Blond und naiv in Berlin

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz *)

Am Samstag lief ich mit 16.999 anderen „Rechtsextremisten“ und „Rechtsesoterikern“ von 10:30 bis zum späten Nachmittag vom Brandenburger Tor bis zur Straße des 17. Juni, um mich als „Verschwörungstheoretiker“ und „Corona-Leugner“ lächerlich zu machen. Ich hatte eigentlich vor, mich mit ein paar Freunden zu treffen, aber – klar, wir sind nunmal alle ein bisschen doof – das haben wir irgendwie nicht geschafft! Dass 17.000 Menschen so viele Straßen in einer Großstadt füllen können, hätte ich nie gedacht, aber wenn man blond ist, dann ist 17.000 sowieso eine Zahl, die man nicht richtig einschätzen kann! Mit Sprechchören „Spahn muss weg“ vor dem Bundesgesundheitsministerium und „Freiheit“ -Forderungen machten wir ein bisschen Stimmung und blökten die paar gekommenen Antifa-Kinder mit MÄHÄHÄHÄHÄHÄ-Rufen zu.

In der Straße des 17. Juni stand ich (ich schwöre es!) wirklich nur rein zufällig – schon lustig, wie das Schicksal so spielt – wie damals in Chemnitz, wieder in der Nähe von Dunja Hayali, ihrem mehrköpfigen Kamera- und Sicherheitsteam! Es war der Moment, wo sie – auf Anordnung eines ihrer Bodyguards – das Feld räumte! Die „Lügenpresse“-Rufe aus unseren Reihen müssen „gefährlich“ gewesen sein. Ob für Frau Hayali oder für die Aufnahmen, das bleibt offen. Auf alle Fälle wird genug Filmmaterial zusammen gekommen sein, damit die preisgekrönte Sportjournalistin eine Sendung machen kann, in der die „RECHTEN“ wieder als das dastehen, was Frau Hayali schon immer wusste: GEFÄHRLICH, UNBERECHENBAR, RASSISTISCH! Das Opferlamm Hayali ist – dieses Mal in Berlin – erneut geschlachtet worden. Wie oft lässt sich ein Lamm eigentlich schlachten?

Ach ja, hat sich Merkel eigentlich schon zu der Veranstaltung gemeldet? Aber wieso sollte sie sich denn auch um 17.000 „Covidioten“ im eigenen Land kümmern, wenn es weltweite Probleme zu klären und Milliarden Steuergelder ans Ausland zu verteilen gibt? Wer ständig die ganze Welt rettet, der weiß sicherlich nicht mal, dass eine Demo vor der eigenen Haustüre stattfindet!

 *(Original: https://www.facebook.com/groups/1667987820155779/?multi_permalinks=2677867609167790&notif_id=1596471198572986&notif_t=group_activity)
www.conservo.wordpress.com     4.8.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

55 Antworten zu Blond und naiv in Berlin

  1. Ulfried schreibt:

    Am Samstag war ich mit 40- Tonner LKW im Wald Holz laden für Papierfabrik. Und da passierte Schreckliches: Zwei Mücken und eine Bremse nuckelten an meiner Haut und soffen sich blutvoll. Uuupps von wem kommen die und wer ist ihr nächstes Opfer??? Schützt mich da der Corona- Lappen zwischen beiden Ohren vor Infektion oder heißt das Insektion? Wenn sich das herumspricht werden MSM zur Jagd auf Mücken und deren Kastration blasen, die Regierung wird sofort einen Mücken Lockdown anordnen und Flugverbots- Zonen einrichten. Wenn ich’s mir richtig überlege: Das machen diese Corona- Erfinder schon seit März/20?!?
    Wer sind ergo die wahren „Covidioten“???

    Gefällt 5 Personen

  2. text030 schreibt:

    „In der Straße des 17. Juni stand ich (ich schwöre es!) wirklich nur rein zufällig – schon lustig, wie das Schicksal so spielt – wie damals in Chemnitz, wieder in der Nähe von Dunja Hayali, ihrem mehrköpfigen Kamera- und Sicherheitsteam!…“

    Der Beitrag lässt mich schmunzeln, auch wenn das Thema (ich nenne es mal liebevoll Verblödung) wenig lustig ist. Ich hatte vor etlichen Jahren auf einem Empfang der Deutschen Bank in Berlin (damals noch als Journalist) ein längeres Gespräch mit Frau Hayali. Es ging u.a. um die Probleme der Wiedervereinigung im Kontext einiger Biografien (Merkel/Gauck). Auf ihre Recherchen dazu warte ich heute noch! Im 30. Jahr der Einheit bleiben Aufklärung und Aufarbeitung weiterhin aus.

    Gefällt 5 Personen

  3. Ulfried schreibt:

    Lieber volksvertreter, so dumm sind die garnicht. Die sind eher gerissen. Kann es sein, dass wir Steuerzahler die Dummen sind, weil wir deren sinnlosen Lebensunterhalt sponsern? Die SPD Hülse Esken bekommt mtl. 47.000,- Eumel. Sowas kann gut auch auf Demos thematisiert werden. Vor ein paar Jahren hat der bayrische MP Horst Seehofer der Claudia Roth den BAYRISCHEN VERDIENST ORDEN unter die hohle Birne gepappt.

    Gefällt 3 Personen

  4. Ingrid schreibt:

    Danke Frau Steinmetz, kurz und bündig aber treffend.
    Dieses Theater um diese Iranerin geht mir gehörig auf die Nerven.
    Die soll doch froh sein, dass unser Land ihr eine neue Heimat gegeben hat und sie von unseren Geldern einen dicken und überbezahlten Posten besetzt.
    Im Iran hätte sie wohl ganz still sein müssen.
    Gestern in den Gazetten ging es rauf und runter, die arme gehetzte Frau, wenn das mal nicht alles so beabsichtigt war.
    Wenn mal wieder eine 10Jährige vergewaltigt oder eines unserer Kinder vor den Zug gestossen wird, dann sind alle ganz still und haben noch Verständnis für die ganzen traumatisierten Verbrecher.
    Auch unser Trauma wird täglich größer, jetzt sollen unsere Kinder nach den Ferien schon mit Mundschutz in die Schulen.
    Stellt euch mal vor 6 Stunden Sauerstoffmangel, keine Mimik mehr und die Lehrer ebenfalls.
    Da kann kein fruchtbarer Unterricht mehr stattfinden, weil keiner mehr was versteht.
    Das ist Menschenverachtung erster Klasse!

    Dann kommt der zweite Lockdown ab September, weil die Zahlen ja so furchtbar steigen, der Getesteten natürlich, weil Kranke gibt es nicht fast gar nicht. Da werden Schnupfenviren getestet, die hat jeder im Blut.
    Das ganze ist richtig pervers und der Deutsche lässt alles zu, sogar das Vergehen an ihren Kindern.
    Da kommt was auf uns zu Leute, der nächste Lockdown wird sehr schlimm werden, mit Hausarresten und Genemigungen wenn man mal zum Einkaufen muss.

    Alle Zerstörung die jetzt auf uns zu kommt wird als Folge des Lockdowns gewertet werden. Das wird unser Land in den Abgrund treiben und auch Demonstrationen wird es nicht mehr geben. Den Silberjungen hat man schon abgeführt wie einen Verbrecher in Berlin.

    Der Knast der auf uns zukommt, wird viel schlimmer als der in der DDR, die Bürger glauben immer noch, dass diese Bande sie vor dem Tode retten will, wir sind denen so etwas von egal, wir sind nur noch Mittel zum Zweck.

    Wenn man das glaubt, was die WEF auf ihren Plattformen verbreitet, dann verliert man den Glauben an die Menschlichkeit.

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und in Nordrhein – Kuffnuckistan, unter dem Kalifen Al – Luschet, werden wie verlautet, die Kinder sogar gezwungen die Maulkörbe auch in den Klassenräumen und während des Unterrichts ständig (!) zu tragen!

      Dieses irren Politalunken sind doch nur noch VOLLKOMMEN durchgeknallt.
      Ab alle in die geschlossene Psychiatrie mit ZWANGSJACKE!

