Lehrer enthauptet: Alle Zeitungen sollen jetzt Mohammed-Karikaturen drucken!

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger *)

Der Terror wird nicht siegen!

Der bekannte französisch-israelischer Journalist Julien Bahloul fordert nach dem brutalen Allahu akbar-Mord an einem Lehrer in Conflans-Sainte-Honorine die französische Presse auf, nun ein eindeutiges Zeichen zu setzen: Alle französischen Zeitungen sollen die von dem Opfer den Schüler gezeigten Karikaturen veröffentlichen, um eine Botschaft zu senden: Der Terror wird nicht siegen.

Nach dem grausamen Allahu akbar-Mord an einem Lehrer, der seinen Schülern im Unterricht Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte, um damit eine Diskussion über die Meinungsfreiheit zu initiieren, flammt in Frankreich die Debatte rund um die Islamisierung, die Trennung von Staat und Religion und die Meinungsfreiheit wieder auf. Julien Bahloul: Alle französischen Zeitungen!

Unser Tweet des Tages kommt von dem bekannten französisch-israelische Journalist algerischer Herkunft, Julien Bahloul dazu:

„Die schönste Reaktion wäre, wenn morgen früh ALLE französischen Zeitungen die von dem Opfer den Schüler gezeigten Karikaturen veröffentlichen würden, um eine Botschaft zu senden: Der Terror wird nicht siegen!“ (La plus belle réaction serait que demain matin TOUS les journaux français publient les caricatures pour faire passer un message : la terreur ne gagnera pas. #Eragny #Conflans — Julien Bahloul (@julienbahloul) October 16, 2020)

„Nous sommes Charlie“ als eine der größten Lügen

„Charlie Hebdo“, so die Redaktion des Satire-Magazins in einer ersten Reaktion, „macht aus seinen Gefühlen des Schreckens und der Revolte kein Geheimnis, nachdem ein Lehrer in Ausübung seines Berufes von einem religiösen Fanatiker ermordet wurde. Wir sprechen seiner Familie, seinen Angehörigen und allen Lehrern unsere stärkste Unterstützung aus.“

Dem ist nichts hinzuzufügen – außer dass wir wissen, dass der Wunsch von Julien Bahloul nicht in Erfüllung gehen wird.

Der Ruf „Nous sommes Charlie“ hat sich längst als eine der größten Lügen der europäischen Gesellschaft erwiesen.

(Original: https://philosophia-perennis.com/2020/10/16/lehrer-enthauptet-alle-zeitungen-sollen-morgen-mohammed-karikaturen-drucken/  )

***** 
*) Der Berliner Philosoph und Theologe David Berger (Jg. 1968) war nach seiner Promotion (Dr. phil.) und der Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch „Der heilige Schein“ über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Homomagazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.
Dr. David Berger betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: PER PAYPAL … oder auf Klassische Weise per Überweisung: IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com       17.10.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Islam, Kultur, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Lehrer enthauptet: Alle Zeitungen sollen jetzt Mohammed-Karikaturen drucken!

  1. Andrew schreibt:

    Köln: Islamist erpresste junge Mädchen mit Nacktfotos – sie sollten Selbstmord-Attentate begehen
    https://www.epochtimes.de/blaulicht/bericht-in-koeln-festgenommener-islamist-erpresste-junge-maedchen-mit-nacktfotos-a3358562.html

    „Nach der Festnahme eines 18-jährigen mutmaßlichen Islamisten in Köln sind weitere Details bekannt geworden. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitagsausgabe) berichtete, soll der am Donnerstag verhaftete Mann in Chats junge Mädchen dazu aufgefordert haben, im Namen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hierzulande Selbstmord-Attentate zu begehen. Bei einer Durchsuchung wurden demnach ein Messer und eine Machete entdeckt.

    Zudem stießen die Ermittler dem Bericht zufolge auf dem Handy des Mannes auf Dateien, die auf Kinderpornografie hindeuten. So habe der Tatverdächtige zwölfjährige Schülerinnen derart beeinflusst, dass sie sexuelle Handlungen an sich vornahmen. Die Bilder sandten sie demnach auf Verlangen des 18-Jährigen an dessen Account.

