Giftmischer Putin? Nawalny – und viele andere mehr

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

„Ich kenne die Antwort, aber ich kann sie nicht aussprechen“

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny sei der „einzige Oppositionelle, der dem Putin-Regime die Stirn bietet“, so die Meinung von Manfred Sapper, Chefredakteur der Zeitschrift „Osteuropa“. Nawalny nehme den Menschen die Angst vor dem Regime. Mit seinen Enthüllungsberichten über Korruption und Machtmissbrauch habe sich Kreml-Kritiker Alexej Nawalny in Russland ungemeine Anerkennung in der Gesellschaft erworben. (Quelle: Dlf 24.8.20)

Nawalny wird derzeit in der Berliner „Charité“ behandelt. Nach Auskunft der Ärzte bestehe zwar keine akute Lebensgefahr mehr, und er werde medizinisch bestmöglich versorgt wird. Aber der Ausgang seiner Erkrankung bleibe unsicher, Spätfolgen können nicht ausgeschlossen werden.

In diplomatisch höchst ungewöhnlicher Offenheit hatte bereits Regierungssprecher Steffen Seibert schon vor dem Charité-Befund von der „Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung“ gesprochen und an vergleichbare Fälle in der jüngeren russischen Geschichte hingewiesen.

Das Gift gehörte zur selben Gruppe wie Nowitschok

Die konkrete Substanz, mit der Alexej Nawalny vergiftet und mindestens vorübergehend mundtot gemacht wurde, ist nicht bekannt. Doch das Nervengift gehört zu einer Substanzgruppe, zu der auch Nowitschok gehört, das seit dem Anschlag auf Sergei Skripal und seiner Tochter vor zwei Jahren Gift bekannt ist.

Nawalny ist der führende Kopf der liberalen Opposition und einer der schärfsten Kritiker von Russlands Präsident Wladimir Putin. Er wirft der Regierung und Oligarchen regelmäßig Korruption und Machtmißbrauch vor. Dazu veröffentlicht er Recherchen in den sozialen Netzwerken. In den vergangenen Jahren organisierte er landesweit Proteste – besonders junge Menschen nahmen daran teil.

Seine Sprecherin Jarmysch bringt den Vorfall mit anstehenden Kommunalwahlen in Russland im September in Zusammenhang. „Es besteht kein Zweifel, daß Nawalny wegen seiner politischen Position und seiner Tätigkeit vergiftet wurde“, sagte Wjatscheslaw Gimadi, der Anwalt von Nawalnys Fonds zur Bekämpfung von Korruption.

Der „Giftangriff von Salisbury“

Alexej Nawalny ist nicht der erste russische Oppositionelle, der unter mysteriösen Bedingungen mundtot gemacht wurde. Nehmen wir z.B. den „Vorfall“ um Sergej Skripal, der als „Giftangriff von Salisbury“ weltweit bekannt wurde: Am 4. März 2018 wurden der russische Doppelagent und seine Tochter Julia bewußtlos auf einer Parkbank im britischen Salisbury gefunden. Kurz zuvor sollen sie mit zwei Russen in einem Hotel Tee getrunken haben. Ermittler stellten fest, daß sie mit dem Nervengift Nowitschok vergiftet worden waren. Vater und Tochter überlebten das Attentat.

(Nebenbei bemerkt: Bei dem Angriff auf Skripal kamen auch Unbeteiligte zu Schaden: Ein britisches Paar aus dem Umland hatte in Salisbury eine Flasche gefunden, mit der das Gift offenbar transportiert worden war. Beide kamen mit Rückständen des Gifts in Kontakt. Die Frau starb an ihrer Vergiftung, der Mann erblindete.)

„Ins Gras beißen“

Putin weist zwar jede russische Verantwortung zurück. Im Raum steht aber nach wie vor sein inhaltsschweres Wort von 2010, das er nach der damaligen Begnadigung über Skripal und andere damals Begnadigte äußerte:

„Die Verräter werden ins Gras beißen. Vertrauen Sie mir. Diese Leute haben ihre Freunde betrogen, ihre Waffenbrüder.“

Oder ein anderer Fall:

Alexander Litwinenko, der für den sowjetischen Geheimdienst KGB und nach dem Zusammenbruch der UdSSR für den Nachfolgedienst FSB arbeitete. Nachdem er den Kreml schon öfter beschuldigt hatte, über den Geheimdienst Gegner ausschalten zu wollen, setzt er sich wie Skripal in Großbritannien ab. „Die Bastarde haben mich gekriegt“, sagt er in einem letzten Interview mit der „Times“. Der Kreml habe ihn zum Schweigen gebracht. „Ich will überleben, nur um es ihnen zu zeigen.“ Ärzte fanden in seinem Urin erhebliche Mengen radioaktiven Poloniums.

Oder der bis heute ungeklärte Fall des russische Ex-Premierminister Jegor Gaidar, der einen Tag nach dem Tode Litwinenkos erkrankte. Auf einer Konferenz in Dublin erlitt er einen Schwächeanfall, Blut floß aus Mund und Nase. Bis heute ist die Ursache unklar. Er selbst hatte keinen Zweifel: Er sei aus politischen Gründen vergiftet worden. Im Gegensatz zu Litwinenko überlebte er.

Dann das Pussy Riot-Mitglied (russ. Punkband) Piotr Wersilow,

der plötzlich (nach einem Gerichtstermin im September 2018) aus ungeklärten Gründen nicht mehr sehen, sprechen und sich bewegen konnte.

Nach Medienberichten fanden Ärzte in seinem Blut starke Psychopharmaka. Lebenspartnerin Nadeschda Tolokonnikowa sagte der „Bild“-Zeitung auf dem Flughafen Schönefeld, sie gehe davon aus, daß ihr Partner mit Absicht vergiftet worden sei und daß es entweder um Einschüchterung oder sogar einen Mordanschlag gehe. Aufgeklärt wurde Wersilows Fall bis heute nicht. (Pussy Riot war mit Aktionen gegen Justizwillkür und Korruption weltweit bekannt geworden.)

In die Aufzählung gehört wohl auch Viktor Juschtschenko,

der Favorit in den ukrainischen Präsidentenwahlen 2004. Sein damaliger Gegner: Ministerpräsident Viktor Janukowitsch, der offen von Russlands Präsident Wladmir Putin unterstützt wurde. Juschtschenko war mit Dioxin vergiftet und dadurch lebensgefährlich verletzt worden.

Seinen eigenen Angaben zufolge wurde ihm das Gift bei einem Abendessen mit ukrainischen Geheimdienstlern verabreicht. „Gemäß den Ermittlungen war das Gift beim Essen dem Reis beigemischt worden“, erzählte Juschtschenko der „BBC“.

Im März 2018 antwortete Juschtschenko in einem Interview mit der BBC auf die Frage, ob Präsident Putin involviert gewesen sei mit der Aussage, er habe dazu eine Antwort, aber er könne sie nicht aussprechen.

Dieser und viele andere Fälle stehen in einer Reihe mit einer großen Zahl von Regierungskritikern, die entführt, erschossen oder vergiftet wurden.

Die Kernfrage wird uns aber wohl niemals beantwortet werden, zumal es auch bei den früheren Attentaten nie eine Klärung gab:

Was wußte und weiß Putin?

Dazu sollten sich die sonst so vorlauten Putin-Bewunderer äußern! Und dabei sollten sie eines bedenken:

Wer immer wieder reflexartig fordert, endlich die Sanktionen gegen Russland zu lockern und Wladimir Putin als konstruktiven Partner zu akzeptieren, solle erst einmal eine unabhängige Justiz und eine Kooperation bei der Aufklärung der Gewaltverbrechen gegen Oppositionelle einfordern. Erst wenn Russland dazu bereit ist, wären die Voraussetzungen für eine Normalisierung der Beziehungen zu Moskau geschaffen. Solange das nicht der Fall ist, sollten sie besser schweigen.

www.conservo.wordpress.com     25.08.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, Putin, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

90 Antworten zu Giftmischer Putin? Nawalny – und viele andere mehr

  1. Mona Lisa schreibt:

    Selbst wenn es im Einzefall nicht zu beweisen ist, weil sich Geheimdienstagenten nun mal nicht blöd anstellen und jeder Schritt, sowie jeder möglicherweise eintretende Umstand vorher genau überlegt wird, ist es doch bekannt, dass die Russen bei unliebigen Regierungsgegnern keine langwierigen Prozesse bevorzugen. Daran ändert auch die „Öffnung“ gen Westen nichts. Das hat sich bewährt, also warum nicht ?
    Dass Nawalny irgendwann „fällig“ ist, war mir schon vor Jahren klar. Lediglich die lange Wartezeit kann verwundern. Putin und seine russischen Oligarchen fackeln normalerweise nicht so lange, also muss Nawalny auch für irgendetwas gut gewesen sein.

    Gefällt 3 Personen

  2. Politiker-42 schreibt:

    „Was wußte und weiß Putin?“
    Ganz so einfach dürfte die Sache wohl nicht sein, wie sie der Autor hier darstellt.
    Nüchterne Überlegung:
    Ein ordentlicher Geheimdienst würde die Sache, den Auftrag, sicher nicht amateurhaft ausführen. Die US-Geheim-Mörder sind der Beweis dafür. Ein „Fehler“ kann wohl passieren, eine Reihe von „Fehlern“, wie sie aufgezählt wurden, wohl kaum.
    Weitere Überlegung:
    Warum sollte Putin einen Gegner, den er ermorden lassen wollte, nach Berlin ausfliegen lassen, noch dazu mit einem NGO-Flugzeug? Wer finanziert diese NGO? Ein paar Veranstaltungen und Filmchen werden die zig- oder gar hunderte von Millionen USD wohl nicht einspielen.
    Weiter:
    Was soll das mit der „unabhängigen“ Überprüfung? Alle Vorfälle, die im Westen passierten, konnten zumindest dort „unabhängig“ überprüft werden.
    Wie naiv wäre der Autor, sollte er glauben, daß irgendwelche Geheimdienstaktion im Westen, gar der USA, unabhängig überprüft werden. Wo bleibt also die Forderung nach Sanktionen gegen die USA? Gegen England, gegen Frankreich, ja auch gegen diese BRD? Israel wollen wir natürlich auch nicht vergessen! Irgendwie unehrlich-einseitig, oder?
    Ich habe daher den Eindruck, der Autor unterscheidet streng nach Gut und Böse, eben so, wie es sich aus seiner Sicht darstellt. Subjektiv vielleicht berechtigt, objektiv aber fatal, wie u.a. seinerzeit die Einschätzung Adolf Hitlers beweist, die des Stalin oder auch die Ein- und Wertschätzung des Winston Churchill und vieler anderer, Kohl und ganz aktuell Merkel nicht zu vergessen.
    Anmerkung:
    Ein Urteil über den konkreten Vorfall ist hier ausdrücklich nicht gemeint. Dafür fehlen ausreichende Informationen. Auch eine Beurteilung Putins und seiner Politik ist damit nicht verbunden, nicht direkt und auch nicht indirekt.

    Gefällt 2 Personen

    • Konservativer schreibt:

      Dennoch ist schon erstaunlich, wie viele aus Russland stammende regierungskritische Politiker und Journalisten (Bsp.: Politkowskaja, aber auch etliche, deren Ableben hier nicht publik wird) „merkwürdige Unfälle“ haben.

      Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Mann, mann, mann, wenn die Amis in 99 von 100 Artikeln alleinig im Fadenkreuz stehn, kräht auch kein Hahn wegen der verwerflichen Einseitigkeit, aber wenn sich von hundert Artikeln auch nur einer ausschließlich mit den Russen beschäftigt, kriegt der gemeine Putinanbeter Schnappatmung.
      Also, ich würde sagen, es handelt sich um einen lächerlichen Einwurf.
      Und was ich nochmal GANZ LAUT sagen will : Wir hier im Westen unterhalten uns über was, wann und wie wir wollen !
      Das ist quasi unser Gewohnheitsrecht und da pfeifen wir auf anderslautende Meinungen.
      … speziell die aus dem Osten !

      Gefällt 1 Person

  3. Walter Roth schreibt:

    Nun ja, wie war das nochmals bei Marschall Sikhorsky ?
    Ganz real gesehen, bringen sehr viele Regierungen ihre Intimfeinde um.
    Oft geht es dabei nur um ganz gewöhnliche Machtpolitik.

    Alles schon gehabt.

    Im Falle des Iran seit 40 Jahren alltägliche Praxis, für Deutschland aber kein Grund um nicht mit den Mullahs Geschäfte zu machen.
    Warum ist die Lage bei Putin eine andere…..?

    Seien wir mal ehrlich, wer sich in Russland in dem Metier bewegt lebt gefährlich.
    Leider aber sind diese Oligarchen und die welche Putin herausfordern, gehören in die Gruppe, denn sie werden von solchen „Reichen“ finanziert, keinen Deut besser wie Putin.
    Diese Politiker sind hart im nehmen und hart im austeilen, es ist ihr Stiel. Kommen die an die macht wird sich vermutlich nicht aber auch gar nichts ändern.
    Trotzdem ist natürlich klar das wenn die dann selber mal das Opfer ihrer Machenschaften werden, sie aufheulen wie ein Wald voll Affen. Klar, das aufschreien nutzt ihnen bei ihrem „Kampf“ gegen Putin, denn wir wollen genau das zu hören bekommen.
    Also heulen sie auf, praktizieren aber das selbe wenn sie meinen nicht erwischt zu werden.
    Wir müssen erkennen das in Russland heute harte Sitten herrschen.
    Trotzdem ist Putin gut für Russland, er hat das Land stabilisiert, ein Land von dem wir in den 90igern dachten das es nie wieder zum Westen würde aufschliessen können.
    Damals gabs feindliche Firmenübernahmen, mannnn oh mannnn, wurden die in einer manchmal groben Manier erzwungen, ja da schickte sogar die Polizei schon mal ein Überfallkommando in die Firmenzentrale…… alles auf Befehl dieser Oligarchen.

