„Organisierte Kriminalität auf links“: Linke begehen ihre Taten eiskalt und Rechte eher emotional

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Den Scheinheiligen von links wird jetzt ihr Heiligenschein brutal entrissen.

Endlich sieht sich einmal ein Fachmann veranlaßt – und hat den Mut –, deutlich die Hinterfotzigkeit linker Gutmenschen zu entlarven.

Eine Sonderkommission der sächsischen Generalstaatsanwaltschaft – INES genannt – ermittelt sachsenweit gewichtige Fälle und bedeutende Sachverhalte der Organisierten-, Umwelt- und Wirtschaftskriminalität sowie der Korruptionsstraftaten. Zur Strafverfolgung werden unter einem Dach Staatsanwälte, Polizisten, Wirtschafts- und Buchhaltungsfachkräfte sowie bei Bedarf Spezialisten anderer Ressorts gebündelt.

Der Leiter der Integrierten Ermittlungseinheit (INES), Guido Hahn, kommt dabei zu einem Ergebnis, das die Öffentlichkeit überraschen dürfte, aber für mit der Materie Vertraute eben nicht überraschend ist – so sie keine von der politischen Korrektheit verordneten Scheuklappen tragen (müssen). Sein Fazit: Der Kampf gegen den Linksextremismus gestalte sich viel schwieriger als der Kampf gegen rechts.

„Die Rechten begehen ihre Straftaten in emotionaler Aufwallung. Deshalb begehen sie auch permanent Fehler.“ (G. Hahn)

Sie (die „Rechten“) chatteten und telefonierten sich quasi ins Gefängnis. So habe die Gruppe „Revolution Chemnitz“ den Probelauf für ihren Umsturzversuch auf einer Halbinsel unternommen, zu der es nur einen einzigen Zugang gab.

„Die Linken dagegen begehen ihre Taten eiskalt“, so Hahn. „Professionell vorbereitet und professionell durchgeführt.“ Das mache die Ermittlungsarbeit so schwer.

„Da wird nicht telefoniert. Es wird schon gechattet, aber nur mit Chats, die sich innerhalb weniger Stunden automatisch löschen.“

Tat-Absprachen würden in aller Regel persönlich getroffen. „Das ist nichts anderes als organisierte Kriminalität“, erklärte der INES-Chef.

Solche Täter und Gruppen kann man nicht mit der Routine des Alltags begegnen. Langer Atem, Geduld und Fleiß seien darum die wichtigsten Mittel, um dagegen vorzugehen.

„Und eine Organisationsform, die gewährleistet, daß man Ergebnisse einzelner Straftaten nebeneinander prüfen und zusammenführen kann.“

Die eigens dazu eingerichtete „SoKo Linx“, die den Kampf gegen den Linksextremismus führt, ist deshalb flankiert von je zwei Staatsanwälten der Staatsanwaltschaft Leipzig und der Generalstaatsanwaltschaft. Die Zuweisung der Verfahren erfolgt durch den Generalstaatsanwalt des Freistaates Sachsen. Auskünfte an Medienvertreter erteilt ausschließlich die Staatsanwaltschaft Dresden (Telefon: 0351 446 -).

Die Ines PMK wurde um das Aufgabenfeld des internationalen Terrorismus/Islamismus erweitert. Sachsen unternimmt damit den höchst begrüßenswerten und längst überfälligen Versuch, auf beiden Augen zu sehen – und nicht nur nach „rechts“ zu blicken, wo nach fester Überzeugung der Gutmenschen das Böse sitzt.

Sachsens Ministerpräsident Guido Kretschmer kündigte inzwischen an, sich mit Justizministerin Katja Meier (Grüne) bei den kommenden Haushaltsverhandlungen für eine weitere personelle Verstärkung der Behörde einzusetzen. Meier sagte zu den Verhaftungen z. B. nach den noch nicht geklärten Baustellenbränden: „Politisch motivierte Gewalt ist mit nichts zu rechtfertigen und aufs Schärfste zu verurteilen.“

Wer sie anwende, begehe Straftaten, schade den Opfern und all jenen, die beständig und kreativ die vielfältigen Mittel einsetzten, die die Demokratie gebe.

www.conservo.wordpress.com     18.09.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

51 Antworten zu „Organisierte Kriminalität auf links“: Linke begehen ihre Taten eiskalt und Rechte eher emotional

  1. Wie war das nochmal bei R.Chemnitz?Luftgewehr und Schlagstock?

    Gefällt 3 Personen

  2. Ingrid schreibt:

    Straftaten sind Straftaten egal von welcher Seite.
    Aber in diesem Lande schent es ,,Linke“ Straftaten ja nicht zu geben. Die werden in die gleiche Schublade wie die viele Sraftaten von Migranten gasteckt.
    Man wertet sie ab und rechnet sie runter.
    Dagen werden ,, Rechte“ Straftaten immer als Verbrechen an Gutmenschen und dem Volk dargestellt und sogleich geht der Hype los und Claudia die Rote und ihre Klientel erheben empörend ihre Stimme, als wären unsere Politiker die reinsten unschuldigen Lämmer.
    VdL und Langarde sind der Beweis die Gesetze und Rechte brechen, was hier täglich passiert, setzt dem Ding die Krone auf.