    Später soll der als islamistischer Gefährder eingestufte Verdächtige die Opfer mit den kompromittierenden Dateien erpresst haben, wie die Zeitung weiter berichtete. So drohte er demnach etwa damit, die Nacktfotos ins Netz zu stellen, falls die Mädchen die Polizei einschalten.“

    Gefällt 4 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      nach wie vor gültig (das Warum, als Beispiel):
      *****************************

      Hamed Abdel-Samad: Als Soldat Gottes

      **********************
      Haupt-Quelle:

      Allmacht und Unterwerfung im Islam
      *ttp://derprophet.info/inhalt/allmacht-und-unterwerfung-im-islam/

      Gefällt 1 Person

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Nicht nous sommes Charlie, Gewalt gegen Gewalt, das wäre die richtige Reaktion. Die Moslems sind zu faul und zu blöde, sich selbst zu Hause ein gutes Land aufzubauen, schmarotzen hier vom Sozialstaat, beuten uns aus, nutzen westliche Technik, ohne selbst etwas dazu beigefügt zu haben, sind reich durch Öl, das sie ohne westliche Technik gar nicht fördern und nutzen könnten und wpllen uns auch noch ihre arschlochhafte Steinzeit- und Mörderreligion aufzwingen.
    Sie haben uns längst den Krieg angesagt. Worte dagegen zu setzen und uns ausbeuten zu lassen ist lachhaft und dümmlich. Die Moslems sehen das als Schwäche an.

    Gefällt 5 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Es ist eine dümmliche Wunschvorstellung, aus Moslems und Negern westliche Menschen machen zu wollen. Sie sollen zu Hause bleiben und sich selbst organisieren. Und wenn dabei ein Sumpf herauskommt, ist es ihr Problem. Und wenn ein Weltverbesserer helfen will, soll er das mit seinen eigenen Resourcen machen, mit seinen eigenen Schweißtropfen und seinem eigenen Geld. Am besten er geht dahin. Es ist keine Weltverbesserung sondern Sklaverei, eine große „humanistische Fresse“ zu haben, gute Werke zu propagieren und die eigene Gemeinschaft zu belasten, weil der „Weltverbesserer“ zu faul und zu blöde ist für seine propagierten guten Werke und wirtschaftlich zu feige, eventuell ein Unternehmen zu gründen und benötigte Arbeitsplätze zu schaffen.

      Gefällt 4 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Eben, Du bekommst vielleicht den Neger aus dem Busch, aber niemals den Busch aus dem Neger! DIXI!

        Gefällt 2 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Und es gibt immer einen der ausbeutet und die wahren Täter sind die, die sich ausbeuten lassen und dss noch forcieren.

        Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Nein, Ingrid, ich meine, dass es möglich ist, Regeln einer Gesellschaft so zu gestalten, dass es keine Ausbeutung gibt. Umverteilung z.B., von Gutmenschen zum Zwang gemacht, ist die schlimmste und hinterhältigste Ausbeutung, ist Sklaverei, wo diese Ausbeutung durch eine vorgetäuschte „gute, hohe Moral“ schmackhaft gemacht wird.
          Derjenige, der sich angestrengt und abgemüht hat, auch derjenige, der Produktionsmittel im Schweiße seines Angesichtes geschaffen hat, darf auch die Früchte seiner Arbeit, seiner Anstrengungen genießen. Das ist Gerechtigkeit. Umverteilung, wo man etwas bekommt ohne sich dafür angestrengt zu haben, führt genau zu diesen dekadenten schmarotzerhaften Vorstellungen, die zur Zeit Deutschland, Europa, den ganzen Planeten kaputt machen.

          Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      So isses…!
      Bestätigt sich immer wieder:

      Gefällt 2 Personen

  3. Semenchkare schreibt:

    Ihr seid unzufrieden und wollt was tun,
    hier eine kleine Möglichkeit:

    https://paxeuropa.de/aktiv-werden/spenden/

    Gefällt 3 Personen

  4. Pingback: Leraar onthoofd: Nu moeten alle kranten Nohammed-karikaturen plaatsen! – Theresa's visie

  5. Mona Lisa schreibt:

    Tja, das müssten jetzt alle Europäer machen !
    Gilt aber schon als Volksverhetzung – da biste Staatsfeind Nr.1 und könntest die Karrikatur genausogut in der Türkei oder bei den Saudis veröffentlicht haben. Knast ist Minimum.
    9 Jahre für einen Böller an eine Moscheentür, sprechen da Bände. Im Gegenzug kommen muslimische Böllerwerfer auf einheimische Personen – so geschehen an Sylvester 2015 in Köln und anderswo – mit einem Ordnungsruf davon.
    Da weißt Du wo Du lebst !