    Putin hat unter Kontrolle gebracht was man für unkontrollierbar hielt aber er kann die Oligarchen nicht einfach alle einsperren, was ja auch im Sinne des Rechtstaates ist.

    Die Russen werden Demokratie und Rechtstaatlichkeit wohl irgendwann lernen und sie dann haben. Deutschland verliert sie gerade immer schneller.
    Hier in der Schweiz dauerte der Prozess Jahrhunderte, warum nur soll das den Russen in 20 Jahren gelingen ?
    Also vergessen wir nicht…… in Russland gabs in den letzten 20 Jahren riesengrosse Fortschritte. Und so lange es nach vorne geht…….. stimmt die Richtung, trotz der schlechten Dinge eben doch.

    Gefällt 2 Personen

  4. Semenchkare schreibt:

    Bei den Taten sehe ich eher die russ Mafia als Täter, als den russ. Staat.
    Denn der kann andere Mittel einsetzen als solch
    offensichtliches „Versagen“ !
    Seitdem das Jelzin-Zeitalter vorbei ist und die Oligarchen mit ihren Machenschaften nicht mehr soviel Spielraum haben, ist eben Putin der „Schurke“ !

    Letztendlich gehts mich als Deutschen auch nix an, was die da machen.
    Hier gibts genug „Dreck vor der eig. Haustüre“ weg zu bringen!

    Gefällt 3 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      „Letztendlich gehts mich als Deutschen auch nix an, was die da machen.
      Hier gibts genug „Dreck vor der eig. Haustüre“ weg zu bringen!“

      Agree, werter @Semenschkare. Etwas Anderes wird es aber, wenn manchen Verblendeten versuchen, den RUSSISCHEN Dreck vor UNSEREN Haustüren, jedenfalls näher herbei zu holen!
      Russland hat noch immer einer ganz anderer Mentalität wie wir, weshalb sie auch Putin als Diktator akzeptieren – ist nur ein Beispiel…
      Solange sich das nicht endgültig ändert, brauchen wir meiner Ansicht nach NICHTS von Russland, überhaupt n i c h t s .

      Gefällt 1 Person

      • Mona Lisa schreibt:

        Theresa, ganz genau !
        Und merkwürdigerweise geht es unsere „Kameraden“ plötzlich sehr viel an, wenn es sich um die USA handelt. Diesbezüglich können sie sich Stunden-, Tage-, Monate-, Jahre-, gar Jahrzehnte in „fremde Angelegenheiten“ mischen, ohne der Widerkäuung und Ausschlachtung amerikanischer Vergehen überdrüssig zu werden.
        Weil wir sind ja von denen „besetzt“ !
        Da kann man nur sagen : wenn wir von denen besetzt wären, würde hier mit Trump ein ganz anderer Wind wehen.

        Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Simme ganz und gar zu.

      Ich selbst bin gewiß kein Putin Anhänger, aber immer das scheinheilige sofortige Eindreschen auf Putin finde ich widerlich; Vor allem von denjenigen, die ständig und voller Hingabe & mit Inbrunst den Mullahs in Teheran die Füße küssen oder gar einen Terroristen Jassir Arafat quasi als ‚Heilige verehren. Ihr wißt, wer gemeint ist.

      Natürlich muß solchen Fällen nachgagangen werde, wie auch die früheren Fälle Litwinenko und Skripal etwa Fragen auf werfen.

      Aber wie auch in der Causa Weißrussland/Lukaschenkeo sollten doch diejenigen ihr Schandmaul halten, die selbst Riesenberge von Dreck vor der eigenen Haustür wegzukehren hätten:

      Grundgesetz Artt. 16 a, 5 (Netzdurchschnüffelungsgesetz), 8 (Versammlungsfreiheit) und das SCHÄNDLICHE ERMÄCHTIGUNGgesetz vom März dieses Jahres!

      Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    Alexej Nawalny und seine Partei sieht mir aus wie
    eine radikalisierte russ. Version der SPD
    ***********************************************

    Russia of the Future

    https://en.wikipedia.org/wiki/Russia_of_the_Future

    Liken

  6. Semenchkare schreibt:

    …Oder ein anderer Fall:

    Alexander Litwinenko, der für den sowjetischen Geheimdienst KGB und nach dem Zusammenbruch der UdSSR für den Nachfolgedienst FSB arbeitete. Nachdem er den Kreml schon öfter beschuldigt hatte, über den Geheimdienst Gegner ausschalten zu wollen, setzt er sich wie Skripal in Großbritannien ab. „Die Bastarde haben mich gekriegt“, sagt er in einem letzten Interview mit der „Times“. Der Kreml habe ihn zum Schweigen gebracht. „Ich will überleben, nur um es ihnen zu zeigen.“ Ärzte fanden in seinem Urin erhebliche Mengen radioaktiven Poloniums. …..

    ************************
    …wem nutzt es?
    ******************************************************************

    Nur mal so, nur eine Entlastung.

    Mordfall: Litwinenko Ermittlungsdokumente entlasten russische Hauptverdächtige

    Mit der Skripal-Affäre rückte auch der Tod des russischen Ex-Agenten Alexander Litwinenko wieder ins Rampenlicht. Er wurde im November 2006 in Großbritannien vergiftet. Dokumente entlasten nun die beiden Russen, die London für die Tat verantwortlich macht. ….

    https://deutsch.rt.com/europa/68177-mordfall-litwinenko-ermittlungsdokumente-entlasten-russische-verdaechtige/
    *******************************
    …wem nutzt es?

    Gefällt 1 Person

  7. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    So lange in der BRD ein Dissident zu mehr als einem Jahrzehnt Haft verurteilt werden kann, steht es uns schlecht an, zu behaupten, die Justiz in anderen Ländern sei blind, oder, andere Länder bringen Dissidenten um.
    .
    HORST MAHLER hat (im Einklang mit eine Entscheidung des Menschenrechtsrates !!) historische Thesen geäußert, gewaltfrei, versteht sich. Nichts weiter konnte ihm jemals zur Last gelegt werden!
    .
    Er wurde in mehreren Verfahren zu insgesamt 14 Jahren Kerker verurteilt.
    Die Anwendung einer Reihe von Rechten wurde ihm verwehrt, die sonst jedem Mörder oder Räuber selbstverständlich gewährt werden (bes. MiHiGru.), etwa die Aussetzung der Haft nach der Hälfte oder 2/3.
    In der Haft wurde er medizinisch vernachlässigt, was zur Notwendigkeit der Amputation (!!!) beider Beine führte.
    Er ist 84 Jahre alt und leidet seit Jahren an 21 schweren Krankheiten. Nach allen Kriterien ist er vollständig haftunfähig.
    Dennoch hält ihn das angeblich humane, demokratische, dissidentenfreundliche Regime der BRD seit mehr als 10 Jahren in strenger Haft: Er soll sterben, nicht wahr?

    Gefällt 1 Person

    • Politiker-42 schreibt:

      Sie sagen´s:
      Jedes Regime findet die Richter, die es braucht, jedes. Das BRD-Regime ist da keine Ausnahme. Aber jedes Regime versucht auch, seine Untaten zu beschönigen, und die der anderen noch schwärzer zu machen, als die eigenen sowieso schon sind.
      Ideologen aller Richtungen gehören in die gleiche Kategorie, ob nun politisch, oder religiös, oder wirtschaftlich. Selbst conservo liefert Beweise dafür.
      Beisiel: Der böse Putin mit seinen Russen, aber die guten Amis mit ihrer Demokratie – oder dem, was sie eben so nennen.
      Oder:
      Der schlimme Islam im Gegensatz zum guten Christentum. Die Wurzel aber ist die gleiche: Mose. Wie sagt da das Sprichwort? „Der Apfel fällt nicht weit von Stamm“, in dem Fall die Äpfel, und derer sind es drei, wenn man dem weisen Nathan (also Lessing) glauben kann. Persönlich halte ich ihn für klug, diesen Nathan; nur den Optimismus, daß sich das Bessere hier schon beweisen solle und auch könne, den teile ich nicht. Wir leben nicht mehr im Zeitalter der Vernunft und Aufklärung. Die Realität beweist das Gegenteil.

      Liken

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Politiker-42,
        Ihre Ansicht entspricht der gängigen Gleichsetzung der „abrahamitischen Religionen“.
        Ich bin da nicht Ihrer Ansicht.
        .
        Die christliche Lehre ist eine der ganz wenigen Religionen, die deutlich machen, definieren, was denn ihr „Gott“ sein soll, an den man zu glauben hat.
        Das Christentum sagt: „Gott“ ist „Geist“ (Joh. 4,24).
        Eigentlich braucht man gar nicht zu „glauben“, daß es den Geist gibt, das geistige Prinzip in dieser Welt; jede Diskussion erweist ihn doch. Und ein ethisches System, dessen höchster Wer der Geist ist, das habe ich mir schon immer gewünscht.
        Islam und Mosaismus haben einen fundamental anderen Gottesbegriff. Daher meine ich, gibt es nur 2 „abrahamitische“ Religionen.

        Gefällt 1 Person

        • Politiker-42 schreibt:

          Ich weiß nicht, ob Mose sehr viel mit Abraham zu tun hat, aber egal. „Gott ist Geist“. Na gut, aber was ist dann Geist? Wenn sie Gott definieren können, dann ist Gott tatsächlich Mensch geworden, er ist dann sozusagen menschlicher Begrifflichkeit untertan. Heißt es nicht „du sollst dir kein Bild machen“? Auch Begriffe sind in gewisser Weise Bilder. „Ich bin der ich bin“ – diese bewußte Tautologie übersteigt, negiert sozusagen, die Begrifflichkeit.
          Nun aber sagt Jesus, den Sie wohl als Unterscheidungsmerkmal sehen, er sei nicht gekommen, das Gesetz zu ersetzen, sondern es zu erfüllen, und das Gesetz ist eindeutig mosaisch. Also sind es doch derer Dreie.
          Der „fundamental andere Gottesbegriff“ müßte wohl erläutert werden.
          Zugegeben, weder das Thema noch die Plattform scheinen hierfür besonders geeignet, zumindest bedürfte es eines eigenen Artikels. Wollen Sie den schreiben? Ich wäre jedenfalls gespannt!

          Liken

    • gerardfrederick schreibt:

      Was man Horst Mahler angetan hat spottet aller Beschreibung.Ditto Ursula Haverbeck, Sylvia Stolz, Gerd Ittner, Honseck, und praktisch unzähligen Anderen. All das wird mit der aktiven Zustimmung unsrer ¨Freunde¨ in Washington DC, London, Paris und natürlich in Tel Aviv getan; dass der Kremel da höhnisch grinsend zuschaut versteht sich. Das heutige Deutschland ist ein Unrechtsstaat der ersten Sorte und hat das Dritte Reich schon seit Jahren in Hinsicht Verfolgung überholt.

      Liken

  8. Bonifatius schreibt:

    Wir im Osten sind bestimmt, nachdem wir die SED Diktatur genossen haben keine Putin Versteher, aber ich glaube auch nicht, das Putin das geopolitisch vergiftete Klima anheizt, eher daran das die NWO Globalisten wie Soros für diese Spannungen sorgen. Auch wenn Russland hart durchgreift, Matthias Rust als Kremelflieger ist am Leben, Putin hat immer die Hand nach dem Westen ausgestreckt, in der Hoffnung das es sinnvolle Wirtschaftsbeziehungen gibt. Torpediert hat es die EU, die Brüsseler Pupsokratie mit Sanktionen, das Hass Bild der Grünen verwirklicht, die käufliche Huren globaler Konzerne sind. Purin hat auch Symphatie für Deutschland gezeigt. Nordstream 2, gerade weil auch die DDR an der Trasse mitgearbeitet hat als Energieversorgung realisiert, aber wie soll dann eine grüne Simone Peter mit diesen Windmühlen und Schrottsolarpark versorgt werden? Auch wäre Syrien jetzt vollständig zerbombt, wenn Putin und Trump nicht einen friedlichen Dialog geführt hätten. Die grüne Kriegshetzerpartei, wollte sogar im Konflikt USA und Iran unsere Soldaten in den persischen Golf schicken unter der Propagandalüge, wie müssen Handelsrouten sicher, das KGE rotzfrech gegeben hat.

    Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Gifmenger Poetin? Nawalny – en nog zoveel anderen – Theresa's visie

  10. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Vielen Dank für Ihre wichtige Dokumentation.
    Ich bin überrascht, dass etliche unserer Leser das “ System Putin“ nicht verstehen oder nicht verstehen wollen.
    “ Verräter werden sterben“ galt eine Forderung des KGB – Putin war ein hoher KGB-Offizier.
    Wer Verräter ist, bestimmen Putin und seine Kreml- Entourage.
    Da bedarf es keines schriftlichen oder mündlichen Befehl des Diktators.
    Unter Putin hat es zahlreiche Morde an “ Verrätern und -innen“ gegeben, deren Drahtzieher bis heute nicht entdeckt sind.

    Allerdings – China ist bereits heute der für uns gefährlichste Staat – trotz sehr sehr negativen demographischen Prognose. Chinas Bevölkerung wird in diesem Jahrhundert fast halbiert.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Lieber Herr Farwick, sehr gut gesagt, aber auch den Europäern und Deutschen droht wohl genau das Gleiche.
      Dezimierung und Vertreibung!!!!