    Zu erwähnen wären auch die vielen Steuerhinterziehungen von Clans und anderen Zuwandern.
    Dieses Land ist zum Shit hole geworden.

    Gefällt 3 Personen

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „Politische Gewaltkriminalität ist mit nichts zu rechtfertigen!“

    Ein schöner Spruch.
    Ist denn Gewaltkriminalität überhaupt mit irgendwas „zu rechtfertigen“ ??

    Und wenn politische „GEWALT“-Kriminalität nicht zu rechtfertigen ist, bedeutet das ja, daß politische Straftaten, die gewaltfrei abläuft, viel leichter zu rechtfertigen ist?
    Dann wundert es mich aber, daß ein gescheiter Denker wie HORST MAHLER, eine Rechtsanwältin wie SYLVIA STOLZ, eine fragenstellende grüne Oma wie URSULA HAVERBECK für mehr Jahre in den Kerker geschickt werden als ein Migrant, der andere erschlägt, beraubt, bestiehlt, vergewaltigt?

    Gefällt 3 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Ja, dann diskutieren Sie das mal mit den Verbrechern unseres Landes schön aus.
      Die knasten Sie ein, ehe Sie „aber“ sagen können.

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        M.L.,
        Sie wollen damit sagen, es sei völlig irrelevant und ineffektiv, was man in einer vielgelesenen Netzdiskussion wie dieser hier schreibt?
        Hm, . . .

        Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Sie wollen mir ein mich belastendes Statement entlocken ?
        Keine Chance, Herr Kümel, bis auf einige wenige, können die meisten selbst denken.

        Liken

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Zunahme der Infektionen durch Zunahme der Tests?

    Setzt man den Stand von Mitte Juli gleich hundert, so liegt die Zahl der seitdem kumulierten Infektionen jetzt bei 462 und die der Tests bei 220 (http://www.jjahnke.net/index_files/20911.gif). Die Infektionen haben also mehr als doppelt so stark zugenommen wie die Zahl der Tests. Wichtiger ist, daß die Zahl der Tests seit Anfang September fast unverändert ist, dagegen die Infektionen seitdem sehr stark ansteigen. Besser kann man nicht vorführen, wie falsch diejenigen liegen, die die gegenwärtige Welle an Infektionen mit mehr Tests wegerklären wollen.

    Liken

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Luisma,
        Haben Sie sich die Kurven angeguckt?
        Dann braucht man keine weitere Mathematik mehr.
        Oder haben Sie Argumente?

        Was ist eigentlich Ihr Fazit? COVID ist bloß ne leichte Grippe, testen kann man sowieso nicht, ein Virus hat ja noch keiner gesehen, und die Million Tote bis jetzt, ach die wären sowieso gestorben, weil sie Übergewicht un Bluthochdruck hatten!
        Epidemien gibts eigentlich gar nicht?

        Liken

        • diehassrede schreibt:

          Der Trollologe und Wirrologe mal wieder.
          Kleiner Hinweis: Die Zahl der Tests pro KW die beim RKI gemeldet werden sind nicht vollständig. https://diehassrede.wordpress.com/2020/07/30/die-zahl-der-erfassten-corona-tests/

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Na,ja, Hassrede halt. Ist nicht weiter verwunderlich.

          Liken

        • luisman schreibt:

          Ach Kuemel. Rhetorik kann ich auch. Nuetzt nur nix. Der Schwindelambulant, Prof. Bhakdi und andere haben es doch schon ziemlich klar erklaert. 80-95% der Infizierten haben keine oder kaum Symptome. Ca. 94-96% der Gestorbenen hatten 2 bis 3 zum Tode fuehrende Vorerkrankungen.

          Die Empfehlung fuer den RT-PCR Test waren vormals 30-35 Zyklen, viele Labors machen aber 40-45 Zyklen. Das erhoeht die Rate der „false positives“ nochmals erheblich.

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Luisman,
          Die zentrale Aussage:
          Die span-merkl-Gruppe ist schuldig, die Epidemie überhaupt zugelassen zu haben, mit all ihren Folgen.
          Seit langem hat die BRD etwa 1000x so viel Neuinfizierte/Kopf wie Taiwan, China oder Thailand.
          Wir haben 34x so viele Todesfälle/Kopf wie China und 500mal so viele wie Taiwan. Das hat merkl&Co zu verantworten. Wie drittrangig ist da „Mundschutz“.
          .
          Aber der ewige Sermon von den „Vorerkrankungen“, an denen die Corona-Toten angeblich gestorben sein sollen:
          Erhöhter Blutdruck, Übergewicht, Allergien, Asthma, Herzprobleme, daran leidet fast jeder Alte und viele Junge leiden auch daran. Man stirbt nicht daran, vielleicht braucht man auf Dauer ein Medikament.
          Als „Vorerkrankung“ wird auch „Krebs“ erwähnt. Menschen mit malignen Karzinomen sind damit nur selten gemeint. Solche Patienten sind zumeist im Krankenhaus oder bettlägerig und haben geringes Ansteckungsrisiko. Mit benignen Gewächsen in der Prostata und mit chronischen Leukämien lebt man Jahrzehnte unbeeinträchtigt. Aber im Totenschein steht das als Zusatzbefund, wenn jemand an COVID verstirbt. Außerdem ist der klinische Verlauf bereits beweisend.
          Ist jemand SARS-positiv, leidet 4-6 Wochen an Lungenentzündung, hohem Fieber, ständiger Atemnot, zunehmender Schwäche, bis er zuletzt nicht mehr selbst Atem holen kann und stirbt im künstlichen Koma der Beatmung, dann vermutet der Arzt nicht Tod wegen Übergewichtes, Bluthochdruck, Allergien, usw., usw.

