SPD könnte wieder siegen, wenn sie den eigenen Linkskurs überwände

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Die Grünen sind keine Volkspartei

Die SPD hat in zwei Jahrzehnten rund elf Millionen Wähler verloren, und da muß sie einen großen Teil zurückgewinnen, um wieder aus diesem Tief, in dem sie sich jetzt befindet, herauszukommen.

Die SPD in Hamburg ist bei der letzten Bürgerschaftswahl (ähnlich Landtag) im Februar 2020 mit einem Kurs stärkste Partei geworden, der eindeutig gegen die Bundes-SPD gerichtet war, denn die beiden neuen Bundesvorsitzenden wurden explizit nicht eingeladen für den Wahlkampf, und die Hamburger SPD hat sich auch inhaltlich gegen den Linkskurs der Bundes-SPD gestellt. Insofern war das ein Erfolg von Herrn Tschentscher und der Hamburger SPD, aber nicht der Bundes-SPD. Es war auch eine Stärkung von Olaf Scholz; denn sein Kurs der Mitte, weitaus wirtschaftsfreundlicher als der der beiden Bundesvorsitzenden, wurde in Hamburg belohnt.

Das zeigt sich auch am Ergebnis der Grünen, die allen Erwartungen zum Trotz weit hinter der SPD blieben. Auch für die Grünen, selbst wenn sie optimale Bedingungen haben – und das war in Hamburg der Fall – wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Sie sind eben keine Volkspartei, jedenfalls noch lange nicht. Gerade mit dem Begriff Volkspartei sollte man sehr vorsichtig sein bei den Grünen; denn inhaltlich stehen sie eben in den großen Konfliktlinien, die wir im Parteiensystem haben, durchaus am Rand des Parteiensystems. Zu ihnen paßt – oberflächlich betrachtet – vielleicht das Etikett „liberal“, wenn es um die Gesellschaftspolitik geht, aber wirtschaftspolitisch sind sie nicht in der Mitte, sondern sie haben sich im durchaus linken Bereich positioniert.

Anti-liberale Grüne

Und nochmals eine Bemerkungen zum Attribut „liberal“: Es ist den Grünen gelungen, dieses Etikett für sich in Anspruch zu nehmen. Aber auch hier gilt der Schein mehr als das Sein; denn die Grünen sind alles andere als liberal.

Mit ihrem „Verbots-Furor“, mit ihrer Neigung zu Belehrung und Volkserziehung, mit ihrer praktizierten Intoleranz gegenüber allen Andersdenkenden und mit ihrem Gehabe als Bessermenschen sind das genaue Gegenteil eines Liberalen.

Und noch deutlicher, ihr Gedankengut, das sie als liberal verkaufen wollen, ist nicht frei von totalitären Tendenzen – also ein gemein-gefährliches Gemisch.

Die Freiheit des Bürgers wird heute weder von der SPD noch von den Grünen und auch nicht mehr von der Union verteidigt, und selbst in der FDP muß man schon sehr genau hinsehen, um Reste davon aufzuspüren. Übrigens eine verheerende Folgewirkung Merkelscher Politik! „Mutti macht“ nimmt den Bürgern eine Menge Gestaltungsfreiheit und zwingt sie zu Rudeln, zu einer Herde blökender Schafe, die sich von Muttis Wachhunden leiten lassen.

(Einschub: Über das Versagen der Unionsparteien gerade auf diesem Feld will ich hier vorerst den „Mantel christlicher Nächstenliebe“ breiten – das Thema soll einem weiteren Artikel vorbehalten bleiben. Nur so viel als Hinweis vorab:

Es geht bei der Union nicht nur rein um Personalentscheidungen zur Vorsitzenden-Frage, sondern es geht ja parallel dazu und damit verwoben um inhaltliche Entscheidungen: Wo will die CDU in Zukunft stehen, will sie den Merkel-Kurs weiterführen, will sie dem konservativen Teil der Wählerschaft stärkere Angebote machen – und damit verflochten natürlich die Frage der Abgrenzung nach links und nach rechts. Einschub Ende.)

Zurück zur SPD:

Trotz großer allgemeiner Zustimmung zur Politik der regierenden Koalition verharrt die SPD weiterhin im Umfragetief. Die Partei hat die Bindung an ihre Wähler verloren.

Die beiden Vorsitzenden sind angetreten mit dem Ziel, die Umfragewerte der SPD innerhalb des Jahres 2020 am Ende auf 30 Prozent anzuheben. Saskia Esken sagte gegenüber dem „vorwärts“ damals, „vielleicht auch mehr zu steigern“. Dieses Ziel ist nicht einmal annähernd in Sicht. Darauf dürfte wohl auch das Autoritätsdefizit der Parteivorsitzenden zurückzuführen sein. Auf die Frage, wer heute eigentlich für die SPD steht, fällt einem selbst bei intensivem Grübeln kein Name ein, der auf breite Zustimmung stieße. Und bei der Folgefrage, für WAS die SPD heute steht, fällt einem nichts ein, was über die Dimension „Bauchladen“ hinausreichte.

Die SPD hat es ja insgesamt sehr schwer, daß sie trotz allenthalben als sehr gut und gut bewerteter Regierungsarbeit nicht so richtig aus dem Quark kommt. Die SPD hat ohne Zweifel – das ist ein sehr schmerzhaftes Eingeständnis – die emotionale Bindung an ihre tradierten Milieus, an viele (vor allem die früheren) Wählerinnen und an die alte Arbeiterschaft, verloren. Die permanente Selbstbeschäftigung der SPD, die interessiert außerhalb der SPD nur sehr, sehr wenige, und auch deren „neudeutsche“ Sprache stößt viele ab.

Ich habe den Eindruck, daß es in den vergangenen Jahren alle Vorsitzenden, egal, wie sie strukturiert waren und welche Naturells sie pflegten, schwer hatten in der SPD. Ich habe aber auch den Eindruck, daß die beiden jetzigen Vorsitzenden doch auch von einer vielleicht unerwarteten Loyalität gestützt werden. Sie wollen auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß es in der SPD nicht nur um zwei Vorsitzende geht, sondern es geht um das Überleben von „progressiven“ Ideen und von einer „progressiven, zukunftsorientierten Partei“. Und da muß die SPD sich immer wieder überprüfen. Aber sie sollte nicht selbstmitleidig immer nur auf sich selber schauen, sondern sie braucht auch eine ordentliche Portion Selbstbewußtsein. Derzeit wirkt die SPD eher schwach und keinesfalls „progressiv“ – wobei noch zu definieren wäre, was mit „progressiv“ überhaupt gemeint ist.

Kluft zwischen Mitgliedern und Wählern

Noch einmal: Die SPD-Führung hat eindeutig den Kontakt zu ihrer Basis verloren. Aber da sollte man durchaus wieder unterscheiden zwischen den Mitgliedern – das sind ja nur noch um die 460.000 (die Union hat mehr als 500.000) – und der Wählerbasis. Da ist häufig eine Kluft festzustellen, daß die der SPD noch verbliebenen Mitglieder anders „ticken“ als die der SPD noch verbliebenen Wähler und erst recht als die früheren SPD-Wähler. Und wenn man von der „Basis“ spricht, oder wenn man nur darauf achtet, den Parteitag hinter sich zu bringen, oder die Mitglieder, dann hat man noch nicht auch die Wähler hinter sich. Und das ist ein nicht zu übersehendes Problem. Wenn man in der SPD immerzu von „Basis“ spricht, denkt man zu kurz und denkt nicht darüber hinaus an die, die man eigentlich ansprechen müßte, nämlich die, die man bei einer Wahl braucht, damit sie ihre Stimme der SPD geben.

Das heißt für mich: Die SPD-Parteibasis steht tendenziell eher noch weiter links als die Wählerschaft. Und das gilt erst recht für die Partei-Funktionäre, die eher links ticken und der Partei immer raten, ein linkes Profil zu bekommen bzw. zu erhalten.