    Gefällt 2 Personen

  6. luisman schreibt:

    Wenn der Herr Berger (bzw. Bahloul) selbst mal so eine Mohammed Karikatur ausdruckt und sich damit 1-2 Stunden an den heimischen Bahnhof, oder vor eine Shisha Bar stellt, wird er vielleicht verstehen, wie unsinnig sein Aufruf ist.

    Gefällt 1 Person

  7. Andrew schreibt:

    „So redet man nicht miteinander“ – SPD-Chef Walter-Borjans kritisiert Moskaus Tonfall
    https://de.sputniknews.com/politik/20201016328202244-walter-borjans-moskaus-tonfall-kritik/

    Och mensch diese SPD ist doch wahrlich ein Witz. Russland kritisieren, wenn irgendein unbekannter Oppositioneller in Russland angeblich „vergiftet“ wird.
    Aber wenn die Türkei zehntausende von Unschuldigen in Gefängnisse einsperrt, foltert, die Kurdische Minderheit im eigenen Land Jahre lang bombardiert, Kurden vertreibt und entrechtet, die Gülen-Anhänger verfolgt und völkerrechtswidrige Invasion in Nord-Syrien und Nord-Irak durchführt, damit hat die SPD dann aber gar keine Problem. Seltsam. Jetzt mischt sich die Türkei aktiv in den Konflikt in Libyen und mit seinen Terror-Brigaden auch in Azerbaidschan-Armenien Krieg ein. Wo bleiben die Forderungen der SPD nach EU-Sanktionen? Warum wurde Erdogan und seine Familie noch nicht auf die Fahndungsliste der Interpol und Europol gesetzt ?
    Warum hat der Internationale Strafgerichtshof von Den Haag noch keine Anklagen gegen Erdogan erhoben ?

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja – und überhaupt – WIE redet man denn mit Trump und USofA?

      Das findet der Herr Staatshehler offenbar in Ordnung?

      Oder hat ihm sein Domina Frauchen befohlen: “ Walter – Boje, nun sag doch such mal was!“

      Gefällt 3 Personen

  8. Semenchkare schreibt:

    Wir sind im Krieg und keiner der Politiker wagt es, öffentlich so zu benennen. Es ist der altbekannte Kampf des Islams um die Herrschaft in der Welt. Ein asymetrisch von unten (den Fußsoldaten) geführter theokratisch legitimierter Krieg gegen alles, was nicht den isl. Vorstellungen entspricht.

    Gefällt 2 Personen

  9. ceterum_censeo schreibt:

    OT – ansehen!

    SKY-NEWS AUSTRALIA: THE GREAT RESET – Deutsche Übersetzung!

    VIDEO – https://politikstube.com/sky-news-australia-the-great-reset-deutsche-uebersetzung/

    Absolute Empfehlung – Sollte man gesehen haben: Führende Politiker der Welt wollen COVID nutzen und eine ‚finstere‘ Klimaagenda zu verfolgen

    Original – Film:
    *ttps://www.skynews.com.au/details/_6199544116001?id=676016

    11/10/2020|15min
    Sky News host Rowan Dean says the next World Economic Forum in Davos has morphed from a “jet-setter climate gabfest” into a sinister “anti-democratic enterprise designed to destroy your job, steal your prosperity and rob your kids of a future”. “It’s a hardcore leftist eco-horror show replete with quasi fascism,” he said. Mr Dean highlighted what he described as a “disturbing trend among many of the world’s left-wing elites to increasingly conflate COVID-19 with climate change.

    Gefällt 1 Person

  10. Ingrid schreibt:

    Es ist nur noch ekelhaft was in Europa so alles passiert.
    Nur noch islamistische Verbrechen und keinem passiert etwas, alles wird geschluckt und geduldet.
    ,,Es muss noch schimmer kommen, soll es von Wirkung sein.“
    Ich stelle mir vor, ich hätte das sehen müssen, das hätte ich nicht verkraftet.