      Gefällt 1 Person

    • Politiker-42 schreibt:

      Im Augenblick sehe ich eher die USA als den gefährlichsten Staat für uns. China wird uns nicht angreifen, Rußland auch nicht. Unter Druck setzen uns derzeit nur die USA – und die haben Truppen hier und einen guten Teil unseres Goldes in den USA, also unter ihrer „Obhut“. Auspioniert wird unsere Industrie von den USA mindestens ebenso sehr wie von China und von Rußland. Die USA haben schließlich fast die ganze IT-Infrastruktur unter ihrer Kontrolle. Wie naiv muß man sein, zu glauben, daß die USA nicht das tun, was sie China – zu Recht oder zu Unrecht – zu tun unterstellen?!

      Gefällt 1 Person

      • Mona Lisa schreibt:

        eieieieiei, das nenne ich mal eine ausgeprägte Ami-Phobie.
        Und woher kommt sie ?
        Na aus’m Osten, woher denn sonst !?
        Würdet Ihr nur endlich Eure Koffer packen !
        Wenn ich König von Deutschland wär‘, wär‘ hier längst Schluß mit lustig und Ihr dürftet Euer geliebtes Russland mit seiner Facettenreichen Kultur hautnah genießen.
        Echt wahr : Putins Unterhändler gehn mir seit Jahren derart auf den Senkel, dass ich ein absoluter Befürworter für eine Entkommunisierung und Säuberung bin.
        Nur raus hier – alle raus und zwar so schnell wie irgend möglich !
        Ist mir egal ob Ihr Deutsche seid !

        Gefällt 1 Person

        • Politiker-42 schreibt:

          Oh weh, die Antwort ist wieder einmal so daneben, wie sie nur sein kann. Ich kann mir gut vorstellen, daß Hitler ebenso beschränkt gedacht und reagiert hätte. Packt die Koffer – die Juden mußten es machen, oder …
          Der Text gibt die Kritik überhaupt nicht her. Man sollte wenigstens lesen und den Text auch verstehen, bevor frau (früher sagte man hier „man“) unkontrolliert lospoltert.

          Sie scheinen obendrein Amiland mit Deutschland zu verwechseln. Schließlich wollen Sie mich ja wegen Kritik an den USA aus Deutschland ausweisen. Merken Sie nicht, wie absurd das ist?

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja, genau.
          Wenn ich aus der Meinung bin, die deutschen Politalunken, allen voran Kommie- MerKILLowa, und die EUdSSR Flintenweiber sollten den Riesenhaufen Sche…. vor ihrer eigenen Haustür wegkehren ……
          aber von Putin würde ich auch keinen Gebrauchtwagen kaufen …..

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          P-42
          Aber selbstverständlich gibt Ihr Text das her !
          Sie sehen die Bedrohung für uns „eher“ in den USA.
          WO denn ?
          Sie sind ein Immer-noch-Opfer der Sowjetpropaganda und dürfen sich bei den Linken bewerben. Die sehen im Westen auch überall eine Bedrohung und sind sie doch nur selbst.
          Und doch : Ihr packt eure Koffer !
          Wer in 40 Jahren DDR nichts begriffen hat und 30 Jahre in der BRD nichts begriffen hat, der begreift es nie mehr und wird dieses Land verlassen – so oder so !
          Putin braucht viele Menschen, warum tun sie ihm nicht den Gefallen ?
          Wir brauchen hier kein Putin-Myzel, dass sich Pilzfrassmäßig unterirdisch ausbreitet.

          Liken

        • gerardfrederick schreibt:

          Liebe Mona Lisa, die Bedrohung ist zweierlei Art, erstens unsre Besetzung und totale politische Unterwürfigkeit den Amis gegenüber und zweitens der kulturelle Verfall aus Amiland importiert. Es war Konfuzius der sagte, ¨willst Du wissen ob ein Königsreich gut oder schlecht regiert wird, höhre dir seine Musik an¨. Was wir brauchen ist eine Schweitzer Art der Unabhänguigkeit. Nur totale Neutralität wird Deutschland retten denn weder der Osten noch der Westen wird uns jemals erlauben selbststänfig zu sein.

          Liken

        • Anonymous schreibt:

          Ich glaube es ging hier nicht um Ami-Phobie sondern darum, mal zum Anlegen der gleichen Maßstäbe oder einfach zu etwas mehr Distanz anzuregen. Nachkriegsdeutsche halten die USA immer für Inland. Eine Reaktion auf diese Marotte ist vermeintlicher „Antiamerikanismus“. Dabei kommt es nicht darauf an, mit moralischem Zeigefinger auf irgend ein Land zu zeigen, sondern darauf, zu erkennen, dass Länder ihre Interessen haben und danach handeln und dies auch sollten. DIese Interessen stimmen aber nicht miteinander überein. Besonders gut verstehen das z.B. die Serben, die von den USA bombardiert wurden und dann viel Territorium an islamische Kräfte verloren. Ähnlich heute die Griechen. Die Anglosphäre bleibt ein Verbündeter der Muslimbrüder.

          Liken

    • conservo schreibt:

      @ Danke, lieber Herr Farwick, offensichtlich sind einige Leser auf conservó nicht ohne Scheuklappen – scheu, was Putin betrifft, Klappen fallen zu, wenn man an die Heimtücke denkt, die sein „System“ stabilisieren soll.

      Liken

      • Politiker-42 schreibt:

        Scheuklappe oder Einäugigkeit – da ist wohl beides nicht das „gelbe vom Ei“. Kein Mensch muß das Eine lieben, nur weil er das Andere nicht mag, vielleicht eben a u c h nicht mag.
        Einäugige brauchen keine Scheuklappen. Es genügt die einzige Klappe, die den Blick sogar stärker einschränkt als Scheuklappen. Die erlauben immerhin den Blick in beide Richtungen, wenn auch eingeschränkt. Wie gut das eine Auge des Einäugigen dann wirklich sieht, ist die nächste Frage. Vielleicht wäre da auch manchmal eine Brille angebracht, und nicht unbedingt die rosa-rote.
        Eingeschränkt ist unser Blick zudem in jedem Fall, da uns wesentliche Informationen ganz bewußt vorenthalten werden, oder sogar gefälscht sind. Auch das ganz bestimmt nicht nur von einer Seite!

        Gefällt 1 Person

  11. Ingrid schreibt:

    Es wird wohl nie geklärt werden, ob Putingegner oder Befürworter das Attentat begangen haben.
    Kommunisten sind zu allem fähig und die gehen immer agressiv vor. Da hat man es ziemlich dreist und hemmungslos gemacht.
    Auch in DeUtschland gibt es eine ganze Anzahl von Morden die den falschen Tätern in die Tasche geschoben wurden oder nie aufgeklärt wurden, weil die Täter schon tot waren.

    Unsere Regierung erhebt sich gern über andere Regierungen und man mischt sich dauernd in die Belange anderer Staaten ein, dabei steht uns der Dreck schon meterhoch bis zum Hals.

    Ich wundere mich immer über deren Dreistigkeit, das bei anderen Staaten anzuprangern, was gerade bei uns im Argen liegt.
    Die Meinungsfreiheit und die Menschenrechte!!!

    Gefällt 1 Person

    • Phantomas schreibt:

      Liebe Ingrid, da wirst Du wohl Recht haben- Ich weiß auch nicht was ich von Putin halten soll, nur eines das die Schwarzweißtheoretiker falsch liegen können und wir nicht wissen, wer die Strippenzieher im Hintergrund sind Merkel und ihre UNO Kameraden waren sehr oft in China, während Putin die Annäherung an den Westen wirtschaftlich suchte.

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        hehe, ja, das suchten die Chinesen auch : die wirtschaftliche „Annäherung“.
        Was nichts anderes bedeutet als den Westen aus- und einzunehmen.
        Die russ. Gaspipeline ist auch nichts anderes als Abhängigkeiten zu schaffen und einen Keil durch den Westen zu treiben.

        Wie sich hier alle dumm und naiv stellen können, wenn es heißt Putin und seine Absichten zu schützen, ist beachtlich.

        Wir im Westen bekennen uns zur freien Welt, also auch und besonders zu den USA.
        Da lassen wir gar keine Irrtümer aufkommen.
        Aber wer sich halbseiden mit viel Mimimi zu Putin und damit auch zu dessen Militärpatron China bekennt, befindet sich hier auf ganz dünnem Eis.

        Aber wer weiß es schon : sollten sich Putins tausend Netztrolle, diverse russische „Narichtensender“ und die halbe DDR weiterhin derart provokant auffführen, wird es vielleicht doch noch was mit dem großen III. Weltkrieg, und der Satz : „Russland ist viel zu groß um es brach liegen zu lassen.“ bekommt eine ungeahnte Relevanz.

        … und warum eigentlich nicht ?
        Warum sollte der „Imperiale Westen“ seinem Ruf denn nicht gerecht werden ?
        Wir haben die Macht, also tun wir es halt !
        Vielleicht haltet Ihr dann endlich mal alle die Klappe – schön wär’s und allein dafür würde es sich lohnen.

        Liken

        • Politiker-42 schreibt:

          Zitat: „Warum sollte der „Imperiale Westen“ seinem Ruf denn nicht gerecht werden ?
          Wir haben die Macht, also tun wir es halt !
          Vielleicht haltet Ihr dann endlich mal alle die Klappe – schön wär’s und allein dafür würde es sich lohnen.“
          Das Niveau noch weit unter dem Adolf Hitlers, der vergleichsweise wohl ein Intellektueller war. Nannte man so etwas früher nicht einmal „Flintenweiber“?
          Aber jetzt ist Schluß, denn
          „Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.“ Friedrich Schiller, Die Jungfrau von Orléans.
          Wenn schon Götter vergebens kämpfen … Lassen wir also die echte Mona Lisa im Louvre hängen und die unechte sich bei conservo austoben. Einige follower – wir sind ja, beinahe jedenfalls, schon US-amerikanisch – findet sie dort immerhin.
          ………….
          Und nur, um das Ganze richtig einzuordnen: Statt des neuen Braun (schwarz-grün-rot) habe ich Blau gewählt, sicher keine Putin-Fraktion.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          hahaha, Ihre allseits beliebte Nazikeule läuft bei mir ins Leere, Sie Schattenboxer.
          Vergeuden Sie nicht meine Zeit, packen Sie lieber Ihre Koffer, es ist schon spät, sehr spät.

          Liken

        • Phantomas schreibt:

          Hallo MonaLisa, die Propagandamedien haben es geschafft Ost und West immer mehr gegeneinander auf zu hetzen! Es geht hier nicht darum Putin zu mögen oder nicht zu mögen, sondern um die Einschätzung der geopolitischen Situation und es war auch Putin der gewarnt hat, das der Westen sich mit seiner hirnrissigen Migrationspolitik abschafft, deshalb muss ich ihn noch lange nicht mögen. Das übertriebene Amerika Bashing finde ich auch fehl am Platze, es gab gute und schlechte Präsidenten! Wer hat denn den Krieg im Irak angefangen, Busch von den Demokraten, der Krieg in Libyen und Syrien, Obama als bekennender Muslim Bruder und von den Demokraten und trotz Provokationen hat Trump Friedensverhandlungen für Syrien geführt und einen kriegerischen Konflikt als Republikaner vermieden. Wenn wir etwas besser differenzieren würden, kämen wir der Wahrheit besser auf die Spur. Wer hat den getobt, als nicht die geliebte Hillary Clinton trotz 8 Millionen Wahlkampfspende nicht Präsidentin wurde, sondern Trump, die SPD. Man muss alle Präsidenten nicht mögen, aber versuchen sie richtig ein zu schätzen und wer ist die größte Gefahr für uns, das Brüsseler Diktaturkartell. Also sieh es doch mal von diesem Blickwinkel aus.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Das mach ich schon fünf Jahre lang. Nutzt aber nix, die Mauer ist halt weg und heuer kriegen wir von denen gesagt, was wir zu denken haben. Das kotzt mich maßlos an und deswegen ist bei mir auch Schicht im Schacht.
          Nee, das waren nicht die Propagandamedien, die haben stets versucht uns mit viel Solidaritätsgedöns zusammenzupeitschen.
          Aber was ideologisch nicht zusammenpasst, das lässt sich eben auch nach 30 Jahren nicht erzwingen.
          Dieses dämliche Ossi-Paradox geht mir am A…. vorbei. Ist einfach nicht mehr meine Baustelle, da nehm ich keine Rücksicht mehr.

