SPD-Führung torpediert US-Deal von AKK

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D.*)

Es ist erstaunlich, welches Echo die Tatsache des geplatzten Deals in der Spitze der Koalition gefunden hat. Bislang gibt es weder ein Statement von der Kanzlerin noch vom Vize-Kanzler Olaf Scholz. Dabei geht es bei dem von AKK angestrebten Deal nicht um „peanuts“. Seehofer bezeichnete den Teilabzug als „unerfreulich“, AKK bezeichnete ihn als „bedauerlich“. Harte Urteile.

Offensichtlich wollte AKK den jahrelangen Streit zwischen den USA und Deutschland entschärfen und vor den Bundestagswahlen beenden.

Sie wollte 45 US-Kampfflugzeuge F-38 in den USA kaufen, die auch in der Lage wären, die deutsche Teilhabe an der nuklearen Abschreckung als Nachfolger veralteter deutscher Kampfmaschinen sicherzustellen.

Der Kaufpreis wurde bisher offiziell nicht genannt, er würde jedoch den US-Vorwurf, Deutschland leiste zu wenig für seine Verteidigung, deutlich schwächen. Der Kauf würde Deutschland ein „schweres Milliardenpaket“ kosten.

Schon vor Monaten preschte die SPD-Führung vor mit ihrer Ablehnung des Kaufes amerikanischer Kampfjets und der Forderung, die 20 in Deutschland gelagerten nuklearer Sprengköpfe der USA aus Deutschland – und Europa – abzuziehen.Die nukleare Teilhabe Deutschlands galt als wichtig, um die deutsche Mitsprache bei dem Einsatz deutscher Kampfjets mit US-Nuklearwaffen sicherzustellen. Ein Musterbeispiel für die eng abgestimmte deutsch-amerikanische Nuklearpolitik.

Was steckt hinter der Grätsche der SPD-Führung?

Donald Trump dient der deutschen Regierung als Feindbild. Der Tiefststand der deutsch-amerikanischen Beziehungen passt in die Strategie der SPD – und Teilen von CDU/CSU. Er unterstützt Merkels Plan der Rettung Europas und den Wahlkampf von CDU/CSU mit Blick auf die Bundestagswahlen 2021.

Mit dem „Feindbild Trump“ ist es leichter, europäische Staaten und deutsche Wähler hinter sich zu scharen.

Die SPD-Führung möchte die verbreitete Anti-Trump-Stimmung zu ihren Gunsten ausnutzen.

Ein guter Deal zwischen den USA und Deutschland passt nicht in die Strategien der beiden großen deutschen Parteien.

Um was geht es eigentlich?

Deutschland besteht bislang auf der nuklearen Teilnahme und Teilhabe, die es für die Abschreckung auch weiterhin für notwendig hält. Das Mitwirken in der Nuklearen Planungsgruppe der NATO stärkt das sicherheitspolitische Gewicht Deutschlands.

Tornados sind für nukleare Einsätze zertifiziert (zugelassen). Deutsche Piloten müssen pro Jahr eine bestimmte Anzahl von Flugstunden auf den Tornados fliegen.

Die deutschen Tornados sind überaltert und müssten bereits außer Dienst gestellt sein, aber die Nachfolge ist noch nicht geregelt.

Das amerikanische Kampfjet ist zertifiziert und verfügbar. Die Zertifizierung eines anderen Kampfjets für nukleare Einsätze dauert Jahre.

Der SPD gefällt die nukleare Komponente Deutschlands nicht (mehr). Sie ist wie die FDP für den Abzug der US-Sprengkörper aus Deutschland und das Ende der deutschen nuklearen Teilhabe. In Wahrheit kämpft sie um Zeit.

Die nächste deutsche Regierung wird voraussichtlich mit der SPD und den Grünen gebildet werden. Dann dürfte das Ende der deutschen nuklearen Teilhabe besiegelt werden. Dann braucht Deutschland auch keine zertifizierten amerikanischen Kampfjets mehr.

Mit dem Deal von AKK schlüge man zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Vorwürfe der USA, dass Deutschland zu wenig für die Verteidigung ausgeben würde, und mit der F-38 stünde ein erprobtes zertifiziertes Kampfjet zur Verfügung.

Die derzeitige Regierung könnte den Kauf der F-38 vor den nächsten Bundestagswahlen beschließen.

Spekulationen um das Verhalten Merkels  

Ein Deal dieser Größenordnung übersteigt deutlich die Kompetenzen der Verteidigungsministerin. Merkel muss von dem Plan AKKs gewusst haben.

Wenn nicht – wäre dies eine unverzeihliche Panne der Regierungsarbeit, die mit der Entlassung von AKK hätte geahndet werden müssen.

Das geschah nicht. Merkel war also informiert.

Hat sie mit der SPD-Führung über Bande gespielt? Für einen Beweis fehlt der deutschen Öffentlichkeit die „smoking gun“, aber jede Verzögerung spielt ihr in die Hände.

Donald Trump und die unbeliebten USA blieben als „ Feindbild“ erhalten. Basta.

Die Reaktionen der US-Führung

Die Reaktion erfolgte auf dem Fuße.

Der US-Plan einer Reduzierung amerikanischer Streitkräfte ist ein „alter Hut“.

Präsident Donald Trump hat seine Entscheidung zum Abzug in der Vergangenheit mehrfach angedroht, aber nicht vollzogen.

In meiner aktiven Zeit als Berufssoldat der Bundeswehr habe ich wiederholt an NATO-Tagungen und internationalen Konferenzen – wie z.B. an den Münchner Sicherheitskonferenzen – teilgenommen.

Das Thema „burden sharing“ ( faire Lastenteilung) war immer ein fester Bestandteil.

Amerikanische Präsidenten und ihre Außenminister – u.a. Kissinger – und Verteidigungsminister – u.a. Gates – haben ihre europäischen Partner immer wieder „angefleht“, sie bei den Verteidigungsausgaben für die NATO spürbar zu entlasten.

Es galt die Zahl, dass die USA über Jahrzehnte 80 Prozent der NATO- Verteidigungsausgaben getragen haben.

Im Jahre 2014 haben alle Mitgliedstaaten der NATO einstimmig ein Abkommen vereinbart – auch mit dem damaligen Außenminister Steinmeier –, bis 2024 die Verteidigungsausgaben auf 2,0 Prozent des BIP anzuheben – wie auch in den Verteidigungshaushalten die investiven Ausgaben auf zwanzig Prozent zu erhöhen.

Wie immer hörten sich die meisten Europäer die amerikanischen „Wünsche“ an – ohne zu reagieren. Deutschland spielte eine peinliche Rolle. Sehr bald erklärte die deutsche Regierung unter M., dass man die zwei Prozent bis 2024 nicht erreichen würde. Das Ziel für Deutschland seien 1,5 Prozent.

Der Langmut der USA-Regierungen war unglaublich, obwohl die Kritik in den USA immer lauter wurde. Amerikanische Wähler verstanden immer weniger, wieso die „reichen Europäer“ – besonders Deutschland als Export- und Reiseweltmeister – ihren Beitrag nicht erhöhen konnten.

Allerdings gibt es in den beiden Parteien etliche Abgeordnete, die sich für ein ungebrochenes Engagement der USA in und für Europa aussprechen.

Das fait accompli

Sehr schnell nach dem Eklat wurde der Umfang der amerikanischen Entscheidung bekannt:

# 11900 US-Soldaten sollen Deutschland verlassen, davon werden 6400 Soldaten in die USA verlegt, 5600 Soldaten innerhalb Europas. Polen wird einen großen Teil davon aufnehmen – willkommen von der polnischen Bevölkerung.

# US-Standorte in Vilseck (Bayern), Grafenwöhr (Bayern), Spangdahlen (Rheinland-Pfalz) und Stuttgart (BW) werden ganz oder in Teilen aufgelöst.

Der Abzug aus Deutschland soll zeitnah beginnen.

Was bedeuten diese Maßnahmen für die Sicherheit Europas?

Meine provokante These erscheint paradox:

Der Umzug von US-Streitkräften innerhalb Europas – besonders der nach Polen – verbessert die Sicherheit Europas.

Wieso ?

Polen hat Deutschland als „Frontstaat“ gegen Russland abgelöst.

Russland hat als Strategie die „Hybride Kriegsführung“ als Gesamtstrategie festgelegt. Es geht Russland nicht mehr in erster Linie um einen massiven, überraschenden Angriff nach Westen, sondern um eine De-Stabilisierung des Westens.

Es sät Zwietracht innerhalb der NATO und treibt so einen Keil in das Bündnis.

Die „hybride Kriegsführung“ gibt es schon heute. Einzelne – als „labil“ eingestufte Staaten – werden durch Propaganda, faked news, Halbwahrheiten und Lügen destabilisiert – wie es in der Ukraine der Fall war.

Mit dem Vorführen von hypermodernen Waffensystemen soll den Europäern signalisiert werden: Widerstand ist zwecklos. Dass etliche hypermoderne Waffensysteme lediglich Attrappen oder Prototypen sind, erkennen nur wenige Experten.

Deutschland gilt in Russland als „labiles“ Land. Rechte und linke Gruppierungen werden von Russland ideell und materiell hofiert und unterstützt. Bereits mit Erfolg. Putin und Russland gelten bereits etlichen Deutschen vertrauenswürdiger als Trump und die USA. Viele Deutsche wollen nicht mehr erkennen, was Deutschland den USA in den Jahrzehnten nach dem 2. Weltkrieg zu verdanken hat – letztlich auch die Wiedervereinigung ohne scharfen Schuss.

Polen ist für Russland ein anderes Kaliber als Deutschland. Die meisten Polen haben ihr Leiden unter der sowjetischen Besatzung nicht vergessen – auch nicht ihre Nachbarn Estland, Lettland und Litauen.

Die amerikanische Präsenz in Übungen in Polen und seinen Nachbarn ist für diese Staaten eine Sicherheitsgarantie – nicht Deutschland oder Frankreich.

Die Bewohner dieser Staaten sind weniger anfällig für Russlands Propaganda als andere Europäer.

Zu dieser Haltung tragen Nationalstolz und die orthodoxe Kirche bei. Davon profitiert auch der Nachbar Ukraine.

In der Summe sieht diese verteidigungsbereite Phalanx für Russland nicht sehr einladend aus. Ein russischer Angriff gen Westen wäre – auch mit Blick auf die Streitkräfte der USA und Großbritanniens – kein Osterspaziergang.

Was bedeutet der Abzug für Deutschland?

Es ist die menschliche Komponente, die häufig unterschätzt wird. Über die letzten Jahrzehnte haben sich Freundschaften und Patenschaften mit Kommunen gebildet.

Wenn man in den USA als Deutscher erkannt wird, wird man Adressat von Lobpreisungen über Würzburg, Grafenwöhr, Heidelberg und Stuttgart. Man stellt fest, dass die deutschen Zuwanderer rd. ein Viertel der amerikanischen Bevölkerung ausmachen.

Etliche Spitzenmilitärs haben einen guten Einblick in das deutsche Leben und seine Kultur erhalten. Etliche kommen wieder nach Deutschland, um den Spuren ihrer Vorfahren nachzuspüren.

In den Garnisonen, die ganz oder zum Teil geschlossen werden, trauern viele Vermieter den solventen Mietern nach.

Metzger und Bäcker haben amerikanische Soldaten und ihre Familien z. B. über das „deutsche Brot“ zu Stammkunden machen können.

Die einladenden gemütlichen „Kneipen“ in Bayern und Baden-Württemberg hatten amerikanische Stammgäste.

Der menschliche und kulturelle Verlust wird in den betroffenen Garnisonen noch einige Zeit beklagt werden – auf beiden Seiten.

 Fazit

Der Abzug aus den betroffenen Garnisonen ist die Schuld der derzeitigen SPD-Führung. Sie ist ein harter Schlag gegen die Bündnissolidarität der NATO.

Sie haben einen tragbaren Kompromiss ohne Not zerstört.

Das hätte vor Jahren zu einem Aufschrei in Deutschland geführt.

Die Corona-Pandemie mit ihren täglichen „Wasserstandsmeldungen“ aus aller Welt dominiert die Schlagzeilen.

Es wird noch schwerer werden, das zerrüttete deutsch-amerikanische Verhältnis wieder zu kitten.

Die „Werte Union NATO“ hat einen schweren Rückschlag hinnehmen müssen.

Viele Deutsche wollen nicht mehr wahrnehmen, dass wir die Vereinigten Staaten auch in Zukunft als Stabilisator in einer unsicheren Weltordnung brauchen.

Das gilt insbesondere für Deutschland als Export- und Importland. Wir brauchen freie Zugänge zu Rohstoffen und „seltenen Erden“ und offene Wege für unsere hochwertigen Exportgüter.

Am politischen Horizont bereiten Chinas expansive Außenpolitik und Kreditpolitik große Sorgen. Auch NATO-Staaten bieten China bereits „Brückenköpfe“ an – wie Griechenland den Hafen Piräus und Deutschland den Hafen in Duisburg.

**********
*) Brig.General a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe.
Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision. In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.
Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt. Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London.
In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.
Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.
Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt.
Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch.
Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist, u. a. bei conservo.
www.conservo.wordpress.com      2.8.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Bundespräsident Steinmeier, Bundeswehr, CDU, Die Grünen, FDP, Merkel, Nato, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, USA, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

166 Antworten zu SPD-Führung torpediert US-Deal von AKK

  1. Politiker-42 schreibt:

    Zitat:
    „Meine provokante These erscheint paradox:
    Der Umzug von US-Streitkräften innerhalb Europas – besonders der nach Polen – verbessert die Sicherheit Europas.“
    Dem stimme ich zu. Damit hat Deutschland endlich die Vorwärtsverteidigung, um die es lange und ebenso lange erfolglos kämpfte.
    Der „private“ Teil einer US-Truppenverlagerung ist bedauerlich, aber zu verwinden.
    Einzige vernünftige Lösung allerdings: EU-Europa stellt sich auf eigene Füße und betreibt eigene Interessenpolitik, Europas Interesse ist eben nicht das der USA.
    Allerdings, mit den Schwachköpfen europäischer Politik, mit verächtlichen Krämerseelen, deren Blick nicht einmal die Reichweite hat, die der eigene Dorfkirchturm bietet, ist europäische Politik nicht zu machen.
    Hinweis:
    Das Sozialprodukt der EU-Staaten beträgt knapp 14 Billionen EUR, Eurozone knapp 12 Billionen. Das BIP der USA beträgt ca. 20 Billionen USD, also rd. 17 Billionen EUR zum aktuellen Kurs, davon rd. 70% im Konsumbereich (!). Die Differenz ist aber auch nominal nur gering, und da soll Europa nicht auf eigenen Füßen stehen können?! Es müßte nur wollen. Als Anhängsel der USA wird es auch nur Anhängsel von dessen Interessenpolitik sein, und als erstes gibt man immer zuerst das Anhängsel auf, den Wurmfortsatz des Blinddarms sozusagen. Und die USA sind gerade dabei, ihren Status ist einzig führende Weltmacht zu verlieren. Das hat übrigens auch mit dem Verfall des USD als Weltwährung zu tun, aber das nur nebenbei.

    Liken

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Politiker 42 !
      Danke für den zustimmenden Kommentar.
      Ein Europa auf eigenen militärischen Beinen“ sehe ich für absehbare Zeit.
      Solche Versuche verfolge ich seit Jahrzehnten. Sie hatten ein übereinstimmendes Ergebnis: Sie scheiterten – besonders durch Frankreich und Deutschland.
      Seit Jahren plädiere ich für ein anderes Europa. für das für mich die Hanse ein Vorblid ist: Hanse 4.0.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        ‚Hanse‘ quasi in ‚Neuauflage‘ – eine sehr gute Idee. In dem Sinne, meine ich, hätte sich Peter Helmes hier auch schon geäußert.

        Es wird aber kaum etwas daraus werden – der politische WWille, der ja den Abbau resp. Abschaffung dieser verbrecherischen ‚E-U‘ mit sich bringen müßte, ist schließlich überhaupt nicht da. –

        Doch gerade nicht mit den Globalisierern und ‚NWO‘ – Vorantreibern und Befürwortern, die doch mehr als deutlich erkennbar unbeirrt auf die ‚Große Transformation‘ aus sind.

        Gefällt 1 Person

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber ceterum censeo !
          Danke für Ihren Kommentar.
          Vor einiger Zeit habe ich für conservo einen Artikel über die Hanse geschrieben.
          In einigen europäischen Ländern gibt es Ansätze – z.B. in Skandinavien und UK.
          Auch in Deutschland gibt Vereine und Einrichtungen, die die Tradition der Hanse pflegen.

          In Lübeck gibt es ein sehr interessantes Hansemuseum. Ein Besuch lohnt sich, wenn man mal in Lübeck ist.

          Bei uns scheint der Leidensdruck noch nicht stark genug zu sein.

          Die EU, die Eurozone und der Euro müssen verschwinden – und das Monster Brüssel inkl.die Präsidentin.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

  2. gerardfrederick schreibt:

    Das Ideal wäre wenn die USA völlig militärisch verschwinden würden, insgesamt deren grauenhaften Atombomben auf Deutschem Territorium. Wir werden von niemandem bedroht, es sei denn von der anglo-amerikanischen Welt. ergo, nix als weg mit denen. Danach absolute Neutralität a la Schweiz ansagen und damit bleiben. Das getan wäre die konsequente Abschiebung aller Fremdkörper, Parasiten und ultra-Perverser verhältnismässig einfach.

    Gefällt 2 Personen

  3. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Gerarrd Frederik !
    Dane für Ihren Kommentar.
    “ Ein Europa auf eigenen militärischen Füßen“ wird es in absehbarer Zeit nicht geben.

    Seit Jahrzehnten habe ich alle europäischen Versuche einer autonomen europäischen Verteidigung verfolgt. Das Ergebnis war immer niederschmetternd.

    Die Hauptschuld tragen Frankreich und Deutschland.

    Ich plädiere seit Jahren für ein anderes, besseres Europa – eine erfolgreiche Fortschreibung der Hanse – eine Hanse 4.0.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

    • gerardfrederick schreibt:

      OK, Kamerad Dieter. Das ist ´ne gute Lösung, zweifelsohne besser als meine utopischen Hoffnungen- war schon immer ein unpragmatischer Träumer.

      Gefällt 1 Person

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber gerardfrederick !
        Danke.
        Stellen sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel. Träumen ist nicht verboten.
        Ich gebe zu, dass ich Amerika als einzige akzeptable Schutzmacht ansehe – nicht aus Liebe, sondern wegen der Vernunft. Ich habe beruflich und privat sehr kompetente Amerikaner kennengelernt, die sehr europäisch denken – auch wegen ihrer deutschen Vorfahren und ihrer Erfahrungen als Offizier in Deutschland.
        Diese Verbindungen werden schwächer – dank Eskens.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Eben drum.
          Wir haben in Amiland 45 Millionen Deutschstämmige sitzen.
          Warum sollten wir da Amerika aufgeben und stattdessen eine EUdSSR bevorzugen ?
          Also mir pers. fällt so’n Unfug ja im Traum nicht ein.
          Wir schlossen nach dem Krieg mit Amiland eine Allianz – nicht von jedem gewollt, auch unfreiwillig und erzwungen – aber nun ist es eben so, und es ist besser als jede andere Allianz. Amiland hat das weltweit größte Militärnetz, warum sollten wir uns davon distanzieren ?
          Wir sind doch nicht verrückt – oder ?

