mit Wassernuckelpfeife und so weiter, also machen wir Werbung dafür. Auch das Schloss Bellevue, Amtssitz vom Steingeier, wäre nicht ungeeignet. Ich kann mich nicht mehr mit der Kriminalstatistik befassen, da gehe ich vor Mitgefühl kaputt.

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      … gell, da dreht man am Rad und würde am liebsten direkt losziehn und das Land retten.
      Dumm nur, dass wir zwar bald Amerika haben, aber leider nicht Amerikas Waffengesetze.
      Das alles entscheidende „Detail“ wird bei uns einfach weggelassen.
      Und seit wir nicht mehr selber schlachten, wie es beinah jeder Afri und Ali noch kann, sind wir auch im Messerfuchteln ziemlich unbedarft und der Sachlage entwöhnt.
      So kommt eins zum andern. Einmessermann trifft auf Fremdschlachtkäufer.
      Rache ist Blutwurst !

      Gefällt 1 Person

      • Dracula schreibt:

        Endlich sollten unsere Sicherheitskräfte wie Militär und Polizei einmal entscheiden, auf welcher Seite sie stehen, auf der des Volkes oder der der Regierung! Die Antifa wurde auch von denke Ditfurth ermuntert sich illegal scharfe Waffen im Ausland zu besorgen und was tun unsere Sicherheitskräfte, sie schauen weg. Wo bleibt der Mut in Berlin, wenn man als Polizist von jedem afrikanischen Verbrecher als Rassist verurteilt werden kann, anstatt sich zu wehren. Wenn die rotzgrüne Regierung um Hilfe bettelt, nur weil KGE ihre Goldschätzchen vor lauter Verehrung am Platz der Republik eins mit ihrer Folklore herum lungern, ich würde als Polizist zu Hause bleiben, denn Schwarzafrikaner die zur Rechenschaft gezogen werden haben als Straftäter mehr Rechte als die Polizei, die eigentlich nicht mehr für Ordnung und Sicherheit sorgen darf. Wie sagte dieses farbige Miststück Fofana, das für die Grünen in Brüssel sitzt, die Polizei ist schuldig, weil sie einem Marokkaner der von zwei Nigerianern fast tot geprügelt wurde das Leben gerettet hat. Möge doch KGE die ihre Goldschätzchen als Wertvoller als Gold bezeichnete selbst in den goldenen Glanz ihrer Gäste kommen. Kaum ein Tag vergeht, wo nicht ein Kind oder eine Frau diesen Bestien zum Opfer fällt. Wenn jeder eine Waffe hätte, würden sich wahrscheinlich bei diesem gespaltenen Volk alle gegenseitig erschießen. Man kann im großen und ganzen nur gefährliche Orte meiden und das Volk muss endlich aufwachen.

        Gefällt 2 Personen

  5. Pfau schreibt:

    Italien, Frankreich, Spanien schreien nach noch mehr Invasoren, weil sie von Brüssel dafür Kopfgeld bekommen, ohne für ihre neue Bereicherung zu haften, die sie zu uns weiterschieben, wo wir schon das Kopfgeld das diese Länder kassieren bezahlt haben. Wer das Kopfgeld kassiert ist auch verantwortlich!!! Eigentlich gehören alle Invasoren zuerst nach Brüssel, der Leitdienststelle, wo sie dann abkommandiert werden nach Polen, Ungarn, Portugal, Schweden und so weiter, aber diese Zentralsammelstelle gibt es nicht, um eine gerechte Verteilung zu organisieren. Malta soll wieder genötigt werden, das Invasoren Glück, bäh, wieder an Land zu lassen. Zuerst sollte aber Papst Franziskus alle afrikanischen Füße abknutschen, als Zeichen für die Aufgabe Europas. . .

    Gefällt 1 Person

  6. Alexander Berg schreibt:

    Es handelt sich die ganze Zeit bereits um eine Betreuungsanstalt, siehe UN-Charta.

