Merkels BRD kann durch die langfristige Verschuldung wie die DDR enden

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Tilgungspläne über zehn Legislaturperioden bzw. 50 Jahre hinweg!?

– So rücksichtslos kann nur jemand sein, der keine Kinder hat

– Merkel ruft auf, daheim zu bleiben – nein, demonstriert für eure Zukunft

Anfang des Monats thematisierte ich die Kreditaufnahmen der Länder und des Bundes, welche die selbst gesetzten Verschuldungsobergrenzen auch der Euro-Konvergenzkriterien überschreiten. Schlimmer aber sind die Beschlüsse, diese Schulden nicht noch von dieser Generation tragen und tilgen zu lassen, sondern dies mit bis zu 50 Jahren Tilgungshorizont der nächsten und übernächsten Generation aufzuladen. Diese hätten dann keinen Spielraum mehr für eigene Zukunftsinvestitionen; sie müssten dieeigenen Aufgaben meistern und zusätzlich die Lasten dieser Merkel-Politik schultern.

Sie werden uns Großeltern einmal verfluchen,

„warum habt ihr nicht den Anfängen gewehrt? Hättet ihr nicht anhand der Geschichte der DDR ermessen können, wo die Ignoranz ökonomischer Gesetze hinführt? Warum habt ihr zugelassen, nach der DDR auch die Bundesrepublik zu ruinieren? Warum habt ihr zugelassen, dass eine Kanzlerin Merkel der Bevölkerung vorschreiben will, daheim zu bleiben, was sich nicht einmal ihre DDR getraut hat, wo es immerhin Reisefreiheit im eigenen Land gab.“

Es ist nicht so, dass diese Schuldenorgie alternativlos wäre. Den Schulden öffentlicher Haushalte von rund 2.200 Mrd. Euro (https://steuerzahler.de/aktion-position/staatsverschuldung/dieschuldenuhrdeutschlands/?L=0) stehen die privaten Haushalte gegenüber mit über 6.630 Mrd. EUR Geldvermögen ohne Immobilien. Nach Abzug von 1,9 Billionen Schulden sind es 4.722 Mrd. EUR Nettogeldvermögen; dieses hat sich im Corona-Jahr sogar um 236 Mrd. EUR erhöht. Wer es genauer wissen will: https://www.bundesbank.de/de/presse/pressenotizen/geldvermoegensbildung-und-aussenfinanzierung-in-deutschland-im-zweiten-quartal-2020-848026

Dieses Vermögen ist in den Händen von immer mehr Reichen konzentriert, es bedürfte also keines Griffes in die Geldbeutel der Kinder und Kindeskinder. Warum gehen diese für alles Mögliche auf die Straße, aber nicht gegen die Merkel-Politik, die zu ihren Lasten geht? Haben sie das Rechnen verlernt oder etwa nie richtig gelernt? Die Einzigen, die protestieren sind die Rechnungshöfe, die FDP und die AfD. Bundestags-Vizepräsident Kubicki ist verwundert https://www.youtube.com/watch?v=YhqG6YebnHY&feature=youtu.be, dass bei über 60 Gesetzübertretungen durch die Regierung Merkel diesem Treiben niemand Einhalt gebietet.

Lüder Gerken, der Vorsitzende der Stiftung Ordnungspolitik und des Centrums für Europäische Politik, beleuchtete am 17.10.2020 in einem Gastbeitrag ein Problem, das mir ebenfalls seit Jahren Kopfzerbrechen bereitet. Wie nämlich die EZB sich systemwidrig zum Erfüllungsgehilfen der verschuldeten Euro-Staaten mausert und deren Finanzfrevel kaschiert. Eines der vier Instrumente der Globalsteuerung ist die Preisstabilität. Ich lernte noch, dass mit Stabilität möglichst keine Preissteigerungen gemeint sind. Doch die EZB definierte diese Preisstabilität kurz vor der Einführung des Euro als mittelfristig „unter 2 Prozent“. 2003 wurde dann eine Preissteigerung von „nahe 2 Prozent“ als Parole ausgegeben. Seit 2013 lautet deren Credo „im Durchschnitt 2 Prozent“ – also auch über zwei, Tendenz steigend. Tatsächlich ist Inflation DIE Alternative zu einem Währungsschnitt zur Abwendung von Staatsbankrotten.