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Nee, das verkraftet auch keiner von uns, dazu sind wir der Marterie viel zu entwöhnt.
      Unsere öffentlichen Enthauptungen sind schon ein paar Tage her. Die Allahisten sind da weniger zart beseitet. Bei den Sauds reißt man sich regelrecht um die besten Plätze. Nur die harten kommen in den Garten (Allahs Garten Eden). Bei denen kann auch noch jeder ein Vieh schlachten, uns hat man das abtrainiert. Und so wie sie ihre Viecher schlachten – bei lebendigem Leib Messer in den Hals und ausbluten lassen – so schlachten sie eben auch uns. Viel fließendes Blut ist für die ein Bad im Heldentum – uns haut das aus den Socken, da sind wir traumatisiert.

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Vor knapp zwei Jahren sind doch 2 Skandinavierrinnen, 1 Dänin und 1 Norwegerin, in Marokko im Atlasgebirge wandern gegangen. Da wurden sie von 2 Moslems gefangen genommen und ihnen wurde im Wald bei lebendigen Leib die Kehlen mit einem Messer durchgeschnitten. Die Marokkaner haben das noch auf einem Video aufgenommen. Die eine Frau hat zu Anfang geschrien, dann geröchelt und dann war sie tot. Die Norwegerin, ganz Gutmenschin, Invasorenbefürworterin, hatte vorher noch ein Video veröffentlicht, das Islamophobie an den Pranger stellt.
        https://www.merkur.de/politik/grausame-morde-an-studentinnen-in-marokko-hauptverdaechtiger-gesteht-tat-zr-10905386.html

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Hab gerade zu dem Themenkomplex einen wirklich interessanten Artikel bei Berger gelesen.

          https://philosophia-perennis.com/2020/10/17/europa-der-abgeschnittenen-haeupter-multikulti-sehnsucht-nach-dem-herz-der-finsternis/

          … wenn das auf unsere Zivilisation zutrifft, dann sind wir am A…..!

          Ich vermute es ja schon sehr lange und jegliche Lebenserfahrung, auch das Beobachten der Menschen an sich, lassen eigentlich keinen Zweifel zu, dass wir uns mit unseren moralischen Ansprüchen an uns selbst von den Lebensleitlinien zu weit entfernt haben.
          Und wenn der Autor recht hat – vieles, bald alles spricht dafür – dann wollen wir zurück zu unseren Wurzeln und unsere künstlich erzeugte und allzu Kopflastige Welt verlassen.
          Die von uns genannten primitiveren Gemüter handeln aus dem Bauch und holen uns mit brachialer Fürsorgegewalt den zivilisatorischen Untergang ins Land. Diese fremdkulturellen Barbaren faszinieren sie, sie wecken ihre verschütteten Triebe, sie fühlen sich mit ihnen endlich wieder lebendig. Vom Arbeitstier zum wilden Menschen – welch Abenteuer !

          Gefällt 2 Personen

  11. gelbkehlchen schreibt:

    Die französische Polizei hat den Attentäter, der den Lehrer umgebracht hat, erschossen. Dann ist er ja jetzt bei seinen 72 Jungfrauen. Auf jeden Fall kann er nun dem französischen Steuerzahler nicht mehr auf der Tasche liegen.

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Vor allem kann er nicht mehr „auspacken“ wer ihn im Namen Allahs dazu anstachelte.
      Nicht jeder Allahist handelt aus freien Stücken – mit Allah im Hirn sowieso nicht, aber man kann ihnen natürlich auch noch auf die Sprünge helfen.

      Gefällt 1 Person

  12. Konservativer schreibt:

    Zunächst einmal mein Mitgefühle den Angehörigen des Opfers. Dies ist ein Vorgang, der an Barbarei und Sinnlosigkeit nicht zu übertreffen ist. Ein Mensch ist aus einem Grund aus dem Leben gerissen worden, der vor Jahren hier noch nicht denkbar gewesen wäre.

    Diese Tat ist aus mehreren Gründen außerordentlich besorgniserregend:

    1) Nun wurde nicht nur quasi der 1st Level, also die Veröffentlicher islamkritischen Gedankenguts, sondern auch der 2nd Level, also die, die diese Islamkritik und damit verbundene Themen – hier: Meinungsfreiheit – im Nachgang aufarbeiten, brutalst angegriffen. Hält man sich vor Augen, dass die Arbeit im Unterricht häufig mit konkretem Material (Veröffentlichungen in Medien) untermauert wird, hat man eine Vorstellung davon, wie groß die Gefahr für das Bildungswesen in Europa eigentlich ist. Hier nimmt sich eine komplette Religionsgemeinschaft aus dem öffentlichen Diskurs und versucht ihn unmöglich zu machen. Der Islam, befeuert durch seine ihm zugehörigen Interpreten, selbst nimmt sich so wichtig, dass er nicht mal Humor akzeptiert, der in seine Richtung geht.