Regierung und Opposition gleichzeitig geht nicht

Die Wähler hingegen scheinen mir eher mitteorientiert und eher auch konsensorientiert zu sein. Wir haben es ja auch gesehen in der Vergangenheit, wenn die SPD sowohl Regierung als auch Opposition gleichzeitig sein wollte. Das hat der Wähler nicht honoriert. Er möchte keinen Streit, wenn eine Partei in einer Regierung ist. Da ist in der Tat eine tiefe Kluft zwischen vor allen Dingen der Funktionärskaste und den Wählern.

Und im Augenblick geht es immer nur um die Befriedung der Funktionärsbasis, oder vielleicht allenfalls der Mitgliederbasis. Und wenn das dumme Wählervolk das nicht kapiert, ist es selbst schuld.

„Der Lockruf der Verzweifelten“

Man sieht das Dilemma exemplarisch an der Frage „Wie hältst Du´s mit der Linkspartei?“.

Der ‚Klärungsbedarf‘, den die SPD im Verhältnis zur Linkspartei im Bund noch sieht, ist erheblich. Hier geht es nicht nur um etwa das Verhältnis zur Nato, zu den Vereinten Nationen und zum Völkerrecht, insbesondere zu Interventionen. Nein, es stellte sich die Grundfrage der Glaubwürdigkeit Deutschlands im westlichen Bündnis. Zudem zeigen nicht unwesentliche Teile der Linkspartei und ihrer Führung mehr als Sympathien für extremistische Positionen, die sie oft auch materiell unterstützen (Stichwort z.B. „Antifa“).

 Und siehe da: Ein Bündnis auch mit der Linkspartei sei eine Option, die die Sozialdemokraten aus Sicht des Co-SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans nicht ausschließen dürfen.

Aber was auf Länderebene nun schon seit Jahren klappt, siehe Thüringen, Brandenburg oder Berlin, ist auf Bundesebene noch einmal eine andere Geschichte. Denn da geht es unter anderem um außenpolitische Entscheidungen, wo es deutliche Unterschiede zwischen SPD und Linkspartei gibt, beispielsweise wenn es um die NATO geht. Diese unterschiedlichen Positionen müßte man in einem Bündnis erst mal zusammenbinden, ohne daß die SPD ihre wichtigen Grundpositionen aufgibt.

Derweil aber sorgt die Diskussion um ein mögliches Bündnis zwischen SPD und Linkspartei zur Bildung einer neuen Bundesregierung innerhalb der SPD für scharfe Kritik.

Stefan Hilsberg, Mitbegründer der Ost-SPD, sagte dazu der „Bild“: „Der Borjans-Vorschlag offenbart altes Denken und Ratlosigkeit. Eine SPD, die diese ideologischen Restposten nicht über Bord wirft, braucht kein Mensch. Das ist der Weg in die Bedeutungslosigkeit.“

Steffen Reiche, ebenfalls Ost-SPD-Mitbegründer und lange Jahre Minister in Brandenburg, zeigte sich entsetzt von Walter-Borjans: „Ich wünsche mir einen SPD-Chef, der zumindest die Grundrechenarten beherrscht, erkennt, dass man mit 15 Prozent andere Sorgen hat, und der weiß, was politisch geboten ist. Das ist der Weg in den Niedergang“, so Reiche gegenüber „Bild“. Christian Baldauf, CDU-Spitzenkandidat in Rheinland-Pfalz, sprach gegenüber dem Blatt von einem „Lockruf der Verzweifelten“ aus der SPD-Führung.

Baldauf: „Bündnisspiele mit einer Partei, die NATO und Soziale Marktwirtschaft verachtet, spalten unsere Gesellschaft. Die SPD-Mitglieder sollten auf der Hut sein.“ FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg (inzw. ausgeschieden) sagte damals zu „Bild“:

„Damit ist klar: Im Wahlkampf wird es um mehr oder weniger Steuern sowie um einen handlungsfähigen Rechtsstaat oder rechtsfreie Räume gehen. Es ist egal, wer SPD- Kanzlerkandidaten wird: Wer SPD oder Grünen seine Stimme gibt, wird mit Rot-Rot-Grün aufwachen.“ (Zitate nach dts/Jouwatch)

Statt sich der Illusion hinzugeben, daß man 2021 ernsthaft die Kanzlerin oder den Kanzler stellen kann, sollte die SPD einmal darüber nachdenken, warum sie eigentlich bei 15 Prozent verharrt, obwohl sie als netter Gemischtwarenladen mit allerlei Spiegelstrich-Forderungen daherkommt. Womöglich gerade deshalb? Wer wenig zu verlieren hat, sollte sich das Privileg erlauben, nicht jedem gefallen zu wollen.

Die SPD muß zeigen, worum es geht in den 2020er-Jahren

Nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz gibt es in der SPD inzwischen weniger Befürworter eines Ausstiegs aus der Großen Koalition. Dazu hätten Erfolge wie der Beschluß der Grundrente beigetragen, sagte der Kandidat für den SPD-Parteivorsitz im Dlf. Jetzt gehe es um Zukunftsfragen.

„Olaf hat den Kanzler-Wumms“

Und jenen Olaf Scholz hat die SPD inzwischen zu ihrem Kanzlerkandidaten gekürt. „Olaf hat den Kanzler-Wumms“, schrieben die Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans ungeniert, aber ein wenig verwegen (auf Twitter). Scholz selbst erklärte, er freue sich auf einen „tollen, fairen und erfolgreichen Wahlkampf in einem starken Team“. Präsidium und Vorstand hätten ihn einstimmig nominiert.

Esken und Walter-Borjans galten lange als Gegner von Scholz, setzten sich im vergangenen Jahr bei der Wahl des Parteivorsitzenden auch gegen ihn durch. Seitdem habe es einen „engen Schulterschluss“ und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Parteispitze, Fraktionsführung und den sozialdemokratischen Ministern gegeben, erklärten die Parteichefs.

„In dieser engen Zusammenarbeit haben wir Olaf Scholz als einen verläßlichen und am Team orientierten Partner erlebt, der für sozialdemokratische Politik für dieses Land kämpfen kann und will und der mit uns die Vision einer gerechten Gesellschaft teilt.“ (Zitatenquelle: Jouwatch)

Brav gesprochen, laut getönt! Aber als Fazit bleibt: Wo ist der Mann/die Frau, der/die in der Lage wäre, die SPD wieder nach oben zu ziehen, raus aus dem Jammertal? Ich sehe niemanden, der in die übergroßen Schuhe eines Helmut Schmidt oder gar eines Willy Brandt treten könnte. Die SPD hat fertig!

www.conservo.wordpress.com     16.09.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, Außenpolitik, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, FDP, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

88 Antworten zu SPD könnte wieder siegen, wenn sie den eigenen Linkskurs überwände

  1. Ingrid schreibt:

    Lieber Peter, die SPD hat nicht nur den Bezug zur Basis verloren, sie hat den Bezug zum Bürger und Wähler verloren.
    Wenn eine alte einst gute Partei der Arbeiter und Angestellten, plötzchen zur ekelhaften Kommunistischen Partei mutiert, dann bleibt für den Wähler nicht mehr viel übrig was sie wählen könnten.
    Eskens ist eine Schande für die Partei. Der fehlt es auch an allem was einen Politiker ausmacht und besonders an Intelligenz scheint es ihr zu mangeln.
    Ein dummes Huhn, was der SPD dauernd faule Eier ins Nest legt.
    Wo sind die alten Haudegen geblieben, die soetwas niemals zugelassen hätten.

    Gefällt 1 Person

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WARTE, warte nur ein Weilchen,…,

    DANN vereinigt sich die SPD mit der Gysi-Partei zur neuen SED.
    Und DANN können wir anfangen mit „Freiheit statt Sozialismus“.
    .
    Der Wähler wird gar nicht vom Begriff „Sozialismus“ abgestoßen, bloß von der marxistischen, volksfeindlichen, konfiskatorischen Unterlegung des Begriffes.
    Die Idee einer Gemeinschaft aller Volksangehörigen, die nach Leistung orientiert ist und nicht auf Geldadel, die schreckt keinen ab. Insbesondere, wenn klar wird, daß sich diese Idee vielleicht gegen Kirche und kirchliche Schranzen, aber nicht gegen Christentum und Religion wendet.
    Förderung der deutschen Familie und deutschen Kultur versteht sich dann von selbst.
    .
    Gäbe es eine Partei, die das als „Gemeinschaftsidee“ formuliert und vertritt, könnte das Deutsche Volk, vielleicht, noch geretttet werden!