          Liken

        • Phantomas schreibt:

          Hallo Mona Lisa, ich bin langsam müde mit Dir zu streiten. Du hast eine Meinung, die akzeptiere ich, auch wenn ich sie nicht teile. So wird der Dialog, um das Schlimmste zu verhindern nichts. Der schläfrige Westen, Konsum verwöhnt, vom Devisenmangel des Ostens profitiert, schiebt in seinem Selbstmitleid die Schuld auf den Osten und das obwohl der Westen über die Treuhand, nicht umsonst wurde Rohwedder erschossen sein eigenes wirtschaftliches Versagen kurieren konnte! Nicht umsonst hängen dem Osten die Jammerwessis zum Halse raus, da sie die Gewinner vom ostdeutschen Devisenmangel waren. Sie bemerken noch nicht einmal, wie sie in ihrer arroganten Sturheit selbst abgewickelt werden. Ein Dienstleistungsland kann nicht überleben und da hatte sogar Marx der viel Unheil angerichtet hat mit seiner Ideologie recht, OHNE SCHAFFUNG VON MEHRWERT, KANN IN EINER GESELLSCHAFT KEIN WOHLSTAND ENTSTEHEN: Die Oligarchie der Finanzwirtschaft hat durch den Devisenmangel ihren Reibach gemacht und der ist weggebrochen und genau diese Schiene versucht man jetzt über Afrika oder die Versklavung der EU zum Billiglohnkontinent. Wer das nicht merkt, wie diese größenwahnsinnige Ideologie den Kontinent vergiftet, ist auf einem Auge blind. Von AK Helmut Schmidt habe ich viel gehalten, dem letzten Mohikaner der Sozialdemokratie, der zu Schröder sagte: Wer Visionen hat solle zum Arzt gehen oder auch warnte, mehr Migration geht nicht, das gibt Mord und Totschlag.
          Es ist nicht der Osten gewesen, der den Westen ärmer gemacht hat, es sind die perfiden Spiele der Finanzoligarchie und Bilderberger. Warum gibt es plötzlich so viele reiche Afrikaner, weil sie ihr Volk verkauft haben, so einfach ist das. Auch Kohl hat vor mehr Migration aus Ländern die nicht integrierbar sind gewarnt. Der Osten hat übrigens eine Diktatur erlebt, der Konsum verwöhnte Westen nicht und er kann sie riechen, die Wessis suchen nur einen Sündenbock für ihre Fehler und Arglosigkeit. Du kannst bei deiner vorein genommenen Meinung bleiben, Mona Lisa, das angeblich die Wiedervereinigung schuld ist und die Augen davor verschließen, dass es gerade die rot grüne Regierung unter Schröder war, die unser Land um Millionäre zu werden über Brüssel an die EU verschleudert hat und Merkel führt es als gebürtige Hamburgerin extrem weiter, um die NWO durch zu setzen. Wie gesagt Mona Lisa, ich sag was ich denke, aber anstatt andere an zu motzen, weil sie eine andere Meinung haben, die nicht korrekt sein muss, sollten wir doch den Dialog pflegen, der uns der Wahrheit ein Stück näher bringt. Bleib bei Deiner Meinung, wenn sie so ist, aber deshalb muss man nicht andere kränken.

          Gefällt 1 Person

        • gerardfrederick schreibt:

          Obwohl ich als Auslandsdeutscher nicht ganz so auf dem Lufenden bin wenn es sich um die Ossie-Wessie Frage dreht ist es mir immer vorgekommen, dass der Westen die gesamte GUTE Industrie Mitteldeutschlands geziehlt finanziell zerstörte. Wenn man bedenkt was so alles an urdeutschen Unternehmen plötzlich als insolvent und veraltet beschrieben wurde, dann muss man zum Schluss kommen, dass nicht alles mit rechten Dingen zuging.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gerard,
          Da liegst Du völlig richtig! Es war eine ägyptische Saierei, ALLE Deutschen wurden reingelegt.
          Die DDR-Betriebe haben ihren Betriebsgewinn an den Staat abgeben müssen. Der hat dann verteilt, welcher Betrieb wieviel für Investitionen zurückbekommt. Dieser Rückfluß lief formal als „Kredit“ der Staatsbanken.
          Nach der Wende haben die Banken des „Westens“ die DDR-Banken zu Nominalpreisen übernommen (gestohlen). Was als „Kredit“ in den Büchern stand, haben sie fällig gestellt. Die DDR-Betriebe hätten also den abgeführten Betriebsgewinn der letzten Jahre noch einmal bezahlen müssen, diesmal an die Westbanken.
          So etwas kann kein Betrieb der Welt, auch nicht Daimler oder Ford.
          Also gingen alle pleite, ob gut oder nicht.
          Und dann „entdeckten“ die Banken plötzlich eine versteckte Klausel im Einigungsvertrag, daß für den Ausfall von Krediten die BRD haftet. Also flossen Milliarden an die Westbanken die Mitteldeutschen waren alle arbeitslos, die bankrotten Betriebe wurden von „Investoren“ ausgeschlachtet.
          Vom Vermögen der Mitteldeutschen blieb nichts.
          Alle Deutschen zahlen NOCH IMMER den „Soli“!

          Liken

        • gerardfrederick schreibt:

          Vielen Dank für die Aufklärung! Nebenbeibemerkt, die Banken im von den Westallierten besetzten Deutschland wurden wahrscheinlich von der dortigen Industrie unterstützt, denn die DDR Industrie stellte Spitzen Produkte im Motorradbereich sowie im Lastwagenbereich her. Die beste Art Konkurrenz auszuschalten ist sie auszulöschen; da hat man von unseren ¨Freunden¨ gelernt (Elektronik, Computer, Flugzeug, Schwerlaster (man verschonte MAN und Mercedes), Motorrad, Kamera Industrieen und Gott-weiss-was alles andere — und das katastrophale ist, dass wir in all diesen Dingen entweder unerreicht waren oder nahezu.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Frederick,
          Die Banken waren durchaus nicht bloß brd-Banken, sondern auch die „üblichen Verdächtigen“.
          Selbstverständlich hat die Industrie, die DDR-Betriebe zum Preis von DM 1 gekauft hat, diese Betriebe nicht etwa fürsorglich treuhänderisch geführt, sondern ebenfalls zugemacht, wenn es ihnen paßte.
          Ich weiß von einem Beispiel : Du kennst vielleicht des brd-Konzern „Kali und Salz“. In der DDR gab es unweit der Landesgrenze hervorragende Kaligruben, in Bischofferode. K&S hat die Gruben gekauft (wahrscheinlich für 1 DM). Obwohl der Betrieb hervorragend lief, haben sie ihn zugemacht und die bewährten Arbeiter waren alle arbeitslos.
          Ich erinnere mich an diesen Einzelfall, weil ich darüber mit meinem Schwiegervater eine sehr erregte Diskussion hatte. Meine Frau kommt aus Thüringen (DDR), und ich habe damals noch Flausen im Kopf, die brd würde die arme DDR sozusagen erlösen. Die Zusammenhänge habe ich erst später kapiert.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Papperlapapp !
          IHR wolltet den Mauerfall und UNS hat keiner gefragt !
          Entweder Ihr assimiliert Euch oder Ihr packt die Koffer – Punkt !

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Phantom,

          halt ma stopp : was hab ich da eben beim überfliegen gelesen :
          Der Westen hat vom Devisenmangel des Ostens profitiert ???

          Passen Sie bloß auf, keine Gehirnverschlingung zu bekommen, wie beim Darm, kann das tödlich enden.

          Liken

        • Phantomas schreibt:

          Weißt Du Mona Lisa, Du kannst mich mal!!! Ich versuche Dir mühevoll zu erklären, was die Fakten sind, aber Konsum verzogen wie ein Teil der Wessis ist, wollen sie nicht begreifen, sondern ohne Faktenkenntnis alles besser wissen. Die Geschwätzwissenschaften haben vor allem im Westen die Wissenschaften überholt. Liebe Grüße Phanthomas

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          SIE erklären MIR die Fakten ?
          hahaha, das wüsste ich aber.
          … noch so’n Witz und ich fall vom Stuhl.

          Liken

      • Phantomas schreibt:

        Also Mona Lisa, hast Du einen schlechten Tag? Der Osten sieht nämlich die größte Gefahr eines Angriffs durch Erdogan, bester Freund von Schröder und Merkel, der vom päpstlichen Teufel Franziskus im Vatican mit der Friedensmedallie ausgezeichnet wurde, als Vorbote der vom Papst Franziskus 2015 versprochenen Welteinheitsreligion vor der UNO und ich als Ossi habe keine Lust, diktatorisch verordnet mich 5 mal täglich auf den Gebetsteppich zu werfen und Allah anzujaulen. Da pennt der Westen gewaltig vor der islamischen Bedrohung! Die Pläne sollen schon in Erdogans Schublade liegen; Putin und Trump haben andere Sorgen im Kampf der Weltmächte untereinander und das China zur Weltmacht aufsteigen könnte, dann sind wir erst richtig in der sozialistischen Diktatur. Schon einmal was von den Bilderbergern gehört, die sich unsere Politiker kaufen die wundersam wie schnell zu Millionären werden und das Volk immer ärmer? Die Bilderberger sind die größten Halunken der Finanzoligarchie, die jetzt merken, dass der finanzielle Wertschöpfungsmarkt nahezu am Boden liegt und durchgepeitscht werden soll es über die umgebaute EU in Brüssel, einem größenwahnsinnigen Konstrukt, wo Soros die Pfoten im Spiel hat und was Europa in Not und Elend stürzt, wir werden der Armut Afrikas angepasst. . Der Mistkerl Schäuble reibt sich schon die Hände, das man durch Corona jetzt schnell der NWO näher kommt. Das sollte uns Sorgen machen, nicht das alberne Gezänk über Putin oder Trump. Warum war den Obama in der EU immer Merkels Ehrengast und Trump nicht. Der Westen ist ja so tolerant, das Imame auf ihren Minaretten zum Gebet jaulen, da ist mir ein krähender Hahn lieber, anstatt das Dauergejaule. Warum haben in der künstlichen Stadt Schnöggeburg Militär und Polizei 2014 schon Bürgerkriegs Szenarien geübt. Warum liegt durch die globalisten Demokraten schon ein Bürgerkriegsplan, welche Städte am meisten betroffen sein werden in der Schublade. Die Mehrheit der Afrikaner und schon gar nicht die Schwarzafrikaner sind in Europa integrierbar und die machen jetzt schon Terror Die ANTIFA ist übrigens eine im Westen gegründete Terrororganisation. Halb Hamburg hat man in Schutt und Asche gelegt, Stuttgart wurde heimgesucht von einer Corona Party und mehrere Polizisten wurden verletzt. Wir sollten uns auf die eigentlichen Gefahren für unser Land und unsere Freiheit konzentrieren und kein Ost West Gezänk fortführen, denn betroffen sind wir alle von den gemeinen Bürgerkriegsplänen der Bilderberger und der EU.

        Liken

  12. theresa geissler schreibt:

    Gratuliere, lieber Peter! Beim übersetzen schon fiel mir verschiedenen malen ein: „Herrlich, da gibt es wieder den klaren, eigensinnigen Blick ‚unserer Alter‘! Ein Wohltat!
    Ich fühle noch immer kein Bedürfnis um Russland momentan auch nur einen Schritt näher zu kommen, also ist das für mich mal wieder ein Beweis, dass ich bei conservo meinem richtigen ‚Zuhause‘ gefunden habe, Gottseidank!
    (Na ja, das wusste ich natürlich schon längst!)

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Ja Theresa unser Alter mit dem sicheren Durchblick, der immer geradeausgeht und jede Schandtat aufdeckt und sich für nichts zu schade ist.
      Danke für die viele Arbeit die du dir immer wieder machst, auch wenn die Gesundheit mal nicht so will.
      Danke dir Peter, was wären wir ohne dich.
      Liebe Grüße Ingrid

      Gefällt 3 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        Und so ist das!!!

        Gefällt 1 Person

        • conservo schreibt:

          @ Theresa, Ingrid: Danke sehr! Eure Anerkennung tut mir gut und stärkt mich! Verdammt noch mal, da werden Menschen vergiftet, ermordet oder gequält. Und wir sollen dies nicht nennen dürfen, was es ist? Nämlich: Niedertracht einer diktatorischen Grundhaltung.
          Tut mir leid, Menschen wie Putin sind für mich keine respektablen Figuren in einer demokratischen Gesellschaft, sondern Menschenverachter! Danke für Euren „Rückenwind“.

          Gefällt 2 Personen

        • conservo schreibt:

          ´@ Ingrid, Theresa: Ja, ich wußte, daß ich mit meinem Beitrag viele liebe Putin-Freunde verärgere. Aber ich wäre leiser, wenn sie wenigstens einen Hauch von Antwort gäben, warum im Putin-Russland so viele Giftmorde gegen Putin-Gegner zu registrieren sind. Sind das alles Hirngespinste?

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Peter, ja na logisch sind das unsere Hirngespinste.
          Putin könnte denen höchstpersönlich und mit Ansagen Gift in den Tee mischen, sie würden behaupten, dies sei ganz unmöglich wahr.
          Tja, DAS ist echte kommunistische Gehirnwäsche, da lässt man auf seinen Messias nichts kommen und wenn es auch den Kopf kostet.
          Machste nix dran, da geht nur die Ausweisung !
          … genau wie bei den Allahisten.

          Liken

        • conservo schreibt:

          @ Mona Lisa: Gut beschrieben. So empfinde ich diese „Blindheit“ auch.

          Liken

        • Z schreibt:

          Also so ist das doch überhaupt nicht, dass alle Ossis Putin Liebhaber sind, das ist totaler Quatsch. Nur der Osten schaut etwas Diktatur geplagt genauer hin und er sieht die Gefahr durch Putin, der von der Brüsseler Diktatur immer vor den Kopf gestoßen wurde nicht, weil er die anderen Gefahren sieht, auch Erdogan. Wie tief die Bindung Erdogan und Putin ist, kann man nicht einschätzen und die Weltmächte haben nun mal geopolitische Ziele und die verblödete EU glaubt mit ihrer Inkompetenz mitmischen zu können.

          Liken

        • theresa geissler schreibt:

          @Z: Folgen Sie genau den Draht, dan können Sie lesen, dass dies überhaupt nicht ist, wovon wir reden.

          Liken

      • conservo schreibt:

        @ Ingrid, Theresa: Danke sehr. Ihr beide wißt, daß ich nicht zu den Giftmischern gehöre. Aber, verdammt noch mal, die vielen Gift-Attentate kommen doch nicht von Donald Trump, sondern aus dem Dunstkreis von Putin. Deshalb frage ich, warum unsere vielen Pro-Putin-Kommentatoren dazu kein Wort finden.

