Parteien bejubeln Rauswurf von Sarrazin aus der SPD

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Wird nun auch diese Partei eine Steigbügelhalterin des Islam in Deutschland?

– Vielleicht stimmt die Doku Blasphemie: Pakistans tödliches Gesetz nachdenklich?

Wie der „Schwarze Freitag“ der Jahre 1929, 1987 und 1989 in die Börsengeschichte einging, so könnte es auch mit dem roten Freitag, dem 31.07.2020 sein. Dies war der Tag, an dem Thilo Sarrazin nach dem dritten Anlauf aus seiner SPD ausgeschlossen wurde. Für die jungen Leser: Die „Spezialdemokratische Partei Deutschlands“ war mal eine Sozialdemokratische, die sich den sozialen Interessen der Mehrheit der deutschen Bevölkerung verschrieben hatte. Keine reine Arbeiterpartei, aber eine echte Volkspartei. Auch ich hielt ihr bis vor fast zwanzig Jahren die Treue – bis sich diese Partei von ihren Idealen verabschiedete.

Jetzt begründete deren Generalsekretär Lars Klingbeil den Rauswurf Sarrazins mit dessen „antimuslimischen Thesen“. Antimuslimisch geht natürlich gar nicht, wie schon der Text des Sozi-Lieds klarmacht: „… mit uns zieht die neue Zeit!“ Denn alle Zeichen stehen auf eine schleichende Islamisierung unseres Landes. Dort werden auch die neuen Mehrheiten gesucht. Auch von den meisten anderen Parteien, die die SPD für ihren Fußtritt loben. Aber schon dieses Lob sollte die SPD-Strategen nachdenklich machen, denn schon August Bebel, einer der Begründer der deutschen Sozialdemokratie, sagte „Wenn dich deine Gegner loben, hast du etwas falsch gemacht.“ Der Fehler dürfte darin liegen, dass sich nun die SPD als ausgesprochene Islamlobbyistin geoutet hat.

Die Genossen hätten sich besser in der Woche ihres Standgerichts die neue Arte-Dokumentation 2020 https://www.arte.tv/de/videos/088254-000-A/blasphemie-pakistans-toedliches-gesetz/ mit dem Titel „Blasphemie: Pakistans tödliches Gesetz“ angesehen. Sie wurde aus einem der vielen Länder des real existierenden Islam(ismus) am 28.07. um 22.55h von ARTE ausgestrahlt. Es handelte sich um eine Reportage über das islamische Pakistan, das bereits über Atomwaffen verfügt, die der Iran und andere islamische Staaten ebenfalls gerne hätten, um das jüdische Israel zu pulverisieren.

Aber in dieser Arte-Reportage ging es nicht um internationale Politik, sondern um den tagtäglichen Wahnsinn in einem der mehr werdenden islamischen Länder. Die Geschichte der zum Tod verurteilten Christin Asia Bibi (AB) zog sich durch die Reportage, auch wenn deren Schicksal nur einen kleinen Teil ausmachte. Sie ist kein Einzelfall, Interessierte werden gewarnt mit „Nicht geeignet für empfindliche Zuschauer“. Hier der Versuch eines kurzen Abrisses:

Schon nach den ersten Minuten wird der Islamführer Khadim Hussain Rizvi gezeigt, der die Massen einer Kundgebung begeisterte mit „Wir sind hier, um Köpfe abschneiden zu lassen, nicht wegen Politik und Wählerstimmen!“ Letzteres änderte sich allerdings später, denn er wurde zum Drahtzieher der islamischen Partei TLP, die drittstärkste Partei wurde. In Europa treten islamische „Gemeinden“ inzwischen ebenfalls zu Wahlen an, nicht nur die türkischen.

