Kamala Harris: Deutsche Medien lügen uns eine „schwarze“ Retterin der Armen vor

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael van Laack *)

Der Anteil der Afro-Amerikaner in den USA beträgt laut der alle 10 Jahre stattfindenden Volkszählung 12,8 %. Dennoch forderten vor wenigen Tagen 100 prominente Afro-Amerikaner den „demokratischen“ Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf, als Vize-Präsidentin seines Schattenkabinetts eine Afro-Amerikanerin als Quotenfrau und Symbol für ein antirassistisches Amerika aufzustellen. Als hätten die USA nicht schon mit den zwei Legislaturen Obamas bewiesen, dass die Mehrheit der Bevölkerung kein Problem mit farbigen Menschen hat.

Zudem muss man auch fragen, wer denn nun tatsächlich jener Gruppe zugerechnet werden kann, die sich selbst Afro-Amerikaner nennen oder von anderen so genannt werden, sehr umstritten. Ursprünglich bezeichnete man damit nur die Nachfahren der aus dem Sub-Sahara-Gebiet verschleppten Sklavenfamilien, also alle Staaten die Südlich der Sahara liegen. In den letzten Jahrzehnten erhalten zunehmend auch Kinder von Einwanderern aus anderen Staaten diesen Status.

Die Lüge von der ersten „schwarzen“ Vize-Präsidentin

ARD und ZDF jubeln gemeinsam mit den linksradikalen Anti(fa)-Rassisten in den USA. Die ARD nennen es gar eine „historische Wahl“, im ZDF faselt Elmar Theveßen von Trumps „Angstgegnerin“. Beide aber sind sich mit den anderen großen Medienhäusern in Deutschland und den Trump-feindlichen Schreiberlingen in den USA einig: Es handelt sich um eine Schwarze. Punkt! Wer etwas anderes behauptet ist wahlweise Ein Rassist, Faschist oder Demokratiefeind. Dass sie mit dieser Lüge vermutlich auch durchkommen werden, liegt wohl daran, dass sich Abermillionen Medienkonsumente in Europa und den USA das Denken und erst recht das recherchieren abgewöhnt haben. Wenn ARD, ZDF, FAZ oder Süddeutsche das schreiben, wird es schon stimmen.

Richtig allerdings ist: Kamala Harris – 1964 in den USA geboren – ist die Tochter von Donald Harris und Shyamala Gopalan. Der Vater wurde in Jamaica geboren und gelangte über Schul- und Universitätsaufenthalte in England und Indien. Dort besuchte er die renommierte Stanford-University und wurde im Anschluss naturalisiert, also US-amerikanischer Staatsbürger.

Die Mutter – Shyamala Gopalan – war eine in Indien geborene Tamilin. Zunächst studierte sie an der Universität von Delhi, wanderte dann in die USA ein, wo sie in Berkley ihren späteren Mann traf. 1976 trennte sie ich von ihrem Mann verließ die mit ihren Töchtern die USA. Sie verstarb 2009.

Keine Schwarze und keine „Anwältin der Armen“

Als Schwarze wird sie verkauft. Damit zeigen die Antirassisten einmal mehr, dass sie von Ethnien nichts verstehen. Alles was nicht weiß ist Schwarz. Eine Afro-Amerikanerin ist Kamala-Harris schon mal gar nicht. Nicht einmal im erweiterten Sinn.

Ebenso wird sie in den deutschen Medien und selbstverständlich von der „Demokratischen Partei“ in den USA als Anwältin für die Armen verkauft, nur weil sie ein paar Charity-Empfänge mehr gegeben hat als andere. Fast von Beginn an gehörte ihre Familie und somit sie zur Elite der USA, zu dem was man Establishment nennt. Die steile Karriere war obligatorisch. Top-Universitäten, und dann in wenigen Jahren vom Büro eine Provinz-Staatsanwalts in die Bundesanwaltschaft.

Lupenreine Karrieristin

Ein ideales Sprungbrett ins politische Milieu. Aktuell sitzt Harris für Kalifornien – den Bundesstaat der Reichen und angeblich Schönen – im US-Senat. Man darf davon ausgehen, dass für sie die Afro-Amerikaner und auch die linken weißen Anti-Rassisten nur Stimmvieh sind. Denn Farbige, soweit oben angekommen, haben im Lauf ihrer Karriere so viele Arrangements gestalten müssen, dass sie selbst zu alten weißen Frauen und Männern mutiert sind.