    Liken

  3. luisman schreibt:

    Herr Helmes, suchen Sie mal wieder nach Alternativen zur CDU/CSU? 😛
    Gibt’s schon, heisst auch so, taugt als Partei aber auch nicht allzu viel 😉

    Der Kuemel hat ja recht, dass die Mehrheit den Begriff Sozialismus mehr oder weniger hinnimmt. Da kommt bei den meisten kein Ekelgefuehl hoch. Die Mehrheit weiss auch gar nicht so genau was sozial und was sozialistisch sein soll. Die NationalSozialistische Arbeiterpartei und die Union der sozialistischen Sowjetrepubilken waren sich ziemlich aehnlich in Methodik und wirtschaftlichem Denken. Seltsam, dass die immer einen Generalschuldigen brauchten, wenn’s nicht so gut funktioniert hat. Das einzige gut funktionierene sozialistische Land ist China; die sind Nationalsozialisten. Deren Arier sind die Han-Chinesen.

    Das Problem der BRD ist, dass die ehemals gut funktionierende Buerokratie, Rechtswesen, Schulen, Infrakstruktur, usw. alle verlottert sind. Gleichzeitig sind die Kosten dafuer aber hoeher als jemals. Die westlichen Laender, allen voran Deutschland und England, haben so gut funktionierende Systeme aufgebaut, um ihrem jeweiligen Volk Reichtum zu ermoeglichen. Der Reichtum (akkumulierter Gewinn) ist die Differenz zwischen den Einnahmen und den Kosten. Mit den Linken, Sozis und Gruenen werden meist nur die Kosten erhoeht.

    Abschaffung von Kohle und AKW-Strom: hoehere Kosten
    Immigration: hoehere Kosten
    Verteufelung des Diesel, bzw. aller Verbrennungsmotoren: hoehere Kosten + niedrigerer Gewinn.
    Schuldengarantien fuer andere Staaten: hoehere Kosten, nur Buchgewinne, keine echten Gewinne.
    Die Liste kann ich ewig weiterfuehren.

    Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Ja luisman, du hast es erfasst, genau so ist es.
      Die früheren Systeme waren für die Menschen da und die jetzigen Schwachköpfe zerstören alles wieder in ihrem Irrglauben.

      Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Lieber Luisman, ich muß Ihnen leider zustimmen!

      Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Ja, gut zusammengefasst.

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja, paßt genau! Gut auf den Punkt gebracht! 😃 😄 😅

      Und für die SPD – ist HaSSkia Essigfresse doch genau die Person, die den faulenden Kadaver dieser ‚Partei‘ bestens repräsentiert. 😕 😲 ☹️

      Und die ‚C’DU braucht man sich nur mal näher anzusehen, da gilt das mit dem faulenden Kadaver der MerKILL – Halbmond – Deppen – Union gleichermaßen.

      15. September 2020 um 16:31:/conservo.wordpress.com/2020/09/14/die-aengste-der-deutschen-sind-ein-spiegelbild-der-medienpolitik/

      Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Luisman,
      „Sozialismus“ bedeutete im 20. Jh nichts weiter als „Gesellschaftskonzept“, es gab viele „Sozialismen“. Werner SOMBART führt in seinem Buch „Der deutsche Sozialismus“ ein rundes Dutzend völlig verschiedener Modelle auf, das abstruse marxistische war nur eines unter vielen.
      .
      Im NS galt „Sozialismus“ lediglich als Ideologie der Volksgemeinschaft, und mit diesen Worten interpretierte Hitler selbst den sperrigen Begriff „NS“, den sich ein jeder nach Belieben auslegte.
      Es waren die tatsächlichen sozialen Errungenschaften für den Arbeitenden, was die ca 50% des extrem linken Lagers (z.B.KPD im Wedding) zum NS bekehrte. Im Dritten Reich wurden die Bismarckschen Sozialreformen erheblich weitergeführt; Bismarck konnte sie im Reichstag nicht im beabsichtigten Maß gegen die Parteien der Besitzenden durchsetzen.

      Was Sie über die Wirtschaft im Dritten Reich sagen, bedarf der Korrektur.
      Im Unterschied zur SU wurde im Dritten Reich der Bauernstand eytrem gefördert.
      Industrie: Es war keine Plan- und Kommandowirtschaft wie in der SU, sondern eine freie, aber gelenkte Marktwirtschaft. Als Zweck der Wirtschaft sollte angesehen werden: Die Versorgung des Volkes mit knappen Gütern. Das ist bekanntlich weder in den marxistisch orientierten Volkswirtschaften so, noch in der profitmaximierenden Wirtschaft von heute, noch erst recht in der maximal ausbeutenden NEO-liberalistischen Wirtschaft von morgen

      Liken

      • luisman schreibt:

        Dachte ich mir schon. Kaum stupse ich Sie richtig an, erheben Sie die rechte Hand zum Gruss :evilgrin:

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Na ja, aber da hat er schon auch recht.
          Es gibt zwar frapante Ähnlichkeiten mit dem politischen und gesellschaftlichen Strukturaufbau der SU, aber wirtschaftlich war Hitler da ganz weit weg.
          Woran das lag, können wir aber hier nicht diskutieren.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Luisman,
          Blödsinn.
          Hast Du Argumente, die meine historische Analyse widerlegen?

          Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      „Das einzige GUT funktionierende sozialistische Land ist China“ ???

      Naja, gut funktionierend im Sinne der KP mag es sein, aber zu welchem Preis für die Menschen ? Ich möcht‘ dort nicht begraben sein.
      Und vom System her : Die haben ungeheuer reiche Chinesen. Trotz KP-Aufsicht und Gängelung machen die privat richtig viel Geld. Ob man da von einem Sozialismus ala DDR noch sprechen kann ?
      Die reichen Chinesen leben den Kapitalismus in vollen Zügen, die armen Chinesen den Sozialismus.

      Nix für uns, weder so noch anders, sowas brauchen wir nicht mehr. 13 Jahre „Fliegenschiss“ und 40 Jahre DDR, sind mehr als genug.

      Liken

  4. Semenchkare schreibt:

    …Ich sehe niemanden, der in die übergroßen Schuhe eines Helmut Schmidt oder gar eines Willy Brandt treten könnte. Die SPD hat fertig!…

    Na hoffentlich!
    Der Rest der roten Truppen kann wahlweise bei Gysi oder Habeck andocken. Die sind politische eh der gleiche „heiße Scheiss“..

    Gefällt 2 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Sehe ich genauso semenchkare.
      Trotzdem ein guter Artikel von Peter. Und wie Luisman richtig erwähnte, die Mehrheit weiß mit sozial und sozialistisch kaum etwas anzufangen.
      Es rückt gerade die ganze Welt in eine linke Schieflage, und das macht es auf allen Ebenen nicht leichter.Für mich sind es nur noch leere Worthülsen aller Parteien die nur noch zu mehr Elend führen werden als es jetzt schon ist.
      Es gibt sie nicht mehr,die Partei die eine Politik im Interesse des eigenen Volkes führt.Zu verfahren und korrupt sind diese Machtgierigen.

      Gefällt 1 Person

  5. Mona Lisa schreibt:

    Oha !
    https://politikstube.com/frankreich-weil-er-nichts-gegen-kriminelle-unternimmt-mann-greift-buergermeister-an/

    Scheint in Frankreich öfter vorzukommen.
    Ist aber logisch und war abzusehen, die Bürgermeister sitzen in der Hierarchie ganz unten und mitten im Volk, sie sind die ersten die was auf die Mütze kriegen. Schätze, die laufen bald alle mit Security rum.
    Der arme Mann, den knasten sie jetzt bestimmt ein.
    Der konnte sich einfach nicht mehr beherrschen, da blieb keine Zeit für einen ausgereiften Plan.
    Hätte sich seine Frau (?) nicht dazwischen gestellt und hätte keiner gefilmt ….
    Hätte, hätte, Fahradkette !