      Gefällt 3 Personen

  5. volksvertreter schreibt:

    Habe das auf der Seite von WEF mitbekommen. Da läuft es einen eiskalt den Rücken runter wenn man sich dort einliest. Vom gesunden Menschenverstand könnte man das wirklich unter ..Verschwörung..deklarieren,weil man sich so etwas überhaupt nicht vorstellen könnte. Das liest sich wie ein Scince Fiction Roman.Aber weil es dort schwarz auf weiß steht,ist es keine Fiction mehr sondern die eiskalte Wahrheit.

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Ingrid ! Lieber volksvertreter !
      Danke für Ihre klare Meinung. Die Teilnehmer am WEF leben in einer eigenen Blase.
      Ich kann nicht beurteilen, ob sie nachhaltigen Einfluss haben.
      Es ist ein Jahrmarkt der Eitelkeiten.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Ja Herr Farwick, diese Menschen sind krank im Hirn, denn alleine schon der Gedanke an diese gespielte Szenarium ist so pervers, das es einem kalt den Rücken runterläuft.

        Das erinnert mich an das Märchen vom Fischer und seiner Frau.
        Die wollte Gott werden und saß zum Schluss doch wieder in ihrem Pott.

        Sollte denen auch nur ein Bruchteil dessen gelingen, was die ja sogar öffentlich machen, denn HAARP-ANLAGEN gibt es schon zwei in Deutschland. Eine in Mecklenburg und eine in Bayer, die das Volk mit Aluminium besprühen wollen, oder auch schon gemacht haben, denn bei Erdproben hat man in der Erde hohe Anteile an Aluminium gefunden und das ist toxisch und erzeugt Krebs.
        Hitler war pervers, aber diese von denen herangezüchtete kinderlose Frau und diese Elite sind tausendmal perverser, weil sie sich an unseren Nachkommen vergreifen wollen und dagegen müssen wir nach Berlin und uns nicht einschüchtern lassen, denn die Masse nur, kann sehr viel bewegen.

        Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Liebe Ingrid,
          gut gesagt, die Erinnerung an das Märchen vom Fischer und seiner Frau!

          Hoffen wir, bei all der unerträglichen Hybris, das genau das letztendlich eintritt!

          Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Zur Stärkung europäischer Handlungsfähigkeit wollen wir die Idee eines „European
        Council on Global Responsibilities“ unterstützen, die in EU-Mitgliedstaaten wie
        Frankreich und Polen diskutiert wird. Der Council soll als unabhängige Institution Ini-
        tiativen formulieren, die Europas Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit ermutigen
        und dazu beitragen, unsere Interessen bei der Gestaltung einer neuen Weltordnung (sic!!!)
        selbstbewusster zur Geltung zu bringen.

        KOMMUNISTISCHES MANIFEST??? – NEIN,

        CDU, KOALITIONSVERTRAG (DEUTSCHLANDS ZUKUNFT GESTALTEN )!

        cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/…

        2018, Seite 146, insbes. Zeilen 6908 – 6913 ———— Berlin, den 12. März 2018.

        Schon gewußt?

        Gefällt 1 Person

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Sehr schön den Punkt getroffen! Diese BlödSprechDummyaLinge ….

    Und noch einer:
    ‚…..eine gewisser ‚Armin Schuster‘ von der Halbmond – Deppen Union – der in
    „Rheinischen Post“ kund und zu wissen gab, >solche Demonstrationen wie die in Berlin gefährdeten die Allgemeinheit, weswegen man über strengere Auflagen oder gar ein Verbot solcher Veranstaltungen nachdenken müsse. Ein kluger Kopf soll daraufhin erwidert haben, es sei viel dringender, sich zu überlegen, ob es nicht Armin Schuster ist, der mit solchen Äußerungen die Allgemeinheit gefährdet.
    Der allgemeine Blutdruck könnte ansteigen, was sehr ungesund für die Allgemeinheit sei, und Folgen haben könne, die auch Armin Schuster nicht für unbedenklich halten kann. Es könne leicht möglich sein, daß es in Deutschland bald Millionen von Menschen gibt, die sich nicht mehr die Bohne dafür interessieren, was die Schusters und Altmaiers dieser Republik alles genehmigen, nicht genehmigen oder ausdrücklich verbieten wollen. — (bei JouWatch)

    Da kann ich wirklich nur schallend laut ausrufen SCHUSTER, bleib‘ bei deinen LEISTEN!‘

    Gefällt 3 Personen

  7. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/alexander-ehrlich-und-thomas-kaden-politik-und-medien-luegen-zu-berlin/

    Nicht, dass wir nicht längst wüssten, wie dreist verlogen unsere Presse ist, aber hier nochmal zum Beweis ein Busfahrer des Buskonvois nach Berlin : bereits um 12:00 sagte ihm sein Polizeiabgestellter Wegweißer, dass der Konvoi den Demozug nicht mehr passieren könnte, weil die Zugspitze den Zugschwanz schon erreicht habe und die Polizei demgemäß von 800.000 Menschen ausginge.
    … übrigens haben wohl sehr viele Busunternehmer den Transport der Willigen mit den Worten : Wir fahren nicht für Querdenken, abgelehnt.

    Dies und mehr im Link-Video.
    … ist ein bisschen langatmig, aber durchaus interessant, man bekommt eine Logistik-Vorstellung.

    Liken

  8. Mona Lisa schreibt:

    Schon gesehen :
    https://philosophia-perennis.com/2020/08/04/kosmetikladen-in-bayern-kranke-menschen-unerwuenscht/
    … ganz schön dumme Visagisten, ein Musel kann es überhaupt nicht lesen.
    Ich glaub‘ ich ruf die mal als Marketing-Expertin an und frage nach, was sie von Covid-19-Seifen, Homo-Parfüm und Rassisten-Duschgel halten.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚Die Maske auf!
      Die Reihen fest geschlossen!
      Antifa marschiert
      Mit hartem Pflasterstein…‘

      Könnte es sein, daß das Fenster nach einem Pflasterstein geradezu schreit? 😇 😇 😇

      Ach was, pfui doch!

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Kann gut sein.
        Schreiben diese Rassisten ihre Hinweise doch nur auf deutsch.
        … geht gar nicht.

        Liken

  9. luisman schreibt:

    Die Amis haben auch schon gemerkt, dass sie von der deutschen Presse einfach nur frech angelogen werden. Einer sagte, wenn da in Berlin wirklich zigtausend Nazis auf der Strasse waren, warum gibt dann das US-Aussenministerium, sowie deren Verteidigungsministerium nicht eine nachdrueckliche Warnung heraus? Wenn das wahr waere, wuerden die nicht Soldaten abziehen, sondern die Truppentransporter zum Einsatz klar machen.

    Gefällt 1 Person

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Diese Demonstration ist „unverzeihlich“ – sie darf sich nicht wiederholen

    In der CDU werden – wie bereits berichtet – sogar schon Überlegungen laut, ob das Demonstrationsrecht nicht eingeschränkt werden muss, denn schließlich ist sicherzustellen, dass man, wenn man diese „unverzeihliche“ Demonstration schon nicht „rückgängig“ machen kann, zumindest Sorge dafür zu tragen hat, dass sie sich nicht wiederholt.

    Das Lob der (unsäglichen – und bekanntlich auf dem ‚antifa‘ – Auge blinden SPD-Vorsitzenden – hingegen galt der Antirassismus-Demo in Berlin, die wieder einmal ein Zeichen für die „Solidarität“ setzte.
    Dieselbe Saskia Esken empört sich nun über die Demonstranten vom Wochenende und beschimpft die Teilnehmer in der ihr eigenen Subtilität als „Covidioten“. Interessant wäre eine Untersuchung, wie viele Teilnehmer der Demo früher einmal, als die SPD noch Wahlsiege feierte, die SPD gewählt hatten.

    Was unterscheidet also die Demo vom 6. Juni von der vom 1. August? Dass der Protest am letzten Samstag mehr Menschen auf die Straße trieb, die für die Freiheit, für die Bürgerrechte eintraten, als am 6. Juni für Eskens „Solidarität“?  (Tichys Einblick)

    – AHA – die GESINNUNG macht‘! –
    Die Einhaltung der Maskenpflicht und des Abstandes wohl nicht. Aber vielleicht wurde bisher das große Mirakel nur noch nicht verstanden, dass die Republik am 6. Juni erleben durfte, nach dem derjenige, der für die „gute“ Sache kämpft, immun gegen das Virus ist. Neu ist das allerdings nicht. Ärzte im Mittelalter empfahlen Weihwasser und das Beten des Vaterunsers als bestes Mittel gegen die Pest. Auch das Kauen von Bibelseiten wurde ausprobiert. Saskia Esken nun, so scheint es, hält den Kampf für den Ökosozialismus und gegen den Rassismus als Allheilmittel gegen den  Coronaerreger.