Und nicht vergebens hat ihre Mutter den indischen Vornamen Kamala gewählt. Übersetzt bedeutet er „Aus dem Lotus geboren“. Im Buddhismus steht Kamala (der rote Lotus) für Unschuld, Liebe und Leidenschaft, Mitgefühl und ein reines Herz. Seit Menschenbeginn haben uns bekanntlich alle Mitglieder herrschender Kasten vorgegaukelt, sie seien unsere Retter, sie würden uns ins Paradies führen. Auch von dieser Warte aus betrachtet passt Kamal Harris sehr gut in das System der „Demokratischen Partei“, dem politischen Arm der „Antifa USA“.

******
*) Michael van Laack ist vielgelesener Kolumnist des Blogs „Philosophia Perennis“, den Dr. David Berger betreibt und mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
Sie lesen gern die Debattenbeiträge und Analysen fernab des Mainstreams, die Ihnen Michael van Laack auf PP bietet? 
Dann können Sie ihn für sein Engagement hier unterstützen: Paypal
www.conservo.wordpress.com      12.08.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, OBAMA, Politik, USA abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Kamala Harris: Deutsche Medien lügen uns eine „schwarze“ Retterin der Armen vor

  1. Semenchkare schreibt:

    Medien LOL
    ***************

    ….Kamala Harris wurde 1964 im kalifornischen Oakland als Tochter eines aus
    ->JamaikaIndienzweite Afroamerikanerinschwarzen <-Politikerinnen des Landes. …

    Text/ Bild von hier:

    *ttps://www.news.at/a/us-wahlen-kamala-harris-11611914

    Schwarz ist anders, Pfeile im Text von mir

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Die Formatierung oben ist fehlgeschlagen, egal, denn das alles hängt eh davon ab ob der gruselige Joe gewinnt. Nur EIN Beispiel:

      Creepy Joe Biden

      eine Minute

      …bäh!

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Camel-A ist NICHT schwarz. HOAX! Die ist weißer als ….. – Mutter Inderin, Vater () aus Jamaica and die Vorfahren des Vaters hatten angeblich 200 und mehr Sklaven (die groesste Plantage auf Jamaica)

      Denke da immer an Axel Hacke: “Der weiße Neger Wumbaba …”
      Übrigens: https://www.mercurynews.com/2019/02/10/kamala-harris-president-parents-shyamala-gopalan-donald-harris-berkeley/

      Und Creepy Joe ……

      Warum ernennen die Demokraten denn nicht gleich Frau Harris
      als Kandidatin für das Präsidentenamt, wenn sie so toll ist?
      Weil sie keine Chance hätte die nächsten Wahlen zu gewinnen.
      Als schiebt man den älteren Herrn vor und sollte er gewinnen,
      wird nach kurzer Zeit Frau Harris durch die Hintertür ins Amt
      gehievt.
      Sehr durchschaubar.

      Ob der amerikanische Wähler, sich durch dieses Manöver wirklich so grotesk hinter die sprichwörtliche Fichte führen lässt?

      Liken

  2. Mona Lisa schreibt:

    Zum Wahrheitsgehalt der Medien : Die lügen schon beim Wetter !

    Gestern, ich dachte ich seh und hör nicht richtig, sagte ein Wetterfrosch laut und deutlich :
    „Heute nacht sinken die Temperaturen an keinem Ort in Deutschland unter 20°.“
    Plötzlich wurde ihm gewahr, dass die Karte hinter ihm 17, 16 und 14 Grad im Osten zeigte. Blitzschnell fügte er etwas aus dem Konzept gebracht leise an : „… außer hier, da und dort.“

    Der „Klimawandelverrat“ wird zuweilen ja hart sanktioniert, also braucht man es schon bunt auf weiß um zu sagen was ist.

    In lebhafter Erinnerung : die 130 Mio. an Covid-19 verstorbenen Amerikaner, die 20.000 berliner Demoteilnehmer, die Nazihetzjagden in Chemnitz usw. usf.

    Keine Pfifferling wert, pure Zeiträuber !

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Arrrg – ARD und ZDF in Bestform !