          Gefällt 1 Person

  4. et iustus schreibt:

    SPD, Grüne und Linke sind nur für Idioten wählbar. Dabei haben die Linken noch die intelligentesten Leute in ihren Reihen. Die Anderen sind ausschließlich Vollpfosten.

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber et iustus !
      Danke für Ihren ersten Kommentar zu meinen Artikeln.
      Ich nehme die CDU/CSU und die FDP nicht aus.
      Diese Altparteien sind ausgelutscht. Sie haben mir nichts mehr zu bieten.
      Leider ist die AfD in einer Sackgasse.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Ganz einfach – wegen der grünlinksroten ‚feuchten Träume‘ schmeißt man die Milliarden lieber für zudringliche ‚Bereicherer‘ und Messerkünstler raus. Basta!

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber ceterum censeo !
      Danke. Volle Übereinstimmung.
      Merkel und Scholz sind ein gefährliches Tandem – siehe Wirecard.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    -Russland ist nicht die Sowjetunion, wann begreifen das entlich die Verantwortlichen?

    -Die USA ist meiner Meinung nach ein Imperium mit militärischen Stützpunkten rund um Russland und anderswo in der Welt.

    -Die Polen freuen sich, weil sie wissen das Amerika für Antikommunismus steht. Im „Fall des Falles“ (innere Sicherheit) könnten die helfen, derz. „deutsche Zustände“ zu verhindern.

    -Das frühere Amerika stand fest an der Seite der westdeutschen Bevölkerung und hätte sowas wie die Merkeljunta verhindern können.
    4-Mächtestatus. Seit 2+4 ist damit in Deutschland Sense. Die Truppen sind hier vollkommen nutzlos und überflüssig, erst Recht deren A-Waffen.

    -Amerika hat mittlw. die gleichen Probleme wie wir, linke Bunt-Islamo-Faschos in den Medien und bis in die Spitzen der Politk.

    -Nicht Trump oder das amerik. Volk ist das Problem, sondern die Krieger
    des militärisch-industriellen Komplexes (Vietnamversager) die auf Expansion drängen und die NATO (Verbrecher Kosovo-Krieg) als Druckmittel.

    -Deutschland Politk steht zunehmend unter der islamischen, antikapitalistischen Fuchtel und wird sich einen Dreck um Amerika (immerhin NY,Opfer von 9/11, haben die alle vergessen) scheren

    -Eine Operrettentruppe die uns, „The People“ im Stich lässt, brauch hier keiner, geht nach Hause zu Mom and Dad!

    Gefällt 3 Personen

    • Konservativer schreibt:

      Na ja, Trump ist verhaltensmäßig durchaus abseits der Norm; wer’s mag… . Ich umgebe mich lieber mit Leuten, die weniger verhaltensgestört sind. Jedenfalls gibt es genügend Amerikaner, die ihn gewählt haben und dies auch zukünftig tun werden. Wer ist also das Problem? Und zum Thema „Vietnamversager“: nun, die Russen haben in Afghanistan ebenfalls ganz gewaltig bluten müssen und haben den Mudschaheddin ihre Waffen verkloppt (A. Babtschenko, „Die Farbe des Krieges“). Hätten wir es in Vietnam besser gemacht????

      Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Die Mudschaheddin haben,im Namen Allahs, unterstützt von Amerika, gegen die Sowjets gekämpft!

        Poroshenko Fan Babtschenko:

        ….aus dem linkslastigen Wikipedia

        Vietnamversager, damit meinte ich das Versagen im asymetrischen Kampf vor Ort

        Liken

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Semenchkare !
          Danke für Ihren Kommentar.
          Das Versagen der USA hat mehrere Ursachen.
          Der Krieg wurde zum großen Teil von Wehrpflichtigen geführt, die auch wegen der ablehnenden Stimmung in der Bevölkerung schlecht motiviert. Der Wehrpflicht zu entgehen, war ein beliebter “ Sport“ in den mittleren und oberen Schichten.
          Die Politik hat zu stark in die operative Führung eingegriffen.
          Die meisten Offiziere waren auf diesen asymmetrischen Kampf nicht vorbereitet. Sie wollten den Krieg “ managen“ , statt ihn aktiv zu führen. Der Partner Südvietnam war unzuverlässig.
          In Europa gab es heftige Demonstrationen gegen die USA.
          Daher wollte die politische Führung den Krieg so schnell wie möglich zu beenden.
          Es gab Drogenprobleme in der Truppe.
          Der Gegner war hochmotiviert und gut ausgebildet.
          Dies ist ein kurzer Abriss.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

      • Politiker-42 schreibt:

        „Hätten wir es in Vietnam besser gemacht?“
        Falsche Frage! Hätten wir es überhaupt gemacht (selbst wenn wir die Voraussetzungen gehabt hätten, die die BRD gar nicht hatte, womit sich die Frage eigentlich erübrigt)? Hätten wir „es“ machen sollen? Hätten die USA diesen Krieg überhaupt beginnen sollen?
        Zusatzfrage: Waren die dortigen „bodycounts“ moralisch besser als die KZs, oder die Gulags?
        Hätten die USA wirklich nur die Expansion des Kommunismus verhindern wollen, hätten sie ja die Niederlage der Franzosen verhindern können. Sie wollten ihre eigene Macht- und Einflußsphäre ausdehnen. Alles Anderes ist Propaganda und Lüge.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Mag sein, aber was unerschütterlich feststeht ist die Tatsache, dass Moralisten keine Kriege gewinnen und auch nicht die Welt retten können.
          Die Kommunisten haben das begriffen, uns aber muss erst der Kopf unter den Füssen sitzen.
          Nur in der freien Welt will jeder ein guter Moralist sein, der Begriff und seine Inhalte wurden extra für uns erfunden – nichts worauf man sich was einbilden könnte.
          Moralisten schreiben auch noch schlecht über die eigenen Truppen, selbst wenn sie sie vorm Tod bewahren.
          Der Kommunismus muss nicht zurückgedrängt, auch nicht eingehegt, er muss vernichtet werden !
          Das macht uns nicht besser als ihn selbst ?
          Stimmt, aber das stört nur die Moralisten, quasi die moralinsauren Handlanger der Kommunisten.
          Es gibt keinen humanen Krieg !
          Das ist ein Widerspruch in sich.
          Das ist duschen ohne nass zu werden.
          Diesen epochalen Irrweg sollten wir so schnell als möglich hinter uns lassen.
          Und das betrifft nicht nur die Vergangenheit und das Ausland, sondern auch die Gegenwart und das Inland.

          Gefällt 2 Personen

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Politiker-42 !
          Danke für Ihren weiteren Kommentar, dem ich weitgehend zustimme.
          Die USA hätten den Franzosen helfen müssen.
          Die Franzosen, die die Niederlage hinnehmen mussten, sind noch heute sauer auf die Amerikaner.
          Die BW war damals noch in den Anfängen zu einer einsatzfähigen Armee.
          Eine Beteiligung am Krieg war kein Thema.
          Die USA wollten ihre Macht in Asien ausbauen.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber Konservativer !
        Danke für Ihren Kommentar, dem ich weitgehend zustimme.
        Ich verfolge seit Jahren die Entwicklungen in Putin-Russland und in China.

        Beide Diktaturen haben ihr Zenit überschritten. Dennoch bleiben sie gefährlich – China mehr als Russland.

        Wir brauchen einen starken globalen Partner. Da sehe ich keinen europäischen Partner. Da bleiben uns nur die Amerikaner . ob mit oder ohne Trump.

        Allerdings brauchen wir bei uns Realpolitiker – und keine „Weltverbesserer“.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Zu
        Dieter Farwick schreibt:
        3. August 2020 um 10:26

        Gut zusammen gefasst. Genau das meine ich.

        Mit freundlichen Grüßen
        Semenchkare

        und….
        Die Motivation unserer Gegner der FDGO, unter der Fuchtel des Koran, in Südland (und teilw. auch in Westeuropa+USA) ist ebenso nicht zu unterschätzen. Doch die Politk sieht das eben anders.

        Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Herr Semenchkare !
      Danke für Ihren Kommentar, der mich nicht überrascht.
      Die NATO ist trotz ihrer Defizite – noch !!! – unser Stabilitätsanker.
      Leider haben Merkel und Co die NATO sehr geschwächt.

      Ich sehe die EU, die Eurozone und den Euro als gefährlich an für Deutschland – den Zahlmeister Europas.

      Ich plädiere seit Jahren für ein anderes, besseres Europa: eine Hanse 4.0.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

  7. Semenchkare schreibt:

    Auch ne Meinung, hier aus Amerika
    als Ergänzung:
    **********************

    Deutschland im Rückfall in dunkle Zeiten

    Ein Gastbeitrag von Dr. Andreas Bergemann*, Hochschullehrer in den USA

    Würde ich Freisinnigkeit und die unveräußerlichen Rechte des Individuums nicht schätzen, wäre ich kein guter Amerikaner. Daher haben echte (!) Querdenker bei mir immer einen Ehrenplatz am Tisch.

    Doch was sich gerade in Deutschland unter dem Motto “Querdenken” abspielt, hat mit all dem wenig zu tun, sondern ist ein Rückfall in dunkle Zeiten.

    Ich lebe in einem Land, in dem Covid-19 außer Kontrolle ist. Ich kenne Schwererkrankte persönlich, ich weiß von ganz realen Todesfällen WEGEN (nicht mit) SARS-CoV-2. Grausam! Wahrlich keine Grippe, sondern ein Virus, dass auch junge und gesunde Menschen erbarmungslos vernichten kann. Die unbestechliche Übersterblichkeitsstatistik ist am Ende immer die Stunde der Wahrheit. Wer das ausblendet, hat seine Tassen irgendwo, aber sicher nicht mehr im Schrank.

    Ebenso wie all jene Wahnbesessenen, die in Deutschland überall ….

    mehr hier:

    https://www.reitschuster.de/post/deutschland-im-r%C3%BCckfall-in-dunkle-zeiten

    Liken

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Semenchkare !
      Danke für diesen weitergeleiteten Kommentar, dem ich weitgehend zustimme.
      Deutschland noch immer das Potential für eine bessere Zukunft.
      Ich kenne etliche junge Leute . beruflich und privat -, mit denen man die Wende herbeiführen könnte.
      Aber nicht unter der “ Grabplatte Merkel“ und Co.

      Wenn ich diese Hoffnung nicht hätte, hätte ich mehr Zeit für das Golfen, aber ich hätte dennoch das Gefühl, unsere Kinder und Enkelkinder zu verraten.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

  8. volksvertreter schreibt:

    https://unser-mitteleuropa.com/konteradmiral-de-felice-deutschland-soll-das-neue-sklavenschiff-sea-watch-4-stoppen/

    Weil es mit unserer Bundeswehr stetig bergab geht,wird die deutsche Navy Schlepperseals mit alten neuen Sklavenbooten ausgerüstet,die dann neue Krieger infiltrieren, um den Schutz unserer Heimat zu gewährleisten.

    Liken

  9. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/gehts-noch-spd-politiker-aziz-bozkurt-fordert-abschiebung-von-deutschen-aus-seinem-land/

    Aziz Bozkurt (SPD) :
    „Ich fordere : härtere Gesetze, um diese Lebensgefährder abschieben zu können.
    Egal wie. Egal wohin. Einfach raus aus meinem Land.“

    Da verschlägt’s einem erstmal die Sprache.

    Clanbeerdigungen, BLM-Aufläufe, Antifamärsche, Homopartys, alles ohne Hygieneregeln, können ihn nicht erschüttern. Auch Carantäneausbrüche und eingeschleppte Multierkrankte lassen ihn gut schlafen. Selbst Messer-, Axt- und Säbelschlächter beunruhigen ihn nicht.
    ABER deutsche „Lebensgefährder“ sollen „sein Land“ verlassen !

    Wenn mich nicht alles täuscht, bettelt der um eine Impfung.

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Mona Lise !
      Danke.
      Ihren ersten Kommentar konnte ich nicht beantworten, da der Button “ antworten fehlte.
      Ihre Kritik an den Moralisten teile ich. Die sind Tagträumer.
      Ich bin mir nicht sicher, was Bozkurt eigentlich sagen wollte.
      Er sollte zu einem guten Arzt gehen.
      Ich freue mich immer wieder über Ihre Kampfbereitschaft.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

  10. Ulfried schreibt:

    Wann begann der III. Weltkrieg? Ich behaupte am 7. Dezember 1941 mit dem Überfall auf Pearl Harbour. Roosevelt hatte im Wahlkampf noch fest versprochen, daß USA sich nicht am II. WK beteiligen werden. Nun nutzte Roosevelt das Ereignis um sein Wahlversprechen zu canceln. Seitdem überziehen die USA die ganze Erde mit ihren Kriegen. Vietnam, Korea, Irak, Lybien, Syrien. Auch von Deutschland gingen Kriege und Drohnen aus mit Billigung der deutschen Politiker. CIA folterte Menschen auf deutschem Boden.
    Wie viel Tote und Verletzte gehen auf das Schuldkonto dieser Nation?
    März 1999 dann der Überfall auf Jugoslawien zusammen mit ihren rot- grünen Komplizen Schröder und Fischer und der Oppositions- Führerin Merkel. 53 Jahre hat Deutschland bis dahin mit allen Völkern dieser Erde friedlich gelebt.
    Wofür sollte Deutschland Kampfjets anschaffen? Der eine Feind hat sich 1945 hier eingenistet und der andere baut seine Moscheen ungeniert (Erdowahn: unsere Moscheen sind Kasernen, unsere Gläubigen Soldaten…).
    Endlich hat die NATO mit Rußland ein Limit gesetzt bekommen. Doch die „Weltenretter“ geben nicht ihren Traum von der EINE- WELT- HERRSCHAFT auf und marschieren unverdrossen an Rußlands Grenzen auf u. a. auf dem Balkan und dem Baltikum. Dafür wurde 1999 der Kosovo aus Serbien heraus gebombt. Menschenleben zählen denen NULL.
    In Rußland sehe ich meinen natürlichen Verbündeten. Wie Semenchkare richtig schreibt ist Rußland nicht die Sowjetunion.
    Doch egal aus welchem europäischen Land Rußland von denen angegriffen wird, wir sind beim Gegenschlag eingeschlossen. Und AKK rüstet auf mit Maßnahmen wie: Kindergärten für Soldatinnen, geschlechtliche Gleichstellung… Richtig AKK, so gewinnt man militärische Konflikte.
    Militärisch wird Deutschland doch gar nicht mehr wahrgenommen. Da nützen auch ein paar Flugzeuge nix.
    Frankreich ist wirtschaftlich schwächer als Deutschland, doch militärisch eine selbstbewußte Macht. Mit den Ballett- Mädels an der Spitze der Bundeswehr und Regierung und deren devoten Eunuchen ist bestimmt kein Blumentopf zu gewinnen.

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Ulfried !
      Danke für Ihren kritischen Kommentar.
      Ich kann Ihren Argumenten nicht folgen.
      Sie zählen die „Verbrechen“ der USA auf. Wo bleiben Russland und China?
      China kämpft seit Jahren gegen die Uiguren und steckt eine Million in Umerziehungslager und zerstört die bislang autonome Provinz Hongkong. In China ist ein totaler Unrechts- und Überwachungsstaat.
      Putin biegt die Verfassung um, um weiter an der Macht zu bleiben. Er lässt Gegner durch Auftragskiller auch in Deutschland ermorden.
      Warum nehmen Sie diese Verbrechen nicht in Ihre Rechnung auf.
      Damit unterstützen Sie die deutsche Appeasementpolitik gegenüber China und Russland.

      Es ist eben leichter, Trump und die USA täglich zu diffamieren.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

  11. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/peter-boehringer-corona-vs-recht-scholz-bunkert-verfassungswidrig-mrd-fuer-wahljahr-21/

    Die sozialistische EU-Zwangsvergemeinschaftung nimmt unter dem Coronadeckmantel horrende Schulden auf.
    Nicht für oder gegen Corona, sondern um ihre Macht abzusichern.

    Böhringer hat selbstverständlich mit jedem Wort recht.
    ABER, Herr Böhringer, WO bleibt die logische Konsequenz daraus ?
    Die KANN nur DEXIT lauten !
    Warum sagen Sie das nicht ?

    Wir wollen mit dem DEXIT nicht warten bis unser Land keinen Cent mehr wert ist und ein zurück nicht mehr möglich ist.

    Gefällt 3 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Teilzitat
      *************

      Die weitere Mitgliedschaft in der Eurozone ist für Deutschland unbezahlbar

      Die Geschäftsgrundlage des Euro war: Keine Haftung für die Schulden anderer Länder und keine Staatsschulden über 60 Prozent des jeweiligen Bruttoinlandsprodukts. Diese Regeln sind zerstört worden.

      Deshalb muss Deutschland die Transferunion aufkündigen und den Euroraum verlassen. …

      https://www.afd.de/euro-finanzen-eu/

      liest sich wie Dexit und wäre gut so..!!

      Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Die Schuldenuhren im Vergleich.
      Deutschlands Schulden per Sekunde und gesamt ganz unten auf der Seite:

      https://www.smava.de/eurozone-schulden-uhr/

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        sorry, aber die Tafel ist ein Witz.
        Die zeigt an, dass wir in Sekundenschnelle Schulden abbauen.
        … selten so gelacht.

        Und Deutschland hat auch nicht 2,noch was Billionen Schulden, sondern mit allen Verbindlichkeiten mind. 5 Bio., andere Berechnungen gehen sogar von 9 Bio. aus.

        Die Lügentafel sollte man schnellstens aus dem Netz katapultieren.

        Gefällt 1 Person

        • Semenchkare schreibt:

          Da kannste recht haben, hat mich beim zweiten Blick auch stutzig gemacht.

          Die hier ist so ähnlich, auch mit ner 2 vorneweg
          allerdings geht die ins Schuldenplus
          *****************************************
          Die Schuldenuhr Deutschlands
          Wie sich Schuldenstand und -zuwachs entwickelten

          https://steuerzahler.de/aktion-position/staatsverschuldung/dieschuldenuhrdeutschlands/?L=0
          *******************************************

          wahrheitliche Zahlen scheins hier auf deutsch nicht mehr zu geben

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Stimmt – alle offiziellen Haushalts-Zahlen für die Michels sind getürkt !
          Alles falsche Berechnungen zum Zweck der Verschleierung.
          Gleiches Spiel wie bei den Migranten-, Krimiraten-, Klima-, Corona-Statistiken und vielen anderen mehr.