Über diese bedenkliche EZB-Politik freuen sich die Politiker der Schuldenstaaten klammheimlich. „Denn je höher die Geldentwertung ist, desto mehr werden auch Staatsschulden entwertet, so dass die Rückzahlung umso leichter fällt… Auch der deutsche Staat profitiert, da auch er einen Schuldenberg von zwei Billionen Euro vor sich herschiebt. Den Schaden haben die Sparer“, stellt Lüder Gerken fest. Ich füge hinzu, nicht nur die heutigen Sparer, sondern auch deren Nachkommen, wenn die Schulden nicht jetzt reduziert werden, und ihre Geldvermögen zur späteren Schuldentilgung und ihrer Altersvorsorge inflationsbedingt schrumpfen.

Derweil sind die Medien in ihrer Berichterstattung und ihren Kommentaren total abgedreht, als ob sie überhaupt keine Ahnung hätten. „Deutsche sparen in der Krise“ lautet eine typische Falschmeldung nicht nur der Badische Zeitung. Die Sparquote dürfte sich von 10,9 Prozent im Jahr 2019 auf dieses Jahr 16 Prozent erhöhen. Aus Angst vor Einkommenseinbußen werde mehr gespart, als ob diese journalistischen Blindgänger noch nicht mitbekommen hätten, dass die Bevölkerung mit teilweise kontraproduktiven Maßnahmen der Politik daran gehindert wird, ihr Geld auszugeben. Lock down, Einkaufshürden, Gastronomieknebelung und Reiseverbote selbst im eigenen Land verhindern es, Geld in den Wirtschaftskreislauf zu bringen.

Und was tut die hauptsächlich betroffene Jugend? Sie protestiert offensichtlich zu nächtlicher Stunde mit demonstrativen Gelagen in zwielichtigen Spelunken gegen die immer chaotischer werdende Politik Merkels und ihrer Vasallen in den Landeshauptstädten. Statt nachts und freitags für eine „grüne“ Zukunft zu rebellieren, wäre es da nicht besser wegen der „schuldenroten“ Politik zu ihren Lasten, demonstrativ den Bundestag und die Länderhochburgen zu belagern unter Mitführung von schwarz-rot-goldenen Fahnen? – Schwarz als Ausdruck der dunklen Zukunftsperspektiven der Jugend, Rot zur Darstellung der Merkel‘schen Corona-Schuldenorgie, Gold für die bürgerlichen Freiheiten, die immer mehr eingeschränkt werden.

Anders als Merkel euch aufruft, daheim zu bleiben, rufe ich euch zu, „Raus zum Protest gegen die langfristige Verschuldung“ – wann, wenn nicht jetzt? Merkel trägt die Verantwortung, sie hat trotz des deutschen Föderalismus die Richtlinienkompetenz der Politik!

(Einschub: Die erste deutsche Flagge bekam im Jahr 1848 deshalb drei Farben, ihre Bedeutung: Schwarz stand für die schlechten Bedingungen, in denen die Menschen lebten, Rot für das Blut, das im Kampf vergossen wurde und Gold für die Freiheit, welche die Menschen haben wollten.)

Das war die oben erwähnte Problembeschreibung von Anfang Oktober

Der Bund der Steuerzahler kritisiert die hohe Neuverschuldung zur Abfederung der Folgen aus der Corona-Krise. „Insgesamt 312 Milliarden Euro mit Länderverschuldung in einem Jahr. Das ist ein absoluter Rekord in Deutschland“, sagt Reiner Holznagel im MDR: https://www.mdr.de/sachsen/corona-steuerzahlerbund-kritisiert-corona-millionen-neuverschuldung-100.html. Und nächstes Jahr will der Schuldenjongleur Olaf Scholz noch einmal 96 Mrd. EUR zusätzlich aufnehmen. Er scheint der richtige Mann zu sein, er hat schon in Schulden-Hamburg bewiesen, dass er davon viel versteht.