      Aus der Regierungs-Rubrik : Das Allerletzte
      (gibt’s eigentlich noch andere Rubriken ?)

      https://politikstube.com/klartext-von-markus-gaertner-im-corona-spiel-werden-virentraeger-zermalmt/

      Was meint Ihr was passierte, würde die Krankenschwester ein Polizist, die Infizierten Politiker und das Fensterbanner das selbe sein ?
      … da wär‘ aber schlagartig schluß mit lustig.

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Das stelle ich auch fast täglich fest, es werden wahre Horrorszenarien beschrieben, die Bilder werden knallrot gefärbt und es wird immer um viele Grad nach oben dividiert.
      Der dickste Hammer war, als ich im Radio hörte, der Mai wäre der heißeste seit ewig gewesen, dabei war der Mai eger zu kühl, da musste ich sogar schon lachen so blöd war das.

      In diesen Medien wird nur noch gelogen und betrogen und man hat den Eindruck, die haben sich schon so dran gewöhnt, dass sie glauben es ist die Wahrheit und wir müssen alle lügen.

      Warum soll das in der USA anders sein, auch da scheinen sie nicht richtig sehen zu können und eine leicht pigmentiert ist eben doch nicht ganz Schwarzafrika.

      Gefällt 1 Person

  3. Centurio schreibt:

    Ich möchte an dieser Stelle noch an eine afroamerikanische Außeministerin mit viel Einfluss unter George W. Bush erinnern:
    Condoleezza Rice
    Diese Frau war als US Außenministerin eine Katastrophe. Ich erinnere mich damals in meiner Schulzeit und später im Studium wurde sie selbst unter den Linken Wählern in Deutschland verhasst!
    Davor von 2001 bis 2005 war sie außerdem Nationale Sicherheitsberaterin.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Condoleezza_Rice#Herkunft
    Heftige Kritik löste im April 2014 die Berufung von Condoleezza Rice in den Dropbox-Verwaltungsrat aus, da diese vor ihrer Zeit als Außenministerin in der Regierung von George W. Bush als Nationale Sicherheitsberaterin mitverantwortlich für den Ausbau des staatlichen Überwachungsapparats nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 gewesen war.[7] Rice erlaubte US-Regierungsfolter.[8] Rice gab später an, sie schäme sich für ihr Handeln.[9]

    Noch ein sehr bekannter US Afroamerikaner: Colin Powell (2001–2005) Außenminister der Vereinigten Staaten. Einer der schlechtesten und inkompetetsten US Außenminister in der US Geschichte! (Stichwort: Propagandatrommel für den Irak-Krieg 2003)…

    Ich möchte hier noch einmal stark betonen, daß ich kein Rassist bin, da ich beispielsweise ein großer Fan von mehreren US Amerikansichen Schuspielern bin, die Afroamerikanischer Abstammung sind und auch sonst viel Black music höre!

    Liken

    • Ingrid schreibt:

      Genao so denken wir doch auch Mona Lisa, kein Mensch kann etwas für seine Hautfarbe, aber es ist saublöd Schwarz gegen Weiß zu hetzen oder umgekehrt.
      Wir leben doch alle auf diesem Planeten und wir sollten versuchen miteinander auszukommen.

      Gefällt 1 Person

      • Mona Lisa schreibt:

        … absolut !
        Mit Grenzen ist das auch überhaupt kein Problem. Nur Multikulti ist gescheitert. Multicolor lass ich mir bis zu 4,99 % auch noch gefallen, aber bei Überwindung der 5 % – Hürde ist finish mit der Toleranz, da ist die Obergrenze erreicht. Nicht etwa, weil mir Dunkelhäutige nicht gefallen würden, respektive ich ihren Anblick nicht ertrüge – es gibt da unglaublich hübsche beiderlei Geschlecht – aber wie man sieht, bringen sie egal wo sie auftauchen ihren Opferstatus mit und versuchen uns ein schlechtes Gewissen einzureden. Das hängt mir derart zum Hals raus, dass ich schon ihre jämmerlichen Gesichtsausdrücke nicht ertragen kann. Schlimmer noch sind die bockig aufmüpfigen, obwohl es überhaupt keinen Grund dafür gibt. Die benutzen ihre Hautfarbe um gegen uns Stimmung zu machen.
        Also wenn es einer nicht ertragen kann unter Weißen zu leben, dann soll er doch einfach wegbleiben. Ein weißer Rassist ginge auch nicht nach Afrika. Was sollte er auch da ? Seinen Hass pflegen ? … was hätte er davon ?