    Gefällt 1 Person

  6. Mona Lisa schreibt:

    Krass !
    https://www.epochtimes.de/china/chinesischer-professor-peking-soll-atomwaffen-einsetzen-a3336476.html
    Ist ihm egal ob die ganze Menschheit draufgeht.
    Ein waschechter Kommunist.

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      … und es wird noch besser :

      https://www.epochtimes.de/umwelt/klimahuepfer-in-fremdem-auftrag-russland-und-china-sollen-umweltbewegungen-in-den-usa-steuern-a3337520.html

      „Aber nicht nur Russland steht im Verdacht, zu versuchen, durch gezielte Einflussnahme auf energiepolitische Entscheidungen den Westen im Allgemeinen und die USA im Besonderen zu schwächen.
      Dass „Klimaschutz“-Gruppen wie „Fridays for Future“ oder „Extinction Rebellion“ keinerlei Kritik an China üben, geschweige denn dort Proteste abhalten, obwohl das KP-Regime die weltweiten größten CO2-Emissionen verursacht und in den kommenden Jahren hunderte neue Kohlekraftwerke in Betrieb nehmen wird, ist auch außerhalb der USA vielen Beobachtern bereits aufgefallen.“

      Ja, das ist uns auch schon aufgefallen, und jetzt wissen wir auch warum.
      Der Grund : Die Hand die mich füttert, beiße ich nicht.

      Russlands Interessen diverse Umweltaktivisten zu sponsern, braucht man nicht groß erläutern. Nordstream 2 soll für die Europäer alternativlos sein – gell Gunther & Co. !

      Gefällt 1 Person

  7. volksvertreter schreibt:

    Peter Kunze sagt:
    16. September 2020 um 13:15 Uhr

    Bin Zeitzeuge !
    ..diese Frau hat zumindest im Kopf wenig Potential,das hat sie an einer anderen Stelle .Habe mit die Oberschule besucht..es war schon damals eine Diskussion unter den Schülern wie man mit diesen Leistungen „störfrei“ zum Abitur kommen kann .
    Dan ein abgebrochenes Studium ! der gute Gott hatte wohl erkannt was der Lehrkörper der Oberschule nicht erkennen durfte !
    Jetzt nun Lebenspartnerin eines Kirchenbonzen , in Hannover und Berlin im Speckgürtel wohnend und Personenschutz rund um die Uhr !
    Kein Beruf ,kein Studium und jetzt , wie immer die große Klappe und mangelhafte geistige Fähigkeiten .
    Aber Vorsicht ..beschimpfe nicht Menschen die eine Klatsche haben..es könnte Morgen ihr Minister sein .
    Deutschland ..so sagte es die Dokumentation im ZDF über den US -Präsidenten wird von diesen Typen in unhaltbare Zustände gestützt.
    Frage mich immer wieder mit welcher Tätigkeit hat Frau Göring-Eckert den ihr Geld verdient ,denn so jung ist sie ja auch nicht mehr !

    Da war wohl ein Kommentator ein ehemaliger Banknachbar dieser Witzfigur KGöre-Eckert.
    Wie recht er doch hat.

    Gefällt 1 Person

  8. Ulfried schreibt:

    Habe mich aus vielen Foren und Zeitungen verabschiedet weil ich das Gehechel ums Tagesgeschehen und Meinungs- Deutung nicht mehr mag. Da wird viel kommentiert, doch nichts ändert sich. Ab und an melde ich mich mal wieder um an die Wurzel des Übels zu erinnern.
    Die Sozis Brandt und Schmidt waren gut? Conservo schreibt:
    „Brav gesprochen, laut getönt! Aber als Fazit bleibt: Wo ist der Mann/die Frau, der/die in der Lage wäre, die SPD wieder nach oben zu ziehen, raus aus dem Jammertal? Ich sehe niemanden, der in die übergroßen Schuhe eines Helmut Schmidt oder gar eines Willy Brandt treten könnte. Die SPD hat fertig!“ Zitatende
    Ja der Herbert Frahm hatte sich während der NS- Zeit gut getarnt als Willi Brandt in Norwegen versteckt. Die Kohlen aus dem Feuer ließ der Andere holen und kehrte als strahlender „Held“ nach der deutschen Kapitulation zurück. Besonders dessen Frauen- und Alkohol- Eskapaden waren bekannt. Meist fuhr der im Sonderzug. Was da abging kam nur fragil ans Tageslicht. Am 7. Dez. 1970 war er so ausgelaugt, daß ihm in Polen die Knie versagten. Und dann seine pro- kommunistischen Statements, hier eine Kostprobe:
    Willy Brandt am 14.9.88 in einem Vortrag vor der Friedrich Ebert- Stiftung:
    “Durch den Kalten Krieg und seine Nachwirkungen ist die Hoffnung auf Wiedervereinigung geradezu zu einer spezifischen Lebenslüge der 2. Republik geworden”
    Und hier derselbe Willi Brandt am Tag des Mauerfalles ein paar Tage später:
    „Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört…“
    Noch Fragen? Und dann der hier
    Erhard Eppler (SPD) am 18.07.1988: “Europa braucht um seines Friedens willen eine stabile, lebensfähige, selbstbewußte DDR”
    Applaus, Applaus!!
    Egon Bahr am 13.12.1988: „In der Teilung gibt es deutsche Chancen. Es gibt keine Chance, die deutschen Staaten zusammenzuführen. Doppel- Like Egon!
    Übrigens, als auf der Bilderberger- Zusammenrottung in den 70ern die Ölkrise beschlossen wurde war Egon geladener Gast. Autofreier Sonntag 1973 – da wurde der Beschluss exekutiert. Danke Sozi Egon.
    Unter dem Titel Der Streit der Ideologien und die gemeinsame Sicherheit wurde am 27. August 1987 ein gemeinsames Papier von SPD und SED veröffentlicht. Die beiden Parteien legten darin ihren gemeinsamen Willen zur friedlichen Koexistenz zweier deutscher Staaten nieder.
    Bitte beachtet die Terminologie!!!
    Muß ich erwähnen, daß der Genosse („Bluthund“) Noske unbewaffnete Menschen erschießen ließ?
    Daß die Spezialdemokraten unter Grotewohl die Menschen in der DDR traktierten und an der innerdeutschen Grenze erschießen ließen?
    1984 fuhr ich mit meinem Moskwitch und Familie von Halle nach Rostock. Auf dem Berliner Ring stoppte mich eine Polizei- Streife. „Erst mal warten, hier kommen gleich Regierungs- Fahrzeuge durch.“ Ich zückte meinen Polizei- Ausweis und fragte, was hier geschieht. Der Kollege grinste und erklärte mir, daß Honecker und Helmut Schmidt auf dem Weg nach Rügen sind um dort gemeinsam zu jagen. Die hockten da auf einem Balkon und knallten gnadenlos Tiere ab, die ihnen vor die Flinten getrieben wurden.
    Ach ja, Schmidt- Schnauze. Bei der Sturmflut von 1962 kam es zu einer Flutkatastrophe. Da erkannte Helmut blitzschnell seine Chance und stellte sich medienwirksam an die Spitze der Katastrophenhelfer die auch ohne den Lackl wußten was sie zu tun hatten. Das hat den Helmut richtig hochgespült. Genauso wie seinen Komplizen Schröder Jahrzehnte später beim Hochwasser an der Oder. Der stand da in seinen Gummistiefeln rum wie die Ziege im Melkeimer. Doch dafür haben ihn die Deutschen zum Kanzler gemacht. Obwohl der Depp in nur zwei Legislativ- Perioden Niedersachsen wirtschaftlich ruinierte.
    Muß ich auch noch Lafontaine zur deutschen Einheit zitieren?
    Und dann als die Spezial- Demokraten unter Schröder an die Macht kamen
    – Deutschland mit Hedgefond ruinieren
    – Philipp Holzmann- Betrug
    – Bomben- Krieg gegen Jugoslawien
    In Deutschland gibt es auch Menschen die ehrlich arbeiten, national und sozial ihre Steuern leisten – die heißen dann „rächte“ Nazis und Rassisten wenn sie aufbegehren.
    lèche mon cul Sozis. So heißt das in Frankreich und ist die passende Antwort.