        Gefällt 1 Person

        • Semenchkare schreibt:

          Weil es hier scheinbar keinen Unterschied macht wer pro Putin oder wer pro Russland (Volk-Nation) ist. Putin ist ein demokratisch gewählter Alleinherrscher. So ist es nunmal. Mir geht Putin und seine Agenda im wesentlichen am Hinterteil vorbei.
          Bis auf den Punkt Islam/Iran/Türkei.

          Ich mag das normale russ.Volk und das Land.
          Hier wird aber nicht zw. Mann, Land und Nation unterschieden.

          Im übrigen ist das „System Merkel & Consorten“ für mich wesentlich schlimmer, da es mich und die anderen Landsleute unmittellbar betrifft.

          -islamische Invasion
          -Zerstörung unsers Landes,der Kultur,Wirtschaft, etc….

          Nicht mal das wird einem Deutschen im eigenen Lande gegönnt…..
          ******************************************************************

          SPD verhindert Gedenken an gefallenen Soldaten

          BIELEFELD. Die SPD hat die Benennung eines kleinen Areals im Bielefelder Stadtteil Quelle nach dem im Afghanistan-Krieg gefallenen Soldaten Martin Augustyniak verhindert. Die Benennung hätte dazu geführt, daß der Name im Kataster geführt wird und über den Navigator zu finden ist. Der Vorgang fand jedoch nicht die nötige Mehrheit in der Bezirksvertretung, berichtete das Westfalen-Blatt.

          Der in Quelle aufgewachsene Augustyniak war bei dem Karfreitagsgefecht am 2. April 2010 bei Isa Khel in der Region Kunduz gefallen. Die 34 Mann starke Einheit des Fallschirmjägerbataillons 373 wurde gegen 13 Uhr Ortszeit von etwa 70 bis 80 Taliban aus dem Hinterhalt überfallen. Der Hauptgefreite Martin Augustyniak, der Hauptfeldwebel Nils Bruns und der Stabsgefreite Robert Hartert verloren dabei ihr Leben.
          SPD-Fraktion hatte bereits zugestimmt

          Bereits im Januar 2019 wurde in der Sitzung der Bezirksvertretung dafür gestimmt, dem Platz den Namen des Gefallenen zu geben, mehrheitlich auch mit den Stimmen der SPD. Ihr Fraktionschef Hans-Werner Plaßmann sagte jetzt aber, da sei ihnen wohl etwas entgangen.

          Beim Beschluss in der Sitzung am 20. August stimmte seine Fraktion dann mehrheitlich gegen den Antrag. „Wir wollen keinen Heldengedenkplatz, wollen nicht, daß das ein Kultort wird“, begründet er den Sinneswandel. …

          mehr hier:

          https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/spd-gedenken-gefallenen-soldaten/

          …!!

          Liken

        • theresa geissler schreibt:

          @conservo: Ja, das ist ziemlich sonderbar. Aber Du kannst mir glauben, wenn ich dir sage, ich habe das damals auf dem niederländischen Blog noch etwa schlimmer erlebt. Und wie:
          Es gab dort z. B. ein gewisser ‚Komiker‘, der nannte sich „Bobzelf“ – gebürtiger Rotterdamer, der laut seinen eigenen Berichten seit Jahren in der Ukraïn wohnt. Ein reiner Putinfanat, der Putin sozusagen als ‚Retter der Welt‘ betrachtet, als ein Heiliger, der niemals etwas falsch macht, und jeder, der sich damit nicht einverstanden zeigte, wurde von diesem Komiker beschimpft, beleidigt und sogar bedroht! Nur einmal, als er auch dem Webmaster, E. J. Bron, beleidigte, wurde er mal für eine weile abserviert, aber zufällig weiss ich, dass er dort inzwischen schon wieder zugelassen worden ist.
          Und weshalb? Höchstwahrscheinlich, weil E. J. Bron irgendwie genauso ein Russland- und Putinlover ist, und die weitere Schimpfereien und Beleidigungen dieser ‚Komiker‘ ihm mehr oder weniger Wurst sind: Dass Einer sich ein Putinlover zeigt, ist für ihn am Ende viel wichtiger!
          Also, lieber Peter, sei froh, dass ‚unsere‘ pro-Putin-Kommentatore im Allgemeinen jedenfalls noch anständig bleiben, wenn sie auch schon etwas zu erklären hätten, denn, wie gesagt, ich habe es schlimmer, VIEL schlimmer erlebt!
          (Das ist denn auch genau der Grund, dass ich ich jetzt so froh bin, hier zu sein.)

          Liken

        • Ingrid schreibt:

          Stimmt alles was du sagst Peter.

          Ich war noch nie ein Putinfreund.
          Der ist mir viel zu Aalglatt und der geht über Leichen, auch wenn er sich nicht selbst die Finger schmutzig macht.
          Aber er ruiniert das große Russland nicht so wie unsere ,,saubere Regierung“, die gehen auch sehr hinterhältig und manipulativ gegen das Volk vor und alles wird dem Volk als normal vermittelt und die glauben das auch noch.

          Liken

        • gerardfrederick schreibt:

          Putin (ich nenne ihn putrid Putin) ist genauso unser Feind wie der Tel Aviv höhrige Trump .

          Liken

  13. Z schreibt:

    Wenn wir die Situation beurteilen wollen, müssen wir auch über die globalistische Übernahme sprechen. Also ich glaube nicht das allein Putin der Bösewicht ist der versucht mit Vernunft die Konflikte zu lösen, kann mich auch irren, wenn ich an die Geiselhaft von Michail Gorbatschow denke. Die Hilferufe „Gorbi hilf“, bleiben unvergessen. Die russische Armee hat ihr Besatzungsgebiet verlassen, die Sowjetunion zerfiel, weil die Menschen Selbstbestimmung und Freiheit wollten, das ist Fakt. Ob es aber in die planmäßige Sklaverei führt, kann ich nicht einschätzen. Die Demos in Minsk kann und will ich nicht einschätzen, nur eines weiß ich, das die Globalisten ganze Arbeit leisten. Wer fördert in der Ukraine Öl, nicht die EU Wirtschaftsunion, sondern der Sohn von Joe Biden, wo Merkel großfressig die Bürgschaft über die Ukraine übernommen hat und wir im Dusselschlaf noch geglaubt haben, Europa wächst zusammen, als starke unabhängige Wirtschaftsmacht. So wie die SPD gegen Trump gehetzt hat, weil er sein Land liebt und verteidigt, wie sie einmal so 8 Millionen Euro für den Wahlkampf von Hillary Clinton aus der Porto Kasse spendiert hat……

    Liken

  14. Centurio schreibt:

    Lawrow: Skripal-Gift durch Schweizer Labor als BZ aus Nato-Arsenal identifiziert
    https://de.sputniknews.com/politik/20180414320339443-lawrow-skripal-gift-als-bz-identifiziert/

    Wieso untersucht die EU nicht den Einsatz von Umweltzerstörenden Giften in Vietnam (Agent Orange) oder in Jugoslawien, wo die Amis abgereichretes Uranmunition ei ngesetzt haben ? Bis heute sterben jedes Jahr tausende Menschen an den Folgen des Einsatzes von Agent Orange und Uranmunition (in Serbien und in Irak)!
    Aja die Amis dürfen das ?
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190514324964028-abgereichertes-uran-nato-natur-bereichert/

    Februar 2019:
    Hochrangiger NATO Kriegstreiber prophezeit einen neuen Krieg in Europa und zwar in Weißrussland
    https://de.sputniknews.com/politik/20190221324053301-nato-rasmussen-weissrussland/

    Alles Zufall ?

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Denk nur an den Kuwait Krieg, da haben die Amerikaner ihre eigenen Sodaten vergiftet mit irgendwelcher Uranmunition die abgeschossen wurde.

      Liken

  15. text030 schreibt:

    Kommentar am Thema vorbei: Querdenken 711 will vom 29.08.2020 an zwei Wochen in Berlin bleiben. Es werden unruhige Zeiten. Interessant wird auch sein, welche Entscheidungen die Ministerüpräsidenten und Merkel am kommenden Donnerstag zu Corona getroffen werden und welche Behinderungen für die Demo am Samstag folgen – oder auch nicht.

    Gefällt 1 Person

  16. ceterum_censeo schreibt:

    Noch mal Hinweis auf die neue Schweinerei, die die Drecks – E-U im Geheimen und am Volk vorbei plant:

    EU-Kommission bereitet neuen Migrations- und Asylpakt vor<

    Kennen wir doch:

    Vom Ex-Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, und seinem Umfeld, wurden seinerzeit diese undemokratischen Überzeugungen und Verhaltensweisen überliefert: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ […] „Nichts sollte in der Öffentlichkeit geschehen. Wir sollten in der Euro-Gruppe im Geheimen diskutieren.“ Zum Wohle des Euros macht einer seiner obersten Hüter gern mal das Licht aus. „Die Dinge müssen geheim und im Dunkeln getan werden“, verriet der Chef der Euro-Gruppe über die Euro-Krise einem verblüfften Brüsseler Publikum bei einer Preisverleihung. Und scheute auch nicht vor dem Bekenntnis zurück: „Wenn es ernst wird, müssen wir lügen.“ (Quelle FOCUS 19/2011 vom 9.5.2011)

    Ich hatte bereits vor Tagen auf diese neue Schweinerei hingewiesen: (‚Renner‘ – Strang) – 22. August 2020 um 19:34

    Es scheint aber nicht viele interessiert zu haben. …..UNWICHTIG? – Hier nochmal:

    h ttps://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12544-New-Pact-on-Migration-and-Asylum?cookies=disabled

    h ttps://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2020/08/Screenshot-550.png

    h ttps://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12544-New-Pact-on-Migration-and-Asylum?cookies=disabled

    Roadmap
    Feedback period
    30 July 2020 – 27 August 2020
    Feedback: Open

    Commission adoption
    Planned for
    Third quarter 2020
    About this initiative
    Summary

    Jetzt – neu – gibt es dazu wenigstens einen Artikel bei ‚PI‘

    – Auszüge –

    Dass die Pläne und Auswirkungen in den Medien praktisch nicht auftauchen, liegt vermutlich im Spektrum von „habe ich nicht gewusst“, über „ist zu aufwändig sich einzuarbeiten, dpa hat nichts dazu geliefert“, „werden die EU-Fachleute schon gut machen“, über „wahrscheinlich ist das im Sinn oder sogar die Aktivität der visionären, ewigen Kanzlerin, die alles vom Ende her denkt“ bis zu „bloß nichts sagen und einen Shitstorm der ewiggestrigen, falschen Kreise und Aluhüte auslösen“.

    Jedenfalls alles, um Legalisierung und Institutionalisierung illegaler Masseneinwanderung nach Europa nicht zu gefährden. Wieder wird die Junckermethode angewendet, die EU-Bevölkerung vor vollendete und gravierende Tatsachen zu stellen.

    Inhaltlich geht die Kommission grundsätzlich mit ihrer Aktivität von einer falschen Grundlage aus:
    ‚The Communication on the New Pact will set out the policy framework for the legislative and non-legislative initiatives that aim to deliver a more resilient, humane and effective migration and asylum system.‘

    Falsch ist, dass die Migration in die EU hinein und innerhalb ihrer gesteuert werden muss. Das impliziert nämlich, dass sie stattfinden müsse oder solle. Und daher gesteuert werden müsse oder solle.

    h ttp://www.pi-news.net/2020/08/eu-kommission-bereitet-neuen-migrations-und-asylpakt-vor/

    Immerhin es gibt – angesichts der HEIMLICHKEIT – wenige aber immerhin eine wachsende Zahl von Stellungnahmen –
    lesenswert!

    Nur eine kleine aktuelle Auswahl:

    25 August 2020
    Anonymous
    Durch die unkontrollierte Massenmigration haben Sie es erreicht, Europa zu spalten und UK als eines der wichtigsten Länder zu verlieren. Stoppen SIe die Migration von Billig-Lohnkräften, die einheimischen Arbeitskräften das Brot weg nehmen. Europa ist reich an Kultur und lebt von diesem Reichtum und von starken stolzen Ländern und Regionen. Hören Sie bitte auf, diesen Reichtum zu einem Mc-Donald Europa verkommen zu lassen. Wir brauchen…
    noch mehr Analphabeten Migration. Asyl ist ein wichtiges Recht, es darf aber nur ZEITLICH gelten. Wenn die Asylursache beendigt ist, dann ist auch das Asylrecht vorbei.