          Liken

        • nixgut schreibt:

          Sie machen sich mit ihren Millionen Toten ziemlich unglaubwürdig. Haben sie sie untersucht? Warum fallen immer noch so viele Menschen auf den Schwindel rein?

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          nixgut,
          Ich habe noch kein Argument dafür gehört, daß die Toten in China, die Toten in den USA, die bei uns oder in Brasilien, „nicht echt“ sein sollten, ebensowenig, wie es begründete Zweifel daran geben kann, daß an der Influenza 2018 bis zu 20.000 gestorben sind, oder 2018 weltweit viele Millionen.
          Es gibt eben Infektionskrankheiten, auch solche, die in manchen Fällen zum Tod führen.
          Oder sind Sie der Ansicht, Krankheiten gibt es sowieso nicht, Mikroorganismen auch nicht, „hat ja noch keiner einen gesehen“??

          Liken

        • nixgut schreibt:

          In deutschland jedenfall gibt es keine erhöhte Todesrate durch Corona. Was schert mich China oder die USA?

          https://t.me/nixgut/11043

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          nixgut,
          Dreimal falsch!

          Die Todesrale an COVID-1ß war in Taiwan, in China, in Thailand kleiner als 0,1/10.000 In Taiwan war sie dank SOFORTIGER MASSNAHMEN schon im Dezember, bei 0,02 PROMILLE !!
          In der BRD ist sie bis jetzt viele tausendmal höher.
          Die Wirtschaft blüht in Taiwan und in China, hier Zusammenbruch.
          Hier gibt es gewaltige soziale Einschränkungen, in Asien längst nicht mehr.
          Die Corona-Neuinfektionen liegen in der BRD um den Faktor 1000 höher als in China.
          Das heißt, in China ist die Epidemie seit Monaten vorbei, in der BRD geht sie weiter, immer weiter.

          FAZIT: Unsere Regierung hat trotz bestem Wissen nichts getan und uns in voller Absicht die Epidemie voll auskosten lassen, sie ist hier tausendmal schlimmer als in Asien.

          Die Übersterblichkeit durch Corona ergibt sich asl erhebliche Abweichung von der mehrjährigen Sterblichkeit. Sie ist in Scxhweden sehr viel größer, dort sind auch 20mal soviele Menschen/Be. gestorben als in der BRD. Am schlimmsten die Mittelmeerländer, da geht der Berg der Übersterblichkeit über die halbe Seite:

          https://www.sueddeutsche.de/wissen/corona-zahlen-1.4844448?sc_uid=KhUTMNwdMt&sc_src=email_1843882&utm_medium=email&utm_content=www.sueddeutsche.de%2Fwissen%2Fcoronavirus-zahlen-daten-1.4844448&sc_lid=152267291&sc_llid=97273&utm_source=emarsys&utm_campaign=Espresso+am+Morgen+Samstag%2C+19.+September+2020

          Liken

        • nixgut schreibt:

          Man darf nicht nur auf die momentane Situation schauen, sondern muss solch eine angebliche Pandemie immer langfristig sehen. Du solltest dir nicht so sicher sein, alle Eventualitäten bedacht zu haben. Was ist denn die Quintessenz aus deinen Überlegungen? Macht Corona dir Angst? Hast du Angst dich anzustecken?

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          nixgut, das sind vernünftige Fragen.
          Ich bin Naturwissenschaftler, ich denke rational. Daher habe ich keine „Angst“ vor der Krankheit, aber ich gehe mit Respekt damit um.

          Ja, die langfristige Betrachtung ist das Wichtige!
          Der BEGINN der Pandemie war entscheidend: Taiwan, Thailand, China (usf) haben die Epidemie vermieden oder sind binnen Wochen damit fertig geworden. Corona ist dort VORBEI und GEGESSEN!

          Nicht so in der BRD!
          Wir hatten tausendmal so viele Corona-Tote /Kopf, wir haben heute tausendmal mehr Neuinifizierte.
          Jeden Monat infizieren sich andere 10.000 bis 20.000 neu mit den bekannten Folgen, immer weiter, immer weiter, … … …!
          Der „Westen“ (auch die BRD) verfolgt die Strategie der „vollständigen Durchseuchung“.
          Die Zahlen der Infizierten bleiben auf Dauer gleich hoch, die Kontrollmaßnahmen sind auf Dauer eingerichtet, Demonstrationsverbote auf Dauer, Maskenpflicht auf Dauer, immer wieder „Lockdown“.