    Gefällt 3 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Schön das du ab und an wieder zu lesen bist lieber Ulfried 😁

      Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      sehr gut….
      Danke.

      Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Nicht zu vergessen, dass Günther Guillaume zwei Jahre lang seine MfS-Lorbeeren als persönlicher Referent bei Bundeskanzler Willy Brandt verdiente.
      Als Brandt davon „erfuhr“, absolvierte er noch einen Familienurlaub mit Guillaume an seiner Seite. Angeblich um den „Spion“ zu überführen.

      Und angeblich erst nach dem Mauerfall stellte man im Westen fest, dass den Bundestag in seiner Bestandszeit über 40 „DDR-Abgeordnete“ begleiteten.
      Eventuell in Absprache mit den Amis, um dem Ostblock gefakte Informationen zukommen zu lassen. Man weiß es nicht, ist aber anzunehmen.

      Tja, der Deutsche Bundestag ist eine Geschichte für sich. Ein Sammelsurium polit. Indifferenzen. Erst Merkel und Baumann trimmten ihn auf Linie. Formbares wird geformt, es lebe die Demokratie, heute steht er da wie eine eins und befindet sich doch schon wieder in Auflösung.
      Als EU-Bezirksverwaltung schreibt er seine Geschichte fort. Die Krauts kommen nie mehr aus dem Kraut. Der II WK hat uns schlicht die Existenz gekostet. Dank an Adolf, Dank an Angela, Dank an alle Arschlöcher der „Nation“ !

      Gefällt 1 Person

  9. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „Die Partei hat die Bindung an ihre Wähler verloren.“

    Das klingt wie ein schuldlos erleiderter Betriebsunfall. Ich denke, die SPD hat absichtlich die Brücken zu ihren ehemaligen Wählern hinter sich gesprengt weil sie im Linksland grünere Wiesen zu sehen glaubte. Dumm nur, wenn jede Menge andere Linke diese Wiesen auch sehen und sie vor der SPD bevölkern. Das hat dann was von „Reise nach Jerusalem“ mit der SPD ohne Stuhl.

    Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Blindleistungsträger,
      Die „gute alte SPD“ war Traditionspartei aus einer Zeit vor den großen Sozialreformern des 19. und 20. Jh. DAMALS war es zum Nutzen des Deutschen Volkes notwendig, die Arbeitenden vor der Profitgier der Reichen zu beschützen. Konsequenterweise waren die frühen Sozialdemokraten, keinesfalls Feinde der Nation, sogar etwa Lassalle, sicher Ebert. Sogar von Liebknecht sind authentische Zitate überliefert, die ihn heute wegen „Verherrlichung“ ins Gefängnis brächten. Da könnte er sich mit HORST MAHLER eine Zelle teilen.
      Die Volksfeindlichkeit der KPD und USPD war dem Kommando der SU unter Stalin geschuldet, der es in seinem Imperialismus gut bgauchen konnte, wenn sich die Deutschen gegenseitig bekriegen.
      Die Situation heute ähnelt derjenigen mit der von Stalin geführten KPD .
      Heute gibt es keine SU, die den Arbeitenden bedroht.
      Sondern den NEO-Liberalismus der „Dreihundert“.
      Denen paßt es außerordentlich gut iin den Karm, wenn der Begriff „Volk“ verfemzt wird und verschwindet. Deshalb sind alle „staatstragenden“ (d.h., von Vasallen gelenkten) Parteien volksfeindlich und daher grundgesetzfeindlich.

      Gefällt 2 Personen

  10. Semenchkare schreibt:

    Wenigstens wird Die AfD noch im BT vernommen. Nur nicht von denen die unter der PolitMerkel-Junta leiden.
    *********************************************
    geg.: 19:20
    Opposition dringt in mehreren Vorlagen auf eine „starke Demo­kratie“

    https://www.bundestag.de/

    *ttps://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw38-de-demokratie-791714

    Gefällt 1 Person

  11. Semenchkare schreibt:

    Vieleicht erhellend…
    **********************************
    Corona: Wieviel Angst verträgt die Wirtschaft? – ein Talk Spezial mit Prof. Dr. Stefan Homburg

    Bis zum Lockdown war Professor Stefan Homburg einer der anerkanntesten Finanzexperten im deutschsprachigen Raum. Seit er die drastischen Maßnahmen der Regierungen kritisiert, wird er diskreditiert. Ein Gespräch über das politische Spiel mit der Angst, gekaufte Wissenschaft und fragwürdige Konjunkturpakete.

    https://www.servustv.com/videos/aa-258euw5a52112/

    Beginn geg.22:15

    Gefällt 2 Personen

  12. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/nach-braenden-auf-lesbos-und-samos-dr-curio-befragt-innenminister-seehofer/

    Seehofer :
    „So stelle ich mir Politik vor : Die beiden Seiten der Medaille „Humanität und Ordnung“ in der Realität umzusetzen. Und das gelingt uns sehr gut !“

    Keine Antwort auf die Frage Curios, ob und wann er zurückführen will.
    Brüstet sich damit, dass DE dieses Jahr unter 100.000 Invasoren bleiben wird – was noch mehr als fraglich ist – und denkt einzig an eine „geordnete, humanitäre Aufnahme“.
    Die andere Seite der wirklichen Medaille, nämlich die inhumanen, ungeordneten, insofern katastrophalen Folgen in DE interessieren ihn genau NULL !

    Sag ich doch : Es lässt sich keiner Fragen.
    Die sind alle wie ferngesteuerte Roboter.
    Verlangt Frage A die Antwort A, spulen sie Antwort B, C, D bis Z ab.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      „Brüstet sich damit, dass DE dieses Jahr unter 100.000 Invasoren bleiben wird …..“ …..

      Der hat offensichlich tatsächlich nicht mehr alle Kerzen auf dem Christbaum! ,
      Nur noch Nebelkerzen …..?

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      *ttps://youtu.be/CV1B3UWLXCo

      – Dr. Curio –

      & Petr Bystron:

      ……. und jetzt der BRÜLLER:

      “ … es gibt mehrere Beispiele, wo ich Konseqtenzen gezogen habe, wenn ich mit einer Ernscheidung nicht eiverstanden wer ….. “

      KLAR! – ‚Die Herrschaft des UNRECHTS!‘

      Glaubt der das wirklich oder einfach nur senil???

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Keins von beidem, einfach nur verlogen bis zum Anschlag.
        Horst könnte Standardfloskel mit Nachnahmen heißen.
        Faktisch gibt es keine Konsequenzen die er gezogen hätte, weder politische, noch persönliche.

        Liken

  13. Mona Lisa schreibt:

    Das gibt böses Blut :

    https://politikstube.com/skandal-wiesbaden-will-landwirte-enteignen-und-die-flaechen-teuer-verkaufen/

    „Wir sind ja keine modernen Raubritter, die etwas wegnehmen …
    … in letzter Konsequenz enteignen wir ja nur !“

    Doch, sehr wohl, genau DAS seid IHR : moderne RAUBRITTER !

    Gefällt 1 Person

  14. Centurio schreibt:

    Geht’s noch? Barley und Marquardt fordern Kreuzfahrtschiffe für Geflüchtete
    https://www.journalistenwatch.com/2020/09/17/geht-barley-marquardt/

    Gefällt 1 Person

  15. Centurio schreibt:

    SPD-Politikerin Chebli dankt den Menschen, Mely Kiyak Gott dafür, dass Moria brennt
    https://www.journalistenwatch.com/2020/09/17/chebli-menschen-mely/

    Gefällt 1 Person

  16. text030 schreibt:

    „SPD könnte wieder siegen, wenn sie den eigenen Linkskurs überwände….“. Daran glaube ich nicht, unabhängig davon, dass die nächste BT-Wahl zu Schwarz-Grün führen wird. Wenn uns das Ganze nicht schon vorher um die Ohren fliegt…