Die zusätzliche Neuverschuldung sei nötig, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln, meinen einige. „Die Wirtschaft ankurbeln“, welche die Politik durch teilweise kopflose Entscheidungen abgewürgt hat. Als Beispiel sei nur die Zwangsschließung auch der Campingplätze und Ferienwohnungen zu nennen, die mit Abstand nicht das gleiche Infektionsrisiko haben, wie es in Gaststätten und Hotels der Fall ist. Aber darum soll es in diesem Beitrag nicht gehen. Die wichtigere Frage ist, wie diese Abermilliarden wieder hereingeholt werden. Durch Steuern (welche?) oder durch Kreditaufnahmen, die in welchen Zeiträumen wieder getilgt werden sollen – durch wen eigentlich, oder auch nicht?

Schulden an sich sind nicht per se etwas Schlechtes. Für das, was man aktuell oder in den nächsten Monaten braucht, wird wohl kaum jemand Schulden machen. Wird jedoch Wohneigentum angeschafft, das man Jahrzehnte nutzt, wird selbstverständlich ein Darlehen aufgenommen, sei es bei einer Bank oder Bau-/Sparkasse. So weit, so gut.

Auch Bund, Länder und Gemeinden dürfen und sollen sich verschulden. Zwar nicht für laufende Ausgaben, aber für langfristige Investitionen wie z.B. Verkehrswege, von denen auch die Nachkommen noch etwas haben. Sie „erben“ vom Staat neben Schulden auch dessen Vermögen. Art. 115 Grundgesetz regelt, dass solche Investitionen mit aufgenommenen Krediten finanziert werden dürfen, aber eben nur Schulden gemacht werden dürfen für Investitionen. Die Schulden der öffentlichen Haushalte und der Sozialversicherung liegen seit 2010 bei rund zwei Billionen Euro, also 2.000 Milliarden. Die Prokopf-Verschuldung stieg entsprechend auf über 25.000 EUR – auch für alle Kinder und Babys. Besonders hervorgetan haben sich bei den Schuldenorgien Bremen, Hamburg, Berlin und NRW, während Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg kaum Schulden machen und blechen müssen für solche, die sich zwar „arm, aber sexy“ geben.

Aber alles ist relativ. Deutschland erfüllt die Euro-Kriterien mit rund 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts BIP (noch). Würde Deutschland jedoch für die Schulden anderer EU-Mitgliedsstaaten herangezogen und die Target-Salden abgeschrieben, mit denen die anderen Euro-Länder bei der EZB bzw. der Bundesbank in der Kreide stehen, läge die deutsche Verschuldung bei rund 90 Prozent und würde nicht einmal mehr dem EURO beitreten können.

Aber auch hohe Staatsschulden sind kaum ein Problem, wenn es in einem Land hohe Privatvermögen gibt. Besonders reich sind z.B. die so genannten Olivenstaaten – bei gleichzeitig hoher Staatsverschuldung. In Deutschland betrugen die Privatvermögen im Jahr 2009 „nur“ das Vierfache des BIP, neuere Zahlen müsste ich selbst ermitteln.

Das Problem ist aber, dass unser Staat mehr im Ausland verschuldet ist als bei seinen eigenen Bürgern, die ihm trotz anderslautender Umfragen anscheinend nicht mehr richtig trauen. Deutschland ist zu 40 Prozent im Inland verschuldet, darunter bei Versicherungen. Weil es keine Zinsen mehr gibt, reichen diese den Schwarzen Peter an die Sparer weiter. Lebensversicherungen wie die Allianz wollen nur noch 90 Prozent der Einzahlungen garantiert zurückzahlen.

Zu 60 Prozent ist der Staat bei ausländischen „Gläubigern“ verschuldet – und alle glauben, ihr Geld wiederzusehen. Die Auslandsschulden einschließlich des Staates betragen bereits 5,4 Billionen Euro.  https://www.bundesbank.de/de/statistiken/aussenwirtschaft/auslandsvermoegen-und-verschuldung/-/auslandsverschuldung-775742.