          DAS IST VORBEDACHTE ABSICHT.
          Die asiatischen Länder wollten die Epidemie NICHT, sie ist dort beendet.
          Die BRD WOLLTE die Epidemie, deshalb Kontrolle auf Dauer und Wirtschaftszusammenbruch.

          Liken

        • nixgut schreibt:

          Da fällt mir noch etwas ein. Das amerikanische Gesundheitsamt hat eine Stzudie vorgelegt, dass nur etwa 6 Prozent der „Coronatoten“ wirklich an Coprona gestorben sind. 94 % sind an ihren Vorerkrankungen oder ihre Lebensuhr war schlicht und einfach abgelaufen. Die Menschen, die angeblich an Corona starben, waren fast alle über 80 Jahre alt.

          Uwe Witt (AfD): US-Behörde: Statt 161.000 Todesfällen sind in den USA tatsächlich nur 9.600 an Covid-19 gestorben

          https://t.me/nixgut/10579

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Zum wiederholten Male, Herr Kümel :
          Taiwan ist eine Insel, Deutschland nicht !
          Deutschland (mitten in Europa) kann man auf Dauer nicht epidemisch (eigentlich ja pandemisch) sauber halten. Es sei natürlich denn, man riegelt sich komplett ab und setzt auf eine Impfung !
          Ergo, müssen Sie ein totaler Impfbefürworter sein.
          Anders lassen sich Ihre Ausführungen nicht erklären.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          ML,
          Insel? Habe ich auch schon gehört. Ist China auch eine Insel? Dort ist die Epidemie nämlich auch seit Monaten vorbei.
          Die BRD hat tausendmal mehr Tote/Kopf und Neuinfizierte/Kopf.
          Sie verteidigen also diese Verbrecher-Regierung?

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Kümel, Sie reden total wirres Zeug.
          Ihren psychotischen Geistsprüngen kann hier niemand mehr folgen.
          Sie sind einfach nur eine horrende Zeit- und Nervenverschwendung.

          Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Taschenspielertricks !

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        M.L.,
        Ihre desturktive Dogmatik ist durch Zahlen und Argumente nicht zu erschüttern.
        Gehen Sie Sonntags in die Kirche?

        Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Nö, die Kirche ist mir zu „desturktiv“. 🙂

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Aber ja:
          Katholischer Erzbischof Schick: Islam kein Feindbild und mit Demokratie vereinbar

          Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat für sich und seine Schäflein beschlossen, sich dem Islam bis zum endgültigen Untergang anzubiedern. Anders kann man den Lobgesang des  katholischen Hirten auf den Islam nicht deuten. Zudem ist er der Überzeugung, der Islam sei mit der Demokratie vereinbar. Allein: Beispiele hierfür fehlen weltweit. Platt und undifferenziert sein populistisches Geschrei in Richtung jener, die warnen und mahnen.

          http://www.journalistenwatch.com/2020/09/19/katholischer-erzbischof-schick/

          Gefällt 1 Person

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  6. Pingback: “De georganiseerde criminaliteit van Links”: Linksen begaan hun daden ijskoud en rechtsen eerder emotioneel – Theresa's visie

  7. Freya schreibt:

    Danke lieber Peter – eine sehr wichtige Erkenntnis.
    Doch wie Du schon sagst: „Der Leiter der Integrierten Ermittlungseinheit (INES), Guido Hahn, kommt dabei zu einem Ergebnis, das die Öffentlichkeit überraschen dürfte, aber für mit der Materie Vertraute eben nicht überraschend ist – so sie keine von der politischen Korrektheit verordneten Scheuklappen tragen (müssen).“ Wir sind also schon länger im Bilde.
    Was aber bringt uns oder dieser INES nun diese Erkenntnis? Wo immerhin die gesamte Regierung mit sämtlichen Fraktionen, außer AfD, links ist und gegen das Volk ist und keine Gelegenheit ausläßt, dem deutschen Volk zu schaden. Es ist ein elender Teufelskreis mit dieser linksdrehenden Regierung und ihrer linken Sturmtruppe „Antifa“. Solange ein solcher Terror salonfähig ist, finanziert und gefördert wird, solange werden sämtliche linken Gewalttaten gerne geduldet und runtergespielt. Angebliche rechte Taten werden hingegen überdimensional hochgeheuchelt. Schlimmer noch, jetzt sind ja regierungskritische Argumente schon Hassverbrechen. Aber was will man von einem System erwarten, in dem die einheimischen Einzahler bei kleinsten Vergehen mit aller Härte des Gesetzes verfolgt werden, und wo Morde und Vergewaltigungen von Schmarotzern und Illegalen sogar als Mißverständnisse verniedlicht und mit Kindergartenstrafen belegt werden.
    Dieses System hat alle früheren Werte in ihr Gegenteil umgekehrt.
    patriotische Grüße von Freya

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      So isses !
      Wer heuer noch glaubt er könne mit Faschisten diskutieren, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
      Die Diskussion wird die Demokratie nicht retten.
      Das ist übrigens genau das, was einen Bessermenschen zu einem Bessermenschen macht : Er diskutiert auch noch mit seinem Mörder.
      Ein Wolf und ein Schaf diskutieren darüber, was es zum Abendessen gibt.
      Das ist so ziemlich das einzige, was von „unserer Demokratie“ noch übrig geblieben ist : Das teuflische Versprechen, man könne doch miteinander reden. Und während der Wolf das Schaf schon am Popo hat und genüßlich in seine Flanken beißt, plappert das dumme Ding am anderen Ende immer noch fröhlich vor sich hin.