AB sollte Wasser für einige Frauen holen, was sie tat, ihr aber zum Verhängnis wurde. Denn sie wollte vom gemeinsamen Wasser(glas) auch trinken, aber das hatte Muhammad seinen Gefolgsleuten mit „Ungläubigen“ verboten. Sie wurde nicht nur beschimpft, sondern ihr wurde auch zur Warnung eine Schlinge um den Hals gelegt. Strenggläubige Muslima scheinen nicht weniger schlimm zu sein als ihre männlichen Artgenossen.

Einer der wenigen mutigen Anwälte, die Christen in Pakistan verteidigen, berichtet in der Reportage, dass die meisten Klagen gegen Minderheiten mit dem Blasphemie-Knüppel erhoben werden, weil dieses Instrument recht einfach sei – Behauptungen reichten, Beweise seien nicht nötig – und vor allem folgenreicher: Todesstrafe! Hilfreich dabei seien auch so genannte Fatwas („Rechtsgutachten“) der islamischen Obrigkeit. Solche gibt es sogar gegen so harmlose Dinge wie Drachensteigenlassen, so die Reportage.

Die Menschenrechtlerin Gulalai Ismail https://en.wikipedia.org/wiki/Gulalai_Ismail tritt für Religionsfreiheit ein und berichtet über die Hinrichtung von Mashal Khan, der vom islamischen Mob vor Kameras mit Schwertern erschlagen wurde. Sie musste sich lange verstecken und ist jetzt ganz untergetaucht. Ein junger Islamführer rechtfertigt die muslimische Gewalt gegen Ungläubig mit dem einfachen Satz „Wir erledigen sie“. Womit nicht nur Christen gemeint sind, denn die Mehrheit der Verfolgten seien selbst Muslime, entweder mit anderer Glaubensrichtung oder Sunniten, die ihnen nicht fromm genug sind. „Minderheiten sollen sich gut benehmen“, kommt einer zu Wort. Das gilt natürlich nicht für islamische Minderheiten in anderen Ländern z.B. bei uns.

Die islamische Bewegung Pakistans trat trotz aller Beteuerungen, nicht politisch zu sein, 2017 mit der Partei TLP zu den Wahlen an. Eigentlich konsequent, denn der Islam versteht sich näher betrachtet als eine religiös verbrämte politische Macht. Der Islam steht nicht über dem Staat, ein Islamischer Staat sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Der neue IS ist nur im Irak/Syrien geschwächt, der Iran nennt sich ausdrücklich Islamischer Staat und strebt dies auch in Pakistan an. Die Scharia soll weltliches Recht ablösen, denn „Islamisches Gesetz lässt keine Gnade zu. Wer um Gnade bittet, ist ein Sünder“ so die Warnung an die Richter des Landes im Originalton. Auch „Sie hungern nach dem Tod für Mohammed“, rufen die Einpeitscher extasischen jungen Männern auf einer Kundgebung zu.

Die islamischen Anführer beschuldigen und unterstellen, „Christen begehen Blasphemie, um das Land verlassen zu können. Das Ausland muss aufhören, diesen Leuten Asyl zu geben, dann gehen die Fälle um 90 Prozent zurück“, so ein Islamgelehrter. Tatsächlich? Waren unter den 15.000 Asyl beantragenden Pakistanis des Jahres 2016 nicht eher Muslime als Christen?

Aber vielleicht geht die muslimische Invasion in Europa bald zurück, denn „Wir werden aus Pakistan einen islamischen Wohlfahrtsstaat machen“, tönt einer, als ob der Islam nicht bereits 1.400 Jahre Zeit gehabt hätte, Wohlfahrt zu üben. Keine Gnade, aber Wohlfahrt?