    Man müsste Eskens Tweets nicht erwähnen, wenn Heuchelei und Doppelmoral nicht inzwischen eine Art Grundtenor in Politik und Medien bilden. Esken ist nur ein Beispiel unter vielen. In der CDU werden sogar schon Überlegungen laut, ob das Demonstrationsrecht nicht eingeschränkt werden muss, denn schließlich ist sicherzustellen, dass man, wenn man diese „unverzeihliche“ Demonstration schon nicht „rückgängig“ machen kann, zumindest Sorge dafür zu tragen hat, dass sie sich nicht wiederholt. 

    Demonstriert wurde gegen die Beschränkung der bürgerlichen Freiheiten. Hatte sich die Polizei bei der Verletzung der Abstands- und Maskenpflicht am 6. Juni zurückgehalten, sie akzeptiert, ging sie nun dagegen vor. Ein Teilnehmer berichtet, dass er sich für die Polizei schäme. Ein anderer, dass er sah, wie unwohl sich einige Beamte dabei fühlten, gegen die Bürger vorzugehen. Als der Hauptredner ans Mikrophon trat, wurde der Strom abgedreht, die Demonstration wurde aus Gründen aufgelöst, die bisher noch bei keiner Antirassismus- oder Klima-Demo auch nur im entferntesten eine Rolle gespielt hatten. 
    Weiter: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/diese-demonstration-ist-unverzeihlich-sie-darf-sich-nicht-wiederhohlen/ —–

    Und dann müßten es wochl doch mehr als die von den MSM – (LÜGEN-)’medien‘ kolportierten 17.000 oder auch 20.000 Teilnehmer gewesen sein – doch 500.000 oder wenigstens mehrere hundertttausend:

    Denn – wären es doch nur jene popeligen 17.000 gewesen – weniger als bei der ‚Burn, Loot and Murder‘ – Demo – da hätte es doch selbst für die rot-rot-grün-gleichgeschaltete Berliner Rot-Kampftruppe Polizei keinen Grund gegeben, DIESE Demonstration aufzulösen! –
    Klingt irgendwie logisch, nicht wahr?

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Als bräuchte Deutschland eine Erlaubnis zum demonstrieren – also sowas, man kann nur noch staunen, was sich Politiker so alles zusammenreimen.
      hehe, echt witzig : selbst umgehen, biegen und verletzen sie jedes Gesetz und das Volk soll sich an ein „Demonstrationsverbot“ halten. Also irgendwie müssen die ja alle mal im Gleichschritt mit 300 Sachen gegen eine Wand gelaufen sein.
      Wusste ich gar noch nicht, dass die Mauer einen solchen letzten Dienst erwies.

      Liken

  11. Konservativer schreibt:

    Ich fahre täglich Bus und U-Bahn; die allermeisten Maskenverweigerer (Maske unter die Nase gezogen) sind frech grinsende Neubürger. Wie wär’s denn, wenn sich die Berlin-Demonstranten mit denen vereinigen würden? DAS wäre eine Volksbewegung mit mehreren Millionen Teilnehmern!!! Noch besser: da die Polizei die Regeleinhaltung null kontrolliert, könnten doch gerne mal drei bis vier muskulöse, kurzgeschorene Träger von schwarzen T-Shirts die Regeleinhaltung im Bus durchsetzen. DAS wäre mal eine sinnvolle Aufgabe!!!

    Das meine ich ernst – mein Sicherheitsgefühl wäre gesteigert!

    Ich gehöre nämlich zu den Covidioten, die der Überzeugung sind, dass wir nur deshalb an einer Katastrophe wie in, ich zähle auf:

    USA
    Brasilien
    Großbritannien
    Italien
    Spanien

    vorbeigeschrammt sind, weil wir die richtigen Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt getroffen haben.

    Ich will nicht, dass unser Gesundheitssystem überlastet wird, um nicht einer Triage-Entscheidung zum Opfer zu fallen.

    Mit anderen Worten: ich verzichte auf das Grundrecht, von einem Mitbürger mutwillig angesteckt zu werden und vorzeitig abzutreten.

    Liken

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Wie – bitte?
    “ ….. weil wir die richtigen Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt getroffen haben.”

    Ernsthaft??? – WO haben Sie in den ersten Wochen und Monaten dieses Jahres gelebt? Auf dem MOND??? –

    “ Es besteht objektiv KEIN Grund, sich wegen des Corona – Virus Sorgen zu machen”
    = Originalzitat der Vortänzers des ‚Reichs-Katastrophen-Instituts‘ Viehdoktor Wieler, am 04.März 2020 – nachzulesen in allen Zeitungen, darunter ‚Welt‘ u.s.w.

    Monatelang die heraufziehende Gefahr verharmlost und verpennt, das bißchen vorhandene Schutzausrüstung noch nach China verschoben (MaaRssmännchen), Grenzen nicht geschlossen, v.a. für Einreisen aus Risiko – gebieten – (geht ja angeblich nicht ), 1. CHINA-Infektion aisgebrochen, eingeschleppt, am 28. Januar (WEBASTO) – dann mußte Herr Söderer unbedingt noch am 15. März seine Kommunalwahl durchziehen, um dann sogleich am nächsten( !) Tag den Katastrophenfall und totalen Stillstand mit IMMENSEM Schaden zu verkünden … und … und … und ….

    Und Sie meinen hier ernsthaft – ”…. weil wir die richtigen Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt getroffen haben.”
    O sancta simplicitas!

    Nein – da muß ich wirklich mal wieder unseren Freund Dr. Kümel hier zitieren:
    “Hätten die Herrschenden IM JANUAR die richtigen MASSNAHMEN getroffen, DANN . . .
    hätte es KEINE EPIDEMIE,
    KEINE SCHWERKRANKEN,
    KEINE TOTEN,
    KEINEN wirtsch. ZUSAMMENBRUCH,
    KEINE allgemeine QUARANTÄNE („lockdown“),
    KEINE KREBSTOTEN gegeben !!!”

    Wo er RECHT hat, da hat er RECHT

    Liken

    • luisman schreibt:

      Ach C_C, „hindsight is 20/20“, wie die Amis sagen. Oder „haette, haette, Fahrradkette“.

      Ich verzeihe jedem seine falschen Meinungen zu Beginn der Epidemie, weil keiner wirklich wusste was das fuer ein Virus ist und welche Auswirkungen der hat.

      Dass allerdings vor allem Politiker mit Absolutaussagen hervorstachen, als wenn die zu bestimmen haetten wie sich ein Jeder vor dem Virus zu fuerchten hat oder nicht, das ist unverzeihlich, aber leider die Konsequenz des unterwuerfigen Wahlverhaltens der Deutschen (und der meisten anderen Voelker). Dann haben die Politiker sich die passenden „Experten“ fuer ihre geplanten Massnahmen gesucht, anstatt die wissenschaftliche Diskussion so breit wie moeglich zu foerdern. Auch Trump hat dabei massiv Mist gebaut mit seiner daemlichen Kriegsrhetorik. Trump ist ein Mysophobier, damit haben sie ihn gekriegt.

      Die neue Charite Studie belegt ja, dass es eine Herdenimmunitaet schon vor dem neuen Virus gab, durch die vorherige Infektion mit anderen, harmloseren Corona-Viren, wie den typischen Erkaeltungen (grippalen Infekten) in der Winterzeit. Maenner sind staerker betroffen (Maennerschnupfen) und Leute mit eingeschraenktem Immunsystem (Vorerkrankungen und Alter). Damit wissen wir jetzt (d.h. 8 Monate spaeter) genug, um die unsinnigen Massnahmen, wie Lockdown, Masken usw. abzuschaffen und nur den Gefaehrdeten sinnvolle Massnahmen zu empfehlen. Empfehlen!, nichts aufzuzwingen!