      Gefällt 2 Personen

  8. Centurio schreibt:

    Friedrich Merz
    „Teil der Flüchtlinge aufzunehmen, überfordert uns wirklich nicht“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article216101152/Friedrich-Merz-Teil-der-Fluechtlinge-aufzunehmen-ueberfordert-uns-nicht.html

    „Dass Deutschland rund 1500 Migranten von den griechischen Inseln aufnehmen will, ist für CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz kein Problem. Scharf kritisiert er aber, wenn Bundesländer und Bürgermeister eine „eigene Asylpolitik“ machen wollten.

    CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat die vom Bund zugesagte Aufnahme von gut 1500 Flüchtlingen von den griechischen Inseln begrüßt. „Solange es in Europa keinen funktionierenden Verteilmechanismus gibt, kann Deutschland einen Teil der anerkannten Flüchtlinge aufnehmen. Das überfordert uns nun wirklich nicht“, sagte Merz, der auf dem Parteitag im Dezember zum CDU-Chef gewählt werden will, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.“

    Es gibt tatsächlich noch Leute (Wähler*innen), die glauben unter Merz wäre alles anders und besser als unter Merkel. Doch das ist ein Irrglaube!

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      … hat er doch recht : mit „uns“ meint er die Politkaste, und die überfordert eine unbegrenzte Aufnahme garantiert nicht.
      Und eine „eigene Politik der Kommunen und Länder“ – na also, das geht ja schon mal gar nicht. Wo sollte das denn hinführen im glorreichen Globalismus ?
      Die EU-Zentrale existiert schließlich wegen der von ihr geraubten Kompetenzen, nicht trotz derer.

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Er hat aber vergessen zu sagen, das täglich 200 bis 300 Illegale noch über die Grenze kommen und Asyl schreien und die 2500 ziehen noch ihre Familuen massig nach, denn deshalb komnen die ja.
      Überall falsche Rechnungen zur Volksverblödung.

      Gefällt 1 Person

    • nixgut schreibt:

      Mittlerweile sind es 2.750 Migranten, die nach Deutschland kommen sollen, denn Merkel hat sich noch einmal einen Nachschlag gegönnt. Und weitere Tausende werden noch kommen, denn es gibt noch einen weiteren Deal mit der EUI um die restlichen Migranten aus Griechenland.

      Aus 1.500 wurden jetzt schon 2.750 “Geflüchtete” – “Einmalige Aktion” sprengt bereits jetzt den angegebenen Rahmen

      https://nixgut.wordpress.com/2020/09/19/aus-1-500-wurden-jetzt-schon-2-750-gefluchtete-einmalige-aktion-sprengt-bereits-jetzt-den-angegebenen-rahmen-2/

      Liken

  9. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/berlin-200-polizisten-fuer-eine-clan-beerdigung/

    700 „Trauergäste“, streng nach einem islamischen „Hygienekonzept“ in Männlein und Weiblein getrennt (was machen die nachts ?), werden von 200 Polizeibeamten zu einer Beerdigung eskortiert.

    Bei mir fallen 700 Friedhofsbesucher unter die Ruhestörung der Toten.
    Da brauchen wir wohl auch noch eine neue Friedhofsverordnung.
    Und was ist jetzt mit „verbotenen Massenveranstaltungen“, sowie „Mundschutz und Abstandsregel“ ? Die Beamten scheinen blind zu sein.

    Wir hatten kürzlich eine Beerdigung, da wurde ich von Angehörigen gebeten nicht zu kommen und auch den Sterbefall nicht weiterzuerzählen, damit es auf keinen Fall mehr als 20 Trauergäste werden.
    Und an eine Beerdigung, selbst mit 200 Leuten und mehr, die eine Polizeistaffel zum Schutz vor anderen „Banden“ gebraucht hätte, kann ich mich auch nicht erinnern.

    Übrigens, nur mal so am Rande : so’n Grab ist ja schon auch ein ganz wunderbares Versteck für diverse Massenvernichtungswaffen im Kleinformat B, nicht wahr.

    Liken

  10. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/neues-aus-buntland-komm-raus-hier-er-will-uns-alle-abstechen/

    Hätten sie ihren Sohn nicht so fett gefüttert, könnte er sich auch bewegen und verteidigen.
    Naja, immerhin ist es eine Fettschutzhülle für Messerstiche.
    Der wildgewordene Handfeger ist ein Plätzchenkandidat – bald ist wieder Weihnachten.

    Gefällt 1 Person

  11. Hallo. liebe Kommentatore.
    Ich empfehle allen einmal § 129 StGB zu lesen um die Frage zu beantworten: Was eine kriminelle Vereinigung bzw. eine kriminelle Organisation ist.
    Einen schönen Sonntag wünscht allen der Nonkonformist.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Na denn!

      → Die ’sieben Sachsen mit dem Luftgewehr‘ !