          Gefällt 1 Person

        • Dieter Farwick schreibt:

          Liebe Mona Lisa !
          Vie3len Dank für Ihren Kommentar.
          Statistiken helfen nur dem, der sie präsentiert.

          In meinen Augen sind wir schon mitten in der 2.Welle.

          Etliche Gastronomen werden den Sommer nicht überstehen.

          Gaststätten, die im Innern nur begrenzte Aufnahmekapazitäten, bleiben auf hohen Kosten sitzen.

          Sie werden ihr restliches Geld retten wollen.

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          ‚Smava‘- ist das nicht so ein ‚online‘ – Kreditfritze mit blöder Fernsehwerbung? –
          Nichts für mich.

          Liken

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber Semenchkare !
        Danke.
        Auch wenn ich bei offiziellen Zahlen skeptisch bin, ist die Bilanz niederschmetternd.
        Wie wollen denn die “ schwächeren“ Länder wieder aus dem Keller herauskommen.
        Ich rechne mit Währungsschnitten und Zwangsabgaben.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Mona Lisa !
      Danke für Ihre klaren Worte, denen ich zustimme.
      Mit Merkel und vdL gehen wir weiter unter französischen Diktat in den Untergang. Macron verliert in Frankreich deutlich an Zustimmung, weil er seine Versprechen nicht einhält.

      Wir müssen unverzüglich raus aus dem europäischen Sumpf.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Mona Lisa !
      Danke.
      Ich habe Herrn Boehringer persönlich bei einem seiner Vorträge erlebt.
      Er ist sehr guter Vertreter – besser als Weidel und Meuthen.
      Vielleicht wird er deswegen nicht “ befördert“.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

  12. Mona Lisa schreibt:

    Obacht :
    Merkelmedien schreiben die verletzten Polizisten aus Neukölln der Coronademo Berlin mitte zu !

    … nicht direkt durch Benennung, aber indirekt durch Schlagzeilenverknüpfung und dem weglassen der jeweiligen Örtlichkeiten.

    Das liest sich dann z.B. so : „Berliner Großdemonstration. 45 verletzte Polizisten.
    Stimmt beides, hat aber nichts miteinander zu tun.

    Lügenpresse in Hochform eben.

    Angeblich soll sich am 1.8 / 20 auch zum ersten mal eine nennenswerte Zahl Demonstranten vor dem ARD-Hauptstadtstudio eingefunden haben (ca. 100).

    Läuft !
    Weitermachen !

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      die Linke Demo in Berlin

      …!!

      Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Polizeibericht:

      …!!

      Gefällt 1 Person

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber Herr Semenchkare !
        Danke. Gute Photos.
        Es geht an jedem Wochenende weiter.
        Ich fürchte, dass es wieder lock-downs geben wird.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Liken

        • Semenchkare schreibt:

          Werter Herr Farwick,
          Das sind kurze Videos,einfach draufklicken, (der Pfeil im Bild) da wird der Wahnsinn erst deutlich.

          Nebenbei, in der Bundespresse konferenz wurde behauptet, das es verletzte Polizisten am Sonntag gab. Es wurde so hingestellt (Phoenix, unvollständige Liveübertragung der BpK) als ob das bei der Corona-Demo geschah und nicht wo anders.
          *******************************************************
          Montag, 03. August 2020

          11:30 Uhr Regierungspressekonferenz

          Stellv. Regierungssprecherin Ulrike Demmer

          RegPK kann nach vorheriger Anmeldung live übertragen werden.

          https://www.bundespressekonferenz.de/index.php?option=calendar&id=86
          ***************************
          Video davon finde ich nicht!

          Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Bei Epoch Times liest sich das so (natürlich Polizei – Zahlen):

      45 Polizisten bei Linken-Demo und Anti-Coronapolitik-Großdemo in Berlin verletzt

      Das allein ist schon perfide – als ob bei der friedlichen Grundrechte – Demo auch nur ein einziger Polizist verletzt worden wäre!
      (Aber – tiefdunkelrote Polizeiführung, Innen’sensator‘ und Generalstaatsanwaltschaft – was will man da erwarten???)

      Und dann die Katze aus dem Sack:

      In Berlin wurden am Samstag von den 1.100 eingesetzten Polizisten bei mehreren Demonstrationen insgesamt 45 Polizeibeamte verletzt. Wie sich allerdings die Zahl der Verletzten genau auf die einzelnen Versammlungen aufteilt, konnte die Polizei heute nicht angeben
      Dabei gab es die schwersten Ausschreitungen in Neukölln. Hier versammelten sich gestern rund 400 Personen zu einem Aufzug der linken Szene, der unter dem Motto „Gegen Räumungen, Abschiebungen & Faschisierung“ angemeldet worden war. Der Protest richtete sich dabei gegen die Schließung eines linken Szene-Treffs.

      Kurz nach Beginn der Versammlung wuchs die Telnehmerzahl auf 2.500 Personen an. An der Hermannstraße Ecke Flughafenstraße griffen die Teilnehmer der Versammlung dann unvermittelt die Polizeikräfte an und bewarfen sie unter anderem mit Steinen. *)
      Dabei umzingelten sie auch Einsatzkräfte, die zur Verkehrsregelung eingesetzt waren, und bewarfen diese mit Steinen. Eine Polizistin konnte sich vor diesem Angriff nur zu Fuß in Sicherheit bringen, wobei sie von einer vermummten Personengruppe verfolgt und mit Gegenständen beworfen wurde. —–

      <b Aber erst mal hübsch 'framen' und VERLEUMDEN!

      *) Aber DAS ist natürlich in Ordnung – die wollten doch nur SPIELEN!
      Und die verletzten Polizisten kann man getrost den friedlichen Pro – Grundrechte Demonstranten in die Schuhe schieben –
      Där FEIND steht schließlich rrrräääächts!

      Gefällt 2 Personen

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber ceterum censeo !
        Danke.
        Ich hoffe, dass Sie die „Steinewerfer“ und Co nicht verharmlosen wollen. In meinen Augen sind es Kriminelle, die Polizisten vorsätzlich verletzen wollen.
        Man müsste zumindest die Rädelsführer vorläufig festnehmen.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Nein Herr Farwick, da haben Sie mich offenbar GRÜNDLICHST mißverstanden..

          Wenn Sie genau hinschauen, wir klar, daß ich diese Kriminellen Subjekte NATÜRLICH NICHT und unter keinen Umständen verharmlose, im Gegentei, l mal abgesehen davon daß die Schilderung von Epoch Times und offenbar von der Polizei (auch Hinweis oben) stammt,
          – die erst alles ‚zusammenwirft‘ und mit übelstem – von den Propagandamedien bereitwilligst aufgegriffenem ‚Framing‘ zunächst den Eindruck erweckt, die – doch friedlichen – Anti-Corona-Knechtschaft – Demonstranten hätten etwas damit zu tun.

          Erst dann kommt (sh. oben ) die ‚Katze aus dem Sack‘ – daß es sich – wieder mal – um linksextreme Chaoten und Kriminelle gehandelt hat.
          Sh. auch

          und weiter unten bei Reitschuster ( 3. August 2020 um 11:03
          Boris Reitschuster:
          Wie Medien die Gewalt der Linksextremen den Corona-Demonstranten andichteten )

          – sowie ergänzend:
          ceterum_censeo schreibt:
          3. August 2020 um 08:31
          Epoch Times – Auszug –
          ‚133 Festnahmen, 89 Strafermittlungsverfahren und 36 Ordnungswidrigkeitenverfahren
          Insgesamt wurden am Samstag bei all diesen genannten Versammlungen 133 Personen festgenommen. ( …) ‚ (Nachbarstrang ‚ Dringender Aufruf‘)

          ‚Framing‘ und Verschweigen von ‚Roß & Reiter‘ vom ÜBELSTEN!

          Bitte schauen Sie noch mal genau hin.

          Wie schrieb ich oben: Aber erst mal hübsch ‚framen‘ und VERLEUMDEN!

          Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚Framing‘ der Propaganda – und MSM – LÜGEN Medien und des LÜGENfunks entlarvt von einem Augenzeugen, der dabei war …..

      😮 Unglaublich: DAS passiert in Berlin und SO berichten ntv & Tagesschau 😅 Live Talk mit Georg

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Übrigens zu den LÜGEN wg. ‚Reichskriegsflagge‘: ich habe in all den Videos

      keine Reichskriegsflagge gesehen, nur die Reichsflagge (Kaiserreich, schwarz-weiß-rot, m. Adler).

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und nota bene – alle diese Versionen, Reichskriegsflagge oder auch nur Reichsflagge (Kaiserreich) sind NICHT! verboten;

        nur die NS- Version mit ‚Hakenkreuz‘ (Original: Swastika – ein uraltes Symbol indischer Religionen: ‚ …symbol of divinity and spirituality in Indian religions, including Hinduism, Buddhism and Jainism‘),
        das für sich genommen im hysterischen Deutschland schon gemäß § 86 und § 86a StGB strafbar ist.

        Aber das gilt eben nicht für jede Form der alten Reichsflagge.

        – auch und wenn des Öfteren von Linksextremisten versucht wird, diese als ‚Nazi‘ – Symbol hinzustellen.
        Aber für Linksextremisten ist eben ALLES ‚NAZI‘ ……. so schlicht sind die gepolt …..

        Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sh. auch bei Boris Reitschuster:

      Wie Medien die Gewalt der Linksextremen den Corona-Demonstranten andichteten

      Sonntag Abend, die Hauptnachrichten bei RTL um 18.45 Uhr. „Diese Themen haben wir für Sie“, sagt die Moderatorin, und sofort sind Kampfszenen auf einer Straße zu sehen, Polizisten, die sich offenbar eine Schlacht mit einer Menschengruppe leisten, Menschen, die am Boden liegen, dann Randalierer, die große Gegenstände – offenbar Bauschutt – durch die Luft schmeißen. „Bittere Bilanz“, sagt die Sprecherin: „45 verletzte Polizisten, 133 Festnahmen“.
      Schon bei den „133 Festnahmen“ sind Bilder von der Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker auf der Straße des 17. Juni zu sehen, und in einem Atemzug sagt die Sprecherin weiter: „Pöbeleien gegen Journalisten, Politiker üben nach dem Demonstrationswochenende in Berlin heftige Kritik an den Teilnehmern“. Erst danach wird zum nächsten Themenblock übergeleitet, mit einer klaren Blende.

      Die große Mehrzahl der Zuschauer wird durch diese Nachrichtensequenz den Eindruck bekommen, dass die „Querdenker 711“-Demonstranten für die 45 verletzten Polizisten verantwortlich ist, dass die 133 Festgenommen aus ihrem Umfeld stammen, und dass sich die Kritik der Politiker ausschließlich darauf bezog. Denn in den Schlagzeilen war am Wochenende ausschließlich die Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker. Und Kritik der Politiker habe ich auch nur an dieser gehört. Dass gleichzeitig massive Ausschreitungen Linksextremer stattfanden, wurde in den meisten Medien eher unter „ferner liefen“ berichtet.

      Auch viele andere Medien vermittelten am Wochenende den Eindruck, die Verletzungen von 18 Polizisten stünden in Zusammenhang mit der Auflösung „Querdenken 711“-Demonstration.

      Dies beruht auf einer Falschmeldung der Nachrichtenagentur dpa, die als Leitmedium gilt und von der die meisten Redaktionen ihre Nachrichten beziehen und übernehmen. So schaffte es diese gravierende Fehlinformation deutschlandweit in die Überschriften.
      Hier Beispiele, die am frühen Montag bei google-News zu finden waren – und allesamt die Leser massiv in die Irre führen:

      mehr: *ttps://www.reitschuster.de/post/rtl-dichtet-corona-demonstranten-antifa-straftaten-an

      Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Mona Lisa !
      Danke für diese Information, die ich übersehen habe.
      Der friedliche Protest vor dem ARD- Hauptstadtstudio ist ein gutes Zeichen.
      Was mich immer wundert, wenn eine hohe Zahl von verletzten Polizisten genannt wird.
      Man liest nichts von verletzten Demonstranten oder “ vorläufigen Festnahmen“.
      Was bedeutet das ?

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

  13. Walter Roth schreibt:

    Nun ja Herr Farwick……..

    Guter Kommentar.

    Die USA sind Teil von UNS…. es wäre sehr schlecht wenn wir die vertreiben.
    Ich bin Schweizer.
    Wollen wir hoffen die USA erleben keinen Bürgerkrieg, denn die Dem`s dort sind offenbar bereit alles zu riskieren um den Staat wieder in ihre Hände zu bekommen. Sehen sie da einen grossen Unterschied zu Russland….?
    Im übrigen sollten die Polen sich mal ihre eigene Geschichte näher betrachten.
    Der Pilsudski Korridor…. was für eine Vermessenheit Polens.
    Aber auch die Landnahme nach dem ersten Krieg gegen Osten, wobei ja Heute nur noch von der Vertreibung daraus zu hören ist, ……der Verschiebung Polens nach Westen.

    Die Ukraine hat unter den Kommunisten aber noch viel mehr gelitten, ungeheuerlich gelitten.

    Das alles sollte man nicht vergessen, es erklärt auch die Abscheu gegen die Russen.
    Ganz rational ist die aber nicht, denn Kommunismus gibt es nicht mehr, keinen Stalin, Lenin, Berija usw.

    Und trotzdem würde ich es begrüssen Russland endlich in unsere Mitte zu nehmen.
    Ja Angesichts der 500 Jahre in denen die Russen nie Demokratie und auch nie Rechtsstaat erleben durften, müssen wir denen noch Zeit geben das zu lernen.
    Ich denke sogar, trotzdem Putin nicht das Ideal eines Präsidenten sein kann, hoffe ich …….er wird die Geschicke Russlands noch lange leiten, denn etwas besseres gabs dort noch nie.
    Gorbatschow wird hier sehr hoch angesehen, aber er war nicht in der Lage die sich entwickelnden Oligarchen zu bändigen.
    Russland brauchte einen starken Mann…….. und was wir Heute sehen ist ein Resultat das wir respektieren können. Wissen sie noch wie es den Rentnern dort in den 90igern erging ?
    Und wie Putin da Abhilfe schuf ?

    Also, warum versuchen wir es nicht mal ….mit…..Russland….. nicht weil wir Naiv sind, sondern weil es vorteilhaft für alle wäre.
    Das Riesenreich hat zudem alles was wir uns nur wünschen können……… muss China erst zur Gefahr Nr. 1 werden bis wir umdenken ?

    Nun ja China ist die Gefahr Nr. 1.
    Aber alle wollen mit dem Land zusammenarbeiten.
    Nun ja, man kann zwar kaum verstehen warum man damals mit Hitler zusammenarbeiten konnte, aber mit China gibt’s da kaum bedenken.

    China ist aber das land welches so ungeheuerliche verbrechen im Jetzt noch verübt wie wir sie in den KZs damals hatten.
    In China kann man auf Termin zu einem Spenderorgan kommen.
    Auf Termin……. da werden Gefangene getötet und ausgeschlachtet um ihre Organe zu verkaufen.

    https://www.epochtimes.de/china/organraub-in-china-transplantationsarzt-berichtet-ueber-merkwuerdigkeiten-in-klinik-a3116691.html

    Liken

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Herr Roth !
      Vielen Dank für Ihren umfassenden Kommentar.
      In der Sache “ Russland“ kann ich Ihnen nicht folgen.
      Ich persönlich nichts gegen “ den Russen“.
      In meiner Zeit als Chefredakteur eines internet-journals habe ich mit jungen – kritischen – Autoren erfolgreich zusammengearbeitet.
      Ich war mehrere Male in Moskau, Petersburg und im “ Lande“.
      Wir mussten die Zusammenarbeit beenden, um die jungen Menschen nicht zu gefährden.

      China beurteile ich wie Sie. Ich verstehe deutsche Unternehmer nicht, die “ wegen ein paar Dollar mehr“ Handel mit diesem Land betreiben, trotz der “ Rechtsunsicherheit“, dem Raub von “ geistigen Eigentum“ und der Preisgabe von „Betriebsgeheimnissen“.
      China ist ein Unrechtsstaat und ein totaler Überwachungsstaat.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

      • volksvertreter schreibt:

        China beurteile ich wie Sie. Ich verstehe deutsche Unternehmer nicht, die “ wegen ein paar Dollar mehr“ Handel mit diesem Land betreiben, trotz der “ Rechtsunsicherheit“, dem Raub von “ geistigen Eigentum“ und der Preisgabe von „Betriebsgeheimnissen“.
        China ist ein Unrechtsstaat und ein totaler Überwachungsstaat.

        Durch dieses Preisgeben von Betriebsgeheimnissen,ist China zu dem geworden was es heute ist.Dadurch ist China heute der wirtschaftliche Zuhälter aller Firmen die dort ihren Geschäften nachgehen.

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Volkvertreter,
          ja, wie man so wenig Patriotismus aufbringen kann, verstehe ich auch nicht.
          Das liegt aber auch am Global-Hype der letzten Jahrzehnte und zum anderen auch an den Aktionär-Stimmrechten.
          China hat das schon ganz clever gemacht : über Drittfirmen und Unterhändler kauft man sich ein und bestimmt damit in weiten Teilen den freien europ. Markt. Damit natürlich auch deren „Zukunftsvisionen“.
          Zu guter letzt lockt natürlich der Profit und damit der auch wirklich lockt, quasi locken muss, sorgt die heimische linke Sozialpolitik für Unternehmerunfreundliche bis unhaltbare Zustände.
          Ein ganz gewitzt ausgeklügeltes System der „sozialen“ Verbrecherallianzen.

          Liken

      • floydmasika schreibt:

        Das Gerede von chinesischem „Raub geistigen Eigentums“ kommt immer dann, wenn chinesische Firmen wie Huawei zu innovativ und konkurrenzfähig geworden sind. Man kann halt nicht zugeben, dass andere besser sind. Die ursprüngliche Idee war, dass wir eine Milliarde Menschen Kunden gewinnen, die ansonsten aber ihre Agrarwirtschaft fortsetzen. Man war so lange für Freihandel, wie man deren Markt damit besetzen zu können glaubte. Nachdem das nicht geklappt hat und man aber auch die Freihandelsideologie nicht in Frage stellen möchte, kommt man halt mit allerlei wohlfeiler Diffamierung daher. Zum Glück gibt es da noch die Ideologeme des Kalten Krieges, die man im Fall von China aus der Mottenkiste holen kann.