    25 August 2020
    Anonymous
    Ich fordere Sie auf wieder geltendes Recht und das Schengenabkommen einzuhalten, alle Europäischen- und Innereuropäischen Grenzen so zu schützen, dass illegale Grenzübertritte nicht mehr möglich sind und alle Menschen, die kein Aufenthaltsrecht in Deutschland oder der EU haben in Ihre Herkunftsländer zurückzuführen. Weiter fordere ich Obergrenzen und feste Kriterien für die Zuwanderung, welche von den einzelnen Mitgliedsstaaten selbst bestimmt…

    25 August 2020 | EU citizen
    Wilhelm Hübner (Germany)
    Wir brauchen keinen Migrations- und Asylpakt, da die Flüchtlinge ja eh ihr Einwanderungsland frei wählen dürfen. So jedenfalls hat es das EUGH als Recht ausgesprochen. Wir brauchen eine EU, die demokratisch überwacht wird. Sowohl Kommission als auch das EU-Parlament sind weder demokratisch noch europäisch. Das sind Politschranzen, die tun was sie wollen bzw. das tun was Macron möchte. Die EU in ihrer jetzigen Form ist eine Diktatur…
    25 August 2020
    Anonymous
    The EU as such should definitely find a solution to the problem of migration that every EU country and THEIR SOUVEREIGNS = CITIZENS of the EU can live with. Trying to find a solution without the explicit acceptance (by a democratic vote) of the peoples of the EU is a NO-GO. The outer borders of the EU should be guarded properly. Greece, Italy and Spain should be helped by all the other members regarding the surveillance of their…

    25 August 2020
    Anonymous
    Ich möchte keine weitere Migration und Asylmisbrauch in Deutschland haben! Dürfte klar sein!
    25 August 2020
    Anonymous
    Es braucht KEINER weiteren ‚Migrations-/Asylpakte‘, sondern stattdessen Pakte für Remigration. Schon der ‚Globale Migrationspakt‘ wurde versucht, vor den Bürgern geheim zu halten und ungeachtet kritischer Stimmen durchgesetzt. Derartige Abkommen erfolgen NICHT in meinem Namen oder mit meiner Zustimmung!
    25 August 2020

    Sehr deutlich :
    Feedback reference
    F545091
    Submitted on
    25 August 2020
    Submitted by
    Donald Putin

    New Pact on Migration and Asylum
    Shithole EU! Shame on you, you bloody fucking bastards. No one needs you anymore! If I could, I’d kill you all. We don’t need no more foreign people and no more different cultures! It’s the calm before the storm… EU – hell awaits you all

    25 August 2020 | EU citizen
    Deutschländer Würstchen (Germany)
    Es zeigt wieder einmal mehr, dass die regierenden Politikeliten mit unsäglicher Aroganz am Volk vorbei regieren. Kein Wunder, dass man sich immer mehr von einer Diktatur beherscht fühlt. Aus der jüngsten deutschen Geschichte weiß man was geschieht wenn einem Volk versucht wird die Zwangsweste anzulegen. Ich bin gegen noch mehr Migration, denn dann schafft sich nicht nur Deutschland ab.

    25 August 2020
    Initiative
    New Pact on Migration and Asylum

    „Falsch ist, dass die Migration in die EU hinein und innerhalb ihrer gesteuert werden muss. Das impliziert nämlich, dass sie stattfinden müsse oder solle. Und daher gesteuert werden müsse oder solle. Da hilft es auch nicht, dass im Beschreibungstext viel Wert auf verbesserte Abschiebungsbemühungen gelegt wird. Die einzig akzeptable Aktivität der EU-Kommission ist, jeglichen Eintritt in die EU mit allen Mitteln, auch militärischen, zu verhindern nach dem australische Interne EU-Regelungen zu schaffen ist überflüssig, sie gibt es, sie werden nur nicht eingehalten, weil einge wenige Länder wie Deutschland einen nicht rechtskonformen Weg gegangen sind und für diese Gesetzesverstöße brachial Solidarität der riesigen verbleibenden Ländermehrheit einforderten und noch immer tun. Eine Vereinheitlichung von Regelungen bei EU-Ländern wird erfahrungsgemäß auf eine Ausweitung der Migration hinauslaufen. Diese Planung ist aber seitens des Souveräns, der Völker in der EU, weder bestätigt, gewollt oder auch nur explizit abgefragt. Der Brexit geschah auch infolge dieser Anmaßung der EU-Kommission, gegen den Willen Großbritanniens das Land zu nicht gewollten Migrationsregeln zu zwingen. Die Mehrheit der Menschen der EU-Länder steht einer weiteren Aufnahme von niedrig qualifizierten, kulturfremden und größtenteils nicht anpassungsbereiten Migranten mit zumeist islamischer Sozialisation ablehnend gegenüber. Das Argument der dringend benötigten Fachkräfte ist falsch. Es gibt genügend Fachkräfte in der EU, wenn sie besser bezahlt und konditioniert würden, auch in Mangelberufen wie Pflege oder Lehrer oder der Sicherheitsbranche. Migranten mit Flüchtlingsvordergrund werden nicht benötigt. Wären die nach Europa Wollenden wirklich auf einem in der EU einsetzbarem Niveau, würde der „Brain-Drain“ aus ihren Herkunftsländern eine schwere koloniale Schuld bei der EU aufbauen, die die Leistungsträger von den bedürftigen Ländern „absaugen“ und deren Aufstieg an Lebensqualität, Wohlstand, sozialer und politischer Sicherheit behindern. Die Mehrzahl der bisherigen Migranten sind aber nicht auf dem Niveau, in der EU den Durchschnitt an Wohlstand zu heben, dafür müssten sie besser als EU-durchschnittlich sein. Sie sind aber wegen des Migrationsaufwands überdurchschnittlich zu ihrer jeweiligen Heimatbevölkerung. Gehen sie von dort weg, sinkt der Durchschnitt dort.“ (Quelle: „EU-Kommission bereitet neuen Migrations- und Asylpakt vor“, Artikel von Markus Gärtner) Besser kann man das nicht zusammenfassen. Wenn die Migration nach Europa so weitergeht wie in den letzten Jahren, dann steuern wir angesichts der sich abzeichnenden Rezession auf Verteilungskämpfe zwischen den „Schon länger hier Lebenden“ und den „Neu dazu Gekommenen“ zu. Einen Vorgeschmack dazu gaben schon die Vorfälle mit der „Party und Event-Szene“ in Paris, Stuttgart und Frankfurt. Eine weitere Zuwanderung wird von der Mehrheit der Europäer abgelehnt. In einem demokratischen Staatsgebilde müsste die Meinung der Mehrheit berücksichtigt werden. Ist das nicht der Fall, dann kann man hier nicht mehr von einer Demokratie sprechen. Da hilft auch ein Europäisches Parlament nicht. Das kann man sich dann sparen.

    1. Hinsichtlich der mangelnden Transparenz dieser EU-Aktivität schließe ich mich der veröffentlichten Rückmeldung von Frau Martha Streit (Feedback reference F544591) an. 2. Ich bin strikt gegen diesen Migrationspakt, insbesondere dass hier in aller Heimlichkeit und Eile ohne eine sehr breite Diskussion in allen Ländern der EU etwas beschlossen werden soll. 3. Die EU muss zwingend erkennen und auch danach handeln, dass jedes Land in erster Linie für seine Bürger verantwortlich ist. Die EU also selbstverständlich für die Bürger der EU. 4. Die EU und insbesondere Deutschland ist ein Gebiet mit einer relativ hohen Bevölkerungsdichte (Europa 102, Deutschland 235, Afrika lediglich 45 Einwohner/km²) und muss keinesfalls alle Menschen, die einzureisen wünschen, aufnehmen. Insbesondere dürfen nicht die besser gebildeten Menschen aus Afrika, die dort für die Entwicklung gebraucht werden, angelockt werden. Es gibt auch keinen zwingenden Grund, die enormen Geburtenüberschüsse einiger afrikanischer und asiatischen Ländern aufzunehmen. 5. In der EU muss zunächst einmal über Migration generell und insbesondere über die mittlerweile nicht zu übersehenden Nachteile einer Einwanderung in hoher Zahl und ihre Überwindung diskutiert werden. Dazu gehört auch ein Katalog von akzeptierten Einreisegründen. 6. Ich halte eine wirksame Sicherung der EU-Aussengrenzen und eine strikte Einreisekontrolle für unabdingbar. 7. Illegal eingereiste Migranten und eingewanderte Straftäter müssen zwingend ausgewiesen werden. 8. Die EU sollte das gemeinsame Erbe und die traditionellen Werte von Europa (Aufklärung, Wissenschaft, Kunst, Musik usw.), auf die wie stolz sein sollten und die die europäischen Länder verbinden, ins Zentrum ihrer Aktivitäten rücken, und nicht Aktivitäten entwickeln, die eher geeignet sind, Europa zu spalten. WSt
    Ich bin gegen diesen Pakt!!! Es ist eine Frechheit, wie die Menschen hier übergangen werden, und die EU Kommission denkt, sie könne hinterrücks so heimlich, still und leise so Wichtiges beschließen! Ihr irrt euch! Eine Österreicherin, die den sofortigen Austritt ihres Landes aus der EU fordert!
    Anonymous
    Der deutsche Sozialstaat wird/ist an seinen Grenzen. Massen an Migranten die nicht den eigenen Bedarf decken werden das bisher funktionierende System zerstören. Bereits heute sind die Rücklagen für Migration höher als die Rücklagen für die Renten. Finde ich nicht gut.

    Donald Putin
    Shithole EU! Shame on you, you bloody fucking bastards. No one needs you anymore! If I could, I’d kill you all. We don’t need no more foreign people and no more different cultures! It’s the calm before the storm… EU – hell awaits you all!

    *Es darf ausschliesslich legale Migration geben. *Diese hat nach einem 100 Punkte System analog Australien, Neuseeland zu erfolgen. *Asyl darf nur nach strengster Auslegung der Genfer Konvention erteilt werden. *Alle illegal in die EU Eingereisten müssen sofort ausgewiesen werden. *Es darf kein Bargeld, nur Sachleistungen geben. *Geld darf ausschliesslich zur Ausbildung verwendet werden Auch Kranken und *Sozialversichert darf nur,sein, wer auch Beiträge zahlt, also arbeitet. *Auch wer nicht mehr arbeitet, oder gar Verbrechen begeht, muss wieder die EU verlassen.

    Keine Migranten ohne Pässe mehr und ohne Prüfung mehr! Australien ist ein erstrebenswertes Beispiel. Echte Kriegsflüchtlinge für die Dauer des Krieges ja , aber keine Wirtschaftsmigranten mehr die die Allgemeinheit voll finanzieren muss. Auch das Klagerecht muss stark beschränkt werden! So wie jetzt kann und darf es nicht weiter gehen. So ist das eine destabilisierung Europas! Alle die sich hier nicht an die geltenen Gesetze halten müssen das…

    23 August 2020
    Anonymous
    Ich spreche mich hiermit ausdrücklich gegen die Migrationspolitik der EU aus. Asyl ist richtig und wichtig, allerdings muss die Prüfung auf Asyl vor den EU-Grenzen stattfinden. Wer ohne Papiere kommt hat keine Chance. Ich finde es wesentlich wichtiger das den Menschen in Ihren Heimatländern geholfen wird so das sie erst gar nicht diese Menschenunwürdige Flucht antreten müssen. Generell ist das Asylrecht nur ein Bleiberecht auf Zeit. Welches…

    23 August 2020
    Anonymous
    In my mind the further development and stabilizatipn of the EU has to have top priority. Therefore, a pact for migration may only cover Asylum ( according to german Grundgesetz Artikel 16a) and Genfer Flüchtlingskonvention. Only Asylum for persons, who are threatened by death in their home country may be eligible and only as long as this threat exists. All refused applicants for asylum have to be returned to their home country immediately and…

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und ist das nicht schön: Hinter dem ’smokescreen‘ der CoVID – Hysterie … Tricksen, Täuschen, Lügen – die EUdSSR.

      Gefällt 1 Person

  17. ceterum_censeo schreibt:

    Video: Pfeifkonzert für Spahn und Polizeigewalt gegen Corona-Demonstrantin

    Und DAS (!) ist dann die ‚NEUE Normalität‘ in Deutschland – ab min 3:18 –

    Keine Kuschelei wie bei den lin ken Anarchsiten, mit denen man eine ‚Engelsgeduld‘ hat –
    Wie anders dagegen der Umgang der Staatsmacht mit “Covidioten”: Nach kurzem scharfen Befehl, jetzt sofort zu gehen, zählt ein weißhaariger Polizist mit Pferdeschwanz – Typ “Alt 68er mit Pensionsanspruch” – knapp bis drei und packt anschließend die Frau in einem Art Würgegriff von hinten, verdreht ihren Kopf in einem Winkel von 45 Grad, schleift sie so zwei Meter weiter und presst ihr schmerzverzerrtes Gesicht dann ausgiebig gegen sein Gemächt. ——

    Und das für diesen widerwärtigen Grundrechtezerstörer und Politalunken!
    Erbärmliche Systembüttel!

    Gefällt 2 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Vollkommen richtig gesagt lieber c c
      Es ist einfach nur noch zum ko…hier.
      Und hier in Bayern fühlt man sich fast wie in einen Interventionslager unter Schirmherrschaft von diesen Machtgeilen Diktator Alpenajatollah Söderer.Dieser Widerwärtige Dreggsagg fährt von allen MP’s die schäbigste Linie .

      Seine fiesen Worte
      Corona ist wieder voll da,wir spüren dies und die Zahlen sind besorgniserregend ,die zweite Welle hat uns nun voll erwischt.
      Wir müssen die Zügel wieder sofort stark anziehen ,sonst kommen wir wieder in die Situation von März und April.
      Wenn wir die vielen Vernünftigen von den Unvernünftigen schützen wollen,dann braucht es strengere Regeln und höhere empfindliche Strafen und Bußgelder ,keine weiteren Lockerungenund konsequentes Vorgehen…u.s.w.
      Diese verdorbene Weißwurst versucht das Volk zu spalten und zu tyrannisieren.

      Liken

  18. et iustus schreibt:

    Bereits vor Hitler wurden in GB Gifte entwickelt, die in Sekunden/Minuten wirken und nach kurzer Zeit nicht nachweisbar sind. Ein durchstrukturierter Geheimdienst würde solche Fehler niemals machen. Nawalny ist kein Demokrat. Er wurde in den USA für eine „Demokratisierung“ der Welt nach US Muster ausgebildet und nach Russland zurück geschickt, um gezielt Unruheherde aufzubauen. Er und seine Gruppe werden durch die Ned/CIA finanziert. Ich war einige Male in Russland, vor und nach dem Umsturz. Nawalny ist in der Bevölkerung völlig unbeliebt. Kein Grund, ihn von staatlicher Seite umzubringen. Aber ein Grund für Patrioten.

