Stuttgarter Antifa macht gleich zwei Mal Randale gegen die AfD

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Was war die Landeshauptstadt Baden-Württembergs früher nicht alles: Bildungshochburg, ein Zentrum des Fortschritts und der Innovation, Speckgürtel und die Heimat der Alles-außer-Hochdeutsch-Könner. 2013 kamen Kretschmann und die Grünen, um ganz gewaltig den Schalter umzulegen. Seit dem ist nichts mehr wie bisher: Baden-Württemberg wurde zu Baden-Türkenberg, Selbsthass und Anti-Kapitalismus sind an jeder Ecke zu finden und auch im Stuttgarter Kessel brodelt es unaufhörlich.

Erst am vergangenen Wochenende war die kommunale im Antifa im schweißtreibenden Dauereinsatz. Das Opfer war beide Male die AfD, am Freitag wie am Samstag. Die verkorksten Stuttgarter Wohlstandskids mussten also auch am Wochenende ran – anstatt faul im Bett zu liegen oder Shisha zu rauchen, na sowas aber auch?!Unter dem fadenscheinigen Heile-Welt-Motto „Rechte Hetze stoppen – bevor es zu spät ist!“, zudem unter anderem die verfassungsfeindliche Linksgazette „Beobachternews“ aufgerufen hatte, wurde eine AfD-Veranstaltung („Politik in Zeiten von Corona“) am Freitagabend im städtischen Rathaus flankiert, bei der unter anderem Alice Weidel, der Bundestagabgeordnete Markus Frohmaier und OB-Kandidat Dr. Malte Kaufmann anwesend waren.

Rund 200 Teilnehmer, darunter die Antifa und das Bündnis „Stuttgart gegen Rechts“, sorgten dabei für allerhand Chaos und Randale:

So kam es nicht nur zu erneuter Gewalt gegen die Polizei, es gelang auch insgesamt acht selbsternannten linken „Aktivisten“ unerlaubterweise, in das Rathaus einzudringen, um dort für weiteren Aufruhr zu sorgen. Von einer Sitzblockade am Eingang war ebenfalls die Rede. Selbst nach der Krawallnacht von Stuttgart sowie den Brandstiftungen von Moria und Vathy werden die Linken nicht müde, muslimische Terroristen und Verbrecher weiter zu schützen und ins Land zu holen. Claudia Häußler von Verdi-Stuttgart nannte es im Gegenzug sogar einen Skandal, dass die AfD im Rathaus eine Veranstaltung abhalten durfte.

Überfall Nummer zwei ereignete sich am darauf folgenden Samstag: Zielobjekt war ein Infostand des besagten OB-Kandidaten Dr. Malte Kaufmann, der für die AfD ins Rennen geht. Kaufmann will sich nicht nur für das Auto, sondern auch für Recht und Ordnung in der arg gebeutelten Schwabenmetropole einsetzen. Diese Attribute wurden am Samstag erneut mit den Füßen getreten, als die Antifa auftauchte, die Fußgängerzone blockierte und lautstark ihre immergleichen Parolen skandierte.

Die Kifferkids glauben mit dämlichen Rap-Versen wie diesem tatsächlich, als junge kreative Köpfe durchzugehen:

„…FCK u Kaufmännle..stay at your house, verseuche nicht noch weiter deine Neighberhood …mit deinen dirty toxic words auf Twitter und darüber hinaus, go away, Malte…Und take your fascist party with you…Alerta, alerta Antifscista“.

Und bei sowas kommen sich die Linken gleich unendlich wichtig vor! Kaufmann und seine Leute bewiesen jedenfalls ausgezeichnete Courage vor der Antifa-Übermacht und konterten der ideologischen Verwirrtheit mit coolem Selbstbewusstsein und geistiger Überlegenheit. Hingegen waren die blamablen Auftritte der Antifa der Beweis dafür, dass Stuttgart weder eine sichere Stadt ist, noch die Meinung des Andersdenkenden zählt. Buntheit und Toleranz stellt man sich irgendwie anders vor! Schaffa schaffa, Scheiße baue – die Rote SA zeigt wie es geht!

Links:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.gegendemo-in-stuttgart-demonstranten-blockieren-afd-veranstaltung-im-stuttgarter-rathaus.f362d014-7f79-4301-8334-2b7e89e6ab06.html
http://www.pi-news.net/2020/09/antifa-stoert-veranstaltung-der-afd-fraktion-im-stuttgarter-rathaus/
https://kommunalinfo-mannheim.de/2020/09/09/malte-kaufmann-afd-bewirbt-sich-ich-will-ob-von-stuttgart-werden-und-marschierte-mit-rechtsextremisten-glosse/
www.conservo.wordpress.com      21.09.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Stuttgarter Antifa macht gleich zwei Mal Randale gegen die AfD

  1. Semenchkare schreibt:

    Die Politiker reden im Bundestag immer von Bildung. Wie Recht die haben. Die Frage ist nur: Welche Bildung und in wessem Interesse.
    Die Bildungsreformen der letzten 40, 50 Jahre haben jedenfals nicht getaugt!