    Gefällt 1 Person

  17. You schreibt:

    Wie ich hörte, kam Seehofer der noch irgendwie bremst zusammengefaltet und zitternd bei einer Unterredung mit der Kanzlerin raus. Merkel hat sie alle in der Hand und machen wir uns nichts vor, sie hat Deutschland bewusst in die Pleite gewirtschaftet und das Land an globale Konzerne ausverkauft, um ihre NWO zu erzwingen. Jetzt werden Menschen mit Krediten gelockt und sie bedenken nicht, dass sie diese eines Tages durch Finanzmanipulation sehr teuer zurückzahlen müssen, auch wenn in den Verträgen etwas anderes steht. Die sind teilweise nur noch so viel wert wie Klopapier und man erinnere sich an die vielen Bausparer, wo viele durch staatlich verordnete Kreditzinsanhebung teilweise ihre Häuser verloren haben. So geht Verstaatlichung von Eigentum auch. Die Rothschild Hexe und ihr Führungsstab lassen nichts unversucht, um Deutschland in ein Land der Bettler zu verwandeln, damit die Finanzoligarchen immer reicher werden. Der Zug ist kaum noch zu stoppen und obwohl wir unterschiedliche politische Weltbilder haben, wir müssen jetzt gemeinsam das Unheil verhindern, erst dann kann man sich politisch mit unterschiedlichen Weltbildern bekämpfen. Ach die SPD nach Schmidt hat sich in einen Saustall von Globalisten verwandelt um selbst Millionäre zu werden, sie plündert ungeniert Deutschland, da nimmt sie sich mit den Grünen nichts. Die SPD, ein unwählbarer Verräter Haufen und Borjans wie auch Barley der Rothschild Hexe hörig, fordern Kreuzfahrtschiffe um alle Goldschätzchen von den griechischen Inseln aufzunehmen, das wird in Europa noch lustig, es sei denn aus dem Osten kommt der Sprengsatz für die Menschen verachtende EU in Brüssel. Dann sind wir zwar pleite, aber mit Stolz und werfen den gierigen Monster Brüssel und seiner Sesselpupser Bande nicht noch die letzten Restbestandteile unseres Landes in den Rachen, mit denen wir den Wiederaufbau schaffen könnten, bevor dieses Land in die völlige Armut abstürzt. Alle die uns das eingebrockt haben, gehören zur Rechenschaft gezogen und zu Schadensersatz verpflichtet, auch die Bürokratenesel, die fleißig mit machen. Mit der Ceauchesco Lösung, das ist zu einfach, besser ist, sie bekommen selber zu spüren, was sie dem Volk eingebrockt haben und keinen Freizeitknast. .

    Gefällt 3 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Völlig richtig!
      Der freiheits- und volksfeindliche „NEO“-Liberalismus ist der Hauptfeind, dessen müssen sich alle bewußt sein, völlig unabhängig von Weltanschauung oder sonstigen kleinlichen Unterschieden.
      Ein SPD-Mann, der sich zum Volk bekennt, ist mir … lieber als ein AfD-Mann, der das Einfliegen von Moira-Brandstiftern gutheißt.
      .
      Im Januar sah Merkel eine furchtbare Katastrophe auf uns zukommen, die Bilder aus China ließen das Schlimmste befürchten. Egal, ob heute COVID-19 als leichte Erkältung oder als schwere Epidemie angesehen wird, die Epidemie war vermeidbar.
      Sie hatte alle Informationen (aus Taiwan, 31.12.).
      Durch VORSÄTZLICHES UNTERLASSEN verschuldete sie „Lockdown“, Zusammenbruch, Leiden und Tod von 10.000-100.000!

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Kümel, das hat kein AfDler gutgeheißen.
        Sie (hm „wir“) sind einfach nur in eine Lügenfalle getappst.
        Link steht unten.

        Liken

        • Centurio schreibt:

          Zum Thema AFD-Zustimnmung. Offensichtlich hatten Sie Frau Mona Lisa meinen vorherigen Post über die AFD-Zustimmugn in Erlangen entweder gar nicht gelesen, oder nicht richtig verstanden. Über die AFD Zustimmung hatten sich auch andere Zeitungen gewundert.
          Also nicht nur die SZ:
          Die AFD stimmte dem Appel von CSU zu, und nicht dem Entwurf der Grünen , ja das ist richtig. Dieser Entwurf wurde jedoch gegenüber dem Grünen Entwurf nur leicht abgeändert. Die CSU ist trotzdem voll auf der Linie der gesamten Blockpartei in Deutschland, wie es schon seit der Eurokrise üblich geworden ist !

          https://www.focus.de/politik/deutschland/landkreis-erlangen-hoechstadt-keine-unmenschen-bayrische-afd-kreisraete-stimmen-moria-fluechtlingsaufnahme-zu_id_12431166.html

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Centurio und M.L.,
          Gute Nachricht, daß kein Mann der Afd …
          Aber um was es mir ging:

          1. Ob rechts or links oder sonstwas: Der Neoliberalismus (BARNETT, SOROS) ist der Feind.
          2. Wir sollten nicht span-merkls Umgang mit COVID kritisieren, sondern, daß die Epidemie überhaupt zugelassen wurde!

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Ich lese nicht jeden Ihrer Kommentare, Herr Centurio. Das ist mir zu zeitaufwendig und zu ärgerlich.
          Und selbst wenn sich drei AfDler für das Konzept Seehofers aussprachen, ist das noch lange kein Grund, die ganze AfD in Mißkredit zu bringen.
          Das sollten Sie schon im eigenen Interesse nicht tun, denn immerhin ist die AfD für Nordstream2 und für „Gespräche mit Russland“ – also Putinfreundlich.
          Auch kann man nicht den Parteizwang zur geschlossenen Einigkeit in Merkels Einheitspartei anprangern, und denselben in der eigenen verlangen. Das ist dumm, macht unglaubwürdig und vermittelt der ansonsten blinden Masse eine „rechte Nazipartei“.
          Die AfD ist sehr bemüht und verwendet unglaublich viel Zeit darauf, dieses Image loszuwerden, bevor sie von Haldenwang verboten wird.

          Liken

  18. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „Rassismus“:

    Jetzt wirds krude: „Bachs Musik ist blanker Rassismus“

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2020/09/17/jetzt-wirds-krude-bachs-musik-ist-blanker-rassismus/

    Liken

    • volksvertreter schreibt:

      Lieber Herr Kümel,und die deutsche Nationalhymne gleich mit abschaffen, und durch die Ex DDR Hymne ersetzen.
      Damit dürfte die rote Khmerkel auch wieder zitterfrei sein.

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Volksvertreter,
        Haben Sie einmal den Text der DDR-Hymne angesehen? So schlecht war diese Hymne gar nicht. Und sie wurde in der DDR zunehmend angefeindet. Es gab eine Zeit, in der wurde in drei von den deutschen Staaten (der vierte war Luxemburg) die Staatshymne angefeindet. Damals ging der Witz: „Jetzt haben wir drei deutsche Republiken, da muß es doch ein paar Republikaner geben!“

        Natürlich wird das Deutschlandlied nicht abgeschafft! Kennen Sie die vierte Strophe:

        Über Länder, Grenzen, Zonen,
        Braus‘ ein Ruf, ein Wille nur;
        Überall, wo Deutsche wohnen,
        Zu den Sternen kling‘ der Schwur:
        „Niemals wollen wir uns beugen,
        Nie Gewalt für Recht ansehn!
        Deutschland, Deutschland über alles,
        Und das Reich wird neu erstehn!“

        Liken

  19. ceterum_censeo schreibt:

    Gottfried Curio

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Curio ist der Beste, den die AfD hat!
      Nur schade, daß man dem Mann nicht schreiben kann. Sonst würde ich ihm das Konzept schicken, wie die BRD die ALIENS wieder los werden kann!

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Schreiben Sie ihm, dass wir den Dexit brauchen – nichts anderes !

        Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          M.L.,
          das weiß er schon, meine Gute.
          Aber eine Zugangsadresse können Sie auch nicht auftreiben, gelle?

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          gelle, gelle, Fahrradfelle …
          Stellen Sie sich nicht dümmer als Sie sind, schreiben Sie einfach an die AfD z.Hd. Dr. Curio.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          M.L.,
          ja, weiß ich. Ich habe viel geschrieben. Auch ein AfD-Politiker öffnet seine Post nicht selber.
          Der Addressat kriegt nur eine Statistik, ob das „Volk“ zustimmt und wie sehr.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Ja und wenn Sie das schon wissen, was fragen Sie mich denn so blöd ?
          Sie können einen wahnsinnig machen.
          Wollen Sie etwa seine private mailadress oder was ?
          Bescheiden sind wir gar nicht, wie ?
          Und selbst wenn Sie die hätten : Der Mann kennt Sie nicht, Sie könnten sonstwer sein, er würde Ihre mail einfach löschen und sich eine neue Adresse zulegen.