Insbesondere die viel geschmähten Engländer sind unsere größten Kreditgeber. Und nun begeht die Politik einen weiteren Sündenfall: Fast die gesamten „Corona-Schulden“ für das Rettungspaket, zig Hilfspakete, dienen keinen Zukunftsinvestitionen, sondern sind quasi Ausfallleistungen für wirtschaftlich angerichtete Schäden bis hin zu Existenzsicherungen – bei geschrumpften Steuereinnahmen. Die Ausgaben dienen der Kompensation von Einkommensausfällen, Gewinneinbußen, Kurzarbeitergeld, Corona-Tests usw. Dieses Geld ist weg, damit entstehen keine Investitionen mehr, keine Güter und Dienstleistungen der Zukunft. Dafür dürften keine Kredite aufgenommen werden, dafür müsste eigentlich die jetzige Gesellschaft aufkommen. Bürger haften für ihre Regierungen und ihre Schuldenorgien.

Noch skandalöser sind die vorgesehenen Tilgungspläne des Bundes und der Länder, die Langfristigkeit der Verschuldung. Der grüne Landesschef Kretschmann von Baden-Württemberg und dessen grüne Finanzministerin Edith Sitzmann wollen von ihrem 13,6 Mrd. EUR-Nachtragshaushalt 7,2. Mrd. EUR über 25 Jahre tilgen, 6,4 Mrd. anderweitig. Die Grünen-Finanzexpertin Thekla Walker meinte, die 25 Jahre entsprächen dem „Prinzip Maß und Mitte“. Na dann ist ja alles im „grünen Bereich“? Die EU-Kommission will ihren 312,5 Mrd. EUR „Wiederaufbaufonds“ erst bis 2058 zurückzahlen. Das Land NRW setzt für seine Corona-Tilgung sogar 50 Jahre an!

Die Rechnungshöfe sehen das als „verfassungsrechtlich nicht gedeckt“ – ein finanzpolitisches Ermächtigungsgesetz der anderen Art, meine ich. Damit würden ein bis zwei ganze Generationen für Kurzschlusshandlungen der Vorfahren belastet. Man stelle sich weiter vor, alle fünf Jahre würden die neugewählten Regierungen beschließen, einen von ihnen erklärten Krieg gegen ein neuer Virus-Favorit mit weiteren Langfristkrediten gewinnen zu wollen! Die folgende Generation/en hätten nicht nur die Fehler IHRER gewählten Regierungen auszubaden, sondern auch die der JETZIGEN und der FOLGENDEN.

Fazit. Nicht nur den „letzten beißen die Hunde“, sondern alle wären „vom Affen gebissen“, die ihren Regierungen einen Freibrief für eine solche desaströse Finanzakrobatik erteilen. Und: Der Verfassungsschutz sollte alle Hände voll zu tun haben, seinen Blick auch einmal auf diese „ehrenwerte Gesellschaft“ in den Regierungsvierteln zu werfen, die das Grundgesetz nicht ganz so ernst nehmen, wie sie es von anderen verlangt.

http://www.conservo.wordpress.com     21.10.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Die Grünen, EU, FDP, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Merkels BRD kann durch die langfristige Verschuldung wie die DDR enden

  1. Artushof schreibt:

    Interessant und vielen nicht bekannt:

    Omnia tempus habent

    Artushof

    Liken

    • Andrew schreibt:

      Gorbatschow bot ehemalige Ostgebiete den deutschen Regierungschefs an kurz vor der Wiedervereinigung an, doch Kohl und Genscher wollten das nicht.
      Er verwies darauf, dass Deutschland und Polen sich darauf einigen sollten. Aber Kohl und Genscher wollten das gar nicht.
      Gorbatschow hattee die Rückgabe der
      Ostgebiete an Deutschland gewollt und entsprechende Pläne für die
      Wiedervereinigung Deutschlands in den Grenzen von 1937 von der Moskauer
      Universität ausarbeiten lassen.