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber luismann
      natürlich ist man – with ‚hindsight‘ – hinterher immer schlauer.
      Und ja, auch manche Fehler kann man verzeihen. Aber m.E. solche MASSIVEN Fehler nicht die wider besseres Wissen und aus purer Ideologie gemacht werden (→ Grenzen, Einreisen)
      Und wider besseres Wissen die heraufziehende und erkennbare Gefahr noch wochenlang kleingerdet und notwendige, früh greifende mildere Maßnahmen unterlassen wurden. – Sh. auch Äußerung Viehdoktor.
      Ich will dazu gar nicht mehr schreiben, sh. Feststellungen oben.
      Und da bin ich auch ganz bei den Feststellungen von Dr. Kümel.

      Aber wie man nach alledem Geschehenen HEUTE (‚hindsight‘?) noch tatsächlich die Ansicht vertreten kann ”…. weil wir die richtigen Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt getroffen haben.” – das erscheinl mir doch allzu abwegig und blauäugig.

      Ein Musterbürger hier lebender für die ‚Corona‘-Diktatoren!

      Als Abschluß noch, habe in einem der Berichte über die Demo am Wochenende gelesen, da
      habe ein Mann am Wege gestanden und den Demonstranten zugerufen ‚Ihr Idioten! Euch müßte manzwangsimpfen!` (sic!) .

      ZWANGSIMPFEN!`

      Jawoll, groohsse FÖÖhrerin, befiehl, wir folgen! – …..

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        „DIE müsste man Zwangsimpfen !“
        Wieso denn „DIE“ und nicht ihn ?
        60% immun Geimpfte reichen doch angeblich, um eine Pandemie abzuwehren.
        Freiwillige vor, nur zu, nur zu, bloß keine falsche Bescheidenheit.

        Und was macht der Impfgeile Gartenzwerg eigentlich auf einer Lebensgefährder-Demo ?
        … will der auch mal superspreader werden ?
        Bewusste Inkaufnahme – abführen !

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Richtig, liebe Mona Lisa, da sind wir ganz und gar beisammen.

          Und dann gleich – erfreuliche Stellungnahme:

          Chrupalla verteidigt Demonstration in Berlin gegen Corona-Politik

          AfD-Chef Chrupalla hat die Großdemonstration gegen die Corona-Politik in Berlin vom Wochenende begrüßt.

          Wenn man diese Bilder gesehen habe, sei es lobenswert, dass so viele Menschen unterwegs gewesen seien und für ihre Grundrechte demonstriert hätten, sagte Chrupalla im ARD-Fernsehen. Dass der Veranstalter die Demonstration von sich aus beendet habe, sei ebenso lobenswert. Bei Veranstaltungen dieser Größenlage sei es sicherlich schwierig, die Abstandsregeln einzuhalten, führte Chrupalla aus. Angesprochen auf die Kritik an der Demonstration wegen der Missachtung der Corona-Regeln verwies Chrupalla auf „unterschiedliche Meinungen bei Virologen und Ärzten“. Die Infektionsgefahr sei unter freiem Himmel deutlich geringer als in geschlossenen Räumen. Chrupalla führte aus, er finde es „schändlich“, wie SPD-Parteichefin Esken über die Demonstranten urteile. Sie hatte auf Twitter den Hashtag „Covidioten“ benutzt.
          ( … )

          Für solche unterirdischen Subjekte wie das Eskens, HaSSkia,
          habe ich dann nur die Bezeichnung PANDEMIOTEN!

          Liken

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Machtkampf zwischen Regierung und Untertanen eskaliert: NRW plant hohes Bußgeld bei Verstoß gegen Maskenpflicht im ÖPNV

    Vor Monaten schon haben wir prophezeit, dass der „Staat“ sich die Coronahilfen an anderer Stelle zurückholen würde und das die Masken nur einen wirklich „sinnvollen“ Zweck haben: nämlich die Ungehorsamen bereits von außen markieren und dann verfolgen und bluten lassen zu können.

    Nun ist es soweit:
    Fahrgäste in Bussen, S-Bahnen oder Straßenbahnen, die in NRW keine Maske tragen, sollen künftig 50 Euro an Bußgeld zahlen. „Wer ohne Mund-Nasen-Schutz erwischt wird, muss an der nächsten Haltestelle raus und zahlen“, sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) der „Rheinischen Post“. Man wolle eine Verschärfung, sodass unmittelbar beim ersten Verstoß gegen die Maskenpflicht ein Bußgeld von 150 Euro fällig sei.

    Bisher werden Bußgelder nur erhoben, wenn Fahrgäste sich trotz Aufforderung weigerten, die Maske aufzusetzen. „Keine lange Diskussion mehr mit Masken-Muffeln“, sagte Wüst.

    Ein kleiner Tipp noch für „Coronazis“* wie Wüst: Gebt doch den Denunzianten 50 Euro davon ab. Was glaubt ihr, wie das in Euren Kassen klingeln würde. (Mit Material von dts) (bei JouWatch)

    *Coronazis = Corona Zähler in Sorge

    —– und Mufti Al – Luschet gibt sich ersichtlich alle Mühe, den Kanzler – Prätendenten und Hardliner SödererB(e)ai

    noch zu übertreffen …….

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ooops, sehe gerade, da ist oben ein Übertragungsfehler drin: Es muß natürlich heißen: 150 (!) €
      Und RABATT wird NICHT gegeben!

      Liken

  14. ceterum_censeo schreibt:

    Querdenken Demo Berlin 1.8. CLEMENS KUBY Rede nach Demo-Abbruch!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und bei alle den – andauernden Einschüchterungs- und Disziplinierungsmaßnahmen – steht doch überdeutlich die Frage im Raum: ‚CUI BONO‘?

      Wer jetzt die geradezu flammenden Zeichen an der Wand immer noch nicht erkannt hat, dem ist nicht mehr zu helfen!

      Schaut da mal, m.E. wird u.a. da Clemens Kuby von der Bühne geführt, der als Redner vorgesehen war, und schaut dann mal einige Szenen gegen Ende!

      Ist das übrigens nicht wieder Angelika Barbe, die da von zwei Schergen abgeführt wird?

      Liken

  15. ceterum_censeo schreibt:

    Zweierlei Maß: „Black Lives Matter“-Demonstrationen und #Covidioten

    Nachdem Zehntausende Teilnehmer auf „Black Lives Matter“-Demonstrationen deutschlandweit am ersten Juni-Wochenende dicht an dicht standen, blieb der befürchtete signifikante Anstieg von Infizierten in Deutschland aus. Am Tag dieser Demo twitterte SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken:

    Zehntausende Demonstranten zeigen überall in Europa #Solidarität für #BlackLivesMatter und protestieren friedlich gegen #Rassismus und #Polizeigewalt – Danke!

    Auch wenn #Corona uns zum Abstandhalten zwingt: Wir stehen zusammen und bekämpfen die rassistische #Diskriminierung.

    — Saskia Esken (@EskenSaskia) June 6, 2020

    Wenn sich nun allerdings friedliche Bürger, die gegen die Corona-Politik der deutschen Regierung auf die Straße es 17. Juni in Berlin begeben, werden sie von der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken, Mitglied des Deutschen Bundestages mit einem monatlichen Gehalt aus dem Topf der Steuerzahler, als „Covidioten“ beschimpft.

    Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!

    — Saskia Esken (@EskenSaskia) August 1, 2020

    Merke(l): Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht Deasselbe – genau nach ‚antifa‘ tiefdunkel tot, ahem, rot, gefärbter HaSS(kia) – Brille!

    Liken

  16. ceterum_censeo schreibt:

    IBerlin Demo: nterview mit Rechtsanwalt Markus Haintz – Wir bleiben hier – schliesst
    euch an –

    Bittel TV – Das wahre Westfernsehen aus der Schweiz – viele
    Berichte zur Demo in Berlin und zur Lage!