In der Reportage sind auch Videobotschaften zu sehen, in denen viele „Normalbürger“ allen Alters vom höchsten Berufungsgericht den Vollzug der Todesstrafe für AB fordern. Und weil ihr Verteidiger Angst auch um sich selbst hatte, suchte er einen Pater auf, um dessen Segen für ihn und seine Aufgabe zu erbitten. Gottes Gnade wurde beiden zuteil: Das höchste Gericht sprach die Angeklagte vom Vorwurf der Blasphemie frei. Was sofort gewaltige Unruhen in Pakistan auslöste mit dem Ziel, nicht nur die Christin zu hängen, sondern auch die drei Richter. Deren Angst wurde so groß, dass diese zusagten, ihr Urteil zu überprüfen. Nachdem sie in Sicherheit waren, blieb das Gericht beim Freispruch, ordnete aber Schutzhaft für AB an.

Fünf Monate gingen ins Land, bis die Christin im Ausland Aufnahme fand. Die christlichen Kirchenoberen einschließlich beider Päpste setzten sich zwar für die Verfolgte ein und begrüßten deren Freispruch, aber waren nicht bereit, sie aufzunehmen. Aber OK, der Vatikan ist nicht groß, und Papst Franziskus Asylbetten waren schon mit muslimischen Familien belegt. Auch die europäischen Länder verweigerten ihre Aufnahme, weil sie Ausschreitungen von pakistanischen und anderen Muslimen in unserem eigenen Land befürchteten. Peter Scholl-Latour scheint Recht gehabt zu haben als er sagte, „Wer halb Kalkutta ins Land holt, wird selbst zu Kalkutta“. Denn immerhin ist unser Anteil an Muslimen in Deutschland schon über dreimal so hoch wie der Anteil der Christen in Pakistan. Bei uns leben alleine 75.500 Pakistani bzw. etwa 150.000 mit einem solchen Migrationshintergrund, und letztes Jahr, 2019, kamen 1.520 dazu, AB war nicht darunter. Schließlich hatte Kanada Erbarmen und nahm sie zusammen mit ihrer Familie auf. https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/bestaetigt-asia-bibi-in-kanada-angekommen .

Die Arte-Reportage endet mit dem Hinweis, dass viele andere Christen weiterhin in pakistanischen Gefängnissen sitzen und 17 „warten“ auf ihre Hinrichtung.

Schlussbetrachtung: Das Blasphemie-Gesetz wurde 1860 von den (christlichen) Kolonialherren eingeführt und richtet sich nun seitens der überwältigenden islamischen Mehrheit gegen die kaum noch zwei Prozent Christen des Landes, siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Christentum_in_Pakistan.

Deshalb sei die Frage erlaubt, ob der SPD bewusst ist, dass sie einmal von denselben bekämpft werden könnte, über die sie jetzt ihre schützenden Hände ausbreitet. Und wehe, wenn es dann niemand mehr gibt, der ihrer Partei zur Hilfe eilt, weil sie ihre Anhänger immer mehr vergrämt.

www.conservo.wordpress.com     7.8.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Nahost, Politik, Sarrazin, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Parteien bejubeln Rauswurf von Sarrazin aus der SPD

  1. Klaus Hildebrandt schreibt:

    Der SPD kann nicht mehr geholfen werden. Sie verdient den Abstieg und die gerechte Strafe für ihre ideologische Dummheit.
    Klaus Hildebrandt

    Gefällt 3 Personen

  2. Semenchkare schreibt:

    Das was hier geschildert wird, ist einfach nur:
    Islam nach den Schriften unverfälscht!
    Das erwartet uns auch wenn die die Macht haben!

    Warum allerdings Sarrazin gegen den Parteiausschluss klagen will verstehe ich echt nicht. Er sollte doch nun wirklich begriffen haben, in was für einem ******** er war!

    Herr Sarrazin treten sie in die AfD ein oder gründen sie mit Gleichgesinnten etwas Neues.