      Königsberg wurde von Gorbatschow an Deutschland zum Verkauf angeboten…

      Gefällt 1 Person

      • Artushof schreibt:

        vielen Dank für die Information.
        Meine Vorfahren lebten viele Jahrhunderte in Danzig und aus vielen gesammelten Dokumenten und aus Erzählungen bleibt mir die Vergangenheit nicht verborgen.
        Die damaligen Machtinhaber haben versagt und die Deutschen wurden um ihre Einheit betrogen. Betrogen hat aber auch ein Herr Gorbatschow. Er hätte direkt nach der Aussage des H. Kohl reagieren müßen. Ein H. Kohl wäre mit Sicherheit in Erklärungsnot gewesen. Das Volk hätte in freier Selbstbestimmung entscheiden können. Und Leute wie Kohl und Genscher wären nicht die Täter dieser Zeit gewesen.

        Direkte Demokratie? Damals wie Heute wird sie hinweg gefegt.

        Je stärker sich unsere Gesellschaft zersplittert um so fester und dauerhafter wird die politische Ideologie unserer Tage gefestigt.

        ……….ein einziger Albtraum

        Viele Grüße

        Artushof

        NEC TEMERE- NEC TIMIDE

        Liken

  2. Ingrid schreibt:

    Man hat den Eindruck, das Vermögen der Deutschen, wird von Merkel, im Alleingang nur so in der ganzen Welt verteilt. Millionen, sogar Millarden werden nutzlos vergeudet, Hauptsache die Deutschen bekommen sie nicht.
    Es geht ihr gar nicht schnell genug alle Sozialsysteme einfach auszubeuten, damit den Menschen gerade die Sicherheit der Systeme genommen wird und die Hilflosigkeit und Angst noch größer wird.

    Das Virus ermöglicht , wovon die Klimapolitik schon lange träumt. Nämlich die Menschen aufs Überleben zu reduzieren und alles was jenseits davon ist zu verbieten.

    Möglichereeise überleben wir Corona und sterben an den wirtschaftlichen unf sozialen Spätfolgen. Sie wollen unsere totale und gnadenlose Unterwerfung.
    Erst erfindet man Millonen Tote, dann wird mit diesen fiktiven Opferzahlen Politik gemacht und als Folge davon sterben mehr Menschen an der Angst und dem damit verbundenen heruntergefahrenen Immunsystem, als an dem Virus.

    Die Macht bedient sich der Ängste um ihre Ziele schnell zu erreichen, nämlich durch die Brechung des Wiederstandes der Bürger, für die eigenen Interessen, denn ohne die inzwischen hilfreiche Masse, wäre es gar nicht möglich so zu agieren um die eigentlich sichtbaren Ziele durchzusetzen.

    Dadurch macht man viele in der Bevölkerung einfach zu Mitttätern, ohne dass sie es merken, um hinterher sagen zu können ,, Es war ja euer Wille, ihr habt alles akzeptiert.“

    Deshalb brauchen wir die Aufklärung der Menschen sehr dringend, denn die Masse hat mehr Macht, als ihr bewusst ist.
    Wacht endlich auf!!!!!

    Gefällt 3 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Sehr gut Ingrid. MerKill wird dies nicht ändern, weil es ist doch nicht ihre private Kohle.
      Ansonsten ein sehr informativer Bericht. Bezüglich den Verfassungsschutz ,,,mal ein Auge drauf zuwerfen,,ist leider absolut nicht möglich,weil alle Augen gegen ,,Rechts,,gerichtet sind,und bei dieser Masse man jetzt schon gnadenlos überfordert ist.

      Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    (Einschub: Die erste deutsche Flagge bekam im Jahr 1848 deshalb drei Farben, ihre Bedeutung: Schwarz stand für die schlechten Bedingungen, in denen die Menschen lebten, Rot für das Blut, das im Kampf vergossen wurde und Gold für die Freiheit, welche die Menschen haben wollten.)

    Widerspruch:

    -Schwarz stand für die Uniform des Lützowschen Freikorps
    -Rot für die Applikationen der selben
    -Gold für die Uniformknöpfe

    sogar wikipedia weiß das!