        Liken

        • floydmasika schreibt:

          P.S. gegenüber Afrika ist man natürlich weiterhin für Freihandel. Möglichst unter Aussschluss der Chinesen. Es ist alles so durchsichtig. Komisch, wie man auch hier dieser alten platzenden oder geplatzten Blase noch anhängt. Die Prägung durch die alte Bundesrepublik und ihre Märchen scheint noch sehr stark zu sein https://sezession.de/63199/brd-widerstand

          Liken

      • Walter Roth schreibt:

        Herr Farwick……

        natürlich gibt’s in Russland Probleme, aber wie sollte das auch anders sein.
        Die dürfen noch 100 Jahre an ihrer Staatsform herumlaborieren, die Schweiz brauchte dazu auch mehrere hundert Jahre.
        Ich kenne sogar Leute die dort an der Schweizer Botschaft gearbeitet haben und die 90-iger Live miterlebten…… interessant was da alles abging, wie gewisse Typen, gerade auch aus dem Westen, sich anschickten das Land auszunehmen und wie erstaunt man war das die sich das nicht gefallen liessen.
        Nur junge Menschen welche diese Jahre nicht miterlebten und sie so auch kaum zur Kenntnis nahmen, finden Putin schrecklich.
        In Russland selber sind sie viele einfach nur froh das er das alles im Zaum hält.
        Putin ist Realist, das ist viel besser wie die Ideologen die Deutschland gerade zerstören.

        Russland hat eine Zukunft, bei Deutschland ist das fraglich……?

        Noch nie hatte man dort so viele Freiheiten wie heute……. trotz der Probleme.

        Putin ist nicht das Ziel, sondern einfach nur ein Stück Fortschritt in die Richtung dorthin.
        Er ist kein Rückschritt ……..und das zählt.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          „Russland hat eine Zukunft, bei DE ist das fraglich.“

          Ich kann Ihnen sagen, wann DE wieder eine Zukunft hat :
          Wenn Sie und Ihre Genossen endlich in Russland oder China sind.

          Liken

  14. ceterum_censeo schreibt:

    Und natürlich hat kaum einer der blöden, gehirngewaschenen Schlafschafe oder die Regierungs-Jubel-Journaille verinnerlicht,
    daß von der interessierten Clique der politischen Kaste mit Hilfe eines perfiden Tricks – PaandemieSSend gemachtem ‚Infektionsschutz’gesetz) – unser Grundgesetz ausgehebelt und damit die wesentlichsten Grundrechte abgeschafft worden sind ? DARUM ging es in Berlin!

    Und jetzt berichtet man über Details, ob der Bürger gegen Gesetze verstößt, weil er gegen die Diktatur auf die Straße geht? Da darf man doch nicht die Wahrheit von den (Staats) Medien fordern.

    Der Spiegel hatdem Vernehmen nach z.B. am Sa. bereits um 12.30 h gemeldet, daß die Demonstration abgesagt worden sei! Fragt sich doch: Woher wußten die das?

    Gibt DAS nicht zu denken?

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber ceterum censeo !
      Danke für Ihren Kommentar.
      Ich arbeite schon 20 Jahre als Pensionär im “ home office“.
      Ich verstehe die Aufregung nicht, die Menschen bei Demos zum Ausdruck bringen.
      Es ist mir sehr viel Selbstmitleid im Spiel.
      Man kämpft gegen eine Impflicht, die es noch nicht gibt und wohl auch nicht geben wird.
      Man hält Schutzmaßnahmen für eine Beeinträchtigung der Menschenrechte etc
      Ich kann mich in meiner ländlichen Umgebung frei bewegen und durch die schöne Umgebung wandern.
      Seit einigen Tagen darf ich wieder in einem kleinen See schwimmen und auch Golf spielen.
      Auf Reisen ins Ausland haben meine Frau und ich verzichtet.
      Wir vermeiden Menschenansammlungen.
      Wir passen auf und minimieren die Risiken.
      Bisher ist es gut gegangen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Wie jetzt? Halten Sie die IM HANDSTREICH ‚durchgeboxten‘

        Grundrechtseinschränkungen (= -aushebelung!) durch das ‚passend‘ gemachte ‚Infektionsschutzgesetz‘ – die nach Auffassung einiger durchgeknallter Politalunken sogar ‚Ewigkeitscharakter‘ bekommen sollen, etwa für nicht existent?

        Mich als Juristen ergreift da nur allerschlimmstes Grausen, alle Warnsirenen schrillen, und alle Warnlichter zeigen DAUERRot!

        Genau so – mit einem solchen ERMÄCHTIGUNGSGESETZ hat es ‚1933‘ auch angefangen!

        Haben ‚wir‘ wirklich aus der Geschichte nichts gelernt?

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          CC

          Ganz genau : Es geht dabei um den „Ewigkeitscharakter“ !
          Normalität erst wenn ein Impfstoff da ist UND natürlich auch VERABREICHT wurde.

          Was soll denn aus Sicht der „Pandemie“-Verbrecher ein Impfstoff bringen, wenn er nur von sagen wir 30% freiwillig genommen wird ? Ja nix !
          Und für das „nix“ fährt man auch kein ganzes Land und keinen ganzen Kontinent an die Wand.
          EU-Schäuble : „… weil man, umso größer die Krise ist, umso besser Veränderungen (Transformationen) durchsetzen kann.“

          Trump sagt : Ja na logisch haben wir mehr Infizierte, wir testen ja auch viel mehr.
          In DE dagegen ist man wieder ganz schnell von der Massentestung abgerückt, denn wenn wir ganz DE testen, würde sich heraustellen, dass eine Herdenimmunität von min. 60% bereits gegeben ist und ein Impfstoff überhaupt nicht mehr gebraucht wird.

          Dass das auf keinen Fall passieren darf, dafür sprechen schon die Gates-Milliarden, die in die Impfstoffsuchprogramme und Impfkampagnen gesteckt wurden.

          Zur Untermauerung der Horror-Pandemie, erreichen uns dann auch tägliche Meldungen wie : trotz Erkrangung nicht immun, – trotz durchgemachter Erkrangung und Gesesung wiedererkrankt, – Wieler ähm Wiederansteckung möglich, – Covid 19 Langzeiterkrangung, – schwere Spätfolgen, – alle Organe und Nervensystem betroffen, – kognitive Ausfälle, – usw. usw. usw. open end.

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja logisch, liebe Mona Lisa – GENAU darum geht es. Ich habe nur allerschlimmste Befürchtungen!

          SO hat es in der Tat schon einmal angefangen. Und DAS – wie das geht – haben die FDJ-, SED-und StaSi – gestählten Despoten vom Schlage einer MerKILL SEHR WOHL gelernt.

          Und dann noch so Vollpfosten wie der machtgeile Söderer, der bereits Ende Mai verkündet hat – … Beschränkungen bleiben, bis daß ‚ ein Impfstoff gefunden sein wird‘ … (von mir schon mehrfach zitiert)

          Und überhaupt … das Gefasel von einem ‚Impfstoff ‚ ….. das geht narürlich ganz schnell und das Gates – Höllengebräu ist dann auch GAAAAnz sicher …. wie bei dem ‚Impfstoff gegen das nahe verwandte ‚HiV‘ Virus (AIDS), den ‚wir‘ ja auch schon seit über 30 Jahren haben….

          Wohlgemerkt, und wer hier bereits seit einiger Zeit mitliest, weiß das – ich selbst bin der Letzte, der die Gefährlichkeit des Virus herunterredet oder es verharmlost – es ist nach allem was ich berurteilen kann, gefährlicher als ein gewöhnliches Grippe- =I nfluenza – Virus.
          Zum einen aufgrund der wohl höheren Infektiosität , andererseits die längere Inkubationszeit, die dazu führen kann, daß jemand der sich zwar infiziert hat, amer (noch) keine Krankheitssymptome zeigt, in der Zwischenzeit das Virus weitergeben und verbreiten kann.

          Natürlich ist VORSICHT und Wachsamkeit unbedingt am Platze, auch ERHÖHTE Vorsicht wo nötig.
          Ich selbst halte es so, etwa beim Einkaufen, wenn ich gezwungener maßen (welche Idiotie) womöglich verseuchte Einkaufswagen anfassen muß wo jeder hinlangt. Oder bei Bankautomaten oder sonst stark frequentierten ‚Gerätschaften‘.

          Das gesagt habend, wehre ich mich aber strikt gegen die unsägliche – von Staats wegen – verbreitete Hysterie, der so viele Staats- und Propagandamedien – Gläubige zum Opfer fallen – Sh. auch das unsägliche, ca. Anfang April bekanntgewordene ‚Strategiepapier‘ des durchge – dreh(hofer)ten ‚BMI ‚– wo das Ziel war, Furcht, Angst und Schrecken zu verbreiten, damit nur die Bürger auch ja ‚parierten‘.

          Und bei alle den – andauernden Einschüchterungs- und Disziplinierungsmaßnahmen – steht doch überdeutlich die Frage im Raum: ‚CUI BONO‘?

          Wer jetzt die geradezu flammenden Zeichen an der Wand immer noch nicht erkannt hat, dem ist nicht mehr zu helfen!

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          CC

          So isses !

          Allein die Masernimpflicht für Kinder – kein einziges darf in die Kita und Schule ohne Masernschutzimpfung gehn. Dies bei Schulpflicht (!) also Bußgelderhagel. – zeigt doch, dass die hochgehaltene Freiwilligkeit schneller vom Tisch ist, als man gucken kann.

          Für die Eltern bedeutet das : entweder Du lässt dein Kind impfen oder Du zahlst Strafe – nicht nur einmal, sondern immer wieder. Und wenn Du das nicht zahlen kannst, dann droht dir Beugehaft. Und wenn deine Kinder dann nicht mehr von dir beaufsichtigt werden können, dann müssen die eben in ein Heim.

          Also echt : bei allen Zwängen in Deutschland kann man sich weiß Gott nicht mehr auf eine Freiwilligkeit verlassen, die irgendein Politiker verspricht.
          Dass die Lügen wie gedruckt, „weiß“ mittlerweile wahrlich jedes Kind – wie oben beschrieben, erfahren die das am eigenen Leib noch bevor sie selbstständig denken können.

          Ich hab‘ mich lange in die Impfprogramme und künftigen Vorhaben vom Robert-Koch-Institut, dem Paul-Ehrlich-Institut, der Bundesregierung, der EU, der UN und der WHO eingelesen. Auch in den wahnsinnigen Aufwand der da betrieben wird und kann nur sagen : DAS machen die alle (zig tausende Protagonisten) nicht nur zur Daseinsberechtigung !

          Liken

    • volksvertreter schreibt:

      https://deutsch.rt.com/meinung/105099-corona-demo-in-berlin-ara/

      Ein wunderschöner Kommentar der sehr sehr lesenswert ist.
      Meine Empfehlung!

      Liken

  15. altmod schreibt:

    Ich bin beileibe nicht vom linken Antiamerikanismus angekränkelt und ich vergesse nicht, was wir den USA gegenüber der aggressiven Sowjetunion zu verdanken hatten. Dass es meiner (heimatvertriebenen) Familie nach 1947 ausgezeichnet ging, war u.a. einer gut dotierten Beschäftigung meines Vaters bei den Amerikanern zu verdanken. Man darf jedoch nicht vergessen, was wir auch den USA zuzuschreiben haben, man lese nur „What to do with Germany“. Mit diesem Propagandawerk des amerikanischen Juristen Louis Nizer – das Roosevelt und Truman für die Amerikaner zur Pflichtlektüre erhoben hatten – und mit den Ideen des reimportierten „Instituts für Sozialforschung“ (= Frankfurter Schule) wurde die bis heute ins Werk gesetzte „Charakterwäsche“ der Deutschen nach 1945 eingeleitet und umgesetzt.
    Man braucht keinen Krieg gegen Deutschland mehr zu führen. Das vor und während des 2. Weltkriegs formulierte Ziel der militärischen, wirtschaftlichen und intellektuellen Abschaffung Deutschlands ist bald rundum erreicht.
    Griechenland, Polen und Italien trauen sich mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Krieges wieder Reparationsforderungen an Deutschland zu stellen.
    „Staaten haben kein Freunde, nur Interessen“ sagte de Gaulle, und das sollte man nie vergessen.

    Gefällt 3 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Kamerad altmod !
      Danke.
      Ich gebe Deutschland noch nicht ganz verloren.
      Die Reaktionen auf meine Beiträge sind überwiegend konstruktiv und ermutigend.
      Wer kann außer uns noch seine kritische Meinung veröffentlichen ?
      Unsere Bekannten und Verwandten, die noch im Berufsleben stehen, können es überwiegend nicht mehr aus Angst vor Sanktionen.
      Das offene, freie Wort müssen wir verteidigen.

      Mit kameradschaftlichen Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

      • altmod schreibt:

        Sehr geehrter General Farwick,

        „Viele Deutsche wollen nicht mehr wahrnehmen, dass wir die Vereinigten Staaten auch in Zukunft als Stabilisator in einer unsicheren Weltordnung brauchen…“
        Diese und die weiteren Schlussfolgerungen in Ihrem bemerkenswerten Artikel teile ich unbedingt.
        Ist es nicht so, dass man den Deutschen, den deutschen Regierungen das Denken hinsichtlich geopolitischer Betrachtungen und Strategien nolens volens abgewöhnt hat? Mit Ihrem Sachverstand können Sie sicher mehr dazu sagen.
        Auch ich gebe Deutschland nicht verloren und bin weiterhin zuversichtlich – muss ich schon in Beachtung meiner Kinder und Enkelkinder sein. Nicht alles an unseren Fähigkeiten als Volk und Nation kann man uns austreiben.
        Dennoch sollte man bei historischer Betrachtung nicht vergessen, wer die Initiatoren unserer „Reeducation“ und der „Charakterwäsche“ waren – und natürlich wie und warum! Indes feiern auch die „vaterlandslosen Gesellen“ hierzulande fröhliche Urständ.

        Mit gleichermaßen kameradschaftlichen Grüßen

        Ihr

        Gottfried Ebenhöh

        Gefällt 1 Person

      • Mona Lisa schreibt:

        Ehe ich zum Europäischen Sozialisteneinheitsstaat gehöre, gehöre ich lieber zum 51. US-Bundesstaat !
        Oh Mann, ich seh‘ das schon : wir werden in Europa noch räumlich zur US“DDR“.
        Dann geht der ganze Trouble von vorne los, nur in Inhalt und Größe umgekehrt.
        Himmel hilf – mach was !!!

        Liken

  16. floydmasika schreibt:

    Die USA sind ein quasi-kommunistisches Land geworden. Sie werden von einem egalitärfrömmlerischen Mob beherrscht und betreiben eine ideologisch ausgerichtete expansive Weltmachtpolitik. Sie verhängen gegen Deutschland Sanktionen, weil sie uns minderwertiges und überteuertes Fracking-Gas andrehen wollen. Eine militärische Bedrohung durch Russland oder auch China existiert nicht. Milliarden zum Verjubeln sind auch nicht vorhanden. Der Deal von AKK wäre vielleicht nützlich gewesen, wenn er früher gekommen wäre. Nachträglich zu Kreuze zu kriechen, ist eine Erniedrigung. Jetzt wäre es eher angemessen, russische Waffen zu kaufen. Die sind in vieler Hinsicht auch moderner. Oder auch eigene. Und vor allem eine minimale Einsatzfähigkeit der Truppe wiederherzustellen, denn wenn man gar keine Stacheln hat, wird man vielleicht doch irgendwann aus Versehen gefressen.

    Liken

  17. floydmasika schreibt:

    Die Diskussionen über eventuelle auswärtige Feinde sind in einem Land, das die Bedürftigen der Welt aufnimmt und nährt, gegenstandslos. Deshalb gab es bei PEGIDA in München 2015 Plakate mit der Aufschrift „1945: Hilfe, die Russen kommen! 2015: Hilfe, liebe Russen, kommt!“. Natürlich kommen die auch nicht, denn sie haben keine Lust, noch mehr Länder mit ihren Ressourcen bei Laune zu halten. Der Kreis der russischsprachigen Länder der Ex-Sowjetunion ist ihnen mehr als groß genug.

    Liken

    • Centurio schreibt:

      „„1945: Hilfe, die Russen kommen!“

      Diese rechtsextreme Propaganda wurde auch Jahrzehnte lang auch in der Nachrkiegszeit in Westdeutschland gebetsmühlenartig in der Bundeswehr herausposaunt.
      Weil die Alliierten ihr Feindbild Sowjetunion = Russen = böse immer aufrechterhalten wollten, damit die NATO eine Daseinsberechtigung hat…

      Liken

      • floydmasika schreibt:

        Es war 1945 plausibel, lieber in die Hände der Westmächte als der Sowjets fallen zu wollen, und der Kalte Krieg verschaffte Führungskräften des Dritten Reiches auf beiden Seiten Möglichkeiten, sich nützlich zu machen. Wenn im Westen das Bild vom slawischen Untermenschen auf diese Weise noch überwintern konnte, konnte ihnen das auch ganz recht sein. Die Angst vor einem Durchmarsch der Roten Armee bis zum Atlantik war dank fehlender westlicher Wehrhaftigkeit auch nicht unbegründet. Bis in die späten 1980er Jahre kam der Aufklärung über die bösen Sowjetrussen mit Recht eine strategische Bedeutung zu, und dabei konnte man nicht jede Ungenauigkeit korrigieren. Inzwischen sollte das anders sein. Wir sollten jetzt wissen, dass auch unsere anti-sowjetische Propaganda nicht zu 100% korrekt war, und eine Neuauflage dieser Propaganda zu Zwecken der Dämonisierung von China oder deren KPCh wird auch kein halbwegs intelligenter, von einheimischen Interessen geleiteter Zeitgenosse mitmachen wollen.

        Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Centurio,
        ja sicher doch : in der DDR gab es nicht den Hauch einer Spur von Feindbildpropaganda.
        Da hieß es nur tagein tagaus : unsere lieben Westfreunde verstehn uns einfach nur falsch – wir lieben euch doch alle.
        Selbst Churchill hat am Ende seines Lebens eingesehen : Wir haben die falsche Sau geschlachtet !

        Liken

        • floydmasika schreibt:

          Genau diese Idee, die Welt sei in Demokratie und Totalitarismus einzuteilen und in letzterem Lager sei die Sowjetunion das größere Übel hat so manchem Altnazi 1945 sehr gut gefallen. Das erklärt die Vernarrung der Bunten Republik in diese Idee.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Die Sowjetunion war definitiv das größere Übel !
          … selbst wenn man Jude Otto Normalo ist, muss man das so sehn.

          PS: ich bin kein Demokratieverfechter auf Teufel komm raus, sie hat einfach einen riesengroßen Mangel : sie ist zu bunt !

          Liken

        • floydmasika schreibt:

          Die Sowjetunion hatte schon in den 1930er Jahren schon ihre revolutionäre Phase fast hinter sich. Stalin veranstaltete noch große postrevolutionäre Abrechnungen mit vielen Toten, war aber auch eine mit Napoleon vergleichbare Figur, der mit der Spinnerei aufräumte und den „Sozialismus in einem Land“ propagierte. Stalins außenpolitische Entscheidungen waren staatsmännisch, im wesentlichen defensiv, von Augenmaß geprägt, aber zugleich den Imperativen der Machtpolitik des 19. Jhd entsprechend. Mit dem „Großen Vaterländischen Krieg“ wurde der Kurs in Richtung auf eine patriotische Normalität fortgesetzt. Das System bekam sogar einen unsterblichen Ruhm, da es etwas leistete, was eine Demokratie kaum hätte schaffen können.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          „Das System bekam sogar einen unsterblichen Ruhm, da es etwas leistete, was eine Demokratie kaum hätte schaffen können.“

          Dazu sag ich jetzt mal nichts, das steht für sich allein ganz gut und Ausagekräftig da.
          ABER : kommen Sie mir NIE mehr mit US-Opfern, NATO-Opfern und dergleichen !