    Gefällt 2 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Völlig einverstanden!
      Weisst Du, lieber S., wenn es auch noch so sein kann, dass Sarrazin selbst der Meinung sei, er hat sich nicht geändert, dann könnte er noch immer deutlich sehen, die SPD hat sich geändert, jedenfalls im Vergleich mit den Zeiten von Brandt und Schmidt.
      Er fühlt sich wohl noch immer ‚Sozial-Demokrat‘, aber man kann sich abfragen, existiert die klassische Sozial-Demokratie überhaupt noch?
      Als unser ehemaliger MP Willem ‚Vader‘ Drees, jetzt etwa 50 Jahren her, bemerkte, die PvdA war nicht länger wie früher, ist er auch ausgetreten: Er sah, er hätte dort nichts mehr zu suchen.
      Und Sarrazin hat, wie es so aussieht, Aller Grund um denselbigen Schritt zu setzen.

      Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Lieber Herr Künstle, die SPD ist doch schon lange die Sharia Partei, die suhlen sich doch gerazu mit dieser Friedensreligion.
    Alleine schon die Wahl der Parteivorsitzenden zeigt, dass man diese Partei nur noch in die Tonne klopfen kann, sie sind schon zur islamischen Sekte mutiert.
    Ein Haufen von blinden Besserwissern, die sich lieber noch schnell die Taschen voll stopfen und blind durch die Gegend laufen und sich über
    den Rausschmiss von geachteten Parteifreunden freuen.
    Was für ein dummes Pack was sich da in die Partei eingenistet hat, einer ehemals guten Partei fürs Volk.

    Liken

  4. patriosius schreibt:

    Ich glaube der Anhänger Schwund in der SPD ist bereits Tatsache. Einmal als Kämpfer für menschenwürdige und gerecht entlohnte Arbeitsverhältnisse angetreten ist heute linker Liberalismus ihr Markenzeichen. Die Wandlung hin zu Themen wie „nix verstehen“ in der SPD ist in soweit bemerkenswert das ihre eigentliche Wählerschaft sich mehr und mehr verabschiedet hat. Der Islam gehört zu Deutschland, Flüchtling Aufnahme ohne verantwortliches Handeln sind so ihre jetzigen Betätigungsfelder gepaart mit einem kräftigen links Ruck. Die jetzige Führung ist mit Vollgas dabei „die Linke“ links zu überholen sieht die doch hier ihre neue Wähler Klientel. Für mich ist der, der sich bei Stasi und SED Wendehälsen einschleicht zumindest ein weiterer Versuch dem Kommunismus Tür und Tor zu öffnen. Parallelen zu 1950/51 sich mit den Kommunisten zu verbrüdern waren schon mal ein Thema. Sarrazin ist ein Bauernopfer was man unbedingt wegen in seinem Buch wahrheitsgemäß und katastrophalen Zukunftsperspektiven mit dem Islam los werden musste. Eine Partei die den Islam als harmlose Religionsgemeinschaft propagiert und dazu noch in Deutschland legitimiert gehört, eher noch als die AfD, aus den Parlamenten entfernt. Nazistische Vobien gepaart mit überflüssigen Erinnerungswahn sollen hier den Durchbruch bringen. Unser Bundespräsident Steinmeier ist hier ein gutes Beispiel die besondere Neutralität seines Amtes juckt ihn da SPD konform überhaupt nicht.

    Liken

  5. Centurio schreibt:

    „Die Energiewende steht schon im Koran“
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_86475652/klimakrise-und-der-oeko-islam-die-energiewende-steht-schon-im-koran-.html

    „Deutschland steht diese Woche im Zeichen des Klimaschutzes. Und was machen die Muslime? Unsere Kolumnistin weiß es: Der Schutz der Umwelt steht schon im Koran.“