    *******************************************

    Der zerstörte Impuls

    Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist Deutschland ein tief gespaltenes Land

    Am 9. November 1989 hörte ich in den Spätnachrichten die historischen Worte von Günter Schabowski, mit denen der Sprecher des SED-Politbüros die neue Reisefreiheit verkündete. Mein Vater und ich lagen uns mit feuchten Augen in den Armen. Neben der Geburt meiner vier Kinder waren diese Minuten der schönste Moment in meinem Leben.

    Das Hauptmotiv des friedlichen Bürgeraufstandes in der DDR war weniger ein zu kurz gekommenes Bedürfnis nach Brot und Spielen. Natürlich ging es auch um eine erhoffte Wohlstandssteigerung, die den fähigen und fleißigen Menschen im Osten von einer sozialistischen Misswirtschaft verwehrt wurde. Was die Bürger aber vor allem auf die Straße trieb, war die Forderung nach Rechtsstaatlichkeit und politischer Selbstbestimmung sowie der Unmut über eine politische Klasse, die ihre Unfähigkeit zur Lösung der Probleme mit Bespitzelung, Gängelung, Lüge und hohler Propaganda zu kompensieren suchte.

    Bei den Protesten mischte sich in den Wunsch nach Freiheit auch zunehmend der Ruf nach der nationalen Einheit. Auf den Demonstrationen sah man Transparente mit der Aufschrift »Wir sind ein Volk« und hörte die Menge skandieren: »Deutschland einig Vaterland!« In diesem historischen Moment wurde das ganze Volk – von einigen wenigen Betonköpfen beiderseits der Grenze abgesehen – von einem nationalen Impuls erfasst: Die Deutschen in der DDR und die Deutschen in der BRD wollten nach 40 Jahren Teilung wieder in einem Staat zusammenleben und gemeinsam ihre Zukunft gestalten.

    Der Parteipolitiker Helmut Kohl hatte noch….

    mehr hier:

    https://www.deutschland-kurier.org/auch-30-jahre-nach-der-wiedervereinigung-ist-deutschland-ein-tief-gespaltenes-landder-zerstoerte-impuls/

    ..!!

    Gefällt 2 Personen

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Man muß sich bloß einmal vorstellen, was los wäre, wenn eine linke Veranstaltung, etwa der Parteitag der Linken, oder ein Antifa-Infostand von Normaldenkenden in der geleichen Weise blockiert, Attackiert, niedergebrüllt worden wären!

    Liken

  3. Semenchkare schreibt:

    Passt vieleicht zum Thema,habs noch nicht gesehen,aber….
    ****************************************************************

    AfD im Gespräch: Moria und die Folgen – mit Lena Duggen, Stephan Brandner und Stefan Schubert

    ca 50 min

    Liken

  4. Ingrid schreibt:

    In unserem Land ist das Gleichgewicht der Gesellschaft in allen Bereichen verloren gegangen.
    Dieses Gleichgewicht ist aber sehr wichtig für den Frieden im Lande, in allen Bereichen.

    Bestimmt hat es immer schon einige Rechtsradikale gegeben, die früher mit Glatze und Springerstiefeln leicht zu erkennen waren.
    Jeder lehnte sie ab, aber inzwischen verschiebt sich alles was sich nicht unterwerfen will in diese Richtung. Bürger die die Veränderungen durchschauen werden als Staatsfeine gekennzeichnet und jeder dumme Schreihals des Systems wird hoffiert und zum Held stilisiert, Hauptsache er ist nutzbar.
    Jeder der nicht auf Merkelkurs fährt muss ausgeschaltet werden und diffamiert werden.

    Liken

  5. Centurio schreibt:

    Spahn reagiert mit feiner Spitze auf seltsame Merz-Aussage zu Homosexualität
    https://www.focus.de/politik/deutschland/seit-2017-mit-einem-mann-verheiratet-erboster-spahn-reagiert-auf-umstrittene-merz-aussage-zu-homosexualitaet_id_12456057.html

    Oh nein Merz hat sich kritisch über die Kindersexualität geäußert und Homsexualität teilweise mit Pädophilie verglichen. Furchtbar. Und das ist nicht alles.