          Kümel, wirklich, sich von Ihnen in Ihre Plattensprünge in Dauerschleife ziehen zu lassen, ist anstrengender als Merkel zuzuhören. Ich nehme an, Ihr privates Publikum hat sich längst verabschiedet. Das ist ja auch nicht auszuhalten. Lieber arbeitet man mit einem Demenzkranken, bei dem kennt man wenigstens die Ursache seiner ewigen Wiederholungen.

          Liken

  20. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/die-feuerteufel-von-moria-darunter-zwei-17-jaehrige-die-zur-umsiedlung-ausgeflogen-werden sollten/

    So’n Pech : bevor die beiden Früchtchen auf’s griechische Festland und weiter nach DE ausgeflogen werden konnten, landeten sie im griechischen Knast.
    Wat nu, Katrin ?
    Diplomatischen Dienst einschalten, – Deutsche Botschaft nerven, – Demo organisieren, – Revolte anzetteln, – oder nur Katzenjammer ?

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      /politikstube.com/die-feuerteufel-von-moria-darunter-zwei-17-jaehrige-die-zur-umsiedlung-ausgeflogen-werden-sollten/

      Kommentar dazu: ‚Das sind dann die minderjährigen Bratzen, die soooo Schutzbedürftig sind.
      Sollen die im Knast verrotten.‘ — Richtig!

      Gefällt 3 Personen

      • Mona Lisa schreibt:

        Ich hoffe, die Griechen drehen sie ordentlich durch die Verhörmangel.
        Wer hat sie dazu angestiftet, lautet die dringenste Frage.
        Wer hat ihnen was versprochen, wenn sie dafür zündeln ?
        Wer ist derjenige und welchen Rattenschwanz an Hintermännern hat er ?
        Nach alter Sitte ist da nachzuforschen und bei Erfolg sind noch viele weitere Verhöre zu führen.
        Man könnte unter verschärften Bedingungen auch einfach Katrin fragen, aber die Heulsuse will ja keiner mit der Kneifzange anfassen, außerdem fällt sie in Merkels persönlichen Welpenschutzkreis.

        Gefällt 2 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Da krieg ich Pickel :

          Einer beschwert sich, seine Kinder würden frieren müssen – läuft dabei in Jacke rum, und seine Kinder im T-shirt, obwohl sich in seinem Zelt ein Berg von Klamotten türmt.

          Ein anderer rümpft die Nase, macht auf Saubermann und beschwert sich über die Toiletten-Hygiene, auf die Idee dass er putzen könnte, kommt er nicht.

          Sie vermissen warmes Wasser !!!
          Zum baden einfach ins Meer springen !
          Das ist der Vorteil einer südeuropäischen ehemaligen Urlaubsinsel, Du Idiot !

          Boar, wie furchtbar, sie haben nur Zelte !
          Mann, unsere Leute im „reichsten Land der Welt“ haben nicht mal DAS, Du Idiot !
          Die pennen unter Brücken, auf Parkbänken oder gleich auf dem Asphalt, und werden von deinen Leuten mit Benzin übergossen und angezündet.

          Es ist unfasslich mit welcher Chupze die in Europa einfallen und Ansprüche stellen.
          Ei geht doch endlich heim, wenn doch dort alles so viel besser ist !!!

          Gefällt 3 Personen

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Man stelle sich vor, ein Restaurant-Besitzer würde zu einem Tisch gehen und einen Gast mit folgendem Worten bitten zu gehen. „Dunkelhäutige sind hier unerwünscht.“

    Es würde keine Stunde dauern ehe sämtliche Mainstream-Medien diese Meldung verbreitet hätten. Der Eklat würde auch nach Tagen nicht abklingen.

    Nun, genau das ist heute geschehen. Doch in den Medien? Kein Wort. Es gibt nämlich einen kleinen Unterschied: Der Gast hatte nicht die falsche Hautfarbe, sondern die falsche politische Gesinnung.

    So saß nämlich heute Ex-AfD-Politiker Andreas Kalbitz im „Ristorante Calice D’Oro“ (Unter den Linden 39, 10117 Berlin), als eine Kellnerin zu seinem Tisch kam und ihn aufforderte, zu gehen. „Sie sind hier unerwünscht.“

    Moment. Haben wir das nicht schon einmal in Deutschland erlebt? Der Faschismus kehrt zurück. Nur nennen sich die Faschisten heute Antifaschisten.—-

    WIE sagte noch ein gewisser Ignazio Silone???

    Gefällt 2 Personen

  22. Mona Lisa schreibt:

    Der Teufel bei der Arbeit :

    https://www.freiwelt.net/im-fokus/einzelansicht/us-demokraten-wollen-trump-mit-allen-mitteln-stoppen-notfalls-durch-aenderung-des-wahlsystems-oder-p/

    Es wird in den USA ganz offen darüber diskutiert, ob man das Wahlsystem ändern – was einer Verfassungsänderung bedarf – oder sogar gegen Trump putschen sollte.
    Ein nie dagewesener Vorfall in den USA !

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Noch mal: es gibt dort keine ‚Flücht(?)linge‘.

      es gibt Invasoren – WAS haben die auf Lebos zu suchen, meist aus der sicheren Türkei kommend – und Asylschmarotzer und Wirtschafts’migranten‘.
      Punkt .

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Stimmt – aber der Link soll ja auch nur die Lüge der SZ beweisen.
        @Centurio hatte ja den „AfD-Verrat“ gleich mehrmals eingestellt.

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja – ist schon klar – manche gehen dem nur allzu bereitwillig auf den Leim – und; LÜGENPRESSE – wenn’s nicht paßt, wird’s passend gemacht.

          Aber – sh. Artikel – es schadet auch nichts, den ‚Flüchtling’sschwindel wieder und wieder zu benennen.

          Gefällt 1 Person

  23. Ödipussi schreibt:

    Ich habe die Personalkämpfe in der AFD so über, sie ist eine Partei der Zukunft, wenn sie sich des ZAUBERWORTES DIPLOMATIE erinnern würde. Der von der Diktatur gebeugte Osten sieht noch die Dinge realistischer, als der teilweise Konsum verblödete Westen mit Multi Kulti Allüren. Immerhin hat der Osten unter einer Diktatur gelebt, der Westen nicht und war ausgegrenzt von der Weltöffentlichkeit, zu reisen wo man hin will. Anne Will ist schlimmer wie Karl Eduard von Schnitzler mit ihrer Hetzpropaganda und wenn der kam, brauchte es nur einen Schnitz, da war der Fernseher aus. Ja es ist realistisch diese Migrationspolitik als Verbrechen zu sehen, aber man muss nicht die vor den Kopf stoßen die lernen wollen um eine neue Diktatur zu verhindern, man braucht kluge Köpfe die für ihr Volk kämpfen.

    Gefällt 1 Person

  24. Mona Lisa schreibt:

    Für unseren Doktore :

    https://politikstube.com/corona-laborbefund-einer-getragenen-maske/

    Eine handelsübliche Maske wurde nach 8 Stunden Gebrauch an ein Labor geschickt.
    (normale Tragezeit für Kinder einer Ganztagsschule)

    82 Bakterienkolonien und 4 Schimmelpilzkolonien wurden festgestellt !

    Alles ganz normal, sterben tut man nur an Viren – nicht wahr ?

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      M.L:,
      Unterstellung: Ich habe nie für Mundschutz geworben.
      Wesentlich ist doch GANZ ETWAS ANDERES:
      .
      Die Regierung sah IM JANUAR eine gigantische Gefahr durch den dramatischen Kampf in China gegen COVID. Ganz egal, ob COVID heute als mehr oder minder „böse“ angesehen wird:
      span-merkl haben die EPIDEMIE V E R S C H U L D E T !!!
      Sie haben den „Lockdown“, die Kontrolle, den Zusammenbruch, die Toten und die Schwerstkranken verschuldet.
      VERSCHULDET durch kaltblütig vorsätzliches Unterlassen im Januar.
      .
      Und wir unterhalten uns darüber, ob diese oder jene Maßnahme bequem oder schädlich oder nutzlos ist?