    Gefällt 1 Person

  7. patriosius schreibt:

    Wenn alles auf den Tisch käme was mit Asyl und Migration Islam und kriminellen Clans Tagtäglich passiert wären wir längst auf den Barrikaden. Verschleppen, verharmlosen, Blauäugigkeit und eine Kultur des weg Sehens hat uns dahin gebracht wo wir nie sein wollten. Zu diesen katastrophalen Zuständen kommt jetzt noch Corona ein Mix mit Gewaltpotenzial. Der kommende Herbst ist schon ein Gradmesser wenn Hinz und Kunz womöglich wegen Insolvenzen Arbeitslos werden und in einer Reihe mit illegal eingereisten Mohameds und Alis um Sozialhilfen anstehen. Der Arbeitende Einzahler in die Sozialkassen wird wie auch immer mit niederen Sätzen mangels Maße abgespeist werden, zu viel Asyl hat bereits zur fast völligen Leerung beigetragen. Auf das Politiker Geschwätz dieser vielleicht kommenden Verteilungskämpfe kann man gespannt sein, so Sätze wir müssen alle zusammenhalten und hört nicht auf die Populisten werden dann die Runde machen. Gerechtigkeit wird den Steuerzahlern dann nicht widerfahren weil prall gefüllte Sozialkassen nur noch eine schöne Erinnerung ist tatsächlich aber es nichts mehr viel dann zu verteilen gibt. Die Auswirkungen werden sichtbar an den bequemen Schlaf Stühlen der Politik von Landtagen und Regierung Sägen. Vermutlich, wenn es denn so kommt, wird der nächste Wahltermin der

    Gefällt 2 Personen

  8. Walter schreibt:

    Man kann es drehen, wie man will. Die „Grünen“ haben viel mehr Wähler als AfD.
    Das heißt, das Volk will diese Umstände haben. Demokratie! Was wollt ihr denn dagegen tun!? Deutsche wollen DDR 2,0!
    Die streben danach. Besonders die jüngere, die noch keine Erfahrungen mit Kommunisten haben.

    Gefällt 2 Personen

  9. volksvertreter schreibt:

    : „In solchen Zeiten kann man einfach im Land bleiben und muss nicht in der Welt herumreisen.“ Grenzen zu und Stubenarrest für mündige Bundesbürger – es reicht ja, wenn massenweise Afrika- und Islamimporte über die sperrangelweit offenen Grenzen zu uns kommen. Mit Corona, Aids, Ebola, Malaria…

    Dazu mein Vorschlag an die ganzen Dummgrünen.
    Alle Migranten die schon bei uns seid 2015 sich zusammengerottet haben,und alle die noch kommen werden,sollten ihre neue Heimat b.z.w. Urlaubsdomiziel in Baden Württenberg finden oder gestalten. Mal sehen wie lange das gut gehen würde. Natürlich ums Lande herum..alle Grenzen dicht.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Warum sollten wir als Deutsche denn auch in der Welt herumreisen – das kommt doch eh‘ alles zu uns – dank der Weisheit und Gnade unserer gottgleichen Kabunzlerin ….

      Und dafür zahlen wir doch auch gerne …….😭 😦 😧 😨 😩

      Gefällt 1 Person

  10. gerdsoldierer schreibt:

    Das ist zwar alles schön beklagt u. erzählt – wird aber nichts bewegen…
    Nur die fundamentale ideologische Auseinandersetzung, Agitation, Provokation u. Argumentation zu den vorgefundenen Problemen – niemand fordert Etablierte in die ideologische Grundsatzdiskussion Nationalsozialismus, Kommunismus, Islamismus : alle drei in einen Sack u. nix wie drauf….
    Das muß man dem Dutschke lassen – der konnte das prächtig…

    Gefällt 1 Person

  11. Konservativer schreibt:

    Lieber Herr Kretschmann, dies hier habe ich letzte Woche in diesem Forum veröffentlicht, es passt auch zu diesem Thema; zur Info: ich lebe in Bayern:

    „Ausgerechnet an diesem Wochenende wurden zwei meiner Söhne von Zuwanderern bedroht:

    1) Freitagabend, Berlin; telefonisch schilderte mir mein ältester Sohn, der dort lebt und arbeitet, dass ihm in einer U-Bahn-Station ein Neubürger auffiel, den er im Auge behielt – mein Sohn hatte aufgrund des Verhaltens des anderen den Verdacht, dieser wolle ihn in die U-Gahn-Gleise stoßen; er fragte meinen Sohn „hast Du ein Problem?“ und zog ein Messer. Mein Sohn flüchtete in die gerade eingefahrene U-Bahn. Er meldete sich, noch sichtlich geschockt, am nächsten Morgen bei mir.