    Was für eine dreiste Lüge! Sicher können uns hier die Muslime erklären, warum sie ersten Vegetarier Asiens, die Inder (Jains und Buddhisten) brutal verfolgt hatten ?
    Bei den Jains wurden Tieropfer schon im 6. Jahrhundert vor Christus komplett verboten und das Essen von Tieren ist im Jainismus bis heute verboten. Während im Islam bis heute Tieropfer praktiziert werden und Tierfleisch gegessen wird. Wie kommt das ?
    Sind die Inder etwa zu friedlich für den Islam ? Oder gar zu rassistisch ?
    Laut islamischen Dachverbänden ist doch jeder ein Rassist oder ein Ungläubiger, der nicht genau so wie die Muslime leben will…

    Öko-Dschihad: Der grüne Islam – Beginn einer globalen Umweltbewegung
    https://www.scribd.com/book/372030354/Oko-Dschihad-Der-grune-Islam-Beginn-einer-globalen-Umweltbewegung

    Der Öko-Dschihad kommt
    https://taz.de/Unweltschutz-und-Muslime/!5058008/

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und ‚Onkel Ali‘ , genannt Bill, Gates läßt sich auch nicht lumpen:

      Bill Gates warnt: „Klimawandel könnte noch schrecklicher werden als Covid-19“
      Epoch Times 7. August 2020

      Der US-Schurke Milliardär Bill Gates warnt vor den Folgen der Erderwärmung. „Im Jahr 2060 könnte der Klimawandel bereits so tödlich sein wie Covid-19“, schreibt Gates in einem Blog-Post.
      Microsoft-Gründer Bill Gates warnt nun eindringlich vor dem Klimawandel. Die US-Regierung müsse die Erderwärmung mit der „gleichen Dringlichkeit“ angehen, wie die Corona-Pandemie, schreibt der 64-Jährige auf seinem Blog „GatesNotes“. Die aktuelle Pandemie sei „schrecklich“ aber der Klimawandel könnte „noch schrecklicher“ werden.

      Im Moment sei es schwierig an Probleme wie die Erderwärmung zu denken, da man mit der „Katastrophe“ von Covid-19 beschäftigt sei, führt Gates weiter aus. Es liege auch in der menschlichen Natur, sich zunächst um die unmittelbarsten Bedürfnisse zu kümmern. Aber dennoch brauche es schon heute Anstrengungen, den Klimawandel unter Kontrolle zu bekommen. Sonst drohe in einigen Jahrzehnten ein Szenario, das sogar noch gefährlicher als die derzeitige Pandemie sei.
      „Wenn man verstehen will, welche Art von Schaden der Klimawandel anrichten wird, muss man sich nur Covid-19 ansehen und sich vorstellen, dass der entstehende Schaden sich auf einen längeren Zeitraum verteilt“, schreibt Gates in dem Blog-Post.

      Bla Bla blabla ballaballa ….. Solche Subjekte sind MerKILL’SS Freunde …. wie das Mell-inda doch kürzlich protzte ……
      Da wundert auch nichts mehrt

      Liken

  6. Mona Lisa schreibt:

    Gerhard Schröder meinte jedenfalls neulich mal irgendwo, dass die SPD aufstellen könne wen sie wolle, es gäbe seiner Meinung nach auf jeden Fall eine schwarz-grüne Regierung.
    Na, der muss es ja wissen.
    Wir müssen vor der Wahl einfach eine Unmenge grünes Aufklärungsmaterial unter die Leute bringen. Am besten macht sich das ab zwei Wochen vorher und bis zur Wahl im Dauermodus.
    Das ist in ungefähr die Zeitspanne, in der sich der Michel um seine Wahlentscheidung kümmert.

    Liken

  7. Centurio schreibt:

    Flüchtlingsrat fordert: Corona-Zwangstests nur für Deutsche und nicht für Asylbewerber!
    https://www.anonymousnews.ru/2020/08/04/keine-corona-tests-fluechtlinge/

    Gnadenlose Corona-Diktatur: Merkel-Regime will Maskenverweigerer in den Knast stecken
    https://www.anonymousnews.ru/2020/08/06/maskenverweigerer-in-den-knast-brd/

    Liken

Kommentare sind geschlossen.