          Unfasslich !

          Liken

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Und so weit sind wir auch schon, daß die KuXXnucken bestimmen, was in unserem Land zu geschehen hat:

    Türkischstämmiger SPD-Politiker will Corona-Demonstranten aus ihrem Land abschieben lassen

    FASST man es? –

    Das kann man sich kaum ausdenken: Der Vorsitzende der „AG Migration und Vielfalt“ der SPD Aziz Bozkurt fordert die Abschiebung der Demonstranten von Berlin. Auf twitter schreibt der türkischstämmige Politiker zu einem Artkel über die Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker in Berlin: „Ich fordere: härtere Gesetze, um diese Lebensgefährder abschieben zu können. Egal wie. Egal wohin. Einfach raus aus meinem Land.“ – (!!!)

    Ganz abgesehen davon, dass am 6. Juni in Berlin bei der „Anti-Rassismus-Demo“ genauso die Abstandsregeln ignoriert und dazu noch Polizisten massiv attackiert wurden, und damals großes Lob aus der SPD zu hören war: Wie stellt sich der Vorsitzender der AG Migration, der sonst für mehr Zuwanderung eintritt, eine Abschiebung der Demonstranten vor? Wohin will der SPD-Mann, der seinem Parteifreund Buschkowsky wegen kritischer Töne zu Integrationsproblemen „Rassismus“ vorwarf, die deutschen Teilnehmer abschieben?
    „Egal wie“ und „egal wohin“ ist keine Lösung. Welche verfassungsrechtliche Grundlage sieht er für die Abschiebung von Staatsbürgern. Und wie passt es zu seiner sonst so ausländerfreundlichen Politik, wenn die zahlreichen ausländischen Teilnehmer an der Demo wegen einer Ordnungswidrigkeit abgeschoben werden sollen?
    (Boris Reitschuster – https://www.reitschuster.de/post/t%C3%BCrkischst%C3%A4mmiger-spd-politiker-will-corona-demonstranten-abschieben-lassen)

    Herr – wie hieß der doch noch gleich – ach so, ein Herr Lübcke selig läßt grüßen – der wollte ja such die Einheimischen aus ihrem Land herauswerfen, wenn ihnen die Ansiedlung von kulturfremden Asyl-INVASOREN in ihrer Nähe nicht paßte ….,

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber ceterum censeo !
      Danke für Ihren Kommentar. Es ist unfassbar, was SPD-Abgeordnete so absondern.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Richtig – freilich, der ‚C‘ DU – Politiker Lübcke selig war da nicht besser ….

        Allerdings, die Dreistigkeit des vgn. ‚Herrn‘ ist wohl kaum noch zu überbieten.

        Liken

  19. Centurio schreibt:

    Berlusconi – der Mafiaboss
    Er ist wieder da – und kämpft für Angela Merkels Anliegen
    https://www.welt.de/politik/ausland/plus212710633/Berlusconi-Er-ist-wieder-da-und-kaempft-fuer-Angela-Merkels-Anliegen.html

    Nur zur Info. Berlusconi vertrat Jahrzehnte lang positisch ultra-rechtsradikale Positionen, die sogar die AFD wie eine Partei der Mitte aussehen lassen udn seine damalige rechtsextreme Partei Forza Italia (davor war er bei anderen rechtextremen Parteien ein hochrangiges Mitglied) bildete mit der CDU/CSU im EU-Parlament viele Jahre lang gemeinsam eine Fraktion im EU-Parlament (mit der EVP).
    Berlusconi hetzte gegen alle: gegen Rumänen, gegen Sinti und Roma, gegen die Afrikaner, gegen Marrokkaner, und sogar gegen ethnische Deutsche!
    Komisch nur, warum unsere Politiker nie ein Wort darüber erwähnen, sondern statt dessen immer wieder auf die AFD eindreschen und behaupten, dass die AFD mit der NSDAP gleichzusetzen sei….

    Ich sage es schon seit Jahren: Die radikalsten Rechtsextremisten, die bei uns im Bundestag sitzen, sind tatsächlich die SPD (die rechtsextreme türkische Faschisten unterstützen) und die CDU/CSU und nicht die AFD!

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber centurio !
      Danke für Ihren Kommentar.
      Es ist für erstaunlich, dass Berlusconi noch im Geschäft ist.
      Vielleicht kann er es in Italien mit Salvatii in die Regierung schaffen.
      Armes Italie3n.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

      • Centurio schreibt:

        Wie bitte ?
        Berlusconi ?
        War das jetzt ernst gemeint?
        Salvini hatte sich längst von ihm distanziert.
        Außerdem ist Berlusconi ein Schwerverbrecher !

        Liken

  20. ceterum_censeo schreibt:

    Boris Reitschuster:

    Frontbericht aus Charlottengrad:

    Lauter Rechtsextreme – die Corona-Demo in Berlin und das Framing der Medien

    Liken

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Im Schatten der Corona-Proteste – Linksextreme verletzen Polizisten – Tichys Einblick

    Während zigtausende Menschen auf den Straßen Berlins weitgehend friedlich gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren, terrorisieren Linksradikale nicht nur ihre Stadtviertel, sondern offensichtlich auch die Abendruhe eines Spiegel-Autors.

    Am Wochenende waren in Berlin 1100 Polizeibeamte im Einsatz zum Schutz und zur Überwachung einer Reihe von Demonstrationen. Etwa 45 Polizisten sollen während dieser Tätigkeit verletzt worden sein. Die Deutsche Presseagentur musste sich bereits dahingehend korrigieren, dass diese Verletzungen eben nicht, wie zunächst falsch berichtet, ausschließlich bei den Anti-Corona-Protesten entstanden wären. Laut Tagesspiegel mussten mindestens drei Beamte im Krankenhaus behandelt werden.

    Am Sonntag sagte ein Polizeisprecher, dass es aktuell nicht möglich sei, zuzuordnen, auf welchen Demos die Beamten verletzt worden seien. 
    Mit zu bedenken ist hier sicher, dass ein Einsatz von über eintausend Polizisten bei einem Demonstrationsgeschehen auch Verletzungen mit sich bringen kann, die nicht zwangsläufig von gewalttätigen extremistischen Demonstranten gleich welcher politischen Ausrichtung ausgehen müssen. Auch ein Polizist steht nicht über den Dingen, auch er kann beispielsweise im Eifer des Gefechtes unglücklich stürzen oder sich im Einsatz ohne vorsätzliche Fremdeinwirkung verletzten.

    Während also diese zweihundert- oder doch nur zwanzigtausend Demonstranten gegen die Corona-Einschränkungen in Berlin-Mitte demonstrierten, kam es zu einer Reihe weiterer Demonstrationen mit deutlich geringerer Teilnehmerzahl und am Abend zu linkradikalen Protesten und Übergriffen von mehreren hundert Personen in Berlin-Neukölln. Anlass für die Randale war beispielsweise die Räumung der Kiezkneipe „Syndikat“ in besagtem Stadtviertel.

    Hier kam es laut Polizei schon zu Beginn der Demonstration zu Ausschreitungen und Festnahmen. Die Vertreter der meisten Medien allerdings (aber, cc.) waren zu der Zeit offenbar schon damit beschäftigt, die Teilnehmer der Großdemonstration gegen die Corona-Maßnahmen zu diffamieren.

    In der Pressemitteilung der Berliner Polizei vom 02. August Nr. 1805 heißt es lapidar: „Im Zuge des Abstroms von der Kundgebung sammelten sich knapp 3.000 Menschen auf dem Platz der Republik an. Darüber hinaus bildeten rund 2.000 ehemalige Veranstaltungsteilnehmende eine Menschenkette vor dem Bundeskanzleramt.“

    Zeitgleich versammelten sich nun laut Polizeimeldung in Neukölln rund 400 Personen zu einem Aufzug, „der unter dem Motto „Gegen Räumungen, Abschiebungen & Faschisierung“ angemeldet worden war.“ Schon kurz nach Beginn soll diese Demo auf 2.500 Personen angewachsen sein.

    So angewachsen begannen die Linksradikalen dann „unvermittelt“, wie es im Bericht heißt, die Polizeikräfte mit Steinen zu bewerfen. Beamte, die zur Verkehrsreglung eingesetzt waren, wurden dabei regelrecht „umzingelt“ und beworfen. Laut Bericht wurde eine Polizistin sogar von einer vermummten Personengruppe gejagt und dabei mit Gegenständen beworfen. Eine Hetzjagd auf eine Polizistin also und das mitten in Berlin. Alleine bei diesem Einsatz seien vier Beamte so verletzt worden, dass sie ihren Dienst abbrechen mussten, heißt es weiter. Ein weiterer Beamter erlitt einen Schock, Einsatzfahrzeuge wurden beschädigt.

    Und in linkradikalen Kreisen machen Veranstalter nun Folgendes, wenn sie die Verantwortung für ihre Teilnehmer nicht mehr übernehmen wollen, wenn die erwünschte Randale losgeht, wo andere Veranstalter parallel auch ohne entsprechende Randale einfach festgesetzt werden: „Die Versammlungsleitung hatte zwischenzeitlich den Aufzug beendet, da sie keinen Einfluss mehr auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen konnte“, schreibt die Polizei dazu. (sh. zum Ganzen oben, cc.)

    Der Bericht klärt übrigens auch darüber auf, auf welcher Demonstration jene Beamten verletzt wurden, die ins Krankhaus verbracht werden mussten:
    „Durch die Angriffe wurden mehrere Kolleginnen und Kollegen verletzt, drei von ihnen mussten in ein Krankenhaus verbracht werden, da sie zum Teil Verletzungen durch Glassplitter im Gesicht aufwiesen.“

    Wie das im Detail aussieht, wäre nun Aufgabe von Journalisten vor Ort, zu recherchieren und zu berichten. Kaum bis sehr wenig dergleichen passiert. In diesem traurigen Wenig ganz weit voraus einmal mehr der Spiegel. Der hat alle Hände voll damit zu tun, die Bilder der zigtausend Demonstranten mit den politisch geforderten niedrigen offiziellen Zahlen in Einklang zu bringen. Online zeigt man zwar Aufnahmen und Videos, welche per Mengenlehre ziemlich eindeutig belegen, welche Massen an Maßnahmen-Gegnern dort erschienen sind, aber man findet weiter nichts dabei, die politisch gewollten viel zu niedrigen Zahlen im Text mitzuführen, wie einen journalistischen Makel, den man eben akzeptiert.

    Spiegel-Autor Dirk Kurbjuweit – er ist ja nicht erst seit gestern dabei – geht dann in seinem Online-Morgenruf zur Demo fast entschuldigend in Deckung:
    „Ich war den ganzen Tag zu Hause, bekam nicht viel mit von den Ereignissen.“

    Steht da tatsächlich! Dem Kollegen war heiß in seiner Berliner Wohnung und die Fenster standen offen, wie er schreibt. Und so drangen am Abend wohl Geräusche ans Ohr:
    „Am Abend fiel mir irgendwann die ungewohnte Geräuschkulisse auf. Ständig Polizeisirenen, ständig Hubschrauber in der Luft. Es klang ein wenig nach Bürgerkrieg, über Stunden.“ Nein, wir wissen nicht, in welchem Viertel der Spiegel-Kollege wohnt. Aber wir haben die besten Anhaltspunkte, woher die Geräusche gekommen sein könnten.

    Die Details der Verheerungen und Gewalttaten in Berlin am Wochenende also derweil via Twitter. Und sie zeigen überdeutlich mit großer Schlagseite in die linksradikale Richtung. Grenzüberscheitungen aus der Gruppe der Corona-Gegner liegen wohl hingegen noch weit unter denen jeder einzelnen vergangenen als Love-and-Peace-Veranstaltung ausgelobten Berliner Love-Paraden.

    Liken

  22. ceterum_censeo schreibt:

    Dazu auch:
    Amoklauf der linken Szene in Berlin-Neukölln
    Die deutsche Polizei gerät zwischen die Fronten

    Von MANFRED ROUHS | Die Berliner Polizeiführung hat sich in der Wahrnehmung vieler Deutscher bundesweit unmöglich gemacht, als sie am 1. August 2020 die Großkundgebung eines breiten regierungskritischen Bündnisses gegen die Coronamaßnahmen Angela Merkels und ihres Kabinetts aufgelöst hat.
    Gleichzeitig mit dieser friedlichen Versammlung zigtausender gesetzestreuer Bürger bot die linke Szene im multi-kulturellen Berliner Problembezirk Neukölln ihr Gewaltpotential gegen den Staat auf. Das Video gibt uns einen Eindruck davon, wie es dabei zuging und was die eingesetzten Polizeibeamten über sich ergehen lassen mussten.

    Die sehr unterschiedlichen Szenerien an diesem denkwürdigen Tag lassen erkennen, wie dramatisch die deutsche Polizei zwischen die Fronten einer Auseinandersetzung geraten ist, die immer mehr zu eskalieren droht: Einerseits instrumentalisiert der Politikbetrieb alle staatlichen Organe zur Abwehr politischer Konkurrenten vor allem „von rechts“, denen offenbar ein großes Zustimmungspotential in der Bevölkerung zugetraut wird. Andererseits können die Beamten schwer übersehen, von welcher Seite ihnen selbst und unserem Land tatsächlich Gefahr droht.
    Es sind die Spätmarxisten, die sie mit Steinen bewerfen. Und es sind die türkischen und arabischen Clans, die ihnen mit Messern und Schusswaffen drohen.
    *ww.pi-news.net/2020/08/die-deutsche-polizei-geraet-zwischen-die-fronten/

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Tja, DAS sind aber nicht die „Lebensgefährder“ die die SPD meint.

      Und bei der deutsch-sozialistischen Merkeleinheitsfront gilt nun mal :
      §1 – Ich habe immer recht.
      §2 – Sollte ich einmal nicht recht haben, tritt automatisch §1 in Kraft.

      So ist das halt im Faschistenland.
      Was gemeint ist, bestimmt der Faschist.
      Eben genau so, wie er bestimmt, was wir zu denken, zu tun und zu lassen haben.

      Freiheit ade, scheiden tut weh.
      Wir brauchen jeden Tag einen 1. August – am besten Bundesweit !
      … und noch ein paar andere „Kleinigkeiten“, über die man aber hier nicht sprechen sollte.

      Liken

  23. Centurio schreibt:

    Drohende Rückzahlung bedroht Existenzen
    Corona-Soforthilfe: Unternehmer wüten gegen Politiker und sprechen von „Schande“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/rueckzahlung-bedroht-viele-existenzen-rueckzahlung-von-corona-hilfe-unternehmer-wueten-gegen-politik-und-reden-von-schande_id_12276706.html

    Liken

  24. Ulfried schreibt:

    Lieber Dieter Farwick, in vielen Punkten sind wir oft einer Meinung gewesen, doch in diesem Punkt driften unsere Ansichten auseinander. Was in Rußland geschieht ist deren ureigenste Angelegenheit und der Westen hat sich da rauszuhalten. Es ist Sache des russischen Volkes wie es sich innenpolitisch entscheidet. Das gilt auch für die Bewohner der Krim, die in freier Entscheidung sich zu ihrer alten Heimat Rußland bekannt haben. Da wurde gewählt und nicht gebombt wie im Kosovo. Die Geier der Ostküsten- Bankster wissen genau, daß sie ihr Ziel nur erreichen wenn sie die Schatzkammer dieser Welt erobern und das ist Rußland. Mit Jeltzin hatten die ein leichtes Spiel, doch an Putin werden sie ihre Zähne ausspucken.
    Rußland hat noch nie ein fremdes Volk überfallen. Im Gegenteil, als die Jungtürken unter dem Schlächter Attatürk die Armenier massakrierten, hat sich Rußland zurückgehalten, was ich geo- strategisch als einen Fehler ansehe. Heute ist die Türkei zwar NATO- Mitglied, doch zu welchem Preis. Den haben wir Deutsche bezahlt als uns die NATO diese Immigration aufzwang. Der Einmarsch in Afghanistan? – das waren die Sowjets.
    Die Uiguren sind ein Volk das sich zum Islam bekennt. Wer den Koran kennt, weiß welche Ziele diese Ideologie verfolgt. Der IS hat bewiesen wozu diese Leute fähig sind im Namen…
    Im Übrigen bin ich überzeugt, daß hinter dem IS auch die USA als Sponsor stecken.

    Und auch hier:

    Und Rußlands Einmarsch in Syrien? Die USA und NATO haben wieder mal Ländern die „TÜR ENGETRETEN“ mit ihrem „ARABISCHEN FRÜHLING“. An Syrien werden die USA scheitern.
    Lieber Dieter Farwick, wer hat denn diesen „IS“ mit Toyotas, Uniformen, Waffen und Infrastruktur ausgerüstet?
    Rothschilds Bank für internationale Zusammenarbeit in Basel? „BIZ“? George Soros? Rockefeller?
    Lieber Dieter Farwick, ich achte sehr, daß sie sich einer sachlichen Diskussion stellen. Das machen hier nur wenige, die Beiträge oder Kommentare verfassen. Und die Klinge verbal kreuzen ist das hohe Kulturgut unserer zivilisierten deutschen Gesellschaft. Danke und LG Ulfried

    Liken

  25. Ulfried schreibt:

    Hab den Fehler gemacht zwei Link- Adressen einzugeben. Hier der gleiche Text mit nur einem Link:
    Lieber Dieter Farwick, in vielen Punkten sind wir oft einer Meinung gewesen, doch in diesem Punkt driften unsere Ansichten auseinander. Was in Rußland geschieht ist deren ureigenste Angelegenheit und der Westen hat sich da rauszuhalten. Es ist Sache des russischen Volkes wie es sich innenpolitisch entscheidet. Das gilt auch für die Bewohner der Krim, die in freier Entscheidung sich zu ihrer alten Heimat Rußland bekannt haben. Da wurde gewählt und nicht gebombt wie im Kosovo. Die Geier der Ostküsten- Bankster wissen genau, daß sie ihr Ziel nur erreichen wenn sie die Schatzkammer dieser Welt erobern und das ist Rußland. Mit Jeltzin hatten die ein leichtes Spiel, doch an Putin werden sie ihre Zähne ausspucken.
    Rußland hat noch nie ein fremdes Volk überfallen. Im Gegenteil, als die Jungtürken unter dem Schlächter Attatürk die Armenier massakrierten, hat sich Rußland zurückgehalten, was ich geo- strategisch als einen Fehler ansehe. Heute ist die Türkei zwar NATO- Mitglied, doch zu welchem Preis. Den haben wir Deutsche bezahlt als uns die NATO diese Immigration aufzwang. Der Einmarsch in Afghanistan? – das waren die Sowjets.
    Die Uiguren sind ein Volk das sich zum Islam bekennt. Wer den Koran kennt, weiß welche Ziele diese Ideologie verfolgt. Der IS hat bewiesen wozu diese Leute fähig sind im Namen…
    Im Übrigen bin ich überzeugt, daß hinter dem IS auch die USA als Sponsor stecken.