    2) Samstagabend, unsere Heimatstadt: einige junge Männer, darunter mein zweiter Sohn, trafen sich in einem parkähnlichen Gelände, um einen Geburtstag zu feiern. Um keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen: es handelete sich um mehrere Absolventen eines musischen Gymnasiums, die keinesfalls SEK-Staturen aufweisen und nicht gerade für ein aggressives Wesen bekannt sind (ich kenne sie ja). Eine Gruppe junger Neubürger „gesellte sich zu ihnen“ mit dem Hinweis „wir wollen Eure Mädels ficken“. Es kam zu einem Gerangel und einer leichten Prügelei. Mein Sohn drohte, die Polizei zu rufen. Die verzogen sich dann.

    Danke Frau Dreyer, was gibt es da zu deeskalieren. Ich forderte meine Söhne auf, in ähnlichen Fällen immer die Polizei zu verständigen – ich fürchte nämlich, dass viele solcher Vorgänge nicht gemeldet werden und somit auch nicht erfasst werden. Und was die Deeskalation angeht: nee, Frau Dreyer, Deutsche werden langsam zu Freiwild – auch jenseits der Vorfälle, die die Berichterstattung beherrschen. Wenn Deutsche aus dem Straßenbild verschwinden, ereignen sich solche Dinge nicht mehr. Dann können Deutsche durch bloße Präsenz auch nicht mehr provozieren! Ist das der Plan? Wir wollen keine Deeskalation, wir wollen Schutz!“

    Das mit den „integrierten Einwanderern“ nehme ich Ihnen nicht ab, nur wenige tun das. Ich kenne einige wenige (drei) tatsächlich hier angekommene junge Moslems, die allerdings schon ein gut ausgebildetes, akademisches Elternhaus haben. Prügelnde Großfamilien, Masken-Falschtragende Ausländer in Bus und U-Bahn, Quarantänerandalierer, „Partygäste“ SIND KEINE KLEINE MINDERHEIT MEHR, SONDERN BEDROHEN UNS SCHON, WENN WIR NUR ANWESEND SIND!!!! SOOOOO SCHAUT DIE REALITÄT AUS, HERR KRETSCHMANN!

    Gefällt 1 Person

  12. Centurio schreibt:

    Die Katholische Kirche wird nicht nur von den Muslimen oder Atheisten (Kommunisten) ständig unter Beschuss genommen und soll eben jenen auf Linie gebracht werden. Sondern sie wird auch ständig von den radikalen antireligiösen Liberalisten und von der Protestantischen Kirche ständig angegriffen. Vor allem in den USA wird die katholische Kirche auch von der protestantischen und Evangelikalen Kirche ständig angegriffen und mit absurden weithergeholten Verschwörungsmythen attackiert, dass beispielsweise die katholische Kirche seit Beginn ihres Bestehens keine monotheistische Konfession war, sondern angeblich eine heidnisch-satanische.
    Statt dessen sollen die Katholiken sich den Juden unterwerfen, und zwar nicht dem echten Judentum, sondern dem Fake-Judentum, das sogenannte Talmud-Judentum, wo Jesus als der Sohn einer Hure tituliert wird:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_au%C3%9Ferhalb_des_Christentums#Rabbinische_Tradition

    Der Talmud verbreitete seit Beginn des Bestehens des Christentums, einen tiefen Hass auf alle Christen
    http://concept-veritas.com/nj/07de/religion/hass_talmud.htm

    Liken

  13. linksistbullshit schreibt:

    Auf die Ratschläge des linksgrünen Kretschmichels kann man gut und gerne verzichten. Da was er mit Mühe an Worten herauswürgt, findet allenfalls bei seinen Vasallen, sowie den Sozialisten und Kommunisten (wo neuerdings auch die CDU anzusiedeln ist) Anklang. Dank Corona kann er nun
    Steuergeld in Hülle und Fülle sinnlos verpulvern. Ein besonderes Anliegen, was seither verwehrt war. Schuldentilgung (wenn überhaupt) frühestens ab 2026. Als Willkommensgruß an die folgende
    Generation. Da kann einem als nicht ideologisierten Bürger nur schwindelig werden.

    Liken

  14. Pingback: Kretschmann’s absurde sprookje van vaderland en integratie – Theresa's visie

  15. theresa geissler schreibt:

    Wieder hut ab, Herr Cryso! Und sicher die letzte Bemerkung wirkt an stärksten! (LOL!)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.