    Ephraim Kishon („Interview mit ‚dem Herrn'“) oder „Die Partei“ („Mach keinen Scheiß mit deinem Kreuz“) hätten ernsthafte Probleme gehabt, wenn unsere Kirchen so wären.

    2) Die Tat hat laut Macron einen „islamistischen“ Hintergrund. Dies suggeriert, dass nur wenige Extremisten so etwas durchführen oder unterstützen würden. Allerdings ist es doch so, dass der Islam und seine Auslegung für alle Moslems gilt. Dies ist um so schlimmer, als der Islam das tägliche Leben tiefer durchdringt, als wir das von unserer Religion her kennen. Wer kann uns denn sagen, wie groß der schweigende Anteil der Moslems tatsächlich ist, der dies insgeheim gutheißt? Weitergefasst sieht man doch, wie oft sich Moslems in ihrer „Ehre“ („Ehrenmorde“, abgelehnter Handschlag,…) bedroht fühlen, wenn es um Nichtigkeiten geht, die wir im Westen anders regeln.

    Ein weiteres Phänomen, das wir uns mit unserem Gutmenschentum eingehandelt haben und bestimmt nicht hier haben wollen.

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Och, da gabs vor drei vier Jahren schon Studien zu.
      Wenn ich mich recht entsinne, waren das in einigen EU – Ländern nicht weniger als 85% der befragten „liberalen Muslime“ die die Aktionen gegen „Ungläubige“ guthießen oder zumindest nicht gänzlich ablehnten. Bei uns über 65%.
      Natürlich wurden die von echten liberalen Glaubensbrüdern unter dem Deckmantel des Islams befragt, und ich möcht‘ nicht wissen, wieviele da skeptisch waren und immer noch schummelten und sich nicht wahrheitsgemäß äußerten.

      Gefällt 2 Personen

  13. Elias schreibt:

    Gewalt gegen Gewalt-JA, aber nicht 1:1, sondern 100:1.

    Liken

  14. altmod schreibt:

    Meine Nachdichtung eines Klassikers aus dem Schatz deutscher Gedichte:

    Die Heinzelmännchen zu Köln

    Wie war zu Köln es doch vordem,
    An Silvester doch so schön!
    Denn, war man richtig so in Laune,
    Mit Lust auf Trommel und Posaune,
    Da ging man früh bei Nacht –
    Gar nicht lange nachgedacht –
    Männlein und und Weiblein zum Dom und man schwärmte
    Und klatschte und lärmte,
    Und rupfte
    Und zupfte,
    Und hüpfte und tanzte
    Und lachte und ranzte,
    Und an nicht Böses wird gedacht,
    Man freute sich auf die Neujahrsnacht!

    Die Polizei, man glaubt es nicht,
    Stand rum, verdrückte sich.
    Doch kam ne neue Männerschar,
    Die meisten aus Nordafrika:
    Die nahmen blond und braun,
    In Hauptsach junge Fraun;
    Und fummelten und grapschten
    Und fingerten und patschten,
    An Busen und an Hintern,
    Um nebenbei auch noch zu plündern,
    Was nicht niet- und nagelfest:
    Handys, Taschen, auch den Rest.
    Und eh´s die Polizei versah,
    War die Schande fertig da!

    Bei der Presse war nicht Not,
    Schließlich war ja keiner tot.
    Die Lügenkerle schauten weg,
    Als wäre es nur Dreck.
    Als nichts mehr zu verbergen war,
    War den Medien eines klar:
    Es ist ein Problem mit Männer,
    Sagten Expertinnen und Kenner,
    Und sagten
    Und klagten:
    Männer sind halt Schweine,
    Aber bei „Asylanten“ gibt es keine.
    Köln ist nur Oktoberfest,
    Wie Fasching oder Winzerfest.
    …..

    Weitere Strophen hier: http://altmod.de/2017/02/die-heinzelmaennchen-zu-koeln/234/

    Gefällt 2 Personen

  15. Konservativer schreibt:

    Die Reaktion der ach so liberalen anderen Seite:

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-10/integrationsgipfel-antirassismus-agenda-rechtsextremismus?page=5#comments

    Da erübrigt sich jeder Kommentar.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s