        Gefällt 1 Person

  4. Centurio schreibt:

    Besser als Obama: Die Zustimmungsraten zur Politik von Donald Trump
    https://sciencefiles.org/2020/08/07/besser-als-obama-die-zustimmungsraten-zur-politik-von-donald-trump/

    Und wieder ein Beweis mehr dafür, warum Obama ein schlechter US Präsident war.
    Am Ende VON Obama’s Amtszeit als US Präsident waren die Beliebtheitswerte seines verhassten Vorgängers (G. W. Bush) höher als die von Obama! Selbst die Afroamerikaner waren total enttäuscht von Obama. Auch unter Obama gab es schon sehr heftige Rassenunruhen in vielen Städten, als schwarze Afroamerikaner auf den Straßen gewaltsam randalierten . Das Rassenproblem wurde auch unter Obama kein bisschen gelöst. Genau das vergessen unsere Mainstream Medien .
    Ich erinnere mich noch an die ZDF Reportagen, die sich bei Afroamerikanern kurz vor den US Wahlen 2016 rumgehört hatten.
    Damalas drückten viele Afroamerikaner ihre große Enttäuschung aus über ihren einstigen Heilsbringer Obama.
    Da können die Mainstream Medien noch so oft gebetsmühlenartig wiederholen, wie der Kreml Trump an die Macht gebracht hatte. Es entspricht einfach nicht der Wahrheit!

    Nicht Putin, nicht der Kreml und auch nicht die russischen Hacker hatten Trump den Wahlsieg 2016 beschert, nein. Es waren die Idioten Barack Obama und die Hexe Hillary Clinton die Donald Trumps Wahlsieg 2016 zum Großteil verschuldet hatten!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Dem kann ich mich vollständig anschließen, v. a. was Hexillary angeht.

      Ich erinnere mich noch mit Grausen aus dem Wahkampf an den ewig UNSTETEN, geradezu verschlagenen Blick.

      Von der dachte ich damals würde ich nicht mal einenDonut kaufen, geschweige denn gar einen Gebrauchtwagen:
      Dann sogar eher von Dick Nixon selig!

      Liken

  5. Wolfgang Thomsen schreibt:

    Open Doors begrüßt UN-Gedenktag für Opfer religiöser Gewalt / Christen weltweit am stärksten angefeindet (FOTO)

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/open-doors-begruesst-un-gedenktag-fuer-opfer-religioeser-gewalt-christen-weltweit-am-staerksten-angefeindet-foto/

    China: Bischof zum fünften Mal in zwei Jahren verhaftet
    Open Doors LogoOpen Doors Open Doors NachrichtenChina: Bischof zum fünften Mal in zwei Jahren verhaftet

    Behörden setzen die nicht staatlich kontrollierten Kirchen weiter unter Druck

    (Open Doors, Kelkheim) – Peter Shao Zhumin, Bischof der katholischen „Untergrundkirche“ in der Küstenstadt Wenzhou (Provinz Zhejiang), wurde am 9. November erneut verhaftet – zum fünften Mal seit seiner Amtseinführung im September 2016. Dies berichtete die katholische Nachrichtenagentur Asia News. Es sei davon auszugehen, dass er 10–15 Tage in Gewahrsam bleibe, um verhört und indoktriniert zu werden. Zuletzt sei er im Januar 2018 nach siebenmonatiger Inhaftierung freigelassen worden. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/china-bischof-zum-fuenften-mal-in-zwei-jahren-verhaftet/

    China: Christen erwarten härtere Gangart der Regierung
    Open Doors Logo
    Open Doors Open Doors NachrichtenChina: Christen erwarten härtere Gangart der Regierung

    Pastoren bewerten Entwicklung unterschiedlich, Zuversicht trotz Bedrohung weit verbreitet

    (Open Doors, Kelkheim) – In China könnten die Tage der Entspannung für christliche Gemeinden gezählt sein. Nach der Einführung einer neuen Religionsverordnung am 1. Februar (Open Doors berichtete) und tiefgreifenden politischen Entwicklungen wie der Aufhebung jeglicher Begrenzung für die Amtszeit des Präsidenten zeigen sich viele Beobachter besorgt. Andere verweisen auf das Wachstum der Gemeinde trotz teilweise härtester Verfolgung in der Vergangenheit.
    Bild: Leiterschaft-Schulung in China Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/china-christen-erwarten-haertere-gangart-der-regierung/