    Querdenken Demo Berlin 1.8. Rechtsanwalt MARKUS HAINTZ – Rede nach
    Demo-Abbruch!

    h ttps://www.youtube.com/watch?v=bIBjfL_NPqI

    Liken

  17. Konservativer schreibt:

    Das konservative Lager hat sich mit dieser und anderen Demonstrationen einen Bärendienst erwiesen. Angesichts der Tatsache, dass z.B. die USA, Großbritannien, Brasilien, Italien und Spanien viel verheerender getroffen wurden muss man wohl konstantieren, dass die in Deutschland ergriffenen Maßnahmen sehr wohl mindestens keinen Schaden angerichtet haben, was die Verbreitung der Erkrankung angeht. In der Güterabwägung kann also von einer Grundrechtsverletzung keine Rede sein. Wo sind denn Grundrechte eingeschränkt? Journalisten werden in Russland z.B. drangsaliert und getötet. DAS ist ein Beispiel für verletzte Grundrechte! Meine einzige Grundrechtseinschränkung, wenn man denn so will, besteht darin, dass ich jetzt eine Burka im Gesicht habe und mich verhalten muss wie dazumal – noch gar nicht allzu lange her – durch deutsche Sehenswürdigkeiten geschleuste Chinesen.

    So etwas schreckt die deutsche Mittelschicht, die weder das Grundrecht haben möchte, von Mitbürgern angesteckt zu werden, noch an die Wirksamkeit von Aluhüten glaubt, schlichtweg ab. Und, bevor es jemand in der Antwort breitwalzt: ich glaube alles, was die böse Regierung mir erzählt, und ich bin ein Covidiot. Punkt.

    Wir haben dagegen eine ganz andere Chance vertan: neben den deutschen Möchtegern-Widerständlern gibt es eine weitere große Gruppe, die auf die Schutzmaßnahmen pfeift. Das sind unsere Neubürger, die nicht demonstrieren gehen, sondern (ich kriege das jeden Tag zur Genüge in Bus und Bahn mit) durch provokatives Maske-unter-die-Nase-Ziehen jeden Tag praktisch vorführen, dass sie auf deutsche Vorschriften, somit auf Deutschland und somit auf uns pfeifen. Unsere zugewanderten Spreader können nun locker flockig auf den deutschen Michel zeigen und stolz verkünden, dass sie sich in diesem Punkt voll integriert haben.

    Bravo, eine strategische und taktische Meisterleistung. Hildmann meets Mohammed, Burka meets Aluhut. Habt Ihr toll hingekriegt.

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Also bei mir ist es so, dass ich mit Maske wirklich schlecht atmen kann. Wenn ich die nicht ab und an unten etwas lüpfe, denk ich, ich muss ersticken.
      Es ist mir ein vollkommenes Rätsel, wie es das Verkaufspersonal hinkriegt, den ganzen Tag durch eine Maske zu atmen.
      Ich jedenfalls halte das maximal eine Stunde aus, dann ist definitiv Feierabend und ich muss die Lokation verlassen.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Es ist erschreckend, daß selbst hier einige Kommentatoren offenbar nicht begriffen haben, was under dem ‚Corona‘ Deckmäntelchen seitens der Politik abläuft ( und die Einschränkung der Grundrechte gar noch begrüßen) und dies mit dem vorgeblichen ‚Gesundheitsschutz‘ nichts, aber auch gar nichts zu tun hat; das Bewußtsein, daß hierzulande schon längst MerKILL’SS ‚Große NWO – Transformation‘ abläuft und dazu den Politalunken JEDES Mittel recht ist, scheint sich noch nicht überall eingestellt zu haben.
      Und auch die allseits verordnete ‚Maske‘, vulgo ‚Maulkorb‘ (!) ist Symptom und Ausdruck dieser Agenda.

      In dem Zusammenhang einige Auszüge aus einem klugen Artikel von Max Erdinger bei ‚JouWatch,‘ den zu lesen sich lohnt.
      ->
      Als eine der tragenden Säulen unseres Grundgesetzes gilt Artikel 8. Der beschäftigt sich mit der Versammlungsfreiheit. Die gilt aber auch sowas von uneingeschränkt, daß sie fast schon so unheimlich ist wie ein Virus. Deshalb gibt es den zweiten Satz im Artikel 8. Schon ist die Untertanenwelt wieder in Ordnung. Wortwörtlich heißt es da:

      (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
      (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.
      ( …)

      Und da – Absatz 2 ist unter den gegenwärtigen Verhältnissen der Willkür geradezu Tür und Tor geöffnet. Wie wir es doch schon beim ‚hingebogenen‘ und ‚passend gemachten ‚ Infektions’schutzgesetz‘ erlebt haben, so kann man sich auch mit anderen Gesetzen das Gewünschte zurechtbiegen:

      Eine Opposition ist faktisch nicht vorhanden; die ideologisch interessierten Linkskartell- und Blockparteien machen das mit; die ohnehin bedeutungslose FDP ist faktisch nicht vorhanden, und die einzige Partei, die das opponieren könnte, die AfD, wird systematisch und planvoll ausgegrenzt und diffamiert und ist derzeit auch viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. – So weit – so schlecht. —-

      – Max Erdinger weiter:

      Heilig ist der Gesetzgeber

      Gerade in der sogenannten Coronakrise mutiert der Artikel 8 zu einer Art Lebensversicherung für die Regierung. In der Regierung versammeln sich nämlich diejenigen, die sich aus Gründen ihres eigenen Machterhalts mit ihrer Beurteilung der Lage keinesfalls getäuscht haben dürfen. Es dürfte einfach nicht wahr sein, was durchaus wahr sein könnte: Daß nämlich der „Lockdown“ und die Suspendierung der Grundrechte einem Sicherheitsdenken geschuldet sind, das sich nicht primär auf die Volksgesundheit richtet, sondern darauf, den eigenen Machterhalt zu sichern.
      Fraglos ist es so, daß diese Regierung weg vom Fenster gewesen wäre, hätte es hunderttausende Virentote gegeben, ohne daß die Regierung tätig geworden ist. Das gilt nicht nur für die deutsche Regierung, sondern für jede, die ähnlich handelte wie die deutsche. Unter diesen Umständen die Versammlungsfreiheit per Gesetz ausgerechnet durch diejenigen einschränken zu lassen, die selbst das größte Interesse an einem solchen Gesetz hätten, ist nachgerade ein Schildbürgerstreich.

      Hinsichtlich der Frage, ob es eine mordsgefährliche Pandemie gibt oder nicht, existiert die Option gar nicht mehr, daß grotesk überreagiert worden sein könnte, selbst wenn es tatsächlich so wäre. Es hat die Pandemie unter allen Umständen zu geben. Alles andere wäre tödlich für jede Regierung, die sich dem Corona-Hype rein aus Gründen ihres Machterhalts ergeben hätte. Die Indizienlast dafür, daß es sich beim globalen Corona-Hype um nichts weiter als eine künstlich geschürte Hysterie handelt, ist erdrückend. Es ist auch nicht so, daß diese Indizien nicht genannt worden wären und daß man deshalb auch nicht darüber hätte debattieren können. Sie sind sehr wohl genannt worden. Aber anstatt darauf einzugehen und sie unwiderlegbar zu entkräften, bediente man sich bei der Regierung und der vierten Gewaltlosigkeit des dümmsten und verlogensten Schlagworts der Neuzeit, um die Hellwachen zu diffamieren: „Verschwörungstheoretiker“. Als ob es noch nie irgendwelche Verschwörungen gegeben hätte. Weswegen man sie auch kategorisch auszuschließen habe.