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Und weiter ?

        Kümel, das ist Quatsch und Sie wissen das.
        Jeder mit Verstand, wird Ihnen antworten, dass DE keine Insel ist, die sich dauerhaft vor einem „Todesvirus“ verschanzen kann, wenn er ansonsten ganz Europa ins Verderben führt.
        Und genau das, würde Ihnen die Bundesregierung bzw. ein Gericht auch antworten.
        Deshalb wird es auch dbzgl. kein Eingeständis, keine Anklage und auch keine Verurteilung geben.
        Trump kann die Nummer in den USA gegenüber den Chinesen vielleicht durchziehen und Schadensersatz fordern, aber garantiert nicht Deutschland gegen die Pläne der EU, der UN und der WHO.
        Ihr merkwürdiges Begehren, sowie Ihr „Sachsplan“ lenken nur vom Dexit ab – sonst nichts ! Und jetzt lassen Sie mich bitte mit Ihren Kindereien in Ruhe. Man kann ihn ja schon nicht mehr lesen, diesen lächerlichen Unsinn.

        Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          M.L.,
          Sie liefern: Die typischen Antworten eines Verlierers, der weiß, daß er keine Pfeile (Argumente!) im Köcher hat.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Herr Dr. Kümel, ich weiß wirklich nicht, welches Gebrechen Sie davon abhält zu begreifen, dass Ihre fixe Idee mehr Krankheitscharakter als Überzeugungskraft besitzt.

          Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Was wollen Sie eigentlich damit erreichen ?
        Die Regierung zu Fall bringen ?
        Soll das ein Witz sein ?
        Die handeln offiziell nach „bestem Wissen und Gewissen“ und die Alte innerhalb ihres „Ermessunsspielraums“. Darüber hinaus besitzen sie polit. Immunität.
        Außerdem werden Sie für diese „Anklage“ niemals eine Öffentlichkeit finden, die sind nämlich alle heilfroh, das DE so „glimpflich“ davongekommen ist und werden schön brav ihre Spritze akzeptieren.

        Schadensersatz fordern ?
        Vom Geld der Steuerzahler oder von wem ?
        Die würden sich dann quasi selbst ausgleichen, und das auf Kosten ihrer Enkel, weil die nämlich die zusätzlichen Schulden erarbeiten müssen, die dafür aufgenommen werden müssten.

        Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          M.L:,
          Ach ja? Sie halten die Regierung für unangreifbar und sakrosankt?
          Empfehlung:
          1.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Wie sagen Sie immer ?
          Blödsinn !

          … aber es muss schon Hand und Fuß haben, Herr Dr. Kümel.

          Der Dexit hat beides.
          Ihre Theorie dagegen kommt über ein Däumlein nicht hinaus.

          Liken

  25. volksvertreter schreibt:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/fluechtlingshelfer/#comments

    Ach so das WLAN reicht unseren Gästen nicht mehr.
    Ist schon sehr bedauerlich wenn das Bild sich ständig läd während der Gast sich ein Tierporno anschauen möchte.
    Und das in Deutschland 2020,wo gibts denn so etwas noch.
    Deshalb muss der Weg frei gemacht werden für vollste Digitalisierung.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Wer hat die denn hergerufen? —

      Ach so, MerKILL, ich vergaß.

      Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Man könnte nur noch kotzen !

      Aber unsere Bevölkerung ist ja auch dermaßen saublöd (sorry an die Wutzen).
      Das Drama könnte längst hinter uns liegen, wenn die einmal ihr Gehirn einschalten und begreifen würden, dass der ganze Mist sofort beendet werden könnte.

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        M.L:,
        „der ganze Mist sofort beendet werden könnte.“
        Schlimmer:
        Wenn die einmal ihr Hirneinschalten und begreifen würden, daß die ganze Epidemie ÜBERHAUPT NICHT HÄTTE BEGINNEN DÜRFEN!

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Kümel, haben Sie denn so gar niemanden, der Sie mal zum Arzt bringen könnte ?
          … wirklich sehr traurig unsere Gesellschaft,

          Liken

  26. ceterum_censeo schreibt:

    Sehr engagierte – und wahre – Rede von Bernd Baumann, AfD:

    Bernd Baumann — und die Linksssytemkartellparteien drehen durch!

    Einfach ein Flüchtlingslager anzünden und schon kommt die Einladung aus Deutschland. Linke und Grüne wollen aus Moria am liebsten alle nach Deutschland holen. Als Bernd Baumann eine flammende Rede für Deutschland hält, flippen die Altparteien aus.

    Gefällt 1 Person

  27. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    M.L:,
    Ach ja? Sie halten die Regierung für unangreifbar und sakrosankt?
    Empfehlung:
    1. Prüfen Sie mein Argument, ich habs oft genug volkstümlich erläutert.
    2. DENKEN SIE NACH! Wenn die Kritiker der Regierung (etwa die Querfront) begreifen täten wie schuldig die Regierung WIRKLICH ist, dann gäbe es nicht ein paar Zehntausend, sondern eine Million, und dann bliebe der Reichstag nicht beschützt von drei Heldenpolizisten.

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      … tut mir leid, meine „Volkstümlichkeit“ ist zu begrenzt um Sie zu verstehen.
      Wissen Sie, ich bin einfach zu doof um mich mit einem Regierungswechsel abzugeben. In meiner unglaublich geistigen Bescheidenheit, glaube ich an einen Austritt aus der EU.

      Liken

  28. ceterum_censeo schreibt:


    AfD-Abgeordneter geißelt Ermordung des iranischen Ringers Navid Afkari
    Jürgen Braun: „Berlin ist unterwürfig gegenüber Mullahs!“

    Der Satz erschüttert in seiner Schlichtheit: „Der weltbekannte iranische Ringer Navid Afkari, der Held von Schiras, lebt nicht mehr.“ Jürgen Braun, der menschenrechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, leitete damit seine Rede in der Aktuellen Stunde des Bundetages ein, die am Freitag auf Verlangen der AfD stattfand. Die größte Oppositionspartei stellte die Bundesregierung in der Iran-Frage, denn Berlin duckt sich weg – mehr noch, so Braun: „Irans Opposition wird von der Bundesregierung verraten!“

    Erschütternd auch die Fakten, die Braun vorlegte: Ohne Beweise wurde Afkari beschuldigt, einen Bassadschi getötet zu haben. Dazu muss man wissen, dass diese Bassadschi Angehörige einer besonders brutalen Miliz sind, einer Mördertruppe des iranischen Mullah-Regimes. Unter schwerer Folter wurde Afkari ein Scheingeständnis abgepresst, so zitierte Braun eine Menschenrechtsorganisation. Irans Justizsprecher Ismaili bezeichnet das Urteil gegen Afkari nicht als „Todesstrafe“, sondern als „Ghissas“. Das ist im islamischen Recht, der Scharia, das Prinzip der Vergeltung, zu deutsch: Blutrache. Braun setzte knallharte Fakten hinzu: „Die Islamische Republik Iran ist übrigens ein gewähltes Mitglied der UNO-Kommission für Kriminalprävention und Strafjustiz. Ein weiteres Beispiel für die völlige Absurdität der UNO-Rechts- und Menschenrechtsgremien.“

    Angesichts dessen folgert Braun: „Die deutsche Iran-Politik ist zutiefst verlogen. Die Bundesregierung nimmt auf das menschenrechtsverletzende Unrechts-Regime jede Rücksicht. Berlin ist unterwürfig gegenüber den mörderischen Mullahs, die iranische Opposition wird schlichtweg ignoriert.“ Ganz anders sei das gegenüber Russland. In der deutschen Politik seien im Fall Nawalny sofort schwerwiegende Konsequenzen gefordert worden: „Hier wird mit zweierlei Maß gemessen!“

    Weiter: *ttp://www.pi-news.net/2020/09/juergen-braun-berlin-ist-unterwuerfig-gegenueber-den-mullahs/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s