    China: Hunderte südkoreanische Christen ausgewiesen · Kommunistische Regierung strebt nach stärkerer Überwachung religiöser Gruppen (Open Doors, Kelkheim) – Im vergangenen Jahr wurden hunderte südkoreanische Christen, die im Nordosten Chinas lebten, in ihr Heimatland zurückgeschickt. Beobachter nehmen an, dass diese Maßnahme der Behörden in Zusammenhang mit den Bestrebungen der chinesischen Regierung steht, religiöse Aktivitäten in Zukunft stärker zu überwachen. Weiterlesen »

    Keine Kommentarehttps://www.hier-luebeck.de/index.php/china-hunderte-suedkoreanische-christen-ausgewiesen/China: Hunderte südkoreanische Christen ausgewiesen|Tagged China: Hunderte südkoreanische Christen ausgewiesen
    Seiten:«1234567891011…129»

    Ihr alle braucht einen Grundkurs für Islam
    SEHR INTERESSANT ☝Eine iranische Christin schreibt: “Ihr alle braucht einen Grundkurs für Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese “Religion” Ihr seid zu schnell bereit die “Seiten” zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt. Ich bin iranische Christin und seit über 36 Jahren in Deutschland. Mittlerweile lebe ich in der Schweiz weil sie mir politisch stabiler erschien. Aber ich muss feststellen, dass es auch hier sehr viel Dummheit und Naivität in Bezug auf den Islam gibt. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/ihr-alle-braucht-einen-grundkurs-fuer-islam/

    Open Doors Gebetsmail Iran: Erfahrungen aus dem Gefängnisalltag

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/open-doors-gebetsmail-iran-erfahrungen-aus-dem-gefaengnisalltag/

    Iran: Christen verhaftet, sie sollen Glauben widerrufen
    Open Doors GebetsmailIran: Vier Christen verhaftet – sie sollen Glauben widerrufen
    Die vier ehemaligen Muslime wurden während ihrer Haft geschlagen und mit dem Tod bedroht · (Open Doors, Kelkheim) – Am 21. Oktober wurde Abdol-Ali Pourmand in der Stadt Dezful im Westen des Iran verhaftet, nachdem Behörden zwei Tage zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. Pourmand ist damit der vierte Konvertit vom Islam zum christlichen Glauben, der in den vergangenen Wochen in Dezful in Haft genommen wurde. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/iran-christen-verhaftet-sie-sollen-glauben-widerrufen/

    Iran: Immer mehr Christen zu langen Haftstrafen verurteilt

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/237725/

    Demo für Alle: Ehe und Familie vor!
    Demo für Alle: Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder · Wollen Sie sich gegen den Gendewahn einsetzten? Dann Schreiben Sie einen Brief an Ihre Abgeordneten! #EhebleibtEhe – Protest-Mail
    Sehr geehrte/-r …!

    Ich fordere Sie auf, bei der Abstimmung zur Öffnung der Ehe mit NEIN zu stimmen! Die Ehe ist und bleibt eine auf lebenslange Dauer angelegte Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau: „Die Ehe [kann] nur mit einem Partner des jeweils anderen Geschlechts geschlossen werden, da ihr als Wesensmerkmal die Verschiedengeschlechtlichkeit der Partner innewohnt.“ … „Zum Gehalt der Ehe … gehört, dass sie die Vereinigung eines Mannes mit einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft ist.“

    Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/demo-fuer-alle-ehe-und-familie-vor/

    Äthiopien: Neuer Gesetzesentwurf versetzt Christen in Sorge

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/aethiopien-neuer-gesetzesentwurf-versetzt-christen-in-sorge/

    1. Mai – für Gerechtigkeit und Demokratie
    1. Mai – für Gerechtigkeit und Demokratie – Am Tag der Arbeit am 1. Mai veranstaltet der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Gottesdienste in Hamburg und Schleswig-Holstein. So wird Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, am 1. Mai um 10 Uhr in der Hamburger Flussschifferkirche predigen. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/1-mai-fuer-gerechtigkeit-und-demokratie/