    …Von seinen Uniformfarben (schwarzes Tuch, rote Paspeln, goldene Knöpfe) leiten sich die deutschen
    Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold her. ..

    https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCtzowsches_Freikorps

    Unser derzeitiges Geld ist doch bloss bedrucktes Papier und deren Wert beruht auf „Treu und Glauben“. Mag der Schei*** T€ entlich den Bach runtergehen und diese Büttel-EU in den Orkus schicken!!

    Ich will schon lange eine goldgedeckte deutsche Mark haben

    Liken

  4. Andrew schreibt:

    Was die Entwicklung der Staatsschulden angeht, sieht es in Japan viel schlechter aus. Und das obwohl in Japan keine Sozialisten oder Kommunisten das Land Jahzehnte lang durchregiert hatten.
    Japan ist sogar einen viel kapitalisrtischeren gegangen als die Schwesterparteien von CDU/CSU/SPD in Griechenland, die das Land Griechenland in den Ruin getrieben haben.
    Übrigens es waren nicht duie Kommunisten um SYRIZA, die Griechenland in den Ruin getrieben hatten . Nein es waren die Nea Demokratia (Konservative) und PASOK (Sozialdemokraten) !

    In den USA genauso. Die Staatsschulden haben nicht die Sozialisten dort zu verantworten, sondern die Neoliberalen und die Neokonservativen!
    In den USA wuchsen die Staatsschulden exponentiell unter den Neoliberalen und Neokonservativen US Präsidenten wie beispielsweise unter George W. Bush und Obama!

    Nein ich will damit nicht die Kommunisten besser darstellen lassen, denn auch das kommunistische Modell hat versagt und ist nicht besser. Wir brauchen ein neues System das auch funktioniert. Der Kommunismus, der radikale Neoliberalismus oder der Thatcherismus (Großbritannien) und Reaganomics (USA) sowie Abenomics (Japan) , und Neokonservative Wirtschaftsmodelle sowie der Neokeynesianismus (Draghi,Bernanke,Greenspan) haben auf ganzer Linie versagt!
    Diese Systeme funktionieren nicht mehr …

    Das chinesische Modell ist auch nicht besser, wenn man badenkt, dass China nur dank Verschleierung und Manipulationen bei der Berechnung der Staatsschulden die letzten 12 Jahren den Bankrott abwenden konnten.

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      „Wir brauchen ein neues System das auch funktioniert.“

      Gibt’s doch : die NWO ist ganz und gar neu. Ob’s funktioniert muss ausprobiert werden und wie alle anderen vorher und nachher wird es Millionen, gar Milliarden Opfer kosten.

      Ein perfektes System das allen Ansprüchen gerecht wird, wird es nie geben. Das ist eine Wunschvorstellung, aber nichts was sich nachhaltig realisieren ließe. Ganze Heerscharen aller denkbaren Disziplinen bissen sich schon die Zähne daran aus. Immerzu muss nachgebessert, geändert und angepasst werden – nennt sich Leben.

      Was wir aber aus Erfahrung schon wissen, ist, dass umso heterogener und kleiner die Gruppe, umso besser und zufriedenstellender für den Einzelnen der Gruppe funktioniert ein System. Die kleinste ist die Familie, Basisarbeit garantiert. Die größte ist die Weltgemeinschaft, jeder einer unter vielen, fast unsichtbar nur eine Nummer.
      „Wir wollen alle mitnehmen“ – fragt sich nur wohin ?

      Liken

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Warum habt ihr zugelassen, dass eine Kanzlerin Merkel der Bevölkerung vorschreiben will, daheim zu bleiben, was sich nicht einmal ihre DDR getraut hat, wo es immerhin Reisefreiheit im eigenen Land gab.““
    Ihren Gästen, den Asylanten, hat diese bösartige Hexe aber Reisefreiheit gewährt auf unsere Kosten.

    Gefällt 2 Personen

    • Artushof schreibt:

      ——FRIEDEN————–FREIHEIT———–KEINE DIKTATUR

      stimmt, besonders einfach hat es der Virus, wenn die Grenzen offen bleiben.

      Aber,……….. bevor sich das Volk erhebt, kippt eher der Eifelturm um.