    Das Problem bei Spahn ist nicht seine Homosexualität. Das ist gar kein Problem. Sondern das Problem ist , dass er als Pharmalobbyist für seine Auftraggeber Lobbyarbeit leistet.
    Vor kurzem hat sich Spahn

    Außerdem wie sieht es denn mit den Grünen und ihrer Pädophilen- Vergangenheit aus ?
    Merz hätte hier viel wirkungsvoller austeilen können.
    Warum haben die Grünen bis heute das Thema nicht vollständig aufgearbeitet ?
    Warum ist Cohn-Bendit mit seinen widerlichen pädophilen Fanatasien noch n9icht aus der Grünen Partei rausgeworfen worden ???

    Warum fordern die Grünen seit Jahren in der Bildungspolitik eine Frühsexualisierung von Kindern an den Schulen ???

    Und warum gibt es beim Gesetz für ein Verbot von Kinderehen unzählige Ausnahmen ? Vor allem für Muslime…
    https://www.focus.de/politik/deutschland/kinderehe-besondere-ausnahmegruende-so-verteidigt-heiko-maas-seinen-gesetzesentwurf_id_6143255.html

    https://www.focus.de/finanzen/recht/oberste-zivilrichter-entscheiden-trotz-kinderehen-verbots-bgh-bestaetigt-mit-16-geschlossene-ehe_id_12319612.html

    https://www.tagesspiegel.de/politik/karlsruhe-bgh-haelt-kinderehe-gesetz-fuer-verfassungswidrig/23761878.html

    Liken

  6. Pingback: Antifa Stuttgart schopt meteen twee maal rellen tegen de AfD – Theresa's visie

  7. Centurio schreibt:

    Der Witz des Tages:
    „Aufbau Ost ist nicht gescheitert“- Mehr Zuwanderung als Patentrezept – Wirtschaftsexperte Röhl
    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200922327986417-iw-studie-aufbau-ost/

    „Die Wirtschaftskraft ostdeutscher Bundesländer wird auch in absehbarer Zeit nicht die des westdeutschen Durchschnitts erreichen. So eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Als „erreichbares Ziel“ gelten die schwächeren Westländer. Mehr Zuwanderung aus dem Ausland soll beim Aufholen helfen.“

    Jau genau. Am besten noch mehr Fachkräfte aus den Ländern der Dichter und Denker holen. zum Beispiel aus Libyen, aus Syrien, aus der Türkei oder aus dem Irak.
    Dann wir den Ostdeutschen das Wirtschaftswunder ganz sicher gelingen. Besonders jetzt in der Phase der Corona-Krise, also in Zeiten von Massenentlassungen, können ostdeustsche Arbeitgeber diese Allahu-Akbar Fachkräfte gebrauchen…

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Tröstet Euch : selbst wenn der Osten wirtschaftlich längst aufgeholt hätte … sie würden einen anderen Grund finden.
      Zum Beispiel den von Kahane : Der Osten ist viel zu weiß !
      Sie finden immer einen betrügerischen Grund – totsicher !

      Liken

      • Centurio schreibt:

        Dabei hatte der Gauck Ostdeutschland schon als Dunkeldeutschland abgestempelt. Reicht das nicht ?
        Nach den Pseudo-Hetzjagden in Chemnitz 2018 hatten einige Prominente, zum Beispiel ein Theaterregiesseur, dazu aufgerufen Napalmbomben auf Sachsen abzuwerfen.
        Nach den Wahlen 2017 hatte ein Kabarettist sogar mit dreisten Witzen versucht alle Ostdeutschen Männer zu beschreiben, warum sie AFD wählen würden…
        Es seien frustrierte Männer, die einfach untervögelt sein sollen…
        Von den Mainstream Medien kein Aufschrei!
        Aber wehe wenn die AFDler so ähnlich über andere Menschen herziehen würde, dann hätten die Mainstream Medien die AFD in der Luft zerrissen!

        Liken

        • Heidi Walter schreibt:

          Centurio, es stört die ReGIERenden nicht, dass es diese Unterschiede zwischen Ost und West gib. Nein, sie werden noch gefördert, denn die Angst, dass sich Ost und West einig werden ist bei denen zu groß. Ein einiges Volk könnte ihnen gefährlich werden. Für eins sorgen sie deshalb, nämlich, dass alle gleichmäßig überwacht werden. Das meldet LTO heute: Zitat „Personenkennziffer: Das Bundeskabinett hat, wie LTO berichtet, eine Neuregelung beschlossen, die es künftig erlauben soll, über die Steueridentifikationsnummer auch Zugriff auf andere Informationen wie das Melderegister oder Dateien der Rentenversicherung zu erhalten. So soll die Steueridentifikationsnummer, kurz Steuer-ID zu einer Art Bürgernummer werden, die Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltung den einfachen Zugriff auf bereits vorhandene Daten zu einer Person bei einer anderen Behörden ermöglicht. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hatte bereits im Juni gewarnt, dass eine solche Verknüpfung zu einem umfassenden Persönlichkeitsprofil vervollständigt werden könnte.“

          Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.