    Und Rußlands Einmarsch in Syrien? Die USA und NATO haben wieder mal Ländern die „TÜR ENGETRETEN“ mit ihrem „ARABISCHEN FRÜHLING“. An Syrien werden die USA scheitern.
    Lieber Dieter Farwick, wer hat denn diesen „IS“ mit Toyotas, Uniformen, Waffen und Infrastruktur ausgerüstet?
    Rothschilds Bank für internationale Zusammenarbeit in Basel? „BIZ“? George Soros? Rockefeller?
    Lieber Dieter Farwick, ich achte sehr, daß sie sich einer sachlichen Diskussion stellen. Das machen hier nur wenige, die Beiträge oder Kommentare verfassen. Und die Klinge verbal kreuzen ist das hohe Kulturgut unserer zivilisierten deutschen Gesellschaft. Danke und LG Ulfried

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Aaaah, welch Wohltat, endlich mal wieder jemand, der Russland die weiße Weste putzt.
      70 Jahre Kommunismus und 100 Millionen Opfer einfach mal so links liegen gelassen.
      Respekt !
      Ich denke : an dem Opfer-Wettstreit zwischen den USA und Russland beissen sich die Amis noch die Zähne aus.
      Aber sicher : das war ja was völlig anderes, schließlich betraf es ja nur das eigene Volk – like Merkel-Deutschland.
      Angelina greift auch keine fremden Völker an. Nein, ganz im Gegenteil, lädt sie alle Welt zu sich nachhause ein.
      Schon ihr Geist- und wohl auch ethnischer Onkel Karl der Marx wusste : willst Du den Weltkommunismus, darfst Du keine Mauern bauen und Grenzen ziehn, Du musst sie abreißen und öffnen.
      Kommt Zeit, kommt Mauerfall und Grenzöffnung.
      … com si, com sa – voila !

      Gefällt 1 Person

      • Dieter Farwick schreibt:

        Liebe Mona Lisa !
        Danke.
        Es ist für mich erstaunlich, dass es bei uns noch Anhänger des Kommunismus gibt.
        Vermutlich gibt es bei uns mehr als in Russland.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          yep, so war der Mauerbau und Mauerfall ja auch gedacht.
          Kommunistenflutung in Westdeutschland … herrlich !
          Putin genießt (und schweigt) jeden Tag großes Westkino.
          40 Jahre Indoktrination und kommunistische Erziehung legen auch zwei Folge-Generationen nicht einfach ab.
          Aber die Russen sind nach 70 Jahren auch nicht besser dran.
          Man muss nur mal die russischen Statements von der Strasse hören – was ja bei uns nicht ausgestrahlt wird – aber es gibt ein paar seltene Netzfunde, die belegen wie „eingefleischt“ die dort sind.
          Putins Problem : durch die Öffnung werden auch die Forderungen immer größer – ein paar zaghafte Rosinen zu Wasser und Brot reichen nicht mehr.
          … mal von Moskau abgesehen, sind die Provinzen sein Problem und die Muselinvasion dürfte erschwerend hinzukommen.

          Liken

      • Centurio schreibt:

        @
        „Aaaah, welch Wohltat, endlich mal wieder jemand, der Russland die weiße Weste putzt.
        70 Jahre Kommunismus und 100 Millionen Opfer einfach mal so links liegen gelassen.“

        Ich will hier auch nicht den militanten tyrannischen Kommunistischen Terrors verharmlosen. Aber Fakt ist:
        Stalin war kein Kommunist, darüber sind sich auch viele heutige Kommunisten udn Sozialisten einige, sonst hätte ernie udn nimmer Sozialisten/Kommunisten gejagt. Er ließ nach seiner Machtergreifung die Anhänger von Lenin und Trotzkij jagen und viele wurden hingerichtet. Viele Historiker im Westen wissen gar nicht, daß Stalin auch hunderttausende Sozialisten/Kommunisten wegsperrte udn hinrichten ließ. Stalin war ein extrem paranoider Diktator…
        Dazu noch die vielen Opfer des Terror-Regimes von Mao Zedong nicht vergessen, denn die 100 Milkionen waren nicht alle Opfer des Sowjet-Terrors, die allermeisten Opfer waren in China zu beklagen. China und die Sowjetunion waren Jahrzehnte lang verfeindet. Es gab sogar einige bewaffnete Konflikte zwischen diesen beiden Großmächten.
        China war kein Mitglied des Warschauer Paktes.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Centurio alias hab ich vergessen,
          Ich schreibe Ihnen jetzt schon seit Jahren in verschiedenen Blogs, Sie sollen endlich mal Ihr „udn“ richtig schreiben.
          Bei der Schreibweise brauchen Sie auch keine Nicks zu ändern.

          Dass westl. Historiker das nicht wüssten, ist Quatsch.
          Und dass man als Kommunist keine Kommunisten umbringt, ist noch größerer Quatsch.
          Wenn Sie aber zugrundelegen, dass es DEN Kommunismus überhaupt noch nie gegeben hat, dann ist das zwar richtig, aber dann können Sie auch nicht sagen „Stalin brachte Kommunisten um“.

          Verstehen Sie das ?
          Einfach mal die „Metaebene“ aufsuchen.

          Liken

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Ulfried !
      Danke für Ihren Kommentar.
      Ich kann Ihre Sympathie für Putin-Russland nicht nachvollziehen.
      “ Russland eine Schatzkammer“. Füpr wen gilt das. Doch nur für die Oligarchen, die mit Putin verbandelt sind.
      Im Osten geht die Sonne auf . das hoffen immer mehr Russen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

      • Centurio schreibt:

        „Danke für Ihren Kommentar.
        Ich kann Ihre Sympathie für Putin-Russland nicht nachvollziehen.
        “ Russland eine Schatzkammer“. Füpr wen gilt das. Doch nur für die Oligarchen, die mit Putin verbandelt sind.“

        @Dieter Farwick

        Aber sicher doch. Der kriminelle im Osten Russlands, der an mehreren Auftragsmorden mitbeteiligt war ?
        Wow na Sie haben aber eine seltsame Vorstellung von Justiz und so…
        Erinnert mich irgendwie an die BILD, die Jahre lang Stimmung dafür gemacht hatte die moderate Al-QAIDA Rebellen in Syrien zu unterstützen.
        Aber ne in Deutschland herrscht ja Pressefreiheit. Pressefreiheit bedeutet im werten Westen: Freiheit für die größten Medienhäuser Fake-News, Propagnda und Hass-Artikel ungestraft zu verbreiten. Die Unterschicht die auf Facebook irgendwelche rechte Fotoreihen like, die verlieren ihre Job udn werden vom Mainstream gejagt und in der Luft zerrissen. In den freien US Medien werden sogar die Karrieren von Prominenten zerstört, die sich für All Lives Matter einsetzen. In New York Times wurden in den letzten Monaten wurde eine Säuberungswelle durchgeführt, um rechte oder rassistsiche Journalisten rauszuschmeißen, die beim Thema Rassismus nicht mit dem BLM-Hype auf Linie sein wollen.
        Das bedeutet Meinungsfreiheit und Pressefreiheit im werten Westen…

        Dieser kriminelle im Osten Russlands wurde in der Vergangenheit auch von US Eliten hofiert.
        Um nur mal als vergleichbare analoge Beispiele um zu verdeutlichen wie verlogen der werte Westen ist:
        Der Oligarch Beresowski, der von Putin zur Fahnung zum Abschuss gegeben wurde, wurde im Westen (Großbritannien) herzlich aufgenommen. Dieser Oligarch wurde nicht nur wegen Schwerverbrechen in Russland gesucht. Was verschwiegen wird. Bevor er (Beresowski) starb wurde gegen ihn auch in der Schweiz wegen eines Auftragsmordes ermittelt. Die Briten weigerten sich ihn an die Schweizer Jusiz auszuliefern.

        Ein anderer analoger Vergleich: Ein Mafiosi in Mexiko schwerreicher Milliardär (weiß nicht mehr wie er hieß El Chapo oder ein anderer). Er wurde an die USA ausgeliefert und nach US Gesetz angeklagt nicht nach mexikanischem Gesetz. Obwohl er in Mexiko seine Straftaten verübte.
        Das unglauche daran ist, darüber berichtete auch einmal einige deutsche Medien. In Mexiko demonstrierten tausende für diesen Kriminellen, vpor allem für seine Freilassung. Das waren alles normale einfache gesetzestreue Bürger, die für ihn demonstrierten!
        Warum ?
        Die Bürger sagten in den Interviews: Dass er viel mehr für sie gemacht hat, als die lokalen Politiker, die alle korrupt sind.
        Er fand für sie alle einen normalen Job, von dem sie leben können und ihre Familien ernähren können. Sein Clan beschützte sie vor Drogenkartellen, udn beschützte ihre Kinder und Familien vor Verbrechern und vor korrupten mexikanischen Politikern. Er hatte sie immer sehr gut und fair behandelt im Gegensatz zu den lokalen mexikanischen Politikern…
        Der Unterschied dabei ist nur: Die korrupten lokalen mexikansischen Politikern laufen alle frei herum und wollen Mexiko ruinieren und zerstören, während der angebliche mexikanische „kriminelle Mafia Boss“ wahrscheinlich für den Rest des Lebens hinter Gitter sitzen muss.
        Das sind die typischen Doppelstandards und die typische Doppelmoral der US Amerikaner !

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          hehe : freie Presse im Osten !
          Soll ich mal lachen ?
          Putin hat etliche Westsender abschalten lassen, verfügt aber mit RT-deutsch und einigen anderen Sendern, aber vor allem mit seinen 1000 Netzblogaktivisten (sic !) und nicht zuletzt mit den unverbesserlichen Ostdeutschen über eine Propaganda-Armada im Westen, die man erstmal begreifen muss.

          Liken

        • Dieter Farwick schreibt:

          Herr Centurio !
          Sie weichen aus.
          Es gibt mir in Putin-Russland zu viele gelenkte Morde, die nie aufgeklärt worden sind, was die Hintermänner angeht.

          Ich würde Ihnen gerne ein Jahr Aufenthalt in Russland zahlen. Leider habe ich das Geld nicht.
          Herr Centurio, Sie brauchen mich mit Ihren Kommentaren nicht zu belästigen.

          Gute Besserung.
          Dietrer Farwick

          Liken

        • Centurio schreibt:

          “ Es gibt mir in Putin-Russland zu viele gelenkte Morde, die nie aufgeklärt worden sind, was die Hintermänner angeht.“

          Genau das ist Ihr Problem. Putin ist sehr wohl auf der richtigen Seite. Die politischen Morde werden allerdinvgs von den Lokalfürsten (Gourverneuren) begangen oder von den Oligarchen. Putin pflegt keine Freundschaft zu den Oligarchen. Deshalb sind in den 2000-er Jahren viele kriminelle Oligarchen vor Putin in den Westen geflohen.
          (Beresowski oder Abramowitsch). Ich weiche hier überhaupt nicht aus. Sie weichen hier doch aus, weil Sie die verlogenen Doppestandrards der Amis immer ignorieren…

          Ich lese in allen Foren onloine ständig die unglaublichsten Lügenmärchen. Die am weitesten verbreiteten, die die US Neocon Trolle ständig verbreiten:

          -Putin finanziert und lenkt die Antifa . Obwohl längst widerlegt. Die Antifa wird eher von Soros und Linksliberalen Idioten aus dem Amiland gesteuert.

          – Putin ist ein Kommunist und will Europa in eine kommunistische EUDSSR verwandelt. Auch das ist widerlegt. Putin hat für die Verbrechen von Stalin unzählige Male seine Reue geäußert und oft auch entschuldigt. Er hatte sogar mal den Kniefall vor den opfern des Stalinistischen Terrors gemacht.
          https://www.spiegel.de/politik/ausland/russisch-polnische-annaeherung-putin-wagt-den-kniefall-vor-stalins-opfern-a-687773.html

          https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/politik/stalin-opfer-denkmal-moskau-russland-100.html

          Das moderne Russland strebt eher eine Wiederauflebung zum Traditionalismus wie im Zarenreich vor der Oktoberrevolution, anstatt eine Wiedererrichtung des Kommunistischen Regimes wie in der Sowjetunion. Sogar die russ. orthodoxen Kirchen verehren die damaligen Zarenfamilie. Die Sowjet Kommunisten waren überzeugte Atheisten. Putin ist ein tiefgläubiger Christ, falls Sie das noch nicht wussten.
          Es war aber nicht alles falsch was die Sowjetunion machte und praktizierte. Deshalb wird nicht alles abgelehnt.
          Mir ist ein tiefläubiger Christ wie Putin viel lieber, als ein fundamentalistischer gewalttätiger verlogener Christ wie George W. Bush, der die USA in viele Kriege reingezogen hat und ständig neue Kriege wollte, selbst zum Ende seiner Amtszeit als US Präsident. Bush war überzeugt, dass alle Probleme der Welt nur mit Waffen und Kriegen gelöst werden können. Obwohl er angeblich ein tiefgläubiger Christ war/ist…

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Da fragt man sich doch unwillkürlich, wie es ein „tiefüberzeugter Christ“ zum KGB-Offizier einer areligiösen kommunistisch-sozialistischen Sowjetunion gebracht hat.

          Also mir kann Putin niemand als Paulus im Saulus, als Agent in eigener Sache verkaufen.
          Wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

          Tief überzeugte Christen sind für mich die Katholiken.
          Demgemäß hat Putin maximal einen Hauch evangelische Erziehung genossen.
          Und das die Evangelen ja nun mal ziemlich links, sprich sozialistisch gestrickt sind, beweist nicht zuletzt unsere Pfarrerstochter.

          Sozialismus und Evangelismus gehen Hand in Hand.
          Nicht von ungefähr sag ich immer : Jesus war der erste Sozialist.

          Siehe auch DDR : Pfarrer gingen durch, Priester no way.

          Gefällt 1 Person

        • Centurio schreibt:

          „Da fragt man sich doch unwillkürlich, wie es ein „tiefüberzeugter Christ“ zum KGB-Offizier einer areligiösen kommunistisch-sozialistischen Sowjetunion gebracht hat.“

          Falls Sie es noch nicht wussten: In der Sowjetunion praktizierten viele gläubige Menschen ihren Glauben oder Religiosität heimlich im Untergrund oder verdeckt um nicht verhaftet zu werden.
          Nicht nur die Christen, sondern auch die Juden und die Sowjetischen Muslime (die zur damaligen zeit in der Sowjetunion lebten) in der Sowjetunion können das bestätigen…

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Das war nicht die Frage.
          Die Frage war : wie wird man damit KGB-Offizier ?

          Liken

  26. Mona Lisa schreibt:

    Es ist mir unmöglich bei einem Thema zu bleiben, die Flutwelle der Krisen-Infos spült mich von einem Ort zum andern.

    Bin g’rad hier vorbeigekommen :

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schwierig-fuer-den-rot-rot-gruenen-berliner-senat-das-geplante-mahnmal-fuer-die-opfer-des-kommunismus-a3299909.html

    Ein Kommentar :
    „Zwölf Marx-Denkmäler und kein Ort für seine Opfer.“
    (nach 100 Jahren Kommunismus)

    Dafür haben wir unzählige Holocaust-Mahnmale, aber kein Hitler-Denkmal.
    (nach 13 Jahren Nationalsozialismus)

    Was in beiden Fällen nicht verwundern kann, da Marx einer angesehenen alten Rabbinerfamilie entstammte.

    https://www.gedenkstaetten-uebersicht.de/europa
    (Schaut Euch ruhig mal hier um – auch in Russland, das erweitert den Horizont)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gedenkstätten_fuer_die_Opfer_des_Nationalsozialismus#Deutschland

    Eine erschlagende Menge !
    Ich weiß nicht, wem wir es zu verdanken haben, dass nicht jedes deutsche Haus die Zahl unserer „Pro-Kopf-Verschuldung“ trägt.

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      … und wenn es von Vorteil für „sie“ wäre, dann müssten heute alle nationalüberzeugten Bürger eine Hakenkreuzbinde tragen.
      Macht sich aber nicht so gut, denn wir sind noch mehr.
      Aber nicht mehr lange. Sind wir erst die Minderheit im eigenen Land, kann man mal darüber nachdenken.
      „Hakenkreuzbinde – sei dabei, denn dann bist Du Vogelfrei“ – oder so ähnlich.

      Liken

      • Dieter Farwick schreibt:

        Liebe Mona Lisa !
        Danke für Ihren Kommentar.
        Gemeinsam haben wir gute Chancen, das Blatt zu wenden.
        Die Wirtschaftskrise kommt mit Wucht auf uns zu.
        Da wird sich einiges verändern – hoffentlich für M. und Co.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        …. Und morgen dekretiert die MerKILL – Spahn.ferkel – Söderer – Junta, alle ‚die Menschen‘ haben sofort – als ‚corona – Schutz‘ – eine rote PAPPNASE zu tragen.

        …. und das machen die MerKILL – und MSM – Gläubigen dann auch alle ganz brav! 😵 😡 😠

        Gefällt 1 Person

  27. Ulfried schreibt:

    Mona Lisa, du verwechselst Rußland mit Sowjetunion. Rußland hat am meisten unter der Sowjetmacht gelitten. Immer waren da die „BÖSEN RUSSEN“. Daß Stalin Georgier und Chrustchov Ukrainer war übersehen viele geflissentlich. Aber es war ein Russe in der UdSSR, dem wir wahrscheinlich alle unser Leben verdanken: Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow. Der hat seinen Tod durch Erschießen resp.Gulag in Kauf genommen. Den Namen kennst du nicht und wirst ihn auch nie begreifen. Verblendeter Haß gepaart mit geschichtlichem Unwissen ist das Dilemma der heutigen Zeit. Die Links- „grüne“ Saat geht allmählich auf. Mit Leuten wie Dieter Farwick, Peter Helmes, etc. kann ich auf einer guten Grundlage diskutieren. Die haben geschichtliches Wissen und stellen sich sachlich jedem Disput auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind. Das ist es, was unsere deutsche Kultur ausmacht. Verblendeter Haß ohne Fakten hat noch nie gute Früchte hervorgebracht. LG Ulfried

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Putin ist Russe und „war“ KGB-Offizier, so wie Merkel FDJ, also SED-Kader „war“.
      Putin ist mit China, Kuba, Venezuela usw. auf Du und Du.
      Putin flutet Russland mit Muslimen, außer den Syrern, die hat er der kleinen Schwester überlassen.
      Wieviele Fakten brauchst Du denn ?

      PS: natürlich kenn‘ ich Petrow, hab schon einiges über ihn gelesen.
      Allerdings kann mir auch nicht jeder den Hosenlatz nach hinten quatschen.
      Und Du mit deinem Amihass und US-bashing sowieso nicht.