      Oben und unten

      Niemand ist derartig auf die Existenz einer Corona-Pandemie angewiesen wie die Regierung und jene vierte Gewaltlosigkeit, die der Regierung seit Jahren zunehmend nach dem Mund redet. Es gäbe gerade in der Regierung das stärkste Motiv, die Versammlungsfreiheit einzuschränken. Mit der Volksgesundheit hätte das allerdings überhaupt nichts zu tun.
      Das wird von wachsenden Teilen des Volks inzwischen auch begriffen. Das wiederum erklärt die Entstehung einer sogenannten „Querfront“ über alle Verortungen im politischen Spektrum hinweg. Progressisten, Konservative, Freiheitliche, Anarchisten, Linke und „Rechte“ – überall gibt es Leute, die den Braten gerochen haben. Und so riecht er: Die Suspendierung der Grundrechte und die schwere Schädigung wirtschaftlicher Existenzen werden von der Regierung in Kauf genommen, um einen Irrweg weiter zu beschreiten, von dem sie selbst weiß, daß er einer ist, den sie aber deswegen weiterbeschreiten muß, weil ausschließlich ihr selbst jede Umkehr versperrt ist. Es sei denn um den Preis ihres Machtverlusts. Es steht der sehr begründete Verdacht im Raum, daß die „Coronaregierungen“ zum Zwecke der Negierung eines gigantischen Irrtums ihre jeweiligen Völker in Geiselhaft genommen haben. Da spielen „rechts“ und links tatsächlich keine Rolle mehr. Da geht es nur noch um „die da oben“ und „wir da unten“. Deswegen finden Demonstrationen wie die in Berlin vom vergangenen Wochenende statt. Genau deswegen müssten sie auch zu einer Dauereinrichtung werden wie anno 1989 die Montagsdemonstrationen in der DDR.
      ( … )

      Eine zentrale Frage wird sein, ob das deutsche Grundgesetz überhaupt gemacht wurde für ein Volk, das sich den Nannystaat, der ihm gerade auf die Füße tritt, mehr oder weniger herbeigewählt hat und ihn mehrheitlich auch befürwortet. Definitiv stammt das Grundgesetz aus dem Jahr 1949. Und defintiv war das von einem verlorenen Krieg gezeichnete Volk damals ein ganz anderes, als das heutige. Für die „Volksvertreter“ gilt das analog.

      Daß ein Volksvertreter irgendwann einmal mehr an sein persönliches Fortkommen, als an die Vertretung von Volksinteressen denken könnte, hatte man 1949 einfach nicht wirklich auf dem Schirm. Deshalb wahrscheinlich auch dieser Artikel 8 des Grundgesetzes, besonders der zweite Satz. Es hat sich vier Jahre nach dem Ende der Hitlerei  einfach niemand vorstellen können, daß es irgendwann einmal wieder ein derartig degeneriertes politisches System geben wird, daß man davon ausgehen muß, die Regierung würde erneut Gesetze zu ihrem eigenen Schutz erlassen. Im Jahre 1949 scheint man eher davon ausgegangen zu sein, daß die zu lernende Lektion dieses Mal auch tatsächlich gelernt worden sei.

      Das ist eigentlich auch das Deprimierendste für jeden, der Blockwartmentalität, Mitläuferei, Untertanentum, Obrigkeitshörigkeit und Staatsfetischismus trotz aller gegenteiligen Anzeichen für überwunden halten wollte: Daß dieses tragische Volk im Grunde genommen immer nur in einem Zeitkreisel unterwegs ist, um alle paar Generationen lang wieder bei der Stunde Null vorbeizukommen. Ein erschreckend hoher Prozentsatz der heute 20 bis 30-Jährigen hat weder eine zutreffende Vorstellung davon, was das Dritte Reich genau gewesen war, noch davon, was für ein Horror die DDR für jeden unabhängigen Geist gewesen ist.
      Die deutsche Geschichte ist keine Eisenbahnschiene, die gerade in Richtung Zukunft verläuft, sondern sie ist ein Zifferblatt. Es ist zum verzweifeln.
       
      Wie gesagt, es lohnt sich den ganzen Artikel zu lesen: https://www.journalistenwatch.com/2020/08/05/angriff-versammlungsfreiheit-oben/

      Liken

      • Konservativer schreibt:

        Hier kommt die Antwort eines bekennenden Gehirngewaschenen/Covinazi (hähä, ausgerechnet DIESES Schimpfwort… lustig)/Schlachtviehs/…fehlt noch was???

        Ich bin der erste, der sich impfen lassen wird (vor Bill Gates‘ Implantaten habe ich keine Angst – DIE Kanüle möchte ich mal sehen!!!) und nein, meine Grundrechte wurden durch die demokratisch gewählten Volksvertreter nicht verletzt. Na ja, wenn man’s ganz genau nimmt, schon:

        (1) mein Grundrecht, Klopapier horten zu dürfen – zu Beginn der Lockdown-Phase gab’s keines mehr…

        (2) mein Grundrecht, Konserven mit Rind- statt mit Schweinefleisch horten zu dürfen – dito, waren die Neubürger schneller als ich…

        (3) das Grundrecht meiner Frau, jederzeit Schuhe kaufen zu können – ging nicht, aus naheliegenden Gründen…

        Das Grundrecht, mich von einem Maskenverweigerer anstecken zu lassen, scheint mir nach dem letzten Wochenende ja wieder gegeben zu sein.

        Nein, ich will keinen Umsturz. Was soll der Blödsinn? „Blockwartmentalität, Mitläuferei, Untertanentum, Obrigkeitshörigkeit“ – was wird DAS denn. Sie vergleichen die jetzige Bundesrepublik mit der DDR? Geht’s noch? Niemand schießt auf mich, wenn ich ein Nachbarland im Westen besuche. Ich stehe nicht wegen jedem zufällig verfügbaren Artikel in der Schlange (beim neuen Aldi-Computer mach‘ ich nicht mit). Feindsender kann ich hören und sehen, so viel ich will, von Russia Today bis zu diversen youtube-Kanälen. Ein Auto, so ich’s mir denn leisten kann, steht nicht erst nach 10 Jahren vor der Tür. Und soooo viele politische Häftlinge kenne ich hier auch nicht. Mann, Mann, Mann.

        Dieser Staat hat das getan, was ich von ihm erwarte: er hat mich und meine Angehörigen vor Schlimmerem bewahrt, je nach aktuellem Kenntnisstand über das Virus. Hier einige Zahlen vom 04.08., was die COVID-Todesfälle je Million Einwohner angeht, Stand 04.08. (Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111794/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-covid-19-je-millionen-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/) – alles Fake, wa?

        UK (die mit dem tollen Gesundheitssystem) – 680
        Schweden (die mit der Herdenimmunität, die Alte nicht mehr behandelt haben) – 569
        USA (Trump’s own Country) – 480
        Brasilien (die mit dem tollen Macho-Präsidenten) – 445
        Deutschland (die Diktatur) – 110

        Keiner erwähnt auch nur mit einem Wort, welcher Kelch an Deutschlands Krankenhäusern, medizinischem und Pflegepersonal (und damit an uns) vorbeigegangen ist.

        Wir haben andere Sorgen – innere und äußere Sicherheit, Überfremdung. Ausländergewalt. Konzentrieren wir uns mal auf die. Klar, die Grünen nerven, und der ein oder andere Fernsehmoderator treibt mir die Zornesröte ins Gesicht. Ich zahle meine Rundfunkgebühr aber gerne; Angst habe ich nicht vor dem Öffentlich-Rechtlichen, Angst habe ich davor, von „alternativen“ Quellen abhängig zu sein. Ja, ich wurde heute auf t-online zensiert, aber nein, HIER HERRSCHT KEINE DIKTATUR! Und ein Heiko Maas als Außenminister ist mir lieber als ein Herr Kalbitz in irgendeiner Funktion – na gut, ich könnte ihm zärtlich über seine knackig lederbehoste rechte Pobacke streicheln…

        Bei mir zu Hause fände ich das Bußgeld für Maskenverweigerer nicht schlecht. Das würden nämlich nur Moslems und ein paar Rumänen zahlen.

        Liken

  18. Emil schreibt:

    Meine Meinung ist die: Je größer die Angst der Herrschenden umso massiver die Gegenmaßnahmen. Siehe die permanente Verunglimpfung und Falschmeldungen in MSM. In den Überschriften von Focus usw. wird schon von Covidioden, Rechtsextremen, Verschwörungstheoretiker, (ganz neu) Esotherikern, Corono- u. sonstige Leugner berichtet. Und natürlich das Gesicht der SPD, das Esken, zeigt wessen Geistes Kind sie sind. Ich hoffe inständig, dass alle Kurzarbeiter, jetzt gewordene Arbeitslose, geschäftliche oder private Insolvenzler, Häusleverlierer weil Versteigerung, nächste Jahr bei der BT Wahl daran denken, wer Ihnen das eingebrockt hat.