      BGH AK 13-14, 16-19/19 – Beschluss vom 7. Mai 2019 (Amtsgericht Chemnitz)
      Terroristische Vereinigung („Revolution Chemnitz“; Vereinigungsbegriff; einheitlicher Verband; hierarchisch organisierte Gruppierungen; Organisationsstruktur; Gründung; Beteiligung als Mitglied; einvernehmliche Eingliederung in die Organisation); Landfriedensbruch (Menschenmenge); Fortdauer der Untersuchungshaft (dringender Tatverdacht; Schwerkriminalität; Fluchtgefahr).

      § 129 Abs. 2 StGB; § 129a StGB; § 125 StGB; § 112 StPO

      Nicht amtliche Leitsätze:

      1. § 129 Abs. 2 StGB definiert den Begriff der Vereinigung als einen auf längere Dauer angelegten, von einer Festlegung von Rollen der Mitglieder, der Kontinuität der Mitgliedschaft und der Ausprägung der Struktur unabhängigen organisierten Zusammenschluss von mehr als zwei Personen zur Verfolgung eines übergeordneten gemeinsamen Interesses. Erklärtes Ziel der gesetzlichen Regelung ist es, die Anforderungen an die Organisationsstruktur und die Willensbildung abzusenken. Es sollen nunmehr nicht nur Personenzusammenschlüsse erfasst werden, deren Mitglieder sich untereinander als einheitlicher Verband fühlen, sondern auch hierarchisch organisierte Gruppierungen mit bloßer Durchsetzung eines autoritären Anführerwillens ohne „Gruppenidentität“.

      2. Auch nach dieser Legaldefinition handelt es sich bei einer Vereinigung indes um einen organisierten Zusammenschluss von Personen, was zumindest eine gewisse Organisationsstruktur sowie in gewissem Umfang instrumentelle Vorausplanung und Koordinierung erfordert; notwendig ist darüber hinaus das Tätigwerden in einem übergeordneten gemeinsamen Interesse. Auch wenn die Mitgliedschaft in einer Vereinigung auf der Grundlage der Legaldefinition nicht erfordert, dass sich der Täter in das „Verbandsleben“ der Organisation integriert und sich deren Willen unterordnet, so setzt die mitgliedschaftliche Beteiligung an einer Vereinigung auch nach der Legaldefinition des § 129 Abs. 2 StGB eine gewisse, einvernehmliche Eingliederung des Täters in die Organisation voraus

      3. Gründer im Sinne von § 129a Abs. 1 StGB sind solche Personen, die den Gründungsakt „führend und richtungsweisend“ bewirken. Dies bedeutet aber nicht, dass allein die Gründungsaktivitäten führender Personen erfasst werden sollen; vielmehr wird nur eine wesentliche Förderung der Gründung verlangt, also ein für das Zustandekommen der Vereinigung weiterführender und richtungsweisender Beitrag, auch wenn dieser im Verhältnis zu den Beiträgen anderer Gründer von lediglich untergeordneter Bedeutung ist.

      4. Das Faktum der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung begründet für sich noch keinen rechtswidrigen Zustand; gefordert ist nach dem Gesetzeswortlaut vielmehr eine Beteiligung als Mitglied, also eine Förderung, in der sich die Eingliederung des Täters in die Organisation manifestiert.

      5. Der Begriff der Menschenmenge im Sinne des § 125 StGB bezeichnet eine nicht notwendigerweise ungezählte, aber doch so große Personenmehrheit, dass die Zahl nicht sofort überschaubar ist. Der zur Menschenmenge gehörende Personenkreis muss so groß sein, dass es auf das Hinzukommen oder Weggehen Einzelner – und zwar aus Sicht der Außenstehenden – nicht mehr ankommt. Wesentlich ist, dass die Personen einen räumlichen Zusammenhang herstellen, so dass bei Außenstehenden die Vorstellung einer Menschenmenge als räumlich verbundenes Ganzes entsteht.

      6. Eine Ansammlung von 15 bis 20 Personen kann eine Menschenmenge sein im Sinne des § 125 StGB sein, wobei hierin keine strikte Untergrenze zu sehen ist. Sogar eine Gruppe von zehn Personen kann ausreichen, wenn besondere Umstände – insbesondere eine auf die räumliche Enge zurückzuführende Unübersichtlichkeit am Tatort – es für den Außenstehenden unmöglich machen, die Größe der Menge und die von ihr ausgehende Gefahr zu erfassen. ——
      —–

      Und WAS sagt uns da im Hinblick auf die ‚C’DU SED????