      Liken

      • floydmasika schreibt:

        Putin hat eine Bildung in Staatssicherheit und Rechtswissenschaften, also optimale Voraussetzungen für Staatsführung. Ähnlich war es auch bei einigen US-Präsidenten wie z.B. Bush Senior. Dass ein russischer Politiker möglichst gute Beziehungen zu potenziell freundlichen Staaten pflegt, ist ebenfalls eine Selbstverständlichkeit und spricht für ihn. Von einer Flutung mit Muslimen kann keine Rede sein. Es gibt allerdings unter den Bürgern Russlands viele Muslime, und unter den Bürgern der russischsprachigen postsowjetischen Staaten, die Russland in einm EU-ähnlichen Verband zusammenhalten will, noch mehr. Ähnlich ist das Verhältnis mit dem innerrussischen Fremdkörper Tschetschenien. Da gibt es schwierige Abwägungen zu treffen. Ein dezidiert anti-islamischer Kurs würde sofortige massive Unruhe bringen. Auch Tatarstan wäre dann wahrscheinlich weg. Im Moment herrscht Harmonie, und der muslimische Anteil erweist sich in der Außenpolitik (Nahost) als nützlich. Im Vergleich mit der inner-amerikanischen Zersplitterung ist das alles immer noch harmlos und von Putin recht gut gemeistert.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          „Schönbiegen“ scheint Ihr Steckenpferd zu sein.
          Putin braucht für Russlands Ressourcen-Nutzung und wirtschaftlichen Auftrieb Mönschen – sehr sehr viele Mönschen. Und zu diesen Zweck hat er dafür gebürgt 70 Mio. Muslime ins Land zu holen.
          Klar kommen die aus den postsowjetischen Staaten, aber die Syrer hat er nicht genommen, obwohl Syrien um die Ecke liegt und Assad sein Kumpel ist.
          Wie kann man nur aus Putin einen blinden Fleck auf der politischen Landkarte machen ?
          Jesus würde vor Neid erblassen.

          Gefällt 1 Person

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber floydmasika !
          Danke für Ihren Kommentar, der mich sehr verwundert. Putin ist ein skrupelloser Diktator.
          Er wird es sehr schwer haben, zwei weitere Perioden im Amt zu bleiben.
          Im Kessel steigt der Druck – nicht nur im fernen Osten.

          Mit besten Grüßen

          ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

      • floydmasika schreibt:

        Unsere heutige Tragödie kommt nicht von der FDJ oder ihrer Agitprop-Sekretärin sondern von der westlichen egalitärfrömmlerischen Kultur, bei der die Anglosphäre absolut führend ist, wie man auch am Erfolg von Black Lives Matter sowohl in USA als auch GB sieht. Dass in Cambridge jemand für die Aussage „White lives don’t matter“ einen Professorentitel bekommt, ist nach jahrzehntelanger Vorgeschichte keine Überraschung mehr.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Kein Wunder : die USA sind dank ihrer offenen Demokratie seit jeher DER Staat der größten Linksunterwanderung. Schon bei der Staatengründung hatten die späteren Kommunismuserfinder ihre Drecksklauen im Spiel. Das Unheil wurde direkt aus Europa nach Amerika mitimportiert.
          Macht aber den Rest der Welt nicht besser, DENN DIE BRUT IST ÜBERALL !

          Gefällt 1 Person

        • floydmasika schreibt:

          Mona Lisa, wenn man die Anfälligkeit der Demokratie für egalitärfrömmlerische Perversion erkannt hat, ist es vielleicht an der Zeit, aufzuhören, im Namen eines Kreuzzuges für möglichst reine Demokratie Streit mit der ganzen Welt zu suchen. Generell sollte man aufhören, Militärbündnisse auf so einen Kreuzzug hin auszurichten.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Ich streite nicht für die Weltdemokratie, ich streite für unsere Freiheit.
          So wie ich auch nicht für’s Christentum streite, sondern „nur“ für unsere Freiheit.
          Allerdings gehört bei uns die Demokratie und das Christentum nun mal dazu.
          Ich könnte mir auch eine andere Staatsform und eine weniger masochistische Religion vorstellen. Erstes für weniger Einflussnahme von außen und innen, zweites, um eine wehrhafte Augenhöhe zum Islam aufzubauen.
          Ist doch erschreckend wie wir uns mit diesen Klötzen am Bein niedermachen lassen.
          Demokratie kann man mit hermetisch abgeschlossenen Grenzen wagen, aber nicht mit offenen, da kann sie nur verlieren. Und das Christentum kann man im Paradies wagen, aber nicht in einer feindlich gesinnten Welt.
          So betrachtet, ist das absolut friedfertig gelebte Christentum eine genau solche Unmöglichkeit wie der ernstgemeinte Kommunismus – beides orientiert sich nicht am gesunden, sondern am kranken oder krank gemachten Menschen.
          Und der Demokratie sind die Wesenszüge von Multikulti schon in die Wiege gelegt. Jeder Demokratiefeind kann sich in der Demokratie profilieren, aufsteigen, seine Macht zementieren und am Ende über ein Volk bestimmen. Wir sehen es ja in ganz Europa, wie der „demokratische“ Hase läuft.
          Also nein, wirklich nicht, ich bin alles andere als von der Demokratie überzeugt.
          Natürlich will ich auch keinen diktatorischen Faschistenstaat. Ich will einen Staat der mit seinen Bürgern für seine Bürger entscheidet. Und vor allem will ich Bürger, die für ihr Volk und Land entscheiden, nicht immer nur für ihr eigenes kleines Wehwehchen. Ein jeder Bürger muss einsehen, dass er nicht nur nehmen, sondern auch geben, also auch mal persönliche Abstriche machen muss. Als positives Beispiel sei hier die Regelung der höheren Besteuerung der Kinderlosen genannt. Ich bin selbst Kinderlos geblieben und finde es gerecht, dass ich mehr als andere zum Wohl der Familien bezahlen muss. Kann ja nicht sein, dass hier diejenigen die für den Volksnachwuchs sorgen, alle Kosten dafür alleine tragen. Die allermeisten Kinderlosen sehen das auch ein. Bis jetzt hat es noch keiner gewagt dagegen auf die Barrikaden zu gehn. Insofern ist der Volkscharakter also auch noch vorhanden.

          Gefällt 1 Person

      • floydmasika schreibt:

        Putin ist weder skrupellos noch ein Diktator, sondern ein extrem kommunikativer und gewissenharfter Staatsmann. Der Begriff „Diktator“ ist freilich dehnbar. Es gibt auch Leute, die Merkel so bezeichnen. Wenn jemand lange an der Macht ist und monopolähnliche Position aufgebaut hat, geht es in die Richtung, aber Putin hat die Macht nicht so weit monopolisiert, dass er sich ohne Beliebtheit halten könnte. Die aktuellen Demonstrationen zeigen das übrigens auch, genau wie der generelle offene und freie Charakter der Diskussionen in der russischen Medien- und Netzöffentlichkeit. Warum in Chabarowsk so viele Leute für ihren offensichtlich kriminellen früheren Gouverneur Furgal auf die Straße gehen, erschließst sich mir nicht, aber die Gruppen in den anderen Städten, die regelmäßig auf so etwas anspringen, sind sehr überschaubar und ohne große Resonanz in der russischen Bevölkerung geblieben.

        Liken

      • gerardfrederick schreibt:

        Putrid Putin ist auch im Bett mit den Wurzellosen die die USA völlig in der Hand haben. Es ist alles diesselbe Clique.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Das ist richtig, aber es gibt ja angeblich die guten und die bösen.
          Ich verbürge mich für nichts aus dem Jordantale, wie mein „Freund“ @hollerbusch immer zu sagen pflegt.

          Gefällt 1 Person

  28. floydmasika schreibt:

    In Schnellroda hat man die politikunfähige Kultur der Bunten Republik, von der leider auch die Gruppe um Conservo tief geprägt erscheint, sehr gut durchschaut. S. dazu den letzten Artikel von Johannes Poensgen https://vk.com/wall-113930409_23131.

    Liken

  29. Centurio schreibt:

    Klima-Alarmisten: Wenn es wärmer wird, wird es kälter…

    Klima: Schweden und Norwegen leiden unter anomaler Kälte – der Mainstream schweigt
    https://www.pravda-tv.com/2020/04/globale-abkuehlung-norwegen-bricht-schneefall-rekord-ich-habe-noch-nie-so-viel-schnee-an-einem-tag-erlebt-so-ein-meteorologist/

    Wo sind denn die ganzen Grünen Aktivisten geblieben, die andauernd über die angebliche Erderwärmung schwadronieren ???

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Centurio,
      man muss das einfach nur richtig deuten : es ist völlig egal ob es irgendwo auf der Welt kälter, wärmer, nasser, trockener oder sonstwie wird. Schuld hat in jedem Fall der menschgemachte Klimawandel.
      Das biegen die mit ihren Wissenschaftshuren und keiner Verifizierung standhaltenden Statistik schon so hin.
      Selbst wenn sich das Klima null veränderte, würden die daraus eine Apokalypse stricken.
      Man muss sich mal vergegenwärtigen, welcher weltumspannende Rattenschwanz am menschgemachten Klimawandel hängt. Dagegen befindet sich Corona noch in den Kinderschuhen.

      Liken

  30. ceterum_censeo schreibt:

    SPD-Klingbeil erklärt ganz unverblümt: Corona-Sozialismus ist die neue Normalität

    SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat in einem verräterischen Tweet alle Befürchtungen bestätigt, die die Kritiker der im Zeichen der Pandemie verfügten Grundrechts- und Freiheitsbeschränkungen auf die Straßen treibt: Spaltung und Hass gegen Regierungsgegner, Verherrlichung der Volkssolidarität, die Pandemie als neue „Normalität“.

    Dies war und ist der Traum der Linken, und nur darum geht es ihnen, und Corona ist ihnen dazu willkommenes Mittel zum Zweck: Im Namen der neuen „Volkssolidarität“ soll aus der vormals freiheitlichen Gesellschaft mit unzähligen pluralen, kontroversen, pulsierenden Meinungs- und Interessengruppen eine gleichgeschaltete, konformistische Masse von Untertanen geformt werden, die ohne zu Murren den ideologischen Systemumbau mit(er)trägt – und zwar weltweit. (mehr bei JouWatch) ——-

    Überracht mich nicht: So etwas habe ich vom Anfang des Spuks an vermutet. –

    Gefällt 1 Person

  31. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber ceterum censeo !
    Sie bringen es auf den Punkt. „Sozialismus“ hat überall versagt, egal wie man ihn verkleidet.
    Frau Eskens wird sich über Klingbeils Klarstellung und Rückdeckung freuen.
    Frau Eskens bekommt im “ fiesen Kapitalismus“ über 40.000 Euro pro Monat, auch um ihre Mitarbeiter zu bezahlen.
    Das hat mit Leistung nichts zu tun.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

  32. Maria Schneider schreibt:

    Lieber Herr Farwick,
    was ich nicht verstehe, ist, warum die USA uns dann als Vasallen halten und viel Gewinne durch Gewinnabführungsverträge abziehen. Außerdem die vielen Unternehmensübernahmen (auch durch die Chinesen natürlich – Deutschland liegt auf dem Ramschtisch und jeder außer den Deutschen darf sich hemmungslos bedienen).
    Die Deutsch-Amerikaner in den USA aus dem normalen Volk mögen ja auf unsere Seite sein, aber für die Konzeren und Banken scheinen wir lediglich eine Kolonie zu sein, so wie dies früher Israel für Rom war, wo Klientelkönige wie Herodes eingersetzt waren. Heute heißen die Statthalter und Könige eben Merkel und Spahn und dienen sicherlich nicht unseren Interessen.
    Ich frage mich wirklich, wie alles weitergehen wird. In Israel vor 2000 Jahren wurden die Abgaben und Steuern für die Tributzahlungen an Rom so stark erhöht, dass die die kleinen und mittleren Betriebe eines Tages einfach aufgaben und die Eigentümer gingen. Sie ließen einfach ihr Hab und Gut, ihre Häuser zurück. Das sehe ich heute auch auf uns zukommen. Nur – wo gehen wir hin?

    Liken

    • gerardfrederick schreibt:

      Leider sehe ich das auch so. Wohin scheint die grosse Frage zu sein. Amerika ist AUSSER Frage und der restliche anglo-amerikanische Raum ebenfalls. Das anti-Deutschtum herrscht in Australien, Neu Seeland und Kanada – diejenigen die das nichr wahrhaben wollen sind verblindet. Gehste in eines dieser Länder, ändere deinen Namen und vergess´ die Heimat, SO schlimm ist es. Vielleicht Russland? Aber dann erinnert man sich an das bittere Karma der Volgadeutschen——-. Was die deutsche Volksgemeinschaft in Amerika betrifft, vergess´ es – die sind so ungeheuerlich eingeschüchtert worden, dass man sie als krankhaft amerikanisch einstufen kann, es ist abscheulich wie die kriechen.

      Liken

      • Dieter Farwick schreibt:

        Hallo gerardfrederick !
        Durch meine wiederholten Aufenthalte in den USA und Gesprächen mit glaubwürdigen Staatsbürgern kann ich Ihre wilden Thesen nicht akzeptieren.
        Die USA bestehen nicht nur aus der Ostküste. Sie sind ein Riesenkontinent mit unterschiedlichen Ethnien, die ihre Kultur und Interessen weitgehend erhalten haben – im Gegensatz zu uns.

        Mit freundlichen Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Was denn für „Gewinnabführungsverträge“ ?
      Ich kenne keinen Vertrag der sich so nennt.
      Wo finde ich den ?

      Gefällt 1 Person

      • Maria Schneider schreibt:

        https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewinnabfuehrungsvertrag-32263
        Ergebnisabführungsvertrag, Ergebnisübernahmevertrag. 1. Begriff: Unternehmensvertrag, durch den eine AG oder KGaA sich verpflichtet, ihren ganzen Gewinn an ein anderes Unternehmen abzuführen (§ 291 I AktG). Der andere Vertragsteil hat jeden während der Vertragsdauer entstehenden Jahresfehlbetrag auszugleichen (Verlustübernahme gemäß § 302 I AktG). Als Gewinnabführungsvertrag gilt auch ein Vertrag, durch den eine AG oder KGaA es übernimmt, ihr Unternehmen für Rechnung eines anderen Unternehmens zu führen.

        Mit einem Gewinnabführungsvertrag verpflichtet sich eine deutsche Aktiengesellschaft oder Kommanditgesellschaft auf Aktien gegenüber einem in- oder ausländischen Unternehmen in beliebiger Rechtsform, den Gewinn an letzteres Unternehmen abzuführen. Der Gewinnabführungsvertrag ist ein Unternehmensvertrag, der die Abführung des Gewinns oder den Ausgleich des Verlusts der einen Gesellschaft an oder durch die andere Gesellschaft zum Gegenstand hat.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Aha, wir bewegen uns also auf der Bühne der freien Marktwirtschaft.
          Also nix mit : Vasallen, weil der dtsch. Staat an die USA überschüssige Gewinne zahlt.
          Den Unterschied bringt man den Ossis nie mehr bei.
          Den kennen sie einfach nicht und was der Bauer nicht kennt das frisst er nicht.

          Welcher Staatenlos-freak hat den Begriff als erster für sich entdeckt ?
          Mir scheint, die haben sämtliche westl. Begriffswelten durchgeackert und verwenden alles was sich irgendwie mit ihren Theorien verknüpfen lässt.
          … so langsam aber sicher auch langweilig, dieser hanebüchene Stuss.

          Liken

        • Dieter Farwick schreibt:

          Liebe Maria Schneider !
          Danke.
          Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein deutscher Konzern Teile seines Gewinns an ein anderes Land abführt.
          Natürlich haben deutsche Konzerne internationale Anteilseigener, die an der Dividende teilhaben. Bei steigendem Wert der Anteile können sie einen Teil dieser Anteile verkaufen.

          Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir mehr Informationen zu diesem Thema schicken könnten.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Liken

  33. Dieter Farwick schreibt:

    Liebe Mona Lisa !
    Danke für Ihren Kommentar, über den ich mich immer freue. Sie sprechen die wesentlichen Punkte klar an.
    Natürlich ist es “ Stuss“, was da geschrieben wird, aber er wird leider nicht widerlegt.
    Das gilt auch für die Mär, wir seien Vasalle der USA.
    Ich habe 4,5 Jahre als Operationschef im NATO-HQ Europa-Mitte in einer verantwortungsvollen Position gearbeitet.
    In dieser Zeit habe ich von den USA weder direkt noch indirekt Weisungen erhalten. In meinen Jahren waren die Befehlshaber immer deutsche Generale, von denen ich Aufträge bekam. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie unter irgendwelchem Druck standen.
    Natürlich sind die USA ein Schwergewicht in der NATO. Seit Jahrzehnten tragen sie 80 Prozent der NATO-Verteidigungsausgaben der NATO. Die Europäer haben es sich unter der Schutzgarantie der USA bequem eingerichtet. Es gab keine faire Lastenteilung, obwohl die Amerikaner immer um einen höheren Beitrag gebeten haben.
    Bisher haben sie unter Trump ihre Verpflichtungen erfüllt, besonders in der Unterstützung der mittelosteuropäischen Staaten.
    Anderslautende Aussagen deutscher Politiker sind aus der Luft gegriffen.
    Nach 15 Jahren Merkel ist die BW nur noch “ bedingt einsatzbereit“. Die Stimmung der Truppe ist im Keller.
    Einen Änderung unter einer von CDU/CSU geführten Koalition ist weder gewollt noch finanziell möglich.
    Ich hoffe auf einen politischen Crash, der neue Politiker an die Spitze bringt.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Lieber Herr Farwick,

      in aller mittäglichen (13:25) Kürze :
      Sie wissen es, Peter Helmes weiß es, ich weiß es und ein paar andere wissen es auch :
      Was wir hier und auf allen anderen alternativen Seiten im Kommentarbereich über die USA lesen, ist nichts anderes als Russenpropaganda von A-Z.

      Sicher ist vieles auch richtig, aber ein Äquivalent würden wir immer finden, wenn es nur nicht einfach so unglaublich ermüdend wäre, sich mit Propagandisten immer wieder wegen der gleichen Geschichten herumzustreiten.

      Meiner Überzeugung nach ist Europa ohne die US-angeführte NATO verloren.
      … wenn nicht sogar die ganze Welt, wenn man es geostrategisch mal zu ende denkt.
      Wie immer und überall, kommt es natürlich darauf an, wer in den USA Präsident und Befehlshaber ist.

      Ehrlich gesagt, bibber ich bei der US-Wahl mehr mit, als bei der deutschen.
      Hoffen wir das beste.

      LG / ML

      Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Farwick u. Mona Lisa: Liebe Mona Lisa, lieber Herr Farwick, es ist wie bei Sisyphus: Der Arme mußte stets einen Felsbrocken den Berg raufrollen, oben angekommen, purzelte der Stein wieder in die Tiefe, und die Arbeit begann von vorne.