    Ich gehe davon aus , dass die nächsten Tage zahlreiche Coronahotspots in den MSM auftauchen.
    So eine Demonstration (egal wie viele es letztlich waren) darf nicht ungesühnt bleiben. Dafür wird Sicherheit gesorgt und die Fallzahlen werden auch schon feststehen.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja, genau – so sehe ich das auch.
      Um so – ja – entsetzter, im Grunde (sh. auch vorstehend), bin ich, wenn ich sehe, wie viele offenbar Gehirngewaschene ‚die Menschen‘ bereit sind, angesichts all dessen, was sich da abspielt, leichtfertig auf ihre Grundrechte zu verzichten und sich diese bis zum Sankt – Nimmerleins – Tag ein – und beschränken zu lassen, um des vordergründigen Vorwands einer ‚Infektionsbekämpfung‘ willen (vordergründig gilt besonders für den MASKENZIRKUS!) , sich als MerKILL’SS williges Schlachtvieh allem, insbesondere den Maulkorbzwang, unterwerfen und den gar noch verteidigen.

      Solche Leute haben auch niemals das tolle. faktenbasierte Buch von Prof. Bhakdi/ Reiss oder auch nur Peters umfassende Broschüre dazu gelesen ……

      Ich stehe bei ‚Querdenken‘ – 711 und anderswo,
      für die GRUNDRECHTE
      – und GEGEN MAULKORBZWANG!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und wer’s immer noch nicht glaubt:

        Im Gespräch mit Bestsellerautor Stefan Schubert (Teil 1)
        Wie Merkel mithilfe der Corona-Krise eine Diktatur aufbaut

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      „5 vor 12“: Das laute Echo aus Berlin – Wird das Demonstrationsrecht abgeschafft?

      R. Tichy & A. Winter

      Liken

  19. ceterum_censeo schreibt:

    Viel wichtiger wäre es, dass die da oben mal endlich beweisen, dass diese Atemschutzmasken wirklich helfen.

    Aber anstatt das zu erklären, werden die „Maskenverweigerer“ wohl bald hinter schwedische Gardinen gesteckt. Mal sehen, ob diese dann schützen. (JouWatch, Mit Material von dts)

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sh. auch nebenan ‚Grünenwahn‘ – ceterum_censeo schreibt:
      6. August 2020 um 12:17

      Und es geht munter weiter mit der MAULKORB – Hysterie:

      Das neue Untertanen-Modell, die höchstwahrscheinlich völlig unnütze „Alltagsmaske „( auch ‚Vierenschleuder‘ genannt, cc.), muss nun mit aller Macht durchgedrückt werden, schließlich zeigt sie, wer hier im Land mit krummen Rücken herumläuft, oder wer den Gehorsam verweigert.
      ( … )

      Liken

  20. ceterum_censeo schreibt:

    Wenn ihr mit Zahlen lügt, werden wir mit Bildern antworten | Rechtsanwälte Markus Haintz & Ralf Ludwig in Berlin

    Liken

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Inzwischen werden die im HANDSTREiCH Ende März per ‚Quasi – Ermächtigungsgesetz durchgepaukten grundrechtseinschränkungen selbst der ARD zuviel:
    Welle der Immunität“, kaum echte COVID-19-Neuinfektionen – ARD-Monitor: „Finger weg von unseren Grundrechten“
    Von Susanne Ausic (Epoch Times)

    „Die Corona-Krise ist keine Blankovollmacht fürs Durchregieren und Grundrechte sind kein Luxusartikel unserer Verfassung“, kritisiert der ARD-Monitor. Seit einiger Zeit gibt es so gut wie keine echten COVID-19-Neuinfektionen – und „trotz dieser Fakten werden weiterhin Maßnahmen aufrechterhalten, die jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehren“, erklärt der Verein Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie. —

    – Aber es gibt Zeitgenossen, die wollen es immer noch nicht wahrhaben ………

    –— „Personen ohne Symptome mit positiven Testergebnissen ‚Fälle‘ oder ‚Infektionen‘ zu nennen, ist einfach falsch“, heißt es in einem auf dem Portal „meinBezirk“ erschienenen Bericht. Es handle sich vielmehr um erholte immune Personen. Aus diesem Grunde ginge es um eine „Welle der Immunität“, nicht der Infektion. Nach einer Studie sind hohe SARS-CoV-2-Titer in der ersten Krankheitswoche, vorallem bis zum 5. Krankheitstag, nachweisbar. Wichtig sei die Bedeutung der frühzeitigen Aufdeckung und Isolierung von Fällen sowie der Aufklärung der Öffentlichkeit über das Krankheitsspektrum. Dass Maßnahmen nicht immer verhältnismäßig erscheinen, kritisieren auch die ‚Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.‘ in einem Aufruf vom 6. Juni. Darin…
    (Rest leider Bezahlartikel)

    Liken

  22. ceterum_censeo schreibt:

    Wer gab Anweisungen an Gesundheitsämter, Eltern mit Kindesentzug zu drohen?

    Von Alexander Wallasch – https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/wer-gab-anweisungen-an-gesundheitsaemter-eltern-mit-kindesentzug-zu-drohen/

    Konkret:
    *Das jetzt gerade aktuelle Geschehen im August 2020 stellt sich nach neuesten Meldungen noch einmal bedrohlicher dar und hat das Potenzial, die Theorie zur Gewissheit werden zu lassen:

    Örtliche Gesundheitsämter drohen Eltern gerade unverhohlen mit Kindesentzug, wenn diese bestimmte zwangsisolatorische Maßnahmen am Kinde nicht nach Wunsch des Amtes durchführen. Vergleichbare Zustände also, wie sie ganze Regalmeter der Aufarbeitung der DDR-Verbrechen füllen, wo zu Tausenden Kinder den Eltern entrissen wurden, weil diese als Regimegegner galten.

    Wer in der bundesrepublikanischen Gegenwart mit solchen Maßnahmen droht, der muss ganz genau wissen, in welche tiefe Wunde er da schlägt. Der muss wissen, welche Reaktionen er hier nicht nur bei denen erzeugt, die das Leben im Unrechtsregime noch am eigenen Leibe erfuhren.*

    Fr, 7. August 2020
    Wenn Ämter Eltern drohen, ihnen die Kinder zu entreißen, falls sie sich nicht an Corona-Auflagen halten, dann werden grausige Erinnerung an die Praxis der DDR wach. ( … )

    Aber in diesem Land, in dem das Grundgesetz nur naoch auf dem Papier steht und von den gesammelten Politalunken am laufenden Band gebrochen wird, ist NICHTS, GAR NICHTS (!!!) mehr unmöglich …….

    Aber es scheint ja immer noch Zeitgenossen zu geben, die das gutheißen – wer sonst fände das MerKILL SOOOOOO toll?

    Mehr dazu:
    Der Wahnsinn: Behörden drohen bei „Corona-Verdacht“ mit Kindesentzug!

    Bielefeld (ots) Der Wahnsinn ist ein Meister aus Deutschland: Gesundheitsämter in mehreren Bundesländern fordern Eltern in der Coronakrise dazu auf, ihre Kinder in häuslicher Quarantäne getrennt von der Familie in einem Raum zu isolieren, wenn ein Corona-Verdacht besteht. Nach Informationen von nw.de, der Online-Ausgabe der in Bielefeld erscheinenden Tageszeitung „Neue Westfälische“ (sogar ein SPD – LinksBlatt, cc.), haben die Gesundheitsämter der Kreise Offenbach und Karlsruhe in einer Anordnung gefordert, es solle keine gemeinsamen Mahlzeiten geben. Zudem drohten sie Eltern, dass bei Zuwiderhandlung das Kind in einer geschlossenen Einrichtung für die Dauer der Quarantäne untergebracht werde. Bei den Empfängern der Anordnungen handelt es sich um Eltern von Kindern zwischen drei und elf Jahren.

    /www.journalistenwatch.com/2020/08/06/der-wahnsinn-behoerden/

    Liken

  23. ceterum_censeo schreibt:

    Und es geht weiter: (TE)

    Die BILD zitierte die erstberichtende Neue Westfälische Zeitung und begann ihre Berichterstattung gestern mit dem vor Ausrufezeichen gesetzten „Wahnsinn!“.

    Bekannt geworden waren Fälle behördlicher Schreiben aus gleich mehreren Bundesländern, die Eltern dazu aufforderten, ihre Kinder in häuslicher Quarantäne getrennt von der Familie in einem eigenen Raum zu isolieren und auch Mahlzeiten getrennt vom eigenen Kind einzunehmen – wohl bemerkt, schon im Verdachtsfalle einer Corona-Infektion. Andernfalls drohe, so die Ämter – man will es kaum glauben, alle antidiktatorischen Alarmsirenen schrillen hier sofort – andernfalls drohe bei Zuwiderhandlung die Wegnahme der Kinder. Für die Dauer der Quarantäne würden diese dann in geeigneten Einrichtungen untergebracht.