      Gefällt 1 Person

  12. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    THIERRY MEYSSAN:

    Staatsstreich und Bürgerkrieg in den USA anläßlich der Wahl?

    https://krisenfrei.com/die-usa-am-rande-des-buergerkriegs/

    Liken

  13. You schreibt:

    Es ist mir egal, aus welcher politischen Richtung Impulse für Petitionen kommen, wo die Bürger gegen die von Merkel durchgezogene illegale Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria kommen, denn Merkel steckt in ihrem Größenwahn die ganze Welt in Brand und Europa besonders. Die junge Freiheit bietet das an und auch ehrliche Reportagen zu Merkels zig Rechtsbrüchen und erhebt Anklage gegen das Biest. Alle die das als Politiker mitmachen, unser Land zerstören und die Stammbevölkerung mit ihrem Menschenhandel bedrohen, gehören zur Rechenschaft gezogen und alle NGO die das unterstützen verboten und zwar sofort. Ich sehe nicht ein, dass besonders die Schwarzafrikaner, die sich uns gegenüber schon als Herrenmenschen aufführen und die weiße Stammbevölkerung bedrohen, dass die hier Bleiberecht bekommen, das eigentlich nach GG nicht besteht, nur Schutz bei Bedrohung bei Gefahr für Leib und Leben solange, bis das Land dort wieder befriedet ist. Selbst die DDR hat sich wenigsten bis auf seltene Ausnahmen an diese Regel gehalten, wo Menschen anderer Ethnien wieder zurück in ihre Heimat mussten. . Da bin ich nicht rassistisch, sondern unsere Regierung hat uns die Rassisten aus Afrika auf den Hals geschickt, die zu einer ernsthaften Bedrohung für die europäische Stammbevölkerung werden. Auch die Geldoasen Schweiz. Luxemburg könnten mehr Buntheit vertragen und drücken sich auf Kosten der anderen Europäer. .Die Nordafrikaner sind nicht so doof ,.das Gesocks was hier angesiedelt wird zurück zu nehmen, aber da Afrika Entwicklungshilfe bekommt, da greife ich den Punkt von Dr. Kümmel auf, das die Entwicklungshilfe so lange gesperrt wird, bis sie ihre Goldschätzchen zurück nehmen und es kann mir keiner erzählen, das man nicht herausfinden kann, woher die kommen. Den Hallenser Schwarzafrikaner für die SPD kann man gleich in den Senegal abschieben mit mehreren afrikanischen Begleitpersonen und den Grünen Aufbauhelfern, die in Afrika eingebürgert werden sollten, denn wir brauchen diese die Stammbevölkerung hassende Partei nicht. Dort kann KGE mit Frau Käßmann ihr theologisch ideologisches Projekt durchziehen, nicht hier. Bei der Abschiebung dieser terrorisierenden Schwarzafrikaner kamen mir folgende Lösungen in den Blick, da Frau von der Leyen auch gegen europäisches Recht verstößt und gegen den Willen der Europäer handelt, alle nach Brüssel einquartieren, damit es da richtig bunt wird. Auch bei Klein Greta könnte man die nicht gewollten Golschätzchen ansiedeln in Schweden, die sind schon weiter degeneriert als wir. Auch Grönland wäre keine schlechte Option, da der Kontinent wenig besiedelt ist, mir egal, ob die schwarzafrikanischen Raubritter an die Füße frieren oder Sibirien, doch da wird Putin nicht mitmachen. Dann bliebe noch der päpstliche Teufel Franziskus, der voller geiler Inbrunst gerne afrikanische Füße abschleckt, dann wird der Vatican eben afrikanisch und zu Restitalien eine Mauer drum. Alle nach Berlin und Mauer zu Restdeutschland drum oder in afrikanischen Hochburgen NRW und Aberkennung aller deutschen Rechte, so dass diese Plage sich selbst etwas aufbauen muss und nicht zu Lasten der Gastgeber lebt. Oder wir kaufen eine Insel a la Robinson Crusoe und erkennen diesen nicht integrierbaren Goldschätzchen nebst Grünen alle europäischen Rechte ab. und schenken ihnen diese Insel, wo sie ihren eigenen Staat gründen können, ich hab jedenfalls die Schnauze voll von der Flutung mit Merkels Goldstücken. So denken viele, egal welches politische Weltbild sie vertreten, alle raus und zwar schnell mit den Grünen im Gepäck, denn Lust auf Bürgerkrieg habe ich nicht. KGE, Claudia, Simone, Annlenchen können gerne dort als Negerliebchen und Negerhäuptlingsdamen fungieren, damit sie auch in den Genuss ihrer Deutschland verachtenden Politik kommen, die Esken und Borjans gleich mit dazu. .

    Liken

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      You,
      Wir sind uns alle einig, daß der Import von Aliens absolut schädlich ist.
      Und jeder von uns hat schon darüber nachgedacht, was die Regierung tun „MÜSSTE“, damit das Problem gelöst ist. Alle Vorscgläge sind goldrichtig, auch der, Entwicklungshilfe zu sperren.
      ABER:
      Die Regierung und die Mächtigen hinter ihr, die wollen das nicht. An Ideen, wie man die „Migration“ stoppen könnte, fehlt es ihnen nicht.
      Wir brauchen also ein Konzept, wie die Opposition, Sie und ich und all die anderen, die Regierung ZWINGEN können, das zu tun, was die Mehrheit schon lange will.
      Die Regierung hat ja den SACGS-Plan unterschrieben.
      Keiner kann also was dagegen sagen, die bisherige Entwicklungshilfe in Zukunft sinnvoll und im Einklang mit dem lange unterzeichneten SACHS-Plan umzuwidmen. Wir haben den Segen der Regierung, wir haben den Segen der UNO, wir haben den Segen der Gutmenschen.
      Die migrationsskeptischen Regierungen werden das Instrument ergreifen, die schweigende Mehrheit stimmt zu, und dann können wir die Schleuser ausmanövrieren.