      So geht´s mir mit meinem Bekenntnis zu den USA. In der „Verfassung“ von conservo steht klar, daß ich mich als Atlantiker (und Europäer) bekenne. Trotzdem hört es nicht auf, gerade hier auf „meinem“ Blog die Amis in den Dreck gezogen zu sehen – bei gleichzeitiger „Seligsprechung“ Putins und Russlands.

      Ich frag mich oft, welche Brille solche Schreiber aufhaben. Ich will das heute nicht weiter ausarbeiten, aber in Kürze – vielleicht, wenn ich mal wieder Zeit durch einen Krankenhausaufenthalt habe – werde ich das Thema aufgreifen. Es kann doch nicht wahr sein, daß die, die ihre Knochen für uns Deutsche hingehalten und Tausende ihrer Söhne und Töchter für unsere Freiheit geopfert haben, von uns in den Dreck getreten werden – und viele von uns applaudieren, wenn´s wieder mal einen Ami erwischt hat!

      Liken

      • Maria Schneider schreibt:

        Lieber Peter,

        Putin und Rußland spreche ich – wie Du bestimmt weißt – keineswegs selig. Dazu habe ich zuviele direkte Erfarhungen mit gottlosen Russinnen, Polinnen etc. gemacht, die skrupellos mit Dumpingpreisen abräumen und Deutschland ebenfalls zur Beute genommen haben.

        Mir geht es insgesamt um die gnadenlose Ausbeutung Deutschlands, in dem nichts mehr gilt und alles gilt – allerdings nur für die anderen und nicht für heimatverbundenen Deutschen, die nicht einfach mal so wie die Heuschrecken von einem Land ins andere fliegen und den Einheimischen alles wegfressen. Genau darin sehe ich die Aufgabe einer Regierung – die einheimische Wirtschaft vor Übernahmen schützen, wie z.B. bei Takata, die von einem chinesich-amerikansichen Konsortium übernommen wurden. Die deutsche, einzigartige Schlüsseltechnologie der Airbags gehört nun anderern, die damit Geld verdienen.

        Wenn man Kapitalismus will, dann bitte ganz entfesselt, ohne einzelen Industrien zu schützen, oder wieder einen soziale Marktwirschaft, die die Vorteile des eigenen Landes im Sinn hat.

        Im Moment sehe ich lediglich, dass die Regierung Krieg gegen mich als Selbständige führt – wie auch gegen viele andere Selbstständige. Wir zahlen für Schmarotzer oben und unten, während wir der Belag sind, der immer dünner wird.

        Wer uns retten wird, weiß ich nicht. Trump finde ich gut, die internationalen Banken und Konzerne – die jenseits jeglicher Gesetze agieren – jedoch nicht. Von der sozialistischen EU und dem Zentralkomitee der Bundesregierung ganz zu schweigen. Dass Putin, der mit Vorsicht zu genießen ist, große Langmut beim Vorrücken der Nato beweist, beruhigt mich dennoch ziemlich. Seine Leute dürfte er jedoch – wie Erdogan, Assad und sonstige afrikanische Länder – gerne wieder zurückholen. Inzwischen sehe ich Deutschland als Kolonie für jeden an und die Deutschen zunehmend als Indianer.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          „Trump finde ich gut, die internationalen Banken und Konzerne, die jenseits jeglicher Gesetze agieren, jedoch nicht.“

          So, und jetzt verraten Sie mir mal, wie Sie „Trump“ und „internationale Banken und Konzerne“ verknüpfen.
          Wissen Sie wie sich das liest ?
          Wie : Der Kapitalismus stammt aus Amerika.
          Die Schlagwörter sind : Kapitalismus und Amerika.
          Das ist DDR-Propaganda in Reinkultur !

          Liken

        • Maria Schneider schreibt:

          Liebe Mona LIsa,

          kann schon sein, dass sich dies wie Propaganda liest, ich spreche jedoch aus meiner Erfahrung der letzten 20 Jahre, in der die Mittelklasse eine Abwärtsrolltreppe nach oben rennt und es kaum schafft, sich auf der einen Stelle zu behaupten, während Salonsozialisten wie Esken, Roth, Hofreiter etc. trotz Dummheit und Faulheit nach oben fahren und mich an die primitive Bäuerin in China erinnern, die an der Uni als Professorin fungierte, einfach, weil sei jetzt mal „dran“ war.

          Ich gebe ein kleinen Beispiel: Wie in vielen anderen Berufen, habe ich viel Geld und Lebenszeit in meine Ausbildung investiert, um mir einen Vorteil mit meiner Ausbildung zu verschaffen. Dann kam die Grenzöffnung und die ganze Welt stand ohne Ausbildung plötzlich in Konkurrenz zu mir. Das Gleiche gilt für Ingenieure, deren Honorare durch importierte Konkurrenz gedrückt wurden.

          Nun kann man sagen: „Pech gehabt“. Das ist Kapitalismus. Das ist freie Marktwirschaft. Das paßt aber nicht damit zusammen, dass manche Berufe nach wie vor geschützt sind, obwohl diese immer weniger werden. Auch der Meistertitel wurde ja abgeschafft. Das heißt, wir haben seit mindestens 20 Jahren Deregulierung der Berufe. Wer profitiert, sind agile, heimatlose Heuschrecken. Wer verliert, sind konservative Menschen mit solider Ausbildung.

          Wenn ich in osteuropäischen Ländern bin, habe ich nicht den Eindruck, dass diese Leute es irgendwelchen dahergelaufenen Deutschen erlauben würden, ihnen das Geschäft zu verderben, Dumpingpreise anzubieten oder gar Führungspositionen in ihren Berufsverbänden, Parteien oder Ministerien zu übernehmen. Schon gar nicht erlauben sie eine Siedlungspolitik mit inkompatiblen Ausländern, die – nach bestimmten Theorien – unter anderen hier sind, um zu konsumieren und damit die saturierte Wirtschaft anzukurbeln.

          Ich könnte in die USA ziehen und überlege mir das immer noch. Die USA sind ein schönes, weites Land. Weitere Theorien besagen, dass sie vielleicht zerfallen werden in einen weißen, schwarzen, asiatischen und hispanischen Teil. Ich würde in den weißen Teil ziehen, vornehmlich Orgeon, Michigan oder Wiskonsin, wo die Rednecks sind. Die Ostküste würde ich meiden wie die Pest. Maine und Vermont wären wunderschön, wenn dort nicht so viele Democrats leben würden.

          Trump finde ich – wie gesagt – gut. Er scheint die Globalisierung abzulehnen, mag trotzdem Geld und verabscheut Kommunisten und Salonsozialisten. Also genau „My cup of tea“.

          Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Lieber Peter,
        mach dich nicht unglücklich !
        Wenn die hier lesen, die Amis hätten für uns die Knochen hingehalten, bekommst Du erstmal die Rheinwiesenlager um die Ohren gehauen dass Dir hören und sehen vergeht, danach wirst Du mit dem Patentdiebstahl erschlagen und schlußendlich mit dem fehlenden Friedensvertrag erwürgt. Zwischendurch jagt man dich durch Dresden 45.

        Ich pers. hatte es nach ca. zwei Jahren bei NeoPress und ContraMagazin begriffen :
        Uns Ossis kannten keine BRD und die DDR ist passee.
        Sie knüpfen also zwangsläufig an die Nachkriegsjahre an (Neonazis), oder aber sie wollen irgendwie ihre DDR-Heimat integrieren. Zu letztem Zweck wird händeringend der Schulterschluß mit Russland gesucht.
        Das ganze Ossidilemma ist ein psychologisches. Mit der Realität hat es nur peripher zu tun und mit uns Wessis und unserer BRD-Geschichte noch viel weniger. Wir sind nur die zu Überzeugenden, eine andere Rolle ist uns nicht zugedacht.

        LG / ML

        Liken

      • gerardfrederick schreibt:

        Also wirklich, wo und wann haben die Amis ihre Knochen hingehalten um uns zu beschützen. Wie man in Amerika so trefflich sagt – What have you been smoking?

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Weltpolitik ist halt nicht jedermanns Sache und wenn dann noch die Vorstellungsgabe dafür fehlt, was alles ohne die Amis hätte passieren können ….
          In Wirklichkeit ist sie natürlich vorhanden und so wie es hätte kommen können, so hätte man es sich ja auch gewünscht, nur sagen kann man es halt nicht. 🙂

          Liken

  34. Maria Schneider schreibt:

    Lieber Herr Farwick,
    ich will wirklich nicht geheimnistuerisch tun oder mich wichtig machen – meine Infos habe ich von internen, vertraulichen Sitzungen. Ich werde versuchen, Belege dazu zu finden, die öffentlich verfügbar sind und diese dann in einem geplanten Artikel mit aufnehmen.

    Herzliche Grüße
    Ihre Maria

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Wer leitet diese „internen und vertraulichen“ Sitzungen ?
      Wie nennt sich die Organisation ?
      Lassen Sie mich raten : das können Sie nicht verraten ohne aufzufliegen, stimmts ?

      Liken

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Frau Maria Schneider !
      Danke.
      Ich bin gespannt auf Ihre Belege.

      Etliche meiner Konferenzen und Tagungen – wie auch die Sicherheitskonferenz in München waren offen für die nationale und internationale Medien – TV, Radio und Print.

      Ich habe dort auch Putin live erlebt. Er hat mich mit seiner Rede uns seiner Mimik und Körpersprache sehr beeindruckt. Es war eine unverblümte Kampfansage an den Westen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

      • Maria Schneider schreibt:

        Lieber Herr Farwick,

        hier zwei Beispiele zur Steuervergünstigung und Gewinnabführung, wobei Deutschland der Steuern und des Gewinns verlustig geht: https://www.synaps-finanzcontrolling.com/synaps-leistungen/steueroptimierung-bei-firmen/

        „Ein Gewinnabführungsvertrag mindert die Steuerlast in Deutschland – Beispiel 1
        Steueroptimierung

        Ein Gewinnabführungsvertrag mindert die Steuerlast in Deutschland

        Beispiel 1 Starbucks:
        Starbucks hat seine Hauptzentrale in Holland und alle Filialen zahlen an die Hauptstelle Lizenzgebühren. Nun ist es so, dass in Holland Lizenzgebühren sehr viel günstiger besteuert werden als in den anderen europäischen Ländern.

        Beispiel 2 General Motors:

        GM ist eine AG und ist zu 100% an Opel beteiligt. Dadurch kann eine Gewinnabführung an den Mutterkonzern veranlasst werden. Durch diese Gewinnabführung fällt die Steuerlast in Deutschland von 54% auf max.15% in den USA.“

        Zu Putin: Sie kennen sich da viel besser aus. Basierend auf meinen lediglich durch Dokus erworbenem Wissen, hatte ich den Eindruck, dass Putin sehr deutschlandfreundlich war, da er auch eine Weil ein Leipzig (?) gelebt hatte und perfekt deutsch spricht. Nach den Dokus soll er vor etlichen Jahren „Deutschland“ auf einer der Sicherheitskonferenzen §die Hand gereicht haben“, wurde aber dann durch Deutschlands Ablehnung enttäsucht und ist seitdem wieder hart geworden.

        Ich interessiere mich immer für alle Seiten und tue mich jederzeit mit jedem gern zusammen, wenn dadurch die Globalisierung, Massenmigration und Überfremdung aufhört und endlich mein Land endlich wieder mein Land ist, in dem ich mich nicht mehr wie eine Fremde fühle, sobald ich aus dem Haus trete.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Das ist kein rein amerikanisches Phänomen …
          Konzerne weltweit nutzen diese Möglichkeiten um ihre Steuerlast zu drücken.
          … nur eines des ostdeutschen Tellerandes.

          Liken

  35. Politiker-42 schreibt:

    „Ich habe dort auch Putin live erlebt. Er hat mich mit seiner Rede uns seiner Mimik und Körpersprache sehr beeindruckt. Es war eine unverblümte Kampfansage an den Westen.“

    Die Kampfansage ist aber durchaus, ebenfalls unverblümt, gegenseitig, wenn ich da die Presseberichte recht verstehe. Das sollte immerhin erwähnt werden.
    Und nein, ich bin kein Anhänger von Putin. Russische Propaganda hat mir auch nicht den Kopf verdreht. Dennoch behaupte ich, daß Putin kein Feind Rußlands ist, was ich von der BRD-Kanzlerin in Bezug auf Deutschland durchaus bezweifle.

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Hat ja auch keiner behauptet, dass Putin ein Feind Russlands wäre.
      ???

      Liken

      • Politiker-42 schreibt:

        Oh Mona Lisa! Natürlich hat das niemand behauptet. Putin vertritt russische Interessen. Sehen Sie, und da kommt der Vergleich mit Merkel. Um den ging es. Ist das so schwer zu sehen? Der Vergleich ist in einem Satz, mit zwei Kommas, kein Punkt dazwischen.

        Ich hätte natürlich auch schreiben können: Putin vertritt eben die Interessen Rußlands, was legitim ist. Im Gegensatz dazu bezweifle ich, daß Frau Merkel die Interessen Deutschlands und die des deutschen Volkes vertritt. Sollten diese meine Zweifel berechtigt sein, wäre Frau Merkels Politik sogar illegal, denn sie hat geschworen, dem Wohl des deutschen Volkes zu dienen. So schreibt es das GG vor.
        War nicht die Rede von Kampf und Kampfansage? Also, Putin kämpft für russische Interessen (oder was er dafür hält). Kann man das von Frau Merkel in Bezug auf Deutschland sagen?
        Bin ich jetzt deutlich genug mit meinem Vergleich? Oder muß ich noch auf das Freund/Feind-Verhältnis in Bezug auf das eigene Land eingehen?
        Selbstverständlich dürfen sie jetzt diese meine Aussage rügen und mir versichern, daß Frau Merkel die bestmögliche Politik im Interesse Deutschlands betreibt. Das ist Ihr gutes Recht. Erfreulich, wenn Sie das gegebenenfalls auch noch begründen würden.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Dein Kontext in Komm. 18:02 erschließt sich mir trotzdem nicht.

          Und dein Nachsatz ist natürlich pure Phantasie, deshalb muss ich auch nicht begründen, was Du dir für mich aus den Fingern saugst.

          Merkel hat Putin noch nie eine deutsche Kampfansage gemacht, lediglich auf das Minsker Abkommen gepocht. Das war’s, mehr kommt da nicht.
          Das heißt, sie setzt transatlantische Erwartungen im Rahmen ihrer deutschen Position um, solange sie es muss.
          Wäre Deutschland Vertragsunabhängig würde sie ganz andere Geschütze auffahren, aber nicht gegen Putin, sondern gegen Trump.
          Sie laviert sich so durch – genau wie die EU.
          Die Amerikaner fordern nicht Grundlos ein eindeutiges Bekenntnis zum Transatlantischen Verhältnis – und das trotz aller Verträge.
          So etwas hat es in den glücklichen Jahren vor dem Mauerfall nicht gegeben.

          Liken

  36. Dieter Farwick schreibt:

    Liebe Mona Lisa !
    Deutsche Politiker – von vdl über Maas zu Merkel selbst haben die Vertragstreue der USA ohne Not in Zweifel gezogen – nach dem Motto “ Haltet den Dieb“. Es gibt keinen einzigen Beleg für US-Untreue.
    Im Gegenteil – wir wollen die gemeinsam festgelegt Benchmark von 2 Prozent bis 2024 nicht erreichen.
    Es gibt keinen deutschen Spitzenpolitiker, der sich öffentlich dafür einsetzt.
    Wenn wir eine schwarz.rot.-grüne Regierung bekommen sollten, wird die BW in ein besseres THW umgewandelt – ohne schwere Waffen und moderne Kampfjets.
    Die Chinesen wird es freuen.

    MIt besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Herr Farwick,
      genau so isses !
      So ist es immer mit den Genossen. Und bei den „Demokraten“ ist es weder in der EU noch in den USA besser : Auf Augenhöhe können sie es sich nicht leisten zu verhandeln, da fehlt es an allem, und deshalb wird gestänkert, gefakt und provoziert bis eine Reaktion kommt, um dann zu sagen : „Haltet den Dieb !“.

      Sowas von fieser, dreckiger, hinterf….. Bande ist wahrlich nur bei den roten zu finden.
      Deshalb können die auch kein einziges eindeutiges Vertragswerk aufsetzen. In jeder Zeile Schlupflöcher ohne Ende.
      Kann sich keiner vorstellen, wie satt ich das alles habe.

      PS: muss jetzt leider eilig weg, sonst würde ich mich noch reinsteigern.

      LG / ML

      Liken

      • Dieter Farwick schreibt:

        Liebe Mona Lisa !
        Wiederum Dank für Ihren Kommentar !
        Aber es sind nicht nur die Roten.
        Das Unvermögen der Deutschen schädigt alle Berufsfelder.
        Wir haben keine Elite und Vorbilder mehr.
        Was haben eigentlich etliche Rektoren und Lehrer gemacht, um den Neustart der Schulen sauber vorzubereiten?
        Man darf nicht alles auf die Bildungsministerien schieben!
        Rektoren werden auch für eigenverantwortliches Führen – inkl. Vorausschauen – bezahlt.

        Auch Lehrer der Risikogruppe können klare Aufgaben in der Schule gestellt bekommen – zum Nutzen aller.
        Sie können auch Tests und Arbeiten kontrollieren – mit Anstand und Abstand.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick.

        Liken

  37. Ehrhardt Dubois schreibt:

    Um noch einmal auf den Artikel zurück zu kommen.
    Es geht um die Beschaffung von:
    • 30 Kampfjets des US-Typs F/A-18 F Super Hornet Block III, die modernste Version, auf die auch die U.S. Navy ihre F-18-Maschinen aufrüstet, vor allem für die Nukleare Teilhabe. Diese Flugzeuge sind bislang zwar nicht für den Einsatz von Atomwaffen zertifiziert. Da aber eine frühere Variante der F-18 dafür von den US-Behörden freigegeben war, geht das deutsche Verteidigungsministerium davon aus, dass der Zertifizierungsprozess nicht bei Null beginnt und damit schneller und kostengünstiger möglich ist als bei einem anderen Flugzeug.

    • 15 Kampfjets des US-Typs E/A-18 Growler, die für die so genannte luftgestützte elektronische Kampfführung ausgerüstet sind und damit unter anderem die bislang für den Tornado vorgesehene Bekämpfung der gegnerischen Luftabwehr (Suppression of Enemy Air Defense, SEAD) übernehmen.

    Nach den Worten von Kramp-Karrenbauer folgt Deutschland mit der Beschaffung eines US-Flugzeugs für den Atomwaffeneinsatz vor allem seiner Zusage in der NATO, weiterhin mit der Nuklearen Teilhabe an der atomaren Abschreckung im Bündnis teilzunehmen.
    Quelle:https://augengeradeaus.net/2020/04/eurofighter-als-rueckgrat-der-luftwaffe-us-modell-f-18-als-brueckenloesung-zusammenfassung/

    Liken

Kommentare sind geschlossen.