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Navalny sollte das Land nicht verlassen. Russische Ärzte bemühten sich eine Transportuntauglichkeit anzuführen. Allein die Beharrlichkeit Navalnys Angehöriger bewirkte seine Verlegung nach Berlin. Der Kreml hätte sich mehr als verdächtig gemacht, hätte er dem widersprochen.

      Gefällt 1 Person

  19. Mona Lisa schreibt:

    Die neuste EU-Sauerei :

    https://politikstube.com/klartext-von-markus-gaertner-er-wird-uns-lautlos-untergeschoben/

    Auf der EU-Kommissions-Webseite befindet sich ein versteckter Artikel mit Kommentarfunktion über den neuen Asyl- und Migrationspakt.
    Genau 4 Wochen lang hatten die Europäer Zeit dazu, ihre Meinung kundzutun, die Frist läuft in zwei Tagen ab.
    Kein Mensch wusste davon, obendrein ist alles in englisch verfasst.

    Dieser EU-Verbrecherbande muss das Handwerk gelegt werden !

    Gefällt 2 Personen

  20. ceterum_censeo schreibt:

    Sehr gut, Mona Lisa,
    schau auch mal oben – 25. August 2020 um 16:39
    und Im ‚Renner‘-Strang – 22. August 2020 um 19:34 –

    Nach ‚bewährtem‘ Täuschungsmuster – perfide unter dem ‚Deckmantel‘ – smokescreen – der CoVid – Hysterie:

    die neue Schweinerei, die die Drecks – E-U im Geheimen und am Volk vorbei plant:
    EU-Kommission bereitet neuen Migrations- und Asylpakt vor

    Kennen wir doch:

    Vom Ex-Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, und seinem Umfeld, wurden seinerzeit diese undemokratischen Überzeugungen und Verhaltensweisen überliefert: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ […] „Nichts sollte in der Öffentlichkeit geschehen. Wir sollten in der Euro-Gruppe im Geheimen diskutieren.“
    Zum Wohle des Euros macht einer seiner obersten Hüter gern mal das Licht aus.
    „Die Dinge müssen geheim und im Dunkeln getan werden“, verriet der Chef der Euro-Gruppe über die Euro-Krise einem verblüfften Brüsseler Publikum bei einer Preisverleihung. Und scheute auch nicht vor dem Bekenntnis zurück: „Wenn es ernst wird, müssen wir lügen.“ (Quelle FOCUS 19/2011 vom 9.5.2011)

    Tricksen, Täuschen, Lügen – die EUdSSR.

    Markus Gärtner Video + Artikel & Link zum Video sh. oben;
    ebenfalls Link zu der ‚E-U-dSSR‘ – Seite.

    Sich da zu registrieren & zu kommentieren ist etwas umständlich, aber es geht.
    Ich jedenfalls habe da schon einen geharnischten Kommentar abgegeben.

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      CC

      Der Witz ist doch der, dass die genau wissen, wie die Europäer über die Migration denken. Sonst würden sie ja auch die Heimlichtuerei nicht brauchen.

      Wenn hier alles mit rechten Dingen zuginge, müssten die europäischen Länder hochoffizielle Volksbefragungen durchführen und wer sich dann mehrheitlich für eine Massenmigration entscheidet, muss sie eben auch Länderspezifisch für sich alleine tragen.

      „Verbrecher“ ist gar kein Ausdruck für diesen Abschaum !

      DEXIT – JETZT !!!

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Aktuell sind es 702 Stellungnahmen. Und überwiegend richtig vom Leder gezogen.-
      Nicht irrsinnig viele, aber immerhin angesichts der Heimlichtuerei.
      Allein heute ist kräftig was dazugekommen.

      Und im Drecks – Propaganda – Staatsfernsehen und den Drecks- (selbst) gleichgeschalteten MSM Medien hat man natürlich nicht ein einziges Wort darüber gehört oder gelesen.

      Freilich, ob das nicht wieder ein Kasperltheater ist und was nutzt?

      Ein aktueller Kommentar trifft es recht gut:
      Come on, EU. We all know too well that your request for feedback is a big scam that puts some “democratic” lipstick on a hugely undemocratic pig. Why else would you have been hiding it so skilfully from the public. I fully expect you unelected EU apparatchiks to throw these responses into the shredder with big grin on your vile faces.

      That said, it strikes me as a good idea to give all these globalist migration supporters in the EU one week off from their stressful work. That time could be spent in police uniform on foot patrol in St Denis / Paris. Of course, without their personal security guards. Meanwhile their offsprings could be put up in a tent camp in the Berliner Görli, where the kids can enjoy an enriching experience and culture of the African drug pusher community nearby.

      Gefällt 1 Person

      • Mona Lisa schreibt:

        Ich halte die Aktion für eine pro forma Befragung, man will später sagen können, man hätte doch gefragt. Und mit der betrügerischen Absicht gar nicht wirklich fragen zu wollen, wird das ganze unter ferner Liefen absolviert.
        Die „Befragung“ ist schon deshalb ungültig, weil sie in englischer Sprache daher kommt, überdies nicht jeder Europäer einen Netzzugang hat.
        Ich schätze, die Hälfte der Europäer spricht kein Englisch, insofern bleibt die Aktion eine EU-Kommission-Selbstbeweihräucherungs-Einheit ohne jede rechtliche Substanz.

        Das selbstermächtigte EU-Regime, bestehend aus ideologischen und korrupten Dieben, Betrügern und Lügnern muss weg – hat in unserer Welt keine Daseinsberechtigung !

        Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Mona Lisa, das sehe ich natürlich aus so. Pure ‚window dressing‘.
      Erinnern wir und daran, wie wir weiland zur ‚Zeitumstellung‘ gefragt (!) wurden … und dann nichts außer heißer Luft.
      Wie ich dazu stehe, kommt m.E. in dem obigen Zitat zum Ausdruck, dem ich voll zustimme.

      ‚We all know too well that your request for feedback is a big scam that puts some “democratic” lipstick on a hugely undemocratic pig.‘

      Aber immerhin , ds ist eine Gelegenheit, den Verbrecher-Bonzen mal die Meinung zu geigen, was auch viele unter den jetzt über 930 getan haben.

      This is absolute LUNACY! ‚May this be MADNESS, yet there ist method in it‘ (Shakespeare) This is TREASON on the peoples and the people of Europe. This only serves to push the number of ILLEGAL Immigrants into European States to unimaginable number, now declaring all those ILLlegal Immigrants as Legal: As German Chancellor Merkel said in 2015 “ My plan is … and I fight (!) for this – is turn Illegality into Legality‘.
      As a consequence of all this madness there are now millions of illegal immigrants in Germany alone, the vast majority of which have absolutely no right to claim (political !) Asylum.
      Also there are now nearly 300.000 illegal Persons in Germany alone, which by law would have to leave Germany and would have to be repatriated back to their states of origin. Crime rate has risen to so far unknown heights. Also all this amounts to a vast burden to the German taxpayer and and Gemany’s social systems which in fact strains these finances to the limit. There is absolutely no sensible cause why these people should be here in Europe. See: https://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgeber.nsf/res/Brosch%C3%BCre_BDA-Kommission%20-%20Zukunft%20der%20Sozialversicherungen.pdf/$file/Brosch%C3%BCre_BDA-Kommission%20-%20Zukunft%20der%20Sozialversicherungen.pdf I wholeheartedly AGREE with most of the commentators here who outspokenly oppose this LUNACY! Any illegal immigrants have to be sent back to their country of origin at once rather than encouraging millions more of people from afar flooding Europe and who have ABSOLUTELY NO BUSINESS BEING HERE! This has to STOP! As a consequence, I am profoundly against any further migration into EUROPE – instead I Absolutely DEMAND repatriation of all migrants that are not under asylum protection. ASAP! STOP this NONSENSE! At ONCE!

      23 August 2020
      Anonymous
      Den Menschen muss IN IHREN LÄNDERN geholfen werden!!! Mein Vorschlag, wenn Flucht/Migration – was sehr traurig ist! – schon nicht verhindert werden kann: Beispiel nehmen an Australien (pazifische Lösung). Und zwar so: DREI der unbewohnten griechischen Inseln von den Griechen mit EU-Geldern pachten/kaufen. Ordentliche Aufnahme-Einrichtungen dort errichten (Frauen und Kinder müssen vor Übergriffen sicher sein, also EINE Insel nur für sie). NUR…
      23 August 2020 | EU citizen
      Clarisse Pasztory (Austria)
      Thank you for the opportunity to comment. As a general comment, the roadmap directly jumps into ‚enabling‘ asylum seeking and migration, without providing context and the emphasis on prevention by means of addressing the root causes of involuntary (refugee) and voluntary migration. It is important to keep in mind that the focus ought to be on preventing situations in which people are forced to flee, rather than simply enabling them (making us…
      23 August 2020 | EU citizen
      Dr. Klaus Miehling (Germany)
      „Jegliche Praxis oder Politik, die das Ziel oder den Effekt hat, die demographische Zusammensetzung einer Region, in der eine nationale, ethnische, sprachliche oder andere Minderheit oder eine autochthone Bevölkerung ansässig ist, zu ändern, sei es durch Vertreibung, Umsiedlung und/oder durch die Sesshaftmachung von Siedlern oder eine Kombination davon, ist rechtswidrig.“ Entschließung der Menschenrechtskommission der UNO vom 17. 4. 1998
      Commission adoption

      This is absolute Lunacy!
      This only serves to push the number of ILLEGAL Immigrants into European States to unimaginable numbers, now declaring all those ILLlegal Immigrants as Legal.
      As German Chancellor Merkel said in 2015 “ My plan … and I fight (!) for this – is turn Illegality into Legality‘.

      As a consequence of all this madness there are now millions of illegal immigrants in Germany alone, the vast majority of which have
      absolutely no right to claim (political !) Asylum.

      Also there are now nearly 300.000 illegal Persons in Germany alone, which by law would have to leave Germany and would have to be repatriated back to their states of origin.

      Also all this amounts to a vast burden to the German taxpayer and and Gemany’s social systems which in fact strains these finances to the limit. There is absolutely no sensible cause why these people should be here in Europe. See:

      Klicke, um auf Brosch%C3%BCre_BDA-Kommission%20-%20Zukunft%20der%20Sozialversicherungen.pdf zuzugreifen

      I wholeheartedly AGREE with most of the commentors here who outspokenly oppose this LUNACY!
      Any illegal immigrants have to be sent back to their countra of origin at once rather than encouraging millions more of people from afar flooding Europe.
      This has to STOP!

      As a consequence, I am profoundly against any further migration into EUROPE – instead I Absolutely DEMAND repatriation of all migrants that are not under asylum protection. ASAP! At ONCE! —

      Und was die zugedrungenen ‚Schätzchen ‚ (natürlich !)
      davon halten, hier: Raus mit dem Pack.
      ’25 August 2020 | EU citizen
      Muhammed Obasanjo (Netherlands)
      Asylum very good. I come here and my wife and we now 5 children. Is very good money for every more child more money. But no good too many white people (!!!) still. We need bigger black community for more power to get our interest. EU Asylum must be very easy for more black people bring in. ‚ —

      Noch Fragen?

      Liken

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Und als Ergänzung dazu noch ein passender Artikel bei ‚achgut‘ –

    EU-Placebo-Befragung zur Migration

    Die EU-Kommission fragt die EU-Bürger aktuell gnädigerweise nach ihrer Meinung, bevor sie eine Vorlage zu einem neuen Migrations- und Asylpakt beschließt. Es ist ja schließlich nicht irgendwas, was da fünf Jahre nach dem plötzlichen Millionen-Zuzug im Rahmen von „Flüchtlingskrise“ und „Willkommenskultur“ auf der Tagesordnung steht. Offiziell heißt es:

    „Mit dem neuen Migrations- und Asylpakt soll ein umfassender, nachhaltiger und krisenfester Rahmen für die Steuerung von Asyl und Migration in der EU geschaffen werden. Er umfasst die gesamte Migrationsroute – von den Herkunfts- und Transitländern bis zu den Aufnahmeländern in der EU.

    Der Pakt wird zwar auf den Vorschlägen der Kommission aus den Jahren 2015 und 2018 aufbauen, er wird aber Schlupflöcher schließen und das Gemeinsame Europäische Asylsystem modernisieren, damit die EU-Länder eine wirksame Asyl- und Migrationspolitik durchführen und umsetzen können.“

    Wie schön, dass man also als Bürger ein wenig mitreden darf. Seit dem 20. Juli und noch bis zum 27. August Mitternacht können Sie dem Brüsseler EU-Apparat mitteilen, was Sie davon halten beziehungsweise erwarten. Wirklich zu sagen haben die Bürger damit nichts. Auch das, was in der amtlichen Gebrauchsanweisung zu lesen ist, klingt nicht gerade nach Mitsprache:

    „Den eingehenden Rückmeldungen wird bei der weiteren Entwicklung und Feinabstimmung der Initiative Rechnung getragen. Die Kommission wird die eingegangenen Beiträge in einem Bericht zusammenfassen und dabei erläutern, in welcher Weise sie berücksichtigt werden bzw. warum bestimmte Vorschläge nicht aufgegriffen werden können. Die eingegangenen Rückmeldungen werden auf dieser Website veröffentlicht. Sie müssen daher den für Feedback geltenden Regeln entsprechen.“
    Ignoranz oder Inkompetenz?

    Auch wenn das Bürgervotum sicher kaum Einfluss auf die Entscheidungsfindung hat, so wäre diese Plattform ja dennoch ein interessantes Forum für eine öffentliche Debatte zum Thema, die gibt es ja sonst kaum. Nur leider weiß keiner von dieser Frage der EU-Kommission an ihre Bürger. Wollte man nicht unterstellen, dass eine rege Beteiligung gar nicht erwünscht ist, dann hat sich in dem teuren Brüsseler EU-Apparat wohl kein Presse- und PR-Profi finden lassen, der sich der Verbreitung dieses Anliegens entsprechend professionell gewidmet hätte. Auch der Autor dieser Zeilen ist erst durch einen Leserhinweis darauf aufmerksam geworden.