    Iran: Regierung setzt Christen massiv unter Druck
    Open-Doors-320x175Iran: Regierung setzt Christen massiv unter Druck – Amin Afshar Naderi ist zum christlichen Glauben konvertiert, seit August 2016 wird er ohne Anklage im Gefängnis festgehalten. Infolge eines gemeinsamen Hungerstreikes mit einem weiteren christlichen Häftling ist er schwer erkrankt. Nach dem Versprechen, ihre Fälle neu zu untersuchen, nehmen beide seit dem 14. Februar wieder Nahrung zu sich. Diese und weitere aktuelle Vorfälle illustrieren den massiven Druck des iranischen Regimes auf die Christen im Land. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/iran-regierung-setzt-christen-massiv-unter-druck/

    Lage christlicher Flüchtlinge
    OpenDoors_neuKurzbericht zur Lage christlicher Flüchtlinge in Deutschland – Im Rahmen einer deutschlandweiten Erhebung hat Open Doors in Zusammenarbeit mit dem Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland (ZOCD), AVC („Aktion für verfolgte Christen und Notleidende”) und der Europäischen Missionsgemeinschaft (EMG) zwischen Februar und September religiös motivierte Übergriffe auf 743 christliche und 10 jesidische Flüchtlinge in deutschen Asylunterkünften dokumentiert. Die Ergebnisse der Befragung belegen, dass es sich bei den massiven Diskriminierungen, Drohungen und tätlichen Angriffen keineswegs nur um Einzelfälle handelt, sondern Gewalt gegen religiöse Minderheiten in Flüchtlingsunterkünften in ganz Deutschland gehäuft auftritt.
    Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/lage-christlicher-fluechtlinge/

    32 Christen berichten von massiven religiösen Übergriffen und Morddrohungen
    Open_Doors_Nachrichten_Banner_600x16832 Christen berichten von massiven religiösen Übergriffen und Morddrohungen – [25. Oktober 2016] In der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) Rotenburg a. d. Fulda war es zu einer Vielzahl religiös motivierter Übergriffe gegen Christen gekommen. Eine Gruppe iranischer Betroffener verfasste deshalb im Juli einen schriftlichen Hilferuf. Auch die Heimleitung wurde informiert und leitete daraufhin gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Gießen Maßnahmen zum Schutz der Betroffenen ein. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/32-christen-berichten-von-massiven-religioesen-uebergriffen-und-morddrohungen/

    Iran: Sorge um fünf verhaftete Christen
    Open_Doors_Nachrichten_Banner_600x168Sorge um fünf verhaftete Christen – 43 Verhaftungen in einem Monat – „aggressive Kampagne“ gegen Hauskirchen – KELKHEIM, 2. September 2016) – Am 26. August haben Beamte des Iranischen Ministeriums für Sicherheit und Aufklärung (MOIS) fünf iranische Christen nordöstlich der Hauptstadt Teheran verhaftet. Während die Familien der Inhaftierten Besorgnis äußerten, wiesen Beobachter auf eine Häufung von Verhaftungen von Christen in dem islamischen Land hin. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/iran-sorge-um-fuenf-verhaftete-christen/

    Christenverfolgung in Deutschland
    Open DoorsChristenverfolgung in Deutschland – Gewalt gegen christliche Flüchtlinge – Nachdem Open Doors immer mehr Berichte über die Verfolgung christlicher Flüchtlinge in deutschen Unterkünften erreichten, startete das Hilfswerk eine deutschlandweite Befragung, um das Ausmaß der Anfeindungen und gewaltsamen Übergriffe zu erfassen.

    Open_Doors_Bericht_Religioes_motivierte_Uebergriffe_gegen_christliche_Fluechlinge_in_Deutschland Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/christenverfolgung-in-deutschland/

    Gewalt gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland
    Open-DoorsGewalt gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen fordern Politik zu dringendem Handeln auf [Berlin, 9. Mai 2016] Die Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen AVC („Aktion für verfolgte Christen und Notleidende“) / Nidda, IGFM („Internationale Gesellschaft für Menschenrechte“) / Frankfurt, Kirche in Not / München, Open Doors / Kelkheim sowie der ZOCD („Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland“) / München haben sich zusammengeschlossen, um auf die zahlreichen Übergriffe gegen christliche Flüchtlinge in deutschen Flüchtlingsunterkünften hinzuweisen und von Politik und Behörden ihren wirksamen Schutz zu fordern. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/gewalt-gegen-christliche-fluechtlinge-in-deutschland/

    Liken

Kommentare sind geschlossen.