    Wörtlich heißt es da im Schreiben laut BILD:

    „Sollten Sie die Absonderung betreffenden Anordnungen nicht nachkommen oder ist aufgrund Ihres bisherigen Verhaltens anzunehmen, dass Sie der Anordnung nicht ausreichend Folge leisten, ist eine abgeschlossene Absonderung aufgrund des Bevölkerungsschutzes in einer geeigneten geschlossen Einrichtung erforderlich.“

    Nebenbei bemerkt: Man darf gespannt sein, was passiert, sollten die Ämter solchen staatlich beförderten Kindesmissbrauch bei bestimmten kulturfremden Familien durchzusetzen versuchen. Bei solchen Familien eben, die traditionell die Großfamilie hoch halten und bei denen das Kind einen noch gewichtigeren Stellenwert hat, als bei Familien in westlich geprägten Kulturen.

    Bei den Empfängern des Schreibens der Gesundheitsämter soll es sich um Eltern von Kindern zwischen drei und elf Jahren handeln. Aber nicht nur die Eltern schlagen hier Alarm, auch Organisationen wie der Kinderschutzbund sind entsetzt. Der Präsident der Organisation spricht hier von „psychischer Gewalt“ gegen Kinder und spricht dabei die Gewalt gegen die Eltern noch nicht einmal an.

    Denn so etwas funktioniert ja zukünftig möglicherweise auch umgekehrt. Stellen sie sich so eine apokalyptische Situation einmal vor: Bei jeder Demonstration begeben Sie sich ja generell in Gefahr, anderen Menschen zu nahe zu kommen und schon kann der polizeiliche Zugriff erfolgen und dann werden sie zwangsisoliert.

    Aber was passiert dann mit Ihren Kindern?Es gibt hier so viele Möglichkeiten der Einschüchterung, dass man diese kaum alle aufzählen kann.

    Panikmache? Keineswegs, wenn die von BILD als „Wahnsinn!“ bezeichneten Maßnahmen jetzt näher rücken bis ins private Kinderzimmer. Und wie real bedrohlich das so vielen Menschen aktuell erscheint, zeigen schon die gigantischen Leserzahlen der Artikel, die gestern zuerst über diese skandalösen Briefe der Gesundheitsämter im Stile des DDR-Regimes berichteten.

    Ein betroffenes Amt fühlt sich nun laut Focus-Online „missverstanden“. Aber was soll da missverständlich sein? Schnell wird nachgeschoben, dass die Eltern eben mit zwangsisoliert werden sollen – aber das sieht nicht nach der Bereinigung einer versehentlichen Auslassung aus, sondern nach hastiger Schadensbegrenzung.

    Was sind das bloß für Zeiten, wo Angriffe auf die Demokratie und die Menschenrechte durch Behörden, Regierungen und Nichtregierungsorganisationen so vielfältig geworden scheinen, dass der einzelne Bürger der dagegen ankämpft, schon den Eindruck gewinne könnte, er befände sich in einem sinkenden Faltboot aus Löschpapier und nicht in einem freien Deutschland, wie es doch verfassungsgemäß eigentlich sein müsste?

    Wer gab also die Anweisungen an die betreffenden Briefe versendenden Gesundheitsämter aktuell schon aus drei Bundesländern, solche Drohkulissen aufzubauen? Da müsste es ja eine länderübergreifende Koordination gegeben haben. Laut Focus bestätigte die Stadt Bruchsal zwar umgehend das kontaminierte Schreiben, schob die Verantwortung aber an die laut Stadt zuständige Gesundheitsbehörde im Landratsamt weiter. Die Behörde wiederum verteidigte auf Anfrage die Androhung sogar noch, wollte dann aber nichts mehr davon wissen, dass die Kinder weggenommen werden sollen, die Eltern würden ja mit isoliert werden.

    Interessanter: Das besagte Schreiben sei keineswegs ein individuelles Papier gewesen, sondern basiere auf einer Musterverfügung auf der Basis von Vorlagen anderer Landkreise. Wenn also jeder von jedem abschreibt, wer hat dann aber die erste Version aufgesetzt oder wo abgeschrieben? Und da sind wir dann beim Bund angelangt, beim Infektionsschutzgesetz: Orientiert habe man sich „insbesondere auch am Wortlaut des Infektionsschutzgesetzes“.

    Also schauen wir auch da kurz noch hinein. Schauen, ob dort zu finden ist, was die Ämter voneinander abgeschrieben haben wollen.

    Unter § 30 heißt es da:

    Absatz 2: „Kommt der Betroffene den seine Absonderung betreffenden Anordnungen nicht nach oder ist nach seinem bisherigen Verhalten anzunehmen, dass er solchen Anordnungen nicht ausreichend Folge leisten wird, so ist er zwangsweise durch Unterbringung in einem abgeschlossenen Krankenhaus oder einem abgeschlossenen Teil eines Krankenhauses abzusondern. Ansteckungsverdächtige und Ausscheider können auch in einer anderen geeigneten abgeschlossenen Einrichtung abgesondert werden. Das Grundrecht der Freiheit der Person (Artikel 2 Abs. 2 Satz 2 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden. Buch 7 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit gilt entsprechend.“ *)

    Und weiter in Absatz 3: „Die Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz), der Freiheit der Person (Artikel 2 Abs. 2 Satz 2 Grundgesetz) und das Grundrecht des Brief- und Postgeheimnisses (Artikel 10 Grundgesetz) werden insoweit eingeschränkt.“

    *)Buch 7 Verfahren in Freiheitsentziehungssachen
    § 415 Freiheitsentziehungssachen

    Noch Fragen? Etwa KEIN ERMÄCHTIGUNGSGESETZ?, cc.

    Mehr ist dazu nicht zu finden. Oder haben Juristen nach Studium des Infektionsschutzgesetzes dazu eine andere Auffassung, die eventuell einen Kindesentzug doch noch rechtfertigen würde? Ist das hier impliziert?

    – § 30: SCHÖN ‚passend‘ gemacht!

    Stellen wir abschließend und so nüchtern wie möglich fest, dass auch nach dem Rückzieher der einen Gesundheitsbehörde im Landratsamt gegenüber einer Zeitung die Drohkulisse nun einmal in der Welt ist. Und es braucht hier keinerlei Verschwörungstheorien, festzustellen, dass die Angst der Eltern nicht halt macht, wenn es darum geht, bei der nächsten Demonstration gegen Regierungsmaßnahmen teilzunehmen. Da bleibt man zum Wohle der Familie besser zu Hause?

    Die Bedrohungen kommen übrigens längst von allen Seiten: Gerade hatte ein SPD-Politiker (ein ‚Bereicherer‘, noch dazu, cc.) und Vorsitzender der SPD-eigenen „AG Migration und Vielfalt“ die Abschiebung der Berliner Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstranten aus Deutschland gefordert:

    Türkischstämmiger SPD-Politiker fordert Abschiebung von „Covidioten“ aus „seinem“ (!) Land!
    03/08/2020 Leserbriefe Compact-online:
    Aziz Bozkurt, Vorsitzender der „AG Migration und Vielfalt“, fordert die Abschiebung der Teilnehmer der gestrigen Berliner Demo „Tag der Freiheit“. Auf Twitter schreibt der türkischstämmige SPD-Politiker zu dem Tagesspiegel-Artkel „Ohne Maske, ohne Respekt, ohne Scham“ über die Kritiker der Corona-Diktatur: „Ich fordere: härtere Gesetze, um diese Lebensgefährder abschieben zu können. Egal wie. Egal wohin. Einfach raus aus ‚meinem‘ (!!!) Land [!!!]

    https://leserbriefe.info/?p=111763
    & https://www.compact-online.de/tuerkischstaemmiger-spd-politiker-fordert-abschiebung-von-covidioten-aus-seinem-land/
    Da wird selbst ein gewisser Herr Lübcke selig zuschanden!

    Keine Verschwörungstheorie, sondern realer antifreiheitlicher, also auch antideutscher sozialdemokratischer Wahnsinn.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.