    Die heimlichtuerische Art, in der die Kommission hier mit den Bürgern kommuniziert, hat dafür gesorgt, dass mit Stand 24. August 2020, 14:18 Uhr, nur 130 Rückmeldungen verzeichnet waren. (Aktuell 813, cc.)
    Schaut man sich diese 130 Rückmeldungen an, so zeigen sie einen Bürgerwillen, der wahrscheinlich nicht so ganz zur Intention der EU-Kommission passt. Und viele der Rückmelder machen auch deutlich, dass sie zwar hier Meinung kund tun, aber damit keinesfalls einem obrigkeitsstaatlichen Entscheidungsweg mit einem Bürgerbeteiligungs-Feigenblatt legitimieren wollen. Als Beispiel sei aus dem Schreiben von Martha S. zitiert:

    „Zufällig bin ich im Internet auf Ihre Initiative gestoßen. Ich war überrascht, dass die EU auf diesem Gebiet eine neue Initiative plant. Ich bin politisch sehr interessiert und besonders das Thema Migration verfolge ich mit großem Interesse. Ich war deswegen sehr verwundert, dass mich die Information über diese Initiative erst auf Umwegen über einen privaten, politischen Blog, den ich täglich lese, erreicht hat.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Selbst- und Außenwahrnehmung staatlicher Institutionen sehr weit auseinander liegen. Woran liegt das? Woran liegt es in Ihrem Fall? Wie kann es sein, dass ich als politisch interessierte Bürgerin nichts von Ihren neuen Planungen zum Thema Migrations- und Asylpakt weiß, einem Thema, das die Lebenswelt aller EU-Bürger tiefgreifend und langfristig verändern wird? Haben Sie sich ein eigenes Limit gesetzt im Sinne von – so und so viele Rückmeldungen sind nötig, damit wir die Initiative fortsetzen? Und wenn Sie dieses Limit nicht erreichen, haben Sie sich Maßnahmen überlegt, wie Sie dem Bürger tatsächlich nahe kommen? Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass die Möglichkeit zum Mitspracherecht nur ein Feigenblatt ist, hinter dem sich politischen Ambitionen verbergen, über die mit den Bürgern nicht offen diskutiert wurde.

    Meine Wünsche als EU-Bürgerin ganz konkret:
    Wenn Sie Rückmeldungen zu Ihrem Fahrplan wünschen, ist es Ihre Aufgabe, diesen in deutscher Sprache bereitzustellen. Ich möchte nicht Stunden damit verbringen müssen, mir einen komplexen Sachverhalt vom Englischen ins Deutsche zu übersetzen.

    Wenn Sie registrieren, dass es zu wenige Rückmeldungen gibt, könnten Sie über die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Werbespots ausstrahlen, in denen Sie über die Initiative informieren. Nachrichtenmoderatoren wie z.B. Herr Kleber könnten regelmäßig über die Initiative berichten und über die Möglichkeit zum Mitspracherecht. Oder schalten Sie Anzeigen in regionalen und überregionalen Zeitungen.

    Ich möchte, dass die EU, bevor ein weitreichender neuer Migrations- und Asylpakt geplant und umgesetzt wird, auch auf die negativen Seiten von bisher immer noch unkontrollierter Migration schaut. Ich möchte, dass über diese Probleme offen gesprochen wird. Natürlich hat Migration positive Seiten. Da ich aber den Eindruck habe, dass die negativen Aspekte von Ihnen weggelassen werden, fällt es mir schwer, Vertrauen in Ihre Initiative zu entwickeln. Der Bürger muss sicher sein können, dass er an erster Stelle steht, dass offen über Vor- und Nachteile von Migration und Asyl gesprochen wird.“

    Vermutlich wird die Stimme von Frau S. kaum Gehör finden. Die Brüsseler Funktionsträger könnten auch guten Gewissens sagen, dass 130 Wortmeldungen im großen Europa wirklich nicht relevant seien. Denn Schweigen verrechnen politische Akteure immer als Zustimm

    Gefällt 1 Person

  22. Dominikaner schreibt:

    Der Westen begreift es einfach nicht, Konsum abhängig an der Nadel und hört nicht hin. Mohergini Italien hat es schon längst als EU Kommissarin verkündet, EUROPA MUSS ISLAMISCH WERDEN; Merkel hat ein Interview gegeben, dass sich Deutsche damit abfinden müssen, das Deutschland islamisch wird und die Bilderberger wollen Deutschland als islamisches Zentrum aufbauen. Anstatt sich über Putin oder Trump zu streiten, sollten wir endlich einmal aufwachen. Der SPD Steingeier und Gabriel haben genug Kriegsspielzeug an Erdogan verschenk. t Die Terroristenfee Claudia von den Grünen und Co. kuscheln schon lange mit dem Islam. Daher kommt die Gefahr, nicht von Putin oder Trump.

    Liken

    • gerardfrederick schreibt:

      Stimmt zweifelsohne. Das Problem ist, dass es so viele Gefahren gibt, dass man es schlichtweg vergisst – man sieht den Wald der vielen Bäume wegen nicht.

      Liken

  23. cattivista schreibt:

    In Russland ist die Grundstruktur eben anders. Einerseits hat man ein Mehrparteiensystem, in dem sich alle gegenseitig sehr respektvoll wie eine große Familie behandeln, obwohl durchaus Konkurrenz besteht und Wahlkampf betrieben wird. Andererseits gibt es Außenseiter wie Nawalny, die immer nur extrem einseitige und destabilisierende persönliche Angriffe fahren. Um nichts anderes geht es ja bei der Selbststilisierung als Korruptions-Aufdecker. Man muss schon Putin und die anderen etablierten Politiker hassen oder sehr zynisch sein, um die Elaborate von Nawalny oder auch der Nowaja Gaseta, wo Politkowskaja arbeitete, genießen zu können. Die etablierte Politik reagiert, indem sie diese Außenseiter mit Nichtbeachtung straft, aber sie gewährt ihnen einen extrem großen Freiraum. Wer heute freie Luft atmen will, sucht sich russische Plattformen wie Livejournal, VK und Telegram. Der Kampf um Weißrussland findet auch auf Telegram statt. Martin Sellner agiert extrem zivilisiert auf Telegram und unsere etablierten Parteien und Medien jammern über die Freiheit, die ihm dort verblieben ist. Dass in solchen Refugien, wie Russland sie bietet, nicht zensiert wird, findet man bei uns unbegreiflich. Hierzulande würde man Leute wie Nawalny nicht nur zensieren sondern vor allem mit Verleumdungsklagen in Grund und Boden prozessieren. Dies entspricht aber nicht den russischen Gepflogenheiten. Dort lässt man die Leute lieber ganz ohne Rückkopplung vor sich hin wursteln. Während bei Litwinienko und Skripal nahe liegt, Putin zu verdächtigen, ist das bei den Fällen, wo es um machtferne Berufsverleumder geht, weniger wahrscheinlich. Eher verdächtig erscheint, dass einige der Gemeuchelten bzw Verunglückten versuchten, Tschetschenien und Kadyrow am Zeug zu flicken. Russland kann es sich aber nicht leisten, seinerseits Kadyrow anzurühren. Zumindest er genießt eine gewisse Narrenfreiheit, und vielleicht gibt es auch manche andere, auf die das zutrifft, und die glauben, sie tätem jemanden einen Gefallen. Dem großen Freiraum der machtfernen Oppositionellen steht vielleicht ein großer Freiraum gewisser Mafias gegenüber. Es ist ein anderes politisches Biotop als hierzulande, und es scheint insgesamt in den letzten Jahren auch wegen übermenschlicher Leistungen von Putin als Organisator und Kommunikator doch zum Segen Russlands und der Welt zu wirken. Wie auch immer hat es wenig Sinn, wegen solcher Mutmaßungen unsere Beziehungen zu Russland mutwillig zu schädigen oder uns in irgendwelches Gezerre um Einflusssphären hineinziehen zu lassen, die wir nicht bewirtschaften können.

    Gefällt 2 Personen

    • cattivista schreibt:

      Ein Beispiel für unglaublich frei agierende mafiöse Strukturen sind gewisse Wohnungsbetrüger, die sehr viele kleine Leute in Moskau und anderswo hineinlegen und terrorisieren, nachdem sie irgendwelche Wohnungen erworben haben. Es fällt der Justiz schwer, diesen unzähligen mafiösen Betrugsschemata auf die Schliche zu kommen. In den Nachrichten des Staatsfernsehens finden sich täglich Berichte über solche Netzwerke, denen die Regierung erst langsam auf die Schliche kommt. Eines dieser Netzwerke spann übrigens der Unternehmer Furgal, der in Chabarowsk über ein Jahrzehnt lang Gouverneur war und dabei wohl einige Leute umbringen ließ. Auch hier übernahmen andere die Drecksarbeit. Er wurde schließlich von Moskau aus verhaftet und angeklagt, und das ganze führte ironischerweise zu einer Protestbewegung, an der Nawalny führend beteiligt ist. Wo auch immer Gerüchte gestreut und Beamte verleumdet werden können, sind Oppositionelle des Nawalny-Strickmusters an vorderster Front dabei. In Chabarowsk gab es Demonstrationen, die von Nawalny in Verbindung mit lokaler Mafia geführt zu sein schienen. Aber man wird sehen, was bei dem Verfahren um Furgal herauskommt. Es gibt jedenfalls Angehörige von Mordopfern, die gegen Furgal aussagen.

      Gefällt 1 Person

    • floydmasika schreibt:

      Ja, die Zeiten ändern sich. Früher hätte man vielleicht einfach nur über die irgendwie anthropologisch minderwertig erscheinende slawische Kultur (Untermenschentum) oder über das kommunistische Erbe die Nase gerümpft, und das tun noch immer einige Konservative, die gar meinen, unsere Probleme kämen von Merkel, die darin sozialisiert wäre. Dabei kommt heute von dort noch eher eine heilsame Ablehnung westlicher egalitärfrömmlerischer Marotten, die dem Kommunismus nah verwandt sind. S. etwa dazu die russischen Fernsehdiskussion über die Auseinandersetzung um Weißrussland https://vk.com/wall-113930409_23554, die wirklichen Klartext sprechen und unsere Medienleute und Politiker als die infantilen Idioten erscheinen lassen, die sie sind. Die Russen haben ihre Lage sehr gut verstanden, und sie wissen auch, dass sie aufgrund der von Huntington ganz gut erkannten zivilisatorischen Unterschiede jahrhundertelang vom Westen ausgegrenzt wurden, auch wenn sie z.B. gemeinsam gegen Napoleon oder Hitler kämpften, und auch weiterhin werden.

      Liken

      • floydmasika schreibt:

        Als Beispiel für den freieren, erwachseneren Osten kann man auch etwa die Berlinale anführen https://vk.com/wall-113930409_23555. Oder den Lyssenkoismus/Stalinismus, von dem sich schon die DDR unter Honecker befreien konnte, aber wir bis heute immer noch nicht, im Gegenteil https://vk.com/wall-113930409_23550.

        Gefällt 2 Personen

      • floydmasika schreibt:

        Wer sich heute eng an die USA oder die Anglosphäre koppelt, koppelt sich an Dekadenz und eine infantile Version des Kommunismus. Übrigens ist auch die EU so etwas ähnliches wie das, was Lenin vorschwebte, wobei Lenin aber doch abgebrüht genug war, um wieder zum alten Imperailismus zurück abzubiegen. Die Idee, lauter kleine Staaten mit eigenen Sprachen zu schaffen, die durch Farbenrevolutionen ein Weltimperium bilden, wurde zuerst von Lenin und Trotzki ausprobiert und heute vom Westen.

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          hahaha – ja genau : Der Westen ist eine böse „infantile Version des Kommunismus“ und der Osten hat den echten, tollen Kommunismus ja überhaupt nie wirklich gehabt.
          Wie ich ihn liebe, diesen Merkelsprech von „haltet den Dieb !“.

          Sagen Sie mal, spucken Sie im Lokal auch in die Suppe und zeigen dann den Wirt an ?

          Apropo „Dekadenz“ : hättet Ihr den Mauerfall mal besser verhindert, statt ihn zu erzwingen, wär‘ Euch die „westl. Dekadenz“ erspart geblieben.
          Ihr seid wirklich voll schlau !

          Sagt doch einfach, dass Ihr gekommen seid, um den Westen „besser“ zu machen !
          Euer Drumherumgeschwurbsel ist eh längst durchschaut.
          Und wenn Euch das nicht bewusst ist, dann wird es aber megamäßig Zeit die eigene Metaebene aufzusuchen – vielleicht fällt ja dort der Groschen, was Ihr hier alle wirklich für ein Spiel treibt und vor allem wessen Spiel.

          Liken

  24. Bärbel Witzel schreibt:

    Ich traue Präsident Putin auch nicht. Präsident Putin war ja auch bei der KPD. Die KPD ist auch kommunistisch.
    Präsident Putin in 90 Sek.:
    https://www.thetrumpet.com/16559-who-is-vladimir-putin
    https://www.thetrumpet.com/22832-the-poisoning-of-the-man-vladimir-putin-fears-most

    Liken

    • gerardfrederick schreibt:

      All das ist doch verhältnismässig unwichtig, was wichtig ist war sein Auftritt und seine erbärmliche Unterwüfigkeit in Tel Aviv. Die ungeheuerlichen Geschichtslügen sollte man auch nicht vergessen, aber all das geht ja Hand in Hand.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.