      Oder hat jemand einen besseren Vorschlag, was WIR, die Opposition tun kann, . Nicht einen Vorschlag, was die Regierung „müßte“.

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Einfach mal drüber nachdenken, was die „Herrschaft des Unrechts“ in seiner ganzen Dimension bedeutet.

        Ein Papier mit vielen Buchstaben drauf, zwingt nur den Papiertiger das Dokument nicht zu fressen.
        Es ist völlig hirnrissig bestehendes Recht und Verträge bei Rechts- und Vertragsbrechern einklagen zu wollen. Das „Recht“ definiert immer der der die Macht hat !

        Die Gesetzlosen haben die Macht an sich gerissen. Da bleibt dem Volk / den Völkern gar keine andere Wahl als der Bürgerkrieg.
        Und selbst den hat die Herrschaft des Unrechts vorausberechnet und wird ihn final für sich zu nutzen wissen.
        Der Staat ist bereit, nur die Bürger noch nicht, deshalb legt er ja auch täglich eine Schippe drauf.

        Allerdings … würde ein „Wunder geschehen“ und jeden Tag ein hochdotierter umfallen, dann, ja dann gäbe es für die Völker vielleicht noch eine Chance ihr Recht, ihre Ordnung und ihren Frieden zu retten.
        „Wunder gibt es immer wieder“ ? – man weiß es nicht.
        Die BW- und KSK-Aussortierten stehen jedenfalls unter strengster Beobachtung.

        Liken

  14. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    nixgut,
    Zu Ihrem Beitrag mit der US-Statistik, bei wievielen Coronatoten zusätzlich Nebenbefunde vorgelegen haben.
    Ich habe den Bericht gelesen. Sie zitieren falsch.
    Dort steht nämlich keineswegs, die Patienten wären an den Nebenbefunden gestorben. Sie sind an COVID-19 gestorben, das ist schon vom klinischen Bild her klar.
    Aber sie hatten „Risikofaktoren“, allerdings solche, mit denen man jahrzehntelang fröhlich leben kann. Übergewicht oder Bluthochdruck (usw., usw.) sind nicht gesund, aber man stirbt nicht an ihnen.

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Panikmaster, wie oft denn noch ?

      Das kann einem auch mit einem Grippevirus passieren. War bis dato trotzdem kein Grund eine Pandemie auszurufen.
      Wobei erst die „Pandemie“ die Maßnahmen überhaupt zulässig macht.
      Und um dies zu erreichen hat man eine entscheidende Pandemieformel verändert.
      Nicht Gesunde müssen in einer deffinierten Größe an einem Virus sterben, nein, heuer ist jeder ein Pandemieopfer, der nur den Virus ohne Symptome bzw. auch nur den Immuntiter trägt.

      Die USA haben ihre „Coronatoten“ revidiert und erheblich nach unten korrigiert !

      Aber das geht ja alles überhaupt nicht in Ihren Kopf. Es störte Ihre „Pläne“.

      Liken

    • Centurio schreibt:

      @Dr. Gunther Kümel

      Lesen Sie sich den folgenden Artikel durch. Wir werden nur noch für dumm verkauft
      http://blauerbote.com/2020/08/05/700-corona-tote-wegen-neuer-zaehlweise/

      Ein anderer sehr guter Artikel.
      Die rassistische Impfindustrie
      http://blauerbote.com/2020/09/10/die-toten-afrikaner/

      „Der Rassismus der Impfindustrie und ihrer Handlanger ist eigentlich hinlänglich bekannt. Afrika oder Indien dienen als Versuchsfeld. Regelmäßig werden in den sogenannten Entwicklungsländern bei Impfungen und Impfversuchen Menschen getötet, oftmals Kinder, oder bleiben ihr Leben lang schwerbehindert. Das kümmert aber offenbar niemand der Verantwortlichen.“

      Liken

      • Centurio schreibt:

        Trotz „explosiver“ Zahlen: Krankenhäuser reduzieren Corona-Betten
        https://www.journalistenwatch.com/2020/09/20/trotz-zahlen-krankenhaeuser/

        „Das Geschrei der üblichen Verdächtigen, insbesondere von Söder, Lauterbach und Spahn bleibt weiterhin groß, obwohl es immer mehr Belege gibt, dass sich das Coronavirus als harmloser Sommerschnupfen entpuppt, kaum noch Leute krank werden und noch weniger daran sterben.“

        Besonders dreist finde ich, dass die Mainstream Medien immer noch keinen Unterschied machen zwischen „Corona-Infizierten“ und „Corona-Kranken“!
        Denn fast 90% der Corona-Infizierten haben kaum Symptome. Bei denen verläuft das Virus symptomfrei…

        Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Centurio,
          Sie verzetteln sich in Nichtigkeiten, weil Sie es nicht wagen, grundsätzlich, also radikal, zu denken.

          Liken

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Centurio,
        Das sind doch Kleinigkeiten im Verhältnis zur vollen Erkenntnis.
        Wir müssen grundsätzlich denken, radikal.

        Liken

Kommentare sind geschlossen.