      Die zu löffelnde „Suppe“ wird in naher Zukunft von uns allen zu essen sein.
      Fraglich ist, ob sie wohlwollend satt macht.

      Liken

  6. Dominikaner schreibt:

    Spahn hat vermutlich eine lächerliche Grippe, da das RKI Grippe nicht von Corona unterscheiden kann, lächerlicher geht es nun wirklich nicht mehr, denn am Beatmungsgerät hängt er noch nicht und muss uns seinen Impfzwang verkaufen. Ländergrenzen gehören gesichert und geschützt, aber nicht mit der Ausrede Corona und Corona Bonds, wo andere auf Kosten Deutschlands dank Merkel jetzt anschreiben lassen. Denn vor Corona Bonds hätten wir trotz der ESM Rettungsschirme, wo bereits Wagenknecht getobt hat, dass Frau Merkel dafür die eigenen Bürger in die Armut schickt, trotz Target II Salden, wo Sicherheiten massiv fehlen, durch kluge Joint Venture oder kooperative Zusammenarbeit mit den Schuldnerländern noch etwas korrigieren können, doch nicht mit Merkels Weihnachtsmannnummer, nur weil sie Kaiserin der UNO werden will und sich ihre Wähler kauft. DAs EUGH ist nicht souverän und damit nie berechtigt gewesen das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes auf zu heben, quasi das wir unsere Landesressourcen verpfänden, damit andere Schuldner Geld ohne Pflichten bekommen, da sehe ich auch noch eine Chance etwas durch einen harten Dexit zu retten und von der EZB die gestohlenen Anleihen zurück zu fordern, dazu müssen aber die Gesetzesbrecher La Garde und Merkel voll zur Rechenschaft gezogen werden. Aber so lange unser Volk schläft, laufen uns die Felle davon. Es wird schwierig, aber nicht total unmöglich.

    Gefällt 1 Person

  7. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  8. luisman schreibt:

    Es gibt inzwischen viele Studien, welche die Kurzzeit-Praeferenzen und Langzeit-Praeferenzen der Menschen untersuchen. Ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit und ohne mich in Details zu verlieren, kann man grob sagen, dass die Kurzzeit-Praeferenz bei Leuten liegt, die zum einen emotionaler und zum anderen im Schnitt duemmer (niedrigere IQ) sind. Langzeit-Praeferenzen haben Leute, die eben analytischer und intelligenter sind.

    Es gab mal so einen Kindergarten IQ-Test, in dem man den Kindern einen Teller mit einer Suessigkeit hinstellt, und ihnen sagt, dass sie das Doppelte bekommen, wenn sie 20 Minuten warten und das auf dem Teller nicht gleich aufessen. Weniger als die Haelfte kann warten, und wenn einer anfaengt zu essen, zieht er (in einer Art Gruppendynamik) viele andere mit. In einer Langzeitverfolgung wurde bewiesen, dass diejenigen, die warten konnten, im Schnitt intelligenter waren.

    Es wundert mich also nicht, dass eine Politiker-Kaste, die vorwiegend emotional begruendete Politik macht und – nicht nur nach Klonovsky’s Meinung – die duemmste ist, die Deutschland je hatte, immer mehr Schulden fuer Konsum macht. Langzeit-Praeferenzen sind auch eine typische Eigenschaft Konservativer.

    Es haengt auch viel davon ab, wieviel Vertrauen man in seinen Staat, Regierung, Buerokratie hat. Wenn die immer mehr emotional und mit Kurzzeit-Praeferenzen agieren, sieht man seine eigenen Langzeit-Praeferenzen nicht mehr repraesentiert. Fuer mich war ein ausschlaggebender Weckruf, als Meister Bluem auf allen Medienkanaelen proklamieren musste, „die Renten sind sicher“. Waere das allen als selbstverstaendlich erschienen (wie die Jahrzehnte zuvor), haette er die Propaganda nicht gebraucht. Er musste luegen, um die Einzahler bei der Stange zu halten.

    Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Merkels BRD kann durch die langfristige Verschuldung wie die DDR enden – DIREKTE DEMOKRATIE

Kommentare sind geschlossen.